bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Dir ist klar, was „populistisch“ ist?

Dir ist klar, was „populistisch“ ist?

Mein einfaches Gemüthe staunt, denn neuerdings gibt es viel mehr Populistisches als zu früheren Zeiten.  Es gebe populistische Tendenzen, populistische Absichten, populistische poli Ticker, und neuerdings ein jedes Mal, wenn ich sowas höre, stolpert mein Geist.

In der ersten Hälfte meines Lebens, also während 69 Jahren, da war Populismus kristallklar so:

Da sind zwei Ideen, eine gute und eine schlechte. Das Volk favorisiert die schlechte Idee, weil es mangelhaft oder falsch informiert ist.  Zum Beispiel: Sorgfältige Verhandlungen sind angesagt – versus – Wir müssen jetzt gegen den Nachbarn in den Krieg.

Der Politiker hat die Wahl.

A

Er wirbt für die gute Idee. Dann ist er ein Mann mit Herz, Verantwortungsbewusstsein und Mut. Er handelt für das Volk, dabei das Risiko eingehend, bei Misserfolg von seiner Macht abgeben zu müssen. Ein wahrer Mensch und Mann. Das hat mit Populismus absolut null rein gar nichts zu tun.

B

Er wirbt wider besseres Wissen für die schlechtere Idee. Er will also nicht dem Volke dienen, sondern das Volk dazu missbrauchen, ihn prima zu finden und oben zu halten. Man nennt dies Eigennutz. Er ist im Grunde Volksverräter. Und schön verblümt ausgedrückt nannte man solch Krönung der Schöpfung Populisten.

.

In der zweiten Hälfte meines Lebens, also seit 1,5 Jahren, da scheint mir eine neue Art von Populisten aus den Böden geschossen zu sein. 

Ich musste länger nachdenken, bis ich drauf kam, was es wirklich damit auf sich hat. 

Die Essenz nehme ich vorweg: Heute werden Menschen als Populisten bezeichnet, welche die scheinbar Guten, die scheinbar böse sind, in Wahrheit die Guten sind.

Hä?

Die Guten sind sie (vielleicht, wahrscheinlich, unklarerweise), weil ihnen mittels Begriff „Populist“ vage zugestanden wird, dass sie etwas für das Volk tun. Populist hat doch was mit „Volk“ zu tun, und so wird ein Populist schon was Ordentliches im Sinne haben. MAN* schmiert sich mit dem Begriff ein.

Populisten sind die (psssst!) Bösen, weil das Volk das aus IHRER* Sicht Falsche will. Und weil der Populist dieses „Falsche“ befeuert, ist er aus IHRER* Sicht natürlich schlecht. Das sagt MAN* immer seltener ohne ausgebuht zu werden, also verwendet MAN* den Begriff „Populist“. 

Und? Hatten wir unter A doch grundsätzlich gleich?

Richtig! Doch jetzt kommt die dritte Ebene.

Weil das Volk, welches das aus IHRER“ Sicht Schlechte will, in Tat und Wahrheit das Gute will, steht der, welcher dieses in Wahrheit Gute unterstützt, zwar aus IHRER* Sicht auf der schlechten, in Tat und Wahrheit jedoch auf der guten Seite. 

Verwirrt? Nochma. 

Der Schein, der aufrechterhalten werden soll (ich nehme das einfachste mir grad einfallende Beispiel): Das Volk ist sauschlecht und rassistisch, wenn es es nicht so gut findet, wenn Neuzuzüger messern und nicht gerichtet werden, denn Neuzuzüger messern ja gar nicht.

Der Politiker, der dieses „dumme“ Volk befeuert, ist aus IHRER* Sicht schlecht – und SIE* nennen ihn Populist, dies insofern im althergebrachten, wortechten Sinne: Das Volk irre, und (soweit begriffssinngemäss richtig!) nur ein schlechter Mensch, ein Populist, wird das sich irrende Volk unterstützen.

So erreichen SIE* eine Scheinglaubwürdigkeit, da SIE* den Begriff insofern sinngemäss korrekt einsetzen, und dem Politiker wird üble Absicht angeklebt.

Doch nun eben das entscheidende Dritte:

In der Tat irrt das Volk nicht, das Volk spricht wahr und handelt richtig, wenn es von Ueberfällen berichtet und sich schützen will. Und der Politiker, der dieses Volk unterstützt, ist in der Tat ein Mann von Ehre.

Wird aber, sinnwidrig, als Populist bezeichnet.

Und dadurch ist die ganze chose

zu orten in verschissner Hose.

Wer Begriffe wie Populist, links, rechts, Nazi, Verschwörungstheoretiker verwendet, hat entweder nichts begriffen, hat von wahrer Geschichtsschreibung keine Ahnung,  oder aber er hat Ahnung davon wohl und stiftet absichtlich Verwirrung.

Es gibt wohl Leute, die ich als Populisten bezeichnen möchte, Frau Angela mit ihrem steinlangweiligen scheinguten Worthülsenspiel allen voran,  doch ist die Zeit vorbei, dass der Begriff noch anwendbar ist, ohne weitere Verwirrung zu stiften. Heute könnte es durchaus bereits passieren, dass einer meint, ich finde ihr Handeln saugut, wenn ich sie als Populistin bezeichnen würde.

Warum?

Weil „Populist“ den guten bösen Guten bezeichnet, und welcher davon gemeint ist, ist heute unklar.

.

Thom Ram, 22.06.07

.

SIE* = Chefsklaven der Kabale

.


4 Kommentare

  1. Und der Boss der der populistischen Worthülsen ,nennt sie heute „Massen – Verarschung“
    deshalb auch nicht mehr zu Erkennen als gut oder Böse …. Amen ….

    Liken

  2. Wolf sagt:

    In der BRD gibt es tatsächlich Populisten.
    Populisten sind menschliche Hähne, die die menschliche Hühnerschar zu sich rufen. Das Regime der BRD protestiert gegen diese Leute und beschimpft sie als Populisten, weil ihm die menschlichen Hühner weglaufen. Hühner, die beim Weglaufen erwischt werden, sperrt man in der BRD ein.

    Gefällt 1 Person

  3. guter Vergleich hahahahaha

    Liken

  4. Vollidiot sagt:

    Wenn in einem Land ein Begriff nicht in seiner Bedeutung verwendet wird sondern als Kampfmittel, dann wird es Zeit der herrschenden Clique Zucker in den angerührten Beton zu kippen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: