bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Trump zog Genehmigung für Attacke auf den Iran wieder zurück

Trump zog Genehmigung für Attacke auf den Iran wieder zurück

Dazu sage ich nur Eines:

Das ist Donald Trump.

Thom Ram, 22.06.07

.

https://www.heise.de/tp/features/Trump-zog-Genehmigung-fuer-Attacke-auf-den-Iran-wieder-zurueck-4453029.html?wt_mc=nl.tp-aktuell.montag-freitag

.

Ah, ausführlicher bei unserem Landesgenossen Jan Walter!

Historischer Moment – Haben die USA unter Trump gerade zum ersten Mal einen Krieg verweigert?

21 Jun 2019

by

Jan Walter

Seit der Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika am 4. Juli 1776 gab es nur 21 Kalenderjahre, in denen die USA keine Kriege führten. Obwohl Donald Trump das Kunststück gelang, bislang noch keinen neuen Krieg anzufangen, sind die Staaten nach wie vor in diverse Kriege verwickelt und im Iran droht seit einigen Tagen eine Eskalation, die verheerende Folgen haben könnte. Nachdem zwei Öltanker angegriffen wurden und sich beide Parteien bis heute gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben, bekannte sich der Iran zum Abschuss einer US-Drohne, die möglicherweise unlauter den iranischen Luftraum penetriert hatte. Auch hier wollen beide Parteien im Recht sein. Eigentlich wäre vom kriegslüsternen amerikanischen Imperium mindestens ein Vergeltungsschlag wenn nicht gleich ein neuer Krieg zu erwarten gewesen; zumal dieser vom Tiefen Staat schon seit langem traktandiert wurde.

Doch Donald Trump, der normalerweise austeilt wie kein anderer, überraschte in der letzten Pressekonferenz tatsächlich mit Argumenten, die gegen eine Vergeltungsmassnahme sprechen. Er rang quasi nach Ausreden, um keinen Krieg zu führen.

.

Weiterlesen


29 Kommentare

  1. Ein Krieg gegen den Iran würde Milliarden an kosten Verursachen davon abgesehen haben sie keine Verbündeten nur Israel und Kuweit) Der Transport für Kriegsmaterial und Logistik wäre ein monatelanger Prozess um einen „Sieg“ gegen den Iran zu Garantieren .Und das alles wegen ein paar Dröhnchen oder den angeblich getroffenen Tankern? Der Iran ist nicht Syrien , Irak, Libanon oder Jordanien ,welche man mit Hilfe der Europäer mal kurz zerbombt.Wenn Amerika da einen Krieg gegen den Iran anzettelt ,was immer da an Scheinheiligen oder gelogenen Argumenten vorgebracht wird bedeutet ,dass nicht nur den finanziellen Genickbruch ,sondern würde sehr viele Amerikaner auf die Barrikaden bringen denn die meisten wollen keinen Krieg egal wo er auch stattfinden soll. Wie schon im Krieg gegen den Irak gelogen und betrogen wurde ,fangt dass gleiche spiel wieder von vorne .Nach dem Motto willst du nicht mein Bruder sein ,so schlag ich dir den Schädel ein …Sollte jemandem Einfallen den Engpass für Öltanker
    „Iran beansprucht Meerenge von Hormus“ zu blockieren ,dann steigen nicht nur die Ölpreise in Europa ,sondern beenden gleich auch die Kriegs-gelüste der Welt – Ordnungs Hüter.Abgesehen von der Bodenlosen Dummheit so ein Krieg überhaupt in Erwähnung zu ziehen.

    Gefällt 2 Personen

  2. Mujo sagt:

    @Wolfgang

    Sehr gut wiedergegeben, sehe ich ebenso.
    Man darf auch nicht vergessen Iran hat China und Russland hinter sich ähnlich wie in Venezuela die das Land mit Logistik und Waffen beliefert. Das wäre ein sehr langer Konflikt. Zudem kann man davon ausgehen das Europa da nicht mitzieht, weil sie hinter den aufgekündigten Vetrag standen und Händeringend nach möglichkeiten suchen wie sie es halten können. Auch das schlechte Karten für einen Krieg.
    Im übrigen ist Amerikas Volk nach zwei Golfkriegen und Afganistan einmarsch Kriegsmüde.
    All das liegt mit in die Waagschale den Konflikt weiter Treiben zu lassen, die 150 möglichen Tote bei einen gegenschlag ins Spiel zu bringen für das sie noch selber den Luftraum von Iran verletzt haben ist nur Propaganda geschwätz. Amerika hat sich noch nie für Menschenleben interessiert wenn es den eigenen interessen dient.
    Noch etwas was eine Rolle im Egomanen Trump spielt, würde es sich Aufschaukeln zu einen Kriegerischen Konflikt, könnte er sicher seine Wiederwahl im nächsten Jahr Begraben. Darum wird er in allen Dingen bis zu den Zeitpunkt vorsichtiger agieren. Was er braucht sind Erfolge, keinen Krieg.

    Gefällt 2 Personen

  3. Ergänzend gut argumentiert und realistisch dargelegt Mujo 🙂

    Liken

  4. In einem ausgesprochen hoch-interessanten Zwitscher-Faden nahm der US-Präsident Donald Trump am 21. Juni 2019 Stellung zu seiner Sicht auf die derzeitigen Iran-Situation:

    Donald J. Trump

    @realDonaldTrump
    President Obama made a desperate and terrible deal with Iran – Gave them 150 Billion Dollars plus I.8 Billion Dollars in CASH! Iran was in big trouble and he bailed them out. Gave them a free path to Nuclear Weapons, and SOON. Instead of saying thank you, Iran yelled…..

    122.000
    15:03 – 21. Juni 2019
    Twitter Ads Info und Datenschutz
    60.500 Nutzer sprechen darüber
    Präsident Obama machte einen verzweifelten und furchtbaren “Deal“ mit dem Iran – gab ihnen 150 Milliarden Dollar plus 1,8 Milliarden Dollar in bar! Der Iran war in großen Schwierigkeiten und er [!] rettete sie. [Er] gab ihnen einen freien Weg zu nuklearen Waffen, und bald. Anstatt ‚Danke‘ zu sagen, schrie der Iran …

    ‚Amerika den Tod‘. Ich habe den “Deal“ beendet, welcher nicht einmal vom Kongress ratifiziert worden war, und legte starke Sanktionen auf. Sie sind eine viel schwächere Nation heute, als zu Beginn meiner Präsidentschaft, als sie große Probleme innerhalb des Mittleren Ostens verursachten. Jetzt sind sie pleite! …

    Am Montag schossen sie eine unbemannte Drohne ab, welche über internationalen Gewässern flog [?]. Wir waren vorbereitet und bereit, vergangene Nacht an drei verschiedenen Stellen zurückzuschlagen, als ich fragte: ‚Wieviele werden sterben?‘ ‚150 Menschen, Sir‘, war die Antwort von einem General. 10 Minuten vor dem Schlag stoppte ich ihn, nicht …

    angemessen zum Abschuss einer unbemannten Drohne. Ich habe keine Eile, unser Militär wird wieder aufgebaut, neu, und bereit loszuschlagen, mit Abstand das Beste in der Welt. Sanktionen greifen und mehr wurden vergangenen Abend hinzugefügt. Der Iran darf niemals nukleare Waffen haben, nicht gegen die USA und nicht gegen die Welt!

    Betrachtet man diese ganze Angelegenheit mit einem gewissen nüchternen Blick, ohne sich von allzu vielen propagandistischen Meinungsverzerrungen verleiten zu lassen, besteht vielleicht die Möglichkeit festzustellen, das hier etwas Ungewöhnliches abläuft …!?

    Ob dieser US-Präsident der dunklen Agenda folgt, mag jedem frei zur Spekulation stehen. Und ja, dies alles ist letztlich “nur“ Theater, wenn auch auf einer bisher unbekannten Ebene …, doch nur einmal ganz profan in den Raum gestellt:

    Kann sich irgendwer daran erinnern, das ausgerechnet die Kriegstreibermacht Nr. 1 – die “U.S.A.“ – von Seiten ihres Oberkommandierenden solche Worte der Öffentlichkeit präsentiert hat?

    Man mag über Donald Trump denken, was man will, doch bis zu diesem Zeitpunkt und in Anbetracht der vielen, vielen Geschehnisse vor und auch hinter der Bühnenkulisse, sollte es jedem halbwegs wachen Beobachter schwerfallen anzunehmen, dass hier etwas anderes, als eine maßgebliche Umgestaltung der Machtstrukturen ihren Lauf nimmt.

    Wohin diese Umgestaltung führen mag, ist gewiss und selbsterklärend eine Frage der weiteren Entfaltung des Gesamtgeschehens. Den Standpunkt der “Draufsicht“ einzunehmen und mit der womöglich notwendigen (!) Geduld das ganze Schauspiel weiter zu beobachten, obliegt letztlich jedem aufmerksamen Beobachter der Szenerie selbst.

    Gefällt 1 Person

  5. Mujo sagt:

    @Wolfgang

    „Kann sich irgendwer daran erinnern, das ausgerechnet die Kriegstreibermacht Nr. 1 – die “U.S.A.“ – von Seiten ihres Oberkommandierenden solche Worte der Öffentlichkeit präsentiert hat?“

    Nein, bisher nicht. Aber es spricht in der Natur von Trump jede möglichkeit zu nutzen um sich Selbstdarstellerisch zu präsentieren als der Retter der Nation oder sonstwas zu Glänzen. Darum passt diese Veröffentlichung wie die Faust aufs Auge.

    Ich bin aber ganz bei dir das die möglichkeit besteht das Trump Struktuelle Veränderungen einbringt die Amerika Nachhaltig verändert.
    Ich sag da nur Abwarten und Tee Trinken, bis nächstes Jahr muß sich einiges bewegen wenn er nochmal die Wahlen Gewinnen möchte.
    In moment ist seine Beliebtheit im Keller was die Umfragen betrifft die er zu verhindern versuchte.

    Liken

  6. Wolf sagt:

    Trump bleibt überhaupt nichts anderes übrig. Der Iran ließe sich wohl nur durch Atomwaffen oder durch einen groß angelegten Landkrieg bezwingen. Für einen ausgedehnten Landkrieg fehlen den USA die Bodentruppen. Man müßte die Wehrpflicht wieder einführen, wie zu Zeiten des Vietnamkrieges. Damit wäre die US-Bevölkerung sicherlich nicht einverstanden.

    Laut Angaben des Pentagon sind etwa 71% der US-Amerikaner im Alter von 17 bis 24 Jahren nicht wehrdiensttauglich. Lediglich 1% der jungen US-Bevölkerung sei sowohl tauglich als auch willig, den Dienst an der Waffe zu leisten. Dies teilte der Befehlshaber des U.S. Army Recruiting Command, Generalmajor Allen Batschelet, im Jahr 2014 dem Wall Street Journal mit. Als Hauptgründe für die weitverbreitete Wehrdienstuntauglichkeit nannte Generalmajor Batschelet Übergewicht, ADHS, ein fehlender Schulabschluß oder eine Vorstrafe.

    Der Iran ist fast viermal so groß wie der Irak und besteht überwiegend aus Hochgebirge.
    Ein Krieg mit Iran wäre das Ende des US-Imperiums.

    USA Today
    „Regime change in Iran will require a military draft, not a volunteer army.“

    https://eu.usatoday.com/story/opinion/2018/05/31/iran-regime-change-american-troops-military-draft-column/656240002/

    TIME
    „Pentagon: 7 in 10 Youths Would Fail to Qualify for Military Service“

    https://time.com/2938158/youth-fail-to-qualify-military-service/

    Liken

  7. Wolf sagt:

    Der Iran ist fast viermal so groß wie der Irak und besteht überwiegend aus Hochgebirge.

    Liken

  8. Wolf sagt:

    Der Iran hat rund 80 Millionen Einwohner und ist 4,6 mal so groß wie die BRD!

    Liken

  9. Mujo sagt:

    @Wolf

    “ Dies teilte der Befehlshaber des U.S. Army Recruiting Command, Generalmajor Allen Batschelet, im Jahr 2014 dem Wall Street Journal mit. Als Hauptgründe für die weitverbreitete Wehrdienstuntauglichkeit nannte Generalmajor Batschelet Übergewicht, ADHS, ein fehlender Schulabschluß oder eine Vorstrafe.“

    Jetzt bekomme ich fast einen Lachanfall. Die eigene Lebensmittel Industrie hat die meisten Jugendlichen Wehruntauglich gemacht.
    Die Ironie des Schicksals ist, das mit der Flächendeckende Einführung des 5G Netzes bald alle Wehruntauglich sind !!

    Liken

  10. Wehr-tauglich hin oder her , nur Söldner, Heimatlose und Geld-geile Abenteurer lassen sich in anderen Ländern den Arsch weg-schießen.
    Mit Patriotismus oder die liebe zur Heimat ,hat das nicht im entferntesten zu tun. Und mit „Verteidigung“ schon mal gar-nichts.
    Ich nenne sie schlicht weg Kanonenfutter !

    Gefällt 2 Personen

  11. Wolf sagt:

    Wolfgang Böhmer UM 21:43

    „Wehr-tauglich hin oder her , nur Söldner, Heimatlose und Geld-geile Abenteurer lassen sich in anderen Ländern den Arsch weg-schießen.“

    Deine Vermutung greift zu kurz. Ich war vier Jahre lang in verschiedenen US-Kasernen beschäftigt und habe dort viele Menschen persönlich kennengelernt. Der Beweggrund vieler „Freiwilliger“ ist schlichtweg soziale Not. Wenn man zum Beispiel in den USA ein behindertes Kind hat und die medizinischen Kosten dafür nicht aus eigener Tasche bezahlen kann, dann hilft einem nur das US-Militär. Wenn man als Soldat dient, dann hat die gesamte Familie Anspruch auf medizinische Versorgung. Ähnliches gilt für das Bildungssystem. Ein Studium ist in den USA für viele Menschen unerschwinglich. Beim Militär kann man sogar ein Medizinstudium kostenlos absolvieren, wenn man nur lange genug Dienst tut und sich bis zum Rentenalter als Reservist zur Verfügung stellt. Das US-Militär bietet auch verschiedene Berufsausbildungen an. Außerdem dienen im US-Militär Ausländer, denen man als Gegenleistung für ihren Militärdienst die US-Staatsbürgerschaft in Aussicht stellt.

    Den Iran könnten die USA jedenfalls nur erobern, wenn man die allgemeine Wehrpflicht wieder einführen würde. Dies ist eine Utopie. Trump ist ein gewiefter Geschäftsmann, der gerne blufft. Doch er kann dem Iran lediglich drohen und einige Nadelstiche austeilen lassen.

    Gefällt 1 Person

  12. DET sagt:

    @ Wolf,

    Die US-Staatsbürgerschaft ist genau das gleiche wie bei uns hier der Bundesbürger mit der
    Deutsche Staatsbürgerschaft. Es ist der Status eines Angestellten in einer Firma; es ist der
    niedrigste politische Status. Es gibt da auch nichts kostenlos.
    Dort wie hier wurden alle Rechte abgegeben; der (Schein)-Staat trifft alle wesentlichen
    Entscheidungen für die Angestellten.
    Die US-Militärangehörigen haben aber die Möglichkeit nach Abschluss der Dienstzeit ihren Status
    eines National-Amerikaners wieder anzunehmen…… und nur die wenigsten wissen das.

    Gefällt 1 Person

  13. Mujo sagt:

    @Wolf

    Mein Vater war als KFZ-Mechaniker zuletzt vor seiner Rente in den US-Kasernen in Augsburg angestellt, daraus haben sich Freundschaften Entwickelt die noch lange nach seiner Beschäftigung hielten. Da erfuhr ich auch das beim Einmarsch der US-Arme im Irak Krieg an vorderster Front vor allem Latinos und andere Ethnische minderheiten waren denen genau dies Versprochen wurde. Die Kiegstraumen und Verluste waren bei keiner anderen Gruppe so hoch. Das hat keiner aus Patriotismus gemacht, das war genau das was du sagtest.

    Liken

  14. Wolf sagt:

    Mujo 02:57

    Ich habe beim US-Militär Latinos kennengelernt, die der englischen Sprache kaum mächtig waren. Die anderen Latinos mußten für sie dolmetschen. Auch Navajo-Indianer aus den Reservaten gab es dort. Die meisten von ihnen waren stark kapitalistisch indoktriniert. Sie wollten einfach nicht begreifen, daß sie für ihre eigene Unterdrückung ihr Leben riskieren.

    Liken

  15. Nun dies zu erwähnten mögen für die betroffenen stichhaltige Gründe sein,es ändert aber nichts
    an den Folgen ob traumatisiert oder Tod .Wir haben ja hier auch abertausende „Traumatisierte und Kriegsinvaliden aufgenommen und deren Versorgungen ist bis heute vorbildlich .Und unsere Bundeswehr Soldaten kämpfen ja heute schon in aller Welt ( Heldenhaft) ?? )
    für Freiheit -Frieden und reiner liebe zur Heimat ,ja und wenn sie dann zurück kommen sollten, dann sind ja ihre Familien auch gut versorgt ( hoffentlich)
    Aber auch das hat nichts mit Patriotismus oder Vaterlandsliebe zu tun .
    Letzt endlich bleiben sie Kanonen Futter ,egal welche Gründe oder Argumentationen hier aufgeführt wurden.

    Liken

  16. Mujo sagt:

    @Wolf

    So weit hat keiner gedacht, da waren wirklich viele dabei wenn die nicht beim Miltär waren, wären die in die Kriminalität Abgerutscht oder hätten Drogen Konsumiert. Das Militär war der letzte Strohhalm. Und für viele aus den Elend rauszukommen ist es heute noch so.

    Liken

  17. Wolf sagt:

    Mujo 03:25

    Du sagst es. Dies ist die traurige Realität.

    Liken

  18. Mujo sagt:

    @Wolfgang

    Klar hast du Recht, das ist Kanonen Futter. Genau so werden die auch bewusst Eingesetzt. Die Unangenehmsten Jobs müssen die als erstes machen.
    Nur sind die wenigsten Abendteuer Geil, sondern die Not treibt sie dort hin. In der Wirtschaftkrise als man ihnen die Häuser unter den hintern wegnehmen wollte weil keine Jobs da waren sind auch einige weiße mehr als sonst zur Armee gegangen.

    Liken

  19. Wolf sagt:

    Mujo 03:25

    Du sagst es. Dies ist leider die traurige Realität.

    Liken

  20. Heckenrose sagt:

    Es werden bald viele eine große Überraschung erleben und dann endlich ein klares Bild von Trump haben. Ich wundere mich nur, daß es immer noch so viele nicht erkennen können. Da gibt es (nach eigenem Bekunden) „Hellsichtige“, „mit aufgestiegenen Meistern Korrespondierende“, „Lichtarbeiter“ etc., die dann auch noch ihren Mitmenschen das Geld aus der Tasche ziehen, und ich habe noch keinen gehört, der die POTUS Mission erkennt. Hinter der Weltenbühne geschieht Unglaubliches. Der „tiefe Staat“ hat schon eine große Reinigung erfahren. Natürlich gibt es noch viel zu tun. Es sind bereits viele positive Energien zu spüren. Achtet auf den 4. Juli. Ein paar Infos nur: Militärtribunale finden seit ca. 6 Monaten statt. Es wurden schon viele verurteilt, teilweise exekutiert (z. B. Killary, Soros, George Bush sen., Ruth Bader Ginsburg, Tony Podesta …). In der Öffentlichkeit treten Doubles auf, ist auch leicht zu erkennen. JFK jun. (lebt natürlich noch) arbeitet eng mit Trump zusammen um den Sumpf zu reinigen. Der Plan wurde vor 20 Jahren gefaßt, laut Aussage von JFK jun. war Trump der einzige anständige Mensch, den er als Mitstreiter gewinnen konnte. Es wird bald einen Währungsreset geben, und zum Gold Standard zurück (man achte auch auf die Krawattenfarbe von Trump, Kleidung seiner Frau etc.) Die vom Volk verhasste „Obama care“ wird komplett beseitigt. Es ist bereits viel Positives in der amerik. Gesundheitsvorsorge passiert. Trump hat schon vor einigen Monaten begonnen, sich mit der Pharma anzulegen. Krebsheilmittel dürften Anfang nächsten Jahres verfügbar sein. Die Wahrheit über Impfungen wird auch bald an die Öffentlichkeit gelangen, d. h. auch für die ersichtlich, die jetzt noch in Tiefschlaf sind. Allein was Trump gegen die Kinderschänder, Mörder, Sklavenhändler schon getan hat, läßt ihn in den Olymp einziehen. Da wird bald auch mehr an die Öffentlichkeit kommen. Ich könnte jetzt noch ewig weiterschreiben, aber lassen wir es mal hierbei bewenden. Meine Quelle? Vielleicht bin ich ja „hellwissend“ – ohne es allerdings an die große Glocke zu hängen. Andere mit ihrem Pseudowissen halten Vorträge, haben Videoauftritte bei alternativen Sendern …. Ich habe die Feststellung gemacht, daß man vorsichtig sein sollte, wem man Glauben schenkt. Die nächsten Wochen bringen es ohnehin an den Tag!

    Liken

  21. Thom Ram sagt:

    Heckenrose 16:56

    Ich gehe mit dir einig, meine, dass Trump seine Ziele unverrückbar vor Augen hat und sie Schritt für Schritt verwirklicht. Dasselbe gilt für Wladi.
    Beide aber müssen sich nach der Decke strecken. Beide haben die Weltoligarchie im Nacken. Es geht nicht wie mit dem Zauberstabe, schwuppdich, und alles Angepeilte ist verwirklicht. Trump macht zur Ablenkung Riesengetöse und Scheinangriffe. Wladi spielt leise Schach.

    Leise staune ich, dass dies viele Menschen, welche das Geschehen wach beobachten, nicht zu erkennen vermögen.

    Gefällt 1 Person

  22. Thom Ram sagt:

    Anonym wurde mir zugespielt:

    Die Kacke ist nun so richtig am Dampfen, denn die Dunkle Seite verliert täglich an Boden und kann nicht mehr auf ihre Geldressourcen zugreifen.

    Sie können auch ihre Mithelfer nicht mehr bezahlen und so müssen sie zT die Drecksarbeit selbst verrichten.

    Dabei machen sie Fehler um Fehler und dies wird nun an die Oberfläche kommen.

    Ein Beispiel > der Drohnenabschuss, welche dem Iran untergeschoben werden sollte, ist nun nach hinten losgegangen.

    Trump hat den Angriff abgesagt, nachdem er erfahren hat, dass es nicht der Iran, sondern andere Gruppierungen waren, welche einen Krieg anzetteln wollten.

    Trump ist sehr gut informiert und arbeitet mit der Erdallianz zusammen um den Planeten zu befreien.

    Er ist nicht über alle Operationen im Bild aber er wird mit den wichtigen Informationen gefüttert, damit er seine Rolle wahrnehmen kann

    Die Variante, wonach es nicht der Iran gewesen sei, welcher die Drohne abgeschossen habe, passt in mein Weltbild wie ein Stein der Pyramide zu Gizeh: Zehntelsmillimetergenau.

    Liken

  23. kudesondi sagt:

    Die Zeit wird kommen wenn Trump weiter so durchhält das Kriege, angezetelt von möchtgern Kriegstreiber Militär, Oligarchen und Politikern der Vergangenheit angehören werden. Meine Gratulation verdient er in höchster Form.

    Liken

  24. Inländerin sagt:

    @ Wolf

    Das von Dir Geschilderte trifft auch auf buntländische Verhältnisse zu. Eine entfernte Verwandte ist aus finanziellen Gründen, aber auch aus Überzeugung, bei der BW gelandet, hat sich auf zig Jahre verpflichtet und studiert jetzt Psychologie. Was sie ihren Mitmenschen antut, wenn sie denn mal damit fertig ist, kann ich mir allzu gut vorstellen.

    Liken

  25. Heckenrose sagt:

    Ja, die Dunkelmächte haben gewaltig an Boden verloren. Es stimmt auch, daß ihre Geldquellen versiegen. Trump hat vor längerer Zeit bekanntlich ein Gesetz verabschiedet, das es der Regierung ermöglicht, Vermögen von Kinderschändern, Sklavenhalter etc. (z. B. auch Rothschild, aber auch kleinere Fische wie Robert de Niro etc.) einzuziehen, deshalb ist die USA nicht etwa bankrottreif (wie zu Obamas Zeiten) sondern mittlerweile finanziell ziemlich potent. Der Berg ist überwunden, natürlich warten noch einige andere Berge. Die Dunkelkräfte sind noch aktiv, haben aber schon gewaltig an Macht eingebüßt. Es wird demnächst einiges bekanntgegeben werden. Deshalb schrieb ich, daß man auf die Feierlichkeiten des 4. Juli achten solle. Währungsreset steht auch bevor und Rückkehr zur goldgedeckten Währung. Julian Assange ist längst in den USA in Sicherheit, er ist schließlich ein ganz wichtiger Zeuge, seitdem ihm Seth Rich die geleakten Daten übergab und das leider mit seinem Leben bezahlte. Gitmo und drei ähnliche neu ausgebaute Haftanstalten sind überfüllt, ausländische „Staatsgäste“ dürfen sich auf Unterkunft auf einer kleinen Insel freuen. Natürlich sind Trump und Putin „ziemlich beste Freunde“, man kann sagen wie Zwillinge. Was wir zu sehen bekommen ist Theater (wie sagt Q des öfteren „enjoy the show“ und „nothing is as it seems“). Da Trump immer mal auf seine deutsche Abstammung (väterlicherseits) hinweist und nach eigenem Bekunden sehr stolz darauf ist („very proud, it’s a great stuff“) wird er wohl auch über unsere Historie gut informiert sein und sein Onkel, der Teslaexperte, hat ihn sicher auch gut unterrichtet. Wir dürfen nicht vergessen, daß große Kämpfe in anderen Welten stattfinden. Da sind noch ganz andere Kräfte am Wirken nicht nur die Erdallianz. Auch hat Trump einen „überirdischen“ Schutz, wie anders ist es zu erklären, daß er noch unter den Lebenden weilt.

    Liken

  26. Nie Wieder CDU sagt:

    Hass und Hetze von der CDU:

    »Wer sich vorstellen könne, sagt die CDU-Vorsitzende weiter, mit so einer Partei zusammenzuarbeiten, der solle die Augen schließen und sich vorstellen, wie Walter Lübcke die Waffe an die Schläfe gehalten und abgedrückt wurde.«

    Annegret Kramp-Karrenbauer
    CDU-Vorsitzende
    bei ANNE WILL – 23.Juni 2019

    Die werden Hetzjagden auf alle vermeintlichen Nahhzis in Deutschland machen.
    Lest und verbreitet deswegen:


    https://archive.org/details/HandbuchZumSelbsterhaltVonDirUndDeinemVolk82S

    https://archive.org/details/3VolkstodStoppenAufklrenUndberzeugen

    Liken

  27. Thom Ram sagt:

    Nie Wieder CDU 21:11

    Dein Nick ist dein Motto?
    Falls ja, so greift er kläglich kurz, bitte verzeih‘ meine Direktheit.
    Kein „nie wieder“ wird dem, was von Deutschland übriggeblieben ist, auf die Beine helfen.
    Wenn schon Motto, so würde ich vorschlagen: Jetzt Friedensvertrag. Oder. Jetzt Verfassung. Oder. Jetzt raus aus der EU. Oder. Jetzt eigene Währung.

    Meine liebste Güte. Würde eine der Parteien von heute auf morgen verschwinden, restlos verschwinden, so würde sich ändern was?
    Nullkommanull würde sich verändern.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: