bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Medie-Propaganda de Schwiiz? / I de suubere Schwiiz???

Medie-Propaganda de Schwiiz? / I de suubere Schwiiz???

.

Ich nehme den Artikel von Luckyhans, welcher die Frage beleuchtet, wie objektiv politische Berichterstattung in den grossen Schweizer Medien sei, zum Anlass, einen Klick zu tätigen, der mir Unbehagen bereitet. Warum Unbehagen? Weil es mir jedesmal sauschlecht geht, wenn ich gelesen habe, was mich da anspringt. Ich nehme mir dessentwegen eine Zeitung her, weil ich keinen TV habe. Ist ja auch ein grosses Schweizer Medium, die NZZ.

Also,  ich habe es getan und http://nzz.ch gedrückt.

Dort sehe ich etwas, was ich noch nicht gewusst habe. Das begrüsse ich, dass die NZZ es schnell berichtet. Nämlich Wladimir Putin wird demnächst Berlin besuchen, das heisst, Leute im Gebäude an der umgeleiteten Spree werden sich wohl mit ihm an einen Tisch setzen.

Nun, ich will es wissen und klickere weiter:

http://www.nzz.ch/international/europa/putin-in-berlin-gipfel-der-bescheidenen-hoffnungen-ld.122797

Lese den Artikel und wieder geht es mir sauschlecht. Und jetzt sage ich, warum es mir sauschlecht geht.

Dieser eine erste angeklickte NZZ-Artikel bestätigt exemplarisch den Inhalt des Artikels, den Luckyhans mir zugeschickt hat, der schweizer TV unter die Lupe nimmt, und der unten zu lesen ist. Schauen wir doch mal, als Appetizer, bei der NZZ.

Ich sage es vorweg: Die NZZ berichtet nicht neutral, nicht in diesem zufällig gewählten Artikel. Sie drechselt Tatsachen so um, dass der Leser weiss, was er zu denken hat. Er hat zu denken, dass Russland und Putin böse, und dass der Westen gut sei. Ich enthalte mich nun, weitere Reaktionen meines Gemüthes auf das Gelesene zu beschreiben, biete dir jedoch drei der wundersamen Beispiele:

.

NZZ A)

An beiden Schauplätzen (Ukraine und Aleppo) ist der russische Präsident Wladimir Putin die entscheidende Figur. 

Aha. Die vom Westen lancierten Snipers am Maidan, die vom Westen unterstützte unrechtmässige „Regierung“ in Kiew, die vom Westen unterstützten Kämpfe Kiews gegen die Ostukraine, die vom Westen unterstützten Kiewer Oligarchien, die zählen nicht. Putin ist die entscheidende Figur in der Ukraine. Alles klar, oder?

Und Aleppo? Eines der bombengeschüttelten Zentren in Syrien? Natürlich ist Putin die entscheidende Figur, denn natürlich Putin hat die IS gegründet, Putin hat alle Rebellenverbände organisiert, Putin beliefert die Rebellen mit Wissen und Informationen und Können und Waffen, allesamt gegen die rechtmässige syrische Regierung und gegen das friedliebende Syrische Volk gerichtet. Und natürlich hat Putin 2011 umfassende Handelsembargos gegen Syrien verhängt, so, dass der Syrische Mann heute um Wasser und Brot bangt, dass der Kranke kein Medikament hat, der Werktätige das notwendige Material nicht hat, Geldverkehr nach und von Syrien bei null steht. Per Embargo. Alles Putin, klar.

Embargo gegen Syrien? Leser, nicht gewusst? Schau hier:

https://bumibahagia.com/2016/10/17/die-versorgungslage-in-syrien-dichtung-und-wahrheit/

.

NZZ B)

Der russische Präsident fasziniert noch immer viele Deutsche, während sich andere von ihm angewidert abgewandt haben. Russlands brachiales militärisches Vorgehen in Syrien hat gar die Frage aufgeworfen, ob Merkel Putin überhaupt empfangen dürfe. 

Dem Leser wird scheinbar anheimgestellt zu beurteilen, wer besser tut, der Deutsche, der Putin noch immer (er wird es schon noch lernen) faszinierend findet, oder der, welcher sich angewidert (es muss Gründe geben, angewidert zu sein, heisst das implizit) von Putin abgewandt hat.

Interessant ist, dass Russland in Syrien militärisch brachial vorgehe. Damit ist klar, dass der Deutsche, der sich abgewandt hat von der russischen Bestie, der Schlauere ist. Zudem: Der NZZ-Autor empfiehlt was? Wattebäuschchen gegen IS und Konsorten?  Dass Russland Zentren des IS und anderen Mörderbanden erledigt, dass indes der Westen eben diese Mördertruppen ideell und materiell erstens geschaffen hat und zweitens nach wie vor unterstützt, das ist nicht bis in die Redaktionsstube der NZZ gestiegen. Oder es ist sehr wohl bekannt dort, doch schreibt man so etwas nicht, denn gelernt ist gelernt: Putin böse. Westen lieb.

.

NZZ C)

Die Kündigung des Plutonium-Abkommens und die Stationierung der Iskander-Raketen im Gebiet Kaliningrad spielen mit dem Kalkül der Konfrontation. Einen Grund, in der Ukraine plötzlich handzahm zu werden, gibt es für Moskau nicht.

Es ist einfach nicht zu fassen. Die NATO ist die letzten 25 Jahre nach Osten vorgerückt, steht vor Russlands Tür, gegen die Abkommen, welche anlässlich der Wiedervereinigung Deutschlands getroffen worden waren. Ich habe geschrieben: Die NATO ist vorgerückt.

Zurzeit wird westliches Kriegsmaterial mehr und mehr näher und näher an die Grenzen Russlands transportiert.

Was soll Russland machen? Die Augen verdrehen und zur Mutter Gottes beten? Der Westen versteht einzig und allein eine Sprache: Wehrhaftigkeit. Wie viele Länder, welche dem Westen wirtschaftlich oder und militärisch unterlegen waren, wurden entweder über den Dollar wirtschaftlich versklavt, oder sie wurden einfach plattgebombt (mit Bomben für den Frieden. Immer) und sind ruiniert und der Not voll? Wieviele Länder hat Russland ausgebeutet und plattgebmbt in der gleichen Zeit? Null. Ich habe geschrieben: Null. 

Russland hat nun 25 Jahre lang die Füsse still gehalten. Die NATO ist Land für Land vorgerückt. Und nun, da die NATO aber holla richtig Gas gibt, nun schüttelt sich der Bär und erhebt seine Pranke. Nicht zum Angriff, doch wird er hart zuschlagen, sollte es dem Westen einfallen, Russland anzugreifen.

Gibt es einen Menschen, der Russland besseren Rat wüsste? Vermutlich der Autor des obigen NZZ-Artikels? Sollen die Russen sich doch überrollen lassen. Etwa so?

.

Das sind nur drei von mehr Passagen, welche das Gesicht der Leute in den Stuben der NZZ zeigen. Das ist kein Journalismus. Das ist stinkende Propaganda.

.

So, und nun zu der sorgfältigen Analyse schweizerischer Berichterstattung!

Sie bezieht sich auf TV, indes ich die Zeitung NZZ hergezogen habe. Gehupft wie gesprungen.

Danke, Luckyhans, für den Fund!

thom ram, 19.10.0004NZ (Neue Zeitrechnung. Wer NZZ, TA liest und ihnen auch noch Vertrauen entgegenbringt: 2016)

.

.

.

Daß „deutsche“ Medien (auf der Basis von Lizenzen der Besatzungsmacht bis zum Jahre 2099 tätig) keine „neutrale“ oder „dem deutschen Volke gewidmete“ Berichterstattung betreiben (können), hat sich wohl inzwischen bei nicht wenigen Menschen in der Besatzungs-Verwaltungsorganisation BRvD herumgesprochen.

Daß auch die österreichischen Medien – wie alle Medien der westlichen Welt – zu großen Teilen von den bekannten sechs internationalen Großfamilien kontrolliert werden (das ORF über die Werbeetats ebenfalls), ist für so manchen Österreicher noch etwas, woran er sich erst noch gewöhnen muß.

Daß aber auch die Schweiz fest in die internationale Propaganda-Show der Hauptströmungsmedien integriert ist, dürfte für viele Schweizer noch den Charakter einer Neuigkeit haben.
Nun, dem läßt sich abhelfen – hier geht es zur Propaganda-ANALyse des Schweizer Radio und Fernsehen, die so zusammengefaßt wird:

„Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) leistet mit seinen Nachrichten- und Informations­sendungen einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung in der Schweiz.
Doch wie objektiv und kritisch berichtet das SRF über geopolitische Themen?
Um dies zu überprüfen, wurde erstmals eine systematische Analyse der SRF-Bericht­erstattung zu einem geo­politischen Ereignis durchgeführt.

Die Resultate sind alarmierend: In allen untersuchten Beiträgen des SRF wurden Propaganda- und Manipulations­techniken auf redaktioneller, sprachlicher und audiovisueller Ebene festgestellt.
Beispiele sind die Zuteilung von Redezeit an nur eine Konfliktpartei, die intransparente Kenn­zeichnung von Dritt­quellen, die Auslassung von Kontext, tendenziöse Formulierungen, unbelegte Behauptungen und Suggestionen, manipulative Bearbei­tungen von Film­material sowie Falsch­über­setzungen.

Alle verwendeten Manipulations­techniken fielen zugunsten der Konfliktpartei USA/NATO aus.
Insgesamt muss somit von einer einseitigen, selektiv-unkritischen und wenig objektiven Bericht­erstattung durch das Schweizer Radio und Fernsehen gesprochen werden.
Mögliche Ursachen für diesen Befund werden diskutiert.“

————————————
Luckyhans, 16. Oktober 0004

.

Vergass zu sagen:

Die Analyse verdient ihren Namen, sie ist neutral und punktgenau.  Das Fazit für die schweizer Medienschaffenden  ist vernichtend.

thom ram

.

.

.


17 Kommentare

  1. Guido sagt:

    Hab keinen TV, höre keine Nachrichten, konsumiere keine Presseerzeugnisse.

    Und das nun seit über 10 Jahren.

    Und als Schweizer beziehe ich mich da vornehmlich auf Schweizermedien, aber andere westliche Staats- und Konzernmedien verbreiten auch nur Gülle, wie Alexander W. zu schimpfen pflegt.

    Und wenn ich da aus lauter Neugier mal wieder in so ein Medium reinklicke wie thom es bei der NZZ getan hat, kommt mir regelmässig die Wut hoch über soviel Lügenpropaganda.

    Gibt mir aber auch wieder Gelegenheit, mich in Gleichmut zu üben… 😉

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    Einer der wenigen Lichtblicke in der deutschsprachigen Medienwelt ist die PAZ, die „Preussische Allgemeine Zeitung“, zumindest dann, wenn dort öfter solche klugen Artikel auftauchen wie dieser hier:
    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/sanktionsziel-ist-in-wahrheit-europa.html

    Was ich bisher beim „Schnuppern“ gelesen habe, bestätigt den guten Eindruck: da wird noch Journalismus betrieben! 😉 Auch wenn noch nicht immer so klar bis an die Wurzeln gegangen wird.

    Gefällt mir

  4. Senatssekretär Freistaat Danzig sagt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt.

    Gefällt mir

  5. haluise sagt:

    in einer KABARETT-sendung “ die ANSTALT“ wurden die kreuz- und quer-verbindungen zwischen einzelnen medien-familien, politischen verbänden und thinktanks, konzernen, „illuminaten“ und co dargestellt, dass dIe zuschauerInnen das kalte grausen packte. kurz darauf war die sendung aus der mediathek (zdf?) verschwunden. doch dann tauchte sie wieder auf und ich hab keine ahnung, ob sie bei youtube noch zu finden ist.
    die ‚elitären reichen‘ der SCHWEIZ sind in der welt zuhause und anzunehmen ist, dass sie gleichermassen sich pervers selbsttätig verknüpfen oder von anderen erpresst werden.
    das schreitet vielleicht ein wenig langsamer voran jedoch gründlich.
    machen wir uns nix vor, es wird sich noch vieles finden lassen…
    BIN LUISE

    Gefällt mir

  6. Guido sagt:

    @luckyhans

    Lichtblicke gibt es zum Glück auch in der Schweiz wie dieser hier:

    https://www.expresszeitung.com/

    Aktuelle Schlagzeilen:

    -Wahlen ändern nichts
    -Lügen über Freihandel
    -Glyphosat-Bewertung von Industrie gesteuert
    -Organspende: Wann ist ein Toter tot?

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  7. thom ram sagt:

    Guido

    Sehr gut, dein Einwurf! Lieber verbreite ich eigentlich das Gute denn das Schlechte.
    Und die Idee, Medien zu finden, aufzulisten und zu empfehlen, welche nicht abschreiben, sondern selber fragen und schauen und denken, die ist schon lange in meinem Hinterkopf.

    Gefällt mir

  8. Guido sagt:

    Danke, was die Schweiz anbetrifft, fällt mit noch dieses TV ein.

    https://www.youtube.com/user/timetodotv?feature=watch

    Ist ähnlich wie bewusstsein.tv orientiert.

    Denke, Du kennst es wahrscheinlich…

    LG
    Guido

    Gefällt mir

  9. mkarazzipuzz sagt:

    Besten Dank an die Autoren.
    Ist natürlich sofort auf die feste Platte gewandert und wurde in Papier gegossen.
    Sachlich einwandfrei und damit für mein Inneres zu zahm.
    Das ist aber eine Wertsteigerung für diesen Bericht, weil mein Inneres bereits -aus Erfahrung- viel schlimmer mit U.S.A. regierungsfeindlichen Gedanken gefüllt ist.
    Dieses Dokument jedoch bleibt sachlich.
    Das Medien aus unserem Dunstkreis mit einbezogen wurden, macht es natürlich für „Reichsdeutsche“ wie mich, noch interessanter.

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  10. Ich hatte letztens ein interssantes Gespräch mit einem privaten Patienten von uns, der als Journalist tätig gewesen ist.
    Nun schon in seinem Ruhestandsstatus, aber immer noch engagiert was guten Journalismus angeht, kam eine kleine Unterhaltung während meines nächtlichen Erstrundganges zustande, was ich ganz spannend fand.

    Ich fragte ihn nämlich danach, warum der Journalismus zur Zeit so abgestiegen sei, ein Niveau erreicht habe, was eigentlich im „bunte“ Blatt, Frau im Spiegelchen oder wie sie alle heissen Journalen, besser aufgehoben wäre…..

    Er schaute mich an, ziemlich betrübt und antwortete:
    So lange auf der Journalistenschule den Lernenden schon innerhalb der Anfangszeit beigebracht würde, wie man Menschen mit Worten manipulieren kann, anstatt das Augenmerk auf Wahrheit und gute Recherche zu legen, darf man sich nicht wundern dass die Landschaft so ist wie sie ist….guter Journalismus ginge kaum noch, da Lobbyisten alles durchsetzt haben.

    Leider konnte ich nicht weiter kommunizieren, da die Arbeit wartete.
    Ich fand aber seine Offenheit in der Thematik sehr gut, hatte das so nicht erwartet.
    Schon gar nicht hier in Francoforte.

    Gefällt mir

  11. willhelm sagt:

    wie heisste es so schön : wessen brot ich ess, dessen lied ich sing…..
    eine faire ausgewogene berichterstattung ist nur möglich wenn es soviele als möglich freie unabhängige medien gibt. das ist aber vorbei. es hat sich radikal geändert in den letzten 20 – 30 jahren auf der ganzen welt. immer mehr wurden medien aufgekauft und konzentriert in einige wenige grosse medienkonglomerate die global tätig sind. und diese befinden sich in den händen der finanzelite, die auch das nötige kleingeld hat diese aufkäufe zu tätigen. und dies machen sie nicht in erster linie um grosse profite zu machen, nein es geht ihnen um die medien macht die welt zu globalisieren und die NWO durchzusetzen. einfache recherchen im internet zeigen schnell auf wer diese kreise sind.

    Gefällt mir

  12. Texmex sagt:

    Natürlich weder in NZZ noch FAZ oder anderen Zionsblättchen zu lesen.
    Killary Klingon schüttet Scheixxe auf die Strasse, sprich, sie scheixxt bildlich auf die Strasse (darf man das so sagen?)
    http://www.zerohedge.com/news/2016-10-19/hillary-campaign-apologizes-after-her-bus-caught-dumping-human-waste-side-street

    Oder ist mit „human-waste“ gar „Menschlicher Abfall“ a la food-stamps-Empfänger gemeint?
    Darf man solche Frage überhaupt stellen?

    Gefällt mir

  13. Yoku sagt:

    Die genannte NZZ ist im Bereich Aussenpolitik die führende Zeitung in der Schweiz.

    Es gibt zwei Weltmächte die sich gegenseitig bedingen. Die eine Seite ist das amerikanische Imperium mit seinen Schattenregierungen.
    Die andere Seite ist die öffentliche Meinung.

    Die Aufgabe der Presse (Meinungsmacher) ist es, Meinungen in die Köpfe der Menschen zu pflanzen, und ist damit ein wichtiges Werkzeug der Eliten.

    Medien verfolgen NICHT die Aufgabe, möglichst wahrheitsgetreue Infos zu verbreiten … das ist nur ein Vorwand. Genauso wie Pharmakonzerne nicht an der Gesundheit der Menschen interessiert sind, sondern ausschliesslich an finanziellen Gewinnen.

    Deshalb ist es meiner Ansicht nach falsch, von den Medien journalistisch wertvolle Arbeit zu erwarten. Ich erwarte Manipulationsversuche.

    Über die Medien kann ich die Machenschaften studieren, wie die Massen via Manipulationen verblendet werden.

    Ich finde es lohnenswert das Instrumentarium des Feindes zu kennen.

    Wer sich schonmal mit den Charakterstrukturen von Psychopaten befasst hat, erkennt viele Ähnlichkeiten in unserem System.

    Gefällt mir

  14. Gandalf der blaue! sagt:

    Wieso, weshalb, warum guckt Du öffentlich-rechtlich bleibste eben Dumm!

    Wobei dumm ja soviel wie Stumpf heißt, also abgestumpft! HÄH WAAH DA WAT?

    Das wir das Gefühl haben es wird maipuliert, geht nicht nur „Spinnern“ so. Alle wissen es, selbst die noch an alles glauben was Ihnen vorgesetzt wird.

    Medien sind inzwischen wie schon von euch erwähnt, so monopolisiert, es ist ein Haifisch oder eher noch Piranhia-Becken.

    Ok, den Mainsteam haben Sie in der Hand, öffentlich UNrechtlich sowieso.
    Etwas anderes macht mir wirklich Sorge.

    Das Internet, damal gab es 10 name-server in der Welt, welche alle Internet Adressen weltweit kannten.
    Einer stand oder steht in Frankfurt, der Rest fast nur im Amiland.

    Die NSA und co. Kontrollieren ja bekanntlich alles. Jetzt wollten die deutschen Abgeordnete Einblick in die Selektorenliste haben, dies hat das Verfassungsgericht (oder BND) abgelehnt wegen internationaler Sicherheitsinteressen.

    Soweit die Offizielle Verlautbarung!

    Aber mit der Selektorenliste, kann man wunderbar politische Gegner diffamieren, zerstören, etc…!
    Also wird einfach behauptet internationale Sicherheitsinteressen.

    Die Filter bei Google und Co. filtern bei Suchanfragen einfach das raus was nicht gewünscht.
    Politisch was auch immer.

    Die Medien können nichts dafür!

    Siehe hier:

    Leider finde ich Wahrheiten und ehrliche Meinungen nur noch in Blogs oder Foren.
    Viel Medien zerhackstückeln sich mittlerweile Gegenseitig. Im Internet für likes, klicks und Werbung.
    Epochtimes, deutsche wirtschaftsnachrichten, uncut-news, Anonymous, Ken Jebsen, Compact, n8wächer,….

    Viel false flag
    Julian Assange hat man doch angeblich das Netz abgedreht!

    Wegen Clinton mails leak.
    Das kann man später auslegen wie man will.
    Entweder es taucht was von woanders auf, dann waren es die Russen, wenn Clinton verliert oder man behauptet man hat bewußt versucht weitere Veröffentlichungen zu verhindern.
    Oder man unterstellt den Russen später, Sie hätten mit Ecuador bewußt Assange den Saft abgedreht, damit man der Amirgierung den Wind aus den Segeln nehmen wollte um Ihr Wahlmanipulationsvorwürfe zurückweisen zu können.

    Die sind uns immer einen Schritt voraus, zum Glück ja Richtung Abgrund 😉

    Die gute alte Zeitung, brennt und man kann wenigstens nen alten Fisch drinn einwickeln, im Notebook stinken die immer sofort, vielleicht haben Sie es deswegen so schwer heiute glaubwürdig rüberzukommen, stinkt einfach zu doll!

    Gefällt mir

  15. […] Medie-Propaganda de Schwiiz? / I de suubere Schwiiz??? « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

  16. […] Medie-Propaganda de Schwiiz? / I de suubere Schwiiz??? « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: