bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Gesucht: Gedankenjäger / Was soll nun das schon wieder

Gesucht: Gedankenjäger / Was soll nun das schon wieder

Der Matthias Pöhm* ist ein ganz Böser. Er behauptet, dass ich mir meiner Gedanken nicht bewusst sei. Ich? Ich kontrolliere meine Denke doch permanent, so meine ich doch!

Nun…ich will es wissen. Ich habe mich als Selbstexperiment-Kaninchen bei ihm gemeldet. Sollte ich zu spät sein, so werde ich in Eigenregie das üben, was er anregt: So oft wie möglich rückblicken: Was hast du eigentlich grad gedacht? Meintest doch, grad nichts gedacht zu haben, und doch hast du was gedacht? Was ist es, was du eben gedacht hast?

Schwierig, ich erkenne es auf Anhieb, und schwierig sei es am Anfang, bestätigt der Matthias.

Bah, lerne ich. Will meine Gedanken ja selber steuern, übe das seit langen Zeiten.

Eingereicht von Ralah.

Thom Ram, 13.01.06

.

Quelle: Geh voran

.

Hast du jemals untersucht, was du denkst? Ich meine, was du wirklich denkst? Die meisten geben ein schnelles Ja als Antwort, ohne das in seiner tiefen Konsequenz zu erfassen, ohne es je echt überprüft zu haben. Ein paar Beispiele: Du fährst im Aufzug allein. Im nächsten Stockwerk steigen drei Leute dazu – sie fahren schweigend mit dir 5 Stockwerke. Weisst du wirklich, was du da denkst? Weisst du es? Du sitzt in einem Strassencafé mit Freunden. Du musst durch alle Leute hindurch zur Toilette laufen. Während du da läufst, weisst du wirklich, was du da denkst? Du postest einen Beitrag auf Facebook, Instagram oder Twitter. Während du das tust, weisst du wirklich, was du da denkst? Du stehst in einer Strassenbahn für eine ältere Dame auf und machst deinen Platz für sie frei, damit sie sitzen kann. Weisst du wirklich, was du da denkst? Du weisst es nicht… du reimst dir was zusammen, was einigermassen plausibel klingt, aber du weisst es nicht wirklich.

Wir denken nonstop bis ans Lebensende

Wir haben 24 Stunden am Tag permanent Gedanken. Jede Minute, jede Sekunde – Nonstop! Das sind hunderttausende von Gedanken pro Tag. Tag für Tag bis zum Rest unseres Lebens. Die meisten Menschen haben sich nie untersucht, was denn da wirklich durch ihren Kopf rauscht. Nur hin und wieder wird einem ein Gedanke bewusst, aber der Rest huscht auf nimmerwiedersehen un-registriert und un-zitierbar vorbei. Ich habe irgendwann begonnen, mich zu trainieren, mir meiner Gedanken im Nachgang bewusst zu werden (es geht nur im Nachgang, zeitgleich geht es nicht). Ich habe bei mir vor allem die Gedanken untersucht, die im Zusammenhang mit anderen Menschen entstehen. Das, so meine Entdeckung, sind die Gedanken, die wir mit Abstand am häufigsten haben. Das ist eine Übung, die die meisten Menschen nie gemacht haben. Sie denken, sie wüssten, was sie denken, aber in Wahrheit wissen sie es nicht.

.

Weiterlesen

.

*Matthias Pöhm, geb. 1960, zählt als anerkannter Rhetoriktrainer zu den Top 100 Rednern Deutschlands und genießt Erfolg als freier Schriftsteller. Doch seit ihm 2005 ein spirituelles Erlebnis die Augen geöffnet hat, weiß er: Es geht um Nichts! Seine Energie gilt nun dem Endziel menschlicher Erfahrung, dem sog. Glücksdurchbruch. Sein Credo: Wenn der Mensch nicht die Wahrheit hinter der Illusion der Identität erkennt, findet weder er noch die Welt wahren Frieden.

.

.


84 Kommentare

  1. Angela sagt:

    Den Gedanken im Nachhinein hinterherzuspüren ist vielleicht ein erster Schritt, um mehr Bewusstsein in seinen „Denkapparat“ hineinzubringen.

    Aber genügt das?

    Für viel effektiver, als vergangenenen Gedanken nachzuspüren halte ich es, Bewusstsein in das, was ich IN DIESEM AUGENBLICK denke und TUE, hineinzubringen, d. h. nicht mehr mechanisch und demnach konditioniert zu handeln, wie das meistens geschieht.

    ICH denke ja gar nicht, ES denkt in mir…. Ich fange die Gedanken nur auf, filtere sie durch mein Glaubenssystem, lasse sie zu oder lehne sie ab, alles unbewusst. Ein Gedanke führt zum nächsten und wächst zu einem „Gedankenstrom“ an, das kann jeder an sich selbst beobachten. Im Grunde sind das alles Luftschlösser! Und die hole ich nun wieder in die Gegenwart hervor.

    Ich glaube, dass Achtsamkeit und Gegenwärtigkeit in DIESEM MOMENT eine viel wirkungsvollere Methode sind, aus diesem Denk-Karussell auszusteigen.

    Lg von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  2. Jürgen sagt:

    Genau so, liebe Angela, sehe ich das auch, zu 100%.
    Seit einigen Monaten arbeite ich daran es umzusetzen. Ich muss gestehen, dass ich es für mich nicht selbst „erfunden“ habe. Ich lass mich durch Eckhart Tolle dazu anleiten.
    Eckhart Tolle ist übrigens am 19. Oktober dieses Jahres in Essen in der Grugahalle 🙂

    Gruß Jürgen

    Gefällt 1 Person

  3. Norbert Fuchs sagt:

    Ich sage mir seit langem,nicht ich denke sondern es denkt in mir.😡

    Gefällt 1 Person

  4. Angela sagt:

    Lieber Jürgen!

    Da triffst Du bei mir auf offene Ohren. Auch ich habe unheimlich viel von Eckhart Tolle gelernt und übe ständig weiter. Betr. des Vortragsabends schwanke ich ein bisschen hin und her. Gehst Du hin? Mich stört vor allem die Anzahl der Teilnehmer (4.5OO Plätze) und dass man sich schon so lange vorher festlegen muss…. Ist wahrscheinlich anders nicht möglich, aber was weiß ich denn, was im Oktober ist…. Ich lebe im Jetzt, haha…..

    LG von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  5. Jürgen sagt:

    Liebe Angela,

    ich hatte mir schon gedacht, dass Du Dich mit Eckhart Tolle beschäftigt hattest. Dein Kommentar 14:48 erinnerte mich stark an ihn.
    Ja, ich gehe hin und ich freue mich schon sehr darauf ihn live zu erleben. Ist nur 20 min zu Fuß entfernt von mir 🙂 Das kann ich mir nicht entgehen lassen. Die Teilnehmerzahl stört mich nicht. Es spricht nur für Eckhart Tolle, dass seine Vorträge so gut besucht sind und das zu den Preisen…
    Klar lebe auch ich im Jetzt, aber das hält mich nicht davon ab, ein künftiges Jetzt, nämlich den 19. Oktober, 18 Uhr, im Voraus zu planen und, so hoffe ich, zu erleben.

    Gruß Jürgen

    Gefällt 1 Person

  6. Guido sagt:

    Ich habe vor Jahren auch das Buch „JETZT“ von Eckhart Tolle gelesen. Wobei ich lieber den Begriff „Zeitlos“ und nicht „Jetzt“ benutze. Sonst muss ich den 20. Oktober 2019, wie Angela es gerade getan hat, als zukünftiges Jetzt umschreiben. In der Umgangssprache wird aber unter Jetzt eben nur der gegenwärtige Zeitpunkt verstanden. Wenn neben der Gegenwart auch die Vergangenheit und die Zukunft unter JETZT subsumiert werden soll, ist der Begriff „Zeitlos“ die bessere Umschreibung, denn so verstanden, spielt Zeit keine Rolle mehr.

    Jetzt beschränkt sich auf die Gegenwart, zeitlos umfasst alles.

    Denn Alles ist immer gleichzeitig da. Auf ein Buch bezogen meint „JETZT“ die Stelle, wo ich gerade lese, aber das Buch ist unabhängig davon als Ganzes stets da.

    In der Zeitlosigkeit leben heisst im Jetzt leben, aber sich (im Sinn von gleichzeitig) der Vergangenheit und Zukunft stets bewusst zu sein. Was nicht ganz einfach ist, denn Raum und Zeit bedingen einander.

    Gefällt 2 Personen

  7. Ralah sagt:

    Als ich das gestern las, schwupps, angemeldet und direkt danach offline meiner Draußen-Wege gegangen.
    Damit hatte ich doch sowieso schon begonnen, die Gedanken die durchlaufen, mir bewußt zu machen. Wie cool ist das denn, da mach ich mit. Beflügelt ging ich durch die Straßen.

    Der eine behauptet, sie währenddesssen beobachten zu können, der andere, Herr Poehm sagt, das geht nicht, erst hinterher. Das will ich herausfinden, aber v.a., wovon sind „meine“ Gedanken gesteuert, kann ich die durch bewußte innere Ausrichtung steuern, oder bin ich denen hilflos ausgeliefert, wie ich lange dachte. Ich machte da so meine Erfahrungen.

    Dann, draußen fiel mir ein, woher ich den Namen M.Poehm kannte: au weia, ist das nicht DER, auf dessen Blog ich mal landete und der MEINE liebsten Gurus demontierte?! Scheiße. Aber da ich nun mal offline war, dachte ich weiter: War es nicht genau das, was ich vielen GUrus schon innerlich vorwarf, daß sie stur bei ihrer Sichtweise blieben?! Daß sie keinerlei Kritikfähigkeit zeigten.
    Wieder zu Hause, online, las ich die Buchinhaltsangabe. Und es kam noch schlimmer: meine Liebsten waren dort namentlich aufgeführt, schluck: sogar Jesus, heul. Die Widerstände waren groß, aber dann: wollte ich nicht genau DAS, meine eigenen Sichtweisen sich zerstören und ggfls. neu zusammensetzen lassen? Neue Ufer, neue Blickwinkel erkunden. Bin ich etwa hier, um andere zu zitieren, nein.
    Ich bin bereit, auch meine bisherigen „Wahrheiten“zu demontieren wenns sein muß, wenn es nicht mehr für mich passt. Nicht, weil es jemand anderes sagt, sondern wenn ich heute anders empfinden sollte. Und das kann natürlich passieren, wenn ich mails u.a. lese, die ich sonst nicht gekannt hätte… Aber eines ist für mich ebenfalls wichtig und so habe ich es auch bisher gehandhabt im Leben: Ich brauch deswegen nicht meine eigene Vergangenheit, sprich frühere Lehrer als schlecht hinstellen, ich habe mich weiterentwickelt, auch DURCH sie, je nachdem was für mich gerade anstand, das hat mich angezogen. Das ist und bleibt für mich wertvoll und da brauch ich nicht nachtreten.
    Ein Beuwßtsein, das sich selbst nicht hin und wieder hinterfragt, bereit sich selbst auseinander- und ggfls. neu zusammenzusetzen, ist für mich nicht erleuchtet. Andere zu zitieren, kann jeder.
    Daß das Ganze nicht schmeichelhaft sein wird, ist mir klar. Und daß Gedanke nicht aus mir kommen, davon gehe ich aus, dennoch ist es meine Entscheidung, wie ich mich ausrichte. Ich denke, wir „channeln“, immer. Die Frage ist nur, welches Feld wir channeln.
    Der pöse pöse Herr Poehm hat mir jetzt schon den Kopf gerade gerückt, indem ich durch ihn meine Widerstände durchlief und mich neu entschieden hab.
    Und dann las ich noch, daß Werner Ablass das Buch „in einem Rutsch durchgelesen“ hatte und es begrüßte, ja klar, Werner Ablass ist DER Demontierer vom Dienst, das Passt. Leider leider ist Werner am 23.12. plötzlich verstorben, so sehe ich es auch als ein Wink aus dem Jenseits von ihm für mich. Eine Art: laßt euch nicht für dumm verschaukeln, nicht von euch selbst und nicht von anderen.

    Und ist es nicht genau DAS, was auch hier auf bb immer mal wieder anklang: die Deutschen sind belämmert, hab ich letztens gelesen, laufen ihrem smartphone, den Medienprogrammen, etc.etc. hinterher. Wir glauben, wir sind besser? Schlauer?
    Und was tun die Esos? Sie laufen ihrem klingenden Namen hinterher und zitieren sie bis zum Erkotzen.
    Warum geben wir den Zitierten mehr Raum als uns selbst? Warum nicht den eigenen Platz einnehmen.
    Mein 1. Lehrer Hermann Lehner (nisarga.de) hat mir mal ein Bild geschickt: eine Dogge fläzt sich auf einer total zerfetzten Caouch, hmm Sofa. Yes!

    Gefällt 3 Personen

  8. Angela sagt:

    @ Jürgen
    Das ist ja toll, so nah zu wohnen. Da würde ich auch hingehen… Wir hätten eine weite Anfahrt und es ist auch nicht so einfach, eine Versorgung für unsere vielen Haustiere so weit im voraus zu finden…. Aber erleben würde ich dieses „Buddhafeld“, diese Schwingung schon gerne… Mal sehen…

    Guido
    Ja, alles ist immer gleichzeitig da, aber Vergangenheit und Zukunft sind substanzlos, da sie nur im Verstand bestehen und somit veränderlich sind. Das Jetzt liegt außerhalb der Zeit, ist zeitlos, wie Du schon geschrieben hast.

    Eckhart Tolle sagt doch immer, dass das JETZT nicht der INHALT des Augenblicks ist, sondern der RAUM, in dem etwas geschieht. Und dieser Raum ist unendlich, er umfasst ALLES.

    Kleines Zitat: „…. Mit Deinem Verstand identifiziert zu sein bedeutet in der Zeit gefangen zu sein: gezwungen, fast ausschließlich durch Erinnerung und Erwartung zu leben. Daraus entsteht die endlose Beschäftigung mit Vergangenheit und Zukunft und die Weigerung, den gegenwärtigen Moment anzuerkennen und ihm ERLAUBEN, zu sein. Diese Zwanghaftigkeit entsteht, weil die Vergangenheit dir eine Identifikation gibt und die Zukunft dir Erlösung, Erfüllung verspricht, auf welche Art auch immer. Beides sind Illusionen…….

    „…. Nichts ist je in der Vergangenheit geschehen, es geschah im Jetzt. Nichts wird je in der Zukunft geschehen, es wird im Jetzt geschehen. Was du mit Vergangenheit bezeichnest, ist eine in deinem Verstand aufbewahrte Erinnerung an ein früheres Jetzt. Wenn du dich an die Vergangenheit erinnerst, reaktivierst du eine Erinnerungsspur- und das geschieht jetzt.

    Die Zukunft ist eine Vorstellung vom Jetzt, eine Projektion des Verstandes. Wenn die Zukunft eintrifft, trifft sie als Jetzt ein. Wenn du über die Zukunft nachdenkst, dann tust du das jetzt. Vergangenheit und Zukunft haben offensichtlich keine eigene Realität……. “

    Eckhart Tolle, Jetzt, die Kraft der Gegenwart

    Lg von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  9. Angela sagt:

    @ Ralah

    Zitat: „… Die Widerstände waren groß, aber dann: wollte ich nicht genau DAS, meine eigenen Sichtweisen sich zerstören und ggfls. neu zusammensetzen lassen? Neue Ufer, neue Blickwinkel erkunden. Bin ich etwa hier, um andere zu zitieren, nein.
    Ich bin bereit, auch meine bisherigen „Wahrheiten“zu demontieren wenns sein muß, wenn es nicht mehr für mich passt. Nicht, weil es jemand anderes sagt, sondern wenn ich heute anders empfinden sollte.“

    Du „SOLLTEST“ es heute anders empfinden? Wer sagt das? Besteht die Gefahr nicht darin, dass Du es dann so wie Herr Poehm siehst? Also ein einfacher Austausch stattfindet?

    Ich habe mich mal auf der Poehm-Seite umgeguckt. Kritik über Kritik , sicher manches nicht unberechtigt, aber wenn jemand ununterbrochen Freude daran findet, andere Menschen, Lehrer etc. zu kritisieren ,werde ich hellhörig….

    Zitat: „… ? Warum nicht den eigenen Platz einnehmen…“

    Genau! Wozu muss man dann andere demontieren?

    Lg von A n g e l a

    Gefällt 2 Personen

  10. Ralah sagt:

    Angela,
    mir war klar, daß du schreibst 😉 Immerhin bist du ja hier die bb-Heilige…

    Du hast nicht verstanden, was ich schrieb, oder nicht richtig gelesen: „***Ein Beuwßtsein, das sich selbst nicht hin und wieder hinterfragt…“***
    und „***Ich bin bereit, auch meine bisherigen „Wahrheiten“zu demontieren wenns sein muß, wenn es nicht mehr für mich passt. Nicht, weil es jemand anderes sagt, sondern wenn ich heute anders empfinden sollte.“***
    Sonst hättest du nicht geschrieben „*** Besteht die Gefahr nicht darin, dass Du es dann so wie Herr Poehm siehst? Also ein einfacher Austausch stattfindet?“***

    Gefällt 1 Person

  11. Wolf sagt:

    Die Untersuchung meiner Gedanken zum Artikel ergab: Dies ist eine Werbeaktion. Der Mann will sein Buch verkaufen. Als Köder verschenkt er angeblich oder tatsächlich die ersten zehn Exemplare.

    Anstatt fahrlässig zu denken, kann man auch vorsätzlich denken. Man darf sich nicht verkrampfen, da man sonst in wachem Zustand das Bewußtsein verliert. Es ist eine Form der Konzentration, ein ruhiger Zustand des Bewußtseins. Man verstärkt in diesem Zustand seine positive Aura. Störsender prallen ab. Verkrampfungen werden aufgehoben. Man ist hellwach.

    Gefällt 1 Person

  12. arno energieheiler sagt:

    Poehm ist ein guter Redner , damit Verdient er sein Geld , da ich ein Bild von den gesehen habe , habe ich es ausgpendelt ,sei Yin und Yang sind sehr Schwach ,das bedeutet das seine Aura nicht in guter Form ist , , denn so sich sich sein Körper verändert , so kan mas das auch man Bild festtsellen
    Er hat auch Schwachstellen aber die schreibe ich nicht ???
    Herr Poehm Sie sollten etwas für Ihre Aur machen …

    Gefällt mir

  13. Angela sagt:

    @ Ralah

    Oh , welch ein Kompliment , hahahahahahaha…. 😀 ( warum so empfindlich?)

    Ja, Du hast recht, entschuldige… Ich habe falsch gelesen, in Deinem Satz tauchte bei mior ein „weil“ auf, weiß auch nicht warum… (fälschlich: sondern WEIL ich es heute anders empfinden sollte) Schon seltsam…

    Lg von A n g e l a

    Gefällt mir

  14. Ralah sagt:

    Wolf,
    ich glaube nicht, daß Herr Poehm das nötig hat, da er ein gefragter Coach ist. Aber wissen tu ich es nicht, ich kann nur annehmen, was ich annehmen möchte u. in mir als wahr empfinde und sich selbst zu hinterfragen täte bei so manchem not, aber so what, jeder so wie er sich wohlfühlt, jeder wie er sein eigenes Ziel im Leben sieht.
    Arno, 🙂 …

    Gefällt mir

  15. Ralah sagt:

    Angela,
    da du immer mal wieder jemandem erzählst, er sei empfindlich, das hab ich jetzt schon mehrfach von dir zu verschiedenen Leuten gelesen, solltest DU vlt. mal bei DIR gucken, ob das zutrifft. Seltsam…

    Gefällt mir

  16. Wolf sagt:

    Ralah 22:00

    Ich will nicht behaupten, daß es sich um eine unlautere Verkaufsmethode handelt. Zum Inhalt des Buches kann ich nichts sagen, da ich das Buch nicht gelesen habe. Eine ehrliche Analyse der eigenen Gedankengänge ist sicher gewinnbringend, wenn sie denn erfolgreich ist.

    Jedenfalls scheint Herr Pöhm ein guter Psychologe zu sein. Als erfolgreicher Rhetoriker (Denk- und Wortstratege) versteht er es, die Leute zu locken.

    Gefällt mir

  17. Ralah sagt:

    Wolf,
    wenn ich ein Buch schreiben würde, Gott behüts, würde ich auch dafür werben, dies zu leugnen als eine Methode etwas was man zu bieten hat an die Frau zu bringen, wäre geistlos. Und warum sollte ich jemandem einen Erfolg nicht gönnen, der mich inspiriert. Win-Win.

    Gefällt mir

  18. Thom Ram sagt:

    Also sollte ich eines der 10 Gratisexemplare kriegen, so werde ich berichten. Und das „im Nachhinein die gedachten Gedanken anschauen“ hat mir, heute, als Anfänger, wahrlich zu denken gegeben. Unschön, so wie von Pöhl prognostiziert.

    Gefällt mir

  19. Wolf sagt:

    Ralah 22:25

    Herr Pöhm bringt seinen Namen unter die Leute sammelt ganz nebenbei die Mail-Adressen potentieller Kaufinteressenten. Zum Zwecke einer Win-Win-Situation würde ich genauso handeln.

    Es gibt jedoch auch Wissenszweige, die man nicht wahllos zum Kauf anbieten sollte, wenn man keine Ettern züchten will. Rhetorik- bzw. Rabulistiktrainern begegne ich grundsätzlich mit erhöhter Vorsicht. Dies will nicht heißen, daß der Herr Pöhn als „Gedankenjäger“ kein wertvolles Handwerk anzubieten hätte.

    Gefällt 1 Person

  20. Johannes Anunad sagt:

    … ich genieße gerade die BEZIEHUNG und Direktheit des Austauschs zu diesem Artikel!
    DANK allen Schreiberern! 🙂

    Im Übrigen erfreut mich die innere Qualität der Aussagen!

    Einen schönen Sonntag noch! Jedenfalls allen, die NICHT auf Bali leben, wo der Sonntag gerade zu Ende ging! 🙂

    Gefällt 1 Person

  21. Hawey sagt:

    Hahaha, reingefallen alle samt. Schaut doch was Ihr macht, lest alle Kommentare da muss Euch doch ein Licht aufgehen.

    Über was kommentiert Ihr, wo befindet sich das über das Ihr kommentiert? Da habt Ihr die Antwort. Ihr könnt ewig Diskutieren so kommt Ihr nie drauf.

    Denkt doch mal nach, „Schau! – Doch es ist nicht zu sehen. Sein Name lautet «unsichtbar». Horch! – Doch es ist nicht zu hören. Sein Name lautet «unhörbar». Greif′ danach! – Doch es ist nicht zu fassen. Sein Name lautet «unfassbar».“ — Daodejing 14

    „In des Menschen Tiefe ruht die Möglichkeit eines Mitwissens mit dem Ursprung. Ist die Tiefe verschüttet, gehen die Wogen des Daseins darüber hin, als wenn sie gar nicht wäre.“
    Wo also ist Euer Mitwissen? Wo ist Eure Tiefe, warum schaut ihr sie nicht an?

    Beim Streben nach Wissen wird täglich etwas hinzugefügt. Bei der Einübung in die Stille wird täglich etwas fallen gelassen. Nun was tut Ihr Ihr stellt die Leute von denen Ihr sprecht über Euch. Ihr sagt der ist „gut“ und der ist „böse“

    Ihr sammelt so viel Wissen um am Schluss festzustellen ich hätte es besser nicht gewusst. Warum wollt Ihr so viel Wissen das Euch nichts nutzt denn es mehrt nur Eure Gedanken und nun, macht es Euch frei, befreit es Euch von Eurem Feld des Leidens tut es das? Erinnert Euch Ihr wart Vollkommen als Ihr hierherkamt und jetzt???

    Hat das viele Wissen das auf Euch einströmt noch Zeit zur Weisheit zu werden oder werden nur die Gedanken vermehrt? (noch mehr Lärm) Oh ich weiß was Ihr sucht, ich aber sage Euch Ihr werdet es nicht finden. Es ist durch denken nicht erreichbar, die Straße wird nur immer länger.

    Das Universum ist vollkommen. Es kann nicht verbessert werden. Wer es verändern will, verdirbt es. Wer es besitzen will, verliert es. Ihr wollte es besitzen das ist EGO. Es ist wie das Wasser keiner kann es greifen doch alle ergreift es. Was also sage ich hört auf es greifen zu wollen. (Leichter gesagt als getan) denn immer ergreift einen die Gedankenflut und schwemmt Euch fort zu neuen und noch mehr Worten und lauter wird der Lärm.

    Die Welt ist ein geistiges Ding, das man nicht behandeln darf. Wer sie behandelt, verdirbt sie, wer sie festhalten will, verliert sie. Loslassen!

    So hier beende ich das scheinbar zusammenhanglose wird wieder Gedanken erzeugen „positive“ wie negative“ Was also ist das Eigentliche? Wie viel Beschreibungen werden kommen. Denkt daran der Name des Begrifflichen ist nicht der Name des Namenlosen.

    Der Weg ist das Ziel, bleibt einfach auf den Weg das Ziel kommt von alleine. Hat Euer Ziel einen Namen so ruft es.

    LG Hawey

    Gefällt mir

  22. Angela sagt:

    Lieber Hawey !

    Zitat: „… Wo also ist Euer Mitwissen? Wo ist Eure Tiefe, warum schaut ihr sie nicht an? …

    Hast ja recht, aber mit der gewünschten Stille wäre es hier auch vollkommen still…. 😀

    Gefällt 2 Personen

  23. Wolf sagt:

    Angela
    13/01/2019 UM 21:35
    „Ich habe mich mal auf der Poehm-Seite umgeguckt. Kritik über Kritik, sicher manches nicht unberechtigt, aber wenn jemand ununterbrochen Freude daran findet, andere Menschen, Lehrer etc. zu kritisieren ,werde ich hellhörig…“

    Ich habe mich gerade ebenfalls auf der Website des Herrn Pöhm umgeschaut. Mein erster Eindruck (bevor ich anfing zu lesen) war: Hier soll ein Buch verkauft werden. Sein neues Buch steht auf jeder Seite ganz oben, ähnlich wie eine Bibel. Dann fing ich an zu lesen. Ich las „Kritik über Kritik“, wie Du schon schriebst. Doch was gibt es am traurigen allgemeinen Bewußtseinszustand der heutigen Menschenwelt denn nicht zu kritisieren? Pöhms Kritik, soweit ich dies nun bereits überblicken kann, richtet sich nicht gegen die Menschen, sondern gegen das mangelnde Bewußtsein der Menschen. Offensichtlich möchte er diesen Bewußtseinszustand zum Positiven hin verändern. Dabei wünsche ich ihm viel Erfolg und viel Geduld!

    Auszug aus Matthias Pöhms Blog:
    Der Tod – die nicht verstandene Botschaft
    http://www.spiritueller-blog.com/der-tod-ist-eine-botschaft

    Gefällt mir

  24. Wolf sagt:

    [Wolf 00:14]

    Ich habe das Thema „Der Tod – die nicht verstandene Botschaft“ auf der Website von Matthias Pöhm herausgegriffen, weil ich bei diesem Thema mitreden kann. Ich war am äußersten Ort, der uns Menschen, unter gewissen Voraussetzungen, zugänglich ist. Wer selbst noch nicht in irgendeiner Form dort war, plappert nur nach, weil ihm die Erfahrung fehlt. Pöhm ist zumindest gedanklich dort gewesen.

    Gefällt 1 Person

  25. Angela sagt:

    @ Wolf
    Zitat: „… …Pöhms Kritik, soweit ich dies nun bereits überblicken kann, richtet sich nicht gegen die Menschen, sondern gegen das mangelnde Bewußtsein der Menschen….“

    Ich habe noch lange nicht alles gelesen, auf was Du beim Thema Tod von Matthias Poehm hingewiesen hast, aber ich stimme Dir in weiten Teilen zu. Obwohl „gedanklich“ dort ( beim Tod) zu sein bedeutet meines Erachtens nicht viel…. Es gibt so viele Bücher und Berichte darüber….

    Meine Bemerkung zielte eher auf den Blog und diese Themen:

    http://www.spiritueller-blog.com/die-macken-und-irrtuemer-der-erleuchteten

    (Zitat: Erleuchtete haben dieses eine Erlebnis gehabt, da sind sie echt, aber wenn man deren angebliches Wissen auf die Waagschale der Substanz legt, dann erkennt man Glaube, und nicht Wissen.)

    Ich frage mich, woher er diesen festen GLAUBEN an seine eigene Urteilsfähigkeit hat und finde schon, dass sich Poehms Kritik durchaus gegen die Menschen, die er kritisiert, richtet.

    Zitat: “ Erleuchtete plappern spirituelle Dogmen einfach nach
    Es gibt so viele übernommene spirituelle Theorien, Ideen, Mutmassungen, die Erleuchtete sich irgendwoher angelesen haben, lediglich glauben, und dann ungeprüft als „höchste Erkenntnis“ weiter verkaufen. „Weil’s jeder sagt, wird’s wohl stimmen“. Aber sie sind ein Irrrtum. Hier eine Sammlung davon:…. “

    Ich bin kein Guru Anhänger, nie gewesen, aber ich denke, dass man nicht unbedingt von einem Herrn Poehm aufgeklärt werden muss, was man vielleicht an einer spirituellen Lehre unstimmig finden kann. Es ist seine ganz persönliche Ansicht und manchmal , – wie z.B. bei Osho gibt der Lehrer mit Absicht widersprüchliche Antworten, je nach Bewusstseinsstand des Schülers. Auch von Gautama Buddha wurde solches schon berichtet.

    Am sinnvollsten finde ich, sich aus den Lehren der Erleuchteten das herauszuziehen, was man in seinem eigenen Leben selbst erfahren hat.

    Lg von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  26. Ralah sagt:

    Wolf 00:14,
    so seh ich das auch, du hast es m.E. getroffen: „***Pöhms Kritik, soweit ich dies nun bereits überblicken kann, richtet sich nicht gegen die Menschen, sondern gegen das mangelnde Bewußtsein der Menschen.“***

    Gefällt mir

  27. Ralah sagt:

    Angela 01:14,
    dafür daß du kein „Guru Anhänger“ bist, hast du aber viele Tolle-Zitate im Gepäck, die du jederzeit aus dem Ärmel schüttelst. Ich finde ihn auch okay, stutzig machte mich nur, als ich hörte, daß er mit der berühmten US-TV-Moderatorin (komm gerad nicht auf den Namen) auf du-und-du steht und überhaupt ist er mir irgendwie zu „erfolgreich“, ist mir etwas suspekt. Muß ja nix heißen, aber angezogen hat er mich noch nicht bis jetzt, genauso wie der Dalai Lama, der mir ebenso suspekt ist. Ist’n anderes Kapitel.
    Woher hast du eigentlich DEINEN „***festen GLAUBEN an s(d)eine eigene Urteilsfähigkeit“***?
    Daß manche -nicht jeder- Erleuchtete spirituelle Dogmen nachplappert, hat auch schon Werner Ablass gesagt.
    Und wie kann ein wahrer Erleuchteter etwas persönlich nehmen??? (Das bezieht sich jetzt auf den von dir 01:14 ganz oben an Wolf zitierten Satz.) Du findest schon, daß er es gegen die Menschen richtet? Hmm, also persönlich genommen.

    Gefällt mir

  28. Angela sagt:

    @ Ralah

    Ztat: „…. Woher hast du eigentlich DEINEN „***festen GLAUBEN an s(d)eine eigene Urteilsfähigkeit“***?

    ICH WEIß ES einfach… , bin mein eigener Guru…. grins…..

    Der Unterschied liegt darin, dass ich nicht daherkomme und andere spirituelle Lehrer in der Art des Herrn Poehm abwerte und teilweise lächerlich mache.

    Der Sinn Deines letzten Abschnittes erschließt sich mir nicht.

    Lg Angela

    Gefällt mir

  29. Wolf sagt:

    Angela 01:14

    Auch ich finde, daß man die Ansichten des Herrn Pöhm nicht unbedingt eins zu eins zu übernehmen braucht. Seine Kritik gegenüber angeblich „Erleuchteten“ kann ich allerdings lebhaft nachvollziehen. Mir sind einige solcher bedauernswerten Menschen im echten Leben begegnet – psychisch Leidende, die aus der für sie unerträglichen Realität ausbrechen wollten, indem sie sich ihre eigene Wahrheit zurechtbastelten. Selbstverständlich schießt der Rhetoriker Pöhm mit scharfen Worten, wenn er kritisiert. Am sinnvollsten finde ich, sich aus den sehr kritischen Lebensweisheiten des Herrn Pöhm das herauszuziehen, was man für sich selbst verwerten kann. Aus seiner Kritik gegenüber den angeblich Erleuchteten ziehe ich für mich heraus, daß wir alle nur Menschen sind und man deshalb niemand Anderem das Denken überlassen sollte.

    Matthias Pöhms Ansichten über den Tod sind so radikal wie der Tod selbst. Ich widerspreche ihm vehement, wenn er meint, daß die Ehe und das Kinderhaben (der Nachwuchs des Lebenskreislaufs!) unbedeutend seien. Dennoch meine ich, daß er denn Sinn des Todes sehr gut erfaßt hat, wenn er schreibt „Der Tod ist nur eine Metapher. Ein Metapher dafür, wer wir wirklich sind.“ Doch wer daraus den Schluß zieht, wir seien lebende Tote, der irrt!

    Ich sehe in den ausgesprochenen Ansichten des Herrn Pöhm einen wertvollen Gegenpol zur heutigen feigen Gedankenwelt. Pöhm reißt Götzenbilder nieder. Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Wichtig ist, daß man stets sorgfältig arbeitet, damit man das, was man eigentlich sucht, nicht achtlos beiseite fegt.

    Gefällt mir

  30. Angela sagt:

    @ Wolf

    Zitat: „… Mir sind einige solcher bedauernswerten Menschen im echten Leben begegnet – psychisch Leidende, die aus der für sie unerträglichen Realität ausbrechen wollten, indem sie sich ihre eigene Wahrheit zurechtbastelten…“

    Ich könnte mir vorstellen, dass es sich dabei nicht um „Erleuchtete“, wie etwa Gautama Buddha handelte, sondern um Menschen, die ein einmaliges wundervolles Erlebnis hatten, bei dem ein ALL-EINS- SEIN empfunden wurde und die das nicht verarbeiten konnten und sich immer wieder zurücksehnten. Was hier im Westen „Erleuchtung“ genannt wird, ist häufig ein transzendentes Erlebnis , ein Hauch von Erwachen, was die Japaner in den Zen Klöstern „Satori“ nennen. Das ist nur der erste Schritt.

    Da kann ich Dir ein Buch sehr empfehlen: Jack Kornfield “ Nach der Erleuchtung Wäsche waschen und Kartoffeln schälen“, – wie spirituelle Erfahrung das Leben verändert.

    Kornfield schreibt dazu: „Selbst nach der Erreichung solches Erkenntnisglücks, nach der Erleuchtung, wartet wieder der Alltag- doch nun mit der Aufgabe, die erkannte Freiheit konkret umzusetzen und zu leben. Denn Erleuchtung ist kein Ruhezustand. Nehmen wir diese Herausforderung an, erleben wir, wie das erwachte Herz zum verlässlichen Ratgeber wird, – beispielsweise in schwierigen Familienverhältnissen, bei seelischem Schmerz, beruflichen Anforderungen, Krankheiten und Verlust…………. “ usw. usw.

    Das Kapitel mit dem Tod werde ich morgen mal ausführlich lesen… Für heute ist genug….

    Lg von A n g e l a

    Gefällt mir

  31. Wolf sagt:

    Angela 02:46

    Jack Kornfield „Nach der Erleuchtung Wäsche waschen und Kartoffeln schälen“, – wie spirituelle Erfahrung das Leben verändert.

    Danke für Deinen Buchtip. Ich durfte bereits lernen, mit solch einer einmaligen Erfahrung im täglichen Leben umzugehen. Zum Guru bin ich nicht geworden, lediglich zum gelegentlichen Kommentator auf bb. Das paßt wesentlich besser zu mir.

    Gefällt 1 Person

  32. Wolf sagt:

    Angela 02:46

    Ich denke nicht, daß man einen Menschen für unfehlbar halten sollte, ganz gleich, was die Herde davon findet. Dieser Vorbehalt gilt meines Erachtens auch für Jesus von Nazareth und Gautama Buddha.

    Gefällt mir

  33. Hawey sagt:

    @Angela
    Zitat, „Hast ja recht, aber mit der gewünschten Stille wäre es hier auch vollkommen still…. 😀 Richtig Ziel erreicht Stille….

    Gefällt mir

  34. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  35. chaukeedaar sagt:

    Zum Thema Gedanken und wie und warum sie uns meistens kontrollieren, hier der Vortrag, der mich diesbezüglich am Weitesten gebracht hat (auf Englisch, halt). Hintergrundinfo: Joe Marshalla, Doktor in Philosophie, hat nach einem Nahtoderlebnis Einiges erforscht und gibt das hier weiter:

    Und mein Blogpost von damals: https://chaukeedaar.wordpress.com/2011/03/02/mind-control-why-we-need-spiritual-self-realization-to-free-us-from-new-world-order-tyranny/

    Gefällt mir

  36. Pieter sagt:

    Hawey
    13/01/2019 um 23:07
    Oh wau Hawey, starke Ansage, alles drin was ich schon lange ausdrücken wollte. Habs gelassen, denn es bringt mich letztendlich nicht weiter. Auf dem Weg bleiben, das ist es. Danke 🙂

    Gefällt 1 Person

  37. jpr65 sagt:

    Sich seiner Gedanken bewußt zu sein, ist erst der Anfang.

    Danach kommt das Bewusstsein, daß man durch das Denken ein Gefangener seines eigenen Gedankenkarussels wird.

    Ob die Gedanken nun eigene sind, oder nicht.

    Wirkliche Erkenntnis kann erst zu einem kommen, durch

    NICHT-DENKEN.

    Denn erst wenn die innere Stimme der Gedanken zum Schweigen gebracht wurde, dann kann man die viel leisere Stimme aus dem Herzen hören.
    Vom Herzen, das einen Anschluß an die Welt außerhalb der Raum-Zeit und außerhalb der Gedanken hat.

    Aus der Über-Mich-Seite vom Pöhm:


    Folgende Beobachtung machte ich:

    1) Es gibt keinen Erleuchteten, der sich nicht mindestens in einer Sache irrt
    2) Man muss nicht erleuchtet sein, um erleuchteten Rat geben zu können.

    1) ja

    2) Hmm.
    2a) Ein Erleuchteter ist nicht automatisch ein Weiser. Der hatte mal ein besonderes Erlebnis (oder auch nicht).
    2b) Ein Weiser sieht es nicht als seine Aufgabe an, anderen einen Rat zu erteilen, in irgendeiner Sache/Frage.
    Sondern Bewusstsein zu verbreiten, durch Herzanbindung, und die Möglichkeiten zu schaffen, für alle und auch für einzelne, selbst die Antworten auf ihre Fragen zu finden.
    Deswegen sind die Antworten wirklich Weiser oft nicht die, die die Fragesteller hören wollen.
    Denn ein wirklich Weiser nimmt dem Frager nicht seine Entscheidung ab.
    Denn es geht ja nicht darum, für den Fragesteller die beste Lösung zu finden, sondern darum, daß jeder selbst lernt, weise Entscheidungen zu treffen.
    Da gehört auch der Irrtum mit dazu.

    ESO ein:

    Die Seite vom Pöhm schwingt sehr niedrig. Deshalb werde ich mich nicht weiter damit befassen.

    Gefällt 1 Person

  38. Thom Ram sagt:

    Herr Pöhm postuliert, dass jeder etwas Aufgewachte oder ein bisschen erleuchtete umsattle auf „ich weiss alles“.
    Wollte dort widersprechen, doch ist meine Registrierung dortens noch nicht akzeptiert worden, und so stelle ich meine dortige Antwort hier ein:

    Der Grundtendenz stimme ich zu: Viele Gurus, welche dies das hinter den Kulissen erblickt, oder welche ein Erleuchtungserlebnis gehabt haben, sie überschätzen sich danach masslos.

    Ich widerspreche der Verallgemeinerung, wonach jeder mit Erleuchtungserlebnis danach nicht erkenne, dass da kirre viele Eisschollen immer noch rumschwimmen, in ihm selber nämlich.

    Ich bin eine Ausnahme. Thom Ram.
    Allein der Umstand, dass ich das hier rufe, zeigt, dass ich eine Ausnahme bin, denn mir ist bewusst, dass es zu 90% mein beleidigtes Ego ist, welches nun hier mich tippeln lässt.

    Vor 5 Jahren geriet ich unversehens zweimal etwa zwei Minuten in einen Zustand, den ich wohl als sowas wie Erleuchtung benenne, denn alles war wie gewohnt, und alles war doch anders, ich dachte ganz normal, sah und hörte normal, doch offenbarte sich „gleichzeitig“ alles in anderem, klarerem Lichte, da es weder Zeit noch Dualität gibt.

    Ja. Und ich weiss, dass ich nach wie vor nichts weiss, lieber Autor. Nix die Bohne weiss ich. Ich lebe nach wie vor in Gedankenmodellen, bin neugierig auf andere Gedankenmodelle, die Einen gefallen mir, die anderen lehne ich ab, und das war es auch schon.

    Keiner ist guter Lehrer, nur weil er da oder dortens mehr erkannt hat als Normalo. Und wer denkt, er habe den Stein der Weisen gefressen, der liegt hier, in menschlicher Hülle, in jedem Fall daneben. Soweit sind wir uns ja einig, haha.

    Liebe Grüsse von meinem gesund gross starken Ego!

    Gefällt mir

  39. Angela sagt:

    @ Jpr

    Großartiger Kommentar, danke !

    Lg von A n g e l a

    Gefällt mir

  40. jpr65 sagt:

    jpr65
    14/01/2019 um 15:19

    Nachtrag:

    Erleuchtung ist nicht so wichtig.

    Wichtiger ist es, aus seinem Herzen heraus zu leben.

    Eckehard Tolle (ich hab ja auch das Buch JETZT), ist ein Beispiel für einen Erleuchteten, der viel weiß, aber noch sehr von seinem EGO beherrscht wird.

    Und damit lebt der gute Eckehard noch nicht aus seinem Herzen heraus.

    Gefällt mir

  41. Thom Ram sagt:

    jpr 17:06

    Das nun bitte genauer. Ich habe „Jetzt“ dreimal gelesen, kann darin nichts einseitig Ego-Gesteuertes herauslesen. Also bitte…woran machst du fest, dass der gute Eckehard noch nicht aus seinem Herzen heraus lebe?

    Gefällt mir

  42. jpr65 sagt:

    Thom Ram
    14/01/2019 um 19:27

    Das Buch JETZT von Eckehard Tolle ist recht gut gelungen, aber er selbst hat noch zuviel EGO. Was er allerdings abstreiten würde…

    Also, es lohnt sich, das Buch zu lesen. Da gibt es viel zu entdecken für die, die noch auf der Suche sind.

    Wer selbst in seinem Herzen ist, der kann das EGO von Eckehard Tolle fühlen.

    Je mehr man selbst in sein Herzgefühl kommt (und auch wieder raus, leider, oft schneller als man denkt…), also je mehr man in sein Herzgefühl kommt, desto klarer erkennt man die Stellen, wo das EGO bei anderen aktiv ist.

    Und, je mehr EGO, desto weniger lebt man im Herzen.

    Ich könnte jetzt anfangen, seine Texte zu analysieren, aber das ist Verstandesarbeit und damit EGO-Arbeit. Das bringt einen nicht weiter.

    Kommt vom Denken ins Herz und damit ins Fühlen. Das ist das Entscheidende. Damit geht auch automatisch immer mehr ins JETZT.

    Das hat der Eckehard Tolle für ein paar Monate im JETZT auf der Parkbank gelebt.

    Und dann ist er wieder rausgefallen, jetzt pendelt er in die andere Richtung, Richtung EGO.

    Gefällt mir

  43. Johannes Anunad sagt:

    ha, ha, ha…

    …und da ist er doch wieder am aufkeimen, der Wettstreit der Egos… schade…
    es ging so angenehm freilassend los mit den Kommentaren…
    es wurden lediglich Sichtweisen zusammen getragen…
    an die Sicht Anderer angeknüpft…
    dennoch viele gute Gedankensplitter und Sichtweisen dazwischen… (klar: MEINE Sicht 🙂 )

    NEIN – auch MICH bemüßigt ganz gewiss gerade das MEINE Ego, hier erneut zu kommentieren… 🙂
    Alles Liebe!
    Johannes Anunad

    Gefällt mir

  44. Hawey sagt:

    @jpr65, und für alle!!!

    Im großen Ganzen guter Kommentar. Bloß das mit dem denken solltest Du besser erklären.

    1. Nichtdenken in einem Satz zu gebrauchen verführt die Menschen dazu das Sie versuchen „Nicht zu Denken“ Das geht aber nicht man kann nicht, nicht denken.
    Wie nun mag der eine oder andere sagen. Da steht, ich soll nicht denken. Sollen, müssen und tun ist im Bereich des Denkens ein No Go weil es tun ist

    2. Wie kann man nun zum nicht denken gelangen. Ich hatte das schon in vielen meiner Kommentare beschrieben wie das geht. Hier noch einmal die Geschichte mit meinem Nachbarn dem hatte ich das Werk Moderne Heil-Meditation gegeben, weil er sich mit Meditation beschäftigt. So saßen wir eines Tages bei schönem Wetter im Rheinkaffee und irgendwie kamen wir auf das Thema. Er sagt zu mir ich komme da einfach nicht weiter mit der Meditation und das nicht denken bekomme ich überhaupt nicht hin.

    Meine Frage zunächst lautete, wo hast Du in dem Buch Moderne Heilmeditation das gelesen das Du nicht denken sollst? Das steht da nämlich gar nicht drin. Ich überlegte nun wie ich ihm das nahe bringen könnte und wie Nichtdenken entsteht. Ja es entsteht mit nichts kannst Du es erreichen als mit Beobachten. (Achtsamkeit)

    Also ich schaute aus dem Fenster des Rheinkaffees und wusste die Antwort die ich Ihm geben musste. Ich sagte nun zu ihm schau mal raus, da siehst du den Rhein, siehst die Menschen, das Ufer und die Schiffe die da auf dem Rhein fahren.
    Jetzt stell Dir vor du sitzt am Ufer und die Schiffe die dort herauf und herunterfahren sind Deine Gedanken. Was machst Du statt die Schiffe (Gedanken) fahren (beobachten) zu lassen springst du auf und fährst mit und verwickelst dich mit dem Gedanken. Nach einer Weile fällt es Dir auf und du denkst ach ich wollte ja am Ufer sitzen und die Schiffe (Gedanken) beobachten. Was machst Du nun statt auf deinen Beobachtungsposten zurückzukehren, springst du auf das entgegenfahrende Schiff (Gedanke) auf und wieder reist es dich mit und du bist wieder verwickelt in lauter Gedanken.
    Was also tun? Das Ufer ist dein Fixpunkt (Achtsamkeitspunkt) dort musst du immer bleiben und einfach nur die Schiffe (Gedanken) beobachteten wie sie kommen und gehen. Am Anfang sind die Gedanken wie ein Sturm und ehe du dich versehen hast bist du mitten drin im Hurrikan und die wirst hin und her geschmissen die Felsen am Ufere sind neue Gedanken du wirst mitten hineingeschleudert und alle greifen nach dir und brüllen in deinen Gedanken ohne Ende.
    Nach einer Weile der Übung gelingt es dir deinen Fixpunkt (Achtsamskeitpunkt) zu halten, Dein Platz am Ufer und so oft die Gedanken dich auch mitreißen du kehrst sofort zurück zu deinem Platz. Nach einer Weile wirst du bemerken, wie der Sturm der Gedanken nach lässt immer mehr und mehr. All das beobachtest du, während du mit einer heiteren Gelassenheit auf deinem Platz sitzt.
    Nach einer Weile des Weiteren Beobachtens bemerkst du, das du alles zu lässt was passiert in deinen Kopf. Dein Schwert mit dem du deine Gedanken die ganze Zeit bekämpft hast um sie zum Schweigen zu bringen ruht in deiner Scheide alles ist gut wie es ist aber du denkst diesen Gedanken nicht, du hörst die Stille.
    Da gibt es viele Erlebnisse unterschiedlichster Art wie die Menschen sich der Stille gewahr geworden sind. Man hört vielleicht ein grollen und meint ein Gewitter zieht auf aber stur beobachtet man auch das und das Grollen kommt näher und näher auf einmal klingt es wie das Lachen eines Kindes das immer lauter wird, Manche fangen mitten in Ihrer Meditation an laut zu lachen sie haben sich anstecken lassen. Da lachen ja gesund ist kein Problem. Mit neuem Mut in die Meditation beim zweiten Mal kann es wieder ganz anders sein es ist nie gleich und bei jedem Menschen anders. Deswegen sagt Buddha auch nicht, folge mir, sondern gehe deinen eigenen Weg. In der Tat, gehe Deinen eigenen Weg, so wie Du aus diesem Kommentar deine eigenen Schlüsse ziehen musst, so musst jeder seinen eigenen Weg gehen.

    Irgendwann wird der Punkt kommen an dem kein Gedanke mehr da ist, Das ist der Zeitpunkt wo du in die Transzendenz eintauchst von da ab gibt es keine Erklärungen, kein begreifen einfach nichts. Das stellst du aber erst fest, wenn du zurück bist aus der Transzendenz. Du wirst sehen.

    Mein Nachbar sprang auf einmal auf und rief jetzt habe ich es. Es war ihm was bewusst geworden was ihn einen Satori (Erleuchtung) erleben ließ. Wenn ihr das mal erlebt habt dann werdet ihr auch Wissen warum Erleuchtung, Erleuchtung heißt.
    Erwartet das aber nicht jetzt bei euch! Sonst bleibt ihr vielleicht in der Erwartung stecken und erlebt es gar nicht, weil es ja so kommen muss wie Hawey es beschreiben hat Polshit. Jede Erfahrung ist einzigartig so wie der Mensch der sie macht. Lasst euch gesagt sein es gibt keine zwei gleichen Dinge im ganzen Universum, wie es nie zwei gleiche Erfahrungen geben kann. Alles ist einzigartig. Derjenige der diese Worte begreift und verinnerlicht wird ab jetzt alles Sein so akzeptieren wie es ist.

    Bei all dem Meditieren passt aber auf das ihr nicht in die Falle der Matrix lauft. Denn die will euch behalten und zaubert euch vor ihr hättet die tollste Meditation und dann war alles nur Illusion.

    Nun liegt es in Eurer Hand glaubt nix stellt alles in Frage auch das was ich geschrieben habe. Alles ist in Euch. Ihr könnt Eure Reise beginnen oder so weiter machen wie bisher. Es ist nur eine Entscheidung, … Eure eigene Entscheidung.

    LG Hawey

    Gefällt mir

  45. Johannes Anunad sagt:

    @jpr65 um 20:30
    hmmm…
    allein das Phänomen, mit welchem Eifer hier das Ego von Eckhart (!) Tolle gesucht und analysiert wird, lässt mich etwas nachdenklich werden:
    WARUM???
    Warum das Bdürfnis, mit den eigenen Fingern auf das – zumindest vermeintliche – Ego Anderer zu zeigen?
    Ich habe da gerade so das „Gesetz der Resonanz“ und das „Gesetz der Spiegelung“ vor Augen… 😉
    vlt. wird da ja ein Stück des eigenen, noch unentdeckten oder abgelehnten „Gesichts“ gesehen???

    WENN schon Weisheit, dann bitte auch in dieser Hinsicht mit aller Selbstreflexion… 😉
    Vieles in Deinen Kommentaren schätze ich ausgesprochen, jpr65!

    LG
    Johannes Anunad

    Gefällt mir

  46. Hawey sagt:

    Hier noch mal einen Artikel den ich Thom zur vereöffentlichung geschickt habe ist aber scheinbar verlorengegangen. Passt aber zu den verschiedenen Kommentaren hier.

    Hallo Thom,
    habe zu dem Video mal einen Kommentar geschrieben. Vielleicht ist das ja auch was für Deine Leser
    LG Hawey

    Zu dem Thema habe ich schon viel beim Honigmann und beim Thom geschrieben, wurde teilweise deswegen angegriffen. Also schreibe ich heute mal wieder darüber.
    Und der Heiko hat recht!
    Man kann es nicht erklären alle Erklärungen stammen aus dem gelernten Wissen deines Hirnes.
    Alles was du glaubst zu sein und zu Wissen ist nur gelernt. Alle Erklärungsversuche sind nur Geschichten die das Gehirn aus vorhandenem Wissen woher auch immer das herstammt zusammen dichtet. Es ist nur Wissen und hat nichts mit dem Zustand zu tun es wird immer nur ein kläglicher Versuch sein es anderen erklären zu wollen. Sie werden grinsen, dich für ein Spinner halten usw. Denn sofort du mit einem Mal beginnst anders zu sein werden sie versuchen dich wieder auf ihre Ebene herunterzuziehen. Viele fallen dann oft wieder aus diesem Zustand hinaus, weil es ja den Liebesentzug deiner Eltern, Geschwister, Partner, Freunde usw.usw. usw. bedeutet Das hat mannigfaltige Auswirkungen dem standzuhalten, das ist nicht einfach und irgendwie wirst du unter Umständen dein Lebenlang eine, sagen wir mal innere Traurigkeit mit dir herumtragen, weil du nicht deinem Herzen gefolgt bist.

    Es ist aber alles gut, es ist noch da, war immer da und wird immer da sein. Du bist es, der woanders ist. Neal Donald Walsch hat mal irgendwo erwähnt, „die Menschen glauben das Gott aufgehört hat mit uns zu sprechen aber in Wirklichkeit sind wir es, die nicht zuhören.“ In der Tat, kann ich das nur bestätigen.
    Mein Nachbar wollte das Meditieren lernen und da er wusste das ich das früher mal gelehrt habe, fragte er mich ob ich ihm da helfen könne. Ich gab ihm Vier Hefte von Toni Gaschler (ist leider vor einigen Jahren verstorben) mit dem Titel Moderne Heil Meditation, das mit zu dem besten gehört was es auf der Welt über Meditation zu Wissen gibt. Man kann sagen, eine Essenz über Meditation bei der man schon beim lesen aha Erlebnisse verzeichnen kann.
    Er lass die Hefte also und fing an zu Meditieren.
    Eines Tages im Sommer machten wir einen Ausflug an den Rhein und kehrten dabei ins Rhein-Kaffee ein. Irgendwie sind wir dann auch wieder auf das Thema Meditation gekommen und er sagte, irgendwie bekomme ich das nicht hin mit der Meditation, ich kann einfach mein Denken nicht anhalten. Ich muss immer denken und je mehr ich Nicht-Denken will, umso mehr muss ich denken. Da kann man sehen was das Gehirn einem für Streiche spielt man liest etwas oder glaubt es zu lesen man solle nicht denken. Quatsch
    Ich fragte ihn wo er das gelesen habe, in den Heften steht das jedenfalls nicht drin. Da steht was von Achtsamkeit drin und dass die Gedanken dann langsam verebben. Da steht nicht, dass du dein Denken einstellen sollst.

    Ich gab ihm dann ein Beispiel. Ich sagte zu ihm, stell dir vor du sitzt da draußen am Ufer vom Rhein und die Schiffe die da fahren sind deine Gedanken. Sie fahren den Rhein rauf und runter immer neue Schiffe.
    Was machst du, statt die Schiffe von deinem Platz aus zu beobachten springst (geistig) du auf und fährst eine Weile den Rhein hinunter und verwickelst dich regelrecht mit dem Schiff ( deinen Gedanken) bis es dir wieder bewusst wird aber statt auf deinen Beobachtungsposten (Achtsamskeits-Punkt) zurückzukehren, springst du auf das entgegengesetzt fahrende Schiff und das gleiche Spiel beginnt und du ringst mit deinen Gedanken. Das Ergebnis kein Erfolg mit der Meditation die man dann irgendwann wieder sein lässt, weil man, wenn man es so macht, immer verliert.
    Gedanken sind wie eine Springflut die dich andauern fortreißen und auf die eine oder andere Art beschäftigen. Wenn du die Gedanken beobachtest, werden die donnernde Brandungswellen (Gedanken) die lauten Gedanken, dieser Vehemente Gedankenlärm nachlassen.
    Es gibt da ein paar Tricks.
    Beispiel, du beobachtest deinen Atem, ein und aus. Du spürst wie die Luft in deinen Nasenflügel vorbeistreicht und das gleiche, wenn die Luft wieder herauskommt spürst du sie in deinen Nasenflügel vorbeigleiten. Oder falls du in der Lage sein solltest auf deine Gedanken anzuschauen, wie sie kommen und gehen. Stelle dir die Aufgabe, zu warten wann der nächste Gedanke kommt und je mehr du Achtsam lauerst umso weniger werden sie. Richtig und in voller Achtsamkeit beobachtet wirst du sehr schnell in die Gedankenleere kommen.
    Natürlich wirst du am Anfang bemerken bzw. es wird dir auf einmal bewusst das der Gedanken Strom dich wieder fortgetragen hat, ja in der Tat ist es immer wieder die totale Gedankenbrandung die dich hin und her schmeißt. Dann fang wieder von vorne an das Gehirn lernt sehr schnell und kann alles auch sehr schnell automatisieren.
    Mich hat mal jemand gefragt, ich habe immer so schlechte Gedanken wie kann ich das aufhalten. Was soll man da sagen, ich hörte in mich hinein und die Antwort lautete, höre auf sie aufhalten zu wollen. Wenn du bemerkst da ist ein schlechter Gedanke dann sag Stopp schlechter Gedanke ist da und ersetze in durch einen schönen Gedanken denke an ein schönes Erlebnis oft reicht es das ein paarmal bewusst zu machen und du wirst bemerken schon im Ansatz unterbricht das Gehirn das dann und ersetzt es durch ein dir genehmen Gedanken. Denke daran das Gehirn ist dein Werkzeug nicht dein Meister. Leider glauben immer noch zu viele Menschen das sie denken, nein sie werden gedacht. Sie glauben auch sie Leben, nein sie werden gelebt. Mehr oder weniger sind sie Hollywood.
    Übrigens dein Gehirn hört auf Stopp probiere es aus und du wirst sehen.
    Während der ganzen Zeit hörte er mir ganz ruhig zu. Irgendwas arbeitete in ihm das war offensichtlich. Mit einmal sprang er auf wie von der Tarantel gestochen und rief jetzt habe ich es. Es hatte in nicht gestört das, dass Kaffee voller Menschen war. Er strahlte wie ein ganzer Tannenbaum ja dieser Mensch hat eine Erleuchtung einen Satori erfahren. Das Dasein hat ihn berührt, dass hier und jetzt. Da ich diese Reaktionen schon oft erlebt hatte wusste ich natürlich was es war.

    Ich hatte das selbst auch bei einer Heimfahrt mit der DB nach Karlsruhe erlebt. Mir ist das in dem vollen Abteil passiert und die Leute waren im ersten Moment erschrocken aber dann sahen sie mein Strahlen und einer der Fahrgäste meinte gute Nachrichten? Ja in der Tat.
    Ich weiß auch, dass viele das schon mal erlebt haben und sich so voller Leben gefühlt haben. Konnten sich das aber nicht erklären, weil sie weder was von Erleuchtung gehört haben noch sonst wie in dem Thema involviert waren. Was wiederum bestätigt das die Erleuchtung kommt wann und wo sie will, ich denke aber, dass sie einen einfach Bewusst wird, wenn man Gedanken leer ist. Dann fließt oder besser gesagt dann wird einem Bewusst was man die Quelle nennen kann. In dem Moment bist du eins!
    Leider können wir es nicht im Bewusstsein halten, weil wir danach greifen diesen tollen Zustand halten wollen. Ich habe mal eine Woche lang so einen Zustand gehabt und bin dann aus gründen die ich hier nicht schildern will hinausgefallen. Eine Woche lang habe ich nur geheult obwohl der Zustand nicht weg war nie weg ist und auch nie weg sein wird. Er ist einem so nah wie Deine Hände und Füße er offenbart sich dir immer wieder aber weil dein Denken sofort danach greift ist es wieder weg obwohl nicht weg. Du spürst das immer und gerade, weil dieser unbeschreibliche Zustand so was von schön ist, willst du ihn haben und greifst danach aber er ist nicht greifbar. Eben deshalb, was du schon hast danach brauchst du nicht greifen. Denn es wird dir weichen und das Spiel kann dein ganzes Leben so gehen. Es ist aber deine Programmierung und deine Prägung die dich daran hindert. Hier könnte ich dir hunderte von Seiten aufschreiben welche Prägungen und falsche Überzeugungen und Vorstellungen dich glauben machen du hättest nicht teil daran doch du hast Teil daran in jedem Augenblick. Denn es gibt nur den einen Augenblick alles andere ist Illusion ein Spiel aber auch im Augenblick erschaffen.
    Du wirst Sachen erleben die dir wie Wunder erscheinen aber auf die Art klopft es immer wieder bei dir an. Du / wir sind nicht allein. In der Tat.
    Nur dein Gehirn ist mit seinen Gedanken allein. Das Gehirn kennt nur Vergangenheit und Zukunft! Die wichtige Gegenwart die kennt es nicht. Frag es, es wird dir entweder eine Geschichte aus der Vergangenheit oder eine Geschichte aus der Zukunft erzählen.

    In der Stille bist du das ICH BIN. Nur von dort aus erschaffst du die Dinge die mit dir sind ich bin dies und ich bin das so wie man es dir beigebracht und du es gelernt hast. Verurteile das aber nicht es gehört alles zu deinem Weg du wirst es zur rechten Zeit erkennen.
    Es nutzt nicht, wenn du wie ein auf gescheutes Huhn hin und her springst. Zum Schluss ist dein Gehirn das ein wunderbares Werkzeug ist dein Herr und Meister und führt dich gesteuert über das Ego wohin es will. Dein Gehirn hat sich sozusagen selbständig gemacht und spielt jetzt den Meister wie es das gelernt bzw. wie es geprägt wurde.

    Warum tust du so oft das was du tust? Um größer zu sein? Um schöner zu sein? Um reicher zu sein? Um Stärker zu sein? Um Sieger zu sein? usw., usw., usw. Na wie lautet die Antwort?
    Im Grunde ist es nur Spielzeug auf dem Weg dem du wirklich folgst aber verurteile es nicht, denn dann verurteilst du dich selbst.

    Noch ein kleines Beispiel, wenn du krank wärst und ich würde zu dir sagen erhebe dich und nimm wieder Teil an deinem Sein der Lebendigkeit. Würdest du es tun? Oder würdest du darauf hören was dein Hirn dir erzählt und wie du geprägt und konditioniert bist. Warum glaubst du nicht an das Leben in dir statt an die Märchen die dein Hirn dir erzählt?

    So hier will ich das nun beenden und schau mir eure Reaktionen an.
    Wenn es euch nicht zusagt verändert euren Blickwinkel darauf. Betrachtet es als Märchen, Science-Fiction, als Fantasie aber nehmt den Blickwinkel der euch zum Lächeln bringt. Oder den Zorn, wenn ihr das wollt ihr bestimmt das immer selbst. In der Tat.

    LG Hawey

    Gefällt mir

  47. jpr65 sagt:

    Johannes Anunad

    Auch mich verführt mein EGO noch ab und an. Wichtig ist es, das zu bemerken. Denn dann ist es mit meiner Herzenergie schlecht bestellt.

    Und dann arbeite ich daran, wieder aus dem EGO raus und in mein Herz zu kommen.

    Ich habe mich nicht lustig gemacht über Eckehard Tolle und mich auch nicht auf eine höhere Stufe gestellt als er, damit ich auf ihn herabblicken kann.

    Darum geht es mir nicht. Aber er ist ein gutes Beispiel dafür, daß man nach dem Erleben der Erleuchtung auch wieder in das EGO zurückfallen kann.

    Doch vielen „Erleuchteten“ fehlt diese kritische Innere Einstellung. Inwieweit das für Eckehard Tolle gilt, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Das ist der Unterschied zu den „wirklich Weisen Menschen“.

    Gefällt mir

  48. jpr65 sagt:

    Hawey

    Das Bild mit den Schiffen auf dem Rhein als Gedanken gefällt mir.

    Das NICHT-DENKEN ist eine Kunst, die man trainieren muss. Dann können einen Gefühle aus dem Herzen erreichen, die sich selbstständig in Gedanken umformen, und über die Finger in die Tastatur in einen solchen Post fließen, ohne das der Verstand sie gedacht hat.

    Der liest später, was da geschrieben steht, und ist sehr erstaunt.

    Aber da das alles durch 1. unsere Filterprogramme läuft und zweitens sich das EGO auch noch einmischt, kann dabei auch noch Vieles herauskommen, was NICHT DIE WAHRHEIT ist.

    Ich habe auch nicht gesagt: Ihr sollt NIE MEHR DENKEN. Das ist auch nicht gut. Der Verstand ist schon nicht unnütz.

    Am besten ist es, wenn DENKEN mit dem Verstand und FÜHLEN mit dem Herzen zusammenarbeiten und das EGO da nicht mitzureden hat.

    Da wollen wir hin, und mit der Zeit kann man diesen Zustand immer länger halten.

    Gefällt mir

  49. Johannes Anunad sagt:

    hmmm…
    mir fällt da gerade etwas auf:

    Was Hawey schreibt, das kann ich unmittelbar FÜHLEN… etwas geschieht in mir… ja: gewissermaßen schmunzele ich… 🙂 das Herz sprach… mein Herz empfängt… weit jenseits der geschriebenen Worte… es wird Energie übermittelt…

    Was jpr65 schreibt… ja… das kann ich – streckenweise jedenfalls – immerhin DENKEN… NACHdenken? MITdenken?
    Ich habe die Vermutung: Je mehr wir noch das Bedürfnis haben (und ich erkenne mich da selber wieder! 🙂 ), derartige (unsere???) GEDANKEN in Worte zu fassen… über die Herzensenergien und deren Erfordernis zu schreiben… ja… so lange jagen wir diesen entscheidenden Qualitäten wohl selber noch eher nach, als dass wir sie schon wirklich, wirklich leben… ?!
    ICH kann Dich da in Deinen Aussagen jedenfalls kaum FÜHLEN, jpr65…

    Gefällt 1 Person

  50. Hawey sagt:

    @jpr65,

    sorry auch hier habe ich andere Ansichten, Blickwinkel, Sichtweisen und Meinungen. Fühle dich bitte nicht belehrmeistert oder sonst wie überfahren. Was ich schildere sind nur meine Erfahrungen, Ansichten, Blickwinkel, Sichtweisen und Meinungen.
    Zitat, „Das NICHT-DENKEN ist eine Kunst, die man trainieren muss. Dann können einen Gefühle aus dem Herzen erreichen, die sich selbstständig in Gedanken umformen, und über die Finger in die Tastatur in einen solchen Post fließen, ohne dass der Verstand sie gedacht hat.“

    Du kannst das NICHT-DENKEN nicht trainieren. Da du niemals nicht denken kannst.

    Du kannst Deine Achtsamkeit Trainieren oder Deine Konzentration, wenn dir der Begriff lieber ist. Aber das, nicht denken widerfährt Dir. Es wird dir durch die Achtsamkeits-Übungen bewusst. ES heißt alles ist in Dir deswegen wird es Dir bewusst. Es ist Dein wirklicher Zustand. Deswegen wird es Dir durch was auch immer bewusst. Was nicht ist kann nicht bewusstwerden oder es ist nur begreifen in Form von lernen.

    Das Nichtdenken kann man nicht trainieren. Es ist das Resultat der Achtsamkeits-Übungen!
    Macht folgendes. Dadurch das du voll Achtsam bist existiert in deiner Wahrnehmung nur das worauf deine Achtsamkeit ruht. Das heißt du bist vollkommen gegenwärtig und in der Gegenwart gibt es nun mal kein denken, nur SEIN. Es ist aber möglich das Werkzeug denken in diesem Zustand für Schöpfungen zu gebrauchen. Das ist aber eine Art die sich von normalen denken unterscheidet. Es ist die Quelle (dein wahres Selbst) denkt durch dich, sie sieht durch dich, sie hört durch dich. Dein Körper ist der Bagger die Quelle dein wahres Selbst ist der Schöpfer aber auch wenn sich das geteilt anhört du wirst es erkennen als ICH Bin Trennungen gibt es in diesem Zustand keine.

    Du kannst auch sagen ich bin die Erlebende Gegenwart und der Strahlende Ausdruck der lebendigen Quelle. Da ist aber eine Eingrenzung denn in der Tat bist du ALLES.

    Wie du siehst reichen keine Worte das zu beschreiben. Du kannst es erfahren und dann die Entscheidung treffen es zu sein oder auch nicht. Du bist der Schöpfer und die Ursache deines Lebens.

    LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  51. jpr65 sagt:

    Hawey
    15/01/2019 UM 00:39

    Mein lieber Hawey, du beschreibst ganz gut, wie man das NICHT-Denken durch Achtsamkeits-Übungen trainiert.

    Das NICHT-Denken aus dem EGO heraus, das ist das Ziel dieser Übungen. Aber auch wenn die Lautstärke des EGO-Denkens etwas abnimmt, dann ist schon etwas gewonnen.

    Immer weiter machen, bis man irgendwann die Stimme des Herzens fühlen kann.

    Es geht darum, das Geplapper des EGO-Denkens loszuwerden. Das geht aber nicht durch Kampf oder Konzentration darauf, das EGO abzuschalten. Wer seine Angst reduziert, der reduziert auch sein EGO und fährt parallel die Verbindung mit dem Herzen und die Selbst-Liebe nach oben.

    Man muss gar nicht in die vollständige Abschaltung des EGO-Denkens oder gar vollständig ins JETZT kommen. Das ist nur der Endzustand, den viele gar (noch) nicht erreichen können und auch nicht erreichen müssen.

    Denn nach dem Event werden es alle schaffen, sich mit ihrem Höheren Selbst zu verbinden, über ihr Herz. Und die anderen werden diese Welt verlassen müssen, auf welche Weise auch immer. Denn auf der Neuen Erde werden nur noch Menschen leben können, die eine voll funktionsfähige Herz-Anbindung an ihr Höheres Selbst haben.

    Gefällt mir

  52. Hawey sagt:

    @jpr65

    Einfach tun, das EGO ist nicht unbedingt schlecht, wurde mir bewusst als ich deinen Kommentar lass. Ich würde mich gar nicht soviel damit beschäftigen und es auch nicht bekämpfen denn du musst bedenken das was du bekämpfst, das bekämpft auch dich. Schau einfach mal in deinem bisherigen Leben nach da wirst du genau das finden.

    Sei einfach widerstandslos. Ich übersetze es mal so um es verständlich zu machen den Gedanke den du bekämst der bekämpft auch dich und wird durch deine eigene Energie noch gepuscht.

    Wie viel Nächte hast du schon stundenlang wachgelegen weil ein Gedanke dich nicht losgelassen hat. Irgendwann warst du so erschöpft das du endlich eingeschlafen bist. Als Du am nächsten morgen raus musstest warst du gerädert vor lauter denken aber dann stelltest du fest das alles gar nicht so schlimm war.

    Wenn Du den richtigen Zustand erreichst über den wir hier die ganze Zeit kommentieren dann wirst du alles Wissen bekommen was du braust aber vorher spielt das Denken einfach nur Schlagzeug und der Lärm in dir lässt dich nicht die Stille hören die schon da ist. Sie ist weg gewesen, sie spricht die ganze Zeit mit uns bloß wir haben irgendwann aufgehört zuzuhören warum auch immer.

    Dann das hier, Zitat „Denn nach dem Event werden es alle schaffen, sich mit ihrem Höheren Selbst zu verbinden, über ihr Herz. Und die anderen werden diese Welt verlassen müssen, auf welche Weise auch immer. Denn auf der Neuen Erde werden nur noch Menschen leben können, die eine voll funktionsfähige Herz-Anbindung an ihr Höheres Selbst haben.“

    Grau ist alle Theorie kommt mir dazu in den Sinn. Es sind nur Gedanken die du beschreibst, sorry Echten Herzensmenschen zu begegnen in der heutigen Zeit ist schier unmöglich. Wir sind in einer Zeit der Ich Bezogenheit und des Egoismus.

    Ich bin in meinem Leben einigen begegnet das ist ein prägendes Ereignis das du dein Leben lang nicht vergisst. Du wirst Wissen wenn einer vor dir steht.

    Ich bin von diesem Event nicht überzeugt zumindest habe ich keine Erschütterung innerhalb meiner Lebenszeit verspürt. Solche Dinge auch große Katastrophen hinterlassen immer eine Signatur die über Raum und Zeit hinaus geht aber ich will niemanden damit belasten, wahrscheinlich werden sich gleich die Phänomen Jäger drauf stürzen. Ich werde darauf aber nicht eingehen das sei hier gleich festgestellt.
    Leider ist es so, wir müssen uns da selber herausziehen. Wie heißt es so schön, „Ich habe euch alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben.“ Das heißt nichts anderes das wir es selber können außerdem was sagt dir denn das wir nicht in neue Sklaverei geraten. Vielleicht brauen wir ein wenig Hilfe zur Selbsthilfe. So wie einer die Zündschnur an einer Rakete anzündet damit sie endlich startet.Wie auch immer ich weiß es nicht, sorry Vielleicht müssen wir noch 10000 Leben, leben bis wir die Schnauze voll haben von dem ganzen Leiden das wir uns selber auferlegt haben. Wenn ich mir einen Zentner Sack aufgeladen habe dann kann ich ihn auch wieder fallen lassen. Ja last eure Sorgen, euren Schmerz und euren Schmerz fahren. Einfach fallen lassen, Loslassen und schon ist es zu ende und in der Stille sowieso.

    Appropos, Schlafenszeit ich bin jetzt müde deshalb höre ich jetzt auf und gehe in mein Himmelbett und schlafe. Das ist auch ein gutes Mittel, wenn du hungrig bist dann ess, wenn du durstig bist dann trink und wenn du müde bist dann schlaf. Alles das können wir in diesem Land noch unser Schlafplatz ist auch noch sicher. Wahrscheinlich haben das 70% der Weltbevölkerung das nicht. Also bevor du7 deine Augen zu schlafen schließt sein einen Moment dankbar für das was du hast.

    Gute Nacht LG Hawey

    PS. Denke dran die Welt schaut genauso zurück wie du sie anschaust. Also schenke ihr ein Lächeln aus deinem Herzen und sie lächelt zurück!!! Garantiert
    Könnte ja auch sagen die Welt ist das Spiegelbild von dem was du innen bist aber das vertragen die meisten Menschen nicht. All die vielen Kriege die auf der Welt stattfinden, all die Lügen und, und, und das ist der innere Zustand der Menschheit die sich im äußeren Spiegelt nicht mehr und nicht weniger.

    Schau doch nur in die Familien heute zu tage das sind oft nur noch Kriegszustände. Na ja und deswegen wird sie einfach abgeschafft. Wenn wir Besuch haben dann fragen die Menschen wann dürfen wir wiederkommen bei euch ist es so schön harmonisch. Ja das stimmt für innen und außen.

    Gefällt 1 Person

  53. Ralah sagt:

    Wenn zweie vor dir stehen und du fragst beide, ob sie ein Lehrer/ Meister sind, antwortet der eine mit JA, der andere mit NEIN.
    Wer ist der Meister?

    Gefällt 1 Person

  54. Johann sagt:

    @Ralah

    „Wenn zweie vor dir stehen und du fragst beide, ob sie ein Lehrer/ Meister sind, antwortet der eine mit JA, der andere mit NEIN.
    Wer ist der Meister?“

    Beide…..wenn ich mich als Schüler sehe.

    Gefällt 1 Person

  55. Johann sagt:

    Eckehard Tolle ist schon sehr weit. Mich spricht aber mehr Kurt Tepperwein an. Seine Beschreibung nach ist das Ego ein Werkzeug das man hin und wieder benötigt wie zum Autofahren. Das bewusstsein möchte nur sein. Es hat keine bedürfnisse, kein Verlangen und kennt auch keine Angst. Es ist Unsterblich. Ziele und Wünsche hat nur ein Ego. Aber es gehört zu mir, man darf sich nur nicht damit Identifizieren. Weil dann ist man wieder im Leiden und all den Emotionsspielchen des lebens. Nur es zu Ignorieren oder es Abzulehnen bringt uns wieder aus der Vollkommenheit, aus den alleins sein.

    Die Vorstellung das Ego als Werkzeug zu sehen gefällt mir. So wie ein Handwerker ohne Werkzeug keine gute Arbeit verrichten kann, so ist es ein Teil vom bewusstsein. Wir dürfen nur nicht Glauben wir sind das Werkzeug. Wenn auch die meisten Menschen so Leben als wären sie das.

    Gefällt mir

  56. Johannes Anunad sagt:

    Das Ego als Werkzeug… des materiellen SEINS am Ende?
    Finde ich im Grunde ganz passend. Ich nähere mich dieser Sicht auf diesem Weg:

    In etwas fortgeschritteneren Sichtweisen wird EGO ja überall dort vermutet, wo es um Identifikation geht – unsere Identifikation mit etwas, mit Jemandem… alle Anhaftungen also an Erscheinungsformen der materiellen Welt letztlich… die mir suggerieren, DAS sei nun ICH – oder jedenfalls ein Teil von mir.

    Folge ich diesem Ansatz weiter, so ist also menschliches SEIN in materieller Form gar nicht möglich – OHNE Ego. Bingo!

    Und hinter noch einer Ecke weiter erscheint mir dann:
    Betrachten wir das Menschsein als eine – materielle – Erfahrungswelt eines geistigen Wesens, so stellt die Verbindung dieses Wesens mit einem Körper, seinem „Gefährt“, die INKARNATION also, die Fleischwerdung, eine Art Ur-Identifikation der Menschheit dar, oder? Also nochmal BINGO für das Ego als Werkzeug dafür, hier auf der Erde in dieser Form überhaupt SEIN zu können…

    EGO verlangt allerdings auch einen Preis dafür: das Vergessen unserer Göttlichkeit, unserer Verbundenheit mit dem All-Einen… darin liegt zugleich ein Ur-Menschheitstrauma… die Erfahrung der Trennung, des Getrennt-Seins, an dessen Ekennen und dessen Überwindung wir derzeit gerade als Menschen „arbeiten“…

    So ist Ego zugleich Instrument und Verletzung der „gefallenen Engel“… Mittel zum Menschsein und auch Hindernis auf dem Weg zum Gottmenschen…

    Leugnen oder Vedammen zwecklos… annehmen sinnvoll… und in erlöster Form sehe ich im EGO dann gleichermaßen den Schlüssel unseres SEINS. Wie im Film „der Moses Code“ ausgeführt: ICH BIN DAS, ICH BIN – nämlich ALLES!

    Erst DANN können wir das EGO als dienliches Instrument für unsere Inkarnatiosnphase einsetzen – NICHT durch Beherrschung, sondern durch Erkennen seines Zwecks, seiner Funktionsweise und seines Ursprungs…

    Gefällt 1 Person

  57. Norbert Fuchs sagt:

    Verkomblizierung in Höchstform und obendrein noch sehr eloquent geschrieben und geweicheiert

    Gott und die Natur ist ganz einfach,nicht ich denke,sonder es denkt in miir.Herrgott ist das einfach.

    Wünsche allen einen göttlichen Funken

    Gefällt mir

  58. Angela sagt:

    @ Johannes

    Zitat: „…. EGO verlangt allerdings auch einen Preis dafür: das Vergessen unserer Göttlichkeit, unserer Verbundenheit mit dem All-Einen… darin liegt zugleich ein Ur-Menschheitstrauma… die Erfahrung der Trennung, des Getrennt-Seins, an dessen Ekennen und dessen Überwindung wir derzeit gerade als Menschen „arbeiten“…

    Sehr gut ausgedrückt, so sehe ich es auch.
    Darum hat auch jeder Mensch dieses Sehnen nach Transzendenz in sich. „Erkennen“ ist das Zauberwort.

    Lg von A n g e l a

    Gefällt 2 Personen

  59. Angela sagt:

    @ Norbert Fuchs

    Zitat: „… Gott und die Natur ist ganz einfach,nicht ich denke,sondern es denkt in miir.Herrgott ist das einfach……. “

    WAS denkt denn da in Dir ? Was ist „ES“ in Deiner Vorstellung? Und wie ist es mit dem Filtern und dem Auswählen , dem Zulassen all der Gedanken, die da anschwirren? Allem ausgeliefert?

    Lg von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  60. Norbert Fuchs sagt:

    Warum soll ich mir Gedanken machen wenn ich Gott in mir habe, man kann und wird es nie können.
    Habe ich ein schöpferisches Probem das ich lösen möchte lege ich mich hin oder lege es bei seite und manchmal erst nach wochen kommt in mir die Lösung,Am liebsten hättet ihr ein Gedankenmanegtman nicht mit mir.

    .Ich habe 36 Jahre einen Mentor gehabt Psychologe Uni Frankfurt/M er ist 2017
    Verstorben..Ich Habe eine andere Vorstellung von allem und die tue ich nicht preis.

    Lieber Engel ich bin wie ich bin und das macht Sinn

    Gruß Norbert Fuchs

    Gefällt mir

  61. Hawey sagt:

    Heute Morgen, öffnete ich mein E-Mail Fach und sah gleich die Benachrichtigung das weitere Kommentare vorliegen. Ich lass mir alle sorgfältig durch und ließ sie auf mich wirken. Dann erschien in meinem Bewusstsein der Gedanke, mein Gott sie streiten über Worte.

    Was fange ich nun mit diesen Gedanken an. Nehmen wir zunächst Johannes Anunad. Meiner Ansicht hat er einen guten Kommentar verfasst und hat sich echt Gedanken gemacht. Hat vielleicht auch schon tiefgehende Spirituelle Erfahrungen gemacht. Gut so. Übrigens Johannes ich habe mir deine Web-Seite angeschaut aber nur oberflächlich durchgeschaut. Im Moment zu wenig Zeit, weil ich Renoviere wobei ich die Artikel zum größten Teil schon kannte aus den Original Seiten. Was ich vermisst habe sind eigene Artikel aus eigenen Erfahrungen. Was ich bisher von Dir gelesen habe bringt mich zu der Überzeugung Du hättest das Zeug dazu. Dein Name lässt irgendwas in mir erklingen bin aber im Moment noch nicht drauf gekommen bzw. es fällt mir nicht ein. Vielleicht klärst Du mich ja auf. Danke.

    Übrigens alles was ich schreibe ist entstanden durch eigene Spirituelle Erlebnisse und Erfahrungen. Mit diesem Artikel beschreibe ich meinen Auslöser warum ich hier gelandet bin. Hier der Link dazu https://www.screencast.com/t/5wbmgCzdhR

    Leider ist vieles was bei meinem verstorbenen Freund Ernie Köwig auf seiner Webseite Der Honigmann sagt, erschienen ist, mit der Schließung seiner Webseite verloren gegangen. Einiges ist aber hier bei Thom erschienen gebt einfach in die Suchmaschine auf Thoms Seite Hawey ein. Da könnt ihr dann meine Entwicklung bis heute sehen. Lest auch die Kommentare auch die haben ihre Wirkung, wenn man sei bewusst liest. Ich verrate auch einiges an Techniken. In vielen Kommentaren habe ich Techniken verraten, bekam aber keine Rückmeldungen was für mich heißt sie haben es nicht gelesen oder konnten dem wegen ihrer Vorbehalte wie auch immer nicht folgen.

    Kommen wir zu Angela. Auch bei Angela bin ich mir sicher, dass sie schon gewisse Spirituelle Erfahrungen gemacht hat. Alle Antworten können nicht allein aus der Theorie gekommen sein. Wenn nicht dann wird es Zeit, sich von all dem gelesenen und der Theorie zu trennen dann müssten sehr schnell echte Erfahrungen eintreten der Boden wie ich anhand ihrer Kommentare erkennen zu glaube ist bereitet.

    Johann hat mich nun wirklich überrascht was ist los Johann hattest Du einen schlechten Tag irgendwie kommt das so herüber. Spontan kam mir beim lesen deiner Kommentare der Gedanke „Nein meine Suppe esse ich nicht“ Da bin ich andere Qualitäten als Antwort auf Kommentare von Dir gewohnt.

    So das war es mal für jetzt. Einen schönen Tag noch

    LG Hawey
    Dies, meine Freunde ist natürlich nur meine Sichtweise, mein Blickwinkel, meine Überzeugung, meine Meinung. Du darfst gerne eine andere Sichtweise, einen anderen Blickwinkel, eine andere Überzeugung, eine andere Meinung haben. Nur weil Du eine andere Meinung hast, bist du nicht mein Feind und ich will nicht der Deine Sein! Verstehe bitte, dass ich nie einen Feind bzw. ein Feindbild erschaffen will, das ist nie meine Intention und vergib mir, wenn ich das in Dir ausgelöst haben sollte.

    Gefällt 1 Person

  62. jpr65 sagt:

    EGO

    Das EGO war eigentlich als Sicherheitsmechanismus konstruiert, der dein Bewusstsein warnen soll, wenn das Überleben des Körpers gefährdet ist.

    Es soll nur eine rote Warnleuchte sein und sich nur melden, wenn wirklich eine akute Gefahrenlage da ist.

    Man steht an einem Abgrund. Oder ein Löwe setzt gerade an zum Sprung auf Dich. So etwas.

    Das wurde aber von den Dunklen mißbraucht, in dem man uns Angst macht und so das EGO ständig aktiv ist.

    Das EGO überlagert alles mit seinen Alarmrufen. Es wird ständig gefüttert mit allem Möglichen, was uns und unseren Lieben passieren könnte.
    Das ist aber keine reale Gefahr. Nur ist das dem EGO egal. Das kann das nicht unterscheiden.

    Über Meditation z.B. kann man nun lernen, sein EGO herunterzufahren, um den Dauer-Alarm schließlich abzuschalten.

    Für die meisten Menschen ist ein Dauer-Alarm der Normalzustand. So ist es gewollt. Und die Psychologen haben das immer noch nicht verstanden. Sollen sie ja auch nicht, und ihnen geht es ja auch nicht anders.

    Denkst du schon selbst, oder denkt dein EGO noch für dich?

    Oder denkt bereits manchmal (oder öfter) DEIN SELBST für dich, und du lehnst dich zurück und beobachtest das?

    Vielmehr, steigen Informationen aus DEINEM SELBST in dir auf und verwandeln sich in Gedanken, Buchstaben auf dem Computer oder was auch immer?

    Gefällt 1 Person

  63. Norbert Fuchs sagt:

    Hawey
    Der Pychologe muss zum Psychologen und du ertreistest dich der Bessere zu sein..wer sagt das du die bessere Methode hast
    Ich bin seit 4 Jahren im Daueralarm durch einen Unfall schlafen nur mit meinem Studentenmädchen von Dr.Hamer.Medikamente nehme ich nicht
    dabei steige ich oft in ander spähren auf und oft kommen die Ideen.
    Zb.Traum imTraum man muss nach innen schaun zeigt es uns den Baum der Erkenntnis,es ist Gottes Geständnis.
    Das ist etwas ganz anderes als was Ihr praktiziert.

    Gruß Norbert der glänzende aus dem Norden

    Gefällt 1 Person

  64. Johann sagt:

    jpr65

    „Das EGO war eigentlich als Sicherheitsmechanismus konstruiert, der dein Bewusstsein warnen soll, wenn das Überleben des Körpers gefährdet ist.“

    Sehe ich ähnlich. Und die rote Warnleuchte ist ein gutes beispiel die für viele ein dauerbrenner ist. Und dies wird vor allem durch Angst ständig Aufrecht gehalten. Damit wir nicht völlig den Verstand verlieren wird man mit Vergnügungen in das andere Extrem gebracht. Beides hält uns davon ab zu sein wer wir wirklich sind. Wie eins im Alten Rom „Zuckerbrot und Peitsche“ werden die meisten immer noch Dressiert und merken garnicht das sie den Zirkus noch immer nicht verlassen haben.

    @Hawey

    „Johann hat mich nun wirklich überrascht was ist los Johann hattest Du einen schlechten Tag irgendwie kommt das so herüber.“

    Das musst du mir mal näher erklären, wie kommst du den darauf ?

    Gefällt 2 Personen

  65. Ralah sagt:

    Hawey, ich habe deinen Erlebnis- Bericht gelesen und das hat mich sehr berührt! Bei „macht dies, macht jenes, bei „euer und ihr“ überles ich 😉

    Gefällt 1 Person

  66. jpr65 sagt:

    Johann
    15/01/2019 um 18:16

    Die Angst ist in dieser Gesellschaft bei den Unerwachten ständig präsent. Und auch bei denen, die gerade aufwachen.

    Durch die „Vergnügungen“ wird die Angst nur kurzzeitig verdrängt oder sogar in eine andere Form umgeleitet: Spannungsfilme, Videospiele, Gruselromane etc.

    Und selbst dieses Zuckerbrot können viele nicht mehr genießen, weil sie immer an die Peitsche oder die Zukunft denken müssen. Bis einige vor lauter Angst durchdrehen.

    Das fühlen wirklicher innerer Freude ist so nicht möglich. Und somit rennt man allem möglichen hinterher, damit es einem „den Kick“ gibt, damit man aus der Angst ausbrechen kann.

    Wir leben in einer Angstgesellschaft. So heißt auch mein Essay: https://3rdlive.wordpress.com/2017/10/21/die-angstgesellschaft

    Da sind wir uns ja einig, daß wir da alle rauswollen. Aber den Weg nach draußen, den muss jeder selbst gehen.

    Gefällt mir

  67. Hawey sagt:

    @Ralah
    Liebe Rahla,

    zunächst einmal Danke das Du Dir die Zeit genommen hast meine Kommentare zu lesen.
    Zu Deiner Kritik, Du hast ja recht, ich bin nur ein Mensch und manchmal weiß ich es einfach nicht anders auszudrücken. Zumal ich immer über die Sache rede bzw. schreibe. Ich weiß mittlerweile auch, dass es automatischen Widerstand erzeugt
    Ich müsste einfach schreiben ich habe es so gemacht oder so. Euer und Ihr wie soll man es anders ausdrücken und das dann noch im Schreibfluss, wenn ich dabei dann noch nachdenken müsste wie das jetzt richtig ausdrücke würde ich den Faden verlieren.

    Deshalb schreibe ich zum Schluss oft drunter „Dies, meine Freunde ist natürlich nur meine Sichtweise, mein Blickwinkel, meine Überzeugung, meine Meinung. Du darfst gerne eine andere Sichtweise, einen anderen Blickwinkel, eine andere Überzeugung, eine andere Meinung haben. Nur weil Du eine andere Meinung hast, bist du nicht mein Feind und ich will nicht der Deine Sein! Verstehe bitte, dass ich nie einen Feind bzw. ein Feindbild erschaffen will, das ist nie meine Intention und vergib mir, wenn ich das in Dir ausgelöst haben sollte.“

    Vergesse ich aber auch oft aber in allgemeinen rückt es alles wieder ins rechte Licht.
    Da Du es aber ansprichst es fällt mir in den letzten Jahren auf das viele sich bei dem was du beschreibst sich auf den Schlips getreten fühlen. Ich für meinen Teil rede bzw. Schreibe nur über die Sache. Viele werden dann gleich emotional und persönlich. Das sind rein Sachliche Beschreibungen meiner Erfahrungen. Ich würde auch nie direkt zu jemanden sagen das musst du jetzt machen. Vielleicht hast Du ja einen Vorschlag wie man es besser machen kann den ich bisher übersehen habe wie gesagt ich bin auch nur ein Mensch weder bin ich Erleuchtet noch ein Schriftgelehrter habe nur sehr viele für mich außergewöhnliche Spirituelle Erfahrungen gemacht und beschreibe hier meine, wohl gemerkt meine Erkenntnisse hier nieder. Danke.

    LG Hawey

    Gefällt mir

  68. Thom Ram sagt:

    Norbert 17:46

    Toll, dass du merkst, dass Hawey voll daneben liege, und sowas von saumässig pferdmt mich interessierend.
    Sag das deine, Fuchs. Und lass Andere das ihrige sagen, ohne deinen Senf drüberzustreichen.

    Gefällt 1 Person

  69. Ralah sagt:

    Liebster Hawey, alles gut, ich habe einfach meine Sichtweise gesagt, dein Bericht, dafür danke ich DIR.
    Emotional? Ich habe einfach das Gefühl, daß wir alle jetzt viel mehr aufgerufen sind, ganz bei uns zu bleiben, das erfordert ein Umdenken, eine andere Schreibweise. Ich schreibe meist wenn dann von mir, bin nicht konsequent immer, aber eben von mir, manche meinen dann vlt. ich wolle mich reden hören 🙂 hihi, aber anders weiß ichs nicht.
    Mein ehemaliger Lehrer Hermann schrieb in seinen Büchern konsequent: „In meiner Erfahrung ist/ war es so und so“ etc. Er war sich dessen wohl bewußt, daß es bei jedem anders sein kann.
    So weit bin ich noch nicht und ich hüte mich auch, zu schreiben, Ich bin dies oder das, ich forsche. Punkt. Und bleibe Forscherin.
    Ich lese deine Beiträge gerne und meist sehr aufmerksam. Da kommt was rüber.

    Gefällt 1 Person

  70. Hawey sagt:

    @Thom

    Ha,ha welch eine Ausdruckskraft 👍 Ich weiß zwar nicht worum es geht aber da Du meinen Namen erwähnst will ich Dir auch antworten. Kam halt so rüber zu mir, wie gesagt mein Eindruck da ich ja sehr sorgfältig lese viel mir das auf aber vielleicht habe ich auch aus dem falschen Fenster geschaut und da stimmte der Blickwinkel nicht auch möglich.

    LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  71. Thom Ram sagt:

    Hawey 22:38

    Dein Blickwinkel dürfte der Meine sein.

    Es gibt Kommentare, da möchte ich den Kommentator zurückversetzen ins Alter von 3 und zusammen mit mir Altmann werkeln und spielen lassen, auf dass er ein Mensch werde mit Augenmass, mit Verständnis, mit EINSICHTSFÄHIGKEIT.

    Gefällt 2 Personen

  72. Hawey sagt:

    @Ralah

    Liebe Ralah zuerst einmal vielen, vielen Dank für Deinen sehr freundlichen Kommentar. Bin richtig berührt davon Danke.

    Vieles das Du beschreibst erlebe ich genauso auch ich bin ein Sucher wäre lieber ein Finder aber vielleicht ist dann das Spiel zu ende, das wir alle spielen. Es ist wie es ist. Versuchen wir unser bestes zugeben was leider auch nicht immer gelingt. Du, ich und viele andere hier sind auf dem Weg. Wie heißt es so schön, es führen viele Wege nach Rom. Mögen wir alle Wege begehen und uns dann in Rom treffen und uns wiedererkennen.

    Zitat, „Er war sich dessen wohl bewusst, dass es bei jedem anders sein kann. Dazu kann ich Dir vielleicht eine kleine Hilfestellung geben. Es ist darum bei jedem anders, weil wir ja in unserem Hirn alle unterschiedlich verknüpft sind, keine Hirn ist in seinen Verknüpfungen gleich. Vielleicht hast Du ja schon von Zeugenaussagen bei der Polizei gehört die hatte 10 zeugen die alle dasselbe gesehen hatten. Trotzdem waren alle Aussagen anders. Einer hat vielleicht eine andere Farbe von dem Unfallfahrzeug beschrieben, der nächste sagt, es waren drei Fahrzeuginsassen im Fahrzeug usw. usw. Die Polizei kann ein Lied davon singen. Ja das scheint für mich schlüssig das mit den Verknüpfungen.

    Wie man heute weiß sind sogar zwei geklonte Schafe nicht gleich obwohl sie sich äußerlich bis auf Haar gleichen haben beide unterschiedliches Verhalten gezeigt. Na ja vielleicht hilft Dir das weiter.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.

    LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  73. Ralah sagt:

    Hawey,
    ja das habe ich selbst erlebt (…) , mein Bruder und ich erlebten dasselbe Weihnachtsfest, 1 Jahr od. so später, waren wir uns beide, jeder für sich 1000% sicher, daß der Papa den grünen, neee nee(!), den roten Pullover anhatte, haha. Tatsächlich war der Babba im weitesten Sinne bei der Polente, aber die brauchten wir für unseren Irrtum gar nich.

    Weißt du, genau das meinte ich: „***Dazu kann ich Dir vielleicht eine kleine Hilfestellung geben“*** … 🙂
    Auch dir einen schönen Abend und zeige bitte die Fotos von deinem Himmelbett, wenns alles ferdich is nochma, das fand ich schön was du da tust

    Gefällt mir

  74. Johannes Anunad sagt:

    Liebe Freunde,

    ganz ehrlich: das wird mir langsam immer weniger „fokussiert auf die Sache“, auf das Thema dieses Blogbeitrags. Da stimme ich vorangegangenen Feststellungen unbedingt zu. Es erscheint mir durch die persönlichen Noten, Entschuldigungen, Begründungen, Rechtfertigungen… Ausdruck eigener Befindlichkeiten und Empfindlichkeiten auch immer anstrengender.

    Wie Hawey es anklingen lässt: Immer mehr Worte… um deren Inhalt, Bedeutung… argumentiert wird. Die „echte“ Kommunikation im Sinne der offenen Begegnung wird dadurch leider mehr und mehr verschüttet… ich schrieb dazu an anderer Stelle bereits…

    Auch die Absicht MEINES Kommentars war es lediglich, Euch etwas anzubieten, an etwas selbst Erlebtem, Erkanntem teilhaben zu lassen… Ich schreibe a nicht ab… und was ergab sich nun daraus… keine Feinde, keine Meinung… nur MEINE ganz persönlichen Erfahrungen und Ekenntnisse… bei denen ich ebenfalls regelmäßig die Erfahrung mache, dass schwieriger Zugängliches stets zu Polarisierungen, Wertungen, Anfeindungen, Unsachlichkeiten, Gegendarstellungen, Missverständnissen, persönlichsten Resonanzen eben führt… meist sogar ohne „echte“ Anhaltspunkte… reines Kopfkino… eben WEIL landauf landab Trauma das Verhalten und die Wahrnehmung steuern…
    einfach beobachten… zunächst Euch selber, außerdem Andere… in Interaktion MIT Euch, oder Ihr als „Zaungast“ stattfindender Abläufe…

    Spielt einfach selber einmal Zeuge… und findet heraus, wovon Eure Wahrnehmungen jeweils abhängen, beeinflusst werden… was IN Euch geschieht… prüft durch Gespräche mit anderen Beteiligten, welche Wahrnehmungen der selben Situation Diese haben… vergleicht das…
    Es gibt so viele Möglichkeiten, seine Bewusstheit, seine Präsenz, sein GEWAHRSEIN zu schulen, zu prüfen. Sie können jederzeit genutzt werden…

    @ Norbert Fuchs 11:28 und später:
    Deine Seitenhiebe empfinde ich in der Tat als äußerst kindlich – „getroffene Hunde bellen“… heißt es… da kommt in mir wirklich etwas Ärger auf… ich tue mich (noch) schwer, immer wieder, mit derart „spiritueller Dummheit“ – entschuldige bitte diese Ausdrucksform, aber das geht mir gerade etwas „über die Hutschnur“… bleibe einfach sachlich-themenorientiert…

    Ich relatiiviere einmal Deine dogmatische Aussage zu meinen Ausführungen:
    Wir bewegen uns auf eine Haltung des „Sowohl-Als-Auch“ zu. Gerade Hawey schätze ich für diese Qualität in seinen Ausführungen.
    Das Eine, das „sich hinein fühlen, Wahrnehmen, SEIN“, das ich eher den weiblichen Qualitäten zuordne (NICHT notgedrungen den Frauen, wenngleich Diese meist den leichteren Zugang dazu haben) sowie gleichermaßen die klare Beobachtung, die Ordnung, das Ekennen von Zusammenhängen – auch auf Verstandesebene, was ich eher als männliche Qualitäten betrachte. BEIDES benötigen wir – aus meiner Erkenntnis – für das GEWAHRSEIN, also für eine „echte“ Bewusstheit, welche uns auch zu Neuem, zum bewussten Schöpfen befähigt. Die Kunst liegt im Fokus oder Schwerpunkt der Beiden, Yin und Yang, also in der „Balance des Moments“.
    Das „Reine Yin“ wird in der „Badewanne das All-Einen“ auf Materie-Ebene untergehen und im Opfer-Dasein, im „Leid der ganzen Welt“. Das „reine Yang“ bleibt völlig abstrakt, theoretisch, NICHTS wird „geerdet“ sein, in der Materie ankommen, es fehlt jegliche Berührung, Berührtheit… unweigerlich findet das „reine Yang“ sich in einer Täterrolle. Ich habe bewusst polarisiert – um deutlich zu machen, dass unsere „ur-menschliche Fähigkeit“, natürlich wiederum aus MEINER Sicht und Erkenntnis, genau in der Möglichkeit besteht, stets BEIDE Aspekte verkörpern und in die jeweils erforderliche Balance zu bringen. In Perfektion könnte darin m.E., über den Weg des inneren Erwachens, letztlich die „Erleuchtung“ bestehen… oder auch „Heilung des Menschseins“… 🙂

    ,,,,@Hawey, 15:38:
    Danke Dir für Deine vorsichtige Einschätzung… nun… ja… einige Jahre sehr vielfältiger, tiefgreifender Erfahrungen und Entwicklungen auf meinem Weg als „Lebensforscher“…
    Ich LEBE… ERlebe… 🙂 darüber schreibe ich ja auch…
    Was da bei Dir wohl „anklingt“? hmmm… Mein Seelenname „Anunad“ bedeutet „Führung durch Liebe“. Eine stete Ernnerung also und Lebensaufgabe, Dies (wieder) mehr und mehr zum Klingen zu bringen, also nach Draußen… 🙂

    Was meine eigenen Artikel anbelangt:
    Ich kann nun nicht sagen, was und wo Du gelesen hast. für Alle:
    https://wirsindeins.org/author/johannesanunad/
    https://revealthetruth.net/author/johannesanunad/
    Unter diesen beiden Links finden sich alle Beiträge, die ich dort eingestellt habe, es ist allerdings keinesfalls „mein“ Blog, sondern er wird von zwei lieben, sehr geschätzten Freunden betrieben und ich bin dort Autor.
    Es ist eine Mischung: Vieles stammt vollständig aus MEINER eigenen Feder. Einiges, immer im Kontext meiner eigenen „Bilderwelt“ und Autorschaft, habe ich anderweitig gefunden und dort eingestellt, wo es entweder meine eigenen Beiträge ergänzt, ich darauf direkt verweise, oder aber einfach passend erschien. Das ist immer klar erkenntlich an der zusammenfassenden Einleitung zu den Beiträgen.

    In den letzten Monaten habe ich sehr intensiv geforscht und geschrieben zur Frage, wie „Neues Miteinander“ funktionieren wird, was uns derzeit dabei (noch) hindert und wie diese Hinernisse aufgelöst werden können. Damit ging es Ende Juli 2018 übrigens los auf den genannten Blogs.

    Ja. Ich bin mir eines „Fehlers“ in vielen meiner Ausführungen sehr wohl bewusst: Im Vergleich mit Hawey gelingt es mir oft noch nicht ausreichend, persönlichsten, wichtigen Empfindungen, Erkenntnissen und Wissen mit dem Geschriebenen den passenden Ausdruck zu verleihen, die erforderliche Spürbarkeit für die LeserInnen zu vermitteln. Ich arbeite daran… 🙂

    Namasté
    Johannes Anunad

    Gefällt mir

  75. Hawey sagt:

    @Ralah

    Hallo na da passt ja alles. Wenn mein Zimmer fertig ist werde ich an Dich denken das ist übrigens genau genommen ein Silent Himmelbett 50mm dickes Buchenholz geklebt wie bei den Balken heutzutage in Häusern. Vollholz kann man da nicht nehmen da das meistens irgendwann reißt. Ich habe in den letzten 5 Jahren 3 Betten kaputt bekommen dann hat es mir gereicht und ich wollte ein stabiles Bett. Das hätte mich 1700€ gekostet nur das Bett ohne Lattenrost und Matratze. Das war mir einfach zu viel und da ich ja Stilmöbelschreiner gelernt habe war es kein Problem für mich eine Zeichnung anzufertigen für den Grundbau zum Holzhändler zu gehen und mir das genauso zurechtschneiden zu lassen wie ich das wollte. Der Grundbau hat mich gerade mal ca. 240€ gekostet und ich habe außer 4 Zierschrauben keine einzige Schraube verwendet. Einfach ein 3cm im Durchmesser dicke Dübel Stange geholt jeweils 5cm lange Stücke abgeschnitten Löcher gebohrt und zusammengesetzt.

    Den Aufbau habe ich nach und nach wie Geld reingekommen ist, das ich durch Computerrettungen bekommen habe dran gebaut. Ja habe da noch eine Weile zu tun bis das alles genau meinen Vorstellungen entspricht aber ich habe ja Zeit. Nebenher renoviere ich auch noch mein Bad da habe ich jetzt ein neues Waschbecken gekauft und eine neue Duschwanne muss ich auch noch anschaffen neues Toilettenbecken ist schon verbaut. Dann kommt auch noch der Flur dran. So ist immer was zu tun. Am 28.01.19 kommt meine Eckbank den Tisch baue ich dann auch wieder Selbst. Muss aber erst mal die Eckbank stehen haben damit ich die Größe vom Tisch perfekt anpassen kann. Kleinen Schreibtisch muss ich auch noch anschaffen dazu passenden Chefsessel aber das dauert halt bei 724€ Zwangsrente. Wenn Du nicht weißt was eine Zwangsrente ist dann kann ich nur sagen das ist ein System was unser Staat sich ausgedacht hat um seine Bürger zu berauben denn normalerweise hätte ich um die 1900€ bekommen. Du kannst auch nicht dagegen klagen jedenfalls bekommst du kein Recht und musst mit dem Geld irgendwie Überleben.

    Deswegen bin ich ja so froh das ich gute Computerkenntnisse habe und den Leuten helfen kann die geben mir dann immer großzügig was. Ich verlange ja nie was, weil jeder Betrag den ich verlangen würde wäre zu viel, selbst wenn es nur 10€ wären. Wenn ich aber nichts nehmen würde da sind die Leute beleidigt denn sie wollen unbedingt was geben. Da musste ich dann überlegen was ich denn sagen sollte. Bin dann auf folgendes gekommen Ich sage dann du weißt ich mache das nur als Hobby, wenn du mir aber unbedingt was geben willst dann gib mir was wobei Du dich gut fühlst. So muss ich niemanden in Schuld bringen und mich nicht in Erwartung.

    Als dann der erste kam der wusste das ich mit Computern und Software umgehen konnte. Der also brachte mir einen alten Laptop der war tot. Na gut nach 3 Minuten hatte ich dem wieder Leben eingehaucht und der fragte mich dann was ich denn kriegen würde, da hätte ich gerne eine Kamera laufen gehabt um mein dummes Gesicht zu Filmen. Nachdem ich also mein Sprüchlein aufgesagt hatte, legte der mir ein nagelneues Navigationsgerät von Nüvi auf den Tisch und ein Fuffi obendrauf und fragte noch ob das genug sei. Du kannst dir mein dummes Gesicht vorstellen. Der Mann war nun auch noch Hausmeister in einem Hochhaus in einem Neben Ort und der hat mir viel Kundschaft verschafft. Oft war es nur 3Min Arbeit aber 3Stunden quatschen bei Kaffee und Kuchen oder man wurde zum Mittagessen eingeladen. So entstanden Freundschaften man trifft sich immer mal wieder beim Grillen. Auch zu Familienfesten werde ich eingeladen. Ja sogar eine 10 Tägige Reise nach Bremen hat mir mein Computerwissen schon eingebracht. Ja das Leben kann schon schön sein habe ich aber auch schon in Artikeln hier beim Thom beschrieben musst nur Hawey in die Suchmaschine auf Thoms Seite eingeben dann kommen all die Artikel die bisher hier veröffentlicht wurden. Kann mir vorstellen da ist einiges dabei was dich interessieren könnte.

    Ich wünsche Dir eine gute Nacht

    LG Hawey

    Gefällt mir

  76. Hawey sagt:

    @Johannes Anunad

    Lieber Johannes hast einen guten Kommentar geschrieben wo du alles ansprichst was dich bewegt hat. Ja hätte ich nicht besser gemacht.
    Übrigens habe ich keinen Artikel gelesen als ich auf der Seite war, sonder nur die Übersicht durchgeblättert. Deswegen war meine Frage auch nicht so qualifiziert warum ich nach Deinen Artikeln von Dir gefragt habe, sorry. Ich kannte aber einige der Artikel schon habe wahrscheinlich schon was von Dir gelesen war bloß eine andere Quelle oder einer von meinen vielen Informanten hat mir was zugeschickt ich weiß es nicht genau. Da es aber bei deinen Namen bei mir geklingelt hat muss ich schon was von Dir gelesen haben. Denn es waren ja eine ganze Menge Artikel die ich kannte in der Vorschau zu sehen. Wie gesagt ich weiß es nicht mehr.

    Gute Nacht

    LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  77. Johannes Anunad sagt:

    @Hawey
    sicher, das ist sehr gut möglich – zumal Thom Ram dort ja ebenfalls mit liest – wir kennen uns über einen dieser Blogs… 😉

    Insgesamt seit 2011 gut 2000 Beiträge aller Art, ein „Sammelbecken alternativer Wissensquellen“ also, seinerzeit zunächst auch zahlreiche Übersetzungen aus dem Amerikanischen… der diversen Blogger in den USA, von denen ich etliche 2014 in Nord-Marokko, in der OPC, der „One People Community Aouchtam“, persönlich kennen lernen durfte, inkl. Heather, die ja damals den OPPT gründete, zusammen mit Caleb, der ebenfalls dort war…

    Ja, ja… immer wieder finden sich irgendwo auf dem Planeten hier die Menschen/Wesen zusammen, die sich bereits seit langer, langer Zeit kennen… 🙂

    @ Thom Ram
    Bist Du eigentlich einmal Brian Kelly, Sacha Stone, vielleicht auch Frederik Stimmel oder Ilona Selke begegnet?? Brian ist ebenfalls ein alter Bekannter aus Marokko…

    Gefällt mir

  78. Hawey sagt:

    @Johannes Anunad

    Hallo Johannes danke durch deinen Kommentar bin ich auf die OPPT und die WeRe Bank gekommen habe mich schon mal vor Jahren damit beschäftigt habe das ganze aber durch meine Krankheit damals aus den Augen verloren. Habe mich gleich mal registriert und die WireBAnk Karte bestellt. Kostet 25€ da kann man nicht viel falsch machen und wer nicht wagt der nicht gewinnt.

    Na jedenfalls ein guter Einfall von Dir das in Deinem Kommentar zu erwähnen. Ilona Selke kenne ich auch mit der habe ich vor Jahren viel korrespondiert. Ich kenne auch alle Channels wie Ramtha, Kryon und den bekannten aus Hawaii fällt mir aber gerade nicht der Name ein bei Rhamtha habe ich ein Seminar mit gemacht. Die Frau die Rhmta gechannelt hat, hat jetzt die bluromms entwickelt https://www.bluroom.com/ die schießen jetzt Weltweit aus dem Boden in der letzten Märzwoche bin ich in Weimar ich habe da einige Behandlungen gebucht. Eigentlich kenne ich die ganze Scene bin ja praktisch schon seit meiner Jugend damit beschäftigt gewesen. Als ich mich Anfing mit dem ganzen zu beschäftigen da war ich noch ziemlich allein. So langsam entstand dann die ganze Scene war am Anfang noch ziemlich gut die Bücher die Vorträge dann kam aber die New Age Welle und spülte vieles weg. Das ganze wurde zum Kommerz alles aber auch alles wurde vermarktet. Man muss echt aufpassen da noch echte Perlen zu finden. Heute wird eine Sau durchs Dorf getrieben und alles schreit hier, hier ich kaufe es als wenn man Spiritualität kaufen könnte.

    Na ja ich korrigiere jetzt nicht groß, habe meine Brille verlegt sehe im Moment alles verschwommen. Werden ein Haufen Fehler drin sein, sorry

    LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  79. Johannes Anunad sagt:

    @Hawey
    16/01/2019 um 06:51

    Na, DAS ist ja mal spannend, kennst Du Ilona also selber 🙂
    Ich habe im Frühjahr 2013 drei Wochen in ihrem Retreat verbracht, ganz im Norden von Bali und sie dabei antürlich auch persönlich kennen gelernt, samt Don Paris, ihrem Mann und dessen Arbeit am Q5… die Welt ist eben klein…
    Ich vermutete eben eher, dass Thom sie kennen könnte, da sie bei ihm ja „ums Eck“ ist…

    Toll, wie lange Du bereits „unterwegs“ bist. Respekt, SO ein Pionier!

    Zu der Finanzsache: Kennst Du also meinen Beitrag
    https://revealthetruth.net/2018/09/18/neue-finanzsysteme-die-zartesten-versuchungen-seit-es-muenzen-und-wechsel-gibt/
    sogar? Wie schätzt Du meine Schlussfolgerungen ein?

    Ich bin da selber sehr konsequent:
    Ich kann nicht einerseits die Auflösung aller Finanzsysteme voraussagen und darstellen, auf welchem Weg und warum das so kommen wird, was anders werden wird und warum und andererseits dann weiter daran „kleben bleiben“… das ist ja kontraproduktiv. Ich springe daher seit Jahren vorneweg und immer wieder ins kalte Wasser… auch in dieser Hinsicht…
    Mit allem Vertrauen ins Leben – und es funktioniert!
    🙂

    LG und eine gute Nacht wünscht Dir
    Johannes

    Gefällt mir

  80. Thom Ram sagt:

    Johannes 03:19

    Brian Kelly, Sacha Stone, Frederik Stimmel, Ilona Selke.

    Da du mich danach fragst, gehe ich davon aus, dass die vier auf Bali leben. Trifft zu?

    Nein, nicht mal ihre Namen sagen mir was. Ich lebe nicht als Einsiedlerkrebs, doch bewege ich mich unter Einheimischen. Kontakte mit Ausländern suche ich nicht. Ergibt sich einer, gehe ich froh darauf ein, findet keine sogenannt zufällige Begegnung statt, dann eben nicht.

    Deine Frage gibt mir grad Denkstoff über mich selber. Mir fällt schon ein Leben lang auf, dass ich nur Ausnahmsweise entschieden neue Gefielde aufsuchen will. Beispiel Umzug nach Berlin, Umzug nach Bali. Und mit Gefielden meine ich natürlich nicht nur geographischen Ort, sondern meine ich alles, zum Beispiel Menschengruppierungen und geistige Felder.

    Gefällt mir

  81. Johannes Anunad sagt:

    @Thom Ram
    16/01/2019 um 09:16

    Hallo lieber Ram, guten Morgen!

    von Sacha Stone, Amerikaner, ehem. Rockstar und „Schwarzes Schaf“ des Stone-Clans weiß ich, dass er eine wunderschöne, edle balinesische Villa vor den Toren Ubuds besitzt, inklusive eines tollen Geodätischen Kuppelbaus aus Bambus, direkt daneben ein sehr inspirierendes internationales Wohn- und Selbstversorgerprojekt startete. Sacha hat u.a. Humanitad gegründet, das New Earth Project und einen „Int. Gerichtshof für Menschenrechte“. Ein Aktivist und Publikumsmagnet also…

    Brian Kelly, ebenfalls Amerikaner und recht bekannter Blogger in USA, übernahm 2014/15 die Leitung des Int. Projektes dort, als er von Marokko aus der OPC weg ging. Ob er heute noch dort ist, kann ich nicht sagen. Hatte lange keinen Kontakt mehr mit ihm.

    Ilona Selke, Amerikanerin ist, wie ich andeutete, dort als spirituelle Lehrerin, auch Massagezentrum, Yoga in Ubud, plus ein Retreat ganz im Norden etabliert und macht auch Projekte mit den Einheimischen.

    Frederik Stimmel, Deutscher, lebte 2013 bereits seit über 10 Jahren dort, versierter Elektriker, eigene Firma, der wohl zahlreiche Einheimische ausgebildet hat im Elektrobereich, für Expads die Häuser austattete, auch involviert in FE-Forschungs-Projekte, Regierungskontakte, war mal technischer Leiter vom New Earth Project. Ich hatte damals geschäftlich mit ihm zu tun…

    Alles also sehr spannende Anknüpfpunkte, auch bezüglich der Einheimischen… 🙂

    Hattest Du mal mit der „Green Shool“ hzw. dem „Green Village“ Kontakt? wo wir es hier kürzlich im Blog davon hatten?
    DAS finde ich extrem spannend!

    vlt. „küsse ich Dich ja gerade wach“, im Hinblick auf eine Netzwerk-Erweiterung? Vom anderen Ende der Welt aus? 🙂

    LG
    Johannes

    Gefällt mir

  82. Vollidiot sagt:

    9:44

    „……….als spirituelle Lehrerin, auch Massagezentrum…..“

    Wie issn der Preis für so öppis?
    Niu Örs-Prodscheggt, hört sich gut an.
    Hört sich nach edler Amikultur an, die kenn ich auch noch – so ab den Fuffzigern in de Palz, Vochelweh un so..
    Do hatts viel Neescher gebb, die hann uns seinerzeit schun aarisch bereischerd, so kuldurell.
    War abber nix Geodädisches debei.
    Ne, ne, do hats an jeder Egg e Bar gebb.

    Gefällt mir

  83. Hawey sagt:

    @Johannes Anunad,

    habe Deinen langen Artikel hier gelesen https://revealthetruth.net/2018/09/18/neue-finanzsysteme-die-zartesten-versuchungen-seit-es-muenzen-und-wechsel-gibt/ und nun weiß ich auch woher ich dich kenne bzw. deinen Namen von der Seite.

    Zu dem Artikel müsste ich einen ebenso langen Kommentar schreiben aber das muss ja nicht sein Wow, kann ich da nur sagen das hätte ich gar nicht alles in meine jetzt so vergessliche Birne hineinbekommen. Gute Arbeit sehr Wahrhaftig deinen Standpunkt dazu geschildert. Die Links in dem Artikel werde ich nach und nach abarbeiten. Du kannst aber davon ausgehen das ich Deine Kommentare oder Artikel immer sehr aufmerksam lesen werde da sind schon manche Schätze drin zu finden.

    vielen Danke für Deine Mühe

    LG Hawey

    Übrigens ich bin 66 Jahre und habe durch eine falsche Diagnose mein fast Fotografisches Gedächtnis und sieben Jahre und mehr meines Lebens verloren. Bin nur durch den Tipp eines Freundes der in der Russischen Medizin geforscht hatte noch am Leben.

    Gefällt mir

  84. Johannes Anunad sagt:

    Hawey
    16/01/2019 um 23:11

    Danke Dir, lieber Hawey, das ehrt mich! 🙂

    Ich selber stamme aus dem „guten 66er Jahrgang“ (da habe ich schon so einige „Kaliber“ getroffen), bin dem Sensenmann ebenfalls so einige Male von der Schippe gesprungen – aber auf diese Art musste es wohl sein, um meinen heutigen Lebensweg zu finden und zu gehen… als „Lebensforscher“ eben inzwischen auf vielen, vielen Lebensgebieten bewandert, erFAHREN und erLEBT 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: