bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Gibt es dunkle Wesen wirklich?

Gibt es dunkle Wesen wirklich?

von Angela, 11.11. 2019

Es ist mir bewusst, dass meine Anschauung des vorliegenden Themas  einen Gegensatz zu den Lehren der meisten Esoteriker, Religionen, Philosophien, auch David Icke und Rassadin und vielen anderen Menschen, die die Welt zu erklären versuchen, bildet .

In spirituellen Kreisen  wird häufig von DUNKLEN WESEN, Seelenfressern, Archonten, Dämonen gesprochen, die nur eines im Sinn haben, nämlich die Menschheit zu versklaven oder zu vernichten. Nur völlige Angstfreiheit und eine liebevolle Gesinnung sind demnach imstande, einen Menschen oder ein ganzes Volk vor diesen Wesen zu schützen.

Ich halte all diese grausigen Gestalten  für eine Metapher der Bewusstseins-Abgründe im Menschen selbst.

Als humanoide Wesen haben wir unendlich viele Inkarnationen durchlaufen, und somit auch die Lehren vergangener Zeiten, Ängste und erschreckende Erlebnisse unserer Ahnen und anderer Kulturen in unserem Bewusstsein gespeichert. Wenn sich die eigene Schwingung aus irgendwelchen Gründen nach unten bewegt, Ängste auftreten, tiefe Depressionen entstehen, auch Wut und Frustration,  ist der Mensch anfällig dafür, aus der momentanen Dunkelheit seiner Seele fliehen zu wollen und eine Macht von außerhalb für seine Misere verantwortlich zu machen. Vielleicht ist er auch davon überzeugt, dass es eine „DUNKLE WELT“ gibt, die nur darauf aus ist, sich der Menschen zu bemächtigen, sie ihrer Kraft zu berauben und diese für eigene Zwecke zu benutzen.

Ich halte das Göttliche für REINES Bewusstsein , die Quelle, von der das Licht ausstrahlt. Wir , die Menschenform,  sind die Lichtfunken, die dieser Quelle entströmen,  auch wir sind Bewusstsein, doch  haben wir uns im Laufe der Zeit mit der äußeren Form identifiziert, so dass wir unsere eigentliche Größe kaum noch wahrnehmen können und uns in der Welt der Formen verlieren. Das göttliche Bewusstsein ist EINS, es hat sich nicht „geteilt“, doch durch solche Feindbilder wie Dämonen, Archonten, den Teufel etc. spalten wir es wieder in zwei auf. Warum tun wir das? Weil wir es gewohnt sind, alles dual wahrzunehmen.

Worauf wir unseren Focus richten, das erschaffen wir und nähren die Vorstellung mit unserer Gedankenkraft. Die meisten Menschen bewerten ununterbrochen das, was in ihrem Leben geschieht als Gut und Schlecht, ohne das ganze Bild zu erkennen.  Durch all die Bewertungen entsteht in ihnen die Vorstellung   einer “gefährlichen” Welt da draußen , vor der sie sich schützen müssen und natürlich strahlen sie diese Überzeugung  durch ihre Aura aus, wodurch dann auch bedrückende Situationen im täglichen Leben entstehen. Und so wird unweigerlich ihr Selbstbild bestätigt…

Auch in früheren Zeiten mussten die Götter gnädig gestimmt und Dämonen abgewehrt werden, damit die Lebensangst  nicht überhand nahm. All diese Ängste weisen auf EIN Grundthema hin,  nämlich  die Todesangst, die Angst vor völliger Vernichtung, vor dem Ausgeliefertsein, dem niemand entgehen kann. In alten Texten wie dem Tibetanischen Totenbuch  wird  von Wanderungen im Zwischenreich gesprochen, von Dämonen, welche  die Seelen auf Abwege führen wollen. Durch solche Bilder, die in meinen Augen eher Symbolkraft als Gegenständliches besitzen,  entstehen  noch mehr Ängste.

In meinen Augen ist alles, was “da draussen” existiert,  lichtvoll .  Wie könnte es anders sein: Das ganze Universum wurde geboren aus Licht und es gibt meiner Ansicht nach darin keine negativen, nicht-lichtvollen Wesen – es sei denn, wir nehmen an, dass es so ist. Dann erschaffen wir diese Phantome selbst und müssen mit ihnen leben. Einst haben wir uns entschieden, diesen dualen Erfahrungsweg zu gehen und manchmal sind wir eben Lichtwesen, die sich auf ihrem Entwicklungsweg verirrt haben.  Das kann im Kleinen geschehen, aber auch sehr große Konsequenzen haben und ganze Völker betreffen.

Natürlich gibt es all die negativen Eigenschaften, welche Menschen erfinden und dann leben,  um sich selbst als größer, reicher, gebildeter dazustellen, andere abzuwerten oder  ihre Mitmenschen zu versklaven. Warum tun sie das?  Nur aus ANGST, der Angst, nicht zu genügen, der Angst nicht dazuzugehören, nicht anerkannt zu werden , der Angst, nicht genug zu besitzen , machtlos zu sein und was der Ängste mehr sind….Aber Ängste kann man überwinden, nicht, indem man sie nach außen auslagert, sondern indem man sie genau anschaut und als das erkennt, was sie wirklich sind: selbsterschaffene Illusionen.

Vielleicht ist das ganze Duale Universum nichts als ein Spiel, welches wir uns selbst ausgedacht haben, in dem wir uns zwar verirren , aber nicht verlieren können, denn eines Tages werden wir daraus erwachen. Dann erst werden wir unsere wirkliche Größe erkennen und keinerlei Bedürfnis mehr verspüren, unsere Macht freiwillig  abzugeben.

Alles im Leben  entspringt dem göttlichen Gedanken, der großen Schöpfungskraft. Doch wir selbst sind der Schöpfer UNSERER Gedanken und haben demnach auch die Verantwortung für all das Geschaffene .  Halten wir unsere Schwingung so hoch wie nur möglich, leben wir das, wovon wir überzeugt sind und unsere INNEREN Dämonen werden sich im Licht verflüchtigen.

Angela

 


51 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. Ich sehe es aus der Blickwinkel der universellen Gegebenheiten .
    Wo Licht ist muss auch Schatten vorhanden sein ,
    positive Energien oder negative Energien
    alles andere sind Gedanken und Vorstellungen
    sowie Wortspielereien welche in den Köpfen der Menschen herumspuken.
    Wobei ich aber nicht Leugnen will ,dass es in den anderen ( Seins – ebenen )
    Wesen gibt ,welche einem im Positiven wie auch im negativen beeinflussen können .

    Liken

  3. wahrheitssucher777 sagt:

    Ja, es grenzt schon an einem Slalomlauf, wenn man einkaufen gehen muss und schon von draußen, die Zombies in den
    Gängen rumschlürfen und an den Regalen geifern sieht. Keiner darf fröhlich sein, denn schließlich ist das kümmerliche Ego
    der verkommenen Restseele, das Höchste, was es in dem kranken Fassungsvermögen, eines ahnenden Verlierers noch gibt,
    da muss dann jeder, der greifbar ist, mit in die Schwingungstiefebene gezogen werden.
    Natürlich ist es einfach, exoterische düstere Wesen, für sein armseliges Gehampel, verantwortlich zu machen.
    Hier sind garantiert einige Mitleser, die es kennen.
    Man möchte mit Vril und Fluß seine Aufgaben erledigen, alles wird locker aus der Hand geschüttelt und kurz
    nicht aufgepasst, da steht das erste Minuszombiewesen, als Handbremse, im Bilderrahmen, dem man dann schon
    mal telepathisch die mögliche Flugbahn eingeben muss, wenn der sich nicht aus der hart erarbeiteten Aura verzieht,
    schön grinsen dabei.
    Anstatt in lichte Höhen zu kommen, wird ein krankes Seelchen versuchen, jemanden runterzuziehen, da die sich
    selber schon aufgegeben haben, Deren niederen Instinkte eines Schleimspurziehers, mit Tendenz zur Selbstzerstörung,
    lassen nichts anderes zu, aus Neid wird versucht zu zerstören und die eigene Blödheit zu verteidigen, sie
    können und wollen auch nicht verstehen, da sie sich diesen langen Weg nicht zumuten, sie treiben
    in den niederen energetischen Strömungen und bilden mit anderen Kötern eine Meute, ein Rudel hatten die nie,
    keine Klasse in eigener Art, keine Tugenden. Das Lachen ist denen schon lange vergangen und das klägliche Selbstwertgefühl
    wird mit der vermeintlichen Fehlersuche an anderen aufgebessert, wir der Neid in solchen ‚dunklen Gestalten‘ zu groß,
    so wird aufgeschäumt, die letzte Karte eines Strohkopfes, das persönliche Angreifen, der ‚Dämon‘ zeigt sich.
    Jetzt gilt es, die Schwingungsenergie zu verteidigen, sonst ist die weg, man hat sie geklaut bekommen.
    Jeder kann sich seine Energiex3 wiederholen, mit viel Geduld, es ist schließlich seine Energie, versuchen,
    die lichten Gedanken zu behalten und sein Bewusstsein so programmieren, dass man die Energie schon wieder bekommen hat,
    wer da Selbstvertrauen und Zuversicht hat, der weiß, das nichts mehr parallel und synchron, beim Energieschmarotzer laufen wird,
    man verändert die Zeitachse, nur Geduld, es ist wie im Garten, man pflanzt etwas und mit etwas Können, vertraut
    man dem zu erwartenden Ergebnis.
    Wer Geist, Seele, Körper, Umfeld nicht von toxischen Einflüssen befreit, der ist selber schuld, es erfordert Mut.
    Genau, Mut und Konsequenz, und jetzt schaue man sich seine noch vorhandenen möglichen erbärmlichen Gestalten,
    im Umfeld an. Alles klar!
    Mitleid und Beileid gibts aus den glücklichen Sphären, solche Komiker haben keine Selbstachtung mehr,
    basteln sich einen Satan als Götzen, und dieser nimmt halt jeden Idioten auf.
    Sein Göttliches-Ich zu leben, ist nicht einfach, jeder Rückschlag dient zum Lernen, ein stetiger Kampf gegen Überzahl, noch.
    Das Werte ist vermeintlich unten, in der Zeit, wo die Schlacke oben schwimmt.
    Asoziales Gutmenschentum ist nicht mit guten Menschen zu vergleichen, man bietet an, bewahrt eine gewisse Distanz, zwecks der Schöpfung
    und nimmt sich zurück. Ungefragt dürfen einen, die Anderen gar nicht interessieren, warum auch, man hat es nicht nötig,
    armseligen parasitären Energie- und auch materiellen Raub zu betreiben, sich als Schmarotzer, wider der Göttlichen Ordnung,
    in irgendwas einzuklinken, weder in die Natur, Völker, Länder, Auren, Stimmungen usw., es ist ein Armutszeugnis an sich selbst.
    Wie gesagt, irgendwann bietet auch das esoterische Schneckenhäuschen oder Ego keinen Schutz mehr, die Praxis kommt,
    für jeden Feigling.
    Das Lichte kann jetzt schon, nicht mehr die Menge an überlebenswichtigen Energien, für die Energiezieher liefern,
    in dem Wahnwitz der Lügen, wird es zu Bruch gehen und dann schlägt die Stunde der Gerechten, das Prinzip von Saat und Ernte.
    Für voll nehmen, sollte man sich selbst auch nicht immer, das ist der Freigeist, man passt in keine gewünschte Schablone.
    Minuskomiker hassen alles Gute und Selbsterschaffene, greifen aus Minderwertigkeitskomlexen alles Wunderbare an,
    reden es schlecht, weil sie Verlierer sind, unrein ängstlich in der Seele, umkehrend im Geiste, im Wahnsinn steht alles Kopf.
    Wenn ich an meine Kindheit denke und mir die heutigen Figuren, hier in NRW anschaue, dann weiß ich, 6 von 10 konnte man Ende der 70er,
    nur irgendwo über dem Zaun, einer Irrenanstalt sehen.
    Die JWO, mit ihren ‚Beats‘, Drogen, als Medizin-, Lebensrad, mit den Kriegen, Leid, Lügen und all den Lasterhaftigkeiten und Sünden,
    rollt über Land um Land, jetzt ist die Stunde der Wahrheit, in der ’satanischen‘ Gottesordnungsferne.

    Hier geht das Fischezeitalter ab…, hier ein Liedchen über die Schwarze Sonne als New Age Geträllere, bald ist auch mit dem Nonsens Feierabend.

    Gefällt 1 Person

  4. jpr65 sagt:

    So ähnlich wie Wolfgang Böhmer sehe ich es auch:

    Es gibt Menschen von so unglaublicher Lieblosigkeit, wie Epstein und Konsorten, oder noch ärger, bis hin zu Lichtgestalten wie Jesus und Buddha. Und alle Abstufungen dazwischen gibt es auch.

    Warum sollte das in den höheren Dimensionen anders sein? Vor allem hier auf der Erde, wo es noch soviel Angst zu ernten gibt? Von denen, die sich von Angst und daraus resultierenden Emotionen ernähren, weil sie sich von Gottes Licht/Liebe abgewendet haben.

    Das ist für mich eine Gewissheit, weil ich selbst in verschiedene Auseinandersetzungen verwickelt war mit solchen dunklen, in der RaumZeit nicht sichtbaren Wesen. Es geht eben nichts über die eigene Erfahrung.

    Wer die nicht hatte, dem bleibt immerhin das Kybalion. Wie oben so unten, wie unten so oben.

    Wenn man natürlich nur an die Raum-Zeit glaubt und an das, was man mit seinen 5 Sinnen wahrnehmen kann, ja dann sieht man auch die lichtvollen Wesen nicht, die außerhalb existieren und hier hereinwirken.

    Gefällt 1 Person

  5. Mujo sagt:

    Ob es diese Dunkle Wesen gibt, ja.
    Nur haben wir sie alle Eingeladen aus welchen Gründen auch immer. Und ebenso kann man sie auch wieder Ausladen.
    Und geschaffen haben wir uns die selber, da ist die Menschliche Fantasie unbegrenzt. Und nur die an die wir Glauben
    können. Darum sind Teufel bei uns verbreitet wo man sich in China fragt wer das ist solange die von Westlichen Einfluss
    frei geblieben sind.
    Aber das ist letztendlich unwichtigt. Wichtig ist wo wir unsere Aufmerksamkeit hinlenken das ist dann so.
    Darum kann man es nicht oft genug betonen uns um die Lichtvollen Themen zu wenden. Denn da wo Licht ist, ist keine
    Dunkelheit. Sie ist dann nicht völlig weg, ich entscheide nur jedesmal neu wem ich meine Energie gebe und zu was ich
    in Resonanz stehe.

    Gefällt 4 Personen

  6. Dieser Weg ist richtig und sollte von jedem Menschen verinnerlicht werden :
    Denn da wo Licht ist, ist keine
    Dunkelheit. Sie ist dann nicht völlig weg, ich entscheide nur jedesmal neu wem ich meine Energie gebe und zu was ich
    in Resonanz stehe.
    Die Darlegung von Mujo teile ich uneingeschränkt 🙂

    Liken

  7. satsadhu sagt:

    ein Frage die sich ganz sicherlich stellt – ist es denn überhaupt notwendig das sogenannte Gute oder auch Schlechte zu klassifizieren.

    Ist es das Viele, was wir katalogisieren sollen, oder ist es nicht vielleicht wesentlich sinnvoller sich um das zu kümmern, was das Alles hervorbringt.
    Für mich ist der Schöpfungsvorgang das zentrale Thema.
    Der Prozess des Entstehens ist für Alles gleich. Das Gute entsteht, sowie das Schlechte entsteht.
    Wieso?Wie? Wodurch?
    Wenn schon Epstein genannt wir als Schlechter, wieviel Steigerungen stehen denn dann noch zur Verfügung in diese Richtung?
    Für mich eins der besten Bücher zu dieser Thematik kommt von Armin Risi – Machtwechsel auf der Erde –
    Dort beschreibt er richtig böse und hintertriebene Strukturen, die heute noch im Verborgenen gegen die menschliche Entwicklung agieren.

    Die Frage ist – was passiert, wenn man sich mit diesen Wesenheiten beschäftigt. Wenn der Blick auf solche Informationen gerichtet wird, wird vielleicht etwas übertragen.

    Die zentrale Frage für uns Menschen ist – was ist wirklich wichtig – diese Frage sollte jeder Mensch für sich selbst beantworten und auch danach leben.
    Ich habe das Gefühl, daß wir als Menschen mit diesen vielen schlechten Bildern förmlich überschwemmt werden. Jemand will, daß wir genau dort hinschauen, damit sich unser Blick auf die Welt verändert.

    Mir sind Dämonen egal – die haben keine Möglichkeit mich zu berühren – wenn ich sie nicht bewerte.

    Gefällt 2 Personen

  8. Ja es gibt diese Wesenheiten, sie sind ein Teil unserer geistigen Verfassung, grad wenn man nicht seiner eigenen Mitte ruht, erschöpft ist,
    kränklich, wenig freudig lebt, das Leben mal wieder eine seiner Schattenseiten uns vor die Füsse legt.
    Manch einer sieht sie sogar, in seiner ganz persönlichen Sichtweise…..kann der Einzelne sein Wesen in Form bringen, so er es erkennen möchte.
    Es kann sogar sein, daß eine Art Jesusgestalt auftaucht, die auf einmal von dunkler Seite inspiriert ist ( selbst erlebt als ich in einer spirituellen Gruppe war und merkte daß sie nicht korrekt vorgehen; da fragte ich in einer Kontemplation was so falsch ist und was mich stört……da kam dieses Erlebnis zustande )
    Danach habe ich die Verbindungen gekappt und alle geweihten Geschenke zurückgegeben.

    Und wie man die dunklen Wesen sich manifestieren lassen kann, so kommen auch die lichtvollen Wesen in Gestalt, werden zu Engelgestalten, zu Lichtwirbeln, zu einer Landschaft die überirdisch schön ist, einem Lichtobjekt in dem man Schutz und Liebe erfährt.

    Deshalb stimme ich Mujo auch zu.

    Gefällt 1 Person

  9. muktananda13 sagt:

    Der Mensch trägt stets in sich Hölle und Himmel. Sie beide leben zusammen auf Erden als Mensch. Es kommt darauf an, wofür er sich zu erleben entscheidet. Im selbem Leben mischen sich beide, in verscheidenen Variationen und Proportionen.
    Es gibt auch dunkle Wesen. Sichtbare und unsichtbare.Wo es Weiß gibt, gibt`s auch Schwarz, wo`s Links gibt, dort auch Rechts. Die Realität vieler Dimensionen des Bewusstseins enthalten sie, die Dualität. Doch in der höchsten Dimension des Bewusstseins, da verschwindet sie.Da ist ist nicht mehr von Nöten- weil es nichts mehr Konstruktives darstellt und alles bereits in Harmonie ist, alles lichtvoll und zeitlos.

    Es ist jedoch von äußerster Wichtigkeit zu erkennen, dass die Dualität nur ein Schöpferakt ist, das auf zwei entgegengesetzen Kräften basiert, DIE SICH ABER STEST ERGÄNZEN, GEGENSEITIG VERVOLLKOMMNEN. Sie sind aber , beide, vergänglich, dem Zeit-raum gefüge untertan. Sie sind nur ein göttlicher Gedanke, ein schöpferischer Gedanke der Kosmischen Denksubstanz, der Form annahm. Aber ein Gedanke. Das menschliche Denken jedoch ist sehr, sehr begrenzt, obwohl es an sich sehr fähig und schöpferisch ist- beidseitig. Kreativ und destruktiv. Dies zu erkennen, dass alles hier also nur rein illusorisch, pur holografisch ist, bedarf des Überbewussten. Es bedarf des Sehens ohne Person. Der Wahrnehmung ohne den Wahrnehmenden. Alles Gegensätzliches und Persönliches ist vergänglich. Alles Form ist vergänglich! ALLES VIELFALT, AUSNAHMSLOS.
    Dies, als vollkommenes Verständnis, bis zur Essenz hin, entzieht zich, wie dargestellt, dem Denken. Das uns zur Verfügung stehende Denken versteht nur Gut und Böse, nur Oben und Unten, Links und Rechts, Zahlen, Grade, Formeln, Theorien, Worte. Viele, viele Worte. Und sonst… Staub. Ruhe.
    Hierzu bedarf man der Meditation. Alles andere ist nur Zeitvertreib und Vergänglichkeit.
    Staub.
    Gedanken und Staub.
    Staub der Gedanken. Und der Gedanken als späte Gefühle, Worte und Taten.
    Doch Staub… bleibt Staub.

    Hierzu, vielleicht:

    https://crisgeoblog.wordpress.com/2019/11/10/mystik-als-tor-ins-licht/

    Gefällt 2 Personen

  10. muktananda13 sagt:

    Es ist von großer Wichtigkeit, sich ständig zu konzentrieren auf das Licht, was man selbst ist, wenn`s man Lichtvolles erleben will.
    Was man denkt, erlebt man auch.
    Man wird stes selbst zu dem, was man sich ausdenkt und wünscht.
    Wer das weiß, weiß, was Schöpferkraft heißt.

    Gefällt 3 Personen

  11. arnomakari sagt:

    Energie ist alles kommt nur darauf an wie man sie anwendet , es ist doch bekannt das es auch Menschren gibt ohne Seele , und denkt daran die Erde ist ein Kindergarten und darin befinden wir uns , es ist die Kunst daraus das beste zumachen , es gibt viele Seelen die Erdgebunden sind , und nur warten das sie wiedergeboren werden , ich habe schon mehere Seelen den Weg gezeigt , wie sie de Erde verlassen können , in Frankreich hat mir eine Wahrsagerin gesagt das ihr Mann gestorben ist aber immer noch im Haus ist ,ich habe Ihr gefragt soll ich die Seele in eine andere Dimension schicken soll , geht denn das fragte sie ,und sagte wenn du das kannst dann mache es , ich machte eine kleine Zeromonie , nach einer Stunde sagte sie mein Mann ist jetzt weg , er hat sich von mir verabschiedet , er sagte er hätte das Tor nicht gefunden , und sage dem der mir den Weg gezeigt hat danke , ————————

    Gefällt 1 Person

  12. Mujo sagt:

    Mal so am Rande weil das Thema Meditation immer wieder erwähnt wird.
    Ist Toll, und bringt ein weg von der Identifizierung mit seinen Körper oder Verstand. Aber ist nicht jeder man/Frau Sache dies täglich nachzugehen.
    Und auch nicht unbedingt Notwendig. Wenn ich ein bewusstes Leben in Achtsamkeit Führe, ist das ganze Leben eine einzige Meditation in der ich ständig bin. Nicht nur mal für 20 min. oder die geübten mal für eine Stunde, möglichst immer darin zu Leben ist der Weg.

    Gefällt 3 Personen

  13. Mujo sagt:

    @arnomakari

    „…..es ist doch bekannt das es auch Menschren gibt ohne Seele…“

    Halte ich für schlicht unmöglich, und überlasse ich eher der Fantasie von Zombiefilm Produzenten.

    Was den Körper am Leben hält ist sein Geist, bewusstsein oder auch Seele. Ohne dies wäre er nicht Lebensfähig.
    Das zeigen auch die vielen Nahtod Berichte die ihren Körper verlassen hatten und erst wieder das Herz schlug als
    die wieder im Körper waren.

    Gefällt 3 Personen

  14. Ja, ohne Seele gibt es glaub ich keine Menschen, es sei denn, er wurde als ein menschliches Roboterwesen erschaffen.
    Ich denke mir, daß wir null Ahnung haben, was wirklich an Lebensformen existiert oder wie die Erschaffung geschehen kann.
    Wir kennen nur den Blick den wir von den Gelehrten der Zeiten übermittelt bekamen.
    Weshalb es grad jetzt so viele „seelenlos“ agierende Wesen gibt……da kann man nur Vermutungen zu anstellen.

    Gefällt 1 Person

  15. Mujo sagt:

    @marie….

    Ich bin mir nicht sicher ob es überhaupt etwas gibt was keine Seele hat.
    Meine Erfahrung als Familienaufsteller ist das Absolut alles besselt ist. Natürlich nicht in der Qualität wie die einer Menschlichen, aber ich kann eine Kommunikation selbst mit einen Tisch Aufbauen wenn es relevant ist für ein Aufstellungsprozess.

    Ich denke das was uns vermuten läßt bei den vielen Grausamkeiten zu was Menschen fähig sind nicht um seelenlose sondern um eine ganz kleine Seele handelt die nur noch verkümmert wie eine Blume ohne Wasser vertrocknet dahin vegetiert.
    Große Kraftvolle Seelen Leuchten nicht nur im innen, man kann es solchen Menschen auch im aussen ansehen wie sie Strahlen. Die kommen in ein Raum und alles ist anders.
    So jemanden habe ich erst vor ein Paar Tagen in ein Kaffee getroffen. Als der zu Tür rein kam, hat sich die hälfte der Gäste im Lokal ihren Blick zur Tür gerichtet ohne zu Wissen wer er ist. Sogar der Geräuschpegel ist für ein moment fast still geworden.
    Solche Begegnungen hat fast jeder schon einmal gehabt. Ich bin dann geneigt mit so jemanden ins Gespräch zu kommen, und manchmal gelingt es mir ganz gut. Interessant ist das durchwegs jeder dieser Menschen eine große Positive Einstellung zum Leben haben.

    Gefällt 2 Personen

  16. wahrheitssucher777 sagt:

    Ich weiß nicht, ob der Kommi ankam, ich schicke ihn nochmals.

    Jawoll.

    Dieses ‚Höhere Wesen‘ ist man selbst, sein Göttliches Ich, je nach karmischen Verstrickungen, spiritueller Erfahrung und
    dem Freien Willen, befindet es sich im Kreis, Richtung Gottesnähe,
    Umkehren ist jederzeit, durch bewusste Entscheidungen möglich.
    Die Erde ist die Schnittstelle, der Start- und Aufwachpunkt, wo man sich für die
    Richtung entscheiden kann. Göttlich Irdisch > Göttlich Wesenhaft, immer ‚höher‘ oder ‚tiefer‘, dann Auflösung im
    Göttlich Wesenlosen, ohne Dualität oder Polarität, dem Alles und Nichts, die unendliche Idee.
    In der Gottesferne glimmt allerdings immer noch Licht, das Dunkle kann nichts schöpfen, nur sich dann selber zerstören.
    Ich las mal, ab 70% Boshaftigkeit, zerstört es sich, da keine Energien mehr zum Schmarotzen als Lebenserhalt ausreichen.
    Diese Wesen würde ich als Schwingungen betrachten. Jenseitige Welten ziehen die gleiche Schwingung an,
    als Grob- oder Feinstofflichkeit, ausgelöst durch das Wirken im Jetzt auf Erden.
    Wie gesagt, die Preisverleihung und Fahrkarten werden mit dem ablegen der irdischen Körperhülle stattfinden.
    Der eigentliche Körper, trägt diesen bleiernen Körper nur ungern, der Geist und Astralkörper brauchen keinen Schlaf
    und gehen des nachts auf Reisen. Diese Traumgeschichten sind wertvoll wie Gold, nur nicht die Zinker wie z.Bsp. Freud
    nehmen, ein Haus bedeutet keine Frau, dann wirds richtig spannend.
    Jeder hat ein paar Träume auf Lager, die er mal anständig deuten sollte, sind diese älter, so werden sie den Weg bis hier her,
    in die Gegenwart, damals in der Vergangenheit beschrieben haben.
    Vor Kurzem sah ich ein Wesen im Halbschlaf, es drückte wiedermal, wie schon in der Kindheit, ins Bett,
    es setzte sich mir in den Nacken, keine Chance, ich rief Ischtar im Traum und als Wirbel,
    löste die das Vieh auf, manchmal schwirre ich schön rum und seh meinen eigenen Körper, verbunden wie an Seide
    usw.
    Die Schlafparalyse zeigt mir, dass ich selbst im Traum, immer an der geistigen ‚Front‘ bin, nur nix rein lassen.
    Auch diese Angriffe kommen, versprochen. Licht zieht die Schwarzmagier an, die gönnen es euch nicht..

    Gutes Gelingen…

    Liken

  17. Kunterbunt sagt:

    Dunkelmächte – keine Dunkelmächte…
    Wir befinden uns diesbezüglich in einem induzierten Dornröschenschlaf.
    Induziert deshalb, weil wir ignorant gehalten werden (wollen?).
    Unsere Ignoranz ist ihre Macht.
    Hinsehen und erkennen genügt manchmal.

    Liken

  18. Angela sagt:

    @ Arnomakari

    Zitat: „… es gibt viele Seelen die Erdgebunden sind , und nur warten das sie wiedergeboren werden , ich habe schon mehere Seelen den Weg gezeigt , wie sie de Erde verlassen können ,… “

    Ich meinte NICHT die sogenannten “erdgebundenen Seelen”, die sich unter anderem an die labilen Lebenden heften, um z.B. ihre Süchte weiter ausleben zu können. Auch nicht die Frisch-Verstorbenen, welche durch Seher noch erreicht werden können. Sondern die sogenannte „dunkle Welt“, die angeblich darauf aus ist, die ganze Menschheit zu versklaven.

    Angela

    Liken

  19. Guido sagt:

    MMn ist die Menschheit schon versklavt. Das scheint zumindest meinerseits offensichtlich.

    Nun gut, wie heisst es so schön: Das, was man sät, wird geerntet. Oder auf andere Art ausgedrückt, „wie oben so unten“ wie es schon von einem Beitragsschreiber erwähnt wurde.

    Solange Tiere wie Sklaven gehalten werden und das von der Mehrheit toleriert wird, solange hat es die Mehrheit auch nicht anders verdient.

    Manche vertrauen darauf, dass der Mensch am Ende der Nahrungskette ist und sie darum darüber stehen. Wer aber davon überzeugt ist, dass es auch noch höhere Dimensionen gibt, muss davon ausgehen, sofern er das Gesetz „wie oben so unten“ ernst nimmt, dass wie schon erwähnt, diese Strukturen mit dem Menschen nicht ihr Ende finden.

    Kriege und insbesondere das Quälen von Kindern, kann nicht einfach mit Hang zur Perversion von abartigen Menschen erklärt werden, auch wenn Perversion dabei eine Rolle spielen mag. Tiere werden auch zum „Ernten“ und nicht aus Perversion gehalten, obwohl manche diese an den Tieren ausleben.

    Wenn es aber für dunkle Mächte um ernten von Loosh geht, so wie wir auch die Tiere als Nahrung verwenden, dann wird klar, dass es in dieser Matrix nie Frieden geben kann, denn sonst würde die Matrix ihrer Energiequelle beraubt.

    David Wilcock hat mal gesagt, nur 24 Stunden Frieden und keine Gewalt, dann würde diese Dunkelwesen verhungern. Nun ist der David auch nicht unumstritten…

    Ich habe schon mal erwähnt, wie wichtig es ist, die Realität vorbehaltlos zu betrachten und nichts auszublenden. Wird ein Teil ausgeblendet, so entstehen Löcher im Gesamtbild.
    Was wiederum dazu führt, dass die Basis nicht stimmt. Und die Ableitungen daraus können noch so ausgeklügelt sein, wenn die Basis nicht stimmt, so sind auch alle Ableitungen daraus fehlerhaft.

    Da gäbe es noch viel zu sagen. Ich habe ja mal im Zusammenhang von Menschen und Nichtmenschen auf diverse Quellen hingewiesen. Als weitere Quellen sind bei mir nun auch die Bücher „Sklavenplanet“ und „MiB 3“ dazu gekommen. Da habe ich aber erst angefangen zu lesen. Vieles ist mir ja bereits bekannt.

    Wie immer nur meine Meinung….

    Liken

  20. Jan sagt:

    Ich habe ein wundervollen Film gefunden, welche noch bis zum 15. Nov. frei im Netz angeschaut werden kann, bitte weiterleiten.

    https://timeofthesixthsunlaunch.com/timeofthesixthsun#video-52564-109

    Herzlichen Dank mit Herzgrüße, Jan

    Liken

  21. Mujo sagt:

    @Guido

    „Ich habe schon mal erwähnt, wie wichtig es ist, die Realität vorbehaltlos zu betrachten und nichts auszublenden. Wird ein Teil ausgeblendet, so entstehen Löcher im Gesamtbild.
    Was wiederum dazu führt, dass die Basis nicht stimmt. Und die Ableitungen daraus können noch so ausgeklügelt sein, wenn die Basis nicht stimmt, so sind auch alle Ableitungen daraus fehlerhaft.“

    Es geht nicht um ausblenden, falls das überhaupt möglich ist. Es geht darum worauf ich meinen Fokus Tag täglich ausrichte, den da geht die Energie hin.
    Das nähre oder füttere ich. Das beispiel vom Indianer Häuptling der seinen Enkeln fragte bei den Kampf von schwarzen gegen den weisen Wolf wer den gewinne gehört zu den weisesten Geschichten dieser Welt.
    Die Erde ist ein riesiges Spielfeld mit allen möglichkeiten die es gibt. Und jeder möchte seine Individuelle Erfahrung darauf machen wie Verrückt sie auch ist. Da raus kommt man nur wenn jeder bei sich selbst anfängt. Und mit Loslassen beginnt es, vor allem die Dinge zu bewerten. Des Menschens größte Aufgabe. Das übel hört erst dann auf wenn ich dem keine Energie mehr zufüge. Und im gegensatz dazu kann ich meine Energie dem geben das der Menschheit hilft sich weiter zu Entwickeln.

    Liken

  22. Guido sagt:

    Mujo
    12/11/2019 um 06:25

    Es geht nicht um ausblenden, falls das überhaupt möglich ist. Es geht darum worauf ich meinen Fokus Tag täglich ausrichte, den da geht die Energie hin.

    Davon gehe ich aus und habe darum gemeint, es nicht erwähnen zu müssen.

    Bevor du entscheiden kannst, wo du die Energie hinschicken willst, musst du die Realität zuerst vorbehaltlos betrachten und eben nichts ausblenden…

    Liken

  23. Guido sagt:

    Zum Fokusieren und Energieschicken möchte ich noch ein paar Worte verlieren.

    Wenn ich etwas neutral betrachte, was durchaus auch Fokusieren beinhalten kann, dann schicke ich Null Energie. Erst wenn ich mich emotional engagiere, fliesst da was.

    Mir scheint das eine bewusst gestellte Falle der Kollektiven zu sein, um die Leute abzuhalten, sich mit der negativen Seite zu befassen, aus Angst, man fördere und nähre dadurch das Negative.

    Meine Haltung ist die. Ich bevorzuge überhaupt keine Energie zu schicken, weder der negativen, noch der positiven Seite, sondern den neutralen Mittelweg zu gehen. Zwar nehme ich die Realität vorbehaltlos wahr, engagiere mich aber für keinen der beiden Pole. Wer sich von der Matrix verabschieden will, der sollte sich nicht polarisieren lassen. Ich diene weder dem positiven noch negativen Kollektiv( (füttere keinen der Wölfe), denn beide bedingen sich in der Matrix gegenseitig und sorgen nur für die notwendige Spannung, damit die Matrix mit Energie versorgt wird.

    So meine momentane Sichtweise.

    Gefällt 2 Personen

  24. Thom Ram sagt:

    Guido 22:48

    Ich rege an, dass du dir das nochmal durch den Kopf gehen lässest:

    „““Erst wenn ich mich emotional engagiere, fliesst da was.“““

    Liken

  25. Guido sagt:

    Danke, aber das habe ich mir schon öfters durch den Kopf gehen lassen.

    Mein Fazit: Gedanken sind die Formen, Gefühl oder auch Emotionen sind die „Energie“, die ich in diese Formen giesse.

    Nebenbei: Gefühle, Emotionen sind zwischen der Materie (in der ja die Manifestation stattfindet) und Gedanken anzusiedeln, sozusagen die Brücke dazwischen.

    Ich weiss, da gibt es andere Ansichten und du weisst, dass ich nur in Wahrscheinlichkeiten und nicht Gewissheiten denke… 😉

    Gefällt 1 Person

  26. Mujo sagt:

    @Guido

    „Wenn ich etwas neutral betrachte, was durchaus auch Fokusieren beinhalten kann, dann schicke ich Null Energie. Erst wenn ich mich emotional engagiere, fliesst da was.“

    Nein, muß ich wiedersprechen.
    Alles was in den Fokus kommt beeinflusst mich und das gegenüber. Das ist nicht nur Theorie, sondern das Prinzip der Systemischen Aufstellungsarbeit.
    Ohne dies würde es nicht Funktionieren. Deshalb fliesst da immer Energie. Wie intensiv kann natürlich variieren.

    Die ganze Existens beruht immer darauf das Energie fliesst.
    Das einzige was ich tuen kann, ist wie entscheide ich darauf zu reagiere.

    Mit ein Grund warum sich immer das vermehrt mit dem ich mich am meisten Beschäftige, auch wenn ich dem neutral gegenüber bin.

    Gefällt 1 Person

  27. Guido sagt:

    Mujo
    13/11/2019 um 05:26

    Nein, muß ich wiedersprechen.

    Um mit Gemeinsamkeiten zu starten, meine ich, wir teilen zumindest die Ansicht, dass Emotionen die Kraft der Gedanken verstärken.

    Nun ist es doch so. Selten jemandem gelingt es, etwas völlig neutral und emotionslos zu betrachten. D.h. es fliesst immer eine Restenergie, aber eben viel bescheidener.

    Z.B. schaffe ich es nicht, Kinderquälen neutral zu betrachten. Aber ich habe noch nie etwas durch Vermeiden gelernt. Learning by doing kommt nicht von ungefähr…

    Stellt sich die Grundsatzfrage, ist es förderlich, das Negative nicht zu betrachten, wie es immer wieder empfohlen wird, weil man es ja so nährt, verstärkt und fördert?

    Ich denke, dass dies ein gefährlicher Fehlschluss ist und möchte kurz erläutern, warum ich das so sehe. Natürlich wie immer nur meine momentane Sichtweise.

    Wir können zwar versuchen, zu vermeiden, uns mit Negativen zu beschäftigen, aber das Leben wird dafür sorgen, dass wir immer wieder damit konfrontiert werden.

    Im Leben lässt es sich kaum vermeiden, die Hände mal schmutzig zu machen. Ist das tragisch? Denke kaum, denn wir können uns die Hände ja waschen.

    OK, in der polaren Welt, wie wir sie erleben, sind beide Pole am Wirken. Nun ist es mMn falsch anzunehmen dass es förderlich ist, seine Aufmerksamkeit nur dem Positiven zu widmen, aus Gründen, wie: So am Besten das Positive und unsere eigene Entwicklung zum fördern. Aber ist nicht gerade, wie halt mal öfters in unserer Lügenwelt üblich, das Gegenteil zutreffend?

    Unermüdlich wird von derselben Seite darauf hingewiesen, dass die Umwelt nur unser Inneres spiegelt. Was ich durchaus auch so sehe. Es muss eine Resonanz da sein, um etwas wahrzunehmen, d.h. es muss in unserem Innern bereits existent sein, um im Äusseren „gesehen“ zu werden.

    Soweit so gut.

    Nun ist mMn unsere wichtigste Lebensaufgabe, unser Unbewusstes bewusst zu machen und zu transformieren. Bei positiven Sachen ist da wenig Handlungsbedarf. Es sind die Negativen, die uns herausfordern.

    Transformieren können wir unsere unbewussten negativen Seiten nur, wenn wir sie betrachten und annehmen, wenn sie anklopfen und ins Bewusstsein kommen wollen. Wir können natürlich uns auch dagegen wehren, wegschauen, sie nicht beachten, sie unterdrücken oder was auch immer mit dem Resultat, dass sie immer wieder von neuem Anklopfen. Praktisch ausgedrückt, wir werden im Leben immer mit ähnlichen Problemen konfrontiert, bis wir sie annehmen, loslassen und transformieren.

    Erinnern wir uns an die Spiegelfunktion der Umwelt. Natürlich kann ich mich auf das Betrachten des Guten beschränken. Aber braucht das gute Transformation? Und transformiere ich das (mein) Negative(s), in dem ich weg schaue?

    Natürlich stammen nicht alle (negativen) Gedanken, Gefühle unbedingt aus unserem Unbewussten, sondern es kann durch die Matrix fremdinduziert sein. Da gibt ist keine Annahme, sondern nur ein Zurückweisen an den Absender. Um heraus zu finden, was stammt aus dem Unbewussten und was von der Matrix ist unser Unterscheidungsvermögen gefordert.

    Soweit mein Versuch, da etwas Klarheit reinzubringen…

    Gefällt 2 Personen

  28. Thom Ram sagt:

    Guido 23:36

    Gewissheiten. Wahrscheinlichkeiten. Jo. Was wissen wir schon wirklich. Was weiss ich schon wirklich.
    Und du hast mein Unausgesprochenes exakt erfasst. Hihi, das tut gut, freut mich, Guido.
    Für Mitleser:
    Nämlich meine ich im Unterschied zu Guido, dass gedachter Gedanke keines Transportmittels, auch keines Verstärkers bedarf, um wirksam zu werden, das heisst, um in morphische Felder einzufliessen und dahingehend zu wirken, dass das Gedachte sich materialisiere.

    Ha, solch Dialog gefället mir.

    Gefällt 1 Person

  29. Ja das mit der Ausstrahlung, wie Mujo es oben beschrieben hatte, das kenne ich auch von manchen Menschen.
    Die sind einfach so in ihrer Präsenz drin.
    Ich kenne sie von der lichtvollen aber auch der wenig lichtvollen Seite her……denn auch da gibt es diese Präsenz.

    Meditation muss tatsächlich nicht sein.
    Kenne Menschen, einfache Bauern, die solch eine starke Verbundenheit zur Natur, zum Leben haben.
    Da ist es ausreichend, wenn sie morgens in der Früh hinausfahren um die Kühe zu melken oder nach ihrem ausgesäten Getreide zu schauen.
    Wenn ein Bauer dort steht, den Boden in die Hand nimmt und seine Qualität prüft, indem er daran riecht und seine Krume durch die Finger laufen lässt, das hat sowas von Meditation.
    Der Apfelbauer geht durch seinen Apfelgarten, hört die Bienen summen im Frühling, sieht die Äpfel wachsen und gedeihen. sieht wenn sie nicht
    so gesund wirken und nimmt sich ihnen an…..
    Der Winzer geht seine Weinstöcke täglich ab, berührt seine Weinstöcke, nimmt liebevoll einzelne Reben in die Hand, prüft ob alles in Ordnung ist.
    Das alles ist Meditation auf anderer Ebene.

    Guido’s Aussage zur Transformation stimme ich zu.
    Was Emotionenbeteiligung angeht, da unterscheide ich unter Emotionen und Fühlen.
    Emotionen sind geprägt von Erlebnissen/Ereignissen der Vergangenheit, sind also oft „gefärbt“
    Fühlen ist dagegen aus dem Moment heraus ein Geschehen, welches so was wie eine gewisse Neugrundlage beinhaltet ( hatte erst das Wort Reinheit hier stehen )

    Habe in dem Zusammenhang die Regressionssitzungen vor Augen, in denen zwar alte Themen anfangs emotional angesprochen waren, aber das Fühlen darin im Laufe der Sitzungen eine neue Qualität annahm……da war Transformation gut spürbar.

    https://www.persoenlichkeits-blog.de/meistgelesen/3.Die_Sedona-Methode.pdf

    Wenn man mal Sitzungen hatte, dann weiß man um die Umgehensweise und man kann es gut im täglichen Leben anwenden.
    Doch braucht es schon ein wenig Übung…..damit sich nicht sofort wieder der Verstand einschaltet und übernimmt. 😉
    Wichtig ist das Einfühlen in die Situation, in die Polaritäten der Problematik.
    Dann ergibt sich automatisch irgendwann die Wandlung.

    Für mich immer wieder voller Erstaunen beobachtend…..

    Gefällt 3 Personen

  30. Mujo sagt:

    @Guido

    Ich sehe wir kommen uns näher.
    Bin jetzt aufn Paar Termine, werd später noch mehr dazu sagen.

    Liken

  31. Guido sagt:

    Unermüdlich wird von derselben Seite darauf hingewiesen, dass die Umwelt nur unser Inneres spiegelt. Was ich durchaus auch so sehe. Es muss eine Resonanz da sein, um etwas wahrzunehmen, d.h. es muss in unserem Innern bereits existent sein, um im Äusseren „gesehen“ zu werden.

    Soweit so gut.

    Was ich nun schreibe wird wohl als „far off“ erscheinen und ist auch nur meine momentane Sichtweise. Ist nicht als Tatsache zu nehmen, sondern nur als Denkanstoss für den ein oder andern gedacht.

    Warum ich mir die Mühe mache, ist, weil ich die Spiegelfunktion der Aussenwelt, die ich erwähnt habe, etwas beleuchten möchte.

    Muss aber ne kurze Vorbemerkung machen. Wer das mit den Matrixen für Unsinn hält, kann sich das Weiterlesen ersparen…

    Grundsätzlich stehe ich neutral zu Matrixen. Per se sind sie weder gut noch schlecht. Erst eine konkrete Matrix kann beurteilt werden.

    Dass mit unserer Matrix etwas nicht stimmt, da werde ich noch mehrheitlich Zustimmung finden. Die Frage, wie unsere Matrix entstanden ist, ist da schon kontroverser.

    Grundsätzlich sehe ich zwei Möglichkeiten. Unsere Matrix ist als eigenständiges Konstrukt entstanden oder eine ursprünglich andere Matrix würde infiltriert und übernommen.

    Für die Frage „wie verlasse ich die Matrix“ ist es relevant, wie die Matrix entstanden ist, für meine weiteren Erläuterungen aber nicht. Darum gehe ich nicht weiter darauf ein.

    Wie gesagt, dass unsere Matrix bis ins Mark korrumpiert ist, dürfte noch Zustimmung finden. Nun kann natürlich nicht alles auf Lügen aufgebaut werden, der Wahrheit muss schon noch Raum gelassen werden, sonst würde das „letzte Schaf“ merken, dass da mit gezinkten Karten gespielt wird.

    Man sagt, die beste Propaganda ist die, welche auf Wahrheit beruht, der an gewissen für die Agenda wichtigen Stellen Halbwahrheiten und Lügen untergejubelt werden. Am besten so, dass es kaum bemerkt wird.

    In dieser Matrix ist das Programm… Kein Bereich der Matrix wurde davon verschont. Es dürfte nun ziemlich naiv sein zu glauben, die Spiegelfunktion sei davon ausgenommen.

    Warum brauchen wir überhaupt Spiegel? Nun im Alltag können wir unser Gesicht nicht ohne technische Hilfsmittel betrachten. Wie oben so unten, kann hier auf uns Inneres analog übertragen werden.

    Die Matrix hat kein Interesse uns diesen Weg leicht zu machen, und setzt uns darum einen Spiegel vor, der zwar unser Inneres spiegelt, aber es möglichst verzerrt wiedergibt, verändert, weg lässt und Sachen anzeigt, die gar nicht zu uns gehören.

    Nun sind die meisten, die die Reise hier antreten, schon dadurch handikapiert, dass sie alles vergessen haben. Und es ist eine Herkulesaufgabe, aus all den Puzzleteilchen ein Gesamtbild zu erstellen. Nun kommt noch dazu, dass die von der Matrix korrumpierten Teilchen erkannt werden müssen.

    Ich möchte nur ein konkretes Beispiel anführen. Die millionenfache Kinderschlächterei hat nichts mit meinem persönlichen inneren Bild zu tun, sondern ist eine Notwendigkeit dieser Matrix, sich mit Energie zu versorgen. Sie möchte mir da was unterjublen, was gar nichts mit mir zu tun hat, in de Hoffnung ich falle darauf rein, akzeptiere es als einen Teil von mir, übernehme die Verantwortung und sie kann ohne Konsequenzen weitermachen wie bisher.

    Darum Spiegelfunktion ja, aber man sollte nichts als bare Münze nehmen. Nicht in dieser Matrix.

    Vielleicht bin ich ja nicht der Einzige, der zwar die Spiegelbildfunktion für gegeben hält, aber irgendwie spürt, dass da was faul ist…

    Gefällt 2 Personen

  32. Guido sagt:

    Dass man sich selber liken kann, ist schon ein Witz…

    Das könnte von WordPress leicht verhindert werden. Wenn sich die Aktivierungszone wenigstens nur auf „Liken“ beschränken würde, aber nein, dieser Balken zieht sich über die ganze Beitragsbreite, zumindest bei mir. Und wehe, man klickt beim Scrollen versehentlich drauf…

    Liken

  33. Kunterbunt sagt:

    Guido: „Vielleicht bin ich ja nicht der Einzige, der zwar die Spiegelbildfunktion für gegeben hält *), aber irgendwie spürt, dass da was faul ist…“

    Darüber liesse sich ausgiebig diskutieren.

    Was die Tolteken glauben:
    Nehmen Sie nichts persönlich. Was andere Menschen tun, hat nichts mit Ihnen zu tun.
    Die Worte und Taten anderer sind eine Projektion ihrer eigenen Realität, ihres eigenen Traumes.
    Wenn Sie den Meinungen und Handlungen anderer Menschen gegenüber immun sind, werden Sie nicht Opfer unnötiger Leiden sein.

    Tolteken glauben an die Desidentifikation vom Aussen, im Gegensatz zu den hermetischen Lehrsätzen.
    Auch die Psychosynthese lehrt Desidentifikation (nicht Verdrängen!).

    *) Ich halte sie auf diesem Planeten nicht für gegeben, ein Grund gesteinigt zu werden oder sonst was 3D-Mässiges 😉

    Gefällt 3 Personen

  34. Guido sagt:

    *) Ich halte sie auf diesem Planeten nicht für gegeben, ein Grund gesteinigt zu werden oder sonst was 3D-Mässiges

    Zuerst mal danke für diesen Hinweis! Nun meinerseits gibt es keine heiligen Kühe, das betrifft auch die hermetischen Gesetze. Deine Meinung ist so gut wie meine…

    Vielleicht ist an der Ansicht der Tolteken ja was dran. Wundern würde mich das gar nicht…
    Denke, man kann nur versuchen, mehr Transparenz da rein zu bringen, in dem man Pro/Contra auflistet.

    Argumente pro oben/unten bzw. Spiegelfunktion

    1. Man sagt, der Urschöpfer (irgendwie ist der Begriff auch schon verbraucht, aber Gott ist noch schlimmer) habe sich in zig Teile aufgespalten, um sich selbst zu erkennen/erfahren. Sollte das zu treffen, dann würde dies für die Spiegelfunktion sprechen. Habe aber mal in einem Mail einen anderen Grund erwähnt. Den anzuführen würde aber Erläuterungen bedürfen, was hier den Rahmen sprengt.

    2. Es gibt die These, dass das Universum holografisch aufgebaut ist, d.h. im kleinsten Teil sind alle Infos dieses Hologramms enthalten. Das würde für „wie oben, so unten“ sprechen.

    3. Aus dem Gesetz der Resonanz könnte man die Spiegelfunktion ableiten, da ja Dinge in uns durch getriggert werden, die durch ähnliche Frequenzen im Äussern ausgelöst werden.

    4. a Eine Annahme ist die, dass es eine Regel der Matrix gäbe, die Pläne der Matrixführer dem gemeinen Volk bekannt geben zu müssen. Diese werden in Fiction Filme verpackt, damit solche Ankündigungen nur von einer Minderheit wahr- bzw ernst genommen werden. Begründet wird es damit, weil der Freie Wille der Menschen auch von diesen Mächten beachtet werden müsse.

    Und nun die Brücke zu „wie oben, so unten“

    4. b Die Menschen sind in ihren Fähigkeiten so begrenzt worden, dass die Meisten nur noch einen schmalen Bereich der Realität wahrnehmen. Andere Dimensionsbereiche sind vielen verschlossen. Das Analogprinzip des „wie oben so unten“ gäbe ihnen aber die Möglichkeit, Erkenntnisse aus der sichtbaren analog auf die unsichtbaren Bereiche zu übertragen.

    Am dritten Punkt scheint was dran zu sein. Zumindest habe ich selbst solche Resonanzen schon erlebt. Der 4. a Punkt scheint empirisch nachvollziehbar zu sein. Punkt 4. als Pro Argument ist aber etwas an den Haaren herbeigezogen…

    Vielleicht habe ich was vergessen, oder man könnte es besser begründen.

    Contra Argumente der Tolteken hast Du erwähnt, vielleicht kannst Du da noch näher darauf eingehen… Natürlich ist Pro/Contra auch von geneigten Lesern willkommen. 😉 Denke, es ist nicht ganz off topic.

    Gefällt 2 Personen

  35. Mujo sagt:

    @Guido 09:58

    Jetzt ist später 😉

    Ich will mal eine gesamt Anwort darauf geben.
    Es geht mir nicht ums vermeiden, es geht darum wie ich mich Ausrichte. Und vor allem wie meine Haltung dazu ist.
    Erstmal benenne ich Negative Dinge unter Aufgaben die eine Lösung bedarf. Wie die im einzelnen aussieht hängt von den
    möglichkeiten ab die man hat und Glauben kann.

    Die Erkenntnis ist aber je Positiver ich dazu stehe, desto Erfolgreicher wird die gelöste Aufgabe sein.
    Habe ich diese Grundhaltung nicht bei beginn der Aufgabe, wird es ein schwerer Lernprozess.
    Letzeres kenne ich zu genüge denn bis vor ein Paar Jahren bin ich sehr oft diesen Weg gegangen.
    Heute gehe ich bevorzugt den anderen der leichter ist und mehr Freude macht.
    Ich hab auch nichts gegen Hände schmutzig machen, auch da geht es um die Haltung dazu, jetzt auch Symbolisch gemeint.

    Nicht die Aufmerksamkeit nur dem Positiven zu wenden ist die Lösung, sondern seine eigene Ausrichtung immer Positiv zu halten.
    Lernen werde ich immer, egal wie ich es mache. Der Unterschied ist nur wie meine eigene Haltung dazu ist.
    Und zwangsläufig vermehrt sich das was ich umsetze. Oder anders gesagt mein Universum passt sich dem immer mehr an.
    Und so werden die auftauchenden Aufgaben egal ob alte oder neue mit der Zeit immer leichter gelöst.
    Und manche verschwinden ganz von allein, weil man nicht mehr Resonanzfähig dafür ist.

    Gefällt 2 Personen

  36. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: „—- Nicht die Aufmerksamkeit nur dem Positiven zu wenden ist die Lösung, sondern seine eigene Ausrichtung immer Positiv zu halten.“

    Vor allem DAS neutral annehmen, was ohnehin schon IST. ( Denn es IST ja schon) . Und aus dieser Haltung der Annahme , – falls nötig- die Veränderung anstreben.

    Durch die Annahme entsteht auch eine Klarheit über den nächsten Schritt, und wie es im Zen heißt: „Ein Schritt nach dem anderen“. Andererseits wird man immer seine aufgeregten, empörten Emotionen und den konditionierten Verstand mit hinein bringen und die Handlung verliert an Kraft.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  37. Kunterbunt sagt:

    Gefunden bei Sternenlichter 2.0
    .https://www.youtube.com/watch?v=18NxmEuZT84&feature=emb_title – kurzes Video

    Was ab 9:45 gesagt wird, fühle ich seit vielen Jahren so. Jedesmal, wenn ich die Täuschung als in (kosmischer/spiritueller) Ordnung befürworte – als sozusagen von alleroberster Instanz gutgeheissen und abgesegnet zu unserer gottgnädigen Weiterentwicklung -, verpasse ich dem Ist-Zustand respektive der fortschreitenden Degradierung einen Legitimierungsstempel mehr.
    Solche Philosophien sind mit voller Absicht hochgradig betrügerisch und dienen dazu, die Täuschung = falsche Matrix aufrechtzuerhalten. Sie legitimieren Grenzüberschreitung und Machtmissbrauch durch und um uns.
    Wir sollten nicht Ungerechtigkeit und Unrecht an uns Menschen reinwaschen durch uns seit Jahrtausenden dargereichte Theorien, auch wenn sie schlüssig daherkommen. Das „Schlüssig“ kann durchaus wörtlich genommen werden, denn es handelt sich um einen Teufelskreis. Das Gewahrwerden des Tk ist allerdings erst der Anfang der ENT-Wicklung. Unsere inhärente kosmische Ordnung weiss, wie sich kosmische Ordnung anfühlt, unabhängig von jeglicher zusammengehäkelten These (davon gehe ich aus). Vielleicht können wir da ansetzen.
    Es geht letztlich nicht um positives oder negatives Denken; eine solche Einteilung führt uns auf einen trügerischen Pfad.
    Es geht eher darum, sich von Blendwerk in und um uns nicht blenden und von Teufelswerk in und um uns nicht vereinnahmen zu lassen.

    Liken

  38. Mujo sagt:

    @Kunterbunt

    Dieses Video Anhang schafft genauso Verwirrung wie vieles im aussen des Systems agiert. Allein schon deshalb weil Papst, König ein Konstrukt der Westlichen Himmelsphäre ist und im größten Teil der Welt keine bedeutung hat.
    Aber seis drum, sobald ich mich auf das einlasse und innerhalb dahin mich bewege bin ich zunächst mal ein Teil davon, zumindest im aussen. Wie meine innere Haltung dazu ist kann ich nur selber Entscheiden durch meine bewusste Entwicklung. Und ab denn moment nehme ich einfluss auf mich als auch auf das gesamte System.
    Meine Fokusierung entscheidet über das jetzt und was es in Zukunft bewirkt. Bin ich im Einklang mit mir, ändert sich alles andere im aussen um mich rum. Das was es alles gibt in der Welt sind Spielwerkzeuge die ich dazu einsetzen kann oder nicht.
    Ich bin immer Schöpfer meiner selbst, ob ich es Abstreite, oder ob ich es bewusst lebe. In meinen innern gibt es keine Grenzen, nur die die ich im Setze, oder besser gesagt das was ich Glauben kann.

    Gefällt 1 Person

  39. Bildlich gesehen befinde ich mich aber
    auf einer kleinen Insel mitten im Sumpf.
    Blendwerk und Matrix hin oder Teufelswerk her …
    welche echte alternative habe
    ich denn dem ganzen zu entkommen??
    noch befinde ich mich mit den jetzigen
    physikalischen Gegebenheiten Tag für Tag konfrontiert
    und muss mich ihnen wie jeder auch auf seine bestmögliche Weise stellen.
    und dass schließt das „Böse“ oder „Gute“ im positiven
    wie auch im negativen Sinne nicht aus…..

    Liken

  40. Mujo sagt:

    @Wolfgang Böhmer

    Man muß sich garnichts mehr stellen, ausser sich selbst, wenn es mit mir im Einklang ist.

    Ich mache aus einen einzigen Grund vieles mit, weil ich Freude am Spielen um am Leben habe.

    Gefällt 2 Personen

  41. Drusius sagt:

    Die Steiner-Leute teilen die negative Energie sogar.
    Goethe kannte es als Freimaurer, Illuminat und Rosenkreuzer auch:

    Wer sie nicht kennte
    Die Elemente,
    Ihre Kraft
    Und Eigenschaft,
    Wäre kein Meister
    Über die Geister.

    Verschwind in Flammen,
    Salamander!
    Rauschend fließe zusammen,
    Undene!
    Leucht in Meteoren –Schöne,
    Sylphe!
    Bring häusliche Hülfe,
    Incubus! Incubus!
    Tritt hervor und mache den Schluß!


    Mephistopheles:

    Ein Teil von jener Kraft,
    Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.


    Mephistopheles:

    Ich bin der Geist, der stets verneint!
    Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
    Ist wert, daß es zugrunde geht;
    Drum besser wär’s, daß nichts entstünde.
    So ist denn alles, was ihr Sünde,
    Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
    Mein eigentliches Element.

    Ein magisches Empfinden ist schwierig in der Welt der Strahlung.

    Liken

  42. Gravitant sagt:

    „Und tut dir ein Feind Übles, so sprich:ich vergebe dir,
    was du mir tatest, – wie könnte ich das vergeben“.
    Friedrich Nietzsche
    Jede Tat, jede Freiheitsberaubung,jeder Hausfriedensbruch u. s. w. kehrt zum Absender zurück.
    Jeder erntet, was er sät.
    3396815

    Gefällt 1 Person

  43. So isses Gravi !
    Das Thema hatte ich vorhin mit einigen Kollegen als wir über bestimmte ätzende menschen geredet haben, die sich mies verhalten.
    Alles kehrt zu denjenigen zurück was sie ausgestreut haben….

    Liken

  44. Da haben wir es schon wieder ,dass universell gültige Gesetz der Resonanz 🙂

    Liken

  45. Kunterbunt sagt:

    Das Video schafft Verwirrung – wow! Manchmal braucht es vielleicht solche Schüttelbecher.
    Ich habe nicht den Eindruck, verstanden worden zu sein. Da braucht es schon ein Abtauchen an den Grund des Ziehbrunnens.
    Beobachtbar ist auch eine Tendenz, auf solche Kommentare überzureagieren, anstatt ihnen nachzuspüren.
    Ich denke auch, dass wir ernten, was wir aussäen. Dies ist 1 Aspekt der ganzen Palette.
    Herzlichen Gruss

    Liken

  46. Gravitant sagt:

    @mariettata
    Für neue Ideen sollte man nicht kämpfen.
    Sie werden sich durchsetzen.
    Energie sollte man nicht im Kampf gegen jemanden verbrauchen,
    sondern sich Menschen suchen, die ähnlich denken,
    um eine neue Idee zu kreieren und zusammen umzusetzen.
    Erst wenn die Idee zur Realität wird, kann man sie den anderen zeigen.
    Dinge, die in der Realität vorhanden sind, werden sie nicht verleugnen können.
    Alle Systeme werden sich in dieser Welt vollständig verändern.
    Güter, die wir brauchen werden wieder mehr regional hergestellt.
    Wirtschaftssysteme, wie sie jetzt sind, werden erst einmal zusammenbrechen,
    um sich dann wieder auf einem Niveau zu stabilisieren,
    das angemessen ist und gebraucht wird, das die Erde und ihre Ressourcen schützt, Tiere Menschen und Pflanzen,
    und für alle Menschen ein System ist, das ihnen guttut,
    in dem keine krank machenden Produktionen mehr in der Wirtschaft entstehen,
    sondern Gesundheit und Wohlbefinden aller Lebewesen absoluten Vorrang haben.

    Gefällt 4 Personen

  47. Kunterbunt sagt:

    Gravitant, was du geschrieben hast, stimmt für mich und wünsche ich mir auch so sehr.
    Vor allem gefällt mir, dass du schreibst, die Dinge würden sich verändern, d.h. in diese Richtung transformieren.
    Dieser Punkt ist wesentlich. Bleiben wir dran… 🦋

    Gefällt 1 Person

  48. Drusius sagt:

    „Dass all dieser unsägliche Frevel am Geschick und Leben von Millionen Menschen durch lange Jahrhunderte hindurch (bis in unsere Tage) das Werk der dunklen „Mahatmas“ ist, das ist das das Furchtbare! Und schier „niemand“ im Volke weiß und ahnt das. Und dabei ist es die Mission der Erde, die unendlich göttlich-heilige Christusliebe in die Menschenseelen einzupflanzen… Wie die okkulte Lehre der Weißen Loge auch besagt, daß schon ein liebloser Gedanke, ein neidisches und häßliches Gefühl, daß man gegen einen Mitmenschen in der Seele birgt, im Geistigen wie ein Mord wirkt und vom Seher als grelle Blitze, ausgehend vom böswilligen Menschen und verwundend die Seele, des Getroffenen oder der Verfolgten, geschaut wird. Das alles sollten alle Hochgrad-Brüder jener Logen wissen, die das Weltgeschehen beeinflussen, denn diese Wahrheiten gehören zu den Einweihungen innerhalb der Rosenkreuzer-Kadosch (Hiram-, I.H.V.H.- und I.N.R.I.-) Grade. Aber der roheste Eigennutz, dem diese Meister frönen, verschließt ihnen Auge und Ohr, also daß sie nicht sehen und hören, obschon sie hören und sehen“.

    Karl Heise „Okkultes Logentum“, S,67/68

    Wen das dahinter interessiert, für den dürfte das interessant sein (https://www.youtube.com/watch?v=4gToTbqam3Y)

    Liken

  49. Kunterbunt sagt:

    Drusius
    28/11/2019 um 05:56 – Machenschaften, die kaum jemand ahnt

    Ich bin froh, bringst du diese Aspekte hier rein und dass man dich gewähren lässt.
    In der Vergangenheit wurde so ein Initiant meist im Multipack angefochten / vertrieben.
    Dieses Wissen illustriert / umfasst das, was ich als wirkliches Aufwachen verstehe.
    Meines Erachtens ist es die Voraussetzung für spirituelle Befreiung.
    Seit sehr langer Zeit haben wir uns als Menschheit hinters Licht führen lassen,
    dies ist unser Anteil.

    Liken

  50. Thom Ram sagt:

    Ich möchte in diese gute Diskussion eine schlichte Beobachtung einwerfen.

    Wir wissen, wie es denen heute ergeht, welche gewisse geschichtliche, politische und wissenschaftliche Wahrheiten zu präzise und zu laut verkünden.

    Das Interessante…wenn wir, zum Beispiel hier, über Grundlegendes uns austauschen, öffentlich, so wird uns kein Stein in den Weg gelegt.
    Ich denke darüber nach. Im Grunde sind die Chefs der Häscher blöde.

    Beispiel.
    In bb standen gut und gerne zwei Dutzend aufklärende Artikel über den angeblichen sechs Kisten Mord. Eine Anzeige genügte, und ich als Hauptverantwortlicher sass ein und drückte 2100 ab und stehe immer noch mit 5000 unter Bewährung.

    Noch und noch indes haben wir hier Mass gebende, Geist einladende, gut zukunftsweisende Diskussionen.

    Ich lehne mich zurück und geniesse die Insel der Unversehrtheit.

    Gefällt 1 Person

  51. Drusius sagt:

    Kunterbunt, Thom Ram
    Deshalb versuche ich nur die strategische Ebene zu beleuchten und verwende Zitate, damit keine Entehrung im Sinne der Herrschenden geschieht und auch nichts ins Sichtbare gezogen wird, was nicht sichtbar war oder nicht sichtbar werden darf. Aber im polaren System, daß negativ den Satanismus trägt und andererseits das Erwachen – gilt von den Steuernden bestenfalls „Order di Mufti“. Das habe ich auch schon kennengelernt. Ich gehe deswegen möglichst nur auf die sachliche Ebene.

    Kunterbunt
    Das Video ist gut. Ich habe mit meiner Person einen Vertretungsvertrag gemacht, einen Sicherstellungsvertrag, die „Ich bin“-Erklärung usw. und es beim Geschäftsführer der BRD gemeldet, um mein eigenes Schiff zu führen. Ob das einen Sinn hat im Kriegsrecht, daß alle anderen Rechte überlagert, glaube ich nicht. Für mich war es notwendig.
    Das hat mich dann in der Auseinandersetzung rund 7000 Euro gekostet. Ich hoffe, daß ich die richtigen Schwingungen ausgesendet habe ;-))- Das war mir zumindest wichtig!
    Aber es war noch nicht der rechte Zeitpunkt, ich habe den Gott Kairos, den Bruder von Kronos, noch nicht beim Schopf fassen können;-).
    Ich schreibe unter jede Steuererklärung „keine freiwillige Leistung“, „durch weiße Folter erzwungen“, „Kein Vertrag“ und ich streiche die schwarzen Kästchen für die Zusatzverträge zweimal durch die Ecke. Meinen Willen habe ich damit zum Ausdruck gebracht, denn laut einer alten Definition sind Steuern „Tribute an die Herrschenden“. Im Handelsrecht sind es Abführungen an die Begünstigten über den IRS.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: