bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Kätzchen getreten brutal

Kätzchen getreten brutal

Vor einer Stunde ist mir etwas Schreckliches passiert. Nacht hier. Ich ging zum Motorradunterstand, um die Dinger abzuschließen. Ist eine kurze Treppe dort, gefliest. Ich sah Caesar, den fast erwachsenen Kater, latschte halt die Treppe runter,

dann,

mein linker Fuß trat auf etwas Weiches, welches unter meinem Fuß abrollte.

Ich zuckte auf, entlastete meinen Fuß blitzschnell, drehte mich um, sah hin, und was?

Das Halbschwesterchen Caesars war es. Mit meinem federleichten, doch in diesem Falle tonnenschweren vollen Gewicht von 56kg war ich auf das Kätzchen getreten, Baba heißt es, Weibchen, einziges Überlebendes des zweiten Wurfes von Mimim, putzimunterkerngesundes lustiges Kätzchen, vom Alter her vergleichbar mit Menschkind von etwa sieben, im Spiel uultrafein, kein Beißen, kein Kratzen. Lebensfroh, lebenslustig, ein Herz von Katzenkindchen.

.

Was macht eine so aber komplett brutal getretene Katze???

Sie schreit.

Babali schrie nicht. War kein Ton von dem weichen unter meinem Fuß abrollenden „Ding“ zu hören. Lautlos lag sie danach da, wand sich einige Male, Nervenreflexe wohl, und wurde dann still, nur ganz ganz leises Röcheln vernahm ich.

Dies ist ein Punkt, an dem ich besonders nage. Das Katzenkind muß Todesschmerz verspürt haben, doch es schrie nicht. Warum schrie es nicht? Vielleicht weil sein Vertrauen in mich so groß ist, daß Schreien nicht angesagt war?

Ich trug das heilige Tierchen auf meinen Balkon, sachte, wollte keine allfällige Verrenkung noch mehr verrenken, bettete es.

Zwischenzeitlich hat es sich kurz auf seine Beinchen gestellt, danach einigermaßen normale Ruhestellung eingenommen…und da ist kein Zagen und Weinen, stille ganz leise ist ein Röcheln.

Ich vermute innere Verletzung, Verletzungen gar. Keine Ahnung.

Ich sage Babali, es sei seine Entscheidung. Nun ab in den glücklichen Katzenhimmel, oder weiter hier, glücklich inkarniert.

Ich sage Babali, in beiden Fällen sei ich ihr Begleiter auf dem Wege zum Ziel.

.

Ich kann mir keinen Vorwurf machen. Das Licht bei der Treppe ist schlecht, die Fliesen in vielen Grautönen, das Fell Babalis schillernd in weiß schwarz rot.

Doch frage ich mich wohl. Wie kann es kommen, daß ich auf eigenem Grundstück geliebtes Kätzchen schwer verletze, möglicherweise tödlich???

Es beelendet mich. Dürfte klar sein, daß das Kätzchen Schmerzen hat. Es weint nicht!!!

Diese Hingabe an das Hier und Jetzt, klaglos, sie haut mich um, einfach um.

Ich vermute, ich würde in ihrer Situation stöhnen. Babali bloß fast unhörbar röchelt.

.

Dies setze ich in bb.

.

Ist dies ein Contrapunctus?

Ist das Leid von Babali geringer als das Leid des Mastschweinchens,

das Leid des angeschossenen Wales in Todesqual,

das Leid der Häuschenschnecke im Garten, die ich aus Versehen zertreten hatte,

das Leid der Frau, deren Mann heute im Kampfe gefallen ist,

das Leid des körperlich gefolterten Menschen?

.

Wie mit Leid umgehen. Babali maunzt nicht, ruft nicht, ist einfach still, ganz ganz leise röchelnd.

.

Babali hat sich mittlerweile einen Meter weiterbewegt, auf anderen Fußableger. Körperhaltung normal. Augen ausdruckslos. Atem stoßweise.

.

Ich erhol mich nicht. Ich trat auf etwas Weiches, was unter meiner Schlappe abrollte. Ich vollzog etwas, was Satanisten willentlich tun, was ihnen irgend eine Art von Lust anregt.

In mir regt es nur Eines an. Gefühl, wie sich das Kätzchen nun selber anfühlt. Ich schätze, saumäßig schmerzhaft. Bluterguß irgendwo? Lunge?

Egal.

Es tut mir Leid.

Ich befehle meinen Füßen, diesen meinen treuen, welche mich seit 74 Jahren zuverläßig über Boden getragen haben, beim Gehen, beim Stehen, beim Rennen, auf Wanderungen, auf Marathons, immer und immer, im Schulzimmer, auch Orgelpedal bedienet sie hatten, ihre Augen noch besser als wie eh schon immer aufzumachen, wo sie hintreten.

Bin grad einfach nur truurig es bitzeli.

Herzensgruß in die hehre Runde. Danke, daß Ihr da seid.

Thom Ram, 04.12.10

.

12 Stunden später, hier ist morgen.

Ich kann nur staunen. Babali erblickte ich, zusammen mit Halbbruder Caesar schlafend. Dann, als ob nichts gewesen wäre sie sich bewegt und frisst und lustig ist.

Drei Auffälligkeiten:

Ihr Atem scheint mir nicht ganz normal.

Sie interessiert sich für Kleinigkeiten so, als ob sie sie nicht schon längst erkundet hätte, Kerzen auf dem Tisch zum Beispiel.

Mir scheint, ihr rechtes Auge sei ein klein bisschen „ausgetreten“, da kann ich mich täuschen.

Unter dem Strich: Halleluja, Al Hamdulila.

🙂


20 Kommentare

  1. helmutwalch sagt:

    Ja schön 🤩 zu verstehen

    Es ist viel Bewusst-sein im Schmerz 🙏

    Es bringt uns nach vorn

    Ins Jetzt und ins Herz ♥️

    Viiieeeeeel Heilenergie Dir mein Bruder aus der selben Quelle ❇️

    Und der süßen ❇️ Baba ❇️

    Gefällt 3 Personen

  2. Angela sagt:

    Es tut weh, das zu lesen und ich kann Deinen Schmerz verstehen. Als ich ein Kind war, hat meine Mutter versehentlich auf einen von uns selbst aufgepäppelten kleinen Vogel getreten, der am Boden herumhüpfte ….. das war genauso so furchtbar…

    Hast Du nicht etwas Schmerzstillendes, was Du der Katze einflößen könntest? Oder Aconitum C30?
    Alles Gute-so oder so. Bitte schreib mal, wie es ausgegangen ist.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  3. naomi sagt:

    Ich schliesse mich Angela an-Arnica und oder Aconitum.
    Katze und Hunde machen sich häufig nicht durch aufjaulen bemerkbar (Angst vor Fressfeinden bei körperlicher Schwäche )
    Achte auf die Atmung-ob offener Mund und ob sich Zunge evt. verfärbt-dann wäre tatsächlich die Lunge gequetscht, bzw. verletzt)
    Selbst mit einer angeknacksten Rippe atmet Tier und auch Mensch automatisch flacher.

    Jetzt kommst Du gerade vom Heiler und darfst nun selbst deine Heilfähigkeiten einsetzen….

    Vorschlag aus Instant Healing (Kahili King)
    1-Hände waschen
    2-Hände reiben (Handchakren öffnen )und über das Kätzchen halten
    3-Geh innerlich mit der Kraft deines Herzens in die Situation VOR dem Unfall.
    4-Du wirst so ein munteres Kätzchen visualisieren und gibst deine Heilströme in das Energiefeld der Katze.
    5-Du wirst spüren, wann das Energiefeld ausreichend aufgeladen ist-das Bild vom putzmunterem Kätzchen dabei vor deinem inneren Auge halten.

    Gutes Gelingen
    Naomi

    Gefällt 3 Personen

  4. Angela sagt:

    Danke, Naomi, Deine Vorschläge sind für BEIDE Beteiligten sehr heilsam.
    „Arnica-Globuli “ hatte ich ja ganz vergessen in diesem Moment , ist sicher noch wichtiger als Aconitum . Ich hoffe nur, dass ThomRam ein paar der wichtigsten homöopathischen Arzneien besitzt…..

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  5. mkarazzipuzz sagt:

    Lieber Thom,
    es passiert millionenfach täglich auf der Welt:
    – eine Löwenmutter reißt eine Antilope
    – dein Kätzchen fängt eine kleine Maus und spielt mit ihr noch ein bischen
    – Deine Ente beißt ihre Kinderchen tot, das der Erpel sie wieder besteigt
    – Der liebe Delfin kreist mit seinen Kumpels einen Schwarm ein und macht ihm dem Garaus
    – der tötet im Hühnerstall alle Hühner (aus Mordgier?)

    – und du machst hier ein Gezeter, weil du versehentlich deine Katze getreten hast? Komm zur Ruhe, vielleicht hatte sie gerade mit einer Maus gespielt. So ist das Leben nun mal. Das ist Alltag.

    Jaja ich höre schon den Aufschrei der „guten Geister“ ob meines brutalen Gelabers.

    Übrigens: was ist denn auf Java los? Erst oben bei Jakarta nun südlich bei deinen Bekannten in so kurzem Abstand …
    Das macht mir eher Sorgen.
    Deine Katze überlebt es (7 Leben) oder eben nicht. Traurig aber kein Weltuntergang.
    Bei Eurem Feuerring könnte es auch für Bali gefährlich werden.
    Lieben Gruß
    Ich hoffe sie überlebt es…
    krazzi

    Gefällt 1 Person

  6. mkarazzipuzz sagt:

    p.s.
    ich habe heute einen Arte-Bericht über 5jährige Jungs auf einer Insel weiter südlich direkt hinter Lombok gesehen.
    Die Eltern des Kindes empfanden es ein Privileg, dass der Knabe für das aufs Spiel setzen seines Lebens mit 9 Millionen Rupien nach Hause kommt oder mit schweren Knochenbrüchen. Gezeichnet war er schon. Aber ich kann das ja nachvollziehen mit dem halben Jahr in Indonesien.
    Da ist man halt nicht so verweichlicht, wie hier in Europa.

    Gefällt 1 Person

  7. Thom Ram sagt:

    12 Stunden später, hier ist morgen.

    Ich kann nur staunen. Babali erblickte ich, zusammen mit Halbbruder Caesar schlafend. Dann, als ob nichts gewesen wäre sie sich bewegt und frisst und lustig ist.

    Drei Auffälligkeiten:

    Ihr Atem scheint mir nicht ganz normal.

    Sie interessiert sich für Kleinigkeiten so, als ob sie sie nicht schon längst erkundet hätte, Kerzen auf dem Tisch zum Beispiel.

    Mir scheint, ihr rechtes Auge sei ein klein bisschen „ausgetreten“, da kann ich mich täuschen.

    Unter dem Strich: Halleluja, Al Hamdulila.

    🙂

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Sammelantwort
    🙂
    Freunde, ich danke Euch für Eure Teilnahme. Danke!
    Ich danke für allen guten Rat, danke!

    Ich bin mit allem, was Ihr sagt, einverstanden, dankbar, auch damit, was Krazzi eingebracht hat.

    Nur Dies, guter Krazzi; Ein jedes Mal dann, wenn unsere Katzen einen Vogel, eine Maus, eine Echse, in der Schweiz eine Blindschleiche brachten und ihr „lustiges“ Spiel mit den Opfern spielten, beelendete es mich, als Kind gar damals ich schier durchdrehte, und …. ich meine, in meinem Aufsatz den Bogen geschlagen zu haben zu den täglich milliardenfachen Brutalitäten, welche heute (noch) auf unserer ächzenden Mutter Erde über die Bühne gehen?
    Du schreibst mir doch nicht etwa Tunnelblick zu? 😉

    Ausgiebig hatte ich Babali letzte Nacht mit heilenden Energien versorgen lassen. 🙂

    Hausmittel habe ich außer Kokosöl, Moringasamen (Verdauung, hervorragendes Mittel), Kunit, pflanzlich basiertem Wundspray kaum was Schlaues.

    Herzlich wünsche ich Euch allen eine gute Woche.

    Gefällt 1 Person

  9. Angela sagt:

    @ Krazzi

    Zitat: „… – und du machst hier ein Gezeter, weil du versehentlich deine Katze getreten hast? Komm zur Ruhe, vielleicht hatte sie gerade mit einer Maus gespielt. So ist das Leben nun mal. Das ist Alltag….“

    Kein Aufschrei eines „Gutmenschen“, aber ein paar Zeilen zum Nachdenken. Natürlich hast Du recht, wenn man die ganze Sache logisch betrachtet. Millionenfaches Leid überall in der Welt, wo anfangen und wo aufhören, sich darum zu sorgen? Auch die Tierwelt lässt, bis auf wenige Ausnahmen, kein Mitgefühl untereinander erkennen.

    Aber wo fängt dann die Menschlichkeit an? In einer Vorstellung , dass Millionen Menschen durch Erdbeben umkommen können, weil sie auf dem pazifischen Feuerring wohnen? Das ist erst einmal ein abstrakter Gedanke.

    Doch hier, im Jetzt beginnt die Menschlichkeit und wer da kalt und „logisch“ reagiert, ist noch weit von einer Liebe, die alles umfasst, entfernt. Ich finde es als ganz natürlich, sich um ein Tier zu sorgen, was man versehentlich verletzt hat. Jemand, der da kalt denkt und handelt. wird es auch bei seinen Mitmenschen, welche in Not sind, tun, zumindest so DENKEN. Und wie wir ja wissen, dem Gedanken folgt oftmals die Tat.

    Man kann EIN Elend nicht mit einem einem ANDEREN aufrechnen, man sollte als ein Mensch, der diesen Namen verdient, Mitgefühl und Empathie ALLEN Lebewesen zukommen lassen. Und dazu gehört auch, seine Gefühle und sein Erschrecken nicht zu unterdrücken und in dem Moment zu handeln, wenn einem eine Not begegnet.

    Angela

    P.S. ThomRam

    Bitte besorg`Dir doch wenigstens „Arnica“ C30 und „Aconitum“ C30 für die Hausapotheke , diese beiden Arzneien sind in Not (Verletzungs)- oder Schock Situationen , die immer mal auftreten können bei Mensch oder Tier so wichtig! Du kannst die Wirkung googeln….

    Gefällt 1 Person

  10. Das „Gute“ an diesem Ereignis ist:
    Das Kätzchen hat seine Lektion gelernt und wird sich künftig dort nicht mehr hinlegen,
    so daß dir ein solcher Unfall nicht mehr geschehen kann.

    Gefällt mir

  11. Thom Ram sagt:

    Krazzi 03:56

    Gibt mir zu denken.

    Mut ist eine Tugend. Ja. Kindesmut zu fordern und damit zu fördern, das ist eine wichtige Aufgabe der Begleiter der Kinder.

    Altersgemäß aber muß es sein. Sollte ein 18 jähriger sein Leben aufs Spiel setzen wollen, kraft eigenen Entschlusses, es mag in Ordnung sein.

    Fünfjähriger? Da komme ich denne scho es bitzeli is Grüble.

    Ja ja, die Prämie von 9 Millionen, das sind 600 Euro, die ist für Armengenössige Familie ein Vermögen.
    Du erinnerst? War auf Java eine Frau, vielleicht warst Du nicht mit dabei, die versah kleine Täschchen mit farbigen Plastikteilchen, kunstvoll damit Ornamente bildend. Arbeitsaufwand für ein Täschchen: Zwei Tage. Sold für ein Täschchen 5000 Rupiah (Mitleser, ca 35 Cent, damit kann dortens EINE KLEINE Mahlzeit oder 300g Reis erworben werden)

    Nun…dieser Junge, er wird Mann werden, der die Bezeichnung „Mann“ verdient. Ich schicke ihm Anerkennung seines Mannesmutes.

    Erinnert mich an die Initiationen 13-Jähriger in Afrika. Da geht es nicht um streicheln oder stößeln, da durchaus geht es um Leben oder Tod, Initiationen, welche Folter und Panik erzeugen. Pubertierender, der das durchlebt und bestanden hat, der wird Mann, der Mann ist.

    Mannmannmannmann, wie degeneriert ist der Westen.

    Fragte ich meine Schüler mal (Alter 12-15, es war vor über 20 Jahren), was ihre Lieblingsbeschäftigung sei, war die Antwort in 99% der Fälle „Abhängen“. Was bedeutet: Zusammenstehen oder -hocken und irgend was blabbern und Nichtstun. So gut wie gar nicht bekam ich Antwort wie zum Beispiel „fischen“, „Hütte bauen“, „Feuer machen“, „Fahrradtour“ und so weiter, nö…“abhängen“. Das Wort „abhängen“ darf bedenket werten. Äh bedacht werden.

    Wenn ich auch denne mal flachse über die missraten schwache Jugend, dann aber auch immer fällt mir ein, daß auch Plato und Konsorten in eben dasselbe Horn geblasen hatten; die Jugend sei nur noch plöte.

    Nun….wahrscheinlich hatte Platon recht. Wenn wir zusammen betrachten, wie sich 90 Brot zehnt der Menschen heute gängeln und irreführen lassen…sie alle waren mal jung und vermutlich am liebsten hatten sie abgehänget.

    Gefällt mir

  12. Thom Ram sagt:

    Uhu 14:13
    DORT des Nachts VIELLEICHT nicht. Hier, am Tage, es nach wie vor null nicht sich erhebt und zur Seite geht, wenn ich auf Babali zusteuere. Volles Vertrauen immer noch da.

    Da komme ich dann schon ins Grübeln!

    Hat das Kätzchen nicht realisiert, daß Om Thom es war, welcher es brutal getreten hatte? Und darum es weiterhin meinen Schritt nicht fürchtet?

    Oder gar hat das Kätzchen eine höher angesiedelte Sicht? Ja, Om Thom trat mich fast tödlich, doch Om Thom nie würde mich treten wollen.
    ?
    Nach wie vor, aus meiner Sicht, können Katzen und Hunde nicht logisch denken als wie Mensch. Doch können Katzen und Hunde Zusammenhänge und Wirklichkeiten wissen, oft verlässlicher wahr als wir es mit unserer Denkerei zu tun imstande sind.

    Gefällt mir

  13. naomi sagt:

    Thom 17:01
    Nö-da musst Du nicht ins Grübeln kommen.
    Die Katze spürt intuitiv ,dass das ein Versehen war, um es mal sehr vereinfacht auszudrücken.

    Gefällt mir

  14. mkarazzipuzz sagt:

    @ Thom Ram
    05/12/2022 um 16:48

    ich hoffe du spürst, wie nahe mir Indonesien und insbesondere Bali ist. Ich weiß was eine Millionen bei Euch für Einheimische ist.
    Ich erinnere mich haargenau an den kleinen Mann, der seine Palmen für ein Appel und ein Ei nicht mehr besteigen durfte….
    Stell dir vor, genau deswegen begreife ich hier in Europa immer noch intensiv wie es bei Euch aussieht.
    Und der kleine Bengel auf dem Pferd eines fetten Reichen, der ohne Sattel reitet und Angst hat, aber für seine Familie einen „Haufen“ Kohl abholt ist bei Euch Realität.
    Was hatte ich gesagt zu deiner Katze? „7 Leben hat sie“ Nun sind es noch 6!
    Aber mal ganz im Ernst Thom, wie geht es den Deinen auf Java. Sie sind ja soweit nicht weg. Ich meine die in den Bergen…
    Sie hatten sich doch wegen des Neubau auch verschuldet?
    Ich habe es mir auf der Karte angesehen und dachte: schon ganz schön dicht dran.
    Schreibe mal was dazu. Mich interessiert es.

    Gefällt mir

  15. Thom Ram sagt:

    Gerne, Krazzifreund, gerne.

    Aber erst geh ich etwas werkeln 😉

    Gefällt mir

  16. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Wie geht es dem Kätzchen?

    Angela

    Gefällt mir

  17. Thom Ram sagt:

    Angela, dem Kätzchen geht es blendend, es bewegt sich als wie zuvor.
    Grad verschlingt es eine Gemüse-Springroll, haha.

    Es läßt für die Nachfrage danken, ganz leise – hat es von Mama geerbt, die mauzt auch fast unhörbar.

    Gefällt 1 Person

  18. Thom Ram sagt:

    Die Familie von Pak Komang, lieber Krazzi, also die Familie in den Bergen, sie lebt munter vor sich hin. Von Hungersnot kann man nicht sprechen, doch Zeitweise ist Nahrung knapp, sie sind innig dankbar, wenn ich gelegentlich mal 200’000 (13Euro) rüberreiche. Auch gesundheitlich geht es den zwei Alten ziemlich gut.

    So gut sie können, stottern die Söhne den für den Hausbau aufgenommenen Kredit ab, es steht ein Restbetrag von etwa 6 Millionen, also 400 Euro aus.

    Ja, wir hatten einen denkwürdigen Aufenthalt dort, mit dem Einweihungsritual für Ningsi, wahrlich. Und die Nacht zusammen im engen nicht besonders appetittlichen Bett, haha, irgendwie überstanden wir sie mannhaft, lach.
    Waren wir gar zweimal dort?

    Bei der Familie von Ibu Kadek ist es ähnlich, versorgungsmäßig allerdings noch knapper, Anbau von zum Beispiel Singkong, der (sehr gesunden) Wurzel ist nicht möglich, die Bodenbeschaffenheit eignet sich nicht. Auch dort große Dankbarkeit für gelegentlich mal einen Sack Reis.

    Den Freunden auf Java in Kluncing, denen geht es allen komplett beschissen. Händeringend suchen sie Arbeiten. Das Wetter ist die Katastrophe, auch während der Trockenzeit!! Dauerregen, entsprechend sauschlechte Reisernte. Dasselbe gilt für die Verwandten von Suri bei Rogojampi und Zusek bei Surabaya. In Zuseks Familie, da ist ein 13 jähriger, dringlich möchte er weiterhin zur Schule. Unmöglich, das Schulgeld bringen sie nicht auf. Unsere regelmäßige Hilfe seit bald drei Jahren reicht dahingehend, daß sie nicht verhungern.

    Hier, Pak Komang hat gottseidank wieder Arbeit und die Laundry läuft jetzt gut. Allerdings….Ibu Kadek arbeitet täglich an die acht Stunden, die Räumlichkeit ist gratis, wie Du weißt, das Wasser auch, lediglich den Strom muss sie mir zahlen, und was? Monatsgewinn? Jetzt „stolze“ 600’000, das wären denne 40 Euro.
    Auch sie hätten nicht das Geld für die Schule der beiden Kinder. bb Spendern sei Dank.

    Suryli ist meist wohlauf, hat aber Dauertherapie mit ihrer rechten Hand, sodann immer wieder was, zum Beispiel ein Knie, welches fast nicht mehr gehen will…auch dies erfordert Therapie, alternativ, nix Tokter. Zusek schlägt sich so schlecht und recht durch, die Aufträge seines Chefs sind auch zusammengeschmolzen.

    Die größte Freude sind die Kinder, die Rosali, der Agus, die Ningsi, Du hättest Deine HELLSTE Freude dran, wie die sich entwickel, froh frisch frei 🙂
    Alle gehen so was von gerne zur Schule! Agus ist der beste Torwart (Fussball) der Region! Und wie der zeichnen kann, dessen erinnerst Du Dich. Agus nach wie vor ist bei mir im Engel isch Kurs, und Ningsi nun auch, zusammen mit anderen kleinen Anfängern. Die beiden Racker sind jetzo 12 und 7.

    Ja, lieber Krazzi, ich hoffe wohl, daß die Umstände sich bald dahingehend ändern, daß Du an einen zweiten Pondok Ram Aufenthalt denken kannst.
    Zur Zeit ist Fliegen ja ein Vabanquespiel. Abgesehen von Test und Spritze kommt es vor, daß Flüge gestrichen werden, und denne kannsde schauen, wie du das Ticket rückerstattet kriegst. Beispiel Ira, vor einem halben Jahr auf Lampung. Jakarta-Denpasar gestrichen. Sie mußte zweites Ticket lösen. Versprochene Rückerstattung 50%. Kommt natürlich nie und nimmer.

    Gefällt mir

  19. Thom Ram sagt:

    Krazzi,

    gestern nannte ich eine falsche Zahl. Die Restschuld für das Häuseke der Familie Komang liegt nicht bei 400, sondern bei 1000 Euro. Will ja keinen Seich verzapfen.

    Letzte Nacht war Sturm. Der brach Deinem/unserem lieben treuen, sich seit 3 Jahren in unvergleichlicher Anmut sich gedreht habenden sämtliche Rippen. Sämtliche! Alle Spanten sind gebrochen.

    Ich trat heute morgen auf den Balkon, war da so ziemlich Zeug auf dem Boden, darunter kleine schwarze Stäbchen. Ich kam nicht drauf, woher die denn stammen könnten, bis mein Blick auf das Drehflüglerwrack fiel, da war denne alled klaa.

    Der Lauf der Welt, entstehen und vergehen…..

    Gefällt mir

  20. Thom Ram sagt:

    Krazzi,

    der kleine Mann in Kluncing, dessen Geschichte sich in deinem Gedächtnis eingebrannt hat, und dessen Istri, Ibu Yanti, sie haben einen Sohn, Pauci.

    Dazu dies:

    Soeben habe ich 80€ nach Java geschickt. Pauci, Junge, 17, ein ganz lieber Lümmel. Seine mit uns befreundeten Eltern haben kaum zu essen. Sie bringen das Schulgeld für die letzten 6 Monate nicht auf, eben diese 80€.

    Pauci ist an einer Internatsschule. Nota bene, sie hatten dort keine Windelpflicht! Für mich Qualitätsstempel für die Lehrerschaft.

    Ich hatte die Schule besucht, vor etwa 3 Jahren. Gute Stimmung. 6 Jungs wohnen zusammen in je einer Kost (9m2), jeder hat ein Kästchen für das Nötigste, jeder eine Unterlage und eine Decke zum schlafen, am Boden, hart, kein Problem, Gewohnheitssache.

    Händibetrieb ist untersagt. Pauci hat keins. Essen gibt es aus Gemeinschaftsküche, zusätzlich bringen die Eltern einmal wöchentlich zusätzlich etwas Nahrung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: