bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Und noch ein Hilferuf

Und noch ein Hilferuf

Ich meine, dass viele bb Lesern selber schauen müssen, wie sie über die Runden kommen. Ich wende mich an die Minderheit, welcher es auch heute möglich ist, einen Fuffziger, Hunderter oder Tausender abzudrücken, ohne dass es das Portemonnaye wirklich merkt.

Vorbemerkung.

Im Kommentarstrang triffst du zuerst auf die Situation von vor einem halben Jahr. Da ging es um den Spezialfall der ausgebrannten Laundry Iras wie auch, etwas später, um Hilfestellung für ihren Sohn Nabil, der sehr schwer krank war. Diesbezügliche Einträge habe ich hier im Artikel zwecks Vermeidung von Verwirrung soeben gelöscht; ich lasse aber den ganzen Kommentarstrang unangetastet. Altspender kennen sich aus. Neuspendern ist die Möglichkeit gegeben, Vergangenes zu rekonstruieren.

Um in den Kommentaren auf die heutige Situation zu kommen, scrolle im Kommentarstrang bitte weit hinunter. Danke.

.

Heute geht es um das Überleben von Menschen in unserem Kreise.

.

Ich präzisiere hier die Angaben auf der Startseite, wohin deine Spende fliesst, guter Leser.

.

Zuerst will ich klarstellen: Ich selber werfe so viel auf, dass mein eigenes Portmonee jedes Monatsende leer ist. Ich bitte, dies zur Kenntnis zu nehmen, haha, nicht um mich aufzuplustern, doch um zum Vornherein für Klarheit zu sorgen.

.

Überleben

Wie auf der Startseite angesagt, ist das Wichtigste das Ermöglichen des nackten Überlebens. In erster Linie also fliesst das Geld in Form von Reis, Trinkwasser, Salz, Öl, vielleicht sogar mal ein Gemüse zu den Empfängern. Zusätzlich etwas Kleingeld für Gas zum Kochen, in Ausnahmefällen drei Euro für Strom.

Es betrifft in etwa sechzig Seelen, wie erwähnt, Nachbarn sowie entfernt wohnende Familiemitglieder „meiner“ vier Familien.

.

Schule

Die Schule kostet, auch beim aktuellen home-scooling. Allein die Internetkosten belaufen sich auf monatlich 10 Euro. Zudem müssen die Eltern ein jedes Semester für Uniform, Bücher und Zeugnisse aufkommen. Zahlen sie nicht, wird das Kind von der Schule ausgeschlossen.

So tragen in der Hauptsache wir die Schulkosten für sechs Kinder.

.

Netz zum Fischen

Ausnahmsweise, so es mir wahrlich nützlich scheint, greife ich in diese Kasse zur Beschaffung von Netzen zum Fischen.

Aktuelles Beispiel

Thommy (20) und Nabil (14) leben auf Sumatra. Ich kenne die beiden gut, sie hausten früher hier. Thommy habe ich das Startkapital für Lampenverkauf rübergeschoben. Lampen mit Batterien, welche auch brennen, wenn der Strom ausfällt, was dort sehr häufig vorkommt.

Thommy kann sich nicht hinstellen und hoffen, dass Leute kommen und kaufen. Er macht das, was man bei uns früher „Vertreter“ machten. Er geht von Tür zu Tür, von Laden zu Laden. Da der Bedarf zwar vorhanden, doch weit gestreut ist, muss er benachbarte Siedlungen bereisen.

Also: Wohnungsmiete für die Brüder für ein Jahr: 400 Euro. Moped: 180 Euro. Glühbirnen, Stock von 50 Stück: 180 Euro.

Und es funktioniert. Sie halten sich nun selbständig über Wasser. Thommy haust klug. Er ist aktuell am Verkauf der vierten Auflage, also Birne 150-200.

Warum wohnen sie nicht mehr bei Familienangehörigen? Zwei Gründe: Nabils Schule war 30 Fahrminuten entfernt. nun wohnen sie nahe der Schule. Der Onkel war unmöglich, liess an Nabil kein gutes Haar. Ich meine, dass der Umstand, dass Nabil nicht der sein durfte, der er ist, eine der Hauptursachen für seine schwere Erkrankung war.

.

Vielleicht hast du Fragen. Bitte stelle sie in den Kommentarstrang ein. Ich antworte täglich und so genau als wie mir möglich.

.

Überweisung hierher ist erschwert, da wir hier keine IBAN führen. Darum bitte benutze:

Comdirect Bank
DE46200411330108186800
COBADEHDxxx

Thomas Ramdas Voegeli

Langhausstrasse 1/6

CH 5300 Turgi

.

Schweizer-Konto auf Nachfrage per Mail:

kristall@gmx.ch

.

Ich führe eingehende Spenden laufend im Kommentarstrang auf,  ohne Namensnennung.

Es ist mir indes willkommen, wenn Spender sich bei der Überweisung mit Namen / Nicknamen zu erkennen geben. 🙂

Nochmal, veröffentlichen tue ich Namen nicht.

.

Guter Leser, ich wünsche dir einen guten, erfüllten und beglückenden Tag.

Thom Ram, 23.08.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

kristall@gmx.ch

.

Eine der von Euch Beschenkten.

Das ist eine typische Kost Kosan, von denen ich immer mal erzähle.

8m2.

Gemeinschaftstoilette ausserhalb. Zu normalen Zeiten bei 35€/Monat.

Man wohnt darin selten allein, mindestens zu zweit. Die ganze Familie? Kein Problem, Selbstverständlichkeit.

 

.

Auch ausserhalb: die Küche, vom Mieter selber aufgebaut.

Man sieht den Herd. Was man nicht sieht ist der Umstand, dass die Gasflasch ma wiedea leer ist.

.

v.l.n.r. Dea (E Schülerchen),

deren Schwester,

Aby, der Jüngste von Ira

und Ratuli, drittes Kind von Ira, auch E Schülerin.

Ratuli heisst richtig Ratu. Weil mir das grobschlächtig daherkam, nannte ich sie von Geburt weg (vor 10 Jahren) gepflegt  schwiizerisch Ratuli. Man hat das übernommen, sie wird Ratuli gerufen. Im stillen schmunzele ich auch heute noch.

.

.

So sieht es aus. Nusa Dua. Hinter den Bäumen sind die geschlossenen *****Hotels….Das Schwarze unter dem Roten: Die einzige Nase hier ausser mir, ein Taucher.

.

 

.


201 Kommentare

  1. Hans Zülch sagt:

    Hallo Tom. Kann euch helfen. Wie viel wäre es denn? Bitte Kto Nr. Mit freundlichen Grüßen Hans Zülch

    Von meinem iPhone gesendet

    >

    Liken

  2. Thom Ram sagt:

    Hans Zülch 18:25
    Es sind 1800 Euro notwendig.
    Ich schreibe dir per Mail privat, Hans.

    Liken

  3. Wacholder7 sagt:

    Gruß Thom Ram

    mein Hilfsangebot. Wenn Du magst schreibe mich an.

    herzlichste Grüße

    Liken

  4. Hans Zülch sagt:

    Hallo THOM. Wieviel wird gebraucht? Ev kann ich helfen. Herzliche Grüße Hans.

    Von meinem iPhone gesendet

    >

    Liken

  5. palina sagt:

    gab es doch einige die sich meldeten.
    Das freut mich sehr.
    Ich kann dich leider nur mit meinem bescheidenen Dauerauftrag unterstützen.
    Aber auch da hilft.
    Danke Thom, dass du dich um die Mitbürger kümmerst.
    Mein Motto: Wahrnehmung verpflichtet.

    Liken

  6. Thom Ram sagt:

    Wachholder 02:14

    Gerne schreibe ich dir. Bitte Spam checken, mein „kristall“ bleibt oft im spam hängen.

    Liken

  7. Thom Ram sagt:

    Hans Zülch 02:31

    Hat dich meine Mail erreicht? Meine Adresse „kristall“ landet oft im Spam.

    Liken

  8. Dude sagt:

    Erstmal danke für den Bericht. Wobei mir solche authentischen Erste-Hand-Berichte – bei Durchsicht der Artikelüberschriften des neusten, wo mir leider haufenweise Bullshit entgegenweht – etwas fehlen.

    Eine Frage: Ist es wirklich sinnvoll hier für Unterstüztungsleistungen zu bitten, nur damit ein Bankenverbrechersyndikat bedient werden kann? Gibt es da angesichts der aussergewöhnlichen Lage keine Möglichkeit dies zu stunden?
    Ich meine, dass Unterstützungsleistungen primär mal an jene Leute gehen sollte, die nichts zu essen auf dem Tisch haben, und definitiv nicht um irgendwelche Luftgeld-Kredite ( https://dudeweblog.wordpress.com/2015/08/14/kredit-ein-dialog/ ) zu bedienen!

    Beste Grüsse und viel Glück!

    Liken

  9. Thom Ram sagt:

    Dude 21:01

    Ich schalte ihn frei, und was? Grätscht rein und weiss es besser.
    Stunden??? Stunden?????? Erstens wird hier nichts gestundet und zweitens, wenn gestundet, wäre nichts gelöst.
    Mann, ich würge dich. Blaustrümpfiger Besserwisser.
    Die Familie Ira hat nichts zu fressen. Als da sind Ira, Partner und vier Kinder. Kannst du dir sowas vorstellen, nein oder nein? Sie haben nichts zu fressen, weil täglich der von der Bank kommt, und wenn Ira nichts hat, hockt der eine Stunde vor der zurzeit toten Laundry.
    Vorstellungskraft einschalten, ja?
    Wenn nun die Bank die Schuld von 180 Millionen auf 30 Millionen senkt, ist das natürlich nicht Altruismus geschuldet. Vielmehr sucht die Bank zu retten, was zu retten ist.
    Bringt Ira diese 30 Millionen nicht auf, dann kann sie bis in alle Ewigkeit auf leere Teller gucken.
    Mann, was regst du mich auf. Weltfremd, dass es kracht. Mach so weiter, gleich bist du wieder raus.

    Nachtrag.
    Ira ist kein Einzelfall. Auch Menschen in Indonesien, welche keinen (dumm blöd aufgenommenen) Kredit zu bedienen haben, hocken vor leeren Tellern.
    Leute in den Elfenbeintürmen sagen natürlich: jaja, nun lernen sie endlich, an Rücklagen für schwere Zeiten zu denken. Ich hoffe, dass sie das tun, ja. Indes kenne ich die Verhältnisse. Rücklagen schaffen bei den herrschenden Verhältnissen ist eine verd schier unmögliche Kunst, auch bei grossem Willen.

    Unter dem Strich rechne ich mit wesentlicher Genesung. Doch wird sie erkauft mit Leid. Meine Güte. Das Zuschauen ist nicht lustig.

    Was ich tue: Gemäss meinen Möglichkeiten schaffe ich Arbeit für meine Getreuen. Damit sie weniger das Gefühl haben, von meinen Almosen zu leben, hoffentlich überhaupt nicht dies Scheissgefühl haben. Ich muss überhaupt nichts. Ich tue es einfach. Zwei Familienväter arbeiten nun als Nachtsecurity bei mir. Notwendig? Darüber könnte man einen kleineren Band schreiben. Mir egal. Ich schaue nicht zu, wie Leute hungern. Punkt.

    Liken

  10. Dude sagt:

    „Die Familie Ira hat nichts zu fressen. Als da sind Ira, Partner und vier Kinder. Kannst du dir sowas vorstellen, nein oder nein? Sie haben nichts zu fressen“

    JA, verstehe ich. Drum auch mein energisches Klarstellen, dass da kein Rappen an dieses Verbrechersyndikat Bank gehen soll. Und kommt der Typ, soll er von einer anarchistischen Rebellion dahin geschickt werden woher er kommt: Zum Teufel!

    Mit 1800 Teuronen kann jedenfalls bei einigen Familien einiges – ganz ohne Nestle-Gift wie überall in den Supermercados zu bekommen – zu essen für sie und die Kinder auf dem Tisch stehen.

    Soll die Bank zur Hölle fahren. Ein Aufstand der Gesellschaft ist gefragt und tut je länger je mehr Not.
    Anarchie basierend auf anarchosyndikalistischen Grundsätzen ( https://dudeweblog.wordpress.com/2020/01/16/anarchie-als-loesung-und-ziel-fuer-eine-wirkliche-ordnung/ ) ist die einzige zielführende Lösung!

    „Bringt Ira diese 30 Millionen nicht auf, dann kann sie bis in alle Ewigkeit auf leere Teller gucken.“

    Die Bank muss ja nichts von ihren Bargeldreserven wissen!

    „Auch Menschen in Indonesien, welche keinen (dumm blöd aufgenommenen) Kredit zu bedienen haben, hocken vor leeren Tellern.“

    Ja, eben auch drum mein Kommentar, der eben genau darauf abzielte!

    Liken

  11. Dude sagt:

    hmm.. schon wieder verschwunden.. woran liegts?

    Liken

  12. palina sagt:

    @Dude
    „Beste Grüsse und viel Glück!“

    Geschwafel……………………….
    Es gibt Menschenm die kapieren das, Und es gibt Menschen, die kapieren nix

    Ich bin Pfälzerin und bei uns sagt man zu solchen Leuten – Dummbabbler.

    Die Bayern haben da noch einen ganz anderen Ausdruck, die sagen:“Schleich die.“

    Liken

  13. Dude sagt:

    Danke Palina! Dummbabbler passt perfekt für das Q-Anon-Geschwafel. 🙂

    Liken

  14. Dude sagt:

    aber da das mit der nicht-zensur offensichtlich nur leere phrasen waren, wars das mit mir sowieso hier…

    Liken

  15. Thom Ram sagt:

    Dude 03:11
    WP hat deine Kommentare in den Papierkorb verschoben. Du hast richtig gelesen. Papierkorb, nicht etwa Warteschlaufe.
    Und was? Schon beklagt er sich über schlechte Behandlung.
    Es ist wohl wirklich besser, du hältst dich fern.

    Liken

  16. Thom Ram sagt:

    Es klingt ein Halleluja von Bali her.

    Es ist schier unglaublich. Es sind Spenden eingegangen, und dies gestern und heute, mich überrumpelnd rasend schnell in unerwarteter Höhe.

    Eingegangen sind: drei Mal 100, einmal 50, einmal 500 und einmal 2000 (zweitausend) Euro. Zusammen 2850 Euro.

    Mehr. Es  ist eine weitere Spende noch unterwegs, welche vermutlich auch sehr gross sein wird.

    Um die Bank abzuschütteln, sind 1800 Euro notwendig. Zur Stunde bleiben somit stolze 1050 Euro übrig, und die werden voraussichtlich noch kräftig vermehrt werden.

    Gute Leute, wisst ihr, was ihr tut? Ihr alle gleichsam, von den fuffzig bis zu den zweitausend – Spendenden? Ich schafft Luft, ermöglicht Durchatmen, schafft Raum für Frohsinn.

    Lieber 50er Spender, denke nun nicht, deine Spende sei sozusagen nichts, so wie für die Katz! Das Gegenteil ist der Fall. Auch 50 Euro bedeuten Reis und sogar Öl und etwas Gmüs auf dem Tisch.

    Seid gewiss. Was über die 1800 für die Bank hinausgeht, es landet alles auf dem Tische von Einheimischen, welche ohne eure Hilfe buchstäblich knurrende Mägen hätten.

    Ich werde zum Dorfvorsteher gehen und ihm sagen, dass Menschen aus Europa Notleidenden zur Seite stehen wollen, denn der Überschuss ist so gross, dass ich ihn nicht nur für meine vier Familien einsetzen will.  Ich sorge dafür, dass die Geldenergie dort landet, wo sie von mir und von Euch hingedacht ist.

    Wie das genau abgelaufen sein wird, werde ich hier rapportieren.

    Tausend Dank, im Namen derer, denen geholfen wird.

    Gefällt 1 Person

  17. Dude sagt:

    „WP hat deine Kommentare in den Papierkorb verschoben.“

    Danke für Info! Wieso? Geh mal in Edit-comment rein.
    Ich muss in letzter Zeit andauernd zu Unrecht in PApierkorb oder Spam gefrachtete Kommis rausfischen.
    Grund: wp_blacklist – selten auch Akismet.
    Guck mal nach – Du siehst das im Comment-Edit unterhalb des Comments.

    Liken

  18. Dude sagt:

    und schon wieder wech… bin fast 100% sicher dass das ein wp_blacklist-eintrag ist…
    danke für info.

    Liken

  19. palina sagt:

    das freut mich sehr.
    Ganz liebe Grüße in die Runde.

    Liken

  20. Thom Ram sagt:

    Die Kohle hockt noch in den Bankpipelines. Hoffe wohl, dass die Banken dicht halten, als bis dass ich das Geld nächste Woche werde abheben können.
    Im Vertrauen darauf, dass alles klappen werde, ist Ira schier zombi-artig nicht bei sich. Seit acht Jahren hockt ihr (saudumm, klar!!!) von Bank aufgenommener Kohl im Nacken.

    Zu Handen von Dude.
    Grundsätzlich pflichte ich dir bei. Zur Hölle mit dem aktuell noch herrschenden Geld- und Bankensystem. Doch weisst du doch, zu welchen Taten Banken fähig sind. Die fahren eines Tages vor und requirieren die Maschinen eine Laundry. Meldung bei Polizei? Einschalten von Rechtswesen? Bah. Erst mal zahlen, und zwar nicht knapp, dass die tätig werden. Zudem: Selber schuld. Selber kredit aufgenommen. Selber dumm. Was wahr ist!!!

    Doch wer nie Fehler macht, werfe den ersten Stein.

    Ja. Ira und ich haben das besprochen. So eine Schuld ist gleichsam ein Dämon, der im Nacken hockt. Ist er entfernt, so ist es dem Menschen zuerst als wie ein Vakuum. Da fehlt was.

    Ich hatte genau! das mit meiner Zyste der letzten Tage. 10 Tage leicht bis tierisch Schmerz, des Nachts Aspirin und so, zum Schlafen. Als ich das erste Mal denne schmerzfrei mich zum Schlafen legen wollte, war ich ganz irritiert. Fehlt mir doch was. Scheisse doch, mir fehlt was. Musste echt erst überlegen, was mir fehlt. Verrückt und wahr: Ich vermisste den Schmerz!

    Leicht kann ich nachvollziehen, wie es der Ira geht. Sowas wie Taumeln in ungewohnter Leichtigkeit.

    Liken

  21. Thom Ram sagt:

    Jetzt haut es mich komplettestens um.
    Gerade habe ich noch auf meinem CH konnt oh nachgeschaut. Sind eben noch eingegangen Schwiizer Franke
    104
    sowie
    1251,
    zusammen also 1355.
    Das bedeutet, dass insgesamt eingegangen sind öi roh 2850 plus Schweizer Franken 1355, das heisst zusammen approximativ 4100 öi rohs.
    Ich bin überwältigt.

    Danke, edle Seelen.

    Liken

  22. Thom Ram sagt:

    Angelika Heidi

    Ich habe ein Loch in meinen Daten. Ich kann dich keiner Mail zuordnen, weiss nicht, unter welchem Namen du hier segeln tust, mit wem ich es zu tun habe. So sage ich es eben hier: Deine Gabe ist eingetrudelt. Herzensdank dir!

    Liken

  23. Dude sagt:

    „Zur Hölle mit dem aktuell noch herrschenden Geld- und Bankensystem. Doch weisst du doch, zu welchen Taten Banken fähig sind. Die fahren eines Tages vor und requirieren die Maschinen eine Laundry. Meldung bei Polizei? Einschalten von Rechtswesen? Bah. Erst mal zahlen, und zwar nicht knapp, dass die tätig werden. Zudem: Selber schuld. Selber kredit aufgenommen. Selber dumm. Was wahr ist!!!“

    Wo Du recht hast…

    LG

    Liken

  24. Dude sagt:

    Häää, wieso erscheint der Kommentar jetzt sofort??? Doch nicht wp_blacklist??? Scheinbar… mysteriös…

    Liken

  25. Dude sagt:

    Freut mich jedenfalls dass Ira die Schakale dank den Spenden los ist und noch genügend für wirklich Sinnvolles übrig bleibt. Gibt bestimmt noch genügend Familys denen es schwer fällt was zu essen auf den Tisch zu kriegen. Und wenn Du keine kennst, kennt sicher G von Balifamily ein paar – und sonst kann mans immer noch als Rücklage für anarchistisches Dorf auf Nusa Penida auf die Seite legen… 😉

    Gefällt 1 Person

  26. Thom Ram sagt:

    Dude 08:12
    Ich hatte übersehen, dass du auch auf der Moderationsliste warst. Trotzdem staune ich, dass die Komments im Papierkorb, nicht in der Moderationsschlange gelandet waren.

    Liken

  27. Thom Ram sagt:

    Wie versprochen werde ich hier zeitnah rapportieren.

    Die Spenden stecken noch in den Bankenpipelines.
    Trotzdem haben wir bereits ausgegeben:

    75kg Reis und etwas Salz und etwas Öl und etwas Geld für Trinkwasser, gesamt 110 Euro. Ich strecke das vor.

    Man sehe mir bitte nach, dass meine Abrechnung nicht auf Pfennig genau ist. Erstens hau ich aus meiner Tasche eh immer da und dort was drauf, zweitens schwankt der Wechselkurs und drittens bin ich Schütze-Löwe, denke in grossen Zügen, Pfennigrechnen ist mir fremd.

    Ich will, dass die Banken mindestens so lange funzen, als bis der Ira Kredit (1800) angekommen und abgeliefert ist. Wird schon werden.

    Ich will noch einmal klarstellen, dass ich das Meine auch leiste. Drei Familien wohnen in unseren Gehäusen gratis, die vierte Familie in Sanur kann die Miete nicht bezahlen, ich komme dafür auf. Zwei der kräftigen Papas habe ich als Nachtsecurity angestellt, jeder wacht 15 Nächte/Monat, und ich entlöhne sie mit je 100/Monat, statt dass ich ihnen entwürdigenden Almosen rüberreiche. Meine persönliche Hilfestellung beläuft sich aktuell auf etwa 450/Monat.

    Liken

  28. palina sagt:

    danke für den Bericht.
    Ich denke – glaube – es wird alles gut.

    Liken

  29. Thom Ram sagt:

    Heute ist Jack gekommen. Indonesier, Christ, Papa von drei Söhnchen, lebt mit Frau, und der Tage zusätzlich mit drei Verwandten in einem selbstgebauten Minihäuschen. Er war einer der tüchtigen Arbeiter, als wir unsere Gehütts hier raufzogen.
    Klare Situation: Nichts im Haus. Nichts zu essen. Job derzeit: Unmöglich. Einfach nichts im Haus. Kennt der Europäer ausser Deutschen, welche unter der Brücke schlottern, nicht. NICHTS Essbares im Haus. Geld: Null.

    Wir gaben mit: 25 Kilo Reis, zwei Flaschen Öl, Moringablätter, 3 Euro zum Kauf von Trinkwasser, was 350’000IDR entspricht, was denne 22 Euro sind.
    Seinen Nachbarn geht es nicht besser. Er darf wieder kommen und für seine Nachbarn Dasselbe holen.

    In meinen befreundeten Familien hat sich gestern und heute gezeigt, dass da noch zwei weitere Löcher zu stopfen sind. Ich bin explodiert vor Wut, denn was ich schon Vorträge über die verheerende Nachwirkung von Krediten gehalten habe. Mein Gott.
    Sie hatten sich gescheut, mich um Hilfe zu bitten, da ich ja schon so viel geholfen hatte, und eine Familie hat letztes Jahr sechs, eine sieben Millionen aufgenommen, gesamt also 13 Millionen, was etwa 750 Euros sind. Ich wurde verflucht dramatisch, drohte: Noch einmal Kredit aufnehmen, und wir sind geschiedene Leute. Tut graausam weh, sowas zu sagen, es wäre Heulen bei ihnen, es wäre heulen bei mir, doch anders scheint die Kreditseuche nicht auszumerzen zu sein denn durch plumpe Angstmache. Idiotisches Mittel. Fällt mir kein anderes ein, welches Wirkung zeitigen könnte.

    Was bin ich dankbar, was können sie dankbar sein, dass unsere bb Spender mehr geschickt haben als die 1800 für den Ira-Kredit…..
    Das geht hier so: Gläubiger kommen täglich und ziehen ein. Und zwar brutal, heisst, schimpfen, drohen, bleiben eine Stunde auf der Matte, machen sauren Stein oder keifen. Für Fressen bleibt – wenn Job vorhanden – so gut wie nichts, Wohnung bezahlen geht gar nicht. Jetzt, da sie joblos sind, herrscht schlicht Schiss, Kopfweh und schlaflose Nächte. Ich werde, wenn der Kohl eingetrudelt sein wird, die Forderungen löschen. Die Freunde werden im Geiste eure Füsse küssen, Leuts.

    Es ist nicht etwa so, dass die Kredite für Luxus aufgenommen worden wären, sondern für Lebensnotwendiges. Ändert nix dran, dass Kredit nicht hilft, sondern die Lage verschärft, zumal die Zinsen zwischen 2 und 20% betragen. Pro MONAT. Ich habe gesagt, pro Monat.

    Ich habe gestern und auch heute wahrlich Arbeit in mir gehabt, um meine Gelassenheit wieder zu finden, denn….mir ist bewusst, durch welche tägliche innere Höllen sie gegangen sind, zudem vor mir sie das düstere Geheimnis schmerzhaft wahrten, wo wir sonstens uns doch alles anvertrauen.

    Schön. Ich bin zuversichtlich. Ich meine, es wird das letzte Mal gewesen sein, das verdammte Zeugs mit Krediten. Leuts, ihr dürft euch wirklich bewusst machen, dass ihr Nöte tilgt.

    Man darf einwenden, dass wir wieder nur Druck wegnehmen und dass sie wieder Scheisse bauen werden, statt zu lernen, sinnvoll zu hausen. Das ist blödes Geschwätz. Hause sinnvoll mit drei Kindern, wenn der Job 130 Euro/Monat bringt und wo Bücher, Uniform und Zeugnis der Schule für drei Kinder zweimal im Jahr 300 Euro ausmachen. Und aktuell ist null Job. Fast null.

    Die Geliebte von Eka macht kleine Dinger aus Blättern, für Rituale. Pro Monat bringt das etwa 35 Euro. Mama von Eka näht Gesichtsmasken. Bringt im Monat etwa 60 Euro. Also etwa 100 Euro für gesamt sechs Erwachsene. Haha.

    Es ist die Rede, dass die Regierung Notleidenden zu helfen gedenke. Es ist indes auch die Rede, dass hier in Bali bloss Balinesen geholfen werde. Hiesse, dass zwei von meinen vier Familien geholfen würde, eine stammt von Sumatra, eine von Java. Wir werden sehen.

    Das Ganze klingt verd dramatisch. Wir nehmen es aber – ausser wenn ich wegen Kredit ausraste – gelassen, haben ausgesprochen fröhlichen Umgang, helfen einander in allen Belangen, wie es nur geht, die Stimmung ist gut! Wirklich! Die Stimmung ist gut.

    Und morgen verstecke ich Ostereier, und Agus und Ninci dürfen Eili suchen, hihihi.

    Liken

  30. palina sagt:

    Dieses verdammte Geldsystem.
    Deswegen gibt es ja die ganzen Probleme. auf der ganzen Welt.

    Ob wir noch eine Änderung dessen erleben? Keiner weiss es.

    In Südamerika ist es nicht anders, wo ich sehr viel war.

    Ein Gutes gibt es noch in diesen Ländern, es ist nicht kalt.

    Wasche denen mal ordentlich den Kopf wegen der Kredite. Wahnsinn diese Zinsen.

    Schöne Ostern für dich und deine Lieben.

    Liken

  31. Dude sagt:

    @Ram

    Herzlichen DAnk für den Bericht und das Engagement.

    Ich bin der Meinung dieser Bericht gehört auf Artikelebene.

    Ps. Und nebenbei auch danke für die Info zur Lösung meines persönlichen – im Gegensatz zum Bericht völlig irrelevanten – kleinen Rästels; wundert mich fast, dass ich bei wp doch nicht auf der Blacklist stehe. *gg*

    Gefällt 1 Person

  32. Thom Ram sagt:

    Uffa.
    Ich habe Ira das Geld zur Löschung des grossen Kredites überreicht. Ira weiss nicht, ob sie wacht oder träumt. Aktuell ist sie auf dem Wege zur (nahegelegenen) Bank.
    Ich möchte das nochmal erläutern. Vor 17 Jahren nahm ihr Ehemann kirrerweise bei einem Dorfmafioso 200 Millionen auf, zum damaligen Kurse also etwa 20 tausend Euro. Er verteilte das Geld an Wähler, auf dass sie Dorfvorstand x von der Partei X wählen sollen. Die Spekulation: Solchen „Wahlhelfern“ wird nach erfolgter Wahl warmer Geldregen zuteil. Sein Kandidat unterlag. Geld im Sand. Die Folge. Sie mussten ihr Häuschen verkaufen, doch reichte das nicht, sie nahmen weiteren Kredit auf. Und so hatte das einen idiotischen Kreditaffenschwanz zur Folge, über diese gesamten 17 Jahre. Vor 8 Jahren löschte ich aus meiner Tasche einige davon, es war nicht genug, die Geschichte ging weiter. Bis heute. Und heute endlich hat es definitiv ein Ende. Plumps. Man hört den Stein, der von Iras Herzen fällt?

    Und Ira weiss. Nie, never again Kredit aufnehmen. Nicht nur sind schlaflose Nächte die Folge, auch Freund Thomas würde die Freundschaft kündigen.

    Eine weniger gute Nachricht. Weil Ira die 30 Millionen nicht umgehend berappen konnte, hat die Bank eine neue Rechnung aufgemacht, 47 waren nun fällig. Dank Eurer Grosszügigkeit liegt das drin, ohne dass unsere Hilfestellung per Reis und so weiter darunter leiden wird.

    Also.
    Ira hat mich beschworen, hier ihrer unendlichen Dankbarkeit Ausdruck zu verleihen. Tausend Dank, edle Spender!

    Liken

  33. Thom Ram sagt:

    Weiter.
    In den Familien sind weitere Kredite offen. Ich tilge sie. Es sind insgesamt 5 Kredite im Gesamtbetrag von 13Millionen, also etwa 700 Euro. Auch bei diesen Freunden: Nochmal Kredit, und Thom kündigt glatt die Freundschaft. Ganz offensichtlich hilft da bloss plumpe Angstmache.
    Auch von diesen Seiten: Tausend Dank!

    Liken

  34. Thom Ram sagt:

    Seit dem 11.04. haben wir Reis und Öl verteilt, zudem etwas Geld für Gas und Trinkwasser für gesamt ungefähr 200 Euro.

    Liken

  35. Thom Ram sagt:

    Habe den „Kreditfall“ Ira mir soeben nochmal erzählen lassen, ja, von Ira selber natürlich.

    Im Prinzip stimmt meine obige Beschreibung des Geschehens von vor 17 Jahren, doch war es eben noch einen Zacken schärfer.
    Also, sie hatten beinem Mafioso 20 Tausend Euro aufgenommen, und sie hatten es verzockt. Danach konnten sie diesen Kredit nicht bedienen und er wuchs an auf 60 Tausend. Was ich schon angetönt habe, das ist an Dramatik kaum zu beschreiben. Die Angestellten des Bosses, die kamen auch des Nachts, machten Tumult, drohten und drohten mit weiss Gott was. So blieb ihnen nur, bei „anständigen“ Banken Kredite aufzunehmen, um die Mafia vom Halse zu haben.
    Das Häuschen, welches sie dann verkauften, brachte ein…..8 Tausend. 52 Tausend mussten sie schleunigst abliefern, wenn sie nicht Gefahr laufen wollten, dass weiss Gott was, Kind entführt oder so.
    Also die Zinssätze nochmal. Mafioso: 20% pro Monat. Bank: Im Schnitt vielleicht 8%/ Monat.

    Und nochmal. Ira weiss nicht, ob sie wache oder träume, kann es nicht glauben, dass die jahrelange Last weg ist. Ich habe die Quittung der Bank hier, auf dem Tisch. Es ist wirklich ausgestanden.

    Danke, gute Mönschs, die Ihr seid.

    Liken

  36. Thom Ram sagt:

    Hier, da mit Sicherheit nur wenige im Abo lesen, und höchstwahrscheinlich nur treue Seelen, erzähle ich nochwas, was Nöte anbelangt.

    Eine alte Freundin von mir. Auf einem grossen Markt, in Denpasar. Viel Polizei dort. Pah, kommt vor, sie suchten wohl etwas. Das Schlimme, sie wurden fündig, und zwar bei meiner Freundin.

    Sie hatte ihr Handtäschchen am Moped hängen lassen, da da drinne nur Gesichtsmaske und Ohrenlautsprecherknöpfe waren. Geht sie zum Moped. Poli, der grad dort steht, will ihre Taschen sehen. Sie macht ihr Täschchen auf und hat 300 Gramm!!!!!!! Narcoticum drin.

    Entweder wurde sie von einem geheimen Feind damit gelinkt, oder ein Händler, in Not, da viel Poli dort war, hatte es ihr eingesteckt, um selber sauber zu sein. Das war diesen Montag.

    Narcotica in Indonesien, das bedeutet drastischen Knast, Jaaaahre.

    Zack, auf den Posten abgeführt. Zack, untersucht, ob sie selber clean sei. War sie natürlich. Und zack, echt Indonesien, Polizeiliche Anweisung: Du hast 24 Stunden Zeit, um (umgerechnet) 2tausend Euro hinzulegen. Tust du das, bist du frei, musst lediglich einige Monate lang wöchentlich vorsprechen. Kriegst du den Kohl nicht zusammen, hast du Jahre am Hals.

    Sie verkaufte ihr hab und Gut. Fragte Freunde um Hilfe. Da das alles nicht genügte, kam sie zu mir. 24 Stunden haben wir die Sache durchgekaut. Hätte ich einen Beamten hoch oben an der Hand, zacko, ein Telefon würde genügen. Habe ich aber nicht. Tja. Und so bin ich ein weiteres Mal eingesprungen und habe die fehlenden 700 ui rohs rübergereicht.

    Bali ist wunderschön, es gibt viele herzensgute Menschen. Und es gibt Egomanen. Und es gibt Schurken.

    Mein Gott, hoffentlich kommt sie nun ungeschoren raus.

    Liken

  37. palina sagt:

    das liest sich ja wie ein schlechter Krimi, Thom.

    Nun gut – Ende gut – alles Gut.

    Wenn Drohungen helfen, umso besser.

    Meiner einen Tochter, die behindert ist, habe ich zum besseren Verständnis immer einen Vertrag aufgesetzt mit Text: Ich werde in Zukunft nicht mehr……..und werde immer daran denken……….
    Mit Stempel und Unterschrift von uns beiden.
    Hat oft geholfen.

    Sie liebte es Verträge zu unterschreiben.

    Gefällt 1 Person

  38. palina sagt:

    und noch ein Krimi.
    Mein Gott.
    Reicht wahrscheinlich für einen ganzen Bücherband was du da alles erzählen kannst.

    Liken

  39. Thom Ram sagt:

    …und weitere zweihundert ui rohs sind eingetrudelt.

    Herzensdank!

    Liken

  40. Thom Ram sagt:

    Palina

    Du, diese Idee mit Vertrag ist saugut. Werde ich machen, wahrhaftig! Wir Menschen brauchen Handfestes, Materielles, damit unser schwacher Geist sich der Vorsätze nachhaltig erinnert. Hehehe, danke für den Tipp.

    Jau. Viele persönliche Dramata gehen hier über die Bühne. Gut, dass mein Gedächtnis vorbildlich viel hinten runter fallen lässt. Hätte ich alle familiär-freundschaftlich-dramatischen Ereignisse hier, im Laufe der 10 Jahre, gespeichert, dann vielleicht würde mir mein Hirni zu schwer. Das wär auch plöt.

    Liken

  41. Thom Ram sagt:

    Und eben habe ich gesimset und nachgefraget. Die Geschichte 18:23 mit dem unterjubelten Stoff, die ist, so der augenblickliche Befund, geregelt.

    Liken

  42. palina sagt:

    freut mich, dass dir das mit dem Vertrag gefallen hat, Thom.

    Kannst den ja immer befristen für ein Vierteljahr. Und wenn 4 x unterschrieben und gehalten, dann zum Essen oder Shopping für ein neues Kleid einladen. Oder so ähnliches.

    Liken

  43. Thom Ram sagt:

    Palina 21:40

    Noch lebensnaher! Analog mein Rat an Paare, welchen das Zusammenleben schwer fällt. „Vorschlag. Nehmt euch eine Zeitspanne vor. Einen Monat oder so. Während dieses Monats haltet ihr euch an…..selbstverfasste Regeln. Ihr bezeugt, dass ihr nach Ablauf des Monats völlig frei seid, euch für Trennung oder Verlängerung des Vertrages zu entscheiden.“

    Puh, wir wären zusammen unerträglich jute Pädajojen.

    Liken

  44. Gernotina sagt:

    Thom, mal konkret bitte: Wo kann man denn die ui rohs hinschicken (Paypal oder was Sicheres), wenn es brennt ?

    Liken

  45. Thom Ram sagt:

    Gern, oh Tina, schicke ich dir eine diesbezüglich erhellende Mail. Moment, bitte.

    Liken

  46. palina sagt:

    @Thom
    „Puh, wir wären zusammen unerträglich jute Pädajojen.“

    Glaube ich auch.

    Phantasie und Humor ist das Geheimnis.

    Liken

  47. makieken sagt:

    Pacta sunt servanda, auch wenn man selbst sie nie abgeschlossen hat! Meine Mutter nahm vor ca. 20 Jahren einen Kredit auf zwecks Sanierung des Häuschens. Nichts davon wurde „verzockt“, es sei denn, man rechnet überteuerte Handwerker-Rechnungen hinzu. Vor 5 Jahren wurde sie verkrebst – Corona war damals noch nicht „in“, denn sonst hätte sie sich mit Ü70 gut in der Statistik gemacht… Weil Verträge nun mal bindend sind, auch wenn man selbst sie nicht abgeschlossen hat, zahlte ich in den vergangenen Jahren für ihre Verträge 5000 „ui rohs“, weitere 4000 „ui rohs“ (plus Zinsen, ist klar) sind noch offen. Schön aber, dass es Menschen gibt, die anderen Menschen aus ihrer selbstverschuldeten Misere helfen. \o/

    Gefällt 1 Person

  48. Thom Ram sagt:

    Sehe eben, dass auf meinem Bali konnt oh 3,3 Millionen eingegangen sind, als das wären etwa 200 CHF. Ohne Stichwort. Ich vermute, weiss aber nicht, wer der Spender ist.
    Guter Spender, Dank sage ich!

    Liken

  49. Thom Ram sagt:

    makieken 03:38

    Unlustig. Unlustig für dich.

    Schwacher Trost für dich, doch vielleicht ein Tröpfchen Trost. Ich wurde von zwei Deutschen, die ich für Freunde gehalten hatte, um einmal 2500, einmal 12000 Euro betrogen. Heisst: Ich schoss sie ihnen vor, danach sagte der eine, einem Arschloch wie mir müsse man nichts zurückzahlen, und der andere, der hat sich verpisst, hat sich für mich unsichtbar gemacht. Ersterer nennt sich Artus, wohnte in Berlin Neukölln, Zweiterer hat Vornamen Robert, hatte auf Bali Geschäft, ging pleite, ich Idiot zahlte ihm noch das Ticket nach Täuschland, danach noch ein Skipe Kontakt, und das wars dann.

    Vielleicht magst du deiner verstorbenen Mama gönnen, dass sie in renoviertem Häuschen noch etwas leben durfte, und ich wünsche dir, dass der finanzielle Aufwand für die Renovation dir bei Bewohnen oder Verkauf des Häuschens zu gute kommen wird.

    Liken

  50. Thom Ram sagt:

    Ira erzählt.

    Sie hat Nacht für Nacht schwer, Schlaf zu finden, und wenn sie schläft, sucht sie regelmässig ein Traum heim. Sie hat das Gefühl, dass aus ihrem Kopfe Blumen wachsen!
    🙂
    Sie hat indes noch was Anderes, und bah, keinen hier wird das erstaunen. Sie kann es immer noch nicht glauben. Geschlagene 17 Jahre lang stand sie unter dem Druck, Kredite nicht bedienen zu können. Und nun soll das ausgestanden sein? Unglaublich! Es ist ihr die ganze Zeit auch, als ob „etwas fehlen würde“. Jeder psychologisch etwas Erfahrene kennt das.
    Ich hatte das ja schon nur nach zwei Wochen permanenten Zahnschmerzen. Legte mich schlafen, nichts denkend dabei, juckte wieder auf im Bewusstsein: „Etwas Wichtiges fehlt mir.“ Schon nur nach zwei Wochen „vermisste“ ich den Schmerz, der in dieser Nacht erstmals absent war.

    Und sie: Siebzehn Jahre!
    Leute Leute, wie schön, dass Ihr geholfen habt.

    Liken

  51. palina sagt:

    schön zu lesen, dass so viele mitgeholfen haben.
    Ich habe heute Nacht von einem Flugzeug voller Klopapier geträumt. Hörte, dass es aus China kommt.
    Und alle angeschrien, dass wir das Zeugs aus China nicht mehr brauchen.

    Gefällt 1 Person

  52. Thom Ram sagt:

    Im direkten Umgang mit den Menschen hier merke ich so gut wie nichts. Das ist hier Tradition. Man trägt seine Probleme NICHT zur Schau. Indes weiss ich eben mehr.

    Drei Beispiele. Drei Nachbarn von Ira.

    Ein tüchtiger Bengkel (Mofaflicker), Einmannbetrieb. Keine Kunden. Kein Geld. Laden zu. Frau und Jungs eingepackt und ab nach Singaraja, wo die Familie der Mama etwas Land besitzt. Rückbesinnung auf die gute Scholle, könnte man es nennen. Ja. Rückbesinnung mit knurrendem Magen.

    Schräg über die Strasse, eine Ibu (erwachsene Frau), welche einen Warung (kleiner Einheimischen-Essladen, eine volle Mahlzeit 1 Euro).
    Seit zwei Wochen kauft sie täglich für 20 Euro ein und verkauft für 10 Euro. Täglich muss sie wegschmeissen. Laden zu.

    Direkt gegenüber, eine andere Frau, sie hat ein Wägelchen, verkauft abgepackte Kleinmahlzeiten. Vor Covid verkaufte sie täglich 13 Kilo. Heute verkauft sie täglich 2 Kilo.

    Der Massagesalon, auch gegenüber von Ira, hat schon vor drei Wochen dichtgemacht. Die Wechselstube vor zwei Wochen.

    Ich schätze, so wie es in Deutschland mit den grossen Firmen ist, so ist es auf Bali mit dem Tourismus. Stehen die Räder still, sind die Betten nicht belegt, dann holla. Erklärtermassen, von Indonesien erklärtermassen soll Bali die Touristeninsel sein. Ausser Tourismus gibt es hier an Gewerbe Möbelhersteller, Schnitzer und andere Kleinkunstbetriebe.
    Tourismus ist indes das Schwergewicht. In Sachen rollende Dollars schätze ich, dass das Gastgewerbe hier 95% der Gesamtumsätze ausmacht. Ausmachte.
    Also Corona. Keine Touristen. Sämtliche Hotels zu, Restaurants ebenfalls. 99% der Angestellten arbeitslos, und da ist keine Versicherung oder sowas. Zwei drei Wochen hatten sie noch etwas Geld, die Kleinstbetriebe Mofaflicker, Laundry, Warung, Näherinnen, was noch, einfach die Kleinstbetriebe hatten noch eine Weile Aufträge, der Aufträge wurden weniger bis fast null, und nun sitzt man da und weiss nicht weiter.

    Unser kleines Paradies hier ist nach wie vor schön. Die Kinder Agus und Nince spielen, wenn Suris Rosali hier ist, spielen sie zu dritt, sie haben tausend Einfälle, ich höre singen, lachen und emsiges Tun. Die Erwachsenen sind heiter, Eka’s Familie, welche nun unten auch gratis wohnt, ebenfalls.

    Materiell ist es einfach. Solange meine Rente funzt, können wir das leicht halten.

    Und die nächstweiteren Kreise, sie werden von Euren Spenden im wahrsten Sinne des Wortes am Leben gehalten.

    Spekulationen über die Zukunft machen wir anderen Ortes.
    🙂

    Liken

  53. ...ter sagt:

    Thom Ram
    20/04/2020 um 18:42

    Ira erzählt.
    Thom, ich kann es soo gut nachvollziehen. Auch ich habe die zwanzig Jahre bevor ich in Rente gin damit gekämpft der Bank Ihre Forderungen zu bezahlen. Eines Tages war ende, Nichts ging mehr. Ich musste meine Eigentumswohnung verkaufen um die Bank zu bedienen. Das war vor 20 Jahren, ich bin Schulden frei
    . Aber frage nicht, wenn ich träume dann immer auch von diesem verdammten Geschäft das ich nie haben wollte

    Gefällt 1 Person

  54. Thom Ram sagt:

    Es sind neu eingegangen zwei mal zwei hundert ui rohs.

    Danke!

    Liken

  55. Thom Ram sagt:

    Die Lage spitzt sich zu. Erst gingen die Hotels zu, dann die Kleinstbetriebe, dann die Kleinbetriebe, mittlerweile auch Mittelgrosses, zum Beispiel das Restaurant, da ich gelegentlich mal noch als einziger Gast einen Capucco mir gegönnt hatte.

    Mein Rauchzeug hat um fünfzig Prozent aufgeschlagen, im grossen Laden wird das Sortiment ausgedünnt, Milch zum Beispiel, welche ja nur von verrückten Ausländern gekauft wird, gibt es nicht mehr.

    In der Öffentlichkeit ist Maskenpflicht. 99,9% folgen ihr, denn die Busse ist für Leute ohne Geld schweineteuer: 50’000 Rupiah, als das sind 3Euro.

    Viele Heimkehrer sind verzweifelt. Beispiel. Javanesen gelang noch die (nun10%ig eingestellte) Überfahrt nach Java. Dort wurden sie beim Hafenausgang zurückgewiesen. Die hocken nun im Hafen Banyuwangi und können nicht vor- und nicht rückwärts.

    Nebenbei.
    Wie man auch hier spinnt, zeigt das folgende lächerliche Beispiel. Die Zugänge zu den Stränden sind rigoros gesperrt. Braucht Massen von Wachposten. Die Strände? Die waren schon vor der Sperrung leergefegt. Einige einheimische Angler, das wars. Die dürfen weiterhin zum Strand, gut so. Aber so ein Relikt wie ich darf nicht.

    Also. Hilfestellung.

    Mein enger Kreis, das sind vier Familien, mit gesamt 17 Menschen. Für sie komme ich in der Hauptsache selber auf. Vier Mieten, Strom, Gas, Lebensmittel. Gelegentlich dringend notwendiger Kleinkram. Bei Grösserem greife ich auf eure Spenden zurück, zum Beispiel wenn Zahnarzt unumgänglich ist. Und von den Spenden habe ich die gesamt sechs Kredite gelöscht.

    Das Löschen der Kredite machte im Gesamten die verrückte Summe von 3500 Euro. Die Erleichterung indes, sie ist gewaltig!!!

    An Spenden sind eingegangen sind 5500 Euro. Der Rest für Nahrung für Menschen des erweiterten Kreises macht hiemit 2000 Euro.

    Der erweiterte Kreis. Es sind Nachbarn meiner Familien, welche nichts in der Schüssel haben. Es ist immer die Rede davon, dass die Regierung helfe, doch in den zwei Wohnecken von Suri und Ira, da wird keine Hilfe geboten. Sowohl bei Suri wie auch bei Ira füttern wir mit euren Spenden je sechs Familien durch. Kommt noch eine Familie auf Java dazu, denen wir etwas Geld schicken, insgesamt also 13 Familien, geschätzt 50 Menschen sind es, welche euren Reis essen.

    Ich gebe Suri und Ira das Geld. Sie kaufen Reis, Salz und Öl, gelegentlich mal Eier ein. Moringa gibt es aus unserem Garten. Die Bedürftigen nehmen die Lebensmittel dann bei Ira / Suri in Empfang. Etwas Geld geben wir auch, für Trinkwasser!, für Gas und etwas Elektrizität.

    Von den 2000 Euro für Nahrung sind deren tausend ausgegeben, es bleibt heute ein Rest von 1000 Euro. Ungewiss, wie lange der reicht. Es kommen laufend mehr Bezüger dazu.

    Wir können nicht die Welt retten. Wir tun, was wir können.

    Herzensdank, liebe Brüder und Schwestern im Geiste.

    Liken

  56. Thom Ram sagt:

    Es hängen mittlerweile rund 40 Leute an unserem Tropf. Eher mehr.

    Hier in Sawangan hat jede Familie 25kg Reis bekommen, vom Staat. Einmalige Gabe.
    Jede Famillie?
    Ja, die Sawangan-Bürger. Schon nur meine Familien, welche von einer anderen Provinz Balis stammen, bekommen nichts, geschweige denn Menschen von anderen indonesischen Inseln.

    Zwei meiner Familien stammen von Karangasem. Dort sind nun die Märkte geschlossen worden. Verrückter ist nicht auszudenken. Die Leute, welche noch was Essbares verkaufen könnten, werden daran gehindert, und die Leute, welche was kaufen wollten, ebenfalls. Morgen fährt Ibu Kadek (Mutter von Agus und Nince) die 150km hin, mit 60 Euro von Euch in der Tasche. Vor den beiden Zielorten wird sie unterwegs Nahrungsmittel kaufen und sie den Angehörigen bringen. Warum hinfahren? Ganz einfach. Diese Leute haben kein Bankkonto.

    In unserem Pool sind noch 550 Euro.

    Hier im Süden leben wir vergleichsweise frei. Maske aufm Mofa Pflicht, ich hab sie halt am Kinn, ausser an neuralgischen Punkten. In den Läden tragen 80% Maske. Im Unterschied zu D ist hier aber NULL Anmache, wenn man ohne rumlatscht. Heute habe ich einen grossen Laden entdeckt, der mir bislang verborgen gewesen war, da hab ich sogar Pastmilch und geriebenen Parmesan gekriegt. Für unsere Spaghetti, mmiahmmm.

    Strände sind immer noch geschlossen. Habe aber einen entdeckt, nur 5km entfernt, dort ist der Zugang frei. Ich war mit Agus dort schwimmen. Ich, der einzige Bule (Weisser Ausländer), und etwa ein Dutzend einheimische Angler. Das Wasser war so schmutzig als wäre alles voll in Betrieb. Vermutlich das Abwasser von der Halbinsel Benoa. War mir egal. Endlich wieder mal crawlen. Und Agus vergnügte sich an den Stabilisierungsbambusstangen der stillgelegten, rumdümpelnden Fischerboote.

    Die Kleinverbrechen nehmen zu. Überfälle im Kleinformat. Eine Freundin von Eka (mein bester Freund hier) hat es persönlich erwischt. Vom Mofa runterschubsen. Belästigen. Geld weg.
    Dass ich die beiden Familienväter als Security angestellt habe, ist also nicht nur Dekoration im sinne von „Lohn statt milde Gabe“. Jeder Mann wacht jeweils zwei Nächte, also 15 Nächte/Monat und bekommt 100 Euro/Monat. Reicht für was im Teller für die Familie. Der Klarheit halber nochmal: Das geht auf meine Rechnung.

    Liken

  57. palina sagt:

    danke Thom, dass du uns hier auf dem Laufenden hälst.
    Du tust was du kannst.
    Strände geschlossen. Der Irrsinn kennt keine Grenzen.

    Schön, dass du trotzdem mit dem Jungen baden konntest.

    Es sind die kleinen Freuden, die uns im Moment am Leben erhalten.

    Hier laufen fast nur noch Irre rum. Fast alle sind am Duchdrehen.
    Obrigkeits-Gehorsam ist angesagt.

    Auf unserem Feld sollen wir die Ernte mir Maulkorb abholen. Habe mich da ausgeklinkt. Und denen was gehörig geschrieben.

    In Österreich gab es 30.000 Anzeigen aus der Bevölkerung.

    Ich werfe damnächst wieder was in die Kasse.

    Danke, dass es dich gibt.

    Liken

  58. Thom Ram sagt:

    Herzensdank, Palina, für Schwingung hinter gut Wort und überhaupt für Schulterschluss.

    Liken

  59. Thom Ram sagt:

    Es sind weitere 100 ui rohs eingegangen.
    Danke!
    Nach Abzug der zwischenzeitlich getätigten Reiskäufen und so weiter ist der Pegelstand aktuell auf 600 Euro. Ich hoffe, das wird für weitere drei Wochen reichen.

    Der Kreis der Unterstützten weitet sich. Zum Beispiel die angestammte Familie von Zusek (Zusek ist der Ehemann von Suri und Papa von Rosali, die dreie bilden eine von meinen vier Familien) in Java, 300km von hier. Drei Erwachsene, denen der Verdienst weggebrochen ist: Flicken von Gaskochern / Näharbeiten / der dritte Beruf ist mir entfallen. Alle ohne Aufträge. Und natürlich geht es nicht nur um diese drei Leute, sondern von diesen dreien haben deren Familien gelebt. Leere Teller. Wir haben 500000 geschickt, das sind etwa 32 Euro, der Kurs wechselt ständig.

    Gefällt 1 Person

  60. Thom Ram sagt:

    Ira’s Papa kenne ich. Auf Sumatra, Provinz Lampung. Ich war drei Mal dort. Ein stiller, sehr tüchtiger und fleissiger Mann, der auch mit seinen 57 Jahren ohne Hilfsmittel 10m hohe Kokospalmen erklettert und landwirtschaftlich auf hohem Level Bescheid weiss.

    Er verfügt über recht grosses Land mit guter Erde. Sind da zum Beispiel Wassermelonen. Und was? Indonesien. Die Wassermelonen, im Reifezustand grösser als ein Fussball, werden zack, ratzfatz geklaut, unreif, bei noch lächerlicher halber Grösse. Geklaut. Weg. Arbeit für die Katz. Nix auf dem Teller. Nicht nur die Wassermelonen werden geklaut. Bananen, Mango, was du willst. Wird in unreifem Zustande geklaut. Sie hauen dann einfach Saumengen Zucker dran und verschlingen es so.

    Es kommt etwas dazu. Durch meine Freunde und Bekannten höre ich sowohl von Bali wie auch von Java von schrecklichen Missernten. Das Wetter ist einfach nicht so, wie es früher war. Letztes Jahr hatten wir auf Java während der Trockenzeit schier täglich Regen. Aktuell ist im Norden Balis furztrocken, da die Regenzeit zu schwach und zu kurz war.

    Angestellte ohne Job. Angehörige, welche noch mit Landbesitz gesegnet sind, mit Missernten.

    Liken

  61. Thom Ram sagt:

    Oh oh, grad guck ich ins Konto und sehe froh: Nochmal 100 sind eingegangen.

    Grossen Dank im Namen aller Empfänger!

    Stand somit heute: 700,-

    Gefällt 1 Person

  62. Thom Ram sagt:

    Ausserhalb Eurer Spenden für Indonesier, welche nixe auf dem Tische haben, danke ich hier öffentlich einem Manne aus dem Bayernland, der mir heute für meine bb-Arbeit einen verd spürbaren Betrag überwiesen hat.

    Froh darüber, fuhr ich zusammen mit Pak Komang (Papa von Agus und Nince) zur Ira, und wir genehmigten zwei Flaschs kühlen Bieres. Tjoo. Dabei zog ich Ira die Würmer aus der Nase, und heraus kam: Ihr Zweitgeborener, der Nabil, der auf Sumatra die SMP (vergleichbar Progym) besucht, hat das Semestergeld zu zahlen. 90 Ui Rohnen. Hat Ira mit ihrer siechenden Laundry natürlich nicht. Sodann sind ihre Nachbarn bereits wieder ohne Reis. Und sie selber hat auch nix zu futtern. Ihre Angehörigen in Sumatra desgleichen. Früchte eigener Arbeit sind gestohlen, zwei Komments oben beschrieben. Kann man dann Steine fressen.

    Bitte richtig verstehen, guter Leser. Ich schreibe das hier nicht, um Mitleid oder unechte Hilfsbereitschaft erregen zu wollen. Ich schreibe es hier für Leser, welche schlicht interessiert sind daran, was hier so läuft. Und Spender haben Anrecht darauf zu erfahren, wohin ihr Geld fliesst.

    Ira half ich aus der Patsche aus meinem Sack, genug für einige Tage. Sie ist Teil meiner vier Familien.
    Das Schulgeld für Iras Sohn zahle ich zur Hälfte, die andere Hälfte nehme ich aus Euren Spenden, hoffe, dass Ihr alle damit einverstanden sein könnt.
    Die Nachbarn Iras, die kommen in den Genuss Eurer Spenden.

    Pegelstand neu: Rund 680.-

    Gefällt 1 Person

  63. Thom Ram sagt:

    Wieder sind von treuem Spender fünfzig eingegangen. Daankeee!

    Die Hilfestellungen finden laufend statt. Die Kombination von Missernten (Java) und Joblosigkeit (überall) ist schrecklich. Missernten…alle sagen es. Auch hier spinnt das Wetter. Früher war Trocken- und Regenzeit. Heute weiss Petrus einfach nicht mehr, was er will. In der Trockenzeit hatten wir in Westjava Regen Regen Regen, dann anderseits will der Regen in der Regenzeit nicht, und aktuell dort das Schlimmste: Auf sämtlichen Reisfeldern herrsschen die Mäuse. Die beissen die Stiele unten um und das wars. Weiss der Geier, was die dazu veranlasst. Einfach unten knabberknabber und die Menschen können den Reis vergessen.

    Pegelstand 12.05.
    rund 500.-

    Gefällt 1 Person

  64. Thom Ram sagt:

    15.05.2020

    Eben sehe ich, dass am 11.05. € 500, bzw. CHF 520 eingegangen sind.

    Lieber Spender, Herzensdank von allen Empfängern ist dir gewiss!

    Ich bin über deine Identität im Ungewissen. Damit du weisst, dass deine Gabe angekommen ist…du hast Stichwort „Wacholder“ beigefügt.
    Eine kurze Mail von dir würde mich freuen. kristall@gmx.ch

    Pegelstand 15.05.
    gerundet 1000 ui roh.

    Erfreulich! Da können wir dem Reis auch mal ein Ei beilegen,
    zudem können wir eine driingende Zahn OP von Iras Ältestem berappen, der ist 20, haust auf Sumatra, der angestammten Heimat Iras, und die ganze Grossfamilie dort hat natürlich auch keinen Pfennig in den Taschen. Kostenvoranschlag 2,2 Millionen, also rund 140 Euro. Der Zahnarzt sprach von äusserster Dringlichkeit. Der Junge kann kaum sprechen. Es ist der hinterste, bereits früher mal verarztete Backenzahn obenrechts.
    Es ist ein Wunder, dass dem Jungen geholfen werden kann: Hier auf Bali ist den Zahnärzten das in den Mund gucken verboten worden. Können Patienten schier verrecken vor Schmerz, nix da, kein Zahnarzt darf Hand anlegen.

    Generell wird hier nochmal angezogen:
    Maskenpflicht ausserhalb des Hauses überall.
    Fahrverbot ausserhalb der eigenen Ortschaft. Bewilligung benötigt Schreiben vom Arbeitgeber und Stempel vom Ortsvorsteher.

    Zehn Tage soll der Spass dauern, danach werde das Runtergefahrene runtergefahren.

    Liken

  65. Thom Ram sagt:

    Ich komme aus dankbarem Staunen kaum mehr raus. Tut gut, denn auch mir macht das Weltgeschehen einen jeden Tag mal Bauchgrimmen. Dann KONKRET zu ER FAHREN, dass Menschen einfach helfen wollen, einfach weil sie Menschen sind, einfach so…..es hilft auch mir bei meinem täglichen Ausbalancieren und immer neu Mut fassen.

    Also, weitere 250 sind eingegangen, von Ossideutschland.

    Mittlerweile haben wir überlegt, nur noch Reis und weder Öl noch Ei noch Geld für Wasser und Gas zu geben. So nun können wir diese Bremse wieder lockern.

    Herzlichen Dank!

    Pegelstand, bitte bedenken, auch heute waren Auslagen, darum nicht, wie vielleicht erwartet, nun 1250.

    Einseinsnullnull.

    Liken

  66. palina sagt:

    das klingt alles sehr gut.
    Danke das du uns auf dem Laufenden hälst.
    Bin morgen auf der Demo in Stuttgart. Hoffe ich komme rein.

    Liken

  67. Thom Ram sagt:

    Dort wo Ira mit Partner und zwei von ihren vier Kindern wohnt und an der Strasse die Laundry führt, in Nusa Dua, da sind viele Kost Kosan (Einheimischen Wohnung, 9m2). Fast alle Bewohner sind von andern Inseln, werden von Bali nicht unterstützt. Dank Eurer Spenden können wir diese Menschen ernähren.
    So weit so nichts Neues und so weit so gut!

    Aber.

    Der Besitzer, so richtig einheimischer Balinese der besonderen Sorte, eingebildet und null kommunikativ, der versteht null nicht die aktuelle Situation. Er erwartet, dass die Mieter ihre monatlichen 50 Euro für die Wohnungen abliefern. Stop. Er hat doch tatsächlich Preisreduktion gemacht. Nur noch etwa 45 Euro will er.

    Ira kann die Miete bezahlen, dank mir, dank uns.

    Sämtliche anderen Bewohner haben, wie ihr wisst, keinen Job und null Kohle, können die Miete eben nicht bezahlen.

    Was passiert?
    Immer dringender will der sehr ungnädige Besitzer die Mieten eintreiben. Den Bewohnern bleibt nichts anders übrig als auszuziehen. Wohin? Auf ihre Inseln. Wie kommen sie hin? Es braucht Ausweise, es braucht Kohle für die Fahrt. Haben sie nicht. Die, welche es schaffen, was haben sie an ihren angestammten Orten? Nicht alle besitzen Land dort. Ich weiss es nicht. Ich muss vermuten, dass in Indonesien vielerorts, ich denke, vor allem in den Ballungsgebieten, bereits heftig Hunger herrscht, und ich weiss nicht, ich schliesse in meiner Vorstellung nicht aus, dass es Hungertote geben wird.
    In einem Erdteil, der fruchtbaren Boden hat.
    Man hat sich falsch eingerichtet. Zudem, ich erwähnte es schon, gibt es jährlich Missernten, entweder zuviel Regen oder zu wenig. Oder die Mäuse knicken die Reisstängel.

    Lieber Leser, ich erzähle das nun nicht in der Meinung, dass du oder ich Indonesien retten sollten oder gar könnten. Ich liefere ein Puzzleteil des Weltgeschehens, das ist alles.

    Und nach wie vor: In meinem engsten Kreise, da geht es gut, und immer und immer herrschen Fröhlichkeit und Zuversicht.

    Liken

  68. Thom Ram sagt:

    Seit dem 15.05. sind von uns, das heisst von euch, gut Leuts, sind Spenden in Form von Reis, Speiseöl, Salz, Trinkwasser, manche Male auch für ein Ei, Gas zum Kochen und Strom für die Lampe runde 300 ui Rohs rausgegangen.

    Da indes in derselben Zeit Spenden hier eingegangen sind, darunter eine von Elefantenformat, liegt der Saldo heute hoch erfreulichen 2,5 tausend.
    Nachtrag. Falsch! Diese ewige Umrechnerei macht mich auch nach 10 Jahren hier immer wieder kirre. Es sind auf dem Spendenkonto noch runde 26 Millionen Rupiahs drauf. Das sind etwa 1600 Euro.
    Pegelstand ist also nicht 2500. Pegelstand ist 1600.
    Bitte um Nachsicht.

    Grob geschätzt gehen pro Monat 1 tausend raus, das heisst, dass für weitere zwei Monate+ Berichtigung: für etwa 1,5 Monate das Überleben der mittlerweile etwa 80 Empfänger gesichert ist.

    Es sind darunter auch die Angehörigen von Pak Komang und Ibu Kadek (Eltern von Ninci und Agus). Um die Verhältnisse unter dieser Schicht von Menschen zu verdeutlichen….::
    Ich habe heute beiden Elternteilen je 35 Euro überreicht, um den Reis ihrer angestammten Familien zu sichern. Die wohnen in 90 bzw 130km von hier, im Norden Balis, im Distrikt Karangasem. Wie überweisen? Da ist kein Bankkonto. Ibu Kadek wird hinfahren, wird also 260km machen per Moped, um das Geld zu bringen. Wenn ich das Benzin rechne: 7 Liter, die kosten rund 5 Euro. Natürlich Milchmädchen, nur das Benzin zu rechnen, aber was sollten wir machen?
    Sie wird nachts fahren, da nachts kaum Kronenkontrollen stattfinden. Und sie ist strikte angehalten, immer in Nähe anderer Mopeds zu fahren, denn…in der Not kommen Jungs schon auch mal auf die Idee, eine Bambusstange vor ein Moped zu schmeissen in der Hoffnung, der Fahrer habe Kohl im Sack….für Essen, für die Familie.
    Es ist von Balinesen sehr selten, solch gesundheitsgefährdender Raub, aber auch heute sind da noch Männer anderer Inseln in Bali, welche weniger Skrupel für einen Überfall haben. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

    Auch heute kann ich bestätigen: In unserem kleinen Kreise blüht das Leben. Suri (mein gutes Hausgeistchen) sagt, dass Rosali (4) auf der Fahrt von Sanunr hierher (mit Gatte Zusek, ja, der mit der Bein OP damals, zu dritt aufm Moped, 20km) manche Male die ganze Strecke singe. Singe! Einfach so. Lebensfreude!

    Liken

  69. Besucherin - 213 sagt:

    „Wie überweisen? Da ist kein Bankkonto.“

    Mit der Post schicken? Porto ist ja schon von hier nicht viel, und ankommen tuts ja.

    Gefällt 1 Person

  70. Thom Ram sagt:

    Liebe Besucherin,
    19:02

    danke für deine doch so naheliegende Anregung. Bin nun extra noch mal runter und hab x fach nachgefragt, was geht und was nicht geht.

    Geld per Post schicken, das geht – vorausgesetzt dass Sender und Empfänger über je ein Bankkonto verfügen. Da wäre man blöd, zur Post zu gehen, da geht man eben zur Bank.

    Und da komm ich auf den Punkt. Oben tönte ich an, dass Menschen der unteren Klasse kein Bankkonto haben. Tatsache ist: Weder die Eltern von Ibu Kadek noch die Eltern von Pak Komang haben ein Bankkonto. Pak Komang hier hat eines, das stammt aus der Zeit, als er mit lebensermöglichendem Lohn im Hotel Kempinski Wache schob (Monatslohn bei 200 Euro). Sodann haben beide Familien dort im hohen Norden irgendwo im Umkreis von 10km schon einen Bekannten, der auch ein Konto hat. Heisst:
    Ibu Kadek könnte das Geld überweisen, also im Prinzip das tun, was du moniert hast. Nur…..sie sehnt sich, ihre Familie zu sehen, und darum will sie lieber fahren als schicken.

    Unter dem Strich:

    Ich habe dramatisiert. Verzeihe ich es mir? Ich verzeihe es mir, brauch Überwindung dazu. Ich hätte ja insistieren können: Hallo, ICH schicke das Geldlein. Eure Familien werden doch im Umkreis von 10km einen kennen, der ein Konto hat.

    Wir bewegen und damit im Feld der Unschärfen. Ich habe hier immer und immer Unschärfen. Wir haben auch unter Unseresgleichen Missverständnisse. Hier ist es verschärft. Andere Sitten. Andere Art des Denkens und der sprachlichen Ausdrucksweise. Andere Sitten? Jau, Ibu Kadek hätte mir ja sagen können, dass sie nicht nur wegen des Geldes fahren möchte. Sowas ist einfach unüblich. Gründe für eine Handlungsweise werden kaum besprochen.

    Du hast mir geholfen, wieder mal das genaue Hinschauen hier zu üben. Danke 🙂

    Liken

  71. Thom Ram sagt:

    Nabil (14), der Zweitgeborene der Familie Ira (die mit der Laundry), im angestammten Ort, in Sumatra wohnend, braucht Verarztung. Vor Jahren liessen wir seinen Hodenhochstand operieren. Es gibt drei Stufen. Etwas hoch, mittelhoch, sehr hoch. Sehr hoch, so wurde mir von vertrauenswürdiger, schweizerischer ärztlicher Seite gesagt, birgt grosse Gefahr Nabil hatte dann ein Jahr später Beschwerden. Zweite OP. Von mir und Familienangehörigen meinerseits berappt.
    Und nun kann er seit Tagen nicht schlafen vor Schmerzen, da der normal aussenstehende zweite Hoden so sehr peinigt.

    Leute, ihr habt gespendet um Reis zu kaufen. Ist es in Eurem Sinne, wenn ich die Hälfte der Arztkosten von unserem Stock nehme? Die andere Hälfte übernehme ich. Aktuell: Allgemeinpraktiker kann nicht helfen, Kosten 20 Euro. Jetzt beim Spezialisten. Abklärung 90 Euro. Therapie: Ausstehend. Ich möchte 55 von unserem Reiskonto nehmen.

    Allfälligen Einspruch akzeptiere ich!!!

    Seltsam.
    Nabil ist ein ganz normales, lebensfrohes Kind – so kommt es mir vor. Da frage ich mich dann jeweilen…was soll das? Wem soll das was zeigen? Dieser Junge hat in diesem Leben nichts verbrochen. Vielleicht mal ein Ei geklaut? Und, vor allem: Als er hier wohnte, bis vor 7 Jahren, und als er uns besuchte, vor 2 Jahren, da war er, wie oben schon gesagt, in keinerlei Art geplagt. Oder doch? Sein Papa, neulich verstorben, war zwar netter Kerl, doch war er Spielernatur, nahm Verantwortungen kaum wahr, handelte nicht nur im Spiel, sondern auch im Leben als wie ein Spieler. Und verlor konstant. Hängt ihm, dem Nabil, da noch was an? Übernimmt er Papas nicht wahrgenommene Verantwortung noch heute? Betrachtungswürdige These, meine ich. Kinder übernehmen Verantwortung für Schwächen ihrer Eltern. Immer.

    Liken

  72. Thom Ram sagt:

    Sind eingegangen 150. Nach Abzug des zwischenzeitlich Ausgegebenen:
    Stand bei 1,6 Tau send. Wir halten uns über Wasser. Quark. Ihr haltet Menschen über Wasser.

    Liken

  73. Thom Ram sagt:

    Und heiter geht es weiter. Letzte Nacht fuhr der Papa von Eka (Familienoberhaupt der Familie, welche gratis in zwei Kost Kosan hier unten wohnt) nach Hause, 130km, gen Norden, nach Tyaniar. Mit 30kmh fiel er um, hatte Sand auf der Strasse nicht gesehen. Moped schlidderte die abschüssige Strasse runter. Kleine Strasse, im Wald, Nacht, niemand da. Mit drei Rippenbrüchen, gebrochenem Schlüsselbein und lädierter rechter Hand stellte er das Moped auf und schaffte es iirgendwie, in sein Dorf zu kommen.
    Die Familie ist heute nachgereist, mieteten Auto dazu, Spital, Röntgen, Gips (mir nicht einleuchtend, hatte gemeint, gebrochenes Schlüsselbein erfordere keine rigorose Stillegung des Armes), die ganze Prozedur 5 Millionen, etwa 350 Euro. Ein Onkel streckte ihnen das Geld vor. Nun sind sie hier. Der Papa darf und kann nicht liegen, wird eine Woche sitzend verbringen müssen.
    Du lieber Gott, muss das alles sein?

    Und grad heute habe ich gedacht, wie friedlich gut es sei. War unten bei ihnen, Papa und Mama beide an den zwei Nähmaschinen. Guter Dinge. Und zack. Unfall.
    Das sind fleissige, rechtschaffene Leute. In Lampung (Sumatra) der Junge …. ach ja, heute habe ich erfahren, nicht der Hoden ist es, der krank ist, es sei ein Geschwür in unmittelbarer Nachbarschaft des Hodens, OP sei notwendig, doch zurzeit wird wegen hahaha Covid19 nix operiert…, ja, der Junge dort, und auch ausserhalb meines engen Kreises höre ich noch und noch von Krankheit.
    Da sind Würmer in den Äpfeln. Keine Ahnung.
    Ich habe zum Papa gesagt: Du lebst noch. Die Familie hat zustimmend gemurmelt.
    Mit 30kmh! ja. Das ist Mopedfahren. Ich habe hier 150000km zurückgelegt, mit einem einzigen nicht nennenswerten kleinen Zusammenstoss. Wenn man denne 80 und 100 blocht und uf d Schnöre gheit, dann gute Nacht. Kein Mensch hier natürlich trägt Schutzanzug. Nicht nur ist es einfach zu heiss, vielmehr hat man nun für solch Ding die Kohle nicht.
    Papa ist ein schwerer Mann. Vermutlich für einen Sturz ungünstig. Kracht die ganze Last auf die Stelle, die aufprallt.

    Und grad heute, als ich zu ihnen runterging, da dachte ich, wie alles doch friedlich grad sei. Papa und Mama, beide an den zwei Nähmaschinen, frohe Stimmung. Und dann zack. Unfall.

    Liken

  74. Thom Ram sagt:

    Nabil, der Junge.

    Viel schlimmer als gedacht.

    Er hat zwischen seinem (einzigen) Hoden und After einen Tumor. Sein Stuhlgang enthält Blut. Natürlicherweise hat er Fieber. Ohne Schmerzmittel ist an Schlaf nicht zu denken.

    Sein 20 jähriger Bruder reifelt von Spital zu Spital um abzuklären, was man wie bewerkstelligen kann.

    Operation in gewöhnlichem Spital, Seriosität zweifele ich an: 20 Millionen = etwa 1300 Euro. Gewöhnliche Spitäler führen derzeit keine OPs durch. Wegen Covid.

    Operation in privatem Spital, durchgeführt von zwei Spezialisten könnte jetzt erfolten. Kosten: Das Doppelte, also etwa 2600 Euros.

    Die Mutter Ira hier ist aufgelöst. Kann ich verstehen. Kaum hat sie ein Problem vom Hals, kommt ein Nächstes, Schweres.

    Ich habe keinen Rat. Diese Summen übersteigen das, was ich an Beistand leisten kann. Es kommt aus meiner Sicht nur die teure Variante in Frage.

    Liken

  75. mkarazzipuzz sagt:

    Zum Nachdenken Thom:
    Ira ist niemand, dem ich auch nur einen Euro überweisen würde. Nabil lebt auf einer anderen Insel, du wirst ihn nicht gesehen haben mit seinem einen Hoden…
    Ira würde den Teufel erfinden um von Dir Kohle abzuholen. Und sie ist immer aufgelöst.
    Ira lügt immer und da hat der D schon ganz recht. Ich kann das beurteilen, weil ich Ira kennen gelernt habe.
    Spendet an Thom mit der Maßgabe nicht an Ira zu spenden. Das versandet in den tausend Krediten, die diese Frau aufgenommen hat, irgendwo bei den Banken. Auch da hat der Dude recht.

    krazzi

    Liken

  76. Thom Ram sagt:

    Krazzi

    Nabil war hier, vor was, vor zwei oder drei Jahren. Ich habe den EINEN Hoden gesehen. So nd meiner Rechnungsfähigkeit? Dass ich unterscheiden kann zwischen zwei Eiern und einem Ei?

    Du berufst dich auf Dude? Einen Denunzianten? Auf den berufst du dicht?

    Die Banken sind bedient. Die Quittungen habe ich gesehen.

    Du willst mich zum Nachdenken anregen? He, geh erst ma nach oben, Freund, und penne deinen Rausch aus. Mich braucht niemand, auch nicht mein allerallernächster Freund zum Nachdenken anzuregen, ja? Ich denke nach, seit ich denken kann.

    Liken

  77. ...ter sagt:

    Bitte Bitte nicht anprangern nicht streiten schon gar nicht öffentlich, es tut weh :`(, ich bintraurig

    Gefällt 2 Personen

  78. palina sagt:

    @pieter
    sehe ich auch so.
    Krazzi sollte das Thom per Mail mitteilen. Oder hätte sollen.
    Jetzt ist es draussen.

    Für mich ist Thom ein normal denkender Mensch.
    Der Verantwortung für die „Seinen“ übernimmt.
    Wahrnehmung verpflichtet.
    Ist mein Standpunkt.

    Liken

  79. palina sagt:

    „Ira lügt immer und da hat der D schon ganz recht. Ich kann das beurteilen, weil ich Ira kennen gelernt habe.“

    Man oh man krazzi. Ich staune nur.

    Realitätsverlust auf weiter Front.

    Und du warst ein paar Wochen bei Thom.

    Und haust ihn hier in die Pfanne.

    Wer braucht solche Freunde?

    Bitte tunlichst um Klarstellung oder Entschuldigung von deiner Seite.

    Liken

  80. mkarazzipuzz sagt:

    Liebe Alle,
    mir tut es weh, aber ja, auch ich habe den Nabil gesehen. Ein netter Junge neben all den netten Kindern ringsum.
    Nee, ich berufe mich nicht auf den D, ich zitiere ihn hier. Und ich weiß um das Verhältnis vom Thom zur Ira.
    Da will ich nix weiter sagen. Aber von mir für diese Frau keinen Cent!
    Natürlich habe ich großzügig bei Thom gespendet, aber diese Dame bewußt ausgesperrt.
    Mich wundert, dass Thom sie gerade hier so bewirbt. Sie ist es nicht wert.
    Warum ich das weiß? Nun, ich habe ein wunderbares halbes Jahr bei Thom verbracht. Ich bin heute froh, dies so getan zu haben, wir hatten herrliche Stunden und ich habe Freunde dort. Thom zählt hoffentlich auch nach dieser Kritik als ERSTER dazu.
    Aber ich mag meinen Senf dazu geben, wenn er was falsch macht. Hier tut er es, obwohl ich selbstverständlich im Telegram mit Ihm ZUVOR darüber geschrieben habe…
    Ira ist jemand, der unzulässig ÜBERALL Geld zieht, ganz im Gegensatz zu Thoms sonstigem Umfeld. Dort sind Menschen, denen gerade ich auch helfen möchte.

    Mehr mag ich nicht sagen.

    krazzi

    Liken

  81. palina sagt:

    @krazzi
    rede dich jetzt nicht raus. Du hast dem D recht gegeben.
    Ganz feige Nummer.

    Liken

  82. mkarazzipuzz sagt:

    @ Thom Ram
    01/06/2020 um 22:16
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    Krazzi

    Nabil war hier, vor was, vor zwei oder drei Jahren. Ich habe den EINEN Hoden gesehen. So nd meiner Rechnungsfähigkeit? Dass ich unterscheiden kann zwischen zwei Eiern und einem Ei?

    Du berufst dich auf D? Einen Denunzianten? Auf den berufst du dicht?

    Die Banken sind bedient. Die Quittungen habe ich gesehen.

    Du willst mich zum Nachdenken anregen? He, geh erst ma nach oben, Freund, und penne deinen Rausch aus. Mich braucht niemand, auch nicht mein allerallernächster Freund zum Nachdenken anzuregen, ja? Ich denke nach, seit ich denken kann.
    —————————————————-
    Lieber Thom,
    Ich sagte DIR ja bereits, dass deine Ira dir jede Quittung vorlegt, die du haben willst.
    Ja du denkst, seit du denken kannst. DAS WEIß ICH.
    Blöderweise denken Männer oft durch die Hose (auch ich).
    Deine Ira zieht (nicht nur) dich doch seit Jahren ab, wann wirst DU endlich erwachsen??
    Mensch und alter Mann, ERWACHE!!!
    Dein Dich und deine Gemeinde liebender Freund Martin, oder auch der
    krazzi

    Liken

  83. mkarazzipuzz sagt:

    @ palina
    02/06/2020 um 04:07
    ich rede mich nicht raus. Ja klar habe ich ihm recht gegeben. Er hat so wie ich bemerkt wer die Ira ist, Sie saugt Thom aus.
    krazzi oder auch

    Martin

    zu erreichen unter: mka@3d-open.de

    Liebe Palina,

    ich mag Thom
    ich mag nur nicht, dass er das gespendete Geld an Unwürdige verteilt.

    Liken

  84. Thom Ram sagt:

    Ich stehe der Idee „OP“ mehr als kritisch gegenüber. Es kommt nicht in Frage, dass ich oder gütige DACH Spender Geld schicken. Alle Stimmen in mir sprechen gegen die OP.

    Ich habe von einem Freund ein Hilfeangebot erhalten. Fernbehandelung.

    Ich werde Nabil per Telefon befragen, ob er gesund werden will erstens. Zweitens ob er mit Fernbehandelung durch diesen Freund einverstanden ist.

    Liebe Freunde, ihr alle wollt das Beste.

    Bitte lasset uns die Angelegenheit ruhig angehen. Wir wirken zusammen, gemeinsam. Gestern Nacht war ich einen Moment etwas wütend auf Krazzilein, heute null nicht. Es ist für mich alles in Ordnung!

    Ich sende euch meinen Herzensdank für eure Anteilnahme!

    Und ich werde hier berichten, wenn sich die Lage verändert.

    Gottes Segen auf uns alle.

    Liken

  85. Vollidiot sagt:

    Laßt den Krazzi in Frieden.
    Es geht um die Sache – und die kann verschieden gesehen werden.
    Walle, walle, daß zum Zwecke Emotionen fließen.

    Ne, ne, ne!

    Liken

  86. Vollidiot sagt:

    Krazzi

    Das ist altes Frauenwissen: der Mann hat sein Hirn unter der Vorhaut.
    Das hat einen riesigen Vorteil, weil man so dem Manne beim denken zusauen kann.
    Darum der Penisneid………………

    Gefällt 1 Person

  87. Thom Ram sagt:

    Lach mich kromm.

    Dieser Vollidiot hat doch mal was wirklich Wahres geschrubetet, nämlich als hier 18:05 Uhren waren.

    Dann noch dette…“beim Denken zusauen“. Himmlisch. Heut Nacht werd ich von goldenen Vorhäuten träumen. Hm. Oder äh Analogem.

    Gefällt 1 Person

  88. Wolf sagt:

    @Vollidiot

    „der Mann hat sein Hirn unter der Vorhaut.“

    Obwohl ich dieser Verallgemeinerung nicht zustimmen kann, da sie lediglich auf geistig und moralisch unreife (also auf die sehr große Mehrheit der) Männer zutrifft, bestätigt sie doch die offenkundige, tragische Tatsache, daß der eingebildete Mensch dem Tierreich angehört. Die eingebildete Menschheit besteht im Grunde genommen aus intelligenten, triebgesteuerten Affen, denen man zum Wohle Aller den selbständigen Gebrauch der technischen Errungenschaften einiger Weniger grundsätzlich verwehren sollte.

    Gefällt 1 Person

  89. palina sagt:

    @Volli
    „Laßt den Krazzi in Frieden.
    Es geht um die Sache – und die kann verschieden gesehen werden.
    Walle, walle, daß zum Zwecke Emotionen fließen.

    Ne, ne, ne!“

    Gut, halte mich in Deckung.

    Ha, Penis-Neid kanns bei mir nicht geben.

    Vor-Haut und Raus-Haut – ich denke drüber nach.

    Liken

  90. Wolf sagt:

    Thom Ram 01/06/2020 UM 22:16

    Hat Dich der D tatsächlich denunziert? Mußtest Du wegen Ihm in einem geschlossenem Zimmer verweilen und Lösegeld bezahlen?

    Liken

  91. Thom Ram sagt:

    Wolf 04:57

    Ich halte diesen Ball insofern flach, als ich den Denunzianten nicht in der Öffentlichkeit nenne. Ich schreib dir ne Mail.

    Gefällt 1 Person

  92. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Ich sprach von Frauenwissen.
    Selbstverständlich ist das ein gerne verwendetes Narratief, welches Frauen durchaus auch dem Irrtum
    zuführen kann, man denke an einen katholischen Mönch oder Priester, dort trifft diese Hirnverortung seltener zu,
    oder an Shiva, aber der war bekanntlich Gott, befruchtender Gott.
    So lange der Mensch Sklave seiner Instinkte und Triebe ist, solange wird er in dieser so geprägten Umwelt zu leben haben.
    Darum spricht unser Jauhu denn auch vom Menschen als Trockennasenaffen.
    Was gegen die ausschließliche Triebtheorie spricht ist, daß der Mensch KEINEN Penisknochen hat!!
    Das als Anregung in dieser Sache………………..oder Abregung, wer weiß.

    Gefällt 1 Person

  93. Wolf sagt:

    Vollidiot 17:27

    Dem Rammler (männliches Tier der Familie der Hasen und Kaninchen) fehlt ebenfalls der Penisknochen.

    Liken

  94. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Der ist schnell fertig.
    Schweine hingegen gar nicht.

    Liken

  95. Wolf sagt:

    Vollidiot 17:27

    Der Rammler schafft das auch ohne Knochen.

    Liken

  96. Thom Ram sagt:

    Wolf

    Ich habe einen, der unter „Wolf“ in Nebadonia sich mittels Videos zum Weltgeschehen äussert, per Mail angeschrieben und gefragt, ob er du sei.
    Keine Antwort von dort. Weil meine Mails bei Erstempfängern sehr häufig nicht gelesen werden, weil sie nämlich im Spam landen, frage ich nun hier. Bist du der Nebadonia-Wolf?

    Liken

  97. Thom Ram sagt:

    Möchte allerdings, dass wir lustig Privates hier nicht weiter pflegen.
    Grund:
    Abonennten dieses Kommentarstranges sind Freunde im Geiste, welche für Leute hier gespendet haben und spenden. Ich will, dass ihr Mailkasten nicht mit Themenfremdem überschwemmt wird.

    Postkasten geht immer. Ausserdem haben wir Forum mit Postkasten.
    Ich weiss, das Sichfinden dort ist plöt. Habe meinen 72 Jungfauen äh Kretesärinnen schon hundertmal gesagt, sie sollen bb besucherfreundlicher gestalten. Reaktion? Näschen in die Luft. Das hat man dann mitnem ha rem.

    Liken

  98. Wolf sagt:

    Thom

    Nein, ich bin nicht der Nebadonia-Wolf.
    Die Website Nebadonia kenne ich nicht.

    Liken

  99. Thom Ram sagt:

    Wolf 19:44

    Danke. Auch so schreiten wir heiter weiter.

    Liken

  100. Thom Ram sagt:

    Es sind von von einer unserer guten Seelen 100 eingegangen.

    Pegelstand, nach Abzug der zwischenzeitlich getätigten Käufe:
    Rund 1400

    Neu schicken wir auch Angehörigen von Suri auf Java das Nötige für das Nötige. Sie riefen dann Suri an, um zu danken und…..weinten dabei.
    Vor Rührung. Vor Dankbarkeit.

    Gefällt 1 Person

  101. *** Vollidiot 03/06/2020 UM 17:27 — AN Wolf:

    Ich sprach von Frauenwissen.
    Selbstverständlich ist das ein gerne verwendetes Narratief, welches Frauen durchaus auch dem Irrtum
    zuführen kann, man denke an einen katholischen Mönch oder Priester, dort trifft diese Hirnverortung seltener zu,
    oder an Shiva, aber der war bekanntlich Gott, befruchtender Gott.
    So lange der Mensch Sklave seiner Instinkte und Triebe ist, solange wird er in dieser so geprägten Umwelt zu leben haben.
    Darum spricht unser Jauhu denn auch vom Menschen als Trockennasenaffen.
    Was gegen die ausschließliche Triebtheorie spricht ist, daß der Mensch KEINEN Penisknochen hat!!

    OHA!!!

    „FRAUEN-Wissen“ oder „Frauen wissen“? —

    Ja, was haben die Menschen männlichen oder weiblichen Geschlecht dem anderen Geschlecht voraus? KLÄRE mich bitte auf!

    „So lange der Mensch Sklave seiner Instinkte und Triebe ist, solange wird er in dieser so geprägten Umwelt zu leben haben.“

    DAS IST doch gerade das BESONDERE am Trockennasenaffen „MENSCH“:

    Er ist eben NICHT von seinen Instinkten und Triebe ABHÄNGIG, weil er eben LERNEN kann, DAVON unabhängig zu sein!

    … ich sage es Noch Einmal Ganz Offen! ICH WAR SEXUELL „frühreif“ …
    und habe als Mensch männlichen Geschlechts mit Menschen weiblichen Geschlechts ab meinem elften Lebensjahr SEX gehabt.

    Mein Sexual-Trieb BESTIMMTE ‚mein Leben‘ Jahrzehnte!
    — ABER immer nur bis zum ZEITPUNKT, an dem sich mein Körper von der Produktion von Spermatozoon „befreite“:
    Zwischen 11 und 23 Jahren WAR dies JEDEN Tag bis zu zehnmal der Fall.
    — SORRY! ich spreche hier ausschließlich über die Biologie eines Menschen!

    Ich wurde jedoch NICHT über die Sexualität „aufgeklärt“!!!

    … aber ich habe meine eigenen ACHT Kinder wenigstens insoweit aufgekärt,
    DASS sie Selber ihre eigene Sexualität nicht als „Fluch“ sondern als SEGEN empfinden …
    und eben gerade nicht „GLAUBEN“ und „EMPFINDEN“ müssen, daß ihre Sexualität, ein nicht von ihnen zu kontrollierender Trieb ist!

    … weil ich alle meine Kinder eben frühzeitig ALTERSGERECHT darüber informierte (aufklärte),
    Was IN und MIT ihrem Körper geschieht, wenn der Körper Sexual-Hormone produziert …
    … und „wie irre und verrückt sich dabei der Mensch Selber empfindet!“
    — und sich in solchen HORMELLEN Zuständen
    ***von Himmel-Hoch-Jauchzend bis zum Selbstmord Betrübt*** EMPFINDET!!!

    … und ICH ihnen — je nach Alter — immer wieder ERKLÄRTE: „DAS IST VOLLKOMMEN NATÜRLICH!!!“

    … und es ÜBERHAUPT GAR KEINEN GRUND dafür gibt, sich dafür zu SCHÄMEN oder SCHULDIG zu Fühlen,
    daß jeder Mensch EIN AFFE mit einer SEXUALITÄT Ist!

    Liken

  102. Thom Ram sagt:

    Ja, Uhu, alles sehr sehr eindrücklich.

    Ich erinnere dich dran, dass wir hier im Strange uns bewegen, da es um Hilfestellung für Leute geht, welche hier nix zu fressen haben.
    Deine 10 Ejakulationen/Tag damals in Ehren, soviele brachte ich nicht zustande, doch passt es iiiiirgendwiiie nicht mehr in den Rahmen hier.
    Ja?

    Liken

  103. palina sagt:

    @Thom,
    ich danke dir das du uns hier auf dem Laufenden hälst.
    Freut mich, dass noch was in der Kasse ist.

    Hier stehen sie beim „Nobel-Italiener“ und im Golf-Club mit Maske an.

    Und wo anders gibt es null komma nix.

    Das macht mich manchmal sehr wütend.

    Liken

  104. Thom Ram sagt:

    Ich war im vergangenen August auf den Philippinen, in Naval. Blühendes Provinzstädtchen. Männiglich und Frauiglich mit Kleinst- und Kleingewerbe beschäftigt. Pulsierendes Leben. Zufriedene Gesichter, viel Fröhlichkeit.
    Ich habe zwei Bekannte dort gewonnen.
    Sie erzählen Schreckliches. Es ist ganz einfach zu beschreiben. Die Leute haben Hunger. Nicht Appetit, Hunger haben sie. Von der Regierung kommt nichts, null, keine Unterstützung.
    Ich schicke der einen Familie 130 Euro.

    Liken

  105. Thom Ram sagt:

    Nabils Gesundheitszustand ist stabil schlecht. Nur mit Schmerzmitteln übersteht er die Tage.
    Er bekommt ausgiebige Fernbehandlung.
    Neu und zusätzlich Symptome von Gonorrhoe. Wie kann die bei einem 14 jährigen im bewussten Sinne Jungfäulichen zuschlagen?
    Dafür: Antibiotikum. seit drei Tagen. Setzt nicht an.

    Liken

  106. Thom Ram sagt:

    Es sind von einem Freund eines Freundes 150 Euro eingegangen.
    Gott sei es getrommelt und gepfiffen.
    Herzlichen Dank!

    Pegelstand 1300.-

    Liken

  107. Thom Ram sagt:

    Ich füge hier einen Themenfremden ein, der indes in Wahrheit Kern des Themas ist.

    Eka, der 24 jährige balinesische Kellner, der sehr sehr viel weiss und dem ich innig verbunden bin, kam heute rauf und erzählte. Kam da ein (wie üblich) übertätowierter Australier (erkennt Eka auf den ersten Blick: Australier) mit seiner Bali-Freundin ins Restaurant. Ergab sich Gespräch.

    Dieser Mann wohnt 80km entfernt, fährt da und dorthin in Bali um Augenscheine zu nehmen, was wie wo nun passiert, erzählt von schier toten Orschaften, hat einen Sack mit Brot vorne aufm Moped um unterwegs hungernden Hunden was zu geben, hält da und dort an, führt kleine Gespräche, seine Partnerin übersetzt, und macht exakt das, was wir machen. Wenn sie sehen, dass die Leute nix zu fressen haben, dann gibt er das Nötige, damit sie eine gewisse Zeit überstehen.

    Das ist aber nicht der eigentliche Punkt, den ich meine.

    Der Punkt ist diese eine Bestätigung meiner Vision.
    Wie konnte es sein, dass dieser gute Australier mit seiner guten Balinesin meinen Freund Eka traf. Bitteschön, Bali ist grösser als eine Tischdecke, und auch heute, da Restaurants mehrheitlich zu haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich solch zwei Männer in einem bestimmten Restaurant treffen, nach Zufallsprinzip berechnet, sehr unwahrscheinlich. Fand aber statt.

    Meine Vision:
    Menschen guten Herzens finden einen Weg.
    Und sie finden zusammen.

    Gefällt 2 Personen

  108. Thom Ram sagt:

    Es sind CHF500 eingetrudelt. Herzensdank von allen Empfängern, die ihr vor Hunger bewahrt.

    Grad eben war Jack hier. Er hat christlichen Namen weil von christlicher Insel stammend, ist dunkelhäutiger Indonesier und war vor Jahren sowas wie Vorarbeiter bei meinen Bauten.
    Vor zwei Wochen gab ich für seine Familie 300000, das sind CHF20. Das Kilo Reis kostet hier minimal CHF1. Es kommt zum Reis natürlich dazu Trinkwasser, Gas, Öl und vielleicht doch mal ein Ei und ein Gemüse. Es sind Mama, Papa und drei Söhnchen. Heute also wieder 300tausend, plus 500tausend für seine Nachbarn, die meisten eben auch joblos.

    Um klar zu sein: Es sind nach wie vor um die 70 Menschen, die Ihr ernährt, nicht etwa nur die Familie Jack.

    Stand: 1400 ui roh. Wunderbar!

    Gefällt 1 Person

  109. Thom Ram sagt:

    Nabil.

    Gute Kunde! Sein Glaube, sein Wille, die guten Energien unseres Fernheilers sowie das Absetzen von Chemie und übergehen zu chinesischer Heilkunst schlägt an.

    Nabil ist gestern das erste Mal seit Wochen vom Bett aufgestanden und ist weiter als nur zum WC gegangen, mit Schmerzen, doch er konnte gehen. Ohne Schmerzmittel sind seine Schmerzen nun auszuhalten, und sein Grundgefühl ist das, was wir alle kennen: Die Krankheit ist zwar noch da, doch meldet sie Abklingen an.

    So Nabils damit Seele einverstanden ist, will ich, dass sich der Tumor in zwei Wochen, spätestens in zwei Monaten gänzlich vom Acker gemacht haben wird.

    Gefällt 1 Person

  110. Thom Ram sagt:

    Korrektur

    War eben noch bei Mama von Nabil, bei der Ira, und befragte sie genauer wie das mit dem Gehen sei und gewesen sei.
    In der Tat hatte Nabil wochenlang nicht mal das WC aufsuchen können. Man musste ihm im Bett die Schüssel unterschieben.

    Umso schöner die Nachricht, dass er neuerdings etwas gehen kann.

    Liken

  111. Thom Ram sagt:

    Nabils Schmerzen haben ein weiteres Bisschen nachgelassen. Er kann kleine Runden drehen, gehend, langsam und vorsichtig.

    Vor drei Tagen gab mir eine Nachricht schwer zu denken. Er hatte Mama am Telefon gesagt, er habe Angst zu leben, er habe Angst vor dem Leben.

    Weiss Gott, erstaunen tut mich das nicht. Wieviele Wochen war der Junge mit Dauerschmerzen ans Bett gebunden. Sind es drei oder schon vier.

    Nach wie vor hilft unser Freund mittels Fernheilung.
    Die chinesischen Medikamente tun das Ihre.

    Nabil wünschte Honig. Und er wünschte gutes Öl, damit er seine schmerzende Körpergegend damit behandeln kann. Natürlich erfüllte ich seinen Wunsch.

    Die drei Heiler dort, welche nach chinesischem Wissen arbeiten, führen eine Miniklinik. Fünf Patientenbetten.
    Ihr Angebot:

    Fünf Tage Aufenthalt mit 24/24 Betreuung. Vorausgehnd sorgfältige Untersuchungen. Genau abgestimmte Mahlzeiten. Massagen. Infrarot. Akupunktur. Und mehr.
    Sie bieten Geld zurück Garantie. Sollte der Patient im Laufe eines Jahres einen Rückfall haben, würden sie das Geld zurückerstatten.
    Die Betreuung kostet pauschal eins zwei null null Euro.
    Hätte ich noch Kohle wie vor vier Jahren, ich würde der Behandlung ohne mit der Wimper zu zucken und in voller Überzeugung zustimmen. Heute übersteigt es das mir Mögliche.

    Guter Leser, ich wünsche dir einen frohen Tag.

    Liken

  112. Thom Ram sagt:

    20.06. morgens. Nabils Mutter war hier.
    Nabil zittert seit 24 Stunden am ganzen Leib, er hat heiss, hat Fieber, seine Schmerzen sind unerträglich. Vergangene Nacht fiel er für zwei Stunden in Ohnmacht.
    Mutter hat von all ihren Bekannten 140 zusammenkratzen können. Die restlichen eins null sechs null habe ich aus meiner persönlichen Reserve für Notfall genommen.
    Nabil wird zu den Heilern transportiert. Beschrieb siehe Kommentar unmittelbar oberhalb.
    Alle guten Geister befehle ich zu Nabil.

    Liken

  113. Thom Ram sagt:

    Nachtrag
    Als ich gestern Nabil im Geiste besuchte, vernahm ich, dass er hinübergehen möchte.
    Ich habe seine Mama hier, die Ira, be-sprochen. Vertraue dem Leben. Vertraue deinem Kinde. Vertraue, dass sich sein Leben perfekt gestaltet hat. Vertraue, dass es im Sinne und im Auftrage seines Hohen Selbstes und seine Seele ist, wenn er nun hinübergehen sollte. Bitte lasse ihn frei. Schicke ihm Licht und frohe Zuversicht. Unterstütze ihn damit. Die Menschen mit Chinamedizin tun ihr Bestes. Es war unsere Pflicht, Nabil diese Hilfe zu Teil kommen zu lassen. Diese Ärzte machen keine verrückten Sachen wie man im Spital anstellt, weiss Gott was, am Körper rumschnetzeln und künstlich beatmen und und. Diese Ärzte handeln so, dass Nabils Seele, dass Nabil frei in seiner Entscheidung bleibt, ob er bleiben oder gehen will.

    Mutter Ira versteht. Sie ist von Natur aus ein Mensch, der Probleme schlecht verarbeiten kann. Von der Mutter geerbt, ich habe ihre Mutter einige Male gesehen, in Lampung, Sumatra. Immer pussing (Problem im Kopf wälzen) wegen irgend was. Ira versteht, dass ihre Aufgabe darin besteht, Vertrauen zu fassen, dass alles seinen guten, richtigen Verlauf nimmt, und im Falle von Hinübergehen erst recht. Es geschieht so, wie es im Lebensbuche steht.

    Hier kommt die ganze Familie zusammen, wenn jemand krank ist. Man lässt alles liegen und stehen. Kranke sind daher immer in vertrauter Begleitung. Es ist für Mutter Ira schwer, nicht hinreisen zu können. Aus meiner Sicht ist es gut. Bruder Thommy ist ein aufgestellter junger Mann. Nabil wäre eine doch immer wieder hilflos trauernde Mutter keine Hilfe. Meine ich.

    Ich hoffe, mit meinen Rapporten hier keine Persönlichkeitsrechte zu verletzen. Ich weiss, dass hier einige gute Geister mitlesen. Und dankbar weiss ich, dass einige von Euch Nabil segnend mitbegleiten. Das ist Menschlichkeit.

    Liken

  114. palina sagt:

    danke für deine Berichte, Thom.
    Bin mir zu 1000 Prozent sicher, dass du das Geld gut verwaltest.

    Wenigstens können in Bali die Menschen zusammen kommen, wenn jemand erkrankt ist.

    Bei uns ist Krankenhaus-Besuchs-Sperre. Und Altersheim-Besuch-Sperre. Und Pflegeheim-Besuchs-Sperre.

    Das Elend nimmt kein Ende. Sage dir was. Hätte ich jemand in solch einer Instituion untergebracht von nahen Verwandten, würde ich mir 2-3 muskelstarke Männer anheuern und die da rausholen.

    Ich hoffe doch sehr, dass sich Nabil seinen geistigen Weg sucht. Was auch immer das ist.

    Liken

  115. Thom Ram sagt:

    Palina 03:14

    Kranker im Hospital.
    Ja. Es kommt vor, dass man Muskeln spielen lassen muss, um einem Menschen in Not zu helfen. Ist es unschicklich zu sagen, du seiest eine Frau mit Eiern? Ja, das ist unschicklich, denn du bist Frau. Nixe Ei. Doch haben wir gottseidank auch Frauen mit im Spiel, welche Ei…..scheise auch, das ist unschicklich….welche wie die Löwin ihre gute Brut verteidigt. Hier auf dem Blog sind noch mehr. Auch Jamila Peiter, als weiteres Beispiel. Andere hocken im Gefängnis. Wenn man nicht gehascht werden will, muss man bei aller Entschlossenheit achtsam bleiben, um nicht den eigenen Pelz zu Markte zu tragen. Höchst geschätzte Frau Haverbeck, das war kein Hauch von Besserwisserei. Sie, Frau Haverbeck, Sie machten und machen alles richtig, Sie folgen Ihrem heiligen Lebensplan. So ist es. Und gewiss tun die Angestellten in ihrem Gitterhotel alles, um Ihnen den Aufenthalt so wenig unangenehm, so angenehm wie möglich zu gestalten. Ich grüsse Sie im Geiste.

    Nabil

    Letzte Nacht hat er massenhaft ekelhaft stinkenden Schweiss ausgesondert. Brauch ich bb Lesern nicht zu kommentieren.

    Die Heiler halten uns auf dem Laufenden, täglich zweimal, um 9 und um 15 Uhr.

    Ich hatte gehofft. Ich bin vorsichtig freudig überrascht.

    Es gibt Heilmethoden ohne Chemie.

    Die angewandte chinesische Heilkunst habe weltweite Filialen. Ich staunte ja schon, dass Thommy sowas ausfindig machen konnte. Siedlungen dort fühlen sich mir nicht an wie äh geistig reine Stätten. Ich vermute, er hat die drei Heiler mittels www gefunden.

    Ich habe eine Prophezeiung der Heiler, eine Konkrete für den morgigen Tag. Ebenso eine Prophezeiung vom treulichen Ferntherapeuten in D,längerfristig und breiter gefasst. Will aber nur berichten, was stattgefunden hat.

    Nabil, vor 4 Tagen noch zitternd, heiss, schmerzgepeinigt, nachts zwei Stunden in Ohnmacht…er fühlt wieder Lebensgeister. Seine Schmerzen haben nachgelassen.

    Ich verbiete mir, hier öffentlich ins Detail zu gehen. Jedem guten Leser ist das Selbstverständlichkeit.

    Liken

  116. palina sagt:

    @Thom
    freue mich über die Fortschritte von Nabil.
    Danke für deine Berichte.

    Habe auch damals für meine Tochter mit dem Amt gekämpft.
    Ins Amt mit Picknick-Korb, mit der Androhung ich gehe nicht ohne Unterschrift.
    Was für eine Aufruhr plötzlich.
    Und siehe da, ich hatte die Unterschrift.

    Liken

  117. Thom Ram sagt:

    Nabil scheidet massenhaft Sachen aus, welche per Stink nach Mund- und Nasenschutz rufen lassen.

    Er lernt, zu gehen. Seine Schmerzen sind minimal.

    Sein Bruder tut alles, damit Nabil nicht mehr beim ewig krittelnden Onkel wohnen muss, sondern damit sie zusammen hausen können. Man kann sich denken…auch noch so tüchtiger 20 Jähriger hat die liebe Mühe, den nötigen Kohl zu raffen. Alle haben ja nix, abgesehen vom 0,1 Prozent.

    Die Heiler wussten nichts. Sie sahen in Nabil dessen Schwierigkeit. Er durfte nicht Kind sein. Alles war nicht recht. Das säuert und regt zudem ungesundes Wachstum an.

    Morgen abend wird er entlassen werden. Die Heiler geben ihm Mittel mit. In einer Woche ist er gebeten, sich kontrollieren zu lassen.

    Aktueller Wohn – und Schulort Nabils liegen eine Mofastunde entfernt. Voraussichtlich geht das gar nicht. 1h auf dem Mofasitzen ist nicht. Bruder Thommy sucht Wohnung und Arbeit näher der Schule gelegen.

    Liken

  118. Thom Ram sagt:

    Pegelstand 830.

    Immer wieder berichten mir die Verteiler der Nahrung vom tiefen Dank der Empfänger.

    Heute war Komang Adi hier. Er ist der junge Balinese, der mir mittels Sponsorfunktion den Landkauf hier ermöglicht hat, vor 9 Jahren.
    „Sponsor“ ist hier so zu verstehen: Der Ausländer zahlt den Sponsor für seine Unterschriften. Ist der Sponsor ein Betrüger, hat der Ausländer keine Chance, er verliert sein Investiertes. Komang Adi ist rechtschaffen. Ich habe keinerlei Grund für Bange. Seine drei Bengels hatte er mit bei. Schau dir das Verhalten von Kindern an, und du weisst, wie ihre Eltern gestrickt sind. Drei lustige Bengel, welche mich mit natürlichem Respekt betrachten, derer Keckster es dann auch wagte, mich ein bisschen zu necken. Eine Welt, die in Ordnung ist. Natürliche Freundlichkeit.

    Liken

  119. Thom Ram sagt:

    Heute ist Nabils 14. Geburtstag. Gestern wurde er von der chinesischen Miniklinik nach Hause gefahren.

    Er liess mir heute morgen eine Botschaft zukommen.
    Om Thom, ich will kein Geburtstagsgeschenk. Du hast mir das Leben zurückgeschenkt. Ein grösseres Geschenk gibt es nicht.

    Der Klarheit halber: Ich habe für Nabils Heilung nicht in unsere Spendenkasse gegriffen. Ich erzähle von ihm einfach so.

    Vielleicht möchtest du dir mal ein Bild machen. Du siehst hier die vier Kinder der Ira, aufgenommen vor etwa einem Jahr, auf dem Flughafen Denpasar. Thommy und Nabil waren damals in den grossen Schulferien hier auf Bali.

    Thommy, der seinen schwerkranken Papa auf Sumatra, Lampung jahrelang betreut und dann seine Beerdigung organisiert und die Verrückten, welche die Leiche auf die Krone testen wollten, verscheucht hat….und auch die Heiler mit chinesischer Medizin ausfindig gemacht hatte und die vergangenen Tage Nabil mitbetreut hat. Da kein Geld vorhanden, „wohnte“ er einfach mehr oder weniger in der Klinik, da eine Autostunde von zuhause entfernt.
    Rechts Nabil, vorne Ratu, welche meinen Englischkurs besucht und Nachzügler Aby.

    Liken

  120. palina sagt:

    oh wie schön, die Kinder mal auf einem Foto zu sehen.

    Der Pegelstand klingt gut.-werde ihn demnächst wieder etwas auffüllen.

    Ich hoffe doch sehr, dass sich alles noch zum Guten wendet.
    Muss oft an euch in Bali denken.

    Du hast deinen Platz da gefunden und wirst respektiert.

    Ist doch genau das, was man den Menschen verbieten wollte mit der Krone, soziales Miteinander. Nein, das hiess dann „soziale Distanz.“
    Die Pläne sind schon sehr teuflich.

    Na ja, ich habe mich davon nicht abschrecken lassen.
    Wäre noch schöner mir von einem Politiker sagen zu lassen, wie ich zu leben habe und mit wem ich mich treffen kann.

    Liken

  121. Thom Ram sagt:

    Lebenserhaltender Reis / Lebenserhaltende Medizin.

    Vorgestern sind 50, vor vier Tagen 100 eingegangen.

    Ich leite an Euch Spender weiter den immer wieder mich anbrandenden Dank der Empfänger. Immer sage ich ihnen, dass ich nur Postbote bin, dass da in DACH und ein paar anderen Herren Ländern ein paar gute Seelen es sind, welche helfen.

    Pegel: 630

    Bräuchte ich nicht, doch vollständigkeitshalber sage ich auch öffentlich, dass von einem mir eng vertrauten Menschen 800 zugeschickt wurden. Dieses grosse Geld setze ich, im Einverständnis mit dem Spender, nicht für lebenserhaltenden Reis, sondern für die Lebenserhaltung Nabils ein. Ich habe von allem, was ich brauche, genug, doch hält meine eigene Hilfestellung meinen Goldpegel konstant auf gleichbleibender Höhe. Luxus leiste ich mir nicht, zum Beispiel eine richtige Töffjacke, also eine, welche bei Unfall auch wirklich Schutz bietet, und Töffstiefel, welche, wenn Qualitätsarbeit, auch hier Hunderte kosten.

    Nabil wurde vor einer Woche entlassen, und morgen wird die 5-stündige Untersuchung stattfinden. Die ist mit den ursprünglich bezahlten einszweinullnull gedeckt. Er bedarf indes der weiteren Medikation. Allein morgen werden dafür etwa 80 fällig sein, vor einer Woche schon waren es 80.

    Gefällt 1 Person

  122. Thom Ram sagt:

    Nabil

    Sehr gute Nachricht!

    Gestern war er in der grossen Nachuntersuchung, verbunden mit weiterer Therapie.
    Befund:
    Der Tumor zerbröselt. Was abbröselt, werde mit dem Urin ausgeschieden.

    Das nenne ich Medizin. Diese in China Ausgebildeten haben Verfahren und Medikamente, welche die Körperfunktionen anregen und stützen, so dass der Körper des Patienten sozusagen in Eigenarbeit heilt.

    Ich segne meinen Entschluss, damals, meiner inneren Stimme folgend, entschieden gegen die Westmedizin OP gesprochen zu haben.

    Mein Dank geht an die Ärzte, an unseren deutschen Heiler, der Nabil in vielen Sitzungen begleitet und gestärkt hat, an Nabils tüchtigen Bruder Thommy und an Nabil selbst, dass er die drei Wochen unsäglichen Schmerzes männlich starkt überwunden hat.

    Er fliesst über vor Dankbarkeit, jeden Tag höre ich davon.

    Gefällt 2 Personen

  123. Löwenzahn sagt:

    Lieber ThomRam, das ist schön zu hören.
    Der kleine Mann wird es schaffen. Schau ihn Dir doch an. Sein gütiger selbstbewußter Blick im obigen Bild läßt in eine schöne Seele schauen. Auch sein großer Bruder, schon jetzt ein tapferer Mann.
    Und das Mädel lernt Englisch… von Dir?… dachte, Du kannst das nicht?? 😆
    Euch allen herzliche Grüße.

    Liken

  124. Thom Ram sagt:

    Liebe Löwenzähnin,

    danke für deine Anteilnahme an Nabils Leben!

    Englisch
    So gut wie für jede einzelne Lektion muss ich fürs E etwas nachschlagen, gestern zum Beispiel „die Gabel“, und wenn es ein bisschen mehr als um present und past tense geht, da muss ich fleissig sein. Das Gute ist, dass diese Kinder nicht gelangweilt sind, wenn alter Stoff repetiert wird. He ja, sie merken ja den Erfolg: Es geht leichter“
    Dasselbe gilt fürs Indonesische. Auch nach 10 Jahren ist mein Indonesisch Kindersprache, gespickt mit ein paar Erwachsenenwörtern wie „Zeuge“,“Verantwortung“, „Erfolg“, „Jurist“ und so weiter. Zeitung lesen oder Buch, geht gar nicht.

    Liken

  125. Mujo sagt:

    Ein weiteres kleines Licht wird wieder zur großen Flamme.

    Und kann andere wieder zum Licht und wärme Spender werden.

    Das sind die Geschichten die die Welt so dringend benötigt und wie ein Virus sich verbreiten möge. Es gibt immer eine Heilung.

    Ich freu mich für Nabil und seine Familie.

    Gefällt 1 Person

  126. Thom Ram sagt:

    Eingetrudelt 200.
    Danke, Freund.
    Pegel: immer noch erfreuliche 770………….da ich mit der Lebensmittelausgabe bereits etwas gebremst habe. Angst machen will ich nicht, doch daran erinnern muss ich, dass der (für den Einzelnen verd kleine) Geldsegen nicht auf Ewigkeit gesichert ist.

    Liken

  127. Thom Ram sagt:

    Nabil

    Drei gute Nachrichten!

    Nabils Gesundheitszustand stabilisiert sich. Täglich geniesst er das freie Leben des Gesunden!

    Sodann sind Thommy und Nabil umgezogen, haben ihr eigenes Dach, hatten ihre erste Nacht dort und geniessen in vollen Zügen, erstens sich voll eigenverantwortlich zu organisieren und zweitens frei sich entfalten zu können, kein Onkel mehr da, der die ganze Zeit s Maul reinhängt.

    Und drittens hat Thommy sein busines begonnen: Lampen (Glühbirnen) vekaufen von Haus zu Haus. Dort ist oft Stromausfall. Die Birnen, die er verkauft, die schalten bei Stromausfall automatisch auf eingebaute Batterie und gewähren Licht. (Keinen Schimmer habe ich, wie diese Birnen merken, dass nicht nur der Schalter auf null ist, sondern das ganze Haus keinen Pfuus hat. Nun, es funzt…) Man kriegt sie im Laden, so höre ich, kaum.
    Er musste einen Satz von 50 Stück kaufen. Gestern verkaufte er 10 Stück, Erlös 55 Euro, Gewinn 10 Euro – was ein bereits sehr guter Tagesverdienst ist. Er rechnet so wie der vernünftige Bauer. Er verwendet lediglich den Gewinn, für Nahrung, Benzin und Moped-Miete. Selbstkosten , 45 Euro, die legt er zurück für den nächsten Einkauf.

    Also, zwei wundervolle Investitionen haben wir getätigt, Nabils Gesundheit, vielleicht sein Leben gerettet, sowie den beiden guten Jungs ermöglicht, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

    Das erste Jahr Zimmermiete (400) und Startkapitälchen (nochmal 400) hat zum grossen Teil meine beste Freundin aufgeworfen. Tankke, liebs Urseli.

    Gefällt 1 Person

  128. Thom Ram sagt:

    Pegelstand

    Rund 500.

    Liken

  129. Thom Ram sagt:

    Vergass

    Nabil hat morgen seinen zweiten Kontrollbesuch bei den Heilern, wieder volle fünf Stunden der Untersuchung und nochmaligen Behandlung. Bin natürlich auf den Bericht gespannt, ich denke, er wird so lauten, wie ich es erwarte.
    🙂

    Liken

  130. Thom Ram sagt:

    Und noch was.

    Ein weiteres Mal sende ich Nabils und meinen Dank an unseren guten bb-Fernheiler!

    Liken

  131. Thom Ram sagt:

    Eben gerade

    sind eingegangen Iuro 50 von einer der sehr Getreuen und sind eingegangen 200 von einem weitern guten Geiste weiblichen Geschlechtes.

    Also konnt oh stand neu, freu freu freu: 750

    Liken

  132. palina sagt:

    was für schöne Nachrichten.
    Danke das du uns auf dem Laufenden hälst.

    Liken

  133. Thom Ram sagt:

    Eingegangen von neuer Spenderin 50 ui roh.
    Ich wünschte, ihr könntet sehen die ehrliche Dankbarkeit, die sich mir zeigt, wenn es sich gelegentlich ergibt, dass eine der Empfängerinnen mir begegnet, da ich mal aufkreuze.
    Sie alle sagen Dank, weiss Gott.

    Pegel zur Stunde: 530 Iuro.

    Gefällt 1 Person

  134. Thom Ram sagt:

    Liebe Hilfsmannschaft,

    Es sind zwei Spenden eingagangen, zu je (lustiger Zufall) CHF 300.-, also 600.-

    Die Eine kann ich verdanken, da ich diesen guten Menschen kenne.

    Die Zweite kann ich niemandem zuordnen, sie stammt (auch) aus der Schweiz.

    Damit der Spender weiss, dass seine gute Gabe eingetrudelt ist, hier Deine Initialen, lieber Landsmann: M.C.M.

    Dank mit Stossseufzern von den Beschenkten! Und ich…jedesmal bin ich gerührt. Danke!

    Pegelstand heute: Rund 880 Euro. Wunderbar.
    Ich sage den Leuten stets, bzw. ich lasse ihnen ausrichten, dass die Speisung des Spendentopfs nie garantiert sein wird, gebe ihnen einen Zeithorizont der noch gesicherten Hilfe.

    Dasselbe gilt für „meine“ vier Familien. Sollten die Systeme kräschen, dann steht Om Thom auch ohne Pinke da, und damit diese 17 Menschen auch. Es muss Feuer unter dem Kessel haben, niemand darf sich auf meine und Eure Hilfe verlassen.

    Herzlichen Gruss in die Runde.

    Gefällt 1 Person

  135. Thom Ram sagt:

    …und, guter M.C.M.,
    es würde mich freuen, wolltest du mich anschreiben. kristall@gmx.ch
    Gerne nämlich würde ich dir persönlich danken.

    Liken

  136. Thom Ram sagt:

    Soeben sehe ich, da sind zusätzlich noch CHF20.- eingegangen. Danke, Ihr zwei Guten!

    Liken

  137. Thom Ram sagt:

    Von treuer Seele gespendet 200 Ui Rohs.
    Eine der Unterstützten beginnt damit, Kleinspeisen zum Verkauf anzubieten. Braucht Startgeld. Mein Geld ist diesen Monat alle. Greife in die Kasse.
    Pegel ca. 500 €.
    Weiss der Geier. Sollte der zweite Locki Dauni tatsächlich greifen, dann weiss nicht nur nicht der Geier, dann weiss Gott. Mir ist sonnenklar, dass auch ihr Spender im Geschehen mithängt, den Dollar zählen müsst.
    Herzensgruss.

    Liken

  138. Thom Ram sagt:

    Soeben gesehen, weitere 100 eingetrudelt. Danke, du auch so gute Seele, du.
    Stand somit 600.-

    Gefällt 2 Personen

  139. Thom Ram sagt:

    Schlaglicht darauf, wie hier das Gewerbe läuft.

    Bei mir unten, da wohnen Pak Komang, Ibu Kadek, Agus und Nince. Ibu Kadek führt eine kleine Laundry.

    Vor Corona: Monatsumsatz bei 40 Euro, Monatsgewinn bei 13 Euro.
    Heute: Monatsumsatz: 10 Euro. Monatsgewinn bei 3 Euro. Drei Euro, das sind 50000 Rupiah. Davon kauft man sich 2kg Reis. Pro Monat. Vier Menschen.
    Monatsmiete Laundry: Gratis, da Om Thom der Besitzer.

    Der Fall ist exemplarisch.

    Laundry Ira, recht genau 10 mal grösser:

    Vor Corona: Monatlicher Umsatz bei 400 Euro, Gewinn 130.
    Heute: Monatlicher Umsatz 100 Euro, Gewinn 30 Euro.
    Monatsmiete der Laundry: 100 Euro.

    Rechne.

    Liken

  140. Mujo sagt:

    Thom würde es nie machen, obwohl viel Zeit und muße in die Plattform gibt.
    Länder wie Bali stehen mit den rücken zur Wand.
    Die Menschen im DACH geht es noch verhältnismäßig gut.
    Und es sind so kleine Beiträge mit dem wir alle etwas gutes tun können.

    Wenn jeder nur „1Euro“ pro Monat Spendet der hier Kostenlos auf bb tumelt hilft es den Thom und sein enger Freundes(Familien)-kreis über die Runden zu kommen. Das sollte uns alle etwas Wert sein.
    Wer mehr kann weil es seine Wirtschaftliche Lage zuläßt wird sicher auch nicht abgewiesen 😉
    Es kommen wieder Zeiten wo es aufwärts geht, und die Menschen dort aus eigener Kraft es selber schaffen.

    Dazu möchte ich hier alle aufrufen, die im Geiste von bb Leben.

    Liken

  141. Thom Ram sagt:

    Mujo,

    „Thom würde es nie machen, obwohl viel Zeit und muße in die Plattform gibt.“

    Was würde Thom nie machen? Ich kann grad nicht folgen.

    Und dass es denen, die ich in DACH nah oder entfernt kenne, vergleichsweise noch gut geht, grunz, dett kann ich bestätijen. So lange einer noch Käs oder Wurst aufm Brot hat, sollte er sich heute glücklich schätzen. Ich gehöre zu diesen Privilegierten. Zweige allerdings mittlerweile 2/3 dessen, was mir rinnkommt, ab.

    Liken

  142. Mujo sagt:

    Thom,

    Direkt um hilfe Betteln wäre gemeint.

    Du erzählst nur wie die Situation vor Ort ist.

    Ich dagegen möchte hier ein aufruf an alle Starten sich am Geiste bb zu beteiligen.
    Wir reden hier viel von einer besseren Welt und wie die sein könnte oder sollte. Da kann es doch nicht so schwer sein wenn jeder einzelne hier einen kleinen Beitrag dazu trägt.
    Normalerweise müsste der Fluss zu dir so gut sein das du nur Dankesschreiben verfasst über die vielen Unterstützer und die Erfolge vor Ort was die Menschen daraus machen.

    Liken

  143. Thom Ram sagt:

    Mujo, danke der Antwort, verstehe nun.

    Ich staune in diesem Strang hier nur über Eines, nämlich dass er kaum abonniert zu sein scheint von den vielen Spendern. Wäre er es, so meinte ich, würden mehr Eingaben stattfinden.

    Wie auch immer. Unkräuter verderben nicht. Wir werden immer einen Weg finden, und mit „wir“ meine ich nicht eine Auswahl, ich meine Alle.

    Liken

  144. palina sagt:

    @mujo
    dem kann ich nur zustimmen.
    Habe schon länger einen Dauerauftrag an Thom.

    Liken

  145. Ilka sagt:

    Lieber Thom, ich habe mir ein Lesezeichen gesetzt und schaue hier regelmäßig rein, werde jetzt aber auch einen Dauerauftrag einrichten. Solange ich Hartz4 bekomme, kann ich was abgeben 🙂

    @Mujo
    Genau so denke ich auch: wenn jeder der Leser regelmäßig einen Euro geben würde, würde viel zusammenkommen. Ein Euro tut nicht weh, fünf Euro auch nicht. Was ist der Gegenwert in D-A-CH? Eine Packung Kaffee? Drei Kugeln Eis von der Eisdiele? Ein Radler auf der Hütte?

    @Thom
    Hab jetzt die Kommentare hier abonniert, geht anscheinend nur, wenn man einen neuen Kommentar schreibt 🙂

    Gefällt 2 Personen

  146. Thom Ram sagt:

    Heute sind 100 Iuro Kröten eingegangen, gesendet von einer weiteren guten Seele.
    Dank sage ich im Namen der Empfänger. Dankee!

    Damit ist der Pegel auf 300€ gehalten.

    Wie lange halten wir das durch? Mehr als die Hälfte meines Monatlichen fliesst in den Brotkorb meiner 17 Nächsten. Dank dir, unbekanntem Spender und allen weiteren guten Seelen kann ich weiteren 60 hier Reis, Wasser, Öl und Salz vermitteln.

    Nicht nur Ilka (Komment oben) zweigt von ihrem kärglichen Hartz vier was ab. Andere Spender haben es auch nicht dicke druff.

    In meinem kleinen CH Kreis sind derer dreie, nein, derer fünfe, die würden hinten rechts null nix merken, würden sie monatlich 2 oder 5 Centner abdrücken. Ist aber kein Interesse da. Lieber ein Gartencheminee für fünf Mille, weil geilo Edelstahl. Modellbahn im Werte von fünfstellig. Und so

    Es fällt mir schwer, das als ok gelassen hinzunehmen. Da mir nix anderes übrig bleibt, übe ich mich darin.

    Gefällt 2 Personen

  147. Ilka sagt:

    Lieber Thom,
    mit Schrecken habe ich gelesen, dass ihr nur noch 300 Euro habt. Das haltet ihr nicht lange durch. Habe gerade meinen Dauerauftrag erhöht: ich schicke euch jetzt 50 Euro pro Monat (immer am 27.)

    Aaaaaber: jetzt gebe ich dir mal einen Tritt! Ich darf das, ich hab dich „gekauft“, haha 😀
    Im Ernst: Ich hab dir ja schon privat geschrieben, dass es wichtig wäre, öfter auf der Hauptseite über eure Situation zu berichten – nicht im Hinterzimmer. Hat nicht geholfen, dann trete ich dich jetzt öffentlich und vor Publikum. Muss anscheinend sein 😉

    Dein neuester Kommentar: hier lesen den doch nur die Leute, die euch bereits unterstützen. Das ist zwar hübsch, aber wenig hilfreich, um noch ein paar Spender zu aktivieren.
    Stell das auf die Hauptseite, mach ein Foto vom Esstisch der Familie, bitte um Unterstützung.
    Da musst du jetzt vielleicht mal über deinen Schatten springen. Spring, wenn du deinen Familien helfen willst.
    Und wenn du Abonnenten verlierst: Sch**** drauf! Euch allen steht das Wasser doch schon „Oberkante Unterlippe“.
    Du wirst dich möglicherweise auch darauf einstellen müssen, zu ein paar Familien „nein“ sagen zu müssen: „Nein, ich kann euch leider nicht (mehr) helfen.“
    Das wird dir wehtun. Es muss aber sein. Du kannst nicht halb Bali retten. Aber du kannst den Menschen helfen, die dir zu Weggefährten geworden sind. Mehr geht eben grad nicht.

    Es gibt einen Grund, dass du jetzt zu dieser Zeit an diesem Ort bist. Also spring bitte über deinen Schatten und bring regelmäßige Posts, die kann ich teilen. Ich bin gerade sehr aktiv auf meinem Facebook-Account und hab dort inzwischen über 1000 Follower! Natürlich auch immer mal wieder Shitstorm, aber ehrlich: hier in Deutschland brennt der Baum! Es ist mir inzwischen herzlich egal, denn ich tue es für meine Kinder. Ich bin da auch über meinen Schatten gesprungen, mich so in die Öffentlichkeit zu stellen. Ich bin extrem introvertiert, ich schwitze Blut und Wasser, wenn ich was schreibe dort! Vor allem auch, weil mich viele persönlich kennen, alles Eltern meiner Kurse. Anonym gibts nicht.

    Also: ich helfe dir, aber ich kann ja schlecht deinen Blog kapern 😀
    Nutze einfach, was du hast, und das sind deine vielen Abonnenten. Das ist deine Arbeit, dein Werk. Mach das doch zu deinem Werkzeug. Wir helfen alle mit. Denk dran: Where We Go One We Go All!
    #WWG1WGA Das ist der Hashtag dazu, der sieht nun mal so aus, daran erkennen wir uns alle untereinander ❤

    Gefällt 1 Person

  148. Ilka sagt:

    Warum ich das mache? Weil ich mich als Christ empfinde. Nicht als Katholik oder so etwas. Als Christ. Hier sind die Grundsätze der echten Christen, die sind so schön, da bekomme ich jedes Mal eine Gänsehaut, wenn ich sie lese! Denen bin ich schon als Kind gefolgt. Ich stelle sie hier rein, gehören aber eigentlich auch nicht ins Hinterzimmer 😉 Dennoch: es wird Zeit, dass wir uns finden.

    “Diese Gemeinschaft lebt nicht als feste Form, nur im Einvernehmen der Menschen untereinander.
    Sie hat keine Mitglieder, außer jenen, die sich zugehörig fühlen.
    Sie hat keine Konkurrenz, denn sie wetteifert nicht.
    Sie hat keinen Ehrgeiz, denn sie wünscht nur zu dienen.
    Sie kapselt sich nicht ab, denn sie sucht alle Gruppen zu bereichern.
    Sie achtet alle großen Lehrer aller Zeiten, welche die Wahrheit der Liebe offenbarten.
    Wer ihr angehört, übt die Wahrheit der Liebe mit seinem ganzen Sein.
    Weder gesellschaftliche Schicht noch Volkszugehörigkeit bedeuten für sie eine Schranke.
    Wer dazugehört weiß es.
    Sie trachtet nicht, andere zu belehren; sie trachtet nur, zu sein und durch ihr Sein zu geben.
    Sie lebt in der Erkenntnis, dass die Art, wie wir sind, auch die Art sein mag von denen, die um uns sind, weil sie um die Einheit weiß.
    Sie macht sich nicht mit lauter Stimme bekannt, sondern wirkt in den feinen Bereichen des liebenden Seins.
    Sie verneigt sich vor allen, die den Weg der Liebe aufleuchten ließen und dafür ihr Leben gaben.
    Sie lässt in ihren Reihen keine Rangfolge zu und keine feste Struktur, denn der Eine ist nicht größer als der Andere.
    Ihre Seelenverwandten erkennen einander an der Art zu handeln, an der Art zu sein und an den Augen und an keiner anderen äußeren Geste als der geschwisterlichen Umarmung.
    Jeder einzelne weiht sein Leben dem stillen und liebevollen Umgang mit dem Nächsten und seiner Umwelt,
    während er seine täglichen Pflichten erfüllt, wie anspruchsvoll oder wie bescheiden sie auch sein mögen.
    Sie weiß um die absolute Gültigkeit der Großen Wahrheit, die nur dann verwirklicht wird, wenn die Menschheit aus dem obersten Gebot der Liebe handelt.
    Sie verspricht keinen Lohn, weder in diesem noch in jenem Leben, nur unsagbare Freude des Seins und des Liebens.
    Jeder trachtet danach, der Verbreitung des Wissens zu dienen, in aller Stille Gutes zu wirken und nur durch eigenes Beispiel zu lehren.
    Die zur Gemeinschaft der Liebe gehören kennen weder Furcht noch Scham und ihr Zeugnis wird immer, in guten wie in schlechten Zeiten, gültig sein.
    Die Gemeinschaft der Liebe hat kein Geheimnis, kein Mysterium und keine Einweihung,
    außer dem tiefen Wissen um die Macht der Liebe und um die Tatsache, dass die Welt sich ändern wird, wenn wir Menschen dies wollen; aber nur, indem wir uns zuerst ändern.
    Alle, die sich dazugehörig fühlen, gehören dazu.”
    Quelle: https://www.bundesstaat-deutschland.com/wissen-und-weisheit.html
    Für dieses neue Deutschland setze ich mich gerade auf allen Kanälen ein – riskiere meinen Job und hab Stress mit meinem ältesten Sohn.
    Aber ein Deutschland, was sich auf dieser Grundhaltung eine Verfassung gibt: in diesem Deutschland möchte ich mit meinen Kindern leben.
    Darauf warte ich schon mein ganzes Leben. ❤

    Gefällt 1 Person

  149. Thom Ram sagt:

    Liebe Ilka
    16:56
    Ich meine, ich hätte deine Mail nicht mal beantwortet – dabei tat mir dein zur Seite stehen saugut. Hier mal meinen Dank dafür!

    Ich habe in der Tat eine Hemmung eingebaut, bb dazu zu benutzen um Hilfestellung zu erbitten. Es liegt zu einem Teil daran, dass wir schon sehr grosse Hilfen haben entgegennehmen dürfen, für hohe Zahnarztkosten (Gebiss), für ausgebrannte Laundry, für Entfernung einer Oberschenkelschiene, für für. Das waren hohe Beträge, zum Beispiel die Laundry – ich müsste nachschauen – um die 2000 Euro.

    Du wirst erwidern, dass es immer in Ordnung ist, wenn man für einen wichtigen und guten Zweck um Beistand bittet. Und damit würdest du genau das sagen, was ich selber den Menschen hier immer predige: Anständig fragen darf man immer.

    Foto einstellen. Auf Startseite. Die Familie am Esstisch…lächel, traditionsgemäss haben die Menschen hier keine Tische. Man isst auf dem Boden sitzend.

    Du hast recht. Erst aber lass ich sacken. Ich bin zwar sauschnell, doch Wichtiges bedarf auch bei mir etwas Zeit, in der Regel eine Stunde bis zu drei Tagen. Dann, von einer Sekunde auf die andere macht es klick, und ich weiss, dass es Zeit ist. Dann beginne ich zu schreiben, immer spontan, ohne Plan, fange an irgend einer Ecke an. Oft muss ich dann doch noch gewaltig redigieren, doch macht mir Ordnung schaffen Spass, bei welcher Tätigkeit auch immer.

    Was du von deinem Leben und Wirken schreibst, beeindruckt mich. Danke für dein Denken und Tun. Auf bb sind so Einige, und Gott sei Dank haha nicht nur auf bb, welche ihren Mann / ihr Weib stellen.

    Wir haben 1100 bb-Folger. Wir haben zur Zeit täglich 2500 bis 5000 Aufrufe. Die Aufrufe stehen und fallen mit Aktualität und Anzahl der täglich eingestellten Artikel.

    Gefällt 3 Personen

  150. Mujo sagt:

    Liebe Ilka,

    Deine Briefe sind beeindruckend und was du gibst von deinen kleinen auskommen noch mehr. Bitte achte auch auf dich selber.
    Denn Thom und sein umfeld werden wir schon irgendwie durchfüttern,…lach*…. da Vertraue ich auch auf das Universum das die Fülle Pur ist. Thom kennt diese Gesetze und weis was es dazu bedarf sehr genau.

    Seine erheiterten Geschichten aus Bali bringt auch immer einige dazu etwas zu geben. Natürlich wenn noch mehr Menschen eine kleinigkeit geben wäre es sehr schön. Und ein bischen mehr Werbung dafür könnte wirklich was dazu beitragen. Aber keiner wird ihn Hängen lassen wenn er es mit bb hier ernst meint. Da bin ich mir ganz sicher.

    Gefällt 2 Personen

  151. Ilka sagt:

    Ich habe einfach mein Herz entscheiden lassen. Das wird dann schon passen. Meine Jungs stehen da voll hinter mir. Wir haben ein Dach über dem Kopf, wir haben etwas zu Essen auf dem Tisch, sogar Bio. Wir sind Puristen. 😀 Ich kenne die Gesetze auch, ein Satz aus unserem selbstgebastelten Tischgebet lautet: Wir sind reich, wir haben alles, was wir brauchen. ❤

    Gefällt 3 Personen

  152. Thom Ram sagt:

    Halleluja. Es sind eingegangen 30€ und 100€.
    Herzlichen Dank!
    Kontostand mithin 400€

    Gefällt 3 Personen

  153. Thom Ram sagt:

    Eine stille Mitleserin hat einen Monatsdauerauftrag eingerichtet. 25€/Monat.
    Das ist sehr sehr gut.
    Tun das auch nur 20 von den 1100 bb Folgenden, kommen monatlich 500 zusammen. Damit können wir viel helfen.

    Ein jedes Mal, wenn „so etwas“ kommt, bin ich gerührt, weiss ich, dass wir eine Menschenfamilie sind.

    Gefällt 2 Personen

  154. Thom Ram sagt:

    Hatte das Bedürftnis, etwas von unserem bescheidenen kleinen Paradies einzustellen. Waren baden, zwei Erwachsene, 8 Kinder, und nun sind hier noch die hier wohnenden Agus und Ninci sowie die zwei in jeder Hinsicht fitten Ratuli und Dea. Kamen geschlichen, mit dem Anliegen, am Tisch lernen zu dürfen. Lasen erst ein bisschen im englischen Gruffalo. Zur Minute höre ich leise Unterhaltung, angeregt, präzise, ich verstehe kein Wort, die Stimmung ist einfach saugut.

    Gefällt 3 Personen

  155. Thom Ram sagt:

    Ich lach mich krompp.

    Ging von meinem Zimmer rüber zu ihnen, und was? Niemand da am Tisch. Stimmen schon. Und was? Hocken die Viere unter dem Tisch, pausenlos leise weiss der Geier was kommunizierend, nach wie vor: Intensiv, gut, einfach gut.

    Liken

  156. Thom Ram sagt:

    Schier magisch, auf helle Art magisch, was die Viere mir da machen.

    Liken

  157. Hilke sagt:

    Magisch, fürwahr, denn wenn ich auf fast jedem Bild von Agus sehe, wie er das S-Zeichen macht. Weiß er eigentlich, was das bedeutet, was er da so audringlich vor die Linse hält???

    Liken

  158. Thom Ram sagt:

    Hilke, du fragst, ob Agus bewusst sei, was „man“ unter seinem Fingerzeichen zu verstehen habe.
    Ich denke, nein.
    Ich weiss nicht mal, ob er diese Geste abgeschaut hat oder intuitiv macht.
    Werde ihn morgen befragen, nimmt mich auch wunder.

    Liken

  159. Ilka sagt:

    „Die beliebte indonesische Urlaubsinsel Bali wird wegen der Corona-Pandemie bis Ende des Jahres keine ausländischen Urlauber ins Land lassen.“ Coronaticker Bayern 😦
    @Thom: Von mir bekommst du 50 Euro pro Monat ❤
    Alles andere, was ich gerade schreiben wollte… habe ich wieder gelöscht. Nichts nichts nichts anderes will ich hier schreiben. Nur Positives. ❤

    Gefällt 1 Person

  160. palina sagt:

    @Ilka
    finde deine Spende an Thom sehr großartig.
    Habe auch schon länger einen Dauerauftrag eingerichtet.

    Das mit dem Positiven sehe ich etwas anders.

    Die Realität sollte man schon sehen und auch darüber berichten.
    Auch wenn es negativ ist.

    Es ist nun einmal so, dass es diese 2 Polaritäten gibt.

    Das Böse und das Gute.

    Allerdings übersteigt das Böse niemals das Gute.

    Und gäbe es das Böse nicht, dann hätten wir keinen Gegenpol.

    Also immer ran an den Speck. Erkennen und handeln.

    Gefällt 1 Person

  161. palina sagt:

    @Hilke
    24/08/2020 um 19:38

    „Magisch, fürwahr, denn wenn ich auf fast jedem Bild von Agus sehe, wie er das S-Zeichen macht. Weiß er eigentlich, was das bedeutet, was er da so audringlich vor die Linse hält???“

    Was bedeutet dieses „S“ Zeichen.

    Liken

  162. Thom Ram sagt:

    Danke, Ilka.

    Hierzulande wird den Leuten öffentlich immer noch verzapft, dass der Flughafen für Internationales im September öffnen werde.

    Und, hat mit dir nichts zu tun, doch sage ich es hier, ich kann nicht fassen, dass aus meiner Sicht beste Geister von Pandemie und, noch verheerender, von existierenden Viren sprechen.

    Aus meiner Sicht sind nicht gekochte Hirnis so selten wie Kopfsalat am sandigen Meeresstrand.

    Liken

  163. Thom Ram sagt:

    Eingegangen über Nacht: drei Euro. Sehr gut, danke! Davon können wir drei Kilo Reis posten!

    Gefällt 1 Person

  164. Thom Ram sagt:

    Eingegangen heute: 30 und 20 und 100 Euro.

    Liebe Spender, grossen Dank der Empfänger leite ich an euch weiter! Danke!

    Kassensturz ergibt Pegel ca. 500€

    Neu.
    Ich reduziere die Häufigkeit der Meldungen über die Eingänge und über den Pegelstand, werde alle drei Tage mal zusammenfassend mitteilen, wie es steht.
    Nein, nicht ist mir der Aufwand täglicher Meldung zu viel, doch vermute ich, dass Leser, welche diesen Strang abonniert haben, sich nachgerade überhäuft fühlen. Das möchte ich vermeiden.

    Geht das in Ordnung so?

    Nebenbei:
    Habe oben im Artikel drei Föteli eingefügt

    Gefällt 1 Person

  165. Mujo sagt:

    @Thom

    „Eingegangen über Nacht: drei Euro. Sehr gut, danke! Davon können wir drei Kilo Reis posten!“

    Das ist es was ich meine, auch so kleine Spenden helfen und sind Wertvoll.

    Gefällt 1 Person

  166. Kunterbunt sagt:

    Das S-Zeichen:

    Dieses Zeichen (Code) zähle ich ebenfalls zur dunkelgrauen Magie:
    Das Siegeszeichen der 👹-isten, Dualisten, Spalter und so.
    Solche Strömungen werden meist durch Promis in Umlauf gesetzt.
    Wird vom nichtsahnenden „Volk!“ vielerorts gratis weiterverbreitet.

    Liken

  167. Wolf sagt:

    Kunterbunt 25/08/2020 UM 20:04

    Als Magie würde ich das Dollarzeichen nicht bezeichnen, eher als höhnische Symbolik (vergleichbar mit dem Kruzifix). Es ist ganz sicher ein Siegeszeichen.
    Manche Leute lassen sich dieses Zeichen sogar tätowieren. (Das gab es bei der D-Mark nicht.)

    Meinst Du, es sei eine Form der „Hypnose“/„Beschwörung“?

    Liken

  168. Kunterbunt sagt:

    Es ist eine Codierung für den Sieg des Dunklen – also dunkle Magie.
    https://www.dwds.de/wb/Magie / Es gibt Magie zum Guten und Magie zum Schlechten.
    Auf Griechisch heisst Koch, Köchin im weitesten Sinn Magier/Verwandler (μάγειρας, μαγείρισσα).
    Wer heilerisch unterwegs ist, sollte sich der Magie, Transformation zum Guten widmen.

    Liken

  169. Thom Ram sagt:

    …wollte mich nur noch alle drei Tage melden.
    Sind da aber aus meinem Heimatlande ein Kilo der dortigen Währung eingegangen, und weil dann noch anonym, bin ich so bewegt, dass ich meine Freude mit allen guten Geistern hier teilen möchte.
    Danke, gute Geister dort, danke, danke.

    Pegel: Hoch erfreuliche 1380 ui roh nen. Da liegen zum Reis auch mal ein Ei und eine Samanka (Wassermelone) drin.

    Gefällt 2 Personen

  170. Mujo sagt:

    @Thom

    Ist das nicht einfach schön,…..gelebte bb ist das.

    Gefällt 2 Personen

  171. Thom Ram sagt:

    Mujo 01:03

    Ja. Wahrlich.

    Liken

  172. Thom Ram sagt:

    Gestern sind eingegangen 50€ / 50€ / 42€ / 360CHF

    Pegel in der Kasse, so Überweisungen hierher reibungslos laufen werden: Ca. 1900 ui rohs.

    Great! Lasst euch umarmen!

    Gefällt 3 Personen

  173. Thom Ram sagt:

    Ich widerrufe meine Ansage, eingehende Spenden nicht umgehend hier aufzulisten. Ich notiere in meinem Spendenbüchlein natürlich eine jede Gabe, notiere eine jede getätigte Spende. Doch hier verlässlich aufzulisten, was eingegangen ist über Tage, ohne etwas auszulassen oder zu verdoppeln, dazu bedürfte ich einer Sekretärin mit mehr als hübschen Brüstchen.
    Also. Sorry.
    Weiterhin rapportiere ich umgehend, nämlich täglich.
    Sind heute noch eingegangen 25 und 100 uiui Rohs.

    Sie werden gebraucht. Sie verhelfen zu hoffentlich genügend langer Brücke für die von uns Unterstützten. Aktuell hängt alles in der Luft, so meine Sicht, wird Lockdawn auf Wochen und Monate verhängt, wird Lockdown gänzlich aufgehoben?
    Berlin wird gewichtig zur Entscheidung beitragen, Berlin morgen, 29.08.2020

    Liebe Spender, herzlichen Dank.

    Stand bei 1800 rohen Öirs.
    Warum weniger als noch als wie zuvor 1900? Für vielleicht leise Irritierten: Ich liste hier die eingehenden Spenden auf, die Spenden an die Menschen hier nicht mehr. Ist immer Dasselbe. Beispiel: Nachbarn von Suri, sind da 17 Nasen, allesamt ohne Job. So jede Woche 40 Kröten für Reis. Für 17 Nasen. Ein Beispiel nur.

    Hoff schon, dass man verstehe, dass ich Schütze nicht mit Pfenningen rechne, wenn es um Drei- und Vierstelliges geht. Am Rande: Die Kosten für die Banküberweisungen hierher übernehme ich permanent.

    Gefällt 1 Person

  174. Thom Ram sagt:

    …..ich fass es nicht. Sind unglaubliche 2222CHF eingegangen. Es fällt mir immer schwer, die Anonymität zu wahren, doch ist es besser so.
    Dank per Mail habe ich natürlich überreicht, Dank hier doppele ich nach.

    Mit Bedacht setzen wir eure Hilfe ein.

    Gefällt 2 Personen

  175. Mujo sagt:

    Ich freu mich mit 🙂

    Liken

  176. Thom Ram sagt:

    Gestern, 31.08. sind eingegangen zwei Mal 100€, also 200€, mit Namensangaben,

    heute CHF 1000, gänzlich anonym, sowie €20 mit Namensangaben,

    zudem habe ich per Mail Meldung, wonach CHF500 unterwegs sein sollen.

    Ob des Segens bewegt, suche ich nach stets neuen Worten, um zu danken, kann aber immer nur in Bescheidenheit sagen:

    Danke, danke, danke – stellvertretend für die Empfänger.

    Pegelstand hervorragend, das hält für ne Weile hin. Und klar, ich lass nix auf der Bank, verwahre an sichererem Orte.

    Rund fünf zwei null null Öi Ross.

    Gefällt 2 Personen

  177. Thom Ram sagt:

    Übergabe an acht der geschätzt sechzig Empfänger, auf dem Bilde Nachbarn von Ira in Nusa Dua.

    Gefällt 3 Personen

  178. palina sagt:

    danke für das Foto.
    Du bist zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
    So wie wir alle.

    Gefällt 1 Person

  179. Thom Ram sagt:

    Danke, liebe Palina. Ja, es fühlt sich für mich alles richtig an.

    Nur gelegentlich…..nordeuropäischer Wald…..aber dann kommt mir wieder in den Sinn, dass es mir das halbe Jahr einfach viel zu kalt ist, auch im Wald, dschudder, da lob ich mir denn die Konstante zwischen 26 und 30 Grad, aaaahhhh.

    Liken

  180. Thom Ram sagt:

    Heute habe ich eine Sondermeldung durchzugeben.

    Ausserhalb des Themas „Notverpflegung“ ist dieser Tage ein Notstand ins Gesichtsfeld gerutscht, den ich lösen wollte. Hoher Betrag. 2300. 300 kann ich stemmen, 2000 wollte ich herkratzen.

    Einfach so hier in die Kasse greifen kam zum Vornherein nicht in Frage.

    Ich habe es so geregelt:
    Die Spenderin mit 2222 kenne ich persönlich. Ich habe ihr den Fall ausführlich auseinandergesetzt und angefragt, ob sie sich damit einverstanden erklären könne, dass ich von ihren 2222 runde 2000 für diesen anderen Zweck einsetze.
    Ihre Antwort, sinngemäss, sie habe sich zwar beim Spenden schon vorgestellt, Leben zu retten, doch ja, sie gewähre meine Bitte gerne und mit Überzeugung.

    Wir hatten am 01.09.den tollen Pegelstand von rund 5200. Nun sind es noch rund 3200.

    Gestern gingen 100 ein, und für 100 haben wir Speisen gekauft. Dem Spender der 100 habe ich persönlich Dank gesagt.

    Aus meiner Sicht ist unsere kleine grosse Spendenwelt in guter Ordnung.

    Am Rande. Meldung von der Regierung. Ab 07.09. herrscht ausserhalb der Gebäude Maskenpflicht. Busse: Eine Million (65 Euro), also der Monatsverdienst eines Kleinstangestellten.

    Du kannst spasseshalber auf deine Verhältnisse umrechnen. Sehr lustig, das.

    Frau Spahn findet weitern Lockdown nicht mehr wichtig, aber er findet, absolut symmetrisch zu Indonesien, Maske müsse sein. Zufälle gibts.

    Liken

  181. Mujo sagt:

    @Thom

    Ganz einfache Rechnung die jeder Maskenträger Schaf versteht.

    Angst ist gleich Rettung Maske!!…..Maske weg !!……wo Rettung!!…..aaaahhhh….Impfung!!……alles ist wieder gut !!

    Das ist so einfach das ich es in jeder Sprache übersetzen kann und fast jeder wird es verstehen.

    Doofes Spiel, aber so funktioniert es gut. Zumindest für 95 % der Menschheit,……bis jetzt !!!

    Die 5 % Teilen sich die Erwachten die geschickt ihren eigenen weg finden und die Eliten die sich sowieso nicht Impfen lassen weil es aus deren Feder stammt und genau Wissen warum es gut ist es nicht zu machen.

    Liken

  182. Mujo sagt:

    Thom du bist mit deiner Oase des Lichts dort eine Blühende Insel. Und es freut mich sehr vom ganzen Herzen das es dir so gut gelingt 🙂

    Liken

  183. Thom Ram sagt:

    Sind eingegangen von „Spende für Lebensmittel“ 100.

    Lieber Lebensmittelspender, Dank überbringe ich dir.

    Pegelstand somit 3300.

    Was uns hier noch erwartet, ich weiss es nicht. Auch ihr in good old Europe könnt es nicht wissen, auch dann nicht, wenn ihr Sternenleser seid.
    Sich für das Schlimme wappnen, sich das Gute indes klipp klar denken, das ist angesagt.

    Love.

    Liken

  184. Leserin sagt:

    Schön, dass es so viele Helfer gibt. Das ist das Gute an deiner bb-Seite, jeder einzelne leistet seinen Beitrag (in Wort und Tat, je nachdem) und so fühlt man sich nicht mehr ganz so allein. Auch wenn es immer wieder Rückschläge gibt, aufgeben geht nicht! 😉

    Gefällt 2 Personen

  185. Thom Ram sagt:

    Gestern sind eingegangen 100€ sowie 26€
    Herzlichen Dank!

    Pegelstand somit neu: 3150€

    Ich traue dem 10.09. nicht über den Weg. Wir bunkern.

    Unser Zusammenleben ist ungebrochen froh und heiter.

    Auswärts Maskenpflicht. Busse 100000, das sind ca.6€, für all die Vielen, die nix im Geldbeutel haben, Grund genug, zu gehorchen.
    Immerhin sind die Strände offen, und dort laufen von den Wenigen, die dort sind, nur wenige bewindelt rum.

    Liken

  186. Che sagt:

    Bitte um kurze Nachricht ob auch bescheidene 51 eingegangen.
    Wie kommt da Geld eigentlich zu Euch vor Ort?

    Liken

  187. Thom Ram sagt:

    Che 15:04

    ….eben nachgeschaut. Ja! Gestern, 51, ja.

    Lieben Dank dir, Che. Das sind hier über 800’000, das sind etwa 70kg Reis.

    Danke!

    Liken

  188. Thom Ram sagt:

    Eingegangen gestern 51€. Danke!!

    Stand damit auf 3150 gehalten. Gut so. Wir wissen nicht, was noch kommt. Denken tue ich natürlich freie frohe Menschen und gesunde Mutter Erde überhaupt.

    Liken

  189. Thom Ram sagt:

    Sind eingegangen, gesendet von guten Seelen:
    50 / 300 / 50, also 400 Euro.

    Danke zutiefst. Danke!

    Da der konstante Pegel um die 3000 mir das Vertrauen schenkt, dass wir den Menschen in meinem weiteren Kreise das Überleben über kommende Woschen und Monate gewähren können werden, schicke ich den Brüdern Thommy und Nabil eine weitere Rate. Sie haben einen kleinen Laden geöffnet, an reich befahrener Strasse. Laden, das heisst 12 Quadratmeter, und wohnen tun sie dort natürlich auch, für Euro Päer vielleicht schwer vorstellbar, sie haben einfach zum Schlafen hinter dem Tresen eine des Tages aufgestellte billige Matratze, nicht wie ich, damals als Schwiizer für 1000 erworben, haha, nö, Kaufpreis bei 60, nachts dann Tresen nach vorn, Matratze runter und Schnurr, Katze schnurr, schlafe tief und erholsam.

    Also. Ich werde den Brüdern überweisen 200. Damit können sie in ihr Verkaufssortiment zusätzlich Wasser ( zehn 20l Gallonen) plus zehn Gasflaschen aufnehmen.

    Ich hoffe sehr, dass dies im Sinne aller Spender geschehe. Thema: Netz zum Fischen geben.

    Ich verteile nach bestem Wissen und Gewissen. Ihr spendet im Vertrauen darauf. Ich bin in der Pflicht.

    Pegel konstant bei 3100.

    Genau Hinschauender und vielleicht Irritierter: Ich liste die hier getätigten Spenden normalerweise nicht auf. Normalerweise fliesst das Geld in Nahrung. Da hier eine Ausnahme ist: Netz zum Fischen, habe ich sie aufgeführt. 200 für das verbesserte Netz.

    Gefällt 1 Person

  190. Thom Ram sagt:

    Nachtrag

    Ich werde denen, welche hier wohnen und kein Einkommen haben, morgen eine besonders grosse Sonderration vermitteln.
    Warum?
    Weil MAN in Jakarta einen zweiten lockdown macht, angesagt auf folgenden Montag, und weil hiemit zu befürchten ist, dass gesamt Indonesien, also auch Bali, nachziehen wird.

    Gefällt 1 Person

  191. Thom Ram sagt:

    Che 15:04

    Ich habe die Beantwortung deiner Frage versäumt.
    Ich habe in D und in der CH und hier je ein konnt oh. Was hier landet, hebe ich ab flugs. Was in Europa landet, überweise ich auf mein oh konnt hier und lass mir auch umgehend die Scheine aus dem Auto Maat en spucken.

    Was auf der Bank ist, ist demnächst das, was es ist, Makulatur. Was man an Scheinen hat, unter dem Kissenkopf, keine Ahnung, hoffe, dass man es noch eine Weile gegen Ware eintauschen können wird.

    Gefällt 1 Person

  192. Mujo sagt:

    @Thom 21:54

    Die Gefahr besteht. Australien ist da gerade das Negativ Vorbild für den Asiatischen Raum an den sich dieser Virus namens Angst andere Länder anstecken könnten ?!!

    Ich Rätsel wie hoch die Bestechungssumme für die Aussis waren das die so eine Diktatur Installiert haben ?!
    Oder die WHO/Kill Bill schergen konsorten & co. haben dieser Wunderschönen Inseln wirklich mächtig Druck gemacht ?!

    Möge der Kelch an Indonesien und Bali vorbei gehen.

    Gefällt 1 Person

  193. Thom Ram sagt:

    …es sind 50 Euro eingetrudelt.
    Herzlichen Dank!

    Eben gerade jetzt fahre ich zu Jack. Jack ist dunkelhäutiger Indonesier, von Flores, der war bei allen unseren Bauten hier als Arbeiter beteiligt. Tüchtiger Mann mit drei Söhnen. Die zwei älteren sind neu bei mir im Englischkurs. Kurs haha natürlich gratis. Seit Monaten ist Jack fast 100%ig arbeitslos, und Arbeitslose in seiner Nachbarschaft sind da.

    Jacks Frau kauft mit unserem Geld ein und verteilt.
    Auch dort murmelt die Nachbarschaft:
    Der Staat hilft nicht. Om Thom hilft. So ein guter Mann.

    Dabei, nota bene, IMMER mache ich klar, dass die Spende nicht von mir, sondern von Freunden in Europa kommen. Ich bin halt der gute Botschafter, haha.

    Pegel
    2750€

    Gefällt 2 Personen

  194. Ilka sagt:

    Hallo lieber Thom, das ist schöööön!
    Zeig ihnen ruhig die Fotos von meinen Jungs, ich kann gern noch weitere schicken. Dann wird das persönlicher, nicht so anonym. Wir können auch gern noch ein Foto machen, auf denen wir ein Plakat in der Hand halten: Wir denken an euch! könnte da drauf stehen. Was hältst du von der Idee?
    Vielleicht wollen sich ja noch andere beteiligen, dann kannst du einen Fotocollage von uns allen machen ❤

    Gefällt 2 Personen

  195. Samuela sagt:

    Hallo lieber Thom,
    würde euch gerne 100,00 € schicken.
    Ist es egal ob auf CH oder BRD Konto für Dich?

    So gut was du machst!
    Herzliche Grüße
    Samuela

    Liken

  196. Thom Ram sagt:

    Samuela 15:48

    Wunderbar, herzlichen Dank, liebe Samuela.

    Für mich ists gehupft wie gesprungen. Wir sparen etwas Kosten, wenn du in dem Lande einzahlst, wo du wohnst. Lass wissen, solltest du in der CH hausen, dann reiche ich dir mein dortiges konnt oh rüber.

    Liken

  197. Thom Ram sagt:

    Gestern sind wunderschöne 200€ eingegangen. Herzlichen Dank!

    Die Lage ist konstant. Man sucht Arbeit und hofft auf Normalisierung. Ich schweige dazu. Ich sehe mittelfristig keine Chance für den Tourismus. Die Menschen hier müssen sich neu organisieren. Schnell gesagt. Reduktion auf das Lebensnotwendige. Alle Landflächen bebauen. Es wird gefischt, mit der Rute. Ertrag sehr gering. Neu wird auch wieder etwas Meeresgemüse gewonnen. Ob es aber so wie früher wirklich verkauft werden kann, bezweifele ich.

    Unser Pegel steht nun auf 2850.

    Herzensgruß in die Runde!

    Gefällt 2 Personen

  198. Thom Ram sagt:

    …und nochmal 100…vielen Dank!

    Gerade jetzt gehen wir für den Papa von Eka eine neue Angelrute kaufen. Ja. Fischen, damit was auf dem Teller ist.
    Ich bezahle die Hälfte, die für die andere Hälfte greife ich in unseren Fonds hier.

    Stand: 2950

    Gefällt 1 Person

  199. Thom Ram sagt:

    Neuer Stand: 2050

    Was hab ich mal wieder gelacht. Suri in Sanur hatte mir stets gesagt, dass sie dort Reis usw. an 19 Nasen verteile. Ich staunte seit Wochen, wieviel Reis die denn brauchen. Nachdem ich ein x tes Mal nun nachgefragt habe, habe ich die Lösung des Rätsels.
    Wohl kommen 19 Leute bei Suri jeweils vorbei, doch sind das 19 Familien, insgesamt etwa 50 Leute.
    Gegen hundert sind es heute, die wir notdürftig ernähren.

    Meine Flamme auf den Philippinen, nie erzählt sie etwas von den Missständen dort, wenn ich aber nachdrücklich nachfrage, so kommt als Antwort: Es ist nicht gut auf den Philippinen. Man darf nicht ein, nicht aus. Dann hake ich natürlich nach, ob sie some Food hätten oder nicht. Antwort: Es kommt vor, dass wir haben…

    Herzensgruß in die Runde!

    Liken

  200. Thom Ram sagt:

    Fuffi eingetrudelt. Dankee!

    Stand: 2130

    Quark, hab IDR und Euro und Nullen und alles durchwirbelt. Muss heissen:
    Stand: 2100

    Liken

  201. Mujo sagt:

    Thom 19:19

    Deine Statistik die ständig am steigen ist, ist die einzige die mir im moment gefällt 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: