bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KRANKHEITSWESEN / DIE ANTIPODE ZUM GESUNDHEITSWESEN » "Corona"- "Virus" » Gesichtswindeln / Jamila Peiter / „Meine Erfahrungen mit all dem, was heute geschieht.“

Gesichtswindeln / Jamila Peiter / „Meine Erfahrungen mit all dem, was heute geschieht.“

Maske oder nicht, ist doch egal. Sagt Roboter.

Mensch braucht Menschen. Mensch, von Menschen isoliert, vereinsamt, verdorrt oder wird kirre. Weiss jeder scharfe Einvernehmungsbeauftragte. Isoliere ihn. Er wird spucken, weil verzweifelt.

Masken können saugut sein, in Schauspielen, können dort auf Lebensinhalte deuten.

Männiglich weibiglich mit Windel bis zu den Augen, das ist der Anfang vom Ende menschlichen Seins.

War heute in der Bank. Dort müssen die Angestellten. Ich war der einzige Umnaksierte. Fragte natürlich freundlich alle die, denen ich begegnete, ob mein nacktes Gesicht störe. Klare Verneinung. Die müssen, und sie wissen. Kommt heute schon im indonesischen Fern Sehen, dass Ärzte bestochen werden, an Lungenentzündung Verstorbene zu Corona Opfern umzumünzen. Gopferdami gut, dass dies hier in TV kommt.

.

Ein Beitrag der Frau, die ich als Löwin wahrnehme.

Thom Ram, 10.06.NZ8 (neues Zeitalter, Jahr acht)

.

Autorin: Jamila Peiter.

Meine Erfahrungen mit all dem, was heute geschieht! Hilfe, ich habe keine Zeit einen so langen Text zu lesen!“ Dann lies nur die Hälfte! besser als nichts.

Liebe Freunde, seit ein paar Wochen, vielleicht 4 oder 6, mache ich eine Infos-Pause. Die Weltlage ist derart brisant, dass ich manchmal das Gefühl habe, jedes Wort wäre zu viel. Ich wohne in der Großstadt Frankfurt. Ich fahre täglich mit Bahn, Bus, U-Bahn. Ich habe bis jetzt noch nie eine Maske getragen und stelle dabei Folgendes fest: Oft, sehr oft bin ich die absolut einzige, die so etwas macht unter über 100 Leute. Wenn ich Gleichgesinnten treffe, d.h. Menschen die auch nicht maskiert sind, lächeln wir uns an. Das tut gut!

Meine Erfahrungen?
Allgemein sind die Reaktionen eher positiv wie: Ich bewundere Sie! Sie haben aber Mut! Ich würde gerne das Gleiche tun! usw. Einmal, als ich einstieg, sagt mir ein Herr, der neben seinem Freund saß: „Wissen Sie, dass Sie eine Schutzmaske tragen müssen?“ „Ja, ja, gerade deswegen trage ich keine!“ beantwortete ich Beide Männer lachten und bald daraufhin nahm der Eine seine Maske langsam herunter und irgendwann hatten beide keine Masken mehr und lachten mit mir. Gestern, nachdem ich ausgestiegen war, eilte eine Dame und holte mich ein. Sie sagte: Entschuldigung, ich habe Sie vorhin in der U-Bahn beobachtet und fand Sie soooo mutig! Ich hätte gerne Ihren Mut, ich kann es mir aber nicht leisten, ich habe kleine Kinder …

Dann kommt aber auch: Für was halten Sie sich, dass Sie sich nicht an die Regeln halten? oder: So was müsste man einsperren! oder Wissen Sie warum ich diese Maske trage? „nein!“ Um Sie zu schützen! „Das brauchen Sie nicht, ich fühle mich nicht in Gefahr, ich habe keine Angst! Aber wenn Sie Angst haben, Sie sind ja geschützt, Sie tragen eine Maske, da kann Ihnen nichts passieren!“ Reaktion: Entweder schaut der Mensch dumm, weil er merkt, das das, was er sagt keinen Sinn macht oder es kommt so etwas wie: Sie sind eine Ignorant! Unverschämt usw.

Wenn ich versuche Menschen zu erklären: „Sie tragen ja eine Schutzmaske und sind eigentlich geschützt!“ kommt oft: Man kann sich trotzdem anstecken! „Ach so! Wozu dann Masken tragen?“  Daraufhin können sie nichts mehr beantworten. Meistens kommen noch ein paar böse Worte und damit lerne ich umzugehen. Bis jetzt habe ich mich nur einmal geärgert. Es tat mir hinterher Leid. Eigentlich ärgerte ich mich nicht wegen der Dame, sondern weil die Anzahl der gehorchenden Schafe in meinen Augen viel zu hoch ist. Die Vergangenheit wiederholt sich immer wieder!

Merke Dir bitte dieses Argument, es könnte Dir gelegentlich helfen

Wenn mir jemand sagt: „Na ja, jeder hat eben seine Meinung“ und wir sprechen gerade über Bakteriophobie u.d.g. Ich reagiere hier ziemlich direkt und klar. Ich betone: „Nein, Ihre Meinung ist nicht Ihre Meinung! Sie ist der Abklatsch der offiziellen Presse und jeder weiß, dass die heutige Presse nicht die Wahrheit sagen darf!“  Dann frage ich: Wie viele Wochen, Monate oder Jahren haben Sie unabhängig über dieses Thema recherchiert? Spätestens hier schauen die Leute dumm. Manche sagen: Wie recherchiert? Das brauche ich nicht, ich kann doch Zeitung lesen oder Fernschauen! Am liebsten möchte ich erwidern: „Das habe ich mir gedacht, Sie sind also DES-informiert!“
Liebe Freunde, ich dagegen habe mich ein paar Jahren mit diesem Thema in den 80/90ziger Jahren auseinandergesetzt (AIDS/HIV) und hier kann man wirklich von einer persönlichen Meinung sprechen, unabhängig davon, wo die Wahrheit am Ende wirklich liegt. Das ist der Grund, warum ich keine Angst habe. Mikroben gehören zu uns, ihre Anzahl im Schach zu halten hängt weitestgehend von unserem Lebensstil ab.

Das, liebe Freunde, ist die eine Seite der Medaille. die andere ist, dass ich mehr und mehr der Spiritualität Platz einräume. Im Grunde geht es immer um unsere persönliche Angst bzw. darum: wie kann ich meine Angst überwinden? Denken Sie bitte an dem Fall: Ursula Haverbeck, die mit 92 Jahren immer noch im Gefängnis sitze, weil sie den Mut hat eine Frage zu stellen, die niemand beantworten mag oder kann. Weil niemand eine Frage beantworten kann, sitze also ein über 90jähriger Mensch im Gefängnis. Das passiert nicht auf Honolulu, sondern Mitten in Deutschland.

Was ich sagen will ist Folgendes: Seine Meinung zu vertreten kann verheerende Folgen haben, keine Frage. Doch die Konsequenzen, die sich daraus ergeben, seine Meinung zu ignorieren sind, meiner Meinung nach, wesentlich schlimmer. Es hindert uns daran, den wahren Sinn unseres Lebens zu befolgen wodurch sich das entsprechende Schicksal entwickelt. Alles andere scheint mir zweitrangig. Damit vor programmieren wir uns eine neue Inkarnation auf einem Planet worauf wir mit den gleichen Problemen konfrontiert sein werden. wie oft? wie lange noch? Und dann jammern wir über unser Schicksal, als wäre es zufallsbedingt.

Heute mehr denn je, hat sich der Mensch eine künstliche Welt aufgebaut, und versucht stets, sich in Sicherheit zu wiegen über eine Arbeitsstelle, bestimmte Freunde,über Partner usw.. Wir, Menschen, genau wie die Tiere, wurden aber nicht ursprünglich für Sicherheit konzipiert, damit wir lebendig bleiben. Ausnahme: Außer die ersten drei Jahren, wenn wir den Dauer-Schutz unserer Mutter genießen dürfen, was heute immer seltener ist. Dieser Mangel an natürlichen Mutterschutz produziert Menschen, die kein Vertrauen haben und stattdessen Angst entwickeln, auch wenn sie die sog. liebsten Eltern der Welt haben. Liebe heißt Verfügbarkeit dem Kinde gegenüber.
Eins ist sicher: Nichts ist sicher!

Ganz herzliche, liebevolle Grüße

Deine Jamila

Ich fragte mich eben: Wie viele Menschen werden sich wohl die Zeit nehmen, diesen Text zu lesen? 3? 30? Aber auch wenn keine ihn liest, es hilft mir selbst Klarheit für mich herzustellen. Danke für Deinen eventuellen Feedback!

.


54 Kommentare

  1. Romy sagt:

    Hei Jamila,
    Deinem Text habe ich nichts hinzuzufügen, der ist wahr und einfach super. Ich bin 84 Jahre alt und habe auch noch nie eine Maske getragen und denke auch nicht daran. Ich lasse mich von unseren unheilbar geisteskranken Vollpfosten nicht zu einem Deppen machen. Ich entscheide immer noch selber, was ich tue und lasse. Man wid aber oft von den – leider – zu dummen Mitmenschen angemacht, wenn man keine Maske trägt. Dann antworte ich immer: Das Tragen der Maske ist ein IQ-Test.

    Gefällt 4 Personen

  2. Angela sagt:

    Ja, sicher ist es bewundernswert, zu seinen Überzeugungen zu stehen! Wer gelassen und ohne zu verurteilen, die Maskenpflicht verweigert, hat meine größte Hochachtung. Aber FREIHEIT zu leben ist das noch lange nicht.

    Ich hab`mal einen Artikel dazu geschrieben:

    https://bumibahagia.com/2018/11/06/freiheit-im-innen-schafft-freiheit-im-aussen/

    Ich setze im Supermarkt, in den ich ja ab und zu doch gehen MUSS, statt einer Maske ein durchsichtiges Visier auf. Da ist das ganze Gesicht zu sehen und atmen kann man auch. Verstehe nicht, warum so wenige das tragen? Kostet nur 10 bis höchstens 20 € .

    https://www.amazon.de/s?k=visiere+corona+schutz&__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=13JVUQPDKZXAX&sprefix=visiere+corona%2Caps%2C161&ref=nb_sb_ss_i_2_14

    Angela

    Liken

  3. Rainer sagt:

    Hallo Jamila,

    es gibt eine schönen Spruch von „Bertrand Russel“, > Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben <

    Danke für Deine Ausarbeitung …

    Gefällt 4 Personen

  4. Sam sagt:

    Die WHO hat gerade jedes Argument für obligatorische Impfstoffe oder Kontaktverfolgung ausgelöscht, indem sie erklärte, dass asymptomatische Träger COVID-19 nicht verbreiten

    https://www.naturalnews.com/2020-06-08-who-obliterated-argument-mandatory-vaccines-contact-tracing-asymptomatic-carriers-covid-19.html

    Liken

  5. Ignifer sagt:

    So langsam aber sicher habe ich die Schnauze bis oben hin gestrichen voll von der Selbstbelobhudelung bei Maskenverweigerung, bzw. der Anmaßung anderen einen niedrigen IQ wegen Tragen des Mundschutzes anzudichten.
    Geht´s noch?

    @Romy, ich weiß nicht wo Sie wohnen, aber wenn hier in dem Gebiet von Bayern wo ich lebe, bekommt man nichts zu Fressen, wenn man das Scheißding nicht umgeschnallt hat – man fliegt kurzerhand aus dem Geschäft raus!. Sie mit 84 Jahren haben vermutlich keine Kinder mehr, um die es sich zu kümmern und sie zu verpflegen gilt – dann kann man die Klappe natürlich selbstgerecht speerangelweit aufreißen und anderen sagen wie blöde oder was für Systemlinge sie sind.

    Oder die Superhelden, die sich in Blogs und Foren aufplustern, wie sehr sie sich mit der Kassierin oder sonst einem kleinen Angestellten, der selbst völlig überfordert mit der ganzen Situation ist, so angelegt haben, dass selbige/r dann völlig fertig in Tränen ausgebrochen ist.

    Und DAS sind die Leute, die glauben eine bessere Gesellschaft aufbauen zu können………….

    Gefällt 2 Personen

  6. Ingrid.Binder-Oberschlick sagt:

    Wie sieht es bei uns in Österreich aus? Nun, der Staat hat, dank Kurz – (Sie wissen schon wer das ist? – das ist der, der von Soros gesteuert wird!)- von Leuten, die sich nicht an die Vorgaben gehalten haben und „erwischt“ worden sind, insgesamt mehr als 330.000,- Euro kassiert!!! Episode von mir: Hatte einen Augenarzt-Termin in der Stadt, fuhr im Bus (ca 25 Minuten) – mit Maske, mußte dann umsteigen in die Straßenbahn und setzte die Maske nicht auf, denn rund um mich war kein weiterer Fahrgast und die Fahrerin befand sich ohnedies hinter Glas. Gleich ging die Fahrertür auf und ich wurde aufgefordert die Maske aufzusetzen, was ich mit dem Hinweis, daß ohnedies rund um mich niemand sei, nochmalige Aufforderung, ansonsten müsse ich aussteigen oder es gibt eine Anzeige! Drauf ich – dann steig ich lieber aus – und tat dies auch. Ja, so schauts bei uns aus!!! Hoffentlich ist der ganze Spuk bald vorbei! – Zu dem oben genannten durchsichtigen Visier, das gibt es nicht überall und vor allem – von Amazon kaufe ich nichts!!! In meinem Familien- und Freundeskreis glaubt leider jeder an diesen faulen Zauber – es ist kaum auszuhalten, einzig meine Tochter hat sich nun doch „emanzipiert“ und läßt sich auch kein x für ein u vormachen. Danke Ihnen für Ihren Blog, lieber Thom und auch allen, die hier zu den verschiedensten Themen ihre Meinung sagen, ich bin sehr gerne hier unterwegs – bin auch schon 85 und habe mir meinen gesunden Menschenverstand erhalten!
    Seid alle lieb gegrüßt – Ingrid

    Gefällt 2 Personen

  7. buddhi2014h sagt:

    „Wer Zeitung liest, weiss was in der Welt geschieht. FALSCH! Er weiss nur, was in der Zeitung steht.“
    Ich stelle fest, dass viele Leute unter KOGNITIVER DISSONANZ leiden. Dagegen ist nichts zu machen, ausser sie würden den Massenmedien-Konsum gegen Null runterfahren & SELBER DENKEN!

    Gefällt 1 Person

  8. Thom Ram sagt:

    Ignifer 23:17

    Habe nun einen langen Sermon geschrieben für dich, x mal umgeschrieben, und ich habe ihn gelöscht.

    Du kluger Mensch findest eigenständig deinen besten Weg.
    🙂

    Liken

  9. palina sagt:

    habe das Glück ziemlich ländlich zu wohnen.
    Hier gibt es Hofläden und drei mal die Woche einen Markt.
    Da braucht es keine Maske zum Einkaufen.

    Im Supermarkt und Discounter gehe ich schon Jahrzehnte nicht mehr einkaufen.

    Einzig DM Drogerie Markt. Aber da geht es auch ohne Maske.

    Öffentliche gibt es bei uns nur sporadisch und deshalb bin ich immer mit dem Auto unterwegs.

    War bis jetzt 2 mal Pizza essen bei meinem Lieblings-Italiener. Unkompliziert. Nur die blöden Zettel muss er auch verteilen.

    Meine Angaben: Angela Merkel, Berlin, Tel. Nr. bei der NSA erfragen.

    Die Pizza ist wirklich super gut.
    Und die Leute da auch.

    Ist im Aussenbereich auch so ein rot-weisses Absperrband. Weil noch andere Lokale angrenzen.

    Sagte dem Kellner, wir kennen uns schon Jahre: „Wenn ich mal wieder krank werde, hole ich mir Absperrband.“

    So haben wir unseren Spaß.

    Gefällt 2 Personen

  10. Ignifer sagt:

    Thom,

    schade, ich hätte Deinen langen Sermon gerne gelesen – vielleicht wäre da der eine oder andere Denkanstoß für mich dabei gewesen, selbst wenn er meinen Finsterling kurz rüde aus dem Schaukelstuhl geschubst hätte.
    😉

    Liken

  11. Ludwig Hopfner sagt:

    In Bayern kommst du ohne Maulkorb in keinen Laden. Kann ein ärztliches Attest vorweisen, dass ich aus medizinischen Gründen keinen Maulkorb tragen kann. Das Attest interessiert niemanden. Habe es ohne Maulkorb versucht: Verschiedene Antworten erhalten…. „Sie vergraulen uns hier alle Kunden, wenn sie keine Maske tragen“….. Unsere Verkaufsräume sind Video-überwacht und wenn Kunden ohne Maske zu sehen sind, müssen wir hohe Strafen bezahlen“…. „Das KVR schickt ständig Kontrolleure, die versuchen, ohne Maske rein zu kommen. Wenn es ihnen gelingt, bezahlen wir hohe Strafen“…. … Auf Querulanten wie Sie können wir gerne verzichten“….
    Im öffentlichen Nahverkehr erfolgt sofort eine Meldung über eines der vielen Handys unserer Gutmenschen: „Wir passen aufeinander auf und helfen der Polizei“. Außerdem wird man ständig angepöbelt…. An der nächsten Haltestelle steht dann ein Vertreter des KVR oder der Polizei. 150 Euro Strafe…
    Was bleibt anderes übrig, als das Einkaufen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, mit selbst gebasteltem und entsprechend beschriftetem Maulkorb….. Und natürlich den öffentlichen Nahverkehr vermeiden und aufs Fahrrad umsteigen….

    Liken

  12. makieken sagt:

    @Ignifer 23:17

    Bei uns sagen sie nichts, wenn Kinder ohne Maske in den Laden gehen, auch wenn sie schon älter sind als die reglementierten 6 Jahre. Weiß jetzt nicht, wie alt Deine Kinder sind, aber meine 9-jährige hat in den letzten Wochen eine neue Aufgabe übertragen bekommen: einkaufen gehen. Klappt prima und beschwert hat sich auch noch keiner. Kinderbonus halt. 😉

    Liken

  13. Ignifer sagt:

    @makieken,

    und dein 9-jähriger wuppt also den Großeinkauf für eine 4-köpfige Familie mit Getränkekisten usw.?

    Liken

  14. makieken sagt:

    @Ignifer

    Irgendwie wusste ich, dass Du das schreiben würdest… Nein, den wuppt SIE natürlich nicht. Ist aber auch nicht unbedingt nötig, wenn man täglich oder alle 2 Tage geht. Und für die Grundnahrungsmittel würde das wohl auch bei vier Menschen langen. Nüscht für ungut, schließe mich dann doch dem Thom 01:54 an.

    Gefällt 1 Person

  15. arnomakari sagt:

    Alles sehr gut gewschrieben, nur eines fehlt noch, was passiert wenn man am Tag 8 Stunden Maske tragen muss, ich denke das die Menschen dann krank werden , weil Sie zuwenig Sauerstoff dan einatmen, und das Co2 das Sie austatmen wieder einatmen, das ist meine meinug, ich glaube das mehr Menschen noch sterben werden weil sie zulange Masken tragen, weil Sie Ihren Körper damit vergiften?

    Gefällt 2 Personen

  16. Ignifer sagt:

    @makieken,

    Du hast also gewusst dass ich das schreibe? Vielleicht deshalb, weil es die Realität ist?

    Du hast ja versucht eine Möglichkeit aufzuzeigen, wie man das vielleicht umschiffen kann, aber ich persönlich möchte meine Kinder nicht für etwas vorschicken, wofür ich keine Lust habe mich auseinanderzusetzen, denn das löst nicht das Problem der Bevormundung durch die Behörden.
    Meine Kinder sind übrigens Jungendliche, denen der Maulkorb genauso vorgeschrieben wird wie mir und die einem aufgrund ihrer Lebensphase gerade die Haare vom Kopf fressen.

    Weißt du, ich verlange bestimmt keine Lösungen, aber das was teilweise geschrieben wird geht einfach am Alltag vorbei.
    Das stört mich im grunde nicht, denn jeder nimmt die Möglichkeiten wahr die für sich erkennt und die er zur Verfügung hat und das ist in Ordnung so.

    Was mich aber wirklich zornig macht, ist Überheblichkeit und Herablassung (das beziehe ich aber nicht auf deine Antwort) denen gegenüber, die sich dieser Gängelei zähneknirschend beugen müssen, weil sie keine andere Option haben.

    Liken

  17. palina sagt:

    An alle
    schaut da rein und ladet euch das Attest runter.

    Kriminellen Politikern muss man mit eben solchen Methoden entgegen treten.
    Danke an Dr. Bengen.
    Ist von ihm nicht kriminell, er gebraucht nur seinen gesunden Menschenverstand.

    https://bumibahagia.com/2020/05/18/aerztliches-blanko-attest-gegen-die-maskenpflicht-von-dr-med-jens-bengen/

    Liken

  18. Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  19. palina sagt:

    Nochmal an Alle – wir werden verarscht.
    Corona Aktuell: 50000 auf Anti-Rassismus-Demo! Ist das „virologisch“ kein Problem? (Raphael Bonelli)
    Corona Aktuell: Rassismus ist ein wichtiges Thema, welches natürlich in die Öffentlichkeit gehört. Jedoch beachte man, dass wir bis vor Kurzem anscheinend alle eine „virologische“ Gefahr für unsere Mitmenschen waren. Bei Anti-Rassismus-Demos nicht?

    Gefällt 2 Personen

  20. palina sagt:

    Habe das auch in den Postkasten geworfen.
    Zeigt wiederum, dass wir von den Politikern nur „gegängelt“ werden.

    RUBIKON: Re-Upload: „Der große Bluff“ (Gunnar Kaiser)

    Liken

  21. Mujo sagt:

    @Ignifer

    Es ist nicht von der Hand zu weisen das Maskenträger Träger in ihren Gedankenstrukturen sind wenn sie überhaupt noch klar Denken. Eine begründung dafür zu haben weil man sonst nichts zu Essen bekommt und eine Familie zu Ernähren oder Angst vor den Strafen hat. Ist so ziemlich die Dämmlichste ausrede. Sorry für die harten Worte, will dich nicht persönlich angreifen nur was du gerade aussagst.
    Denn das sind genau die Argumente was man damit erreichen möchte und warum sich so viele daran halten.

    Jeder versuch oder gelegenheit ist es Wert dies zu umgehen, den es lohnt sich. Habe dadurch einige Lebensmittel Geschäfte wo ich ohne Maske Einkaufen kann, die andern wo es nicht geht meide ich. Und ich habe auch Familie mit Kindern zuhause die Essen müssen nur so nebenbei.
    Selbst in Baumärkten wo die Auflagen noch besonders Streng sind ziehe ich nur bis unter die Nase das Tuch beim Eingang hoch um es dann drinnen wieder ganz runter zu ziehen. Ebenso mache ich es an der Kasse. Eine Maske Trage ich von Haus aus nie, weil die Chemischen rückstände darin oft schlimmer sind als wenn mich einer mit Covid 19 anhustet. In einen reinen Baumwolltuch ist nichts und ich kann es wieder problemlos Waschen.
    Und vor allem die Nase ist immer Frei damit ich nie beim Atmen eingeschrenkt werde.
    Gegen Gesundheitlichen Unsinn werde ich mich immer wehren. Das ist meins, mein Recht auf Leben und Unversehrtheit. Kein Staat kann mir dies verwehren.

    Natürlich ist es auch ein Protest gegen diese Corona Panik Show. Den es genügt nicht nur an den Samstags Demos einmal die Woche Solidarisch zu sein. Es ist auch Wichtig es im alltag zu Leben und dazu zu stehen wo es möglich ist.
    Wie gesagt, jeder versuch ist es Wert,……sich nicht zu verbiegen.

    Noch zu erwähnen ist. Größere Anschaffungen die eine Umfangreiche Beratung erforderlich machen, schiebe ich hinaus. Weil ich nicht nur ein Produkt Kaufe sondern den gegenüber auch als Mensch Wahrnehmen möchte. Augenkontakt, Gesichtsmimik sind dabei sehr Wichtig. Das geht mit einer Maske nicht. Das ist was anderes als eine Dose Ravioli aus den Supermarkt Regal zu nehmen.
    Und wie mir scheint zeigen die Wirtschaftszahlen genau den Trend nach unten und tuen noch verwundert warum nichts passiert obwohl man gerade jetzt das Geld auf Regierungsebene Regelrecht zum Fenster rausschmeist.
    Wenn man sich nicht mehr gegenseitig als Mensch Wahrnehmen kann, macht es den andern gleichgültig. Absolut tötlich im Beratungs und Kunden Gespräch.
    Somit ist die Maske auch auf dieser ebene genauso oder sogar noch Schädlicher als es Corona je war. Und es erinnert ein in jeden moment an die Angst und Gefahr die von den andern ausgehen kann.
    Das ist Menschenverachtend und Blockiert eine Empathie zu den gegenüber aufzubauen.

    Liken

  22. Thom Ram sagt:

    Ignifer 02:08

    Ich übe, mir ungefragte Ratgeberei zu verkneifen. Fällt Mann generell schwer, jedem Mann. Männer denken lösungsorientiert, wenn dazu noch Sendungsbewusstsein und Tendenz zu Rechthaberei kommen, dann ist der Gesprächspartner vom Oberlehrer zugemüllt. Ich bin diesbezüglich üblicher Durchschnitt, und eben darum halte ich mich bewusst zurück. Trotzdem immer aber rinnt was davon aus den Nähten, lach.

    Liken

  23. Thom Ram sagt:

    Ludwig 02:18

    Dramatisch, schauerlich.

    Fällt mir dazu ein Buch ein, das ich vor Urzeiten gelesen habe. Eines Tages wurde der Mann verhaftet. Grund: Er hatte ein trauriges Gesicht gemacht. Nach drei Jahren Haft kam er raus und machte korrekt immer fröhliches Gesicht. Wurde verhaftet, weil das neue Gesetz nun fröhliches Gesicht verbot.

    Hatte grad heute eine Mail von Ingolstadt. Der Freund leidet schwer. Er leidet an dem von dir Beschriebenen.

    Die Menschen müssen sich zusammentun, eine andere Möglichkeit sehe ich nicht. Nächsten Sonntag nicht eine Familie, sondern dreissig Familien kreuzen en bloc im Altenheim auf und fordern Eintritt. Die Enkel brauchen die Oma. Die Oma braucht die Enkel.

    Das macht die Macht der Türken und anderer Einwanderer aus, welche Familienclandenken haben. Kommt man einem blöd, dann kommen von dem dann fünfe . Kommt man einem Clan blöd, dann macht der ganze Clan mal ne Aktion, Räder vom PkW weg ist das Minimum.

    Dieser automatische Schulterschluss ist uns DACHlern nicht eingeboren. Wir brauchen einen Anstifter mit Charisma. Dann hintennachmarschieren, das können wir.

    Gefällt 2 Personen

  24. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: “ Selbst in Baumärkten wo die Auflagen noch besonders Streng sind ziehe ich nur bis unter die Nase das Tuch beim Eingang hoch um es dann drinnen wieder ganz runter zu ziehen. Ebenso mache ich es an der Kasse.“

    Da musste ich ja schmunzeln, lieber Mujo. Was ist denn das groß anderes? Auch ein Kompromiss, wodurch man sich eher NICHT über andere Menschen erheben kann, wie es in Deinem folgenden Satz ( und dem von Romy, welcher Ignifer so empörte) zum Ausdruck kommt:

    Zitat: „… Es ist nicht von der Hand zu weisen das Maskenträger träger in ihren Gedankenstrukturen sind wenn sie überhaupt noch klar Denken. Eine begründung dafür zu haben weil man sonst nichts zu Essen bekommt und eine Familie zu Ernähren oder Angst vor den Strafen hat. Ist so ziemlich die Dämmlichste ausrede.

    Diese Sätze offenbaren eine innere Wut über die Umstände, Empörung usw.

    Es gibt so viele Einschränkungen in unserem modernen Leben, da könntest Du Dich den ganzen Tag dran aufreiben.

    Die äußeren Umstände können wir selten beeinflussen. Was wir jedoch beeinflussen können, ist, wie wir auf diese Umstände reagieren. Diese Wahlmöglichkeit hat jeder Mensch, auch der Maskenträger, auch wenn er Deiner Ansicht nach kaum mehr klar denkt.

    Der Einzelne wird meiner Ansicht nach erst dann fähig, die Welt um sich herum in positivem Sinn zu verändern, wenn er sich nicht über andere erhebt, sondern wenn er sich vom kollektiven, rein gesellschaftlichen Denken löst und Wut , Rachegedanken ,Empörung hinter sich lässt, denn diese Emotionen schwächen seine eigentliche Kraft und ziehen ihn auf die Ebene der konditionierten Reaktion herunter. Ganz egal, ob er auf der einen Seite der Polarität steht oder auf der anderen…. meines Erachtens besteht da in dieser Hinsicht wenig Unterschied.

    Die Weisheit des Laotse:
    „Alle Dinge haben Zeiten des Vorangehens und Zeiten des Folgens, Zeiten des Flammens und Zeiten des Erkaltens, Zeiten der Kraft und Zeiten der Schwäche, Zeiten des Gewinnens und Zeiten des Verlierens. Deshalb meidet der Weise Übertreibungen, Maßlosigkeit und Überheblichkeit.“

    Angela

    Liken

  25. Angela sagt:

    Sogar in der Mainstream Presse kann man jetzt schon so etwas lesen:

    https://www.n-tv.de/panorama/Streeck-sieht-Masken-und-Massentests-kritisch-article21838173.html

    „….Sie sind früh dadurch aufgefallen, dass Sie deutlich weniger drastisch vor der Pandemie gewarnt haben als andere. Fühlen Sie sich durch die Entwicklung bestätigt?

    Ein Stück weit durchaus. Meine Position war immer, dass das Virus nicht bagatellisiert werden sollte, aber auch nicht dramatisiert werden darf. Anfangs waren sich auch fast alle Virologen mehr oder weniger einig……“ ….“ Wir sehen sehr, sehr viele asymptomatische Fälle, also Infektionen ohne Folgen. Das lässt uns die Gefährlichkeit des Virus zunehmend besser einschätzen. Ich glaube auch weiterhin nicht, dass wir am Ende des Jahres in Deutschland mehr Todesfälle als in anderen Jahren gehabt haben werden…… “ usw.

    Prof. Hendrik Streeck (42) leitet das Institut für Virologie der Universität Bonn. Nach seiner Promotion arbeitete er neun Jahre lang in den USA, unter anderem an der Harvard Medical School und in der HIV-Forschung. Nach Deutschland zurück kam er 2015 mit Unterstützung eines Programms, das deutsche Top-Forscher wieder an heimische Universitäten holen sollte. Streeck wurde Professor für medizinische Biologie an der Universität Essen und gründete das Institut für HIV-Forschung. Vor gut einem halben Jahr wechselte er nach Bonn als Nachfolger von Prof. Christian Drosten, der an die Berliner Charité gegangen war.

    Angela

    Liken

  26. Hallo ihr Lieben hier……

    Gestern Abend war es leider schon zu spät zum Antworten, aber nun passt es.

    Ich möchte eine Empfehlung aussprechen, sich weder zu erhöhen noch klein zu machen, denn das erzeugt wieder
    Schuld und Überheblichkeit, die ja allgegenwärtig bei uns in der Gesellschaft präsent ist.

    Da es Bundesland und Länder unterschiedlich gehandhabt wird ( was ja auch der Sinn des ganzen Spektakels ist, denn je mehr durcheinander, desto besser führbare Massen ) kann man den Menschen nicht vorschreiben wie sie etwas zu machen haben was ihnen zur weiteren Freiheit verhilft.
    Und mein Gefühl sagt daß Menschen, die es nur machen damit ihr Ego aufgeplustert wird, ebenso wenig hilfreich sind, als die welche sich anpassen.

    Zum Beispiel könnte man bei folgendem jungen Mann sagen er plustere sich auf.
    Nö, seh ich nicht so, sehe eher daß da bei ihm eine grosse Freude ist, darüber daß auch ein friedliches Miteinander möglich sein kann, wenn man auf denselben Focus ausgerichtet ist.

    (https://www.youtube.com/watch?v=4DqOWSyB0D8&feature=youtu.be&t=1197)

    Meine Schwester, ihres Zeichens Physiotherapeutin mit eigener Praxis, Alleinverdiener für die Familie, drei Kinder noch in Ausbildung, hat nicht nur vom Verband, sondern auch vom Gesundheitsamt strenge Auflagen bekommen wie sie demnächst am Patienten zu arbeiten habe.
    Zuwiderhandlungen kosten empfindliche Strafen, Kontrolleure sind angesagt sich heimlich unter die Patienten zu mischen.

    Ich selbst bin angehalten auf Station im Dienst eine Maske tragen zu müssen, selbst wenn die Hygiene Tante auf die Frage „warum Maske, es ist doch bekannt dass sie bekanntlich nix nützt“ antwortete mit einem süffisanten Grinsen „Ich gebe ihnen schon recht, aber wir wissen noch so wenig über das Virus, deshalb üben wir uns in Vorsicht“

    Ich selbst trage nach Möglichkeit keine Maske, hab das Attest immer dabei, aber auch einen Mundschutz falls mir welche zu schräg kommen und
    ich null Bock auf Diskussionen habe, wie letztens in der Apotheke, wo ich für einen guten Freund wichtige Dinge besorgen musste.
    In diese Apotheke kommst nur mit Maulkorb rein…..so ist das halt.
    Freind ein Bayern erzählen dasselbe wie oben der Kollege.
    Ohne MuSchu kriegst halt nix, so einfach ist das.
    Die Strafen beim Brechen der Regeln haben sich auch gewaschen, wohl dem der nix hat.
    Der etwas mehr hat, also soviel daß er gerade noch ein klein wenig Extra sich leisten kann, wird zur Kasse gebeten.

    Einkaufen tu ich nur wenn es unbedingt nötig ist.
    Zum Glück gibt es den Bio Versand mit guten Frischwaren an Obst und Gemüse.
    Doch nicht jeder hat das vor der Haustür.

    So schaut’s aus liebe Leutz.

    Alles schön gesagt wie wichtig es ist da Stärke und Rückgrat zu zeigen, denn je mehr desto besser.
    Doch weiss ich auch wie schwer es für mich die erste Male war ohne Mundschutz in den Supermarkt zu gehen oder den Bus zu besteigen,
    hab mich gefühlt wie eine Aussätzige, Menschen wechselten die Plätze, drehten angewidert den Kopf weg oder schüttelten denselbigen, wiesen mich auf Maulkorb hin mit drohendem Zeigefinger usw. usw………das muss man aushalten können.

    Jetzt noch was Eigenes:

    Ich hatte das Glück der Jamila Peiter beim Busfahren vor ca. 2 1/2 Jahren zu begegnen und es war ein sehr nettes Gespräch mit ihr.
    Deshalb grüsse ich sie jetzt mal über dieses Forum ganz herzlich.
    Hatte mir auch ihren Namen und die Telefonnummer aufnotiert, aber der Zettel ist mir verlorengegangen.
    Jetzt als ich den Namen las, suchte ich im Internet nach ihr und da war sie wieder präsent.
    Vielleicht erinnert sie sich auch noch an die Frau mit den langen grauweissen Haaren, die neben mir im Bus sass und am Industriehof ausgestiegen ist…….

    Herzlichst
    Mariettalucia

    Gefällt 1 Person

  27. Angela sagt:

    @ Mariettalucia

    Zitat: “ Zum Beispiel könnte man bei folgendem jungen Mann sagen er plustere sich auf.
    Nö, seh ich nicht so, sehe eher daß da bei ihm eine grosse Freude ist, darüber daß auch ein friedliches Miteinander möglich sein kann, wenn man auf denselben Focus ausgerichtet ist….

    (https://www.youtube.com/watch?v=4DqOWSyB0D8&feature=youtu.be&t=1197)

    Toll, das Video! Keinerlei Aggression, nur Freude an der Übereinstimmung! So etwas bewirkt meiner Ansicht nach letztlich viel mehr als die ständigen , täglichen Auseinandersetzungen Einzelner.

    Angela

    Liken

  28. Helmut Nater sagt:

    Was mich betrifft so habe ich den Text bis zum Schluß gelesen und auf 5 soz.Netzwerken weitergegeben weil ich finde das er die Menschen erreichen soll.Besonders der Satz mit Ursula Haverbeck hat mich sehr berührt.Ich hoffe es geht ihr gut und bin aber auch davon überzeugt das das Personal hinter ihr steht.Die Verantwortlichen ihres Schicksals dürften bald keine Freude an ihrer Niedertracht haben.

    Gefällt 1 Person

  29. wei sagt:

    das alles hat mit einer Privatautonomie der Firmen zu tun,die Politik verspricht dem Unternehmen einen Ausgleich,dafür instruiert er seine Angestellten,die wiederum handeln nach Anweisung vom jeweiligen Chef.Wäre das Versprechen aus geblieben gäbe es keine Gesichtswindel für den Kunden weil es dann umsatzorientiert zugehen würde.Genau genommen setzte man das „Verlieren“,also die Insolvenz im Wettbewerb des Marktes aus ,gleichzeitig posaunt man durch die Presse das die Insolvenzen seit der Gesichtswindel nicht zugenommen hätten.Das ist natürlich nonsens und aber auch wieder logisch,denn wenn man die Insolvenzen politisch aussetzt,dann kann es ja keinen Zuwachs an Insolvenzen geben.Ein Taschenspielertrick den die Politik dem Bürger auftischt,das kann sie aber nur deshalb weil der Bürger das letzte Glied in der Befehlskette der Anweisungen ist.Ob das nun tatsächlich sinnvolle Anweisungen oder total sinnentstellte Forderungen sind dürfte irgendwie egal sein solange eine Anweisung in schriftlich unterschriebener Form Schritt für Schritt nachvollziehbar ist,erst das macht eine Gesichtswindel notwendig,von daher ist mit einem Angestelltem ein Gespräch darüber zu führen ist ein fruchtloses unterfangen weil man eben nicht bedient wird.
    Es gilt eigentlich der Grundsatz—dort wo jemand steht ,dort kann kein anderer stehen,sollte eigentlich logisch sein, erst wenn der Platz frei wird kann ein anderer den Platz neu einnehmen——mit oder ohne Gesichtswindel

    Liken

  30. Ignifer sagt:

    @Angela,

    danke, Du bringst es wunderbar auf den Punkt.
    Sich selbst als den denkenderen, klügeren und vermeintlich sich wehrhaft gegen das Sytem stellenden Menschen zu sehen, während man Kinder vorschickt, mit heimlich heruntergelassener Maske um die Regale schleicht und Besorgungen verschiebt?
    Na denen hat man es dann aber gegeben und die Freiheit großartig verteidigt.

    @Mujo, warum ziehst Du die Maske beim Reingehen in den Baumarkt auf?
    Hast Du nicht folgendes geschrieben?
    „Eine begründung dafür zu haben weil man sonst nichts zu Essen bekommt und eine Familie zu Ernähren oder Angst vor den Strafen hat. Ist so ziemlich die Dämmlichste ausrede. Sorry für die harten Worte, will dich nicht persönlich angreifen nur was du gerade aussagst.“

    Und dann kommt ein paar Zeilen später DAS von Dir?
    „Selbst in Baumärkten wo die Auflagen noch besonders Streng sind ziehe ich nur bis unter die Nase das Tuch beim Eingang hoch um es dann drinnen wieder ganz runter zu ziehen.“

    Du holst verbal erst aus und widersprichst Dir dann selbst. Aber ich bin diejenige, die dämliche Aussagen tätigt?

    Dieser Moment, wo man sich ordentlich verarscht fühlt ……

    Liken

  31. Ignifer sagt:

    Die einen klopfen sich gegenseitig auf die Schulter, wenn sie brav die Masken umschnallen und Verweigerer runtermachen, während die anderen sich gegenseitig auf die Schulter klopfen, wenn sie die Masken verweigern und überheblich mit Fingern auf jene zeigen, die dem Scheiß nicht auskommen.
    Das ist nichts anderes als Spiegelung – die Handlung bleibt die selbe.

    Liken

  32. Thom Ram sagt:

    Ich kann nicht erkennen, dass hier jemand, der die Maske möglichst in der Tasche und nicht im Gesicht trägt, sich besser als Maskenträger fühlte.

    Leute, bitte kommt runter. Ich meine, wir können sollen müssen uns den Luxus sparen, uns untereinander zu beoberlehrern.
    Ich bitte darum.
    Danke.

    Gefällt 1 Person

  33. Angela sagt:

    ThomRam

    Zitat: „… Ich kann nicht erkennen, dass hier jemand, der die Maske möglichst in der Tasche und nicht im Gesicht trägt, sich besser als Maskenträger fühlte.“

    …auch nicht im ersten Kommentar von Romy ?

    Angela

    Liken

  34. Bettina März sagt:

    Ganz furchtbar auch im ice. Du sitzt mindestens 4 bis 5 Stunden mit dem Maulkorb im Abteil und die Kontrolleure latschen auch ständig rum. Nur noch entsetzlich. Bin das alles so leid. Kotzt mich nur noch an. Musste beim aussteigen so aufpassen, dass ich nicht auf die schnauze falle. Hirn total vernebelt. Gross-und Kleinschreibung nicht beachten, nutze wortvorgaben vom tablet.

    Liken

  35. Angela sagt:

    Bettina März

    So ging es mir teilweise auch mit dem Maulkorb.

    Versuch doch mal ein Visier, ist in Niedersachsen aus medizinischen Gründen erlaubt. Fragt aber keiner nach gesundheitlichen Gründen , wird allgemein akzeptiert. S. mein Kommentar weiter oben.

    Angela

    Liken

  36. Thom Ram sagt:

    Angela 18:05

    Ich berichtige. Ich kann nicht erkennen, dass Ich will nicht anerkennen, dass…

    Auf mich wirkt es als überflüssiges Gezänk. Ich möchte das auf bb nicht.

    Meine Güte. Jeder hat mit der Situation seine Nöte. Mich freut es einfach, wenn einer und eine erzählt, wie er sie kleine Schnippchen schlägt. Oder es auf sich nimmt, in der U Bahn geächtet zu werden, standfest bleibt.

    Mehr noch freuen würde mich, würde ich Kunde davon kriegen, dass Männer mit Eiern sich zusammentäten und mit ihren Familien beim Altenheim einfahren würden. Ruhig und innerlich so sicher, dass ihnen der Eintritt unweigerlich gewährt wird.

    Das Altenheim ist ein Beispiel.

    Schulterschluss ist das Schlüsselwort.

    Gefällt 1 Person

  37. Bettina März sagt:

    Du hast recht Thomas. Diese eier losen Männchen. Haben eine Ur Angst. Fahren sogar mit dem gesichtskondom Rad.
    Angela werde es ausprobieren mit dem Face child. Bin zur Zeit in der Pfalz. Beide Elternteile sind im Krankenhaus. Muss mich um vieles kümmern, da leider Einzelkind. Und die paar Verwandten haben auch ihr eigenes Päckchen zu tragen. Hier ist heute frohnleichnam, also Feiertag. Wetter trüb, keine Sonne, aber bissel warm.
    Fahre nachher ins Krankenhaus, besuchszeit von 15 bis 18 Uhr. Nur einer darf rein zum Patienten. Und natürlich dieses windeldings um. Ist für die kranken Menschen auch schlimm. Kannst doch nicht richtig sprechen und keine Mimik .

    Gefällt 1 Person

  38. Mujo sagt:

    @Ignifer & Angela

    „@Mujo, warum ziehst Du die Maske beim Reingehen in den Baumarkt auf?“

    Ich habe nie geschrieben eine Maske zu Tragen. Das tue ich auch nicht.
    Ein Tuch hat nicht die gleiche bedeutung wie eine Maske.
    Wenn man den Unterschied nicht kennt, Duden hilft.

    Einzelne Sätze aus den Kontex herauszupicken ohne das ganze zu Lesen hat den Sinn nicht verstanden was ich geschrieben habe.

    Aber gern nochmal, es geht mir in erster Linie um den Gesundheitlichen Aspekt, diese Masken sind einfach Schädlich. Das betrifft die Chemische zusammensetzung der Masken selbst, und das die kaum einer Regelmässig wechselt was eher einer Keimverbreitung Föderlich ist als dem entgegen wirkt. Zudem ist die Atemfunktion eingeschrenkt. Kenne aus den näheren Bekanntenkreis bereits fünf Fälle die bei der Arbeit oder beim Einkaufen umgekippt sind wegen Atemwegsprobleme.
    Und darauf zieht in erster Linie mein Protest um es auf ein minimum zu halten wo es Notwendig ist. Nichtdesto trotz werde ich keinen Versuch offen lassen wo ich es hinbekomme es nicht zu Tragen. Und wenn man meinen Beitrag gelesen hat, gelingt es mir in einigen Fällen ganz gut.

    Und ja Angela es ist ein Protest, dazu stehe ich. Und ich tue es für mich, nicht für andere. Meine innere Haltung ist die Gesundheit an erster stelle. Da mache ich keine Kompromisse. Habe über 20 Jahre keine Krankenversicherung gehabt, und darauf bin ich Stolz. Und hätte man mich nicht 2009 reingezwungen wäre es auch heute noch so. Eingenverantwortliches Handeln und Denken ist mein Motto. Ich war auch noch nie so Gesund wie seit dieser Zeit. Das bin ich auch heute noch, nur das ich mit der höchsten Selbstbeteiligung die es gibt noch 110 € abdrücken muß was ich nie in Aspruch nehme oder werde. Weil ich es einfach nicht benötige.

    „Der Einzelne wird meiner Ansicht nach erst dann fähig, die Welt um sich herum in positivem Sinn zu verändern, wenn er sich nicht über andere erhebt, sondern wenn er sich vom kollektiven, rein gesellschaftlichen Denken löst und Wut , Rachegedanken ,Empörung hinter sich lässt, denn diese Emotionen schwächen seine eigentliche Kraft und ziehen ihn auf die Ebene der konditionierten Reaktion herunter. Ganz egal, ob er auf der einen Seite der Polarität steht oder auf der anderen…. meines Erachtens besteht da in dieser Hinsicht wenig Unterschied.“

    Deine Weisheit in allen ehren. Nur wenn man es wirklich lebt müsste Gesundheit ein ständiger Begleiter sein, bzw. Abwesenheit von Krankheit…..ist es so ?!!

    Die Worte von Tolle oder Laotse sind Wunderbar. Nur viele Picken sich nur die Rossinen raus und biegen sich das Leben so zurecht um nicht Handeln zu müssen wo es erforderlich ist.

    Liken

  39. Notarzt sagt:

    Eine kleine Episode aus meinem Berufsleben…

    War diese Woche auf einer Baustelle und musst mir den Elektriker suchen, der für meine EDV-Arbeiten die Vorarbeiten machte.
    Als ich ihn gefunden hatte, gingen wir die Bereiche durch, besichtigten die bereits fertiggestellten Arbeiten und plauderten auch über dies und das.

    Als wir fertig waren und uns verabschiedeten, reichte ich ihm spontan die Hand, welche er – überrascht, aber freudig lächelnd – mit den Worten „Darf man das denn noch? Wie lange habe ich schon niemanden mehr die Hand gegeben.“

    Gefällt 1 Person

  40. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: Das betrifft die Chemische zusammensetzung der Masken selbst, und das die kaum einer Regelmässig wechselt was eher einer Keimverbreitung Föderlich ist als dem entgegen wirkt. Zudem ist die Atemfunktion eingeschrenkt. Kenne aus den näheren Bekanntenkreis bereits fünf Fälle die bei der Arbeit oder beim Einkaufen umgekippt sind wegen Atemwegsprobleme.
    Und darauf zieht in erster Linie mein Protest um es auf ein minimum zu halten wo es Notwendig ist. Nichtdesto trotz werde ich keinen Versuch offen lassen wo ich es hinbekomme es nicht zu Tragen. Und wenn man meinen Beitrag gelesen hat, gelingt es mir in einigen Fällen ganz gut..

    Da bin ich ganz bei Dir. Diesen gesundheitlichen Aspekt habe ich auch ständig gefühlt. Hitze und Atemnot! Deshalb bin ich jetzt so froh über das Visier, dadurch wird keine Atmung behindert. Übrigens soll sogar in Bayern solch ein Visier bei gesundheitlichen Problemen erlaubt sein. Du kanntest doch einen Arzt.

    Was ich nur nicht so gut fand in Deinem Kommentar, war der erste Satz mit den trägen Gedankenstrukturen, wenn die Menschen überhaupt noch klar denken können und die „dämlichste Ausrede“ . Da ist wohl der Ärger mit Dir durchgegangen, grins.

    Zitat: „… Deine Weisheit in allen Ehren. Nur wenn man es wirklich lebt müsste Gesundheit ein ständiger Begleiter sein, bzw. Abwesenheit von Krankheit…..ist es so ?!!

    Das glauben die meisten Menschen, die besonders großen Wert auf körperliche Gesundheit legen und alles dafür tun. Und natürlich sind sie auch gesünder als z.B. Menschen, die sich vorwiegend von Fertigprodukten ernähren. Doch eines Tages tut sich doch „das Loch“ auf, ihr Körper wird krank. Vielleicht erst im Alter. Und auch Menschen, die das eine Zeitlang propagierte POSITIVE DENKEN intensiv ausübten, wunderten sich, dass sie immer wieder Krankheiten produzierten. Was ganz verständlich war, da man „den Schatten“ nie ausblenden kann und darf.

    Ich sehe Krankheit einfach als eine geistige Korrektur der Existenz an. Wenn Körper, Geist und Seele nicht als eine Einheit funktionieren, ist niemand ganz und heil. Außerdem befinden wir uns ja noch in der physischen Realität und sind der Vergänglichkeit aller Dinge unterworfen. Das bedeutet eventuell Schmerz und Krankheit, muss aber nicht „Leiden“ bedeuten, denn Leiden zeugt immer von einem inneren Widerstand gegen das, was ist.

    Es gibt nichts Festes, wo man sagen kann: Das bin ich. Ich bin immer gesund, weil ich auf mich achte.

    Es gibt im übrigen sehr viele Berichte von großen Meistern und Erwachten, ( Sri Ramana Maharshi, Nisargadatta, Richard Linchitz, Robert Adams z.B. ) die am Ende ihres irdischen Lebens schwer krank wurden, oft Krebs bekamen. Vielleicht noch ein Rest von Disharmonie oder etwas aus früheren Leben, was noch bewältigt werden musste?

    Angela

    Gefällt 1 Person

  41. Ignifer sagt:

    @Mujo,

    „Ich habe nie geschrieben eine Maske zu Tragen. Das tue ich auch nicht.
    Ein Tuch hat nicht die gleiche bedeutung wie eine Maske.Ich habe nie geschrieben eine Maske zu Tragen. Das tue ich auch nicht.“

    WOW!
    Wie sehr kann an sich eigentlich selbst betrügen?
    Ich ziehe einen Stoffetzen über die Schnauze, den ich selbst als etwas anders deklariere als Maske?
    Spinnst Du eigentlich komplett? Aber hauptsache andere sind die Bösen?

    DAS ist es, was ich ankotzt.
    Keine Gemeinschaft, keine Lösungen, sondern das sich selbst erhöhende und …………….. ne, ich bin hier raus

    Alles Gute euch allen

    Liken

  42. Angela sagt:

    Liebe Ignifer!

    Diese temperamentvollen, aufgebrachten Frauen! 😀 Erst Ariane, dann Hilke, jetzt auch Du…..

    Was meinst Du, was ich früher so tolerieren musste! Zwei Sachen habe ich daraus gelernt: All das hat im Grunde nichts mit mir zu tun und keiner ist jemals sauer aus dem Grund, den er meint….

    Überleg´s Dir nochmal, ich fand Deine Ansichten immer sehr erfrischend und authentisch. Wäre schade, wenn Du Dich ganz verabschieden würdest.

    Angela

    Liken

  43. makieken sagt:

    @Ignifer 02:11

    „Keine Gemeinschaft, keine Lösungen […]“

    Ich frage mich ernsthaft, wie viele Du eigentlich bist? Zur Erinnerung:

    Ignifer
    05/05/2020 um 23:45
    „Ja, wie kann man Grundvertrauen erlangen?
    @Thom Ram, das WIE kann auch ich nicht benennen – vielleicht den Schmerz dessen was sich uns in der Heilung offenbart zulassen ohne zu verzagen. Sich auf das was ist einlassen, es akzeptieren, ohne ins Ohnmächtige „Hinnehmen“ zu verfallen?
    Ich weiß es nicht.
    Bei mir war es ein Prozess – ein Prozess in dem ich die dunkelsten und die lichtesten Aspekte meiner Selbst erlebt habe. Diese Dinge kann ich aber nur für mich selbst treffend benennen, aber für ein anderes Individuum gelten wieder andere Dinge, die ich nicht benennen kann.
    Tiefes Vertrauen ohne in erwartende, lethargische Bequemlichkeit zu verfallen, sondern das zu tun was einen erhebt – im Gegensatz zu kurzfristig oberflächlich befriedigt.“

    Ignifer
    24/05/2020 um 19:38

    „Natürlich fühle ich bei den aktuellen Ereignissen mal kurz eine finsterlich glühende Lavawelle über mich hinwegschappen, aber die kühlt seit ein paar Tagen immer schneller ab.Gleichmut macht sich zunehmend breit.“

    Ignifer
    28/05/2020 um 17:28

    „Mein wunderbarer Ehemann ist geschickt, fleißig und ein As im Lösen von Problemen im technischen Bereich und unsere beiden Kinder helfen gerne auch mal mit.
    Das alles sind im grunde die besten Voraussetzungen für den Start eines weitestgehend autarken Lebens, aber dennoch ist vieles nicht so einfach wie sich das einige ausmalen.“

    Ignifer
    28/05/2020 um 19:14

    „Ich habe überhaupt nichts gegen positive Zukuftsvorstellungen und ich bin jemand der grundsätzlich die Einstellung „geht nicht gibts nicht“ lebt, aber es braucht auch einen klaren Blick für das, was parallel zu meinen Vorstellungen zusätzlich abläuft, denn es hat Einfluss, ob ich nun will oder nicht.“

    Ignifer
    29/05/2020 um 13:56

    „Wenn Nachbarn oder Freunde zu uns kommen, dann sind sie völlig fasziniert, was in unserem kleinen Reiheneckhausgarten alles wächst, wie viel Getier seine Nische hat und sich offensichtlich sauwohl fühlt und was alles aus vielleicht 30 qm bei uns auf den Teller kommt. Die Selbstversorgung ist machbar, man muss es wirklich wollen […]“

    Ignifer
    29/05/2020 um 17:01

    „Das Gefrotzel empfinde ich übrigens ehrlich gesagt abwertend und überheblich, besonders wenn man selbst Retusche in einem Bild sieht, die da gar nicht ist.“

    ***************************************

    Liebe Ignifer,
    ja was denn nun? Ein autarkes Leben, welches nur mit der Heranschaffung von Getränkekisten möglich ist? Ein grüner Daumen, welche die Deinen zwar ernährt, aber Einkäufe mit Mundschutz dennoch unerlässlich macht? Eine Dich bei allem unterstützende Familie, die Dich dennoch an der MS-Front alleine lässt? Ein „geht nicht, gibts nicht“, außer wenn Dir gerade mal wieder der Finsterling in die Hopfenschale gespuckt hat? Weil dann sind wieder alle als „abwertend und überheblich“ einzustufen, nur weil sie nach Möglichkeiten und Wegen in dieser Situation suchen? Gestehst Du anderen Individuen nur ihren eigenen Weg zu, solange er Dir nicht zuwider läuft? Boah, ich könnte gerade ein bissl wie explodieren!

    Was also ist Deine Lösung und was erwartest Du eigentlich von anderen/ einer Gemeinschaft? Du und Dein vielgepriesener Finsterling??? Und ja, auch Deinen Kommentaren entspringt Abwertung und Überheblichkeit. Soviel zum Spiegel… Und nein, darauf musst Du nicht antworten.

    Gefällt 1 Person

  44. palina sagt:

    @Ignifer
    „Die einen klopfen sich gegenseitig auf die Schulter, wenn sie brav die Masken umschnallen und Verweigerer runtermachen, während die anderen sich gegenseitig auf die Schulter klopfen, wenn sie die Masken verweigern und überheblich mit Fingern auf jene zeigen, die dem Scheiß nicht auskommen.
    Das ist nichts anderes als Spiegelung – die Handlung bleibt die selbe.“

    Wer hat das angeordnet? Das System, sprich die Politik-Marionetten.
    Mit welcher Begründung?
    Aufgrund der Datenlage des RKI und des Herrn Drosten.
    Wer sind die? Und wer finanziert die?
    Beide erhalten Zuwendungen von Bill Gates.
    Drosten ist damals schon bei der Schweinegrippe unangenehm aufgefallen.
    Der Aufklärer war damals schon Dr. Wodarg.
    Siehe Film bei ARTE „Profiteure der Angst.“
    RKI hat schon in den dunkelsten Zeiten von Deutschland sich einen Namen gemacht.

    Heute haben wir wieder die gleiche Konstellation.
    Das sind die Fakten, die eigentlich jeder der sich damit beschäftigt hat, wissen sollte.
    Ausserdem gibt es keine gesetzliche Grundlage für Strafen.

    Ich habe noch nie einen Gesichtslappen besessen und werde mir auch keinen zulegen. Noch nicht mal ein Tuch.

    Habe die Einkaufsmöglichkeiten ausgetestet und ganz schnell herausgefunden, wer da auf meiner Linie liegt. Die gibt es nämlich auch.

    Ein Bekannter von mir geht regelmäßig in einem Supermarkt einkaufen, immer ohne und keiner sagt was. Fährt auch regelmäßig Bahn ohne.

    Warum ich das vorher geschrieben habe – wir werden hier total verarscht. (ist dafür der beste Ausdruck).

    Und sowas lehne ich eindeutig ab.

    Zu deiner Aussage: wir sollten wirklich mal überlegen was wir da tun. Meine Meinung, den unbegründeten Anordnungen nicht folgen.
    Es gibt dafür keinen Grund. Und das sollten wir auch den anderen vermitteln.

    Und weil es auch sehr unterschiedliche Erfahrungen gibt, bin ich dankbar für jeden der sich dazu äußert.

    Es muss mehr Druck aus der Bevölkerung kommen.
    Die Geschäftsleute und Restaurants sind sehr unzufrieden. Verzeichnen kaum Zuwächse, wegen den Maßnahmen, die trotz Öffnung bestehen.

    Ein Klick auf die Seite meines Hotels in Bayern, wo ich regelmäßig hingefahren bin, zeigt mir, dass es mehr nach einem Aufenthalt in einem Labor und einem Gefängnis mit „Lockerungen“ (dieser Begriff stammt tatsächlich aus dem Strafvollzug) klingt.
    Wer will da Urlaub machen?

    Und wenn wir noch weiter forschen und denken, dann kommen wir auf ganz andere Zielsetzungen für dieses ganze Disaster.
    Aber das ist eine andere Baustelle.

    „Keine Gemeinschaft, keine Lösungen, sondern das sich selbst erhöhende und …………….. ne, ich bin hier raus“

    Uii – keine gute Aussage.
    Hier erhöht sich niemand selbst. Jeder schreibt was er darüber denkt und erlebt.

    Gefällt 1 Person

  45. palina sagt:

    @Notarzt
    hatte ähnliches Erlebnis. Eine Lehrerin an der Schule wo ich arbeite geht in Rente. Wir hatten uns per Handschlag verabschiedet und alles Gute gewünscht.
    Sie hatte die gleiche Meinung wie ich: Keiner lässt sich von Politikern sagen was wir zu tun und zu lassen haben.

    Wir können selbst denken.

    Liken

  46. palina sagt:

    passt doch gut hier in den Strang.
    Jens Spahn fordert Gesundheits-Nato. Powered by BlackRock? – Tagesdosis 11.6.2020

    Liken

  47. Mujo sagt:

    @Angela

    Gelegentlich geht mir auch mal der Gaul durch, da war dein riecher schon richtig 😉

    Mich stört nur diese Zementierte Lösung da kann man nichts machen, man muß es halt so hinnehmen. Meine Erfahrung ist eindeutig nein. Es gibt immer einen Weg. Ich habe bisher immer einen Gefunden. Nichts ist unmöglich, solange ich es mir auch Vorstellen kann.

    „Es gibt nichts Festes, wo man sagen kann: Das bin ich. Ich bin immer gesund, weil ich auf mich achte.“

    Was meine Gesundheit und meine inner Haltung betrifft passen diese Worte wie du es sagst nicht hin. Es ist vielmehr das ich es in Worte garnicht erfassen kann. Es ist mehr ein Ur-Vertrauen das aber schon immer da war und ich es nur vor sehr vielen Jahren Entdecken durfte das ich garnicht Krank werden kann weil ich im Vorfeld spüre was zu tun ist um dies zu vermeiden. Lediglich wenn ich die Alarmglocken zu lange schrillen lassen bekomme ich den Wink mit dem Zaunfall und bekomme Nachts Fieber oder Gelenkschmerzen weil ich zu lange gesessen bin oder umgekehrt es mit den Sport übertreibe. Mein Körperliches Warnsignal ist sehr Fein ausgerichtet, und das ist die letzten jahre sogar noch besser geworden.
    Das Ignorieren dieser Signale halte ich für den größten Fehler den die Menschen machen. Es sei den ich nehme nicht einmal die Signale wahr. Dann habe ich ein echtes Problem.

    „Es gibt im übrigen sehr viele Berichte von großen Meistern und Erwachten, ( Sri Ramana Maharshi, Nisargadatta, Richard Linchitz, Robert Adams z.B. ) die am Ende ihres irdischen Lebens schwer krank wurden, oft Krebs bekamen. Vielleicht noch ein Rest von Disharmonie oder etwas aus früheren Leben, was noch bewältigt werden musste?“

    Große Meister und Erwachte sind wenige darunter die ein hohes Alter erreichen. Viele Meister sind nur deshalb Meister geworden weil irgend etwas aufgearbeitet wird im jetzigen oder aus den vergangenen Leben. Wenn man sich die Biografien der sehr Früh verstorbenen und erkrankten ansieht kommen einige überraschungen zum vorschein. Die Unscheinbaren und einfachen Menschen sind oft die welche ein hohes Gesundes Alter erreichen, und vieles haben sie gemeinsam, sie haben ein gelassenes mit viel freude durchsetztes Leben.
    So wie die : „Okinawa: Die Insel der glücklichen Alten“

    .https://www.geo.de/reisen/reiseziele/13371-rtkl-japan-okinawa-die-insel-der-gluecklichen-alten

    Liken

  48. Sam sagt:

    Irreversibler Hirnschaden durch längeres Tragen der Maske
    19,8% Sauerstoffzufuhr nicht gewährleistet
    demnächst nachfolge Video mit Messungen

    Liken

  49. Mujo sagt:

    @Sam

    In Kalifornien können sie sich auf die OSHA Berufen, so etwas haben wir hier Leider nicht.
    Wir bräuchten hier in Deutschland auch Studien die dies ebenso Belegen wie Schädlich diese Masken sind und welches Gesetzt uns vor diesen Unsinn schützt.

    Liken

  50. Sam sagt:

    @ Mujo
    es hat im Industrie und anderen Bereichen sicher viele Vorschriften ūber die Handhabung von Atemschutzutensilien

    Liken

  51. Thom Ram sagt:

    Liebe Ignifer,

    ich schätze deine Beiträge. Was von dir persönlich mitschwingt, tut mir gut.

    Mich würde es freuen, könntest du dein dich angetriggert-Fühlen verwursten und hier froh frei klug weiter einbringen, was dir wichtig ist.

    Gefällt 2 Personen

  52. Mujo sagt:

    @makieken 03:08

    Danke, ……auch für’s erinnern mit dem Spiegel und so, und da will ich mich auch nicht ausschliessen.

    Liken

  53. Wolf sagt:

    Wer in Deutschland stundenlang in einem Zug sitzen muß, dem empfehle ich eine Staubschutzmaske mit Ventil.

    Hierzulande betrifft mich das nicht. Nur Frisöre und andere „Kontaktpersonen“ müssen eine Maske tragen. In den großen Supermärkten werden die Handgriffe der Einkaufswagen mit Alkohol aus der Sprühflasche desinfiziert. Bei unserem kleinen Lidl drängen sich die Kunden an der Kasse mit höchstens 10cm Abstand (oft weniger) aneinander vorbei, weil man keine Geduld hat und es gar nicht anders geht. Das Personal tut, als ob es nichts gesehen hätte. Man achtet nur beim Eingang auf die Vorschriften.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: