bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » UNCATEGORIZED » Schutz?? Flamme!!!

Schutz?? Flamme!!!

Ich gestehe, dass es mich mehr als elektrisiert, was hier Bruder Dave von sich gibt, denn ich weiss, DASS ES SO IST, wie er sagt.

Wir ziehen an, was wir denken, und wir ziehen gewaltig an, was wir denken und dabei emotional aufladen. Keiner ist so diebstahlgefährdet wie der, welcher den Dieb fürchtet. Keiner ist so unfallgefährdet wie der, der den Unfall noch und noch sich vorstellt und fürchtet. Und keiner ist so leicht von unsern lieben Freunden, den Welttyrannen, zu beinflussen und zu beherrschen und ein bisschen umzubringen, welcher sie fürchtet, wütend ist über sie, sie hasst, geifert und keift – und damit sich in OPFERHALTUNG begibt.

Ich kenne persönlich einen Mann, der ist in dieser Situation.

Es würde dich dauern, seine Klage zu hören. Er macht alles Aesserliche, um sich zu schützen. Lebt schier anonym, Handphone stets abgeshaltet, sein Komputer „topgeschützt“ – und hat Stimmen in seinem Kopf, die ihn fertig machen, lebt den ganzen Tag gepeinigt und hat nur eine Beschäftigung: „Wie schütze ich mich?“

Icke macht das, was mein Credo:

Volldampf voraus. Ohne Furcht. Sich den worst case klar vor Augen führen und erkennen: Der worst case ist keine Gefahr.

SIE, die lieben Freunde Welttyrannen, sie kommen an so einen Menschen nicht wirklich ran.

Du darfst mir getrost glauben: Sie tun alles, um an einen David Icke ranzukommen. Dave ist nicht ganz perfekt, es komme vor, dass er gepiesakt werde. SIE wollen ihn aber nicht piesaken. Dave ist eine grosse Gefahr für SIE. Sie wollen ihn unter dem Boden, und zwar bitte schnell. Klappt aber nicht.

Unsere Brüder Möllemann oder Haider, die waren – anders gefärbt –  auch auf dem Weg eines Icke, aber sie waren zu wenig konsequent. Wer Wahrheit sucht und sie verkündet und insgeheim unsicher ist, landet schnell in der Grube.

Wer WEISS, dass er göttlich unantastbar ist und täglich das tut, was im Moment zu tun angesagt ist, der ist GEFEIT gegen jede Magie, und der Scharfschütze wird sich auf dem falschen Dach installieren.

thom ram jan2014

.

Quelle: http://wirsindeins.org/2014/01/25/warum-kann-david-icke-nicht-aus-dem-spiel-genommen-werden/#comment-16015

.

Warum kann David Icke nicht „aus dem Spiel genommen werden“?

Übersetzung: Patrizia

Die Leute fragen mich oft, warum hast du keine Bodyguards, oder, hast du Bodyguards? Und ich sage: Nein, auf gar keinen Fall! Denn, was ist ein Bodyguard? Ein Bodyguard ist ein äußerlicher Ausdruck eines geistigen Zustandes. Und dieser geistige Zustand sagt, ich akzeptiere, daß mir etwas passieren könnte. Ich akzeptiere, daß ich umgebracht werden könnte oder mir dies oder jenes geschehen könnte. Daher brauche ich Schutz, diesen Typen im schwarzen Anzug mit Sonnenbrille.

Das akzeptiere ich nicht. Denn sobald du in deiner Wahrnehmung der Realität akzeptierst, daß dir Dinge zustoßen könnten, dann ist es sehr wahrscheinlich, daß diese Dinge dann auch passieren. Weil du einen energetischen geistigen Zustand erschaffst, in welchem sich das dann manifestieren kann. Ich akzeptiere nicht, daß mir etwas zustößt. Und wenn mir nichts passieren kann, dann brauche ich schließlich auch keine Bodyguards.

Im Sinne von Energie und sich selbst vor Manipulation der Energie schützen, es gibt wirklich jede Menge davon. Viele Menschen werden manipuliert, indem man energetisch auf sie abzielt oder auch elektromagnetisch auf sie abzielt auf verschiedenste Weise, um die Gesundheit ihres Körpers und ihres Verstandes und um ihre Emotionen und so weiter zu destabilisieren. Ich habe das oft erlebt über die Jahre. Aber wenn ich mein Herz offenhalte und damit fortfahre zu tun, was ich für richtig empfinde, vielleicht nicht was ich denke, was in diesem Moment richtig wäre, aber was das Richtige in dieser Zeit wäre, gut, dann hat das vielleicht unangenehme Konsequenzen für mich, aber es ist das Richtige für mich.

Wenn du so lebst, siehst du, daß alle geistigen und emotionalen Zustände Manifestationen von energetischen Zuständen sind. Je mehr du in der Angst bist desto langsamer schwingt deine Energie, sie wird dichter. Aber wenn du deinen Geist offenhältst und dein Herz, und du tust, was du für richtig empfindest, manifestiert sich das schnell als energetischer Zustand, als ein hoch schwingender Zustand.

Wenn ich also schneller schwinge deswegen, und nicht nur ich, sondern jeder, dann kann das Kontrollsystem, das in der langsamen Dichte ruht, weshalb sie ja versuchen, die Menschen die ganze Zeit in die Angst zu ziehen, in Stress, Sorgen und Depressionen, weil das Zustände sind, die dich in diese Dichte ziehen. Aber wenn ich oder jeder andere schneller schwingt durch den Zustand des Seins, dann kann das Kontrollsystem energetisch, auf der Schwingungsebene, sich nicht mit dir verbinden. Und wenn es sich energetisch nicht mit dir verbinden kann, dann kann es das äußerlich auch nicht. Weil das Äußerliche nur ein Ausdruck des energetischen Zustandes ist.

Eine Menge Leute beschäftigen sich mit energetischem Schutz ihrer Aura und so weiter. Viel Glück damit, jeder hat die Wahl, aber viel Glück damit. Ich respektiere das.

Aber wenn du irgendwie fixiert darauf bist, dich schützen zu müssen, dann sagst du damit, ich akzeptiere, daß mir etwas zustoßen kann, und damit erschaffst du erst ein energetisches Umfeld, in dem dir sehr wohl etwas zustoßen kann.

Das akzeptiere ich nicht. Also schütze ich mich nicht. Warum? Weil ich keinen Schutz brauche.

Frage: Du bist also unsichtbar für sie?

Nun, sie können mich schon sehen. Aber ich bin energetisch für sie unsichtbar in dem Sinne, daß sie nicht andocken können. Und wenn sie energetisch nicht bei dir andocken können, können sie das äußerlich auch nicht.

Ich erinnere mich an einen großartigen Freund, Credo Mutwa, ein Zulu Schamane, der jetzt in seinen Achtzigern ist. Der Mann ist außergewöhnlich, er hat ein unglaubliches Wissen über afrikanische Geschichte und Esoterik und so weiter. Und er hat ein paar Knochen für mich geworfen, wie man in Afrika sagt, das ist so etwas wie Tarotkarten oder Runensteine, so etwas, er ist da sehr begabt. Er hat das mal für mich getan, als ich dort war, ich sehe ihn bald wieder. Und er sagte, weißt du, sie haben viele Male versucht, dich umzubringen, aber sie schaffen es nicht.

Und ich dachte, das ist ja interessant. Aber ich sehe, warum sie es nicht schaffen. Denn wenn sie mich energetisch nicht erreichen, dann können sie mich äußerlich auch nicht erreichen, das gelingt ihnen nicht. Und das gilt für jeden, der einen bestimmten energetischen Zustand erreicht hat. Es klappt nicht.

Nun, ich würde nicht sagen, daß ich besorgt bin. Ich bin leidenschaftlich, ich bin bestimmt. Weißt du, wenn du die Lebenseinstellung hast, die ich habe, und ich stütze mich auf eine Menge Beweise in meinen Büchern, nämlich daß wir unendliches ewiges Bewusstsein sind, das eine Erfahrung macht in dieser Frequenzbreite, die wir Realität nennen, und egal ob das David Icke ist oder Ethel Jones oder Charlie Smith, es ist nur eine Erfahrung, die mein Bewusstsein macht. Das bin nicht ich, es ist eine Erfahrung, die ich mache. Wenn Leute durch eine Nahtoderfahrung gegangen sind, dann haben sie die Erfahrung gemacht, den Körper zu verlassen, aber dennoch sind sie vollkommen in ihrer Bewusstheit. Und tatsächlich sind sie dann bewusster als sie es in ihren Körpern sind. Die Leute fragen, wie können sie sehen oder wahrnehmen, wie können sie denken ohne den Körper? Nun, das kommt daher, weil das nun mal ihr natürlicher Zustand ist.

Also, worauf ich hinaus will ist folgendes: Das schlimmste was mir passieren könnte, während ich tue was ich tue, ist, daß mich jemand umbringt. Und das bedeutet, daß mein unendliches Bewusstsein dieses Vehikel verlässt, genau wie ein Astronaut, der seinen Raumanzug auszieht. Ich denke, damit komme ich klar, kein Problem. Also ist das Schlimmste, was passieren könnte, daß mich jemand umbringt, und ich habe damit kein Problem. Das einzige Problem, das es hier gibt ist, sie werden das nicht machen bevor ich nicht getan habe, wozu ich hergekommen bin. So einfach ist das. Punktum! Wir haben viel mehr Macht als wir denken. Denn die ganze Verschwörung, die Menschheit zu versklaven, beruht darauf, die Menschheit fortwährend zu entmutigen, zu manipulieren, zu überzeugen, daß sie keine Macht hat. Daß die Menschen denken, ich bin so klein, ich habe keine Macht, ich bin nur Otto Normalbürger, was kann ich schon tun?

In der Tat ist es aber so, daß wir tatsächlich alles ändern können, was wir wollen, weil wir ein erstaunlicher Ausdruck des Einen Bewusstseins sind, in all den vielen und unterschiedlichen Facetten. Das ist es, was wir sind.

Ich fürchte diese Leute also nicht. Ich denke, sie sind mitleiderregend. Ich denke, sie sind in Angst und Schrecken, und sie sind sehr unsicher. Denn sichere, sorgenfreie Menschen wollen keine Macht über andere, unsichere Menschen wollen Macht über andere. Sichere Menschen wollen die Geschehnisse nicht ständig kontrollieren, sie sind sehr glücklich damit, sich dem Leben anzuvertrauen.

Diese Menschen sind aber so unsicher aus vielen unterschiedlichen Gründen, über die man lange reden könnte, daß sie daher alles kontrollieren wollen.

Nimm die Analogie Fußballspiel. Es ist ihnen äußerst unangenehm, zu einem Fußballspiel zu gehen und nicht das Ergebnis zu kennen bevor das Spiel begonnen hat. Also, werden die gewinnen oder die anderen. Das ist ihnen zuwider. Aufgrund ihrer sehr hohen Unsicherheit müssen sie wissen, wie das Spiel ausgeht, bevor es überhaupt angefangen hat.

Und wie stellt man das an? Das geht nicht, wenn du nur eine Seite kontrollierst, weil du damit das Spiel beeinflusst, und damit kannst du das Spiel nicht entscheiden, weil da eine unbekannte Wirkungskraft ist, nämlich die andere Seite. Also wollen sie beide Seiten kontrollieren. Wenn man das mal auf unseren Alltag überträgt, passiert folgendes: Sie schaffen Gruppen, die für das von ihnen Angestrebte sind, und dann schaffen sie Gruppen, die dagegen sind, oder die so scheinen, als ob sie dagegen seien. Nun kontrollieren sie beide Seiten. Jeder hat Argumente, es gibt Debatten, Proteste, und die Leute denken, oh, wir leben in einer freien Welt, in einem freien Land, weil es ja Proteste und Auseinandersetzungen und Diskussionen gibt. Ja, genau. Aber sie wissen, was dabei rauskommt. Die Seite, die das vorantreibt, was sie wollen, ist die Seite, die gewinnt. So funktioniert das.

Und was sie daher nicht verstehen, weil sie nicht die Kapazität dafür haben, ist folgendes: Aufgrund ihres eigenen Seinszustandes wissen sie nicht, wie man mit Menschen umgeht, die keine Angst haben, weder vor ihnen noch vor dem Tod oder was auch immer. Sie können damit nicht umgehen. Sie verstehen es nicht, weil das nicht ihrem Seinszustand entspricht.

Interessant ist: in ihren Papieren oder Dokumenten, die ans Licht kommen, sprechen sie über die große Gefahr für ihren Plan, das, was sie Einzelgänger nennen (maverick people). Menschen, die sich nicht vor ihnen fürchten, Menschen, die nicht vom System programmiert sind und so denken und die Welt anschauen, wie sie es vorschreiben. Diese Menschen sind eine Gefahr für die Tyrannei. Und davon brauchen wir mehr. Und ich werde fortfahren, ein Maverick zu sein bis ich das getan habe, wozu ich hergekommen bin. Und sie werden meine Zeit nicht um eine Sekunde verkürzen, denn ich habe die Kontrolle über meine Realität und mein Leben – nicht sie.

.

.


54 Kommentare

  1. jauhuchanam sagt:

    „Wir ziehen an, was wir denken, und wir ziehen gewaltig an, was wir denken und dabei emotional aufladen.“

    Ich halte diese absolutistische Verallgemeinerung für einen gefährlichen Humbug.
    Warum ziehen denn Leute wie Icke dann nicht alles Positive an? Sind sie zu schwach oder denken sie selbst „dass sie es nicht können“ und ziehen damit das Negative heran?

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    @Jauhu
    du kennst die Bücher von Icke?
    Einer, der solche Bücher schreibt und innerlich wackelt lebt nicht lange.
    Wie kommst du dazu, dass Icke Negatives anziehe?
    Was meinst du, was er anzieht?
    ich nicht verstehen nichts du sagen.

    Gefällt mir

  3. jauhuchanam sagt:

    Nein, kenne ich nicht, lese ich auch nicht, nachdem ich ein Video, mit und von ihm hergestellt, gesehen habe.
    Yo^^, Echsenwesen, Yo^^ Menschen mit Echsen-DNA. Klar doch die Echse im Garten Eden, die die Eva verführte. Ick bin all da! und Zecharia Sitchin lauert um die Ecke mit seinen Romanen, wie der 12. Palnet und seinen Anus-Kacki, ein gutes Geschäft und ein intelligentes Geschäftsmodell, passend für säkulare Zeugen Jehovas, um es mal ein wenig verächtlich auszudrücken.

    Wenn es der Wirklichkeit (ich sage bewusst nicht Wahrheit) entsprechen würde, dass der Mensch erhält, was er denkt, müsste die Welt bereits bumibahagia sein, denn dann brauche ich ja nur denken: „Frieden, Liebe, Glücklichsein für alle“. ein einziger Mensch würde dazu ausreichen.
    Also handelt es sich für mich damit entweder um Humbug oder um die Tatsache, dass es keinen solchen Menschen gibt. Da es aber Menschen gibt, die so denken, muss es sich um einen Humbug halten, und zwar einen gewaltig großen.

    Gefällt mir

  4. Petra von Haldem sagt:

    @jauhuchanam

    hallo Georg,

    wenn ich es richtig gelesen habe,könntest Du der Georg mit den Kaffeeplantagen sein, wenn nicht, dann gibt es noch einen Deines Namens, das nur nebenbei~~~~~

    >……..Interessant ist: in ihren Papieren oder Dokumenten, die ans Licht kommen, sprechen sie über die große Gefahr für ihren Plan, das, was sie Einzelgänger nennen (maverick people). Menschen, die sich nicht vor ihnen fürchten, Menschen, die nicht vom System programmiert sind und so denken und die Welt anschauen, wie sie es vorschreiben. Diese Menschen sind eine Gefahr für die Tyrannei. Und davon brauchen wir mehr. ……….denn dann brauche ich ja nur denken: “Frieden, Liebe, Glücklichsein für alle”. ein einziger Mensch würde dazu ausreichen.<

    ich wiederhole: ein einziger Mensch würde dazu ausreichen.

    Ich stelle das nebeneinander.

    Was bitte genau ist hier Humbug?

    Ein wunderschönes WE sende ich Dir zu 🙂

    Gefällt mir

  5. thomram sagt:

    @Jauhu
    Ich habe nie behauptet, dass ich mit meinem Tagesverstand meine Realität zu 100% gestalten könne.
    Meine Seele aber kann das schon, und sie tut es.

    Meine Absicht ist es, mein Tagesbewusstsein zu weiten. In dem Masse, als es weiter wird, bin ich zunehmend in der Lage, mein „Aussen“ tagesbewusst selber zu kreieren.

    Die Minikleinen Anfänge sind die der kleinen Uebungen – einen Parkplatz bestellen zum Beispiel.

    Heute vertraue ich demütig darauf, dass meine Seele mir täglich das Richtige zeigt, dass mir das begegnet, was ich auf dem Lebensweg brauche.
    Da ist alles inbegriffen, das glückliche Staunen am Meer und auch der Mann, der mit einen Knüppel überzieht.

    Cokreation nennt sich das. Es ist ein giganteskes Zusammenspiel – und alles geschieht unfehlbar so, wie die Individuen „sich absprechen“.

    Gefällt mir

  6. jauhuchanam sagt:

    Hallo Petra,

    auch dir sende ich Frieden, Liebe und Glücklichsein.

    Welcher „Plan“? Von welchem „System“ programmiert? Wer sind „die“, „ihnen“ vor dem sich scheinbar andere Menschen fürchten? Und schließlich, welche „Tyrannei“?

    Offensichtlich spricht hier jemand zu Eingeweihten. Diesem erlauchtem Kreis wurde ich nun aber niemals vorgestellt, so dass ich mich mit ihren Vorstellungen weder gedanklich noch intellektuell auseinandersetzen kann. Ich hatte mal etwas in einem Magazin Nexus von Herrn Icke gelesen und mir eines seiner Videos angeschaut. Da ging es irgendwie um Echsenwesen, die wohl die Menschheit versklavt hätten und dazu Lebewesen, die äußerlich wie Menschen aussehen, aber ihre DNA hätten, benutzen, um ihre Herrschaft zur Unterwerfung aller Menschen ausüben zu können.
    Daher kann ich nur davon ausgehen, dass Herr Icke diese Echsenwesen und die Träger ihrer DNA mit „ihnen“ und „sie“ meint. Vielleicht bin ich aber auch nur einem gedanklichen Irrtum erlegen.

    Bei mir entsteht gedanklich folgende Verknüpfung, die stark mit meiner Kenntnis über die alttestamentlichen Mythen, Sagen und Geschichten zusammenhängt.

    Echsen -> eine Echse im Garten Eden verführte Eva, was die Vertreibung aus dem Paradies zur Folge hatte. Diese Echse wird später als Schlange und noch später als Satan gedeutet.
    Nach der Vertreibung haben die weiblichen Nachkommen Evas Beischlaf mit den „Himmels-“ oder „Götter-„/“Gottes-Söhnen“, was heute wohl als die Außerirdische bezeichnet würde und von denen die griechischen Mythen und andere Völker „berichteten“, bzw. Überlieferungen hinterlassen haben.
    In der christlichen Märchenkunde wurde daraus, dass Satan selbst mit Menschenfrauen Nachkommen zeugt und dass einer dieser Nachkommen DER Antichrist sein wird.
    Im Neuen Testament wird überliefert, dass Jesus zu den Juden, DIE AN IHN GLAUBTEN unter anderem sagte, dass sie von dem Vater, dem Widerwirker (Satan) sind.

    Daraus entsteht folgende absurde Ableitung -> Echse = Satan = Vater aller Juden = Juden sind Echsenwesen = Juden sind das Unglück aller biologisch richtigen Menschen und die Tyrannen der Welt. In letzter Konsequenz MUSS dies immer darin enden, dass jeder Jude ausgerottet wird; „Mit Recht, hat nicht Gott selbst zur Zeit Noahs alle Echsenwesen in der großen Sintflut ersäuft?“ ist die sogar logische und dennoch bloße rhetorische Frage, die die Rechtfertigung für JEDEN MORD liefert.

    Herr Icke verknüpft nun bestimmte Wirkmechanismen christlich-abendländischer „Geistesgeschichte“, nämlich Gedanke -> Worte -> Werke,
    „Was ich denke, rede ich und so handel ich auch“
    oder wie Luther es übersetzte: „Wes des Herz voll ist, des geht der Mund über“ und verabsolutiert diesen „Mechanismus“ und überträgt ihn auf das „Geistliche“, die „Gesetze des Himmels“, Popper würde sagen: Einflussnahme auf die Welt II. und/oder Welt III. (um sie von der rein materiellen Welt I., wie er es umschreibt, zu unterscheiden.)

    Mit den Worten, die du zitierst „denn dann brauche ich ja nur denken: “Frieden, Liebe, Glücklichsein für alle”. ein einziger Mensch würde dazu ausreichen“ [und damit ziehe ich durch reine Gedankenkraft den Frieden, die Liebe, das Glücklichsein auf alle herab]. Diese Gedankenkräfte können ja nun von niemanden geleugnet werden und die guten wie die schlechten Ergebnisse, erleben wir täglich.

    Als Humbug bezeichne ich die Vorstellung, dass diese Kraft der Gedanken eine absolute ist, denn sonst würden alle bereits im Frieden leben und bumibahagia, das Paradies oder wie es genannt werden mag, wären bereits Wirklichkeit. Dieser Frieden ist aber nicht die Wirklichkeit, wenn er auch bereits eine ewig unerschütterliche Wahrheit ist. Sie findet nämlich dort ihre Begrenztheit, wo sie auf Ablehnung trifft. Sie kann nicht aufgezwungen werden, denn Jesus lehrt: „Wenn ihr irgendwohin kommt, wünscht dem Menschen, den ihr antrefft: FRIEDEN; ist er ein Mensch des Friedens, kehrt dieser bei ihm ein, so aber nicht, kehrt jener Friede wieder zu euch zurück; und den Staub von euren Sandalen sollst ihr abschütteln … „ Keines von diesen „geistlichen Gütern“ lässt sich „herbeizaubern“ oder durch Gedankenkräfte anziehen, wenn ein Mensch sie nicht will. Dies bedeutet im Umkehrschluss, würden alle Menschen mit einer einzigen Ausnahme durch ihre Gedankenkräfte Liebe oder Frieden oder sonst ein Gut anziehen, dieser eine Mensch verdürbe den ganzen ersehnten und erhofften Segen.

    Außerdem halte ich es für einen Humbug von der materiellen Welt und ihren Gesetzmäßigkeiten auf die immaterielle Welt und ihre Gesetzmäßigkeiten zu schließen. Das funktioniert dort nicht nach menschlichem Ermessen. Es ist doch schon sprachlich eine Unmöglichkeit auch nur eine kleine Kleinigkeit, die einem Menschen aus der immateriellen Welt begegnet oder klar wird auch nur annähernd seinem Mitmenschen mitzuteilen. Und ich bilde mir dann ein, anderen was vom „Himmel“ erzählen zu können oder wer und wie „Gott“ ist??? Das ist für mich ein Zeugnis tiefer Unwissenheit. Dabei fällt mir immer „der Zauberlehrling“ ein.

    All das von mir Gesagte soll nun nicht den Eindruck erwecken, dass es Humbug wäre, “Frieden, Liebe, Glücklichsein für alle” zu denken, zu sprechen und zu tun. Das wäre ein falscher Rückschluss. “Frieden, Liebe, Glücklichsein für alle” zu denken, zu sprechen und zu tun, macht nämlich vieles heile, aber weder bei Weitem noch annähernd alles. Denn ansonsten hätte China bereits Tibet verlassen, der Dalai Lama wäre in sein Land zurückkehrt und die UNO und mit ihr die Staaten der Welt das Selbstbestimmungsrecht der tibetischen Völker anerkannt, was aber auch nach 64 jähriger Besatzung und Kultur-Zerstörung immer noch nicht der Fall ist, obwohl wohl Millionen Tibeter mit dem Wort, ihrer inneren Haltung und den Gedanken des Friedens auf ihren Lippen hingemordet wurden. Nicht eine einzige Kirche, keine sonstige Religion oder Organisation aber hat Tibet bis heute anerkannt.

    „Frieden, Frieden! Aber wo ist der Friede?“ steht bereits seit 2500 Jahren im Alten Testament. Und das spricht „Gott“. Und wenn er ihn nicht herbei denken und herbeizaubern konnte und kann, was soll ich mir erst auf meine Gedankenkräfte einbilden oder ein Herrn Icke, den ich bisher nicht einmal ein einziges Danke sagen gehört habe? Grotesk und Absurd oder „Walk the Talk!“

    Gefällt mir

  7. thomram sagt:

    @Jauhu
    Ich habe noch keine ausserirdische Echse gesehen.
    Doch setze ich aus mehreren mir vertrauenswürdigen Quellen mein Bild zusammen.
    Wir haben auch noch nie Strom gesehen, aber dass da etwas ist, ist, was die Maschine antreibt und was mir bei Berührung einen Schlag versetzt, das ist schwer zu leugnen.

    Wir manifestieren uns hier grobstofflich in Menschenkörpern.
    Die unglückseligen Tyrannen manifestieren sich in Echsenkörpern, das ist alles.

    Seit Jahrtausenden baggern sie daran, die Erde auszubluten, und die Menschen setzen sie als Werkzeuge ein.

    Was du sagst, sagst du mit Ueberzeugung, aber eben gerade das stimmt NICHT:
    „Würden sich Gedanken materialisieren, hätten wir längst bumi bahagia.“

    Es gibt Menschen, die fleeehen zu Gott, ihre Partnerschaft möge doch von Dissonanz auf Harmonie wechseln – und nix da, es wird weiter geschlagen, auf allen Ebenen.
    Diese Menschen kennen sich selber nicht. Sie sind noch nicht in ihre inneren Höllen abgestiegen und sie haben keine Ahnung davon, dass sie, die Höllen, in ihnen existieren.
    Diese Menschen tun im Alltag UNBEWUSST alles, damit die Partnerschaft weiterhin unseliger Kampf ist.

    Es gibt viele Menschen, die sind an der Oberfläche, die ihnen bewusst ist, äusserst gut meinend und Frieden suchend, taumeln aber von einem Chaos ins Nächste. Sie kennen sich nicht. Ihr Unterbewusstsein, gesteuert von alten Verletzungen und von altem Hass tut alles, dass sie Krieg statt Frieden schaffen.

    In meinem Sprachgebrauch rede ich von IHNEN.
    Ich meine dabei die zwei obersten Ebenen, nämlich die Schattenwesen, eben die Echsen, sowie die oberste Garnitur der Tyrannen in Manschenkörpern, die möchtigsten 200 Familien also. Sie sind nicht zu beneiden, weder die ersten noch die zweiten. Sie sind Sklaven eines Weltbildes des Eisens. Da ist weder Wärme noch Farbe noch Humor noch lächeln noch Ueberraschung noch Intuition noch Spiel, Tanz und Singen.
    Da ist nur: „Wie schaffe ich den Kick.“
    Sie haben einen einzigen Kick. Sie merken nur dann etwas von ihrer Existenz, wenn sie planen und handeln im Sinne von: Krieg, Not, Qual schaffen.

    Zu diesem Zwecke machen sie alles, von der möglichst umfassenden Kontrolle über jeden Menschen Ueber Seuchen verbreiten bis hin zum besonderen Leckerbissen mit Namen Kindesfolter.

    Ich habe das alles hier im Blog schon mehrere Male geschrieben, Jauhu. Du musst es nicht glauben. Betrachte es als Unsinn, das ist egal.
    Die Hauptsache ist, dass du und ich und wir bewusst und bewusster werden und immer mehr aus unseren Herzen leben.

    Gefällt mir

  8. jauhuchanam sagt:

    Ich habe halt noch keinen „grobstofflichen“ Menschenkörper gesehen.
    Wer diese Tyrannen in Echsenkörpern sein sollen, wurde mir bisher auch nicht mitgeteilt.
    Und auch deren Echsenkörper haben ich noch nicht wahrgenommen. Aber vielleicht habe ich nur andere Augen im Kopf.

    Ja, von derartigen zu Gott flehenden Menschen gibt es viele. Sie kennen halt weder sich selbst noch Gott.
    Wären sie sich nämlich BEWUSST, dass sie selbst ein Selbst in einem Sein sind, würden sie nicht flehen,
    sondern dankbar Dankbarkeit denken und reden. Bezogen auf dein Beispiel zur Partnerschaft: „Amen, Amen, wahrlich ich liebe dich. Ich kann dich nur lieben, weil Du Bist. Du Bist ein gutes und heiliges Selbst in einem sehr guten Sein. Ich danke dir, dass du mir begegnet bist, damit ich dir mitteilen kann, dass ich dich liebe. Was wäre, wenn du, den ich liebe, nicht da wäre. Wem könnte ich denn von meiner großen Liebe zu dir etwas mitteilen. Ich liebe dich. Du Bist das Höchste und größte Glück. Danke, dass ich dich nötig habe, damit ich erkenne, wer ich bin. Du Bist so Heilig und Gut zu mir. Mein ganzes Leben will ich dir dankbar Dankbarkeit und Liebe schenken.“

    Wer noch fleht, flieht noch. Er ist ein Mensch auf der Flucht vor sich selbst und dem anderen Menschen.
    Wer fleht, dessen Herz ist voller Angst. Er hat keine Vertrauen, dass die Liebe in sein Herz ausgegossen wurde.
    Er ist sich dessen nicht BEWUSST und deshalb ist all sein TUN unbewusste Fluchthandlung.
    „Ich hörte dich und versteckte mich, weil ich dich fürchte, denn ich bin nackt,“ war die absurde Annahme Adams.

    Wirklich, er lebt gar nicht, er vegetiert, weil er nichts als ein Affe ist; ein fleischlich gesinnter Mensch, ohne jede Hoffnung.

    Nein, ich habe lange genug an die Irrlehre von der Schuld, der Schuld des Menschen, der christlichen Religionen geglaubt.
    Es gibt weder Schuld im Menschen noch irgendeine Hölle in ihm. Es handelt sich um Illusionen, Denk-Gespinste, Denk-Halluzinationen, die seiner Angst Nahrung geben und sein Vertrauen, dass er ein Selbst in einem Sein ist, erschüttern und verderben können. Der Mensch ist ein heiliges und gutes Selbst in einem sehr guten Sein voller Liebe. Das ist für mich Wahrheit. Das Gegenteil oder etwas anderes ist nichts als Illusion oder Einbildung.

    Gefällt mir

  9. Petra von Haldem sagt:

    @ Juhu (verzeih die Verkürzung Deines Pseudos, das kann ich mir besser merken :)))

    Danke für Deine ausgiebige Beantwortung meiner Frage.
    Thomram hat so geantwortet, dass ich dazu keinen Senf hinzufügen wollte.

    Nun zum nächsten Beitrag von Dir:

    *Der Mensch ist ein heiliges und gutes Selbst in einem sehr guten Sein voller Liebe. Das ist für mich Wahrheit. Das Gegenteil oder etwas anderes ist nichts als Illusion oder Einbildung* s.o. Abschlußworte von Juhu.

    Herzlichen Glückwunsch! Du bist raus aus der Dualität !

    Wenn ich die gesamten Texte von Dir, in mir bewege, erlebe ich hier allerdings auch einen unnachgiebigen inneren Richter, der ziemlich lax Urteile über andere fällt ohne sorgfältige Beweisaufnahme. Und das ist knallhartes Polarisieren mit Vorverurteilung.
    Ich kenne diesen inneren Richter persönlich, deshalb erkenne ich ihn ja.

    Mich erinnert das an das für mich gnadenlose, d.h. lieblose gesammte AT. (Da transformiereich ich heute noch dran rum, in mir!)

    Erneute Frage: W a s ist Humbug? Also die Bedeutung des Wortes.

    Guten Start in die Woche!

    Gefällt mir

  10. jauhuchanam sagt:

    @ Petra

    Ob nun Juhu, ob Uhu, Georg oder der Löding, stellt der thomram uns ja als Übende vor.

    „Herzlichen Glückwunsch! Du bist raus aus der Dualität !“ Dafür schon einmal mein Dankeschön.

    Ich möchte aber zu bedenken geben, dass dies ein Bewusstseinszustand ist, aus dem ich noch häufig „heraus kippe“. Und dann „klopft“ die Angst wieder an meines Herzens Tür und bettelt um Einlass, die ich ihr nicht gewähren will, worauf hin sie mich einen unbarmherzigen Zeitgenossen zu schimpfen wagt. Mit anderen Worten, der Schuldkult hat ein schlechtes Werk vollbracht. Noch immer fragt die Emotion nach den Beweisen dieser Liebe und Annahme. „Werde ich geduldet, wenn ich anderer Meinung bin? Mach dich doch nicht verrückt, du änderst niemals die Welt.“

    Und all die Sprach-Metaphern, Idiome und Redefiguren eines vom „Bösen“ durchdrungenen und Verderben bringenden Systems der Lüge, das die Fehler und Gebrechlichkeiten der Menschen, die irgendeiner Religion anhängen, zum Anlass nimmt, den Stab über die Religion zu brechen in dem sie schreit, dass Religion Opium für das Volk ist und anschließend im Namen der Befreiung von der Sklaverei Milliarden Menschen niedermetzelten, wogegen „uns“ das Imperium – gut wie es ist – natürlich verteidigt und in Schutz nimmt, um uns in Wahrheit noch tiefer zu erniedrigen, als es die Ideologien bereits erreicht haben.

    Ein Beispiel dieser Heuchelei. Frag irgendeinen Menschen in der Verwaltung, einer Bank, einen Abgeordneten, Pastor, Priester, Bischof oder Propheten, frag den Islam, den Juden und das Christentum, den Philosophen und Ideologen der Politik,ob es gut sei, nach dem Grundsatz Liebe deinen Nächsten wie dich selbst zu leben. Da wird sich wohl keiner finden – ob religiös oder dem Lieben Gott ganz abgewandt – der dagegen auch nur einen Einwand bringen würde. Und doch verteidigen sie alle das Lehen-System des Papsttums: Falsch-Geld und der Zins darauf werden von allen anerkannt, und dies obwohl bekannt ist, dass es eine ungeheuerliche Ungerechtigkeit ist, die die Liebe zum Nächsten zerstört. Denn es ist unmöglich der Ungerechtigkeit zu dienen und gleichzeitig dabei meinem Nächsten heucheln, ich liebte ihn. Und dieses System der Lüge hat uns Menschen derart gefangen genommen, dass es fast so scheint, als ob es kein Entrinnen daraus gäbe.

    Das mit dem unnachgiebigen inneren Richter siehst du sehr richtig. Denn es stimmt ja einfach, was ich denke, rede ich und danach werde ich auch schließlich handeln, und insofern wohnt den Gedanken selbst eine große liebende Macht inne, die zu einer niederträchtigen, hassenden Gewalt verderben muss, wenn ich mir da auch noch in meinem Bewusstsein ein X für ein U vormachen ließe.
    Ja, ich urteile und beurteile sehr schnell, aber nicht lax und innerlich überhaupt gar nicht über andere, denn das steht mir weder zu noch an. Das mache ich ja auch nicht bei Menschen, die mir physisch begegnen oder bei denen, die ich kenne, warum sollte ich damit meine Zeit verschwenden, über andere zu richten, die ich nicht mal kenne? Das sind reine Gedanken-Auseinandersetzungen, fast frei von Gefühlen und Emotion. Kommt wohl manchmal schroff und auch arrogant hinüber, ist mir bewusst, aber ich könnte es nur durch Schweigen beenden.

    „Und das ist knallhartes Polarisieren“ Das freut mich natürlich. Und es würde mich noch mehr freuen, wenn ich es denn auch noch lerne, zur Liebe hin, zu polarisieren, aber dann nicht knallhart (nach der Empfindung des anderen Menschen), sondern sanftmütig und von Herzen demütig. Aber, wie thomram schreibt: übende Meister.

    „Mich erinnert das an das für mich gnadenlose, d.h. lieblose gesamte AT.“

    Es ist in den Sprachen der Übersetzer geschrieben worden, und das sind die lieblosen Schuld-Sprachen, die sich hauptsächlich aufgrund des Schuldkultes gar nicht anders entwickeln konnten, als eben lieblos. Das AT wurde also gnadenlos und lieblos „gemacht“, aber eigentlich berichtet es sehr wert- und urteilsneutral – und vor allem OHNE SCHULD-ZUWEISUNG! – über viele Aspekte des menschlichen Lebens ohne Schönfärberei zu betreiben. Und es ist ein Zeugnis und „Beweis“ eines mich und dich und alle Menschen liebenden ‚Gottes‘, der im Jetzt erfahren wird, an den sich der Mensch erinnern und auf den er seine Hoffnung und sein Vertrauen setzen kann.

    Frieden, Liebe und Glücklichsein sende ich spiegelnd zurück.

    Gefällt mir

  11. Petra von Haldem sagt:

    Hallo lieber Juhu!

    Wunderschön, Dein umgehendes ausführliches Entgegenkommen, dafür Dankgrüße zu Dir hin.

    Ja, das ist wahr. Solcher Art Prozesse sind oft mit Schweigen zu beenden. Das tue ich auch, wenn für mich nötig.

    Um der ganzen Geschichte mal einen Anfang zu geben, also raus aus dem Rad, habe ich vor Jahren begonnen, mit ein paar wenigen Sätzen zu leben:

    Ich bin Ego und Ego ist! (wenn ich etwas mache, dann meinetwegen, sonst mache ich es nicht….kann sehr falsch verstanden werden)

    Es gibt kein s c h l e c h t e s Gewissen, das redet mir irgendwas anderes ein. Bestenfalls habe ich ein Gewissen.

    Der Satz meiner geliebten Oma:
    Du darfst in Deinem Leben alles machen, Du must es nur immer mit dem lieben Gott in Dir (sic!) besprechen.

    Liebe deinen Nächsten w i e Dich selbst.
    O.k., dann beginne ich mich selbst zu lieben (Oh je ohje, das dauert Jahre:):):) )

    Und dann schaue ich erst mal, w e r mein Nächster überhaupt ist.

    Nach langem Erkenntnisringen und schicksalhaften Ereignissen, durfte ich erkennen, dass m e i n K ö r p e r zuerst einmal mein Nächster ist…………
    (Da stecken philosophische Fallgruben drin, sag ich Dir)

    Dann begegneten mir Ereignisse, die mir zu Erlebnis brachten, dass wir Menschen unvorstellbar geehrt, geliebt und bewundert werden für unsere Pionierarbeit hier auf der Erde und uns alle metaphysische Hilfe zuteil wird, so wir gewillt sind in Cocreation mit der geistigen Welt zu treten.

    Seit dieser Zeit reformiere ich nur noch mich (und nicht mehr vordergründig die Welt!) und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.
    Ich arbeite daran, dass meine Ur-Blaupause (12Strang-DNS u.s.w.) hier in der Physis zutage treten kann . Leider ist das nicht mit einem Wort erklärt, w i e ich das mache. Wäre auch blöd, da es sowieso jeder nach seiner „Blaupause“ machten würde.

    Soweit für heute.

    Nochmal: hast Du was mit bugisu zu tun?

    Zwinkergruß dahin wo Du erdansäßig bist.

    Gefällt mir

  12. jauhuchanam sagt:

    Hallo und Guten Morgen liebe Petra,

    ich kann das, was du da sagst sehr gut mental nachvollziehen.
    Und ich verstehen diesen Satz von deiner Oma „Du musst es nur immer mit dem lieben Gott in Dir (sic!) besprechen“ sicher nicht falsch, auch wenn die Pietisten unter den Christen in Deutschland ja schon mal sehr nahe dran waren, bevor sie der „Schuld-Kult“ wieder mit „dem schlechten Gewissen“ in Beschlag nahm und auch diese Bewegung in den Dämmerschlaf versank. Jeder Mensch in jeder Generation muss das halt für sich ganz personal erfahren oder sich dessen BEWUSST werden, wie eben das Leben selbst, das ja auch kein „System“, keine Philosophie oder irgendeine „Religion“ an sich sein kann.

    Zu deinen Fragen. Ja, ich bin der Georg Löding (nach meiner Kenntnis gibt es zur Zeit nur einen Menschen mit dieser Namenskombination) und habe vor 12 Jahren ‚bugisu‘ „gegründet“.

    Gefällt mir

  13. Petra von Haldem sagt:

    Guten Abend, lieber Georg,

    Danke für die weiche liebe Antwort. Das mit den Pietisten interessiert mich noch mal irgendwann.
    Ich hülle mich jetzt weniger in Schweigen als dass ich grad wenig „Zeit“ zum bloggen habe, anderes ist grad wichtiger.

    Schön, Dich hier wiederzutreffen.
    Petra

    Gefällt mir

  14. jauhuchanam sagt:

    @ Petra

    „Pietisten“

    Gott ist gegenwärtig

    Gerhard Tersteegen (1697 – 1769)

    1. Gott ist gegenwärtig, lasset uns anbeten
    und in Ehrfurcht vor ihn treten.
    Gott ist in der Mitten. Alles in uns schweige
    und sich innigst vor ihm beuge.
    Wer ihn kennt,
    wer ihn nennt,
    schlag die Augen nieder;
    kommt, ergebt euch wieder.

    2. Gott ist gegenwärtig, dem die Cherubinen
    Tag und Nacht gebücket dienen.
    Heilig, heilig, heilig! singen ihm zu Ehre
    aller Engel hohe Chöre.
    Herr, vernimm
    unsre Stimm,
    da auch wir Geringen
    unsre Opfer bringen.

    3. Wir entsagen willig allen Eitelkeiten,
    aller Erdenlust und Freuden;
    da liegt unser Wille, Seele, Leib und Leben,
    dir zum Eigentum ergeben:
    du allein
    sollst es sein,
    unser Gott und Herre,
    dir gebührt die Ehre.

    4. Majestätisch Wesen, möcht ich recht dich preisen
    und im Geist dir Dienst erweisen!
    Möcht ich wie die Engel immer vor dir stehen
    und dich gegenwärtig sehen!
    Laß mich dir
    für und für
    trachten zu gefallen,
    liebster Gott, in allem.

    5. Du durchdringest alles; laß dein schönstes Lichte,
    Herr, berühren mein Gesichte.
    Wie dir zarten Blumen willig sich entfalten
    und der Sonne stille halten:
    laß mich so
    still und froh
    deine Strahlen fassen
    und dich wirken lassen.

    6. Mache mich einfältig, innig, abgeschieden,
    sanft und still in deinem Frieden;
    mach mich reines Herzens, daß ich deine Klarheit
    schauen mag im Geist und Wahrheit.
    Laß mein Herz
    überwärts
    wie ein Adler schweben
    und in dir nur leben.

    7. Herr, komm in mir wohnen, laß mein Geist auf Erden
    dir ein Heiligtum noch werden;
    komm, du nahes Wesen, dich in mir verkläre,
    daß ich dich stets lieb und ehre.
    Wo ich geh,
    sitz und steh,
    laß mich dich erblicken

    und vor dir mich bücken.

    Gefällt mir

  15. Vollidiot sagt:

    Tja, die Pietisten.
    Da kam Luzfer noch von hinten quer über die Brust und Calvin, dieser Scheiterhaufenfan gabs Gewürz.
    Und dann kommt so ein Seich heraus.
    Eigentlich schön – aber nur ohne das Pietistengebücke.

    Gefällt mir

  16. Vollidiot sagt:

    Die Engel nähren sich am Anblick Gottes – warum also bücken – damit sie verhungern?
    Menschenmanipulation – wird heute noch ernstgenommen, z.B. in Ba-Wü.

    Gefällt mir

  17. jauhuchanam sagt:

    Lieber Vollidiot,

    die Menschen haben in jeder Zeit wohl ihre eigene Sprache und Vorstellungen.
    Ich ahnte bereits beim Einstellen der Ballade, dass da wohl ein paar rote Knöpfchen mehr betätigt werden und die ein oder andere Amygdala entsprechend irritiert reagiert. 😉

    Es ging um folgendes:

    „Der Satz meiner geliebten Oma:
    Du darfst in Deinem Leben alles machen, Du must es nur immer mit dem lieben Gott in Dir (sic!) besprechen.“

    Weshalb ich extra die zentralen Stellen im Text in Fett-Schrift deutlich machte.

    Ich sage es mal so. Die einen Bunzel unter uns / auch nicht Deppen doofer als die anderen / haben bestimmte BILDER und Gedanken-Vorstellungen von ‚Gott‘, die anderen Bunzel unter uns / auch nicht Deppen doofer als die anderen / meinen nun genau zu wissen, welche bestimmte BILDER und Gedanken-Vorstellungen von ‚Gott‘ im anderen Bunzel sind.

    Wenn also in so einem Text bücken steht, ist das nichts anderes als der Versuch die Erfahrung der „Gottesschau“/der Doxa die in der Emotion eine überwältigende bewundernd-beeindruckende Ehrfurcht auslösen kann. (wobei „furcht“ nichts mit Angst zu tun hat, wie das wiederum heute verstanden werden kann)

    Das hat Friedrich Max Müller zu seiner geschaffenen Begrifflichkeit des „Henotheismus“ etwa so formuliert: „Wenn ein Mensch von einer überwältigenden, transzendenzeröffnenden Erscheinung getroffen wird, dann verehrt er diese als Gott, und zwar als einzigen und höchsten Gott.

    Und dafür kann der so unerklärlich überwältigte Mensch eben nur die Worte und Sprache der Zeit verwenden, in der er lebt. Wir haben doch alle bloß deshalb unsere Schwierigkeiten mit bestimmten Worten, weil wir schon mal unter dem Begriff „bücken“, wenn er auch noch in einem „religiösen“ Kontext steht, damit konditionierte Vorstellungen verbinden, denn Religion ist das Opium des Volkes, wodurch sich ein Bunzel, der übrigens genauso blind und ahnungslos ist, wie die übrigen Bunzel, einbildet, er könne sich damit über den anderen Menschen stellen und erheben, weil er ja ein „Erleuchteter“, ein „Aufgeklärter“, einer mit einem „Höheren Bewusstsein“ ist.

    Befreit hat dieser Dialektische Materialismus jedenfalls niemanden, schon gar nicht die Sklaven oder die „Arbeiterklasse“, der er eine heile und erlöste Welt vorgaukelte, damit die Sklaven jetzt für andere „Führer“, „Zaren“ und „Mandarine“ noch fleißiger und effektiver dem Kapitalismus verfallen und dem Imperialismus dienen, die er vorgibt zu bekämpfen. Er täuscht nur vor, den Menschen erlösen und befreien zu können. Nichts als Lug und Trug stehen dahinter. Denn es gibt nur ein Evangelium und eben nur einen Retter und in allen den verschiedenartigen Religionen ist mehr Heil, Rettung und Erlösung zu finden, als in diesem absurden Fundamentalismus des Dialektischen Materialismus, der sich mal als Demokratie, mal als Sozialismus, mal als Anarchismus, mal als Kommunismus tarnt.

    Es ist aus meiner Sicht immer wieder das Gleiche.
    Worte und Begriffe werden zum eigentlichen Sein hochstilisiert. Immer erfolgt eine Substitution.
    Zwei Beispiele aus der christlichen Religion. Die Worte mein Fleisch, mein Blut, obwohl eine eindeutige Metapher, wurden von Schuldkult zum Sein gemacht, die schwatzen sogar was von Realpräsenz, als ob sone tote Materie eine Gottheit werden könnte, wenn irgend ein Blödkopf da irgendwelchen Hokuspokus drüber plappert. Oder dieses protestantische allein die Schrift, allein die Gnade, allein der Glaube, wo doch jeder Christ niemals wagt, einen derartigen Unsinn auch nur zu denken und sich einem die Nackenhaare aufstellen, wenn irgend so ein dahergelaufener Verführer in einer Veranstaltung, die Gottesdienst genannt wird, die Bibel hebt und ins Mirko brüllt Das ist Gottes Wort, obwohl es nur ein Buch mit vielen Zeichen und Worten ist, die schon einem geschulten Intellekt Schwierigkeiten bereiten können, wenn sie so gelesen werden, als ob es sich um das Sein selbst handelt, wo doch schon meine jüngsten Kinder Wissen, dass Joshua das Wort Gottes ist, und dass es um uns, den Menschen, allein geht – und weder um irgendeinen ‚Gott‘ in drei Kostümen/Masken (Persona) als Vater, Sohn und Geist zu verehren ist.

    Auszug Václav Havel, 1978 in: Die Macht der Ohnmächtigen

    „Das […] System verfolgt mit seinen Ansprüchen den Menschen fast auf Schritt und Tritt.
    Es verfolgt ihn freilich in ideologischen Handschuhen.

    Deshalb IST das Leben in diesem System von einem Gewerbe der Heuchelei und Lüge durchsetzt:

    Die Macht der Bürokratie wird Macht des Volkes genannt;
    im Namen der Arbeiterklasse wird die Arbeiterklasse versklavt;
    die allumfassende Demütigung des Menschen wird für seine definitive Befreiung ausgegeben;
    Isolierung von der Information wird für den Zugang zur Information ausgegeben;
    die Manipulierung durch die Macht nennt sich öffentliche Kontrolle der Macht,
    und die Willkür nennt sich Einhaltung der Rechtsordnung;
    die Unterdrückung der Kultur wird als ihre Entwicklung gepriesen;
    die Ausbreitung des imperialen Einflusses wird für Unterstützung der Unterdrückten ausgegeben;
    Unfreiheit des Wortes für die höchste Form der Freiheit;
    die Wahlposse für die höchste Form der Demokratie;
    Verbot des unabhängigen Denkens für die wissenschaftliche Weltanschauung;
    Okkupation für brüderliche Hilfe.

    Die Macht muss fälschen, weil sie in [ihren] eigenen Lügen gefangen ist.
    Sie fälscht die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.
    Sie fälscht statistische Daten.
    (siehe Orwells 1984)
    Sie täuscht vor, daß sie keinen allmächtigen und zu allem fähigen Polizeiapparat hat,
    sie täuscht vor, daß sie die Menschenrechte respektiert,
    sie täuscht vor, daß sie niemanden verfolgt,
    sie täuscht vor, daß sie keine Angst hat,
    sie täuscht vor, daß sie nicht vortäuscht.“

    Václav Havel, 1978 in: Versuch, in der Wahrheit zu leben. (Originaltitel: Die Macht der Ohnmächtigen)
    Rowohlt, Reinbek 1978, ISBN 978-3-499126222.
    Auszug: http://www.ddr-bilder.de/Fotos/Parolen/Parole_G.htm

    Der Verstoß gegen das Gesetz des Evangeliums hat uns dieses System der Entfremdung beschert.
    Diese Entfremdung ist totalitär. Sie führt einen totalen Krieg gegen den Menschen. Propagandaminister Josef Goebbels Rede im Sportpalast am 18. Februar 1943: „Ich frage euch: Wollt ihr den totalen Krieg? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?“

    Das System, dem fast alle Menschen unterworfen wurden, ist tatsächlich totaler und radikaler als es sich ein Mensch überhaupt vorstellen kann. Es hat den Mensch nicht nur von Gott entfremdet, sondern auch von sich selbst und seinem Nächsten. Entfremdet von sich selbst, seiner Familie, seinem Nächsten, seinem Volk, seiner Nation – entfremdet seines Menschseins – ist er zum bloßen Objekt, zu einem Funktions-Teilchen – zum Sklaven im vollen Sinne des Wortes – geworden. Er IST der ‚Capitis Deminutio Maxima‘ und gehört nicht nur theoretisch dem System. Das System ist Eigentümer des zum Sklaven gemachten Menschen. Während das System zu Zeiten Václav Havels den Menschen „nur“ „fast auf Schritt und Tritt verfolgte“ begleitet es uns heute sogar noch totaler als es sich selbst Orwell in seinem Roman „1984“ überhaupt ausdenken konnte. Der Sklave bedarf heute keiner äußeren ihn kontrollierenden Gedankenpolizei mehr, inzwischen ist sein Denken so konditioniert und dressiert, dass er es vollautomatisch selber übernimmt.

    Gefällt mir

  18. Petra von Haldem sagt:

    @ Juhu

    Wat willste sagen? (Irgendjemand hier, der das noch nicht weiß?)

    ( Biste ne alte vorzeitig abgebrochene Inkarnation eines Pietisten-Predigers??) :):):)

    Ich schätze und hochachte Deinen hochragenden Wissens(Müll?)Berg,
    lieber sind mir die echten Lebenszeichen a la in Amsels Gartenhaus.

    Herzgruß von Innen!

    Gefällt mir

  19. Petra von Haldem sagt:

    Lieber Vollidiot,

    zuerst einmal einen Dank an Dich, dass Du mir die Möglichkeit gibst, endlich mal einen Kollegen mit eben diesem Namen ansprechen resp. anschreiben zu können. Ich werde es mit Hochgenuß tun.

    Ansonsten schließe ich mich Deinen Ausführungen an, was Bücken und Ernährung betrifft.
    Das mit Luzifer sehe ich noch anders. Neues Thema.

    Schönen Abend noch……………….

    Gefällt mir

  20. jauhuchanam sagt:

    Nein, mit Pietismus habe ich genauso viel oder wenig am Hut wie mit dem Calvinismus. Ich denke, ich habe eigentlich alle wichtigen Strömungen innerhalb der christlichen Religionen durch.

    Ich nahm Bezug auf deinen Satz „Du musst es nur immer mit dem lieben Gott in Dir (sic!) besprechen. Und da fiel mir halt spontan der Pietismus zu ein …

    Dieses „Gott in Dir“ – obwohl das ja im Evangelium sogar geschrieben steht – war ein großer Gedanken-Durchbruch des Pietismus. Dass der Pietismus dann selbst wieder in Kult und Ritus erstart ist, finde ich bedauerlich, doch war diese – ja nenne ich sie ruhig so – Wahrheit, wie ein Licht in der bereits wieder um sich greifenden Bewusstlosigkeit und Apathie der Menschen in Europa. Ohne dieses kurze Aufleuchten, wäre es bis heute doch gar nicht zu einem solchen Satz, wie „Du musst es nur immer mit dem lieben Gott in Dir (sic!) besprechen. gekommen. Die christlichen Religionen und Bewegungen die bis dahin entstanden waren, leugnen ja gerade dieses „Gott in Dir“, damit sie die Menschen weiterhin in ihrer Bewusstlosigkeit halten können und damit den ganzen Konflikten, die wir bis heute erleben Nahrung verschaffen. Fürst und Bischof nehmen sich beim Arm, halt du sie dumm ich halt sie arm, singt Reinhard May in einem seiner Lieder. Das geht nun aber nicht, wenn sich der Mensch darüber bewusst ist, dass „Gott“ in mir/dir Ist.

    Ich suche halt immer neu nach Ursachen, warum ich so bin, wie ich bin, damit ich vielleicht einmal einem anderen Menschen helfen kann, zu entdecken, dass er Ist. Und eine Ursache dafür ist, dass der lieben Gott in Dir (sic!) Ist. Und dass wir das wissen können, haben wir unter anderem auch diesen Pietisten zu verdanken, die das weit und breit versucht haben, bekannt zu machen. Denn in diesem „Gott in Dir“ liegt eine große Freiheit, nämlich zu erkennen, dass der Mensch ein heiliges Selbst in einem guten Sein ist.

    Yo^^ ich kann mir nun aber mein Leben nicht ohne Denken vorstellen. Ich habe auch gar keinen Wissens-Berg, sondern ein fast autistisches Gedächtnis. Da strenge ich mich gar nicht an, das fliegt mir so zu. Für die Bulimie-Lernen – Abfragen – Auskotzen Methode allerdings recht ungeeignet. Wie ich schon schrieb, hier in diesem Blog sind alle viel klüger als ich, und mit niemandes Wissen könnte ich in einen Wettstreit treten.
    😉

    Gefällt mir

  21. Vollidiot sagt:

    Lieber Jauhu
    Das von Dir Fettgedruckte ist weitgehend OK.

    Das „Gott in dir“……………..
    Das göttliche in dir.
    Warum schreibt dann Tersteegen von Bücken und daß Gott zu mir kommen möge.
    Wo er doch schon in mir ist.
    Bücken und bitten, daß er kommen möge ist was anderes als gerade stehen und zu wissen : er ist in mir – und an mir liegt es ihn zum Leben erwecken.
    Bücken und Bitten – das ist noch das manipulative, herrschenwollende Kirchenchristentum drin.
    Ich kenne Pietisten und das wirkt in denen.

    Die Nachfolge Christi geht nur darüber, daß Gott in dir ist.
    Aber als Angebot, Keim. Manche mißverstehen es als seien sie bereits Gott oder göttlich.

    Das Aufleuchten des Gott in Dir ist im NT drin.
    Weil die Menschen sich erst bewußt machen müssen was das heißt, darum haben die Kirchen in der alten Zeit das etwas zurückgehalten.
    Aber hätten es längst ändern müssen und das ist ihr Versagen.
    Es lebte in den alten Kirchenvätern.
    Die Macht korrumpiert – auch die Kirchen.
    Seit Goethe, aber gewiß nach Steiner, ist die Sache offenbar.

    Gefällt mir

  22. Vollidiot sagt:

    Jauhu
    Die absolute Kraft der Gedanken.
    Gedanken haben Kraft, sie müssen sich halt mit anderen Gedanken messen.
    Und Gedanken schöpfen aus der Sphäre der Ideen und geben in die selbige.
    Also wabert es in dieser Sphäre und dort wirken Engelwesen – gefallene und nicht gefallene.
    Und wir wirken mit unseren Gedanken mit – da geht schwer die Post ab.
    Gedankenqualität ist also wichtig und längerfristig auch entscheidend – vor allem für jeden Einzelnen.
    Mit welchen Wesen verbinden wir uns.
    Und fühlt sich das Göttliche in uns wohl dabei?
    Alles Licht. alles rosig – die braven Träume des Gedankenspießers.

    Gefällt mir

  23. thomram sagt:

    @Volli
    Was ich von dir lese, so ich richtig verstehe, deckt sich mit meiner Annahme.
    Meine Annahme ist: Es gibt keinen Gedanken, den es nicht gibt. Jede nur irgendwie mögliche Gedankenform wabert im Universum, ist existent und allgegenwärtig.
    Wenn ich denke, dann produziere ich den Gedanken nicht, sondern ich öffne ein Ventil in eine bestimmte Richtung, dann strömt mir der Gedanke ein.
    Die daraus allerdings sich ergebende, brennende Frage:
    Welche Instanz in mir entscheidet über das zu öffnende Ventil? Wenn mein Bild stimmt, müsste da der Gedanke, der einströmen soll, konkret gewünscht werden – und damit selber vorgedacht worden sein? Dann stimmt das Bild nicht.
    Oder gibt es in unserer Persönlichkeit eine bislang unerforschte Instanz, welche sowas wie einen vagen Wunsch nach einem ungefähren Inhalt kreieren kann? Und wenn ICH es will, dann sage ich: „Los“, und dann öffnet diese Instanz ein ihr dienlich scheinendes Ventil…?

    Gefällt mir

  24. Vollidiot sagt:

    Thom
    Alles ist Prozess.
    Ich kann selber denken – welche Qualität, z.B. wie groß sollte ein Flachbildschirm sein oder ich bete 9 Std. täglich Rosenkranz und dann denke ich, das bleibt beim Einzelnen. Dann kann natürlich etwas einströmen, thematisch vorbereitet, je nach Bewußtheit, kann ich das bewerten.
    Bleibe ich im Unbewußten kann natürlich etwas einströmen was nicht unbedingt positiv ist.
    Aus eigener Erfahrung: es strömen Gedanken ein – sind sie gut/schlecht – ich bin Instanz.
    Aber auch: ich denke ein Thema und öffne die Ventile und Gedanken kommen, die ich willentlich nie gedacht hätte – das ist eine schöne Erfahrung – in Verbindung stehen mit ………………….
    Erzwingen kann ich es nicht. In mir muß etwas sein was mehr oder weniger Gabe hat aus der Sphäre der Ideen zu schöpfen.

    Gefällt mir

  25. thomram sagt:

    @Volli
    Gute Antwort. Wieder mal das Sowohl-als auch.
    Kann gut so sein.
    Und doch….
    Ich spüre grad jetzt mal nach, was passiert, wenn ich gedanklich einen Hausgrundriss zeichne.
    Weiss der Geier, weiss der Geier. Es kommt mir doch eher so vor, wie ich es oben beschrubt habe. Da ist etwas in mir, das hat sowas wie Gestaltungswillen, und je nachdem, wie diese Willensinstanz grad wabert, von Phantasie (woher kommt die dann…) und Intuition (woher kommt die dann….) und gemachten Erfahrungen (ah, endlich etwas, was ich meinem Hirni zuordnen darf….) gesteuert, lässt sie ein neues Bild EINFLIESSEN. Ich erlebe es mehr als Einfliessen denn als in mir drin entstehen.

    Vielleicht sind wir in der Lage, persönlichkeitsintern zu denken, wenn nix Neues entstehen soll, wenn ich mich zum Beispiel frage: Brauch ich den 5er oder den 6er Bohrer. Sobald die Bohrarbeit aber Kreativität erfordert, scheint mir, kommt das Neue von „aussen“.

    Wir lernen. Der grosse Beobachter…;-)

    Gefällt mir

  26. Vollidiot sagt:

    Thom
    Wollte das nicht sklavisch trennen.
    das zu belegen – das ist welcher Gedanke usw. ist schwierig.
    Ich denke die eigene, bewußte Instanz, bewertend, akzepttierend, verwerfend ist dabei wichtig.

    Gefällt mir

  27. thomram sagt:

    Volli, wenn du Lust und Zeit hast, genau jetzt flattert mir es Bitzeli vil Info genau zu unserm Thema aufn Bildschirm:
    http://kosmischeurkraft.wordpress.com/2013/10/08/das-universum-ist-ein-riesiges-gehirn/

    Gefällt mir

  28. Vollidiot sagt:

    Im Karmaloka erlebt jeder sein Leben in der Rückschau mit den Wirkungen seiner Gedanken und Taten im jeweils Anderen, also was hat der Andere dabei gedacht und empfunden.
    Es ist alles abrufbar – schön.
    Ein kollektives Gedächtnis und Empfinden – eine einige und einzige „Cloud“.

    Bin mal gespannt wann die NSA darauf Zugriff hat!?!?
    Und manipuliert die Quanten und Gasfäden.

    Plato spricht von der Sphäre der Ideen.
    Wer also ein entsprechende „Schwingung“ in sich hat (Tesla, Schauberger) kann sich „kurzschließen“.

    Gefällt mir

  29. jauhuchanam sagt:

    Ich vermute Tersteegen hat so gedichtet, weil er ja selbst noch total gefangen im Schuldkult lebte. Vielleicht nie entdeckte, dass Joshua sich niemals „für die ‚Schuld‘ opferte“, die es nicht gibt!

    Wenn ich denn im Sinne, wie heute „Opfer“ verstanden wird, überhaupt sagen kann, dass er sich geopfert hätte, dann doch wohl nur FÜR den Menschen selbst, aber doch nicht für irgendwelche Phantasmen, Ideen, Weltanschauungen, Glaubensvorstellungen, Gedanken, die kommen und wieder gehen, Meinungen, die gewechselt werden, Erkenntnisse oder gar irgendwelche Rechte, Gesetze, politische oder religiöse Gesellschaftssysteme.

    Wenn sich nämlich die Sache so verhielte, müsste ich ja den Muslim damit täuschen, dass er als ein Opfer für die Scham gestorben sei.
    Denn ‚Scham‘ ist ja die etwas andere Kultur als Vorläuferin dieses bekloppten Schuld-Kultes.

    Jesus ging es um die Lebens- und Agape-Kultur, nicht um diese Todes-Kulte. Er „kam“ um die Todes-Kulte in alle ihren Ausprägungen und Facetten mit ihren Opfergaben- und Handlungen zu ersetzen. „Du brauchst ‚Gott‘ / Göttern / Gottheiten / „höheren“ Autoritäten / einem Kult / System / Religion / Staat NICHTS Geben, nichts opfern, weder Zeit, noch Geld, noch Kraft, noch Steuern

    Wenn es ‚Gott‘ gibt, dann ist er es, der gibt, dann ist er der Geber. Also, wegen unserer Sprache: Er opfert uns! Es ist also geradezu umgekehrt, als was all die falschen Evangelien all dieser satanischen Kirchen lehren und predigen.
    Und dann gibt er Leben, davon hat er nämlich genug und viel zu viel, dass er gar nicht weiß, wohin damit.

    Und wenn ich das nicht erkenne, dann gehe ich auch mit dem schönsten und reinsten Pietismus, der ja wenigstens mit diesem Punkt eine wichtige Wahrheit nennt, genauso baden, wie mit jeder anderen Theologie, die doch bloße Philosophie ist, nur dass sie religiös daher kommt.

    Ich erkenne, dass Ich ein Selbst in einem Sein Bin. Ich nehme es an, dass ich ein gutes Sein Bin. Und ich vertraue, dass er der Geber Ist.

    Das kann ich nur selbst. Das nimmt mir keiner ab.
    Es kann auch keiner an meiner Stelle diese Erkenntnis und dieses Wissen und dieses Bewusstsein und diese Bewusstheit haben, es kann auch niemand dafür an meine Stelle treten.

    Ich Bin doch ein Selbst, ein Selbst-Sein, ein Sein – das kann ich doch nicht einfach wechseln, an einer Garderobe abgeben, wo es aufgehängt und später – falls es nicht auch noch gestohlen wird – abgeholt werden.

    Ja, klar können alle das haben (theoretisch, philosophisch, theologisch), aber Mann muss es Sein!!!

    Und da Mann es bereits Ist!!! weil er, der Geber, es doch schon vor aller Ewigkeit GEGEBEN hat, braucht es zur Erlösung doch nur des Erkennens!
    Und dieses Erkennen wird einem Menschen dadurch zu Eigen, dass er darauf vertraut, dass es so Ist, wie es Ist, nämlich dass ‚Gott‘ Ist und der Geber Ist.

    Als, ob das Evangelium Joshuas irgendwie verdunkelt wurde …
    Herrjemine, ich rede mich noch um Kopf und Kragen, kleine Kinder verstehen das immer sofort.

    Gefällt mir

  30. Vollidiot sagt:

    J.C. hat das getan, was ihm nötig und konsequent war – für diejenigen die sein Ebenbild in sich tragen.
    Die Wirkung dessen braucht noch viel Zeit um von den Ebenbildtragenden erkannt und begonnen wird umzusetzen.
    Wie gesagt, diese Tat ist mit viel, viel Zeit verbunden für uns, um sie zu verstehen und für UNS segenbringend umzusetzen.

    Gefällt mir

  31. Garten-Amsel sagt:

    Mein kleiner Kreuz-und Quer-Gruß Euch allen:
    – völlig un-voll-ständig- in der Warte-Schleife auf Ver-Besserungen 😉 …

    Der kleinste Stolper-Stein ist oft An-Laß für das Finden eines verborgenen Schatzes in einer tiefen großen Höhle … 😉

    „Gedanken haben Kraft, sie müssen sich halt mit anderen Gedanken messen.“ ??? => wer ist besser,schöner,klüger, reicher, springt etc. weiter ?
    … altes Urteils-Muster 😦 => Ver-Gleich/Schuld-Quelle … ?

    => Ge(H)-Danken(-Messer) *schärfen*, wetzen, schlagen, ohne Lügen, bis die Funken fliegen, damit sie das Licht an andre Orte weitertragen !
    => Der *Geist* trennt Seele und Körper-Wollen (?) … messer-scharf …
    „Schärfen“ anstatt „messen“
    find´ich einfach besser 😉 !

    „Bücken“ … 😀
    – WAS soll daran „schlecht “ sein ?!? –
    Auch „Brücken“ *bücken* sich von einem Ufer zum anderen. 😀

    „Warum schreibt dann Tersteegen von Bücken und daß Gott zu mir kommen möge.
    Wo er doch schon in mir ist.“
    – Ist es nicht der Leben-spendende *GOTTes-Hauch*, den wir in uns tragen ?
    An jedem von UNS liegt es mE aber dann selber, ob und wie wir ihn pflegen und was wir IHM wie und wann als „Wachstums-Nahrungs-Dünger“ geben.
    – oder zu-lassen… 😉 (=> Der weiße und der schwarze „Pudel“ in mir …)

    „Die Wirkung dessen (JvNs)braucht noch viel Zeit um von den Ebenbildtragenden erkannt und begonnen wird umzusetzen.“
    – Nein, denke-finde ich nicht (mehr). Der „Löwe“ IST erwacht.
    Nur TUN müssen WIR es auch selber. (=> „Ventil-Entscheidungen“ treffen 😉 )
    und => *Liebe* ÜBEN .
    😀

    @ *UHU* :
    Ich denkeDir sehr für Deine Gedanken-Aus-Führungen !!!
    Sie sind mir mehr als eine Be-reicherung !
    besonders auch Deine Worte von diesem klugen Denker …

    Ge(H)-Danken aus der *An-Betung* beschäftigen mich … das staunende Auf-S(t)ehen aus der „Bück-Haltung“ …
    Deine Worte sind mir wahre „Auf-Steh-Hilfen“ ! Dank sei Dir dafür !

    Ich hab die ganze „Chr.Runde“ denke ich, auch hinter mir … incl. „Toronto-Erfahrung“… wollte immer selber an die „Quelle“, was aber meinen „Hirten“ nicht genehm war … auf mein stilles verzweifeltes Fragen nach dem „WARUM ?“ hab ich eine sehr persönliche AW von meinem geliebten *JaH* erhalten, die mir völlig un-erwartet von einer ganz anderen Stelle be-stätigt wurde… JaH ! … GOTTes Wege sind über-raschend ! 😀
    … und ich hab auf dieser „Ki-Chr-Schiene“ mein letztes „Paßt-Nicht“ gerade mal wieder erlebt !
    HA !
    JaH! so sei es denn. und weiter gehts. 🙂
    *Glück-Auf !*

    Gefällt mir

  32. Petra von Haldem sagt:

    Und was wäre, wenn alle „Antworten“ schon längst da wären?

    In der lebendigen Erde, im lebendigen Äther (5.Element!) oder in der Weltenseele?

    Und wir deshalb uns mit „Antworten “ rumschlagen, statt die passenden wirklichen Fragen zu stellen?

    Kommt halt drauf an, was wir wollen.

    Erkenntnis?

    Was ist das denn?

    Gefällt mir

  33. Vollidiot sagt:

    PVN
    Liest sich lecker.

    Gefällt mir

  34. Petra von Haldem sagt:

    @ Vollidiot und alle

    lecker? o.k.

    ein paar Zutaten sind schon auf dem Tisch, Rezept nicht da, freestyle-kochen ist angesagt.
    Wer macht Feuer?
    Oder gibst Rohkost?

    Kommt halt drauf an, was wir wollen.

    Erkenntnis?

    Was ist das denn? 😉

    Gefällt mir

  35. jauhuchanam sagt:

    Liebe Petra,

    LOL Kommt halt drauf an, was wir wollen.“ LOL

    Nööö, kommt drauf an, was du willst. 😉 Also, ich. 🙂

    Was-wäre-wenn-wären-Fragen, sind das denn, die wirklich passenden Fragen?
    Was-wäre-denn-wären-Antworten, was denn wirklich passende Fragen überhaupt sind? 🙂

    Erkenntnis ist zum Beispiel Gnosis („Danach bezeichne Gnosis ein „Wissen um göttliche Geheimnisse, das einer Elite vorbehalten ist“) aus: wikiweißalles 😉

    Und die Elite bin selbstverständlich immer ich
    Süß, ich im Plural. 🙂 „Ich bin die Elite“, hört sich nicht mal nach einem Widerspruch an. Fast wie, „Vier sind Papst“ / nämlich er, dann der Vater, dann der Sohn und schließlich der heilige Geist – was eine Verhöhnung der Menschen!

    Es kommt zwar nicht darauf an, was ich will, aber trotzdem

    ich will den System-Austausch und nicht nur den Wechsel von einem Paradigma ins nächste und wieder zurück und noch eine Reformation, die dann darin endet, dass die Reformation reformiert wird.

    Ich will das Agape- und Lebens- und Freiheits-System des Joshuas. Yo^^.
    Ich will das Ende des Systems der Lüge und dafür/anstelle dessen das Systems der Wahrheit,
    das Ende der Menschen-Farmen, dieser unerträglichen Sklaverei und die „Freie Wildbahn“ für alle.

    „Denn obwohl wir im biologischen Sein wandeln, kämpfen wir nicht nach der Art der Tiere oder Materialisten;
    denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht biologisch-materialistischer Natur, sondern mächtig für ‚Gott‘ zur Zerstörung von Festungen;
    so zerstören wir Vernünfteleien und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen jeden Gedanken gefangen unter den Gehorsam Christi“

    „kämpfen, Waffen, Kampf, Zerstörung, Festung, Vernünfteleien, jede Höhe, gefangen“ sind als Sprachbilder zu verstehen, da ein solcher Text aus den Evangelien sonst gar keinen Sinn machen kann.

    Gefällt mir

  36. jauhuchanam sagt:

    “Schärfen” anstatt “messen”
    find´ich einfach besser 😉 !

    Findet sofort meine Zustimmung.

    „Ich hab die ganze “Chr.Runde” denke ich, auch hinter mir … incl. “Toronto-Erfahrung”… wollte immer selber an die “Quelle”, was aber meinen “Hirten” nicht genehm war … auf mein stilles verzweifeltes Fragen nach dem “WARUM ?” hab ich eine sehr persönliche AW von meinem geliebten *JaH* erhalten, die mir völlig un-erwartet von einer ganz anderen Stelle be-stätigt wurde… JaH ! … GOTTes Wege sind über-raschend ! 😀 … und ich hab auf dieser “Ki-Chr-Schiene” mein letztes “Paßt-Nicht” gerade mal wieder erlebt !

    Nun, ich beobachte den ganzen Humbug JaH schon seit vielen Jahren von außerhalb christlicher Kreise, denen ich mehr oder weniger bereits seit 1987 entgangen bin. Wollte halt nicht, wie „die“ wollten. Wollten mich halt nicht an die Quelle lassen, von der sie irgendwie ahnen, dass es sie gibt und ich sie als so ein Deppen doofer Bunzel und Doofbatzen, der ich nun mal bin, auch noch finden könnte. Nein, wie schrecklich, wenn ich entdecken könnte, dass die genau so nackend kamen, wie auch ich wieder gehen werde. Nein, auch sie müssen sich zum Kacken hinhocken, diese Betrüger. Und keine Schulden und keine Zinsen an sie bezahle. Furchtbar. Ganz furchtbar. Ne, aber auch. „Das darf der Löding nicht, der auf keinen Fall, wer ist das denn überhaupt?“

    Schön, dass das Lämmlein zum Schäfchen wurde und während des notwendigen Wachstums von den Wölfen nicht gefressen wurde,
    der Geier die Amsel nicht verschluckte. Gratulation.

    Du hast es geschafft! Das freut mich sehr.

    Sagt hier jetzt jemand ‚Amen‘ ‚Halleluja‘ LOL 😉 🙂 😉 LOL [geheimsprache der gnostiker, siehe oben]

    Gefällt mir

  37. Petra von Haldem sagt:

    Huhu Juhu! *……….anstelle dessen das Systems der Wahrheit,* s.o.

    Ich bin die Wahrheit.
    (obsdesglaubstodernich):)

    *Es kommt zwar nicht darauf an, was ich will, aber trotzdem* s.o.

    Jetzt weiß ich endlich, was Humbug ist, juhu~~~~~~~~~~~~~

    @ Amsel oder auch Juhu

    Ansonsten bitte brauche ich Hilfe bzw. Aufklärung für diese Begriffe, da es mir so erst mal nix sagt, danke im Voraus:

    “Chr.Runde” incl. “Toronto-Erfahrung”… *JaH* … “Ki-Chr-Schiene” mein letztes “Paßt-Nicht” gerade mal wieder erlebt !

    Gefällt mir

  38. Garten-Amsel sagt:

    @PvH :
    mf“Breit-Grinzzz“ 😉
    60 J „Kirchen-Geschichte“ iss nich so schnell er-klär-zählt … 😉
    Mal sehn, will mia Mühe gäbn.
    Liebe Güße !
    von Mia
    😉

    Gefällt mir

  39. jauhuchanam sagt:

    „Ein kollektives Gedächtnis und Empfinden – eine einige und einzige “Cloud”.

    Yo^^ das ist sie, die “Cloud”

    Habe die ganze Zeit bereits auf Sir Karl Popper gewartet. 😉

    Gefällt mir

  40. jauhuchanam sagt:

    @ Petra

    „“Chr.Runde” incl. “Toronto-Erfahrung”… *JaH* … “Ki-Chr-Schiene” mein letztes “Paßt-Nicht” gerade mal wieder erlebt !“

    Der Reihe nach.

    Christen Runde. Die Beobachtung der verschiedenen christlichen Bewegungen von Außen oder die tätige Teilnahme an diesen. Unter den verdorbenen Sekten-Lehrern gerne als Madame Butterfly bezeichnet, also der Glaubende Mensch, der in die Ecke der Prostitution gestellt wird, weil er von einer „christlichen“ Sekte zur noch besseren „christlichen“ Gemeinschaft wechselt und sich das Beste herauspickt, weil er nach dem Motto lebt: „Prüft alles, das Gute behaltet“

    Gar Nicht Lustige Massensuggestion, die als „Erfahrung mit dem Heiligen Geist“ vermarktet wurde.

    ‚Gott‘, das ‚Höhste Sein‘ oder ‚Selbst‘, „das Seiende-Sein“, der uns ewig liebende Vater, die Gegenwart Gottes selbst

    Kirchen Christen Scheiße

    Dass, was ein Mensch „glaubend“ weiß, steht im offenen oder verborgenen Widerspruch zur Lehre des Joshuas oder seines Evangeliums und/oder auch zu den eigenen die Transzendenz öffnenden Erfahrungen/Erkenntnissen/Eingebungen/Erleuchtungen.

    #
    Was meinst du Amsel im Garten, habe ich das etwas richtig zusammengefasst?

    Gefällt mir

  41. Vollidiot sagt:

    Erkenntnis?
    z.B. das Erlernen des Engelschauens.
    Die Engel schauen und nähren sich am Antlitz Gottes.
    Das ist eine Aufgabe……………

    Gefällt mir

  42. Garten-Amsel sagt:

    @ hoch-geschätzter UHU :
    Ich danke Dir !!!
    😉
    Ergänzende Momente zu/in meinem Sein erlebe ich immer wieder hier bei Bumba, ich danke Euch ALLen wirklich SEHR dafür !

    „der Glaubende Mensch, der in die Ecke der Prostitution gestellt wird, weil er von einer “christlichen” Sekte zur noch besseren “christlichen” Gemeinschaft wechselt und sich das Beste herauspickt, weil er nach dem Motto lebt: “Prüft alles, das Gute behaltet” “

    -noch zu dem „Besseren“ : Wenn Du gemerkt hast, daß da in Deinem Verein irgendetwas AUGEN-Scheinlich NICHT stimmt -mit dem „Wort“, so wie Du es liest und verstehst- und Dich dann auf die Suche nach der Wahrheit machst und -entgegen der „Hirten“-Meinung- auch fündig wirst, landest Du sehr schnell in genau dieser Ecke. (Wobei ich den „Sinn“ dieser „Hirten-Herde“ mittlerweile auch sehr heftig nach-und hinter-frage 😉 … (Schlacht-Hof das „Glorrreiche“ Ende ?!?)
    Genauso wie das „Fisch-Fang-Netz“ … „Menschen-Fischer sollt ihr sein !“ … DAS KANN mE NICHT von JvN stammen. NIEMALS.

    Ein „Christ-Sein“ kann es mE auch gar nicht geben. Einer, der „des Wegs ist“ (alte Bezeichnung für Chrs) finde ich um vieles zutreffender.

    Toronto…gar nicht „lustige“ Erfahrung. Genau. Lautes tierisches völlig un-kontrolierbares Lachen und Geifern als Manifestation des HG zu sehen ist schon mehr als Tief-See-krank.
    – und mit welchen Massen-Hypnose-Tricks da „Spenden“ erpresst … äh, sorry, erwirtschaftet werden, spricht auch für sich.
    => Toronto-Kritiker

    *JaH !* mE das SCHÖNSTE „WORT“ , was es gibt. 😀

    Ki-Chr-Sch: Ich werd wohl nie verstehen, WARUM sie ihren -ihnen doch von dem Höchsten gegebenen- kostbaren Verstand einfach un-benutzt vor der Türe liegen lassen … aber nicht vergessen: auch DA gibt es sehr liebens-werte ehrliche Exemplare, die „des Wegs“ sind … 🙂
    – Irgendwie muß ich gerade an aufgebaute Spielzeug-Eisenbahn-Anlagen denken … fern-gesteuert …

    Immer, wenn die Macht/Ansehens-Frage ins Spiel kommt, geht jedes noch so gut und ehrlich gemeinte Anfangs-Vor-Haben „den Bach runter“. Was sagte JvN doch noch dazu ?!? Meister/Schüler-Verhältnis ???

    Dieses „Paßt-Nicht“-Erleben hat mir früher sehr viel Kummer gemacht, da ich die „Schuld“ (sic!) immer wieder nur bei mir gesucht habe und ich beim besten Willen nix dabei finden konnte, wenn ich meine „Begabungen“ einbringen und zur Verfügung stellen wollte … aber „es paßte“ eben nicht.
    HEUTE ist es mir eine besondere EHRE, dort abgelehnt zu werden. – und IHR seid auch daran „SCHULD“ ! 😀 ))) daß ich das so sehen kann . DANKE !

    => *Stefan* und *seine Geschichte* liegt mir auf der Seele…<=
    Auch wir sind "Gebend-Nehmende" … irgendwie fiel uns immer das Nötigste – und oft sogar noch deutlich mehr- einfach zu. Genau passend.
    Was bleibt ?

    Heute-Morgen-Ge(H)-Danken :
    NICHTS ent-spannt mehr, als ein von-Herzen-kommendes fröhlich summend-brummendes *D*A*N*K*E* !
    Es gleicht einem bunt-schillernden Schmetterling und ist/wird zu einem Licht-Viel-Falter.
    Dieses *D*A*N*K*E* reicht dann bis in un-ge-ahnte Da-Seins-Dunkel-Tiefen.
    😉
    *Glück-Auf !*

    Ps: Karl Popper-Schule … das wäre doch auch mal ein guter Nach-Denk-Anstoß !
    Wir haben damals eine ev.Frei-Schule gegründet… aber s.o.

    Gefällt mir

  43. jauhuchanam sagt:

    Erkenntnis.

    Lieber Vollidiot.

    agapen während der Herzensschau ist ein höheres Gut

    Gefällt mir

  44. thomram sagt:

    Ist hier jemand so gnädig, mich mal aufzuklären, was ihr unter Toronto eintütetetet?

    Gefällt mir

  45. jauhuchanam sagt:

    „“Menschen-Fischer sollt ihr sein !” … DAS KANN mE NICHT von JvN stammen. NIEMALS. DOCH! 🙂

    Eine der vielen Metaphern, die, wie alle anderen auch, missbraucht wurden. Ich denke speziell für die mittlere Elite der christlichen Bunzel innerhalb der hierarchischen Strukturen aller zum Wirtschaftsunternehmen verkommenen Religions-Gesellschaften.

    Die, welche Joshua nachfolgten, eine Zeit lang begleiteten oder ihn und seinen Haufen finanziell unterstützten, waren ja einfache Leute, also echte Bunzel wir wir. Und der Petrus, wenn ich mich richtig erinnere, sprach Joshua mit ihm, als er das Wort „Menschen-Fischer“ ersann, war ein Fischer, der sehr wechselhaft zwischen Begeisterung, dass Erkannte hinauszutragen und der Wirklichkeit, dass niemand derartigen Unsinn glauben, geschweigen denn annehmen wird, hin und her schwankte.

    „Also, nun mal zu dir mein lieber Padawan Simon „bar Jona“ (= „Sohn des Johannes“ „du heißblütig unbeherrrschte Gnade Gottes“) mal wirst du meine Botschaft weitertragen und viele werden zuhören und verstehen, ein anderes Mal werden sich die Menschen von deinen Worten abwenden. Du bist doch Fischer, mal wirfst du dein Netz aus und fängst viele Fische, ein anderes Mal nichts. So WIE das mit dem Fischen ist, so ähnlich ist das, wenn du den Menschen meine Nachricht anvertraust, mal hören sie, mal nicht – mal verstehen sie, mal nicht, bleibe kein wankelmütiger Mensch, werde fest, wie ein Stein. Von nun an bist du kein Padawan mehr, sonder Simon [bar] Felsen (Petrus).“

    Sinniges Cartoon dazu http://volkertoons.de/cartoons-holy-steinzeit.html Spalte eins, Reihe drei.

    Die wahre Kirche

    Die wahre Kirche ist eine Hierarchie-freie Gemeinschaft, die auch besteht wenn die Menschen physisch von einander getrennt leben oder leben müssen, in der nur Christus das Oberhaupt ist. Sie ist die [meistens nicht sichtbare] Gemeinschaft aller von ‚Gott‘ „erwählten“ Menschen.
    Sie wird daran erkannt, daß sie die Gebote Christi nicht nur hört und verbreitet sondern auch selbst befolgt.

    Sie ist nichts, von dem gesagt werden könnte: „Da, schaut, das ist die „wahre“ Kirche.“

    Ihre ‚“Mitglieder“‚ kommen aus allen Rassen, Sprachen, Kulturen, Religionen und Völker.
    Sie verehrt nur den einen „Gott“, der sich WIE ein Vater, WIE ein Sohn und WIE ein Geist, dem Heiligen den Menschen und der Welt offenbart hat.
    Die wahre Kirche ist die Dienerin der Liebe. An den Taten wird sie erkannt. Äußerlich mag der Mensch, der ihr angehört, „unreligiös“ sein, oder als Anarchist, Armer, Buddhist, Christ, Demokrat, Dummer, Freier, Hindu, Jude, Kluger, Kommunist, Muslim, Nazi, Philosoph, Reicher, Schamane, Sklave oder Sozialist, im Auge der anderen Menschen gelten. Ja, er mag nicht mal wissen, dass er zur wahren Kirche gehört, hat nie was von irgendeiner Religion gehört oder von einer Philosophie verstanden. Sie ist die Getrennte Gemeinschaft aller Verführten und um ihr Leben Betrogenen, Ausgebeuteten und Unterdrückten, Elenden und Verfolgten, Suchenden und daran Verzweifelnden, verlassenen Alten, Kranken und verachteten Krüppel, Vergewaltigten und Gemordeten, Nackten, Hungrigen und Verwaisten. Sie hatten niemanden etwas getan, als sie das Licht dieser Welt erblickten, und doch wurden sie wegen ihres angeblich Bösen Seins verurteilt und schuldig gesprochen.

    Die einzige Bedingung und Voraussetzung zu ihr zu gehören, ist, dass es sich bei den Angehörigen um biologische Menschen handelt.

    Wenn sie „sichtbar“ in Erscheinung tritt, kann sie von denjenigen Menschen, die zu ihr gehören, daran erkannt werden, daß
    sie bezeugt, das Christus der eine Herr und das einzige Oberhaupt des ganzen Menschengeschlechts ist,
    er vom Geist, dem Heiligen gezeugt wurde, von der Jungfrau Maria geboren wurde,
    er durch Kreuzigung hingerichtet wurde, drei Nächte und drei Tage tot im Grabe lag,
    dann von den Toten auferstanden ist und viele Wochen unter seinen Anhängern und anderen Menschen als der Auferstandene lebte,
    [bevor er sich zur Rechten des Höchsten setzte. (Sprach-, bzw. Versinnbildlichung)] und Joshua selbst der einzig wahre Gott ist.

    Das „Gespenst Kirche“ …
    … ist jede religiöse Organisation, die eine Hierarchie aufweist und sich dann auch noch erlaubt sich „christlich“, katholisch, evangelisch oder orthodox zu nennen. Das Gespenst Kirche hat viele Ähnlichkeiten mit der wahren Kirche.
    Dieses Gespenst hat sogenannte Heilige Väter, Heilige und Oberhäupter, die sich die weltliche und politische Macht auf Erden anmaßen, die ihnen
    niemals zugebilligt wurde.
    Sie ist eine Kloake des Götzendienstes, den sie wohlriechend und bunt vermarktet.
    Auf den ersten Blick scheint sie fromm.
    Aber sie ist die Dienerin der Schuld.
    Schuld ist ihr Merkmal an der sie jeder Mensch erkennen kann.
    Sie verbreitet und verkauft den Menschen SCHULD, sie behauptet dadurch, dass der Mensch ein Böses Sein ist.

    Gefällt mir

  46. Petra von Haldem sagt:

    Lieber georg

    jetzt meine ich den Unterschied zwischen Dir und mir erkennen zu können.

    Das ist doch mal ein Gewinn.:)

    Hier meine Facette im schimmernden Menschengewusel mit kleingeschriebenen [Vor]namen(!):

    ich bin schreib-und tippfaul und deshalb wiederhole ich so ungern schon mal Geschriebenes, außer es geht nicht anders zum Verstehen.

    ich will hier bleiben und sein und nicht raus un wech.

    ich bin hierhergekommen w e g e n der ganzen Theateraufführungen.

    ich arbeite daran, wenn irgendmöglich, die Produktion der Todeshormone zu verlangsamen und strebe die permanente Zellverjüngerung an.
    (mit Novalis: erwacht IN euern Zellen, Ihr Kinder dieser Zeit………….)

    ich nehme alles hier zur Kenntnis und habe mich durch die Gesellschaft, die Politik und die Religionen gerobbt und großes Entwicklungs-erfahrungs-Potential dadurch aufgebaut, da macht mir so schnell keiner ein X für ein U vor.

    ich muß auf nix mehr schimpfen, da ich den miesen Besserwisser, Machthaber a.O., eben das arme Würschtchen in mir erkannt habe.

    ich habe Macht, ich liebe Macht und ich bin mächtig glücklich über alles, was mir so begegnet.
    Könnte es sein, dass wir in verschiedenen Welten leben?

    Deshalb nochmal die Frage: Was eigentlich ist jeweils für jeden Erkenntnis?

    Gefällt mir

  47. Garten-Amsel sagt:

    JaH ! Danke Dir ! SO macht es auch für mich Sinn, SO kann ich es auch verstehen, aber nicht so, wie es (mir) „gepredigt“ wurde/wird .
    => Stand-fester Glaube auch im Sturm, ohne ab-gesichertes (rück-ver-sichertes) „Wissen“, basierend auf Felsen-artigem Vertrauen in SEINE LIEBE.

    … und die Fischer waren auf ihrer Rück-Fahrt mit leeren Netzen, trotz all ihrem Bemühen. da sagte JvN zu ihnen : Werft eure Netze aus !
    Sie aber wollten sich weigern, denn nach ihren Erfahrungen und allem ihnen zu Verfügung stehendem Wissen war dieses Aus-Werfen zu dieser Zeit an diesem Ort völlig UN-SINNIG. Sie taten es aber schließlich dennoch. Das Ergebnis : Bis zum Zerreißen prall-gefüllte Netze … 🙂

    @ Bumba:
    „Toronto-Segen“ wurde/wird in Charismatisch-frommen Ki-Kreisen als Zeichen einer geistigen Zugehörigkeit gesehen und somit auch gefordert. Der „Geist“ wird durch Hand-Auf-Legung übermittelt. „Reden in „anderen“(?) Sprachen gilt als Mindest-Vor-Aus-Setzung für „ECHTE“ Mit-Gliedschaft. Ebenso das „Lachen-im-Geist“ und das Rückwärts-Um-Fallen (meist steht einer hinter dem Um-Faller, um ihn ev. aufzufangen). Unsicherheit und Gestammel wird als besonderes Zeichen eines Geist-Erfüllt-Seins gesehen. => Diese offen-sichtliche Über-wältigung durch den „HG“ zeige seine besondere Zuge-HÖRIG-keit/Nähe zu diesem geforderten „Geist-erfüllten“ Sein.
    Als besonderes Zentrum/Ausgangs-Ort wird Toronto angesehen. Irgendjemand meinte mal, als der Papst um mehr HG betete, geschah zur gleichen Zeit das erste HG-Wunder in Toronto.
    Propheten und Prophetinnen dieser Charismatik-Gemeinden wurden/werden meist in VSA ausgebildet und genießen dann einen außer-ordentlichen Ruf dank dieser Ausbildungs-Tat-Sache. Möglichst bei einem „anerkannten“ berühmten und allseits gehuldigten „Propheten“.
    – (Nicht so in der Bibel im AT !!!) –

    Toronto Blessing

    => Anfang und auch => 1:08:00 ff
    usw (schicke Dir noch was)

    Aber bitte : Das hier sind nur Denk-Anstöße, JEDER sehe, fühle, prüfe und ent-scheide selber.

    Gefällt mir

  48. thomram sagt:

    @Amseli

    genügt mir schon. Ich vertraue, dass du mir das Wesentliche von toronto bereits übermittelt hast. Ich fall augenblicks hintenüber, bin erleuchtet, weil alle sehen, dass ich hintenüber falle. Geil. Wasnfürnschwachsinn.

    Macht doch nicht son Gedöns wegen sonem Ding, bitte. Konkreter – Wer meiner Schäfchen hier – bitte um Verzeihung, wenn ich wieder Papi spiele – erwähnt immer wieder dieses sensationelle Toronto? Erwähnen mal is ja ma gut, drauf rumreiten bringt denen Energie. Will doch keiner.

    Gefällt mir

  49. Garten-Amsel sagt:

    DANKE ! Keine Energie mehr dahin. Recht haste. 🙂

    Gefällt mir

  50. jauhuchanam sagt:

    LOL „jetzt meine ich den Unterschied zwischen Dir und mir erkennen zu können.“ LOL

    Äh, welchen Unterschied? Jede(r) hat ihre (seine) Sichtweisen und Erfahrungen. Was machen die Nuancen für einen Unterschied? Ist deshalb der eine Mensch mehr wert als ein anderer? Geht ihm an seiner Würde etwas verloren?

    „ich will hier bleiben und sein und nicht raus un wech.“

    Hier bleiben will ich auch und werde es ja auch.
    Raus und wech will ich aber aus dem Sklavenhaus.
    Und mal Urlaub in einer anderen Galaxie fände ich ganz toll.
    Könnte dann Fotos mitbringen und zeigen, welche Bedeutung dieses kleine Korn, das wir Erde nenne, im Gefüge des ganzen Alls hat.

    Heute morgen in der Nacht schrieb ich: „Niemand übt Gewalt über andere Menschen aus, um Probleme zu lösen.
    Eine totale Fehlannahme ist das.

    Denn wer Gewalt über andere Menschen ausübt, schafft ja erst die Probleme
    und zeigt damit überdeutlich, dass es sich bei ihm um einen nackten, wehrlosen Menschen handelt,
    der sich auf der Flucht befindet. Nämlich auf der Flucht vor der Angst.

    Der Flucht vor dem Tod, der einzigen Realität, die es für uns als biologische Lebewesen in der Wirklichkeit gibt!
    Tod. Vorbei! Verjährt! Vergessen! Tod – alles was bleibt. Nicht gerade sehr viel, oder? LOL 😉 & LACH 🙂

    Aber der Mensch will Leben. Immer. Ewig.
    Mit dem Tod kann sich kein vernunftbegabtes Lebewesen abfinden. Die anderen Tiere schon.
    Die sind fast “nur” Sein, wenn wohl auch allen Lebewesen mit rotem Blut im Körper ein eigenes Selbst nicht abzusprechen ist.
    Aber in ihren Hirnen kommt es selbst bei den höheren Säugern nicht weiter als zu einem Bewusstsein eines drei bis vier jährigen Kindes.

    Unerträglich ist dem Menschen diese einzige wirkliche Realität des Lebens. Tod.
    Und es wird ihm als einziger Lebensform auf dieser Erde bewusst.
    Es geht vorüber – das Leben, vorbei geht es.

    Das Ende naht, doch keiner weiß wann.
    Ein Drama, Keine Gewalt über den Tod
    und so ein Kack aber auch, Keine Macht über das Leben.

    LOL & LACH

    Das Leben Viele Illusionen und der Tod die Einzige Realität 🙂

    LOL & LACH

    … und immer Nackidei auf der Flucht von einer Unterhaltung unterwegs zur nächsten Betäubung
    und ständig Freund Hain im Nacken, Gevattern Sensenmann als liebevoller Begleiter
    und als Antrieb Angst vor ihr, der Einzige Realität! Tod. 🙂 Ach, ist das Leben so schön herrlich.“


    Die Gewalt – auch die Gewalt des Todes – wird durch die Macht überwunden,
    in den Worten des Evangeliums des Joshuas mit der Agape entmachtet!

    Augustinus:
    „Der in die Irre gegangene Wille ist das erste Übel des mit Vernunft begabten Geschöpfes und damit der erste Mangel des Guten.
    Gegen unseren Willen schlich sich dazu noch die Unwissenheit in Bezug auf das Tun ein und die Sucht nach dem Schädlichen.
    Und hinzu gesellte sich noch heimlich der Irrtum und der Schmerz. Wenn die beiden letzten Übel unmittelbar drohen, so heißt die Bewegung der Seele, die ihnen zu entfliehen sucht, Furcht. Erreicht das Herz die Befriedigung seiner Begierden, so verhängnisvoll und leer diese auch sein mögen, was das Herz in seinem Wahne aber nicht empfindet, so wird es entweder besiegt von einer krankhaften Lust oder von einer leeren Freude zerstreut. Das sind dann die Krankheitsquellen, Zeichen nicht des Überflusses [des Lebens und der Liebe], sondern der Bedürftigkeit, und daraus fließt das Ganze Elend des vernunftbegabten Geschöpfes.

    „ich muß auf nix mehr schimpfen, da ich den miesen Besserwisser, Machthaber a.O., eben das arme Würschtchen in mir erkannt habe.“

    Dass du auf nix mehr schimpfen musst, glaube ich dir. Auch bei mir kommt das nur noch sehr selten vor, aber es kommt noch vor. Da muss ich aber sehr im Gleichgewicht erschüttert worden sein. Vor ein paar Wochen hatte sich so etwas ereignet. Ich habe geradezu einen anderen Menschen derart angeschrien, dass mein ganzes materielles Dasein bebte und bis in alle meinen Zellen hinein erregt war, wie ich es in meinem Leben noch niemals zuvor erlebt hatte. Dieser Mensch plant, weil er es total gut mit mir meint, mich von meinen Kindern zu trennen und geht dabei mit einer unglaublichen „Schläue“ vor, dass ich wirklich fassungslos da gestanden war. Ja, da bin ich wirklich ausgetickt, als mir das bewusst wurde. Fast hätte ich zugeschlagen, da wäre er aber tot umgefallen.

    Die Begründung, dass du nicht mehr schimpfen musst, nämlich dass du den miesen Besserwisser, Machthaber, eben das arme Würschtchen in dir erkannt hast halte ich jedoch für einen schweren Irrtum, denn so jemanden oder so etwas gibt es ja gar nicht in dir. Und da lasse ich mir nun wiederum kein X für ein U machen. Denn es handelt sich dabei ja lediglich um falsche Gedankenrückschlüsse aufgrund von Emotion oder Gefühlen. Es sind nichts weiter als Gedanken-Halluzinationen und gedankliche Illusionen über das eigene heilige Selbst im sehr guten Sein, denn mehr gibt es weder in dir noch in mir noch in irgendeinem anderen Menschen. Da steckt in keinem ein Böses Sein, nicht einmal ansatzweise. Das ist der Unsinn des Schuld-Kultes, der sich da noch irgendwo in der Gedankenwelt versteckt gehalten hatte. Aber der ist ja, nach dem du es geschrieben hast, auch raus. Schön das ist.

    Gefällt mir

  51. Petra von Haldem sagt:

    Meine Güte, Juhu, was passiert Dir?
    Der ganze rhetorische Schreibwust ist ein Fliegenschisschen gegen die Tatsache,
    dass Dich irgendwas von Deinen Kindern trennen will.
    Warum passiert Dir das ?
    Wie alt sind die Kinder?
    Magst Du erzählen?
    Danke für Deine liebe ehrliche ausführliche Antwort.

    Gefällt mir

  52. Ich werde auf diese Fragen nicht in einem öffentlich zugänglichen Bereich ausführlich antworten,
    aber vorsichtig versuchen dennoch ehrliche Antworten anzudeuten.

    „Meine Güte, Juhu, was passiert Dir?
    Immer eine ganze Menge auf einmal, so dass ich mich des Eindrucks nicht erwehren kann,
    ich stehe wie der Ochse vorm Berg, der den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht.
    Zunächst ist es meist diffus, unbekannt bis sich der Schleier hebt und der Nebel lichtet.
    Manchmal scheint es im Nachhinein banal, obwohl es doch sehr komplex ist, weshalb
    ich wohl auch eine Neigung dazu habe, dies (viel häufiger mir als anderen) in langen
    Texten zu „erklären“. Das hat nicht mit Rhetorik zu tun, weil sie in unserem Kreis ja
    zu einem Mittel verkommen ist und verdorben wurde, die Kunst zu praktizieren,
    mit den Worten der Wahrheit noch besser, noch geschickter, noch hinterhältiger
    den anderen Menschen zu verführen und damit hinters Licht zu führen.

    Der ganze rhetorische Schreibwust ist ein Fliegenschisschen gegen die Tatsache,
    dass Dich irgendwas von Deinen Kindern trennen will.

    Nicht irgendwas, sondern ein konkreter Mensch, der durch Leid und Irrtum zu
    falschen Schlussfolgerungen zu Annahmen und Vermutungen gelangte, die
    ihm zu einer Art „zweiter Haut“, einer Form der „Wahrheit“ geworden ist.

    Warum passiert Dir das ?
    Ehrlich? ich wollte darauf spontan sarkastisch antwortend sagen,
    „weil es meine eigenen Gedanken angezogen haben“.
    Aber dann hätte ich gelogen und gegen die Wahrheit falsches Zeugnis gegeben und damit den Freunden des Hiobs nach dieser langen Zeit von etwa 3600 Jahren doch noch recht gegeben, aber denen wurde ja beschieden, dass sie eben mit ihren Annahmen daneben lagen.

    Wohl damit ich erkenne, dass das Leben kein statischer Zustand ist, indem ich mich einrichten könnte, sondern eine fließende Bewegung.
    Wohl damit ich erkenne, dass ich mich noch nicht im Zustand der Glückseligkeit befinde, zu der ich hinstrebe, und in dem ich durch kein Leid mehr erschüttert und durch keinen Irrtum mehr getäuscht werde.
    Wohl damit ich erkenne, dass es wirklich darauf ankommt, die Ursache der guten und bösen Dinge zu kennen, und zwar in dem Maße, in dem es mir in diesem von Irrtümern und Leiden angefüllten Leben gegeben ist, sie zu erkennen, damit ich diesen Irrtümern und Leiden entgehe, um vielleicht dadurch auch anderen Menschen helfen zu können, dass auch sie diesen Irrtümern und Leiden zu entgehen. (Damit sind natürlich zunächst meine eigenen Hausgenossen gemeint.)

    Wie alt sind die Kinder?
    17 Monate, vier, sieben, neun, zwölf, zwanzig, vierundzwanzig und fünfundzwanzig Jahre

    Magst Du erzählen?
    Ja, aber wie oben erwähnt, nicht öffentlich.

    Danke für Deine liebe ehrliche ausführliche Antwort.
    Bitte. Und Danke für deine Liebe am Leben deines Nächsten, die du so geteilt hast und damit mir einen weiteren Beweis dafür lieferst, dass du bist und alle anderen Menschen ein heiliges Selbst in einem guten Sein sind. Du bist ein von Herzen guter Mensch.

    georg

    Gefällt mir

  53. ingrid sagt:

    Lieber georg

    Dein Schmerz hat mich sehr berührt.
    Ebenso der Schmerz deiner Kinder und der Schmerz deiner Frau.
    Akzeptieren, verstehen und Vergebung lernen wir vielfach leider über Schmerzen.

    Für dich und deine Familie alles erdenklich Gute – bleib in der Liebe
    wie du weisst, nur so kannst du deine Welt verändern – zu einer liebevolleren

    von ganzem Herzen ingrid

    @jauhuchanam
    der rhetorische Schreibwust zu folgen – geht über mein Fassungsvermögen

    Gefällt mir

  54. Garten-Amsel sagt:

    Tragen … mit-tragen … wagen
    Haben wir nicht zutiefst ver-bo(r)gen An-Teil an dem, was uns leidend begegnet ?

    Wischen wir die Er-IN-N(a)e(he)rung daran darum so schnell wieder weg ?

    Deine wenigen Impulse wecken in mir wieder die Sicht auf ein kleines Kind, das miß-handelt, eben nur aus diesen Ver-letzungen agieren konnte …

    – Wäre ich früher stärker gewesen, hätte ich sein Tun als Erwachsener dann besser be-wältigen/gegen-wirken/auf-fangen können ?

    Laß uns doch bitte suchen, die ur-alten Spinn-web-Fesseln abzuziehen und wirkungs-voll um-zu-nutzen. Bitte !
    *GOTT* be-hüte Euch und mich dabei !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: