bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » 400’000 Dieselfahrer schliessen sich der Klage gegen VW an.

400’000 Dieselfahrer schliessen sich der Klage gegen VW an.

Prolöglein.

VW (und nicht nur VW, bloss wird das erst mal schön flach gehalten) hat beschissen. Mittels eingebautem Programm ergaben Messwerte auf dem Prüfstand niedrigere Schadstoffwerte als die Diesel im Normalgebrauch auswerfen.

Das ist nicht redlich, muss untersucht und Lösungen müssen entwickelt werden.

Meine erste Vermutung geht dahin, dass es technisch nicht möglich ist, die vorgeschriebenen Werte zu erreichen, und so hat man eben beschissen.

Meine zweite Vermutung geht dahin, dass Diesel, welche den gesetzten Limits gerecht werden, weniger leisten, und da Herr DACH lieber 190 denn schlappe 170 PS fährt, entsprechend sein Kaufverhalten ist, so hat man eben beschissen.

VW ist gezwungen, 2’500’000 Diesel zurückzurufen. Was VW mit denen dann anstellt, anstellen will, anstellen muss, anstellen kann ist mir nicht bekannt, doch ist der Rückruf und eine Nachrüstung von zweikommafünf Kisten auch für VW nicht aus der Portokasse zu bezahlen.

Wer Strafe will, der dürfte sich zurücklehnen. VW ist bestraft.

Poli Ticker indes verhängen Fahrverbote für Diesel. Wegen Umweltschutz. Was, so ist in vielen Beiträgen von Fachleuten für Luftverschmutzung zu lesen, Verhältnisblödsinn ist, da das bei der Messung unterschlagene „Zuviel an Schadstoff“ umweltmässig nicht ins Gewicht falle.

Wer hat den schwarzen Peter? Der Dieselfahrer. Diesel wurde noch vor 10 Jahren als Nonplusultra gerühmt, mit Berechtigung, denn moderner Diesel ist dem Benziner in Leistungsausbeute überlegen.

.

VW ist brotsichernder Arbeitgeber für 700’000 Menschen.

.

Und was geschieht?

Der Bundesverband für Verbraucherzentralen verklagt Staatsorgane wegen Schikane bis hin zu Ruinierung von Dieselfahrern.

Falsch.

Der Bundesverband für Verbraucherzentralen verklagt VW.

Und nun die Sahne der Sahne der Sahne:

Dieselfahrer schliessen sich dieser Klage an. 400’000 Dieselfahrer schliessen sich dieser Klage an.

Statt dass 400’000 Dieselfahrer gruppenweise in Verwaltungen der Gemeinden und der Länder aufkreuzen und dort auf den Tisch hauen, richten sie ihre Wut auf VW.

.

Uebersehe ich etwas?

Aus meiner Sicht sind die 400’000 denkbefreit.

.

Liebe Vampire lachen sich den Ranzen voll. Deutsche machen Deutsche kaputt. Noch und noch und noch lassen sich die Deutschen neppen.

.

Wären an der umgeleiteten Spree kluge Volksvertreter, sie würden anordnen:

Untersuchung der Vorgänge auf dem Prüfstand, nämlich Untersuchung sämtlicher Automarken. Also auch zum Beispiel haha US- Diesel.

Zügige Organisation: Autobauer und Luftpollutions-Spezialisten setzen sich unter erfahrener Leitung zusammen, legen sämtliche verfügbaren Daten offen und schaffen neue Bestimmungen. Neue Bestimmungen, welche zur Folge haben, dass der Diesel auf dem Prüfstand gleich hustet wie im Betrieb, und vielleicht (sage ich als Laie) nur noch schlappe 170 statt 190 leistet, wenn die Firmen die notwendigen Korrekturen vorgenommen haben werden – auch der Diesel von GM, Honda und Suzuki.

Aber nein. Erst mal soll VW verrecken.

Keine Bange, auch die anderen deutschen Autokonzerne werden an die Wand gefahren werden. Von denen an der umgeleiteten Spree.

Ist aber kein Problem. VW und Audi und Daimler und BMW werden von den eingewanderten Fachkräften tadellos weitergeführt werden, der deutsche Ingenieur und Schweisser kann sich ja an Dönerständen anstellen lassen oder Messer schleifen für unruhige Bärtige. Alles läuft rund.

.

Thom Ram, 01.02.07

.

https://deutsch.rt.com/newsticker/83465-400000-dieselfahrer-klage-gegen-vw/

.

.

 

 


30 Kommentare

  1. Richard d.Ä. sagt:

    Sehe ich leider genauso und füge hinzu:

    Diese Aktionen sind Teil der schon im oder sogar vor dem 2. WK gegen das Deutsche Reich entwickelten, angloamerikanischen Deindustrialisierungspläne à la „Morgenthau“ und werden sukzessive umgesetzt.

    Die deutschen „Schafe“, blind zur Schlachtebank marschierend, unterstützen diese Maßnahmen, nachdem sie durch sorgfältig und planmäßig durchgeführte Gehirnfunktionsdeformierung quasi wehrlos gemacht wurden. Hinzu kommen raffgierige deutsche (und andere) Juristen, die unter dem Motto „Nach mir die Sintflut“ z.B. im Internet ihre Hilfe für Massenklagen gegen VW & Co. anbieten.

    Die deutschen DAX-Konzerne sind ja bereits in Händen der angloamerikanischen Heuschrecken, erworben mittels wertlosem, buntem Klopapier, ein erzwungener Tausch auf der Grundlage der Militärmacht-Verhältnisse. Da bei VW noch juristische Problemchen den Raubzug gegen den Konzern ein wenig erschweren, ist VW momentan das Hauptangriffsziel.

    Gefällt 2 Personen

  2. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Gefällt mir

  3. mattacab sagt:

    Hat dies auf matthias331 rebloggt und kommentierte:
    Jetzt mal eine andere Frage wer schließt sich dieser Kontoeröffnung(„Klage“) an ?
    Der Personalausweis Inhaber DEUTSCH =Herausgegeben Juristische Person=SACHE(nicht lebende Wesen) und Eigentum des Unternehmens GERMANY -oder die Menschen ??? Sollte die erste Obligation -Juristische Person-klagen wäre das ein Schuss ins eigene Knie weil Rechtsfähig aber nicht Handlungsfähig und damit eine WIN-WIN SITUATION für die Unternehmens Kasse GERMANY 😉 Wer Versichert eigentlich diese Kontoeröffnung (Geschäftszeichen) Gruss an denn Dienstleister am XYZ“Gericht“ 😂

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Norbert Fuchs sagt:

    Wenn wir gegen uns zu Felde ziehen, ist Mintcontroll der Grund.

    Gruß Norbert Fuchs

    Gefällt mir

  6. Norbert Fuchs sagt:

    Thom, ich schreibe ab sofort keine Kommentare mehr.
    Machs gut.
    Norbert

    Gefällt mir

  7. Appelbert sagt:

    Schwer zu verstehen, der Artikel. Meint der Schreiber die 400 000 Kläger sollen auf Schadenersatz verzichten?

    Gefällt mir

  8. Johann sagt:

    Gebe dir Vollkommmen Recht Thom, sehe das ebenso. Aber VW ist in seiner Sturheit auch nicht ganz Unschuldig. Wären die auf die Autobesitzer zugegangen und hätten PR mässig hier so einiges Richtig gemacht, hätten die heute mehr Kunden als jemals zuvor. Man kann es nicht ganz von der Hand weisen das eine gewisse Überheblichket (das Thema läuft woanders hier auch) von Seiten VW das eigentliche Problem ist.
    Dazu gerne ein beispiel. Als ich vor über 30 Jahren meine Firma gründete brauchte ich einen neuen Transporter, also hin zum VW Händler um mich zu Erkundigen. Desinteresse und das was ich dann doch wollte mit wenig Ausstattungs möglichkeiten und zubehör neben Fahrzeug Schweine Teuer.
    Also dachte ich Falscher Anfang, Falsches Autohaus, zum nächsten. Beim dritten war schluß, ging dann zum Mercedes. Und siehe da, kaum die Türschwelle überschritten werd ich Freundlich im Empfang genommen, hier war ich Willkommen. Als es vor 15 Jahren wieder einmal soweit war, neue interessante Modele, also wieder nach langer Zeit zu VW. Ernüchterung macht sich wieder breit. Bei MB wieder wird Gedanklich vom Autohaus der Rote Teppich Ausgerollt wenn ich die Türschwelle übertrete.
    VW ist Satt, und das schon seit langer Zeit. Mein Vater hat geschwärmt von VW, als KFZ-Ingenieur mußte er es Wissen. Als Kind noch schöne erinnerungen mit den Alten Bulli über die Berge an die Adria. Wollte wenn ich groß bin und Führerschein habe auch nur diese Automarke Fahren. Am Anfang gebraucht habe ich auch, bis zur ersten Anschaffung von einen neuen. Seitdem habe ich kein einziges mal mehr VW gefahren.
    Vielleicht weit hergeholt, vielleicht liege ich Total Falsch. Nur Wundern tut es mir nicht wenn die so einen Gegenwind bekommen.

    Gefällt mir

  9. Nun, wenn der Zusammensturz von VW von langer Hand geplant wurde, saßen an entscheidenden Stellen auch Menschen, die Sinne der Planenden gedacht und gehandelt haben……dazu gehört dann auch schin mal ein schlechter Kundenservice.
    Ich habe einen VW, fährt gut…..

    Gefällt mir

  10. Martin Hübner sagt:

    Wenn Du einen Wald roden willst,darfst Du nicht die Tiere fragen!m mart

    Gefällt mir

  11. Thom Ram sagt:

    Appelbert 03:09

    Sei willkommen auf bb, Appelbert.
    Ich danke dir für den Hinweis darauf, dass ich das Thema „Schadenersatz“ aussen vor gelassen habe. Ich habe wohl zu Unrecht erwartet, dass sich Leser die Folgerungen selber reime. Sie lauten:

    Diesel ist freie Fahrt zu gewähren. Punktum.

    Durch die Klage gegen VW mag erwirkt werden, dass VW Schadenersatz leisten wird.

    Damit ist aber die Verrücktheit der lieben „Regierungen“ nicht aus der Welt geschafft.

    Das Mitklagen der 400’000 ist eine Bankrotterklärung. Sie zeigen damit, dass sie Dieselfahrverbote akzeptieren, und damit haben die lieben „Regierungen“ das Spiel gewonnen:
    Dieselfahrer schikaniert.
    Diesel verbannt.
    VW immensen Schaden zugefügt.

    Alles im Sinne der Mehrzahl der poli Ticker: Deutsche zur Sau machen, deutsche Wirtschaft an die Wand fahren.

    Gefällt mir

  12. Thom Ram sagt:

    Martin 07:09

    Willkommen auf bb, Martin.

    Gefällt mir

  13. Richard d.Ä. sagt:

    In Zusammenhang mit den Diesel-, PKW- und sonstigen Diskussionen muß man wohl nicht nur im Hinterkopf behalten, daß die politische „Elite“ der BRD, im Einklang mit den Politdarstellern der „Internationalen Wertegemeinschaft“ (welche Werte sind da wohl gemeint), grundsätzlich gegen die Interessen des Volkes / der Völker agiert. Eine aktuelle, recht knackig-treffende Zusammenfassung für die BRD hat gerade der Fassadenkratzer geliefert:

    „Die willigen Vollstrecker der Zerstörung des Volkstums“ – https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/01/29/die-willigen-vollstrecker-der-zerstoerung-des-volkstums/#more-5213 (wer nachliest, sollte auch die Kommentare beachten)

    Gefällt mir

  14. Johann sagt:

    @Thom

    Den wirklich großen Schaden den VW bekommen hat haben die bereits in der Vsa beglichen. Hier sind sie bisher sehr Billig weggekommen, und ich denke das werden die auch weiterhin.
    Das der Staat fein raus ist war Abzusehen. Zu Tief sitz der irrglaube der Mensch gemachte Klimaerwärmung. Und mit diesen Totschlag Argument kann man den Bürger leichter Schröpfen. Und da spielt es keine Rolle ob es einmal die Industrie in Abwechslung mit den Staat ist.

    Gefällt mir

  15. palina sagt:

    @Richard d.Ä.
    schau beim Fassadenkratzer auch gene vorbei. Habe ihn abonniert.
    Sein Buch auch schon verschenkt.
    Die Kommentare, zu dem von dir verlinkten Artikel, sind wirklich lesenswert.

    Gefällt mir

  16. palina sagt:

    Markus Gärtner fasst es kurz zusammen was hier in diesem Ländle abgeht.
    Abrissbirne über Deutschland

    Gefällt mir

  17. VW hat das getan was alle Anderen auch gemacht haben und weiterhin tun…..sie haben Werte geschönt, nur waren sie nicht vorsichtig genug, sind aus Profitstreben in die Fallen der Amerikaner hineingetappt, glaubten sie kämen damit durch wie alle anderen auch.
    Jetzt haben sie die A Karte.
    VW ist nur der Anfang, Mercedes und BMW stehen auch auf der Agenda klein gemacht zu werden.
    Die müssen höllisch aufpassen, dass ihnen nicht auch etwas angehangen wird.

    Wenn jetzt 400 000 gegen VW klagen, dann geht VW pleite……dann kommt jemand, der schon darauf wartet und kauft VW auf.
    So wie schon mit anderen Autofirmen geschehen…..
    Der neue Besitzer hat dann sein eigenes Arbeitsregime, erst einmal erfolgen einige Entlassungen, Modernisierungen, noch mehr Einsatz von KI.
    Viele werden dadurch wieder arbeitslos werden.
    Löhne werden zu deren Konditionen festgelegt.

    Wer denkt auch daran ?

    Gefällt mir

  18. Reiner Ernst sagt:

    Der Volkswagen-Konzern ist – neben zwei-drei anderen Premium-Autoherstellern –
    die letzte Deutsche Bastion. Seit Jahren wird aus Übersee attackiert.
    Und ja – im Konzern-Namen steckt noch die Silbe VOLK (huch!) –
    das unbedingt aus dem Bewusstsein der Menschen verbannt werden muss.
    Jetzt hat man die zu materialistisch-kapitalistischem Denken degradierten deutschen Zombies doch tatsächlich soweit, dass sie einen ihrer letzten Äste auf dem sie sitzen auch noch selbst absägen.

    Zu diesem nicht einhaltbaren „gewürfelten“ Grenzwert, der vor 20 Jahren in der EU beschlossen wurde, habe ich noch folgende Unterhaltung mit meinem Kollegen in Erinnerung (wir waren beide absolute „Autonarren“): „Diese beschlossenen Werte sind doch nicht einzuhalten? Oder? Es gibt doch auch chemisch-physikalische Gesetze – die nicht einfach per Gesetz außer Kraft gesetzt oder umgangen werden können!“

    Diese EU-Richtlinie wurde seinerzeit übrigens auch von deutscher Seite unterstützt und verhandelt:
    Deutschland vertreten durch die Umweltministerin Angela Merkel aus dem Kabinett Kohl. (Mir wird übel, wenn ich meine Gedanken zu Ende bringe!)
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/diesel-debakel-hat-merkel-uns-die-grenzwerte-eingebrockt-59816242.bild.html

    PS: Hab heut eine Mail erhalten, in der von Google – mehr oder weniger „alles“ – gekündigt wurde, was ich je im Web geschrieben habe.
    Es wird also gelöscht. Mundtot machen. Was man nicht weiß, existiert nicht.

    Gefällt mir

  19. Reiner Ernst sagt:

    Johann- 02/02/2019 um 04:54

    Also hier habe genau gegenteilige Erfahrungen. Hab zwar auch noch nie einen VW gefahren – aber in der Mercedes-Niederlassung war ich nur zweimal (vor dreißig Jahren!). Vielleicht entsprach mein Outfit auch nicht den Vorstellungen des Verkäufers für einen potentiellen Kunden.
    Es sind oft persönliche – erste – Eindrücke, die sofort auf „angenehm-sympathisch“ oder eher auf Distanz/Abwehr schalten.

    Gefällt mir

  20. Reiner Ernst sagt:

    . . . Fortsetzung: Das Angebot (Listenpreis und viel zu lange Lieferzeit!) vom Daimler-Verkäufer gipfelte in der Rabatt-Einräumung von „kostenlosen Fußmatten“!

    Gefällt mir

  21. Norbert Fuchs sagt:

    Überall stehen Neufahrzeuge versteckt,weil die Nachfrage nicht mehr da ist.
    Einfach Googlen Neu Autos heimlich versteckt.Die Auto- Industrie steckt mit derReptobande unter einer Decke.
    Man will mit Gewalt und Betrug uns verarschen .und die Deutsche Nation kränken(unser Selbstwert oder habt Ihr schon keinen mehr.)

    Gruß Norbert Fuchs

    Gefällt mir

  22. Norbert Fuchs sagt:

    Reiner Ernst da musst Du nicht soweit gehen und sehen.
    Gruß Norbert Fuchs 😆😆😆😆😆😂

    Gefällt mir

  23. Norbert Fuchs sagt:

    In der Zeit ,wo wir hier Mucken,geht es bei denen pervers weiter,so wie die Denken,das kann keiner Glauben.,hier müssen einige auf die Rüttelbank.
    Am Ende bekommen die Besucher alles gratis,😉

    Gruß Norbert Fuchs

    Gefällt mir

  24. Richard d.Ä. sagt:

    Reiner Ernst 03/02/2019 UM 17:41
    „Und ja – im Konzern-Namen steckt noch die Silbe VOLK (huch!)“

    Das ist ja noch nicht alles – es ist ja viel, viel schlimmer: Der böseste Mensch, der jemals gelebt hat, hatte die Idee „Auto für alle“ („Volkswagen“), hatte schon 1932 eine erste Skizze des „Volkswagens“, nämlich des Käfers, vorgelegt und das Projekt vorangetrieben, das dann 1937 gestartet worden war (https://de.wikipedia.org/wiki/Volkswagen).

    Palina 03/02/2019 UM 05:42

    Markus Gärtner faßt die Misere so überzeugend und in aller Kürze zusammen, daß man eigentlich von einem baldigen Aufwachen vieler noch Dahindösender ausgehen muß. Die Zahl der diesbezüglichen Aufklärungsbücher ist seit 2015 zudem geradezu explosionsartig angewachsen (allerdings liegen diese im generell zensierten „Buchladen um die Ecke“ nicht aus). Das Internet, an dessen Zensur die verschreckten Hintergrund-Strippenzieher nun um so fanatischer arbeiten, verbreitet, was die Lügenmedien verschweigen. Die beiden MM-Vasallen (Merkel-Macron) versuchen noch schnell, eine EU-Anti-Volk-Armee zu etablieren (sogenannte Erneuerung des Elysée-Vertrages), die gefürchtete Volksaufstände im jeweils anderen Land niederschlagen könnte.

    Aber die haben noch einen, oft vergessenen Trumpf in der Hinterhand:
    Die BRD darf nach den UNO-Statuten als UNO-FEINDSTAAT jederzeit von jeder der ca. 50 WK2-Siegermächte militärisch angegriffen und besetzt werden, falls die Siegermacht sich von den Deutschen bedroht fühlt. Ein Teil der Besatzer sitzt sowieso noch hier. Es war natürlich kein Zufall, daß der Feindstaaten-Status bei der sogenannten Wiedervereinigung nicht abgeschafft worden war.

    Gefällt mir

  25. Veronika sagt:

    Hallo liebe Menschen,
    machen wir es einfach wie die Sachsen… ach nee mach ich ja schon, bin ja schließlich einer… also ni mei Probleeem.

    Da du Thom, dich als Freund der Ostdeutschen geoutet hast, werfe ich diesen mal hier ein.
    Ich empfehle außerdem die anderen Sachsensongs (https://www.youtube.com/playlist?list=PLflJ22YZV_l7VIkKvmXi0I4aqctrydFuK), vor allem die mit Musikvideos und achtet mal darauf mit wieviel Freude diese Videos entstanden sind. Hat dann zwar nix mehr mit dem Diesel zu tun, ist aber sehr erheiternd

    viele Grüße aus dem verschneiten Sachsenland
    Veronika

    Gefällt mir

  26. palina sagt:

    @Veronika
    super Song. Gleich weitergeleitet.

    Gefällt mir

  27. palina sagt:

    @Richard d.Ä.
    Glaube nicht, dass die Deutschen aufwachen. Auch wenn Markus Gärtner das sehr gut zusammen gefasst hat.
    Gute Bücher gibt es zuhauf. Wollte mir das Buch von Thorsten Schulte im Handel kaufen.
    Gab es nicht. Selbst bei den kleinen Buchläden. Da ging die Angst um, wie mir einer bestätigte.
    Von Ossiander bekam ich die Antwort:“Wir führen keine Bücher aus der rechten Ecke.“

    Also hab ich bei Kopp direkt bestellt.

    „Es war natürlich kein Zufall, daß der Feindstaaten-Status bei der sogenannten Wiedervereinigung nicht abgeschafft worden war.“

    Rischtich!
    In der Politik gibt es keine Zufälle.

    Gefällt mir

  28. makieken sagt:

    Veronika
    03/02/2019 um 23:10

    Liebe Veronika, hab Dank für dieses wahrlich erheiternde Video. 😀 Bin zwar kee Sächsin, aber als gute Menschin halt ich ooch für Sachsen an! \o/ Werde meinen (VW) Diesel nun mit noch mehr Freude fahren – bis in alle Ewischkeit! 🙂

    Gefällt mir

  29. Mujo sagt:

    Ein kleines Erdbeben gibt es von den Lungenärzten die (mich wundert es garnicht) ihre Studie beweisen sollten das die Abgase des Diesel nicht so schlimm sei, jetzt auf Falsche Daten beruhen. Alles doch viel schlimmer !!
    Natürlich ist der Diesel nicht allein Verantwortlich, die immer mehr werdenden Hauskamine, Chemtrail, mehr Srassenverkehr als vor 30 Jahren und die Wetterlage spielen da auch mit. Ich hab mir vor drei Jahren ein Hochauflösendes PM Mesgerät gekauft weil ich die offiziellen Zahlen ohnehin nicht traue. Vor allem die Messwerte unter 0.3 PM die besonders gefährlich sind weil sie fast unbemerkt in die Lunge eindringen werden überhaupt nicht bekannt gegeben. Interessant ist das vor allem Nachts die 0.3 PM Werte sehr hoch sind. Ich Schätze Verbrennungsanlagen von Mülldeponien und Krankenhäuser ihren Hausmüll in der Zeit besonders viel Verbrennen. Und vielleicht auch manche Industrie ihre Schwarzen Schlotte ungenierter Hochfahren weil sich weniger stören.
    Selber immer wieder unter Reizhusten Leidend hab auch seit 3 Jahren eine Filteranlage daheim um Nachts besser Schlafen zu können. Und es macht eine Tolle Arbeit.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: