bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Leitungswasser / Aktuell möglicherweise mit Medikament versetzt

Leitungswasser / Aktuell möglicherweise mit Medikament versetzt

Ich fühle mich verpflichtet, die Meldung weiterzureichen. Bitte bleibe in Ruhe und Gelassenheit. Bitte aber auch sei wachsam und sorge gut für dich.

Minute 0 bis 1

Thom Ram, 04.10.08 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

.


59 Kommentare

  1. ...ter sagt:

    Das ist ja der Hammer wenn es kein Fake ist.
    Das ist Massenvergewaltigung, der Teufel hole den Chef derStadwerke/Wasserwerke denn sowas geht nicht ohne sein Wissen

    Liken

  2. Bettina März sagt:

    Den Verdacht habe ich schon lange, daß die irgendwas ins Trinkwasser mischen. Anders kann ich mir die Lethargie der Bevölkerung nicht erklären.

    Gefällt 3 Personen

  3. ...ter sagt:

    Bettina März
    04/10/2020 um 15:23 .
    Ähnliches, Lethargie,Lustlosigkeit, dumpfes Verhalten konnte man an einigen Tagen bei Chemtrailaktivitäten beobachten.
    Das war wohl zu wenig erfolgreich.
    Mindestens genau so kriminell wie die Auftraggeber sind deren Handlanger, aber „ich hab ja nur Befehle ausgeführt“ heißt es dann.
    Es ist z.. Ko….

    Liken

  4. So weit ich mich erinnere ist das gerade laufende Szenario im groben Zügen schon in dem Film V-wie Vendetta umrissen, den ich für dienenigen, welche ihn noch nicht gesehen haben, empfehlen kann (es geht dort um die totale Kontrolle – NWO – mittels „Viren“ und auch „Wassermanipulation“).

    Die Wasserqualität aus dem „Küchenhahn“ ist so oder so ein Problem (Leitungsnetz öffentlich und intern, Ausgangswasser, Agro-Chemie, Medikamentenrückstände usw.).
    Für rel. wenig Geld kann man sich aber schnell eine Abhilfe schaffen: Umgekehrosmose-Anlage mit anschließender Belebung des Wassers.
    Z.B. hier: https://www.filterzentrale.com/osmoseanlagen/ultimate-plus EUR 299, alle 6 Monate Filterwechsel im Abo EUR 26,-
    Verwirbler: https://www.haefnerwelt.de/devajal-wasserwirbler am besten gleich zwei bestellen, dann: EUR 29,-

    Liken

  5. Nachtrag: selbstverständlich macht man dann alles mit dem Wasser: Kaffee, Tee, Nudel/Kartoffeln kochen usw. …

    Liken

  6. Ich erinnere an den Beitrag von nanodyn > Trinkwasser betreffend:

    nanodyn
    20/08/2020 um 16:52
    ***Sie vergiften das Wasser nicht, eher wird Valium beigemischt, um etwas Ruhe in der breiten Masse zu erzeugen.
    Als Wasserfilter sind die einfachsten, recht billigen und zuverlässigsten die gebackenen Kohleblockfilter. Diese können nicht tunneln, also keine Bakterienwanderkanälchen ausbilden. Diese gebackenen Kohleblockfilter halten auch die Schwermetalle, Pestizide, Fungizide und Herbizide, genau so, wie Medikamentenrückstände zurück.
    Dagegen sind geschüttete Kohlefilter, also Aktivkohlefilter mit einer losen Einlagerung des Filtermediums weniger gut geeignet, da sie Bakterienkanälchen sehr schnell ausbilden können und zur Giftschleuder werden. Dann gibt es noch die geschütteten Aktivkohlefilter mit Silberionen versetzt.
    Ionenverbindungen können im Körper eine Giftwirkung erzielen, da die Polarität der Ionen gegen das Leben gerichtet ist. Deshalb wirkt Silber desinfizierend.
    Keramische Filter halten ebenfalls so gut wie alles zurück, sind teurer in der Anschaffung, lassen sich in gewissen Umfang aber dafür selbst regenerieren.
    Verbackene Aktivkohlefilter – die billigste und aus meiner Erfahrung einfachste Methode ein sehr reines Wasser sehr handhabungssicher zu gewinnen.***

    https://bumibahagia.com/2020/08/19/10-millionen-in-berlin-am-29-08-2020-shaef-uebernehme-am-28-08-2020/#comment-209096

    ==========

    Ich hab mir das bei Amazon bestellt:
    Baytiz | Aktivkohle Wasserfilter – Binchotan Aktivkohlefilter zur Wasseraufbereitung … kostet 32 €

    ———-

    Und hier noch ein Video-Hinweis von Karma Singh: „Die Aktivierung der selbstreinigenden Eigenschaften des Wassers“

    Gefällt 1 Person

  7. ...ter sagt:

    Jürgen Elsen
    04/10/2020 um 15:48
    ich hab eine umkehr Osmose Anlage, leider verteuert sich durch ständige Benützung der Preis für Wasser ganz enorm.
    Braucht es doch für 1 Liter Osmosewasser 2 bis 3 Liter Spülwasser.
    Den Verwirblern traue ich auch nicht so ganz, die Verweildauer des Wassers im Wirbel müsste wesentlich länger sein, vielleicht in einer Art Kaskade
    mehrere Flaschen übereinander.
    Eine praktikable Lösung ist mir noch nicht eingefallen

    Liken

  8. …ter
    04/10/2020 um 15:58
    das Verhältnis bei der oben angegebenen Anlage ist 1:2.
    Das abfließende Wasser kann auch bequem in einem extra Behälter gesammelt werden und draußen für Gartenbewässerung genutzt werden.
    1 Kubikmeter Wasser sind 10 000 Liter. Wieviel trinkst Du im Jahr ? — Wieviel kostet ein Liter Bio-Wasser im Biomarkt (was du Dir mit der Osmose-anlage sparen kannst ?

    Verwirbler: mache eine Probe mit Radieschen – oder Kressesamen… es funktioniert, wenn Du den Prozeß 8 mal machst (Flaschen wie Sanduhr 8 mal kippen).
    Ist das ein Problem ???

    Gefällt 3 Personen

  9. ups: 1 Kubikmeter = 1000 Liter 😉

    Liken

  10. ...ter sagt:

    renateschoenig
    04/10/2020 um 15:57
    Hallo Renate. bei mir durchläuft das ankommende Wasser in einem eigenen Leitungszweig einen 4 stufigen filter mit mikrofilter, aktif kohleblock,mikrofilter und wieder aktivkohlefilter erst dann kommt das Wasser in den Osmosefilter. Das normale Leitungswasser wird nur zum Spülen verwendet. Mit Karma Singh hab ichs nicht so, mein Trinkwasser kommtin eine Blaue Glasflasch und die bespreche ich wie schon früher in BB gezeigt

    Gefällt 1 Person

  11. ...ter sagt:

    Jürgen Elsen
    04/10/2020 um 16:04
    Problem Nicht 🙂 aber doch umständlich. Aber das Abwasser aus der Osmoseanlage werde ich sammel, bis jetzt läuft es weg

    Gefällt 1 Person

  12. Sam sagt:

    Doku/Film: Water – Die geheime Macht des Wassers

    Gefällt 1 Person

  13. André sagt:

    Bitte macht unser Trinkwasser nicht schlecht!!
    Ab unserem geliebten „Wasserhahnen“ allzeit bereit (Hanenburger)
    Keine Werbung für die Mineralwasser-Industrie (Nestle und Co)

    Die Wassermenge in einem Versorgungsnetz ist so riesen gross, mit allen Reservoirs, Löschreserven für die Feuerwehren, Gewerbe, Industrie, Bewässrung für die Landwirtschaft usw. dass eine Zumischung mit Irgend welchen Zusatzstoffen eigentlich fast unmöglich ist!

    Tipp trinkt nicht das erste Wasser das sofort aus der Leitung kommt, füllt doch wenn möglich erst die Giesskanne oder leert es weg und dann ins Trinkglas.

    WASSERQUALITÄT
    https://wfw.ch/wasserwissen/wasserqualitaet-schweiz#/
    Leitungswasser ist das meistkontrollierte Lebensmittel der Schweiz und erfüllt höchste Richtlinien bezüglich Hygiene und Sicherheit. Wie jedes Naturprodukt enthält es zwar Spurenstoffe, die Konzentration ist jedoch so tief, dass Leitungswasser jederzeit bedenkenlos trinkbar ist.

    Kennen Sie die Qualität Ihres Trinkwassers? (CH)
    http://www.wasserqualitaet.ch/
    Behandlung des Trinkwassers
    http://trinkwasser.svgw.ch/index.php?id=765&L=0
    Je nach Wasserqualität kann das Trinkwasser unbehandelt in das Versorgungsnetz eingespeist werden oder es durchläuft zuvor eine ein- oder mehrstufige Aufbereitung. Dank umfangreichem Gewässerschutz in den vergangenen Jahren ist die Rohwasserqualität in der Schweiz jedoch meistens gut bis sehr gut. So kann ein Drittel des gewonnenen Trinkwassers ohne Aufbereitung ins Versorgungsnetz eingespeist werden. Ein weiterer Drittel durchläuft eine einstufige Desinfektion-Behandlung mit Ozon- oder UV-Strahlung und Chlorierung. Diese Desinfektion hat zum Ziel Krankheitserreger abzutöten, die durch das Trinkwasser übertragen werden. Das letzte Drittel durchläuft eine mehrstufige Aufbereitung.
    Ein weitverzweigtes Leitungsnetz muss überwacht und geschützt sein
    Wasserversorgungen müssen oft Tausende von Kilometern Leitungen unterhalten und schützen. Damit die Wasserqualität in diesem weitverzweigten Netz jederzeit einwandfrei ist, werden präventive Massnahmen ergriffen:
    Eine erste Voraussetzung ist eine stetige Investition ins Leitungsnetz.
    Aber auch die Wasserbeschaffenheit wirkt auf das Leitungsnetz. Ein tiefer pH-Wert kann Korrosion hervorrufen und die Leitungen schädigen. Aus diesem Grund wird bei einem tiefen ph-Wert Lauge zu dosiert.
    Um das Trinkwasser im gesamten Verteilnetz keimfrei zu halten, werden oft zusätzlich geringe Mengen an Chlordioxid zugegeben. Diese Mengen sind in der Regel geschmacklich nicht festzustellbar.

    Ich arbeite beiden Technischen Werke für Elektrizität (TV, LWL), Erdgas und Trinkwasser in der Schweiz ca. 20’000 Einwohner. Wir sind Wasserversorger für die ganze Umgebung als Zweckverband für über 100’000 Einwohner in der Umgebung. Austausch unter den Werken.
    Bei uns ist also so etwas eigentlich ausgeschlossen und gar nicht möglich und mir ist in meiner Umgebung nichts bekannt.
    Herzliche Grüsse André

    Gefällt 3 Personen

  14. Sam sagt:

    Masaru Emoto – Botschaft des Wassers

    Gefällt 2 Personen

  15. Bettina März sagt:

    Finde mal ein unabhängiges Labor, das unser Trinkwasser untersucht. Schier unmöglich. Deswegen kann ich mir dieses Prozedere durchaus vorstellen.
    Genauso wie mit dem Brauchwassersystem für Schulen, Alten- u. Pflegeheimen, Krankenhäuser. Hoffe, dort wird auch immer genau untersucht.
    Und im Abwassersystem in einer spanischen Stadt wurde doch schon letztes Jahr Corona angeblich gefunden. Und wohl in den Niederlanden auch.
    Hört man auch nix mehr.
    Da kommste vom Mikro ins Makro. Abgründe noch und nöcher.

    Gefällt 2 Personen

  16. Piet sagt:

    Der Osmose Markt ist riesig und und natürlich gibt es dort wie überall Licht und Schatten.
    Hier ist jemand, den kenne ich seit vielen Jahren persönlich, Physiker, sehr seriös, da haben wir uns letzte Woche eine Anlage bestellt:
    https://www.lebendiges-trinkwasser.de

    Gefällt 2 Personen

  17. Till sagt:

    Ich benutze den natürlichen Weg um an sauberes Trinkwasser zu gelangen. Das Gerät gibt Waser mit einem Leitwert von 1 Microsiemens ab. Somit sind alle wasserlöslichen Stoffe raus und die Festen bleiben eh im Behälter. Das Reinigen erfordert wieder Wasser und einen Vorrat an Zitronensäure, aber das ist es mir wert. Diese Destille ist derzeit die Günstigste, welche keine Kunststoffe im Leitungsweg aufweißt.
    https://www.ebay.at/itm/4L-Wasser-Destilliergerat-Temperaturgesteuert-Water-Distiller-Wasser-Distiller-/353134735159?hash=item5238786f37

    Liken

  18. Wolkenfürst sagt:

    Ich habe ein Destilliergerät, das jede Verschmutzung zurückhält.
    Es ist unglaublich was da nach einem Durchgang von 4 Litern an Verunreinigung zurückbleibt.

    Gefällt 1 Person

  19. rechtobler sagt:

    Das Problem mit der Wasserqualität ist schon länger, nur scheint es mir im Moment akut zu sein. Wie Bettina schreibt „Finde mal ein unabhängiges Labor, …“ Ich nutze seit einigen Jahren ein Wasserdestllationsgerät (läuft bei Bedarf nachts) und lagere das Trinkwasser für den täglichen Gebrauch in Glaskrügen mit Edelschungit. Damit dürfte man auf der realtiv sicheren Seite sein. Osmoseanlagen sind so eine Sache, einerseits verursachen sie durch das Permeat eine (zu) grosse Abwassermenge, andererseits ist die Installation nicht überall so einfach möglich und nicht zuletzt MUSS das Wasser wieder energetisiert/strukturiert werden. Und in diesem Bereich haperts bei vielen durch Unwissen. Wasser ist nicht einfach Wasser „und zum Zahnputzen kann man es auch benutzen“. Wichtig ist auch, dass das Wasser pH-neutral oder leicht basisch ist. Kohlensaures Wasser aus der Flasche – naja, wer sich zusätzlich sauer machen will, der soll’s. Aber, um es gleich zu sagen, für den Notfall – klar einverstanden. Ich lagere seit Jahren Grander-strukturiertes Wasser in Glasflaschen, im dunklen Keller. Es bleibt meiner Wahrnehmung zufolge frisch und ohne jegliche Geschmackseinbusse.
    Ich wünsche allen ‚Prost‘ und bleibt gesund.

    Gefällt 1 Person

  20. Mujo sagt:

    @Bettina 17:12

    Ich hab da ein unabhägiges Labor aus Berlin das die Wasser Qualität prüft.
    Muß es raus suchen, werd ich hier am Abend posten.

    Liken

  21. ...ter sagt:

    Till
    04/10/2020 um 18:26
    Ein baugleiches Gerät benützte ich auch eine Zeit lang. Der Pferdefuß dabei ist, dass Wasser in einem Edelstqahl Behälter gekocht wir, überlängere Zeit und dabei Chrom Ionen übertreten. Drum lasse ich das jetzt und benütze wieder meinen 20 Jahre alten Apotheken Glasdestillierer der von meiner Osmoseanlage bewässert wird, leider allerdings sehr Energiefressend

    Liken

  22. Bettina März sagt:

    Toll Mujo, 18.51
    hoffe nur, die Kosten sind nicht zu exorbitant. Ansonsten müßten wir Geld dafür sammeln.

    Liken

  23. Bei der Gelegenheit: ich hatte über einen dafür gegründeten Verein „Wasser und Leben e.V.“ an der Waldorfschule in Kakenstorf 1994 eine Wasserstelle aufgebaut: Carbonit Filter, 40 Liter Hachenei Levitationsanlage, Grander-Nosode das ganze als vollautomatische Abfüllanlage – von außen zugänglich – per Münzeinwurf bedienbar (2 Zapfstellen gleichzeitig).
    Das Abfüllszenario geht nur über Glas und hydraulischen Wider, so daß auch keine Magnetfelder in der Nähe des Wasser sind.
    Leider hat sich die Schule etwas „verändert“ – und das Ding liegt nun im Prinzip immer noch betriebsbereit aber brach da …
    Ich hatte schon mit dem Geschäftführer gesprochen – die würden die komplette Anlage (Wert damals 85 000 DM) für EUR 3000 verkaufen.
    Falls jemand Interesse daran hat so was bei sich – im Verein oder sonstwo aufzubauen, kontakt:
    vita@vita-init.de

    Liken

  24. Wolkenfürst sagt:

    Man kann Wasser auch keimfrei halten, indem man etwas Chlordioxid hinein gibt.Das ist auch ideal zum Entgiften, es befreit den Körper sogar von Schwermetallen, die ansonsten immer im Körper verbleiben und wahrscheinlich auch bei elektromagnetischer Strahlung reagieren.
    Man kann auch MMS nach Jim Humble nehmen oder aus dem MMS mit einfachen Mitteln Chlordioxid herstellen.
    Chlordioxid soll heute das beste Antibakterium sein, dass wir kennen. Auch können dagegen keine Resistenzen auftreten, wie bei Antibiotika.

    Das ist aber wahrscheinlich ziemlich bekannt unter uns Verschwörungspraktikern.

    Gefällt 1 Person

  25. Mujo sagt:

    @alle

    Das Thema Wasser hatten wir schon mal hier ganz groß.

    Aber bitte, Osmose Wasser nur für eine kurze Zeit zum Trinken verwenden, ebenso Wasser Destillier Geräte. Das sind Saure Laborwasser und nicht Zell fähig. Es entzieht dem Körper seine Mineralien und dient lediglich einer entgiftungs Kur, aber nie als dauerhaftes Getränk.
    Lediglich für Kaffeemaschinen noch ok weil es das verkalken verhindert.
    Kaffee ist ohnehin ein Saures Getränk das ich nicht Literweise Trinke, da ist es mir wurscht.

    Und Preisgünstige 5 Stufige Osmose Anlagen gibt es schon ab 199 € die dafür ihren Zweck erfüllen.
    Ich hab mir auch so eine unter der Spüle Eingebaut und schont meine Töpfe und Kaffeemaschine.
    Angebote hier: .https://www.osmofresh.de/osmoseanlagen/?gclid=Cj0KCQjw5eX7BRDQARIsAMhYLP-XWj4feDMRSczJf6isBvaSWW8X2mT1P5BULM1iBkiR9PlJ9UnC7qIaAo6YEALw_wcB

    Zum dauerhaften Trinken sind Wasserionisierer geeignet die weiches Zellfähiges Wasser Produzieren und gleichzeitig sehr gut Filtern.
    Nebenbei erzeugen sie auch noch Wasserstoff das Ur-Element des Lebens was unglaublich Vitalisierend ist.
    Hier ein anbieter der auch sehr gute General überholte Gebrauchte vertreibt wer etwas Sparen möchte.
    .https://www.aquacentrum.de/produktkategorie/gebraucht-ionisierer/

    Und die Investition lohnt sich, das hab ich mit Wasser Kaufen in ca. 1 Jahr refinanziert, bei großen Haushalten noch viel schneller.
    In Süd-Korea sind alle Krankenhäuser, Altersheime, Schulen, Kindergärten Standdart mässig damit ausgerüstet obwohl die oft ein besseres
    Trinkwasser als bei uns haben. Dort ist von Natur aus das Wasser der Weich und Kalk arm.

    Liken

  26. Wolkenfürst sagt:

    Natürlich -das Energetisieren ist ein Universum für sich.
    Ich benutze Steine, die mit effektiven Mikroorganismen aufgeladen wurden Die nennen sich EM Keramik Pipes.

    Gefällt 2 Personen

  27. Mujo sagt:

    @Wolkenfürst 19:10

    Keimfrei ja mit Chlordioxid, aber das Tote Material habe ich immer noch drin. Wenn auch hoch wirksam selbst bei Bologischen Giften.
    Das US-Militär hat es damals bei den Antrax anschlägen als erstes mittel der Wahl eingesetzt.

    Gefällt 1 Person

  28. Thom Ram sagt:

    André 17:08

    Danke für deine gute Mahnung. Du bist vom Fach. Die Stimme des Fachmannes zählt.
    Ich trinke in Turgi, wenn ich mal in der Schweiz bin, ohne Bedenken Leitungswasser. Tat ich ein Leben lang überall in der Schweiz.
    Wir reden hier von Nürnberg.
    Dir sind hochwahrscheinlich noch nicht untergekommen Meldungen, wonach in Berlin tonnenweise Chemikalien bereitstehen, zum Zwecke der Beimischung zum Trinkwasser, falls d Bevölkerig blööd tuet.

    Ich bin heilig überzeugt davon, dass 99% derer, welche in der Schweiz die Trinkwasserversorgung betreuen, Menschen wie du sind: Schlicht und einfach gute Menschen, welche in ihrem Beruf das für die Allgemeinheit Beste leisten wollen.

    Lieber André, leise muss ich dir sagen, dass auch in der Schweiz nicht alles Gold ist, was glänzt. Nein, ich spreche nicht von deinem Nachbarn. Der auch ist mit 99,99% Sicherheit in Ordnung.

    Wissen tue ich es nicht, doch vermute ich schon, dass die Kabale sehr wohl auch in der Schweiz eine Unterorganisation hat, welche dem von dir sorgsam gehüteten Trinkwasser irgendwelche Chemikalien einmischen kann.
    Du bist Fachmann, du überblickst deinen Betrieb, doch selbst du kannst nicht die ganzen von euch abgehenden Leitungen überprüfen.

    Zum Vergleich Berlin Schönefeld. Außen normal, es wird ein Flughafen gebaut. Was weiß man, was darunter auch noch gebaut wird?

    Der Vergleich hinkt heftig, ja.

    Unken liegt mir so fern als wie Alaska. Doch, psst, nur unter uns….ich rege an, dass du sehr genau beobachtest. Ich unke nun, der ich Unkerei hasse. Könnte es sein, dass in deinem Betrieb etwas ist, von dem du nichts weißt?

    Gefällt 1 Person

  29. Wolkenfürst sagt:

    Also Mujo, das kann ich so nicht stehen lassen.
    Patrick Flanagan hat ein Buch über das Wasser geschrieben und seinen Weg, das Geheimnis des Hunza-Wassers zu entschlüsseln.
    Das Volk der Hunza war und ist bekannt für seine Langlebigkeit, was nicht zuletzt am Himalaya-Wasser liegen dürfte.

    Der Mann schreibt :“Wenn wir die Wahl zwischen den oben genannten Wasserarten haben , würden wir destilliertes Wasser wählen, oder Wasser, das durch Umkehrosmose von Mineralien befreit wurde.
    Das allerbeste Wasser ist mineralstoffreies Wasser, dem Kolloide mit hohem Zeta-Potential und anionische Elektrolyte zugesetzt wurden sind.
    Beides ist in Flüssigkristallkolloiden enthalten.

    Liken

  30. Wolkenfürst sagt:

    Nein Mujo,-Chlordioxid löst die Stoffe aus den Zellen und der Körper scheidet sie aus. In Verbindung mit Chlorella soll das Ausscheiden von Schwermetallen wirksamer sein.
    Chlordioxid selbst zerfällt im Körper ohne Rückstände.

    Liken

  31. Thom Ram sagt:

    Fürst der Wolken 18:31

    Destillieren. Ja. Warum nicht, indes wozu?

    Saufe ich destilliertes Wasser, es wird in meinen Schläuchen Mineralien aufnehmen, die ich nicht brauche und die ich brauche. Tolles Quellwasser macht das auch, doch da ist ein kitzekleiner Unterschied. Quellwasser, gesundes, das bringt Mineralien mit, welche von meinem Körper gebraucht werden, und die mein Körper aufnimmt.

    Destilliertes Wasser saufn? Scheint mir wenig sinnvoll. Raubt meinem Körper wertvolle Spurenelemente.

    Liken

  32. Thom Ram sagt:

    Fürst der Wolken 19:37

    Da komm ich nicht mit. Müsste erst Chemie und Menschenkörperfunzioonen studieren. Zeta Potenziel. Flüssigkristallkolloiden. Kolloide. Sacht mir ausrangierten Lehrer und Orgelisten nix.

    Ich will Wasser, welches über Jahre, Jahrhunderte im Steinreich mäandert hat.
    2009 hauste ich aufnm Bauernhof. Dort war Quellwasser. Das war so, nämlich

    unbeschreiblich belebend.

    Liken

  33. Wolkenfürst sagt:

    Ja Thom, das Wasser ist ein Universum für sich. Man denke an den Industriemüll, der in tieferen Erdschichten durch Regen gespült wird und das Grundwasser verseucht. Da gilt es abzuwägen zwischen Wasser, das man destilliert hat ,aber tot(man kann es energetisieren) ist und solchem, das aus einer Quelle kommt.

    Der erwähnte Wasserforscher Patrick Flanagan schreibt;“Ein Großteil der Brunnen-und Quellwasser ist nicht besser als Leitungswasser.Die Mineralien der meisten Quellen sind vorwiegend kationischer Natur.
    Nur sehr wenige Quellen enthalten nützliche anionische Mineralien wie Kalium-und Natriumsulfat….

    Liken

  34. Wolkenfürst sagt:

    Das Buch von Patrick Flanagan heißt „Elixier der Jugendlichkeit“
    Wie gesagt, hat er das Geheimnis des Hunza-Wassers entschlüsselt. Mann kann sich kleine Fläschchen bestellen, die ein Konzentrat aus Kolloiden enthalten das dem des Hunza-Wassers entspricht und man dann dem gefilterten Wasser zugibt. Klingt wie Verarsche-aber wenn man das Buch gelesen hat, erkennt man, daß da Jahrzehnte Arbeit drin stecken.

    Gefällt 1 Person

  35. Mujo sagt:

    @Wolkenfürst 19:41

    Das habe ich nicht gemeint im Bezug auf Chlordioxid, sondern die andern Toten Giften. Klar die Schaden nicht mehr, möchte sie aber trotzdem nicht runterspülen ausser ich habe grad keine Wahl.

    Hunza Wasser oder Quellwasser aus den Bergen würde ich fast bedenkenlos Trinken, hab’s nur Leider nicht in der Stadt.
    Und Totes Saures Destilliertes oder Osmose Wasser damit als Alternative zu Preisen ist schon weit hergeholt. Klar kann man es etwas aufbereiten und Energetisieren, ändert aber kaum was an seinen Ursprung. Es sind immer noch Laborwasser für das es Ursprünglich Entwickelt wurde.

    Liken

  36. Guido sagt:

    Was die Verwendbarkeit von Mineralien, die im Wasser enthalten sind, im Körper betrifft, ist eine Frage, die immer wieder auftaucht.

    Dazu die Schlussfolgerungen aus diesem Artikel:

    https://www.leogant.de/artikel/koennen-minerale-im-wasser-verstoffwechselt-werden

    Schlussfolgerungen
    1. Die Verwertbarkeit der Minerale im Wasser hängt von der biologischen / strukturellen Qualität des Wassers ab.
    2. Minerale im Leitungswasser können den Körper unter Umständen belasten. Leitungswasser sollte daher immer strukturiert / energetisiert werden, bevor es getrunken wird.
    3. Könnten Minerale im Wasser generell nicht verstoffwechselt werden, hätten iostonische Getränke und Mineralpulverpräparate keine nachgewiesene Wirkung.
    4. Ohne Minerale kann Wasser nicht strukturiert / energetisiert werden. Wir empfehlen eine Grundmenge von 100µs im Wasser, um Strukturmöglichkeiten im Wasser bilden zu können.
    5. Minerale sind Charakter-, Frequenz- und Geschmacksträger im Wasser. Die Menge der Minerale ist eine Frage des individuellen Geschmacks.
    6. Mineralien im Wassers sind nicht als Mineralstoffquelle für die Zellen zu betrachten, sondern vielmehr als Grundlage für die Entstehung einer naturgegebenen Wasserstruktur und informationsfähigkeit.
    7. Bei Verwendung einer Osmoseanlage ist eine Remineralisierung äußerst wichtig, bevor das Wasser energetisiert wird.

    Was Osmoseanlagen betrifft, noch diese Anmerkung aus:

    Wasser ist ein Informationsträger: Werden alle Schadstoffe aus dem Wasser
    herausgefiltert, z. B. durch Umkehrosmose, bleiben trotzdem die negativen
    Schadstoffinformationen im Wasser enthalten, ähnlich wie bei homöopatischen Produkten,
    in denen die Wirkstoffe selbst nicht mehr nachzuweisen sind, deren Wirksamkeit jedoch
    mittlerweile wissenschaftlich anerkannt ist.

    https://www.legitim.ch/post/2018/06/13/verheimlichtes-wissen-wasser-und-die-alchemie-des-lebens

    Darum ist die anschliessende „Neustrukturierung bzw. Belebung des Wassers“, wie sie Jürgen Elsen empfohlen hat, wichtig.

    Meinerseits habe ich schon mal beschrieben, wie ich es handhabe.

    Was das Wasser in der Schweiz betrifft, so habe ich mal von einem Fall erfahren, wo zwar nichts zugefügt wurde, aber das Wasser zur Entkeimung vorsorglich im Durchlauf bestrahlt wurde. Ist dann zwar keimfrei, aber tot. Vorübergehend bei Wasserproblemen mag das angehen, aber als Dauereinrichtung sicher nicht wünschenswert.

    Wobei auch bei Flaschenwasser Vorsicht angesagt ist. Zum Bsp. Wird bei bestimmten Marken Fluor zugefügt, aber nur soviel, dass es gerade unter dem Wert liegt, der deklariert werden muss. Fluor ist doppelt so giftig wie Arsen. Und sicher noch anderes. Wenn es um billige Entsorgung von Sondermüll geht, wird man ungemein kreativ…

    Gefällt 3 Personen

  37. Mujo sagt:

    @Wolkenfürst

    Der Coka Cola Konzern nimmt Weltweit ausschliesslich Osmose Wasser auch da wo es nicht nötig wäre um immer die gleiche Qualität zu Produzieren. Aber wer Trinkt schon Cola das hervorragend aufgrund seines Sauren zustands zum Klo Reinigen ist.

    Liken

  38. Mujo sagt:

    @Guido

    Unterschreibe ich alles. Nicht die Mineralien im Wasser sind entscheidend sondern ihre Strukturierung, sprich ob es Zellfähig ist und aufgenommen werden kann. Das die vorher gefiltert werden müssen steht ja ohenhin außer frage.

    Liken

  39. Thom Ram sagt:

    Ich möchte die Aufmerksamkeit aller hier sich in bestem Sinne engagierenden zurückführen auf das Thema „Information“.

    Wir werden uns entwickeln dahin, dass wir Scheißewasser die Information eingeben können: Du bist nicht nur rein, du bist göttlich belebendes, mich bereicherndes Wasser.

    Eso aus.

    Liken

  40. Gravitant sagt:

    Eine günstige, sehr effektive Methode der Wasserbelebung ist die Verwendung von Quarzkristallen.
    Eine Hand voll roher oder geschliffener Kristalle, z. B. Rosenquartz, Bergkristall, Amethyst usw.,
    in eine Glaskaraffe oder Krug legen.
    Mit so viel Leitungswasser auffüllen, wie man am nächsten Tag trinken will.
    Die hexagonale Struktur von Quarzkristallen ist in der Lage,
    die flexible Struktur des Wassers teilweise wieder zu ordnen,
    und vermittelt dem Wasser so die fehlende Struktur.
    Es ist dieselbe Methode, die viele Hersteller von Wasserbelebungsgeräten einsetzen,
    die Quarzsand verwenden.
    Wirkt aber nicht gegen Schadstoffe, aber das Wasser erhält eine geordnete Struktur,
    eine kristalline Phase.

    Gefällt 3 Personen

  41. André sagt:

    Lieber Thom 19:34
    Ich kann die Hand ins Feuerlegen das hier bei uns nichts passiert.
    Die Versorgungsanlagen und vor allem das Trinkwasser ist heilig und wird besonders gesichert. 🙂
    Unser Betrieb ist noch übersichtlich und die Linke weiss noch was die Rechte Hand macht. Jeder Mitarbeiter kennt nach alle Kollegen;)

    Gefällt 1 Person

  42. Wolkenfürst sagt:

    Zu Hause habe ich schon lange , noch bevor ich mir ein Destilliergerät besorgte, einen Martin-Wasserwirbler vor dem einen Wasserhahn geschraubt.
    Dieser dreht das Wasser wieder ein nach den Erkenntnissen Schaubergers, belebt es und informiert es damit :
    Habe ich ca 150 Euro für bezahlt und kaufe seit dem kein Mineral-Wasser mehr.
    Das Wasser nehme ich für alles-auch zum Befüllen des Destillators.
    Das war , glaube ich , der erste Wasserwirbler auf dem Markt. Gibt es auch in Gold.

    https://www.fischer-wirbelwasser.de

    Liken

  43. Wolkenfürst sagt:

    Mujo,dann bist du eben schlauer als Patrick Flanagan, der sich nur Jahrzehnte mit Wasser beschäftigt,-das sage ich mal in Bezug auf destilliertes Wasser, was sauer sein soll, nach deiner Ansicht .

    In verschmutztes Leitungswasser brauch ich nicht ein paar Spritzer des Hunza-Wasser von Flanagan zu geben, das Wasser muß erst gereinigt werden., sonst verfliegt die Wirkung. Darum soll man es destillieren oder anders filtern.
    Dann kann ich einige Tropfen der Hunza-Lösung dareingeben und das Wasser wird belebt und iinformiert

    Wenn ich 4 Liter Wasser destilliere, dann ist der Boden des Gerätes hinterher bedeckt mit allerlei Zeug und Schadstoffen., die sich ansonsten in meinem Körper befänden, wenn ich das Leitungswasser so getrunken hätte.

    Liken

  44. chaukeedaar sagt:

    Ich bezweifle, dass es bei der fortgeschrittenen Hirnerweichung der Massen noch zusätzliche Chemie braucht.

    Gefällt 2 Personen

  45. arnomakari sagt:

    es sind viele Kommetare, aber nur ganz kurz, das Wasser in plastikflaschen ist doch noch weniger gesund, als das Wasser aus den wasserhahn.
    Es stimmt das man Wasser mit Energie aufladen kann, das geht sehr einfach…

    Gefällt 2 Personen

  46. Mujo sagt:

    @Wolkenfürst 01:35

    Miß den PH Wert dann weist du es genau, dazu brauch ich erstmal kein Buch von wem auch immer.
    Ich habe auch eine Osmose Anlage und ein Destiliergerät ist aber immer im Sauren Bereich. Und finden nur gezielt anwendung für Kaffeemaschine oder um Kolloidales Silber/Gold selber Herstellen.
    Habe dies über 20 Jahre getrunken, nur nie in der Menge wie mein Körper es braucht. Trotz Energetisieren mit Kristalle, EM’s und ähnliches. Inzwischen weis ich warum.
    Heute Trinke ich die dreifache Menge aus einen Wasserionisierer und zwar leicht und gern. Weil es weich ist, Zellfähig und es schmeckt einfach Fantastisch gut. Und wenn man das noch mit Kristalle oder EM’s anreicherst willst du nie wieder was anderes Trinken.
    Ich habe viel mit Wasser rumexperimentiert seit Jahrzenten, das was ich heute habe trinke ich am leichtesten ohne inneren wiederstand.

    Leitungswasser ungefiltert würde ich niemanden empfehlen, ganz egal ob man was absichtlich hinzu fügt oder nicht. Das was bisher schon drin ist reicht alleine aus um auf dauer Krank zu werden.

    Liken

  47. Mujo sagt:

    @arnomakari

    Wasser aus Plastikflaschen ist ein absolutes no go. Allein schon der Geschmack selbst ohne die enthaltenen Weichmacher die in vielen noch drin ist, ist das Wasser einfach wiederlich.

    Liken

  48. Mujo sagt:

    @Bettina

    Hier die Versprochene Bezugs Adresse wo du dein Leitungswasser Testen kannst.

    .https://www.inlabo.de/?gclid=Cj0KCQjw5eX7BRDQARIsAMhYLP8gSlJ_72oEtoxURAhr9b0mYF5LGdrhBOmhIYLUTYY7aKPvSIa9dXwaArtnEALw_wcB

    Liken

  49. Piet sagt:

    rechtobler
    04/10/2020 UM 18:39

    Recht hat Du, auch wir haben einige „Chäschtli“ Lauretana bzw. Plose für den Notfall im Keller: Natürliche Quellen, aus den Bergen Südtirols, die Struktur nicht durch elektrische Pumpen zerschlagen, sondern direkt durch Fließen abgefüllt. Das ist das Ideal, das sich aber nicht jeder leisten kann oder will.

    Aber es gibt noch eine Alternative: Quellen lokal im Wald, oft belächelt, die, an denen die Türken immer ihr Wasser holen. Wir haben eine hier in der Nähe, der ppm Wert liegt nur unwesentlich über „leerem“ Plose/Lauretana Wasser. Als wir merkten, daß das Wasser frisch und sehr belebend schmeckte, haben wir uns die Laboranalyse gespart und es regelmäßig über viele Jahre geholt. Die Lage der Quellen findest Du sicher auch in der schönen CH im Internet.

    Leider schaffen wir es nicht mehr, regelmäßig 250kg durch den Wald zu schleppen.

    Osmosewasser ist leider nicht die beste Alternative gegenüber natürlichen Quellen, weil das Wasser nach dem Reinigen von Struktur und Inhalt erst wieder „künstlich“ aufgebaut werden muß.

    Die schlechteste Alternative, bevor man das Leitungswasser pur trinkt, ist ein Brita Filter.

    Wir haben uns für Osmosewasser entschieden. Ich werde die Anlage so aufbauen, daß das Abwasser optional als Brauchwasser in bereitgestellte 20l Kanister gefüllt werden kann.

    Hier nochmal der Link, hinter dem Du sehr viel allgemeine, produktunabhängige Information, sowie Michels Wasser-Blog finden kannst. https://www.lebendiges-trinkwasser.de

    Liken

  50. Guten Morgen….

    Ich habe zuhause einen Wasserwirbler von dieser Firma, leider keinerlei Platz für eine Osmoseanlage.

    https://www.em-inntal.de/epages/61593734.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61593734/Products/402303

    Ich weiß daß sich die Geister scheiden welches Wasser nun das Beste ist, wenn man dann, in einer Großstadt lebend, das Wasser aus dem Hahn benutzen muß. Ich denke mir, da kann nur jeder für sich selbst entscheiden und natürlich nach seinem Geldbeutel und Möglichkeiten.
    Das Angebot ist riesig, auch von Anbietern die mehr Schein als Sein in sich tragen.
    Ich hatte einen Mailaustausch mit einem Anbieter, der dermaßen überheblich und unfreundlich war und sofort begonnen hatte andere Anbieter schlecht zu machen.
    Da war innerhalb kürzester Zeit bei mir eine Ablehnung vorhanden bei ihm so etwas zu kaufen.
    Wer so denkt und agiert da bringt auch das Gerät nix Gutes mit sich.

    Quellwasser oder ein eigener Brunnen sind natürlich prima……doch bittschön „wer hat sowas in der Nähe????“

    Bisher dachte ich auch, daß es nicht ganz so arg schlimm ist mit dem Leitungswasser, aber nachdem ich letztens über zwei Wochen sowas von müde und schlapp war, ich hätte nur noch pennen können, kann ich mir tatsächlich vorstellen daß etwas beigemischt wird.
    Und nichts ist einfacher als das…….

    Wie schaut es in unseren Wasserwerken ?
    Wer ist nachts in dem Wasserwerk vor Ort ?
    Wie ist es in kleinen Gemeinden , läuft da alles vollautomatisch und gibt Alarm an einen Bereitschaftsdienst der dann vor Ort schauen muß ?
    Heutzutage ist nichts einfacher als einen Kollegen der solch einen Dienst hat zu beauftragen etwas zu tun, was nicht unbedingt rechtens ist.

    Bei dem was grad läuft bei uns und überall in der Welt, wäre solch eine Maßnahme die leichteste Übung um Menschen still oder krank zu halten.

    Mein Vertrauen ist da mittlerweile ziemlich erschöpft.

    Besprechen des Wassers ist gut und schön und auch hilfreich.
    Doch bei medikamentösen und anderen giftigen Verunreinigungen nützt das Besprechen nur marginal.
    Sonst könnte man ja auch bei der Herstellung von homöopathischen Mitteln einfach Leitungswasser nehmen, dieses positiv besprechen und damit seine Verschüttelungen durchführen…..tut man aber nicht, denn auch da gilt „je reiner desto besser“

    Das Thema gutes Wasser erscheint mir zur Zeit immens wichtig.

    So und nun geht’s ans Tagwerk welches auf mich wartet…..

    Liken

  51. Piet sagt:

    Ergänzung zum Zugriff auf Wasserwerke: In D wurden viele lokale Behörden für die Versorgung der Bevölkerung privatisiert wie Bahn, Post, Strom, auch Wasserwerke. Damit entziehen sie sich der gesetzlich festgelegten sozialen Verantwortung, die bestmöglichen Dienste für die Bevölkerung zu erbringen.

    Mit anderen Worten: Auch die (privatisierten) Wasserwerke unterliegen nur geringer „staatlicher“ Kontrolle.

    Liken

  52. christinasuriya sagt:

    Wie war das im Archipel Gulag, wo Fluor dem Wasser beigemischt wurde, damit die Gefangenen zu müde waren zum Fliehen? Auch bei uns wird Wasser fluoridiert. Wird dann noch Valium & Co. beigemischt zu all dem, was sowieso bereits im Wasser enthalten ist, dann wird mir die verdammte Müdigkeit klar. Trotz sehr viel Obst, Salaten und Gemüse, gesunder Lebenseinstellung und und und – liebe ich schon morgens quer auf der Tischplatte, weil ich nicht mehr weiß, wie ich mich aufrecht halten kann. Wegen absolut fehlender finanzieller Mittel besteht keinerlei Möglichkeit, irgend ein Wasserentgiftungsgerät zu kaufen. Kristallquarze sind das Einzige, was ich seit Jahren benutzen kann. Sowie entsprechende Gedanken und Segen.

    Gefällt 1 Person

  53. Angela sagt:

    @ Christinasuriya

    Zitat: “ liege ich schon morgens quer auf der Tischplatte, weil ich nicht mehr weiß, wie ich mich aufrecht halten kann

    Es gab eine Zeit, in der fast alle Krankheitssymptome als Folge einer möglichen Sonneneruption vermutet wurden. So gut wie nie konnte man sie DARAUF zurückführen, sie waren entweder psychisch oder krankheitsbedingt.

    An Deiner Stelle würde ich mal ein großes Blutbild machen lassen, um körperliche Ursachen Deiner Müdigkeit auszuschließen.

    Ich kann nur sagen, dass meine Familie und ich, sowie die Menschen in meinem Umfeld keineswegs unter Müdigkeit leiden, auch ist das Wasser in Deutschland nicht fluoridiert und diese Valium Geschichte halte ich wirklich für eine absurde Verschwörungstheorie.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  54. Thom Ram sagt:

    Angela,

    ich habe sie nicht gesehen, die Fässer. Aber. Schon vor Jaahren vernahm ich davon, dass Wasserwerke massenhaft Chemikalien in Bereitschaft haben, dem Wasser beizumischen, falls die Vebölkerung blöd tun sollte.

    Wäre ich SIE, genau das würde ich tun. Mittels Leitungswasser die Stadt lähmen, falls die blöden Kanaken sich auflehnen sollten.

    Pferd stehe nicht diese deine hiere Ungläubigkeit.

    Ich habe nicht gesagt, dass Christinas „auf der Tischplatte lieben äh liegen“ zwingend dem Genuß von Leitungswasser geschuldet sei. Ich will ihr Pfänomeen aber aus dem Bereich des „nicht Denkbaren“ rausfischen und einstellen ins Aquarium „sehr wohl möglich“.

    Gefällt 1 Person

  55. Bettina März sagt:

    Mujo 04.41
    danke Dir für den Link.

    Fühle mich auch sehr erschöpft. Denke, das liegt an dieser Zeit. Nur noch diese Themen, Covid-Wirrus, Flüchtilanten, Klima, Trump, Merkills Umfragewerte bei mindestens 150 Prozent, immer das gleiche Gesülze jeden Tag. Schon morgens auf dem Weg zur Arbeit im Radio das selbe Gelaber.
    Beim Bäcker, ein Blick auf den Zeitungsständer, die selben Überschriften. In den alternativen Medien, Fernseher habe ich schon lange nicht mehr, aber auch nur noch diese Covid-Themen.
    Die vielen Menschen beim Einkaufen oder beim Stadtbummel, mit Masken und leeren Blicken. Das zieht so runter. Kenne einige junge Menschen, die auch nur noch schlapp in der Gegend rumhängen und müde sind. Da vergeht einem die gute Laune und das Lachen.
    Was mir hilft ist ein bißchen Sport oder ein schöner Familientag.

    Gefällt 2 Personen

  56. christinasuriya schreibt am
    05/10/2020 um 22:45
    „…liebe ich schon morgens quer auf der Tischplatte…“
    ———-
    Ich musste echt lachen über deinen „Vertippsler“ 😉 😉

    ==========

    Bettina März schreibt am
    06/10/2020 um 00:5
    Fühle mich auch sehr erschöpft. Denke, das liegt an dieser Zeit.

    ==========

    Meine(!) Sicht ist folgende und ich versuche kurz, es mit „meinen Worten“ zu erklären:

    Die Erschöpfung/Müdigkeit hängt u.a. mit unsrem „UMBAU“ zusammen…

    Verdichtete Materie (unsres phys. Körper) wird in LICHT „transformiert“. (Auch die Schumann-Frequenzen haben
    starke Auswirkungen auf unsren phys.Körper/auf unsre Psyche.
    DAS „kostet“ uns Energie – denn
    der „FREIE FLUSS“ wird/ist ja „behindert“ – eben durch diese verd.Materie…
    wir werden sozusagen „ausgebremst“ 🙂

    Das Wasser in uns wird jetzt immer schneller in „kristallines Wasser“ umgewandelt … das „dauert seine Zeit“ –
    aber w e n n dann in/durch uns hexagonales/kristallines/LICHTvolles Wasser fließt – wir sozusagen
    „LICHTer/und somit leichter“ geworden s i n d – wird sich auch diese „Müdigkeit/Erschöpfung“ geben/verschwinden.
    ——————–

    Da der Ulrich Warnke „besser erklären kann als ich“ 😉 kopiere ich noch einen Auszug aus seinem Buch
    *Bionisches Wasser: Das Supermolekül für unsere Gesundheit – Mit Prozeduren zur Optimierung unseres Trinkwassers*
    hier rein.

    Nachstehend Zitat Dr.Ulrich Warnke:

    ***Neuere Erkenntnisse zeigen, dass Wasser das entscheidende aktive und dynamische Medium von Lebensprozessen ist, das auch die Funktionen der DNA beherrscht, ihr demnach übergeordnet ist. Wir werden also erfahren, dass auch unser Gencode vom Wasser abhängt. Wasser ist die essenzielle Grundlage des Lebens nicht nur wegen seiner Fähigkeit zur Lösbarkeit diverser Verbindungen, sondern als energetisch-informativer Organisator der Funktion unserer wichtigsten Lebensstoffe – das sind Proteine (Enzyme) und eben die Erbinformation in der DNA. Krankheiten können durch das richtige Wasser zurückgedrängt werden. Wir Menschen sind davon besonders betroffen. Nur jedes hundertste Molekül im menschlichen Körper ist kein Wassermolekül. Oder umgekehrt gesagt: 99 Prozent der Moleküle in unserem Körper sind Wassermoleküle. Dieses Wasser ist mengenmäßig am meisten an aktiver Informationsverbreitung und Energieproduktion beteiligt.

    Das werden wir uns in diesem Buch genauer ansehen. Die stabile Verbindung von Wasserstoff (Z [Anzahl der Protonen im Kern] = 1, N [Anzahl der Neutronen im Kern] = 0) und Sauerstoff (Z = 8, N = 8) zu dem Wassermolekül ist mit Abstand auch das häufigste Molekül im Universum (Im Anhang dieses Buches finden Sie ein Verzeichnis, in dem die weniger geläufig verwendeten Abkürzungen aufgelistet und erklärt sind). Alle kalten Objekte enthalten Wasser: Planeten, Gas-Staub-Wolken, Kometen, Meteoriten. Im Juli 2018 wurden riesige Wasservorkommen auf dem Mars entdeckt. Wasser ist also Träger des Lebens im Universum. Auch die Evolution nahm ihren Anfang im Wasser. Und in den traditionellen Überlieferungen wird Wasser als die Matrix des Lebens bezeichnet.

    Frostböden, Gesteinseffloreszenzen, die Korrosion und im Organismus dann die Säure-Basen-Balance, der Transport diverser Stoffe (Nahrungsstoffe, Ionen), die Proteinfaltung, die Photokatalyse und – noch weitgehend unbekannt – die Energieproduktion und -rekrutierung aus dem Quantenvakuum (Nullpunktenergie) heraus. Tatsächlich sind im Wasser mehrere Energiequellen verborgen, die sowohl für die Technik als auch für das Leben (eben bionisch) äußerst wertvoll sind. Die freigesetzte Energie kann in bestimmten Wasserstrukturen sogar gespeichert werden. Ohne diese zusätzliche Energie aus dem Wasser wäre unser Leben so nicht möglich. Ein Mensch überlebt drei Wochen ohne Nahrung, aber nur drei Tage ohne Wasser und nur einige Minuten ohne Sauerstoffluft, ohne die es kein Wasser gäbe. Das Wasser in lebenden Organismen – so auch im Menschen – macht durchschnittlich etwa 70 Prozent aller Massen aus, aber wie gesagt 99 Prozent der Anzahl der gesamten Moleküle.

    Doch auch unsere Maschinen, allen voran das Auto, können mit der Energie aus dem Wasser angetrieben werden, was ja bereits in einzelnen Fällen genutzt wird. Die Massenverwendung ist jedoch politisch-ökonomisch offensichtlich bisher noch nicht gewollt. Wenn aber die letzten Mechanismen offengelegt sind, wird es auch hier kein Halten mehr geben. Obwohl Wasser so wichtig für die Erde und das Leben ist und die Forschung sich unermüdlich um das Thema Wasser kümmert, verbergen sich im Wasser immer noch Geheimnisse.
    Wenn sich die Wassermoleküle in kohärenter Weise formieren, entsteht ein Multimode-Laser. Dieser kann Hologramme aufbauen, die enorme Mengen an Informationen zu speichern vermögen. Wir müssen erkennen, dass alle Funktionen in Organismen letztlich auf Informationen beruhen. Wasser in einer besonderen Struktur ist der wohl wichtigste Informationstransformator aus dem Quantenvakuum heraus. Informationen können in dieser Wasserstruktur entwickelt, aufbewahrt und übertragen werden. Hat man diese Fähigkeit des Wassers erkannt, muss man sich fragen, wie das Informationsgeschehen optimiert, gegebenenfalls auch gelöscht werden kann.

    Die physikalische Grundlage dieser Information ist elektromagnetischer Natur in Zusammenarbeit mit Energien, die vorläufig als »Dunkle Materie« und »Dunkle Energie« bezeichnet werden. Die Beschreibung geschieht mithilfe der Quantenelektrodynamik. Wir beschäftigen uns aber auch mit der Frage, ob durch den Einfluss von technischer Funkstrahlung (Rundfunk, Fernsehen, Smartphone, Radar und so weiter) die für unser Leben notwendige Information schleichend verloren geht. Werden unsere natürlichen Felder mit den künstlichen technischen elektromagnetischen Feldern langsam, aber permanent überschrieben?

    Vieles spricht dafür. Die in diesem Buch dargestellten Hinweise beruhen überwiegend auf belastbaren wissenschaftlichen Aussagen, von denen die Allgemeinheit aber kaum etwas erfährt. Auch deshalb stellen wir Ihnen im Anhang des Buchs neben dem Abkürzungs- ein ausführliches Quellen- (Anmerkungen) und Literaturverzeichnis zur Verfügung. Wir befinden uns auf einem sehr wichtigen Forschungsweg. Die Ergebnisse daraus werden die Gesellschaft verändern.***

    Gefällt 1 Person

  57. Wolkenfürst sagt:

    Es kann ja nim Rahmen seiner Forschungen über lebensver­längernde Prozesse gelang es Dr. Patrick Flanagan, zusammen mit seiner Frau Dr. Gael Crystal Flanagan, ein Konzentrat aus negativ geladenen Kolloiden herzu­stellen, ähnlich den Kolloiden des Hunza­-Wassers. Einige Tropfen dieses Crystal Energyâ-Konzentrats verwandeln normales Trink­wasser in das für Menschen besser verwertbare Wasser mit energie­reichen Kolloiden. Ihr Wissen über die Wirkung dieser Kolloide bei lebensverlän­gernden Prozessen haben die Flanagans in dem Buch „The Ageless – You are what you drink“ veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung „Elixier der Jugendlichkeit – Du bist, was Du trinkst“ ist 1994 im Waldthausenverlag erschienen, zur Zeit aber leider vergriffen.

    Kolloide beeinflussen die energetische Wasserqualität

    Was sind Kolloide?
    Trinkt ein Mensch gewöhnliches Wasser, muss der Körper es erst in kolloidales Wasser umwandeln, bevor es eine wichtige Rolle im lebenden System spielen kann. Bei diesem Prozess werden im Wasser durch negativ geladene Kolloide geordnete Flüssigkristalle erzeugt. Die dazu benötigten Kolloide bezieht der Körper hauptsächlich aus dem Trinkwasser und gesunden naturbelassenen Nahrungsmitteln. Kolloide sind winzige „Keime“ elektrischer Ladungen, die aus Stoffpartikeln in der Größe zwischen 100 Angström und 10 Mikron bestehen und eine hohe elektrische Ladung mit nur einer Polarität besitzen, die in der Kolloidchemie als Zetapotential bezeichnet wird.

    Stoffwechselprozesse aller lebenden Organismen laufen auf der Grundlage kolloidaler Lösungen ab. Wichtige Beispiele sind Blut, Lymphe und Pflanzensäfte. Störungen dieses kolloidalen Zustandes führen zu Stoffwechselstörungen. Wird z.B. der Kolloidalzustand des Blutes gestört, so kann dies über Kreislaufstörungen, Herzbeschwerden, degenerative oder andere chronische Erkrankungen in Erscheinung treten. Die Wirkung der Kolloide ist teilweise durch elektrische Einflüsse erklärbar. Verbrauchte und abgestorbene Zellen werden durch die elektromagnetischen Kräfte von Kolloiden angezogen. Diese Kolloide tragen die abgebauten Substanzen ins Blut, wo sie dann ausgeschieden werden. Man kann also den Gesundheitszustand eines lebendigen Organismus über seinen Kolloidalzustand beurteilen.

    Ändert sich der Kolloidalzustand von Flüssigkeiten, so ändert sich auch ihre Oberflächenspannung. Sie ist ein Maß für die Fähigkeit der Flüssigkeit, andere Stoffe zu benetzen und wird in dyn/cm gemessen. Je reiner z.B. Wasser ist und je höher das Zetapotential der darin enthaltenen Kolloide, desto mehr Flüssigkeitskristalle können sich darin bilden und die Oberflächenspannung absenken (das Wasser wird weicher). Dieser Prozess unterliegt ständigen Änderungen und hängt von der Stabilität der Kolloide und äußeren elektromagnetischen Einwirkungen ab. Leitungswasser hat z.B. eine Oberflächenspannung von 73 dyn/cm, Hunza-Wasser 67 dyn/cm, Blut 45 dyn/cm und frisch gepresster Karottensaft 30 dyn/cm.

    Jahrelange Versuche von Dr. Patrick Flanagan und seiner Frau haben für ideales Trinkwasser eine Oberflächenspannung von 55 – 65 dyn/cm ergeben. Frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte haben ähnliche Werte. Da Trinkwasser dieser Oberflächenspannung in der Natur praktisch nicht vorkommt (Hunza-Wasser hat 67 dyn/cm), muß man sich dieses Wasser selbst aufbereiten. Man gibt in mineralarmes, kohlensäurefreies Wasser einige Tropfen Crystal Energy® . In dem Wasser stellt nach kurzer Zeit eine Oberflächenspannung von 55 – 65 dyn/cm ein.
    cht darum gehen, die Bedienungsanleitung und die Vorzüge eines Herstellers bestimmter Wasseraufbereitungsanlagen wiederzugeben,
    sondern um ein tieferes Verständnis dessen, was Wasser sein kann aber heute in der modernen Welt nicht mehr ist . Oder höchstens in den oberen Gipfeln irgendwelcher Hochgebirge, wo das reife Wasser von allein aus der Quelle steigt. Aber wer hat Zugang zu einer solchen Quelle!?

    Liken

  58. Wolkenfürst sagt:

    Diesen Satz wollte ich an den Anfang stellen, ist aber durcheinander geraten ,warum auch immer.

    Es kann ja nicht darum gehen, die Bedienungsanleitung und die Vorzüge eines Herstellers bestimmter Wasseraufbereitungsanlagen wiederzugeben,
    sondern um ein tieferes Verständnis dessen, was Wasser sein kann aber heute in der modernen Welt nicht mehr ist . Oder höchstens in den oberen Gipfeln irgendwelcher Hochgebirge, wo das reife Wasser von allein aus der Quelle steigt. Aber wer hat Zugang zu einer solchen Quelle!?

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: