bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Der nahe Osten brennt » Warnschuss vor den Bug Assads / Syrienaufklärung durch Fünfjährige

Warnschuss vor den Bug Assads / Syrienaufklärung durch Fünfjährige

.

Die Zwei Jungs, welche in meinem nächsten Umfeld leben, die sind 6 und 7 Jahre alt. Gelegentlich versuchen sie sich in der Kunst, mich lustig hinter’s Licht zu führen. Wenn ich sie beim zweiten Mal bei der gleichen Masche durchschaue, dann wenden sie den gleichen Trick nicht wieder an.

 

Es gibt  Altherren und Altdamen in der Weltpolitik, die verhalten sich so, dass man sagen könnte, sie haben nicht mal den Witz eines 6 -jährigen. Sie wenden denselben Trick an auch dann, wenn schon jeder nur noch röchelnd ächzend zu gähnen versucht.

Assad habe schon wieder Giftgas geschmissen. Drei Ausrufzeichen. Jeder mittelmässig des vernetzten Denkens begabte Fünftklässler kommt zum Schluss, dass Assad in der heutigen Situation ganz ganz sicher kein Giftgas schmeissen lässt, selbst wenn er welches hätte, und dies aus nicht nur einem, sondern aus zwei Gründen. 

Erstens stehen Syrier in der heutigen Situation hinter Assad. Zusammen kämpfen sie, die mordenden Söldner ausser Landes zu befördern. Wollte Assad zum Zeitvertreib zur Abwechslung von seinen eigenen Leuten vergasen?

Zweitens würde Assad im In – und Ausland 100 Punkte an Unterstützung verlieren.

Und genau das passiert jetzt. Und es passiert, weil gewisse Altherren und Altdamen der Weltpolitik entweder stupend nicht informiert sind, was in Syrien wirklich abgeht, oder, wenn sie es wissen, bewundernswert stringent lügen und alles auf den Kopf stellen. Und weil die grossen Klopapiere (GKP) wie gewohnt gedruckt lügen.

Ich habe den grossen Fehler gemacht, mir ausschnittweise die oberste Militärin der BRD anzuhören. Sie hat offensichtlich keine Ahnung, behauptet zum Beispiel noch heute, dass das Giftgasungklück vor (wann, vor zwei Jahren?) von Assad lanciert worden sei. Und sie legt Zeugnis ab ihrer ausserordentlichen Fähigkeiten als Feldherrin, sie liess verlauten, dass „ein Schuss vor den Bug Assads jetzt schon mal notwendig gewesen sei“. Da kann ich nur noch zwischen lachen und heulen ringen. Schuss vor den Bug eines, der in verzweifelter Defensive kämpft. Aber solche Feldherrinnen sind auch der Ansicht, dass Russland die ganze Zeit Völker überfalle, was Amerika natürlich nie täte. Ach, ich hör‘ schon auf. 

Allerdings.

Der Fünftklässler, der die Wahrscheinlichkeit, ob es Assad gewesen sei oder nicht, einschätzen soll, dem müssen die wahren Basisdaten zur Verfügung gestellt werden.

Und das ist der Knackpunkt. 

Wieviele Per Cent der Bevölkerungen erfahren die Basisdaten? Wieviele nehmen sich die Mühe, mehr als mit Fabuliererei beschriebene GKP zu lesen und sich per TV veridiotisieren zu lassen?

.

Ich persönlich habe lieber Text als Video. Doch Christoph Hörstel spricht so, dass mir seine Rede auch in Vid -Form leicht reingeht. Warum? Weil er das, was ich zu sagen hätte, konsolidierter und detaillierter bringt.

thom ram, 12.04.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen Zwischen Klopapier und Zeitung zu unterscheiden wissen.

.

.

.


22 Kommentare

  1. SecurityScout sagt:

    Im Grunde kann man es sehr einfach sagen:

    Krieg ist Frieden und Frieden ist Krieg.

    Was die Masse der Menschen NICHT versteht, ist daß wir es hier mit Sklaven von Satanisten zu tun haben.
    Selbst die Flinten-Uschi ist sich nicht bewußt, daß sie für Satanisten „zu-arbeitet“.

    Manche Leute gehen halt über Leichen um dafür in eine höhere Position zu kommen bzw. für materielle Vorteile.
    Solche Leute sind in Spitzen-Positionen und darum ist die Situation so wie sie ist.

    Gefällt 1 Person

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Richard d. Ä. sagt:

    TRANSATLANTISCHE NACHFOLGE-KANDIDATIN?

    SecurityScout AM 12/04/2017 UM 14:22

    „Selbst die Flinten-Uschi ist sich nicht bewußt, daß sie für Satanisten „zu-arbeitet“.

    Hinsichtlich F-U bin ich mir da nicht so sicher. Um es deutlicher zu sagen – ich glaube, genau das Gegenteil ist der Fall.

    Genausowenig wie BK AM aus Versehen und aus Mitleid im September 2015 das Gesetz gebrochen und Deutschland schweren Schaden zugefügt hat, genausowenig war bei F-U unbedarftes Nichtwissen im Spiel.

    F-U hatte im Juni 2014 der amerikanischen Kriegsindustrie Einiges versprochen, was sie nun auch Schritt für Schritt einlöst, z.B. den Kauf von militärischem Großgerät bei den Kriegsfreunden jenseits des Atlantik. Hier ihre damalige Rede vor dem „Atlantic Council“ (1:11:25 h – mehr als eine Stunde F-U ist allerdings fast die Höchststrafe), die sie zweifellos zu noch Höherem befähigt als „nur“ „gehorsame Kriegsministerin“:

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Richard 17:46

    Das ist eines der vielen Details beim Betrachten der Szenen, welche mich immer wieder in Staunen versetzt: Sein und schein.

    Da schauen mir Gesichter in die Linse, von denen ich den optischen Eindruck habe, da sei ein Mensch, so wie du und ich oder unser Nachbar.
    Immer noch mache ich den Fehler, solchen Gesichtern per innerem Automaten gewisse Eigenschaften zuzuschreiben, allen voran Empathie und Verantwortungsbewusstsein. Dann stelle ich fest, um beim Beispiel der obersten deutschsprechenden Militärin zu bleiben, dass so ein Gesicht Inhalte ausscheidet, welche mindestens von Ignoranz, oft von Lüge und vor allem von mangelnder Empathie durchtränkt sind.

    Auch heute noch, nach bald 4 Jahren täglicher Konfrontation damit, lässt mich das immer wieder in Trauer und Apathie verfallen.

    Zweierlei tue ich dann. Erstens gebe ich der Emotion Raum, damit sie danach, wenn ich wieder zu mir komme, gänzlich sich auflösen kann. Und ich gebe Gegensteuer, beschäftige mich gezielt mit Menschen, welche das Leben aufbauend kreativ gestalten, sei es privat, sei es im Netz.

    Gefällt 1 Person

  6. haluise sagt:

    SecurityScout
    12/04/2017 um 14:22
    „Selbst die Flinten-Uschi ist sich nicht bewußt, daß sie für Satanisten „zu-arbeitet“.“

    WER IST SCHON dumm ?? nein — käuflich ist sie und machtgierig und vor allem erpressbar …

    BIN LUISE

    und ICH werde gerade vom GEZ per GV i bayern bedroht … bei solcher falsch-, mangel- ?info? und fiktivem mist kann ICH nicht GEZahlen.

    Gefällt mir

  7. Richard d. Ä. sagt:

    Über Bundeskanzlerin AM hört man manchmal (sinngemäß): „Na ja, die hat keine Kinder, deshalb besorgt sie auch nicht um die Zukunft der deutschen Kinder.“ Umso schlimmer bei F-U, die soll ja sieben Kinder haben (dabei wohl auch adoptierte) …

    Ein Freund, der in seiner engeren Umgebung auch immer wieder die Erfahrung von Unverständnis über die für uns so offen da liegenden Entwicklungen macht, schrieb kürzlich:

    „… dass es auf ein inneres Exil hinausläuft. Das ist schon reiner Selbstschutz.
    Schweigen ist angesagt. Im Schweigen ist die Wahrheit tief begründet.
    Man muss sich von all dem negativen Ballast, der einen runterzieht, befreien. In den Wald gehen, mit den Bäumen reden. Und man muß mit den Menschen schweigen.
    Ans Meer gehen und es rauschen hören …. Die Sonne aufgehen lassen, die Vögel zwitschern lassen und wissen, dass die Antworten nur der Wind weiß.“

    Gefällt mir

  8. palina sagt:

    @Richard d. Ä.
    ich hoffe doch sehr, dass ihre Kinder mal in Konflikt mit der Mama von 7 Kindern kommen. Der Kohl hat auch große Probleme mit einem seiner Söhne.
    Der sprach nicht mehr mit ihm. Irgendwie rächt sich alles. Von Kindern später einmal mit der Wahrheit konfrontiert zu werden, kann schon sehr belastend sein.
    Mich zieht das nicht runter. Habe auch meinen Ausgleich.

    Gefällt mir

  9. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens,
    Hörstel ist über weite Strecken richtig auf dem Weg.
    Am Knackpunkt liegt er falsch: In Washington sitzen NICHT die Entscheider, dort sitzen die gut bezahlten Hampelmänner des zionistischen Systems (auch und gerade des Geldsystems), also die „Republikaner“ und der „Demokraten“.
    Man könnte Washington bremsen, sicherlich. Aber ob das auch mit den Deep State geht, wage ich anzuzweifeln.
    Wir erleben doch gerade die Metamorphose des eines saureichen und geschickten „Geschäftsmannes“ zum Dorftrottels und Depp in der „Politik“.
    „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?“.
    Wir leben in einer Welt mit mehr oder weniger fleißig arbeitenden Sklaven, die zu wenig Lust, Zeit und Interesse haben, sich mit den globalen Dingen zu beschäftigen, nachdem sie 10, 12 oder mehr Stunden Frohnarbeit leisten mussten.
    Sie „ackern“ um sich und die Ihren irgendwie über Wasser zu halten.
    Sie können und wollen nicht erkennen welche Macht sie wirklich haben, wenn sie es GEMEINSAM nur wollten.
    Sie sind abends zu müde und freuen sich, wieder ein Stück des letzten Kredites (haha!) zurück bezahlen zu können und schauen sich den Müll auf der Bildwand (Bildwand: Zitat aus 451 Fahrenheit) an. Vielleicht können sie sich morgen ja eine zweite „Bildwand“ auf’m Klo leisten??
    In 2 oder 5 Jahren werden sie dann gepfändet (die Kreditsumme war längst bezahlt, wenn nur der Zinseszins nicht wäre) und die Nachbarn meinen: „Das war ja klar, wer hoch fliegt, fällt tief!“
    Keine Solidarität, falsche Feindbilder und Egoismus unter den Sklaven sind die Waffen der Wahl in den Händen der „ELITEN“.

    Ich will nicht entmutigen. Ich will sagen: WIR SIND ZU WENIGE und uns geht es noch immer zu gut.
    Ob die Zeit, in der wir auf einem guten Wege sind, ausreichend ist, bleibt eine unbeantwortete Frage.

    „Ich kenne die vernunftswidrigen Argumente der Gegner unserer neuen Weltordnung. Wenn sie sich uns jedoch widersetzen, sollten wir sie töten.“ schrieb Thomas P.M. Barnett in seinem „Werk“ Blueprint for Action, einer „Handlungsanweisung für „das weiße Haus“.
    Ich zweifle nicht am Wahrheitsgehalt und der unbedingten Konsequenz dieser Aussage. Es wurde ja gerade wieder vorgeführt.

    Schöne Ostern, liebe Freunde

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt 2 Personen

  10. Krazzi

    Was und wieviel Christoph Hörstel über das Wirken uns unsichtbarer Mächte weiss, das ist mir nicht bekannt. Dir dürfte es auch nicht bekannt sein, so du Hörstel nicht persönlich gut kennst.

    Wenn er davon weiss, so ist es klug, es in der öffentlichen Rede auszusparen. Würde Hörstel auf diese „Unglaublichkeit“ hinweisen, würde er für die DM nichts gewinnen, sondern ausschliesslich verlieren. Warum? Weil 99,9% zu sehen meinten: Ups. Er spinnt. Hände weg von der DM.

    Du sagst, dass du nicht entmutigen wollest. Du tust es. Du weisest auf Missstände hin. Das ist in Ordnung. Du zeigst keinen Ansatz, wie die Missstände in Gutstände umzuwandeln seien. Das ist eine einseitige Betrachtungsweise, welche aussagt: Alles ist verloren.

    Sage, was deiner Meinung nach zu tun ist. Es ist dies der rote Faden von bb.

    Gefällt mir

  11. Michleiden sagt:

    @ Palina u.a.

    Thema Kinder.

    Leute, die keine haben, sind trotzdem durch die Geburt in der Dualität – also selber keine Einheit.
    Die Einheit ist die Eins und die Primzahl. Primzahl ist nur durch sich selber teilbar.
    Gerade Zahlen stehen in der Dualität, mit 2 beginnend. Licht und Schatten.

    Ein Mensch ist in Proportionen eingeteilt, von der 1 ausgehend und ausweitend. Ist nicht eins.

    D.h. für mich, daß jeder einzigartig sein kann. Die Frage ist, wie…

    Nur mal zum nachdenken, wenn jemand meint, ohne Kinder ist er/sie frei.

    Gefällt mir

  12. Vollidiot sagt:

    Thom

    Wie sagt Goethe (den so viele belächeln): Wahrheit ist Weisheit.
    Und der Steiner sagt (ich schaue nie bei Anthrowiki): Die Wahrheit denken, die Hierarchien zählen nicht.
    Wenn ich jetzt die weg lasse, die hier an religiösen Quark denken, ist das ein klarer Hinweis darauf, daß

    nicht die Menge entscheidet sondern die Qualität.

    Was jetzt in Widerspruch zur zur Zeit geltenden Theorie der Gaußschenglockenempirie steht.
    Aber: selbst an Unis kann man neben der quantitativen auch die qualitative Forschung treiben, auch wenn sowas belächelt wird (weil es da so viele „kluge und durchblickende Leute“ gibt).

    Der Kratzi sagt doch nur als Zweifler seine Skrupel – nicht daß alles verloren sei.
    Das kann doch jeder sagen – wenn’s ihn demgemäß drückt.
    Das Karma wird ihn durchreichen, bis ihm ein Lichtlein dämmert – und dann, oh Wunder, rennt er dem Zug des bb-Gewusel hinterher,
    erreicht mit Müh und Eilen den letzten Wagen um Dir die Botschaft mitzuteilen.
    bb passiert nicht von jetzt auf Sonntag früh im Bett.
    Verwegener – das Leben ist nie solch dünnes Brett.
    Schau ich allein in meine tiefen Weiten.
    Da weiß ich, daß ich brauch noch Zeiten.
    Zu wandeln meine dunklen Seiten.
    In Seeles heitre Helligkeiten.

    Und Helligkeit hat was mit Heiligkeit zu tun.

    Gefällt 2 Personen

  13. Michl

    Niemand hat behauptet, Kinderloser sei nicht in der Dualität. Und ich kenne keinen, der meinte, Kinderlose seien freier denn Kinder Habende.

    Ungerade Zahlen sollen nicht in der Dualität stehen? Zahlen sind Zahlen, sind weder dual noch nicht dual. Dass gerade Zahlen allesamt halbierbar sind, ohne Bruch in den zwei Teilen, hat mit Dualität nichts zu tun.

    Gefällt mir

  14. Volli, oh mächt’ger Dichter du,
    auf Startes Seite ich dein Werk gleich tu‘.

    Auf dass alle die, die ehrlich streben
    sich auch der Geduld ergeben
    sorgsam setzen Schritt um Schritt
    statt zu landen in’nem Höllenritt.

    Gefällt mir

  15. mkarazzipuzz sagt:

    Lieber Thomas Ramdas Voegeli (thom ram),

    die Fragestellung, die ich aufwarf, kann ich selbstverständlich aber auch leider nicht lösen.
    Der Grund, warum Hörstel das Thema NICHT bearbeitet, ist ähnlich oder gleich gelagert wie bei dem „Warum“ der AfD in Bezug auf die Zionisten- und Geldfrage.
    Wer sich hier zu viele Feinde an mehr als einer „Front“ schafft, wird „gebügelt“.

    Da habe ich selbstverständlich keine Lösung, wenn man die Menschenmassen nicht manipulieren kann, will oder (vor sich selbst) darf.
    Falls Du nicht auf eine nach deinen Schlagworten „jubelnde und grölende Masse“ setzen willst, hast du (haben wir) reale Probleme.
    Der Mensch ist nun mal so, wie er real existiert. Evolution braucht viel, seehr viel Zeit.

    Wie gesagt, ein müdes aber (gerade noch) sattes Volk wird das nehmen, was es kennt. Es will nicht abends auch noch Nachhilfeunterricht in „Politik“. Sie haben ja die BLÖD und die Lügenschau.
    Morgens müssen sie wieder zeitig aufstehen um die Kohle ran zu schaffen und eigentlich ist doch Alles wie schon immer (auf der Welt)….

    Ich suche händerringend nach einem Lösungsansatz, der ohne Manipulation auskommt. Mir fällt nichts ein. Dir?

    Und wenn wir denn in der Lage wären zu manipulieren (dazu braucht man Öffentlichkeit, also MEDIEN außerhalb des Internet), müssten wir uns die Frage gefallen lassen, ob wir die wirklich Besseren wären.

    Schlussendlich, ich habe Fragen aufgeworfen, auf die ich keine gescheite Antwort kenne, leider.

    Vielleicht ist der Eine oder Andere hier unterwegs, der Ideen hat. Er sei aufgefordert mich zu ermuntern und mir aus meiner Ödnis zu helfen.

    Solange Hörstel jedenfalls aus durchaus nachvollziehbaren Gründen Dinge BEWUSST nicht anspricht, manipuliert er durch weglassen.
    Das wäre vergleichbar mit der abgewandelten Lügenpresse (-> siehe Lückenpresse).

    Mir ist bewusst, dass diese, meine, Sichtweise nicht wirklich positiv ist, aber ich denke, dass eine Bestandsaufnahme die Grundlage jeder vernünftigen Kalkulation sein muss.

    Da gehören m.E. auch die Erkenntnis der offensichtlichen Anbiederung an den Zionismus (AfD) und die mangelhafte Ursachenbeschreibung eines Chistoph Hörstel.

    Was soll denn daraus werden, wenn sie einmal im Bundestag sitzen sollten? Dort ist es warm, gut abgesichert und kuschelich…

    Nun, dann dürfen sie die „verbotenen Worte“ schon gar nicht mehr aussprechen. So einfach ist das. Sonst werden sie so oder SO weg geräumt.
    Das sieht dann so aus, wie beim Donald Trump derzeit oder wie bei John F. Kennedy seinerzeit.

    Wenn wir es nicht schaffen, den verbrecherischen Mechanismus des „Weltgetriebes“ der Mehrheit der Bevölkerung mit einfachen Worten so nahe zu bringen, dass sie uns zuhören wollen, das dann auch verinnerlichen können und möchten, sind unsere Chancen auf eine Wende gleich Null.

    Keine Schwarzmahlerei, lieber Thomas Ramdas, das ist reine Realität.

    Ich freue mich sehr, wenn hier jemand Ideen, Rezepte und sonstiges präsentieren kann.

    In meinem Dunstkreis werde ich für’s nicht wählen werben und das auch auf entsprechenden Plakaten positionieren.

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  16. Michleiden sagt:

    @ Thom Ram

    Es ging um den Konflikt, den palina ansprach. Konflikte entstehen aus dem Prinzip der 2.

    „Gerade Zahlen stehen in der Dualität, mit 2 beginnend. Licht und Schatten.“ Das schrieb ich.

    Jeder ist Kind von jemanden, auch wenn selber keine Kinder gezeugt. Das sehe ich als Thema.
    Als Beziehungs-Thema. Das sprach auch palina an.

    Licht und Schatten – Arbeit gibts auch, ja. Wo die Energie hinfließt, da ist man gebunden… Außer man fließt vor Energie über, wie die Sonne.
    Derzeitiges und permanentes Ich/PK. Hat nix mit männlich/weiblich zu tun.

    Gefällt mir

  17. mkarazzipuzz sagt:

    Lieber Volli,
    eben lese ich dein lyrisches Werk. Auch wenn du mich ein wenig in die Arme nehmen willst und der Hoffnung frohen Hauch um mich werfen magst, sei gewiss, mich umgibt längst eine Aura der Erkenntnis. Sie macht mich nur nicht frohlocken….

    Qualität ist wichtig, ja unabdingbar. Einer begrenzten Zahl von Menschen gelingt es sogar, dieser Qualität einen winzigen Quant hinzu zu fügen und bei manchen hellen Köpfen (ich zähle Gauß undbedingt dazu) ist es sogar ein „Scheffel“, den sie beitragen können.

    Ich bitte dich hier nur, der Realität ins Auge zu schauen:

    Wenn du verstehen willst, was ich meine, so sollten dich die folgende Erkenntnisse leiten:
    Der Mensch ist ein Individuum UND ein Gemeinschaftswesen.
    Er ist geistig und von seinen sonstigen Fähigkeiten unüberschaubar vielfältig.
    Es gibt keine unnützen oder dummen Menschen, es gibt nur Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten.
    Kein Mensch ist wertvoller, als der Andere. Der begabte Musiker ist ohne seine „Putze“ ein verdreckter Arsch. Der „Putze“ ohne den Musiker fehlt ihr gesellschaftlicher Beitrag (Ihr Einkommen).

    Dem im eigenen Ermessen intelligenten Menschen sollte es ein Bedürfnis sein, dem nach seinem Ermessen „dummen“ Menschen Respekt zu zollen und ihn nicht „über den Tisch ziehen zu wollen“.

    Aber allein der letzte Satz von mir stellt eine nahezu unüberwindliche Barriere dar. Die Anzahl der Menschen die mir persönlich bekannt sind, die sich freut, seinen Gegenüber „übers Ohr gehauen zu haben“, übersteigt die Zahl der „Fairen“ um Größenordnungen.

    Und alle diese unterschiedlichen Menschen müssen, wenn man sie erreichen will. völlig anders „abgeholt werden“.
    Einfach ist das nicht.

    Hier der Text des Scheibner-Liedes für Leute die youtube nicht mögen:

    Ich mag so gern am Fließband stehn
    ———————————————–
    So mancher denkt, er könnt es zu was bringen
    mit Singen.

    An andrer bringt den ganzen Saal zum Rasen
    mit Blasen.
    Ein Dritter träumt, die Mädchen wolln ihn gern sehn
    im Fernsehn.

    Doch alles dies ist dumm und grob.
    Ich hab den allerbesten Job,
    wo ich wie´n Irrer reinhaun darf und mitmisch,
    so richtig schön erbarmungslos und rhythmisch.

    Ich mag so gern am Fließband stehn, am Fließband stehn, am Fließband stehn am Fließband stehn am Fließband stehn.
    Es bleibt nie stehn und fließt so schön und fließt so schön und fließt so schön und fließt so schön und fließt so schön
    Und alles, was ich mies fand,
    zerfließt für mich am Fließband.
    So schön ich das und dies fand
    am schönsten ist s am Fließband.

    Was führt zu Streit und Krieg und allen Übeln?
    Das Grübeln.
    Was ist der Grund, wenn grade Sachen krumm gehen?
    Das Rumstehn.
    Und wer ist schuld, wenn Schreck und Chaos hausen?
    Die Pausen.

    Doch alles dies vergisst sofort
    der Mensch am Fließband im Akkord.
    Die Pausen und das Rumstehn und das Grübeln.
    Wir lassen uns das Fließband nicht verübeln!

    Ich mag so gern am Fließband stehn, am Fließband stehn, am Fließband stehn am Fließband stehn am Fließband stehn.
    Es bleibt nie stehn und fließt so schön und fließt so schön und fließt so schön und fließt so schön und fließt so schön
    Und alles, was ich mies fand,
    zerfließt für mich am Fließband.
    So schön ich das und dies fand
    am schönsten ist s am Fließband.

    Wichtig ist für alles, was wir lieben,
    das Üben.
    Ich bin ein Künstler, können Sie mir glauben,
    im Schrauben.
    Zehntausend mal am Tag denselben Bolzen
    reinknolzen.

    Ja, Sicherheit, Beständigkeit,
    wo gibt es das in dieser Zeit?
    Wie schön, wenn man tagaus tagein am Band ist.
    Wo alles so vertraut und so bekannt ist.

    Ich mag so gern am Fließband stehn, am Fließband stehn, am Fließband stehn am Fließband stehn am Fließband stehn.
    Es bleibt nie stehn und fließt so schön und fließt so schön und fließt so schön und fließt so schön und fließt so schön
    Und alles, was ich mies fand,
    zerfließt für mich am Fließband.
    So schön ich das und dies fand
    am schönsten ist s am Fließband.

    Gefällt mir

  18. Michleiden sagt:

    @ Martin,

    ja, das Fließband, kennen einige vom Autofahrn – es tut sich automatisch und die Gedanken driften ab. Dann sind andere Gehirnwellen aktiv.
    Es gibt nur den Weg zur Einheit zurück, in die Harmonie.
    Und der geht nicht durch Abhängigkeiten und Unbewußtheit. Den findet jeder selber, denn Erkenntnisse erscheinen aus einem selber und nicht durch andere.
    Ich hab mitlerweile mehrere Konzepte rausgefunden, die sind aber individuell, da wie du schon bemerkt hast auch ein ignorieren eine Lüge sein kann.
    Es kann ja nur jeder selber hinter dem stehen, was er/sie tut. Leider werden Kinder verhunzt, ob Waldorfschulen besser sind, weiß ich nicht.
    Meiner Meinung nach sollte die Schulpflicht abgeschafft werden, Deutschland ist eine Ausnahme darin.

    Und zum Thema Partei: Partei ergreifen benennt ja schon die Trennung.

    Gefällt 1 Person

  19. mkarazzipuzz sagt:

    Lieber Michleiden,
    mich hat dieses Lied einfach angesprochen, weil es die Erklärung für Menschen sein mag, die sich selbst keinen sinnvolleren Beitrag mehr zutrauen. Das ist traurig, weil in JEDEM Menschen mindestens ein Talent vorhanden ist. Es macht ihn wertvoll für die Gemeinschaft aber nur dann, wenn der Egoismus besiegt werden kann. Denn derjenige, der meint ERHABEN zu sein, müsste zugeben die „einfachen“ Dienstleistungen für ein Spottgeld einkaufen zu wollen, sich selbst aber „fürstlich“ entlohnt sehen zu wollen.
    Das ist nicht der Weg zu einem gemeinsamen miteinander.

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt 1 Person

  20. Richard d. Ä. sagt:

    NICHT IMMER IST PLAN-ÜBERERFÜLLUNG HILFREICH

    Zurück von polit-philosophischen Themen zu den Niederungen der Realpolitik:

    Die „Internationale Wertegemeinschaft“ und ihre Medien haben hinsichtlich der illegalen Trump-Raketen auf Syrien so plump und erfolgreich gelogen, daß nun alle Trump-Beschimpfer einschließlich Hillary und McCain, Angela und Siggi Gabriel, NATO und EU, Soros und natürlich die angeschlossenen Systemmedien sich vor Lob und Solidaritätsbezeugungen mit Trump gar nicht mehr zu lassen wissen. Trump gab sich „cool“: Die Entscheidung habe er beim gemeinsamen Verzehren von Schokoladenkuchen mit dem chinesischen Staatsgast Xi Jinping getroffen.

    So weit, so fürchterlich.

    Nun wollte Trumps Pressesprecher Sean Spicer zum Wohle und Lobe seines Herrn offenbar weitere Streicheleinheiten einfahren und setzte deshalb noch einen drauf. Wenn jemandem wie Assad das Menschsein abgesprochen werden soll, dann bleibt eigentlich nichts anderes als der Rückgriff auf Adolf Hitler.
    Mr. Spicer deshalb: Assad sei noch schlimmer als Hitler, behauptete er. Hitler habe den Gaseinsatz wenigstens auf die Holocaust-Zentren beschränkt, während Assad das Gas einfach so gegen sein Volk eingesetzt habe.

    Daß dies bei den jüdischen Interessenverbänden gar nicht gut ankommen würde, war eigentlich vorauszusehen: „schrecklicher Fehler“ (Ari Fleischer, langjähriger Sprecher von George W. Bush), „Spicer muß zurücktreten“ (Anne-Frank-Zentrum, New York) u.v.a.

    Quelle: Münchner Merkur Nr. 87 vom 13.4.2017, Seiten 1 und 4

    Gefällt mir

  21. Richard

    Es ist nur noch lächerlich grotesk, wie all die Posaunenformationen kakophonieren.

    Gefällt mir

  22. Michleiden sagt:

    @ Martin, die Welt wie ich sie wahrnehme ist, daß sich Menschen rausziehen und andere noch drin sind im System.
    Nun könnt man das auseinanderdröseln und reduzieren aufs Geld und Kultur, Ahnen/Vererbung mit Werteverteilung.

    Du sprichst die Talente an. Ich denke da weiter und schaue auf mehr als die 5 Sinne. Ein Talent kann mit mehr als den 5 Sinnen erlebt und ausgelebt werden.
    Der 6.Sinn ist die Intuition. Den benutzen schon viele, im Gegensatz zum verdienen von Geld. Geld wird an Leistung geknüpft und ob sich jemand das „leisten“ kann.

    Jeder nimmt die Welt so wahr, wie die Fähigkeiten sind. Du nennst sie Talente. Ich nenne sie Leben. Intuition gehört zum Leben dazu, Geld verdienen zu müssen wurde aufgezwungen.

    Ja und so gehts wieder zum Satz: alles ist Energie. Aufmerksamkeit = Energie. Wem geb ich meine Energie.

    Ich weiß, diese Wahrnehmung ist in der schnelllebigen Zeit, wo es um höher, schneller, weiter geht, nicht gefragt.
    Nur warum soll man bei den 5 Sinnen bleiben? Intuition ist jedem angeboren.

    Mir geht es also nicht drum ein Fraktal zu sein welches nur einen Teil kann um einem System zu dienen, sondern ich liebe die Ganzheitlichkeit.
    Ich benötige keine Anerkennung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: