bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Andrew Hill, englischer Söldner in der Ukraine

Andrew Hill, englischer Söldner in der Ukraine

Er erlag verlogener Anwerbung, landete in Höllen und steht heute vor „mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen“. Ob ihm Gnade gewährt wird? Ob er Lebenslang oder Kugel kriegen wird?

Er dürfte nicht der Einzige sein. Ich habe ein paar Fotos von gefangenen „blutrünstigen Söldner-Bestien“ gesehen, im Verhör. Darunter am meisten betrübte mich der Anblick eines älteren Mannes, über 50. Das Gesicht eines wahrlich guten Bauern. Was nur mochte diesen guten Mann dazu veranlasst haben, sich anwerben zu lassen? Wie würde ich handeln, wenn Mutter in tödlichen Schmerzen, Frau verbrannt, Kinder am Verhungern, Haus und Hof zerstört? Wer wirft den ersten Stein?

Thom Ram, 03. 05.10

.

🇷🇺 Russländer & Friends 🇩🇪, [03/05/2022 15:44]
🇺🇦 ENTHÜLLUNGEN EINES
🇬🇧 BRITISCHEN SÖLDNERS

Quelle: UKR-Leaks, Übersetzung:

Liebe Leser meines Kanals!

Wie Sie bereits wissen, beobachten mein Team und ich die ausländische Einmischung in der Ukraine genau. Das gilt auch für ausländische Söldner, die der Westen seit mehreren Jahren aktiv in den Donbass schickt. Mehrere Geständnisse solcher gefangenen „Glücksritter“ wurden im Fernsehen und in sozialen Netzwerken veröffentlicht. Und sie sehen nicht mehr so kämpferisch aus wie auf den Fotos auf ihren Twitter- und Facebook-Konten. Sie geben ihre Fehler zu und zeigen Reue.

So wandte sich gestern ein Söldner aus dem Vereinigten Königreich an seine „Kollegen“ mit dem Appell, die Ukraine sofort zu verlassen Andrew Hill. Dank meiner Kontakte in der DVR konnte ich mehr über diesen britischen Staatsbürger erfahren. Ich möchte die „hellen“ Fragmente seiner Geschichte mit Ihnen teilen.

Nachdem er seine Frau und seine vier Kinder verlassen hatte, ging der ehemalige Infanterist der Landstreitkräfte Ihrer Majestät und Veteran des Afghanistankriegs zur so genannten „Fremdenlegion“ der Ukraine, um Geld mit dem Töten von Russen zu verdienen. Dabei hatte er, wie er selbst bei der Vernehmung angab, praktisch keine Ahnung von der Lage im Land und dem Krieg im Donbas.

Nachdem er wie viele andere „Glücksritter“ den Lockrufen zahlreicher westlicher Anwerber erlegen war, fand sich Hill in einer bemerkenswerten Gesellschaft von Kriminellen, Vergewaltigern, Sadisten und Plünderern wieder, die nicht nur wegen des Geldes, sondern auch aus Freude an der Sache selbst in die Ukraine kamen.

Doch aus einem leichten Spaziergang und einer „Safari“ wurde nichts. Der Brite kam, wie er selbst sagt, „in die Hölle“. Er sah sich hier nicht nur mit einem viel größeren Ausmaß an militärischen Operationen konfrontiert, sondern auch mit einem Mangel an Waffen, Unterbrechungen bei der Versorgung mit Munition, Medikamenten und sogar Lebensmitteln. Übrigens lösten die Söldner das Problem der Lebensmittelknappheit, indem sie nach dem Vorbild ihrer ukrainischen Kollegen die Anwohner ausraubten.

Noch mehr schockiert war Hill jedoch von den ukrainischen Sicherheitskräften. Es stellte sich heraus, dass sich unter den „Verteidigern“ viele Neonazis, Psychopathen, Alkoholiker und andere Randfiguren befinden, die nicht in der Lage und nicht willens sind, für die Ukraine zu kämpfen. Sie „kämpfen“ vor allem gegen die eigene Zivilbevölkerung, rauben, vergewaltigen und morden.

Angesichts der grausamen und unansehnlichen Realität wurde Hill schließlich klar, in welch unangenehme Geschichte er hineingeraten war, und als er gefangen genommen wurde, beschloss er, die unbequeme Wahrheit für den Westen zu enthüllen. Doch der Weg zu dieser Erkenntnis führte über das Blut und das Leben der Menschen im Donbass.

Der britische Söldner fällt offensichtlich nicht unter das Kriegsgefangenenabkommen, was bedeutet, dass er als Kriegsverbrecher verurteilt werden kann. Meinen Quellen in der DVR zufolge wird die Frage der Überstellung von E. Hill nach Donezk zu Ermittlungszwecken derzeit geprüft. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie daran erinnern, dass die Todesstrafe die höchste Strafe in der Republik ist.

Russländer & Friends (https://t.me/medien_ecke/1921) 🇷🇺🤝🇩🇪

https://t.me/russlandsdeutsche/6172

.

Nachtrag

Damit wasche ich keinen Söldner rein, der sich aus Lust am Zerstören anwerben läßt, ich möchte das klar gesagt haben.

.


8 Kommentare

  1. stine113blog sagt:

    Hat dies auf Menschenkind rebloggt.

    Gefällt mir

  2. rechtobler sagt:

    Wie andernorts geschrieben: der Spreu wird vom Weizen getrennt. Die den Bewusstseinsaufstieg nicht (mit)machen, sondern sich selbst aus.

    Gefällt 4 Personen

  3. Helmut Nater sagt:

    Ja er ist schon in Donezk wie ich auf Telegramm sah.Nun,die Russen sind nicht die Ukras wie wir wissn.Vielleicht hat er ja Glück und kommt mit ein paar Jahren Neuaufbau im Donbass oder gar im Austausch gegen Assange davon.

    Gefällt 2 Personen

  4. arnomakari sagt:

    Die Menschen werden ja schon lange manipuliert, und was sie tun merken Sie erst,wenn Sie die Tat begangen haben,
    Es gibt Menschen die werden Hiptoniesiert, und dann machen Sie die Verbrechen, und werden Amokläufer.
    Alles alte methoden um die Menschen sagen zu können, nun seht Ihr wir müssen Euch sehr streng unter Kontrolle halten, aber die Auftraggeber lachen und sagen so können wir machen was wir wollen.

    Gefällt 1 Person

  5. latexdoctor sagt:

    Auch dei bestenHypnotiseure der Welt könnten gemeinsam eine Person die nicht Töten WILL dazu bringe zu Töten, dafür müsste man einen größeren Aufwand beetreibeb (MK-Ultra und vergleichbare Programme)
    Ein Bühnenhypnptiseuer kann auch keiner Person befehlen sich „wie ein Affe“ zu gebärden oder sich vollständig zu Entkleiden, wenn diesen Personen das zu sehr widerstreben würde, wenn man also nicht von sich aus schon immer mal „aus der Rolle fallen“ wollte oder keinen Hang zum Exhibitionismus hat dann ist es unmöglich diese Leute dazu zu bringen.
    Die welche sagen sie hätten sich beeinflussen lassen, suchten im innersten schon lange einen Grund eben das zu tun das sie in der Ukraine als Söldner tun können.

    Somit kann man klar feststellen: Kein Söldner hat auch nur im entferntesten eine mildere Strafe verdient, sie tun nur das sie schon immer wollten, doch bislang zuviel Angst hatten vor den Konesquenzen -> Verurteilung für: Mord, Vergewaltigung …, das sie DANACH feststellen das es nicht so viel spass bringt wie sie dachten ist auch keine Entschuldigung !

    Die Auftraggeber sprechen nur diese an über die Medien, welche das alles als „rechtmäßig und richtig“ betiteln, in wenigen Jahren wird auch der Kindesmissbrauch vollständig legalisiert sein, alle paar Jahre werden die Gesetze diesbezüglich ein wenig „angepasst“, auch das scheint niemandem mehr aufzufallen. doch auch das ist kene Hypnose sondern DUMMHEIT und / oder DENKFAULHEIT

    Sich über solche zu ärgern bringt jedoch nichts, die Dumm sein WOLLEN bleiben dumm und die Denkfaulen ändern sich nicht mal wenn man Ihnen den Ar… grillt

    Gefällt mir

  6. Mica sagt:

    Kombattantenstatus nach Haager Landkriegsordnung für den englischen Söldner

    Gefällt 1 Person

  7. Thom Ram sagt:

    Du willst auf „Neues Zeitalter“?
    Gib ein
    https://bumibahagia2.wordpress.com/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: