bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Postkasten 12

Postkasten 12

Hier wirf ein, was dich interessiert und bewegt.

.

.

Gespräche sind willkommen.

Abrupte Themenwechsel sind erlaubt.

.

 

Gruss an dich, guter Leser,

.

.

Thom Ram, 13.07.06

.

.

Zu den alten Postkästen.

.

.

.


140 Kommentare

  1. jpr65 sagt:

    @Thom

    *** Wenn du die Kommentarfunktion der Artikel abschaltest, dann kannst du BB gleich ganz abschalten. ***

    Dann ist hier kein Miteinander mehr möglich, sondern nur noch die Selbstdarstellung der Autoren.

    Um es genauer zu formulieren:

    Dann ist das hier eine „TOTAL EGO GETRIEBENE“ Webseite.

    !!! Nur ein EGO kann auf die Idee kommen, andere Meinungen auszusperren !!!

    Wirklich kreative Lösungen kann man nur im Miteinander entwickeln.

    Und diese Lösungen müssen sich den Kommentaren der anderen stellen.

    Ob das dem EGO des Schreibers nun gefällt oder nicht…

    Gefällt 2 Personen

  2. webmax sagt:

    Hi Thom ram, ich halte das für keine gute Lösung!
    Es erschwert dem Kommentator sowohl die Zuordnung als auch dem Leser die Auffindbarkeit von Beiträgen.
    Wird die von dir gewünschte Arbeitserleichterung nicht auch erreicht, wenn du weiterhin Kommentare für 6 Wochen (statt vier, wegen Urlaub, Krankheit etc) zu den aktuellen Beiträgen gestattest, sie aber für jeden auf 500 Anschläge begrenzt – mit Überleitungsmöglichkeit/ Verlinkung bei Bedarf zum Postkasten?
    Gruß, Webmax (dies sind 497 Zeichen)

    Gefällt mir

  3. Pieter sagt:

    jpr65
    13/07/2018 um 15:11
    Nun ganz so dramatisch sehe ich das nicht , immerhin besteht ja die Möglichkeit im Postkasten weiter zu kommentieren. Was aber verloren geht ist zu erkennen wie die aktuelle Stimmungslage der Kommentierenden ist.
    Ganz deutlich war das in jüngster Vergangenheit an dem allgemeinen EGO Hichhack einiger Kommentatoren zu sehen. Und dies kam nicht nur hier auf dem Blog zum Ausdruck, sondern ganz allgemein im täglichen Umgang mit Menschen war das zu beobachten.
    Wir sollten doch alle, mich eingeschlossen, in der Lage sein objektiv Fakten und Tatsachen zu berichten, ohne das eigene EGO einfließen zu lassen,
    Es sollte doch möglich sein mit Respekt andere Meinungen zuzulassen ohne die richtig oder falsch Keule zu benutzen.
    Wir werden sehen was daraus wird.

    Gefällt mir

  4. petravonhaldem sagt:

    Gut, dass die Postkastenklappe wenigstens noch offen ist.

    Übrigens habe ich gerade bei dem langanhaltenden Reitz-Thema unglaublich viel gelernt,
    wieder begonnen zu recherchieren, meine Intuition weiter aktiviert, meine Emotionen belächelt und voller Dankbarkeit
    die tolle Ausdauer der Kommentatoren bewundert.
    2013 hatte Heather T. mit ihren Leuten das Werk schon begonnen.
    Ob die Anna das nun weiterführt oder es in andere Ecken führt, ist schwer auszumachen.

    Gut aber ist, DASS darüber Austausch stattfindet!!

    Gefällt mir

  5. Pieter sagt:

    Und mich Petra hat das Ganze erschreckt. Nicht das Thema selbst, sondern die Art wie die Kommentierenden MITEINANDER damit umgegangen sind.
    Vieleicht bin ja sehr naiv, aber ich hatte gehofft, dass wir doch schon etwas weiter sind in unserer spirituellen Entwicklung

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Lieber Webmax,

    ich danke dir für deinen konstruktiven Vorschlag.
    Schlagbegrenzung hat mein WP Programm nicht.

    Ich bin zurzeit müde, das gelegentlich Trollige oderund so besonders Lustige zu sichten, vor allem aber verd müde der mittlerweile fast täglichen Hackerei auf mich. Ich gewähre mir eine „kommentatorische Ruhezeit“.

    Neuen Artikeln eine beschränkte Kommentierzeit zu geben, diesen Vorschlag überlege ich nocheinmal.

    Gefällt mir

  7. Jochen sagt:

    Die Hauptsache ist doch, man kommt zuletzt dort an wo man hin will.

    „Zu viele der Gläubigen beginnen zu zweifeln, zweifeln weiter, leben im Zweifel, sterben im Zweifel und kommen völlig vernebelt im Himmel an.“ Quelle: https://endzeit-reporter.org/2018/07/11/praktische-heiligung-teil-19/

    So kommt die eine Hälfte in ihren Himmel und die andere Hälfte in den Schoß von Mutter Natur.

    Gefällt mir

  8. Max Webmax sagt:

    Hi Thom ram, die Zeichenbegrenzung könnte freiwillig verordnet werden, etwa auf fünf Zeilen (um dem Hirn höhere Rechenleistung zu ersparen 😀). Mit dem freundlichen Hinweis, alles darüber hinaus Gehende werde umgehend und kommentarlos gelöscht. Abhilfemöglichkeit Verlinkung und oder Postkasten. LG webmax

    Gefällt mir

  9. Angela sagt:

    Auf Wunsch von Autorin Angela gelöscht.
    Thom Ram

    Gefällt mir

  10. Richard d. Ä. sagt:

    Lieber Thom Ram,

    ERSTENS:
    Für Deine jahrelange, wunderbare, zeitaufreibende Arbeit gebührt Dir höchster Dank und eigentlich auch ein Orden, der es wert wäre, verliehen zu werden (die offiziellen deutschen Orden / Auszeichnungen gehören leider großenteils nicht dazu, im Gegenteil).

    ZWEITENS:
    Nie war der Wissensbedarf über spezielle und andere Themen für uns Deutsche größer als heutzutage. Daß in dieser großen Not aus dem südlichen Nachbarland Schweiz so großartige Hilfe kam und kommt – dafür können wir nicht dankbar genug sein.

    DRITTENS:
    Warum helft ihr Schweizer uns in der großen Not, Euch selbst verschiedensten Gefahren aussetzend? Du selbst und auch Mitstreiter wie Jürgen Graf oder Heiz Christian Tobler wissen ein Lied davon zu singen. Ein Grund liegt wohl darin, daß ihr Schweizer Wahrheitssucher und –unterstützer die Berieselung mit Lügekübeln, der wir heute lebenden Deutschen „von Kindesbeinen an“ ausgesetzt sind, als weiter außen Stehende eher erkannt habt als wir Gehirnverdummten. Darüber hinaus habt ihr wohl auch erkannt, daß Deutschlands Untergang nicht ohne Wirkung auf die Schweiz bleiben würde. Und schließlich mag jene kürzliche Äußerung Deines Landsmannes Bernhard Schaub eine Rolle spielen. Er sprach vom bestgehütetsten Staatsgeheimnis der Schweiz, nämlich, daß die Schwyzer-Deutschen wüßten, daß sie eigentlich auch Deutsche seien.

    VIERTENS:
    Die immer mehr ausufernden Regularien der Diskussionsforen machen die Arbeit des „Blog-Warts“ zu einer kaum noch leistbaren Aufgabe, jedenfalls wenn man so etwas als aufrechter Einzelkämpfer unternimmt. Gerade in einer Zeit, in der sich der Erfolg dieses Fähnleins der Aufrechten immer mehr abzuzeichnen beginnt, schlägt das verunsicherte Imperium mittels juristischer Tricks zurück, verbunden mit unverhältnismäßigen Gitter- und horrenden Geldstrafen.

    FÜNFTENS UND LETZTENS:
    Wie „jpr65 13/07/2018 UM 15:11“ und „webmax 13/07/2018 UM 15:18“ es schon angedeutet haben, sind Foren wie das bisherige „Bumi bahagia“ gerade heute eigentlich unverzichtbarer denn je. So bin ich zuversichtlich, daß es Dir nach einer wohlverdienten Ruhepause gelingen wird, weitere hilfreiche Kompromisse zu finden.

    Nochmals allerherzlichsten Dank!

    RdÄ

    Gefällt 1 Person

  11. Pieter sagt:

    Da kann ich nur zustimmen, und ich hoffe das tun alle

    Gefällt 2 Personen

  12. Wolf sagt:

    KOMMENTARFUNKTION

    Lieber Thom,
    ich gönne Dir Deine Auszeit.
    Übrigens bin ich sehr darauf gespannt, wie sich die Verwendung des Postkastens als zentrale Kommentar-Rubrik auf den Inhalt der artikelbezogenen Kommentare auswirken wird. Möglicherweise kommt es dadurch zu einer allgemeinen Versachlichung und Vertiefung der Argumentation, vergleichbar mit den abgedruckten Leserbriefen einer Zeitung. Ein interessantes Experiment!

    Gefällt 1 Person

  13. thom ram sagt:

    Richard 17:26

    Zuerst danke ich dir für deine Anerkennung, Richard. Vielen Dank!

    Meine Tätigkeit als bb-Macher im Allgemeinen erlebe ich nicht als ausserordentliches Verdienst. Ich habe es einfach gemacht. Einfach angesagt war es, und ist es noch. Wie es dazu kommt, das kann nicht mal ich selbst ergründen. Empörung über Schlechtigkeit ist ein starkes Motiv. Unbändiger Wille, eine glückliche Welt zu schaffen, das eng damit Verbundene. Dank gebührt mir für all die Stunden und Tage, da ich unter Kommentiererei auch mal litt. Da habe ich mich durchgebissen, habe mich noch und noch diszipliniert, das war Arbeit im Sinne von „Anstrengung“.

    Warum immer und immer Deutschland im Visier? Wenn ich das genauer wüsste…als Kind war für mich „Deutschland“ eine Art sehr geheimnisvoller Zauberformel. Produkte aus Deutschland, meines Onkels erster Käfer, ich meine, es war 54, ich war sechs, ein Wunder. Märklin von Deutschland, ein Wunder. Ich hatte auch Match Box Autöli von Engelland. Die liebte ich heiss, doch war England keine Zauberformel.

    Ja, und warum nicht Frankreich, welches mir in Ballungsgebieten ins Chaos abzusinken im Begriffe zu sein scheint? Keine Ahnung. In meiner vorletzten Inkarnation war ich Franzose, etwas schnöseliger Pianist. Genügt nicht. Meine Affinität zu Deutschland ist viel tiefer.

    Danke auch, dass du Heinz Christian Tobler und Jürgen Graf ins Spiel bringst. Jürgen Graf, der Autor eines der klarsten Aufklärungsschriften, eine gewisse Braun – Stern Geschichte betreffend, hat die Härte des See“rechtes“ voll zu spüren bekommen, und, ohne Konkretes zu wissen, gehe ich davon aus, dass Christian auch nicht einfach locker hocker weitermachen kann.

    Will beifügen, dass die beiden anderes Kaliber aufweisen denn ich. Beide waren und sind Forscher. Ich bin lediglich Weiterverbreiter, was poli Tisch es angeht. Gelegentlich Mutmasser. Das Einzige, da ich Eigenes zu bieten haben meine, ist Lebenskundliches. Na ja, wäre ja Grundlage für alles, hihi.

    Dass ich ausgerechnet dieser Tage kommentar-strangig mal einen entscheidenden Rückzieher mache, intuitiv, überzeugt, passt zu Ansagen, welche ich von einem Ami gelesen habe (Name wieder mal weg), der möglichst alle erreichbaren Geschehnisse und Tendenzen sammelt, sie per Computerprogramm auswertet und daraus, per Herz und Hirn, Zukunftsprognosen stellt. Für diese heutigen Tage hat er noch heftigere Geschehnisse angesagt, als eh schon täglich über die Bühne gehen in unserer Zeit der acceleration von Allem. Dieser Tage geschieht es: Ich fühlte mich überwältigt und gehe raus.

    Richtig vermutest du, dass ich in naher oder fernerer Zukunft Kommentare wieder vollumfänglich zulassen werde.
    Ich werde bis dahin deiner und aller Verständnisvollen gedenken, wenn ich so richtig schön durchatmend der Ruhe geniesse.
    🙂

    Gefällt mir

  14. jpr65 sagt:

    Pieter
    13/07/2018 um 15:30

    Ja, hat halt nicht jeder sein EGO so gezähmt. Aber das macht nix, ich kann damit leben.

    Ich kann auch mit Giftpfeilen leben, die man direkt auf mich abfeuert. Da bin ich inzwischen recht immun.

    Wen das stört, der muss ja nicht mehr kommentieren.

    Von Facebook bin ich ganz anderes gewöhnt. Aber das belastet mich auch nicht.

    Warum?

    Weil ich nicht auf meinen EGOn höre, sondern mein EGOn mir gehorchen muss.

    Der kann schreien, soviel er will. Irgendwann wird er ruhiger…

    Gefällt 1 Person

  15. thom ram sagt:

    Max 16:48

    Danke für den Vorschlag.
    Lach, damit würde ich den Teufel mit dem Beelzebuben austreiben. So Mancher, dem ich drei Zeilen wegrasieren würde, käme genau so, wie ich es derzeit erlebt habe: Sich Beklagerei. Geschrei: Zensurzensur, Kleingeist, Oberlehrer, Sturkopf.

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    jpr 18:08

    Analogie.
    In Matrix III konnte der erblindete Held anfliegende feindliche Drohnen per innerer Sicht und magischer Kraft zerstören, konnte es, bis es ihrer zuviele wurden.

    Gefällt mir

  17. Besucherin sagt:

    Schade, aber verständlich.
    Vielleicht kann ja jemand ein blog mit Kommentarfunktion gründen/zur Verfügung stellen, wohin am Ende des Artikels verlinkt wird, es könnten auch mehrere sein, eine/r nimmt die spirituellen Themen, wer anderer politische.

    Wir hatten dasselbe Problem kürzlich auf einem anderen Forum, Betreiber/mods wollten/konnten einfach nimmer, daraus entstanden dann 2 weitere Foren, eines davon geschlossen für Aussenstehende, und das hat ganz gut geklappt.

    Was wächst und gedeiht vermehrt sich auch, und gerade bb könnte nun Ableger bilden, statt dahin zu welken.
    Wäre auch dabei, wenn so ein bb – Kindel zum Anschub ein wenig gegossen werden muss.

    Gefällt mir

  18. Guido sagt:

    thom ram
    13/07/2018 um 18:03

    Dass ich ausgerechnet dieser Tage kommentatorisch mal einen entscheidenden Rückzieher mache, intuitiv, überzeugt, passt zu Ansagen, welche ich von einem Ami gelesen habe (Name wieder mal weg), der möglichst alle erreichbaren Geschehnisse und Tendenzen sammelt, sie per Computerprogramm auswertet und daraus, per Herz und Hirn, Zukunftsprognosen stellt.

    Meinst du etwa Clif High? Das ist übrigens einer der Herren, der die die nahende Eiszeit prognostiziert und auch die Aussagen zu 5G gemacht hat.

    Auch meinerseits ein grosses Dankeschön. Erhalte da oft wertvolle Anregungen!

    Eine Patentlösung gibt es wohl nicht. Jede(r) Autor(in) sollte sich vor dem Abschicken eines Beitrages überlegen, ob der Beitrag den Lesern zur Bereicherung dienlich sein kann. Wenn nicht, dann lieber auf einen Kommentar verzichten… 😉

    Gefällt mir

  19. thom ram sagt:

    Guido 18:36

    Oh, danke für Support! Ja, den Clif High meinte ich. Ich konnte die Prognose für die nächsten Monate bei einem Bekannten lesen, welcher sie abonniert hat (zahlungspflichtig).

    Was die Kommentiererei anbetrifft, so sagst du es. Patentlösung, jedes Lesers Wunsch berücksichtigend, gibt es nicht. Und ich, knurr, muss ja auch damit zurechtkömmen.

    Es ist alleweil interessant. Da gibt es Kommentatoren, die bringen es zuwege, noch und noch einfach nur Interessantes, auch konstruktive Gegendarstellungen, einzustellen, und nie geraten sie in persönlichen Zwist, und wenn sich einer abzeichnet, ziehen sie eine elegante Schlaufe drum rum. Hätten wir nur Solche, es gäbe keine Moderation, keine Sperrung, alles wäre offen.

    Ich danke dir für deine Anerkennung, Guido.

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    Besucherin 18:29

    Ich halte deine Idee für ausgezeichnet.

    Wer macht es? bb-Forum.de

    In jedem Artikel weise ich darauf hin: Du willst kommentieren? Prima, klicke dich auf bb-forum.de. Kreiere dort den entsprechenden Strang.
    Wohl besser: bb-forum.ru, wer weiss, wie lange es ein de noch gibt, knurrlachknurr.

    Gefällt mir

  21. Jochen sagt:

    Kann mir jemand einen Tipp geben bitte.

    Folgendes. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit einen neuen WordPress Blog angelegt, der ist derzeit auf privat gestellt. Wenn ich mich einloggen möchte – ich gehe dazu auf wordpress.com, betätige den Button „Anmelden“, kommt da nichts weiter als eine leere Seite mit einem W für WordPress in der Mitte und das nun schon eine ganze Zeit lang. ???

    Außerdem, einige Bilder die ich auf dem Blog habe konnte ich zuerst über einen kurzen Link mit der Endung .jpg auch woranders einstellen, nun ist der Link dazu schier unendlich lang und beginnt z.B. wie folgt: „data:image/jpeg;base64,/9j/4AAQSk………“. ???

    Mögen die von WordPress mich nicht oder was könnte der Grund sein?

    Gefällt mir

  22. thom ram sagt:

    Jochen,

    versuchs mal mit http://jochenblog.com/admin
    Dann solltest du auf die Einloggseite kommen.

    Die auf WP gespeicherten Bilder haben eine eigene URL. Kopiere diese und setze sie am Zielort ein.

    Gefällt mir

  23. eckehardnyk sagt:

    Endlich mal ein Komentarstrang, den mein Verstand von Anfang bis Ende als konzentriertes „Kunstwerk“ erkennt. So sollte es immer sein. Die Selbstbegrenzung hat hier ganz gut geklappt. Die Umschaltprozedur zum Postkasten wirkt schon disziplinierend. Das würde ich durchhalten. Viel egomanischer Müll wird durch die Pause geschluckt. Ein guter Tag ist das für dich, lieber Thom RAM.

    Gefällt mir

  24. Schweojk sagt:

    Finde ich auch Schade….aber verständlich.
    Wäre es möglich eine Durchnummerierung der Kommentare in der Art wie beim Nachtwächter.
    (Ob Technisch machbar…??)
    Denke, das wiederfinden im Postkasten wäre für manche (Ego ;)) leichter sich zurecht zu finden.
    Nur so ein Gedanke….
    Ansonsten… wird schon iwi hinhauen…
    S

    Gefällt mir

  25. thom ram sagt:

    jpr 15:11

    *** Wenn du die Kommentarfunktion der Artikel abschaltest, dann kannst du BB gleich ganz abschalten. ***

    Darf ich das als Empfehlung verstehen?
    Ich höre es als Fortsetzung der Quängeleien und Hackereien, welche mich genau zu dem veranlasst haben: Kommentare nicht mehr zulassen.

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    Schweojk 21:40

    Ich danke dir für deinen Vorschlag.
    Dafür gibt es keine Funktion auf meinem WP Ding, doch ich werde mir eine Sekretärin anlachen, hübsch und willig, auf dass sie nummeriere.
    😉

    Gefällt 1 Person

  27. palina sagt:

    ich denke da bist du sehr in dich gegangen, Thom.
    Dachte schon sehr oft, das muss unheimlich viel Zeit kosten und sehr anstrengend sein, einen Blog wie diesen zu betreiben.

    Höre ich oft von anderen Blogbetreibern, dass sie irgendwann „müde“ werden. Verstehe ich total.

    Jens Blecker ist nach Kanada ausgewandert und schreibt nur noch selten.

    „Altermann“ hat wegen den neuen Regeln der EU aufgehört und hatte auch schon vorher Ermüdungs-Erscheinungen.

    Wie auch immer deine Entscheidung in Zukunft ausfällt. Pause machen ist manchmal gar nicht so schlecht.

    Artikel reinstellen ohne Kommentar-Funktion geht auch irgendwie, ist aber nicht so prickelnd, finde ich.
    So mancher Kommentar hat mich doch zu anderen Überlegungen gebracht. Oder auch manchmal an die Decke springen lassen. Und das kann ich sehr gut.
    Kann aber auch sehr schnell vergessen und sage „Schwamm drüber.“
    Aushalten muss man auch können, wenn man kommentiert.

    Ich denke im Prinzip haben alle Mitschreiber schon den Grundgedanken von dir „bumi bahagia“ verstanden und sind auch halbwegs darauf eingegangen.

    Was auch immer du jetzt entscheidest – es soll gut für dich sein.

    Ein wenig EGO ist manchmal sehr wichtig.

    Gefällt mir

  28. Lieber Thom Ram,

    auch ich danke Dir für Deine Art „auf Deine Art“ den blog zu führen.
    Alle, die „Deine Art“ bekritteln, können (müssen nicht!) ein Spiegel sein oder eine Gelegenheit zur Humoranwendung.
    Wenn die Ego-Trefferquote (nervenbedingt) zu hoch wird, dann ist es völlig richtig,
    eine Kommentier-Pause (außer Postkasten 🙂 ) einzulegen und ist z. ZT. ganz vernünftig bei so vielen Planeten-Rückläufigkeiten,
    Sonnenfinsternissen und anderen nervreizenden Umgebungseinflüssen…………….

    Sehr schön, dass wir Leser an all diesen Prozessen teilhaben dürfen.
    That’s life……..
    That’s bumi bahagia im Embryoninalzustand 🙂 🙂 🙂

    Gefällt mir

  29. petravonhaldem sagt:

    zum letzten Komm. von pvh:

    „Embryoninalzustand“
    als ich es nochmals gelesen hatte, selbstredend NACH dem Versenden :),
    hat es mich fast verrissen vor Lachen, eine tolle Wortschöpfung!
    Gemeint war embryonaler Zustand.

    Gefällt mir

  30. Besucherin sagt:

    palina
    14/07/2018 um 03:58

    Ich sehe das auch auf anderen boards, die über Jahre gewachsen sind und eigentlich der Erfolg nicht mehr bewältigt wird, weils einfach zuviel wird.
    Bei den Bienis würde man sagen: Schwarmzeit, eine Hälfte schleicht sich und sucht sich ein neues Zuhause, dann haben alle wieder genug Luft.
    Jedenfalls wünsche ich bb & Thom, dass es schwärmt und summt, oder, ums mit den Gänsen zu sagen, niemand kann dauernd vorn fliegen.
    Es müssen auch mal andere ran.

    Gefällt mir

  31. EO v. Waterbrunn sagt:

    Hallo Thom Ram,

    ich kann deinen Schritt vollkommen nachvollziehen. Nur wenige Menschen sind in der Lage selbst so eine Webseite zu erstellen und zu betreuen. Es ist auch sehr viel leichter jemanden zu kritisieren, der etwas schafft, als selbst etwas BESSERES auf die Beine zu stellen! Erschwerend kommt noch hinzu, dass der Flachdenker nicht in der Lage ist zu erkennen, was für einen Arbeitsaufwand der Betrieb so einer Seite nach sich zieht. Er fordert also Nachbesserung nach seinen Vorstellungen ohne sich über den von dir zu leistenden Aufwand Gedanken zu machen.
    Jag sie alle davon!!!! Sollen sie es doch besser machen!

    Vielen Dank für deine Arbeit. Ich bin mit der von dir realisierten Lösung der Postkästen völlig zufrieden. Es geht auch so!

    Gruß, EO

    Gefällt mir

  32. Klaus Borgolte sagt:

    Guten Tag Thom Ram,

    ich mach’s mir einfach. Bin genau der Meinung von EO v. Waterbrunn, 14.07.2018 um 05:41

    Glück auf
    Klaus Borgolte

    Gefällt mir

  33. EO v. Waterbrunn sagt:

    …bei mir in Westfalen war es kurz nach Mitternacht – sei´s drum…
    Gruß, EO

    Gefällt mir

  34. Ishani Diana sagt:

    Hey Thometje 😀

    Du hast mein ganzes Mitgefühl.
    Ich habe mich schon öfters gefragt, wie du das alles aushälst.
    Vor allem bewundere ich wie du dich, so höflich wie nur möglich, damit auseinander setzt.
    Für mich besteht kein Zweifel, dass die Komms etwas in dir auslösen.
    Das du dir die Zeit zur Besinnung nimmst, ist jetzt enorm Wichtig.
    Du bist der Kapitän deines Schiffs, und wir als Besucher sollten Lernen, mehr Respekt und Akzeptanz zu generieren.
    Hingegen braucht niemand was zu tolerieren.
    Toleranz= Aushalten können / Ertragen können.
    Je mehr Liebe in einem steckt, umso Konfliktfreier wird die Sprache ;-D
    Eine dicke Umärmelung
    Ishani Diana

    Gefällt 1 Person

  35. Wacholder7 sagt:

    Hallo Thom Ram!
    Mein Respekt für Deine Arbeit, die Kreativität und die Lebenszeit die Du bisher in dieses Projekt eingebracht hast. Viele neue Blickwinkel und Sichtweisen hast Du eröffnet. Ich kann die Motivation hierfür nur erahnen. Wenn etwas vorrangig nur Energie nimmt und keine mehr zurückfließt kommt die Erschöpfung.
    Es ist Deine Spielwiese und Du mußt den Erwartungen anderer Teilnehmer auf dieser Wiese nicht hinterherlaufen. Ich hoffe dennoch das Du den einen oder anderen Schmetterling auf die Erde bringen kannst bzw. möchtest.
    Danke!

    Gefällt mir

  36. thom ram sagt:

    Vielen Dank für eure Anerkennung liebe Weiber*** und Männer!

    Ihr stärkt meine Zuversicht und mein Vertrauen, ja, auch meine Lebensfreude. Danke!

    ***wie Immer im ursprünglichen Sinne: Weise, Heilerin, Helferin, Nàhrende, Liebe Schenkende.

    Gefällt mir

  37. Norbert Fuchs sagt:

    Hallo Thom, finde deine Entscheidung verständlich für michaber nicht gut aus folgenden Gründen.
    Zum Leid meiner Eltern wurde ich während meiner Schulzeit mehrfach der Schule verwiesen, weil ich Lehre und Kindergärtnerinen
    Nicht mag.Komischerweise finde ich Thom gut.Thom konnte mich zum Kommentare schreiben motivieren.
    Zum Beispiel,Pflanzen produzieren in der Regel keinen Sauerstoff oder Atombomben gibt es nicht, Galen winsor 1980
    Beißkonflickte. Dr.Hamer 5 biologische Naturgesetze.
    Komischerweise fand der größte Entdecker der Menscheit in der Medizin wenig Resonanz.letzter Beitrag war Innenweltkosmos.
    Ich bin nicht bereit zu verzichten.Ich habe Autodidaktische Züge
    Habe mir alles selbst beigebracht und bin seit 41 jahren Innhaber einer Firma die noch nie einen Arbeitgerichtprozess führen musste.
    Mitarbeiter 20 .Jetzt komme ich einmal mit einem Lehrer klar und soll es das gewesen sein, jetzt bin ich mal richtig egoistisch.
    .Gruß Norbert FUCHS

    Gefällt 1 Person

  38. thom ram sagt:

    Lieber Norbert,

    immer wieder höre ich von Erlebnissen deutscher Schüler. Oft sind sie so, dass ich nur den Kopf schütteln kann und murmeln muss: Den Pauker gibt es also wirklich, nämlich den, der seine ihm Anvertrauten klein macht, statt sie für ihre angeborenen Fähigkeiten zu begeistern.

    Wenn ich normal drauf war, galt für mich:

    A Ich verstehe den Schüler als Mensch. Wenn ich ihn nicht verstehe, so liegt das an mir.

    B Wenn ein Schüler etwas falsch aufzäumt, so hat er dabei etwas Richtiges gedacht. Das Richtige, was er gedacht hat, will ich zusammen mit ihm herausfinden, damit ich ihm die Weggabelung zeigen kann, da sich unsere Gedankenwege trennten. „Deine Ueberlegung war richtig, und es gibt andere Ueberlegungen, die du mit einbeziehen solltest.“ In dem Stile.

    C Wenn der Unterricht für den Schüler langweilig ist, so ist der Unterricht schlecht.

    Und Weiteres in der Art.

    Du kannst dir kaum vorstellen, wie sehr ich am Lehrerberuf gelitten habe. Ich spürte, was die Kinder wirklich bräuchten, und es war mir unmöglich, das in vier Wänden abzudecken. Den Unterricht in den Park zu transferieren änderte daran logischerweise auch nichts.

    Ich habe im Musikunterricht geschätzt 1/3 der Zeit Gruppen zusammenarbeiten lassen, Zweier – bis Vierer. Angefangen von zusammen einen Ton halten, schwebungsfrei, bis hin zu dreistimmigem Kadenzensingen. Rhythmische Sachen schon gar. Rhythmische Sachen gefielen den meisten Schülern, sie machten es gerne. „Schlagstücke“. Nach vier Jahren mit 2L/W konnten alle die 15 Jährigen eine einfache Melodie ab Noten blattsingen, dies in mindestens 5 Tonarten Begabtere Anspruchsvolles. Grosse Terz oder kleine Terz? Das machten wir nicht als Theorie, sondern gesungen, anfänglich mit Unterstützung von Ksilopfoon o.äh.

    Aber eben. Ich fürchtete jeden Abend und jeden Morgen, Schüler könnten die Stunden widerwillig absitzen, und es gab wohl welche, für die war es immer wieder mal so. Denen hätte ich gerne das zugeschanzt, was sie, ausführend, erforschend, erfüllt hätte. Bloss was wie wo?

    Es freut mich, es freut mich sogar tief, dass du dich durch meine Präsenz mit „Lehrer“ ein bisschen hast versöhnen können.

    Gefällt 1 Person

  39. thom ram sagt:

    Norbert

    Noch…

    Natürlich soll es das keineswegs gewesen sein. Noch lebe ich, wenn auch grad inner fiebrigen Hülle und pferschtopfter Nas, im Nest liegend deiner gedenkend.

    Wollte noch nachschieben.
    Du behandelst deine Angestellten, wie ich meine Schüler. Da ist schlichtweg Augenhöhe. Daran ändert nichts, wenn Schüler das ABC noch nicht kann, ich aber schon.
    So mancher Angestellter hat die bessere Idee. Hättest du deine Pauker integriert, würdest du ihn tadeln, da du Schiss hättest, er könnte etwas aus deiner Krone grabschen. Da du Norbert treu geblieben bist, besprichst du seine Idee mit Engagement.
    Bah, du und deine Zwanzig, ihr leuchtet!

    Darf ich fragen, was ihr produziert? Vermutlich keine Patronenhülsen, harhar.

    Gefällt 1 Person

  40. thom ram sagt:

    Wacholder

    Danke! Und danke für deine Ermutigung, mir treu zu sein.

    Gefällt mir

  41. haluise sagt:

    Erfolg der Schweiz: Möglichst wenig Europäer dürfen davon wissen!

    https://dieunbestechlichen.com/2018/07/erfolg-der-schweiz-moeglichst-wenig-europaeer-duerfen-davon-wissen/

    luise

    Gefällt mir

  42. Reiner Ernst sagt:

    Richard d. Ä. – 13/07/2018 um 17:26

    Lieber Thom Ram,
    ERSTENS: (…)
    *
    Dank an den älteren Richard.
    „Als wär’s ein Stück von mir!“ Möchte nicht anmaßend wirken, aber: steh ich 100-prozentig dahinter!
    *
    Was ich den Thom schon mal fragen wollte (oder hat er’s irgendwann irgendwo schon mal erklärt – und ich hab’s überlesen?):
    Wenn man in seine Heimat, sein Land vom Ursprung, zu seinen Wurzeln zurückkehrt – und am Airport/Bahnhof – festgenommen und inhaftiert wird –
    was geht da in einem vor? Wie kann man sich diese Freiheitsberaubung erklären? Erst recht in der FREIEN SCHWEIZ?
    Irgendwie schaff ich’s nicht, mir hier einen einigermaßen klaren, schlüssigen Durchblick zu verschaffen . . .

    Gefällt mir

  43. Jochen sagt:

    @ Ishani Diana
    um 13:42

    „Hey Thometje 😀
    ….
    Du bist der Kapitän deines Schiffs, und wir als Besucher sollten Lernen, mehr Respekt und Akzeptanz zu generieren.“

    Ein Blog ist doch kein Schiff. Doch wenn’s so wäre, denn ich hatte einige solcher Blogs wie diesen hier, dann habe ich meine Schiffe alle versenkt indem ich sie gelöscht habe. Sich so einfach völlig lösen zu können von etwas, in das man Zeit, Energie und auch Liebe gesteckt hat, das kann noch lange nicht jeder. Bevor er ins Jenseits geholt wurde, regenerierte z.B. der Honigmann seinen von WordPress kürzlich zuvor gelöschten Blog auf einem anderen Server. Jetzt ist Stillstand auf diesem Blog, denn der Honigmann ist fort. Das Leben betreffend ist es ähnlich. Jeder Tag könnte ja unser letzter auf Erden sein, und dann muß alles zurücklassen werden, was einem im Leben lieb und teuer war. Was hat man sich alles für Mühe gegeben, sich Gedanken um die Welt gemacht, sich geärgert, gefreut – und dann ist man einfach weg. Und seien wir mal ehrlich, es dauert nicht lange und man ist vergessen. Es ist schon eine seltsame Welt in der wir leben. Doch was ist das wirklich – das Leben? Leben wir wirklich, oder leben wir nur durch die Dinge, die zu uns gehören, von denen wir meinen sie zu besitzen, obwohl uns doch eigentlich gar nichts wirklich gehört? Gehören wir uns vielleicht selbst noch nicht einmal? Denn wer bestimmt wirklich darüber, wann, wo und von wem wir geboren werden, wobei es unser Ableben ebenso betrifft. Sind wir gar alle nur so etwas wie Marionetten und an wessen Fäden hängen wir?
    Nehmen wir eine Schere zur Hand und schneiden die Fäden über uns durch. Lernen wir dann selbständig zu laufen oder fallen wir direkt auf die Nase? Ich habe mich für meinen Weg entschieden, habe die Fäden über mir durchtrennt. Wirklich frei fühle ich mich trotzdem nicht. Etwas fehlt.

    Gefällt mir

  44. thom ram sagt:

    Reiner Ernst 00:23

    Wer in der Schweiz Fragen zum Holocoust stellt, wer diesbezüglich Geschichtsrevisionistisches verfasst oder verbreitet, wird ähnlich zur Kasse gebeten wie in der BRD. Ich kenne einen Schweizer, der hat 10’000 abgedrückt. Von einem weiss ich, der ergriff rechtzeitig die Flucht.
    Der besonders liebe Mensch, der mich verpfiffen hat, hielt mich über sein gutgemeintes Tun treuhherzig auf dem Laufenden. Mitte letzten Jahres schickte er mir Screenshots von seinen Schreiben an einen schweizerischen Verein eines bestimmten lieben Volkes, darinne er aufzählte, was in bb so alles nicht so Gutes stehe. Dieser Verein dann erstattete Anzeige.
    Es gab knusperige Details. Der besonders liebe Freund wusste, dass ich im Dez in die Schweiz fliegen werde, und er wünschte mir per Mail besonders frohen Empfang auf dem Flughafen, versehen mit Zwinkersmily. Er hat eben grossen Humor.

    Tja, so landete ich in Kloten nicht „normal“, sondern gespannt, was nun passieren werde. Ja, und 10m ab Flugzeugtüre wurde ich von 5 Uniformierten in Empfang genommen. Sie waren höflich, ich war höflich auch. Sie entschuldigten sich schier, dass sie mir Ungemach bereiten, doch müssten sie halt. Wir scherzten zusammen, ich in Handschellen. Warum nicht Scherzen in Handschellen?Auf meine Frage, was denn verd nochma sei, sagten sie, sie hätten lediglich Stichwort „Rassismus“.

    Das alles ist keine Antwort auf deine Frage.
    Ich sah danach Oberteile von Gebäuden Zürichs und Badens aus der Perspektive der Strafanstalten. Da kam es mir schon über: Einfach nicht zu fassen. Gefühle der Leere und des Verlorenseins. Dortens arbeitetest du in der Shilpost Nachtschicht als Seminarist, jetzt guckste als Altmann in Hanschellen rüber. Schluck. Dortens warst du Seminarist und erteiltest Uebungslektionen, jetzt guckste als Altmann in Handschellen rüber. Nichtzufassen nichtzufassen, und ich habe weder betrogen noch gelogen noch gestohlen noch übervorteilt noch gefoltert noch gemeuchelt nochnochnoch, ich habe verbreitet das, was ich als 99,999% viel wahrscheinlicher halte als das, was ich in der Schule gelernt hatte.

    Ach, deine Frage ist schwer zu beantworten. Ich war in höchster Seelennot. Die Kleinste: Meine CH Freunde hatten sich auf mich gefreut, und ich mich auf sie. Die Grosse: Ich hatte null Ahnung: Hocke ich ein für ein paar Stunden oder für den Rest des Lebens. Darüber nichts zu wissen, und du hockst alleine in vier Wänden, auf unbestimmte Zeit, das ist weniger amüsant. Die Grösste: Meine engsten Freunde in Bali hätten keine ruhige Nacht mehr, wenn ich per Gefangenschaft ausfallen würde. Das zerriss mich schier.

    Ich war 30 Stunden in U Haft. Alles vorbildlich. Die Matratze in Lenzburg war besser als meine in Bali. Der Morgenkaffee war der Beste des Jahres. Doch war mein Inneres das rasende Leiden – wegen dem Beschriebenen: Die Ungewissheit, was kommen wird, die Gewissheit, welch Leid in Bali losgeht, wenn ich hocken bleibe.

    Ich lernte was dazu. Normalerweise bin ich nach 36 Stunden ohne jeden Schlaf fixfertig. Auf dem Flug schlief ich null. In Gefangenschaft schlief ich null. Vom letzten Aufwachen in Bali bis zum zu Bett gehen in der Schweiz verbrachte ich 60 Stunden ohne Schlaf. An Schlaf war schlicht nicht zu denken. Und es ging.

    Ich hege keinen Groll. Ich verstehe jeden Beamten, der seinen Dienst versieht. Die Beamten waren allesamt gut zu mir. Sie können nicht wissen, ob sie einen Kriminellen vor sich haben, den sie sinnvollerweise und zu Recht aus dem Verkehr ziehen, oder ob sie einen rechtschaffenen Menschen zu Unrecht in die Unfreiheit schlagen. Meine Erinnerung an Empfang in Kloten bis Freilassung in Baden ist neutral, es war so, so war es, es ist geordnet.

    Die you Ristin verpasste mir 2100 per sofort und 5000 auf Bewährung (2 Jahre).

    Sie meint, eine gute Tat getan zu haben. Hätte sie die bb-HC-Schriften, welche in der Anklage aufgelistet sind (an die 1000 Seiten), gelesen, so wäre sie vom Saulus zum Paulus mutiert. Bah,einfacher denn Aktenstudium ist es, einigermassen passenden paar Agraffen herzuziehen und einem Rechtschaffenen den Mund zu stopfen.
    Sie weiss nicht, was sie tut. Sie ist unbewusste Erfüllungsgehilfin des Seerechtes.

    Gefällt 1 Person

  45. Moin moin in die Runde der Freunde von bb.

    Leider erst jetzt gesehen, da ich zu sehr mit eigenen Themen beschäftigt bin.

    Ich möchte nur sagen, dass ich den Thom verstehen kann, denn es macht eine ziemliche Mühe permanent die Kommentare zu sichten, zu durchpflücken und gegebenfalls löschen zu müssen, wenn sie nicht datenschutzkonform laufen……

    Auf unserem Blog war nie so viel los wie bei Bumi, doch haben wir schon früh aussortiert, da wir uns angewöhnt hatten, neue Kommentatoren, deren Kommentare undurchsichtig und irgendwie merkwürdig anmuteten, doch genauer unter die Lupe zu nehmen. Und manchmal stellte sich erst nach ein/zwei Stunden Suche heraus, dass dahinter Personen standen, die nicht unbedingt Gutes wollten.

    Das Erleben von Thom im letzten Dezember trägt ebenfalls nicht dazu bei mit einem sich frei fühlenden Modus das Ganze ( besonders aber Diskussionen) schleifen zu lassen…….zu schnell bekommt man heutzutage einen Einzelzimmer Urlaub auf Staatskosten.

    Deshalb sage ich danke Thom für deine Entscheidung, und die Idee mit dem Briefkasten finde ich eine gute Alternative dazu, vor allem übersichtlicher für dich. Und solltest Du mal wieder die Kanäle für Diskussionen öffnen wollen, finde ich die Idee von weiter oben, die Anzahl der Zeilen zu begrenzen, eine gute Option.
    Habe das erstmalig bei philosophia perennis so erlebt……
    Und öfter in der letzten Zeit kam ich zum Erkenntnis, dass durch all die verschiedenen Kommentare der Grundgedanke verlorenging.
    Es geht um Aufklärung und auch darum, den Menschen nicht eine vorgefertigte Sammlung an Meinungen zu Füssen zu legen ( die verständlicherweise emotional und individuell geprägt sind ), sondern ihn dazu motivieren, selbst in Suche zu gehen, damit seine eigene Meinung sich überhaupt zusammenfügen kann.

    Geniesse den FreiRaum den Du nun mehr für dich hast lieber Thom.

    Liebs Grüssle an Alle und einen schönen Sommertag
    wünscht Mariettalucia

    Gefällt mir

  46. Jochen sagt:

    Vielleicht interessiert es ja jemand.
    Heute ist Sonntag, Tag des Heilands. Ein Heiland, was ist das?
    Ein Heil[iges]-Land, ein Heil-and oder Hei-Land? Im Althochdeutschen sagt man Heliant, dabei wurde wie im Fall Teutschland aus dem „T“ ein „D“ (Deutschland). Früher sprach man anders als heute. Vom Heliant ausgehend kommt man dem „Ding“ langsam auf die Spur.
    Denn ein Heli, wir kennen es vom Helicopter, meint „schweben“, „vom Erdboden erhöht“ sein. Von Heli blieb übrig Eli, aramäisch Gott. Durch Lautverschiebung wurde aus Heli dann Heil, korrekt aber wäre, weil’s eigentlich nichts mit Heilen zu tun hat, Hei, Bedeutung wie im Englischen das Wort High „hoch“. „Über allem schwebt Gott“, ja so kam dieser Gedanke auf, denn Gott (der [H]Eli) ist ein Gedanke, den es in Form eines Wortes gibt.

    Ohne Hei bleibt vom Wort Heiland bzw. Heliant dann nur „land“ bzw. „lant“. Das kann erstens wirklich Land, Erde, Erdboden bedeuten. Aber hierüber gehend (https://en.wiktionary.org/wiki/lant), wurde aus dem falsch interpretierten Wort „urine“, wir kennen die lat. Worte Urethra „Harnröhre“, Urin (lateinisch urina), was mit Wasser lassen „urinieren“ oder auch Gießen „Männeken Piss“ zu tun hat, aufgrund der idg.Verbalwurzel *gheu– „gießen“ schließlich das deutsche Wort „Gott“, und aufgrund der Ableitung idg. *ghau– „anrufen, bitten“ kam man zum Beten, zur Anbetung Gottes.
    Die Satanisten (Saat-Ahn=Sämann, der „Mann mit dem Krug“), machten aus dem „Ding“ – (dem) lant, dem Urinierer, einen Phallus, wie einer in Stein steht vor dem Petersdom in Rom. Wobei sie sich an das Wort der Bibel hängten, was da lautet:

    Psalm 22:6 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk.

    Was angeblich eine alttestamentarische Prophezeiung auf die Kreuzigung Jesu darstellt, und so kommt man schließlich zum Heiland, der er ja sein soll. Christus selbst aber vergleicht sich in Johannes 3:14 mit der Schlange (das ist biblisch ein Wurm), die von Moses erfunden wurde, der Nechuschtan „ehernen Schlange an einem Panier“ (Panier = Feldzeichen, Pfahl, später wurde Kreuz daraus). Diese soll angeblich über Heilskräfte verfügt haben.

    4.Mose 21:9 Da machte Mose eine eherne Schlange und befestigte sie an das Panier; und es geschah, wenn eine Schlange jemanden biß und er die eherne Schlange anschaute, so blieb er am Leben.

    Diese Schlange galt es also anzubeten, wenn man „ewig“ zu leben wünschte. Man gab ihr(ihm – diesem „Gott“) den Namen Jesus Christus. Das mit dem „ihr“ bezieht sich auf die Schlange (Satan), das mit dem „ihm“ bezieht sich auf „Luzifer“, den gefallenen Engel (den glänzenden Morgenstern, Offenbarung 22:16). Das „Ding“ (Satan/Luzifer) unter dem Namen Jesus Christus („das Wort Gottes“), auch als der Heiland bekannt, ist der Gott der Katholischen Kirche, das ist angeblich unser Herr (Satan) und Gott (Luzifer). Auch bekannt als „die Wahrheit“, griech. Aletheia, besser übersetzt mit Wirklichkeit.
    Im Islam wurde aus dieser „Wahrheit“, ALETHEIA, al „der“ und ilah (Gott/Gottheit, griech. theos, weibl. theia), der Allah, von dem sie wünschen, daß ihn(sie) am Ende (mit Vollendung der NWO) alle Menschen annehmen und anbeten sollen in der Eine-Welt-Religion.
    Schönen Sonntag noch!

    Gefällt mir

  47. no one sagt:

    Jochen
    15/07/2018 UM 06:06

    Es sind die Spuren, die Erinnerungen, die Eindrücke, die Impressionen…
    die wir hinterlassen… in der Welt, in den Menschen, in Fauna & Flora, in allen lebendigen Wesen dieser Erde, sowohl als auch im virtuellen Cyberspace.
    Sie, die Spuren Erinnerungen Eindrücke Impressionen, „sollten“ unser Motor/Motivation u n d Inspiration in all unserem denken und tun sein, mit dem Bewusstsein der Wirksamkeit unserer Existenz, und sei sie noch so klein oder groß, selbst in einem „unbedachten“ oder „durchdachten“ Post/Link/Beitrag/Artikel.
    Als Initiator, als Auslöser all der Ereignisse/Geschehnisse in der lebendigen Welt u n d im Cyberspace, ist jeder Einzelne, jedes einzelne lebendige Wesen, ein Glied in der Kette der Kausalität. ALLES „steht“ und „geht“ in Wechselwirkung und Beziehung in der unüberschaubaren Komplexität.
    Diese Komplexität kann und wird kein Einzelner jemals verstehen begreifen fassen können… es sei denn er ist Gott, der Schöpfer des Ganzen.

    Unser „Drang“ (im Verbum „drangsalieren“ = in Not bringen) nach selbstgefälliger Bedeutung Sinn „Wicht-ICH-keit“,
    ist die Wurzel allen Übels, der in Hybris lebenden Menschenwelt.

    Gefällt mir

  48. thom ram sagt:

    no one 16:46

    So sehe ich es auch – im grossen Zuge.

    Ich habe einen Einspruch. „Drangsalieren“ ist eine Erweiterung, negativ geprägt. Das zu „Drang“ zugehörige Verb heisst „drängen“ und ist wertefrei.

    Und eine Ergänzung möchte ich anbringen.

    Diese Komplexität kann und wird kein Einzelner jemals verstehen begreifen fassen können… es sei denn er ist Gott, der Schöpfer des Ganzen.

    Im Moment, da Mensch Erleuchtung erfährt, „versteht“ Mensch „das Ganze“. Es hat allerdings mit „verstehen“ wenig gemein. Es ist wie ein Eintauchen in ein Meer, mit Sicht durch die gesamten Meeresgewässer – im Gegensatz zum Täglichen, da wir lediglich des Meeres Oberfläche sehen.

    Gefällt mir

  49. Reiner Ernst sagt:

    thom ram – 15/07/2018 um 08:12

    Vielen Dank für Deine Beschreibung Deiner Gefühle und Deiner Lage.
    Dank bb bin ich vor ein paar Jahren „vom rechten Glauben abgefallen“ (Evangelisch getaufter Christ).
    Als von Kindheit an Neugieriger verspürte ich schon bald, dass mit der Geschichte meines Landes – unseres Volkes – was nicht stimmte.
    Zu viele Ungereimtheiten. Dann die Publikation von Gerard Menuhins Buch „Tell the Truth & Shame the Devil“ in deutscher Übersetzung hat mir vollends die Augen geöffnet.
    Schalte einen Gang zurück! Dies wird jeder verstehen, der hier schon jahrelang reingeblickt und auch gepostet hat.
    Vielen Dank für Deinen Einsatz – und bleib gesund!

    Gefällt 1 Person

  50. Ishani Diana sagt:

    Jochen 06:06

    Lieber Jochen

    Das ist eine Metapher für;
    „Du bist der Schöpfer deines Lebens!“ 😉
    Könnte auch heissen:
    „Du bist der Steuermann deines Raumschiffes“
    Alles was du erlebst, ist das Ergebnis deiner Gedanken…

    Ja das Loslassen geliebter Projekte ist schwer.
    Ich besitze nichts mehr 😀
    Ich habe auch keinen Totenkult entwickelt in diesem Leben, obwohl ich Zeuge von vielen Sterbenden war.
    Ich stehe aber in geistiger Verbindung, mit den mir zugewandten, Seelen.

    Wir sind „multiversales Bewusstsein“, dass eine Erfahrung im menschlichen Körper macht. Der Planet Erde hat sich bereit erklärt in die 3. Dimension der Polarität hinab zu sinken, um uns als Schüler zu beherbergen. Hier haben wir das EGO kennen und lieben gelernt, welches jetzt eben wieder abgelegt werden darf. Das geschieht im Körper den du bewohnst. Also gib dem Körper die Ruhe und Pflege nach der Er verlangt, sonst wird der Körper streiken.
    Alles Liebe
    Ishani Diana

    Gefällt mir

  51. Skeptiker sagt:

    @thom ram
    15/07/2018 UM 08:12

    Zumindest erklärt ja Dein Kommentar, warum Du so genervt bist, ich meine über mich.

    Ja die Kausalität und die Suche nach dem Schlüsselmacher.

    Das Gesetz der Kausalität – „Merowinger“ in Matrix Reloaded .

    Zumindest verstehe ich Dich jetzt.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  52. no one sagt:

    ThomRam um 17:31

    Danke der berechtigten Berichtigung… 😉 also die positive Ausrichtung in der Polarität.
    Jedoch ist der „Drang“, jenes „drängen“ zweifelsfrei ein innerlicher wie auch äußerlicher Zwang(!), welches somit in gesteigerter Form zur „Drangsal“ mutieren kann. Die Intensität und Ausrichtung/Absicht dessen beinhaltet zwangsläufig eine Bewertung. Interessant wird es, nach der Ursache des „Dranges“ zu forschen.

    Gefällt mir

  53. Skeptiker sagt:

    @no one

    Du meinst:

    Reinkopiert

    ===============
    also die positive Ausrichtung in der Polarität.
    ===============

    Hört man das hier?

    Agnes Obel – The Curse (Berlin Live Session)

    Was für schöner Gesang.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  54. thom ram sagt:

    no one 19:02

    „Drängen“ sei positiv ausgerichtet? Warum wieso? Nein. „Drängen“ ist wertefrei. Es bezeichnet einen Vorgang. „Vorwärtsstreben“. „A stösst B“.

    Und ja. Alles hat seine Ursache. Wenn ich dränge, dann aus bestimmtem Anlass und mit Absicht. Und damit kommt dann durchaus Wertung mit hinein. Ich drängte vor, um das Feuer zu löschen. Ich drängte vor, um mir das fetteste Teil zu sichern.

    Gefällt mir

  55. Skeptiker sagt:

    @mariettalucia

    Das gibt ja noch dieses Konzert von Agnes Obel.

    Die Stelle gefällt mir am Besten, im ganzen Konzert.

    Agnes Obel – im Pariser College des Bernardins 2016 (HD)

    (https://youtu.be/DjInWRIAVPM?t=2610)

    Diese liebenswerte Schwermut, sprich die Melancholie hat was eigenes, was aber schön ist.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  56. Es hat was – das Schreiben, den Gedanken Flügeln verleihen, ohne ein (sofortiges) Feedback durch Kommentare zu erwarten. Es ist eine gute Übung, die Erwartungshaltung des Egos zu zügeln. Erst dadurch sind neue Gedanken möglich. Insofern begrüße ich die Abschaltung der Kommentarfunktion. Ich lese seit meiner frühen Kindheit, während sich die anderen Kinder auf dem Fußballplatz tummelten. Habe mir die Literatur tonnenweise reingezogen und versucht, davon geistig zu verarbeitet, was mir lag. Mir wäre nie der Gedanke gekommen, den Schriftsteller aufzufordern, meinen Senf in seinem Werk zu ergänzen. Was gewinnen wir heute, wenn jeder Aufsatz sofort bejaht, zerrissen und spätestens nach dem dritten Kommentar so verwässert ist, daß keiner mehr rafft, was ursprünglich gesagt – gedacht wurde. Ist das die neue Kultur des Miteinanderreden und –auseinandersetzen?
    Wie hat das früher funktioniert? Das Geschriebene konnte je nach Geisteshaltung reifen – in eigene Taten mehr oder weniger umgesetzt oder verworfen werden. Die meisten Kommentare waren den beschulten Kabarettisten gegönnt – dem Dampfablaßventil des kleinen Arschlochs, ohne daß die begriffen, welchen Dampf sie abließen. Heute ist es etwas anders. Wirklich? Ja. Heute kann jeder jederzeit anonymer Dampf ablassen und sich dabei in vermeintlicher Sicherheit des Versteckens wiegen. Das virtuelle anonyme Gegenüber zerstört die Gesellschaft – spaltet sie. Die finale Verwahrlosung des Gemeinschaftsdenkens und damit der Untergang des kulturellen Umgangs miteinander, ist mit dem unreflektierten Geplärre korrupt.
    Das Dilemma heute ist die Überflutung mit vermeintlich wichtiger Information, ohne die das kleine A sich verlassen fühlt. Dabei wird vergessen, daß diese nur eine sinnentleerte Beschäftigung ist. Ich möchte hier nicht auf die sog. Schuldigen eingehen, die dafür verantwortlich gemacht werden. Die Tragödie der Information besteht darin, daß sie sich formen will – eine Sekundärschöpfung sozusagen. Eine irre aber effektive Zerstörung des Schöpfergedankens.
    Wir leben heute in einer Zeit, die sich fernab des Schöpfergedankens digitalisierend nennt. Nach meiner Kenntnis von Computer – zerhackend in Nullen und Einsen – Gut und Böse. Die Digitalisierung schafft endgültig die Spaltung, sofern wir nicht endlich aufwachen. Ursprünglich gedacht, sie zur Steuerung primitivster Maschinen einzusetzen, wird sie zum Fluch der Menschen.

    Das spiegelt sich brutal in der menschlichen Kommunikation ab. Das sowohl als auch, das Verbindende wird durch das unmittelbare Geplärre, das die neue Form der Digitalisierung ermöglicht – also nicht mehr denken, sondern – du bist Null und ich Eins, bis zum Exzeß mit Beißreflex pervertiert.

    Ich hatte in den letzten Monaten eine Schreibblockade. Mußte mich fragen, woran die lag. Heute weiß ich sie. Quote, Ego und Kommentare, deren ich mehr Bedeutung zumaß als den wirklich guten und konstruktiven, für die ich mich bedanke. Es gibt zwei Artikel, die ich lieber jetzt als heute löschen würde, die nur wg. Quote geschrieben wurden. Ich lasse sie stehen als Erinnerung, was ich besser machen kann. Künftig will ich nur noch aus mir selbst heraus schreiben, was mich berührt und was ich zu verändern gedenke. Das Feedback kommt – heute morgen oder im nächsten Leben. Mein Gedanke ist eingestellt. Wann er sich als konstruktiv zeigt, möge die Zukunft zeigen. Unmittelbare Veränderungen auf eben Gesagtes wird es eh nicht geben.

    Möchte dazu nur auf meinen Artikel, die Rezension des Buches in bb von Miguel Ruiz verweisen – „Die vier Versprechen“. Für mich der Schlüssel überhaupt zum friedlichen Miteinander. Hat kaum jemanden interessiert. Nicht einmal in meinem Freundeskreis.

    Falls ich mich weiterhin zur Schreiberei aufraffen sollte, dann einfach so in das Universum geschickt. Es ist dann mein Beitrag. Ob er jemals Gehör findet ist egal. Bei mir hat er Gehör gefunden. Wer mir zu meinem Senf was zu sagen hat, findet mich auch ohne Internet – einfach so.

    Thom, deine Entscheidung zur Abschaltung der Kommentarfunktion geht in Richtung mehr Miteinander. Ich sehe darin auch eine wunderbare Möglichkeit, Leser auf sich selbst zurückzuwerfen – eigene Gedanken zu entwickeln. Sie kommen an – auch ohne Egogestammel. Es ist hart, sich selbst mit denen auseinanderzusetzen. Jedoch die einzige Möglichkeit, Schöpfers Gedanke zu verwirklichen.

    Gefällt mir

  57. Skeptiker sagt:

    @Ludwig der Träumer

    Hier eine kleine Zeitreise, nur für Dich.

    Der Glaube an das Christentum besiegt die Germanischen Stämme.

    Hier die genaue Zeitkapsel.

    Die Germanen

    (https://youtu.be/_2dT4ojbVvI?t=5911)

    Aber die absolute Finsternis im Namen Gottes kam ja erst danach, ich meine mit dem Hexenhammer, wobei die Schweizer damals eher liberal waren, evtl. litten die ja auch nicht unter so einer schlechten Ernte.

    Hier die genaue Zeitkapsel.

    Hexenverfolgungen gibt es noch! – DOKU 2014

    (https://youtu.be/Tuzb2VURDsg?t=2420)

    Aber Ludwig, mal angenommen, Du hättest schon damals Zeuge des Unrechtes gewesen sein müssen.

    Was glaubst Du, würdest Du das überlebt haben, als Poet?

    P.S. Grundsatzdebatte, ich lebte damals ja nicht, aber wenn die Ausgrabungen und die geschichtlichen Überlieferungen so stimmen, so kann man ja froh sein, das die Zeiten zwar auch beschissen sind, aber trotzdem irgendwie nicht so heftig.

    Ich möchte mal wissen, welche Gesetzmäßigkeit da ein Rolle Spielen muss, weil Zufall ist das bestimmt nicht, ich meine das heute fast 90 Jährige Frauen in den Knast wandern müssen, nur weil die einfach nur die Wahrheit sagt.

    Sprich: Hexenverfolgung

    Google: Ursula Haverbeck – Der Hooton Plan und die geplante Zerstörung Deutschlands

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  58. thom ram sagt:

    LdT 00:55

    Eben habe ich deiner Rede gelauscht, und dies fasziniert. Danke, Ludwig!

    Es hat was zu tun mit „zurück zur Natur“, der Artikel ohne Kommentarfunktion, da der Schreiber eigenverantwortlich auf sich selbst gestellt bleibt, da Geschriebenes nicht in gut/schlecht zerhackt werden kann, sondern einfach so da steht, so bin ich, so bin ich gewachsen, Duftrose oder Stinkblume, so bin ich.

    Ich für meinen Teil bin bei jedem Artikel, bei jedem, in der inneren Zwickmühle, weil ich schwer restlos scharf erkenne: Warum hänge ich das an die Oeffentlichkeit raus? Warum suche ich nach einer Ueberschrift, welche die Fliegen anzieht?
    Ja klar, immer ist es mein dringlicher Wunsch, dass die Mitteilung unter die Menschen kommt, immer ist es mein Wunsch, Uebel zu beseitigen und Gutes zu erwirken. Doch ist da vielleicht noch ein Rest Geltungssucht und Rechthaberfanatismus?

    So auch jetzt. Warum sage ich das öffentlich? Wieviele Prozent Geltungssucht stehen dahinter? Da will Ego mich beim Leser als edlen Menschen vorführen?
    Bah.
    Wir sind soziale Wesen. Geben und nehmen sind uns natürliches Bedürfnis. Du hast gegeben mittels deinem Schreiben, ich habe froh genommen…und will geben zurück.

    Gefällt mir

  59. Ishani Diana sagt:

    Hi Thometje

    Danke für die Umstellung deiner Bloggsite.
    Schön das man jetzt direkt antworten kann. Es wird so auch für dich übersichtlicher 😀

    Gefällt mir

  60. Bettina sagt:

    Nach zwei Wochen relativer Abstinenz, melde ich mich mal, noch lebend zurück! 🙂
    Und das „noch lebend darf man gerne ernst nehmen, ich dachte manches Mal, das letzte Stündlein hätte geschlagen.
    Sommergrippe nannte es sich, die erste Sommergrippe in meinem Leben, aber sie war echt Hammerhart.

    Ok, nun stelle ich fest, dass hier sich einiges ändert und darüber will ich auch gar nicht viel schwadronieren, vielleicht hab ich auch mein kleines Scherflein dazu beigetragen.
    Wenn dem so ist, dann tut es mir aufrichtig leid, ich wollte nie jemandem etwas zum Schaden tun.

    Danke will ich euch wirklichen Menschlein sagen, euch allen, die hier die Luft erfüllen mit ihrem eigenen, mit ihrem jeweils einzigartigen „Ich“.

    Ich selbst hab ja schon von Anfang an ein Problem mit dieser Anonymität im Internet.
    Es ging mir damals Anfang der 90er weniger um den Schutz, wenn jemand seine Meinung verkündet (der Staatsschutz weiß sowieso, wo dein Haus wohnt), es ging mir eher darum, dass man auch mit seinem Gesicht dahinter stehen sollte, wenn man etwas verbreitet.
    Die Wahrheit hat im Verborgenen nie einen wirklichen Schutz, die Wahrheit steht für sich alleine. Die Wahrheit braucht kein Verstecken!

    Damals als es mit diesen anonymen Accounts anfing, war ich schon in Halbachtstellung und wünschte mir, dass sich jeder, der im Netz wirklich etwas ausposaunen will auch registriert werden sollte, weil ohne, ist den Lügereien, dem Trug, Tür und Tor geöffnet.

    Ich erinnere mich noch sehr gut an die gute alte Zeit, als Leserbriefe noch in Zeitungen standen, da konnte man entweder auch einen Leserbrief an die Zeitung schreiben (was ja leider meist zensiert wurde), oder man konnte den Schreiberling direkt anschreiben, oder ihn sogar Dank Telefonbuch anrufen und mit ihm über seine Meinung diskutieren.
    Heute hat man als Gegenüber nur noch einen Aliasnamen, oft ein Nichts, evtl. nur einen Fakeaccount, vielleicht sogar ur ein Lügengebilde, was uns ja erst vor kurzem der Unsymphat Herr Bömermann und seine willigen Staatsdiener so überheblich und pervers präsentierten.

    Aber egal, ich hab durch den Disput hier bei Bumibahagia, mindestens zwei wirklich nette Menschen kennengelern und bin froh um diese Bereicherung.

    Was mir grad leid tut und was auch meiner Überlegung, einen Gedanken reifen zu lassen, geschuldet war, ist, dass ich zu lange gewartet habe dem Ludwig, den ich sehr achte, auf seinen Wunsch hin, noch ein kleines Mut-Liedlein zukommen zu lassen.
    https://bumibahagia.com/2018/07/02/welche-lieder-hoert-ihr-gerade-und-was-macht-ihr-daraus/

    Ich weiß nicht, ob du @Ludwig damit etwas anfangen kannst, für mich war es zweimal ein Lebensretter. Beide Male war ich in einer sehr schlimmen Depression gefangen und konnte mich alleine nicht befreien, aus diesen Klauen des dunklen Nebels.
    Es war auf einer Musik-Kasette meiner Kinder und ich denke, ohne das Lied hätte ich es gar nicht geschafft:

    Alles Liebe und Danke, dass es euch gibt
    Bettina

    Gefällt mir

  61. Vollidiot sagt:

    Noch eine Bemerkig zum EGO.
    Wie wird es doch so oft geschumpfen.
    Durch Freud und Jung ist es „griffig“ geworden – allgemein diskurswürdig, sozusagen.

    Dabei ist es Teil der Schöpfung, Teil des Menschen, seiner Ausstattung, wie seine Sinne, die ja auch für diese Zeit auf der Erde zu seinem Sein gehören.
    Und wer versteht, daß der Mensch sich entwickelt, wird dem die Weisheit entgegensetzen; das Ego ist auch Triebkraft zur Erkenntnis – Erkenntnis und damit Wachsen der Weisheit und Veränderung des Ego, auf dem Weg zur Liebe.
    Die Liebe, diese, die dem Egos zugeordnet ist, darf ausgestaltet werden durch die Weisheit zur höheren Liebe.
    Ohne Ego fehlte dem Menschen etwas – er muß doch seine Individualität formen.

    Gefällt mir

  62. Vollidiot sagt:

    Das hab ich nur geschrieben, weil ich so ein gigantisches EGO habe……………….

    Mein Freund Heine:

    Ich will meine Seele tauchen
    In den Kelch der Lilie hinein
    Die Lilie soll klingend hauchen
    Ein Lied von der Liebsten mein
    Das Lied soll schauern und beben
    Wie der Kuß von ihrem Mund
    Den sie mir einst gegeben
    Zu wunderbar süßer Stund……………

    Einst halt………..

    Gefällt mir

  63. Guido sagt:

    Vollidiot
    16/07/2018 um 17:41

    Noch eine Bemerkig zum EGO.

    Und noch eine Weitere…

    Unser „Ausflug“ dient dem Individualisierungsprozess und dabei spielt das EGO eine wichtige Rolle. Die Frage ist dabei, ob das EGO sich zum Führer aufspielt oder dem Entwicklungsprozess dient.

    Dieser Individualisierungsprozess ist von der Quelle so gewollt.

    Demgegenüber stehen die assurischen Kräfte, die die Kollektivierung, also die Usurpation des Individuums in hierarchischen Strukturen anstreben und darum gern das Individuum an sich oder das EGO „verteufeln“. Gutmenschliche Propaganda der Wölfe im Schafspelz…

    So zumindest meine Meinung.

    Gefällt 1 Person

  64. Vollidiot sagt:

    Skepti

    „P.S. Grundsatzdebatte, ich lebte damals ja nicht“……….
    Obwohl Du nur diesbezüglich mit 50% Wahrscheinlichkeit rechnen kannst tust Du das in kecker Weise als Allgemeingültiges kund.
    Ich steh für die anderen 50% und vermute mal, daß Du mit einer blonden, germanischen Schönheit zum Baume Ygdr asyl unterwegs warst.
    Diese Brünhilde sprach zu ihrem Skepti, ähh, Brunstfried, daß er sich dort zu benehmen habe und erst nach dem Zechen etwas, dann durchaus Vernünftiges, wie gewohnt, sagen solle.
    Genau das ist gute alte Tradition, die hat sich oft und lange noch gehalten.
    Nur heute ists nicht mehr so, da wird erst geredet, unvernünftig, und dann gezecht und dann weiß man nix mehr von der Sache.
    Und Brünhilden gibts auch nicht mehr.- nur noch so eine Abart der Nornen, bestenfalls, die künden kein Unheil, die richten es an.

    Gefällt mir

  65. thom ram sagt:

    Bettina 17:17

    Schön, dass deine Seele länger hier weilen will! Das stimmt mich froh.

    Die Anonymität im Netz geht auch mir gegen den Strich. Allerdings respektiere ich heute, wenn es einer versteht, sich per streng gewahrter Anonymität vor den Häschern zu schützen, und aus dieser sicheren Stellung heraus Informationen verbreitet, an die man sonstens nicht kommt.

    Die Musik, welche dich getröstet und gestützt hat, gefällt mir sehr gut. Ich kannte sie nicht. So es dir nicht zuviel sein sollte, so bitte hänge doch hier den Text hinein, ich möchte das Lied runterladen und den Müttern der Zweijährigen überspielen. Beide lernen beiläufig etwas deutsch / Schwiizertüütsch, grad der Partner von Suri schnappt jedes Wort von mir auf und leitet es an Rosali weiter. „Luschtig luschtig. E guete Appetitt. Schööön.“ Ich weiss zum vornherein, dass die Kinder auch hier diese Musik gänzlich verstehen und lieben werden.

    Hätte ich nur nicht son verd Problem mit der MiniSpeicherkazapidäd meines kleinen Acers. Knurr. Ich werde es schaffen.

    Bettina, du gehörst zu dem Kreise von Kommentatoren, die mir nie auch nur die geringste Mühe bereitet haben.

    Gefällt mir

  66. thom ram sagt:

    Leute, ihr bemerkt die Veränderung.

    Beantwortest du einen Kommentar mittels Druck auf „Antwort“, so erscheint dein Schreiben unmittelbar unterhalb.

    Das hat einen Vor- und einen Nachteil.

    Vorteil: Ein Kommentar dann Antwort Antwort Antwort erscheint als Strang ohne Unterbruch, bedingt durch zwischenzeitlich eingeworfene andere Kommentare.

    Den Nachteil sieht man grad oberhalb. Volli schrieb zwei Kommentare, nahm im Zweiten Bezug auf den Ersten, doch schwupp, kam Guidos Komment dazwischen, obschon Guido zeitlich an dritter, nicht an zweiter Stelle schrieb.

    Gefällt mir

  67. Skeptiker sagt:

    @Vollidiot

    Ich habe meine Frau einfach gekauft, das sieht man ja ab hier.

    Die Germanen

    (https://youtu.be/_2dT4ojbVvI?t=5160)

    Aber ich fand Sie einfach hübsch.

    Irgendwie waren die Zeiten damals gar nicht mal so schlecht, im Vergleich zu heute.

    Lach.

    Heute verkauft eine Merkel das ganze Deutsche Volk.

    Gruß Skeptiker.

    Gefällt mir

  68. Vollidiot sagt:

    Richtig heißt die Zeile: Die Lilie soll schauern und beben
    statt: Das Lied soll schauern und beben

    Gefällt mir

  69. Skeptiker sagt:

    Ergänzung.

    Hier komme ich von der Arbeit nach Hause, das ist meine Frau damals gewesen.

    Wir rufen Deine Wölfe

    (https://youtu.be/TWV32Gqdwrs?t=193)

    Eine richtig hübsche eben.

    Damals hat sich das Kämpfen eben noch gelohnt, aber heute gehe ich nicht mal zur Arbeit, ich arbeite doch nicht gegen mich selber, sprich für die Umvolkung usw.

    Hier zum Lesen.

    Umvolkung oder Umartung, von den Vereinten Nationen auch verharmlosend Bestandserhaltungsmigration[1] genannt, ist eine Extremvariante der Umsiedlung und zielt auf den Austausch von in ihrem Siedlungsraum angestammten Volkszugehörigen durch Angehörige sonstiger ortsfremder Völker ab. Lang anhaltende und gründliche Umvolkungsprogramme bewirken Völkermord. Bekannte Befürworter der Umvolkung insbesondere in Europa sind Graf Coudenhove Kalergi, Earnest Hooton, Barbara Lerner Spectre und Thomas Barnett.

    https://de.metapedia.org/wiki/Umvolkung

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  70. Bettina sagt:

    Als Meike knapp ein Jahr alt war, da konnte sie längst stehen
    Sie übte unermüdlich, an der Wand entlang zu gehen
    Drei Schritte hat sie leicht geschafft und fast den vierten auch
    Doch sie entschied sich lieber für ’ne Landung auf dem Bauch
    Sie sah sich um und hat gelacht
    Und hat vielleicht zum ersten Mal gedacht
    „Ich schaff das schon, ich schaff das schon
    Ich schaff das ganz alleine
    Ich komm bestimmt, ich komm bestimmt
    Auch wieder auf die Beine
    Ich brauch dazu, ich brauch dazu
    Vielleicht ’ne Menge Kraft
    Doch ich hab immerhin
    Schon ganz was anderes geschafft“
    Als Meike in der Schule war, da ging’s ihr ziemlich gut
    Nur wenn sie im Sport am Barren stand, verlor sie fast den Mut
    Besonders, wenn die Klasse sah, wie sie sich dabei quält
    Am liebsten wär sie abgehauen, und viel hat nicht gefehlt
    Doch sie stand da und hat gedacht
    „Da muss ich durch, das wäre doch gelacht!
    „Ich schaff das schon, ich schaff das schon
    Ich schaff das ganz alleine
    Ich komm bestimmt, ich komm bestimmt
    Auch wieder auf die Beine
    Ich brauch dazu, ich brauch dazu
    Vielleicht ’ne Menge Kraft
    Doch ich hab immerhin
    Schon ganz was anderes geschafft“
    Als Meike siebzehn Jahre war, war sie total verliebt
    Sie glaubte, dass es nur noch rosa Wolken für sie gibt
    Doch dann, von heut auf morgen, stürzte ihre Traumwelt ein
    Sie war total am Boden, und sie fühlte sich so klein
    Doch sie stand auf und hat gedacht
    „Ich bin wohl jetzt erst richtig aufgewacht“
    „Ich schaff das schon, ich schaff das schon
    Ich schaff das ganz alleine
    Ich komm bestimmt, ich komm bestimmt
    Auch wieder auf die Beine
    Ich brauch dazu, ich brauch dazu
    Vielleicht ’ne Menge Kraft
    Doch ich hab immerhin
    Schon ganz was anderes geschafft“
    Die Zeit ging schnell vorüber, Meike hat heut selbst ein Kind
    Die Wohnung ist nicht groß, in der die zwei zu Hause sind
    Und doch hat jeder Winkel hier sein eigenes Gesicht
    So kuschelig und friedlich haben’s viele Kinder nicht
    Und Meike denkt in mancher Nacht
    An das, was sie als Kind so oft gedacht
    Na, na, na, na
    „Denn ich hab immerhin schon ganz was anderes geschafft!“

    Gefällt 1 Person

  71. thom ram sagt:

    Danke, Bettina.

    Trotz superquäkendem Kopfhörer (ich habe Zweie. Einen Zischer für Sprache, damit ich Ahnung habe, wovon die Rede ist, sowie einen natürlich klingenden für Musik) konnte ich den grundlegenden Refrain nicht entakkustisieren mittels meiner lädierten Gehörs.

    „Ja, ich muss aufwänden heftiger als ich es mir zutraue, um nicht zu verrecken. Und Schwierigeres schon habe ich geschafft.“ Ersteres zeigt Unmöglichkeit, Zweites zeigt Möglichkeit. Zweites trifft. Immer.

    Gefällt mir

  72. Skeptiker sagt:

    @thom ram

    Dann kauf Dir doch mal was anständiges, aus Vietnam.

    Hier der Freak.

    https://www.kellerkind-audioforum.at/thread.php?sid=b4da5b7efb235ff0f0236744893b7175&postid=42950#post42950

    Man muss nur eine Seite zurückgehen, weil ich kriege eine genaue Verlinkung der Kommentare leider nicht hin.

    Zumindest ist er nun sehr glücklich, mir ein 38 er.. Bass, wo eben auch nichts mehr verfärbt.

    Nun ja, das Geld habe ich allerdings nicht übrig, um mir so ein Luxus kaufen zu können.

    Aber wenn der Verstärker schon 30.000 € kostest, was soll ein da noch wundern?

    Der kriegt bestimmt auch Geld dafür, das er Produkte einfach in dem Himmel schreibt.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  73. thom ram sagt:

    Skeptiker

    Für dich gilt:
    Pro Tag maximal 1 (ein) Video einstellen.
    Du bist im engen Kreise derer, die alles zur Sau machen. Ein Vid ist lustig. Vid Tsunami ist lustig nicht.
    Du hast keine Wahl. Füge dich.

    Gefällt mir

  74. thom ram sagt:

    Skepti 23:39

    Für 30’000 unterhalte ich hier eine mittellose Familie während 10 Jahren. Meine besten Kopfhörer die geklauten Koss, die kosteten 100.
    100 habe ich. 30’000 nicht.

    Gefällt mir

  75. Skeptiker sagt:

    @thom ram

    Dann werde ich mich wohl beugen müssen.

    Ich kenne ein gutes Video, wo es um einem Schüler geht.

    Aber da es ja dann man drittes Video ist, liegt es eben an Deinem Ermessen, das nun doch freizuschalten, ober eben auch nicht.

    Ein kleiner Junge sagt die Wahrheit !

    Nun ja.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  76. Gravitant sagt:

    Auszug aus dem Roman „Feuchtgebiete“ von Charlotte Roche (Roman)
    Ich habe echt was am Laufen mit Eiern.
    Früher haben die Kinder immer gesungen:
    „Fang mich doch,du Eierloch“.
    Wohl einfach,weil es sich reimt.
    Ich habe da immer große Bedeutung reingelegt.

    Loch gleich Muschi,natürlich.
    Da rwin ein Ei.Für Eierloch.
    Erst mal haben wir ein rohes Ei genommen,
    das ist aber in Kanells Hand am Eingang der Muschi geplatzt.
    Keine Schale hat mich verletzt oder so.
    Nur war alles voll mit Glibber,und der war sehr kalt.

    Wir haben also eins gekocht.
    Hart.Acht Minuten.Sehr hart.

    Und eingeführt.Somit hatte ich endlich mal das Eierloch,
    das ich mir bei diesem Kinderspruch immer vorgestellt habe.

    Angeblich „Angenehm unzimperlich“.

    Gefällt mir

  77. Skeptiker sagt:

    @thom ram

    Das habe ich extra für Dich geschrieben, ich meine das findest Du bestimmt überhaupt nicht witzig.

    https://www.lupocattivoblog.com/2018/07/16/die-10-groessten-nsu-mythen/#comment-197283

    Zumindest finde ich das aber witzig.
    Lach.

    Gruß Skeptiker

    .

    Skeptiker hat hier seine in Lupo eingestellte Beurteilung von bb und von mir verlinkt.
    Weil ich davon ausgehe, dass Maria ihn löschen wird, stelle ich ihn hier ein. Tief greifende Erkenntnisse will ich nicht unter den Scheffel stellen. Sein Schreiben illustriert die Vielseitigkeit von Humor.
    Thom Ram

    .
    Skeptiker
    16. Juli 2018 at 20:24

    Was ist geistige Freiheit?

    „Es ist Teil der moralischen Trägödie, mit der wir es hier zu tun haben, dass Worte, wie Demokratie, Freiheit, Rechte, Gerechtigkeit, die so oft zu Heldenmut inspirierten, und die Menschen dazu trieben, ihr Leben für Dinge herzugeben, die das Leben erstrebenswert machen, auch zu einer Falle werden können, zu einem Instrument, das genau die Dinge zu zerstören vermag, die die Menschen aufrechtzuerhalten versuchen. (Sir Norman Angell (1874-1967)“

    Hier ist ja Vollidiot
    https://bumibahagia.com/2018/07/13/postkasten-12/#comment-101486

    Fakt ist, das meine Freiheit vom Leher der Gelben Erde einfach beschnitten wird.

    Und das obwohl ich ja schon die Videos so reinstelle, das man eben keine Zeit verschwenden muss, um auf das hinzuweisen, was ich meine.

    Hier der Lehrer aus der Schweiz.

    https://bumibahagia.com/2018/07/13/postkasten-12/#comment-101511

    Wieso gehöre im Kreis derer, die alles zur Sau machen?

    Also ich bin eher der Meinung, das Opa von der gelben Erde, irgendwas am Auge oder eher was am Kopf hat.

    Muss ich mir nun alles gefallen lassen, ich meine nur weil er mal Lehrer in der Schweiz war?

    Nee, ich lasse mich doch nicht von so ein unterbelichteten Deppen, ins Licht der Einfältigkeit stellen.

    Meinetwegen kann mich ja auch Maria hier rauswerfen.

    Das ist mir mittlerweile alles egal, aber ich lasse mich doch nicht völlig verblöden.

    Das war ja meine Antwort auf Vollidiot.

    https://bumibahagia.com/2018/07/13/postkasten-12/#comment-101490

    Wie wohl jeder erkennen kann, ist das ja nur ein Film, sprich: Die Germanen.

    Der ist doch nur ein Seitenbetreiber geworden, weil er in Rente geschickt worden ist und Schüler nicht mehr bestrafen kann, mit der Note 5 oder 6.

    Aber alle die Strömungsgünstig dumm genug waren, hatten vom Opa, bestimmt die Note 1 bekommen.

    Also um die Wahrheit zu sagen, anders kann ich mir das bekloppte Weltbild nicht mehr erklären.

    Irgendwie spreche ich wohl die nackte Wahrheit aus.

    Und als Alibifunktion, besitzt noch die Frechheit, sein Sadismus unter dem Tarnnamen, die glückliche Erde zu deklarieren.

    Zumindest wird Bettina sich über mein Kommentar aufregen, aber das ist ja auch meine Absicht.

    Gruß Skeptiker

    Lach.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  78. eckehardnyk sagt:

    Ein geschichtsbewusster Judas aus Karioth. Der damalige meinte auch er täte uns allen wohl.

    Gefällt mir

  79. palina sagt:

    Fussball ist nicht mein Ding. Aber der Blog von Einar Schlereth schon. Und da gab es heute einen interessanten Artikel.

    Auszug:
    Lasst uns nur anmerken, dass sechzehn der 23 Spieler im französischen Team aus Familien kommen, die kürzlich nach Frankreich eingewandert sind, die meisten aus Afrika.

    https://einarschlereth.blogspot.com/2018/07/ezilis-kommentar-zu-frankreichs.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed:+Einartysken+(einartysken)

    Gefällt mir

  80. eckehardnyk sagt:

    Was ist mit der Blase: Sie drängt oder: es in ihr drängt zur Entleerung…..?

    Gefällt mir

  81. eckehardnyk sagt:

    Dazu passt schließlich und endlich REINKOPIRATION.
    Sind wir nicht alle „re-inkopiert“?

    Gefällt mir

  82. jpr65 sagt:

    @Palina: Frankreich hat sich die Weltmeister-Mannschaft extra gebastelt, aus dunkelfarbenen Menschen-Talenten.
    Bei den Kroaten waren merkwürdigerweise nur echt kroatisch aussehende Fußballer am Werk.

    Ich stelle es hier auch noch mal rein:
    —-

    Der Putin hat den Macron ja Sonntag nach dem WM-Finale extra im Regen stehen lassen, genauso wie die ganze Mannschaft des Fußball-Weltmeisters. Die sich ja zum größten Teil aus Afrika-Weltstars zusammensetzt.

    Das Gewitter hatte sich etwas verspätet und so hat man mit der Zeremonie der Übergabe punktgenau auf den Regen gewartet. Alle fragten sich, warum da so lange gewartet wurde, und keiner hatte eine Erklärung. Die Kroaten kamen noch recht trocken davon, und die Franzosen wurden kräftig durchnässt.

    Nachdem der Macron so richtig naß war, gabs auch für ihn und die anderen Regenschirme. Der Putin blieb trocken. Als ob man erst Regenschirme hätte organisieren müssen. Wo das Gewitter doch schon den ganzen Tag in der Luft lag und es während des Spiels bereits blitzte und donnerte.

    Ein Schelm, wer sich dabei denkt, daß es Absicht gewesen sein könnte.

    Damit es nicht so auffiel, hat auch die kroatische Präsidentin einiges an Regen abbekommen.

    Gefällt 1 Person

  83. petravonhaldem sagt:

    @ jpr 65
    ****Nachdem der Macron so richtig naß war, gabs auch für ihn und die anderen Regenschirme. ****

    Reine Sicherheitvorkehrungen 🙂
    Erst mussten die Gemüter gekühlt werden……
    wenn man bedenkt, was für gefährliche Waffen Regenschirme sein können………..

    jaja, es macht schon Freude, auf die kleinen „Zeichen“ zu achten und diese „lesen“ zu können.

    Gefällt mir

  84. jpr65 sagt:

    Heute auf lebensrichtig.de, etwas zentral Wichtiges zu Kopf-EGO und Herz:

    https://www.lebensrichtig.de/botschaft-von-arthos/benutze-den-spiegel.html

    […]

    Der Liebende ist dein wahres Selbst, das in dir, was nicht menschlich, sondern göttlich ist. Der Liebende ist nicht getrennt von dem, was er liebt. Er ist mit dem Geliebten verbunden, denn sonst wäre es keine Liebe, sondern Illusion. Die Trennung ist die Illusion, und die Trennung wird von der Stimme in deinem Kopf erzeugt, die dir sagt, was du denken, fühlen, tun, sagen und ausdrücken sollst. Das ist gefährlich denn das, was dann denkt, fühlt, tut, spricht und ausdrückt, bist nicht du. Du bist nicht die Stimme in deinem Kopf.

    Du bist das, was durch dein Herz spricht, und solange dein Herz verschlossen ist, bist du nicht du selbst, bist du nicht dein wahres Selbst. Und dann fühlst du dich getrennt von der Welt, die dich umgibt, getrennt von dem Leben und getrennt von anderen Menschen. Du selber erzeugst die Trennung, weil du dich verleugnest, und dann schiebst du die Schuld auf Andere. Damit machst du dich zum Opfer deiner Unbewusstheit.

    Gefällt mir

  85. no one sagt:

    Verstehe nicht was du meinst…
    „inkopiert“ = intuitiv
    „REINKOPIRATION“ = Verkostung
    wäre die niederländische Übersetzung.

    Die aus einem überholten Entwicklungstadium heraus gestellte Assoziation zur Entleerung von Exkrementen wäre naheliegend… oder eine Provokation.

    Nun, ICH habe verstanden…
    das ICH hier auf bb nicht willkommen bin,
    als anonyme „Namenlose“ ja sowieso, die man(n) ja am „liebsten“ all g e m e i n in den A…. f….. wollen würde, welches klar und deutlich, „in gemeinschaftlichem Sinne“, mit einem geposteten Vid von LdT kommuniziert wurde!

    Im übrigen… d r e h e n sich kreisend nur die „Hähnchen“ b r u t z e l n d an der Stange,
    und die Hühner legen Eier!

    Keine Sorge, werde Euch zukünftig nicht mehr stören aufregen aneckend auf den Schlips treten, das „Ding“ hängt so tief dass man(n) irgendwann selbst darüber stolpern muss.

    ICH gehe weiter… schreite voran, denn Wege werden durch’s Gehen gemacht, in der realen Welt, außerhalb der fesselnden illusorisch fiktiven Cyber-Welt.
    Wohlan… alles Gute Euch!
    InEs
    Peace Love & HappINESs
    alias „no one“

    Gefällt mir

  86. no one
    17/07/2018 UM 15:38
    Keine Sorge, werde Euch zukünftig nicht mehr stören aufregen aneckend auf den Schlips treten, das „Ding“ hängt so tief dass man(n) irgendwann selbst darüber stolpern muss.
    ———-

    Liebe Ines/no one 🙂

    Vielleicht magst nochmal über das -oben von dir Geschriebene und von mir Zitierte- nach-denken ?
    …deshalb kommt von mir jetzt dieser Hinweis/Anstupser
    bzw. noch ein Auszug aus Ralfs eingestelltem link

    jpr65
    17/07/2018 UM 15:28
    -lebensrichtig.de/botschaft-von-arthos/benutze-den-spiegel.html- :

    „Schau in den Spiegel, und schau ganz genau hin. Alles, was du siehst, zeigt dir, was in dir ist. Wenn du glaubst, dass du mit all dem nichts zu tun hast, flüchtest du dich in eine Illusion, die, je mehr du dich an sie klammerst, umso heftiger zusammenbrechen wird, ja, zusammenbrechen muss. Warum übernimmst du nicht jetzt die Verantwortung?

    Dabei geht es nicht darum, die Verantwortung für Andere zu übernehmen, sondern einzig und allein für dich selbst. Für das, was du denkst und für das, was du fühlst, für das, was du tust, sagst und ausdrückst.

    Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jedes Wort und jeder Ausdruck spielt eine Rolle in deinem Leben und erzeugt das, was du deine Wirklichkeit nennst. Dabei übersiehst du, dass das, was wirkt, in dir ist, und nur in dir. Dies wird gerne verleugnet, denn es ist leichter, die Verantwortung auf Andere zu übertragen.“
    ———-

    Herzlichen Gruss
    Renate

    Gefällt mir

  87. Angela sagt:

    Lieber ThomRam!

    Zitat: LdT „…. Es ist eine gute Übung, die Erwartungshaltung des Egos zu zügeln. Erst dadurch sind neue Gedanken möglich. Insofern begrüße ich die Abschaltung der Kommentarfunktion…..“

    Welche „Abschaltung der Kommentafunktion“?

    Verwirrung macht sich bei mir breit!

    Nach jedem neuen Artikel kann man doch nach wie vor kommentieren, wenn auch vielleicht zeitlich etwas begrenzt. ???? Was soll dann noch der Postkasten besonderes sein, für artikelfremde Kommentare gab es ihn doch schon immer.

    Diese Antwort Funktion direkt nach jedem Beitrag stiftet in meinen Augen ein heilloses Durcheinander.

    Ich empfand das Nacheinander der Beiträge immer als sehr wohltuend und übersichtlich. Wenn man einen der vorigen Beiträge direkt beantworten wollte, konnte man Datum und Uhrzeit einsetzen und jeder konnte hochscrollen und damit den Beitrag finden.

    Vielleicht empfindet das auch noch jemand anderes so?

    LG von A n g e l a

    Gefällt mir

  88. Angela sagt:

    Hallo, Renate, ja das habe ich durchaus gelesen, aber es stand auch da:
    „… Bei neuen Artikeln wird es keine Kommentarmöglichkeit geben….“

    und es erschienen bereits mehrere neue Artikel MIT Kommentarfunktion.

    LG von A n g e l a

    Gefällt mir

  89. thom ram
    13/07/2018 UM 18:03
    Richtig vermutest du, dass ich in naher oder fernerer Zukunft Kommentare wieder vollumfänglich zulassen werde.
    —————————

    Vllt. ist das ja bereits der Fall ?

    Gefällt mir

  90. Skeptiker sagt:

    @Renate Schönig

    Der Seitenbetreiber ist ja nur ein bisschen exzentrisch.

    So wie hier, nur als ein Beispiel von ganz vielen.

    Bryan Ferry Limbo

    Aber mein Kommentar wird hier wohl nicht erscheinen, zumindest ist das ja mein erstes Video für heute, zumindest gewesen.

    Irgendwie sollte man das alles nicht zu verbittert sehen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  91. eckehardnyk sagt:

    Nur so ein Wortspiel: reinkopieren kannst du auch als re-inkopieren (miss)verstehen. Und daraus entfaltete sich für mich der nachdenkliche Begriff der REINKOPIRATION, den ich hiermit zum Patent anmelde.
    Das Patent bietet die Möglichkeit, eine hüllenlos gewordene Seele sofort in einen geeigneten Körper „reinzukopieren“. Bisher war dieses Verfahren als „Re-inkorporation“ bekannt. Es kam vor bei gleichzeitigem Tod zweiter Menschen. Der eine könnte die Existenz im Körper des anderen fortsetzen. Entweder beide überlebten als getauschte Seelen, oder eine Seele zog sich in die Geistige Welt zurück und hinterließ ihre Hüllen der anderen Seele, deren ursprüngliches Physische dann starb.

    Gefällt mir

  92. Pieter sagt:

    no one
    17/07/2018 um 15:38
    No One, absichtlich mit großen Anfangsbuchstaben geschrieben.
    Ich wurde gerne begreifen,!
    Du hast Euch alles gute geschrieben, also fühle ich mich auch angesprochen. Was ist denn bloss passiert was eine solch heftige Reaktion auslöst ?
    Wenn Du willst kannst Du mir gerne an pieter-friedlein@posteo.de schreiben. Wie kommst Du zu dem Schluss, Du seist hier unerwünscht.
    Ich bin ratlos. LG, Pieter

    Gefällt mir

  93. Bettina sagt:

    So etwas kann natürlich auch passieren, wenn Kinder frühsexualisiert werden!
    Da rennen dann irgendwann solche kranken Frauenzimmer in Scharen durch die Gegend und versuchen die an ihrer geschändeten Seele, geschehene Perversität zu verarbeiten.
    Die Drahtzieher versuchen dann aus lauter Verzweiflung, oder doch eher aus ihrer sexuellen Gier heraus, Perversität als Normalität zu verkaufen.

    Siehe auch dieser ekelhafte Roman Shades of grey, oder wie der Dreck sich nennt.

    Oh ja, das krankhafte wird immer mehr und immer sichtbarer!
    (Ich bin doch sehr froh, dass diese Dinge sich bei mir, mit der Vorgeschichte, eher zur anderen Seite geneigt haben. Dann doch lieber verklemmt und den neuen Partner monatelang schmoren lassen, als solch widerliches Gedankengut.)

    Michaela Huber, die überwiegend Missbrauchsopfer mit Dissoziativer Somatik betreut, schreibt in einem ihrer Bücher, dass fast 90% aller Prostituierten schon als Kinder missbraucht wurden.
    Das sollte vielleicht jeder gesunde Mann im Hinterkopf haben, wenn er gerne solche Etablisements aufsucht und sich einredet, dass diese Frauen es gerne machen würden!

    Gefällt mir

  94. Vollidiot sagt:

    Ich frage mich, welchern Vorgaben die Fraktion der Denkvermeider folgt.
    Die Sfäre des Denkens ist aus der Schöpfung nur dem Menschen als zugänglich gegeben.
    Denken, Fühlen, Wollen – das zu vereinen ist die Aufgabe.
    Ohne das Denken, das die Erkenntnis erst ermöglicht, wird die Ausbildung der Bewußtsdseinseele sinnlos.
    Das Ego, das wir aus der Schöpfung haben, das aus der Vergangenheit wirkt ist Grundlage, daraus wirkt aus der Zukunft das, was wir brauchen um in uns dieses Ego mit seinen lebensnotwendigen Begiereden, Trieben usw. in eine verträgliche Form zu verwandeln.
    Dazu müssen wir unsere Taten beurteilen können und uns aus der Sfäre des Moralischen bedienen.
    Dieser Akt benötigt neben Fühlen auch Denken. Das Ich bildet sich im Wesentlichen aus dem egobehafteten Ich durch Seelentätigkeit.
    Und die Seele ist der Vermittler in uns, der aktiv gestaltet die Verwandlung von der Vaterschöpfung zur Vergeistigung, vom physischem Leben mit allen Bedingungen des menschlichen Lebens zur Daseinsform im Weltenwesen, geistig eben, arbeitsteilig wirkt hier der „Heilige Geist“.
    Darum sagt Steiner an einer Stelle: Das eigene Ich dem Welten-Ich vereinen.
    Ein selten schönes Wort.

    Gefällt 1 Person

  95. Bettina sagt:

    no one,
    ich schließe mich da Pieter an und frage:

    „Was hat dich da für ein Affe gelaust?“

    Wenn du willst, darf der Thomram dir meine E-mail geben.

    Gefällt mir

  96. Pieter sagt:

    IN Bayern gibts ein Sprichwort, das heißt:
    Einmal Arsch, immer Arsch. Dreimal darfst jetzt raten auf wen dies passt

    Gefällt mir

  97. thom ram sagt:

    Angela 16:36

    Ja, ich schrieb, dass neue Artikel nicht kommentierbar sein werden.
    Ja, nur zwei Tage danach schon entschloss ich mich, bei neuen Artikeln die Kommentarfunktion 10 Tage lang offenzuhalten.

    Ja, gleichzeitig habe ich die Ordnung geändert. Wenn du einen Kommentar A liesest und dortens auf „antworten“ klickst, so erscheint deine Antwort unmittelbar unterhalb von Kommentar A.

    Der Vorteil: Ein Gespräch ist ohne Unterbrechung untereinander angeordnet.
    Der Nachteil ist das, was dich grad irritiert: Die Kommentare sind nicht mehr schlicht gemäss Uhrzeit der Eingabe angeordnet.

    Gefällt mir

  98. thom ram sagt:

    no one 15:38

    Gänzlich ohne mich in deine Auseinandersetzung mit anderen Kommentatoren einzumischen halte ich fest:
    Du bist mit deinem Wort auf bb willkommen.
    Amen.

    Gefällt mir

  99. Gravitant sagt:

    Wenn wir unser Denken und unsere Glaubensvorstellungen erweitern,
    strömt unsere Liebe ungehindert.
    Wenn wir uns begrenzen,
    blockieren wir unsere Möglichkeiten.

    Manche Romane sind vor lauter Ekel usw. nicht zu empfehlen.
    Sowas gehört ins Altpapier,sollte man nicht in eine ehemalige Telefonzelle stellen.

    Gefällt mir

  100. Vollidiot sagt:

    Skepti

    Ich dachte, daß Du solcher Ebene entwachsen seiest.
    Hab ich mich geirrt?
    Diese, Deine Worte entbehren nicht einer gewissen Hybris.
    Zumal Due auf meine Einwände nie direkt eingehst.
    Was ich bedenklich finde.
    Und schade – ist Dein Welt- und Menschenbild schon so betoniert?
    Wer verblödet sich????
    Jeder selber, leider!
    Darum begreife wer will, falls Du Dich verblöden läßt.
    So schaugst garnet aus.
    Strömungsgünstig – schon wieder Hybris.
    Wie sagt ein altes germanisches Sprichwort: Dummheit und Stolz wachsen auf dem selben Holz.
    Lach – oder?
    Alles egal?
    Was hast Du denn von Menschen erwartet?
    Alle so schlau wie Du?
    Menschsein ist Kernerarbeit, es sei denn Du beliebst im rosigen Lichte des Allesisteins zu leben – leben? – unbewußtes Dämmern.
    Mäßige Dich und werd mal es bizzeli demütig – messe Dich nicht an mir, einem Vollidioten, was zur Hybris führen könnte.
    Der kleine Geist braucht Anerkennung und der noch kleinere Geist noch mehr davon.
    Gib sie und Du wirst beschenkt.
    Hat mal einer gesagt, der es gut meint, nicht nur mit Dir, sondern auch mit denen die sagen er sei eine Erfindung, ein Satan..

    Gefällt mir

  101. Skeptiker sagt:

    @Vollidiot

    Schau selber.

    https://www.lupocattivoblog.com/2018/07/17/was-machen-die-politiker-am-tag/#comment-197455

    Erkenne Dich selber.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  102. ICH(!) finde diese – im Video gemachten Aussagen von Christa sehr wichtig – und habe sie deshalb „rausgeschrieben“ :

    -Min: 43:00- 

    „Ihr seid durch die Matrix so gepolt, im anderen die Schwächen und Fehler zu erkennen, und überseht dabei all eure Stärken und Erfolgschancen.

    Ihr müsst dringend lernen, eure Stärken zu erkennen und die Schwächen des Anderen nicht zu kritisieren.

    Derartige Kritiken sind asurische Anhaftung und ein Hauptbestandteil deren Manipulationseingriffen.

    Lernt endlich eure STÄRKEN wertzuschätzen und erkennt eure Schwächen als Anschauungsunterricht darüber, was Besessenheit bedeutet.

    Ihr seid besessen von euren Schwächen und definiert euch darüber – werdet besessen von euren Stärken – hört auf damit, eure Schwächen und Ängste zum Lebensthema zu machen – denkt nicht einmal mehr daran, und hört auf , euch zu zerfleischen und zu übertrumpfen  in solchen Anklagen und Selbstanklagen.

    Unser ganzes Schulsystem – es fängt bei Kleinkindern schon an- ist darauf ausgerichtet, im kindlichen Schwächen offenzulegen.

    Wir erkennen, wenn wir unser Gegenüber „erkennen“ meist zuerst die Schwächen – nicht die Stärken.
    Wir müssen das ganz ganz dringend „umdrehen“.

    Wir müssen ganz dringend dahin kommen,dass wir in unsrem Gegenüber die STÄRKEN erkennen – und die Stärken bei unsrem Gegenüber auch stärken.

    JEDER Mensch ist von Natur aus genial.

    Und jeder Mensch müsste von seiner gesamten Umgebung darin bestärkt werden, seine Genialität zu erkennen und zu leben. *)

    Und wir tun genau das Gegenteil.

    Wir fangen auch an, wenn jemand was Bestimmtes sieht oder was Bestimmtes merkt, zu sagen: DAS stimmt nicht –
    Weil wir eine andere Sicht haben.
    Das ist aber nicht wahr. Wir müssen lernen, das zu kombinieren.

    Wir müssen lernen, das ALLES „zusammenzubringen“ – und dazu brauchen wir ganz ganz viele geniale Menschen, die ihren Genius kennen und die das dabei unterstützen.“

    ————–

    *)

    Ein Beispiel – gestern selbst erlebt.

    Ich saß im Garten – und wurde zum Mithörer einer Auseinandersetzung – die die Nachbarin nebenan lautstark mit ihrer kleinen Tochter geführt hat.

    Sie hatte die Kleine gerade aus dem Kindergarten abgeholt – und war ausser sich, dass das Mädchen Einiges vom -morgens- mitgenommenen Spielzeug so einfach an andere Mädchen im Kindergarten verschenkt hatte.

    U.a. ihre Lieblingspuppe.

    Die Mutter meinte. WIE sehr sie doch enttäuscht sei von diesem Verhalten der Tochter – ja – wie unverschämt das doch von ihr sei, ihre (von der Großmutter geschenkten Puppe zum Geburtstag) – diese einfach SO  an jemand Anderen weiter zu verschenken – und wie sehr sich darüber auch die Oma aufregen – wenn sie (die Mutter) der Oma DAS erzählen würde.

    Dann stellte sie die Frage, ob die Freundin denn auch IHR etwas anderes für diese (wertvolle) -geschenkte-  Puppe gegeben habe…etc…..
    als das Mädelchen dies verneinte – steigerte sich die Mutter nur noch mehr rein…. „…wie doof man doch sein müsse…etc…“

    Dieser Disput ging ca. 20 Minuten.

    Sie versuchte, dem Mädelchen dermaßen ein Schuldempfinden/schlechtes Gewissen einzu“impfen“ – dass ich wirklich an mich halten musste – mich nicht einzumischen, um ihr zuzurufen:

    Sag mal, MERKST du nicht, dass deine Tochter anderen Kindern NUR eine FREUDE bereiten wollte – und deshalb u.a. diese Puppe hergeschenkt hat ?

    Ein Geschenk, das aus einem liebendem Herzen kam….OHNE eine „Gegenleistung“ dafür zu erwarten.

    Umso mehr hat es mich gefreut, dass sich die Kleine -während des (von Seiten der Mutter lautstark geführten) Streitgesprächs-  NICHT „aus der Ruhe bringen ließ“ – sie beantwortete ihrer Mutter lediglich -und in aller Ruhe- die an sie „gestellten“ Fragen.

    Ein wahrhaft STARKES Kind….das sich auch -durch diese massive Standpauke der Mutter-  nicht „schwächen“ ließ. 🙂

    Gefällt mir

  103. Vorhin erlebt……Besuch der Familie bei einem meiner Patienten.

    Der Sohn kam mit vier starken Frauen an seiner Seite.
    Als erstes die wunderbaren Mini Frauen von 2 1/2 und 4 Jahren, dann folgte die supertolle starke Ehefrau des Patienten, die Oma der Mini Frauen und dann die Mama der Mini Frauen.
    Beide Kinder waren sowas von aufgeweckt, offen kommunikativ, lachten mit Opa und mir, hatten keine Scheu vor der Institution Klinik.
    Die ganz Kleene war echt pfiffig, hatte ein schlabbriges Kuscheltier unter dem Arm geklemmt was ich als Hase identifizierte…….
    Oh jee, da hatte ich aber was gesagt…….es war kein Hase, es war Oskar !!!!! Wurde ich von der Kleinen sofort drauf hingewiesen……und ausserdem sei es kein Hase sondern ein Esel, das würde man doch erkennen……
    Sie sollte ihn mir mal ganz genau zeigen, was sie auch gemacht hatte und mich mit einem breiten Lachen anschaute.
    Dann durfte ich Oskar sogar an den Ohren guten Tag sagen.
    Mei was hat sie sich gefreut darüber……

    So ein aufgewecktes Kind hab ich schon lange nicht mehr gesehen.
    Aber auch der Rest der Familie eine tolle harmonische Ausstrahlung, in sich sehr stimmig gewesen.

    War ein schönes Erlebnis trotz des Arbeitsstresses.

    Gefällt mir

  104. *MR* sagt:

    Herz-Danke !
    Säär scheun !
    All-Es Gute, Kraft und Lebens-Energie diesem und solchen ~*Kindern*~ !!! 😉
    Vielleicht findet/zeigt sich eine andere *Ge-Legen-heit*, ihm ein *Danke ! Du bist Wunder-Voll !* von /zu einem anderen Zeit-Punkt zukommen zu lassen … 😉

    Gefällt mir

  105. *MR* sagt:

    DAnke ! So WAHR es ist !!!
    Aber ein Fröh-Licht-Es Lachen kann das Herz befreien aus dem Gitter-Netz-Muster-Denken ! 😉

    Gefällt mir

  106. *MR* sagt:

    Die Schatten-Linie
    14 . 11 . 10

    Schatten erzählten der Schatten-Frau von einem großen Licht
    Aber sie wollte weder zuhören noch wollte sie es verstehen
    Denn sie konnte überhaupt kein Licht mehr sehen

    Nur immer wieder dieser wärmende Klang
    Der leise schwärmend davon sang
    Wie unvorstellbar schön
    dieses Leuchten sei

    Zuerst dachte die Frau sich gar nichts dabei
    Aber dann fing sie an
    Auf ihre Schatten-Linie zu achten
    Und entdeckte dabei MEHR als die anderen dachten
    Schließlich arbeitete sie nur noch wie wild
    An ihrem eigenen Schatten-Bild
    Genauestens wollte sie ihre eigenen Formen wieder-erkennen
    Auch sollte es erkennbar für alle anderen sein
    Daß dieses allein zu ihr nur gehörte
    Anders als der Schatten anderer , einzig-artig sollte es sein
    Und dabei doch fröhlich und leicht
    Einfach fast unerreicht

    So zog die Frau
    Haar-genau
    Ihre Schatten-Linie nach
    Weil das ihrer Vorstellung von Leichtigkeit
    Am ehesten entsprach

    Die Arbeit war mühsam und zäh
    Jede Linien-Krümmung tat unglaublich weh

    Denn es erinnerte sie an die Vergangenheit
    Und erzählte ihr wieder die Wahrheit
    Von der gebrochenen Nase
    Damals als Kind

    Von den Tränen
    Die noch nicht getrocknet
    In der Linie noch immer zu finden sind

    Da versuchte sie ihrer Silluette
    DIE Form
    zu geben
    Die sie selber so gerne gehabt hätte
    Und versuchte die Linie zum Lächeln zu zwingen
    Sie konnte sie lange gar nicht dazu bringen
    Auch nur ein einziges Lächeln zu zeigen

    Unglaublich schwer war es

    Aber dann
    Begann sich die Linie zu beugen
    Und wurde zu einem lächelnden Schatten-Riß
    Ohne Gebiß

    – Aber der Schatten schwieg –
    – als er der Linie entstieg –

    😉

    Gefällt mir

  107. palina sagt:

    bin gespannt was der Tag heute bringt bezüglich GEZ.
    Bundesverfassungsgericht entscheidet über umstrittenen Rundfunkbeitrag

    Gefällt mir

  108. Vollidiot sagt:

    Skepti
    Ei sänk ju vor se Bliemchen (Vlauers).

    Gefällt mir

  109. jpr65 sagt:

    Du kannst ja gar nichts sehen, sagte das Auge zum Ohr.
    Und du kannst nichts hören, sagte das Ohr zum Auge.

    Doch konnten beide ja eigentlich gar nicht sprechen, das kann nur der Mund im Zusammenspiel mit der Zunge und den Stimmbändern.

    Und gesteuert wird das alles von uns. Wer ist nun wichtiger, Auge, Ohr oder Mund?

    Der Mund kann auch noch essen. Aber nur, weil die Hand ihn füttert und der Magen verdaut und das Herz schlägt und …

    Wir sollten Teams bilden, in denen jeder seine Stärke einbringen kann. Und jeder seine und die Stärken der anderen kennt. Und die Aufgaben passend zugeteilt werden. Damit nicht das Auge hören und das Ohr sehen muß. Denn das wird nicht funktionieren.

    Das ist übrigens die wichtigste Aufgabe eines Chefs/Koordinators: Jedem Aufgaben zu geben, die seinen Stärken entsprechen. So funktionieren gute Teams/Firmen.

    Mit denselben Menschen kann man auch Teams bilden, die nicht funktionieren, weil den Menschen Aufgaben zugewiesen werden, die die Schwächen der Menschen zeigen. Alles eine Sache der Zuteilung/Organisation.

    Gefällt mir

  110. *MR* sagt:

    Die Lüge ver-welkt,
    die Wahrheit steht auf mit Macht.
    Es hat der Humor der Liebe
    sie wi(e)der zum Blühen gebracht.
    Seine Stärke, Seine Kraft
    haben das
    mit Gottes Hilfe
    geschafft.
    Es grüne die Wahrheit !
    Es auf-blühe die Liebe !
    Heraus
    aus diesem ver-welken-den Lügen-Ge-Triebe !
    Auf !
    Geh wi(e)der Blüten treiben,
    um in der Liebe verankert zu bleiben !
    In fröh-Licht-em Tanz
    wachse und erblühe sie ganz,
    mit Humor und Gesang
    unser Leben lang !
    Mit Schreiben und Reden,
    mit Malen und Zeigen,
    ohne zu schweigen,
    sichtbar für Jeden !
    Jeder noch so kleine Schritt
    ruft und singt
    sehr beschwingt:
    Komm doch mit !
    😉

    Gefällt 1 Person

  111. Kornkreise mit ihren Botschaften – für mich(!) jedesmal sooo spannend …. wenn ein „neuer auftaucht“.

    http://www.greatdreams.com/njccs/njccs.htm

    Und immer wieder „begegnen“ einem die 3-6-9 .

    Zur Erinnerung:

    „Wenn du die Bedeutung der 3, 6 und 9 verstanden hast, dann hast du einen Schlüssel zum Universum.“
    -Nikola Tesla-

    Gefällt mir

  112. 18 July – 25 July 2018

    Magical Adventures Expedition through England 2018
    Stonehenge – Avalon – Merlin – Green Man – Avebury – Tolkien – Crop Circles

    http://www.bertjanssen.nl/tours/summer2018.html

    ————–

    Wer die englischen Texte gern in Deutsch lesen würde: https://www.deepl.com/Translator

    Gefällt mir

  113. Aus dem letzten link:

    -Glastonbury (Avalon)-

    On the mythical island of Avalon – now known as Glastonbury – the veil between the worlds is still thin. It is in this most holy of sacred places where you can easily activate the magic of your own inner Alchemy. In Avalon, you can feel how Heaven and Earth breathe into and through each other. This is the ancient dance of creation where Spirit and Matter interrelate. It is ‘Squaring the Circle’ and ‘Circling the Square.’

    Two great legends live on the Isle of Avalon. The legend of Joseph of Arimathea who brought the Holy Grail to Glastonbury, and the legend of King Arthur, who devoted his whole life to finding the Holy Grail and who was after his death buried on Avalon.“

    Deutsche deepl-Übersetzung:

    „Auf der mythischen Insel Avalon – heute bekannt als Glastonbury – ist der Schleier zwischen den Welten noch dünn. Es ist an diesem heiligsten aller heiligen Orte, wo du die Magie deiner eigenen inneren Alchemie leicht aktivieren kannst. In Avalon können Sie spüren, wie Himmel und Erde ineinander und durch einander atmen. Dies ist der uralte Tanz der Schöpfung, in dem Geist und Materie zusammenhängen. Es heißt „Quadratur des Kreises“ und „Quadratur des Kreises“.

    Zwei große Legenden leben auf der Insel Avalon. Die Legende von Joseph von Arimathea, der den Heiligen Gral nach Glastonbury brachte, und die Legende von König Artus, der sein ganzes Leben der Suche nach dem Heiligen Gral widmete und der nach seinem Tod auf Avalon begraben wurde.“

    Gefällt mir

  114. It is ‘Squaring the Circle’ and ‘Circling the Square.’

    Übersetzung durch deepl. ins Deutsche: Es heißt „Quadratur des Kreises“ und „Quadratur des Kreises“.

    ——-

    Lässt man „einzeln“ von deepl. übersetzen – dann kommt DAS heraus :

    Circling the Square = Um den Platz herum

    Squaring the Circle = Quadratur des Kreises

    Gefällt mir

  115. eckehardnyk sagt:

    Ist das Lüge-verwelkt-Lied von der Amsel selbst, oder von welcher Nachtigal hat sie’s vernommen ?
    Egal wie, es ist sehr schön!

    Gefällt mir

  116. Wolf sagt:

    Automatische Übersetzungsprogramme sind mit solchen Formulierungen meist überfordert.

    Circling the Square = Umkehr der Quadratur des Kreises (alles paßt ineinander)

    Gefällt mir

  117. *MR* sagt:

    DAnke ! 😉
    😉 Pures Amsel-Gezwitscher .
    Die Amsel zeigt „Fremdes“ DEUTLICH an, wenn … 😉

    Gefällt mir

  118. *MR* sagt:

    Das war/ist eine „Spiegel-Geschichte“ …
    =>
    Schau in den Spiegel, und schau ganz genau hin.

    Gefällt mir

  119. palina sagt:

    Gellermann – immer wieder köstlich.
    Die Macht um Acht (5)

    Gefällt 1 Person

  120. palina sagt:

    Viele reden heute über den Wahnsinn im Mittelmeer. Wenige wissen wie er begonnen hat. Der Wendepunkt war der 23. 2. 2012. Der Tag an man einen unfassbaren Verrat beging und dem Nationalstaat in den Rücken fiel. Die Supranationalen Institutionen benachteiligen ihre Staaten gegen die Einwanderung. Ein Schutz unserer Grenzen kann nur gegen diese Replacement-Union durchgesetzt werden.
    Martin Sellner

    Gefällt mir

  121. palina sagt:

    schöner Film………..15 min.
    This is Germany

    Gefällt 2 Personen

  122. jpr65 sagt:

    Genialer Kommentator. Wollte ich gerade auch Posten…

    Gefällt mir

  123. palina sagt:

    Gellermann hat den Blog „Rationalgallerie“ Ist dir sicherlich bekannt.

    Gefällt mir

  124. thom ram sagt:

    Verkreisung des Quadrates.
    Lächel.

    Gefällt mir

  125. jpr65 sagt:

    Nein, aber danke für den Tip.

    Gefällt mir

  126. palina sagt:

    Dirk Müller – Deutschland soll abgeschafft werden…

    Gefällt mir

  127. palina sagt:

    Treffen Trump/Putin und Militaristen am Rande des Nervenzusammenbruchs

    Das Treffen der Präsidenten Trump und Putin in Helsinki wird einen langen Nachhall haben. Denn der Befund „keine konkreten Ergebnisse“ aus den Abteilungen für Betreutes Denken (hier der GEZ-finanzierten ARD-Tagesschau) wird durch ihre eigene Aufgeregtheit und Hetze selbstredend Lügen gestraft. Der ARD-US-Korrespondent Niemann brachte die Trump-Erklärung, „es eröffneten sich jetzt neue Möglichkeiten für Frieden und Stabilität“ mit dem entlarvenden Satz zusammen: “der überwiegende Teil der Begleitpresse hier reagierte entsetzt“. Besser aufeinander schießen statt miteinander reden – so lautet offenbar das Leitmotiv der Medienmeute angesichts des sie so fürchterlich frustrierenden Treffens.

    Gefällt 1 Person

  128. *MR* sagt:

    Jens Böttcher – Wie ich eines Abends mit Gott Champagner trank …

    =>
    *Quadratur des Kreises* … Um/In-Kreisung des Quadrates …?
    😉

    Gefällt mir

  129. Angela sagt:

    Juchu, der Antwort-Button ist wieder weg…. Wie schön! Es ist wirklich viel übersichtlicher, alles nachheinander zu sehen und hat sich doch auch bewährt. Danke, lieber ThomRam!

    LG von A n g e l a

    Gefällt mir

  130. thom ram sagt:

    Angela 20.47

    Yepp, danke fuer deinen Jubelruf. Auch mir ist die alterprobte Darstellung lieber, so habe ich nach dieser kurzen Erprobung mir bestaetigt.
    Vor 4 Jahren probierte ich die Alter na Tiefe schon mal aus, verwarf sie. Dachte nun, aelter gleich klueger, doch immer noch gleich klug oder dumm ich bin und, nochma, al hamdulila halleluja, schlicht aufgereiht auf Zeitschiene ist’s uebersichtlicher.

    Gefällt mir

  131. Von David Icke gibt´s es hier ja Einiges bei bumi (Suchfunktion).

    Soeben lese ich -mAn- etwas sehr Interessantes:

    „Es sind NICHT die Reptiloiden, um die sich die Menschen Sorgen machen sollten, sondern die INSEKTOIDEN. Insekten stören ständig, dringen ein, beissen die Menschen. Dies sollte eine Geschenkgabe ihrer Feindseligkeit sein, aber nein, entsprechend dem allgemeinem Glauben sind die Reptiloiden die Bösen.

    Die englischen Monarchen sind KEINE Reptiloide, sondern INSEKTOIDE. Deshalb kommt Icke davon mit dem, was er über Reptiloide sagt.“

    https://transinformation.net/der-planetare-aufstiegsprozess/

    ———-

    Ebenso „spannend“ (auch unter obigem link zu finden) – dieser Hinweis auf Spinnenskulpturen – die über die Welt verteilt sind :

    http://positivethoughtshypnosis.com/qanon-follow-the-spider-sculptures-called-mamans-around-the-world/

    „Nach dem Event beginnt der eigentliche planetare Aufstiegsprozess. Mit Hilfe der Vortex-Technologie wird der Schleier gelüftet.
    Alle Spinnen-Plasmaentitäten, die jetzt Städte auf der Erdoberfläche einkapseln, werden bis dahin verschwunden sein. Es ist kein Zufall, dass Oberflächenstädte vom Weltraum aus wie Spinnen aussehen.
    Auch die physischen Metall-Spinnen, die physische Anker für das Chimera-Gitter sind, werden dann weg sein.“

    ———-

    ICH bin froh 😉 , dass IN unsrem Haus sich -schon lange- kein Spinnengetier mehr aufhält..
    Ihr Anblick hat bei mir jedesmal ein „Gruseln“ ausgelöst.

    MIR wird jetzt auch langsam „klarer“ – WARUM das so war.

    Gefällt mir

  132. Pieter sagt:

    Jetzt würd mich aber doch ganz stark interessieren worauf Du es zurückführst, dass sich kein Spinnengetier bei Dir aufhält.
    Ich hab ne Menge davon, kaun sichtbar aber vorhanden, und erstaunlicher Weise kann ich beobachten, das alle anfangen zu flüchten wenn ich mit dem Staubsauger im Zimmer erscheine.

    Gefällt mir

  133. Pieter – ich habe „früher“ in unsrem Haus IMMER welche gesehen – egal in welchem Raum…. mindestens 3 mal die Woche „zeigten“ sie sich mir.

    Gerne „präsentierten“ sie sich mir auch in der (leeren) Badewanne – wo sie dann besonders deutlich für mich zu sehen waren. 😉

    Seit Monaten nicht eine mehr….

    Na ja, vielleicht lag´s ja „daran“, dass ich ihnen (nicht nur einmal) „mitgeteilt/befohlen“ habe: „Ihr verschwindet aus meinen Haus – haltet euch von mir aus draussen auf“. 😉

    Gefällt mir

  134. Pieter sagt:

    HaHa, da fehlt mir dann offensichtlich die entsprechende Autorität 🙂
    Wenns größere sind fang ich sie halt und setze sie nach draussen in dieWiese.

    Gefällt mir

  135. Wolf sagt:

    Sozialdarwinismus:
    Die Nazis machten für Vollkornbrot Propaganda!

    Die Nazis hielten Bäckereien dazu an, Vollkornbrot zu backen.
    Laut dem Internet-Lexikon Wikipedia diente die NS-Gesundheitspropaganda allerdings sozialdarwinistischen Zwecken. Die gesundheitspolitischen Ziele und Präventivkampagnen der Nazis galten nämlich nur für den eigenen „Volkskörper“. (Im Ausland betrieben die Nazis also keine Gesundheitskampagnen.) Kaum zu fassen!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistische_Propaganda

    Gefällt mir

  136. thom ram sagt:

    Wolf 21:09

    Hoechst unschoen. Die Meinen gesunden lassen zu wollen ist gut und ist das Eine, andere Ungesundes fressen zu lassen, ein Anderes.

    Du weisst, ich bin meilenweit davon entfernt, den damals ausgeuebten Nationalsozialismus in verklaertem Lichte sehen zu wollen. Will schlicht wissen, wie es wirklich war.

    Gefällt mir

  137. Wolf sagt:

    thom ram 21:42

    Dies sehe ich genauso, Thom. Mir geht es um die Sachlichkeit. Selbst ein unschuldiges Plakat wie dieses sorgt heutzutage in der BRD bereits für Hysterie. (Stell Dir vor, Du würdest als Raucher die derzeitigen Nichtraucherkampagnen als verbrecherischen Sozialdarwinismus betiteln, nur weil die anderen nicht mit Dir mitrauchen sollen.) Jeder konnte doch für sich selbst entscheiden, welches Brot er beim Bäcker kauft.

    FPD-Abgeordneter verwendet Nazi-Propaganda-Plakat als Dreckschleuder gegen GRÜNE
    https://www.stern.de/politik/deutschland/kritik-am-veggie-day-fdp-abgeordneter-reizt-gruene-mit-nazi-plakat-3368892.html

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: