bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Indien meldet sich ab

Indien meldet sich ab

Ein Beitrag von Conrebbi.

Achtung. Der Inhalt ist niederschmetternd.

Thom Ram, 03.08.07

.

.

.


8 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. mkarazzipuzz sagt:

    Die Menschen vom Ganges eben….
    krazzi

    Liken

  3. Besucherin sagt:

    Hab den Film gestern schon gesehen, ist aber nicht grad eine neue Erkenntnis

    https://orf.at/v2/stories/2381488/2381487/

    @ krazzi
    nö, nix mit Menschen vom Ganges und so..

    zuerst alles hirnlos versauen und dann woanders weitermachen… nee nee….
    Ärmel hoch und saubermachen, die wissen das jetzt lang genug.
    Müssen sie halt Plastik verbieten, geht ja in Afrika auch.

    Gefällt 1 Person

  4. webmax sagt:

    Hier die hochinteressante Fortsetzung, China, Hungersnöte und den Machtkampf über die Weltherrschaft betreffend:
    Ohne Mampf kein Kampf!

    Liken

  5. arnomakari sagt:

    Indien meldet sich ab , ein gutes Video das ist schon lange bekantt das es KRIEG geben wird wegen Wassermangel , Nun liebe mitmenschen denkt noch mal über das 11 Gebot nach dann werdet Ihr vieles verstehen —
    Zeuget und vermehret Euch wie Ihr wollt —
    aber zeuget nicht mehr Kinder wie Euer Land ernähren kann —
    zeuget Ihr mehr Kinder wie Euer Land ernähren kann —
    wird es Krieg Not Elend und Seuchen geben ————–
    Wer hat das 11 Gebot auf die Erde gebracht , das war schon lange vor Moses auf die Erde , nur Moses hat es auf den Berg gefunden , weil Er eine Telepathische Nachricht bekommen hat

    Liken

  6. L.Bagusch sagt:

    Eigentlich müsste der Planet eine mächtige Unwucht haben !
    Indien und China sind so gut wie Nachbarn und da tummeln sich insgesamt fast die hälfte der Erdbevölkerung.
    Da brauchen die natürlich eine menge Wasser und eine menge Fresskrams wofür man auch wiederum Wasser benötigt.
    Allerdings sehe ich das geologische anders, denn Indien zum Beispiel hat eine zum grossteil tropische Landschaften wo viel Wasser vorhanden ist.
    Und Indien und China sind nunmal keine arme Staaten und liegen am Meer, warum bauen die nicht einfach Entsalzungsanlagen ?
    Wasser ist auf diesem Planeten reichlich vorhanden !
    Für mich ist das nur selbst gemachtes Leid, denn die Gelder werden lieber in Rüstung und weitere Schandtaten gesteckt !!!

    Liken

  7. Bettina März sagt:

    L.Bagusch
    Firma Halberg in Ludwigshafen, hatte in den 70er Jahren Meerentsalzungsanlagen-Pumpen gebaut. Weltweit. Da habe ich mal gelernt. Heute gibt es, glaube ich, nur noch die Firma in Itzehoe. Was die produziert, weiß ich nicht. Wohne schon seit ewigen Zeiten nicht mehr in LU.

    Liken

  8. Besucherin sagt:

    L.Bagusch
    06/08/2019 um 01:40

    „Für mich ist das nur selbst gemachtes Leid, denn die Gelder werden lieber in Rüstung und weitere Schandtaten gesteckt !!!“

    Es ist pure Dummheit.
    Ich hab mir heute etliches über einen Hrn. Singh angeschaut, ein Inder, der die asiatische Variante des Nobelpreises erhalten hat, und irgendeinen Wasserpreis in Stockholm. Leider ist sein englisch so nuschelig, dass man ihn schwer versteht.

    Seine Geschichte.
    Nach Abschluss seines Studiums war er der Überzeugung, man müsste Bildung bis in den letzten Winkel des Landes bringen, und brach mit drei weiteren motivierten Kollegen auf in irgendein Kaff am A. der Welt.
    Die Leute dort fanden die Idee ja ganz lieb, aber eigentlich brauchten sie Wasser, und keinen Stadtschnösel, der ihnen die Welt erklärt, und dabei immer saubere Finger hat.
    Seine drei Freunde waren schnell frustriert, und reisten bald wieder ab.
    Singh blieb, und hörte sich das an, und wie sie das früher gemacht hatten, als es immer genug Wasser gab.

    Traditionell wurden Rückhaltebecken angelegt, um den Monsunregen zu sammeln, statt sofort abzufließen, versickerte das Wasser nach und nach, speiste das Grundwasser und auch Flüsse. Dann kam der Brunnenbau, und man ließ die Anlagen vergammeln. Etliche Flüsse verschwanden schlicht, man musste immer tiefer bohren, und es wurde stetig trockener.
    Singh begriff, was da passiert war, und nahm mit den Dörflern die Schaufel in die Hand, und gemeinsam setzten sie die Becken wieder instand.
    Sofort nach dem nächsten Monsun ergrünte alles rundherum, das Grundwasser stieg wieder.

    Singh wird in Indien der „Wasser – Mann“ genannt, hat das in tausenden Dörfern nachgemacht, und seit Jahren ausgetrocknete Flüsse fließen wieder.

    Ein lustiger Typ, bissl ähnlich wie Sadhguru, und er zerkekst sich über den „Klimawandel“. Nona wirds wärmer wenn man abholzt und die Ziegen den Rest erledigen.

    Dazu möchte ich schon noch was bemerken, weil ich ne schöne Sammlung alter Botanik Bücher habe. So eine Missachtung der Natur wie vielfach in Asien, hats im deutschen Sprachraum nie gegeben. Es sind schon auch Fehler passiert, aber nicht in dem Ausmaß, wie z.B. auf dem chinesischen Lößplateau, das ja eigentlich sehr fruchtbar war, und menschlicher Dummheit anheim gefallen ist.

    Auch wenn vieles grad ziemlich kirre abgeht – was ist, wenn wir „es schaffen“? Trotz allem?

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: