bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Genschers, Kohls, Adenauers Hochverrat

Genschers, Kohls, Adenauers Hochverrat

Vor vier Jahren schrieb ich zu diesem Video: „Konzentrierteste Aufklärungskost, geliefert von Holger Strohm.“

Heute hörte ich mir die Rede nochmals an und fiel platt auf die Nase. Ein bombastisches „Detail“ war mir damals wohl nicht so recht aufgefallen.

Minute 04:20

Stalin bot dem US Spion Kanzler Konrad Adenauer die Wiedervereinigung an, zudem die Rückgabe der Kriegsgefangenen, zudem die Ausweitung Deutschlands auf die Grenzen von 1937. Unter einer einzigen Bedingung: Deutschland müsse neutral sein und dürfe keinem westlichen Militärbündnis beitreten.

Herr Konrad Adenauer lehnte ab. Adenauer lehnte ab.

Minute 10:40

Gorbatschow bot die Wiedervereinigung an. Soviel ist bekannt. Indes nicht bekannt ist: Er bot an, genau wie zuvor Stalin, das Land auf den Stand von 37 zu erweitern.

Die Herren Kohl und Genscher lehnten die Erweiterung ab.

.

Wieviele Deutsche wissen, welch schwer zu toppender Volksverräter der sehr gute und bewunderte Adenauer war? Könnte solch Wissen vielleicht die Einsicht erleichtern, dass im Affenzoo an der umgeleiteten Spree gahanz vieeelleicht auch heute in eben demselben volksverräterischen Sinne gewaltet wird?

Thom Ram, 01.12.07

 

Es folgen mein Text von Jahre 03 (2015) und Holger Strohms Rede.

 

Er fasst ein ganzes Bündel der Geschichtslügen seit 1940 zusammen und stellt sie ins Licht der Wahrheit. Das beginnt mit der Lüge, wonach in Dresden 25’000 Menschen umgekommen sein sollen, wo Dresden in Wahrheit Sammelplatz einer halben Million Flüchtlinge war.  Mindestens eine halbe Million Menschen wurden durch die lieben Engländer, geschickt vom lieben Herrn Churchill, ohne jeden militärischen Nutzen verdampft.

Es führt weiter über die Kanzlerakte (jeder deutsche Kanzler unterschreibt sie. Sie verlangt vom Kanzler absolute Treue zur amerikanischen Aussenpolitik), welche natürlich auch Herr Adenauer unterzeichnete. Herr Konrad Adenauer war während seines Amtes der wichtigste und tüchtigste Spion der amerikanischen Geheimdienste.

Was in Georgien wirklich passierte, wie Jugoslawien durch die NATO ins Chaos gestürzt wurde, wie der Westen die NATO gegen jede Vereinbarung gegen Osten ausweitete, das sind nur drei von noch weiteren Themen.

Die glänzend klare Ansprache von Holger Strohm gipfelt im heutigen Geschehen in der Ukraine. Auch hier wischt er Lüge weg und stellt Wahrheit zur Betrachtung frei.

Kulminationspunkt ist die Frage: Schaffen Merkel, Hollande, Cameron und ihre Zudiener bewusst, zielgerichtet und getarnt hinter flott klingenden aber nichtssagenden Sprüchen den nächsten grossen, Europa vernichtenden Krieg?

Ich ziehe meinen Hut vor Holger Strohm.

thom ram, 26.02.2015

.

.


26 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Das war schon lange Bekannt vor Holger Strohm das Adenauer diesen Deal Ablehnte. Das kam sogar in den Medien bei den ÖFR in einer Doku. Da wurde begründet das man Angst vor den Russen hatte das die ohne Amerikanische Unterstützung sind dann das ganz Deutschland irgendwann nehmen. Zu kurz waren noch die Greultaten in erinnerung der Wehrmacht auf Russischen Boden.
    So die Aussage.

    Liken

  2. DET sagt:

    Wahre Worte von Holger Strohm, die den politisch Korrekten hier in der
    Bunzelrepublik Magenschmerzen verursachen.
    So weit ist es wieder gekommen,…… wir leben wieder im 3. Reich.

    Liken

  3. ri0607 sagt:

    WENN …

    Wenn IM Tulpe (Dietrich Genscher) und IM Czerni (Lothar de Maizière) im Auftrag ihres Mitverschwörers Helmut Kohl das „großzügige“ Angebot des Kollaborateurs Michael Gorbatschow ablehnten, muß das nicht unbedingt heißen, daß sie eine derartige Wiedervereinigung nicht gewollt hätten. Die Frage stellt sich doch, ob es sich überhaupt um ein ernst gemeintes Angebot gehandelt hatte und ob die Vier überhaupt in der Lage waren, über ein solches Angebot zu entscheiden (die Sowjetunion war zu diesem Zeitpunkt ja ebenso auf der Verliererseite, den Angloamerikanern ausgeliefert).

    Heute wissen wir, was damals etliche auch schon wußten, daß nämlich weder die BRD noch die DDR zu solchen Entscheidungen befugt waren, daß die deutschen politischen Führungspersönlichkeiten nichts weiter waren als von den Siegermächten eingesetzte, weisungsgebundene, obendrein linientreue Angestellte.

    Hinzu kommen natürlich noch andere Gesichtspunkte:

    Polen, das nach wie vor höchst interessiert an US-amerikanischen Stützpunkten mit Original-US-Soldaten und bestückt mit Raketenabschußrampen interessiert ist, nicht nur weil es sich von Russland bedroht fühlt, sondern durchaus auch, weil es sich vor deutschen Gebietsrückgabe-Ideen absichern will, dieses Polen „wäre im Kreis gesprungen“, hätte Zeter und Mordio geschrien, sofern die Sowjetunion und die BRD / DDR solche eigentlich nur zu berechtigten Gebietsrevisionen miteinander ausgehandelt hätten.

    Die „eiserne Lady“ hätte einen Tobsuchtsanfall bekommen und umgehend nach Arßer Härris verlangt, obwohl der zu diesem Zeitpunkt bereits fünf Jahre in der Hölle brutzelte, wohl wissend, daß das perfide Albion für derartige politische Notsituationen mit der UNO-Feinstaatenklausel vorgesorgt hatte und deshalb sofort hätte losschlagen dürfen.

    Ob der ebenfalls angestellte und weisungsgebundene US-Tiefstaatler Dschodsch Busch d.Ä. ein solches Geschäft hätte absegnen dürfen, erscheint mehr als zweifelhaft, nicht nur wegen einer dann „großdeutschen“ Gefahr, sondern vor allem wegen der dann gegebenen Neutralität dieses Reiches. Damit hätte man sich des strategisch nicht ersetzbaren und obendrein nahezu kostenlosen Dreh- und Angelpunktes der kriegerischen US-Übersee-Aktivitäten beraubt. Wenn sich dann über die folgenden Jahrzehnte die natürlicherweise kooperierend zusammengehörenden Kontinentalmächte Russland und Neutral-Großdeutschland wirtschaftlich und geopolitisch schrittweise näher gekommen wären, wäre es mit der angloamerikanischen Welt-Dominanz vorbei gewesen. Davor hatte ja Zbigniew Brzeziński eindrücklich genug immer wieder gewarnt.

    Zudem hätten Frankreich und last but not least der in der BRD tonangebende Zentralrat und dessen hintergründige Vorgesetzte ein gehöriges Wörtlein mitzureden gehabt …

    Zu Adenauers Zeiten wäre das alles vielleicht noch leichter möglich gewesen, hatten sich die Nachkriegsstrukturen doch noch nicht so verfestigt. Aber da hätte es Patrioten gebraucht, die mit Geschick, Überzeugung und Ausdauer vielleicht eine kleine Chance gehabt hätten. Auch waren die Russen damals vielleicht noch in einer besseren, diesbezüglichen Verhandlungsposition. Insofern würde ich dem alten Alt-Kanzler eine größere Schuld bei der Nichtrealisierung des sowjetischen Angebotes geben.

    Langer Rede kurzer Sinn:
    Wenn meine Großmutter Räder hätte, wäre sie ein Omnibus …

    Liken

  4. Drusius sagt:

    Ich würde mir einmal anschauen, wer Medaillen von der B’nai B’rith oder anderen Logen bekommen hat und wer in welchem Projektmanagement, sprich in welcher Ur-Loge mitspielen durfte. Ritterorden sind auch immer eine interessante Suchrichtung, wie es die Logen auch sind. Das ist sozusagen die Vermittlungsebene, aber noch nicht die Planungsebene oder die Direktivvollmacht, die Gruppe nennt Pjakin den globalen Prädiktor. Eine sichtbare Gruppe mit einiger Bedeutung wurde von Rathenau zuerst erwähnt, das „Komitee der 300“. Das polare Theater zwischen Rußland und USA ist eben nur ein Theater, wie auch der Kommunismus eine Theaterveranstaltung war.

    Liken

  5. Drusius sagt:

    ri0607
    Wenn man eine Ebene tiefer sucht, findet man Kohl, Gorbatschow, Putin und Merkel u.a. in der Ur-Loge „Golden Eurasia“, die den Kommunismus als Projektmangement der Weltregierung abzuschaffen hatte, termingemäß.

    Liken

  6. Security Scout sagt:

    Drusius
    02/12/2019 um 07:11Ich würde mir einmal anschauen, wer Medaillen von der B’nai B’rith oder anderen Logen bekommen hat und wer in welchem Projektmanagement, sprich in welcher Ur-Loge mitspielen durfte.

    100% Zustimmung Drusius.

    Vergessen Wir hier aber nicht, daß 99,99% der Menschen niemals solche Gedanken-Gänge wie Du graben.

    Realistischerweise sehe ich nur in einem „großen Ereignis“ eine Änderung. Darauf bereiten sich selbstverständlich auch die Eliten vor.
    Manche sagen zu einem solchen Ereignis Armageddon.

    Es sieht nach einer derzeitigen De-industrialsierung der BRD aus. Die Grünen wollen das, Greta auch und die Masse läuft dem
    Rattenfänger von Hameln wieder einmal hinterher.

    JEDER sollte für sich seine Konsequenzen daraus ziehen.
    Die Masse des Volkes aber wird verarmen.

    Liken

  7. Drusius sagt:

    Security Scout
    Die Deindustrialisierung weltweit ist bis 2030 geplant, will man Volker Strohm (Demokratie in Gefahr, ab Minute 9) und der Agenda 2030 glauben. Dann soll sich die Weltbevölkerung schon halbiert haben. Es scheint so, als ob in DEUTSCH der Testlauf dazu stattfinden soll. Deshalb wird hier auf die Wirtschaft international eingeschlagen. Damit zerschlägt man auch gleichzeitig den wichtigsten Wirtschaftsfaktor in Europa, die kulturelle und soziale Entwicklung. Das Projektmanagement für den „Clash of Civilizations“, die Mitglieder der Ur-Loge „Hathor Pentalpha“ arbeiten hart daran.
    Es scheinen vorher gravierende Bevölkerungsreduktionsmaßnahmen geplant, wenn man sich Deagel.com anschaut.
    Die Kuhfurz-Ideologie und die kindische Greta-Benutzung sind deutliche Anzeichen dafür.

    Liken

  8. Drusius sagt:

    Die Frage ist, welchem, den Menschen feindlichen Stern, die Richtlinienverantwortlichen der Weltregierung folgen. Menschlich sieht die Politik nicht aus. Die Politiker könnten einem Leid tun, wenn sie aus der oben verordneten Sch… kläglich täglich versuchen Bonbon zu kneten. Diese Bonbons muß die schon sehr am Bildungs-Ideal des Mittelalter klebende Bevölkerung, „Ein Ochse vor dem Pflug und ein Ochse hinter dem Pflug, das ist genug“, auch noch schlucken. Dazu muß man immer gewaltige Bedrohungsballons aufblasen, die werfen große Schatten. Diktaturen funktionieren auf längere Zeit nur mit äußeren Bedrohungen. Nationale Diktaturen bedürfen nationaler Bedrohungen, wie „Erbfeind“ und wie der Schwachsinn auch weiter heißen möge. Globale Diktaturen bedürfen globaler Bedrohungen, aus welchem Schummel- oder Schmuddelkasten man die auch immer holt.

    Liken

  9. Mujo sagt:

    @Alle

    Nur weiter so, ihr arbeitet ja Fleissig mit am Untergang.
    Ursache und Wirkung sag ich nur.

    Merkt ihr den nicht das mit so ein negatives Bild das ihr verbreitet euren Teil mittragt zu diesen Desaster !

    Und das auf bb-Glückliche Erde, i glaubs net.

    Liken

  10. Drusius sagt:

    Das international geschaffene System „Hitler“ hatte eine Menschengruppe zum ideologischen Feind erklärt und danach noch ein international künstlich von den gleichen Leuten geschaffenes System Kommunismus aufgeblasen. Jetzt scheint man auf das alte System „Ketzer“ zurückzugreifen, daß ja auch schon von einer internationalen Diktatur ausgereizt wurde. Dieses System wird jetzt umbenannt und auf den Sammelbegriff „Klimaleugner“ zurechtgestutzt und mit der gleichen Hysterie verbreitet und als Ideologie von der Mücke zum Elephanten aufgeblasen. Wobei die gleiche Fraktion, die hinter der Ketzer-Erschaffung gestanden hat, geistig auch hinter dem der „Klimaleugner“-Erschaffer (Definierer) oder Immigrationsgegner zu stehen scheint. Nur keiner merkt es und niemand hat es gesehen.

    Liken

  11. Drusius sagt:

    Mujo
    Wenn man im polaren System der endlosen Kriege und endlosen Produktion, was einander bedingt, die stinkend sumpfige Strategie nicht gezeigt wird, deren Vorstellung uns schon von Kindesbeinen an eingetrichtert wurde, wie soll man eigene Ideen entwickeln. Für die Entwicklung war die Verwickelung vielleicht wichtig?

    Ich kenne die Vorstellung, daß eine Unwahrheit schon eine schwere Verletzung in der geistigen Welt ist. Ich versuche meine Wahrheit zu zeigen und es macht mir keinen Spaß im Keller zu sein, wenn draußen die Sonne scheint. Wenn die aber von Chemtrails zugedröhnt wird, dann versuche ich den Menschen dabei, zu erkennen, daß das nicht so der Hit ist und sich wieder einen blauen Himmel vorzustellen. Jedenfalls versuche ich es.

    Liken

  12. Thom Ram sagt:

    Mujo 16:50

    Ich ehre dein Bedenken.
    Die Sache ist einfach.
    Mir war neu das Ausmass der Spioniererei des Herrn Adenauer, und mir war neu das grossartige Angebot Stalins, wie auch das Detail, dass Gorbatschow die Grenzen von 37 vorschlug.
    Von dem was mich beschäftigt, stelle ich ein. So ist das nun mal auf meinem unserem bb.

    Selbstverständlich kann man einem Medium einen klaren Kurs vorgeben, zum Beispiel ausschliesslich kontruktiv Kreatives veröffentlichen. So weit bin ich nicht.

    Selbstverständlich ist das grosse Ziel bumi yang bahagia, Erde welche glücklich. Auf dem Wege da hin werde ich noch mit etlicher Scheisse konfrontiert sein. Das beeinträchtigt meine Zielstrebigkeit nicht. Die Frage ist lediglich, wie ich mit dem Stinkzeugs umgehe. Zum Beispiel der vorliegende Fall? Er überraschte mich, weckte indes in mir ausser Staunen keine Emotion. Dass ich bestimmte Herren des Hochverrates bezichtige, ändert null nichts daran. Ich bin den Herren nicht böse. Sie haben menschenverachtend gehandelt. Ich stelle das fest. Punkt.

    Und wie ich im Artikel angedeutet habe. Es kann sein, dass noch einigermassen Unbeleckter drauf stösst und dass es es ihm leichter macht, sich vorzustellen, dass heutige poli Ticker genau so verbrecherisch denken und handeln. Dies einzusehen ist ein erster Schritt in Richtung Veränderung zum Besseren.

    Ich verstehe dein Anliegen wohl, lieber Mujo. Doch (noch?) ist bb kein Spiegel ausschliesslich eitler Freud und Wonne.

    Liken

  13. Drusius sagt:

    Stalin soll 1946 schon verstorben sein und wurde angeblich durch einen Doppelgänger ersetzt, was im Logensystem ohne Belang ist. Die internationale Ur-Loge „Joseph de Maistre“ hatte in der Sowjetunion die Macht. (https://www.youtube.com/watch?v=mQjL6K3r5GI).

    Über die gegenwärtigen Probleme spricht Effenberg: „Die Entwicklung ist schwierig umkehrbar“

    Liken

  14. Thom Ram sagt:

    Drusius 19:12

    Danke für den Link zu dem von mir innert weniger Minuten als hervorragend eingestuften Mann Effenberger. Meine Güte, ein redlicher Mensch, das. Er greift in die Kloake, ja, und er ist komplett engagiert für das Gute.

    Indes meine ich, dass er zu wenig tief greift.

    Man kann endlos über Grundgesetz und Parteiensystem debattieren…übergeordnet steht die Tatsache, dass Deutschland feindbesetztes Land ist, und dass man an der umgeleiteten Spree zu machen hat, was von Übersee vorgegeben wird.

    Was braucht Deutschland, um zu genesen?

    Eine vom Volk genehmigte Verfassung.
    Einen Friedensvertrag.
    Eine eigene Währung.
    Fremdtruppen und Fremd A Waffen raus ist darin selbstverständlich inbegriffen.

    Liken

  15. Drusius sagt:

    Thom Ram

    Stimmt, Effenberger beschreibt die Oberfläche und traut sich nicht in den Keller. Aber schon das finde ich sehr gut im Märchenland.

    Liken

  16. ri0607 sagt:

    Drusius, 02/12/2019 UM 07:15

    „Wenn man eine Ebene tiefer sucht, findet man Kohl, Gorbatschow, Putin und Merkel u.a. in der Ur-Loge „Golden Eurasia“, die den Kommunismus als Projektmangement der Weltregierung abzuschaffen hatte, termingemäß.“

    Bis zu einem gewissen Punkt kann ich solchen Überlegungen durchaus folgen.

    Das ist ja nun hinlänglich gezeigt worden, daß jene, die den Kommunismus abzuschaffen anordneten, auch dessen Gründer waren. Sie hatten erst einmal Russland durch hinterlistige Anzettelung des Russisch-Japanischen Krieges geschwächt, nachdem sie Japan mit modernem Kriegsmaterial aufgerüstet hatten. Nach Russlands Niederlage haben sie sich scheinheilig für einen Frieden zwischen Russland und Japan eingesetzt und sich dafür auch noch, wie auch heutzutage üblich, mit dem Friedensnobelpreis belohnen lassen (Theodore Roosevelt 1906). Sie hatten Lenin, Trotzki & Co. mit großen Geldsummen unterstützt, erst Rasputin (der wollte nämlich den Frieden mit dem Deutschen Reich und besaß Einfluß auf die Zarenfamilie), dann Zar Nikolaus II mit Familie bestialisch ermorden lassen, die Führungspositionen des Projektes „Kommunismus“ bzw. „Schaffung des neuen Menschen, eines zufriedenen, hart arbeitenden Sklavenmenschen“ mit eigenen Leuten besetzt. Im nachfolgenden russischen Bürgerkrieg unterstützten sie „offiziell“ die „Weißen“, in der Realität griffen sie jedoch wiederum mit großen Geldsummen den „Roten“ unter die Arme.

    Sie kontrollieren das mächtige Steuerungs- und Kontrollinstrument „Zentralbankensystem“ sowohl im Bereich der westlichen Wertegemeinschaft als auch im Rest der Welt. Putin ist von denen (noch?) genauso abhängig wie Trump. Notwendigerweise kontrollieren sie aber auch das Massensteuerungsinstrument „Medien“ einschließlich der „Kultur“-Branche, aber auch zusätzliche „philantropische“, „Gutmenschen“ übertölpelnde Steuerungsinstrumente, „NGOs“, getarnt als weltrettende Grün-Organisationen wie „Club of Rome“.

    Der fleißige Aufklärer Wolfgang Grunwald hat in seinem „BEFREIUNGS-IMPULS NR. 69“ darüber gerade etliche eingängige Grafiken zur Verfügung gestellt, u.a. die Grafik „Rote und Goldene Internationale“:
    https://www.befreiungspsychologie.info/2019/11/28/befreiungs-impuls-nr-68-kennst-du-die-h%C3%BCterin-der-zivilisation-und-die-neo-bolschewisierung-denunziations-offensive-2020/

    Mir sind zwar die eindrucksvollen Fotos von der Entgegennahme der B’nai B’rith – Goldmedaille durch die BRD-Kanzlerin und Deutschland-Zugrunderichterin AM bekannt. Mir ist auch bekannt, daß die Medaillen-Verleiher, die „Söhne des Bundes“ seit 1843 für die Förderung von Toleranz, Humanität und Wohlfahrt stehen. Auch ist mir nicht verborgen geblieben, daß der hier im Titel erwähnte Helmut Kohl und der „8. Mai 1945 = Tag der Befreiung – BRD-Präsident“ Richard von Weizsäcker ebenfalls B’nai B’rith – Medaillen-Empfänger waren und daß das Bnai-Brith-Mitglied Walter Rathenau seinerzeit nicht von rechten Antisemiten ermordet worden sein soll, sondern von jenen, die ihm angeblich übelgenommen hatten, daß er „geschwatzt“, also Verrat geübt habe.

    Die „Söhne des Bundes“ sollen sich ja die Stellung als Ober-Ober-Ober-Loge aller Logen erarbeitet haben. Aber wie Merkel, Putin & Co. in die Unterloge „Golden Eurasia“, der Niederbayer Josef Käser (der unter Ablegung seiner Grundüberzeugungen eine Riesenkarriere zum „Siemenschef Joe Kaeser“ hingelegt hat) in die Unterlogen „Leviathan“ und „Hathor pentalpha“ gelangt sind und in welcher Beziehung diese Unterlogen untereinander und zu den Bundessöhnen stehen, diese Kenntnis entzieht sich mir noch. Das prinzipielle Machtinstrument dürfte ja wohl die globale Kontrolle über die „Mäuse“ (= „Geld“) sein.

    Auch ist mir nicht klar, ob auch China von den Bundessöhnen kontrolliert wird. Die rotchinesische „Kulturrevolution“ und auch das jetzige Totalüberwachungsstaat-System sollten den „Söhnen“ allerdings gefallen.

    Ob das alles gewußt werden muß, sei dahin gestellt. Doch Thom Rams Satz (02/12/2019 UM 18:55) „… Dies einzusehen ist ein erster Schritt in Richtung Veränderung zum Besseren. …“ finde ich richtig.

    Liken

  17. ri0607 sagt:

    AKTUELLER NACHTRAG BEZÜGLICH DER NWO-HILFSORGANISATIONEN, DER „PHILANTROPISCHEN“ NGOs

    Ganz aktuell berichtet die Plattform “Swiss Propaganda Research“ über finanzielle Hintergründe der NGOs, nämlich daß sie massiv von der US-Organisation „National Endowment for Democracy“ (NED) unterstützt werden:

    https://swprs.org/organizations-funded-by-the-ned/

    Der NED-Mitgründer Allen Weinstein erklärte 1991:

    “A LOT OF WHAT WE DO TODAY WAS DONE COVERTLY 25 YEARS AGO BY THE CIA.”

    Liken

  18. Drusius sagt:

    Das mit dem nur beleuchten der Oberfläche hat sich geändert, Effenberger traut sich doch über die Logen zu reden:
    (https://www.youtube.com/watch?v=g-l7GbXID3M)

    Liken

  19. Drusius sagt:

    ri0607
    Stimmt, so kenne ich das auch.

    Liken

  20. Thom Ram sagt:

    ri0607

    Selbstverständlich hätte sich die angelsächsische „Elite“ Teufel komm raus dagegen verwahrt, dass Stalins oder Breschnews Vorschlag umgesetzt worden wäre, zudem hätte Polen geheult wie die Hyäne. Was zählt, das ist: Weder Herr Adenauer noch die Herren Kohl Genscher liessen öffentlich etwas von den russischen Angeboten verlauten. Sehe ich das real? War es so? So wie ich es verstehe, sagten sie still heimlich unter wenigen Augen im Kreml:“Also bitte, dies denn sicher bitte denn doch nicht.“
    Hätten sie sich Deutschland verpflichtet gefühlt, so hätten sie wie die Löwen gekämpft, um anglikanischen Widerstand zu brechen, hahahaaa kraftvoll unterstützt von der Sowjetunion.

    Liken

  21. ri0607 sagt:

    Thom, das unterschreibe ich alles!

    Liken

  22. Drusius sagt:

    ri0607
    Die ersten Chinesen waren mit der der Ur-Loge „Three Eyes“, dann gab es die Ur-Loge „Tao-Lodge“.

    Liken

  23. ri0607 sagt:

    Drusius, 03/12/2019 UM 01:55

    „Die ersten Chinesen waren mit der der Ur-Loge „Three Eyes“, dann gab es die Ur-Loge „Tao-Lodge“.“

    Vielen Dank für den Hinweis, der mich auf eine Seite geführt hat, die mir schon mal weiterhilft.

    Wenn wir uns schon nicht leicht tun, aus den 99% Geschichtslügen das eine Prozent vermutet angenäherter Wahrheit herauszufinden, so ist das mit den Geheimgesellschaften / Logen / Freimaurerei nochmal um einige Dimensionen schwieriger. Es fällt mir schwer, die aufzufindenden Informationen dem möglicherweise Glaubhaften, dem weniger Glaubhaften oder dem Unglaubhaften zuzuordnen.

    Zudem mußten und müssen Freimaurer ja nicht von vornherein dem Bösen zugehören.

    So hat der Jurist, Biologe und Opernsänger Dr. Ullrich Westerhagen, offensichtlich selbst Freimaurer, das Büchlein „‚Die Zauberflöte‘ und das Geheimnis um den Mohren Monostatos“ geschrieben. Mehr oder weniger systematisch beschreibt er die Freimaurerei im Mozartschen Wien und dann auch in Bezug auf die Freimaurer-Oper „Die Zauberflöte“. Dabei kommt die Freimaurerei recht positiv weg: Menschen schließen sich auf der Suche nach dem Guten-Wahren-Schönen in Geheimbünden zusammen.

    Goethe muß nicht unbedingt ein Schurke gewesen sein, weil auch er Freimaurer war. Aber auch das wird inzwischen behauptet – er sei sogar in den angeblichen „Logenmord“ an seinem Freund Schiller irgendwie verwickelt gewesen; Schiller als Logengegner sei den Freimaurern ein Dorn im Auge gewesen – so sieht es jedenfalls Mathilde Ludendorff, die Ehefrau jenes Generals Erich Ludendorff.

    Wie ernst muß man diesen unübersichtlichen Sumpf nehmen, der vermutlich aus mehr Dichtung als Wahrheit besteht? So langsam scheint es mir nun dennoch, daß man ihn sehr ernst nehmen muß, auch wenn dieser Sumpf so unübersichtlich ist, zumindest für mich. Die hinzukommende Schwierigkeit scheint mir auch darin zu bestehen, daß es sich bei den Ober-Ober-Protagonisten der in die Geschicke der Menschheit eingreifenden Freimaurerei zu einem großen Teil um unberechenbare Psychopathen handelt.

    Liken

  24. eckehardnyk sagt:

    Hätte der Adenauer denn anders handeln KÖNNEN? – Hätte er der Agenda der Mächtigen im Westen entgegentreten können, ohne wie später dann Herrhausens Schicksal zu teilen? Desgleichen Kohl und Genscher? (Nb: Sie sind mir alle gleich unsympathisch, was ihr Eintreten für Deutschland angeht, aber spielt das eine Rolle? Willy Brandt hätte wohl Stalins Angebot angenommen, aber er war zu seinem Glück nicht am Ruder.

    Gefällt 1 Person

  25. Mujo sagt:

    @eckehardnyk

    Den Gedanken hatte ich auch. Deutschland Fremdbesetzt und Adenauer macht ein Pakt mit Stalin auf das alle Westliche Alliierten das Land verlassen müssen, und das kurz nach Kriegsende !

    Ob Adenauer oder wer auch immer an diesen Stuhl gesessen wäre, keiner hätte diesen Schritt gewagt.

    Gefällt 1 Person

  26. ri0607 sagt:

    eckehardnyk, 04/12/2019 UM 06:48
    Mujo, 04/12/2019 UM 07:13

    Was wäre passiert, wenn …? Diese Frage können wir natürlich nicht beantworten.

    Aber eine derartige (kriminelle) Energie wie bei Herrhausen (oder wie Weihnachten 1945 bei US-General George S. Patton) hätten die angloamerikanischen Befreier in diesem Fall wohl nicht aufwenden müssen. Die waren in einer Position der Stärke und hätten den „Alten“ einfach ab- (z.B. wegen „akuter Altersschwäche“) und ersetzen können.

    Bei der Abservierung Willy Brands etwa zwei Jahrzehnte später hatte man ja auch „elegantere“ Möglichkeiten gefunden als stilloses „Umlegen“ (die CIA hatte Günter Guillaume schon einige Zeit vorher enttarnt). Der Willy wäre übrigens auch noch in manch anderer Hinsicht erpressbar gewesen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: