bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Der Mensch- ein Energieumwandler

Der Mensch- ein Energieumwandler

von Angela, 16.07.2019

Überall im Universum ist das Prinzip der Energieumwandlung wirksam. Sonnenenergie wird durch gewisse Moleküle zu biologischem Leben umgewandelt, Wasserkraft und Kernspaltung erzeugen elektrischen Strom. Der Beispiele gibt es viele.  .

Der Mensch jedoch ist der erstaunlichste Umwandler innerhalb seines Universums. Er ist ein physischer Umwandler, indem er Nahrung, Luft und Wasser in Blut, Knochen, Muskeln, Eingeweide und Nerven umwandelt.

Er ist auch ein intellektueller Umwandler. Gehörtes, Gelesenes und Gesehenes prägen den Intellekt und die Persönlichkeit und werden den Bedürfnissen entsprechend in Ideen und Handlungen umgewandelt.

Nicht zuletzt sind wir emotionelle Umwandler. Gefühle, über die uns unsere Erziehung sagt, dass sie schlecht seien, wie z.B. Neid , Hass oder Missgunst werden häufig in „rechtschaffene“ Entrüstung oder moralische Missbilligung umgewandelt. Aus als ungerecht empfundener Behandlung entsteht u.U. ein Gefühl der Rache oder ein Minderwertigkeitsgefühl. Ein Schuldgefühl, z.B. etwas „Falsches“ geäußert zu haben, endet manchmal in übertriebener Vorsicht oder in Aggressivität.

Da unsere Gefühle unsere ganze Persönlichkeit so entscheidend bestimmen, versuchen wir ,- meist unbewusst, sie so zu manipulieren, so dass wir stolz auf sie (und auf uns) sein können und keinen Grund haben, uns ihrer zu schämen. Doch wäre es nicht viel besser, die vorhandene Energie mit vollem Bewusstsein in etwas Konstruktives und Befreiendes umzuwandeln, zum Beispiel in Liebe, Einfühlung oder Verständnis ?

Die Energie ist dieselbe, wir müssen sie nur umwandeln.

Ärger, Gedankenlosigkeit und Kälte begegnen uns häufig und sicher ist es menschlich, sich einzubilden, dass der Angriff persönlich gemünzt ist. Doch das ist längst nicht immer der Fall. Der Betroffene war vielleicht gar nicht die Zielscheibe, er befand sich nur gerade in der Schusslinie.

Wenn eine geballte Ladung negativer Emotionen in unsere Richtung abgefeuert wird, antworten wir meist ganz automatisch auf eine bestimmte, konditionierte Art und Weise. Unser emotionales Ich reagiert sofort und ohne unser Zutun. Wir sind empört, wollen einen Gegenschlag inszenieren, reagieren verletzt, wütend oder ziehen uns zurück…

Es gibt tatsächlich Menschen, die versuchen, uns bewusst zu treffen, negativ zu beurteilen und herabzuwürdigen. In dem Fall können wir nur mit Gelassenheit reagieren und uns klarmachen, dass jede Aktion früher oder später zu ihnen selbst zurückkehrt . Eine Beleidigung ändert nichts am eigenen Wert.

Die meisten Angriffe aber meinen uns gar nicht persönlich, die Menschen fühlen sich angespannt, haben Kummer, wurden selbst angegriffen oder explodieren einfach nur- und wir sind zufällig in der Nähe, sind also ein bequemer Ersatz für die wahren Empfänger.

Dann stehen wir vor einer Wahl. Wir können uns in die Kette der negativen Ereignisse einreihen und den Schmerz, der uns zugefügt wurde, an andere weiterrreichen oder wir können auch die negative Kette sprengen und die empfangenen Emotionen in etwas Nutzbringendes und Schönes umwandeln.

Energie ist neutral, erst wie wir sie benutzen, lässt sie destruktiv und schädlich oder kreativ und heilsam werden.

Ein feindseliger Gefühlsausbruch hat seine Auswirkungen. Im Körper gehen automatisch bestimmte Dinge vor sich. Das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt, die Lungen erweitern sich , das Blut wird mit größerer Geschwindigkeit, prallgefüllt mit Sauerstoff in die Muskeln gepresst.

Diese komplizierten Vorgänge sind die Reaktionen des Körpers auf eine Notsituation, egal ob physischer oder psychischer Natur. Das ist ein Überlebensmechanismus, den wir mit den Tieren gemeinsam haben. Sie bereiten den Körper darauf vor, zu kämpfen oder wegzulaufen. Die Muskeln sind bereit und schreien nach Taten. Diesen Vorgang können wir uns zunutze machen, um negative Energie in positive Aktion umzuwandeln.

Da gibt es eine ganz einfache Übung, die jedoch sehr wirksam ist.

Nehmen wir den Fall an, jemand ist uns gegenüber ärgerlich, verletzend, unfreundlich oder ungerecht und drückt es in seinen Worten aus. Oft ist es nicht möglich, oder man ist nicht fähig, dem gleich angemessen entgegenzutreten. Vielleicht will man seinen Job nicht verlieren oder den anderen nicht beleidigen, es gibt viele Gründe dafür, doch die Ergebnisse sind immer negativ, weil eine starke Emotion im Inneren aufgestaut wird.

Wenn solch eine Situation im Leben auftritt, wenn alles in uns nach Vergeltung schreit, ist es möglich, dieses Verhalten bewusst durch das An- und Entspannen der Muskeln abzuleiten und umzuwandeln. Dadurch werden große Mengen an Bewusstsein freigesetzt, die vorher in sinnlosem und zwanghaftem Denken gefangen waren.

Das kann ganz unsichtbar für andere geschehen, etwa indem wir den Bauch, die Oberschenkel, die Waden, das Gesäß, die Ober-und Unterarme, die Kehle bewegen und anspannen, kurze Zeit halten und bewusst wieder loslassen.  Sofort wird die Energie in den Körper geleitet und schadet unserer Seele nicht mehr. Wir befreien uns aus unserer Egozentrik und durchbrechen eine negative Kette. Das führt zu einem anderen, neuen Bewusstsein, plötzlich sind wir fähig, die Vorkommnisse klarer zu sehen.

Ob es wirklich um uns geht oder auch nicht, die Energie, die wir empfangen, oder zu empfangen glauben, ist nur dann negativ, wenn wir sie als solche akzeptieren.

Sie durch einen gezielten Akt abzuleiten und damit umzuwandeln kann uns von unserer Egozentrik befreien . Wir erkennen dann , dass wir nicht die Zielscheibe aller unangenehmen Dinge sind, mit denen wir konfrontiert werden. Und , – was noch wichtiger ist, – wir erkennen, dass wir fähig sind, ein emotioneller Umwandler zu sein und damit imstande sind, unser Schicksal  zu lenken.

Angela


73 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. Und genau diese Komponenten im genetischen Code
    inklusive der Entwicklungsphasen machen das gesamte
    Leben auf der Physikalischen Ebene aus.

    Gefällt 1 Person

  3. Mujo sagt:

    Der Menschliche Körper ist Alchemie.

    In den Millionen von Prozessen die unsere Zellen jede Sekunde umsetzen in was auch immer benötigt oder Notwendig ist, birgt es einer der größten Geheimnisse unseres Universums.
    Noch heute kann keiner Wissenschaftlich Erklären warum wir Wachsen, und warum es irgendwann einmal aufhört. Ebenso warum wir Altern, statt ewig Körperlich Jung zu bleiben. Zumindest Geistig Wissen wir das wir Unsterblich sind.

    Gefällt 1 Person

  4. Interessantes Video von Bruce Lipton :

    Gefällt 1 Person

  5. Angela sagt:

    @ Renate Schönig

    Danke!
    Hat mir sehr gut gefallen, das Video ( nur 10 Minuten) . Das ist die Kraft der Vorstellungen und Gedanken. So mächtig sind wir!

    Lg A n g e l a

    Liken

  6. Mujo sagt:

    Ja, sehr beeindruckend die Doku von Bruce Lipton. Auch verständlich die Energie der Zellen.
    Asiatische Chi Meister können ihre Energie so Konzentrieren das sie mit den Händen Papier zum Brennen bringen.

    Liken

  7. Mujo sagt:

    Im Bezug zum Umwandeln deiner Genetischen Muster von Sadhguru in 6 Minuten Humorvoll erklärt.

    Liken

  8. Mujo sagt:

    Im Bezug zum Umwandeln deiner Genetischen Muster von Sadhguru in 6 Minuten Humorvoll erklärt.

    Liken

  9. Mujo sagt:

    Sollte nur einmal sein, bitte einmal Löschen.

    Liken

  10. Angela sagt:

    @ Mujo

    Kann ruhig zweimal stehenbleiben, haha, ist einfach großartig! Genauso ist es !

    “ Du hast eine gewisse Software ( genetisch geerbt), wenn du dich nicht davon löst, wird nichts anderes passieren“ … “ Nicht mit dem Wissen identifizieren, sondern mit dem Nichtwissen… es ist grenzenlos…. lach… “ “ JETZT ist die Aufgabe, zu neuen Potenzialen…… “ usw.

    In 6 Minuten die Wahrheit so vieler Menschen auf den Punkt gebracht ! Toll!

    Lg A n g e l a

    Liken

  11. Mujo sagt:

    Die Vorstellung was wir uns Einbilden mit all den Wissen den Titeln und Zertifikaten die wir haben wer wir sind. Ist im Vergleich zu den nichtwissen nur ein Tropfen im Meer der möglichkeiten.

    Wem man bedenkt das dies Sadhguru in „Harvard Medical School“ sagen durfte besteht große Hoffnung in der Medizinwelt Abstand von ihren Dogmen zu nehmen die wenig der Gesundheit diente aber viel der Geldbörsen der Konzerne.
    Bin schon lange der meinung alle Ärzte sollten neben der Medizin Ausbildung auch im Spirituellen bewusstsein geschult werden.

    Gefällt 1 Person

  12. enoon sagt:

    Tja, und wie löst man sich von seiner genetischen Erinnerung? Das wird, wie nur all zu oft, leider nicht konkret „erläutert“.
    Ich habe schon als Teenager mantraartig gebetet „niemals so zu sein, zu werden wie meine Eltern“. Nur durch die Aneignung von Wissen und der Nachahmung mir sinnvoller und zuträglicher erscheinender Lebensart, ist es mir gelungen einen komplett konträren Lebensstil und Lebensweg meiner Eltern zu gehen/leben. Dennoch muss ich zugeben, das ich mich in manchen Momenten erwische, Ähnlichkeiten zu erkennen. Das dies auf frühkindlicher Prägung und Erziehung zurückzuführen ist, ist logisch und veränderbar. Aber wie kann/soll man Erinnerungen lösen/löschen, sodass sich die Genetik ändert? Dies käme einer Amnesie, einer Zerstörung der Persönlichkeit und ihrer Geschichte gleich. Der Mensch ist die S u m m e seiner Erfahrungen und deren Erinnerung, aus denen er schöpft. Selbst die Weisheit ruht auf den Pfeilern der Erfahrungen, Erinnerungen u n d dem Wissen.
    Also ich verstehe das nicht, bin wohl zu blöde…

    Liken

  13. Thom Ram sagt:

    enoon,

    deine Bedenken leuchten mir ein.

    Ich möchte dich an eine Wahrheit erinnern. Wenn ich sage:“Ich will keinen Unfall“, dann erhöhe ich damit die Wahrscheinlichkeit, dass ich verunfalle. Will ich heil fahren, dann ist angesagt, dass ich eben dies so sage, nämlich: „Ich fahre sicher und heil.“ (Dies zu deinem wohl nachvollziehbaren Wunsch, als junge Frau nicht wie deine Eltern sein zu wollen).

    Sodann…was wissen wir von unserer Genetik? Bah. Ein paar gescheite Sätze vielleicht. Genetik ausschalten? Kommt auch mir spanisch vor, das.

    Oh, ich werde grad von Wichtigerem unterbrochen, werde voraussichtlich wieder einhängen hier.
    so long…

    Liken

  14. enoon sagt:

    ThomRam 16:20

    Auch ich nehme die Welt und mich, seit meinen Mittzwanzigern, mit Allem, wie an unsichtbaren Fäden, verbunden wahr.
    Ziehe, „denke“ an die mich verängstigten Möglichkeiten, also an dem roten Faden, wird er immer dicker und hole mir somit genau jenes Ereignis in mein Leben. Gleichwohl scheint es aber auch umgekehrt zu sein. Denn es gibt Ereignisse in meinem Leben, die ganz ohne mein bewusstes „Denken“ in mein Leben treten. Sooooo einfach gestaltet es sich eben nun mal nicht, wie vielerorts propagiert. Unsere(!) Unwissenheit ist in der Tat grenzenlos.

    Liken

  15. Pieter sagt:

    enoon
    17/07/2019 um 16:01
    enoon, da sind ganz viele Ähnlichkeiten zu meiner Entwicklung.
    Dennoch glaub ich, ich habs ein wenig leichter gehabt. Ich bin ein „Kriegskind“, und in einem Haus aufgewachsen in dem nur Frauen ums Überleben kämpften. Demzufolge war für mich nicht sehr viel Zeit übrig. Mit eineinhalb Jahren war ich schon im völlig überfüllten Kindergarten, anderen gings ja genau so, und dort gelang es mir die meiste Zeit auszubüchsen. Das ging ganz gut, zur Abholenszeit war ich ja wieder da.
    Später gings noch leichter so mit drei-dreieinhalb Jahren war ich ständig unterwegs, da war dann meine Ausbüchserei überall bekannt, verhindern konnten sie, die Erwachsenen , es nicht mehr.
    Das hatte zur Folge, dass ich in völligem Chaos, aber nur für die Erwachsenen, für mich nicht, aufwuchs. Ich wurde geprägt von einer Vielzahl völlig gegensätzlichem Erlebens. Das Chaos glaube ich hat sich bis jetzt fortgesetzt 😉
    Niemals so sein zu wollen wie meine Eltern hat sich erst eingestellt als mein Vater spät aus Gefangenschaft zurückkehrte
    . Da war dann Chaos in der „Familie“, ich mitten drin, und ich lernte, ganz unbewusst natürlich, mit Chaos umzugehen und zum diplomatischen
    „Streitverhinderer “ zu werden.
    Warum ich so bin wie ich bin hab ich erst viel viel später herausgefunden als ich Zeit für mich selbst hatte und endlich unabhängig war von „Menschen“, Finanzen und sonstigen auferlegten Gemeinschafts-Zwängen.
    Lösen kann man sich meiner Meinung nach nur durch ständiges beschäftigen und analysieren der eigenen Vergangenheit, eigener Befindlichkeiten, warum und wieso und überhaupt. Gewisse „Erkenntnis“ kommt, aber langsam, erst dann war es mir möglich andere Wege zu gehen.
    Ob die besser sind ? ich bezweifle es.
    Es ist einfach so wie es ist. ich bins zufrieden.

    Gefällt 2 Personen

  16. enoon sagt:

    Da sagste was, Pieter… als Streitverhinderer/Schlichter im innerlichen und äußerlichen Chaos meiner vom Krieg traumatisierten Eltern, kämpfe und arbeite ich bis zum heutigen Tag. Fühle mich oft wie Sisyphos höchst persönlich, dabei dann auch noch gegen die eigene Resignation kämpfend, ist dermaßen erschöpfend, dass man zwangsläufig… naja, will hier jetzt nicht mein ganzes Dilemma ausbreiten.

    Liken

  17. Pieter sagt:

    enoon
    17/07/2019 um 17:07
    Es wird besser, glaubs mir, nicht nachlassen nur durch andauerndes Bewusstwerden, immer wieder, wenn auch langsam . 🙂

    Gefällt 2 Personen

  18. Angela sagt:

    @ enoon

    Zitat: „…. . Dies käme einer Amnesie, einer Zerstörung der Persönlichkeit und ihrer Geschichte gleich. Der Mensch ist die S u m m e seiner Erfahrungen und deren Erinnerung, aus denen er schöpft….“

    …… nur wenn er es zulässt! Das ist ja eben die Aufgabe, sich davon zu lösen, ganz neu zu handeln, frische Gedanken zuzulassen, neue Lebenssituationen kreieren, sich ständig neuen Herausforderungen zu stellen. Damit habe ich selbst nie Probleme gehabt. Etwas loszulassen, was sich überlebt hat, kann so herrlich befreiend sein, man muss es nur wagen…. Und das Wesentliche ( die Erfahrung, die sich im Sein spiegelt) nimmt man immer mit.

    Die meisten Menschen sind mit der ZEIT verhaftet, mit Vergangenheit und Zukunft- und , wie Du schreibst, der „Persönlichkeit und ihrer Geschichte“ Dabei besteht die Persönlichkeit selbst nur aus einer Geschichte.

    Die Vergangenheit gibt uns m.E. gar keine Identität. Die Vergangenheit ist vergangen- nicht mehr existent. Es sei denn, man wärmt sie immer wieder auf, indem man sich auf sie beruft, oder sich ständig Erinnerungen hingibt. Man war damals ein anderer Mensch mit anderen Voraussetzungen, wieso sollte man das mitschleppen? Handeln kann man immer nur im JETZT und daraus ergibt sich dann etwas Neues.

    Wenn ich mich mal dabei ertappe, wie meine Eltern zu reagieren, ( in einem Punkt, den ich nicht mag an mir) muss ich immer lachen. Was ist schon dabei? Wenn ich es durchschaue, ist es mir bewusst geworden und das genügt für eine Änderung.

    Lg A n g e la

    Gefällt 3 Personen

  19. Die Sicht und Darstellung von Angela teile ich uneingeschränkt 🙂

    Liken

  20. Mujo sagt:

    Wie löst man sich von seinen Eltern ?

    In den man sie liebt so wie sie sind, nichts wegnehmt und nichts hinzufügt.

    Wie löst man sich von anderen Dinge ?

    Gleich wie man es bei seinen Eltern macht.

    Es ist im Grunde sehr einfach, doch in der Praxis eine große Herrausvorderung. Denn nur was man liebt kann man leicht Loslassen.
    Denn wo Liebe ist, da ist keine Angst. Denn nur die Angst bindet uns fest an der Situation.
    Darum ist es so Wichtig sein bewusstsein zu Schulen um es zu erkennen, es Wahrzunehmen wo noch Handlungsbedarf ist.

    Gefällt 2 Personen

  21. enoon sagt:

    Ja das stimmt, ohne Erinnerung ist wirklich Alles ganz neu und frisch…
    deshalb rauche ich wohl auch gern „Einen“, denn Cannabis macht so schön vergesslich!

    Gefällt 1 Person

  22. Vollidiot sagt:

    Genetische Bedingungen auflösen wäre ja unmenschlich.
    Nur jemand, der noch nicht weiß was ein Mensch ist, kann solch Blödigkeit von sich geben.
    Es ist die zum Scheitern verurteilte Bemühung Geistiges zu substituieren.
    Damit es griffig werde, formbar, beherrschbar.
    Das wird dann mit Bart und Turban, oder weißem Leinenhemd und Amulett als der Weisheit allerletzter Schluß „geoffenbart“.
    Vorzeitig, leider, weil alles dann kommt, wenn der Mensch reif geworden ist.
    Was nützt dem unreifen Wesen seine Ernte?
    Möglicherweise auf eigene Gottgleichheit gegründet/vermutet.
    Das sind die Freunde Luzifers, die sich in diesen Verführungen ihr vorzeitiges Glück erhoffen.
    Es sind die 2 Verführer zu denen man möglichst den gleichen Anstand halten sollte.
    Das strengt an, also focussiert man etwas und wähnt sich in sicherem Hafen.

    Ist der Anker erst geschmissen
    Verfestigt sich das eigne Wissen
    Keine Zweifel mehr erwünscht
    Rosa Wände sind getüncht
    Dämmerlicht im Sein, das frommt
    Panik dann, wenn Licht rein kommt
    Trost, wenn man die Gene töte
    und irrt, es käm die Morgenröte
    Sei Sympathie das Maß des Lebens
    Fort nun mit des Schicksal Webens
    Der alte Adam als uraltes Gen
    Hilft jedem der es hat gesehn

    Liken

  23. Mujo sagt:

    @enoon

    Jetzt stell dir vor du kannst den selben zustand ohne Cannabis und noch viel mehr auch erreichen allein wenn man sein bewusstsein schult.
    Ich sprech da aus Erfahrung, hab vor langer Zeit auf einer Segeltörn in der Karibik feinstes Grass geraucht direkt vom Gärtner in die Tüte 😉

    Liken

  24. Mujo sagt:

    @Volli

    „Nur jemand, der noch nicht weiß was ein Mensch ist, kann solch Blödigkeit von sich geben.
    Es ist die zum Scheitern verurteilte Bemühung Geistiges zu substituieren.“

    Ernsthaft, Volli Glaubst du das wirklich !
    So viel Wissen die du inne hast, und so groß deine Begrenztheit !
    Oder sind es deine eigenen (Ur-)Ängste die es nicht Loslassen können weil der Verstand das Zentrum deines Universums ist und da darf nichts
    anders sein ?

    Gefällt 2 Personen

  25. Vollidiot sagt:

    Enoon

    Es gab mal einen, der nicht die „genetischen Muster“ verändern wollte, sondern das Problem praktisch gelöst hat.
    Damit trat er vor die Welt und füllte große Säle und die Menschen befreiten sich.
    Es war ganz einfach.
    Sie verneigten sich vor der Schimäre des Vaters und baten ihn um Verzeihung.
    So einfach lösen sich genetische Muster auf.

    Hilfreich dabei ist eine alte Erkenntnis, die da lautet: Je mehr etwas geglaubt wird, desto mehr Wirklichkeit gewinnt es.

    Es sagte mal einer: Den Erkennenden und den Handelnden unterscheidet man, und leer ausgegangen ist dabei nur der, auf den es vor allen Dingen ankommt, der aus Erkenntnis Handelnde.

    Liken

  26. Vollidiot sagt:

    Mujo

    Bitte nicht persönlich werden.
    Denk an unsere Genetik und Epigenetik.
    Du willst also Deines Bruders Richter sein?
    Mir fehlt der weiße Bart und der Turban, dazu noch Vollidiot, da hab ich saumäßige Karten.
    Aber: Ich nerve – also bin ich!!

    Liken

  27. Thom Ram sagt:

    enoon 16:01

    Da bin ich wieder. Wo stehengeblieben? Ja. Was sind genetische Erinnerungen. Würde mal sagen, geerbte Verhaltensmuster und ich denke, dass ich dabei den Kern treffe.
    Nun aber die Gene äh was, ausschalten? Auf null runterfahren, was drauf gespeichert ist?
    Wenn das gemeint sein sollte, so ist des Gurus Lehre meines Erachtens wirklich Dasselbe als das, was ich täglich übe: Erkennen, wenn meine Denke und mein Verhalten nicht meinem freien Willen, sondern mir immer noch innewohnenden Programmen folgt.
    Programme?
    Sie werden aufgerufen auf spezifische Reize. Beispiel Sehe ich ein Gesicht, welches mir (aus welchen Gründen auch immer, interessant ist es, sie zu ergründen) nicht gefällt, fährt Programm hoch: Ablehnen. Meiden. Desinteresse zeigen. Nun habe ich es aber in der Hand, dies Programm zu erkennen, es in die Ecke zu stellen und das Gegenteil dessen zu machen, was es mich zu tun anleitet: Ich kann eben gerade beim mir „spontan“ nicht zusagenden Gesicht zuerst ganz zu mir kommen (Thema für sich), sodann eine erst mal schmale Spur legen: Freundliches „Hallo“, oder „uffa, heute ist aber heiss Wetter“, oder so.

    In sach ma, in 80% der Fälle entspinnt sich daraus eine mindestens kleine schöne, in einigen Fällen ganz besonders interessante und anregende Begegnung…vorausgesetzt, dass das mir unsympathische Gesicht nicht nur Passant ist, an mir vorbeigeht natürlichweise. (Dies Thema schwirrt in meinem Kopf seit einigen Tagen, werde voraussichtlich nächstens etwas dazu senfen.) Es geschah, wenn ich in Berlin bei einem mürrischen Currywurstverkäufer mich auf ihn einliess, es geschieht, wenn ich hier in öffentlichem Raume mit Fremden zusammensitze, zufälligerweise, wie man so sagt, mit Einheimischen häufiger, mit Weissen etwas seltener, mit Chinesen erstaunlich oft.

    Wartete aufm Flughafen auf den Krazzi (der nun hier bei mir haust), wartete schon 2 Stunden. Kam einer. Eher grimmiges Gesicht. Chinese. Ich lächelte ihm zu. Er kam zu mir. Wir unterhielten uns eine Weile gar köstiglich.

    Gefällt 2 Personen

  28. Thom Ram sagt:

    Motto:

    „Ich nerve, also bin ich.“

    Sagte Volli, dieser ewige Ironiker. So süss, lieber Volli. Danke, heute habe ich einen durchzogenen Tag, dein hihi Bekenntnis stellt mich auf.

    Gefällt 1 Person

  29. Mujo sagt:

    @Volli

    „Du willst also Deines Bruders Richter sein?“…………..ach ja, des Turbans Richter du sein ja gerade.

    Aber Danke für die Ehre dein Bruder zu sein 😉

    Liken

  30. Thom Ram sagt:

    Mujo 18:11

    ***nur was man liebt kann man leicht Loslassen.***

    Musch!
    So hiess es bei uns beim Schiessen mit Gewehr. „Musch“ bedeutet nicht nur eine 5 (oder 10), „musch“ bedeutet perfekt in der Mitte getroffen.

    An dem, was du hier in einem kleinen Satz geäussert hast, hängen Millionen Tonnen von Irrtümern und Leid.

    „Ich liiebe dich soo seeehr, darum kannn ich dich nicht lassssen!“
    Irrtum. Der Sprecher (die Sprecherin) wird nicht von to love, sondern von to need geleitet, nicht von Lieben, sondern von brauchen, benötigen…besitzen wollen.

    Ich bewunderte die Beatles damals, dass sie es wagten, es offen auszusprechen im Song. Zuerst das schöne „I love you“, in weiterer Strophe ungeschminkt „I need you“, denn es war – soviel erkannte ich auch als 20 Jähriger schon – das Eingeständnis eigener was? Ich habs: Eigener Bedürftigkeit. Wenn Mann/Frau so oft angetrieben von sinnlichem Begehren.

    So, und schon wieder rufen mich hier Pflichten, ich werde aber heute nochma vorbeikömmen. Es handelt sich hier um ein Thema, welches mich täglich beschäftigt.

    Liken

  31. Hugin sagt:

    Kryon, gechannelt von Lee Carrol spricht über die Kommunikation mit den Zellen.
    Es gibt viele Videos von ihm über die Zellen und auch über Energie, aber dieses ist übersetzt worden.
    Das passt jedenfalls zu dem Thema und fügt vielleicht Teile zum Puzzle hinzu.

    Liken

  32. Mujo sagt:

    @Thom

    „***nur was man liebt kann man leicht Loslassen.***“

    „An dem, was du hier in einem kleinen Satz geäussert hast, hängen Millionen Tonnen von Irrtümern und Leid.“

    Ja, ganz genau. Weil die wenigsten wirklich Wissen oder besser noch Leben was Liebe ist.

    Liken

  33. Angela sagt:

    @ ThomRam 19.11

    Dazu passt auch Folgendes aus meinem Artikel:

    “ Wenn eine geballte Ladung negativer Emotionen in unsere Richtung abgefeuert wird, antworten wir meist ganz automatisch auf eine bestimmte, konditionierte Art und Weise. Unser emotionales Ich reagiert sofort und ohne unser Zutun. Wir sind empört, wollen einen Gegenschlag inszenieren, reagieren verletzt, wütend oder ziehen uns zurück…

    Es gibt tatsächlich Menschen, die versuchen, uns bewusst zu treffen, negativ zu beurteilen und herabzuwürdigen. In dem Fall können wir nur mit Gelassenheit reagieren und uns klarmachen, dass jede Aktion früher oder später zu ihnen selbst zurückkehrt . Eine Beleidigung ändert nichts am eigenen Wert.

    Die meisten Angriffe aber meinen uns gar nicht persönlich, die Menschen fühlen sich angespannt, haben Kummer, wurden selbst angegriffen oder explodieren einfach nur- und wir sind zufällig in der Nähe, sind also ein bequemer Ersatz für die wahren Empfänger.

    Dann stehen wir vor einer Wahl. Wir können uns in die Kette der negativen Ereignisse einreihen und den Schmerz, der uns zugefügt wurde, an andere weiterrreichen oder wir können auch die negative Kette sprengen und die empfangenen Emotionen in etwas Nutzbringendes und Schönes umwandeln.“

    Betrifft auch Menschen, die uns unsympathisch sind.

    Lg. A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  34. Vollidiot sagt:

    Mujo

    Das Video wurde eingestellt, dazu hab ich was gesagt.
    Mit dem Turbaniker kann ich net diskutiere.
    Und sein und mein Menschenbild sind sicher verschieden.
    Seins ist wohl östlich geprägt, meins westlich.
    Zur Aussage kann ich ja was sagen, sie als Blödigkeit definieren (aufgrund gewisser Erkenntnisse).
    Ich habe nicht gesagt, daß der Turbaniker ein Blödmann ist.
    Das sind typische, intrapsychische Prozesste (Valentin), die zu solchen Schlüssen führen.
    So ist das halt.
    Zur eigenen Beruhigung werden dann noch psychologische Heuristiken zur Flankensicherung (Begriff aus der Kriegsführung) verwendet.
    Man kann das auch entspannt sehen, versuch mal als Eskimo einen Neger zu überzeugen, daß er in einem Haus aus Eis lebt – und der Neger versucht dem Eskimo klarzumachen (net klar zu machen), daß er DRAUSSEN nakicht herumhüpft und die Wärme der Sonne genießt.
    Jeder zimmert seine Wirklichkeit selber. Incl. Genetik und Umwelt – immer unter dem Aspekt, daß man selber i.d.R. an diesen Ort und zu dieser Zeit wollte – mit seiner Genetik……………..

    Liken

  35. enoon sagt:

    Hier mein Lieblings-Energieumwandler:

    Liken

  36. Guido sagt:

    Angela
    17/07/2019 um 19:55

    Es gibt tatsächlich Menschen, die versuchen, uns bewusst zu treffen, negativ zu beurteilen und herabzuwürdigen. In dem Fall können wir nur mit Gelassenheit reagieren und uns klarmachen, dass jede Aktion früher oder später zu ihnen selbst zurückkehrt .

    Die meisten Angriffe aber meinen uns gar nicht persönlich, die Menschen fühlen sich angespannt, haben Kummer, wurden selbst angegriffen oder explodieren einfach nur- und wir sind zufällig in der Nähe, sind also ein bequemer Ersatz für die wahren Empfänger.

    Antworte etwas zögernd, denn dies ist durchaus eine valable Sichtweise. Hat aber als Basis zur Annahme, dass alle Menschen gleich sind. Wenn ich da anderer Ansicht bin, begebe ich mich in Gefahr, als Rassist auf „höherer Ebene“ zu gelten…

    Nun habe ich hin und wieder so nebenbei gesagt, dass nicht alle Menschen gleich sind. Hab von Seelen von göttlicher Herkunft gesprochen, von Seelen die von Luzifer abstammen und von seelenlosen Biorobotern.

    Allen Wesen, die keine oder die Verbindung zur Quelle verloren haben, müssen sich nun die Energie von göttlich beseelten Wesen stehlen.

    Nun sind diese Wesen nicht eine Minderheit, ganz im Gegenteil…

    Sie haben ihre Methoden, meist unbewusst, göttlich beseelte Wesen zu triggern, um Energie anzuzapfen. Looshgewinnung von Kindern ist da nur die Extremvariante.

    Wir werden aber nur Opfer von solchen Angriffen, wenn wir damit in Resonanz stehen. Warum sticht ein Verrückter gerade diesen Passanten nieder und nicht ein anderer?

    Und wenn Aktion früher oder später zurückkehrt, dann kümmert das einen Bioroboter nicht die Bohne. Was soll er denn tun, wenn ihm die Verbindung zur Quelle fehlt. Das ist wie wenn einer Zecke ihr Blutsaugen vorgeworfen würde…

    Gut, es ist meine Ansicht und die ändert sich ja ständig. Und Gewissheiten sind mir fremd, da muss ich gar nichts loslassen. Es soll einfach noch als anderer Blickwinkel dienen, wobei dieser nicht besser ist. Wer weiss was schon…

    Gefällt 1 Person

  37. enoon sagt:

    listen his lyriks… u will OVERSTAND

    Liken

  38. Pieter sagt:

    DU hasts schon wieder getan 🙂
    OVERSTAND = drüberstehen und verstehen 🙂

    Liken

  39. enoon sagt:

    OVERSTAND Rastafari Slang für „understand“ im wörtlichen Sinne

    Liken

  40. Angela sagt:

    @ Guido
    Zitat: „… Hab von Seelen von göttlicher Herkunft gesprochen, von Seelen die von Luzifer abstammen und von seelenlosen Biorobotern.
    Allen Wesen, die keine oder die Verbindung zur Quelle verloren haben, müssen sich nun die Energie von göttlich beseelten Wesen stehlen.“

    Mit diesen Theorien beschäftige ich mich gar nicht, weiß demzufolge auch wenig darüber . Energieraub geschieht ununterbrochen unter ganz normalen, göttlich beseelten Menschen. Wie sagt man im Osten:

    “ In sich ruhend ist der Mensch frei.
    Je mehr er sich auf die Welt der Gegensätze einlässt, desto unfreier wird er“

    Lg A n g e l a

    Gefällt 2 Personen

  41. Thom Ram sagt:

    Amgela 19:55

    Empfangene Emotionen in etwas Nutzbringendes und Schönes umwandeln…

    Die Vorstellung klingt in mir kaum an, sagt mir wenig. Vielleicht meinst du das: Einer pisst mich an. Statt dass ich meinen automatisch hochfahrenden Programmen gemäss handele und ihn anscheisse, beobachte ich meine Programme, so lange nämlich, bis mir sonnenklar ist, dass meine Programme in mir Unfrieden stiften, dass sie, wollte ich ihnen folgen, einen Moment der Genugtuung bescheren würden, dass ich aber der Verlierer wäre, denn: Der mich angepisst habende wird nicht nur zurückscheissen, er wird richtige Keulen schwingen, doch das ist nicht das Entscheidende. Das Entscheidende ist: Ich würde, um „angemessen“ zu reagieren, noch verrücktere Keulen aus dem Sack ziehen, so schaukelte sich der Streit nicht nur hoch, vielmehr würde ich mich innerlich immer noch mehr angepisst und verbissen unzufrieden fühlen.

    Nun zu deiner Version: Wenn ich das mir Angepisste in mir, sagen wir mal auf meinen inneren Komposthaufen rüberleite, dann ist das eine Bereicherung für den. Ich habe mehr „Dünger“. Vielleicht etwa so?

    Gefällt 2 Personen

  42. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Die empfangenen Emotionen, die ja auch Emotionen in mir selbst auslösen, in „etwas Nutzbringendes und Schönes umwandeln“ bezieht sich auf den letzten Absatz meines Artikels:

    “ Die Muskeln sind bereit und schreien nach Taten. Diesen Vorgang können wir uns zunutze machen, um negative Energie in positive Aktion umzuwandeln.“ Nutzbringend, da vom Verstand in den Körper ableitend und schön, weil unser Körper durch die Muskelanspannung, was ja so eine Art von Gymnastik für die Muskeln darstellt, schöner wird.

    Lg A n g e l a

    Liken

  43. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Nachtrag: Deine beiden Versionen gefallen mir aber auch, haha… Lg. A n g e l a

    Liken

  44. Mujo sagt:

    @Thom

    Das mit den Dünger gefällt mir :-))
    Wenn zwei sich hauen verlieren beide. Gewinnen tut nur der Anwalt oder wenn’s ganz schlimm kommt der Totengräber.
    Das Prinzip vieler Asiatische Kampfkünste ist ja die Energie des Gegners ins Leere Laufen zu lassen, oder wenn es sich nicht vermeiden läßt
    ihn damit aus den Gleichgewicht zu bringen. Erst die letzte Option ist ihn Kampfunfähig zu machen.
    Die höchste Diziplin aber ist, das es erst garnicht zum Kampf kommt.

    Gefällt 2 Personen

  45. Thom Ram sagt:

    Pieter 16:46

    Was du da an Autobiografie in einigen wenigen Sätzen hingelegt hast, es wäre Stoff für Dichter, ein dickes Buch zu schreiben.
    Bin beeindruckt, alter Knabe. Zum Beispiel über deine damalige (nur damalige, hihi?) Fähigkeit, auszubüchsen.

    Gefällt 1 Person

  46. Thom Ram sagt:

    Angela 22:10

    Muskeln. Konkret und auch Bild. Verstehe.

    Liken

  47. enoon sagt:

    ThomRam, Volli, A n g e l a, Mujo und Pieter… nach nochmaligen lesen, möchte ich Danke sagen,
    für eure umfangreicheingehendkrasstiefreichenden Kommentare, die ich gar nicht beantworten kann.
    Diese reichhaltige Kost muss erst ma verdaut werden. Danke!

    Gefällt 1 Person

  48. Pieter sagt:

    Thom Ram
    17/07/2019 um 23:30
    Thom, hast schon erkannt, ausbüchsen ist heute auch noch, keine Verantworung eingehen wollen könnte man sagen.
    Hab mich aber nie um Verantwortung gedrückt wenns denn mal so war

    Liken

  49. Mujo sagt:

    @Guido

    „Allen Wesen, die keine oder die Verbindung zur Quelle verloren haben, müssen sich nun die Energie von göttlich beseelten Wesen stehlen.“

    Das halte ich schlicht für Unmöglich und kann getrost Hollywood und seinen Zobiefilmen überlassen werden.

    Absolut alles ist beseelt, vielen ist es nur nicht bewusst und Leben eine Grausame Matrix in endlos Schleife.

    Die Göttlichkeit Selektiert nicht, nochweder Verurteilt sie, sondern gibt uns die Freiheit alles zu tun. Mit all ihrem Licht und Schattenseiten.
    Der einzige Richter den wir zu Erwarten haben sind wir selbst. Vor uns selbst müssen wir Verantworten welches Leben wir geführt haben.

    Aber in einen bin ich ganz bei dir, bin ich bewusst an das göttliche Angebunden, wird jede Energie die mir genommen wird sofort wieder Ersetzt.
    Ich Intepretiere mal Tepperwein der sagte: „Die meisten Menschen haben einen Aku, der immer wieder Leer wird und wieder aufgefüllt werden muß.
    Bin ich ständig Angebunden habe ich dauerstrom und werde niemals Leer, außer den Biologischen zustand des wach-und schlafrhythmus.“

    Gefällt 1 Person

  50. Mujo sagt:

    @Volli

    „Mit dem Turbaniker kann ich net diskutiere.
    Und sein und mein Menschenbild sind sicher verschieden.
    Seins ist wohl östlich geprägt,….“

    Offensichtlich, Indien gehört ja noch nicht zu Europa.

    ……..meins westlich.“

    Ja, damit beschenkst du uns ja reichlich, was ich auch geniesse im Bezug zu den Deutschen Dichtern und Denkern.

    „Zur Aussage kann ich ja was sagen, sie als Blödigkeit definieren (aufgrund gewisser Erkenntnisse).
    Ich habe nicht gesagt, daß der Turbaniker ein Blödmann ist.“

    Habe ich auch nicht behauptet das du das sagtest.

    „Das sind typische, intrapsychische Prozesste (Valentin), die zu solchen Schlüssen führen.
    Zur eigenen Beruhigung werden dann noch psychologische Heuristiken zur Flankensicherung (Begriff aus der Kriegsführung) verwendet.
    Man kann das auch entspannt sehen, versuch mal als Eskimo einen Neger zu überzeugen, daß er in einem Haus aus Eis lebt – und der Neger versucht dem Eskimo klarzumachen (net klar zu machen), daß er DRAUSSEN nakicht herumhüpft und die Wärme der Sonne genießt.
    Jeder zimmert seine Wirklichkeit selber. Incl. Genetik und Umwelt – immer unter dem Aspekt, daß man selber i.d.R. an diesen Ort und zu dieser Zeit wollte – mit seiner Genetik.“

    Damit hast du doch schon die Anwort gegeben, jeder Bastelt an seine Wirklichkeit. Das heißt aber nicht das es noch andere gibt. Und das größte Unbekannte ist die, die wir noch nicht kennen.

    In eigener Sache, es lag nicht in meiner Absicht dich Persönlich anzugreifen, mir ging es nur um’s Thema.
    Nur einer der großen mysterien hier bist du selber oder zumindest kommt es mir so vor. Deine Formulierungen sind meist sehr Präzise und allein Sachgebunden das kaum was als Mensch von dir hier auftaucht. Nicht das es mich stört, nur Neugierig macht es mich schon etwas 😉

    Liken

  51. Mujo sagt:

    Hier was neues vom Sadhguru oder Turban Mann wie Volli ihn nennt, mit einen Beitrag wie die meisten Glauben so sei Gott in ihrer Vorstellung.
    Ich gehe davon aus das die meisten ohnehin ein anderes Bild von Gott oder Göttlichkeit haben. Nur sind diese 6 min. so Humorvoll und weise, das ich es hier mit posten möchte. Sollte es zu unpassend zum Eingangsthema sein, bitte Löschen.

    Gefällt 1 Person

  52. Johannes Anunad sagt:

    Der Threat gefällt mir… zahlreiche schöne Bilder und tiefer gehende Erkenntnisse und interessante Hinweise!
    So gebe ich gerne auch von mir noch ein üaar Gedanken/Erkenntnisse dazu:
    Es war immer wieder die Rede von Energieraub, negativen Energien, die uns von Anderen erreichen… Energien, die uns übergestülpt werden (können), Verhaltensweisen, die uns auch verletzen…
    .
    In meiner Sicht kann mich nichts verletzen, was von Außen kommt, nur scheinbar – ALLES zeigt lediglich Verletzungen an, die IN mir bestehen. Ich nenne das „in Resonanz gehen“. Nur wo ich (noch) in Resonanz gehe, wird Schmerz, Aggression, Beleidigtsein usw. in mir aufkommen oder mich erreichen können.
    Natürlich kommen auf dieselbe Weise auch „angenehme“ Empfindungen auf… üblicherweise werden beide Qualitätsarten, ob angenehm oder unangenehm, allerdings (nach meiner Betrachtungsweise) Emotionen sein, also letztlich biochemische (Körper-)Reakionen, die wiederum in direktem Zusammenhang stehen mit den – auf Zellebene – gespeicherten, (noch) nicht geheilten Erfahrungen, Mustern… letztlich also oftmals Traumata, soweit es unangenehme Erfahrungen sind… womit ich erneut bei der Resonanz bin, die beim Berühren, Auslösen dann eintritt. Traumata/Erfahrungen, die derart „automatisiert“ gespeichert wurden, weil der Kampf-Flucht-Refex nicht angemessen ausagiert werden konnte… (s. Artikel oben)
    .
    Es kann uns nun gelingen, Dies immer bewusster zu beobachten… diese Resonanzen… sie zu ihren (eigentlichen) Ursprüngen zurück zu verfolgen… und damit meine ich NICHT die oben immer wieder erwähnten Situationen als Auslöser!
    Ich betrachte das als EINEN möglichen Weg, sie zu entmachten, zu unterbrechen, damit zu heilen, solche Resonanzen… also über Erkenntnis… Hooponopono (Hawaiianisches Huna) oder auch die radikale Vergebung (Colin Tipping) arbeiten auf diese Art…
    Natürlich gibt es weitere Wege… z.B. über Körperabeit… und zahlreiche Werkzeuge… Familienstellen z.B. kann viele Zusammenhänge in die Sichtbarkeit bringen auf der sytemischen Ebene.. die Heilung liegt dann in der Art des Umgangs mit dem Gesehenen/Gefühlten.
    .
    Konklusio:
    MEINE Emotionen, auch alle meine Erfahrungen mit Emotionen Anderer, sehe ich IMMER als Vorgang IN mir – eine Konsequenz von SEBSTwahrnehmung, SELBSTerkenntnis und SELBSTverantwortung – für mich!

    Gefällt 3 Personen

  53. Angela sagt:

    @ Mujo

    Herrlich, habe so gelacht! Und solch ein weiser Schluss! “ Man kann sich nur in Gott auflösen“ …. ( nicht definieren….)

    Lg. A n g e l a

    Liken

  54. Johannes Anunad sagt:

    Ergänzung:
    Wer von Euch kennt DFR – Deep Field Relaxation, entwickekt von Cliff Sanderson, einem Neuseeländer? Er wirkte 5 Jahre lang, direkt nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl, in direkter Nachbarschaft, behandelte tausende von Menschen… und wurde nicht einmal strahlenkrank. WARUM?
    MEINE Erklärung ist ganz schlicht: Er ging offenbar nicht in Resonanz mit der scheinbar tödlichen Gamma-Strahlung, ganz körperlich-physisch gesehen, aber eben auch geistig-energetisch… so verstehe ich das eben von mir verwendete Bild der Resonanz ganz generell…

    Gefällt 2 Personen

  55. Johannes Anunad sagt:

    Mujo
    17/07/2019 um 07:38
    Sadhguru erläutert anschaulich und humorvoll den erstmal gewiss besonders einflussreichen Teil unseres Erdendaseins:
    Die elterliche Genetik.
    Ich halte es da allerdings eher mit Bruce Lipton in dieser Hinsicht, also mit der Epigenetik:
    Die elterlichen Gene betrachte ich als Ausgangspunkt – körperlich gesehen. Unser GESAMTES Umfeld (Eltern, Familie, soziales Umfeld, Erziehung, Bildungssystem, Kultur…) beeinflusst allerdings in seinem Verhalten, seinen Einstellungen, seinen Werten usw., bereits ab VOR der Geburt! – die weitere Entwicklung jedes Menschen, sowohl körperlich-physisch,als auch emotional-psychisch.
    Epigenetik heißt ja genau: Das Umfeld beeinflusst (auch) die Gene! Die genetischen Informationen sind also anpassungsfähig, änderbar, formbar!
    .
    An dieser Stelle kommt m.E. das menschliche BEWUSSTE SEIN in’s Spiel, einschließlich der eigenen Aufmerksamkeitslenkung, der inneren Einstellung usw., welche nachweislich und maßgeblich mein Leben bestimmen!
    Und genau durch BEWUSSTES SEIN kann ich mich auskoppeln aus den o.g. Vorgaben der Genetik und die Erkenntnisse der Epigenetik nutzen… angeblich genetisch veranlagte, scheinbar tödliche Erkrankungen wie Krebs werden damit relativ und überwindbar…
    Alltag, mein Leben also, ist durch mich selber täglich neu gestaltbar…
    ALLES ist folglich, wenn ich die Epigenetik in ihren Erkenntnissen wirklich ernst nehme, potenziell veränderbar und diese – aktive – Veränderung beruht auf BEWUSSTEN Entscheidungen…sofern ich dieses Potenzial, dieses menschliche Geburtsrecht, diese Möglichkeit erkennen und nutzen will…
    BEWUSST SEIN!
    Erneut wiederhole ich mich… aber nur, weil hier in diesem Threat gerade die passenden Ansatzpunkte dafür so wunderbar versammelt sind! 🙂

    Gefällt 1 Person

  56. Mujo sagt:

    @Angela

    Die Vorstellung der Göttlichkeit ist ja hier, damit meinte ich es ohnehin eine ganz andere was uns Kirche und Kultur lange vermittelt hat und noch tut.
    Nur diese verierrte Denkweise so wiedergeben das man nur Lachen kann gefiell mir sehr.
    Gott erfahren heißt in sich Auflösen, weil wir ein Teil von Gott sind, und somit Göttlich. Oder schlafende Götter die sich dessen nicht bewusst sind wie es viele weise sagen. Und ich wage zu behaupten das gerade diese Erkenntnis eine Veränderung oder Umwandlung in seinen Zellen bewirken. Und damit sind wir wieder bei der Epigenetik.

    Liken

  57. Mujo sagt:

    @enoon

    „ThomRam, Volli, A n g e l a, Mujo und Pieter… nach nochmaligen lesen, möchte ich Danke sagen,
    für eure umfangreicheingehendkrasstiefreichenden Kommentare, die ich gar nicht beantworten kann.
    Diese reichhaltige Kost muss erst ma verdaut werden. Danke!“

    Gerne bitte, nimm dir Ausreichend Zeit dafür. Wenn du das in dir Verstanden hast, werden sich auch deine Zellen neu Einrichten.

    Liken

  58. Thom Ram sagt:

    Schöner Faden hier.

    Ich danke Euch allen.

    Liken

  59. Vollidiot sagt:

    Mujo

    „Nur einer der großen mysterien hier bist du selber oder zumindest kommt es mir so vor. Deine Formulierungen sind meist sehr Präzise und allein Sachgebunden das kaum was als Mensch von dir hier auftaucht. Nicht das es mich stört, nur Neugierig macht es mich schon etwas 😉“

    Warum darf ein Mensch sich nicht um Präzision bemühen? Das hilft IMMER, weil sonst Babylon entsteht und alles sich erübrigt.
    Desweiteren geht es mir meist um die Sache, bleibe auf der Sachebene.
    Das ist das, was als Mensch auftaucht – dazu noch eine Menge mehr oder weniger deutlicher Humor, Ironie und Selbstironie, gelegentlich Sarkasmus, wenns gar zu heftich wird. Und nicht selten habe ich Menschliches zum Besten gegeben.
    Es kommt halt vom Idioten zu idiotisch rüber. Man kann es auch Selbsterziehung nennen.
    So gesehen kommt sehr viel von mir als Mensch rüber, aber ich gebe zu bedenken – nicht wenige haben Probleme mit dieser, meiner Art.
    Darum – zum allgemeinen Erkenntnisgewinn – mein Credo:
    Ich nerve, also bin ich.
    Eine eigene Erkenntnis die sich beständig bestätigt……………………………………………
    Aber nicht immer und nicht bei Jedem und im Geschäftsleben kaum.
    Besonders dann, wenn es um Freiheit geht, kaum daß ich reden konnte.
    Das versteht wundersamerweise kaum jemand ……………..

    Liken

  60. enoon sagt:

    „Es sagte mal einer: Den Erkennenden und den Handelnden unterscheidet man, und leer ausgegangen ist dabei nur der, auf den es vor allen Dingen ankommt, der aus Erkenntnis Handelnde.“

    Könnte frei nach Hegel aus ‚Phänomenologie des Geistes‘ stammen.
    Meine Schlüsse die ich daraus ziehe sind; ein unstillbares Verlangen nichts mehr zu verlangen.
    Eine Freiheit in der man nicht mehr weiß, was man noch wollen soll… die absolute Leere, das Nichts in dem Alles aufgehoben wird und sich auflöst. Die „grenzenlose Unwissenheit“ ist der Tod von allem Lebendigen…

    Liken

  61. Johannes Anunad sagt:

    enoon
    19/07/2019 um 05:02
    Ja, sehr schön formuliert. Es erscheint mir fast wie eine Zusammensicht zweier Pole, wie sie eben das Erdendasein stets bestimmen:
    Pol 1: Der aus Erkenntnis Handelnde…
    Pol 2: die absolute Leere, das Nichts in dem Alles aufgehoben wird und sich auflöst…
    .
    So gelange ich mehr und mehr für mich zu der Erkenntnis, dass es hier, in diesem MATERIELLEN Leben auf der Erde darum gehen könnte, dass sich unsere geistige Essenz, Seele… (wie auch immer wir es nun benennen wollen) wirklich VOLLSTÄNDIG auf die Materie einlässt, also vollständig inkarniert, sich verkörpert, mit der Materie also IDENTIFIZIERT, die Materie in ihren Möglichkeiten und ihrer Vielfalt WIRKLICH vollständig auskostet und erLEBT?
    Für mich war in dieser Hinsicht ein kürzliches Interview mit Barbara Thielmann übrigens sehr überzeugend, in zwei Teilen, hier geht es zu Teil 1:

    Liken

  62. Wolf sagt:

    Mujo 01:53

    Der alte Mann hat recht. Kein Mensch weiß Bescheid.
    Wozu trägt er eigentlich ein Handtuch auf seinem Kopf?

    Liken

  63. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Dort wo er herkommt ist es heiß, dieses Frotteetuch nimmt den Schweiß auf.
    Manche behaupten das käme vom Denken (der Schweiß).
    Halte ich aber für verwegen.

    Liken

  64. Vollidiot sagt:

    Enoon

    „Den Erkennenden und den Handelnden unterscheidet man, und leer ausgegangen ist dabei nur der, auf den es vor allen Dingen ankommt, der aus Erkenntnis Handelnde“ (Steiner, Fil. der Fr-heit)

    Erkenntnisse kann man nicht aus der Leere holen.
    Die Leere ist östliche Geistesschule.
    Seit JC zählt aber die Fülle.
    Dieser Fülle kann jeder teilhaftich werden.
    Das Blöde ist nur, daß seit JC alles vom Individuum SELBST errungen werden will.
    WILL.
    Da hilft Leere nicht weiter sondern nur bewußte Hinwendung zur Fülle.
    Darum: Wer hat, dem wird gegeben werden.
    Aus der Leere kommt nur warme Luft, wenns gut läuft.
    Freiheit weiß alles, nicht nichts.
    Freiheit auf Nichts gebaut ist eine Schimäre.
    Darum heißt es in der Grundsteinmeditation: Lasset vom Osten befeuern, was durch den Westen sich formet.

    Liken

  65. Angela sagt:

    @ Vollidiot

    betr. Leere

    Kaum ein Begriff der Buddhistischen Philosophie wird so häufig missverstanden wie der der Leerheit. Insbesondere im Westen haben viele Menschen Schwierigkeiten, Zugang zu diesem so zentralen Punkt des Buddhismus zu bekommen. Oft wird „die Dinge sind leer” mit „die Dinge sind nicht vorhanden” gleichgesetzt. Dem ist aber nicht so……. Was also bedeutet Leerheit wirklich?

    Leerheit bedeutet in erster Linie das Loslassen von jeglichen Annahmen und daraus resultierend Unabhängigkeit und geistige Freiheit. So lange wir an unseren Ansichten und Überzeugungen als imaginäre Realität festhalten, sind wir in unserer eigenen, gefärbten Wahrnehmung gefangen: Wir betrachten die Welt durch unsere subjektiven Brillengläser. Die Leerheit aber ist frei von Subjektivität und damit frei von Dualität – in ihr können sich alle Möglichkeiten gleichwertig entfalten. Eine Begleiterscheinung der Leerheit ist daher die Offenheit: Dadurch, dass allen Erscheinungen eine gleiche Gültigkeit, also Existenzberechtigung zukommt, können wir ihnen mit Offenheit begegnen.

    http://www.phathue.de/allgemeines/leerheit1_tts/

    Gefällt 1 Person

  66. Vollidiot sagt:

    Angel

    Genau so sehe ich das auch.
    Die Leere.
    Das war damals ja auch richtich.
    Nur gilt dieses nicht bis ans Ende der Tage.
    Denn sonst könnte mit gleichem Recht ein Vertreter der kath. Kirche postulieren, daß Maria leiblich aufgefahren sei.
    Wo Maria doch auch ein Symbol ist für jeden von uns ist.
    In Anbetracht der Dualität von Sein und Bewußtsein ist der Individualität die Aufgabe gegeben beide in ihrer Dualität aufzulösen.
    Dieses also ein Tätigsein voraussetzt, darum wurde die „Leere“ durch die „Fülle“ ersetzt.
    Das meine ich mit Erkennen des WANDELS geistiger Bedingungen für uns durch Lehrer, Führer (net der Adi) usw.
    Wenn Wandel und Entwicklung ein Schöpfungsgesetz ist, dann gilt das für alles.
    Selbstredend für Bedingtes, Sein, für uns also in besonderer Weise.
    Wir sollten uns dieser Tatsache net verschließe.
    Jeder ist seines Glückes Schmied.
    Und mein Glück ist alles was mit Freiheit zusammenhängt.
    Das ist wahrscheinlich etwas uns Trennedes.

    Gefällt 1 Person

  67. Angela sagt:

    @ Vollidiot

    Zitat: „… Und mein Glück ist alles was mit Freiheit zusammenhängt.
    Das ist wahrscheinlich etwas uns Trennedes….

    Etwas Trennendes ? KEINESWEGS !

    Auch der Buddhismus hat im Laufe der Zeit sehr viele Neuerungen erlebt und es gibt auch etliche Neuauslegungen alter Paradigma. ( Für nähere Ausführungen fehlt mir heute die Zeit…. )

    Lg A n g e l a

    Liken

  68. Wolf sagt:

    @ Angela

    betr. Leere

    Warum spricht man hier von „Leere“ anstatt von „Unvoreingenommenheit“, welches nach meinem Empfinden in der deutschen Sprache eine deutlich treffendere Bezeichnung wäre. Womöglich verfügen die asiatischen Sprachen nicht über ein entsprechendes deutliches Wort. Das Chinesische, zum Beispiel, ist ja berüchtigt für seine Vieldeutigkeit und „schwammige“ Ausdrucksweise. Ich vermute, daß es sich um eine schlampige Übersetzung handelt. (Ich bin vom Fach und kenne die schwierigen Arbeitsbedingungen vieler Kollegen. Da wird oft notgedrungen „bind“ übersetzt.) Vielleicht irre ich mich auch. Kannst Du mir dies erklären? Ich habe mich nicht in die buddhistische Lehre vertieft. Da herrscht bei mir „Leere“ bzw. Unvoreingenommenheit, denn ich will mich nicht durch ein von anderen Menschen vorgegebenes Weltbild beeinflussen oder gar vereinnahmen lassen. Ich strebe nach dem frischen Blick.

    Liken

  69. Angela sagt:

    @ Wolf . Hier wird der Begriff „Leere = Sunnata sehr gut erklärt: „Unvoreingenommenheit“ trifft es m.A. nach nicht.

    “Leere” im Buddhismus bedeutet: Ein leerer Geist ist ein illusionsloser Geist.

    Ein weiterer Begriff, der in der Buddha-Lehre sehr oft missverstanden wird, ist „Leere“, auf Pali: „Sunnata“. Meistens besteht das Missverständnis in falschen Interpretationen, wie etwa, daß ein „leerer“ Geist ein inhaltsloser „dummer“ Geist sei, dem es an Substanz mangele.

    1. In der Alltagssprache kann „Leere“ tatsächlich so verstanden werden. Denn Leere dient hier als Überbegriff für Abwesenheit von etwas. Leere ist im westlichen Sprachgebrauch dadurch definiert, daß es kein Ding in ihr gibt.

    2. In der Dhamma-Sprache (der Lehr-Sprache des Buddha) bedeutet „Leere“ jedoch nicht eine physische Abwesenheit von etwas. Es bedeutet die Abwesenheit der Illusion von „Ich“ und „Mein“. Hier existieren im Zustand geistiger Leere alle äußeren Dinge so wie sie sind. Aber sie lösen kein Begehren aus und kein Anhaften: Ein leerer Geist ist frei von Haß und Ärger (dosa), Gier (lobha) und Verblendung (moha).
    Wann immer es im Dhamma beispielsweise heißt: „Die Welt ist leer.“, dann ist damit diese Art von Leere gemeint: Die Welt ist leer, wenn sie frei ist von „Ich“ und „Mein“.

    Nicht nur der Buddhismus, sondern auch jede Religion lehrt, daß Selbstzentriertheit Leiden verursacht und daß die Befreiung vom Ich Freiheit und Frieden erzeugt.
    Die Lehre sagt, daß es kein „Ich“ und „Mein“ gibt. Wenn wir an der Illusion des Ich anhaften, können wir “annata” (Ich-Losigkeit) und “sunnata” (Leere) nicht verstehen.
    Solange wir das nicht verstehen, leiden wir und sind an “samsara” gebunden“

    http://www.buddhaproject.de/about_this_site/Begriffe/Sunnata/body_sunnata.html

    Lg. A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  70. Wolf sagt:

    Angela 18:51

    Danke für die anschauliche Erklärung!
    Der Buddhismus ist für mich Neuland.

    Liken

  71. Angela sagt:

    @ Wolf

    Im Januar 2018 habe ich hier einen eigenen Artikel über „den Weg des Gautama Buddha“ veröffentlicht. Daraus könntest Du schon einiges an Info entnehmen.

    https://bumibahagia.com/2019/01/04/der-weg-des-gautama-buddha/

    Lg. A n g e l a

    Liken

  72. Wolf sagt:

    Mujo
    17/07/2019 UM 07:41

    Ein paar Worte zum Vortrag des Herrn Sadhguru an der Harvard-Universität

    Herr Sadhguru pathologisiert die Erinnerungs- und Verhaltensmuster der menschlichen epigenetischen Vererbung. Tut er dies zurecht? Ich meine in bestimmten Fällen schon. In der Psychiatrie werden unerwünschte epigenetische Verhaltensmuster systematisch klassifiziert und katalogisiert. Zu den offiziell erfaßten teils erblich bedingten Verhaltensstörungen zählen unter anderem die schizoide Persönlichkeitsstörung (F60.1), die zwanghafte Persönlichkeitsstörung (F60.5) und die ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung (F60.5). Die Beseitigung von Programmfehlern und Umprogrammierung der epigenetischen Software erweist sich in der Praxis als außerordentlich schwierig. In der Schulmedizin werden dafür meist die kognitive Verhaltenstherapie oder andere verhaltenstherapeutische Verfahren zur Gehirnwäsche eingesetzt. Herr Sadhguru würde stattdessen vermutlich eine Yoga-Therapie vorschlagen. Die meisten unerwünschten allgemeinen Verhaltensmuster werden allerdings psychiatrisch überhaupt nicht erfaßt.

    Siehe auch:
    https://bumibahagia.com/2019/07/17/harvard-befreie-dich-von-deinen-genetischen-mustern/

    Liken

  73. Mujo sagt:

    @Wolf

    Yoga ist ein Mittel der Wahl, und sicher auch gut. Meditation ein weiteres. Der Weg ist ja sein Bewusstsein zu erfahren, in die Leere zu gehen. Das hat Angela ja schön beschrieben.
    Was Rebeliert ist sein Verstand und Ego. Denn das hat immer den Anspruch den Mittelpunkt zu sein. Tiefe Seelenfrieden und Heilung erfährt man im bewusstsein. Das ist ein Prozess der manchmal Zeit und Geduld benötigt. Und ist ein völlig anderer Weg wie die Westliche Vorgehensweise.
    Gute Ergebnisse sind bei Persönlichkeitsstörungen auch mit Systemisches Familienstellen erreichbar.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: