bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Tu deinem Leib etwas Gutes……..

Tu deinem Leib etwas Gutes……..

von Angela, 17. 03. 2019 

Tu Deinem Leib etwas Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen. Teresa von Avila

Luft , Wasser und Nahrung sind für unsen Körper  lebenswichtig, sie erhalten ihn funktionsfähig. Man kann sie als die Wurzeln des Körpers bezeichnen. Wenn die Wurzeln abgeschnitten werden, stirbt der Baum. Ein weniger schwerwiegender Eingriff wird den Baum nicht gerade absterben lassen, aber sein Wachstum beeinträchtigen und stören.

Die Funktionsfähigkeit unseres Körpers wird sehr häufig durch negative Gedanken, Gefühle und Ängste beeinträchtigt.  Oft jedoch sind für einen geschwächten Körper auch physische Ursachen verantwortlich . Dazu gehören in erster Linie schlechte Luft, schlechtes Wasser und eine schlechte Ernährung.

Die Luft, die wir atmen ist inzwischen durch so viele Stäube und Gase  verunreinigt, dass wir sogar auf dem Land davon beeinträchtigt werden, von dem Zustand der Ballungsgebiete ganz zu schweigen. Das Wasser wird von städtischen und industriellen Abfällen verunreinigt, nur selten findet man noch reines Quellwasser. zumindest hier in Deutschland. Den Nahrungsmitteln werden giftige Chemikalien in Form von Pestiziden und Insektiziden zugeführt, die wichtigen Vitamine und Minerale, von denen unsere Gesundheit abhängt, durch die Art der Aufbereitung vernichtet.

Das alles ist deprimierend, aber dabei sollten wir nicht stecken bleiben. Wir müssen einfach Luft atmen, Wasser trinken und Nahrung zu uns nehmen, aber WIE wir das tun, WAS wir dafür auswählen liegt weitestgehend in unserem eigenen Ermessen.

Es gibt unzählige Bücher über natürliche Ernährung, manche wirken regelrecht starrköpfig und sind deshalb wenig bekömmlich. Aber es gibt ein paar Grundregeln, die einzuhalten sich lohnt.

– Nahrungsmittel, die organisch angebaut sind – Bio – sind tausendmal besser als  bearbeitete, verfeinerte, behandelte.  vorgekochte oder in Dosen abgefüllte Lebensmittel oder  in der Mikrowelle erhitzte, die meist biologisch tot  sind und uns keinen Nutzen bringen.

– Es ist wichtig, dass man ein Nahrungsmittel auch genießen kann und nicht nur der Gesundheit wegen zu sich nimmt. ZWINGEN sollte man sich niemals zu irgendeiner Ernährungsweise, auch keiner vegetarischen oder veganen, wenn die Seele noch nicht dazu bereit ist.

– Falls notwendig, nehme man eine Brille mit in den Supermarkt, um die absichtlich winzig kleinen Aufschriften auf den Verpackungen lesen und deuten zu können.

-Zerkochte Nahrung enthält keine lebenswichtigen Inhalte, deshalb ist es wichtig, schonend zu garen und kochen.

– Abgepacktes Brot im Supermarkt zu kaufen ist kaum empfehlenswert, die unzähligen verschiedenen Sorten machen es auch nicht besser. Ein Etikett mit langen, komplizierten Begriffen weckt nur Misstrauen. Mehl, Wasser, Honig, Salz und Hefe gehören in ein Brot, dann ist es ein gutes Brot.

Viele Menschen pflegen ihr Auto besser als ihren Körper. Sie tanken kein minderwertiges Benzin, weil sie wissen, dass der Motor dann weniger Leistung erbringt und deutlich schneller verschleißt. Bei einem Auto leuchtet das unmittelbar ein, bei einem selbst merkwürdigerweise viel schwerer.

Wie wir wissen, gibt es materielle und immaterielle Nahrung. Wir können  tatsächlich unsere Energie auch auf anderem Wege bekommen, als nur durch die Nahrung. Yogis haben es uns vorgemacht und das weiß auch jeder, der mal verliebt war und dann von „Luft und Liebe“ gelebt hat. Es gibt  einen sehr harmonischen Weg, seine Energie auch ohne  Zufuhr von zu vielen Kalorien anzuheben. Wer das Schöne um sich herum wahrnehmen und bewundern kann, liebevoll zu seinen Nächsten ist,  nimmt die die darin liegende Energie zugleich in sich auf und fühlt sich genährt und glücklich.

Essen ist häufig mit Emotionen verbunden. Die Mutter gab ihrem Kind Essen, Sorgfalt und Liebe. Mancher seelische Hunger verwandelt sich daher in einen körperlichen. Man isst oft nur, weil man einsam ist, Angst hat, oder Langeweile empfindet.  Das ist keine echte, sondern nur eine Pseudo- Energieaufnahme. Allgemein gilt, je mehr Energie  jemand aufnimmt, desto weniger Nahrung braucht er. Wer viele positive Gedanken hat, Freude und Schönheit empfindet, fühlt sich auch positiv und ist in einem energetisch reicheren Zustand.

Ansonsten gilt, je wertvoller die physische Nahrung ist, desto mehr Enerie kann der Körper – und über ihn der Geist, daraus beziehen. An der Qualität des Essens zu sparen ist Armutsdenken pur.

Unser Körper eneuert sich in festen Zyklen selbständig, das Blut hat sich nach 120 Tagen ausgetauscht, die Haut ist nach 7 Jahren vollständig ersetzt, usw. und wir bestehen körperlich tatsächlich aus dem, was wir zuvor gegessen und getrunken haben. Das gilt auch für alle Stoffe, die über die Haut in den Körper gegangen. Je wertvoller die Dinge sind, die wir in uns hineinlassen, desto mehr Energie bekommen wir. Gedanken, die von außen kommen über die Medien, über Gespräche mit anderen, transportieren oft schlechte geistige Nahrung, auch in diesem Fall hängt die eigene Energie vom geistigen Konsum ab.

Woher wissen wir, dass wir uns in einem energetisch reichen Zustand befinden? Ganz einfach- WIR FÜHLEN UNS GUT !

„Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickelt sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor. “ Hippokrates

A n g e l a


16 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Mujo sagt:

    @Angela

    „Viele Menschen pflegen ihr Auto besser als ihren Körper.“

    Genauso ist es. Derweil wäre es viel einfacher und Kostengünstiger sich Gesund zu Ernähren.
    Wieder ein gutes Thema hier.
    Was du aber nicht erwähnst hast, aber ebenso Wichtig ist sich Ausreichend zu Bewegen, gern auch Sportlich.

    Gefällt 1 Person

  3. Guido sagt:

    Das gilt auch für alle Stoffe, die über die Haut in den Körper gelangen.

    Die Stoffe, die durch die Haut aus dem Körper gehen, sollten dabei nicht vergessen werden. Nicht nur über unsere Ausscheidungsorgane, sondern auch durch unsere Haut werden unerwünschte Stoffe ausgeschieden. Schon mit zwei Massnahmen können die Ausscheidungsorgane wie Nieren stark entlastet werden.

    In der Nacht werden im Mund durch die Schleimhaut Giftstoffe in den Speichel ausgeschieden. Darum spüle ich mir immer nach dem Aufstehen als erstes den Mund zweimal und gurgle noch. Wird das unterlassen, werden die Giftstoffe wieder runter geschluckt und die Ausscheidung war vergebens. Das ist inzwischen zu einem Automatismus geworden.

    Vor dem Baden und oder Duschen bürste ich mir den Körper trocken mit einer Gesichtsbürste und einer Klosterbürste ab.

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/trockenbuerstenmassage-pi.html

    Bürsten können ihm Shop auch dort bestellt werden. Für Schweizer besonders kostengünstig, weil die MWST abgezogen wird.

    Ich reinige die Bürsten nach Gebrauch und staune immer wieder wie viel (Haut)Staub aus der Klosterbürste fällt.

    Es stimuliert auch den Fluss der Lymphflüssigkeiten und öffnet die Poren. Ohne Bürsten verbleiben die Ausscheidungen auf der Haut und werden beim Duschen nur verschmiert. Aber es gibt halt was zu tun.

    Eine weitere einfache Massnahme sind Sprossenkulturen. Braucht keinen Garten und versorgt auch im Winter mit Grünzeugs. Erst noch Bio und ohne Chemtrailzusätze. Zudem kann es frisch geerntet werden, wenn es gebraucht wird und liegt nicht noch stundenlang herum. Allein 100g Kresse deckt den ganzen Tagesbedarf an Vitaminen und Mineralien.

    Da gäbe es noch viele praktische Tipps, aber das waren mal paar Grundlegende, die einfach umzusetzen sind…

    A A A A

    Gefällt 2 Personen

  4. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: „… Was du aber nicht erwähnst hast, aber ebenso Wichtig ist sich Ausreichend zu Bewegen, gern auch Sportlich….

    Du hast vollkommen recht…. – wie „entlarvend“ … haha….. da kam mein Unbewusstes durch, ich bin nämlich ein ziemlicher Sportmuffel….. Immerhin, zum Schwimmen und etwas Gymnastik kann ich mich noch aufraffen.

    Lg von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  5. palina sagt:

    @Guido
    danke für die Tipps. Wusste ich noch nicht.

    Gefällt mir

  6. Guido sagt:

    Muss mich nun selber zitieren… 😉

    Erst noch Bio und ohne Chemtrailzusätze.

    Bundesrätin Sommaruga Teilgeständnis Versprühen von Feinpartikeln zwecks Geoengineering

    .https://youtu.be/W39zdANA358

    Teilgeständnis??? 🙄 Was ist denn in unsere Bundesrätin gefahren? Will sie einen schnellen Abgang oder kann es einfach nicht mehr gedeckelt werden? Aber schön, wenn mal sich als VTler bestätigt sieht… 😀

    Gefällt mir

  7. Guido sagt:

    Hoffe, es erscheint nun nicht doppelt. Das erste Mal ist es im Daten Nirvana verschwunden.

    Nun muss ich mich selbst zitieren: 😉

    Erst noch Bio und ohne Chemtrailzusätze.

    Bundesrätin Sommaruga Teilgeständnis Versprühen von Feinpartikeln zwecks Geoengineering

    .https://youtu.be/W39zdANA358

    Teilgeständnis??? 🙄 Was ist denn in unsere Bundesrätin gefahren? Will sie einen schnellen Abgang oder kann es einfach nicht mehr gedeckelt werden? Schön, wenn man mal als VTler offiziell bestätigt wird… 😀

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Guido 16:11

    Ja, ich traute meinen Ohren nicht. Sie hat tatsächlich etwas gesagt, etwas für poli Ticker Unsagbares, Unerhörtes, Hochtiergeschwiegenes, sie hat von in die Luft ausgebrachten Partikeln etwas gesagt.

    Die erste Schwalbe macht noch nicht den Frühling. Aber jedem Frühling ist eine erste Schwalbe vorangeflogen.

    Gefällt mir

  9. Mujo sagt:

    @Angela

    Seit 6 Monaten intensiv Sport gemacht, sehr viel Jogging und Krafttraining, dabei die Ernährung noch umgestellt und heute 18 Kg weniger. Dafür mehr Kraft, mehr Leistung und mehr Freude an allen. War eigentlich immer schon Sportlich, hab es nur die letzten 10 Jahre schleifen lassen. Jetzt Nörgeln auch meine Kinder nicht mehr ich sei zu Dick 😉
    Und ich habe ein neues altes Hobby liebgewonnen, fahre sehr gern Rad. Jetzt auch große Strecken weil ich die Kondition dazu habe.

    Gefällt 1 Person

  10. Angela sagt:

    @ Mujo

    Glückwunsch ! Finde ich toll! Ich steige gleich auf´s Ergometer….. ( Draußen gießt´s…. )

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  11. mkarazzipuzz sagt:

    Wann und wo hat Teresa von Avila das gesagt?
    Lieben Gruß
    krazzi

    Gefällt mir

  12. mkarazzipuzz sagt:

    Gefunden in:
    https://1000-zitate.de/22507/Sei-gut-zu-Deinem-Koerper-damit.html

    Sei gut zu Deinem Körper, damit Deine Seele Lust hat darin zu wohnen.

    Teresa von Ávila (1515 – 1582) war eine spanische Karmelitin, Mystikerin und Heilige Kirchenlehrerin.

    Auch zitiert als:
    Tu deinem Leib des Öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    Das verkürzte Zitat „tu deinem Leib etwas Gutes, dass die Seele Lust hat, darin zu wohnen“ stammt von Churchill und ist bei uns hier im Edeka-Markt an der Kasse zu sehen…
    Ich benutze es nicht mehr, weil ein Kriegsverbrecher damit zitiert wird, der gar keine Seele haben kann. Er war ein Monster!
    Lieben Gruß
    krazzi

    Gefällt 1 Person

  13. Thom Ram sagt:

    Krazzi

    Schau dir mal den durch Kleider getarnten Körper des Churchills an. Leblos fette Sau. Wer solch Körper bewohnt, muss, um seine Sehnsucht nach Glück zu stillen, Befehl geben, Millionen zu verbomben, nach (leider fihl zu vrüh) Kriegsende Millionen foltern lassen. Diese Seele beneide ich nicht. Kriegsverbrecher? Ist so, wie wenn Hyäne als Schaf bezeichnet würde. Ja. Monster trifft genauer.

    Gefällt 1 Person

  14. Mujo sagt:

    „Das verkürzte Zitat „tu deinem Leib etwas Gutes, dass die Seele Lust hat, darin zu wohnen“ stammt von Churchill und ist bei uns hier im Edeka-Markt an der Kasse zu sehen…“

    Eigenartig das er das gesagt haben soll. Den bekannt ist er als….“No Sports“….man !!

    Ich dagegen Schätze diesen Satz, da ich ihn nicht mit Churchill in verbindung bringe.

    Gefällt mir

  15. mkarazzipuzz sagt:

    @ Mujo
    23/03/2019 um 06:02
    du solltest diesen verkürzten Satz aber unbedingt mit diesem Monster in Verbindung bringen, denn er ist so belegt.
    Und „No sports“ hat absolut nichts mit fehlendem Genuss zu tun. .-)
    Man kann viel genießen und dabei durchaus fett werden.

    In der DDR gab es mal einen politischen Witz, und der ging so:

    Ein Agra-Ingenieur schrieb seine Arbeit und hatte darin den Satz stehen „Wenn die Schweine fett genug sind, werden sie gefressen“
    Sein Mentor wies ihn auf die üble Ausdrucksweise hin und der Mann schrieb also ein wenig mehr höflich:
    „Wenn die Schweine fett genug sind, werden sie Genossen“.

    Vermutlich hatte er damit den Kern noch immer nicht erfasst.

    Denn auch Churchill war ein Genosse, nur eben der anderen Seite des selben Schauspiels. Dieses Schauspiel ist ein Drama, in dem wir die Verlierer sein werden, wenn wir nicht begreifen wollen, wer die Fäden zieht.

    Worte sind eben nicht nur Worte. Sie sind, geschickt angewendet, immer auch Manipulation. Das Opium fürs Volk.

    Lieben Gruß
    krazzi

    Gefällt mir

  16. Mujo sagt:

    Churchill geht mir am Popo vorbei, ebenso wie viele andere Strippenzieher oder auch nicht.

    Der Satz ist gut und steht für sich. Ich kann es Emotionslos Trennen. Ich hab da keine Programmierung die stört.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: