bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » NEUES ZEITALTER NZ » Anders denken » Erfundene Geschichte

Erfundene Geschichte

Rechtobler, 13.07.09 NZR (alt 2021)

Vor Jahren, als ich ‚zufällig‘ – weiss nicht mehr wie’s dazu gekommen ist – auf bumibahagia.com gestossen bin, sind von einem Autor namens Luckyhans immer wieder hochinteressante Beiträge mit schier unglaublichen Themen publiziert worden. Wer sich von den Neulesern dafür interessiert – bitte hier: https://bumibahagia.com/2018/08/28/luckys-schatzkammer/ Viel Spass beim Stöbern. 😉

Die allgemeine Situation dürfte bb-Lesern bestens bekannt sein – es wird aufgeklärt, wohl dosiert, damit es keinem allzu übel wird davon, denn –

unsere in Büchern und Filmen beschriebene Geschichte ist erstunken und erlogen!!!

Habt Ihr Euch auch schon gefragt, wer all die Prachtbauten mit den hohen Eingängen und Hallen gebaut und bewohnt hat? Habt Ihr auch schon Bilder von Künstlern aus vergangener Zeit gesehen, welche Paläste, Häuser, aber auch Ruinen, zeigen von kaum vorstellbaren Ausmassen? Möglicherweise seid auch Ihr ‚darüber hinweggegangen‘ mit einem „jaja, grossartige Phantasie“ oder ähnlich. Was wäre nun aber, wenn dies alles der Wahrheit entsprechen würde und es vor noch nicht allzulanger Zeit nicht nut grosse Menschen gegeben hätte, sondern aus unserer Perspektive sogar Riesen? Und die durch eine Katastrophe von ungeheuren Ausmassen ausgelöscht worden sind?

Diese Videos zeigen solche Dinge auf und mögen den Einen oder die Andere zum Nachdenken anregen:

Hier geht’s zum zweiten, grösseren Teil (leider lässt sich der Einbettungscode nicht platzieren 😦 )

Dieses Video zeigt aber nur ein Teil dessen, was uns vorenthalten wird. Ihr Alle seid schon in schönen, vielleicht sogar ausgedehnten Wäldern spazieren gegangen, habt die kerzengeraden, himmelwärts ragenden Fichten bewundert und vielleicht sogar ihre Höhe bestaunt. Was, wenn dies nur ‚Kleinholz‘ wäre? Was, wenn die sog. Tafelberge in Tat und Wahrheit die übriggebliebenen, versteinerten Strünke von wahrhaftig riesenhaften Bäumen wären? Und unsere zackigen Berge die ebenso versteinerten Reste abgebrochener Holzriesen? Alle kennen die Mammutbäume, welche vor allem in den VSA unvorstellbare Ausmasse erreichen. Könnt Ihr Euch vorstellen, dass solche Baumriesen noch im 19. Jahrhundert ‚einfach so‘ – oder eben auch nicht ‚einfach so‘ – gefällt worden sind? Und könnt Ihr Euch vorstellen, dass wir mit den riesigen Schluchten wie z.B. den Grand Canyon und vielen weiteren mehr, effektiv nur verlassene Steinbrüche sehen? Genauso in den Bergen die steilen Wände nur beim Abbau übriggeblieben sind? Oder dass kegelförmige Vulkane nichts anderes sind als hingeschütteter Abraum und deren Ausbrüche von darin versteckten, reaktiven Abfällen stammen? Wohl kaum, den wir kennen ja nichts anderes.

Lasst Euch eines Besseren belehren und schaut das nachstehend verlinkte Video an, um letztendlich festzustellen, dass …

… die Erde nicht das ist, was wir zu glauben gelehrt worden sind. 😉

https://t.me/dernexus/6605


13 Kommentare

  1. palina sagt:

    danke für die Erinnerung hier auf dem Blog an Luckyhans.
    Da gab es wahrhaft sehr spannende Geschichten.

    Gefällt 1 Person

  2. Ostfront sagt:

    Gefundene Geschichte

    ————————————————————

    Die Erde und unsere Ahnen

    ————————————————————

    Motto:

    Etwas so Barockes wie die zusammengestoppelte Mythologie, in welcher unsere Naturwissenschaft und mit ihr (zum mindesten in Ihrer geistigen Atmosphäre) fast unser gesamtes Denken und Forschen heute lebt und webt hat es wohl nie in einer früheren Epoche gegeben.

    Houston Stewart Chamberlain (in „Goethe”).

    Die Erde und unsere Ahnen [ Auszug ]

    Vorwort: Ursprung, Ursitze und Urgeschichte der neun indogermanischen Stämme.

    Der Zweck der tätigen Menschengilde Ist die Urbarmachung der Welt, Ob du pflügst des Geistes Gefilde Oder bestellest du Ackerfeld. — Rückert

    Heil ! – Heil und noch einmal Heil !

    Diesen uralten Wunschgruß rufe ich den Lesern dieses Buches zu, welcher Religion sie angehören, welchen Standes sie sein und in welchem Lande sie auch wohnen mögen.

    „Heil, Heil, Heil dem Könige, meinem Herrn !“ So beginnt manch Tontafelbrief, der bei den babylonischen und assyrischen Ausgrabungen gefunden wurde. Auch aus der Edda klingt uns dieser Heilruf entgegen, derselbe jm Südosten wie im Nordwesten — ist das nicht seltsam? Es ist nicht so seltsam wie es scheint, denn in ferner Vergangenheit waren die Sitze der Assyrer weder im Südosten, noch wurde die Edda auf Norwegen oder Island verfaßt, sondern die Verfasser jener Tontafelbriefe und der Eddastükke haben denselben Ursprung gehabt und ihre Urahnen sind von derselben Gegend einst ausgegangen !

    Bei dem letzten der großen Erdunglücksfälle wurde die Edda durch Flüchtlinge nach Norden gebracht. Diese Flucht zu Schiffe wird geschildert — es läßt sich also bestimmen, von welchen Stammesangehörigen das älteste Testament Edda nach Island verschlagen wurde !

    Bei dem letzten der großen Erdunglücksfälle wurde die Edda durch Flüchtlinge nach Norden gebracht. Diese Flucht zu Schiffe wird geschildert — es läßt sich also bestimmen, von welchen Stammesangehörigen das älteste Testament Edda nach Island verschlagen wurde !

    Goethe wollte die Edda historisch betrachtet wissen. Das ist auch teils geschehen, aber weder Zeit, Orte, Völker noch Fürsten sind bisher richtig erkannt worden; das ist erst mir nach jahrelangen Mühen gelungen. Es sind leider nur Bruchstücke — Brocken, die vom reich besetzten Tische der Vergangenheit fielen — uns erhalten geblieben, fortwährende Vergleichung der Edda mit der Bibel und den Klassikern ergaben aber doch ein großzügiges Bild.

    […]

    Die Erde und unsere Ahnen — Von Ernst Betha — Mit vielen Illustrationen — Hugo Bermühler Verlag, Berlin – Lichterfelde. 1913 [ PDF ]

    Klicke, um auf Betha%2C%20Ernst%20-%20Die%20Erde%20und%20unsere%20Ahnen%20%281913%2C%20Orig%2C%20dsb.%29.pdf zuzugreifen

    siehe auch:

    Die Erde

    Außerordentliche Eröffnungen über die natürliche und methaphysische oder geistige Beschaffenheit der Erde und ihres Mittelpunctes, mit besonderem Bezug auf das Grundsein, so wie auf Bestimmung, Leben und Ziel der in, auf und — in den Luft= und Aether= Regionen — über ihr befindlichen Wesen ec. ec. ec. zunächst für grundlichtfähige Natur= und Seelenforscher, wie auch für ein die Weisheit des von Urewigkeit her Alles Wissenden und was, wenn und wie gnadenvollst kund geben Könnenden in unbefangener, besonnenst= freier Lebendigkeit des Herzens — d. i. nach Geist und Sinn des heiligen evangelischen Worts hellst= glaubend — lieben= und verehrendes Puplikum herausgegeben von Johannes Busch. 1856.

    Außerordentliche Eröffnungen über die natürliche und methaphysische Beschaffenheit der Erde und ihres Mittelpunctes… [ PDF ]

    Klicke, um auf Erde-1856.pdf zuzugreifen

    Gefällt 3 Personen

  3. Raphael sagt:

    Hmm,
    wenn ergo die Geschichte erfunden ist, dann verschwinden auch die seltsamen Schandtaten deren, die da seit Jahrtausenden am Werk sind …

    Und so kann es ganz gut sein, daß die aktuellen Schurken aus der Kains-Linie seit etlichen Monden daran arbeiten,
    daß ein paar verdeckt bezahlte „Forscher“ eben diese Conclusio verbreiten dürfen.
    So wird etliches beliebig oder auch jungfräulich – und sie können wiedermals ganz ungeniert … –
    während wir wieder in einen Kaninchenbau abtauchen können, beschäftigt sind und nahezu gratis auch noch Feindbilder geliefert bekommen,
    um uns wiedermals zu verstricken, bekämpfen und teilen lassen

    Und was bringt es uns eigentlich, wie grundsätzlich, wenn wir mal wieder glauben, daß dem so sei …
    – und was bringt es „Ihnen“ …- oder ist das jetzt zu pessimistisch und verschwurbelungs-theoretisch???

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt mir

  4. Thom Ram sagt:

    Raphael 03:02

    Umgekehrt, Raphael, umgekehrt!

    Die erlogene Geschichte verdeckt die schändlichen Täter. Die wahre Geschichte zerrt sie ans Licht. So ist das!

    Gefällt 2 Personen

  5. rechtobler sagt:

    Hier noch eine, soben bei Traugott Ickeroth gefundene Ergänzung, welche noch weiter zum Nachdenken anregen kann:

    Gefällt 1 Person

  6. Texmex sagt:

    @ Rechtobler
    Die bis zu 6000 m hohen Bäume waren nicht aus Holz sondern Silizium.
    Aktuell schreibt @ Luckyhans wieder in seinem Rundbrief über die Gründe, warum uns so die Taschen vollgelaufen werden, warum uns etwas als „ Geschichte „ verkauft wird, das in Realität nur Lügen und nichts als Lügen sind.
    Sehr zu empfehlen.

    Gefällt 2 Personen

  7. Gernotina sagt:

    Raik Garve bietet zum Thema „erfundene Geschichte“ ein kostenfreies Webinar an (Die verborgene Weltgeschichte), das sehr gut angenommen wird. Er recherchiert gründlich und hat etwas anzubieten. Hier kann man sich anmelden, werden immer wieder Termine angeboten:

    https://verborgene-weltgeschichte.de/webinar-anmeldung-2/?gclid=CjwKCAjwlrqHBhByEiwAnLmYUDIKfAY3Q8ePqdShhWCWEJ8XX-DGam2twWPaXe8z6dHPj26NpbcPDxoCoN0QAvD_BwE

    Gefällt mir

  8. Gernotina sagt:

    @Raphael

    Dein Einwand ist sehr angebracht und nachvollziehbar!

    Fälschungen sind vorhanden, ja, aber wie abgefahren darf die Neupräsentation sein und wem dient es ?

    Deshalb ist es ganz hilfreich, wenn man zum Abgleich z.B. auf die „Neuoffenbarung“ durch Lorber zurückgreifen kann (Haushaltung Gottes 3 Bd., über den Ursprung der Völker und ihre Entwicklungen, ihre Wanderungen usw.) Die große Tartarie steht nicht im Widerspruch dazu (Wanderungen der adamitischen Volker – ursprünglich aus einem Hochtal des Himalaya, heute Nordindien).

    Ihre Reiche in den Niederungen wurden durch die große Flut abgeräumt, denn es eskalierte schon damals ganz gräuslich.
    Wo hielt sich nur die Nachkommenschaft von Kain auf (East of Eden – war anfangs seine Verbannung). Haben sich sicher einfach druntergemischt unter die anderen, die Adamiten.
    Hanoch (Reich) war sein Sohn, der soll Kain verfolgt haben.
    Diese Ur-Völker hatten auch schon erstaunliche Technologien, mit denen sie viel Schaden anrichteten, trugen fleißig selber zur großen Flut bei, öffneten unterirdische Schleusen wegen Rohstoffgewinnung (Meer unter dem Himalaya). Wasser stieg wie Sau plus sintflutartigem Regen – Wasser von unten, Wasser von oben.
    Überbleibsel das Kaspische Meer, wo die Russen fleißige Ausgrabungsarbeiten machen – der Spiegel berichtete vor Jahren darüber.

    Diese Quellen kennst Du ja vermutlich – Was sich alles in Kanaan und Umgebung traf, seine Wege kreuzte, sich vermischte, sich bekämpfte und auszurotten versuchte. Das Schicksal der „12 verlorenen Stämme“ durch die Verfolgung durch Assyrer und Babylonier. Klar sind auch welche in den hohen Norden abgebogen, anscheinend schon sehr viel früher. Auf Gemeinsamkeiten kann man immer wieder stoßen(Artefakte) und es gibt sehr viel Verwirrung und Mythen über alles, damit man die Wahrheit möglichst weiterhin unterm Deckel halten kann:

    Döllinger hat tief geschürft (1926!) – vor allem Sprachuntersuchungen:

    Klicke, um auf DoellingerFriedrich-BaldurUndBibel%20%28Germanen%20in%20Kanaan%291920-196S.Fraktur.pdf zuzugreifen

    Das Buch von Eustace Mullins wurde zum großen Augenöffner. Von Mullins kannst du bei Archive noch äußerst interessantes Material finden.
    Dafür wurde er in den USA verfolgt durch 3 Buchstaben-Dienste und sein Freund Ezra Pound (Schriftsteller) saß sogar im Gefängnis für seine Offenbarungen, emigrierte dann nach Italien:

    Klicke, um auf Der%20Fluch%20von%20Kanaan%20deutsch.pdf zuzugreifen

    Es wird lichter, Licht kommt! Lässt sich nicht mehr aufhalten!

    Gefällt 1 Person

  9. Gernotina sagt:

    Oben – hab leider die Punkte vergessen bei den pdfs!

    Die Mullins Kollektion:

    .https://archive.org/details/EustaceMullinsSigmundFreudAntichristDevil1997/CincinnatusPrefaceByEustaceMullins-WarWarWar1940

    Gefällt mir

  10. Raphael sagt:

    @Thom 14/7 10:10

    Werter Thom,

    dann sind meine speziellen Spezis dann noch die „mitte-gute“ Version, oder was?
    Folge ich mit meinem schmalen Horizont deine Worten,
    müßten die „Ugly Boys and Girls“ ja dann nicht mehr erkennbar sein!

    … und wir hätten nix zu schreiben, noch zu erregen oder zu warnen,
    „denn die im Dunklen sieht man nicht!“

    Hmm, für meinen Geschmack sehe ich genug unreine Vögel,
    welche zwar hinter dem einen oder anderem Vorhang herumlungern
    und die uns reichlich die Wahrnehmung verdrehen oder einfach nur verführen.

    Wer ergo sind die „schändlichen Täter“?
    oder sind es die, die wir bitte schön für eben solche halten sollen?
    Meine müden Augen erkennen sie wohl,
    doch vielleicht hast du ja ein Bündel in Petto, was ich noch nicht wahrgenommen habe?!!
    – dann mal her damit! – darf auch Steno-Style sein.

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt mir

  11. Gernotina sagt:

    Raik Garve – sein Ansatz im Geschichtsseminar:

    Was konkret die sog. MATRIX ist, von der so viele sprechen und wie genau eine bewusste Realitätserschaffung funktioniert
    Warum das verborgen gehaltene Wissen über die geschichtliche Vergangenheit unseres Planeten bisher das größte Kontrollwerkzeug der Mächtigen war und wie Du dir nun endlich durch Kenntnis davon, die Macht in dein eigenes Leben zurückholen kannst
    Was das größte Problem vieler Enthüllungsautoren bei ihrer Arbeit ist und welche 3 Hindernisse es bei der geschichtlichen Wahrheitsfindung gibt
    Mit welchen 2 einfachen Methoden Du die geschichtliche Wahrheit im heutigen Informationschaos dennoch herausfinden kannst
    Wie Dir schriftlich überliefertes Geheimwissen als tägliche Kraft- und Inspirationsquelle dienen kann
    Warum es mindestens 4 Ebenen der Verborgenen Weltgeschichte gibt und Du sie alle unbedingt kennen solltest …

    https://verborgene-weltgeschichte.de/webinar-anmeldung-2/?gclid=CjwKCAjwlrqHBhByEiwAnLmYUDIKfAY3Q8ePqdShhWCWEJ8XX-DGam2twWPaXe8z6dHPj26NpbcPDxoCoN0QAvD_BwE

    Gefällt mir

  12. Raphael sagt:

    @Gernotina
    15/07/2021 um 00:14

    Danke für deine Worte, die Erinnerung und deine richtige Vermutung.
    Wahrlich, es ist etliche Monde her, daß ich den von dirt genannten und aufgeführten „Kaninchenbau“ besucht habe und mir ganze 10 Jahre angetan habe, hierin herum zu „diggen“.

    Was blieb, war die Frage, was kann das unterm dem Saldo-Strich?
    Verbittern und verhärten wir, wenn wir diese Thesen für bare Münze nehmen . und ja, es sind etliche Wahrheiten darin, jedoch …
    Und wer hat da etwas davon, wenn wir so verhärten und uns gleichzeitig positionieren? Was ist deren erstes Ziel (mit uns) und wie schnell erreichen sie es, wenn wir nach dem ersten „Aha-Effekt“ auf diesem „Wissensstand“ verharren und eben nicht weiter schauen.
    Mittlerweile schaue ich nach den „Erschaffern“ und vorallem den Wegbereiter solcher „Erkenntnisse“, erstrecht, wenn mir da so ein paar Trigger unter kommen.
    Beispiel, hier konkret, wie offensichtlich:
    Wieso wird hier bei der ersten Veröffentlichung die „weibliche Swastika“ verwandt? – … und wer benutzt die sonst noch so??
    Hmm und ist das eben nicht das, was so über die „Kains-Linie“, sprich den „dunklen Mächten“ so an den Start gebracht wird???

    Hatte in meinem alten Zuhause fast um die Ecke den netten Herrn Mario Prass
    und habe mir auch viele seiner Erkenntnisse und Thesen (eben auch zu o.g. Thema) zu Gemüte geführt.
    Doch erlaubt man sich weiter zu denken und die pwesönliche Manie der „Kausal-Ketten“ auszuleben, dann stellt man alsbald fest,
    daß die Sache eben nicht bis zum Ende durchgedacht ist …

    Besispiel: Jesus war ein Essener (Bürger der Stadt Essen???) und Jerusalem liegt 35 km entfernt am Niederrhein …
    Na dann – hieß die Stadt doch früher „Astnithi“ oderspäter lateinisch Assindia. Ergo müßte Jesius ja dann ein Assindianer oder ein Astnithiter gewesen sein?!! – doch das nur am Rande und als kleiner, wie logischer Spaß.

    Wie gesagt, wer hat etwas davon, wenn behauptet wird:
    die Geschichte ist gefälscht!,
    wohl wissend, daß der Sieger die Geschichte gerne manipuliert bis, so denn möglich, auf den Kopf stellt.

    Nun, ich, wir wissen es nicht, waren wir ja nicht zugegen und von daher – muß man wohl beim bekannten „bonne Mot“ bleiben – an den Früchten dürfen wir erkennen – und das unter berücksichtigung der Vergangenheit, denn sonst wiederholt sich Geschichte leider immer wieder allzu oft.

    Alles Liebe und Merci,
    Raffa.

    Gefällt mir

  13. Ostfront sagt:

    Texmex

    14/07/2021 um 21:39
    @ Rechtobler

    Die bis zu 6000 m hohen Bäume waren nicht aus Holz sondern Silizium.
    Aktuell schreibt @ Luckyhans wieder in seinem Rundbrief über die Gründe, warum uns so die Taschen vollgelaufen werden, warum uns etwas als „ Geschichte „ verkauft wird, das in Realität nur Lügen und nichts als Lügen sind.
    Sehr zu empfehlen.
    ————————–

    @ Texmex

    Wenn ihr einen Körper, wie gestaltig er auch immer beschaffen sein mag, mit prüfendem Geiste und Auge betrachtet, so werdet ihr leicht und bald gewahr, daß an diesem Körper drei Dinge beobachtet werden, und zwar zuerst seine bildliche Außengestalt, d. i. seine Form mit all´ den natürlichen Attributen, als da sind sein Umfang, seine Oberfläche nach allen Seiten und die Färbung dieser Oberfläche; für´s Zweite werdet ihr an diesem Körper nothwendig ein gewisses Volumen wahrnehmen, das irgend einen Durchmesser nach der Länge, Breite und Dicke hat, welches Volumen des Körpers nach seiner Art irgend ein Gewicht oder eine Schwere nach irgend einer Richtung hin ganz besonders erkennen läßt. . . .

    Das war ein Auszug aus: Die Erde

    Außerordentliche Eröffnungen über die natürliche und methaphysische oder geistige Beschaffenheit der Erde und ihres Mittelpunctes, mit besonderem Bezug auf das Grundsein, so wie auf Bestimmung, Leben und Ziel der in, auf und — in den Luft= und Aether= Regionen — über ihr befindlichen Wesen ec. ec. ec. zunächst für grundlichtfähige Natur= und Seelenforscher, wie auch für ein die Weisheit des von Urewigkeit her Alles Wissenden und was, wenn und wie gnadenvollst kund geben Könnenden in unbefangener, besonnenst= freier Lebendigkeit des Herzens — d. i. nach Geist und Sinn des heiligen evangelischen Worts hellst= glaubend — lieben= und verehrendes Puplikum herausgegeben von Johannes Busch. 1856.

    Sehr zu empfehlen.

    ————————–
    Inhalts= Uebersicht von No. 5 die Erde / Seite [ Auszug ]
    ————————–

    Vorwort von Busch, nebst der Parabel von der künstlichen Uhr / V. — VIII.

    I. Theil: Natürliche und geistige Darstellung des Mittelpunktes der Erde.

    Einleitung.

    1. Die 3 Hauptsachen bei jedem Körper: Form, Volumen und Centrum/ 1. Mittelpunkt und Schwerpunkt stets zweierlei/ 1/2 — Beispiel — die Waage/ 2 — Gründe und Zweck dieses Unterschiedes gleich positiv und negativ/ 2 — Wie sieht der Schwerpunkt der Erde aus ?/ 3 — Das Herz als Organ der Seele gleicht einem Webstuhle/ 4 —

    2. Das große tellurische Herz — der Schwerpunkt der Erde. Details. Platin/ 4/5 — Erd= fleisch, Erd= blut und Erd= Knochen/ 6 —

    3. Wo befindet sich dieser Schwerpunkt oder das Herz der Erde ?/ 6 — Lage= Veränderlichkeit desselben/ 6 — Beispiele aus der Natur hiefür, der Baum/ 7 — Je mehr freies Leben desto mehr Differenz zwischen dem Mittelpunkt und Schwerpunkt/ 7 —
    Ein Geheimer Zweck der Bewegung/ 8 — Die Kopflaus als Beispiel der Schwerpunktveränderung/ 8 —

    4. Zweck der Materie ist deren Bestand/ 8 — Belege dafür aus der Natur, allgemeiner[ Auf= und Er= ] Lösungs= Prozeß/ 8/9 — Wo ist nun das Mamuth und die Kohlenvegetation ?/ 9 — Ist es wirklich traurig, daß alles Materiell= Geschaffene vergeht ? — Nein, denn die Materie ist der Tod, wie das Fleisch — Sünde — Die Materie ein Mittel zur Regulirung und Potenzirung des freien Lebens — also nur Mittel zum Zweck — Was ist so ganz eigentlich die Materie ? — In dieser Antwort liegt der Hauptschwerpunkt derselben — Warum alles organische Verändern langsam vor sich geht ?/ 10 —

    […]

    II. Theil: Die geistige Erde. / 75

    III. Theil: Allgemeiner Blick auf die nicht= christlichen Bewohner der Erde, mit besonderer Berücksichtigung des geistigen Verbandes zwischen ihnen und dem Himmel./ 223

    Schluß/ 254

    Nachwort des ersten Herausgebers/ 259

    Außerordentliche Eröffnungen über die natürliche und methaphysische Beschaffenheit der Erde und ihres Mittelpunctes… [ PDF ] ↓

    https://bumibahagia.com/2021/07/13/erfundene-geschichte/#comment-269064

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: