bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Trump stellt Weichen

Trump stellt Weichen

38.100 Abonnenten
Der amerikanische Präsident hat eine große und nachhaltige Umverteilung in Gang gesetzt: Von oben nach unten! Mit seinen Präsidenten-Erlassen stellt er systematisch die Weichen zugunsten der Menschen. Und die Konzerne müssen blechen.

Das führt sogar soweit, dass Donald Trump jetzt angekündigt hat, für eine Weile untertauchen zu müssen, aus Sorge um seine Sicherheit. Die reichen Geldsäcke mögen es gar nicht, was er tut.

Mit ein paar Unterschriften hat Trump der Pharmaindustrie den Geldhahn zugedreht und seinen Bürgern soziale Sicherheit verschafft. Der Gegenkandidat Joe Biden behauptet genau das Gegenteil. Er nennt es einen „Krieg gegen die soziale Sicherheit“, wenn die Menschen mehr Geld in der Tasche haben und ein sicheres Dach über dem Kopf. Es ist viel mehr als nur Wahlkampf-Gedöns, was da geboten wird. Trump schafft Fakten zugunsten der Menschen wie kaum ein anderer Präsident vor ihm.
Nur die Systempresse steht noch immer in der Ecke und zetert. Ihre Aufgabe scheint es jetzt zu sein, so viel wie möglich Verwirrung zu stiften.
MARKmobil ist werbefrei und lebt nur dank Eurer Spenden.
Mark Hegewald Medien IBAN: CZ92 2010 0000 0020 0178 0546 BIC: FIOBCZPPXXX
Verwendungszweck: MARKmobil Paypal: info@markmobil.eu Bitcoin: 1MqHN1tQftfwiaCF6JEAttj1xT2BNK1hGn
.
.
Thom Ram, 13.08.NZ8
.
.

 


29 Kommentare

  1. palina sagt:

    Trump ist eben ein unabhängier Macher.
    Als Geschäftsmann kennt er sich auch mit den mafiösen Strukturen aus.

    Gefällt 1 Person

  2. mattACAB sagt:

    Auskennen ist das falsche Wort-Er als Immobilien Pate gehört dazu 😘

    Liken

  3. palina sagt:

    @matt
    du hast es verdeutlicht

    Liken

  4. chaukeedaar sagt:

    Mark „Querdenken711 ist gewalttätig“ Mobil 😉

    Ja, zum Glück ist unser Donald schlau und durchschaut den Deep State. Abtauchen ist jetzt definitiv angesagt, denn wer Big Money angreift, greift Zion an. Meine Gebete sind bei dir, Blondschopf 😀

    Gefällt 1 Person

  5. palina sagt:

    @chaukee
    „Mark „Querdenken711 ist gewalttätig“ Mobil “

    verstehe ich nicht.

    Liken

  6. Thom Ram sagt:

    Tschautschi 20:04

    Oh. Neue Sicht von dir auf den Blondschopf. Dass es mich freut, tut nichts zur Sache, doch freut es mich.

    Liken

  7. chaukeedaar sagt:

    @Thom Ram 13/08/2020 UM 20:36:
    Mal so, mal so, je nach Thema. Bei seinem Isreal-in-den-Alphons-Gekrieche krieg isch Pickel 😉

    Liken

  8. palina sagt:

    @chaukee
    das ist ja ein Ding.
    Habe kein Telegram. Hat er sich wenigstens korrigiert?

    Liken

  9. chaukeedaar sagt:

    @palina 13/08/2020 UM 20:50
    Gute Frage, ich hab schnell seinen Telegrammkanal nochmals angeschaut (hab den zusammen mit dem YT-Kanal gleich deabonniert), er hat noch einmal nachgetreten, aber es nicht richtiggestellt. Auch bei Youtube nichts mehr zum Thema ausser der Hinweis am Anfang des Trump-Beitrages, dass er stolz ist, gegen die Demos zu agitieren… Mehr als merkwürdig für mich.

    Gefällt 1 Person

  10. palina sagt:

    @chaukee
    sehr, sehr merkwürdig.
    Freund von mir meinte vor längerer Zeit. Der arbeitet für irgend wen.
    Das fiel mir vorhin ein.

    Gefällt 2 Personen

  11. chaukeedaar sagt:

    @palina 13/08/2020 UM 22:12
    Jo, irgendwie scheint er zur Zeit auch nicht mehr für NuoViso zu produzieren, eventuell auch nicht grundlos.

    Es gibt noch ein paar weitere merkwürdige Vögel in letzer Zeit, ich mag aber jetzt nicht aufzählen, das spaltet nur…

    Gefällt 1 Person

  12. Thom Ram sagt:

    Sach, ich bauernhirniger Schweizer, nur Eines dazu, doch will es gesagt sein, und hatte es schon angedeutet in irgend einer meiner Senfereien:
    Dass er klar und deutlich, explizit, sich begeistert darüber äussert, dass die Regierungen, und er meinte wohl europäische Regierungen, gegen „das Verbrechen“ durchgreifen, dies…also dies weckte nicht nur eine meiner von mir oft überhörten leisen innere Stimmen, dies schlug bei mir einen Gong mit Durchmesser 1,5 Meter an.

    Und nun unke ich, aber tief raben schwarz, Speck uh lierend in einer Art, die mich anscheisst.

    Nehme, als Unke, an, dass alle die von ihm genannten Polizeieinsätze real stattgefunden haben. Setze den Fall, dass das, was sie angeblich gefunden haben, frei erfunden sei. Ziehe in Betracht, dass die beschlagnahmten Tonnen von Giften und Waffen und Kindsmissbrauchsunterlagen erfunden seien. Ziehe gar in Betracht, dass beste Bürger, keineswegs vampiristische Tugendbolde verhaftet wurden.

    Ende meines Unkenrufes.

    Was weiss man schon, am Schirmbild hockend. Es würde mich verd anscheissen, wäre der Mark nicht der, für den ich ihn gehalten hatte. Vorderhand halte ich ihn für einen, der forscht, und zwar so weit wie möglich vor Ort, halte ihn für einen rechtschaffenen Kämpfer, der bis Dato allerdings noch kaaum was von Geschichtslügen und noch weniger von Deep State und Zionismus zur Kenntnis genommen hat.

    Gefällt 1 Person

  13. Drusius sagt:

    Trump ist weder „selbständig“ noch „souverän“. „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war“. Franklin D. Roosevelt

    Liken

  14. Thom Ram sagt:

    Drusius 00:22

    Gähn.
    bb Leser weiss, dass poli Ticker von sehr viel höher oben Hockenden ausgewählt, hingezüchtet, aufgebaut, installiert, instruiert und beschützt werden
    Und es gibt Versuche, die Pläne zu vereiteln.
    Hitler versuchte es.
    Hammarskjöld versuchte es.
    Kennedy versuchte es.
    Und heute riskiert Trump sein Leben, um es zu tun. Was zu tun? Die Pläne zu vereiteln und Besseres aufzubauen.

    Gefällt 1 Person

  15. Drusius sagt:

    Thom Ram
    Die Planungen laufen etwa 500 Jahr. Hätte ich nicht die Projekte „Horizont“ und „Strahl“ gekannt, die die internationalen Projekte für die Umgestaltung der Gesellschaft auf ähnliche Strukturen waren, dann würde ich glauben, daß es „Versuche“ geben würde.

    Liken

  16. Doris sagt:

    Drusius

    „Die Planungen laufen etwa 500 Jahr.“

    Möglicherweise doch schon etwas länger?

    Empfehle hierzu:

    Douglas Reed “ Der Streit um Zion“ – Schelm-Verlag

    Liken

  17. Leipzigoma sagt:

    In Bezug auf Markmobil kann ich auch nur wüst spekulieren. Von seinen Videos war ich begeistert, damals als er für Nuoviso arbeitete und die Welt bereiste. Dann kehrte er nach Leipzig zurück und, wenn ich es richtig verstanden habe, lebt er jetzt in Tschechien. Herr Müller ist ja auch angeblich Leipziger und lebt in Tschechien. Mark kündigte mal an, etwas zu machen, um die Manipulation durch die Medien aufzuzeigen. Das war für mich enttäuschend. Die Videos über die Polizeieinsätze (ich habe nicht alles gesehen) irritierten mich. Die Spekulationen von Thom 14/08/2020 UM 00:09 sind, glaube ich, nicht nur Spekulationen. Richtig entsetzt war ich, als Mark aufrief, nicht an Demos teilzunehmen–und das als Leipziger. Ich denke, er ist gedreht worden, warum auch immer. Einen Zusammenhang zwischen diesem Aufruf und den Polizeivideos gibt es: Das Ziel ist, die Leute ruhig zu halten, nach dem Motto: alles läuft richtig, die machen schon da oben. Müller argumentiert ja ähnlich, Bleibt ruhig, Trump ist der große Retter. In letzter Zeit beginnt Müller, seinen Fokus auf Putin zu verschieben. Früher sprach er noch manchmal von Demos und, dass die Polizei ab einer bestimmten Masse keine Chance mehr hat. Letzteres ist auch nach meinen Erfahrungen richtig. Als die große Demo dann in Berlin stattfand, rief Mark schon im Vorfeld dazu auf, nicht hinzufahren und Müller schimpfte hinterher auf die Demonstranten wir ein Rohrspatz. Ob es da Zusammenhänge gibt?

    Gefällt 3 Personen

  18. Mujo sagt:

    Wie man gezielt etwas wegschweigt damit man Trump es mit in die Schuhe schieben kann.

    Gefällt 1 Person

  19. wei sagt:

    Das Wort Versuch gibts überhaupt nicht—denn wenn jemand einen Veruch starten würde und es anschließend klappt,dann war es kein Versuch denn es hat ja geklappt, hätte es nicht geklappt,dann war es auch kein Versuch

    Gefällt 1 Person

  20. wei sagt:

    Demonstrationen hin und her—nach wie vor das alte Spiel
    https://www.krone.at/2210903

    Liken

  21. Drusius sagt:

    Doris
    Danke für die Buchtitel und den Hinweis. Die 500 Jahre sind auch nur eine Hausnummer, ein Platzhalter. Eigentlich ist es ein Einspruch gegen die Vorstellung, daß unser System von Schauspielern gesteuert wird.

    Liken

  22. Drusius sagt:

    Was wir sehen, ist eine Inszenierung, genau wie der „Wandel“ des Kommunismus in ein gleichgeschaltetes System. Es ist nur eine etwas andere Art, wie man uns das verkauft.

    Liken

  23. Drusius sagt:

    Das Zentralbankengeld wird ergänzt durch das Staatsschöpfungsgeld (https://www.youtube.com/watch?v=B_nHtpHsDjM). Dadurch Inflation in den USA im Juni und Juli 7,2 Prozent auf das Jahr gerechnet – das läuft auch in der EU an.

    Liken

  24. Skeptiker sagt:

    @Drusius

    Danke für das Video, weil ich habe länger seine Videos nicht mehr gesehen.

    Ich muss das abkürzen, sprich er war in Italien mal im Knast und keiner hat sich mehr um Ihn gekümmert, ich meine wegen der Menschenrechte.

    Florian Homm und Sahra Wagenknecht bei Peter Hahne

    (Finanzhai trifft Sozialistin) 03.03.2013
    397.588 Aufrufe•

    04.03.2013

    (https://youtu.be/SacwY9upA-8?t=505)

    ===========

    Florian Homm meinte mal in einem anderen Video, ohne Sahra Wagenknecht, sprich der Kommunisten, würde er da evtl. nie raus-gekommen sein.

    Gruß Skeptiker

    Liken

  25. Kunterbunt sagt:

    Drusius
    15/08/2020 um 21:40

    Was mich (noch?) irritiert, ist das Feiern des erfolgreichen Abschlusses von Friedensverhandlungen im Nahen Osten,
    eigentlich der Schulterschluss von zwei Schurkenstaaten und die definitive Aneignung der Golanhöhen durch Israel,
    was gerade so sehr gefeiert wird.
    Am 25. März 2019 wurden die Golanhöhen (der Wasserlieferant der Gegend) von den USA als Teil Israels „formell anerkannt“ – von Jared Kushners Schwiegervater. Iran wird nach wie vor als Schurkenstaat dargestellt!
    Im Nachgang der Verhandlungen wird die Vereinigung der Religionen hochgejubelt, wobei seitens den USA und Israel praktisch nur eine vertreten war.

    Liken

  26. Kunterbunt sagt:

    Die palästinensische Perspektive (Auszüge aus dem Internet)

    Präsident Mahmud Abbas bezeichnete die Annäherung als „Aggression“ und „Verrat an Jerusalem“. „Was man den Palästinensern da anbietet, ist – ich würde es vorsichtig sagen – erbärmlich“, sagte Avi Primor, ehemaliger Botschafter Israels in Deutschland, auf Anfrage der Deutschen Welle. „Sie bekommen keinen Staat, sie bekommen ein zerstückeltes Land – von Israel umzingelt, ohne alle Rechte, also eigentlich eine zerstückelte Autonomie. Wenn überhaupt… Natürlich ist das sehr enttäuschend und sehr bitter!“
    Die in Ost-Jerusalem erscheinende Zeitung „Al-Quds“ nannte das Abkommen eine „gefährliche Entwicklung, die den Auszug der VAE aus dem arabisch-islamischen Konsens darstellt“. Die Übereinkunft gebe Israel grünes Licht, seinen Siedlungsbau fortzusetzen und animiere dazu, die legitimen Rechte der Palästinenser zu übergehen. Zudem hätten die VAE erklärt, sie hätten Israels Annexionspläne gestoppt. „Doch das Gegenteil ist wahr.“ Tatsächlich hat sich die israelische Regierung bereiterklärt, die bereits beschlossenen Pläne, besetzte palästinensische Gebiete zu annektieren, vorerst nicht umzusetzen. Das Gespenst einer Annektierung sei durch das Abkommen vertrieben worden, erklärte VAE-Außenminister Anwar Gargash. Anders sieht es der israelische Historiker Moshe Zimmermann. Premier Benjamin Netanjahu habe „bereits zugegeben, dass die Annexion nur vorübergehend gestoppt sei“, so Zimmermann im Interview mit der ARD-„Tagesschau“. „Sein Plan ist die Annexion.“ Die werde er fortsetzen, „nicht durch einen formalen Akt, sondern eben schleichend über die Siedlungspolitik“.
    Israel bewegt sich militärisch und technologisch auf Spitzenniveau. Und es sieht im Iran und dessen Verbündeten in Syrien, Libanon, Irak, Jemen und im palästinensischen Gazastreifen die gefährlichste Bedrohung für seine eigene Sicherheit.
    Meine Gedanken dazu: Syrien, Libanon, Irak, Jemen und Palästina sind durch jahrelange Kriege am Boden zerstört. Wie können sie auf diese Weise eine Bedrohung darstellen?
    Fakt ist: In den Tresoren stecken Pläne eines ‘Gross-Israel‘. Die „Friedensverhandler“, welche den Präsidenten anhimmeln und er sie, laufen alle unter demselben Label aus derselben Ecke.

    Gefällt 1 Person

  27. Kunterbunt sagt:

    Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate VAE:
    Gegen wen richtet sich das neue Bündnis?
    Israel werde im Gegenzug bestimmte Ansprüche auf von Palästinensern bewohnte Gebiete im Westjordanland aufgeben, hieß es in einer von US-Präsident Trump verbreiteten Mitteilung und auch vonseiten der Regierung in Abu Dhabi. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu betonte hingegen, dass die Pläne nicht grundsätzlich vom Tisch seien. Man habe sie auf Bitten des amerikanischen Präsidenten lediglich aufgeschoben. Mit anderen Worten heißt das, dass die ANNEXIONSPLÄNE BLOSS SUSPENDIERT worden sind.
    Sowohl bei israelischen Siedlern als auch bei der Palästinenserführung stieß das Abkommen auf Kritik. Die Palästinenser verurteilten es als aggressives Vorgehen gegen das palästinensische Volk und beriefen ihren Botschafter aus den Emiraten ab. […was niemanden beeindrucken wird]
    Im Mittelpunkt der Annäherung zwischen Israel und den Golfstaaten stehen nach wie vor die neuen politischen Entwicklungen im Nahen Osten. Die USA haben es sich zum Ziel gemacht, die Machtverhältnisse im Nahen Osten zu verschieben. Insofern stellt sich die Frage, gegen wen sich dieser Pakt in erster Linie richtet. Die Golfstaaten und Israel arbeiten seit Langem bei der Bekämpfung des iranischen Einflusses zusammen. Iran hat seit der US-amerikanischen Intervention im Nachbarstaat Irak im Jahr 2003 einen geopolitischen Aufstieg vollzogen. Seitdem das Atomabkommen mit Iran aufgrund des einseitigen US-Ausstiegs auf der Kippe steht, verstärkt sich zudem die eurasische Orientierung der iranischen Innen- und Außenpolitik. Iran und China sind dabei, eine strategische Partnerschaft zu unterzeichnen, wonach die Chinesen 400 Milliarden Dollar in die Erdöl- und Gasindustrie sowie weitere Infrastrukturprojekte investieren wollen. Mit diesem [gefährlichen!] Pakt kann Iran die US-Sanktionen umgehen. Auch China könnte dadurch seinen Einfluss im Persischen Golf stärken und die traditionelle Führungsmacht USA in der Region herausfordern.
    (Hervorhebungen von mir)
    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/105650-israel-und-vereinigten-arabischen-emirate/

    Liken

  28. Kunterbunt sagt:

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat einen Krisen-Gipfel vorgeschlagen, um den Konflikt über das Embargo gegen Iran zu entschärfen. China hat den Vorschlag begrüßt, während sich die Vereinigten Staaten von Amerika bislang nicht klar dazu geäußert haben.
    Der russische Präsident Wladimir Putin hat einen Krisen-Gipfel vorgeschlagen, um den Konflikt über das Embargo gegen Iran zu entschärfen. An der virtuellen Konferenz sollten die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates sowie Deutschland und Iran teilnehmen, erklärte das Präsidialamt in Moskau am Freitag. „Die Lage eskaliert. Es werden UNBEGRÜNDETE Anschuldigungen gegen Iran vorgebracht“.
    China hat am 17. August den Vorschlag des russischen Präsidenten Putin für ein Gipfeltreffen zum Iran-Embargo begrüßt. Die Vereinigten Staaten haben sich bislang nicht deutlich dazu geäußert, nachdem ihre Bemühungen beim UN-Sicherheitsrat zur Verlängerung eines Embargos gegen die Islamische Republik Iran gescheitert waren. Der UN-Sicherheitsrat hat letzte Woche einen Resolutionsentwurf der USA zur Verlängerung des Embargos gegen Iran abgelehnt. Nur zwei der 15 Mitglieder des Sicherheitsrates stimmten dem Text zu, während Russland und China gegen den Entwurf stimmten. US-Präsident Donald Trump erklärte am Samstag, er werde an dem von Putin vorgeschlagenen Online-Gipfel wahrscheinlich nicht teilnehmen.
    Die USA drohen nach dem Scheitern ihrer Resolution damit, das Atomabkommen mit Iran komplett aus den Angeln zu heben. Dabei könnten sie den sogenannten Snapback-Mechanismus auslösen: Das ist eine Möglichkeit für die Staaten des „Gemeinsamen umfassenden Aktionsplanes“ von 2015 (des sogenannten Atomdeals JCPOA: Joint Comprehensive Plan of Action), im Falle von Verstößen die Wiedereinsetzung aller internationalen Sanktionen aus der Zeit vor dem Abkommen zu erreichen – ohne dass dies durch ein Veto anderer Mitglieder verhindert werden könnte. Das ist jedoch ein ILLEGALER Versuch der US-Amerikaner, weil die USA 2018 EINSEITIG ihren Ausstieg aus diesem Atomabkommen JCPOA erklärten und fristgemäß mittlerweile ausgeschieden sind.
    (Hervorhebungen von mir)
    https://deutsch.rt.com/international/105755-china-begrusst-putins-vorschlag-fur/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: