bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » Rache! / Michael Winklers Zukunftsschau

Rache! / Michael Winklers Zukunftsschau

Danke, Michael Winkler!

thom ram, 22.07.2015

.

Wenn man, so wie ich, das fünfte Mal vor einem merkeldeutschen Gericht verarscht worden ist, dann kann einen schon einmal der Gedanke nach Rache überkommen. Natürlich nicht gewalttätige Rache, da würde ich mich ja auf das Niveau des Islam hinabbegeben, mit Peitschenhieben, Glieder abhacken, Steinigen und Köpfen. Das sollen diejenigen machen, die ständig herumbrüllen, Allah sei groß. Ich beschränke mich auf Verwünschungen.

Wünsche ich diesen Herrschaften Tod und Pestilenz an den Hals? Natürlich nicht, denn da würde ich mich auf das Niveau des Judentums hinabbegeben, dessen Jahwe sich in Blut- und Mordorgien suhlt und von dem so mancher Mafia-Killer einiges lernen kann.

Also, was wünsche ich diesen Herrschaften? Ich wünsche, daß die mich alle überleben! Gleich um mindestens fünfzig Jahre! Wenn ich so alt werde wie mein Vater, ziehe ich so gegen Ende 2032 bei ihm ein, d.h., diese Herrschaften dürfen bis mindestens 2082 hier bleiben. Nicht etwa krank und gebrechlich, nein, wenn es nach mir geht, bei bester Gesundheit und Arbeitskraft, bis zum letzten ihrer Tage.

Sehe ich da ein Schmunzeln? Sie denken gerade an das Neue Reich und 60 Jahre Arbeitslager? Tut mir leid, so menschenfreundlich bin ich nicht. Diese Herrschaften, ob nun in der Justiz oder in der Politik, ob in der Asylindustrie oder Irgendwas-Beauftragter in der Verwaltung, sollen in genau jener Welt leben, die sie gerade dabei sind zu erschaffen!

Im Rahmen der Artikel über alternative Geschichte, die ich hin und wieder verfasse, möchte ich diese kommende Welt ausmalen. Den Lesern, die mir immer pessimistische Zuschriften gönnen, wonach alles längst verloren und Deutschland dem Untergang geweiht sei, widme ich diesen Text besonders. Ich hoffe, er erfüllt Ihre negativen Erwartungen.

September 2015: Unruhen in Griechenland

Die Sparmaßnahmen in Griechenland führen zu Unruhen. Die Tourismus-Saison ist wegen der ständigen Negativ-Berichte deutlich schlechter ausgefallen als erhofft, hier sind Einnahmen weggebrochen, die Arbeitslosigkeit hat zugenommen. Das Land taumelt einer Regierungskrise entgegen, erste Stimmen rufen nach Neuwahlen. Die Außenminister der EU treten zusammen, um sich über das Problem auszutauschen. Summen in Höhe von zehn Milliarden Euro stehen im Raum, als humanitäre Soforthilfe. Die Verhandlungen enden ohne Ergebnis.

Freitag, 9. Oktober 2015: Militärputsch in Griechenland

Nachdem das Parlament aufgelöst worden ist, hat auch die Regierung keine Macht mehr in Griechenland. Ein Termin für Neuwahlen läßt sich nicht bestimmen, da die Führer der größeren Parteien sich nicht einigen können. Daraufhin übernimmt das Militär die Macht. Die EU tritt zu einem Sondergipfel in Brüssel zusammen und beschließt, Griechenland vorübergehend aus der Euro-Zone und der EU auszuschließen. Die Militärs in Athen geben Notgeld heraus, das auf Drachmen lautet.

Der Wert des Euro sinkt unaufhörlich, für einen Euro gibt es nur noch 0,8736 Dollar. Die Börsen eröffnen am 12. Oktober im freien Fall und werden nach weniger als einer Stunde geschlossen. Die FED und die EZB verkünden, daß sie alles tun werden, um den Crash abzuwenden. Am Dienstag öffnen die Börsen wieder, der Kursverfall scheint gebremst zu sein.

Freitag, 16. Oktober 2015: Weltweiter Börsenzusammenbruch, Schwarzer Freitag

Die Börsenkurse stürzen weltweit ab. Diesmal bleiben die Börsen offen, um einen Bank-Run zu vermeiden. Gold- und Silberkurse heben ab, die Händler sind ausverkauft. Billionenwerte lösen sich auf. Beginn einer weltweiten Depression. In der Folgezeit Firmenkonkurse und Massenentlassungen.

Sonntag, 18. Oktober 2015: Angela Merkel tritt zurück

Eine sichtlich gezeichnete Bundeskanzlerin legt alle ihre Ämter nieder. Sie schlägt als Nachfolgerin Ursula von der Leyen vor. Regierungskrise in Deutschland, da die SPD für diesen Fall den Koalitionsvertrag neu verhandeln will. Angela Merkel hat das Land verlassen, ihr Aufenthalt ist unbekannt. Gerüchte, sie sei in Paraguay, werden nicht bestätigt.

….hier weiterlesen 🙂

.

.


4 Kommentare

  1. […] Rache! / Michael Winklers Zukunftsschau « bumi bahagia – glückliche Erde. […]

    Gefällt mir

  2. gabrielbali sagt:

    @ Thom

    Zitat dieses fuer mich aeusserst schraegen M. Winkler: „…..da würde ich mich ja auf das Niveau des Islam hinabbegeben, mit Peitschenhieben, Glieder abhacken, Steinigen und Köpfen. Das sollen diejenigen machen, die ständig herumbrüllen, Allah sei groß.“

    .
    Du, Thom, der „den Islam“ aehnlich gut kennen solltest, wie ich, aber wahrscheinlich sogar besser, solltest auch wissen, dass der zitierte Satz so ganz und gar nicht stimmt und daher eine grobe Beleidigung gegenueber den meisten Moslems dieser Welt darstellt.

    Was heisst „auf das Niveau des Islams hinabbegeben?“ Was masst sich dieser Winkelschreiber eigentlich an? Bemerkt dieser gar nicht, auf welch tiefem Niveau er sich selbst bewegt?

    Ich habe in meinem langen Leben viele Moslems in aller Welt kennengelernt. Sei es in den USA, in Mitteleuropa, in der Tuerkei, in Marokko, in Tunesien, in Aegypten, in Thailand und selbstverstaendlich auch bei uns in Indonesien. Es handelte sich dabei fast ausnahmslos um freundliche, friedliche Menschen, die stets auch sehr gastfreundlich waren (eine Gastfreundschaft, wie ich sie bei meinen Freunden und Bekannten mit christlichem Background nur selten als so herzlich beobachten konnte). Mit Peitschenhieben, Glieder abhacken, Steinigen und Koepfen hatte nicht ein einziger von ihnen etwas am Hut.

    Wenn das in Saudi Arabien im dortigen Islam so gehandhabt wird, dann darf das doch nicht verallgemeinert werden. Noch dazu, wo sowohl die USA, wie auch Deutschland, enge Wirtschaftsbeziehungen zu den Saudis pflegen und solche Greuel stillschweigend toleriert werden. Die Schweiz schweigt dazu ebenso. Offenbar stinkt weder das Oel der Saudis, noch deren Petro-Dollar-Millionen.

    Ich weiss, dass die weit ueberwiegende Mehrheit der Moslems friedliche Menschen mit friedlichen Absichten sind, was ich von Menschen mit christlichem Background ganz und gar nicht behaupten kann – um da auch einmal zu verallgemeinern. Ueberfallen und bombardieren islamische Laender unsere westlichen oder sind das nicht eher westliche Laender, allen voran die USA, aber auch Briten, Franzosen usw.? Verteidigen islamische Truppen ihre Laender im Schwarzwald oder an der Elbe oder Spree? Oder sind es nicht eher die Truppen der Deutschen, die seit geraumer Zeit ihr Germanen-Land am Hindukush verteidigen?

    Ich habe mich durch den gesamten Text des Winkler-Artikels durchgequaelt (und auch auf der Seite des Verfassers den langweiligen Rest gelesen), um mir ein Bild machen zu koennen, bevor ich kommentiere. Das Bild, das da gezeichnet wird ist grau und zappenduster und traegt wohl kaum etwas zu einer Bumi Bahagia bei. Ich habe in dieser Fantasiegeschichte auch nichts an konstruktiven Vorschlaegen oder gar Loesungen gefunden. Sollte da doch etwas davon sein, dann wird es meisterlich versteckt. Was aber ganz und gar nicht versteckt wird, ist der Rassismus und der Hass gegenueber der islamischen Welt. Was hat so etwas hier verloren?

    Ich wuerde solchen Schreibern keine Plattform anbieten. Das zieht diesen Blog auf ein Niveau hinunter, das unter „Peitschenhieben, Glieder abhacken, Steinigen und Köpfen“ angesiedelt ist…

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    @ Gab-i:

    Es geht dem Winkler-Schreiber in diesem Artikel nicht um das Aufzeigen von Alternativen, sondern ganz klar und erklärtermaßen um das Extrapolieren von heutigen Entwicklungen zu dem, was uns (nach seiner Meinung) sehr wahrscheinlich „blühen“ wird, wenn wir uns weiterhin so deppert von den CoL-gesteuerten Polit-Marionutten der KEB ausnehmen lassen.

    Wer nicht nur diesen einen Artikel liest, sondern öfter mal bei MiWi reinschaut, der hat schon einige Alternativen dort kennenlernen dürfen.
    Besonders am Herzen liegt ihm eine Neuauflage der Monarchie hier in D – das muß man nicht mögen, ist aber ein interessanter Denkansatz. Aber dazu sollte man auch seine Bücher mal lesen, so man sich für diese Idee erwärmen kann…

    Nein, er polarisiert gewollt – der nasse Waschlappen ins Gesicht ist Absicht und hat Methode. Er will Menschen wecken, und da sind wir mit ihm auch auf gleicher Wellenlänge.
    Wenn wir hier auch andere Methoden bevorzugen, aber ansehen und darüber nachdenken schadet nie.
    Und deshalb vielen Dank für Deinen Kommentar, der zeigt, daß du diesen nassen Waschlappen wohl nicht mehr „brauchst“. 😉

    Gefällt mir

  4. Vollidiot sagt:

    Gaba

    Auch hier wieder: die meisten Moslems sind nett – also mißverstehen viele den Islam.

    Das kann ich auch über Kathole, Evangole, Judole, Orthodole Hindole, Buddhole sagen.
    Aber: es gibt den Vatikan, den Zionzirkel, Moskau, Lhasa und Sau die Arabien.
    D.h. es gibt eine Idee, die die Schafe nett sein läßt und bestimmte Kreise die Strippen halten und ihre jeweilige Blutsuppe kochen und bei Bedarf ihre Interessen durchsetzten – mit und ohne die meist, aber nicht immer, netten Schafe.
    Solange man von den Schafen aufs ganze schließt hat die Sache einen Fehler.
    Da sind wir bei der Privatreligion – und die wird natürlich auch kräftig manipuliert.

    Das Motto: immer schön positiv, weil alle ja nur in sich hineinhören sollen und dann ist die Welt gerettet, hat was gemütliches.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: