bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Menschenopfer » Kinderqual » Kindesfolter / Erpressbare Spitzenleute

Kindesfolter / Erpressbare Spitzenleute

Mit „Spitzenleuten“ meine ich hier nicht die, welche im Hintergrund über das Geschick der Kreaturen auf unserer Erde bestimmen, seit Jahrhunderttausenden, ich meine deren Marionetten, also Juristen an hohen Gerichten, Leitende Leute in grossen Firmen, Chefredaktoren grosser Klopapiere, Chefs in TV und natürlich poli Ticker, welche schön immer von gesundem Wachstum und von Frieden plaudern, dabei Bomben schmeissen lassen und das eigene Land an die Wand fahren.

„Kindesfolter“ beinhaltet für mich das ganze Spektrum, angefangen vom kleinen Uebergriff, der dem Kinde peinlich ist und es in seiner gesunden Entwickelung stört bis hin zu den unaussprechbaren, mit höchster Raffinesse erdachten psychischen und physischen Folterungen, dazu erdacht, Folterer und Zuschauer anzukicken und ihnen ihre wichtige Nahrung zu schaffen: Angst. Die panische Angst der Kinder.

.

Dass Kinder entführt oder und gezüchtet werden für das Unaussprechliche, das ist mir seit vielen Jahren bekannt.

Vor vielleicht einem Jahr jedoch geschah wiederholt etwas mich sehr Irritierendes. Was wo wie kommt das zustande, fragte ich mich. 

Mehrere Male nämlich, dann, wenn ich über diese schrecklichen Dinge, über die Kinderschicksale und über die Tätermotive nachdachte, suchten mich Visionen heim. Die sprangen mich an, sie waren einfach plötzlich da. Das erste Mal waren es ein paar Bilder, in der Folge mehr und mehr ein Film, alles klar und deutlich. Ich sah eine schöne Insel in warmem Klima. Ich sah kleine Jachten anlegen. Ich sah, dass die Besucher offenbar erwartet wurden, denn sie wurden schon im attraktiven kleinen Hafen empfangen. Und nun kommt es. Mein innerer Film zeigte einen älteren Herrn als Chef des Empfangskomitees, und das Empfangskomitee, das waren immer…Kinder zwischen vielleicht 8 und 13 Jahren.

Was dann folgte, kann so zusammengefasst werden: Die Kinder waren perfekt abgerichtet. Sexsklaven. Die ankommenden Herrschaften bedienten sich ihrer. 

Die Täter waren mir nicht erkennbar, die Filme zeigten mir ihre Gesichter nicht. Von ihren Handlungen wurde mir Einiges gezeigt. Da waren noch Räume, die wurden mir von innen nicht gezeigt. Was ich sah, genügte. Einzelne Kindergesichter sah ich. Schöne Gesichter. Leer. Ausdruckslos. Erloschene Augen. Auch sah ich einmal, was mit Kindern, welche nicht mehr gebraucht wurden, geschah. Sie wurden entsorgt. 

Vor einigen Monaten, war es ein halbes Jahr? machte ich Zensur. Ich verbat den Geistern, welche mir die Filme schickten, den Zutritt. Seither ist Ruhe.

Und danach las ich erstmals davon, und in der Folge immer häufiger. Mich lauste der Affe. Was ich als Vision zugeschickt bekommen hatte, es war sowas wie Fernsehen gewesen. Ich will das Wissen nun hier weiterreichen.

Das hat nichts mit Sensation zu tun. Und es ist nicht notwendig, dass jeder jeden über die Bühne gehenden Gräuel kennt. Was mir aber wichtig ist, das ist das Folgende:

Die Besucher wurden heimlich gefilmt.

Ja, und was ist daran wichtig?

Einfach. Jeder Besucher ist höchstgradig erpressbar. Mach schön, was ich will. Wenn nicht, sieht dich morgen dein Wahlkreis und deine Familie in dieser und jener Pose auf der Titelseite.

Ich will verstehen, wie es dazu kommt, dass so viele Spitzenleute so viele verheerende Unglaublichkeiten anordnen, befehlen, durchziehen. Eigene Veranlagung ist eine, Belohnung die zweite, Erpressung die dritte Möglichkeit. Ich denke, in jeder Chefmarionette wirken alle drei Motive für ihre Taten.

thom ram, 08.06.05, Beginn des Neuen Zeitalters, da Hüllen fallen.

.
.

Zwei Kurzartikel aus S+G, Stimme und Gegenstimme, Ausgabe 25 / 2017 welche mir per Mail zugesandt worden ist:

Wie Politik und Pädophilie* miteinander verbunden sind

mol. Laut der Aussage eines Beamten des US-Innenministeriums sind weltweit Staaten und Geheimdienste in Pädophilen- Netzwerke verstrickt. Politiker, die pädophile Tendenzen haben, würden nach seinen Aussagen bevorzugt für die Macht herangezogen, weil sie später erpresst und kontrolliert werden können.
Viele der US-Politiker würden schon seit Jahren durch die CIA (amerikanischer Geheimdienst) und den Mossad (israelischer Ge- heimdienst) erpresst. Laut dem Ex-CIA-Agenten Robert Steele betrieben die beiden Geheimdienste z.B. die sogenannte „Lolita-Insel“**, die dem pädo- philen Milliardär Jeffrey Epstein gehört. Die Insel war laut Steele mit Kameras gespickt, die Videos von „einigen der mächtigsten Leute in den erniedrigendsten Situationen“ aufzeichneten. Durch diese Verstrickung in pädokriminelle Praktiken geraten die hochrangigsten Staatsvertreter in einen inneren Konflikt zwischen der Befriedigung ihrer Sucht und der Furcht, dass ihr widernatürliches und strafbares sexuelles Verhalten an die Öffentlichkeit gebracht werden könnte. Sie werden in hohem Maße erpressbar und so willkürlich lenkbar. So unglaublich diese Dinge in den Ohren rechtschaffener Bürger auch klingen mögen: Die übereinstimmenden Zeugenaussagen solcher Geschehnisse werden immer breiter. Wo bleibt auch hier der Aufschrei der Medien und die Strafverfolgung? [3]
*widernatürliches, sexuelles Interesse an Kindern (Straftatbestand)
**offizieller Name: „Little St. James Island“

.
.
Staatsschutz für Pädokriminelle?
ulh. Die amerikanische Autorin Cathy O`Brien beschreibt in ihrem Buch*, wie sie und ihre Tochter bereits als Minderjährige von US-Elitepolitikern (Ford, Reagan, Bush, Cheney, den Clintons) auf abartige Weise sexuell missbraucht wurden. Durch die in ihrem Buch veröffentlichten Details erhoffte sie sich, eine Strafverfolgung gegen ihre Peiniger einzuleiten – jedoch vergebens. Trotz zahlreicher Beweise wurden Verfahren aus Gründen der „nationalen Sicherheit“ eingestellt.

Auch in Europa sollen die Spuren der Pädokriminalität in höchste Kreise von Politik, Staatsanwaltschaften und in die Königshäuser führen. 2005 im deutschen Pädo-Skandal „Sachsensumpf“** sind die Untersuchungen hierzu vom damaligen sächsischen Innenminister de Maizière behindert und eingestellt worden. Thomas de Maizière wurde wegen Strafvereitelung im Amt angezeigt, da Ermittlungsakten mit Inhalten über namentlich bekannte hochrangige Justizbeamte und Politiker verschwanden. Die Anzeige gegen de Maizière hatte keinerlei juristische Konsequenzen, im Gegenteil: Er wurde sogar noch in das Amt des deutschen Bundesministers des Inneren befördert.

Somit scheint auch bei uns in Europa für die sogenannte „nationale Sicherheit“ wichtiger zu sein, hochrangige und international organisierte Pädophile zu schützen – anstatt unsere Kinder. [4]

*„TranceFormation of America“
**Zwangsprostitution Minderjähriger in Leipzig

.
.


14 Kommentare

  1. SecurityScout sagt:

    Zitat: Somit scheint auch bei uns in Europa für die sogenannte „nationale Sicherheit“ wichtiger zu sein, hochrangige und international organisierte Pädophile zu schützen – anstatt unsere Kinder.

    Die Elite sieht den Großteil der Menschen als Sklaven in Deutschland. Entsprechend werden diese, auch die Kinder behandelt.
    Man sieht es sehr deutlich, wenn man im Ausland in eine Deutsche Botschaft geht. Das verhalten der Diplomaten dort ist an Arroganz nicht zu überbieten!

    Was die meisten Menschen nicht realisieren, ist das sie selbst Sklaven sind, so wie sie sich verhalten.
    Dazu zählen auch die Ober-Sklaven die sich für etwas besseres halten.

    Auf der materiellen Ebene sind es nicht mehr als 12 Menschen, welche die gesamte Welt beherrschen.
    Das ist für die meisten aber nicht vorstellbar. Natürlich bleiben diese anonym, denn dies ist der beste Schutz gegen Angriffe.

    Gefällt 1 Person

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    sklaven gehören wem … sind rechtlos … personen und kinder gehören den besitzern, eigentümern … drum sind die sklaven versichert (und zahlen dies selbst) damit sie nicht auch noch kosten verursachen den besitzer, eigentümern, haltern, den armen höllisch reichen…
    UND
    sklaven erlauben es den höllisch reichen …. oijoijoijoijoijoi …. BIN LUISE

    Gefällt 1 Person

  4. Bettina sagt:

    Unbedingt ansehen ab Min: 16:07 spricht sie über die Staatsanwaltliche Rechtsbrüche, Verbindungen mit RAF etct.:

    Gefällt 3 Personen

  5. thom ram sagt:

    Bettina 20:58

    Zwei richtige Frauen. Oberklasse.

    Gefällt mir

  6. Vielen dank Thom für deine Einleitenden Worte. Hierzu möchte ich etwas hinzufügen, vielleicht hilft es dem ein oder anderen Leser, mit dem erlebtem umzugehen.

    Im Zuge der #pizzagate-Offenlegungen hat sich ein stark empathisches Wesen in meinem Umfeld intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt. Zu Beginn war sie äußerst schockiert, hatte aber dennoch das Gefühl sich weiterhin damit auseinanderzusetzten. Sie ist dabei ziemlich an die Grenzen gekommen und fragte mich, ich glaube es war Anfang Dezember, ob ich ihr helfen könnte. Nachdem sie sich mit den Details des #pizzagates auseinandergesetz hatte, hat sie ein Geistwesen mit auf geistige/energetische Reise genommen um ihr etwas zu zeigen.

    Sie konnte nicht erfassen, wohin sie genau gereist ist. Sie hatte sich auch zuvor wenig bis gar nicht mit den geheimen Weltraumprogammen und den weiteren Aspekten dieser Realität hinter der uns „Sichtbaren“ befasst. Ich konnte ihr dabei halt geben und ihr die nötige Ruhe geben, die Themen aufzunehmen. Die Reise ging in eine der sogenannten „DUMB“s (Deep-Undergraund-Military-Base) in denen sowohl Menschen wie auch andere Wesen, abartigste Versuche an Kindern durchführten, bis hin zu genetischen Experimenten, wie sie in den letzten Jahrtausenden immer hier stattfanden und stattfinden. Dies geht über Chimäre/Hybride Versuche (Genetische Kreuzungen zwischen Mensch/Alien/Tier) bis zu transhumanen Versuchen, Kinderseelen in sogenannte Roboter zu sperren, ohne deren Zustimmung.

    Trotz des Schreckens, blieb sie stark und schaute sich Stockwerk für Stockwerk an, bis sie in einem Raum ankam, in dem vermutlich ein Wesen, welches die meisten als „Großen Grauen“ definieren würden, sie in ihrem energetischem Zustand wahrnehmen konnte. Was sie in absolute Angst und Panik versetzte. Durch die Informationen, die ich ihr geben konnte, haben wir die Angst/Trauer und Wut in ihr schnell auflösen können. Leider hatte dies zur Folge, das sie sich im letzten halben Jahr vorerst von mir distanziert hat, damit sie nicht weiter solche Erfahrungen erlebt, was ich gut verstehen kann. Die meisten Menschen entfernen sich, wenn sie Gefahr spüren. Wenn ihr Prozess soweit ist, bin ich gespannt, was sie noch alles erleben wird, bis das Kollektiv bereit ist, dieses grauenhafte Treiben zu betrachten ohne dabei wahnsinnig zu werden.

    Ich rate jedem, in diesen Bereichen auf sein Gefühl zu hören und vor allem sich die Abgründe zwar anzuschauen, aber nicht hineinzufallen. Jeder der dies tut, hilft mit, das kollektive Bewusstsein darüber aufzuklären, was absolut Notwendig ist, um es zu ändern.

    Gefällt 1 Person

  7. thom ram sagt:

    Hannes 01:14

    Danke für diesen Bericht.

    Du sagst es: „Abgründe anschauen, doch nicht hineinfallen.“

    Das ist ein Punkt, der so saumässig wichtig ist, und der von so Vielen nicht verstanden wird: Der Angst ins Auge schauen. Dabei gelassen sein. Gelassen sein kann auch ausgedrückt werden mit: Warm im Herzen, kühl im Kopf.
    Oder mit: Sich als Liebe verstehen, Liebe sein und bewusst wahrnehmen.

    So viele Leute in der Szene ereifern sich darüber, wenn jemand von den Gräueln erzählt, sie also kennt, und dabei nicht in rasende Wut ausbricht, sondern darauf hinweist, dass auch die schrecklichsten Kreaturen Teil der Schöpfung sind, und dass der wirklich Weise auch diese schrecklichsten Kreaturen liebt. Diese Leute werfen dann dem Weisen vor, er „tue nichts“. Ja, er tut Eines nicht: Er nimmt mit den schrecklichen Kreaturen keinen Kampf auf, denn er kennt das Gesetz der Hydra.

    Auch für mich ist es grenzwertig, als Fact zu akzeptieren, dass es diese Undergroundbasen gibt, und dass dort Grauenhaftestes angestellt wird. Insofern bin ich gewöhnlicher Bunzel. Erst wenn ich selber den Eingang zu so einem Bauwerk gesehen habe, selber mal runtergefahren bin, ist es für mich „gesicherte Realität“.
    Ich nehme deren Existenz trotzdem als gesichert. Warum? Ich folge meiner inneren Stimme. Sie formt mein Weltbild. Darin sind diese Schrecknisse mit drin enthalten. Ist einfach so. Einerseits will es Bunzel thom ram nicht wahr haben, anderseits weiss thom ram, dass es Realität ist. Das ist kein Wunder! Wir sind multidimensional. Wir tragen in uns nicht nur eine Realität, sondern beliebig Viele davon. Und Realitäten gibt es kosmisch eine Zahl zwischen gigantisch und unendlich – was auch wieder widersrpüchlich zu sein scheint, jedoch das, was ist, treffend beschreibt.

    Gefällt 1 Person

  8. Bettina sagt:

    Lieber Hannes,
    du schreibst da: „Ich rate jedem, in diesen Bereichen auf sein Gefühl zu hören und vor allem sich die Abgründe zwar anzuschauen, aber nicht hineinzufallen.“

    Wenn ich darf, möchte ich gerne als Betroffenene etwas dazu sagen, wenn es für dich nicht stimmig ist, dann wirf es einfach weg.

    In solchen Momenten ist es sehr schwer auf irgendein Gefühl zu hören, weil da so eine Überflutung von Gefühlen stattfindet, die man alleine fast nicht händeln kann.
    Ganz normal ist auch am Anfang des Erinnerns, dieses Durcheinander, so dieses Vermischte zwischen irgendwo was gelesenem, erzähltem und der Wirklichkeit.
    Danach geht es ans Sortieren, oft ist, was da mal geschehen war, so schrecklich gewesen, dass man noch anderes in der Phantasie dazumischt um die Wirklichkeit nicht anschauen zu müssen. So als eine Art Nebenschauplatz, dazu sind die Aliens auch recht effektiv, nicht umsonst werden sie auch bei der MK-Ultra-Programierung gerne benutzt.

    Mir hat dann immer geholfen, wenn jemand Vertrautes da war und mir wieder ins hier und jetzt geholfen hat.
    So auf die Art: „Was für einen Tag haben wir heute? Wo sind wir gerade? Was für eine Farbe hat die Wand?
    Ganz wichtig finde ich auch heute noch wenn es mich mal flasht, von selbst wieder rauszukommen, sonst kann es Tage oder auch Wochen dauern, ohne dass ich mir dem richtig Bewusst bin.
    Und vor allem, mach Bitte als Helfer keine verschlossenen Türen auf und dränge nicht dazu mit z.B. Mut zusprechen, dieses geschieht von ganz alleine, wenn die Person dazu bereit ist.
    Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass es zu heftig war, wegen der Distanz, das kenne ich nämlich von mir auch sehr gut.

    Und das mit dem, sich die Abgründe anzuschauen…………. das ist auch ein schwieriges Thema.
    In der Traumatherapie hat sich die Bildschirmtechnik sehr gut bewährt. So als würde man ein Video schauen und hat eine Fernbedienung in der Hand. Es ist ganz wichtig, selbst die Kontrolle dabei zu haben, sofort auf Stop drücken zu können und auch vor und zurück zu spulen.
    Ja, die Distanz ist wichtig beim Erinnern, sonst ertrinkt man darin.
    Die Erfahrung haben auch schon ganz viele Profis machen müssen, sie haben es nicht bemerkt und danach ist die Gefahr eines Suizids sehr hoch.

    Ich hab das heute noch beim Fernsehschauen, immer die Fernbedienung sofort greifbar und wenn was triggert sofort weg und fort damit.

    Ja, das Leben nach dem Erinnern ist anders, manche nennen es eingeschränkt, andere nennen es einsam. oder auch zu still, so ohne Trubel, Stress und ohne Radio.
    Ich nenne es Achtsam und Selbstfürsorglich und es kann irgendwann auch wieder, oder sogar noch mehr, lebenswert werden.

    Alles liebe
    Bettina

    Gefällt 2 Personen

  9. Bettina sagt:

    Weil es das Thema ist und die Frau Christidis auch beim Kulturstudio war, möchte ich das gerne noch mit einbringen.
    Es sind ein paar Sachen dabei, die auch ich noch nicht wusste und ich finde es sehr mutig von ihr diese auszusprechen, vor allem mutig.
    Hoffentlich hat sie ihre gesammelten Daten an einem sicheren Ort, so als eine gute Lebensversicherung.

    Sie sprechen auch davon, dass bei der Verbindung Sachsensumpf und NSU noch keiner Recherchiert hätte. Ich kenne da aber einen Blog, wo sehr viel darüber geschrieben wird. Ich muss mal schaun, ob ich den Finde, weil da gibt es noch viel mehr Paralelen, auch zu anderen verschwundenen Kindern.
    Und was sie über Edathy spricht? „Meine Worte!“

    Gefällt 2 Personen

  10. Bettina sagt:

    Hier ist der Link zu dem Blog „Caroimchaos“
    Sie hat heftig viel zum lesen, aber alles voll Spannend
    https://caroimchaos.wordpress.com/2015/12/29/der-sachsensumpf-merkwuerdige-parallelen-zur-nsu-mordserie-4-teil-9/

    Gefällt 1 Person

  11. Drei bemerkenswerte Artikel zum Thema:

    https://www.nachrichtenspiegel.de/2017/06/15/der-dunkle-kult-der-elite-ein-livebericht-ueber-das-unsagbare/

    https://www.nachrichtenspiegel.de/2017/06/03/die-kinderfresser-unter-uns-oder-der-wille-zur-vernichtung-der-menschheit-keine-gutenachtgeschichte/

    https://www.nachrichtenspiegel.de/2017/06/09/der-fuehrer-4-0-er-ist-schon-laengst-da-und-der-kampf-um-die-zukunft-hat-begonnen/

    Ich muß das erst noch verdauen bevor ich die passenden Worte dazu finde. Reine Empörung oder Entsetzen bringt nichts. Kann ich als kleiner Bunzel überhaupt etwas tun um diesen Wahnsinn aufzulösen oder bleibt nur der Rückzug in meine kleine heile Welt um nicht verrückt zu werden?

    Gefällt 1 Person

  12. thom ram sagt:

    LdT 19:24

    Ich scheine dir einen zeitlichen Schritt voraus zu sein dank des Umstandes, dass mir vor Jahren die Schriften von David Icke zugeflogen kamen. Seither weiss ich, was sie mit Kindern machen.

    Auf die Schnelle:
    So die Vids die Runde machen, so ist doch eines gut dabei, Bruder: Es wird bekannt. Und ab einem bestimmten Bekannheitsgrad wird es gebannt. Werden.

    Bin grad zu tilt, um alle deine eingestellten Vids zu schauen, kurz frage ich: Ist da noch ein weiteres Frevelthema? Wenn ja, bitte sofort du sagen es ich. (Bin infiltriert der Indo Rumpfsprack)

    Gefällt mir

  13. Du nix voraus. Da Thema ist mir schon lange bekannt. Was aber den Boden aus dem Faß haut ist der Beitrag vom Parkwächter mit den Zusammenhängen der verkrampften „Digitalisierung“. Technologie als Erfüllungsgehilfe der Kinderschlächter. Lesenswert auch für bb Althasen – auch die Verlinkungen.

    „…In einer lesenswerten Analyse (siehe Nachdenkseiten) kommt auch der Philosoph Matthias Burchardt zum Schluss, dass unsere derzeitige, ökonomisch-technokratische Ausrichtung im Grunde „zutiefst nihilistisch und deshalb unfähig ist, eine Sinnfigur hervorzubringen“. Sie mache uns zu „Insassen einer apolitischen, technokratisch-ökonomistischen Untertanenfabrik und Sachzwangdiktatur“ und würde letztlich in nichts anderem enden als in einem barbarischen „Kampf Jeder gegen Jeden“. Nachdem ich das vorbezeichnete System nun schon mehrere Jahrzehnte von innen her kennengelernt habe, kann ich diese Worte Burchhardts leider nur unterschreiben, auch wenn ich damit manch begeistertem MINT-Studenten und IT-Geek nun seine Motivation raube. …“

    Gefällt 1 Person

  14. emil53 sagt:

    starker Tobak, Ludwig. abolute Leseempfehlung!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: