bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Währenddessen zum Beispiel in Syrien…

Währenddessen zum Beispiel in Syrien…

…Zeugs abgeht, das ließe Kuschweizers Ohren wackeln, nur vernimmt Kuhschweizer davon halt eben Nixe, da er Radio hört und NZZ liest.

Nehmen wir mal an, irgend ein Nachbar, egal wer, Franz oder Italo oder Össi oder Michel oder, haha, Liechtenstein käme daher und bombardierte Flughafenpiste Kloten bei Zürich. Ja, einfach so. Einfach so ma nebenbei, da Solches heute man einfach so ma machen tut.

Nachricht in den CH Wahrheitsmedien, diesmal ausnahmsweise wahr: „Heute wurde Flughafen Zürich Kloten von Nachbarland x bombardiert.“

Ja, da würde doch endlich mal ein jeder Kuhschweizer von seinem bequemen Geistessofa aufjucken.

.

Eigentlich ist die Idee saugut. Warum nicht mal ein Minibömbchen auf die Klotenpiste plazieren, auf daß Kuhschweizer von seinem selbstgefällig seeligen Geisteskanapee aufjucken täte.

Nun…für Kuhschweizer ist das alles Gansnormal: Irgendwo im Osten wird was gebombardiert. Wir sind ja neutral, und wir helfen ja immer. Mit dem Roten Kreuz zum Beispiel. Daß das Rote Kreuz unter Rotkreuzflagge Kämpfer, Waffen und auch gelegentlich mal zu verkaufende Kinder transportiert, das weiß halt Kuhschweizer nicht. Er weiß es nicht, weil er alle Hinweise darauf links liegen lässt, zudem Mahner der Schwervörungstheorien-Anhängerschaft bezichtigt.

Und die Bomben? Sind ja weidweg dort, im Osten.

Es gilt diesbezüglich: Je tiefer der Schlaf, desto brutaler das Aufwachen.

Thom Ram, 13.06.10

.

Ungewöhnlich scharfe Verurteilung des israelischen Angriffs auf den Flughafen von Damaskus durch Russland

Israelische Medien berichten am Samstag von einer „ungewöhnlich scharfen Verurteilung“ der jüngsten israelischen Luftangriffe auf Syrien, durch die der internationale Flughafen von Damaskus lahmgelegt wurde.

Nach dem Angriff am Freitag vor der Morgendämmerung, der nach israelischen Berichten angeblich gegen iranische Waffenlieferungen und Vermögenswerte gerichtet war, verurteilte das russische Außenministerium am Freitagabend die

…bösartige Praxis der israelischen Angriffe auf zivile Infrastrukturen, die „provokativ“ seien und „gegen die grundlegenden Normen des Völkerrechts“ verstießen.

Weiterlesen

.


9 Kommentare

  1. Bettina März sagt:

    Thom,
    auch die Schweizer, Österreicher und natürlich Bunzelland bekommen die gleichen Medien serviert. Woher und wie sollen sie es denn wissen?
    Auch wenn viele schreiben, Wissen ist Holschuld. Wissen ist Macht, Unwissen macht auch nix. Solange die kleine, saubere, bezaubernde Schweiz, das charmante Österreich und Kalkutta an der Spree, stellvertretend für fast alle Bunzelstädte, nix über diese Machenschaften mitbekommt, kannst Ihnen keinen Vorwurf machen.
    Ich stelle mal ein Vid ein, das vielleicht einigermaßen was über die Gehirnfunktionen erklärt. Warum und wieso.

    Gefällt 2 Personen

  2. Der Bo sagt:

    Hey Bettina der Doc. ist ja ein extrem BLINTZER::::::

    Gefällt mir

  3. Kunterbunt sagt:

    Excellentes Gespräch, danke Bettina!
    Bin für die Grafiken sogar vom Trampolin runter gestiegen.
    Kann allem zustimmen, kann alles beobachtet werden.
    System I-Denken:
    unbewegliches, statisches Denken
    stereotypes Denken und Handeln
    Neues macht Angst
    kein differenziertes Denken
    Diskrepanzen werden nicht wahrgenommen
    man denkt und tut, was man propagiert bekommt
    dogmatisches Denken
    man ist empathiearm bis empathielos
    System II-Denken:
    waches Denken und Handeln
    autonomes Denken
    analytisches Denken
    differenziertes Denken
    kreatives Verhalten
    soziales Verhalten
    Empathiefähigkeit
    usw.
    Empfehlungen ab Min. 35

    Gefällt mir

  4. Kunterbunt sagt:

    System I-Denker können System II-Denker nicht verstehen.
    System I-Denkende sind auch System I-Fühlende.
    System II-Denkende sind auch System II-Fühlende.
    Diese Schere klafft jetzt immer je mehr auseinander: in jeder Hinsicht.

    Gefällt 1 Person

  5. Mujo sagt:

    @Bettina März
    13/06/2022 um 23:43

    Top Beitrag, Danke Bettina.

    Gefällt mir

  6. Bettina März sagt:

    Kunterbunt und Mujo,
    sehr gerne, es freut mich, daß ich mit dem Vid-Eintrag etwas Erhellendes beitragen konnte.

    Gefällt 2 Personen

  7. Mujo sagt:

    Hier ein weiterer Top Beitrag von Dr. Michael Nehls zum Thema Algenöl.

    „Die Algenöl Revolution lebenswichtiges Omega 3, vegan und alternativlos“

    Gefällt mir

  8. Frollein Schmidt sagt:

    Das syrische Außenministerium hat wohl schon vor einigen Wochen einen Brief an die UN gerichtet, indem sie darum baten, die UN möchte doch bitte einmal klare Stellung zu den israelischen Angriffen auf die syrische Souveränität beziehen.
    Reaktion? Nix.

    Der iranische Außenminister Hossein Amir-Abdollahian hat am Freitag die israelische Aggression gegen den internationalen Flughafen von Damaskus scharf verurteilt und die Unterstützung seines Landes für die syrische Regierung und das syrische Volk bekräftigt.
    Er verurteilte das „inakzeptable“ Schweigen der Staaten, der internationalen Gemeinschaft und regionaler und internationaler Foren und bezeichnete es als „Schande“ für die internationale Gemeinschaft.
    .https://english.almayadeen.net/news/politics/amir-abdollahian:-iran-condemns-the-israeli-aggression-on-sy

    Bei seinem Indien-Besuch beklagte der iranische Außenminister kürzlich, dass der Iran in privaten Verhandlungen aufgefordert wird, seine Unterstützung für Palästina einzustellen, um im Gegenzug den Druck auf das Land zu verringern. Bei früheren Verhandlungen sei Teheran aufgefordert worden, „Israel“ anzuerkennen, wenn die USA im Gegenzug verkünden, dass sie kein Problem mit dem Iran haben.

    Amir-Abdollahian stellte in dieser Rede in Indien außerdem nochmals klar, dass Iran KEIN Atomwaffenprogramm betreibe und dies auch zukünftig nicht vorhabe. .https://english.almayadeen.net/news/politics/amir-abdollahian:-tehran-is-being-asked-to-stop-support-for

    Dessen ungeachtet veranstaltete das israelische Militär kürzlich die größte Truppenübung seiner Geschichte. (Quelle: rtde.live – Der nahe Osten, „Hisbollah-alle-Optionen-auf-den-Tisch“. ) Bei der Übung ging es u.a. darum, Israels (eigentlich libanesische) Gaslieferwege zu verteidigen. Vier Wochen lang simulierte Israel einen Krieg in der Luft, an Land, zur See und an der Cyberfront. Die Luftwaffe übte zudem einen Angriff auf das Atomprogramm Irans.
    Der Libanon und Israel streiten über ihre Seegrenze und darum, wem welche Anteile aus den Gasvorkommen zustehen.

    Unschöne Randnotiz dazu:

    Die EU hat im Zuge des Ukraine-Krieges Interesse an den israelischen Reserven gezeigt, selbst wenn die libanesische Souveränität über ihre Hoheitsgewässer aufs Spiel gesetzt würde. Der Westen will so schnell wie möglich unabhängig von Energie aus Russland werden.

    yippieyippieya…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: