bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Quo vadis, bb?

Quo vadis, bb?

Ich erinnere mit Vergnügen, wie heilige Schauer mich durchfluteten, als ich bb gestartet hatte und denne da unversehens 7 Leser waren. „Huch. Ich schreibe da was ins Blaue hinaus, ins Netz, und es wird gelesen! Nochmal: Schauer! :-)“

War da bezüglich Leserschaft eine zweijährige Glanzzeit: 1000 und mehr Leser, sowie 3000 und mehr Aufrufe pro Tag.

Gestern hingegen, zum Beispiel, haha, 343 Leser, 1600 Aufrufe.

Anderseits,

was von den relativ wenigen Kommentatoren eingeworfen wird, das hat sich derzeit noch noch gewaschen, aber wie. Noch und noch Hinweise auf wertvolle Drittbeiträge, sowie sauinteressante eigene Gedanken sind da zu verzeichnen.

Es gibt da noch eine kitzekleine Überlegung zu tätigen. Hätte bb täglich 10’000 Leser oder gar 100’000, wären da täglich 30’000, gar 300’000 Aufrufe, oder noch zehn Mal mehr – was wäre die Folge?

Jedem hier klar sein dürfte, was die Folge wäre.

.

Wurde unterbrochen. Mein Gast, mittelaltjunger Belarusse, ein wahrlich guter Mann, der hat ein weiteres Mal mir versprochen, wie Putins Russland kriminell handele in der Ukraine. Nochmal, dieser Mann ist ein guter Mann, so wie mein eigener Nachwuchs auch besten Willens ist, doch genau so wie mein Gast dem zentral gesteuerten Seich der Großmedien Vertrauen schenkt.

Es könnte mich verrückt machen. Doch lasse ich eben dies nicht zu. Ich bleibe in meiner Mitte. Es ist ihre Entscheidung. Maske? Unbedeutendes Stück Stoff. Test? Wichtig. Spritze? Wohlgemeint und hilfreich. Es ist ihre Entscheidung.

Wo war ich? Ach ja, quo wadis bb.

Schmeicheln würde meinem Ego, wären da täglich eine Million Aufrufe. bb wäre spätestens übermorgen wech vom Netz. Immerhin habe ich ja schon eingesessen, angeklagt des Rassismusses*, nur wegen damals bb mit 2000 Aufrufen/Tag, welche äh Wachsamkeit hätten fördern können.

*Hatte auf bb Belege eingestellt, wonach you den wohl in Arbeitslager verschleppt, doch nicht ermordet wurden, wonach die zieh Klon Story ausgemachter Scheiss-Seich sei. Menuhin. Rassinier. Leuchter. Und so.

Sodann.

Auf bb stelle ich Hilferufe ein. Diesen. Und Diesen. Das tue ich nicht leichten Herzens.

Erstens widerstrebt mir Hilferuf, auch dann, wenn er nicht mir, sondern Notleidenden dienen soll.

Zweitens ist für mich bb keine Notrufstelle, sondern Informationsquelle soll bb sein.

Lieb Leut, ich kann Euch sagen. So Vieles hier fliegt mir um die Ohren. Dass ich ein weiteres Mal bestohlen worden bin, das ist nur das Eine. Was einheimische Freunde pekuniär nicht beweltigen können, da hier die Verwaltungen die Schrauben andrehen, dass es kracht, das ist kirre. Speibiel. Kind, welches nicht im Kindergarten gewesen ist, kann Schule nicht besuchen. Klar? Und der Eintritt in den Kindergarten, der kostet nicht ein paar Franken, der kostet hunderte von Franken, sind da nämlich noch Dokumente zu ergattern, damit das Kind in den Kindergerten eintreten kann. Ich verfluche das/die Systeme, welche hier, in Indonesien derzeit über die Bevölkerung gestülpt wird/werden. Ich verfluche die Wesen, welche diese Systeme installieren. Ich will, dass sie sich wiederfinden anderer Orten, unter ihresgleichen, ausschließlich unter ihresgleichen. Habe ich mich klar ausgedrückt? Ich habe gesprochen, wahrlich.

Wo waren wir?

Quo wadis, bb.

Ich rechne damit, dass auf bb Leut , welche ihrem wahren menschlichen Kern treu bleiben in immer konzentrierterer Form lesen und schreiben werden

Ich habe gesprochen.

Thom Ram, 02.06.10

.


8 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Es ist dein Königreich das du dir im Insel Paradies geschaffen hast. Das es auch mit Arbeit und Aufgaben und Verpflichtungen verbunden ist und ein zusätzlich noch Steine von aussen in den Weg gelegt werden ob Diebe oder Staat ist die andere Seite der Medaillie.

    Auf der anderen Seite schärft es auch die Sinne Achtsamer mit sich umzugehen und seinen Fokus neu auszurichten. Bis man selber von Stein zum geschliffenen Diamanten strahlt dem kaum noch was anzuhaben ist.

    Und weit bist du ja bisher gekommen, viele Erfolge die du hier berichtest kannst du ja vorweisen. Das wird sich weiter Fortsetzen, weil du dich schon lange so entschieden hast.

    Gefällt 4 Personen

  2. Thom Ram sagt:

    tröstlich, Dein kürzestfristig eingegebener Kommentar, guter Mujo.

    Ich bin zwiegespalten. Etwas in mir will verzweifeln darob, dass ich – auch mit gewaltiger Unterstützung von Freunden im Geiste in DACH – es materiell nicht schaffen kann, Zahnwurzelbehandung, Kniereparatur, Darmverschluss-OP zu begleichen, noch nicht mal alle Schulkosten, trotz – ich sage es nochmal – mich überwältigender Hilfsbereitschaft von Mönschs in DACH, welche noch nicht mal meine Schuhnummer kennen, welche vertrauen, dass ich ihre gute Kohle dorthin leite, wo Feuer am verderblichsten grad brennt.

    Anderseits ist da auch ein Erfolg, welcher mich beglückt. Die Familie Eka mit den Nähmaschinen und dem neuen Warung (kleinst-Esswaren-Laden) in Wisma, Badung, beharrlich widerfährt ihr kleiner Erfolg.

    Gefällt 2 Personen

  3. Mujo sagt:

    @Thom

    Wir werden immer wieder geprüft im Vertrauen zu bleiben sobald Zweifel aufkommen. Ist dann nur noch Vertrauen da, läuft dann alles wie geschmiert.

    Bei so viele Körperliche Leiden in deiner umgebung wäre ein fähiger Arzt/Heilpraktiker der auf deiner Seite steht und in der nähe wohnt von Vorteil.
    Vielleicht auch ein Aussteiger aus dem DACH der die Bevormundung der Mediziner Kaste nicht mehr ertragen kann und bereit ist sich wo anders eine neue Existenz ausfzubauen. Solch ein solltest du finden.
    Aber vielleicht gibt es so einen in deiner nähe bereits, dir ist es nur nicht aufgefallen weil du so einen bisher noch nicht auf den Schirm hattest !!

    Gefällt 3 Personen

  4. Thom Ram sagt:

    Mujo,

    guter Gedanke, gute Idee. So sich ein Mediziner offenen Geistes finden wird, dann bietet sich Zusammenarbeit an.

    Der Mediziner macht das „Grobe“, ich widme mich dem „Feinen“.

    Ich hatte mal so einen Fall. Der Junge hatte x Fussknochenbrüche. Ich behandelte ihn täglich. Die Mediziner taten das Ihre und ….staunten, sagten, solch schnelle Heilung hätten sie noch nie erlebt.

    Gefällt 2 Personen

  5. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Zitat: „… Ich verfluche das/die Systeme, welche hier, in Indonesien derzeit über die Bevölkerung gestülpt wird/werden. Ich verfluche die Wesen, welche diese Systeme installieren. Ich will, dass sie sich wiederfinden anderer Orten, unter ihresgleichen, ausschließlich unter ihresgleichen. Habe ich mich klar ausgedrückt? Ich habe gesprochen, wahrlich….“

    und Zitat aus dem Postkasten 17Uhr 54 :

    … Ich überlege mir natürlich auch täglich, wie eine Trennung stattfinden könnte zwischen Wesen, welche im alten Stile, nur verd verschärfter elendiglich weiter dahindämmern werden und Wesen, welche das Neue Zeitalter schaffen……“
    ——————————————————————————————————————————————————————–

    Ich zum Beispiel glaube nicht, dass es für die Erde ein „NEUES ZEITALTER“ geben wird, so wie Du es Dir vorstellst.Ich halte die Erde für einen „Schulungsplaneten“, und ob da ein paar Millionen Menschen mehr oder weniger inkarniert sind, ist für das UNIVERSUM ohne Bedeutung.
    Es ist ein Auf und Ab, aber je mehr Menschen sich weiter entwickeln, desto mehr ziehen sie die anderen mit sich.

    Im Grunde haben wir doch das Neue Zeitalter IMMER, jeden Augenblick, im JETZT – und zwar im einzelnen Menschen. Das Außen spiegelt nur das Innere des Menschen.

    Es gibt Wesen, die solch ein hohes Bewusstsein besitzen, dass uns ihre Welt wie „das Himmelreich“ vorkommen würde. Vielleicht kennst Du das Buch von Spalding, Leben und Lehren der Meister?

    Wenn einem z.B. so viel Elend im Außen begegnet, muss es meiner Ansicht nach auch etwas mit dem eigenen Wesen, den eigenen Problemen zu tun haben.

    Ich weiß das aus Erfahrung, in einer problematischen Lebens- Phase sah ich überall Tier-Elend, an allen Ecken und Enden. Was habe ich nicht alles getan, um Bewusstsein bei den Haltern zu erwecken oder Misstände abzustellen, die Veterinäre zu alarmieren, ……. Und es war auch richtig so.
    Aber das Elend geht weiter, es wird solange bestehen, wie die Menschen unbewusst und selbstsüchtig leben und nicht erkennen, dass sie mit allem verbunden sind, dass es keine Trennung gibt.

    Helfen kann UND SOLLTE man dann, wenn einem solch ein Fall förmlich “ vor die Füße fällt“. Ansonsten reibt man sich auf, wird unglücklich, verliert seine Kraft, und dann wird Hilfe auch nicht mehr möglich sein.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  6. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo Thomas,
    ich kann mir denken, dass dir dort Vieles um die Ohren fliegt, Du lebst auf fremden Grund und die Zukunft ist ungewiss.
    Die Punta Indonesiens ist genau so korrupt, wie die Unsere hier. Sie sind aber noch skrupelloser. Du bist dort nicht mehr im Paradies. Das war schon vor Jahren verloren.
    Es ist schon tragisch-komisch, das ich das letzte halbe Jahr der „Freiheit“ bei dir verbracht habe.
    Leider habe ich keine guten Nachrichten für Dich.
    Hier bei uns wird wird derzeit im „Rechtssystem“ alles über den Haufen geworfen.
    Es ist uninteressant was man ansagt hat, wenn die Wortmarke peilt und sieht eine Demo, ist eine Demo. Auch ohne Plakate…
    Ich habe gerade ein Verfahren am Hals, weil ich „Versammlungsleiter“ gewesen sein soll. Es war aber ein Spaziergang ohne Plakate.
    Das soll mich nun rund 2000 Euronen kosten..

    Wenn ich dann noch sehe, wie Viele hier die Masken in Kaufhäusern freiwillig tragen, wird mir schlecht.
    Ich möchte zwar kotzen, aber irgendwie wünsche ich diesem System hier einen fürchterlichen Abgang. Und jeder der an meiner Haustür dann um Futter bettelt, bekommt den Fußtritt. Sie haben es sich verdient.

    Gefällt 2 Personen

  7. barbar-a sagt:

    Krazzi, Thom

    Jeder hat so seine Probleme, der eine mehr, der andere weniger. Manche Tage sind gut, manche sind schlecht.

    Mein Sohn und ich haben auch ca. 10 Verfahren laufen (ca.3000€). Gerichtsverhandlungen, Exekutor, Gefängnis….wegen Maskenverweigerung,
    Abstandsvergehen,,,,ich hätte eine Österreichfahne mit dem Bundesadler am Auto befestigt gehabt, ich hätte vor Antritt der Fahrt das Auto nicht auf Verkehrstüchtigkeit kontrolliert, weil die Nebelschlußleuchte nicht funktionierte und das bei strahlendem Sonnenschein,…es wurden weitere Anzeigen ausgestellt, obwohl ich an diesem Ort gar nicht war,….falsches Geburtsdatum in dem Akt…trotzdem Gerichtsverhandlung……….

    Es helfen keine Einsprüche und Beschwerden, es seien alles Schutzbehauptungen unsererseits.
    Der Staat geht mit voller Härte gegen uns „Schwerverbrecher“ vor.

    Trotzdem, es hat mir immer große Freude bereitet, wenn man von der Polizei aufgefordert wurde eine Maske zu tragen, NEIN zu sagen. Ich könnte es mir auch nicht verzeihen, einmal sagen zu müssen, ich hätte nichts dagegen unternommen.

    In Rußland bekommen jetzt alle ihre C-Strafen zurück, vielleicht passieren auch bei uns noch Wunder. Und dann ab in die Hölle mit diesen Schweinen.

    Wir müssen positiv bleiben, uns nicht hinunterziehen lassen. Es kommen wieder bessere Tage.

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Krazzi, Barbara, ach, Ihr alle Guten,

    ich gehe davon aus, dass in DACH immer noch 80+ Prozent den vom Meenstriim gezeichneten Bildern Vertrauen schenken, und damit meine ich die ganze Suppe, von 9/11 über böser Putin bis zur Klimakatastrophe. Für Euch brauche ich keine Liste reinzuängen, haha.

    Es verwundert mich ganz und gar nicht, dass Leut wie Ihr, Krazzi und Barbara, nach Strich und Faden gefiggt werden. Es gehört zu meinem Bilde von DACH.

    Barbara schlängelt sich zusammen mit ihrer Tochter durch den Wirrgarten. Zu zweit ist es leichter als alleine. Ich hoffe, lieber Krazzi, auch Du habest mindestens einen Freund, der auf gleicher Augenhöhe mit Dir steht.

    Ich bin hier persönlich frei. Inwiefern ich mir selber Ketten umhänge, indem ich mich mit den Nöten meiner Freunde und Bekannten identifiziere, das hängt von mir selber ab. Täglich ist es Übung, Übung in strenger Gedankenkontrolle. Der notwändende Willensaufwand ist enorm.

    DACH aufzusuchen scheint mir wenig und weniger ratsam. Auch dies zu verkraften ist Übungssache, genau Dasselbe: Nur strenge Gedankendisziplin bewahrt mich vor Bedauern, Trauern, Sehnen.

    Abgesehen davon: Derzeit hätte ich nicht den Kohl fürs Tickett, leiste aber Agus und mir einen 6 tägigen Ausflug, zu Freunden, zur Familie von Agus, auch einen Seitenhupf auf die Nachbarinsel werden wir machen. Übernachtungen für 13Kröten, das liegt noch drin.

    Freunde, wir stecken im Flaschenhals. Wir sind im Begriffe, die Flasche zu verlassen.

    Herzensgruß 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: