bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Kinder ficken

Kinder ficken

Der durchschnittliche Mann verliert bei der Vorstellung, dass sein Kind sexuell missbraucht wird, die Kontrolle. Er ist imstande, den Täter blutig zu schlagen oder zu kastrieren oder zu töten.

Der durchschnittliche Mann von heute weiss jedoch noch nicht mal einen Hauch von dem, was weltweit tatsächlich praktiziert wird, praktiziert wird seit tausenden von Jahren.

Wenn man das, was im Verborgenen praktiziert wird, in Relation zur Grausamkeit stellt, ein Kind sexuell zu missbrauchen,  fehlen adäquate Begriffe, welche das Geschehen beschreiben können.

Wer nicht hinschauen mag, klicke froh und unbeleckt weiter.

Was praktiziert wird, seit tausenden von Jahren, ist jenseits dessen, was sich der durchschnittliche Mann auch nur ausdenken kann.

Welcher durchschnittliche Mann hat eine Vorstellung von schwarzer Magie, von Magie überhaupt? Keine. Die Kirchenfürsten haben  das All entleert, die „christliche“ Kirche, die islamische Kirche in vielen Regionen auch: Es gebe Mensch, es gebe Seele, es gebe Gott und Allah, es gebe Christus und Mohammed, es gebe Satan, wahrscheinlich gebe es Engel. Und das war’s.

Vergessen gegangen sind alle „Zwischen“-Welten, Parallelwelten, Energien, Erscheinungsformen. Vergessen gegangen ist die Erinnerung daran, dass jedes Wesen, du, ich, jeder Stein, göttlich ist, Gott ist, ALLES in sich beinhaltet.

.

Der Titel ist, einmal mehr, von mir bewusst ebenso provokativ wie irreführend gesetzt.

Es geht nicht „nur“ um das Ficken von Kindern.

Kinder zwischen 2 und 16 Jahren werden entführt, Kinder werden aus Heimen geholt, Kinder werden gekauft, Kinder werden gezüchtet zum Zwecke, sie zu ficken sie auf denkbar raffinierteste Arten zu quälen. Ficken ist die sanfteste Form.

So du auch nur einen einzigen Strang solcherlei Praktiken etwas näher anschauen wollen solltest, lieber Leser, dann schaue hier.

Dank an Hannes für Frieden für seine weite Auffächerung des verdammten Themas.

.

Jetzt wird es richtig scheiss – esoterisch. So du das ablehnen solltest, geliebter Leser, klicke froh weiter.

Die Auftraggeber, also die, welche Kinder bestellen, also die, welche Kinder mehr als „nur“ ficken, die sind in Verbindung mit mächtigen Kräften. Nenne sie Energie, nenne sie Drakos, nenne sie Schwarze, nenne sie ungute Ausserirdische – egal – hinter denen, welche Kinder nicht „nur“ ficken, steht eine Macht.

Diese Macht ist gierig. Sie ist sehr sehr gierig. Sie gibt dir einen blechernen Taler und sie will von dir Gold dafür. Sie gibt den irdischen Machthabern Inspiration für verabscheuungswürdige Techniken, und sie nimmt dafür …. was? Sie nimmt dafür Angst.

.

Die hinter dem Elend auf unserer guten, lieben Mutter Erde stehenden Mächte, sie ernähren sich von Angst. Ich habe gesagt Angst.

Die in Menschenkörpern steckenden Sklaven wie Kissinger, Soros, Büsche, und kleinen Fischchen wie oh Bama, merke L, holla Land, , jung Ker, Bläär, Roi Als, sie üben es aus, sie können heute gar nicht anders, sie bewegen sich gefesselt und gekettet in obstrusen „Idealen“, innerhalb engster Leitplanken. Sie sind arme Säue, Kinder folternde und als Höhepünktchen Kinderfressende arme Säue.

Und das Fussvolk? Zum Beispiel die Million Medienschaffenden, welche den ganzen Lügenseich nicht nur erzählen, sondern auch noch mit Klauen und Zähnen verteidigen? Oh lala. Wenn die merken, dass die Fahnen oben in die andere Richtung zeigen, dann schwenken sie um. Das ist von meiner Seite kein Vorwurf, das ist einfach so. Lachen allerdings tue ich. .

.

Etwas vom Signifikanten der heutigen Wochen, Monate und Jahre ist, dass bisher Verborgenes hervorbricht. Schier unglaublich, dass es verborgen bleiben konnte über Jahrtausende, und schier unglaublich, wie es heute zu Tage tritt.

.

Es geht weder um Vergeltung noch um Rache. Es geht darum, dass ich und du und wir eine gute neue Welt, bumi bahagia, schaffen.

Dazu gehört, die Missstände zu erkennen. Hauptsache aber ist: Ich erdenke mir die glückliche Erde konkret. Ich denke sie, ich visualisiere sie.

Sie ist in Geburtswehen, wahrlich, doch ich du wir gebären sie.

.

So du in das Thema Mehr als „nur“ Kinderficken eingehen willst, dann schaue rein bei Hannes für Frieden, und zwar hier. 

Herrlichen Tag dir, Leser!

thom ram, 09.12.0004 NZ, Neues Zeitalter, da Kinder zusammen mit Erwachsenen lachend, spielend lernen.

.

.

.


97 Kommentare

  1. Thomram,
    danke für den einfühlsamen klaren und freilassenden Prolog zu dieser nun sich öffnenden Kiste der Pandora.
    Gut geeignet zum Weitergeben, da „Lesesperre“ eingebaut ist. Top.
    *
    Kurze Frage an den Lehrer:
    ist die „Möglichkeitsform“ von „geben“ gebe oder gäbe??? Habe beim Lesen gestutzelt..

    Gefällt 1 Person

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. thom ram sagt:

    Petra

    Danke für dein Kompliment. Ich habe den Prolog saugut begonnen, habe dann den Faden nicht klar mehr verfolgen können. Vielleicht werde ich morgen verbessern.

    Bei mir ist gespeichert: Er sagte, ich gebe / du gebest / er gebe / sie gebe / es gebe morgen Regen.
    Ich frage meine Schwes, die ist sattelfest.
    Gäbe gibt es auch, doch fällt mir dazu kein bei Spiel ein. Doch:
    Gäbe es mich, dich, ihn, sie, es nicht, dann wäre die Welt nicht vollkommen.

    Ihr Deutschen habt da eine alte schöne gute Form vergessen. Ich muss wirklich meine Schwes fragen. Ich habe euer immer „ä“ vor 16 Jahren,m in Berlin, übernommen, sie hat mich dann grammatikalisch wieder auf Kurs gebracht, damals, bloss krieg ich die Regel und die grammatikalischen Bezeichnungen nicht auf den Schürm.

    Ich stolpere seither immer wieder über euer falsch gebrauchtes ä. Es klingt stark, und es ist eine Verwässerung eurer sprachlichen Möglichkeit.

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    Bei all den Emotionen, die einen bewegen, wenn man sich in solche Themen reindenkt, sollten wir doch bitte eines nicht vergessen:
    all diese grausamen Verbrecher sind innerlich der festen überzeugung, daß SIE das RICHTIGE tun, d.h. sie sehen SICH als die „Creme de la Creme“ der Menschheit, die (von wem auch immer) BERUFEN ist, die tumben Massen zu führen – ja, mit ALLEN Mitteln, auch mit solchen wie oben genannt, und mit noch ganz anderen schwarzmagischen…

    Denn die Massen sind ja blöd, dumm, denkunfähig, gleichgerichtet, folgen dem Herdentrieb usw.
    Und wenn man sich so umschaut, kann man solches Verhalten durchaus bei einer ganzen Reihe von Zeitgenossen bemerken: sie liefern „denen“ auch noch die „Argumente“, daß „sie“ „Recht haben“…

    Ja, jetzt bitte nicht wieder in die Aufklärungsmanie verfallen – ich weiß sehr wohl (und viele andere auch), daß dieses geschilderte „bestätigende“ Verhalten NICHT naturgegeben, sondern „anerzogen“ ist – aber es ist DA, man kann es beobachten…

    Wir werden also erst dann von „jenen“ wahrgenommen werden, wenn wir uns aus den Fesseln der Manipulation befreit haben und unsere Konditionierungen, Prägungen und Vorurteile abgelegt haben.
    Und das kann nur jeder SELBST tun, indem er seine Gedanken, sein Wollen, sein Verhalten immer und immer wieder überprüft und sich fragt: fühlt sich das jetzt gut und richtig an, was ich da denke, sage, will, tue…

    Und das verändert, was noch nicht gut und richtig ist.
    Denn nur so kommen wir selbst weiter.

    Und nur so können „jene“ auch erkennen, daß sie grundfalsch liegen mit ihrem psychopathischen Herrschaftswahn…

    Gefällt 2 Personen

  5. Je mehr darüber aufgeklärt wird und verbreitet ( so lange es noch geht….) desto mehr bröckelt es im System.
    Dem Hannes ebenso meinen Dank für seine zusammengetragenen Informationen.
    Das Netz wird gerade nämlich gut gesäubert von Vielem welches aufklärt.
    Man hat ein Video gebracht und schwupp…..isses schon wieder verschwunden, tut uns leid, in deinem Land leider, leider nicht verfügbar.
    Freie Meinungsäusserung ist DAS nicht.

    Deshalb lasst uns tun, was wir tun können, um eine „gute schtenswerte Welt“ zu erschaffen und unterstützen.

    Gefällt 1 Person

  6. thom ram sagt:

    Meine dicke Unterschrift unter das, was Lück zwei weiter oben sagt.

    Gefällt 1 Person

  7. Vollidiot sagt:

    Ich bin für gäbe statt gebe.
    Gebe klingt schon wieder so glattgebügelt, schnittig.

    Und ob Soros und dieses schwarzmagische Gesoxe „arme Säue“ ist/sind möchte ich anzweifeln.
    Sie wissen sehr genau in wessen Dienst sie sich stellen.
    Armen Säuen kann man vergeben – dieser Sorte vergebe ich nichts, ebensowenig, sofern sie nicht ichlos sind, wie sie im Karmaloka nichts vergeben bekommen.

    Gefällt mir

  8. Vollidiot sagt:

    So musses hoiße: ..dieser Sorte vergebe ich nichts, ebenso, sofern sie nicht ichlos sind, wie sie im Karmaloka nichts vergeben bekommen.
    Zu schnell Retörn druckt, heilandzack.

    Gefällt mir

  9. thom ram sagt:

    Volli

    Vergeben müssen sie sich selber. Dass dies ein einigermassen längerer und einigermassen ziemlich aufwändiger Prozess sein wird, das ist ihr Problem.

    Für teutsch Sprack, da kann ich mich ereifern, obschon das richtige Deutsch in der Schweiz zu finden ist.
    Speibiel:
    Ich behaupte, es gebe keine karierten Schnecken.
    Ich behaupte, es gäbe keine karierten Schnecken.

    Beim ä kräuseln sich meine Schamhaare. Abgedreht, das.

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    Volli

    Der Heiland trug einen Sack, keinen Zack. Es heisst „Heilandsack“.
    Im Sack war übrigens das vermehrungsfähige Brot.
    Und solltest du nun zu behaupten, der Heiland sei irgendwelcher Art mit zack oder gar zackzack zu assoziieren, würde das in mir heftige Widerstandswallung erzeugen.
    Also ich muss schon sägen, diese Teutschen, meinen teutsch zu reden und machen alled drucheinandre.

    Gefällt mir

  11. Bettina sagt:

    Von mir auch ganz herzlichen Dank an @Hannes für den Frieden!

    Und ja, die Kacke quillt aus allen Ritzen, sie können es nicht mehr zurückhalten es wird einen Tornado geben.

    Hier hab ich noch was gutes, von einer Aktivistin, die sich unermesslichen Represalien aussetzen musste. Überwachung, Verfolgung, Gefängnis etc..

    Ihr erster Brief an Angela Merkel 2008

    Der zweite Brief an Frau Merkel von 2015

    Seit 1998 ist die Bundesregierung im Besitz von 12 CD-Roms, die tausende erschreckende Kinderschicksale dokumentieren, der Regierung ist bekannt, wer darin verstrickt ist und diese Morde an Kindern wurden nicht verfolgt.

    Gefällt 1 Person

  12. Danke für die Videos Bettina! Die gute Dame kannte ich noch nicht, kommt direkt in die Linksammlung.

    Sie können die Flut nicht mehr stoppen, umso mehr sie es versuchen, desto größer wird der Knall und in der amerikanischen Gesellschaft hat Trump grade seinen Untergang besiegelt, ob durch freien Willen oder durch Zwang. Wer sich in diesen Zeiten auf die Seite der Kindermörder/Ficker stellt wird das Ergebnis dieser Entscheidung schneller erleben als er ahnt: https://blog.fefe.de/?ts=a6b90e07

    Ich möchte mich auch bei allen bedanken, die sich um die Offenlegung dieser Verbrechen bemühen und helfen, dem Rest der Menschen „das Auge“ dafür zu öffnen. Einmal Wach sieht man die Realität ganz anders:

    Und wann gehts das nächste mal mit den Kindern/Enkeln nach Disneyland?…

    Gefällt mir

  13. Rafreider Heinz sagt:

    Durchaus möglich, dass ein Staatsanwalt einen pädophilen Lehrer zu einem lebenslanges Berufsverbot verurteilt. Dieser Richter aber selbst in einem pädophilen Zirkel sein Unwesen treibt. Er hat auch so viele andere Urteile zu fällen, das er sich in einem sado-masochistischen Salon quälen lässt. Das ist dann eine gewisse berufliche
    Katharsis. Aber es ist immer das gleiche, die ganz oben, kommen straffrei davon. Dabei stinkt der Fisch immer vom Kopf abwärts.

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Heinz

    Viele Männer in führenden Positionen gehen zur brutalen Domina. Es zeigt, welch schwierigen Lebensweg sie sich gewählt haben. Verkrümmte Naturen.

    Gefällt mir

  15. Bettina sagt:

    Das mit dem Lehrer entlassen gibet auch nicht mehr in der neuen Zeit:
    https://de.sputniknews.com/panorama/20161208313692442-berliner-lehrer-kinderpornos/

    Gefällt 1 Person

  16. Skeptiker sagt:

    Ich habe gerade gelesen, das alle Videos von Heinz Christian Tobler
    gesperrt wurden.

    Also das geht ja noch.

    Aber hier ist alles gesperrt.

    Das ist echt bitter.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  17. Magnus Göller sagt:

    A

    Gefällt mir

  18. Bettina sagt:

    @Skeptiker,
    ja wirklich, das erste ist auch von einem anderer Kanal!

    Sie zeigen jetzt ganz offen, wer gefährlich werden könnte.

    Oh ja, es quillt aus allen Ecken

    Gefällt 1 Person

  19. David Icke hat ein gutes Kommentar dazu, leider in engl. lieber Thom 🙂

    Gefällt mir

  20. über deinen link bin ich noch auf einen anderen gekommen, der speziell in England die königliche Familie und Politik beleuchtet…..auch ziemlich gruselig und manchmal möchte ich glauben, dass es nur gelogen ist…..aber leider, leider ist es das nicht 😦

    http://dondevamos.canalblog.com/archives/2013/06/23/27496212.html

    Gefällt mir

  21. Ernesto Che sagt:

    Welcher „bewusst provokativen“ Gesinnung ist wohl der Titel entsprungen, den man hier so in den Äther sendet sowie die „nur“-Formulierungen mit Bezug auf die – für die zum Teil kleinen Kinder – abgrundtief schmerzhaften, mitunter lebenslangen Traumatisierungen?

    Gefällt mir

  22. Magnus Göller sagt:

    Ich hatte die letzten Tage eine Debatte zum Thema bei mir, im Zweifel etwas hochrollen.

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/01/31/die-zeit-zensiert-relativ-am-besten/#comment-863547

    Dort habe ich mir auch Gedanken gemacht, wie die Ritualschändermörder zu bestrafen seien:

    Magnus Wolf Göller sagt:
    8. Dezember 2016 um 05:23

    Luzifer, oder Baphomet, oder Satan, oder der Teufel, oder welchem widerlichen Viechzeugs da welche huldigen mögen in ihrem Tun: Genau die werden sehen, wie ihre Gottheit neben ihnen im Knast kriechen wird, bis sie noch vor ihnen, damit auch sie es ganz begriffen haben, erbärmlich verröchelt.

    Keiner von dessen – oder mag er auch anders heißen – Jüngern wird noch Hilfe von dieser vermeintlichen oder auch irgendwo für sie und andere immer noch wirklichen Entität mehr erfahren: Es setzt Knast bis zum Ende.

    Todesstrafe für dessen – oder auch wessen immer – Jünger lehne ich strikt ab. Nicht nur, weil ich die Todesstrafe sowieso ablehne, sondern weil sie viel zu unpädagogisch milde wäre. Todeskultlern, den schlimmsten Mördern an Kindern, denen nur den kurzen Tod zu geben, dessen Freund sie doch so sehr, das wäre eine viel zu milde Strafe, viel zu unpädagogisch, und ihre irgendwo noch herumschwirrenden Anhänger könnten sich dadurch gar noch irgendwie bestätigt, gar ermutigt fühlen.

    Nein: Diese, und damit ihre Anhänger, jederlei Sympathisanten, die sollen alle sehen, wie machtlos ihr Todesprang ist. Bis zum Ende. Für jeden auch, dass die ausgeraucht seien, jederzeit sichtbar.

    Allerdings dürfen diese Leute ihre Krawatten gerne mit in ihre Zellen nehmen, wo sie sich, jederzeit videoüberwacht, wenn sie das wollen, daran aufhängen können, ohne, dass einer eingreift.

    Keiner von denen wird zwangsernährt, wer sich mit einem Löffel selber in den Hals stechen will, der darf das.

    Wieso DIE daran hindern, zu ihrem Gotte zu gehen?

    Ansonsten: Wer nicht arbeitet, der isst nicht.

    Sie können es ja mit Durststreik versuchen.

    Kein Problem. Es gibt keinerlei Strafen für Durststreik. Kann jeder gerne bis zum Ende machen.

    Die können sich auch gegenseitig, wenn selbst zu feige, unfähig, ihre Pickel in die Kalotte hauen. Es gibt ja eh nicht mehr Strafe dafür, das macht es leichter.

    Sie werden Wasser haben und Suppe und Brot bis an ihr Ende, wählen sie nicht eine dieser Möglichkeiten für sich selber. Wo arbeitsfähig aber nur für Arbeit.

    Es darf sich sogar jeder einen Schrein in seiner Zelle errichten aus seiner Krawatte, seinem Löffel, seinem Laken: Luzifer oder sonst einem Anbetungswürdigen seines Wollens, kein Problem, dem sein Leid klagen. Wenn er daran Erbauung findet, bitteschön.

    Die werden an ihr verdientes Ende kommen.

    Die werden, die länger leben, noch zu lernen haben, dass sie nicht einmal Rache erfahren durften, keine Grausamkeit vergleichbar mit dem, was sie anderen angetan haben.

    Damit werden deren Anhänger erstickt werden. Sie können sich nicht gleichsetzen mehr, oder gar darüber, denn die Behandlung ist nicht annähernd gleich, und darüber ist kein Wesen mehr, das aus den schlimmstdenkbaren Handlungen Kraft gewänne und die noch zu schützen wüsste. Der Kult stirbt, und mit ihm alle, die dazusterben wollen.

    Der Kult stirbt seines eigenen Todes.

    ———-

    Auch strikt bin ich dagegen, diese Leute irgendwie mit ihrer Vergangenheit zu konfrontieren, im Knast, ihnen irgendwelche Vorhaltungen zu machen, auch nur Videos vorzuspielen, von ihnen selbst, was sie taten, ihnen Psychologen beizugeben, irgendwas, gar nichts von dem.

    Keine Umerziehung, keine Betreuung, nichts. Nur das Loch, in das sie sich selbst gebracht haben.

    So stirbt ihr Gott.

    Und nur so werden alle die, denen sie ihr Leben nicht ganz nahmen, die überlebenden Kinder, sehen, dass der nichts mehr ist, eine Möglichkeit haben, ihr Leben wiederzufinden.

    Eben nicht, indem man sie hinrichtet, ihre Peiniger, denn dann ist nichts gelöst, es könnten ja immer neue kommen, von deren Art.

    Wir Menschen zeigen den Kindern, dass diese Leute jetzt ohne den Gott auskommen müssen, der sie so allmächtig zu machen schien. Damit können wir sie zu heilen versuchen. Der mit den Dämonen muss jetzt arbeiten, sonst isst er nicht. Ansonsten hat er seinen Löffel und seine Krawatte.

    Richtig ausrauchen, diese.

    ——————

    Es ist auch besser, wenn nicht nur überlebende Kinder, sondern auch deren Eltern, die ganze Menschheit Zeit hat, zu verdauen, was es für mächtige Leute wie gab, in relativer Ruhe realisieren kann, wo die jetzt sind, wohin sie sich gebracht haben, notwendig.

    ——————

    Kein Schläge, keine Folter, nichts dieser Art. Man begibt sich nicht auf deren Ebene. Die arbeiten, oder sie essen nicht. Wenn sie nicht mehr wollen, ist es ihre Wahl. Diese Lektion bis zum Ende.

    Gefällt mir

  23. Magnus Göller sagt:

    Es gibt für solche Leute Namen, aber die werde ich hier nicht ausführlich hinschreiben.

    Gegen diesen übelsten Abhub der Menschheit bedarf es geeigneter Maßnahmen.

    Fast jeden, der nur halbwegs begreift, was da läuft, packt erstmal die schlimmste Wut.

    Wir müssen jedoch, meine ich, ganz kalt, ganz hart, vollauf besonnen handeln.

    Es wird nur das unbedingt notwendige Maß an Gewalt geübt, die Leute festzunehmen, deren Mörder aus dem Verkehr zu ziehen. Gleichzeitig wird jedem, der noch Zeugen droht, klargemacht, öffentlich, dass ihn das sehr schnell viele Jahre Haft kosten kann, womöglich bei denen, in deren Sinne er so tätig wurde, die nie mehr herauskommen.

    Die sollen es mit der Angst zu tun bekommen. Mit einer vollauf selber verdienten und berechtigten.

    Es muss ein Stichtag gesetzt werden, bis zu dem für Mitwisser eine Amnestiemöglichkeit besteht, wenn sie umfässlich aussagen. Danach kann es nur noch dann mildernde Umstände oder gar Straffreiheit geben, wenn hinreichend dargelegt wird, dass der Verdächtige nicht nur um seinen Arbeitsplatz oder irgendwelche Vorteile zu fürchten hatte, sondern für sich und seine Familie um Leib und Leben. Er wird sich klar äußern müssen, Personen und Daten nennen.

    Es wird endlich auch Beweismaterial geben, bei dem sich die Frage stellen wird, ob die Jugend dieser Welt so etwas gezeigt bekommen soll. Wie damit umzugehen sei, das stelle ich zur Frage.

    Unumgänglich wird auf jeden Fall sein, dass die Menschheit über die Praktiken dieses Letztabhubs umfässlich informiert wird. Anders wird es keine Heilung geben können.

    Diese Leute haben die Hölle über unzählige Kinder und damit die Menschheit gebracht.

    Ruhig, durchdacht, gemessen, kalt, hart, unablässig ist denen endgültiger Einhalt zu gebieten.

    Gefällt mir

  24. @ Magnus Göller

    ich halte es für ausgesprochen not-wendig, rechtzeitig -also schon längst- das was Du ausführlich darlegst zu bedenken und zu bewegen.
    Die Besonnenheit und klare Ruhe ist vorzugestalten.
    Emotionen, die unweigerlich hochkommen, sind durch Vorentschluß zum jeweiligen Handeln gestaltet zu führen.
    Das geht nur mit mentaler Vorbereitung.
    Und das haben wir jetzt zu leisten.
    Wir haben als Menschen festzustellen, festzusetzen und Schaden abzuwenden.
    Außen sowie Innen.

    Es gibt in Deinen seelisch heilsamen Ausführungen nur einen Satz, den ich für mich ändern würde:
    ***Die sollen es mit der Angst zu tun bekommen.***
    Nein, das sollen „sie“ nicht durch UNS, allerdings auch keine vordergründige Gnade.
    Jede Angst, jede!!, füttert das seelen-energielose Wesen, das sich von Angst ernährt.
    „Sie“ sollen sich ob unserer konsequenten stringente klaren Handlungen und Anweisungen „wundern“………………………..

    Danke für Deine Darlegungen.

    Gefällt mir

  25. Magnus Göller sagt:

    @ Petra

    Ich hatte gerade ein langes Telefongespräch.

    Es ging um das hier, wohl über zwei Stunden lang.

    Mein Gesprächspartner kritisierte einiges, Inhaltliches wie Sprachliches von dem, was oben zu lesen. Vieles, was ich schrieb als unausgegoren. Wir erörterten hin und her.

    Wir kamen auch ganz wesentlich zur Angst. Zu dem, was Du ansprachst.

    Er setzte es in etwa an wie Du. Ich verstand den Einwand, aber irgendwas blieb doch stur in mir.

    Nun eben, indem ich dies zu schreiben ansetzte, ich sagte ihm noch, dass ich wenigstens das heute noch betreuen wolle, Dir zu antworten, hatte ihm auch noch Deine Erwiderung vorgelesen, rief er mich noch einmal an und meinte: Es ist eine andere Angst, die Todesangst von Kindern, als jene, in den Knast eingeliefert zu werden. Angst sei nicht gleich Angst.

    Genauer gilt es zu denken.

    Ich schaffe heute nicht mehr mehr.

    Ich fange erst an.

    Gefällt mir

  26. Magnus Göller sagt:

    Ich muss heute doch noch etwas versuchen können zu wollen dürfen geglaubt gehabt haben.

    Es stehen zur Sache sehr harte Aufgaben an.

    Gefällt mir

  27. Magnus Göller sagt:

    „Diesen Machenschaften ist unerbittlich Einhalt zu gebieten.“

    So fasste es mein Freund auf den Punkt knapper.

    Gefällt mir

  28. thom ram sagt:

    Ernesto 01:21

    Du verstehst die Bedeutung von Anführungszeichen? Du hast meine ganze Schrift gelesen?

    Dem Einen wurde von den Bestien „nur“ eine Hand zerfleischt. Der andere wurde an Armen und Beinen zum Krüppel.

    Leuchtet dir dieses Beispiel ein? Kannst du hier die Bedeutung von Anführungsstrichen nachvollziehen?
    Du verstehst, dass das Beispiel keineswegs besagt, dass eine zerfleischte Hand eine harmlose Verletzung sei?

    Habe ich irgendwo gesagt, dass Vergewaltigung von Kindern pipifax sei?

    Du stellst mich in ein verdammt schräges Licht, Ernesto. Das lasse ich nicht auf mir sitzen. Ich erwarte eine angemessene Antwort von dir.

    Gefällt mir

  29. thom ram sagt:

    Magnus und Petra

    Wir sind uns in einem Punkte rein einig: Der Kult mit Folter und daraus erzeugter panischer Angst muss abgestellt werden. Jetzt. Sofort.

    Da beginnt das Denken. Jetzt sofort, das kriege ich nicht hin. Frage: Wie also?
    Und da greife ich auf Petras Aussage zurück: Auch nur die kleinste Emotion von mir, welche befiehlt, die Täter zu bestrafen, wie auch immer zu bestrafen, ist kontraproduktiv. Es ist nicht meine Aufgabe. Meine Aufgabe ist, für eine glückliche Erde mitzuwirken. Sie haben sich ihr eigenes Karma geschaffen. Heilige Mächte sorgen dafür, dass sie die Chance bekommen, sich zu ändern. Es dürfte bis zu 1000 Inkarnationen brauchen.

    Ich denke das Folgende, und ich denke es in möglichst klarer, reiner Form. Ich sehe Täter und wissende Helfer und Helfershelfer von ihren gesamten Machtposisitionen entfernt, das geht hinunter bis zum mitwissenden Chauffeur und Putzmann.
    Ich sehe sie an einem Haufen auf einem Gelände, dem sie nicht entfliehen können, da sie mittels Grips und Hände Arbeit dafür sorgen müssen, sich ernähren und gegen Wetter schützen zu können, sozusagen ein damaliges Australien, wenn auch 1000 mal kleiner.
    Ich sehe sie abgeschnitten vom Rest der Menschheit. Sie sind 100pro auf sich selber gestellt.

    Wie sie sich sozial organisieren ist ihr Problem, sie erhalten nichts, weder Streichholz noch Spaten noch haha psychologische Betreuung.

    Ich bin deinem Freund dankbar. Er scheint dich auf Wichtiges aufmerksam zu machen, lieber Magnus.

    Gefällt mir

  30. Vollidiot sagt:

    Thom

    „Und da greife ich auf Petras Aussage zurück: Auch nur die kleinste Emotion von mir, welche befiehlt, die Täter zu bestrafen, wie auch immer zu bestrafen, ist kontraproduktiv.“

    Ob die Emotion kontraproduktiv ist?
    Für wen?
    In erster Linie wohl für mich selbst.
    Denn was geht micht der Scheiß anderer an.
    Im, nicht von allen gern gelesenen, NT gibt es das Gleichnis von der Ehebrecherin mit klarem Hinweis auf das, was Meines und was nicht Meines ist.
    Und Emotionen sind grundlegende und ständig benützte Konditionierungsmittel.
    Zwei Gründe um sich darum zu bemühen in seinem Leben eine Metaposition einzunehmen.
    Denn – sehr viel Elend ist gelaufen und läuft immer noch, mit dem Appell an die Emotionen.
    Das sind Kräfte im Menschejn, auf die er besser sehr genau achten und auch beherrschen sollte.

    Gefällt mir

  31. Vollidiot sagt:

    Thom
    „Vergeben müssen sie sich selber. Dass dies ein einigermassen längerer und einigermassen ziemlich aufwändiger Prozess sein wird, das ist ihr Problem.

    Für teutsch Sprack, da kann ich mich ereifern, obschon das richtige Deutsch in der Schweiz zu finden ist.
    Speibiel:
    Ich behaupte, es gebe keine karierten Schnecken.
    Ich behaupte, es gäbe keine karierten Schnecken.

    Beim ä kräuseln sich meine Schamhaare. Abgedreht, das.“

    Bei mir kreuseln sich die Sächlilocken als/durch/wegen Herrgottsgabe, gottseidank.
    Aber……….
    Man gebe mir karierte Schnecken, nicht man gäbe mir.
    Gäbe es karierte Schnecken – ich würde sie in der Pfanne zu dekoratiefen Chips rösten. Hier nicht gebe.

    Das ist jetzert kein helvetisches Spitzendütsch, sondern mäßig ausgeformtes Flachdeutsch, wie ich auch aufwendig präveriere dät ond nedde aufwändig.
    Aber der Schwiizer sagt auch Busse – subberstarkdeutsch.

    Gefällt mir

  32. Bettina sagt:

    Also das mit dem Bestrafen oder nicht finde ich echt eine Überlegung wert!
    Danke für eure Gedanken!

    Warum sollte man sie nicht bestrafen?

    Weil es dann zu einem selber zurück kommen könnte?
    Oder weil man sie vielleicht Niederlieben könnte?
    Das ist Quatsch, 1. weil sie eine Strafe verdient haben und 2., weil sie der Liebe nicht fähig sind.

    Es sind Menschen, die ganz Furchtbares tun/getan haben.
    Warum sollte man sie nicht einfach ihrem Satan ausliefern, den sie so anbeten?

    Das mit der Insel so wie @Thomram sagte, finde ich eine super Idee, so Alcatraztechnisch!
    Erinnert mich grad an die Idee vom Adolf mit Madagaskar 🙂

    Aber nicht wie ein Gefängnis, nur so Hochsicherheitlich, dass da keiner fliehen kann.
    Dann sollen sie ruhig der Natur ausgesetzt sein, sie würden schnell merken, was Natur und Natürlichkeit bedeutet.

    Aber vorher sollten alle sterilisiert werden, so dass sie nur die Möglichkeit haben sich untereinander zu opfern und keine Kinder mehr leiden müssen!

    Ja, das fühlt sich gut an für mich

    Alles liebe
    Bettina

    Gefällt mir

  33. Vollidiot sagt:

    Warum Sterilisieren?
    Wenn schon, dann indisch kastrieren.
    Dann sähen sie auch zwischen den Beinen nwogendermodernkonform aus.

    Gefällt mir

  34. Bettina sagt:

    Ja, @Vollidiot, das wäre auch eine Möglichkeit, aber wäre die unbedingt nötig?

    Sie würden sich selbst auslöschen, gerade, weil sie dem Natürlichen so abgekommen sind!
    Die Natur wird sie richten, denke ich mal optimistisch.
    Meiner Meinung nach sollen die gerne mit ihren abnormalen Sexualpraktiken konfrontiert werden, sehr gerne untereinander.

    Sie würden dadurch ihrem Satan in die Augen sehen!
    Es würde kein junges Gemüse mehr geben, dass man Machtvoll perventieren kann, dadurch werden sie es untereinander geschehen lassen.
    Erst der Chauffeur, dann die Putze, dann der Richter, dann deren Helfershelfer, dann irgendwann die Kanzlerin usw.. usf..

    Irgendwann sitzen die gedachten Obermächtigen ganz alleine und wissen nicht mehr, wessen Herz sie noch verspeisen wollen bei den nächsten Festtagen, dann werden sie vielleicht irgendwann einsam sterben.

    Gefällt mir

  35. Bettina sagt:

    Ich hab da grad was aktuelles, wo diese Welche ein zweimonate Altes Kind, unter Fadenscheinigen Anschuldigungen geklaut haben:
    http://m.swp.de/goeppingen/lokales/region/gmuend_-gericht-trennt-mutter-und-tochter-14115315.html

    Wer prüft das nun nach, wo dieses Kind hinkommt?
    Wer verantwortet diese Frühtraumatisierung von dem Kind?

    Ich könnte da nur so was von…K…..!

    Gefällt mir

  36. thom ram sagt:

    Volli

    Kinderfolterer. Kontraproduktivität.

    Als gewöhnlicher Mönsch habe ich auch die Stimme in mir, welche kreischt, ich hätte doch bitteschön etwas zwischen Kastrierung und Folter für die Täter zu fordern.
    Diese Stimme lässt sich begleiten von heisser Wut. Diese Wut liesse sich näher betrachten und beschreiben, führt hier zu weit.

    Tatsache ist: Gebe ich dieser Stimme Raum, ist es okay. So ich sie wieder in ihren Stall schicke, dann ist es sehr gut.
    Tue ich Zweiteres nicht, lasse ich mich von ihr leiten, dann ist der Salat perfekt, faul und die Maden kriechen schon drin rum. Ich bin dann ein Quell von Gift und Galle. Ich bewirke dann in mir und in meiner Umgebung im Kleinformat unweigerlich Analoges zu dem, was die vornehmen Herren und Damen so gerne tun: Andere Menschen in die Unfreiheit schlagen, je grösser das Machtgefälle, desto steifer und feuchter.

    Weil ich diese Absicht nicht hege, ich will Quell von Freude sein, nicht Quelle von Giftgalle, schicke ich die Stimme in den Stall. Sie kriegt dort Stroh und Heu und möge heiter vor sich hin stimmen.

    An MIR, der ich wirklich bin, ist es, zu bestimmen, wer mein Lebensschiff steuert. Bin ICH es, oder sind es Stimmen, geschaffen durch Grundstock meiner Persönlichkeit und Einflüsse dieses Lebens.

    Nö. Ich tue ihnen den Gefallen nicht, als fast steinalter Mann durch meine Emotions mich an ihrem Werk zu beteiligen.
    Sie mögen auf ihrer Insel schauen, wie sie Pülze finden. Es könnte mir sogar einfallen, mal hinzugehen und ihnen zu zeigen, wie man Feuer macht. Was kümmern mich ihre getätigten Schrecklichkeiten, da dieselben definitiv unterbunden sind? Nicht mein Bier, ihnen beim Ausbaden zu helfen, indem ich sie piesake.

    Gefällt mir

  37. Renate Schönig sagt:

    ThomRam:“Auch nur die kleinste Emotion von mir, welche befiehlt, die Täter zu bestrafen, wie auch immer zu bestrafen, ist kontraproduktiv. Es ist nicht meine Aufgabe. Meine Aufgabe ist, für eine glückliche Erde mitzuwirken
    Sie haben sich ihr eigenes Karma geschaffen. Heilige Mächte sorgen dafür, dass sie die Chance bekommen, sich zu ändern.“

    Bettina:“Warum sollte man sie nicht bestrafen?
    Weil es dann zu einem selber zurück kommen könnte?
    Oder weil man sie vielleicht Niederlieben könnte?
    Das ist Quatsch, 1. weil sie eine Strafe verdient haben und 2., weil sie der Liebe nicht fähig sind.
    Es sind Menschen, die ganz Furchtbares tun/getan haben.
    Warum sollte man sie nicht einfach ihrem Satan ausliefern, den sie so anbeten?“
    ————————————–

    Vorab sei gesagt: Mir dreht sich der Magen um, wenn ich sehe/lese, WIE grausam/gefühllos Menschen mit anderen umgehen…ja > in mir „keimt oftmals der Wunsch auf“, die Peiniger ebensolchen Qualen/Schmerzen/Ängsten auszusetzen, die sie anderen zufügen …. damit SIE am „eigenen Leib erfahren“ …

    …und jetzt kommt mein ABER…geschrieben aus meinem JETZIGEN „BewusstSeinsStand“ heraus:

    Ich bin nicht nur das LICHTvolle … ich trage ebenso DUNKLES in mir. Ich bin ein multiples/göttliches/schöpferisches Wesen (das SELBST), das sich immer wieder neue Formen „erschafft/erschaffen hat“ … in Raum und Zeit…IchBin Energie/Information/Materie in EINEM.

    Und diese „vom SELBST erschaffenen Formen“ sind immer und immer wieder inkarniert, um „liebevoller/mitfühlender/empathischer/bewusster“ etc. zu werden/bzw. die Chance zu bekommen, DASS sie es werden können. (Gemäss ihres Freien Willens)

    Ich/Wir haben die „WAHL“ -innerhalb unzähliger Möglichkeiten- DEN Weg zu wählen, den Ich/Wir in dieser Dualität gehen wollen. (Innerhalb meines/unsren SeelenLERNplans)

    Wie ThomRam schon schrieb: „…dass sie die Chance bekommen, sich zu ändern“

    Und JEDE/R „bekommt diese Chance der Änderung“. DAS ist im SchöpfungsPLAN genau SO „vorgesehen“.
    (Und nicht ausser Acht lassen > es IST bereits ALLES geschehen > mit ALL diesen „vorgegebenen Möglichkeiten“, die ich/wir nutzen KÖNNEN…wenn wir denn WOLLEN)

    Je „ÄLTER“ nun eine Seele IST (je MEHR Inkarnationen sie schon hinter sich/bzw. Erfahrungen gesammelt hat) desto MEHR hat sie auch -vermutlich- „lernen dürfen“ in ihren diversen physischen Hüllen …
    und > HAT sie Ihre „Chance/n genutzt“ … ist sie „liebevoller/mitfühlender/empathischer/bewusster“ GEWORDEN > hat sie ERKANNT, dass ihr WAHRES Wesen (SEIN) nur LICHT/LIEBE ist > DANN brauchts auch KEINE „neuen Inkarnationen mehr“ … 🙂

    Die URquelle/Quelle (bedingungslose Liebe/Licht) wollte sich in „ALLEN Facetten des SEINS erfahren“ ….
    (und daher ist es manchmal -angesichts all dieser schlimmen Geschehnisse- nur SEHR SCHWER zu begreifen, dass WIR ALLE EINS sind … es KEINE Trennung gibt … jede/r von uns eine WELLE im SchöpfungsOZEAN ist)

    UND > es gibt KEINE „Schuld“ im Universum.

    Gefällt mir

  38. Vollidiot sagt:

    Betti

    Das mit dem Kindeswohl ist Gummi.
    Also nur eine pseudopräservatiiefe Funktion habend.
    Das hält für alles Mögliche her.
    Mal für die Eltern, mal dagegen, je nach Richter.
    Der Richter oder die -in sind meist sachfern – oft ohne große Lebens- oder Sacherfahrung.
    Fragen dann irgendwelche „Sachverständige“, z.b. Anwälte des Kindes, oft gar nicht kwalifiziert, manchmal gut „befreundet“.
    Familiengerichte und Kindeswohl ist ein Thema, das ein beredtes Schlaglicht auf die Rechtsauffassung und Rechtsprechung in der BRD liefert.
    Wemmer dann noch die meisten Jugendämter dazu nimmt, da kanns einem schaudern.
    Und wer meint mitner Dienstaufsichtsbeschwerde eppes erreichen zu können, dem sei das dringend abempfohlen,
    Warum noch mehr Frust in sich über diesen Staat?

    Die Natur richtet niemanden.
    Denn ein Naturgesetz lautet: Lebenskraft/Lebenwollen.
    Alles was lebt will unbedingt leben.
    Nur der Mensch ist gelegentlich suizidal, interessanter Aschpekt übrigens.
    Ich wollte nur mit meinem Beispui auf die Verbindung von indischer Kastration und der These hinweisen. welche besagt, daß das Geschlecht erzogen wird, also nicht fixiert ischt.
    Und so hätten wir im Schattenriß eines/r Nackten nichts Störendes.

    Gefällt mir

  39. Vollidiot sagt:

    Ja, ja – reife Seelen.
    Ach die Erleuchteten und Weisen.
    Und es gibt keine Schuld.

    Der Unterschied zwischen Göttern und uns bestaht darin, daß die Götter über den Wellen schweben, wir aber in den Wellen schwimmen.
    Inclusive absaufen.

    Und da wir alle eins sind, sind unsere Kinderschächter, -ripper und -ficker immer mit und um uns.
    Sind Teil der unendlichen Liebe – weils ja auch das Böse nicht gibt (ist eine blasfemische Erfindung).
    Wir sollten sie als Teil von uns achten und ihnen gelegentlich mitteilen, daß das, was sie so treiben uns irritiert und unser Wohlgefühl und unseren Frieden stört.

    Und die jungen Seelen?
    Diese unverständigen Unreifen.
    Will nur darauf hinweisen auf den Unterschied von blinder Wut und heiligem Zorn.
    Dieser Qualitätsunterschied ermöglich einer frühen Seele (um den Begriff „unreif“ zu vermeiden) entsprechend zu handeln. Dieses verurteile ich nicht.
    Auch nicht, daß sie unter sich auf einer Insel ihren Lebenrest zu verbringen hätten.
    Solcherart beraube ich sie der Möglichkeit in intensivem Kontakt mit, z.B. Idioten, zu lernen oder solche, karmagemäß, abzustechen.
    Wie sagt der alte Briest (Fontane): das ist eine weites Feld.

    Gefällt mir

  40. Bettina sagt:

    Wir haben ja jetzt das aktuelle Thema mit dem #PizzaGate-Zeugs und auch ganz anderes, was so gar nicht stimmig ist in der Zeit.

    Ich selbst bin ja auch ein missbrauchtes Kind, so wie ich schon mal geschrieben habe.
    Für mich ist da grad ein Problem, mit dem Hitlerzeugs, wie die Cathy o´brien es in ihrem Film erzählt.

    Was ich total kacke finde, ist dass die jenigen Welche Hitler in Verantwortung ziehen wollen, behaupten, dass unter Hitler so schlimme Dinge wie MK-Ultra usw. entstanden sind.
    Aber gar nicht in Erscheinung tritt, wie die Anfänge dieser Erforschung nachher weiterentwickelt wurden, ob sie danach überhaupt erst in diese krankhafte Form weiterentwickelt wurden!?

    Mein Großvater mütterlichseits war anscheinend ein ganz normaler Mann, bis er nach dem Krieg heimgekehrt ist. Danach hat er alle seine Töchter entjungfert sobald sie acht Jahre alt waren und danach auch seine Enkeltöchter. Laut meiner Mutter hat er nur gerne gefingert, aber das sei ja nicht schlimm.

    So die offizielle Darstellung.

    Opa war bei der SS, dafür gibt es einen Beweis, ein Foto mit Totenkopfmütze.

    Dazu muss man sagen, dass der Opa auch im Krieg war und dieses Zeugs, wie Vergewaltigungen usw..von den Russen auch mitbekommen hat. Vor allem wurden meine Oma mitsamt Schwestern und Mütter bei der Flucht alle von 15 Russen vergewaltigt.
    Oma hatte mindestens 15 Suizidversuche, die Kinder haben sie Quartalsweise in der Scheune abschneiden müssen.

    Mein Vater war ein Hitlerkind, was bedeutet, dass meine Großmutter Väterlichseits fürs Deutsche Reich zwei Kinder gebar, diese Kinder stammten von Reinblütigen Deutschen, von SS-Soldaten ab.
    Die Großmutter verstarb vor drei Jahren und hat niemals den wahren Namen unseres Vaters bekannt gebeben.

    Auch mein Vater hatte diese pädophile Ausrichtung.
    Er hatte auch einen schlimmen Suizidversuch.
    Da muss ich mich halt fragen, ob dieses Ganze nicht ein Projekt war, das einfach so künstlich gemacht war?

    Ob das nun der Adolf war oder nachher die Alliierten weiterentwickelt/veranstaltet haben, es ist einfach ein krankhaftes Projekt und es wirkt nach bis heute.

    Für mich sind die Folgeerscheinungen, dass ich zu fast niemand richtig vertrauen haben kann, oft nach Problemen viele Nächte angezogen schlafe (sofort fliehen; niemand darf mich anfassen etct.).
    Bei großem Stress dissoziere ich, das bedeutet, dass ich mich an so vieles nicht mehr erinnern kann, keinerlei Konzentration mehr habe usw..
    Und dass manchmal ein jüngeres Alter die Regie übernimmt, das kann oft Tage dauern, ist aber sehr unangenehm nachher, so ähnlich wie ein Kater, Muskelkater, einfach sehr schlimm.

    Das sind die Ursachen und Folgeerscheinungen von diesem bisschen Kinderficken

    Ich hoffe mal dass ich es auflösen kann in meinem Leben und meine Kinder und Enkelkinder nicht auch noch darunter leiden müssen.

    Gefällt mir

  41. ❤ Bettina ❤ kann Dir nur ein paar <3ensgrüsse rübersenden und eine dicke Umarmung.
    Mehr kann ich gar nicht darauf sagen……mir fehlen die Worte.

    Und die Dinge wie MK Ultra, die gibt es schon seit Jahrhunderten, immer wieder unter anderem Namen, halt der jeweiligen Zeit angepasst.

    Gefällt mir

  42. Vollidiot sagt:

    Betti

    Sowas gibts in unserer Familie auch.
    War wohl unter den deutschen Vätern nach dem Krieg nicht ganz selten.
    Die Erlebnisse in diesem und durch diesen Krieg verrohten, leben weiter und weiter und prägen so in trauter Gemeinsamkeit mit der Nizerschen Umerziehung unser heutiges Leben.
    Ein Halunke, der Böses dabei denkt.
    Schau dir diese Gesellschaft an – wundert Dich da irgendwas?
    Mich nicht.
    Waren nun diese deutsche Seelen nur jung?
    Oder nur verirrt?
    Auf jedenfall wurde für massenhaft Karma und Ausgleichsmöglichkeiten gesorgt.

    Gefällt mir

  43. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Mir ist es egal, ob man das Strafe nennt oder Chance: Diese Leute gehören aus dem Verkehr gezogen.

    Mein Freund, den ich oben erwähnte, der wies mich auch noch darauf hin, dass seines Erachtens (er hat umfässliche professionelle Erfahrung mit Opfern) ein großer Prozentsatz (er meinte mehr als das Fünftel, das ich höchstens vermutete) der Kinderschänder sei selbst schon von seinen Eltern in diese Richtung abgerichtet worden.

    Sei das wie es sei, unsere Kinder sind zu schützen, der Todeskult ist wirksam zu beenden. Meinetwegen auch, indem man diese Leute auf eine Hochsicherheitsinsel verbringt, wo sie unter sich verenden dürfen. Nachschub gibt es nur von Ihresgleichen.

    Mein Freund meinte auch, man solle diesen Leuten doch die Möglichkeit geben, irgendwelche Psychs anzusprechen. Ich bin nicht sicher, durchaus am Anfang meiner Überlegungen. Vielleicht sollte man ihnen nach umfässlichen Geständnissen selbst das gewähren, schon um die Wissenschaft voranzubringen.

    Auf jeden Fall muss der Rest des Planeten klar sehen, dass diese Leute völlig machtlos geworden sind.

    Ich sehe nicht, wie es anders gehen soll.

    Gefällt mir

  44. Renate Schönig sagt:

    „Es gibt sicherlich zahlreiche Möglichkeiten unsere Zukunft zu gestalten. Im Grunde genommen stehen uns für unsere Realitätsgestaltung zwei Varianten zur Verfügung: Zu der am häufigsten praktizierten Variante zählt eine passive Haltung gegenüber der äußeren Realität; hierzu gehören all diejenigen Menschen, die ihre Wünsche entweder nicht eindeutig definieren, oder nicht an ihre Manifestationskraft glauben. Was diesen Menschen meistens nicht bewusst ist, dass sie hierdurch zu einer eher destruktiven Realitätsgestaltung beitragen.

    Naturgemäß erschaffen unsere Gedanken unsere Realität. Infolge dieses Schöpfungsgesetz tragen wir durch Gedanken der Unzufriedenheit nicht unbedingt zu einer erfreulicheren Welt bei.

    Wir können diese Welt des Leidens nur zum besseren wenden wenn wir aufhören, die alten Muster zu wiederholen. Nur indem wir beginnen, uns von diesen Mustern zu befreien und unsere Wünsche aus dem Herzen definieren, auch wenn sie unserem Verstand unvernünftig erscheinen, kann etwas Neues entstehen. Wie soll etwas Neues entstehen, wenn wir keine klaren Vorstellungen davon haben was anders sein sollte, als es jetzt ist?

    Wir setzen mit unseren Gedanken auf die aktuelle Realität auf und projizieren sie quasi als „Zielbild“ wieder in die Zukunft!

    Neue Forschungsergebnisse australischer Wissenschaftler1 zeigen uns, dass die Realität 
- wie wir sie zu kennen glauben – 
nicht existent ist, wenn sie niemand wahrnimmt. Der Beobachtungsprozess lässt die Realität nach den 
(meistens unbewussten) Erwartungen erst entstehen.

    Aus den neusten Erkenntnissen der Quantenphysik wissen wir nun genau, dass es keine von unserer Beobachtung unabhängige Welt gibt. Unsere Realität manifestiert sich erst durch unsere Konditionierungen, Ansichten, Beobachtungen und Messungen.

    Ob bewusst oder unbewusst, gestaltet jeder Einzelne 
von uns mit seiner Haltung (Einstellungen, Erwartungen und Gefühlen) seine, unsere Welt. Meistens geschieht das in völliger Unbewusstheit und wird nicht vom Verstand beeinflusst sondern von Emotionen, die uns steuern, ohne dass wir ihrer gewahr sind.

    Wir sollten uns also immer wieder fragen, wo diese Stimmungen her rühren, uns aufmerksam beobachten, in welcher Weise unser Körper und unsere empfindsamen emotionalen Antennen auf die Dinge reagieren, die auf uns einwirken.
    Treffen die Ereignisse oder Äußerungen unserer Mitmenschen auf unsere wunden Punkte, rebellieren wir innerlich und sind gekränkt oder verstört und handeln dann aus der Reaktion darauf in einer Weise, die eine Spirale in Gang setzt, die oft damit endet, dass wir uns zurückziehen oder angreifen.

    Neale Donald Walsch hat dazu einen wertvollen Gedanken formuliert:

    „Alle Handlungen menschlicher Wesen gründen sich auf Liebe oder Angst, nicht nur jene, die mit Beziehungen zu tun haben.
    Entscheidungen, die das Geschäft betreffen, das Wirtschaftsleben, die Politik, die Religion, die Erziehung der jungen Leute, die sozialen Angelegenheiten eurer Nationen, die ökonomischen Ziele eurer Gesellschaft, Beschlüsse hinsichtlich Krieg, Frieden, Angriff, Verteidigung, Aggression, Unterwerfung; Entschlüsse, haben zu wollen oder wegzugeben, zu behalten oder zu teilen, zu vereinen oder zu trennen – jede einzelne frei Wahl, die ihr jemals trefft, entsteht aus einem der beiden möglichen Gedanken: aus einem Gedanken der Liebe oder einem Gedanken der Angst.“

    Auszug aus:
    http://dieter-broers.de/liebe-freude-und-wirklichkeit/?utm_source=getresponse&utm_medium=email&utm_campaign=de_dieter_broers&utm_content=Liebe%2C+Freude+und+Wirklichkeit

    Gefällt mir

  45. Vollidiot sagt:

    RS

    Empirisch ist das nicht zu untermauern.
    Außerdem ist die Beziehung von Emotion und Gedanke nicht scharf formuliert.
    Warum sollte es hier nur ein Entwederoder geben?

    Gefällt mir

  46. Magnus Göller sagt:

    Hier wie anderwo scheinen viele zu meinen, man könne jene Leute einfach wegglauben, wegimaginieren, weglieben oder wegignorieren. Einfach nicht mehr daran denken, selber nur noch Schönes denken, dann sind die automatisch weg.

    Ich halte das bestenfalls für unerträglich naiv, schlimmerenfalls für feige oder gar vom Grunde her verlogen, bewusste Irreführung.

    Noch zur Angst, die man nicht einmal den Übelsten der Schlimmsten gönnen sollte.

    Mit der bekommen die es in der Tat nicht zu tun, nicht einmal totlachen werden sie sich, wenn sie Leute sehen, die meinen, sie könnten sie einfach wegdenken.

    Die Angst wird sie ganz automatisch überkommen, sobald entsprechende Maßnahmen zu greifen beginnen. Das könnte ich nicht einmal verhindern, wenn ich es ganz fest wollte und mir noch fester imaginierte. (Ach, übrigens, von wegen „gebe“ und „gäbe: einmal Konjunktiv I, einmal Konjunktiv II, so einfach ist das.)

    Vielleicht sind manche von denen menschlich so weit runter, dass sie gar keine Angst mehr empfinden können. Dann sollen die eben keine Angst haben, die Maßnahmen werden ihnen wohl trotzdem kaum schmecken.

    Gefällt 1 Person

  47. Anja Jahn sagt:

    Hallo Alle zusammen…..
    In irgendeiner Art und Weise habt Ihr ja alle Recht mit Euren Berichten, aber ich merke auch,
    dass es recht schwer fällt das Kind beim Namen zu nennen……
    Wir können keine Selbstjustiz oder bösartige Meinungen veranlassen, sondern um diesen KINDERFICKERN wirklich das Handwerk zu legen,sollten wir immer mehr darüber heraus bekommen um Sie öffentlich an den Pranger zu stellen….. Je mehr darüber öffentlich in Kenntnis gesetzt wird, um so mehr unterbinden wir doch …..
    Die Seelen, die zu mir kommen,wollen keine Rache oder Gewalt, sondern die öffentliche Rechtfertigung jener und Schuldanerkennung jener,die meinen nichts falsches gemacht zu haben…. Je mehr WIR alle dran bleiben und denen die es nicht hören und sehen wollen es einfach mitteilen, umso mehr werden wir Zuhörer finden und erreichen…..

    Gefällt 2 Personen

  48. Magnus Göller sagt:

    Geradezu diese Gutimaginiererei findet man auch hier, die Stadt Köln veranstaltet das Spektakel, an Silvester, dem Jubeljahrestag vorm Dom, mit großer Lichtschau.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article160208245/In-Muenchen-waere-der-Spuk-nach-wenigen-Minuten-zu-Ende-gewesen.html

    „Künstler Geist erklärte, es werde Kreide für die Menschen ausgelegt, damit sie selbst ihre „Wunschwörter“ auf den Asphalt malen können.

    Außerdem wurde das Chorprojekt „Grenzenlos“ ins Leben gerufen. Der Chor aus Jugendlichen und Flüchtlingen werde auf der Domtreppe Lieder in mehreren Sprachen singen.“

    GRENZENLOS !!!

    Die haben nicht genug.

    Die wollen noch mehr Vergewaltiger.

    Gefällt mir

  49. Bettina sagt:

    Liebe @Renate,
    dein Konzept ist total toll gedacht und bestimmt auch für normale Menschen angebracht.

    Aber dieses, was da grad geschieht, was immer stärker geschieht und momentan aus dem Ruder läuft, dieses kannst du auf diese Spezies nicht mehr anwenden.
    Diese ernähren sich von Angst und Schrecken, sie ernähren sich von Blut.
    Sie sind immun gegen Liebe oder Gesundem Menschenverstand.

    Folgendes kam sogar im ARD und kein Aufschrei der Bevölkerung, kein Nachfragen heute mit #Pizza zeugs, es ist vergessen, es war eine Nachricht von irgendwann.

    Dass dieser Wahnsinn aus dem Ruder läuft, erkennen wir an den vermehrten Insideroutings.

    Vielleicht verstehe ich auch einfach nicht, was du sagen willst und was deine Endlösung wäre für diese armseligen Luzifer anbetetenden Geschöpfe?

    Gefällt mir

  50. Ya sagt:

    Frage an Cobra: Kannst du andere Drakonier als Hillary und Rockefeller aufzählen?
    Antwort von Cobra: Bill Clinton, Angel Merkel, Mario Draghi, Cheney, Rumsfeld und Kissinger. Der größte Teil der Rockefeller Famile ebenso. Shinzo Abe in Japan ist auch Drakonier, aber er weiß es nicht.

    Vielleicht ist es tatsächlich so, dass die bösartigen Wesen, welche man im Westen Regierung nennt, Drakonier oder Drakonier-Mensch-Hybriden sind. Das würde jedenfalls die Abwesenheit jeglicher Empathie erklären.
    Aber egal, was sie sind, sie und ihr Auswurf müssen weg. Diese absolute Notwendigkeit hindert aber nicht daran, jetzt schon auf das Gewünschte zu fokussiern!

    Gefällt 1 Person

  51. thom ram sagt:

    Magnus

    Das Ding läuft wie folgt.

    Was ich denke, was ich imaginiere, das verwirkliche ich. Weil ich hier auf der Zeitschiene hocke, verwirkliche ich kleine Dinge innert kurzer Zeitspanne, grosse Dinge brauchen lange Zeit, bis die notwendigen Umstände gerichtet sind, damit das Imaginierte sich manifestiert.

    Wenn du es vorziehst, mit Machete oder Kala in die Gebäude an der umgeleiteten Spree oder in den Bücklinkspalast oder in den Vati Kan einzudringen mit der Absicht, Schwerverbrecher abzuführen, so tue so.

    Dies Ding (Wegschaffung bewusster Folterer von Mensch und Tier und Erde, Neutralisierung der aus Blödsinn ihnen Zudienenden) ist, von meiner Warte aus betrachtet, etwas gross, es benötigt Anlauf mit etwas Geduld.

    Da sich alles schnell und schneller entwickelt, wird deine Geduld nicht mal so sehr gefordert sein.

    Danke für deine Erinnerung an Konjunktiv ll, der für dich so einfach ist.
    Welches ist das Werkzeug deiner Wahl? Kneifzange?

    Gefällt mir

  52. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Ich bin vielleicht eine Kneifzange, aber ich kneife keinen mit der Zange, nicht einmal einen von denen, selbst wenn er auf Knien darum bettelt.

    Gefällt mir

  53. Magnus Göller sagt:

    Man darf diese Leute gar nicht mit normalen Verbrechern zusammen einsperren. Das wäre eine Zumutung.

    Die Vernunft gebeut allerdings auch, dass es eine Besinnungsanstalt für Männer gibt und eine für Frauen. Wer irgendwas mit Sonder-Gender oder Transentum oder Vergleichbares geltend macht, der kann sich eingangs einmal entscheiden, in welche Anstalt er einziehen will. (Über 200 Professorixen für Gender-Studies werden die Ergebnisse sich bis zum Grunde ausanalysieren, die Praxis für unmenschlich erklären, mindestens 40 Sonderbesinnungsanstalten fordern.)

    Es sollten wohl auch Papier und Bleistift ausgegeben werden. Ich weiß, auch ein Bleistift kann als Mordinstrument dienen, alswie ein Löffel, eine Krawatte, Streifen eines Lakens. Na und? Die Wachmannschaften sind gut ausgebildet und bezahlt.

    Das Geschriebene mag der Forschung dienen. Wer weiß, was da zu lesen sein wird.

    —————–

    Ich bin gegen die Idee mit der Insel. Entweder sie finden dort nichts, dann ist das letztlich auch Mord, oder sie finden genug, dann geht es ihnen viel zu gut.

    Die Chance ist mir insgesamt zu gut. Wer weiß, ob nicht einer von denen Jagd und Fischfang, vielleicht vorher schon geübt, so gut erlernt, dass er grinsend in seinem neuen kleinen Reich sitzen kann? Der Übelste der Üblen gar? Sind wir in Hollywood?

    —————-

    Wir wissen auch noch gar nicht – ich jedenfalls nicht – welche Verbindungen die Besinnungsanstaltsanwärter noch über irdische Machtkreise, Geldadel, Geheimdienste usw. hinaus haben könnten. Viele meinen, es seien Außerirdische im Spiel. Schon allein ob dieser Möglichkeit will ich keine Robbeninsel für die, keine Teufelsinsel. Keiner von denen latscht mehr irgendwo frei herum.

    Wenn Außerirdische mit entsprechender Technik ihre feinen Kumpels direkt aus Anstalten raushauen, durch Wände gar gebeamt, dann werden wir wenigstens etwas herausgefunden haben. Nämlich was die können und wie weit sie bereit sind zu gehen, sich damit zu offenbaren.

    Ansonsten, irdische Söldner werden viel leichter ein paar wichtige Leute von einer Insel wegbringen können, als dass sie die aus einer speziell gesicherten Besinnungsanstalt herauspaukten.

    Mit Angriffen ist zu rechnen. Hinter vielen dieser Leute steht extrem viel Geld und viel Macht, selbst ohne irgendwelche Außerirdischen, die dazukommen könnten. Das ist nicht alles gleich weg, wenn man mal einen guten Schlag der Schlimmsten an den für sie geeigneten Ort verbracht hat.

    Die haben für Profis nicht Millionen, die haben Milliarden.

    Glaubt einer, die würden plötzlich lieb und einsichtig und auch noch dankbar, weil man ihnen endlich die angemessene Gelegenheit zur Besinnung verschafft hat?

    Den schlimmsten Blutsäufern des Planeten ganz galant – weil, das macht sie dann lieb – noch großzügigst die besten Chancen einzuräumen, irgendwie doch nochmal davon zu kommen? Dieses fatale Signal schon gleich setzen, ihnen den Weg zu einem solchen schrecklichen Triumph gar noch ebnen? Geht’s noch?

    ————

    Leider ist hier keiner außer thom ram mit seiner Inselidee wirklich darauf eingestiegen, was ich ins Gespräch gebracht habe, nämlich, wie wir diese Leute wo unterbringen, wäre es eben nicht gleich unter der Erde, dort aber sicher tot.

    Warum nicht?

    Ist das so unerheblich? Ist das nicht zu überlegen?

    Regiert da auch noch die Angst?

    Will man sich lieber nicht bekennen?

    ————–

    Warum ich mich darein so festbeiße?

    Ganz einfach: Wenn unumgänglich notwendige Dinge herankommen, diese sehr schwierig, sowieso, extra noch, da neu, mache ich mir lieber schon vorher ein paar Gedanken darüber, wie nicht jeder Anfängerfehler zu machen sei.

    Vielleicht gilt sowas hier schon als „Schwarzes Denken“ oder „Negativprojektion“ oder so, dann bin ich damit eben fehl am Platze, habe es aber immerhin versucht.

    ——————–

    Bloß nicht konkret werden.

    Nie genau.

    Das Wort „Maßnahme“ ist ein Hassverbrechen.

    Schadet der Astralgesundheit.

    Holdrio!

    Gefällt mir

  54. Magnus Göller sagt:

    Komisch.

    Ein David Icke erzählt laufend Geschichten von Reptos und Außerirdischen, genau im hiesigen Zusammenhang mit den Kinderschändern der höchsten Warte, und die Leute liegen ihm lauschend zu Füßen.

    Er sagt dann aber auch nur (ich habe einige Videos von ihm gesehen, kenne nicht alles), dass wir Leute uns irgendwie innerlich befreien sollten, Gutes denken und tun, uns nicht gegeneinander hetzen lassen, also dahingehend im Westen, von der Insel Wight, nichts Neues.

    Das ist mir zu wenig.

    Ich will die Planung (ich betreibe sie), die Ankündigung (die betreibe ich schon teilweise, wenn auch noch ohne ausführende Organe) und die Durchführung wirksamer Maßnahmen.

    Ich will, dass die schönen neuen Mercedes-Busse unserer Polizei in die Auffahrten zu den Tempeln und Schlössern und Villen einbiegen, genau wie ein Schweizer Uhrwerk, dort ganz ruhig die anliegenden Festnahmen durchzuführen. Wenn es sein muss, dann halt mit SEKs. Der GSG 9, egal was.

    Wieso können, wollen sich Leute das nicht vorstellen?

    Ist es etwa asozial, die schlimmsten Verbrecher aus dem Verkehr zu ziehen, daran auch nur zu denken, da es sich ja am Ende doch auch um einen Gewaltakt handeln könne, ja schon per se handele, da man ja keinen einschränken dürfe, in seiner karmischen Entwicklung?

    Was ist denn das für eine irrsinnige Emaskulation?

    ————–

    Da stinkt es.

    „Ach, ich will doch nicht so böse Sachen denken!“

    „Solche Wirklichkeit werfe ich nicht auf mein Schicksal!“

    „Es könnte ein unschuldiger Hund sein Herrchen verlieren!“

    „Die arme Frau des leitenden Oberstaatsanwaltes, der ja nur vertuscht hat, wie alle, mit ihren armen Kindern!“

    ————-

    Mannomann. Welche Verantwortungslosigkeit. Was für ein korruptes Denken.

    ————

    @ thom ram

    Tut mir leid, da stimmt für mich viel zu vieles nicht.

    Ich versuche mein Bestes, mich zu mäßigen.

    Gefällt mir

  55. Magnus Göller sagt:

    Mein Freund sagte mir eben – nochmal ein langes Telefonat – , ich habe hier zu hart, zumal zu ungeduldig hingelangt.

    Er meinte aber auch, ich solle das noch einmal – jetzt vielleicht besser allgemeinverständlich – darlegen, dass die Angst eines Kindes, das auf dem Tische jener liegt, in Todesangst, eine ganz andere sei denn die, welche jene überfallen mag, wenn sie den Gedanken ihrer eigenen Einweisung in eine Besinnungsanstalt wirklich fassen.

    Die eine Angst sei eine, aus der Energie gezogen werden könne, dafür geradezu erzeugt, die andere, die nicht.

    Diese beiden Ängste unterschieden sich hiermit grundsätzlich.

    Ich weiß vorderhand nicht, wie ich das hier noch klarer ausdrücken soll.

    Gefällt mir

  56. Renate Schönig sagt:

    MG:“Die eine Angst sei eine, aus der Energie gezogen werden könne, dafür geradezu erzeugt, die andere, die nicht.“
    —————————————————

    WIE bringt D I C H Magnus Göller, diese „Erkenntnis“ (der Ängste-Unterscheidung) nun WEITER ?

    „Trägt es dazu BEI“ > diese Welt BESSER zu machen ?

    Sollen MEHR Menschen diese (DEINE „Rache“-) Gedanken HABEN, damit der Ego-Verstand „zufrieden ist“ ?

    „Ich will die Planung (ich betreibe sie), die Ankündigung (die betreibe ich schon teilweise, wenn auch noch ohne ausführende Organe) und die Durchführung wirksamer Maßnahmen.
    Ich will, dass die schönen neuen Mercedes-Busse unserer Polizei in die Auffahrten zu den Tempeln und Schlössern und Villen einbiegen, genau wie ein Schweizer Uhrwerk, dort ganz ruhig die anliegenden Festnahmen durchzuführen. Wenn es sein muss, dann halt mit SEKs. Der GSG 9, egal was.“
    ————————————————–
    Findest DU Magnus dann „FRIEDEN in DIR“, wenn im AUSSEN „aufgeräumt wurde“ > wenn „DIE“ hinter Schloss und Riegel sind“ ?

    Vielleicht magst dir ja nochmal Rams Kommentar durchlesen und darüber nachsinnen ?
    thom ram
    12/12/2016 UM 19:59

    oder DIESEN hier nochmal überdenken : Was ich denke, was ich imaginiere, das verwirkliche ich.
    thom ram
    13/12/2016 UM 01:09

    ========================
    Imagine -John Lennon-

    Stell dir vor, es gibt den Himmel nicht,
    Es ist ganz einfach, wenn du’s nur versuchst.
    Keine Hölle unter uns,
    Über uns nur das Firmament.

    Stell dir all die Menschen vor
    Leben nur für den Tag.

    Stell dir vor, es gäbe keine Länder,
    Das ist nicht so schwer.
    Nichts, wofür es sich zu töten oder sterben lohnte
    Und auch keine Religion.

    Stell dir vor, all die Leute
    Lebten ihr Leben in Frieden.
    Yoohoo-Ooh

    Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
    Aber, ich bin nicht der einzige!
    Und ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,
    Und die ganze Welt wird eins sein.

    Stell dir vor, es gäbe keinen Besitz mehr.
    Ich frage mich, ob du das kannst.
    Keinen Grund für Habgier oder Hunger,
    Eine Menschheit in Brüderlichkeit.

    Stell dir vor, all die Menschen,
    Sie teilten sich die Welt, einfach so!

    Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
    Aber, ich bin nicht der einzige!
    Und ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,
    Und die ganze Welt wird eins sein.

    Gefällt mir

  57. Renate Schönig sagt:

    „Alles was uns im Außen stört sind äußere Projektionen innerer Unzufriedenheit gemäß dem geistigen Gesetz „Wie Innen, so Außen“. Die Unzufriedenheit kann man nur im eigenen Inneren ändern.

    Es ist für manche schwer vorstellbar – doch lösen wir unsere inneren Widerstände und Probleme, dann lösen sie sich im Außen auf. Kämpfen wir jedoch im Außen gegen Probleme an, erschaffen wir große Widerstände und festigen sie. Konzentrieren wir uns gar auf „Probleme“, erschafft unsere Wirklichkeit diese und bestätigt uns in unserem Denken.

    In der äußeren Welt etwas zu erschaffen, ein positives Ziel anzustreben, birgt zugleich das Potential auch innerlich gelöster zu werden.“

    http://secret-wiki.de/wiki/Gesetz_der_Entsprechung

    Gefällt mir

  58. Angela sagt:

    @ Magnus Göller

    Zitat: „.. Er ( Icke) sagt dann aber auch nur (ich habe einige Videos von ihm gesehen, kenne nicht alles), dass wir Leute uns irgendwie innerlich befreien sollten, Gutes denken und tun, uns nicht gegeneinander hetzen lassen, also dahingehend im Westen, von der Insel Wight, nichts Neues.
    Das ist mir zu wenig.
    Ich will die Planung (ich betreibe sie), die Ankündigung (die betreibe ich schon teilweise, wenn auch noch ohne ausführende Organe) und die Durchführung wirksamer Maßnahmen… “

    Hast Du so wenig Vertrauen in die ausgleichende Kraft des Lebens, die immer nach Höherem, Weiterem, Gesunderem strebt? Diogenes hat einmal gesagt: „An seinen Feinden rächt man sich am besten dadurch, dass man besser wird als sie.“ Wenn man seine Augen auf Vergeltung richtet, macht man sich von anderen – den „Bösen“ abhängig und kommt selbst nicht voran.

    „Liebe mit sehenden Augen“, wie Friedrich Wilhelm Nietzsche sagt, ist in meinen Augen gefragt; nicht Hass und der Wunsch nach Vergeltung. Damit wirst Du Dich nur selbst schädigen, weil es Dich auf die Ebene des Verurteilten herunterzieht.

    LG von Angela

    Gefällt mir

  59. Vollidiot sagt:

    MG

    Du projezierst falsch.
    Du bist innen unzufrieden – wie so viele andere auch.
    Diese Fehlprojektionen, die aus Unzufriedenheit, Neid und Hass wachsen und weben,
    die züchten Kinderficker und Krieg usw..
    Würdest Du – und all die Anderen richtig projezieren – dann gäbe/gebe es das älles net.

    Die schlimmsten Unratstifter sind aber die Idioten und Irren – durch deren schrägen und abartigen Projektionen entsteht dann das Perverse und Ultraobszöne.

    Man muß die Fakten erkennen – ist das unwerte Leben erst beseitigt – lösen sich Probleme, Perversionen und Fickungen von alleine auf.
    Kluge Leute haben das mal in Deutschland versucht zu lösen.
    Im Prinzip is älles ganz oifach.

    Gefällt 1 Person

  60. Ya sagt:

    „Liebe mit sehenden Augen“, wie Friedrich Wilhelm Nietzsche sagt… Angela

    Eben. Sehend! Wissend! Besinnungsanstalten ((MG) ist das Mindeste. Auch die Widerstandsbewegung (Cobra) hat sich auch ein paar Gedanken gemacht (ich weiß, ich zitiere die in letzter Zeit häufig, aber sie haben einfach gute Ideen) und will ebenfalls „Besinnungsanstalten“. Für die besonders renitenten Verbrecher gibt es allerdings eine Sonderbehandlung. Sie werden zur galaktischen Zentralsonne gebracht und dort demontiert.

    Es ist eine Frage des Selbstschutzes und des Schutzes der Kinder. Man muss diese Wesen entfernen. Es ist selbstverständlich, dass man immer Selbsterkenntnis praktiziert. Eine Folge dieser Selbsterkenntnis ist, dass man schädliche Glaubenssätze neutralisiert – innen wie außen. Es ist nicht entweder oder. Es ist immer und…

    Kabale: http://www.starshipearththebigpicture.com/2016/12/07/the-fall-of-the-cabal-proof-in-one-viral-photo/

    Gefällt mir

  61. thom ram sagt:

    Magnus

    Der klar gehegten Absicht folgt die Tat im Aussen so sicher wie das Amen nach der Predigt.

    Als Erstes die Tat im Aussen zu PROKLAMIEREN nimmt dem Gewünschten die Kraft.

    Gefällt mir

  62. thom ram sagt:

    Magnus

    Angst.
    JEDE Angst IHNEN Nahrung.

    Es existieren exakt zwei Gründe dafür, dass SIE permanent, seit Jahrtausenden, Angst auf Erden säen, hegen und pflegen.

    A) Angstbesetzte Menschen sind kinderleicht zu führen.
    B) JEDE Angst ist ihnen Nahrung. Dein Freund, ich ehre ihn, scheint einem Irrtum zu erliegen.

    SIE bezahlen Milliardengehälter für Leute, welche genial sind, in den entsprechenden Denkfabriken Konzepte zu erarbeiten, welche Angst und Panik schüren. Milliardengehälter.

    Dazu.
    Die Aengste der Menschen übertragen sich auf die gesamte Schöpfung. Fressen und Gefressen werden in der Tierwelt ist eine Folge davon.

    Sich nähernde Ausserirdische mit Hellsichtigkeit SEHEN die die Erde umhüllende Angst. Der Anblick ist … äh … wenig einladend, sehr einladend aber für solche, welche sich von Angst ernähren.

    Zu deinem Thema auf praktischer Ebene:
    Den ganzen Saustall ausmisten ist selbstverständlich ein Muss. Wenn ich mich jedoch mit Fanatismus à la Magnus beteilige, dann werde ich Angst produzieren. Kommt mir nicht in die Tüte.

    Gefällt mir

  63. Hans Kolpak sagt:

    Hillary Clinton warnt aus ihrem Glashaus heraus ebenfalls vor „Fake News“ – was auch immer dieser Begriff bedeuten mag.

    Von Kleinkindsexualisierung bis Kannibalismus
    http://www.dzig.De/Von-Kleinkindsexualisierung-bis-Kannibalismus

    Kennen Sie diese Symptome aus dem US-amerikanischen Wahlkampf um die
    Präsidentschaft in 2016? Die Zeit naht, in der sich viele Ahnungslose
    übergeben und dem Wahnsinn verfallen werden.

    – Bewegungsstörungen
    – Tod innerhalb von 6 bis 12 Monaten nach Auftreten der ersten Symptome
    – Gang- und Standunsicherheiten im Sinne einer zerebellären Ataxie
    (Störungen der Bewegungskoordination durch pathologische Veränderungen
    im Kleinhirn)
    – Rhythmischer Tremor (unwillkürliche, streng rhythmische und sich wiederholende Kontraktionen antagonistischer Muskelgruppen)
    – Unnatürliches Lachen (Lachkrankheit)

    Gefällt mir

  64. Magnus Göller sagt:

    @ Hans Kolpak

    Das ist ja schrecklich, was Sie auf der Seite, auf die der Link führt, alles auflisten. So haben Sie alle diese Täter und deren Taten herbeiimaginiert.

    Sie sind damit für jedes von diesen begangene Verbrechen voll verantwortlich.

    Willkommen im Club.

    Gefällt mir

  65. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Ihr habt mich hierherimaginiert, damit die ganze Sauerei als solche auf die Welt gebracht, weil ich alle Verbrecher der Welt durch Imagination gezüchtet habe. Das habt Ihr gebraucht, denn sonst wäre ich ja nicht da.

    Genau so, wie die Frauen in Köln ihre Vergewaltiger herbeiimaginiert haben, gleich hundertschaftenweise. Oder war das doch eher die Merkel mit ihren Kumpanen?

    Du siehst also Fanatismus bei mir, damit bei jedem, der bestimmte Leute aus dem Verkehr gezogen wissen will. Nun gut, Du willst bei mir Fanatismus erkennen, dann siehst Du ihn auch.

    „Als Erstes die Tat im Aussen zu PROKLAMIEREN nimmt dem Gewünschten die Kraft.“

    Fallweise stimmt das. Aber nicht immer.

    Gefällt mir

  66. Magnus Göller sagt:

    @ Angela

    Ich frage mich seit heute Morgen, wer mich erimaginiert hat, zumal hierher, ob Ihr das wirklich ganz alleine wart. Ich komme gar nicht mehr drein noch draus.

    Ich habe das Gefühl, dass bei mir im Oberstübchen gar nichts mehr stimmt. Alles piept und fiept nur noch so durcheinander. Nix funzt.

    Ich glaube schon gar nicht mehr so recht an meine Existenz.

    Denn ich kann mir schlechterdings nicht vorstellen, dass jemand so ein Chaos herbeiimaginiert haben könnte.

    Ich muss aufhören, mir ist schwindlig.

    LG

    Magnus

    Gefällt mir

  67. Skeptiker sagt:

    Also ab der 45 Sekunde höre ich, er hat nicht nur Maria L. ermordet sondern noch eine andere Frau.

    Aber da werden wohl 2 Täter durcheinandergebracht.

    Unfassbar!

    Mord an Freiburger Studentin
    Bericht: 17-jähriger Afghane war vorbestraft

    Der mutmaßliche Mörder der Freiburger Studentin Maria L. war einem Bericht zufolge wegen einer Gewalttat vorbestraft. Er soll im Jahr 2013 eine Frau auf der griechischen Insel Korfu überfallen haben – und dafür auch zu einer Haftstrafe verurteilt worden sein.

    Also er wurde zu 10 Jahren verurteilt, aber kam trotzdem nach Deutschland.

    http://www.n-tv.de/panorama/Bericht-17-jaehriger-Afghane-war-vorbestraft-article19316076.html

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  68. thom ram sagt:

    Magnus

    Guten Morgen.

    Nein, ich habe für dich nichts her – imaginiert. Vergiss das bitte.

    So wie ich ganz alleine dafür verantwortlich bin, wohin ich meine Füsse mich tragen lasse, so bist du es auch, mein Jutester.

    Gefällt mir

  69. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Na, dann bin ich ja froh, dass ich Deiner Ansicht nach doch nicht nur eine Projektion anderer Leute bin, die selbst noch eine so üble Type wie mich möglich und wirksam machten, indem sie sie in ihre Welt hineinimaginierten.

    Es scheint, mein Hirn funzt wieder.

    War wohl doch nur eine vorübergehende Störung.

    Gefällt mir

  70. Magnus Göller sagt:

    @ Die Damen

    Macht Euch mal Gedanken darüber, wie Ihr unsere Kinder tatsächlich schützen wollt.

    Nicht nur in Gedanken, die Ihr schon gar nicht denken dürftet, da bereits diese vorgeblich Euer Dasein beschmutzen.

    Gefällt mir

  71. Angela sagt:

    @ Magnus Göller

    Zitat: „… Macht Euch mal Gedanken darüber, wie Ihr unsere Kinder tatsächlich schützen wollt? „….

    Meiner Ansicht ist das nur möglich, indem wir das >strong> in diesem Augenblick Gebotene tun, nämlich dort handeln , wo es direkt auf uns zukommt, wo wir etwas sehen, wo Hilfe gebraucht wird, wo Missbrauch stattfindet, Gewalt ausgeübt wird usw.

    Das ist überhaupt der einzige Moment, in dem wir überhaupt handeln KÖNNEN. Und es wird Nachahmer finden…..

    Alles andere sind Gedankengebäude ohne jegliche Kraft, die einen Menschen in die Negativität abrutschen lassen und ihn dort zu seinem eigenen Schaden, – und dem aller anderen Menschen ,- festhalten werden.

    LG von A n g e l a

    Gefällt mir

  72. Bettina sagt:

    Zitat: „… Macht Euch mal Gedanken darüber, wie Ihr unsere Kinder tatsächlich schützen wollt? „….

    Meine Erfahrungen mit drei Söhnen dazu sind, dass es schwer ist. Schwer dabei ist, dass man irgendwann zu gar niemand vertrauen haben kann.
    „Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste!“

    Zum ersten mal damit konfrontiert in meiner eigenen Mutterschaft wurde ich, als ich im Kinderzimmer eine Pädozeitschrift fand. Meine großen Jungs waren damals 5 Und 7 Jahre alt.
    Ich war voll berufstätig und meine Mutter passte in der Zeit auf die Kinder auf.
    Damals habe ich mich noch nicht an meinen eigenen Missbrauch erinnert, eine Ahnung war schon da, ich wusste auch das es meiner Mutter in der Kindheit passiert ist und unser Vater meine Schwester nicht in Ruhe gelassen hat.

    Meine Mutter reagierte gelassen darauf, sie meinte, dass es normal wäre, wenn Jungs so Zeugs interessant finden, weil halt noch andere „feuchte Träume Heftchen“ dabei waren.
    Im Dorf stand ein öffentlicher Papiercontainer, wo die Jungs reingeklettert sind und dort die Heftchen gefunden haben.
    Meine Jungs hab ich dann darüber aufgeklärt, das es kranke Leute, meist Männer sind, die solches Zeugs lesen, aber dass diese auch keine guten Absichten haben und Kindern sehr wehtun können.
    Also dass sie aufpassen sollen, wenn jemand zu nett ist, ihnen was schenken will oder komisch wird. Sie müssen dann sagen, dass sie das nicht wollen und es der Mama erzählen werden.

    Blöd dabei ist, dass ich in dem Dorf großgeworden bin und damals schon einige Kindergrapscher unterwegs waren. Ich war dann richtig verunsichert und hab hinter jeden Mann dort einen potentiellen Pädo gesehen.

    Mit dem Heftchen bin ich dann sogar zur Polizei gegangen. Die haben dann nur lapidar gemeint, dass ohne konkreten Verdacht sie nichts tun können. Der Container ist öffentlich und das kann da jeder reingeworfen haben. Und vor allem wäre ja nicht jeder, der so etwas liest auch ein Täter!

    Ein paar Jahre später, als ich den Vater von meinem Jüngsten kennengelernt habe, hatte der einen Freund, der sich immer wieder angeboten hatte auf die Jungs aufzupassen, wenn wir mal geschäftlich über Nacht weg waren.
    Einmal hab ich das Angebot angenommen und als ich mich dann mal mit der geschiedenen Frau von meinem Ex unterhalten habe und ihr erzählt hatte, dass der Freund bald bei uns einziehen kann, weil er ständig da ist, da hat sie gemeint: „Du weist aber, dass der auf kleine Jungs steht, ich würd meinen Sohn nicht mit dem alleine lassen“!
    Natürlich hatte ich dann einen Riesenkrach mit dem Ex. Er meinte dann, dass er dachte ich wüsste das! Die Jungs haben mir versichert, dass er ihnen nichts getan hat.
    Na ja, lange war ich dann mit dem Ex nicht mehr zusammen, dieser Vertrauensbruch ließ sich nicht mehr kitten.

    – Bei meinem Jüngsten, er war in der ersten Klasse ist auch was passiert, wo ich heut immer noch denken muss, dass man immer und ständig hinter jedem auch eine Gefahr sehen sollte.
    Irgendwann kam das Kind mit dem Bus nicht von der Schule heim. Ich fuhr zur Schule, telefonierte mit der Busgesellschaft und wurde immer panischer.
    Nach ca 2 Stunden rief mich dann die zuständige von der Busgesellschaft an und meinte, sie hätte das Kind gefunden, er wäre in einem anderen Bus noch unterwegs.
    Ich war dann total erleichtert und hab gemeint, dass er den Busfahrer ja sehr gerne mag, aber es absolut nicht in Ordnung finde, das der sich nicht gemeldet hat.

    Abends klingelte dann eine Bekannte bei mir und meinte, dass sie das mitgekriegt hätte mit meinem Kleinen und sie mich nur warnen wollte. Der Busfahrer wurde schon mal gekündigt, weil er kleine Jungs zu arg mag. Sie konnten ihm damals nichts nachweisen, nur dass er immer die Jungs auf den Schoß nahm während dem Fahren.
    Ein paar Jahre später erzählte mir eine Bekannte, dass ihr Sohn 11 Jahre gerade mit diesem Busfahrer drei Wochen Urlaub in Schweden macht.
    Sie glaubte mir nicht, da vorsichtig zu sein, sie glaubte mir auch nicht als ihr Sohn nach diesem Urlaub in der Schule rapide absackte, sie glaubte mir immer noch nicht als er richtig Verhaltensgestört wurde.
    Der Junge wurde ihr dann weggenommen vom Jugendamt und in ein Heim gesteckt. Dieser hochintelligente Junge Gymnasiast wurde dann in dem Heim eingesperrt misshandelt und durfte dort nur eine Förderschule (Niveau 3. Klasse) besuchen.

    – Irgendwann wohnten wir in einem Mehrfamilienhaus. Da ist dann über mir eine Familie eingezogen, eine Mutter mit jüngerem Freund und ihre Tochter 5 Jahre alt.
    Dieses Mädchen wurde immer von dem Freund gebadet, fast jeden Tag. Sie hat dabei immer ganz furchtbar geweint, von ihm hörte man eher wenig dabei.
    Als ich die Mutter darauf ansprach, meinte sie nur, dass die sich einfach blöd anstellt, von wegen Schaum in den Augen und ich das nicht ernst nehmen soll.
    Richtig aufmerksam wurden meine Nachbarin und ich erst, als sie das Mädchen abends in sein Zimmer eingeschlossen haben wenn sie in die Kneipe gingen. Sie hat dann immer aus dem Fenster gepinkelt, es war im ersten Stock und unten war eine Betonplatte, also sehr gefährlich.
    Als wir die Mutter darauf ansprachen, wurde sie sehr sauer und hat gemeint, das uns das nichts angehen würde.
    Immer wenn das Kind mit dem Freund der Mutter alleine war, hörte man sie weinen und wimmern.

    Wir haben dann beim Jugendamt und der Polizei angerufen. Die Polizei hat gemeint, das sie nichts machen können und das Jugendamt schickte dann jede Woche eine Familienhilfe zum Kaffeetrinken.
    Ich hab dann nicht mehr lange dort gewohnt, aber erfahren, dass die Familie ein traumatisiertes Pflegekind vom Jugendamt in Vollzeitpflege bekommen hat.

    Ein paar Jahre später hab ich das Mädchen wiedergetroffen, sie ist mir gleich um den Hals gefallen und hat erzählt, dass sie im Heim ist und es ihr jetzt richtig gut geht. Sie hat auch noch gemeint, dass sie oft an uns denken muss und wir immer so lieb zu ihr waren, egal was ihre Mama über uns erzählt hat.

    Lange Rede kurzer Sinn, was kann man tun?
    Auf alle Fälle nicht darüber schweigen, wo auch immer!
    Wichtig finde ich auch, den eigenen Kindern beizubringen NEIN zu sagen!
    Mich hat damals gerettet, dass es immer wieder Menschen gab, die mir zeigten das sie mich mögen. Zu Wissen, das es auch Menschen gibt auf der Welt, die dich nicht anfingern wollen.

    Alles liebe
    Bettina

    Gefällt mir

  73. thom ram sagt:

    Magnus Göller

    ***@ Die Damen
    Macht Euch mal Gedanken darüber, wie Ihr unsere Kinder tatsächlich schützen wollt.
    Nicht nur in Gedanken, die Ihr schon gar nicht denken dürftet, da bereits diese vorgeblich Euer Dasein beschmutzen.***

    Du verlangst von einigen Frauen hier, sie sollen darüber nachdenken, wie sie UNSERE Kinder schützen „wollen“.
    Wer ist das: „Unsere Kinder“? Dein Kind? Die Kinder in deinem Dorf, in der BRD, auf der ganzen Welt oder was?

    Bei allem Respekt, deine Forderung ist unbedacht.
    Ich empfehle dir, sie zu bedenken.

    Gefällt mir

  74. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Also gut. Nicht „unsere“ Kinder.

    Gefällt mir

  75. Magnus Göller sagt:

    Eigentlich wollte ich jetzt erst noch eine Geschichte erzählen, von einer Verdächtigung, der und der sei irgendwo hingefahren, sich dort mit Kindern zu „vergnügen“. Der mir von dieser erzählte, hatte nur Gerüchte gehört, sich dann aber doch irgendwie, wie er mir bekannte, nach langer guter Bekanntschaft, ein Stück vom Verdächtigten abgewandt, ihm nicht davon berichtet, ihn nicht dazu befragt…

    Genauer kann ich die Geschichte hier nicht erzählen, da ich unter Klarnamen schreibe und sie desfalls mit wenig Mühe auf bestimmte Personen zugeordnet werden könnte, dem Verdächtigten wie dem mir von den Gerüchten Erzählenden.

    Ich fragte ihn dazu: „Hast du ihn nie auf diese Gerüchte angesprochen?“

    Nein, das habe er nicht.

    Sagte mir einer, der, als der Herrgott verlangte, dass alle Feiglinge sofort vortreten sollten, sie würden aufs Höchste begünstigt, sich ansonsten nicht einmal hintenst anstellte.

    Ich gäbe wenig darauf, kennte ich den nicht so.

    Damit allerdings: Warum sagte DER nichts, hatte DER nicht die Traute, zu reden?

    ————–

    Selbst bei dem dann (ich habe keine Ahnung, ob an den Gerüchten etwas dranwar, oder sie nur erfunden und weitergetragen wurden): eine Art verhängnisvoller Schweigespirale.

    ————-

    Ich bin (unter anderem) Privatlehrer, habe über zwanzig Jahre hinweg auch mit Grundschülern zu tun gehabt.

    Kürzlich kam das Wort „Seckel“ irgendwie auf, als geläufiges schwäbisches Schimpfwort (oft rein scherzhaft und nur etwas gröber neckend harmlos verwendet, zumal unter Schwaben, aber auch hart gesetzt), und die Kinder wollten wissen, was das eigentlich bedeute. Es blieb mir nichts anderes übrig, als es ihnen zu sagen.

    Bin ich damit vielleicht schon verdächtig, erfahre aber nie etwas davon, außer schräge Blicke, durchaus mit Folgen, die ich wahrscheinlich gar nicht werde darauf zurückführen können?

    ————

    Auch hier muss die Feigheit dem Mute weichen.

    Schweigen ist oft nicht Gold, sondern Blei.

    Gefällt mir

  76. Magnus Göller sagt:

    Wir können nicht, wie Angela es oben sagt, nur dort handeln, wo wir unmittelbar etwas sehen.

    Greift nicht schon der Ausgangsartikel, alleine dadurch, dass er veröffentlicht wird, darüber hinaus?

    Gefällt mir

  77. Magnus Göller sagt:

    In Argentinien gingen vor einigen Jahren Frauen auf die Straße und hauten massenweise wie wild mit Löffeln auf Pfannen und Töpfe.

    Das hat man bis nach Deutschland gehört.

    Gefällt mir

  78. Magnus Göller sagt:

    „Ich kann nichts machen, außer meinen Hof fegen.“

    Sagte der Leibeigene und blieb ein Leibeigener.

    Gefällt mir

  79. Angela sagt:

    @ Magnus Göller

    Zitat: „… Wir können nicht, wie Angela es oben sagt, nur dort handeln, wo wir unmittelbar etwas sehen.
    Greift nicht schon der Ausgangsartikel, alleine dadurch, dass er veröffentlicht wird, darüber hinaus?

    Mir ging es NICHT um Aufklärung, Aufdeckung, die ich genauso für notwendig erachte, auch nicht um lauten Protest, sondern um so etwas wie Planung einer Rache, genüßliche Vorstellungen, wie Vergeltung an solchen Verbrechern genommen werden könnte.
    Das ist in meinen Augen ein Unterschied.

    LG von Angela

    Gefällt mir

  80. thom ram sagt:

    Magnus

    Wenn mich ein Kind zwischen 3 und 20 etwas bezüglich körperliche Merkmale, Geschlecht, Geschlechtsverkehr fragt, dann antworte ich schlicht nach bestem Wissen.
    Die Wortwahl ist bei einem Dreijährigen nicht die gleiche wie bei einem 10 jährigen.
    Ist sich jedoch ein Kind von klein auf gewohnt, dass es alles auf dieser Welt betrachten darf, dass es über alles, was es betrachtet, auch Fragen stellen darf, und dass Fragen immer so klar und wahr wie möglich beantwortet werden, so ist ein Gespräch über das einschlägige Thema mit einem auch nur 6 jährigen unwesentlich anders als mit einem 14 jährigen.

    Wer mit Antwort kneift, verleiht dem Thema den Geruch des Verbotenen.

    Meine Erfahrung:
    Das Kind fragt. Wenn es fühlt, echte Antwort bekommen zu haben, ist das Thema integriert und braucht keine weitere Erörterung. Da ist nichts Schmuddeliges, nichts Verbotenes, nichts, was das Kind (so wie viele immer noch meinen) überfordern würde.

    Ich signalisiere dir jedoch mein Verständnis! Einer fragt, was denn „Seckel“ bedeute. Du gibst die Antwort. Kinder erzählen zuhause, dass du als Lehrer über „Seckel“ geredet hast – und wenn du das Pech hast, irregeleitete Eltern zu haben, dann rufen sie dich an. Das kann vorkommen. In diesem Falle gibt es nur eine einzig richtige Massnahme: Die Eltern zum Gespräch einladen.

    Gefällt mir

  81. Magnus Göller sagt:

    @ thom ram

    Gut gesprochen, zur Sache mit dem „Seckel“.

    ———–

    Ansonsten hat mich diese Diskussion insgesamt noch einmal desillusioniert.

    Das soll ja auch gut tun.

    ———–

    @ Angela

    Mir ging es nirgends um Rache, schon gar nicht um „Genugtuung“. Letztere kann es dazu gar nicht geben.

    ———-

    @ Alle

    Ich hätte es wissen müssen.

    Genug gesehen schon vordem der Art, die hier den Ton angibt.

    Meine Dummheit, hier so weitreichend einzusteigen.

    ———-

    Gut, ich habe es noch einmal versucht.

    Ich werde aber so streng als möglich auf mich achten, dass mir das nicht noch ein weiteres Mal unterläuft.

    Gefällt mir

  82. Magnus Göller sagt:

    Ich gebe zu, ich bin immer noch entsetzt ob dessen, was ich hier teilweise zu lesen bekam, wie ich letztlich zum Täter gemacht wurde, über die absurdesten Konstrukte.

    Um demgegenüber nicht einfach aufzugeben, musste ich mich, ich sah kein anderes Mittel mehr, und das angesichts dieses Themas, zwischenzeitlich in bitterste Satire flüchten.

    Die aber recht eigentlich gar keine war: Ich nahm nur logisch auf, was geschrieben, setzte es also fort.

    Immerhin, auf bestimmte Art eine also dunkle wie erhellende Erfahrung.

    Bitter bleibt es gleichwohl, so wiederum bestätigt bekommen zu haben, wo vorgebliche Kräfte gegen den Kinderschänderkult immer noch stehen.

    Ablenkend in den Selbsterfahrungstrip.

    „Denke ich nicht daran, lebe ich anderes, so ist es nicht.“

    Und wer fordert, diese Leute wirksam aus dem Verkehr zu ziehen, der sei ein böser Rächer, der habe sie erst geschaffen, indem er sie noch wahrnehme, der gehöre am Grunde zu denen, der sei wie die, letztlich einer von denen.

    Sehr schlimm, das.

    Abgrund.

    Gefällt 1 Person

  83. Renate Schönig sagt:

    Erkenne Magnus :

    Wir ALLE sind einander Lehrer und Schüler.

    KEINE/R = besser oder schlechter als der andere.

    Die nicht > die „BÖSES“ tun … und auch DIE nicht, die „Strafe wollen“.

    Ich weiss, dass es SCHWER zu verstehen ist. Ging mir „früher“ genauso. 🙂

    LG

    Gefällt mir

  84. Angela sagt:

    @Magnus Göller

    Merkst Du eigentlich nicht, wie sehr Du in Deinen eigenen Vorstellungen gefangen bist, wie sehr Du mit Unterstellungen arbeitest? Es wird auf einen wunden Punkt gedrückt und schon rattern die Vorstellungen über andere Menschen mit anderen Ansichten los. ,

    WANN hat Dir irgendjemand von uns (- ich sage jetzt mal – VON UNS ) folgende Punkte unterstellt, bzw. sie geäußert ? Alles eigene Interpretation zur Verteidigung des Ego.

    Zitate: —Ablenkend in den Selbsterfahrungstrip. „Denke ich nicht daran, lebe ich anderes, so IST es nicht.“
    —Und wer fordert, diese Leute wirksam aus dem Verkehr zu ziehen, der sei ein böser Rächer, der habe sie erst geschaffen, indem er sie noch wahrnehme, der gehöre am Grunde zu denen, der sei wie die, letztlich einer von denen.
    —wie ich letztlich zum Täter gemacht wurde, über die absurdesten Konstrukte. “

    Menschen gehen nun mal mit anderen Ansichten an die eine-oder-andere Sache heran, man stimmt damit überein oder auch nicht, „Verantwortungslosigkeit“ oder „korruptes Denken“ sind das noch lange nicht.

    LG Angela

    Gefällt mir

  85. thom ram sagt:

    Ich erinnere sanft:

    Das Thema ist der satanische Missbrauch von Kindern, nicht die Befindlichkeit von mir oder dir, also von hier Schreibenden.

    Gefällt mir

  86. Magnus Göller sagt:

    @ Renate & Angela & thom ram

    Genug gestrampelt, ausgehampelt.

    Gefällt mir

  87. vd sagt:

    Ich habe mir den Verlauf der Diskussion hier durchgelesen. Und eigentlich wollte ich hier nichts mehr schreiben, weil ich ja im Sinne von Luckyhans ein Worteverdreher und im Sinne von Thomas Ramdas Vögeli kein Mensch bin … – Sondern dann was dann bitte?

    „Das Thema ist der satanische Missbrauch von Kindern, nicht die Befindlichkeit von mir oder dir, also von hier Schreibenden.“ (thom ram)

    Derweil geht der Missbrauch von Kindern munter weiter. Warum? Na weil es sich auch hier leicht gemacht wird, indem die Taten einfach dem Satan in die Schuhe geschoben werden. Ganz nach dem Motto des derzeitigen Weltfürsten: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!“, dem hier anscheinend viele hörig sind.

    Ich zitiere Renate Schönig:
    „Wir ALLE sind einander Lehrer und Schüler.

    KEINE/R = besser oder schlechter als der andere.

    Die nicht > die „BÖSES“ tun … und auch DIE nicht, die „Strafe wollen“.

    Ich weiss, dass es SCHWER zu verstehen ist. Ging mir „früher“ genauso.“ Ende des Zitats.

    So, so, dann ist also das jetzt in diesem Augenblick dem Missbrauch ausgesetzte Kind nur ein Schüler und wird durch den Täter oder die Täterin als einem Lehrer nur in dessen/deren Welt eingeführt. Es wird darin geschult, keine Betrafung dafür zu fordern, was ihm angetan wird. Denn so ist eben einfach nur unsere Welt und die wird von einem gewissen Satan beherrscht und unter diesem Oberbösewicht, da sind alle anderen Menschen gleich – gleich GUT.

    Bei dieser Weltsicht gibt es nur ein Problem. Sie ist erstens von Erwachsenen für die nachkommenden Generationen so ausgedacht worden, womit die Erwachsenen sich selbst immer frei von Schuld sehen können, und zweitens unterwerfen sich die Erwachsenen damit alle dem derzeitigen Weltfürsten, der sich eins ins Fäustchen lacht, weil nur er alleine es offenbar zu verstehen scheint, dass er die Rollen von Satan, dem Bösen und Luzifer, dem Guten, zugleich inne hat. Zwischen allen anderen (es gibt Ausnahmen!) ist es ihm gelungen Spaltung (zwischenmenschlich und im jeweiligen menschlichen Geist) hervorzurufen, worauf alleine er seine Macht aufbaut.

    Lukas 14:26 Wenn jemand zu mir kommt und nicht seinen Vater und die Mutter, Weib und Kinder, Brüder und Schwestern haßt, dazu aber auch seine eigene Seele, der kann nicht mein Jünger sein.

    Seine Jünger sind die Kinder des Lichts und für diese, also nicht für den Weltfürsten selbst, denn er alleine vereinigt ja beide Seiten in sich, sind alle anderen die Kinder der Dunkelheit. Damit begann die Spaltung.

    Die Kinder des Lichts sehen das Böse in der Welt, überlassen aber lieber ihrem Gott das Richten. Die Kinder der Dunkelheit wollen selbst die Täter richten, werden aber dadurch zu Satanisten, weil sie ja so in den Augen der Kinder des Lichts quasi selbst zu Tätern an den Tätern werden. An dieser Stelle, sofern er/sie nicht vollkommen verblendet ist, sollte eigentlich von jedem das hinterlistige Spiel, was mit den Menschen gespielt wird, durchschaut werden können.

    Das Spiel läuft ab innerhalb eines Kreises bzw. eines Quadrates und in die Mitte wurde als Symbol für einen allmächtigen Gott (Monotheismus) ein allsehendes Auge platziert. Dabei kann theoretisch gesehen, die Mitte überall sein, z.B. zwischen einem Missbrauchsopfer und einem Täter, zwischen einem Mann und einer Frau, zwischen zwei Völkern, ja sogar auch in jedem einzelnen Gehirn der Menschen unter der Bezeichnung „Gewissen“. Das Gewissen im Sinne von „Geh zum „göttlichen“ Gesetzgeber in der Mitte und laß dich von ihm anweisen, denn er alleine weiß was zu tun ist, wenn du in einen moralischen oder ethischen Konflikt gerätst!“.

    Der in der Mitte wird immer sagen: „Halte dich an mich, der ich sag(t)e: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!““, und weiter wird er das wiederholen, was in Lukas 14:26 steht, und wenn ihm als dem „Vater“ etwas nicht paßt, dann wird er zuschlagen. Das finden alle Verblendeten gut, so daß sie daraufhin beruhigt für jene die ihnen im Licht stehen sagen können: „Das Thema ist der satanische Missbrauch von Kindern, nicht die Befindlichkeit von mir oder dir, also von hier Schreibenden“, oder so etwas wie: „… Ich weiss, dass es SCHWER zu verstehen ist. Ging mir „früher“ genauso“. Denn so hält man sich sein eigenes Gewissen rein und bleibt weiterhin ein braver Jünger des Weltfürsten, kann so weiterhin seinen Traum von einer glücklichen Erde leben, selbst auch dann, wenn die Realität ganz anders aussieht. Hauptsache man hat mal über eine der furchtbaren Sachen gesprochen, die in der Welt hier passieren – lösen läßt man sie aber besser vom Weltfürsten unter dem Namen GESETZ, so wie immer. Das Blöde dabei ist nur, das GESETZ wird im jetzigen System von den Tätern gemacht, deren Chef Luzifer, der Lichtgott ist – der es aber LISTIGER Weise für sich behält, dass er zugleich auch der Satan ist und damit für alle die bösen Dinge, die in der Welt passieren, verantwortlich ist. Als der allmächtige Gott des Monotheismus ist er immer allgegenwärtig und zwar IN DER MITTE von allem und jedem, und macht da das einzige was er kann – er TRENNT. Weil die allermeisten Menschen das so zulassen, er bei ihnen nicht nur in der Welt in der sie leben, sondern sogar bei ihnen mitten im Gehirn seinen Platz als das Gewissen bzw. der alleinige Gesetzgeber eingenommen hat, wird ihm somit die Macht von den Menschen gegeben, über alles und jeden HERRSCHEN zu können.

    Das „Gewissen“ ist der Sohn-Gott (Luzifer) und das „Gesetz“ (Satan) ist der Vater-Gott und beide sind eins im „Heiligen Vater“, dem Petrus Romanus, als dem Stellvertreter des Teufels auf Erden.

    Wollt ihr Menschen wieder selbst die Götter sein, die ihr gewesen seid, bevor einer alleine diesen Platz für sich einnahm? Dann muß zunächst einmal der verschwinden, der für sich alleine der Herrgott dieser Welt spielt. Und dafür genügt es nicht nur zu sagen:

    Nein, sondern ihr müßt einfach in der LISTIGEN Schlange in der Mitte den monotheistischen falschen Propheten, diesen Teufel, diesen alten Drachen erkennen, welcher sich das Paradies, die Erde, unter den Nagel gerissen hat, den allmächtigen Gott spielt, und ihn aus dem Garten Erde hinauswerfen. D.h. den Spieß einfach umdrehen, womit ihr alle zu Antichristen werdet. Dass das passiert, davor hat nämlich der Heilige Vater als der einzige Christ im Sinne von Lamm = Ziegenbock auf Erden, die größte Angst – Und es kann auch völlig ohne zwischenmenschlichen Kampf und Blutvergießen passieren. Denn wo es passieren muß, ist in euren Köpfen. Wo in der Mitte derweil noch der Wurm seine Runden dreht. Das schuldet ihr euch und euren Kindern, und allen Opfern bis jetzt! Das ist die eigentliche Erbsünde, dass ihr es bis jetzt unterlassen habt, euch dazu zu bekennen, dass ihr alle in Wahrheit Antichristen seid. Obwohl der schon sogleich dem Weltfürsten als guter Geist Paroli bot, als dieser Kinderficker seinen Platz als GESETZGEBER in der Mitte der menschlichen Gesellschaft einnahm.

    1.Johannes 4:3 und jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von welchem ihr gehört habt, daß er kommt; und jetzt schon ist er in der Welt.

    Anti (X) – Christ, ahd. Kres = Kreis (O).
    X = Mal, afrikanisch ein Name mit der Bedeutung Gott, anderweitig ist es das Wort für Blut. Das O, der Kreis, ist sein Zeichen, es bedeutet EINHEIT im Gegensatz zur Spaltung, die jetzt in der Welt vorherrscht.
    Mal-Zeichen (O). Sein Name demnach: malo (rückwärts olam, arab.-hebr. Welt, Universum), kirchen-lat. Bedeutung: böse. Böse ??? Das Wort malo auf kirchen-lat. kommt von mālum (= Apfel) bzw. mālus (= Apfelbaum), was in der biblischen Geschichte aber der Baum des Lebens ist. In der Geschichte aß der Mensch vom falschen Baum, nämlich vom Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen, bekannt auch als das Kreuz von Golgatha mit der Schlange daran. Nun bietet euch die Gelegenheit vom einzig richtigen Baum zu essen. Übrigens, im Deutschen ist die Bedeutung des Namens Malo, Gewinner, auf slaw. ist es klein (chin. Xiǎo). Die Entscheidung bleibt wie immer euch selbst überlassen. Denn der wahre Gott, welcher nur GEIST ist, gab dem Menschen von Anfang an die Macht sich frei entscheiden zu können, entweder fürs Leben mit dem echten Malzeichen, was KAINS ist, oder für den Tod (NWO-Weltfürst) unter dem Malzeichen des Tieres (666).

    Xiǎo, vd (vielen Dank! für Kirchenlateiner: versus deus)

    Gefällt mir

  88. thom ram sagt:

    vd hat gemerkt, dass er von mir wieder freigeschaltet worden ist.

    ***Derweil geht der Missbrauch von Kindern munter weiter. Warum? Na weil es sich auch hier leicht gemacht wird, indem die Taten einfach dem Satan in die Schuhe geschoben werden.***

    Schiebe Schuld in deine eigenen Schuhe, statt unbegründeterweise zu behaupten, andere seien schuld, weil sie Schuld anderen zuweisen.
    Danke für künftig logisches Verhalten.

    Kürze weitere Beiträge auf einen Achtel des Obigen.

    Gefällt mir

  89. ALTRUIST sagt:

    Demokraten in Kalifornien haben soeben die Kinderprostitution legalisiert
    https://1nselpresse.blogspot.fr/2017/01/demokraten-in-kalifornien-haben-soeben.html

    Gefällt mir

  90. Dude sagt:

    „Der Titel ist, einmal mehr, von mir bewusst ebenso provokativ wie irreführend gesetzt.“

    Wieso verlinkst Du nicht auf meinen diesbezüglichen Gastartikel bei Dir??
    Der würde, erst recht unter diesem ungeniert unzensierten Titel, nämlich perfekt passen, oder nicht?
    Ich hab leider grad keinen Omnisearch verfügbar und find den auf die Schnelle nicht, also kannst Du den Verweis sicher rasch für mich auftreiben, denn da ist im Prinzip schon fast alles gesagt, und auch mit Masse Faken belegt.

    Gefällt mir

  91. ALTRUIST sagt:

    Bacha Bazi“ – Afghanische Vergewaltigungskultur in Schweden und Deutschland!„

    http://www.journalistenwatch.com/2017/03/21/schweden-immer-mehr-minderjaehrige-sexsklaven-aus-afghanistan/

    hat recherchiert

    Mit den afghanischen sogenannten Flüchtlingen kommen auch neue Sitten und Bräuche. In Schweden guckt man erschrocken auf die Praxis der Vergewaltigung von Jungen, dem sogenannten „Bacha Bazi“.

    „Bacha Bazi“ ist ein in Afghanistan weitverbreitetes Phänomen, bei dem Jungen aus ärmlichen Verhältnissen im Alter zwischen 11 und 13 den Eltern weggenommen werden, um reichen Geschäftsmännern und Warlords als Sexsklaven zu dienen. Sie müssen tanzen und singen lernen und sich als Frauen verkleiden.

    Die Eltern erhalten Geld, damit sie ihre Söhne gehen lassen. Die Jungen, die versuchen, dem sexuellen Missbrauch zu entkommen, riskieren ihr Leben. Die Praxis ist in Afghanistan zwar offiziell gesetzlich verboten, wird aber nicht verfolgt. Die Behörden gucken weg und nur sehr selten kommt es zu einer Bestrafung.

    weiter im Link

    Gefällt mir

  92. Vollidiot sagt:

    Alt

    Du mal wieder nix verstehen.
    Du muß öffnen Dich für neue kulturelle Angebote.
    Seh ein, daß Du an Wert hängst, die aus dem unglaübigen Jesusglaube komme.
    Sei Mann und nutz die Gelegenheit, weg mit diesen alten Naziüberzeugungen.
    Untergehende Kultur kannst Du hinter Dich lasse – nimm neu an.

    Ich kann schon Schwachdeutsch.

    Gefällt mir

  93. ALTRUIST sagt:

    Vollidiot
    21/03/2017 um 20:38

    Vielen Dank fuer Deinen Hinweis .

    Ich muss wahrscheinlich ernsthaft darueber nachdenken .

    Gefällt mir

  94. thom ram sagt:

    Schon sauinteressant.

    Habe soeben mal wieder nachgeschaut, was denn wieviel mal in welchem Zeitraum auf bb angekluckert wird. Da wurde 05 (2017) „Kinder ficken“ auf Rang sechs mit knapp 7000 Aufrufen, gewählt.

    Der Titel ist provokativ pur, darum kann ich das Glanzresultat leicht nachvollziehen. Was mich irritiert dabei: In der letzten Zeit haben sich die Aufrufe innerhalb der gesamten 6000 gesteigert. Und dabei hat sich jedoch seit zwei Monaten keiner der Anklicker sich mittels Kommentar geäussert. Kommen da bloss noch Leuts, welche Kinder gerne ficken möchten, oder was?

    Sollte es denn so sein, bin ich gnadenfroh um meine Anmoderation, welche ich eben wieder durchgelesen und als saugut befunden habe.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: