bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » LEBENSKUNDE » Eigenveranwortlichkeit » Renate Schönig / „Wann“ ist egal / „Dass“ ist wichtig

Renate Schönig / „Wann“ ist egal / „Dass“ ist wichtig

.

Ich möchte die Gedanken der Renate Schönig weiterreichen.

Danke, Renate!

thom ram, 11.09.0004NZ (Neue Zeitrechnung)

.

.

Wir „SIND, was wir denken und wir SIND, was uns in die Wiege gelegt wurde“ …

Jeder spielt hier sein Spiel, wozu er sich VOR der jeweiligen Inkarnation FREIWILLIG bereit erklärt hat.

Wir sind hier, um Erfahrungen zu sammeln, zu lernen, uns unseres WAHREN SEINS (wieder) bewusst zu werden.

Wir haben Meinungen und Gedanken „zu uns“, die wir „überarbeiten“ sollten, damit wir (wieder) zu DEM „werden“, welcher wirklich IN UNS „steckt“.

Dieser Weg der Bewusstwerdung ist ein Prozess und kann nicht beschleunigt werden….den göttlichen PLAN können wir nicht „verändern“.

Die Erkenntnis erreicht uns, wenn die Zeit dafür reif ist.

Alle Bemühungen, diese früher zu bekommen, werden an unserem Verstand/Bewusstsein abprallen, und wir sind dann nicht empfänglich für das Wissen, welches uns weiterbringen würde.

.

Ich seh´s genauSO wie Gandalf der blaue:

WIR sind DIE, die dem System Energie geben….

diese ganze Struktur ist eine Fiktion, die von UNS energetisch versorgt wird.

Es ist Absicht, uns KLEIN (in kleinen Gedankenmodellen) zu halten … wir sollen/dürfen ja gar nicht BEWUSST(er) WERDEN, sonst DURCHschauten wir ja das ganze SPIEL.

Deshalb werden alle erdenklichen ANGST-Modelle stark „bedient“. Wozu? Um uns energetisch FESTzuhalten.

Je schneller die Menschen ER(AUF)WACHEN und ERKENNEN, WAS da „abläuft“ … desto weniger Energie
stecken sie dann ins System.

Der Knackpunkt ist:

Im AUSSEN kannste nix verändern. Veränderung muss von INNEN kommen.

Und: Bekommt das System KEINE Energie mehr von uns, demontiert es sich selbst.

Die Marionetten („Menschen“) fangen an, die Fäden zu durchtrennen, an denen sie hängen … sie fangen an,  AUSzusteigen aus dem gewohnten, vermeintlich sicheren Hamsterrad.

Je weiter sich unser BewusstSein ausdehnt, desto MEHR ist es möglich, dass wir ALLES, was passiert und WARUM es passiert, verstehen werden. Wir werden verstehen, wie das System funktioniert und vor allem WIE das alles passieren konnte, d.h. die Menschen lernen sich selber zu verstehen, und parallel dazu, warum die Mitmenschen so sind, wie sie sind.

Dies wird nicht „nur“ ein Gefühl sein oder eine Ahnung, sondern der Verstand kommt dahin, dass wir das Ganze durchblicken und verstehen können.

.

Dies hat es in der Geschichte der Menschheit noch nie gegeben. Dass wir jetzt sogar innerhalb des menschlichen Körpers wissen werden, welche Entwicklung unsere Seele durchläuft, das ist neu.

Das bedeutet, dass die Seele den Körper nicht mehr verlassen muss, damit Erinnerung stattfindet, sondern es geschieht innerhalb des menschlichen Seins.
Heute sind viele Seelen inkarniert, nur um diesen Punkt, der jetzt erreicht wird, mitzuerleben!

Man kann es sich so vorstellen, wie wenn ein Jahrhunderte langes Mysterium aufgedeckt wird und man zu verstehen beginnt, wie alles passieren konnte.
Hierbei ist das Mysterium der Mensch selbst.

.

Dieses Wissen und Verstehen ist notwendig, damit Manipulation in keiner Weise mehr geschehen kann, weil der Mensch sein eigener Herr wird und dadurch nicht mehr beHERRscht werden kann.
Im Wort beHERRschen ist das Wort Herr, d.h. der Mensch entdeckt seine Göttlichkeit wieder.
Als Folge davon  wird alles neuartigen Lauf nehmen.

.

Wir konnten nur manipuliert werden, weil unser Bewusstsein zu verschlossen war, um die Geschehnisse richtig deuten zu können.
Dies hatte seinen Sinn. Wir können die Erfahrung des Auftauchens, des uns neu Verstehenlernens machen. Hand in Hand damit verstehen wir mehr und mehr die uns umgebenden Energien, wir erlangen Zugang zu vollkommener Wahrheit, wir begreifen das, was wir „Gott“ nennen.

.

Für jene, die sich nicht vorbereitet haben, wird es schockierend sein, weil sie vorausgehende, notwendige Schritte für einen sanften Uebergang in das Verständnis nicht gegangen sind.
Jedoch soll auch das erfahren werden, weil auch wir dadurch lernen, den Menschen noch besser zu verstehen.

Für die mehr ERWACHTEN wird es etwas sanfter von statten gehen, weil sie das Geschehen aus einer beobachtenden und helfenden Perspektive betrachten dürfen, was eine sehr spezielle und interessante Position darstellt.
Was aber nicht heißt, dass wir keine Überraschungen erleben werden!
Ueberraschungen sind nötig als Impulse, um Entwicklungen anzustossen und um zu lernen.
Sie sind  universelle Impulse, die notwendig sind, damit wir uns entwickeln können.
Deshalb kann und wird auch nie jemand ein Datum voraussagen können, weil es nämlich für unsere Entwicklung völlig irrelevant ist.

.
Wenn wir jemandem einen Impuls geben, dann spielt das Datum auch keine Rolle, sondern für uns ist es wichtig, DASS es geschieht.
Und so ist es auch für das Universum, für Allem-was-ist, für Gott unwichtig, WANN es geschieht. Wichtig ist, DASS es geschieht.

.

.

.


90 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    es werden jedoch nicht ALLE mitmachen (vor allem) können aus der angst heraus, es könnte für sie zuuu schmerzhaft werden.
    nicht wollen kann bedeuten, dass jene fast garkeine verbindung mehr zum ‚GÖTTLICHEN BEWUSSTSEIN‘ haben und dieses genauso beibehalten wollen aus der arroganz des menschlichen egos und weil sie LIEBE nie kennengelernt haben und so bleiben sie ohne den ansporn, LIEBE spüren wollen.
    das wissen allein, dass ihnen etwas fehlt, reicht ihnen nicht, denn sie kompensieren ja mit dem verstand suchtmässig, was ihnen immer wieder ein gefühl der lebendigkeit vermittelt.
    so sammeln sie suchtmässig, was sie für relevant halten: friends, follower, werkzeug, häuser, gemälde, geld und macht über immer mehr menschen/nationen, und deren verletzlichkeiten.
    sucht nährt nie permanent und da der planet endlich ist, müssen sie ihn zerstören und dies total gefühllos jedoch gerne in geheim gehaltener, pulsierender sentimentalität.

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  3. Renate Schönig sagt:

    Liebe Luise,

    WENN es denn in ihrem SeelenPLAN „vorgesehen“ IST (sie sich DAFÜR „entschieden HABEN“ … gemäss FREIEM WILLEN) , dann KÖNNEN sie garnicht anders … sie werden von den gewaltigen LICHT/LIEBE-Strömungen einfach „mitgerissen werden“ …..
    selbst wenn sie jetzt noch wenig/bzw. gar keine Liebe spüren (können)

    Dass dieser Prozess nicht von „heut auf morgen“ geht, versteht sich von selbst 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. @ Renate

    ‚Dieser Weg der Bewusstwerdung ist ein Prozess und kann nicht beschleunigt werden….den göttlichen PLAN können wir nicht „verändern“.‘

    Ich weiß erstens nicht, was der „göttliche Plan“ sein sollte, dabei schon nicht, wer oder was göttlich sein solle, überdies nicht, wieso Göttliches oder ein Gott einen Plan benötigen sollte.

    Zweitens weiß ich nicht, ob ich zu jenem „wir“ gehöre, jedenfalls will ich das anders, das jenen Plan nicht verändern könne.

    Na, nu, den Plan, sollte der existieren, dessen hinterfrage ich vielleicht nicht, aber doch, wie gut der hinhaut.

    Wo nicht nicht, wäre mir alles egal außer meinem Konto und der jeweiligen Hurenbettbesatzung.

    Mir taugt nicht, was Du da schreibst.

    Ich bin Deutscher.

    Damit unterwerfe ich mich auch schon von vornherein irgendwelchen oder auch nur einem „göttlichen“ Plane nicht.

    Tritt ein Gott an, erklärt sich mir redlich, meine Aufgabe, so werde ich vielleicht EINSEHEN, dass ich diese jetzt sinnigerweise übernehmen sollte, dies daher also tun.

    Ich bin zwar ein entschiedener Gegner des heutigen Kapitalismus, aber Planwirtschaft, in dem Sinne, als Gesamtplanwirtschaft, da flüchte ich, geht es nicht anders, sogar zu den Kapitalisten.

    ————————————————————

    Es ist im übrigen, das jetzt allgemein, in den letzten Jahren immer mehr Mode, Attitüde, Trick, Fimmel geworden, nicht mehr von „Gott“ zu reden, sondern von der „göttlichen Quelle“, vom „göttlichen Plan“ usw.

    Man windet sich damit darumherum, was mit Gott oder Göttern oder Göttlichem sei, lediglich das, sonst ist nichts gelöst, man verbrät nur mehr Silben.

    Gleichwohl liebe Grüße, Du meinst es, soweit ich das erkennen kann, durchaus gut, doch ist Deine Rede für mich also nebulös wie an den Haaren herbeigezogen.

    Gefällt mir

  5. @ Renate

    Vielleicht bin ich noch der Hampelmann irgendwelcher Leute Pläne.

    Dann will ich aber schleunigst da raus.

    ————————————————-

    Es macht es mir nicht besser, sollten da gar keine „Leute“ sein.

    Und sind da ja zweifellos doch welche, nämlich solche, die einen „göttlichen Plan“ behaupten (den sie anscheinend wenigstens ansatzweise erspähet zu haben sich anmaßen), so wie Du, mit der Behauptung von Reinkarnation, zudem Deiner oder einer anderen Interpretation, wie man in eine einträte, einfach rausbehauptet, Beweise keine.

    So nehme ich derlei entweder an (glaube es einfach, das ist immer das Einfachste, zunächst), oder ich gehöre zu den tumben Toren, die das noch nicht können, vielleicht, achwas, nur so kann es sein, weil ich mir für diese Inkarnation vorgenommen habe, das noch nicht zu können.

    Absurdes Theater.

    Wozu Gott, göttlicher Plan?

    Bist Du Dir als Mensch nicht genug?

    (Ich glaubte mit Nietzsche im übrigen nur an einen Gott, der zu tanzen verstünde.)

    Gefällt mir

  6. @ Renate

    Ich fasse es jetzt nochmal andersrum an.

    Ich empfinde Schriften wie Deine oben nicht als befreiend, nein, sie engen ein.

    Mich nicht sonderlich, außer dass ich, wie man sieht, mich immer noch angelegentlich damit befasse.

    Auf andere aber, nur deshalb befasse ich mich eigentlich damit noch, prasseln so die Sätze herab, wie als ob sie des Höchsten, und in ihrer Not hängen sie sich daran.

    Ich bin daher auch immer misstrauisch, wenn ich so etwas lese. Nicht nur, weil ich sehe, seit Jahrzehnten, wie es bei manchen, bei allzuvielen, einschlägt.

    Ich frage gerne nach der Absicht, auch und zumal da.

    Was steckt dahinter?

    Welchem Herrn wird da, bewusst oder unbewusst (erfahrungsgemäß meist letzteres) gedient?

    Wer verteilt, hart gesagt, solche Drogen?

    Wortdrogen!

    Also die härtesten aller Drogen.

    Gefällt mir

  7. (Nachtrag)

    Ich hätte statt Drogen besser Rauschmittel sagen sollen.

    Gefällt mir

  8. Angela sagt:

    Liebe Renate !

    Manches in Deinen Gedanken und in Deiner Antwort an Luise erinnert mich an Rassadin und die sogenannte „Welle“, die uns in ein neues Zeitalter katapultieren wird . Vieles kann ich gut nachvollziehen, aber an einen „Göttlichen Plan“ glaube ich nicht. Gott ist in meinen Augen die sich immer fortsetzende Lebensenergie, wie passt da ein Plan hinein? Ist das nicht etwas menschlich gedacht?

    Du schreibst : Zitat: „Dieser Weg der Bewusstwerdung ist ein Prozess und kann nicht beschleunigt werden….den göttlichen PLAN können wir nicht „verändern“…“

    Vielleicht verstehe ich Dich falsch, aber gerade den Weg unserer Bewusstwerdung können wir doch beschleunigen und dafür gibt es unendlich viele Methoden, denk nur an den Weg der Achtsamkeit.

    Und später schreibst Du dann : Zitat: „…Je weiter sich unser BewusstSein ausdehnt, desto MEHR ist es möglich, dass wir ALLES, was passiert und WARUM es passiert, verstehen werden.“…
    Widerspricht sich das nicht?

    Zitat: „…Dies hat es in der Geschichte der Menschheit noch nie gegeben. Dass wir jetzt sogar innerhalb des menschlichen Körpers wissen werden, welche Entwicklung unsere Seele durchläuft, das ist neu. Das bedeutet, dass die Seele den Körper nicht mehr verlassen muss, damit Erinnerung stattfindet, sondern es geschieht innerhalb des menschlichen Seins….“

    Am Beispiel so vieler Erleuchteter möchte ich das Einmalige, Noch- nie- Dagewesene vehement bestreiten. Allein von Gautama Buddha weiß man, dass er sämtliche Inkarnationen überblicken konnte und das betrifft nicht nur ihn allein.

    Aber darin stimme ich mit Dir überein, „Wann“ die Transformation geschieht , ist unwichtig, wichtig ist , „dass“ sie geschieht. Und dazu können wir alle unseren Beitrag leisten.

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt mir

  9. Renate Schönig sagt:

    @ ALL

    Mag sich jeder aus meinen Worten, DAS „rausziehen“ > was für ihn/sie „stimmig“ erscheint.

    Und wenn NICHTS „stimmig“ IST > auch ok.

    Lieben Gruß an ALLE 🙂

    Gefällt 1 Person

  10. Renate Schönig sagt:

    Angela:
    „…gerade den Weg unserer Bewusstwerdung können wir doch beschleunigen und dafür gibt es unendlich viele Methoden, denk nur an den Weg der Achtsamkeit.“

    ==========================================

    Liebe Angela,

    vllt. können dir diese Erläuterungen > https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2015/08/25/10-fakten-zum-bewusstsein/

    zum besseren Verstehen verhelfen.

    LG

    Gefällt mir

  11. Angela sagt:

    Liebe Renate!

    Danke für den Link, obwohl „Einfache Meditationen“ und Charlotte nun gar nicht auf meiner Wellenlänge liegen. Aber es handelt sich ja um einen Gastartikel, den ich mir noch genauer ansehen werde.

    „Zum BESSEREN Verstehen“ verhelfen ? Liegt darin nicht eine ziemliche Wertung? Ich kann mich nicht erinnern, dass ich schrieb, etwas nicht verstehen zu können.

    Liebe Grüße von Angela

    Gefällt mir

  12. @ Angela

    Ich will, dass sich Entscheidendes so bald als möglich verändert.

    Nur Hauptsache dass, irgendwann irgendwie irgendwo für irgendwen, ach, wundersam, plötzlich alle, wie Du es ausführst, das ist für den gläubigen, zagen Rest.

    Jener, der Feigen, ist das, die sich damit vorsorglich aus dem Spiel nehmen.

    Denn es könnte ansonsten ja schon bald persönliche Verantwortung entstehen: unter GEFAHR.

    Und die muss sich doch keine antun.

    Keine, scheint mir hier, setzte irgend auf einen Mann, der sich dazu in ernstliche Gefahr gibt oder begäbe.

    Das gibt frau sich nicht.

    Frau wartet, bis dass…

    Und dann wird sie nicht abgeholt.

    Jedenfalls nicht von mir.

    Gefällt mir

  13. Renate Schönig sagt:

    Zitat Angela: Vielleicht verstehe ich Dich falsch…

    Zitat Angela: „Zum BESSEREN Verstehen“ verhelfen ? Liegt darin nicht eine ziemliche Wertung? Ich kann mich nicht erinnern, dass ich schrieb, etwas nicht verstehen zu können.

    LG

    Gefällt mir

  14. Renate Schönig sagt:

    „Göttliche Schöpfung

    Für alle, die für sich die Möglichkeit der göttlichen Schöpfung und der Reinkarnation der Seele
    bereits angenommen haben, wird meine gnostische Gesamtschau über die Menschen, die irdische
    und geistige Welt sowie unseren Seelenweg einfacher verständlich sein
    (Gnosis bedeutet ‚Erkenntnis der Gottheit‘ oder auch ‚Einheit mit der göttlichen Schöpfung‘).

    Und es geht dabei nicht um die heutigen Religionen, sondern um Spiritualiät und Selbsterkenntnis
    (obwohl die ursprüngliche Bedeutung von Religion der Gnosis nahe kommt, denn sie stammt aus
    dem lateinischen Religio/Religare und steht für ‚Verbinden oder Rückverbinden mit der Quelle‘).

    Astronomie und Quantenphysik

    Zu der Einsicht einer möglichen göttlichen Schöpfung sind inzwischen auch Physiker und Astronomen
    gelangt, seit sie sich mit der Quantenphysik, den Lichtteilchen wie Photonen, Neutrinos
    und Tachinos sowie der Antimaterie befassen, also den ‚feinstofflichen Welten‘, die auf Licht und
    Schwingung beruhen und unsere materiellen Welten umgeben
    (Dies wurde nicht zuletzt durch die Teilchenbeschleuniger-Anlage am CERN in Genf möglich).

    Sogar das Genie Stephen Hawking – fast sein ganzes Leben ein überzeugter Atheist – begann in
    den letzten Jahren von Gott zu reden und schrieb unter anderem:

    „WER oder WAS verursachte den Urknall?“,

    „Dort, im Übergang vom Nichts zum Sein, verbirgt sich der Schlüssel zum „Plan Gottes“ und
    „Meine Vorhersage ist, dass wir den Plan Gottes am Ende dieses Jahrhunderts kennen“.
    (Quelle „Universum in der Nusschale“ 2001)

    So tastet sich auch die Wissenschaft an die bisher unsichtbare geistige Welt heran, auf die wir noch
    zurückkommen werden…

    Deshalb bitte ich Dich einfach zu versuchen das Kopf-Wissen einmal beiseite zu schieben und Dich
    darauf einzulassen, die Schöpfung und den Sinn des Lebens aus einer anderen möglichen Perspektive und in einer Gesamtschau zu betrachten. Dann wirst Du den ‚Plan Gottes‘ selber erkennen
    können.

    Schauen wir uns nun genauer an, wie die Dinge wirklich sind…“

    Auszug aus:

    http://evol-forum.ch/wp-content/uploads/2013/10/Antworten-und-Erkenntnisse-zur-Wendezeit-30.7.16.pdf

    Gefällt mir

  15. Ya sagt:

    Es gibt natürlich keinen unabänderlichen „göttlichen Plan“. Das widerspricht vollkommen dem freien Willen. Und ich stimme Magnus Göller zu, dass der „Mensch genug ist“, sofern er sich seine Fähigkeiten bewusst machen kann. Aber es gibt unendliche Wahrscheinlichkeiten, aus denen der Mensch wählen kann, sollte er seinen freien Willen gebrauchen. Das erweiterte Selbst, der Teil des Menschen, der gewöhnlich unbewusst ist, wird die getroffene Wahl dann ausführen, egal, wie bewusst oder unbewusst ein Mensch ist.

    Deshalb ist es äusserst hilfreich, wenn man sich mit sich SELBST verbündet, sich die Mechanismen der Manifestationen bewusst macht und auf diese Weise selbstbestimmter wird. Der Beitrag des Menschen ist es, so zu sein, wie er sein will. Der Seinszustand bestimmt, was geschieht. Das steht sogar schon im NT: „So ihr es nur habt, wird es euch gegeben“. Oder mit anderen Worten, man muss einfach die zum Wunsch passende Frequenz einstellen und so leben, sich so benehmen, als ob es schon geschehen wäre. Im Prinzip ist es einfach. Aber natürlich sollte man im Vorfeld die eigenen Definitionen und Überzeugungen klären, vor allem die Ängste, die der Absicht entgegenstehen. Ansonsten heben die Interferenzen das Beabichtigte auf.

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Alles ganz prima, Leute.

    Ich hau einen rein.

    Wer nicht im Staubkorn oder im Blatt oder im Holzscheit oder in x beliebigem Ding das Wunder erfährt, erfühlt, erlebt, wahrnimmt, kommt dem Ding „Gott“ nicht näher, kommt nicht rein in das Ding. Von aussen betrachtet ist es immer ein Ding. Um es zu erleben, zu erkennen, zu erfassen, muss man rin in das Ding.

    Gefällt 1 Person

  17. Angela sagt:

    In diesem Spiegelkabinett siehst du eine Menge Dinge. Reibe dir die Augen! Nur du allein bist da.
    Rumi

    LIebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Ya

    Schließen sich der „göttliche Plan“ und der freie Wille“ aus?
    Ick jelobe nich.
    Die beeden Dingens sind doch eine prachtvolle Ergänzung.
    Der Begriff göttl. Plan bedarf einer Definition, leider wird er in verquasender Absicht öfter nur apodiktisch verwendet und führt so zu unnötigem, oder gewolltem Mißversehen (klingt nach Planwirtschaft).
    Auch hier, ohne Definition gohts net weiter.
    Manchmal stellt sich die Frage zu welchem Behufe auf füsikalische Begriffe zurückgegriffen wird, Frequenz, z.B. – passende Frequenz einstellen. Wo ist der Regler? Weiß auch nicht ob das noch über einen Handrastenhebel oder, zeitsicher, schon elektronisch zu bewerkstelligen ist.

    Die folgende Aussage:

    „Dort, im Übergang vom Nichts zum Sein, verbirgt sich der Schlüssel zum „Plan Gottes“ und
    „Meine Vorhersage ist, dass wir den Plan Gottes am Ende dieses Jahrhunderts kennen“.

    ist von nicht geringem dummfugigen Gehalt, sage ich als beschränktes, aber mit klarem Blick wanderndes Wesen.

    Gefällt 2 Personen

  19. Ya sagt:

    „Wo ist der Regler?“

    Habe ich doch geschrieben. Im Sein oder Sosein, entsprechend der Absicht.
    Und – es ist alles pure Physik! Dass das nicht gesehen wird, liegt an dem mangelnden Verständnis über die Physik. Man könnte natürlich auch sagen, alles ist Geist, weil die Physik auch Geist ist…

    Gefällt mir

  20. muktananda13 sagt:

    Renate`s Botschaft hat viele gesunde Gedanken .
    Und wo viele gesunde Gedanken sind, auch wenn nicht alle, ist vom Heilungsprozess die Rede.

    Gefällt 1 Person

  21. Gandalf der blaue! sagt:

    @ alle!
    Da ich im Text zitiert werde, äußere ich mal kurz!

    Ohne zu sehr auf Bewußtwerdung oder spirituelle Eben zu verweisen, bin ich mir über eines im Moment nicht im klaren!

    Was wollen 7-8Milliarden (Seelen) auf dem Planeten, sind die alle hier gestrandet?
    Oder zum Aufstieg gekommen?

    Vieleicht weiß das einer ?
    —————————————————
    Was mich persönlich berührt und mit dem Spruch……….

    „WIR sind DIE, die dem System Energie geben…“

    ….gemeint war, (auch) auf uns und unser Verhalten unseren Mitmenschen und der (@Schöpfung, also allem) gegenüber bezogen!

    Wie ich finde eine tolle Sache, die wirklich ein Angfang wäre! So irdisch 😉

    Zum lesen:

    http://www.ressourcenbasiertewirtschaft.de/

    Insgesamt scheint es wohl eher, als seien wir doch eine Termitenart?

    Danke an Renate 🙂

    @Thom ram
    Drinnen ist draußen!
    Esse ich den Apfel (erst ist er draußen) dann drinn, was mache ich damit?, das was der Apfel will!
    Aber irgendwann ist er auch wieder draußen!

    Nach deiner Aussage, versteht der Apfel mich nur wenn er in mir drinn ist, vielleicht müssen wir nur durch und zwar überall?

    Nicht ganz so spirituell, aber schon fast feinstofflich!

    Lg

    Gefällt 1 Person

  22. thom ram sagt:

    Gandalf

    Also bei mir ist es so:
    Der Apfel ist draussen. Ich esse ihn, dann ist er drinnen. Dann geh ich aufs Klo, dann ist er wieder draussen.

    Lächel.

    „…vielleicht müssen wir nur durch und zwar überall?“

    Genau so sehe ich das. Wir müssen durch, um zu „verstehen“, um neue Essenzen zu integrieren.
    Das scheint eine furchtbare Aufgabe zu sein, weil unermesslich gross.

    Ist aber nicht unermesslich gross, denn wir Menschen sind ein 7 Milliarden Team (ganz so einfach gestrickt ist es nicht, denn da sind Ausstülpungen von Wesenheiten verschiedener Gattung mit dabei), aber im Gesamten gesehen darf ich mich als Teammitglied fühlen und sehen und darauf vertrauen, dass die anderen 6’999’999’999 Ausstülpungen den Rest der grossen Aufgabe erledigen. Ich habe nur meine mir selber gestellten Erfahrungen zu machen.

    Ist es nicht ein grandioses Bild, welches sich da bietet?

    Und es gibt dabei ausgesprochene Arschkarten. Es ist durchaus nicht besonders erhebend, die Rolle von Folterern, in welcher Färbung auch immer, zu übernehmen.

    Dazu ist zu bemerken, dass wir alle auch mal uns mit Arschkarten rumbewegt haben, ich heute so Edeler habe durchaus auch weniger Edeles gemacht, früher mal.

    Gefällt mir

  23. Renate Schönig sagt:

    Thomram: „Dazu ist zu bemerken, dass wir alle auch mal uns mit Arschkarten rumbewegt haben, ich heute so Edeler habe durchaus auch weniger Edeles gemacht, früher mal.“

    wenn´de grad vom „weniger Edelen“ schreibst: ICH zb. hab in einer meiner Inkarnationen einem den Kopp abgeschlagen…AUTSCH…

    Gefällt 1 Person

  24. Vollidiot sagt:

    Au weia

    Ich habe in meinen Inkarnationen Weiber vergewaltigt, aber volle Kanne.
    Damals, unter Dschingis Kahn (net Oliver).
    Da waren auch noch bei den Kreuzzügen, damals war ich Muselmann, mit meinem Krummschwet ein paar gespaltene Schädel dabei, Christenhirn – fand ich damals gut.
    Dann hat mir unter Zoroaster mal einer den Stinkefinger gezeigt (auch damals nix Schmeichelhaftes) dem hab ich die Plautze aufgetrennt.

    Viele Leute waren früher mal Prinzen und Prinzessinen, bei mir kumuliert das Blutrünstige, aber nur auf weniche Inkarnationen geklumpt.
    Bronzezeitlich war ich Medizinmann/Mistelfachmann mit hohem Ansehen. Hat mir gut getan, damals. Das war vor der Blutrünstigkeit.
    Jetzt bin ich ja schräg. und vorher war ich Aussätziger (wahrscheinlich betriebsinterner Ausgleich).
    Über meine atlantischen und lemurischen Inkarnationen lasse ich mich jetzt net aus, weil das Verwirrung stiften könnte.

    Gefällt 1 Person

  25. thom ram sagt:

    Na, da habn wir’s doch. Was will man sich über ein paar doofköppige poli Ticker aufregen, da man doch selber so manch Skrutum, Bein, Arm und Kopp vom Rest getrennt, da man selber verlogenste Predigten gehalten hat und Leute dazu ermunterte, schön sich in die Reihen der Kreuzritter einzuordnen, selber aber im rückwärtigen Raum sich zwischenzeitlich an diversen Verlustbarkeiten verlustigt hat.

    Ich hab mal einen Mann am Arm aufgehängt, da er mit diesem (besonders wohlgebauten) Arm etwas an meiner Geliebten gemacht hatte. Muss in sonnigem Lande mit ockerfarbener Erde gewesen sein, der Blick auf den Ausgang der zeltigen Wohnung war ein sehr angenehmer.

    Da kommen über 100’000 Inkarnationen in einer Million Jahren so einige ziemlich verschiedene Verschiedenheiten zusammen.

    Und ich komme zurück aufs Ganze. Wenn ich meine Leben multipliziere mit den Leben von sagen wir mal einer Milliarde Menschen, so sind das 100’000’000’000’000, also 100 Billionen Leben. Wenn ich denke, ein Mensch wolle in seinem Leben grundsätzlich 10 Haupterfahrungen machen, ist das eine Billiarde Erfahrungen, welche wir die letzten 1’000’000 Jahre zusammengetragen haben.

    Das ist doch schon mal nicht so schlecht, sage ich aus meiner göttlichen Sicht.

    Und jetzt ist wieder mal eine Runde angesagt, die heisst LEICHTES LERNEN. Wir hatten das Kali Yuga, das finstere Zeitalter, 13’000 heftig tränenreiche Jahre. Der Tränen werden weniger werden, der Freuden mehr, und Lernen wird über beglückende Kreativität geschehen, nicht mehr durch tiefes Leiden.

    So ist das für die nächste kleine Zeitspanne von 13’000 Umkreisungen der Erde um Vater Sonn, äh Entschuldigung, es sind natürlich 13’000 mal 365 Drehungen der Erdscheibe.

    Bin ja neugierig, was für eine Made aus dem Ei „Scheibenerde“ kriechen wird, dies am Rande hier.

    Gefällt 1 Person

  26. Ya sagt:

    Seid ihr stolz auf euer angesammeltes Karma oder soll das nur lustig sein?

    Gefällt 1 Person

  27. Vollidiot sagt:

    Ya

    Entweder stolz oder luschtig………………
    Also Karma sammeln ist ja anders als Briefmarken sammeln oder den Geldbeutel dick machen.
    Auf meine Markensammlung kann ich stolz sein und mit dickem Beutel läßt sichs lustig leben.
    Aber halt nur EIN Leben (hier, z.Z. auf der Erde). Also im Promillebereich meiner Inkarnationen.
    Heutzutage sammle ich bewußter – früher war das unbewußter, irgendwie auch leichter. Der Reiz einer Frau löste unmittelbar eine Reaktion aus – wozu Impulskontrolle, zack.
    Da wars luschtig und warum auch nicht stolzig?
    Heutzutage, mit mehr und wachsender Bewußtheit legt sich das alles – langsam aber erfolgreich.
    Der Reiz einer Frau löst, wegen wachsender Impulskontrolle, nur noch verschämte Reaktionen aus.
    Immer dem Verdikt des Überich ausgesetzt. So wird der anal fixierte die Gesäßperspektiefe einnehmen, mit leicht lutherischer Hartleibigkeit.
    Und…
    Karma anhäufen, weniger direkt, unblutiger, subtiler – die Seele blutet nicht.
    Sie leidet.
    Jede.

    Ein Sadist oder Patho/Soziopath könnte also stolz sein und luschtig gestimmt.
    Da hat sich die Impulskontrolle spezialisiert, verfeinert und ist in kleinen Kreisen auch sozial akzeptiert, ja gefordert.

    Die Bandbreite von Stolz und Luschtigkeit ist enorm.
    Alleine – alles mündet letztlich in der Frage die dem Geschlecht der Schafe entnommen ist: wer ist Schaf, wer ist Bock.

    Gefällt 1 Person

  28. muktananda13 sagt:

    Auch einen Berg von Inkarnationen besteigt man vergeblich, wenn man den Gipfel noch nicht erreicht hat doch man glaubt dabei, ihn erreicht zu haben.

    Solange der GANZE Wiedergeburtenzyklus nicht beendet wurde und man somit den Kreis komplett abgeschlossen hat,sind weitere Wiedergeburten notwendig. Wozu? UM SICH ALS FREIES BEWUSSTSEIN ZU SEHEN; ALS KOMPLETT FORMLOSEN ,am Anfang LICHTVOLLEN ,ALS EWIGEN UND GRENZENLOSEN ZUSTAND SICH WAHRZUNEHMEN.

    Man kann zwar davon sprechen , schreiben, lesen , hören,und auch dazu lehren wollen, wie Manche- doch wenn man den Gipfel nicht erreicht hat, so ist es nur Unnutz, Anderen davon berichten oder unterrichten zu wollen.

    Freiheit kann man weder lehren, noch lernen, sondern nur durch eigene schulung erleben .

    Gefällt mir

  29. muktananda13 sagt:

    und:

    DIE SEELE LEIDET NICHT.
    KEINE.
    NIE.
    WEIL WEDER FORM DURCH RAUM , NOCH ZEIT, NOCH INDIVIDUALITÄT.
    NUR DAS EGO LEIDET, WOFÜR „SEELE“ NUR EIN BEGRIFF BLEIBT.
    WEIL EGO STERBLICH UND VERLETZLICH IST.

    Aus der Seele heraus kristalisiert schießlich ein jeweiliges Ego für jede Inkarnation des Zykles, der durchgelaufen werden wird.

    Die Seele ist weit jenseits des Verstandes , der stets am Ego verkoppelt ist . Und ausgerechnet damit will der Ego-Verstand das Unverständliche verstehen…

    Gefällt mir

  30. muktananda13 sagt:

    Die Seele ist etwa das, was ein Funke des Feuers ist, doch stets im Feuer und das Feuer selbst bleibt.
    Wie die Woge, die zwar kurz am Strand rollt, doch immer Wasser und Ozean bleibt ,nie von diesem verschieden und separat war und auch nicht kann.

    DIES ist euer Wesen, unser Wesen, unsere wahre Natur, die vom Verstand unverständlich und unerklärbar bleibt, weil jenseits von ihm.
    Mit einer , als Wirkung kann man die ursachlose Ursache nicht verstehen.
    Aus dem Keller kann man nicht das eigene Dach sehen.

    Jeder bleibt Seele, die kurz einen Körper hat, eine Form projiziert. Ganz egal, ob er/sie dies will, versteht oder kann.
    Jeder, ausnahmslos, ganz egal als was -er oder sie – zu sein und zu machen scheint, ist SEELE. EWIGES UND UNSTERBLICHES LICHT.

    Wer diese große Kleinigkeit begreift, begreift seine unverständliche Größe, die nun wahrzunehmen bleibt!

    Gefällt 1 Person

  31. Vollidiot sagt:

    Mu

    Du beliebst eher eine Buddhistische Betrachtungsweise.
    Die sollte aber nicht verabsolutiert werden.
    Ein anderer „Religionsgründer“ übergab dem Menschen die Wahlfreiheit, genannt Freiheit.
    Diese erlaubt auch, im Gegensatz zu dem Schaf auf dem Berg der sog. Erleuchtung, den Bock in den lauschigen Tälern zwischen Feigenhainen und Rebstöcken.
    Der will gar nicht auf den Berg und trotzdem wird er eines Tages die Schafe auf dem Berg erblicken und sagen: jeder ist seines Glückes Schmied und was ich einst habe gegessen wird mit Sicherheit meinen Darm verlassen -schaunmermal als was.
    Und

    Was ist Seele?
    Bei Buddha sicher anders als bei Heidegger.
    Auch hier kann man einer Lebenswirklichkeit ein Bleiberecht zumessen – aber nicht NUR dieser.
    Aber das ist bereits schon eine Anforderung an das Ego.

    Gefällt mir

  32. muktananda13 sagt:

    Karma bleibt immer dort, wo der Glaube als Individuum oder „Jemand“ da ist.
    Wenn ihr euer unsterbliches Sein durch dieses selbst , euch als das erlebt, so bleibt keine Spur von Karma an euch haften- da der Glaube abfällt .
    Reifenspuren bleiben immer dort, wo ein Rad ist.
    Wo ein Glaube, dort nicht Wissen, und wo kein Wissen, dort nur Leiden.
    Wo Wissen, Selbstwissen herrscht, da strahlt nur Glück.
    Selbstwissen ist die hellste Sonne , woraus alle sterblichen Sonnen projiziert werden.
    Das ist das Ende allen Leidens und der Gipfel des Glücks.

    Wisst :

    der Wissende glaubt nicht, der Glaubende weiß nicht.

    Gefällt mir

  33. muktananda13 sagt:

    Volli,

    an erster Stelle die Bitte: entferne von dir den Scheinnamen , der dir sicherlich keine Ehre macht und betrügerisch ist .Wärst du ein Idiot, wärst du kurz zu bemitleiden, doch dies ist nicht der Fall.

    Ich würde gern dir mitteilen, was die Seele oder das Selbst ist , doch das würde eventuell nur deinem sterblichen Verstand reichen.

    Ich kann dir vom Wasser des Lebens erzählen, doch sättigt dich das auch ?

    Gefällt mir

  34. muktananda13 sagt:

    Die Menschen quälen sich mit allen möglichen Geschenissen, die wie ein Dampf erscheinen und auch so vergehen; mit Emotionen und Aufnahmen aller Sinne , die zwar zum Kennenlernen hilfreich sind, doch bei Beibehalten Leiden aller Art verursachen.

    Menschen lernen gern alles , doch ganz ganz selten sich selbst, ihr Selbst.
    Sie begnügen sich lieber mit Vergänglichkeiten, die nur wahrhaftige Reflexionen auf dem Bildschirm des Bewusstseins und doch im Bewusstsein sind, auf einer Weise, die dem Verstande verborgen und völlig unerreichbar bleiben.

    Gefällt mir

  35. Vollidiot sagt:

    Mu

    Meine Bitte: nicht den buddhistischen Standpunkt als das einzig Wahre bertrachten.
    Den beiden (!) budd. Hauptrichtungen mag das essentiell sein, vielleicht Dir auch.
    Aber es gibt mehr.
    Nicht vom selben, sondern Anderes.

    Also die Kirche im Dorf lassen und nicht kolonialisieren.
    Du bist doch kein Jesuit.
    Du dürftest verstehen, nach dem alten Fritz, jeder möge nach eigener Fasson glücklich werden.

    Du vermerkst:

    ……….an erster Stelle die Bitte: entferne von dir den Scheinnamen , der dir sicherlich keine Ehre macht und betrügerisch ist .Wärst du ein Idiot, wärst du kurz zu bemitleiden, doch dies ist nicht der Fall.

    Was sagt mir das……………………………….. schon etliches……………………………..
    Ich hab mich in der Schule immer als jemand verstanden, der die Note 5 vermeiden wollte, nie als einer der die Note 1 haben wollte.
    Daraus folgt zwingend, daß die Grenze zur Idiotie recht nah ist.
    Und vom Wasser des Lebens genieße ich die Tropfen, die meine Lippen benetzen, warum sollte ich schlürfen wollen (abgesehen von der Geräuschkulisse).
    Deine Unruhe ist in meinen Augen völlig unnötig.
    Lebe, vieleicht auch liebe, Deine Inkarnationen nach deinem Gusto.
    Ich nach meinem.
    Weißt Du gewiß wer von uns, eines hoffentlich schönen Tages, dann Bock oder Schaf?
    Wer den zweiten Tod „erleben“ wird?
    Idioten haben da keine schlechten Karten.
    Kennst Du eigentlich die Geschichte von dem Zöllner, incl. Pharisäer, aus dem NT?
    Aber mit das Schlimmste ist der Geist der Verzagtheit (Timoth.), der grassiert.
    Das ist für Buddisten wohl eher zweitklassig.

    Gefällt 2 Personen

  36. Ya sagt:

    „Jeder bleibt Seele, die kurz einen Körper hat, eine Form projiziert. Ganz egal, ob er/sie dies will, versteht oder kann.“ muktananda13

    Ich gehe davon aus, dass es den freien Willen gibt, und dass man einverstanden sein muss, um sich als was auch immer zu inkarnieren. Natürlich kann der freie Wille erst dann ausgeübt werden, wenn man die Konditionierungen abgelegt hat. Aber es gibt sozusagen weder „Gott noch Meister “ (3 Musketiere), die über einen bestimmen.

    Gefällt 1 Person

  37. thom ram sagt:

    Ya

    *Seid ihr stolz auf euer angesammeltes Karma oder soll das nur lustig sein?*

    Etwas in mir drin ist stolz darauf, ja.
    Etwas in mir drin findet es saulustig, ja.

    „Entweder oder“ entschwinden, lieber Ya, jedenfalls mir kömmet es mehr und mehr so vor. Ich erlebe erfahre mehr und mehr das „sowohl als auch“.

    Was spricht gegen Stolz, der sich einfach seiner selbst erfreut?
    Was spricht gegen Vergnügen, das sich seiner selbst vergnügt?

    Und was heisst schon „angesammeltes Karma“? Karma ist wirksam in dem Masse, als meine Programme es bejahen. Schwieriges Kapitel. Ich durchschaue es noch nicht gänzlich. Doch mehr und mehr meine ich, dass die Konsequenzen meines Tuns nicht per Karmakomputer, von Gott installiert, bestimmt werden, sondern dass ich selber bestimme, welche Folgen ich zu erwarten habe.

    Er hat als Kind gelernt, dass Wixen schlecht sei. Er wixte viel. Weil er „wusste“, dass es schlecht sei, kam er sich als „sexueller Versager“ vor und hatte im gleichen und in folgenden Leben Probleme damit, geschlechtlichen Verkehr frei auszuüben. Scheisskarma halt.

    Er wixte als Kind viel. Als sein Papa das spitzkriegte, lachte der und sagte freundlich: Gell, es macht gutes Gefühl. Damit schuf sich das oft wixende Kind keinerlei Karma,

    DENN ES MACHTE SICH KEINEN SELBSTVORWURF.

    Selbstvorwurf. Bitte darüber nachdenken, so Klärung des Geschehens mit Namen Karma erwünscht.

    Gefällt 1 Person

  38. Ya sagt:

    „Selbstvorwurf. Bitte darüber nachdenken, so Klärung des Geschehens mit Namen Karma erwünscht.“ thom ram

    Wenn ich mich recht erinnere, stand hier auf der Website einmal, dass die Juden einen Feiertag haben, an dem sie sich für ein Jahr im voraus die Absolution erteilen und zwar für alle Lügen, Betrügereien und sonstige Schandtaten, die sie eventuell begehen werden. So müssen sie sich keinen „Selbstvorwurf“ machen. Meinst Du so etwas?

    Ansonsten hinkt Dein Beispiel auf allen Vieren. Das „Wixen“ ist nur ein Ausdruck einer auferlegten Moral. Ich denke aber, dass (fast) jeder Mensch instinktiv weiß, ob er das Richtige tut, ganz unabhängig von der Moral, die gerade in Mode ist. Und Selbstbefriedigung gehört bestimmt nicht zu den Taten, die man früher oder später ausbalancieren muss.

    Oder ist dieser launische Kommentar schon wieder witzig gemeint! Soll man hier nur noch lustig schreiben, so à la „ich spiele doch nur eine Rolle und kann nichts dafür“…

    Gefällt mir

  39. muktananda13 sagt:

    Guten Morgen oder Tag /Abend,- je nach dem, wer wo lebt !

    1) zu Volli`s Kommentar:

    -wenn du an der Idiotie fest klammerst und meinst, dass sie dir eigen ist, dann so sei es.

    – weder betrachte ich den Buddhismus als einzigen wahren Standpunkt, noch den einer anderer Religion; da sind sie verschieden als Offenheit und klare, Betrachtung spiritueller Perspektive ; sie haben Eines gemeinsam , obwohl sie so unterschiedlich ist : das ewige und unzertrennlich- göttliche Bewusstsein , was unterschiedlich angesehen und genannt wird ; da jedoch der Buddhismus, obwohl Religion , weiter entwickelt ist als die anderen in Bezug auf die Unnennbarkeit des Einen Bewusstseins und auf die meditative Praxis zur Erlangung dessen , sehe ich da tatsächlich eine große Ähnlichkeit des Buddhismus zur Wissenschaft des Yoga , der eigentlichen Wurzel aller bekannten und unbekannten Religionen und religiösen Praktiken der Menschheit.
    Yoga ist ja die älteste und sauberste Praxis zur Erlangung des Klaren Eines Bewusstseins. Alles andere kommt nach ihr und wird mit Riten , Institutionen , Klerus und Glaube , Instinkte und Interessen verformt.
    – jeder Durstige muss ja wissen, ob die vor ihm liegende unendliche Oase des lebendigen Wassers nur zum Betrachten, Lippen benetzen oder Baden da ist.
    Jeder entweder baut ununterbrochen seinen eigenen Käfig aus Vorurteile und vielem Glaube ,oder baut ihn ständig ab und wird völlig frei- sei es nun stufenweise oder augenblicklich- .

    2) zu Ya`s Kommentar:

    in der Tat ist alles frei und steht`s alles jedem frei , wann, wo ,wie und als was wiedergeboren wird. Dies ist eine natürliche, innig-selbstverständliche Eigenschaft der Seele, des Selbst.

    Der Freie Wille ist das Oberste Prinzip der Freiheit.
    Dies schafft ab all das, was man als Gesetze gekannt wird.
    Die Natur- und spirituellen Gesetze treiben jedes Geschöpf und Ding,sei es Wesen ,Planet , Galaxis oder Universen . Dieses Ganze ist als „Leben in Vielfalt “ bekannt – ein ewiger Fluß der Kausalität aller Formen und Individualitäten, die als Urgesetz ewiglich funktioniert und nur vom Gott, dem Einbewusstsein in seinem holographischen Kennenlernspiel der Schöpfung einzig aufzuheben ist .

    Was Wenige erkennen: Schüler, Meister und Gott ist jeder . Eines nacheinander, je nach dem, was er von sich hält oder doch zu sein entdeckt.

    Das Klare, Absolute Bewusstsein kann man dem trüben und individuelle Bewusstsein , dem Verstande nicht erklären.
    Es ist nicht erklärbar, lehrbar und erlernbar .

    Es ist nur wahrzunehmen.
    Es ist das Bewusste Sein.

    Das ist der göttliche spirituelle Salto vom Unbewussten zu Bewusstem Sein .

    Gefällt mir

  40. thom ram sagt:

    Ya

    Schreibe genau so wie dir der Schnabel gewachsen ist, lieber Ya.

    Ich sortiere nur persönliche Anscheissereien raus.

    Sei mal witzig, sei mal froh,
    zeig die Katze, zeig den Floh,
    schreibe was dich plagen tut
    gefragt ist manchmal Mut.

    Gefällt mir

  41. Ya sagt:

    „schreibe was dich plagen tut“

    Es plagt mich manchmal (naja, nicht ernsthaft), dass so viele Themen hier ins Lächerliche gezogen werden…

    Gefällt mir

  42. Ya sagt:

    „Was Wenige erkennen: Schüler, Meister und Gott ist jeder . Eines nacheinander, je nach dem, was er von sich hält oder doch zu sein entdeckt. mu

    Ist nicht alles jetzt?

    Gefällt mir

  43. thom ram sagt:

    Ya 21:55

    Wer zieht ins Lächerliche? Wer zieht was ins Lächerliche?

    Ya! Der Kosmos ist ein Schelm, der blinzelt dir zu! Nimm das scheinbar Lächerliche als Pause zwischen dem ach so tiefen Fritz äh Ernst!

    Herzlich, RAm

    Gefällt 1 Person

  44. muktananda13 sagt:

    Der Unwissende sucht Gott im Außen , der Halbwissende beginnt als Schüler, Ihn in sich zu suchen, der Wissende hat Ihn bereits in sich gefunden.Alles Gott in verschiedenen Zuständen.

    JETZT kann eine Inkarnation oder mehrere Inkarnationen bedeuten, die ebenfalls im JETZT stattfinden.
    Es gibt nur ein JETZT, das vom Verstand stets fragmentiert wird.

    Gefällt mir

  45. Renate Schönig sagt:

    „Alles ist Bewusstsein, und das erste Prinzip der Hermetik – Geistigkeit – lehrt uns, dass nirgends geschrieben steht, was wir denken müssen. Nirgends ist festgelegt, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten sollen.

    Das entscheiden wir stets allein. Der Buddhismus lehrt Gewahrsein.

    Warum wohl? Weil einem erst dadurch die eigenen Verhaltensweisen und Denkmuster ins Bewusstsein gerufen werden. Erst dann ist man auch in der Lage, etwas zu ändern: Körperhaltung, geistige Ausrichtung, neue Emotion – in dieser Reihenfolge (Dank an Tony Robbins für diesen Hinweis).“

    http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.de/2012/05/die-enthullung-der-langfristigen-plane_26.html

    Gefällt 1 Person

  46. Renate Schönig sagt:

    Die Originalausgabe “The Master Key System”, geschrieben von Charles F. Haanel im Jahre 1912, wurde 1916 zum ersten Mal von der „Psychology Publishing St. Louis“ und vom „The Master Key Institut“ veröffentlicht.

    Bis 1933 wurde das Buch über 200000 Mal verkauft.

    Das Buch sollte nach 1933 nie wieder an die Öffentlichkeit gebracht werden, weshalb es von der Kirche verbannt wurde.
    Durch die heutige Meinungsfreiheit ist dieses phänomenale Wissen wieder für alle verfügbar, aber nur diejenigen, die es auch wirklich anwenden, können den Nutzen aus ihm ziehen. http://www.pce.at/PDF/Das-Master-Key-System-Gratis.pdf

    ———————————————————————————————————————————————-

    Auszug aus pdf: S. 55

    „21.Die große Wahrheit ist, dass die Quelle des ganzen Lebens und der ganzen Kraft in der „inneren Welt“ liegt. Personen, Umstände und Ereignisse können Bedürfnisse und Gelegenheiten ergeben, aber um die Bedürfnisse der Scharfsinnigkeit, Kraft und Macht zu wecken, muss man in der „inneren Welt“ suchen.

    22.Vermeiden Sie Fälschungen! Legen Sie für Ihr Bewusstsein der Kräfte feste Fundamente. Diese Kräfte fließen direkt von der unendlichen Quelle, dem universalen Geist, dem Sie Ebenbild und Gleichheit sind.

    23.Diejenigen, die in Besitz dieses Erbes geraten, sind nie mehr wieder ganz dieselben. Sie sind nun im Besitz einer Sinneskraft, von der sie bisher nicht einmal geträumt haben. Nie wieder können sie furchtsam, schwach, schwankend oder ängstlich sein. Sie sind mit dem Allmächtigen unauslöschlich verbunden. Etwas in ihnen ist aufgeweckt worden, sie haben plötzlich entdeckt, dass sie eine enorme, gewaltige Fähigkeit besitzen, deren sie sich bisher nicht bewusst waren. Copyright © 2007 by http://www.dasmasterkeysystem.de Seite 56

    24.Diese Kraft ist aus der „inneren Welt“, aber wir können sie nicht erhalten, es sei denn, wir nutzen sie. Gebrauch ist die Bedingung, dieses Erbe zu bekommen. Jeder von uns ist ein Kanal, durch den die Allmächtige Kraft in die Form umgewandelt wird. Bis zu dem Zeitpunkt, zu dem wir die Kraft geben, bleibt der Kanal geschlossen, und solange können wir die Kraft nicht empfangen. Das ist auf jeder Ebene der Existenz und in jedem Feld der Bemühung und allen Etappen des Lebens wahr. Je mehr wir geben, desto mehr bekommen wir.“
    

    Gefällt 1 Person

  47. muktananda13 sagt:

    1) Es gibt kaum eine geistige Lehre, die im Laufe der Zeit im kristallkaren , urspünglichen Zustand geblieben ist .

    2) Es gibt nur Wenige, die hierzu den ursprünglichen Zustand durch korrekte Interpretation ihres Verstandes nachvollziehen oder gar durch tiefe Meditation darüber Bescheid wissen. Es gibt ja nur Einige, die weit über alle Lehren , Prinzipien und Religionen sich erhoben haben, in sich die ursprüngliche Essenz – die Weisheit eigener Seele, ihres Selbstes findend.

    3) Andere ,die stets Andere oder Schriften der Weisheit wegen ständig zitieren ,sind weder wissend, noch halbwissend . Zwar nach der Weisheit dürstend , glauben sie Wissende zu sein.

    Dazu gibt es vier Zustände:

    a) Man weiß, dass man weiß.
    b) Man weiß nicht, dass man weiß.
    c) Man weiß, dass man nicht weiß.
    d) Man weiß nicht, dass man nicht weiß.

    Glauben ist nicht Wissen, Wissen ist nicht Glauben.

    Im Ausrichten, Fokkusieren der Aufmerksamkeit auf das Vergängliche oder auf das Unvergängliche , auf die Form oder Nicht-Form,auf die getrennte und illusorische Vielfalt oder auf die unzertrennbare, wikliche Einheit liegt das ganze simple Geheimnis des Auffindens aller geistiger Suche .

    Euer Wesen ist weit , unglaublich mehr, als ihr es zu gedenken vermögt.
    Schriften sind eventuell von Nöten , doch ohne einen wahren Lehrer ist seltens Erfolg der Fall.
    Auch Schriften müssen irgendwann zur Seite geschoben werden, die Theorie muß immer von der Praxis übernommen werden.
    Konzentration und Meditation sind da der Schlüssel.

    Gefällt mir

  48. thom ram sagt:

    Renate 14:03

    Hat bei mir voll eingeschlagen. Ich hänge das Buch raus, wöchentlich ein Kapitel.
    Danke für deinen Zeigefinger, Renate.

    Gefällt 1 Person

  49. Ach was macht es wieder Spass die Kommentare zu lesen, ich liebe es bei bb 🙂 Danke Renate für die Worte!

    Zitat von Ya
    „Es plagt mich manchmal (naja, nicht ernsthaft), dass so viele Themen hier ins Lächerliche gezogen werden…“

    Der Humor wird der Schlüssel sein, diese Realität vollends zu wandeln. Und zur Frage von Ya:
    *Seid ihr stolz auf euer angesammeltes Karma oder soll das nur lustig sein?* schließe ich mich Rams Meinung an, bin unfassbar Stolz drauf, finde es irre witzig und amüsiere mich, Co-Schöpfer von diesem absurden Konzepts zu sein, habs auch schon in meinen galaktischen Lebenslauf eingetragen 😀

    Und zur Debatte bzgl. „Göttlicher Plan“:
    Wir sind Gott, also unser Plan, nie was anderes gewesen, nur mal ein paar Zeitalter lang vergessen 🙂 In diesem Sinne, hinterlasse ich mal ein humorvolles Video

    Gefällt mir

  50. Ya sagt:

    „Der Humor wird der Schlüssel sein, diese Realität vollends zu wandeln.“ Hannes

    Die Humores sind doch nur derangierte Säfte, so wie schwarze Galle. Ich setze mehr auf Geistreiches, das durchaus witzig sein kann…

    Gefällt mir

  51. thom ram sagt:

    Humor kommt in verschiedenen Gewändern, ja verschiedenen Gestalten daher. Nicht jedem gefällt jedes Gewand und jede Gestalt.
    Zynismus ist das eine Extrem, angedeutete Ironie das andere Extrem.

    Ya,

    setze du auf Geistreiches, welches mal mit dem Auge zwinkert, das ist ganz wunderbar. Bitte lass auch Bauernhumor gelten und Scheisseputzerhumor und Arzthumor und Psychologenhumor und Endzeithumor und ws weiss ich. Musst ja nicht zu allem bravo rufen, es sei denn, du selber fordertest es von dir.

    Gefällt 2 Personen

  52. Angela sagt:

    Humor ist eine wundervolle Eigenschaft im Leben. Kein Tier, nur der Mensch hat einen Sinn für Humor. Das zeigt, dass sich Humor erst an einem bestimmten Punkt der Evolution manifestiert und ein humorvoller Mensch ist immer souverän. Er nimmt sich und sein Ego nicht so ernst, steht über den Dingen.

    Je höher sich jemand entwickelt, je mehr er sein Bewusstsein erweitert, desto weniger ernst wird er, und er geht spielerisch mit dem Leben um. Das Leben ( die Formenwelt) IST ein Spiel und nicht etwa eine Last oder schwere Aufgabe, die zu lösen ist. Wenn man es als ein Geschenk und eine Freude ansieht, wird man unwillkürlich die Komik in allem sehen, vor allem in den menschlichen Verirrungen – und, was am wichtigsten ist , in seinen eigenen….

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt 2 Personen

  53. thom ram sagt:

    Angela

    Sehr einverstanden!

    Ich bringe jedoch eine Einschränkung an, aus meiner Sicht.

    Als ich auf 10m2 in einem Zimmerchen aufnem Bauernhof lebte, da war der Kettenhund mit Namen Hannibal schnell mein inniger Freund. Der Name passte. Er war eher klein, aber gedrungen, zäh, stark und hatte giftige Augen, um seine wahre Freundlichkeit zu sehen, musste man tiefer blicken.

    Der begleitete mich stets beim Joggen. Selbstverständlich als freier Begleiter, ohne das komische Ding „Leine“.
    Haha, wenn DER keinen Humor hatte, dann weiss ich nix mehr.

    Ich legte ihn rein. Im Wald, an einer Weggabelung, da rannte ich links, er, zack, links auch und weit voraus. Ich wendete, zur Gabelung zurück und rannte rechts. Der hatte alle Hundesinne beisammen und fand mich schnell.

    Nun kommts:
    Ab diesem Zeitpunkt wartete er bei JEDER Gabelung und machte fast in die Hose vor Freude und Lachen, denn er wusste, dass ich ihn wieder und wieder reinlegen werde. Ihr hättet die Tänze sehen und sein Japsen hören sollen, die er bei Gabelungen aufführte, erst recht, wenn es mir gelang, ihn auf eine Fährte zu locken, dann aber mich umentschied.

    War das kein Sinn für Humor, den der Hannibal da an den Tag legte?

    Gefällt 1 Person

  54. Angela sagt:

    Lieber ThomRam!

    Ja, tatsächlich, Das WAR eine Art von Humor! Wundervoll!

    Ich dachte bei meiner Aussage auch mehr an wildlebende Tiere. Haustiere haben ja schon viele Eigenschaften der Menschen übernommen, Trauer z.B. , warum nicht auch Humor.

    Liebe Grüße von Angela

    Gefällt mir

  55. muktananda13 sagt:

    Alles übertragbar .
    Selbst Humor im Moor oder Moor mit Humor.
    Apropo:

    Was für die Einen Moor ist, ist für die Anderen Humor. Und vice-versa(nicht Vize versus …) .:-)

    Gefällt mir

  56. muktananda13 sagt:

    Das ganze Leben ist ein ernster göttlicher Witz .

    Gefällt 2 Personen

  57. muktananda13 sagt:

    Wenn das Relative als das Absolute Bewusstsein und umgekehrt verwechselt wird, so entsteht für das Bewusstsein das Ernste im Bewusstsein.

    Gefällt 1 Person

  58. muktananda13 sagt:

    Das witzige Ernste am menschlichen Leben ist, dass allgemein Menschen trauern und leiden da , wo nicht getrauert oder gelitten werden sollte und lachen genau da, wo es ernst werden sollte.

    “ Das witzige Ernste und das ernste Witzige im menschlichen halbierten Bewusstsein „- das wäre vielleicht ein ausgezeichneter , wertvoller Gedanke zum Nachsinnen.
    oder :
    „Menschliches Sein als halbbewusstes Bewusstsein“ , analog : “ Verwechselung der Bewusstseinswerte im menschlichen halbbewussten Zustand „.

    Gefällt mir

  59. muktananda13 sagt:

    DAS EINZIG NOTWENDIGE

    Liebe Brüder und Schwestern des Einen Bewusstseins,

    erlaubt mir bitte ein Manifest des Herzens unter euch zu verbreiten, eine Botschaft des Herzens für den Verstand . Diese Quintessenz des Herzens haben Viele bereits zu spüren begonnen , doch vielleicht noch nicht ganz vergegenwärtigt .
    Erlaubt mir hiermit das einzig Notwendige bei Namen zu nennen, das zur Erlangung der Freiheit , der Selbstverwirklichung oder Selbsterkenntnis unfehlbar ist: DER WILLE UM FREI ZU SEIN .
    Nein, hier geht es nicht um die körperliche , materielle Freiheit , welche auch von Nöten ist, sondern um die edelste, ja Höchste davon: die spirituelle Freiheit.
    Diese ist es, welche die körperliche Freiheit übersteigt . Denn was nutzt die körperliche Freiheit, wenn der Geist gefangen ist? Was nutzt das ganze freie Universum , wenn der Geist, auch Seele genannt , angekettet ist? Ja, Ketten! Denn was anderes sind die Vorurteile und gefälschten Gedanken , die man im Laufe aller Inkarnationen durch alle Sinneswahrnehmungen und von immer wieder anderen Eltern , Erziehern und Lehrern freiwillig und unfreiwillig übernommen hat? Sie sind es, die Schicht über Schicht ein rostiger Belag aus Stahl für den Seelenadler geworden sind . Diese sind es, welche die edle ewige Seele in ihrem Käfig wiederkehrender Vergänglichkeit gefangen halten .
    Und diese Seele, die eigentlich alles und jeder ist , wird frei mittels Willen.
    Der Freie Wille ist das oberste Prinzip der Seele, ja der Allseele, des Absoluten Bewusstseins. Freiheit pflückt man nur mit Willen, nicht mit Reden darüber.
    Der Freie Wille für geistige Freiheit – das ist nun die Quintessenz dieser Botschaft .
    .
    *
    Jeder hier kennt die allgegenwärtige Macht des Willens: von Hinbekommen einer einfachen Tätigkeit und eines neuen Jobs odes Partners bis hin zu den erstaunlichsten menschlicher Erfindungen und Entdeckungen , die dem menschlichen Willen, dem Willen alle Ehre machen. Doch von allen Entdeckungen, die Eigene Entdeckung, besser gesagt die Wiederentdeckung eigener Seele ist der Gipfel aller . Ja, die Krone aller Erfahrungen und des Lebens selbst ist diese Eine. Eine andere ist kaum da nennenswert.
    Wille feht keineswegs im alltäglichen Leben. Doch in spiritueller Hinsicht muss dieser vestärkt und in geistigen Übungen gezielt einggesetzt werden. Wille als kleine, tägliche Konzentrationsübungen ist der Beweis dafür, dass Freiheit in absehbarer Zeit erlebt wird. Und dies ist aller Mühe wert.
    Freiheit ist ein Prozess, der garantiert wird. Es ähnelt ganz stark dem Laufenlernen . Nicht einmal die kleinste und scheinbar unbedeutendste Bemühung bleibt ja unbezahlt, sondern nimmt Gestalt in das Laufen und Rennen , Ballancieren und Springen, Klettern und Akrobatik Vorführungen. So verhält sich auch mit der Fixierung,Konzentration und Meditation, jenen geistigen Übungen, die den Prozess der geistigen Freiheit verleiht. Diese drei Säule stützen den diamantenen Bau der Freiheit , die jedem bereit steht. Der Bau der Freiheit muss natürlich als Praxis gemauert werden.
    Das Erlernen dieser drei Praxissäule setzt voraus, dass einige Voraussetzungen erfüllt werden. Diese sind:
    – Geduld
    – Regelmäßigkeit
    – Offenheit
    – einigermaßen erzielte Zurückgezogenheit (ein Zimmer für die täglichen Übungen oder eine menschenleere und wildfreie kleine Gegend ), alles in Verbindung mit Abstinenz des Alkohols, Rauschgifts, Geschlechtsverkehrs und aller Medien wie auch langen, vielen Gespräche. Ihr sollt wissen, dass die Energie, welche schlafend an der Basis der Wirbelsäule zwischen After und Genitalien liegt, braucht von dort aus durch das Rückenmark hinauf ins Gehirn aufzusteigen, um das individuelle Bewusstsein mit dem Kosmischen Bewusstsein sich umarmen zu lassen. Diesen Vorgang nennt man Yoga , Vereinigung .
    Wenn diese Voraussetzungen erfüllt werden ,kann man mit der eigentlichen Yoga-Praxis anfangen.
    Dazu braucht ihr von nun an nur Eines: Übung.
    Egal wo ihr seid, merkt euch eine grundlegende Wichtigkeit : bewahrt den Körper UND Verstand klar .Seid Herren oder Könige über Körper , Gefühle und Geist. Denn wenn der König zum Bettler wird, wird der Bettler zum König.
    Fixiert eure Aufmerksamkeit auf einen kleinen Gegenstand wie eine ruhige Kerzenflamme, ein Baumblatt , einen Punkt, eine Ikone oder Ähnliches .Wer es mag, der wähle da den Punkt zwischen den Augenbrauen , Ajna- Chakram oder doch die Nasenspitze. Oder wähle man einfach das Herz Chakra, Anahata- Chakram. Bleibt ruhig, während ihr nichts anderes tut, sondern ihr konzentriert beobachtet , mit all euer Aufmerksamkeit . Das ist Konzentration .
    Nehm euch etwa halbe Stunde Zeit , um dies täglich zu verrichten.Was die Länge nicht bringt, bringt die Regelmäßigkeit- und umgekehrt.
    Studiert das. Studium und Studierender des Geistes ist der Geist selbst. Studiert das, bis ihr euch über das Bewegen der Gedanken erhoben habt . Beobachtet ferner, wie in der Konzentration Gedanken und gar Bilder, Selbstgespräche und Erinnerungen erschaffen werden . Bleibt auf den Gegenstand der Konzentration fest, bis ihr es gemeistert habt .
    Verlängerte Konzentration ist Meditation , die jedoch mit geschlossenen Augen stattfinden sollte. Wählt dazu entweder ein Chakra , oder am sichersten beobachtet die Denksubstanz.
    In Beobachtung liegt das ganze Geheimnis.
    Und die Beobachtung mit geöffneten oder geschlossenen Augen ist der Schüssel.
    Je öfter man übt, desto freier wird der in Gedanken und Gefühlen , Traditionen , Riten, Bräuche, Nationalitäten, Familien , Religionen, Philosophien, zeitlich-räumlichen Begebenheiten eingeschossene Geist.
    Sei dir bewusst, dass die Essenz des Lebens die geistige , spirituelle Freiheit ist. Und diese Freiheit bist du selber. DICH musst du dir schließlich erneut kennenlernen , dich deiner wieder erinnern. Ja, auch über dich wird sich der Schock der Wirklichkeit übertragen.Kämpfe nicht , sondern übe! Sei dir gewiss, dass Zeit da belangvoll und auch belanglos sein kann. Es kommt immer darauf an, ob und wie frei du nun sein willst!
    Eines Tages wirst du trimphieren über all das, was du als absolut wahr glaubtest. Diese sandige Burg der Illusion wird in sich zusammenstürzen . Dieser Tag wird der Tag der Freiheit sein. Es liegt nur an dir , sie so schnell wie deine Willenstärke ist zu erringen .
    Nur der Wille macht den Meister.
    Sei bitte dir bewußt:
    Freiheit ist weder Begriff, noch Idee. Sie ist der natürliche Zustand deines Wesens.

    Gefällt 1 Person

  60. Angela sagt:

    Ein sehr schöner Text, lieber Muktanander! Unzählige Weisheitslehrer haben ähnliches gesagt und im Grunde geht es nur darum, es auch zu TUN. Und das ist das Schwierige, sich nicht im Alltagsgeschehen und in all den Texten und den Verstand anregenden Ablenkungen zu verlieren.

    Abgesehen von der empfohlenen Konzentration ist es auch hilfreich, sich immer wieder auf die Stille zu konzentrieren, ihr zu lauschen. In dem Moment schweigt der rastlose hin-und hereilende Verstand. Ich bin jetzt dabei, das intensiv zu üben….

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt 2 Personen

  61. muktananda13 sagt:

    Wenn von einer Unzahl von Baumsamen, die der Wind überall rumtreibt ,nur einer davon auf fruchtbaren Boden gelangt, ist der Baumbestand gesichert.

    Gefällt 2 Personen

  62. thom ram sagt:

    Ich sag auch mal was.

    Seit ich zwei mal zwei Minuten sowas wie erleuchteten Zustand hatte (wann war es nur, vor zwei oder drei Jahren) strebe ich weder Aufstieg, noch tiefste Erkenntnis, geschweige denn Wiederholung oder gar Wiederholung in gesteigerter Form solcherlei Zustandes an.

    Warum?
    Ich weiss nicht, warum.
    Seither weiss ich, dass die universelle universale Welt, dass es den allwissenden Geist, dass es das Eins in Allem gibt. Dieses Wissen genügt mir, um froh frei zufrieden sackunerleuchtet durch die Gegend zu latschen, Brot zu essen, Holz zu schleifen und im Netz Senf auf Würste zu salben.

    Ich habe aber einen Tipp.
    Wer seinen ratternden Gedankenkasten beruhigen, ja mal stillegen will, der tue mal Folgendes:

    Beobachte deinen Atem. Ein. Aus. Ein. Aus. Einfach beobachten.
    Sodann gleichzeitig fokussiere etwas, einen Stein, einen Löffel, einen Grashalm, ein Hausdach.
    GLEICHZEITIG!

    So ich dies übe, fällt mir in den Momenten, da es mir gelingt, jegliches Denken weg.

    Ausprobieren, Leute!

    Ist nicht auf meinem Mist gewachsen, die Technik. Ich erinnere nicht, entweder ist sie von Osho oder von Tolle oder von einem Dritten. Issjaegal.

    Und stets erinnern:
    Wir üben hier nicht, um Meister zu werden,
    wir sind Meister, welche hier üben.
    (Ron Smothermon)

    Gefällt 1 Person

  63. muktananda13 sagt:

    Es können unter Umständen sogar einige Versuche ausreichen, um Erleuchtung zu erleben.
    Und nicht zu vergessen :

    Vor der Erleuchtung Bäume fällen.
    Nach dieser, Bäume fällen.

    Das einzige, was sich aber grundlegend ändert, ist die erlebte Erkenntnis, dass Baum und Baumfäller Eines sind und Bewusstsein keine Taten vollbringt. Das Sein ist sich Seiner bewusst. Taten gibt es nur bekleidet.

    Gefällt mir

  64. Ya sagt:

    Was mich wundert, bei all der Erleuchtung oder zumindest dem Wunsch nach Erleuchtung ist, dass so gar keine Absichten mit dieser Erleuchtung verbunden sind, z.B. neue Fähigkeiten, wie Teleportation, Fernsicht, unmittelbares Manifestieren oder einfach nur durch Wände gehen. Oder geht es hier nur um Erleuchtung um der Erleuchtung willen?

    Gefällt mir

  65. Angela sagt:

    Hi, ThomRam

    Zitat „…. Beobachte deinen Atem. Ein. Aus. Ein. Aus. Einfach beobachten.
    Sodann gleichzeitig fokussiere etwas, einen Stein, einen Löffel, einen Grashalm, ein Hausdach.
    GLEICHZEITIG…“

    Eben versucht ! Klappt prima! Aber mit dem Lauschen auf die Stille, oder den Raum um sich herum, -einfach nur den leeren Raum geht´s auch. Da hat man noch den Vorteil, dass man es im Dunklen im Bett auch üben kann.
    Eckhart Tolle schreibt dazu:

    STILLE

    Gibt es noch andere Portale außer denen, die du gerade genannt hast?

    Ja, die gibt es. Das Unmanifeste ist vom Manifesten nicht getrennt. Es durchdringt diese Welt, ist aber so gut verkleidet, dass fast jeder es völlig übersieht.
    Wenn du weißt, wo du hinschauen musst, dann findest du es überall. In jedem Moment öffnet sich ein Portal.

    Hörst du in der Ferne den Hund bellen? Oder das Auto, das vorbeifährt? Lausche aufmerksam. Kannst du darin die Gegenwart des Unmanifesten spüren? Nein? Suche es in der Stille, aus der die Geräusche kommen und zu der sie zurückkehren.
    Achte mehr auf die Stille als auf die Worte. Wenn du auf die äußere Stille achtest, erschaffst du innere Stille: Der Verstand wird ruhig. Ein Portal öffnet sich.

    Jeder Ton wird aus der Stille geboren, stirbt zurück in die Stille und ist während seiner Lebensspanne von Stille umgeben.
    Stille ermöglicht dem Ton das Sein. Sie ist der unmanifeste Anteil, der jedem Geräusch zutiefst angehört, jeder Note, jedem Lied, jedem Wort.

    Das Unmanifeste ist in dieser Welt als Stille gegenwärtig.
    Nichts in dieser Welt, – so wurde gesagt, gleicht Gott so sehr wie die Stille.
    Du musst nur darauf achten. Werde dir selbst während eines Gesprächs der Lücken zwischen den Wörtern bewusst, der kurzen stillen Zwischenräume zwischen den Sätzen. Dabei wird die Dimension von Stille in dir wachsen.
    Du kannst nicht auf die Stille achten, ohne auch innerlich still zu werden.

    Stille außen, Stille innen. Du bist in das Unmanifeste eingetreten…“

    Eckhart Tolle, JETZT, die Kraft der Gegenwart, Kamphausen Verlag

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt mir

  66. Angela sagt:

    Hallo Ya !

    Zitat: „… Oder geht es hier nur um Erleuchtung um der Erleuchtung willen?

    Für mich ist Erleuchtung der natürliche Zustand von tief empfundener Einheit mit dem Sein, das Ende allen persönlichen LEIDENS. Die unbewussten Schichten der Persönlichkeit werden losgelassen und in der Erleuchtung entdeckt der Mensch die essenzielle Wirklichkeit, die er mitgebracht hat und nach dem Tod wieder mitnehmen wird, die “falschen Gesichter” , die Anhaftungen fallen weg.

    Falls noch „Absichten“ mit dem Wunsch nach Erleuchtung bestehen sollten, so verhindern sie diesen Zustand und gehören allein dem Ego an.

    Hier noch eine buddhistische Definition:
    „…Erst jenseits von dualistischen Vorstellungen, ohne Hoffnungen und Befürchtungen, zeigt sich die höchste Wahrheit als höchste Freude. Bei dieser letztendlichen Erleuchtung kommen Allwissenheit, selbst entstehende Freude, tatkräftige Liebe und aktives Mitgefühl in ungehinderter und grenzenloser Weise zum Vorschein. “

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt mir

  67. Ya sagt:

    Da fällt mir Alois im Himmel ein: „Hallelujah soag i“

    Ich halte Wünsche und Absichten für das Natürlichste im Universum, denn ohne diese passiert nichts. Das schließt die buddhistische Definition nicht aus. Aber viele Aspekte des Buddhismus erscheinen mir genau so wenig wünschenswert wie das Meiste bei anderen Religionen. Vielleicht langweilt sich Gott bei so wenig „Egoismus“…

    Gefällt mir

  68. Piet sagt:

    Schön, wieder still auf die Stille zurück geführt zu werden. Auf uns selbst. Auf die Zeit, die wir uns nehmen für uns selbst. Auf die Menschen und die Dinge, die wir uns anschauen. Nur für uns selbst. Deshalb habe ich Deine Gedanken auf meinem Blog Leuchtturmnetz wieder gegeben: https://leuchtturmnetz.wordpress.com/2016/09/17/renate-schoenig-wann-ist-egal-dass-ist-wichtig/

    Danke, Renate.

    Gefällt mir

  69. Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Gefällt mir

  70. thom ram sagt:

    Ya

    Nicht jeder Mensch fühlt in sich die Sehnsucht nach Vollkommenheit, nach vollkommener Erfüllung. Das hat seine Gründe, aber die lass ich hier grad weg.

    Wer die Sehnsucht in sich spürt, davon hört, dass im erleuchteten Zustand eben alles Belastende abfalle und eine vollkommene Art der Erfüllung stattfinde, wird Erleuchtung anstreben.
    Wenn er jedoch konkrete Wünsche damit verbindet, wird scheitern. Unmöglich. Geht nicht. Nie.
    Schon Erleuchtung wollen verunmöglicht deren Verwirklichung.

    Erleuchtung kann nur eintreten in einem Moment, da der Mensch ohne Absicht ist. Bei mir war es das eine Mal beim gewöhnlichen täglichen Duschen, haha. Wahr.

    Gefällt mir

  71. thom ram sagt:

    Angela

    Gell, prima Sache, die Konzentration auf Atem PLUS einen Gegenstand.
    Und, oh, das lässt sich auch im Dunkeln machen. Fokus auf Atmung plusss auf einen imgainierten Gegenstand, zum Beispiel die Flamme einer Kerze.

    Irre gute Uebung, finde ich. Immer wieder flieg ich raus, da ist dann die andere Uebung, Geduld mit mir aufzubringen 😉

    Gefällt mir

  72. Ya sagt:

    „Wenn er jedoch konkrete Wünsche damit verbindet, wird scheitern. Unmöglich. Geht nicht. Nie.“ thom ram

    Warum nicht. Erleuchtung ist einfach eine größere Einsicht in das Bewusstsein, eine Hellere sozusagen, und bei diesem größeren Verständnis fallen natürlich auch Belastungen weg, die man aufgrund seiner Ignoranz mit sich trug. Und diese Erleuchtung hat auch praktische Auswirkungen und da ist es gut, eine Absicht zu haben, also den freien Willen zu praktizieren. Das ist doch gerade die Krux, dass dieser freie Wille nicht gelebt wird.

    Mir scheint, dass da immer noch auf eine „äußere“ Instanz gesetzt wird, welche die Erleuchtung bringt. Aber – man macht alle selber, auch die Erleuchtung.

    Gefällt mir

  73. thom ram sagt:

    Ya

    Erleuchtungen haben mit der Einwirkung einer äusseren Instanz herzlich wenig zu tun.

    Meines Wissens ist es selten, dass der Erleuchtung erlebende Mensch längere Zeit in diesem Zustan bleibt. Tolle war eine Ausnahme, war, so erinnere ich, wochen – oder monatelang drin. Andere erleben Erleuchtung einen Tag, eine Stunde. Für mich waren zwei mal zwei Minuten angesagt.

    Und nein, man ist danach kein Anderer. Und ja, Auswirkung hat es schon, denn das Erlebnis lässt das folgende, quiiicknormale Leben zwar erleben wie vor der Erleuchtung, doch vermittelt das besondere Erlebnis ein grundlegend stabileres Vertrauen darein, dass alles Geschehen seine Richtigkeit hat.

    Da kommt Mensch nämlich ins Schleudern, wenn er sowas wie https://bumibahagia.com/2016/09/18/kindes-enthauptung-entwickelungsstand/ anschaut oder noch näher dran war oder ist.

    Prompt hat ein Kommentator postuliert, solche Täter aus dem Kosmos zu löschen. Wer kann diesen Wunsch nicht nachvollziehen?
    Und wer ist befähigt, zu akzeptieren: Auch dieses Geschehen hatte seine Berechtigung?

    Gefällt mir

  74. Ya sagt:

    „Erleuchtungen haben mit der Einwirkung einer äusseren Instanz herzlich wenig zu tun.““ thom ram

    Ja, dann bleibt nur noch eine höhere Instanz, welche Erleuchtung als Gnade gewährt!

    Ich denke nicht, dass „jedes Geschehen seine Berechtigung“ hat. Das meiste, was geschieht, geschieht aus Angst und Angst ist eine Folge der Ignoranz. Aus diesem Grund kann man es auch akzeptieren, sollte aber alles tun, um diesen desolaten Zustand zu überwinden.

    Ein Kommentator will Übeltäter aus dem Kosmos löschen… Es ist unmöglich, Energie zu löschen. Was ich aber bei Cobra gelesen habe ist, dass manche Täter, die sich nicht ändern wollen, zur Zentralsonne gebracht werden, um dort demontiert zu werden. Es bleiben also gewissermaßen nur geistige Moleküle, aber der Mensch als Ganzes existiert nicht mehr. So wäre der oberste Archon, Satan himself, erst vor kurzem demontiert worden. Schlechte Zeiten für Satansanbeter. Aber… keine Ahnung, ob das alles stimmt.

    Gefällt mir

  75. thom ram sagt:

    Ya

    *“Erleuchtungen haben mit der Einwirkung einer äusseren Instanz herzlich wenig zu tun.“

    Ja, dann bleibt nur noch eine höhere Instanz, welche Erleuchtung als Gnade gewährt!*

    Falsch. Falscher Ansatz. Falsch gedacht. Falsch.
    Du denkst in einem Modell, das dir vorgetischt aufgetischt und eingezischt worden ist, lieber Ya.
    Wie es wirklich ist, erkennst du in deinem eigenen Inneren, jetzt der morgen.

    ***

    Cobra lese ich auch, mit hohem Vergnügen.
    Frag Cobra doch bitte, was mit dem, was in der Zentralsonne zerlegt worden ist, danach geschieht. Darüber habe ich von ihm noch nichts vernommen. Das löst sich auf in was? Luft, haha? ok, nehmen wir mal an, Luft. Dann ist es eben Luft, nämlich umgewandelt in Luft. Warum nicht?

    Energie ist nicht löschbar. Sie ist umwandelbar.

    Gefällt mir

  76. thom ram sagt:

    Ya

    *Das meiste, was geschieht, geschieht aus Angst und Angst ist eine Folge der Ignoranz. Aus diesem Grund kann man es auch akzeptieren, sollte aber alles tun, um diesen desolaten Zustand zu überwinden.*

    Genau. Genau das übe ich täglich. Wer es auch üben will…. das ist jedem freigestellt.
    Stichwort: Willensfreiheit.

    Gefällt mir

  77. Ya sagt:

    „Falsch. Falscher Ansatz. Falsch gedacht. Falsch.“ thom ram

    Ja, stimmt. Das habe ich nur geschrieben, weil Du folgendes geschrieben hast: „Schon Erleuchtung wollen verunmöglicht deren Verwirklichung.“ Und ich gehe davon aus, dass es für alles, was passiert, eine Absicht gibt, bewusst oder unbewusst.

    Diese Einzelteile, die nach der Demontage übrig bleiben, können sich irgendwo als Amöben oder Bakterien oder auch als Sauerstoff manifestieren, oder was auch immer. Das, was ein Wesen ausmacht, nämlich das Ganze zu sein, ist jedenfalls weg. Dieses Wesen ist aus unserer Sicht wirklich tot.

    Gefällt mir

  78. thom ram sagt:

    YA

    Trefflich gesagt, Ya.
    Darauf weiss ich nichts zu erwidern. Es übersteigt mein froschiges Vorstellungsvermögen und es übersteigt meine Einsichtsfähigkeit.

    Die Frage also ist: Kann das, was meine Essenz, mein eigentliches Sein, mein heiliges Bewusstsein ist, gelöscht werden?
    Ich weiss es nicht, Ya.

    Werde aber morgen mit dem lieben Gott feletonieren. Der wird es mir sagen.
    🙂

    Gefällt mir

  79. Angela sagt:

    Hallo, ThomRam und Ya !

    Zitat Ya : “ ….Das, was ein Wesen ausmacht, nämlich das Ganze zu sein, ist jedenfalls weg. Dieses Wesen ist aus unserer Sicht wirklich tot.“….

    Mein „froschiges Urteilsvermögen“ hihi- 😀 schreit ganz laut NEIN! Hab schon mal mit meinem INNEWOHNENDEN Gott gesprochen und er meinte eben Selbiges. Das wäre dann ja wirklich so, wie Nietzsche meinte : „Gott ist tot“. Die fundamentalen Christen argumentieren auch so ähnlich. Wer nicht Christus als seinen obersten Herrn anerkennt, der löst sich für immer auf – nix mehr da!

    Aus meiner Sicht sind wir Gott und haben es nur vergessen. Wir schlafen so tief, dass wir nicht wissen, wer wir sind. Und eigentlich bräuchten wir nur aufzuwachen. Das wäre dann Erleuchtung.

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt mir

  80. Renate Schönig sagt:

    „Hier-und-jetzt-Sein und Dasein – ein Unterschied?

    Gut, wenn die Frage raus ist, auch wenn sie keine Antwort bekommt; unverhofftes Zufriedensein ohne Grund; im Zufriedensein ist keiner mehr da; der Leider, der leiden muss, damit es ihn gibt; wer kämpft?
    Der Versuch aufzuhören zu kämpfen als Teil des Kampfes; was man aus Liebe zu sich selbst macht; kein Entkommen für den Kümmerling; das Selbst kein Konzept; U. G. Krishnamurti; für das Selbst gibt es kein Selbst;

    DAS ist nicht zu wissen; Gewahrsein, Bewusstsein und Manifestation; ist Karl noch da?

    Was ist ohne und mit Karl? Wirklichkeit im Da-Sein und im Nicht-Sein; wer versucht zu verstehen bekommt Kopfschmerzen; um zu sein, was wir sind, muss nichts getan werden und da gibt es keine Kausalitäten; Konzepte als Folge von Konzepten – alles Lügen; Sein ist auch ohne unser Denken – aber auch mit unserem Denken; das Schlüsselerlebnis, dass nichts ist; die absolute Verwirrung sein, ohne Verwirrten; unsere Natur ist Chaos – „Crazy wisdom“ genannt; Ramanaismus in Tiruvanamalai; Tief-Tief-Schlaf; Wissen ohne Wissenden.“

    http://www.jetzt-tv.net/index.php?id=karlrenz

    Hat nen echt trockenen Humor der Renz 😉

    Gefällt mir

  81. Renate Schönig sagt:

    Gefällt mir

  82. Ya sagt:

    „Die Frage also ist: Kann das, was meine Essenz, mein eigentliches Sein, mein heiliges Bewusstsein ist, gelöscht werden?“ thom ram

    Ich weiß es auch nicht, aber laut Cobra ist das so. Wenn der oberste Archon – auf eigenen Wunsch – demontiert wurde, könnte es so sein. Alle Taten, die man im Lauf seiner vielen Leben macht, haben eine Resonanz – Karma – und es wird der Zeitpunkt kommen, wo man Schandtaten ausgleichen will. Möglicherweise will man dann lieber in Einzelteile zerlegt werden, als so weiterleben. Das steht übrigens auch schon in der Bibel: „Mein ist die Rache, sprach der Herr“. Ich gehe davon aus, dass man selber „der Herr“ ist.

    Kryon, gechannelt von Lee Caroll, wurde einmal gefragt, warum er so viele Sitzungen in Israel macht. Seine Antwort war, dass die Menschen dort am dringensten Wissen brauchen und „glaubt mir, ihr wolltet nicht in ihrer Haut stecken“. Da hat sicher auch was mit Karma zu tun…

    Gefällt mir

  83. Angela sagt:

    Ya

    Hier ein ziemlich ernüchternder Artikel über „Cobra“ :

    https://stevenblack.wordpress.com/2014/05/30/operation-cobra/

    LG von Angela

    Gefällt mir

  84. thom ram sagt:

    Ya

    Mis Grossmuetti hätti jetze geseit: „Mir wei nid grüble.“ Berndeutsch. Wir wollen nicht grübeln, forschen, nachhaken, wissen.

    Gefällt mir

  85. thom ram sagt:

    Ya

    Will doch nachreichen.
    In der Tat möchte ich nicht in der Haut derer stecken, welche Scheissrollen spielen, geschweige denn derer, welche Spitzenscheissrollen angenommen haben. Es dürfte unmöglich sein, dass sie aus freien Stücken sich auf den Weg machen werden, und das bedeutet, dass sie durch, sagen wir mal leise antönend, wenig angenehme Phasen gehen müssen werden, um die Hinterteile in Bewegung zu setzen.

    Gefällt mir

  86. Ya sagt:

    A propos Cobra….

    Vielleicht hat Steven Black recht, vielleicht auch nicht. Aber es gibt auch andere Quellen als Cobra, Goode oder gar Benjamin Fulford. Eine meiner Lieblingsquellen ist z.B. Bashar (gechannelt durch Darryl Anka), der ebenfalls eine Art „Event“ mit hoher Wahrscheinlichkeit ankündigt, oder Elias (gechannelt von Mary Ennis), der zwar keine Voraussagen macht, aber dass sich alles radikal verändern wird, scheint auch bei ihm durch.

    Die erste Veränderung wird das Finanzsystem betreffen, und zwar laut Bashar ab Herbst 2016. Nach und nach werden dann weitere Veränderungen eintreten, und zwar zum Positiven für die Menschheit. Das ist eine Absicht von vielen Menschen und deshalb ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es auch so eintreffen wird. Es geht dabei nicht um „Erlösung von außen“, wie Black schreibt, sondern es führt alles zurück auf die Wünsche und Absichten von Menschen, auf die Bewegung des Bewusstseins Vieler, übrigens auch bei Cobra.

    Nicht alle Menschen werden die großen Veränderungen begrüßen und nicht alle wollen „erleuchtet“ werden. Möglicherweise wird sich die Menschheit aufspalten und wenn der Bewusstseinsabstand zu groß ist, wird man sich gegenseitig nicht mehr wahrnehmen…

    Und dorch, doch: „Mir wei grüble.“

    Gefällt mir

  87. Angela sagt:

    @ YA

    Ich finde diese Idee eines „Aufstiegs- eines Quantensprungs der Menschheit in eine neue Dimension auch faszinierend und bin keineswegs mit StevenBlack in allem einer Meinung. Er recherchiert allerdings immer ziemlich genau und deshalb habe ich die Biographie von Cobra gesandt, mit dem ich mich persönlich noch nie beschäftigt habe.

    Auch in der Offenbarung des Johannes soll Folgendes stehen: “ Und ich dah einen neuen Himmel und eine neue Erde, denn der alte Himmel und die alte Erde sind dahingegangen.“ Interessant, nicht wahr?

    P`taah hat 1991 schon ähnliches prophezeit und neuerdings gibt es viele Videos und Vorträge von
    Gor Timofey Rassadin , einem russischen Seher und Schamanen im Internet. Bashar und Rassadin sagen da Ähnliches über den Zeitraum Ende 2016, an dem zuerst die Wirtschaft zusammenbrechen soll, bevor 2017 der Übergang geschieht.

    Neugeburt der Erde und der Menschheit https://youtu.be/5kborICQnqg

    Falls Du es noch nicht kennst, guck doch mal rein, würde Dich sicher interessieren…….

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt mir

  88. thom ram sagt:

    Ya 15:34

    Erfrischender Kommentar von dir, danke, Ya. Hihi, und dann noch der lustige Verschreiber „dorch, doch“.

    Du sprichst etwas aus, was ich bislang in petto gehalten habe: Die Möglichkeit, ja die Wahrscheinlichkeit, dass stark divergierende Entwicklungs“gruppen“ sich gegenseitig gar nicht mehr wahrnehmen werden. Oder vielleicht nur die eine die andere, die andere die eine nicht.

    Noch zu „Erleuchtung“.
    Da gibt es unendlich viele Arten und Grade. Wer einen Moment des Glückes erlebt, weil er ein paar Sekunden nur eines tut, zum Beispiel an einem Veilchen riechen oder einer Biene das Fenster öffnen, damit sie ins Freie kann, hat in diesem Moment Erleuchtung, eine ganz Kleine, aber es ist eine.
    Voll erleuchtet zu sein widerspricht Sinn und Zweck menschlichen Daseins. Was mir damals widerfahren ist, war einer der unendlichen Möglichkeiten, normalerweise nicht zu erlangende Einsicht zu nehmen, doch mit voller Erleuchtung hatte das so gut wie nichts zu tun. Voll erleuchtet sind wir dann, so meine ich, wenn wir wieder all eins sind. Habe ich persönlich heute keinen Bock drauf, es ist spannend hier, will mehr.

    Gefällt mir

  89. Ya sagt:

    „Voll erleuchtet sind wir dann, so meine ich, wenn wir wieder all eins sind. “ thom ram

    Wir sind schon eins, aber mit eigenen Identitäten. Und ist man je voll erleuchtet? Das Bewusstsein expandiert ständig, so dass man möglicherweise immer Neues integrieren muss.

    Was meine „Erleuchtigungen“ angehen, so sind das eher Einsichten, die mich aber sehr glücklich machen, zumindest eine Weile lang. Insgesamt gesehen wird es heller in meinem Bewusstsein, aber der Punkt der Unumkehr ist noch nicht erreicht und dieser Punkt muss sich auch in der Praxis zeigen, z.B.

    Bewusstes Sterben, Erinnerung aller Inkarnationen, ein kleines UFO, Replikatoren, Gesundheit und Jugend, bis man eben einen Übergang macht, dass es allen Menschen, Tieren und Pflanzen gut geht und vor allem Selbstbestimmung. Zum Abschluss noch einen witzigen Satz von Bashar:

    „Der größte Schock in dieser Übergangszeit wird sein, dass das, was ihr für Märchen gehalten habt, die Art und Weise ist, wie das Leben funktioniert…“

    Gefällt mir

  90. […] Renate Schönig / „Wann“ ist egal / „Dass“ ist wichtig « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: