bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / VERGANGENHEIT » 14 - 18 / 1.WK » Die Deutschen / Die Schuld, die grosse Kriegsschuld

Die Deutschen / Die Schuld, die grosse Kriegsschuld

Dies ist ein fetter Artikel. Ich empfehle alle verlinkten Beiträge. Ich empfehle, wie beim Buchlesen Pausen einzulegen.

Was ich in der Schule über Deutschland 1900-1950 gelernt hatte –  es verfestigte sich in mir mittels Zeitungsberichten, Radio- und Fernsehsendungen, Büchern und Filmen zu „in Erz gegossene Wahrheit“
das war ein Drittel Wahrheit,
ein Drittel verdrehte Wahrheit oder glatte Lüge,
und vom entscheidend wichtigen dritten Drittel wusste ich nichts.
.
Halbwahrheiten, glatte Lügen und verschwiegene Tatsachen verfolgten und verfolgen noch heute ein einziges Ziel. Deutschland und Deutsche sollen (vornehm ausgedrückt) schlechtgemacht, die Siegermächte (zurückhaltend formuliert) glorifiziert werden.
Das hat Tradition seit Jahrtausenden. Die Welt“elite“ und ihre materiell reichen bis stinkreichen Zudiener fürchten nichts so sehr als wie ein aufblühendes Volk. Sie fürchten kreative, tüchtige, gutherzige, selbständig denkende Menschen.

So fürchteten und fürchten sie Deutschland. Deutscher Einfluss, deutscher Geist wurde ihnen Ende 19. Jahrhundert zur Gefahr. Sie planten trickreich und handelten erfolgreich: Zwei Weltkriege „mit Deutschland als Verursacher“ brachten sie zustande…klar?….mit Deutschland als klipp und klar „erkanntem“ und damit von der Weltbevölkerung anerkanntem Verursacher. Sie handeln auch heute. Nur ein Stichwort: Immigration.
.
Eines von tausenden Beispielen von gelungener Mischung von Wahrheit, Lüge und Auslassung im letzten Jahrhundert ist der deutsche Ueberfall auf Polen im Sept.1939.
Die Wahrheit: Deutschlands Wehrmacht überfiel Polen.
Die Lüge: Deutsche misshandelten die Besiegten mit deutscher Gründlichkeit.
Der fehlende dritte Teil: Was veranlasste Deutschland, Polen zu überfallen.
.
Zu diesem scheinbar kleinen, tatsächlich wichtigen Ausschnitt aus der Geschichte ist mir heute ein Artikel von Helmut Müller auf den Tisch geflattert. Danke, Helmut.

Thom Ram, 02.09.07
.

.

Der biedere Deutsche wird zur Kasse gebeten

L´honnête allemand est invité à payer

The honest German is asked to pay

 

Zum Original >>>hier.

Der biedere Deutsche will um jeden Preis die Wahrheit, koste es was es wolle, sagt uns Egon Friedell an einer Stelle.  Doch den biederen Deutschen scheint es nicht mehr zu geben, begnügt sich doch der heutige deutsche „Michl“ mit aufgetischten Lügen und Halbwahrheiten ohne diese als Herrschaftsinstrumente zu erkennen. Und so verwundert es auch nicht, dass anlässlich des „Überfalls“ Nazideutschlands auf Polen, in den von den Siegerinteressen abhängigen Medien die üblichen Schwarz-weiß-Erzählungen wieder einmal ihren Niederschlag fanden. Dass das so ist und nicht anders, hat uns schon George Orwell erklärt: Denn wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert eben auch die Vergangenheit. In dem er die Geschicht des Unterlegenen schreibt, dieselbe aber, so scheint es mir, in einer sich wandelnden Welt einer längst fälligen Revision nicht mehr allzu lange stand halten dürfte.

In diesem Sinne von mir mehr als ein Wort zu  jenem 1.September 1939, der dieser Tage deutschen Politikern, Zeitgeschichtlern und Journalisten erhabener Anlass war, wieder einmal in Sack und Asche zu wandeln. Der biedere Deutsche, nicht nur auf Merkls Hoheitsgebiet, hat mehrheitlich zwar bereits genug  von Schuldkult und Zwangsgedenken, folgt aber sonst der bekannten Devise, wenn schon nicht aufmucken, dann wenigstens kuschen. Natürlich nicht selten in Unkenntnis der ganzen Wahrheit, sowohl was die eigene als auch die Geschichte des einstigen Gegners betrifft.

Nein, der neue Deutsche hat weder bewusstseinsverändernde Substanzen genommen, noch leidet er an kollektiver Demenz. Aber dass er in seiner Mehrheit sowohl die Zerstörung seiner Leitkultur und seiner Heimat wie auch die Unterdrückung der geschichtlichen Wahrheit so apathisch und eigentlich ehrlos noch immer hin nimmt, kann nicht geleugnet werden.Gerade im Zeitalter des Internets wird aber später niemand sagen können, er oder sie habe nichts gewusst. Nichts gewusst von dem, was damals sonst noch geschah und nichts von dem, was heute alles schon möglich ist (und schon wieder) geschieht.

Und so möchte ich im Hinblick auf diesen 1.September 1939 einige wenige der eher unbekannten Details den einen zur Kenntnisnahme bringen, den anderen in Erinnerung rufen:

Bereits 1929, lange bevor der erste deutsche Schuss Richtung Polen abgefeuert wurde, hieß es in einer großen polnischen Tageszeitung: „Weg mit den Deutschen“ (aus den von Polen besetzten deutschen Gebieten), wurden in den zwanziger und dreißiger Jahren Volksdeutsche in Polen von polnischen Milizen und Banden verfolgt und gedemütigt, auch ermordet, haben polnische Freischärler und Militärs zwischen 1918 und 1938 immer wieder nichtpolnische Gebiete überfallen und auch die deutsche Grenze verletzt. Und kaum bekannt: erheblich früher als im deutschen Reich baute man in Polen Konzentrationslager für Minderheiten und wurde hasserfüllter Chauvinismus von oben gefördert. Und von wegen Überfall: Noch am 31.8.1939 konnte man im Rahmen einer polnischen Teilmobilmachung im polnischen Rundfunk sogar das hören: „Wir sind auf dem siegreichen Vormarsch und werden gegen Wochenende in Berlin sein.“

Hier und auch sonst soll absolut nicht das polnische Volk deshalb pauschal verurteilt werden, wie es von anderer Seite bezüglich der Deutschen geschah und geschieht. Aber wäre es nicht an der Zeit, das offizielle Polen würde eine Historikerkommission zu den eigenen Verbrechen einrichten? In diesem Zusammenhang sei auch die Zusatzfrage erlaubt: sollte denn nicht überhaupt allen Linken in einem sehr speziellen Falle eine Historikerkommission ein Anliegen sein? Und zwar hinsichtlich des Antifaschismus, der sich, was Verbrechen betrifft, durchaus mit dem Nationalsozialismus messen kann.

Fest steht: Der nach dem Osten und dem Westen ausgerichtete polnische Größenwahn stand dem Hitlers, der immerhin zuvor vergeblich etliche Friedensangebote an Warschau gemacht hatte, die England torpedierte, in nichts nach. So, und nun wollen polnische Chauvinisten sieben Jahrzehnte danach eine 800 Milliarden- Reparationsforderung, die der polnische Historiker W.Borodziej für unbegründet hält, an Berlin stellen. Bescheidenheit scheint wohl keine antifaschistische Zier zu sein, auch was die genannte Opferzahl betrifft: denn wurde nicht für annähernd  die Hälfte davon schon eine deutsche Wiedergutmachung geleistet? Wenn wir nun in Betracht ziehen, dass Polen in der Vergangenheit schon auf Zahlungen verzichtet hat, Berlin den Beitritt Polens zur EU erleichterte und auch sonst immer eine sehr Polen freundliche und ihm nützliche Politik betrieb, wäre es doch an der Zeit für ein endgültiges Nein.

Außerdem, ginge es hart auf hart,  könnte man doch die aus völkerrechtlicher Sicht geraubten ökonomisch wertvollen deutschen Ost-Gebiete, vor allem das einst an Bodenschätzen und Industrieanlagen reiche Oberschlesien und den aus strategischer und wirtschaftlicher Hinsicht wichtigen Hafen Danzig, auch die vielen deutschen Kulturgüter und die volksdeutschen Opfer der Vertreibung in  eine gesalzene Gegenrechnung einbringen. Daran denkt wohl keine deutsche Kanzlerin, kein deutscher Präsident, denen immer wieder bei solchen Gedenkveranstaltungen die polnisch-chauvinistischen Gelüsten entgegen kommende notorische deutsche Bitte um Vergebung* (die es nach Meinung von gewisser polnischer Seite nicht geben könne) nur so aus ihrem lockeren Politikermaul heraussprudelt. Wie oft noch, wie lange noch? Ist denn der Krieg noch nicht aus?

A Propos:  Auch die Griechen haben die Lust auf mehr entdeckt. Und bald könnten noch andere folgen. Sie alle könnten ihren Appetit aber noch bereuen, wenn Deutschland immer wieder nachgeben sollte und aus diesen und anderen Gründen in moralischer und wirtschftlicher Hinsicht einmal endgültig und auf ewig in die Knie gehen sollte.

Zum Thema

Brutalität gegen Deutsche https://youtu.be/JX3ScgOoZBE

Die Hölle von Lamsdorf https://youtu.be/iS2_SJpRFRY

Reparationszahlungen https://youtu.be/3t8PJ9Dm8oM

.

Zum Original >>>hier.

.

.

Dazu passend:

.

Oh lala, zensiert, das Vid. Es zeigt bearbeitete, also offizielle Fotos brutaler deutscher Soldatenn, und es zeigt die unbearbeiteten  Originalfotos dazu. Wo Deutsche eben nicht Schlächter waren, sondern Menschen der guten Art.

Ich kann es in zwei Sätzen beschreiben, ihr Idiotenzensuristen, ihr bemitleidenswerte Kleinstdiener derer, welche euch in die Pfanne hauen und braten werden nach getätigten Diensten, ihr unbedarften Kleinarschlöchleinzensurierer.

Die originale Photographie zeigt eine friedliche Situation, immer deutsche Soldaden darinne. Die Fälschungen zeigen eben dieselben fröhlichen Deutschen, welche sich ergötzen an gehenkten Frauen. Und so.

Nochmal Botschaft an das Männchen oder Weibchen, welches das Video zensiert hat. Du wirst gebraten werden. Nicht von mir, nicht von denen, welchen du das Video per Klick vorenthältst. Du wirst gebraten werden von deinen eiseskalten Auftraggebern, du armes Dingen du.

.

…und weiterführend die Hinweise, mir zugeschickt von Wulfing Kranenbroeker.

Danke, Wulfing

.

.

Hallo alle miteinander,

80 Jahre nach Beginn des 2. Weltkrieges…

Hagen Grell und Gerhard Wisnewski zum Thema.

…und ein Weg aus diesem ewigen Dilemma hinaus:

Brüderlichkeit in der Wirtschaft / Ein Vortrag von Axel Burkhard.

.

Eine geheime Elite wollte den Krieg

Die weithin für richtige gehaltene Ansicht, das Deutsche Reich trage den überwiegenden Teil der Verantwortung für den Kriegsausbruch 1914, wird zunehmend infrage gestellt.

Die beiden britischen Historiker Gerry Docherty und Jim Macgregor richten den Fokus auf einen einflußreichen Zirkel in Großbritannien,
der lange vor Beginn des Ersten Weltkriegs die militärische Niederwerfung Deutschlands anstrebte: »Seit bald einem Jahrhundert wird erfolgreich vertuscht,
wie alles begann und warum der Krieg unnötig und vorsätzlich über das Jahr 1915 hinaus verlängert wurde. Sorgfältig wurde die Geschichte verzerrt,
um die Tatsache zu verschleiern, daß Großbritannien und nicht Deutschland für den Krieg verantwortlich war.«

Verborgene Geschichte enthüllt, wer in Wahrheit für den Ersten Weltkrieg verantwortlich ist. Die Autoren belegen,
daß die Berichterstattung über die Kriegsgründe vorsätzlich verfälscht wurde, um eine geheime Elite sehr wohlhabender
und einflußreicher Männer in London zu schützen. Zehn Jahre lang arbeiteten sie auf die Vernichtung Deutschlands hin.

Unser Bild von den damaligen Ereignissen wird von Unwahrheiten und Täuschungen geprägt, von einem ganzen Netz aus Lügen,
das die Siegernationen 1919 in Versailles sorgfältig gestrickt haben und für dessen Fortbestand gefügige Historiker seitdem sorgen.
Die offizielle Version der Kriegsgründe weist massive Fehler auf und wird verzerrt durch die Berge an Beweisen, die vernichtet wurden
oder noch heute der Öffentlichkeit vorenthalten werden. Darunter allein 375.000 Bände geheimer Kriegsunterlagen!

Verborgene Geschichte ist eine faszinierende Herausforderung. Die Autoren bitten Sie nur um eines:
Sehen Sie sich unvoreingenommen an, was sie an Fakten zusammengetragen haben …


»Auf Anregung des entschiedenen Imperialisten Cecil Rhodes traten 1891 einflußreiche Briten und Amerikaner zu einer Geheimgesellschaft zusammen.
Sie wollten die weltweite Dominanz der beiden angelsächsischen Mächte herbeiführen und dauerhaft sichern. Für dieses Ziel wirkten sie ganz im Verborgenen.
Die wachsende wirtschaftliche Stärke des Deutschen Reiches sahen sie mit großem Unbehagen. Auf die britische Außenpolitik hatte dieser nicht sehr große Kreis erheblichen Einfluß,
zumal nachdem sein führendes Mitglied Sir Edward Grey Ende 1905 britischer Außenminister geworden war.

Gerry Docherty und Jim Macgregor weisen in ihrem auf einer breiten Quellenbasis beruhenden Buch überzeugend nach,
daß der Anteil Großbritanniens am Ausbruch des Ersten Weltkriegs sehr viel größer war, als gemeinhin angenommen wird.«

Prof. Dr. Hans Fenske

 

Die beiden schottischen Historiker Jim Macgregor und Gerry Docherty haben in jahrelanger unermüdlicher Recherchearbeit auf beiden Seiten des Atlantiks offizielle Dokumente eingesehen;
Memoiren, die der Zensur entgangen sind, ausfindig gemacht; Reden vor dem amerikanischen Kongress und dem britischen Parlament herangezogen
sowie führende internationale Zeitungen und andere Quellen der damaligen Zeit ausgewertet.

Daß Regierungen lügen, gilt heutzutage als unbestrittene Tatsache

Kapitel um Kapitel legen die Autoren stichhaltige Beweise vor, daß das Kriegsende vorsätzlich und unnötigerweise hinausgezögert wurde,
um der Geheimen Elite unglaubliche Gewinne zu sichern. Die wahren Strippenzieher hinter den Kulissen strichen beispiellose Profite ein,
während Millionen Soldaten auf den Schlachtfeldern ihr Leben ließen und die Bevölkerung Armut und Elend erdulden mußte.
In der offiziellen Geschichtsschreibung wimmelt es bis heute von krassen Lügen, weil Regierungen ihren Bürgern die Wahrheit vorenthalten.

Es wird klar, mit welch menschenverachtender und krimineller Energie der Erste Weltkrieg betrieben und verlängert wurde und
welche Interessen wirklich hinter diesem Krieg steckten. Es ergibt sich ein ganz anderes Bild, als wir es von der offiziellen Geschichtsschreibung gewohnt sind.

»Krieg ist ein schmutziges Geschäft, das war schon immer so. Er ist wahrscheinlich das älteste, bei Weitem das lukrativste und mit Sicherheit auch das übelste kriminelle Gewerbe.
Das Perfide an diesem Geschäftsmodell ist, daß die Mehrheit gar nicht mitbekommt, was da vor sich geht. Nur eine kleine Gruppe von >Insidern< weiß Bescheid.
Diese wenigen bereichern sich auf Kosten der großen Masse und streichen dabei riesige Vermögen ein.«

Smedley Butler, General der amerikanischen Marineinfanterie

.

General Major a.D Gerd Schulze Rohnof über die Ursachen die zum 2ten Weltkrieg führten .

https://www.youtube.com/watch?v=6cM0J-UwXbE

Alles Gute

Wulfing Kranenbroeker

 .

.


21 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. haluise sagt:

    nicht NEIN sagen können:: und mehr … siehe kriegs-KINDER

    alles und 30. min … luise

    Liken

  3. haluise sagt:

    hier ist es

    Dr. Tesla meets Dr. Hamer — Neue Horizonte

    Liken

  4. Romy sagt:

    Mich kotzen die ganzen Lügen ohnehin schon seit langem an, denn ich weiß, daß es alles – zu 90% – Lügen waren, auch der uns immer angehängte Holocaust, den es nicht gegeben hat. Wir schulden der Welt einen Scheißdreck. Es sind und waren einzig und allein die xxxxx, die die Kriege immer angezettelt hatten und auch heute noch versuchen, uns wieder in einen Krieg zu führen, was ihnen aber nicht mehr gelingen wird. Diese verdammten Zionisten – zu denen auch Merkel gehört – sind gefährliche Verbrecher und Massenmörder. Merkel, als deutschfeindliche xxxxx gehört sogar der xxxxxxxxxx Synagoge des Satans an, wo sie einen Preis bekommen hat und sie hat einen israelischen Paß, der ganze Merkel-Clan sind polnische xxxxx.
    Wenn man richtig recherchiert und sich informiert wird einem schnell klar, was hier alles gelogoen und vertuscht wird, nur damit der blöde Michl weiterhin zahlt für Sachen, die nie passiert sind. Hitler wollte nie den Krieg und war auch nie ein Massenmörder, was zwischenzeitlich alles bekannt und dokumentiert ist, sogar freigegebene Videos von Rußland. Also mich kann man nicht länger verarschen und die Verbrecher in der illegalen Regierung schon gar nicht.
    Ich habe die Hitler-Zeit voll erlebt und muß sagen, da ging es uns 1000x besser als heute, wir hatten keine Arbeitslosen, keine Obdachlosen, keine Kinderschänder und Pädophile – wie heute zahlreich sogar in der Regierung (Grüne etc.) – und Kinder, Frauen und Tieren wurde kein Haar gekrümmt. Ich jedenfalls wünschte mir die Zeit zurück, dann könnte man nachts bzw. am Tage wieder ruhig und ohne Sorgen über die Straßen gehen, was heute nicht mehr möglich ist. Diese alle hierher geholten unkultivierten Kanacken mamchen selbst nicht vor Kindern und alten Leuten Halt, alles Dank dieser Massenmörderin Merkel.

    Liken

  5. webmax sagt:

    Und es geht im gleichen Stil weiter!

    Ein faszinierender Ausblick über die historischen Machtstrukturen und ihre kosmopolitischen Vorhaben in der Zukunft .

    Aus der Wissensmanufaktur: Andreas Popp-Interview mit Michael Vogt. 50 sehr einleuchtende Minuten.
    Die Musik spielt künftig in China, weil die alte Machtelite ihre Spielwiese nach Asien verlegt hat.

    Brexit als Vorbereitung für neuesCommonwealth comeback?

    Liken

  6. Bettina März sagt:

    Romy,
    Catherine Thurner meinte, Schuld seien die Archonten.

    Liken

  7. Peter Werner sagt:

    Ich habe die Hitler-Zeit voll erlebt ??? 100 Jahre alt?

    Liken

  8. mkarazzipuzz sagt:

    Ja,
    das allermeiste davon ist mir bereits bekannt. Es ist aber gut, hier darüber zu lesen und zu hören&sehen.
    Wir hatten ja hier bei BB schon einmal die Diskussion um gefälschte Bilder. Das Video (zensiert) zeigt vor dem Anklicken ja einen Deutschen Soldaten, der brüderlich eine andere linke Hand auf die linke Schulter des Bauern legt. Jedenfalls ist die dreckig im Gegensatz zu seiner rechten Hand.
    Ich finde immer noch, dass wir so etwas nicht nötig haben…

    Falls jemand lange Weile hat, wäre es aber durchaus interessant, mit Quellen belegte Original-Zitate bekannter Politiker und sonstiger Ganoven der jüdischen Mafia zusammen zu stellen. Beginnend mit Mitte des 19. Jahrhundert würde, so denke ich, reichen.
    Wir könnten es auch zusammen tun. Es ist einfacher, wenn man irgendwo ein Zitat aufschnappt, es dann überprüft und nach der Verifikation einem unserer Sangesbrüder einwirft. Der kann dann diese chronologisch einbinden und die Sammlung verwalten. Falls sich jemand berufen fühlt, kann er Thom über seine bekannte email schreiben oder in den Postkasten werfen (geht das, Thom?), der es dann an mich weiterleitet.
    Wer mir über diesen Weg seine email zukommen lässt, erhält definitiv eine Antwort.
    Ich würde das Sortieren übernehmen, natürlich nur, wenn sich niemand besser berufen fühlt und natürlich auch mit suchen.
    Wir alle vergessen viel zu schnell, was wo geschrieben steht…
    Allein Churchill, Truman und Stalin dürften wahre Fundgruben sein. Vor Allem, wenn es um den Umgang mit Deutschland nach dem Kriege geht und warum man Deutschland komplett auslöschen will.
    Also frisch ans Werk, will jemand mitmachen?
    Das wäre dann ein Dokument, das ich ständig mit mir tragen würde, für den Fall, dass mal irgendwo Fragen zum Beginn der Kriege auftreten.
    So was passiert ja ab und an auch in der Familie mal. Ich meine, davon gibt es Viele.

    Lieben Gruß
    krazzi

    Gefällt 1 Person

  9. Vollidiot sagt:

    Ein Bekannter erzählte mir von seinen Großeltern.
    Immer hätten sie auf dem Sofa gesessen und einander die Hände gehalten.
    Er konnte sich das nicht erklären.
    Auch hätten die Großeltern nie darüber gesprochen.
    Nach ihrem Tod erzählte ihm eine Tante, nach vielem Fragen, daß der Opa Bürgermeister eines Dorfes war und nach dem die Wehrmacht besiegt war die Polen kamen.
    Der Opa wußte was ihm als Bürgermeister drohte und versteckte sich, ließ Frau und sieben Kinder auf dem Hof zurück.
    Diese Menschen, also Polen, kamen und vergewaltigten die 3 ältesten Töchter mehre Male, nagelten sie an Scheunentore und schlitzten sie auf.
    Gezwungen waren Mutter und Geschwistert dies mit anzusehen.

    Liken

  10. Thom Ram sagt:

    Volli
    ich heisse dich herzlich willkommen, hoffe, dass du eine gute Zeit verbracht hast während deiner bb-Abwesenheit.

    Dein 14:37
    Und das Beschriebene geschah tausendfach.
    Ich hoffe schon, es sei ein Eintrag ins Karma-Buch gemacht worden.

    Liken

  11. Vollidiot sagt:

    Krazzi

    Ich bin gut sortiert mit Literatur und Kopien aus manch verfemtem Werk.
    Habe viel im Kopf und bringe es dann auch vor.
    Jedesmal ernte ich den Blick von Rindern, es interessiert keinen mehr.
    Gelegentlich schleicht sich ein vermutetes Nazitum in eine ungläubige Äußerung.
    Zu tief ist alles verankert und der Wille zu eigenständigem Denken verkümmert.
    Ein Volk von Kretins und Labilen, beschädigt eben, seelisch.
    Logo, wenn solche Vögel wie Maas, Steinmeier, Fischer und wie sie alle sich nennen permanent der auferlegten Lügenpflicht unserer Befreier/-satzer vollstumfänglich genügetun.
    Es sind immer die eigenen Leute, die sich am verwerflichsten gebärden.
    Das zieht sich durch die deutsche Historie wie ein Faden des Elends.
    Wer seine Geschichte meint nicht kennen zu brauchen, der wird es früher oder später am eigenen Leib spüren.
    Ob ers merkt oder gar zuordnen kann – steht auf einem anderen Blatt.

    Gefällt 1 Person

  12. Gunvald Larsson sagt:

    @Vollidiot 16:36

    Es ist mir schon mehrfach so gegangen, dass ich als Reaktion auf unerwartete Aussagen, die ich tat, das NICHTS bekam. Ich meine damit, dass das Gegenüber plötzlich den Ausdruck totaler geistiger Leere vermittelte, ablesbar am Gesichtsausdruck und vor allem den Augen, die wirklich leer waren. Dieser Zustand hielt solange an, wie ich redete und noch etwas danach. Die Rückkehr des „Lebens“ geschah dann so abrupt, wie es zuvor verschwunden war. Und das waren intelligente, gut ausgebildete, nette Menschen.

    Diese Erfahrungen haben mich gelehrt, dass viele, vor allem „gebildete“ Menschen so starkt konditioniert sind, dass ihre Konditionierung dazu führt, sie solange „auszuschalten“, wie als bedrohlich empfundene Informationen fließen. Versuche ich diesen Mechanismus zu überwinden, reagieren die Betroffenen aggressiv. Konditionierungen sind mit den Mitteln des Diskurses nicht zu begegnen. Konditionierungen lassen sich nur mit den Mitteln beseitigen oder ändern, mit denen sie implementiert worden sind. Noch schwieriger bis annähernd unmöglich sind Prägungen zu verändern. Es gibt im Leben eines jeden Menschen prägungssensible Phasen, in denen ein geschickter Psychoingenieur diese platzieren kann. Solches passiert tagtäglich und nennt sich Kinderbetreuung und Schule. Prägungen lassen sich beinahe nur mit Gewalt brechen.

    Schauen wir uns die Geschichte der letzten mehr als siebzig Jahre an, so ist das, was geschehen ist, mit dem Begriff „Re education“ euphemistisch umschrieben. Eine Ausbildung wäre eine freiwillige Lehrzeit, während der man sich auch kritisch mit den Lehrinhalten auseinandersetzen kann. Was hier aber geschehen ist, kann man nur als „schwarze Pädagogik“ bezeichnen, als eine „Erziehung“, die massiv mit Prägungen und Konditionierungen arbeitet. Genau genommen wird Gewalt eingesetzt, denn amorphe Kinderseelen mit grausamen, zum Teil sogar frei erfundenen, Geschichten zu quälen, ist eine Form von Gewalt. Es ist daher gar nicht so verwunderlich, dass sich die Mitmenschen wie Zombies gebärden, wenn sie mit Informationen konfrontiert werden, die ihren Prägungen und Konditionierungen zuwider laufen. Sie können gar nicht anders. Weiteres insistieren erzeugt seelische Schmerzen, derer sie sich aggressiv erwehren werden.

    Da Prägungen letztlich nur durch Gewalt beseitigt werden können – und das zumeist zum Schaden des Betroffenen -, wird sich an diesem Zustand vermutlich erst durch die Erfahrung umfassender Gewalt bei gleichzeitigem Zusammenbruch der gewohnten Ordnung etwas ändern. Dann allerdings, so fürchte ich, ist es für eine „Heilung“ zu spät.

    Gefällt 1 Person

  13. Thom Ram sagt:

    Gunvald 17:51

    Lehrreiche Ausführung von dir. Danke.

    Ein Punkt irritiert mich. Prägungen können, so sagst du, letztlich nur durch Gewalt beseitigt werden. Welche Art / Arten von Gewalt meinst du?

    Ich bin vom Gegenteil überzeugt. Beispiel misshandelter Hund. Aus der Erfahrung, nur mittels Aggression Misshandlung abwehren zu können, beisst er in jede Hand. Er kann geheilt werden, doch braucht das Moonate der neuen Erfahrung, dass Hand nicht schlägt sondern streichelt. Ganz bringt man die Prägung nicht weg. Solch Hund bleibt bis zum Tode potenziell beissgefährlich.
    Mit welcher Gewalt könnte des Hundes Prägung geebnet werden?

    Vielleicht passt mein Beispiel nicht zu dem, was du meinst. Doch sehe ich beim Menschen haargenau Dasselbe. Misshandeltes Kind werden Reaktionen auf die Misshandlung tief eingeritzt ein Leben lang mit sich tragen. Um die Reaktion zu glätten braucht es Monate, Jahre neuer, andersartigen Erfahrung.

    Gefällt 2 Personen

  14. Vollidiot sagt:

    Die Extinktion einer Konditionierung, hier der aversiven, braucht etwas Einschneidendes,
    Das ist das Problem – der Hund ist anders konfiguriert als der Mensch – obwhl der Speichelfluß bei beiden eintritt beim Klang der Glocke.
    Bei des Hundes/Menschen Speichel ist das die klassische Konditionierung.
    Die operante Konditionierung ist letztlich der Königsweg und die Löschung von Konditionierungen durch aversive Reize braucht eben einen größeren Schmerz als derjenige Schmerz, der bei aversivem Reiz selbst empfunden wird.
    Von daher wird es wohl darauf hinauslaufen, auch dieses Alte wird brechen, und aus den Ruinen wird neues Leben sprießen.

    Gefällt 1 Person

  15. mkarazzipuzz sagt:

    Liebe Freunde von BB,
    ich erfahre eben, dass Frau Ursula Haverbeck im Gefängnis die Beichte ablegen will und einen Geistlichen ihres Vertrauens, den Bischof Williamson darum gebeten hat. Die Frau ist 92 Jahre alt und fühlt vielleicht ihr Ende kommen.
    Wer es bisher noch nicht wußte, Ursula Haverbeck sitzt wegen der sogenannten „Holocaustleugnung“ in Bielefeld im geschlossenen Vollzug.
    Der erbetene Besuch des Bischof Williamson bei Ursula Haverbeck wurde von der Gefängnisleitung rundweg abgelehnt, wie vorher schon der offene Vollzug für eine über 90igjährige. Leute, das gab es nicht mal in der Ostzone..

    Das Gelumpe, was bei uns noch immer in Justiz und Vollzug am Drücker ist, schämt sich scheinbar für gar nichts mehr. Verbreitet diese Info bitte auf Euren Blocks.So was sollte auch bei Nichtgläubigen wie mir Ekel und Abscheu hervorrufen.

    Lieben Gruß
    krazzi

    Liken

  16. Vollidiot sagt:

    Krazzi

    Man nannte Filbinger einen furchtbaren Richter.
    Er vollzog schlicht das geltende Gesetz.
    So machen es heutige Richter auch.
    Wenn die Gesinnung die Gesetze prägt, dann spricht das immer eine deutliche Sprache über die Situation in dem Lande, die ja von Regierungen geprägt/befördert wird (und diese mehr oder weniger ehrlich gewählt wird).
    Dazu kommt, daß die Justiz der BRD nicht unabhängig ist.
    Was soll man dann erwarten?
    Regierungen in Bund und Ländern, die der Klimaschutzhysterie anheimgefallen sind (wie sind sie doch glücklich, daß sie im Schatten dieser Hysterie alles andere können schleifen lassen, incl. der im Argen liegenden Menscherechtssituation HIER) nutzen diese zur Einschränkung der Bürgerrechte und der Durchsetzung überstaatlicher Interessen.
    Aud dem Boden eines untergegangenen Staates kann nichts rechtes wachsen – schon gar nicht wenn Jesuiten und Fabianisten die Zügel als Vögte in den Händen halten.
    Hat nicht unser Blauhemdle Merkel einen zionistischen Orden erhalten?
    Hat irgendwie Tradition hier, Birne auch.
    Und unser aller geschätzter Kanzler A. von der braunen Au bestand darauf, daß der oberste Zionist in Deutschland ihn zur Kanzlerernennung begleitete (nebst einem Jesuiten und einem Logenbruder).
    Ein Volk von Verdrängern mit grassierender Unlust sich mit seiner Geschichte zu befassen………….
    So sieht es halt auch aus hier, Gopf.

    Liken

  17. Gunvald Larsson sagt:

    Thom Ram 18:45

    Gewalt muss nicht unbedingt körperliche Gewalt sein, diese ist aber häufig hilfreich. Eine, in meinen Augen, sehr nützliche Einführung in diese „Gehirnwäschetechniken“, biete das Buch „Der neue Prometheus“ von Robert Anton Wilson. Er verfolgt in seinem Buch den Ansatz, das Menschen im Prinzip Bio-Roboter sind, die programmiert werden können (und permanent programmiert weden, ohne es zu merken). Er bezeichnet Kernstrukturen als „Schaltkreise“. So gebe es einen Bio-Überlebensschaltkreis (orale Phase), der im Säuglingsalter geprägt wird (Urvertrauen oder Urmisstrauen usw.). Hierbei geht es vor allem um Ernährung und orale Befriedigung. Als Nächstes komme der emotional-teriitoriale Schaltkreis (anale Phase), der vor allem in Kleinkindalter geprägt wird (Zugehörigkeit zu einer Gruppe, Verteidigung eines Territoriums, In-Group, Out-Group usw.). Der zweite Schaltkreis ist stark mit dem Selbsbewusstsein und dem Ego verknüpft. Die nächsten Schaltkreise seien der rationale Schaltkreis (Schule) sowie der sozio-sexuelle Schaltkreis (Entwicklung hin zur eigenen Famile usw.). Die prägungsensiblen Phasen liegen demnach in verschiedenen Phasen der individuellen Entwicklung. Möchte ich nun jemanden in meinem Sinne eine Gehirnwäsche verpassen, muss ich den Probanten wieder in einen künstlichen prägungssensiblen Zustand versetzen, indem ich die wichtigsten Trigger der einzelnen Schaltkreise betätige.

    Drohe ich mit Nahrungsentzug, wird der erste Schaltkreis Alarm schlagen, und alle Entwicklungsstadien danach werden erst einmal vernachlässigbar. Die Drohung mit Arbeitslosigkeit („Wenn Du nicht willst wie ich: da draußen stehen Hunderte, die deinen Job haben wollen!“) zielt auf diesen Bio-Überlebensschaltkreis ab. Der Entzug der Bio-Überlebensscheine (Geld) führt zu einer existenziellen Krise, die hehre Vorsätze am knurrenden Magen scheitern lassen. Durch die Sicherung des Bio-Überlebens macht man den Probanten von sich existenziell abhängig. Durch Zerstörung seiner bisherigen Prägung des zweiten Schaltkreises und die Neuausrichtung, schafft man sich einen treuen Untertan oder ein williges Werkzeug. Ich möchte hier ein Zitat anbringen:

    „Egal, ob das Opfer freiwillig gekommen ist […], entführt oder verhaftet wurde, wie in gewissen Polizeistaaten, immer besteht die nächste Phase darin, die emotional-territorialen Prägungen des zweiten Schaltkreises zu brechen. Das Opfer wird weiterhin ernährt (d.h. die orale Abhängigkeit des ersten Schaltkreises wird weiterhin aufrecht erhalten), obwohl gleichzeitig das Ego des zweiten Schaltkreises in jeder nur denkbaren Weise attackiert wird. Der schrittweise Vergleich zwischen den Techniken einen Synanon-‚Gamers‘ und eines Ausbildungsoffiziers der US-Army würde erstaunliche Ähnlichkeiten zutage fördern, denn was letztlich dahinter steckt, sind Dutzende und Hunderte von Variationen des simplen Satzes: ‚Du hast unrecht. Wir haben recht. Es ist zwar äußerst unwahrscheinlich, dass jemand, der so unrecht hat wie du, je recht hat, aber wir versuchen trotzdem mal, es dir beizubringen.‘ Natürlich wird dabei so oft wie möglich das anale Vokabular des zweiten Schaltkreises eingesetzt. Und das ideale Opfer vergisst schleunigst seinen bürgerlichen Namen und wird darauf gedrillt auf ‚Komm her, du Arschloch‘ zu reagieren.“

    Der vorauseilende Gehorsam in punkto Selbstkasteiung, der den heutigen Deutschen so charakteristisch ist, hat hier seinen Ursprung, denn irgendwann wird das Opfer versuchen, seinem Peiniger wirklich zu gefallen und das nicht nur spielen. Ich erinnere noch, dass meiner Elterngeneration das Wohlverhalten noch sehr bewusst war. D.h. ihnen war bewusst, welches Verhalten nach Außen erwünscht war, damit „Andere“ nicht scheel auf die Deutschen schauen. Den heutigen Generationen geht dieses Bewusstsein in den allermeisten Fällen komplett ab. Sie haben das Verhalten internalisiert. Sie entschuldigen sich bereits, bevor überhaupt etwas an sie herangetragen wurde.

    In der Manipulation des dritten Schaltkreises wird dann ein neuer Realitätstunnel geprägt, d.h. die Art und Weise, wie die Welt betrachtet und bewertet wird. Bestimmte Formen des Realitätstunnel, die heute vielen Menschen eigen sind, hätten in früherer Zeit keine Chance gehabt, geglaubt zu werden. Hier ist Vorbereitung alles.

    Ich kann das Wilson-Buch, 1983 im Origrinal erschienen, nur empfehlen Es hat bei mir sehr viele Aha-Effekte ausgelöst – und ist dabei noch sehr unterhaltsam.

    Liken

  18. mkarazzipuzz sagt:

    @ Vollidiot
    03/09/2019 um 22:00

    Ja, im Prinzip hättest du recht, wenn es das Wunsiedel-Urteil aus 2009 nicht gäbe. Der Inhalt: Der §130 StGB ist ein Sondergesetz.
    Sondergesetze sind nach Art. 5 GG verboten und damit nichtig. Egal ob er im StGB steht oder nicht.
    Die Richter vollziehen damit politischen Willen, nicht das Gesetz.
    Aber das machen ja Alle. Wir leben in einem bis auf die Knochen verkommenen System, einer Junta übelster Sorte.
    krazzi

    Liken

  19. mkarazzipuzz sagt:

    Angeregt vom dem Gedicht eines unbekannten Verfassers auf „Ende der Lüge“: eingestellt dort von „Vaterland“

    Lieb Vaterland, magst ruhig sein
    —————————————
    Schwule lieben Frauen wieder,
    alle Fixer sind längst clean.
    Antifas sind brav und bieder
    strahlen hell von Disziplin.

    Grönland liegt ganz tief im Süden,
    und Herr Bush verschenkt sein Geld.
    Allen Deutschen ist beschieden,
    eine Arbeit, die gefällt.

    Niemand hat sie je betrogen,
    obgleich sie Alle Schlächter
    Das freie Wort wird hoch gehoben,
    kein Land war je gerechter!

    Du Mensch in diesem Lande,
    geh davor in die Knie
    und säusle ganz am Rande:
    Hoch leb die Demokratie!

    Bemerkt sei hier mit Klagen
    mein Magen sagte es mir:
    Der Vers wird nicht vertragen,
    muss speien wie ein Tier!

    Lieben Gruß
    vom krazzi

    Liken

  20. Thom Ram sagt:

    Gunvald

    Ich werde deine Einführung noch einige Male lesen, auf Anhieb verstehe ich die Sache noch nicht.

    Einen Hinweis will, muss ich geben.

    ***So gebe es einen Bio-Überlebensschaltkreis (orale Phase), der im Säuglingsalter geprägt wird (Urvertrauen oder Urmisstrauen usw.). Hierbei geht es vor allem um Ernährung und orale Befriedigung.***

    Ja und ja, um Urvertrauen und Urmisstrauen geht es! Richtig! Träf! Wichtig, das zu wissen!
    Und klar gehört Ernährung und orale Befriedigung zwingend dazu.
    Was (wohl der komprimierten Form geschuldet) unerwähnt ist, das ist die körperliche, seelische, geistige, herzliche Nähe zur Mutter.

    Eine weise Frau, die Mutter meiner damaligen Geliebten, sagte mir: „In den ersten zwei Lebensjahren werden die Kinder gestrickt.“ Und meinte exakt das. Kinder, welche in den ersten zwei (um eine Zahl zu nennen) einfach geliebt und in den Armen gehalten werden, haben einen Grundstock an Vertrauen und Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit, der ist mit groben Mitteln zwar wieder zerstörbar, im Normalfalle aber stabil für das ganze Leben.

    Liken

  21. Gunvald Larsson sagt:

    Thom Ram 15:34

    Ja, genau deine Ergänzungen gehören auch dazu. Kinder sind ja schon in diesem Alter zeils sehr unterschiedlich. Manche krabbeln munter davon und geraten nicht in Panik, wenn sie die Mutter nicht mehr sehen, weil sie sich innerlich sicher sind, dass diese immer da ist und für sie sorgt. Andere trauen sich nicht allzuweit von der Nahrungs- und emotionalen Quelle fort und schon gar nicht außer Sichtweite.Ich habe gelesen, dass manche dieser Verhaltensweisen bereits pränatal vorgeprägt sind, wenn bspw. die werdende Mutter selbst von Ängsten und Sorgen geplagt ist und diese „Grundstimmung“ an das Ungeborene überträgt.

    Auch die Weitergabe von Ängsten über die Generationen ist bereits recht gut erforscht. So hat die Kriegsgeneration ihre Ängste vielfach an die Kinder vererbt und diese an die Enkelgeneration. Ich meine das u.a. in dem Buch „Die deutsche Krankheit – German Angst“ von Sabine Bode gelesen zu haben. Das ist ein weiterer Grund, warum die Deutschen insgesamt ein beschädigtes Volk sind.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: