bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Wikipedia / Manipulatoren / Enttarnung / Ken Jebsen, Dirk Pohlmann, Markus Fiedler

Wikipedia / Manipulatoren / Enttarnung / Ken Jebsen, Dirk Pohlmann, Markus Fiedler

Man meint, Wikipedia sei ein möglichst neutrales Lexikon.

Mann weiss, dass Wikipedia nicht nur ein bisschen, sondern komplett unterwandert ist.

Ich ziehe meinen Hut vor Dirk Pohlmann und Markus Fiedler. Männer, welche in die Hände spucken und anpacken. Sie haben Wiki-U-Boote aufgespürt und…

schaue selber, guter Leser!

Eingereicht von Palina.

Thom Ram, 11.04.07

.

In Folge der dem Video unterlegte Einführungstext:

.

KenFM
.
Am 10.04.2019 veröffentlicht
.
0:02:19 Wikipedia – die „freie“ Enzyklopädie
0:09:2 Ein Welt-Lexikon mit Meinungen als Quellenangaben
0:23:27 Organisierte Korruption
0:40:01 Ein Skandal für die Mainstream-Medien
0:55:05 Wikimedia und die Strukturen der Immunität
1:10:57 Die Bevölkerung informieren, Manipulatoren enttarnen

.

Dem Online-Lexikon Wikipedia ist es binnen weniger Jahre gelungen, alle anderen gedruckten Lexika, wie etwa den Brockhaus, zu ersetzen. Wer heute etwas wissen will und dazu auch im Netz recherchiert, wird z. B. von Google automatisch auf Wikipedia verwiesen. Damit hat das Lexikon eine Monopolstellung aufgebaut, die missbraucht werden kann, missbraucht wurde und wird. Wikipedia ist weit davon entfernt, ein neutrales oder ideologiefreies Nachschlagewerk zu sein. Immer wenn es um politische Themen oder Personen geht, die sich politisch gegen den Mainstream positionieren, wird die Online-Enzyklopädie als Werkzeug genutzt, um Menschen zu denunzieren oder an den Pranger zu stellen.
Es reicht der Wikipedia-Meinung zu Fragen der Geopolitik zu widersprechen und schon mutiert das Lexikon zum Rufmordwerkzeug. So wurden speziell Einträge von z. B. NATO-kritischen Journalisten oder Historikern maximal negativ frisiert, ohne dass die Betroffenen sich dagegen wehren konnten, denn die tätigen Wikipedia-Denunzianten agierten über Jahre anonym.
Damit ist seit einiger Zeit Schluss, denn Markus Fiedler und Dirk Pohlmann gelang es in langer Recherche, zahlreiche Profidenunzianten innerhalb der Wikipedia zu enttarnen.
Kaum war das gelungen, bekamen beide Post vom Anwalt mit der Aufforderung, das Nennen der Klarnamen zu unterlassen. „Persönlichkeitsrecht“.
Wann endet das Persönlichkeitsrecht und kann es nicht aufgehoben werden, wenn eine justiziable Handlung vorliegt?
In diesem Fall: Rufmord und Verleumdung? Ein Hamburger Gericht entschied jetzt gegen die Täter bei Wikipedia. Fiedler und Pohlmann dürfen z. B. den mit Abstand fleißigsten Wikipedia-Manipulator „Feliks“ mit seinem Klarnamen nennen: Jörg Matthias Claudius Grünewald.
.
+++ Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/ +++ KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar!
Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/
+++ Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unters…
Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.
BitCoin-Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK
.
.

4 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. […] Wikipedia / Manipulatoren / Enttarnung / Ken Jebsen, Dirk Pohlmann, Markus Fiedler — bumi bahagia … […]

    Gefällt 1 Person

  3. palina sagt:

    Es gibt keine Möglichkeit gegen Wiki juristisch vorzugehen.
    Arbeiten mit Psiram zusammen.
    Kennt bestimmt jeder hier, wenn nicht – suchen.
    Psiram ist ein Denunziations-Portal.
    Dieses Portal wird von der Amadeu Antonio Stiftung zur Nutzung an Schulen vorgeschlagen.
    Die AAS wird von der Kahane geleitet. Ehemalige Stasi-Tante. Auch deren Eintrag wurde bei Wiki frisiert.
    Der Staat unterstützt diese Stasi Tante mit jährlich 1 Mill.
    Im Beirat dieser Stiftung sitzt der Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes und eine Journalistin vom RBB.

    Die ganze Struktur muss zerschlagen werden.

    Gefällt mir

  4. Thom Ram sagt:

    Palina warf ein in den Postkasten das Folgende. Ich kopiere es hierher:

    „Es gibt inzwischen kein Lexikon in Neuauflage mehr. Wikipedia sollte das ersetzen.
    Nun wurde festgestellt, in jahrelangen und akribischen Untersuchungen, von Markus Fiedler und Dirk Pohlmann, dass diese Plattform heftig manipuliert wird.
    Den Gerichtsprozess, der gegen die beiden Aufdecker geführt wurde, haben sie gewonnen.
    Es ging ganz klar um das öffentliche Interesse. Sie dürfen jetzt darüber berichten, wer hinter diesen ganzen Machenschaften steckt und auch den „Klarnamen“ veröffentlichen.

    Niemand von den „Qualitäts-Journalisten“ interessiert sich für diese Dinge. Wundert mich allerdings nicht.

    Ich halte diese Veröffentlichung für sehr sehr sehr wichtig.
    Es muss jeder wissen wie dieses Lügen-Wiki aufgebaut ist und bearbeitet wird.

    Hatte schon mal ein Video dazu eingestellt. Leider gab es keine Kommentare dazu.

    Versuche es jetzt wieder.
    Leute teilt das wo immer es geht.

    KenFM zeigt: Heckenschütze aus Wikipedia enttart – Wer ist Feliks?
    Markus Fiedler und Dirk Pohlmann dürfen den mit Abstand fleißigsten Wikipedia-Manipulator „Feliks“ nun öffentlich mit seinem Klarnamen nennen.

    Ein Hamburger Gericht entschied damit kürzlich gegen die Täter bei Wikipedia. Aus diesem Anlass zeigt KenFM in einer überarbeiteten Fassung die 10. Folge von Geschichten aus Wikihausen, ein Beitrag von Gruppe42. Groteske postfaktische Inhalte aus der Wikipedia präsentiert von Markus Fiedler und Dirk Pohlmann. „Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich ….

    “ Wir haben uns zur öffentlichen Enttarnung des Wikipedia-Benutzers Feliks entschieden, weil hier in dieser Sache ein klares öffentliches Interesse besteht. Besondern die Verknüpfung des realen Lebens und des anonymen Lebens des Autors Feliks zeigen einige bemerkenswerte Dinge auf.

    Die zehnte Jubilumsfolge von „Geschichten aus Wikihausen“ ist also eine Art Staffelfinale mit epischer Relevanz, ähnlich den politischen Intrigen bei „Game of Thrones“. Markus Fiedler und Dirk Pohlmann berichten über ihre Recherchen zu den Manipulationen auf Wikipedia und wie sie einem speziellen Typen auf die Schliche kamen, der seine Verantwortung als Wikipedia-Autor zu einem Machtinstrument missbraucht, um seine politische Agenda, auch innerhalb der Partei „Die Linke“ umsetzen zu können.

    Dem Autor „Feliks“ selbst wünscht man angesichts der vielen Zuschriften von Geschädigten einen sehr guten Rechtsanwalt.


    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: