bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Italien sieht von Impfzwang ab // Italy refrains from compulsory vaccination

Italien sieht von Impfzwang ab // Italy refrains from compulsory vaccination

Schlechte Nachrichten häufen sich.

Gute Nachrichten häufen sich.

Schlechte Nachrichten findet man in allen grossen Medien massenhaft.

Die in der Tat überwiegenden guten Nachrichten muss man suchen.

Warum?

Weil die Kabale will, dass du und ich schlottern, auf dass wir willfährig machen, was sie uns unterjubeln.

Indes ist die Kabale selber am Schlottern. SIE verlieren an Boden, SIE verlieren an Einfluss und IHR Tun wird Stück um Stück offenbar.

Hier eine der guten Nachrichten,

eine hervorragende Dokumentation der menschenfressenden Pharmakrake „Impfen“.

kopiert von Legitim.ch, geschrieben von Jan Walter und zu finden original hier.

.

Ich nehme das Fazit vorweg. Gebetsmühlenartig wiederhole ich es.

Impfen nützt nie.

Impfen schadet immer.

Thom Ram, 26.09.06

.

Nachtrag.

Der Artikel stellt Tatbestände fest, welche jenseits dessen sind, was Normalo als menschenmöglich betrachtet, da abgrundtief mensch-, tier- und lebensverachtend.

Sie müssen ans Tageslicht. Wer den Kopf in den Sand steckt, macht sich an den immer noch laufenden Verbrechen mitschuldig

.

.

Good News – Italien wird offiziell von der Impfpflicht befreit!

25 Sep 2018

by

Jan Walter

Es ist soweit – was die erfrischende 5-Sterne-Lega Regierungskoalition schon länger angekündigt hatte, ist nun offiziell. Impfverweigerer dürfen ihre Kinder wieder ohne ärztliche Bescheinigung zur Schule bringen. Die hochumstrittene Impfpflicht für Schulkinder sorgte nach den Sommerferien für chaotische Szenen, da viele ungeimpfte Kinder nicht mehr zugelassen waren. Als das drakonische Impfgesetz erlassen wurde, ersuchten hunderte verzweifelte italienische Familiensogar um Asyl im benachbarten Österreich.

Während die deutschsprachigen Bilderberger Medien die erfreuliche Richtungsänderung in Italien ausblendeten, nutzten die grossen amerikanischen und englischen Medienhäuser die Gelegenheit um Impfpropaganda zu betreiben. Interessant ist, dass ausgerechnet Masern wieder in den Fokus gelangt. Dabei wird in den einseitigen Berichten bewusst ausgeblendet, dass die Sterblichkeit schon vor der Einführung des Impfstoffes praktisch ausgerottet war und die Komplikationen beim Krankheitsverlauf erst danach aufkamen.

(Mortalität bei Masern gemäss statistischem Bundesamt – vgl. Buchwald S. 133)

Da Masern bei normalen Lebensbedingungen gutartig verlaufen, empfahl der Deutsche Impfplan 1968 die Masernimpfung nur für Säuglinge, die durch Allgemeinerkrankungen besonders gefährdet sind oder in Heimen wohnen – und jetzt soll plötzlich flächendeckend geimpft werden.

In England verhielt sich die Entwicklung der Mortalität erwartungsgemäss sehr ähnlich.

(Mortalität bei Masern gemass britischem Sterberegister – vgl. McKeown, S. 151)

Dies zeigt, dass die Sterblichkeitsraten nicht mit den Impfquoten korrelieren und die Kausalität offensichtlich frei erfunden wurde. Wer sich ganzheitlich mit der Gesundheit befasst, findet die Ursache im zunehmenden Wohlstand der Nachkriegszeit. Die drastisch verbesserten Hygieneverhältnisse und die Nahrungssicherheit haben die Lebenserwartung und die Sterblichkeitsraten massiv verbessert; nicht die pharmazeutische Medizin. Dieser Effekt kann sehr gut mit den prekären Zuständen in Drittweltländern belegt werden, wo sich die Epidemien heute noch ähnlich ausbreiten, wie bei uns vor der Industrialisierung.

Afrika
Afrika

Sauberes Trinkwasser und Nahrungsmittel wären viel billiger als Impfstoffe und vor allem viel effizienter!

Impfen ist nicht nur ineffizient, sondern auch gesundheitsschädlich und führt nicht selten zum Tod. Genau dies versuchten die Hersteller des Impfstoffs GlaxoSmithKline (GSK) unter den Teppich zu kehren, als sie unlauter eine brisante Studie verheimlichten.

Als der italienische Richter, Nicola Di Leo, verordnete, dass die verheimlichte Studie zu veröffentlichen sei, kam aus, dass der unsägliche Pharmakonzern denTod von über 50 Säuglingen vertuscht hatte um den Stoff ungestört weiterverkaufen zu können.

Die hohe Sterblichkeitsrate bei Impfungen betrifft leider nicht nur einzelne Impfstoffe. Sehr besorgniserregend ist beispielsweise auch die HPV-Impfung, die nicht selten zum Tod und oft zu irreversiblen Schäden führt. Es ist unmorlisch, dass HPV-Impfungen ausgerechnet in Schulen aggressiv vermarktet werden, wo der Gruppendruck gross ist und das Vertrauen in die Lehrpersonen eine zentrale Rolle spielt. Genau dieser machiavellischen Strategie fiel 2009 die 14-jährige Natalie Morton zum Opfer, die rund 75 Minuten nach einer Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs im Schulhauskorridor kollabierte und auf der Stelle verstarb.

Natalie Morton
Natalie Morton

Aufgrund der Häufigkeit solcher Fälle wurde 2015 in England die Association of HPV Vaccine Injured Daughters (AHVID) gegründet, um Aufklärung zu betreiben und vor allem um den Opfern zu helfen.

2017 hat der Oberste Gerichtshof von Asturien-Spanien (TSJA) das asturianische Gesundheitssystem wegen des Todes von Andrea verurteilt, einer jungen Spanierin, die im September 2012 starb, nachdem sie den zweiten Schuss des HPV-Impfstoffs erhalten hatte. (Die Liste solcher Fälle ist leider ellenlang und wird im Rahmen dieses Artikels nicht weitergeführt.)

Ekelstoffe: Im Beipackzettel von Impfstoffen sind viele Ekel- und Schadstoffe deklariert. Zusätzlich sind noch andere Ekel- und Schadstoffe enthalten, die nicht deklariert werden müssen (Betriebsgeheimnis), z.B. Quecksilber, wenn es nicht als Inhaltsstoff enthalten ist, sondern nur als Konservierungsmittel – dann ist es zwar immer noch enthalten, wird aber anders genannt, so dass die Impfer heuchlerisch sagen können, es sei nicht mehr enthalten.

Enthalten sind oftmals: Zellen von Krebstumoren, meistens durch Tierfolter in Versuchslaboren von unschuldigen Tieren erzeugt. / Zellen von abgetriebenen menschlichen Föten / schwere, hirn- und bewusstseinsverändernde Nervengifte wie Aluminium, Quecksilber-Verbindungen mit bis 27 verschiedenen Namen, Formalin usw. …

 

Wenn Sie in den ersten 6 Jahren impfen, erhält ihr Kind folgendes:

• 17,500 µg 2-Phenoxyethanol (Frostschutzmittel)
• 5,700 µg Aluminium (Neurotoxin)
• Unbekannte Mengen von Rinder Serum (abgebrochen Kuh Blut)
• 801.6 µg Formaldehyd (Karzinogen, einbalsamierung)
• 23,250 µg Gelatine (Boden auf)
• 500 µg human albumin (menschliches Blut)
• 760 µg natrium l-Glutamat (verursacht Adipositas & Diabetes)
• Unbekannte Mengen von Mrc-5 Zellen (abgebrochen menschliche Babys)
• über 10 µg Neomycin (Antibiotikum)
• über 0.075 µg polymyxin b (Antibiotikum)
• über 560 µg polysorbat 80 (Karzinogen)
• 116 µg kaliumchlorid (wird bei einer tödlichen Injektion verwendet)
• 188 µg Kalium Phosphat (flüssig Dünger)
• 260 µg Natrium Bicarbonat (Backpulver)
• 70 µg Natrium Borat (Borax, für die Kakerlake-Kontrolle verwendet)
• 54,100 µg Natriumchlorid (Tisch Salz)
• Unbekannte Mengen an Natrium Citrat (Lebensmittelzusatzstoff)
• Unbekannte Mengen von Natriumhydroxid (Gefahr! Ätzend)
• 2,800 µg Natrium Phosphat (giftig für jeden Organismus)
• Unbekannte Mengen an Natrium dihydrogen Phosphat-Monohydrat (giftig für jeden Organismus)
• 32,000 µg Sorbitol (nicht zu injizieren)
• 0.6 µg Streptomycin (Antibiotikum)
• über 40,000 Mikrogramm Saccharose (Rohrzucker)
• 35,000 µg Hefe Protein (Pilz)
• 5,000 µg Harnstoff (Metabolische Abfälle aus menschlichem Urin)
• sonstige chemische Rückstände

(vgl. Was die Pharmaunternehmen nicht wollen, dass sie über Impfstoffe wissen – von Dr. Todd M. Elsner / Übersetzung: impfen-nein-danke.de)

Dr. Helen Ratajczak stellte fest, dass Fälle von Autismus anstiegen, wenn Kinder Windpocken-Impfstoffe erhielten, die in „menschlichem fötalem Gewebe“ gezüchtet wurden; einfach nur krank.

Fazit: Wenn man bedenkt, dass die EU die Impfquoten erhöhen will und langfristig sogar eine allgemeine Impfpflicht anstrebt, versteht man auch warum Brüssel und Berlusconi gemeinsam das neue Regierungsbündnis verhindern wollten. Es ging dabei selbstverständlich nicht nur um gesundheitspolitische Aspekte, sondern auch um die diametralen Meinungsverschiedenheiten in der Migrationspolitik und generell um die Agenda 21. Diese positiven Kursänderungen dienen als Indikator um festzustellen, welche Länder sich langsam aber sicher aus dem Würgegriff der Kabale befreien. Nebst Salvini brachte übrigens auch Trump die explodierenden Autismusfälle mit der verantwortungslosen Impfpolitik in Verbindung. Neu wird das Thema auch in Polen auf höchster Ebene diskutiert. Es tut sich was; nur leider noch nicht bei uns.

.

Artikel im Original: Hier.

.

.

Bad news accumulates.

Good news accumulates.

Bad news can be found on a massive scale in all major media.

You have to look for the good news, which are indeed predominant.

Why? Because the cabal wants to?

Because the cabal wants you and I to shake, so that we can make compliant what they cheer us on.

Meanwhile, the cabal itself is on its way. YOU are losing ground, YOU are losing influence and YOUR actions are becoming obvious bit by bit.

.

Here one of the good news,

an excellent documentation of the man-eating pharmacological octopus „Vaccination“.

,

copied from Legitim.ch, written by Jan Walter and found original here.

.

I anticipate the conclusion. I repeat it like a prayer wheel.

Vaccination never helps.

Vaccination always hurts.

Thom Ram, 26.09.06

.

.

Good News – Italy is officially exempt from compulsory vaccination!

25 Sep 2018

by

Jan Walter

The time has come – what the refreshing 5-starega government coalition had announced for some time is now official. Those who refuse to vaccinate are allowed to take their children to school again without a medical certificate. The highly controversial compulsory vaccination for schoolchildren caused chaotic scenes after the summer holidays, as many unvaccinated children were no longer admitted. When the draconian vaccination law was passed, hundreds of desperate Italian families even asked for asylum in neighbouring Austria.

While the German-language Bilderberg media ignored the pleasing change of direction in Italy, the large American and English media houses used the opportunity to carry out vaccination propaganda. It is interesting to note that measles of all things is once again coming into focus. The one-sided reports deliberately ignore the fact that mortality was practically eradicated before the introduction of the vaccine and that complications in the course of the disease only arose afterwards.
 

(Mortality in measles according to the Federal Statistical Office – see Buchwald p. 133)

Since measles is benign under normal living conditions, the 1968 German Vaccination Plan recommended measles vaccination only for infants who are particularly at risk from general diseases or who live in homes, and now suddenly vaccination is to be carried out across the board.

As expected, the development of mortality in England was very similar.

(Mortality in measles according to the British death register – see McKeown, p. 151)

This shows that mortality rates do not correlate with vaccination rates and that causality was obviously invented. Anyone who takes a holistic approach to health finds the cause in the increasing prosperity of the post-war period. The drastically improved hygiene conditions and food security have massively improved life expectancy and mortality rates; not pharmaceutical medicine. This effect can be very well illustrated by the precarious conditions in third world countries, where epidemics are still spreading today in a similar way as they did here before industrialisation.

Clean drinking water and food would be much cheaper than vaccines and above all much more efficient!

Vaccination is not only inefficient, but also harmful to health and often leads to death. This is exactly what the manufacturers of the vaccine GlaxoSmithKline (GSK) tried to sweep under the carpet when they unfairly concealed an explosive study.

When the Italian judge, Nicola Di Leo, ordered that the hidden study be published, it came out that the unspeakable pharmaceutical company had covered up the deaths of over 50 infants in order to be able to resell the substance undisturbed.
 

Unfortunately, the high mortality rate from vaccinations does not only affect individual vaccines. HPV vaccination, for example, is also very worrying, often leading to death and often to irreversible damage. It is immoral that HPV vaccinations are aggressively marketed in schools of all places, where group pressure is high and trust in teachers plays a central role. In 2009, 14-year-old Natalie Morton, who collapsed in the school corridor about 75 minutes after being vaccinated against cervical cancer and died on the spot, fell victim to this Machiavellian strategy.

Due to the frequency of such cases, the Association of HPV Vaccine Injured Daughters (AHVID) was founded in England in 2015 to raise awareness and above all to help the victims.

In 2017 the Supreme Court of Asturias-Spain (TSJA) sentenced the Asturian health system for the death of Andrea, a young Spaniard who died in September 2012 after receiving the second shot of the HPV vaccine. (The list of such cases is unfortunately very long and will not be continued in this article).

Disgusting substances: Many disgusting and harmful substances are declared in the package insert of vaccines. In addition, there are other disgusting and harmful substances that do not have to be declared (trade secret), e.g. mercury, if it is not contained as an ingredient, but only as a preservative – then it is still contained, but is called differently, so that the vaccine hypocritically can say that it is no longer contained.

Often contained are: cells of cancer tumors, mostly produced by animal torture in experimental laboratories of innocent animals / cells of aborted human fetuses / heavy, brain- and mind-altering nerve poisons like aluminium, mercury compounds with up to 27 different names, formalin etc. …

 

If you vaccinate in the first 6 years, your child will receive the following:

– 17,500 µg 2-phenoxyethanol (antifreeze)
– 5.700 µg aluminium (neurotoxin)
– Unknown amounts of cattle serum (aborted cow blood)
– 801.6 µg formaldehyde (carcinogen, embalming)
– 23,250 µg gelatine (soil on)
– 500 µg human albumin (human blood)
– 760 µg sodium l-glutamate (causes obesity & diabetes)
– Unknown amounts of Mrc-5 cells (aborted human babies)
– over 10 µg Neomycin (antibiotic)
– above 0.075 µg polymyxin b (antibiotic)
– over 560 µg polysorbate 80 (carcinogen)
– 116 µg potassium chloride (used in a lethal injection)
– 188 µg potassium phosphate (liquid fertilizer)
– 260 µg sodium bicarbonate (baking powder)
– 70 µg sodium borate (borax, used for cockroach control)
– 54,100 µg sodium chloride (table salt)
– Unknown amounts of sodium citrate (food additive)
– Unknown amounts of sodium hydroxide (Danger! Corrosive)
– 2,800 µg sodium phosphate (toxic to any organism)
– Unknown amounts of sodium dihydrogen phosphate monohydrate (toxic to any organism)
– 32,000 µg Sorbitol (not to be injected)
– 0.6 µg Streptomycin (antibiotic)
– over 40,000 micrograms sucrose (cane sugar)
– 35,000 µg yeast protein (fungus)
– 5,000 µg urea (metabolic waste from human urine)
– Other chemical residues

(cf. What the pharmaceutical companies do not want them to know about vaccines – by Dr. Todd M. Elsner / Translation: impfen-nein-danke.de)

Dr Helen Ratajczak noted that cases of autism increased when children were given chickenpox vaccines grown in „human fetal tissue“; simply sick.

Conclusion: If one considers that the EU wants to increase vaccination quotas and even aims for a general vaccination obligation in the long term, one understands why Brussels and Berlusconi wanted to jointly prevent the new government alliance. Of course, this was not only about health policy aspects, but also about the diametrical differences of opinion in migration policy and generally about Agenda 21. These positive course changes serve as an indicator to determine which countries are slowly but surely freeing themselves from the stranglehold of the cabal. In addition to Salvini, Trump also associated the exploding autism cases with the irresponsible vaccination policy. The issue is now also being discussed at the highest level in Poland. Something is happening, but unfortunately not yet in our country.

.

Artikel im Original: Hier.

.

.

 

 


5 Kommentare

  1. jpr65 sagt:

    Und da gibt es plötzlich große Waldbrände in der Toskana, nördlich von Pisa und Lucca.

    Bah, alles Verschwörungstheorie.

    Und wenn nicht?

    Gefällt 1 Person

  2. jpr65 sagt:

    Vier Daumen hoch!

    Einen für den Artikel

    Drei für die mutigen Italiener!

    Gefällt mir

  3. mayaste sagt:

    Oh was für eine gute Nachricht, da kann ich ja nach Italien auswandern, wenn hier der Impfzwang kommt 😉

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  5. NORBERT FUCHS sagt:

    In Deutschland sind die Bedingungen schlecht für Impfzwang,dr.Lanka hat den Masernvirusprozess gewonnen ,und die Germanische Heilkunde ist verifiziert . Die Germanische Heilkunde ist der Beweis,das Impfen schädigt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: