bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Wir leben in einer Welt von Kreisläufen

Wir leben in einer Welt von Kreisläufen

von Angela, 14. 01.2020

Wir leben in einer Welt von Kreisläufen, das gilt im Großen, in Sonnensystemen oder Galaxien ebenso wie in Atomen und deren Bausteinen. Alle kosmischen  Körper beschreiben elliptische Bahnen , Jahr und Tag sind Folge von Kreisläufen. Strom fließt nur, wenn der Kreis geschlossen ist. Auch im Menschen herrscht dieses Gesetz in Form von 12 funktionierenden Kreisläufen innerhalb unseres Körpers.

Der Kreis  ist eine natürliche Form, er kommt immerzu in der Natur vor. Man denke nur an das Wellenausbreitungsmuster in einem Teich, wenn man einen Stein hineinwirft. Die Wellen, die wir real oder in übertragenem Sinne verursachen, erreichen irgendwann das Ufer, werden reflektiert und kommen an den Punkt ihres Entstehens zurück.  Darauf bezieht sich das „Gesetz der Entsprechung „.

Wer eine Ursache schafft, erschafft automatisch damit auch eine Wirkung. Ursache und Wirkung bedingen einander.. Manch eine Wirkung ist wiederum die Ursache für eine weitere Wirkung, die ihrerseits Ursache sein kann für eine dritte und viele weitere Wirkungen. Aber auch wenn man Anfang und Ende nicht mehr überblickt, – irgendwann kehrt eine der Wirkungen zu einem selbst zurück und der Kreis schließt sich.

So kann man sagen: Alles im Universum basiert auf Ursache-Wirkungsketten, die sich irgendwann auf sich selbst rückbeziehen und so zum vollendeten Kreis werden.

Aber richten wir uns danach? Wohl kaum. Wir haben gelernt, uns linear, also gerade und nicht kreisförmig zu verhalten. Dabei ist Geradlinigkeit das Unnatürlichste überhaupt. Eine Gerade gibt es in der Natur nirgendwo. Und das aus gutem Grund. Eine Gerade hat immer einen Anfang und ein Ende. Es gibt einen Unterschied zwischen oben und unten, rechts und links.

Unsere Unternehmen und Regierungen sind immer noch hirarchisch angeordnet, von oben nach untern, sie bilden eine Pyramide aus lauter Geraden. Dass diese Anschauung im höchsten Maße negativ ist, können wir an dem Zeichen für Negativität erkennen, dabei handelt es sich um ein Minuszeichen, eine Gerade ! Linearität existiert nirgendwo in der Natur, sie setzt Grenzen, spaltet, macht Unterschiede erst deutlich. Kreisförmiges Denken kehrt dagegen immer zum Ursprung zurück.

Die meisten Menschen sehen nur einen winzigen Kreisabschnitt, den sie  für eine Gerade halten. Wer aber ein Problem verstehen will, muss Ausschau  nach Zyklen und Kreisen halten. Kreis-oder spiralförmige Entwicklungen erscheinen uns als Zyklen.

Die zyklische Natur des Universums ist mit der Vergänglichkeit aller Dinge und Strukturen eng verbunden. Schon Buddha erkannte: „Vergänglichkeit ist das Merkmal eines jeden Umstandes, einer jeden Situation, auf die du in deinem Leben treffen wirst. Alles wird sich verändern, es wird verschwinden oder es wird dich nicht länger befriedigen. “

Alles im Leben unterliegt dem ewigen Kreislauf  von Geburt, Wachstum, Verfall und Tod. Überall wird uns das gespiegelt, auch im Lebenszyklus eines Sternes oder Planeten, eines physischen Körpers, eines Baumes, einer Blume und im Aufstieg und Untergang von Nationen. Wer an einem bestimmten Daseinspunkt anhaftet und einer Veränderung Widerstand entgegensetzt, geht nicht mit dem Fluss des Lebens und erzeugt Leiden, in sich selbst und auch in anderen Menschen.

BEIDE, der aufsteigende und der absteigende Zyklus sind absolut notwendig. Nichts kann immer nur wachsen, es erschiene eines Tages monströs und destruktiv . Auflösung ist absolut nötig, damit Neues entstehen kann.

Jeder Gedanke, jede Tat die wir aussenden ist wie ein Saatkorn, eine Ursache und nach einer Zeit der Reife setzt die „Ernte“ ein,  in Form einer Reaktion, die wir aus der Umwelt zurück erhalten.

Dabei entsprechen sich Aktion und Reaktion in ausgeglichener Weise und kehren  zu ihrem Schöpfer zurück, durch wen oder was ist dabei gleichgültig, –  ebenso wie der Zeitpunkt, zu dem das geschieht.

Ein vollendeter Kreislauf entsteht.

Angela

 


44 Kommentare

  1. Angela sagt:

    Achtung !
    Soeben schrieb mir ThomRam, dass sein Computer ausgefallen ist und er nur auf dem Handy< schreiben kann. Dauer ungewiss. Daher zur Zeit Funkstille seinerseits….

    Angela

    Liken

  2. webmax sagt:

    Wieder mal Richtig und Falsch dicht beieinander.

    Kreisläufe erkennt man daran, dass sie geschlossen sind. Ein Gedanke verlässt also niemals den Kopf, er Kreis und wird schwächer bis er überlagert, überschrieben wird – oder durch ständigen Neuaufruf verfestigt wird.
    Kreise mehr auchnicht zum Sender zurück, nur Wellen, wenn sie reflektiert werden.

    „Angelasenes‘ Wissen muß auch verstanden werden. Actio er reactio ist .k e in . Kreislauf!

    Liken

  3. ...ter sagt:

    Und wie immer der so liebe Webmax als erster Kommentator mit einem Veriß und einem hämischen Sidekick, nichts hat sich geändert,
    auch ein Kreislauf

    Gefällt 4 Personen

  4. webmax sagt:

    Vom Universum solltest du besser die Finger lassen.

    Mindestens wechseln im Sternenlauf Elipsen und Spiralen einander ab, mehrfach, je nach Standortebene. Exakte Kreisbahnen wie beim Wasserwellen-Beispiel scheinen nicht vorhanden zu sein.

    Ich betone nochmals, die Zahl der Sterne und Planeten ist mit der Zahl aller Sandkörner auf der Erde (!) gleichzusetzen.

    Da alles mit Fluchtgeschwindigkeit auseinanderstrebt und wir mit Lichtgeschwindigkeit nur ca.46,6 Mrd. Jahre zurückblicken können, bleibt die wahre „Himmelsgeometrie“ immer noch ein ewiges Rätsel. Urknall oder nicht, vielleicht auch ein ständiger Schaumsprudel als Hintergrundrauschen – alles nur Theorien, i.e. Erklârungsversuche.
    Und damit wiederum kennst du dich ja aus… Mit den leicht widerlegbaren jeden Falls.

    Liken

  5. webmax sagt:

    @…ter

    Nein, kein Kreislauf, sondern Aktion und Reaktion. Blödsinn darf nicht unwidersprochen bleiben, das ist mein göttlicher Auftrag;-).

    Wenn ich hämisch werde, sieht das noch ganz anders aus. Trotzdem ein Danke für den Kommentar – möge er etwas in Bewegung bringen.

    Gefällt 3 Personen

  6. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat: „…. Wieder mal Richtig und Falsch dicht beieinander…“

    Zitat aus meinem Text: „Die meisten Menschen sehen nur einen winzigen Kreisabschnitt, den sie für eine Gerade halten“

    Dieser Satz trifft sehr häufig auf Deine Aussagen zu. Leider kannst Du nur in „Geraden“ denken.

    „Ein Gedanke verlässt niemals den Kopf“ , sagst Du… wir hatten das Thema schon einmal…. ein Gedanke ist eine Energie, die höchst wirkungsvoll außerhalb des Kopfes agiert, wie dir damals auch mehrere andere Kommentatoren aufgezeigt haben.

    Mag sein, Aktion und Reaktion sind im physikalischen Sinne kein Kreislauf, und doch kann man , wenn man vermag, HINTER die Dinge zu schauen- was Dir meines Erachtens nicht möglich ist – einen tieferen Zusammenhang erkennen . Ich schrieb : “ Die Wellen, die wir real oder in übertragenem Sinne verursachen, erreichen irgendwann das Ufer, werden reflektiert und kommen an den Punkt ihres Entstehens zurück.“
    Darauf bezieht sich das „Gesetz der Entsprechung “

    Aktion ist in meiner Auffassung die Ursache und Reaktion die Wirkung, die Du dann verspüren kannst, womit sich in meiner Auffassung der Kreis schließt.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  7. Security Scout sagt:

    webmax
    14/01/2020 um 17:48

    Vom Universum solltest du besser die Finger lassen.

    Ich schrieb bereits meine Theorie, daß wir hier in einer virtuellen Realität leben und uns auf einem Holo-Deck befinden.
    Das erklärt den Urknall, wo plötzlich alles da war.

    Tatscählich hat in dem Moment Gott nur den Schalter für das Holo-Deck umgelegt und gestartet. 🙂

    Gefällt 1 Person

  8. haluise sagt:

    ich las einst:: WENN WIR DA SIND, WO WIR DEN Ü B E R B LI C K HABEN, DANN SIEHT A L L E S GANZ ANDERS AUS —das hat mich heftig getroffen … luise … und wenn alle recht haben ?? oder niemand ?? … wir LEBEN unsere PHANTASIE H I E R

    Gefällt 1 Person

  9. Die 7 kosmischen Gesetze – Die Gesetze allen Lebens

    Das gesamte Universum beruht auf 7 kosmischen Gesetzen. Thot, der ägyptische Gott der Weisheit = Hermes Trismegistos („der 3mal große Hermes“) der Griechen, hatte sie einst auf Smaragd-Tafeln geschrieben, und so den Menschen überliefert. Diese Tafeln sind bis heute verschollen. Die Gesetze gelten im gesamten Kosmos, auf allen Ebenen des Seins. Sie sind ewig und unabänderlich.

    1. Prinzip des Geistes

    Alles ist Geist. Die Quelle des LEBENS ist unendlicher Schöpfergeist. Das Universum ist mental. Geist herrscht über Materie. Jeder Mensch kann also jederzeit aus der Unwissenheit in das Wissen des Lebens eintreten und bewusst das Erbe der Vollkommenheit des Menschen und der Schöpfung annehmen. Dadurch verändert er die Welt. Gedanken schaffen und verändern. Deine Gedanken, Dein Bewusstsein schaffen Deine Erlebniswelt. Entscheidend ist dabei die Intensität des inneren Wünschen und Sehnens. Achte auf Deine Gedanken – sie können schaffen und zerstören!

    2. Prinzip von Ursache und Wirkung = KARMA

    Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt. Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muss Gleiches erzeugen. Aktion = Reaktion. Dabei kann die Ursache auf vielen Ebenen liegen. Alles geschieht in Übereinstimmung mit der Gesetzmäßigkeit. Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat. Es gibt also keine Sünde, keine Schuld, kein Zufall und kein Glück, sondern nur Ursache und Wirkung, die viele Jahrhunderte und Existenzen auseinanderliegen können. „Glück“ und „Zufall“ sind nur Bezeichnungen für das noch nicht erkannte Gesetz. Warum hast Du bestimmte Eigenschaften? Woher kommen Deine Verhaltensmuster? Bedenke bei all Deinem Denken, Fühlen, Handeln die Wirkung. Lasse Hass, Wut und Angst los und öffne Dich dem unbedingten Trauen und der LIEBE. Du allein bist für Dich selbst verantwortlich!

    3. Prinzip der Entsprechungen / der Analogien

    Wie oben – so unten, wie unten – so oben. Wie innen – so außen, wie außen – so innen. Wie im Großen – so im Kleinen. Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung. Du kannst daher das Große im Kleinen und das Kleine im Großen erkennen. Wie Du innerlich bist, so erlebst Du Deine Außenwelt. Umgekehrt ist die Außenwelt Dein Spiegel. Wenn Du Dich veränderst, verändert sich alles um Dich herum.

    4. Prinzip der Resonanz

    Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab. Das persönliche Verhalten bestimmt die persönlichen Verhältnisse und die gesamten Lebensumstände. Deine Negativität zieht Negatives, Dunkles an und kann zu Depression und Tod führen.

    5. Prinzip der Harmonie / des Ausgleichs

    Der Fluss allen Lebens heißt Harmonie. Alles strebt zur Harmonie, zum Ausgleich. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an. Das Leben besteht aus dem harmonischen Miteinander, dem Geben und Nehmen der Elemente und Kräfte, die in der Schöpfung wirken. Durch Horten und Festhalten entsteht ein Stau, der zu Krankheit und Tod führt. Leben ist Austausch, Bewegung. Verschiedene Wirkungen gleichen sich immer aus, so dass so schnell wie möglich wieder Harmonie und Ausgleich hergestellt wird. Das Leben ist ständiges GEBEN und NEHMEN. Das Universum lebt durch dynamischen Ausgleich in Leichtigkeit, Harmonie und LIEBE. Geben und Nehmen sind verschiedene Aspekte des Kosmischen Energiestromes. Indem wir das geben, was wir suchen, lassen wir den Überfluss in unser Leben ein. Indem wir Harmonie, Freude und Liebe geben, erschaffen wir in unserem Leben Glück, Erfolg und Fülle. Von der Fülle des Lebens bekommt man nur so viel, wie man sich selbst der Fülle gegenüber öffnen kann. Der Mensch öffnet sich, indem er alle bewussten und unbewussten Gedanken an Mangel und Begrenzung in sich auflöst, sich von allen alten Begrenzungen trennt und Neues, Unbegrenztes wagt. Wer Fülle nicht lebt, dem bleibt sie versagt. Nimm die Fülle an. Bereichere Dich nicht auf Kosten anderer. Du musst alles bezahlen, was Du bekommst (es sei denn, es wurde Dir geschenkt). Gib, um zu bekommen. Über diesem Gesetz – über allen Gesetzen – steht die Gnade GOTTES!

    6. Prinzip des Rhythmus, der Schwingung

    Alles fließt hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist Schwingung. Nichts bleibt stehen – alles bewegt sich. Der Pendel Schwung zeigt sich in allem. Das Ausmaß des Schwunges nach rechts entspricht dem Ausmaß des Schwunges nach links. Rhythmus ist ausgleichend. Überwinde Starrheit und lebe Flexibilität. Alles, was starr ist, muss zerbrechen.

    7. Prinzip der Polarität / der Geschlechtlichkeit

    Alles besitzt Pole. Alles besitzt ein Paar von Gegensätzen. Gleich und Ungleich sind dasselbe. Gegensätze sind ihrem Wesen nach identisch, sie tragen nur entgegengesetzte Vorzeichen, haben unterschiedliche Schwingungsfrequenzen. Alle Wahrheiten sind halbe Wahrheiten – außer der WAHRHEIT GOTTES, die EINS ist. Jedes Paradoxon soll in Einklang gebracht werden – in die Mitte. Urteile und werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Verurteile nicht. Alle haben recht. Alles ist gut.

    Kurze Anmerkung zu den Gesetzen:

    Es gab Zeiten, da war Naturwissenschaft und Philosophie das gleiche. Eines der größten Verhängnisse für die Menschheit war, dass diese voneinander getrennt wurden. Denn von da an existierten beide unabhängig von einander, ohne tieferen Sinn zueinander und echter Hilfe für das jeweils andere Fachgebiet und natürlich die Menschen. In Zeiten des „Kali-Yuga“ unterliegt die Masse der Menschheit den Zwängen der Materie und der Macht des Bösen. In diesen dunklen Zeiten werden wir durch Gewalt und Terror tagtäglich zusehends seelisch abgestumpft. Wenn jeder einzelne von uns jeden Tag mehr und mehr die Wahrheit in den kosmischen Gesetzmäßigkeiten erkennen würde, wäre dass ein großer Schritt um zukünftig das kollektive Bewusstsein der Menschheit zum Guten hin zu ändern, um dann im Einklang mit der Natur leben zu können (Freie Energie), anstatt diese nur auszubeuten.

    In unserer konsumorientierten Gesellschaft kann heutzutage kaum jemand etwas mit diesen universalen Gesetzen anfangen, geschweige denn, diese wirklich verstehen. Denn die Gesellschaft im „Kali-Yuga“ ist schon von Geburt an darauf ausgerichtet, dem Materialismus zu folgen. Leider jedoch hält uns in Wirklichkeit der Materialismus davon ab, nach diesen universalen kosmischen Gesetzen zu leben und auf diese zu vertrauen. Das es in den 7 kosmischen Gesetzen Übereinstimmungen mit den uns bekannten physikalischen Gesetzmäßigkeiten gibt, bestätigt nur, dass sich in diesen Gesetzmäßigkeiten ein Großteil der universellen Wahrheit befindet. Diese Gesetze gelten für alles und jeden in den Weiten des Kosmos.

    Alles was wir anderen antun, kommt irgendwann unweigerlich zu uns zurück. So wie der menschliche Körper den Naturgesetzen unterworfen ist, so ist es auch sein Geist und seine Gedanken. Durch das „Vorleben“ der kosmischen Gesetze können sich unsere Ansichten zu Ethik und Moral wieder vollständig verändern und erneuern. Wenn die Menschen dies wirklich begreifen und auch leben würden, dann wären wir alle ein gutes Stück weiter, hin zu mehr Nächstenliebe und kosmischer Verbundenheit.

    Gefällt 6 Personen

  10. ...ter sagt:

    Wolfgang Böhmer
    14/01/2020 um 18:35
    Würde auch gerne ein like hinzufügen, leider verweigert mir wordpress dieses, also, ich leike dieses ganz fest 🙂

    Liken

  11. Vollidiot sagt:

    Von oben betrachtet sieht eine Spirale, deren Wendel senkrecht verlaufen, aus wie ein Kreis.
    Dieses Kreisvermuten ist dem 2-dimensionalen Denken geschuldet.
    Die Beschränkung auf dieses spart Hirnverknüpfungen, also hirnökonomisch von Vorteil bei hirnökonomischer Denkpräferenz.
    Wer jedoch dreidimensional denken möchte verbraucht Hirn – und das ist kostbar und nicht selten von rarer Menge vorhanden.
    Hier ist also gutes Wägen ratsam.
    Ein Negativbeispiel für verbrauchtes Hirn ist meines. Wenn ich mein Kopf schüttel dann klötert es.
    Früher sah ich die Spirale heute nur noch Kreise, nein, einen Kreis.
    Und so gehe ich im Kreise und wundere mich wie ich doch hin und wieder etwas wiederzuerkennen glaube.
    Tröstlich ists zu bemerken, daß auch dieses nachläßt und so wird der Kreis zur Linie.
    Irgendwann wird die Linie zum Punkt, dann bin ich bei unserem Väterchen und schau auf die Zecher des Ludwig.Bräues………………

    Gefällt 4 Personen

  12. Mujo sagt:

    @webmax 17:48

    „Mindestens wechseln im Sternenlauf Elipsen und Spiralen einander ab, mehrfach, je nach Standortebene. Exakte Kreisbahnen wie beim Wasserwellen-Beispiel scheinen nicht vorhanden zu sein.“

    Nur so mal nebenbei, der Grundtenor ist der Kreislauf, dazu zählt auch eine Elipse dazu. Um es einfach zu halten so wie die Erde ihre Elipse um die Sonne zieht.
    Und eine Spirale ist nur deshalb eine weil unser Verstand nicht in der Lage ist das Ende zu erfassen. Das kann sehr wohl ebenso ein Kreislauf sein.
    Wer die Natur genau Beobachtet wird immer nur Kreisläufe Feststellen. Warum soll es im Universum den anders sein, gelten dort andere Gesetze oder ist es nur unser Unvermögen nicht über den Tellerrand sehen zu können ?!!

    Gefällt 2 Personen

  13. Drusius sagt:

    Wenn der Mensch Ideen und Ahnungen hat von Unsterblichkeit, Unendlichkeit, höchster Weisheit, Gerechtigkeit und Güte, muß dann nicht der Keim zu dem allem in seinem Wesen sein?
    Matthias Claudius

    Es dürften übrigens keine Kreisläufe sein, sondern – die Entwicklung beachtend – sprialförmige Bahnen.

    Gefällt 3 Personen

  14. webmax sagt:

    @Mujo
    Ein Kreis ist ein Kreis, eine Ellypse eine Ellypse,definiert durch zwei Kreismittelpunkte. Punkt. Willst du die Geometrie neu erfinden?

    Da sich Planeten wie auch die Erde in einer ellyptischen Spiralbahn – wahrscheinlich sogar mehrere Bahnen in Sonnensystem und Galaxie, wird sie niemals wieder an einen bestimmten Punkt zurückkommen können; das ist sicher.
    Und allein schon deshalb ist A.s Aussage. falsch, falsch, primitiv, aber falsch!!! Selbst wenn ein Gedanke wieder fälschlich „zurück“ käme, würde er etwas anderes (an)treffen.

    Ist euch immer noch nicht klar, dass „Gott“ für dieses Quäntchen Fliegenschiß namens Erde niemals Zeit hatte und haben wird? Zum Trost hat er uns Logik und Intelligenz hinterlassen. Der Gebrauch davon ist freiwillig, wie man hier sehen kann. (Das war jetzt sich bißchen hämisch, zugegeben).

    Liken

  15. webmax sagt:

    @Angela
    Eines sollte dir zu denken geben:

    Bei deinem schier unerschöpflichen Sendungsbewußtsein wurde dir leider die Gabe der sprachlichen Exaktheit (als logische Voraussetzung für Überzeugungslogik) offensichtlich verwehrt. Und das verwirrt deine Umwelt, trotz allen Schuldzuweisungen an diese (hauptsächlich an mich, will mir scheinen).
    Wie war das noch mit Sender und Empfänger?

    Liken

  16. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat: „… Ist euch immer noch nicht klar, dass „Gott“ für dieses Quäntchen Fliegenschiß namens Erde niemals Zeit hatte und haben wird? “

    Hängst du immer noch der (primitiven, grins) Vorstellung an, dass Gott eine „Wesenheit“ ist? Hört sich ja fast so an.

    Gott- oder besser das „Göttliche“ – ist aus einer umfassenderen Sicht das SEIN, das Leben , das Unmanifestierte, das EINE, aus dem die 10.000 Dinge (nach Laotse) hervorgegangen sind, und kein Gegenüber, was man bestaunen oder anbeten – , oder was „keine Zeit haben kann“ ….

    Auch kann man sagen: „Das SEIN ist unser tiefstes Selbst und deswegen sind wir selbst göttlich. In Dir scheinen noch Reste einer christlichen Beeinflussung vorhanden zu sein, zum Glück sind diese Altlasten mir mit meiner buddhistischen Weltanschauungs-Erziehung erspart geblieben.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  17. webmax sagt:

    Du hättest die Tüttelchen beachten sollen, die besagen, dass ich das Wort Gott als Platzhalter für alle Glaubensrichtungen (auch die denBuddhismus beschreibende als noch am wenigsten irrende) verwendet habe.
    Deine sonstigen Altlasten werden in all deinen Blogbeiträgen hier mal mehr, mal weniger deutlich.

    Liken

  18. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat: „… Und das verwirrt deine Umwelt,…

    Welche Umwelt? Schreib doch besser: „Das verwirrt MICH“ Das wäre ehrlicher.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  19. webmax sagt:

    @Angela

    Mein Gott (grünes), was führst du da oben an?

    https://secret-wiki.de/wiki/Gesetz_der_Entsprechung

    „Gesetz der Entsprechung
    Wie innen so außen. Wie oben so unten. Wie der Geist, so der Körper.
    Diese Sätze beschreiben das Gesetz der Entsprechung.

    Das Gesetz der Entsprechung wird auch Gesetz der Analogie oder Spiegelgesetz genannt. In der hermetischen Philosophie von Hermes Trismegistos wird es mit „Wie oben, so unten“ beschrieben.
    Es ist der untrügliche Spiegel wie weit ein Mensch tatsächlich entwickelt ist.

    Das Gesetz der Entsprechung bildet die Grundlage für symbolisches Denken und damit auch für die Astrologie, welche über die Beobachtung der Himmelskörper eine Entsprechung zum Wesen der Menschen zieJedes Gesetz kann erst im Zusammenspiel aller anderen verstanden werden.

    „Wenn wir im Spiegel einen Pickel sehen,
    kommt keiner auf die Idee ihn im Spiegel auszudrücken.
    Warum versuchen wir es also, wenn wir vor dem Spiegel der Welt stehen?“

    OMG.

    Liken

  20. webmax sagt:

    @Angela
    Das alles hier von dir war nicht göttlich und wird es auch bei aller Hoffärtigkeit nicht werden. Sieh es doch bitte ein.
    LG webmax

    Liken

  21. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat aus meinem Artikel: “ Die Wellen, die wir real oder in übertragenem Sinne verursachen, erreichen irgendwann das Ufer, werden reflektiert und kommen an den Punkt ihres Entstehens zurück. Darauf bezieht sich das „Gesetz der Entsprechung „.

    3. Prinzip der Entsprechungen / der Analogien

    Wie oben – so unten, wie unten – so oben. Wie innen – so außen, wie außen – so innen. Wie im Großen – so im Kleinen. Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung.

    , Du kannst daher das Große im Kleinen und das Kleine im Großen erkennen. Wie Du innerlich bist, so erlebst Du Deine Außenwelt. Umgekehrt ist die Außenwelt Dein Spiegel. Wenn Du Dich veränderst, verändert sich alles um Dich herum. s. Wolfgang Böhmer, Die 7 kosmischen Gesetze.

    Zitat: „… (auch die denBuddhismus beschreibende als noch am wenigsten irrende)

    Die reine Buddha-Lehre ist KEINE Religion und kennt auch keinen „Gott“ .

    Angela

    Liken

  22. haluise sagt:

    nicht jede ERKENNTNIS kommt auf der logik dahergeritten

    weises WISSEN galoppiert mitten durch das HERZ … so erLEBE ichs … luise

    Gefällt 4 Personen

  23. Security Scout sagt:

    Drusius
    14/01/2020 um 21:14
    Es dürften übrigens keine Kreisläufe sein, sondern – die Entwicklung beachtend – sprialförmige Bahnen.

    100% Zustimmung Drusius!

    Die Erde zieht KEINEN Kreis um die Sonne, sondern sie bewegt sich spiralförmig auf das Zentrum der Galaxis zu.

    Das ist sehr wichtig zu verstehen!!!

    Liken

  24. Ich bin mir eines Stuhls bewusst, also bin ich nicht der Stuhl.
    Ich bin mir meines Körpers bewusst, also bin ich nicht mein Körper.
    Ich bin mir meiner Gedanken bewusst, also bin ich nicht meine Gedanken.
    Ich bin mir meiner Wünsche bewusst, also bin ich nicht meine Wünsche.
    Ich bin mir meiner Gefühle bewusst, also bin ich nicht meine Gefühle.
    Ich bin reines Bewusstsein und dieses ist das Symptom der SEELE !
    Es ist Anti materiell und unzerstörbar, ewig….
    Die materielle Natur besteht aus drei Erscheinungsweisen,
    Tugend, Leidenschaft und Unwissenheit. Wenn das ewige
    Lebewesen mit der materiellen Natur in Berührung kommt,
    wird es durch diese Erscheinungsweisen bedingt.

    Gefällt 2 Personen

  25. webmax sagt:

    @,Mein Gott, Angela
    warum fängst du wieder bei Adam und Eva und dann noch auf NKSP an?
    Wie oft schrieb i c h hier schon, dass der Buddhismus keine Religion ist, sondern ein Lebenseinstellung? Was man durchaus auch Glaubensrichtung nennen darf.
    Aber was bringt das jetzt angesichts deiner ganz offensichtlich irre geleiteten Lebensinterpretation?
    Ich mache nochmal einen Versuch:


    Was hältst du davon?

    NKSP – Nebenkriegsschauplatz, eine Spezialität von dir.

    Liken

  26. Angela sagt:

    @ webmax

    Habe etwas in das Armin Risi Video reingeguckt, Eso , Lichtwesen, dunkle Wesen etc. sind nicht mein „Schauplatz“, weder Neben- noch Haupt….. 😀

    Aber vielleicht gucke ich morgen mal ausführlicher rein. Was hältst DU denn davon? Ich denke, Du hältst es weitgehend für „Mumpitz“. Hab ich recht?

    Zitat: „… Wie oft schrieb i c h hier schon, dass der Buddhismus keine Religion ist, sondern ein Lebenseinstellung? Was man durchaus auch Glaubensrichtung nennen darf..“

    Der Buddhismus selbst ist zu einer Religion verkommen. Die reine Lehre des Gautama Buddha ist KEINE Glaubensrichtung, sondern ruft eindringlich zu eigener Erfahrung auf.

    Angela

    Liken

  27. Angela sagt:

    @ Wolfgang Böhmer

    Zitat: “ Ich bin mir meiner Gefühle bewusst, also bin ich nicht meine Gefühle, Gedanken, Wünsche….. usw. “

    Das hört sich vollkommen wahr an und mithilfe der Sprache kann man es auch kaum anders ausdrücken, obwohl dadurch eine scheinbare Dualität, eine getrennte Person geschaffen wird.

    Aber eigentlich sind wir gar nicht jemand, der sich der Dinge bewusst ist, sondern wir sind das Gewahrsein oder Bewusstsein, in dem und durch das diese Dinge in Erscheinung treten. . In unserem Bewusstsein entfaltet sich also unser gesamter Lebensinhalt.

    Angela

    Gefällt 3 Personen

  28. Die VEDEN sind die Antwort auf ALLE Fragen
    . . . Jeder voll entwickelte Mensch war schon alles: Mineral, Pflanze, Tier,
    humanoide Form. Und zwar quer durch alle Gattungen, von denen es laut Veden
    immerhin 8.400.000 im Universum gibt! Um dies alles zu erleben und
    durchzumachen, sind Millionen von Inkarnationen nötig. Es gibt keine tote Materie
    im Universum, alles ist beseelt. Wir Menschen tragen also ein ungeheures Wissen
    in uns, lediglich die Erinnerung an das bisher Erlebte fehlt uns derzeit. Jedes
    Naturreich weist eine Vielzahl von Gattungen auf, es gibt niedrig entwickelte
    Gattungen und höher entwickelte Gattungen. Ein Stück Kalkstein ist in der
    Entwicklung niedriger als ein Bergkristall; ein Grashalm ist niedriger als ein Baum;
    ein Insekt ist niedriger als ein Elefant.
    Der Begriff „niedrig“ darf auf keinen Fall negativ verstanden werden, jedes
    Lebewesen ist vor GOTT gleichwertig. Innerhalb einer Gattung entwickeln sich die
    Seelen ein Stück weit aus Eigenkraft, hier greift in gewissem Maße die Darwinsche
    Evolutionstheorie. Aber der Sprung von einer niedrigen Gattung zur nächst höheren
    Gattung braucht externe Hilfestellung, die Sache der Halbgötter ist. Auch hier sind
    sich etliche unserer Wissenschaftler schon einig, der Sprung von Gattung zu
    Gattung ist evolutionstechnisch nicht mehr zu erklären, die dahingehenden
    Argumente habe ich Ihnen bereits aufgezeigt.
    Im Universum entwickelt sich nichts von allein, alles hat seine höhere Bestimmung.
    Sämtliches Geschehen und Entstehen läuft strikt nach Plan ab, es gibt 8.400.000
    verschiedene Lebensformen, und keine einzige mehr oder weniger. Auch wenn es
    sich aus Sicht von uns Erdenbewohnern so darstellt, als entstünde alles per Zufall,
    ist es nicht so. Mineralien, Pflanzen und Tiere werden, was ihr Bewusstsein
    anbelangt, kollektiv verwaltet, sie haben noch kein individuelles Bewusstsein.
    Jedoch, je höher eine Gattung entwickelt ist, desto mehr Eigenheit entwickelt sich
    pro Exemplar.
    Wenn man zum Beispiel einen Ameisenstaat betrachtet, dann gibt es in ihm zwar
    Ameisen mit unterschiedlichen Aufgaben (Arbeiter, Krieger, Königin), aber dass die
    einzelnen Ameisen verschiedene Charaktere darstellen, ist nicht zu erkennen. Das
    ist bei Hunden ganz anders. Da hat jeder Hund, auch wenn es sich um Exemplare
    gleicher Rasse handelt, seine ganz speziellen Eigenheiten, eben seinen eigenen
    Charakter. Trotzdem werden auch Hunde, was das Bewusstsein anbelangt,
    kollektiv verwaltet, sie handeln, was bestimmte Fähigkeiten betrifft, instinktiv. Das
    individuelle Bewusstsein (ICH BIN) tritt erst bei der menschlichen Form zu Tage.
    Das höchste Wissen, das auf Erden verfügbar ist, sind die „vedischen Schriften“,
    kurz Veden genannt. „Veda“ bedeutet „Wissen“ im Sinne von Weisheit (Wahrheit),
    die „Veden“ sind Weisheitsbücher. Die Veden wurden und werden durch alle Zeiten
    hindurch innerhalb des Universums herabgereicht, herunter bis in unsere
    grobstoffliche Dimension (Erde), und in der Regel mündlich überliefert. Wenn die
    Erde ins dunkle Zeitalter (Kali Yuga) eintritt, was vor rund 5000 Jahren der Fall war,
    dann muss, da die Menschen dann ihre kosmische Verbundenheit (und somit die
    gigantische Merkfähigkeit) verlieren, das vedische Wissen niedergeschrieben
    werden.
    Vedisches Wissen wurde und wird niemals geheimgehalten, jeder Mensch, der will,
    hat Zugang zu den Schriften. Für uns sind lediglich zwei Werke des vedischen
    Wissens interessant. Das Shrimad-Bhagavatam und die Bhagavad-Gita. Diese
    beiden Werke gelten als das Herzstück der Veden. In den vedischen Schriften
    offenbart sich das höchste Wissen, das im Universum greifbar ist. In den Veden ist
    das komplette Universum erklärt. Und zwar nicht nur die Entstehung, der Aufbau,
    die Struktur und die Vernichtung, sondern auch die Funktion und der Ablauf allen
    Geschehens.
    Auch Albert Einstein, der von unserer wissenschaftlich orientierten Gesellschaft so
    hoch gehalten wird, ist am Ende seines Lebens bei den Veden gelandet. Er war
    begeisterter Leser der Bhagavad-Gita. Und er war am Schluss der Meinung, dass
    man sein ganzes Leben wie ein Besessener nach der Wahrheit forschen und
    suchen kann, dabei steht sie jahrelang unauffällig, nur ein paar Meter von dir
    entfernt, im Bücherregal.
    Bei der vedischen Wissenschaft handelt es sich nicht um einen blinden Glauben
    oder um eine elitäre Universitätslehre, sondern um ein universales, klares und
    systematisches Wissen, das jeder Mensch, der will, erkennen, verstehen und in
    seinem eigenen Leben anwenden kann. Unsere heutige Wissenschaft und ach so
    moderne Ausbildung ist pragmatisch, die vedische Wissenschaft ist praktisch.
    Pragmatisch bedeutet „nutzorientiert“, funktional. Praktisch bedeutet „zielorientiert.
    Es gibt keinen wichtigen Bereich, der in den Veden nicht abgehandelt und erklärt
    wird. Damit Sie einen vagen Überblick dahingehend bekommen, welch gigantisches
    Werk die Veden darstellen, hier ein paar Inhalte aus den Veden:
    Ayur-Veda = Höchstes Wissen über Medizin (ganzheitliches Heilen, Diäten,
    Heilkräuter, Bäder, Kuren… usw.)
    Jyotir-Veda = Höchstes Wissen über Astronomie/Astrologie (Zusammenhang
    von kosmischen und irdischen Gegebenheiten.)
    Purana-Kosmologie = Höchstes Wissen über das Universum (Alter, Aufbau,
    Eigenschaften… usw.)
    Vimana-Veda = Höchstes Wissen über planetarische und interplanetarische
    Flugobjekte mit Eigenschaften, die uns weitgehend unbekannt sind
    (Konstruktion, Antriebe, Legierungen… usw.)
    Sthapatya-Veda = Höchstes Wissen über Architektur und Baukunst (Statik,
    heilige Geometrie, Geomantie… usw.)
    Dhanur-Veda = Höchstes Wissen über die Kunst des Kämpfens und der
    Waffenkunde, vom einfachen Stock und Bogen hin zu höchstentwickelten
    Waffen
    (atomar, Laser, Klang, Wetter, Mantras… usw.)
    Sankhya = Höchstes Wissen über Analyse und Struktur der Materie (Atom,
    Chemie, Quanten, Bewusstseinsstruktur… usw.)
    Silpa-Sastra = Höchstes Wissen über Mathematik, Geometrie, Formeln… usw.
    Natya-Sastra = Höchstes Wissen über Dramaturgie, Ausdruckstanz, Theater…
    usw.
    Gandharva-Vidya = Höchstes Wissen über Musik, Gesang, Instrumente,
    Tonkunst… usw.
    Samskrti = Höchstes Wissen über Sprachkunst, Grammatik, Metrik, Poesie…
    usw.
    Klingt unglaublich, ist aber wahr! Und dabei handelt es sich um 5000 Jahre alte
    Schriften! Wobei ich noch einmal betonen möchte, dass die Veden zeitlos sind, es
    hat sie schon immer gegeben. Vieles, was unsere Wissenschaft noch gar nicht
    entdeckt hat, ist in den Veden bereits beschrieben. Ist ja auch logisch, denn in den
    Veden ist ALLES beschrieben. Manches liest sich deshalb so, als wäre es aus
    einem Science Fiktion Roman – ist es ja im Grunde auch, denn auch das, was wir in
    Zukunft entdecken werden, ist in den Veden bereits beschrieben.
    Stellen Sie sich vor, im Mittelalter hätten die Menschen ein Buch gefunden, in dem
    unsere heutige Technik beschrieben ist. Sie hätte es als unglaublichen
    Zukunftsquatsch abgetan (jedenfalls die breite Masse der Menschen). Und, was ist
    nur ein paar Jahrhunderte später daraus geworden? Realität! Und genau die
    gleiche Situation stellt sich den Menschen Heute dar, wenn in den Veden die
    unglaublichsten Dinge beschrieben werden – doch es ist Realität! Die momentanen
    Erkenntnisse, die unsere heutige Wissenschaft besitzt, wie z.B. die Quantentheorie,
    Antimaterie oder die Biophotonen, können in den Veden allemal nachgelesen
    werden. Da ist alles schlüssig, da passt alles zusammen, auch wenn es teilweise
    die Grenze dessen erreicht oder sogar überschreitet, was sich die Menschen auf
    Erden vorstellen können.
    Machen Sie sich auf etwas Grosses gefasst, legen Sie Ihren Kleingeist ab und
    lernen Sie, in anderen Dimensionen zu denken. Die Schöpfung ist, was Zeit und
    Größe anbelangt, gigantisch. Was unser Universum betrifft, so werden in den
    Veden Zeiträume, Dimensionen und Welten beschrieben, die für die Menschen
    utopisch und unfassbar erscheinen. Und dennoch müssen Sie es akzeptieren, denn
    es handelt sich um die Wahrheit. Es gibt beispielsweise vier verschiedene
    Zeitzyklen im Universum, die einander immer wieder abwechseln und die, was
    besonders wichtig ist, vollkommen unterschiedliche Lebensqualitäten für die
    Lebewesen bringen. Die vier Zeitzyklen werden „Yugas“ genannt und stellen sich,
    was ihre Dauer anbelangt, laut vedischen Schriften folgendermaßen dar:
    Satya-Yuga = goldenes Zeitalter der Wahrheit und Tugend, Dauer: 1.728.000
    Jahre
    Treta-Yuga = silbernes Zeitalter, Dauer: 1.269.000 Jahre
    Dvapara-Yuga = bronzenes Zeitalter, Dauer: 864.000 Jahre
    Kali-Yuga = eisernes Zeitalter des Streites und der Heuchelei, Dauer: 432.000
    Jahre
    Wir befinden uns derzeit im Kali-Yuga, also im finsteren eisernen Zeitalter, und das
    bereits seit 5.000 Jahren. Das bedeutet aber auch, wir haben noch lächerliche
    427.000 Jahre Finsternis, Egoismus, Hunger, Krieg, Folter, Mord und Totschlag vor
    uns, erst dann erhebt sich die Dimension Buhrloka wieder in Richtung Licht und das
    goldene Satya-Yuga beginnt. Also, noch 427.000 Jahre Finsternis! Eine nicht
    gerade aufbauende Perspektive – nicht wahr? Und wenn Sie denken, „das geht
    mich ja nichts an, derzeit geht es mir noch relativ gut“, dann vergessen Sie leider,
    dass Sie unsterblich sind.
    Alle konstruktiven Lebewesen die im Universum zu Gange sind leben 100 Jahre,
    jedoch immer auf die Dimension bezogen, der sie angehören. Die Zeit vergeht
    zwischen den einzelnen Dimensionen unterschiedlich, sie ist immer relativ, dass
    heißt, immer bezogen auf die jeweilige Dimension zu betrachten. Je höher eine
    Dimension schwingt, umso langsamer vergeht die Zeit und desto feiner wird die
    Materie. Da wir auf Erden, was die Schwingungsfrequenz anbelangt, der
    niedrigsten Dimension angehören, vergeht bei uns die Zeit am schnellsten und wir
    stecken in der dichtesten Materie . . .
    „Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch,
    aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.“ (Werner Heisenberg)
    (Auszüge aus dem Buch AUF EIN WORT von Rudi Berner)

    Gefällt 1 Person

  29. Mujo sagt:

    @webmax 22:25

    „Ein Kreis ist ein Kreis, eine Ellypse eine Ellypse,definiert durch zwei Kreismittelpunkte. Punkt. Willst du die Geometrie neu erfinden?

    Dazu kann ich nur sagen Lesen hilft.

    Ich sagte: „Nur so mal nebenbei, der Grundtenor ist der Kreislauf, dazu zählt auch eine Elipse dazu. Um es einfach zu halten so wie die Erde ihre Elipse um die Sonne zieht.“

    Ich wiederhole „KREISLAUF“ oder anders gesagt ein System das wieder an seinen Ursprung zurückkommt. Du kannst auch gern ein Dreieck oder Viereck nehmen. Da wird du auch irgendwann wieder am Anfang kommen wo du gestartet hast.

    Ebenso wie deine Unnötigen Sticheleien die scheinen sich auch immer wieder zu wiederholen statt Konstruktiv etwas dazu beizutragen in einen Ton der mehr ein miteinander und sich gegenseitig berreichernd ist wie es die meisten hier tun.

    Gefällt 1 Person

  30. petravonhaldem sagt:

    „Man denke nur an das Wellenausbreitungsmuster in einem Teich, wenn man einen Stein hineinwirft. Die Wellen, die wir real oder in übertragenem Sinne verursachen, erreichen irgendwann das Ufer,
    werden reflektiert
    und kommen an den Punkt ihres Entstehens zurück.“

    Diese Aussage konnte ich bisher in meinem Leben noch nicht e r l e b e n .

    An dem Ufer passiert ganz was anderes!!!

    Und dass die Wellen zum Einschlagpunkt des Steines zurückkehren, hat sich in meine schlichte, dennoch vielfältige Beobachtungswelt bisher noch nicht geoffenbart.

    Dass eine Gerade einen Anfang und ein Ende habe, könnte ich mathematisch oder philosophisch bisher noch nicht denken, dennoch ist ja in der Bibel zu lesen, dass Alles ein A und ein O habe, folglich auch die Gerade.

    Wenn Sturheit Geduld hätte und Dummheit Geschmeidigkeit, hätte Humor eine Chance.

    Axiom:
    Parallelen schneiden sich im Unendlichen……………
    vorher bleiben sie unverletzt……

    Gefällt 2 Personen

  31. Mujo sagt:

    @Petra

    „Wenn Sturheit Geduld hätte und Dummheit Geschmeidigkeit, hätte Humor eine Chance.“

    Denn Satz las ich mir Einrahmen, der ist gut.

    Gefällt 2 Personen

  32. Mujo sagt:

    @Petra & Angela

    „„Man denke nur an das Wellenausbreitungsmuster in einem Teich, wenn man einen Stein hineinwirft. Die Wellen, die wir real oder in übertragenem Sinne verursachen, erreichen irgendwann das Ufer,
    werden reflektiert
    und kommen an den Punkt ihres Entstehens zurück.“

    Hängt von der größe des Steins und wie weit das Ufer entfernt ist ab. Jetzt rein Physikalisch gemeint. Dann konnte ich dies Beobachten.

    Gefällt 1 Person

  33. Thom Ram sagt:

    webmax 23:22

    Sieh du endlich ein dass du immer und immer wieder gegen die Blogregel verstoessest.
    Wir hatten netten Mailkontakt. Du kannst daherkommen wie ein Freund.
    Wenn du immer und immer wieder bei neuem Artikel als erster Kommentator mit Kritik statt mit allenfalls Gegendarstellung reingraetschest sowie noch und noch persoenliche Herabwuerdigungen von dir gibst, muss ich halt schon denken, dass du durchaus trollig wirken willst.

    Liken

  34. webmax sagt:

    Thom, das tut mir leid.
    Ich bin Wissender und Suchender zugleich, nach meinem Verständnis. Dir darin vielleicht sogar ähnlich.

    Und ich halte es für meine Pflicht, vor im Brustton der Überzeugung vorgetragenen Fehlschlüssen zu warnen. Und stets habe ich das belegt und begründet.
    Oft bleibt dann eine begründete, argumentativ geführte Gegenmeinung dazu aus, statt dessen erfolgt pauschale Ablehnung mit verdeckten personlichen Anwürfen. Das sollte uns nicht genug sein. Warum kennzeichnet die liebe Angela ihre Beiträge nicht als ganz persönliche Auffassung, ohne dieses auf mich messianisch wirkende Sendungsbewüßtsein?
    Abgesehen davon würde ich gern Mal deine Auffassung zu ihrem Text kennen lernen. Und auch zu Für mich strotzt der vor Halbwissen, bar jeder schlüssigen Logik.
    Im Übrigen kann ich mir nicht vorstellen, dass du gegen konträre Diskussion bist.

    @Angela
    Mir ist klar, dass du jede gegenteilige Ansicht als persönlichen Angriff nimmst (sofern diese von mir kommt. grins, nicht „grüns“).
    Das tut mir leid, denn das ist nicht gemeint.

    Das Video oben ist als Beispiel zu sehen, ist nicht meine Ansicht. Der Herr Risi kommt so harmlos und logisch wissenschaftlich daher, aber dann – au Backe! Irgendwann ist von Lichtgestalten und Archonten die Rede, pseudowissrnschaftkich garniert.
    Aus meiner Sicht nur hilflose, unbewiesene Erklärungsversuche unter vielen anderen zur längst bewiesenen Dualität des menschlichen Charakters.
    (Ich habe gerade einen dreistündigen Spaziergang durch diese Szene hinter mir, samt Leserbriefstudium. Ein Bild des Grauens. Menschen kann man alles weismachen, scheint mir.Pfui Deibel.)
    Es ist diese Erkenntnis, die mich antreibt.

    LG webmax

    Gefällt 1 Person

  35. webmax sagt:

    @Angela

    Vergessen:
    Ich glaube, deine Aussage zum Buddhismus kann ich teilen. Beim Taoismus – die für mich bisher beste theoretische Erklärung unseres Seins – ist es wohl ähnlich. Der Mißbrauch lauert überall.

    Liken

  36. webmax sagt:

    @WolgangBöhmer

    Schlechte Nachricht: Vom gleichen Autor stammt diese Psudo-Argumentation (Schlußwort lesen):

    Großes KINO!
    Wenn man den Bewohnern des Planeten „Erde“ folgende Frage stellt: „Wer oder was bist du eigentlich?“ – dann gestalten sich die Antworten, bedingt durch unterschiedliche Bewusstseinszustände der Gefragten, sehr different: Mensch, spirituelles Wesen, göttlicher Funke… usw., kriegt man als Antworten zu hören. Die Antworten sind deshalb nicht einheitlich, weil sich da offensichtlich ETWAS, das übergeordnet ist, entsprechend in unterschiedliche Zustände aufteilt:

    BEWUSSTSEIN!

    Das, was unterschiedliche Bewusstseinszustände hervorbringt, ist also BEWUSSTSEIN. Jetzt stellt sich die Frage: Was ist BEWUSSTSEIN? Die Antwort auf diese Frage lautet: BEWUSSTSEIN ist ein

    PHÄNOMEN!

    Fragen wir gleich weiter: Was ist ein PHÄNOMEN?

    Ein PHÄNOMEN ist etwas, das absolut (!) unerklärbar ist. Denn würde sich das PHÄNOMEN mittels Logik (Verstand) erklären lassen, dann wäre es kein PHÄNOMEN, sondern ein Ding!

    Was ist der Unterschied zwischen einem PHÄNOMEN und einem Ding? Das PHÄNOMEN oder BEWUSSTSEIN ist der URSPRUNG aller Dinge! Jetzt muss noch geklärt werden, was denn ein „Ding“ ist. Ein „Ding“ ist etwas, das eine gewisse Form aufweist. BEWUSSTSEIN trägt die WESEN-tliche Eigenschaft in sich, sich auszudrücken, also in Form zu gehen, sprich, sich zu in-FORM-ieren!

    Nun, warum habe ich den Begriff „WESEN-tlich“ gerade so hervorgehoben? Ich habe es deshalb getan, weil etwas WESEN-tliches absolut (!) ist. Was bedeutet der Begriff „absolut“? „ABSOLUT“ bedeutet, dass etwas nicht mehr zu toppen ist! Da geht schlicht und ergreifend nichts mehr drüber, etwas WESEN-liches kann sich über sein WESEN nicht erheben. Kurz gesagt: ES ist, wie ES ist!

    Fazit: BEWUSSTSEIN ist WESEN-tlich, ES ist, wie ES ist und ES ist der Ursprung oder die Quelle von ALLEM.

    Setzen wir nun den Fokus auf das irdische Geschehen. Da existiert ein Begriff, der „Gott“ genannt wird, und, ganz wichtig, der in der Regel (es gibt also auch Ausnahmen) personifiziert wird. Jetzt stellt sich doch die Frage: Existiert ein persönlicher (!) Gott, der ALLES umfasst, oder ist BEWUSSTSEIN (also das im Grunde einzig EXISTENTE, das PHÄNOMEN-ale, das Unerklärbare) unpersönlich? Nun, um diese Frage zu beantworten, müssen wir das PHÄNOMEN – also das BEWUSSTSEIN – näher betrachten.

    Wie das Wort BEWUSSTSEIN sehr deutlich zeigt, hat BEWUSST-SEIN etwas mit SEIN zu tun, mit Da-SEIN, mit ICH-BIN, und somit mit etwas, das LEBEN oder LEBEN-digkeit genannt wird. ES LEBT also, oder, treffender ausgedrückt: ES ist der WESEN-tliche Ursprung von LEBEN. Weiterhin ist es wichtig, sich dahingehend bewusst zu sein, das ES, wie schon erwähnt, in jeder (!) Hinsicht absolut ist: ES ist EWIG, hat also keinen Anfang und kein Ende, und ES drückt sich in unendlicher (!) LEBEN-diger VIEL-falt aus. Da ES der Ursprung, und somit das WESEN-tliche ist, und sich diese WESEN-tlichkeit in unendlicher VIEL-falt ausdrückt, kommen wir nun zu einem Wort oder zu einem Begriff, der „SEELE“ genannt wird. Im irdischen Sprachgebrauch steht das Wort SEELE immer (!) für das WESEN-tliche. Wenn sich die SEELE zurückzieht, dann zerfällt das Ding – also das materielle Drumherum. Da ES ausschließlich (!) dadurch LEBT, indem ES sich in unendlicher VIEL-falt ausdrückt, existiert im Grunde nur unendliches individuelles (!) bewusstes SEIN – sprich SEELEN. Das, was all diese unendlich (!) vielen SEELEN gemein haben, ist die im Grunde unpersönliche WESEN-tlichkeit, die ihrem DA-SEIN zugrunde liegt. Sich dessen bewusst zu werden, ist, im Bezug auf das irdische Da-SEIN, im wahrsten Sinne des Wortes von ent/scheidender Bedeutung! Und warum?

    Nun, um dieses „warum?“ zu beantworten, müssen wir uns die PHÄNOMEN-ale WESEN-tlichkeit, die unserem Innersten (SEELE) zugrunde liegt, noch eingehender betrachten.

    Die WESEN-tlichkeit, die uns zueigen ist, kann sehr treffend mit einer Medaille (oder Münze) verglichen werden. Eine Medaille ist im Grunde eine EIN-heit (ein ganzes Ding), sie weist jedoch zwei unterschiedliche Seiten auf. Und exakt so ist die im Grunde unpersönliche PHÄNOMEN-ale WESEN-tlichkeit, die ALLEM zugrunde liegt, beschaffen. ES ist eine EIN-heit, die jedoch, gleich einer Medaille, zwei Aspekte in sich ver-EIN-igt. Die beiden Aspekte, die ES in sich vereinigt, bedeuten für den LEBEN-digen Ausdruck zwei unterschiedliche Formen des Da-SEINs. Den einen Aspekt und die damit verbundene Form des Da-SEINs kann man als FRAGE bezeichnen, und den anderen als ANTWORT. Oder, damit ES besser verständlich wird, IDEE und VERWIRKLICHUNG. Das Wort „Idee“ kann im vorangegangenen Satz auch durch das Wort „Vorstellung“ (im Sinne von „Ich habe bereits eine ganz bestimmte Vorstellung oder Idee davon, was ich im nächsten Urlaub tun werde) ersetzt werden, aber auch durch das Wort „ILLUSION“ (bedeutet: „unwirklich“), denn die Idee oder die Vorstellung hat sich ja noch nicht ver-WIRKLICH-t (der Urlaub steht ja noch bevor!). Wir haben es also, den einen Aspekt betreffend, mit einer ILLUSION oder FRAGE zu tun, und, den anderen Aspekt betreffend, mit WIRKLICH-keit oder ANTWORT. Wie lautet eigentlich die FRAGE? Die FRAGE und somit die eine Seite der Medaille lautet:

    Wie will ES (ICH) SEIN!

    Und folglich lautet die ANTWORT, also die andere Seite der Medaille:

    So will ES (ICH) SEIN!

    Nun, was tut ES, den einen Aspekt betreffend, um in Erfahrung zu bringen, wie ES SEIN will? Ganz einfach:

    ES geht ins KINO!

    Das mag jetzt im ersten Moment ziemlich banal klingen, aber dem ist ganz und gar nicht so, denn der Film (die ILLUSION), mit dem das individuelle bewusste SEIN (SEELE) in diesem KINO konfrontiert wird, hat es wahrlich in sich. Natürlich geht nicht ES ins KINO, sondern, wie ich bereits dargelegt habe, das individuelle bewusste SEIN (die SEELE). Und mit was wird die SEELE dort konfrontiert? Zuallererst mit einer illusorischen Persönlichkeit (Schauspieler), mit dem sich die SEELE derart eng verbindet, dass sie sich letztendlich mit dieser illusorischen Rolle oder besser gesagt, mit der illusorischen Persönlichkeit, voll und ganz (!) identifiziert. Diese Identifikation ist deshalb so innig und täuschend echt, weil die SEELE mit dem höchsten (!) Attribut, das ihr zu eigen ist, in diese Figur schlüpft – mit dem

    GEFÜHL!

    Die SEELE fühlt also in die illusorische Seite der Medaille – in die IDEE, in die FRAGE – hinein. Und was erfährt sie da mittels der illusorischen Persönlichkeit, mit der sie so GEFÜHL-voll verbunden ist? Und wie ist der Film, auf den die im KINO sitzenden SEELEN so gebannt starren, strukturiert?

    Die illusorischen Persönlichkeiten sind mit etwas konfrontiert, das sie „Polarität“ nennen. Und sie sind mit etwas konfrontiert, das sie „Dualität“ nennen. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Polarität und Dualität? Wenn man das Wort „Polarität“ hört, dann nimmt man irrigerweise an, dass Polarität etwas mit der Zahl Zwei zu tun hat, doch das entspricht nicht der Wahrheit, denn bei der „Polarität“ handelt es sich um eine „Heilige Trinität“, also um eine Dreiheit, wobei es wichtig ist, zu wissen, dass das Wort „heilig“ nichts anderes als „ganz“ bedeutet. Jetzt stellen wir uns einfach einen profanen Stabmagneten vor, dieser Stabmagnet hat einen Plus- und einen Minuspol. Also zwei Pole. Jetzt stellt sich doch die Frage, wo ist das Dritte, denn wir haben es ja mit einer Trinität zu tun? Die Antwort lautet: Das Dritte ist die „MITTE“! Also der Punkt, wo keinerlei (!) Anziehungskraft zu einem der beiden Pole hin vorhanden ist. Diese „MITTE“ ist, wie wir noch sehen werden, von ent/scheidender Bedeutung, und man spricht nicht umsonst von der so genannten „GOLDENEN MITTE“! Und was hat es mit der Dualität auf sich? Nun, die Polarität ist die Struktur, und Dualität entsteht, wenn die beiden Pole interagieren, also wenn das entsteht, was man „Geschehen“ nennt. Da passiert also etwas, mittels der Dualität (dem Geschehen) kommt Bewegung ins Spiel. Dualität ist an die Zahl Zwei gebunden, da gibt es keine ruhende MITTE, da prallen die beiden Pole ungebremst aufeinander. Und warum ist das so? Warum ist die illusorische Seite der Medaille – die FRAGE – so beschaffen? Weil einzig und allein Polarität (und die darauf basierende „Dualität“) imstande ist, ALLES Mögliche in Erfahrung zu bringen. Und genau das geschieht auf der einen Seite der Medaille! Da wird absolut gnadenlos ALLES Mögliche exzessiv ausgetestet, und zwar nicht chaotisch, sondern absolut geordnet, denn die WESEN-tlichkeit, die den SEELEN zu eigen ist, ist kosmisch, und nicht chaotisch. „Absolut geordnet“ bedeutet, da läuft quasi ein gigantisches Programm ab, ein Skript, eine Matrix, ein PHÄNOMEN-aler Film und somit:

    ganz, ganz großes KINO!

    Und warum? Nun, wie schon gesagt, einzig und allein deshalb, weil ES auf der einen Seite der Medaille in Erfahrung bringt, wie ES SEIN will.

    Schauen wir uns nun das polar strukturierte Geschehen, in das die SEELE mittels der illusorischen Persönlichkeit eingebunden ist, genauer an. Die Polarität ist ein Gaukler! Sie gaukelt der illusorischen Persönlichkeit unablässig vor, dass sie sich frei entscheiden könne zwischen: Gut oder Böse, Hell oder Dunkel, Links oder Rechts, Lachen oder Weinen, in Urlaub fahren oder Zuhause bleiben… usw. Wenn sich eine SEELE bewusst (!) wird, dass sie quasi im KINO sitzt und mit einer Art Film (ILLUSION, TRAUM, IDEE) konfrontiert ist, dann erledigt sich die Frage, ob sich die illusorische Persönlichkeit (der Schauspieler!) wirklich entscheiden kann und somit etwas besitzt, das man „freien Willen“ nennt, von ganz alleine, denn der Schauspieler wird immer (!) exakt den Pol wählen oder die Entscheidung treffen, die im Skript steht!

    Mit was ist die illusorische Persönlichkeit noch konfrontiert? Sie unterliegt einem permanenten Kontrollzwang! Und warum? Ganz einfach deshalb, weil sie (und somit auch die SEELE) in ein polares (duales) Geschehen eingebunden ist, dessen Aufgabe es ist, ALLES Mögliche in Erfahrung zu bringen. Und da die SEELE mit ihrem höchsten Attribut bei der Sache (im Film) ist – mit dem GEFÜHL – , kommt dieser Erfahrungstrip mitunter auch einer gruseligen Geisterbahnfahrt oder einem Horrortrip gleich, denn ALLES Mögliche in Erfahrung zu bringen beinhaltet auch, ALL das zu erfahren, wie ES (ICH) nicht SEIN will! Und so eine phasenweise grauenhafte Geisterbahnfahrt schreit doch geradezu nach Kontrolle. Und deshalb ist die illusorische Persönlichkeit – neben den fünf Sinnen, mittels derer sie ihre Welt erfährt – mit etwas ausgestattet, das man „Logik“ nennt, und an selbige ist der „Verstand“ und das dazugehörige „Denken“ geknüpft. Das sind die Kontrollorgane, die der illusorischen Persönlichkeit gegeben sind, und die sie permanent dahingehend einsetzt, um für Zukünftiges gewappnet zu sein, indem sie bereits Erfahrenes (Vergangenheit) speichert (Gedächtnis) und beurteilt. Die Logik hält die illusorische Persönlichkeit und somit die SEELE im KINO (in ILLUSION, im TRAUM, in der IDEE – also auf der einen Seite der Medaille), denn mittels der Logik, die ausschließlich (!) zwischen Vergangenem und Zukünftigem interagiert, wird der Zugang zur Gegenwart – also zum JETZT! – verwehrt. Der illusorischen Persönlichkeit ist nicht bewusst, dass im Grunde bereits immer (!) ALLES da ist, denn die Medaille (das PHÄNOMEN) ist immer heilig – also GANZ –, und dass es deshalb eine ILLUSION ist, anzunehmen, man müsste sich lange und mühsam zu irgendetwas hin entwickeln. Sie ist sich also nicht bewusst, dass das, was man ZEIT nennt, pure ILLUSION ist. Und sie ist sich nicht bewusst, dass ALL das, was diese eine Seite der Medaille sonst noch in überaus genialer FORM sehr eindrucksvoll präsentiert, wie:

    Schöpfergott oder Schöpfergötter, Halbgötter, Engel, Erzengel, Dämonen, gefallene Engel, aufgestiegene Meister, Gurus, Erleuchtete, Lichtarbeiter, Schamanen, Seher, Magier und Außerirdische, sowie Geist, Spiritualität, Esoterik, Religion, Anbetung, Meditation, Inkarnation, Demut, Schuld, Heilige Geometrie, Matrix, Channeling, Paranormales, Wunder, Polares, Duales, Multiuniversen, Multidimensionalität, Paralleluniversen, schwarze Löcher, Antimaterie, Metaphysik, Quantenphysik, Wissenschaft, Ufos, Flugzeuge, Häuser, Autos, Fahrräder…. bis hin zu bunt bedrucktem Klopapier –

    auch im großen Kino I L L U S I O N der SEELE (also DIR) zur Begutachtung gereicht wird!

    Und wann hat die polare Gauklerei eigentlich ein Ende? Exakt dann, wenn das der-ZEIT-ige Konstrukt „SEELE / illusorische Persönlichkeit“ in die MITTE gelangt, und somit in einen Zustand, den man als Des-ILLUSION-ierung oder als AUFWACHEN bezeichnen kann. Also wenn sich die SEELE bewusst wird, dass sie sich in einer Art KINO (ILLUSION, TRAUM, IDEE) befindet, und dass der FILM, mit dem sie konfrontiert ist, keinen Anfang und kein Ende hat! Nun, wie kommt die SEELE heraus aus dem KINO, und somit auf die andere Seite der Medaille – sprich, in die ANTWORT? Also in ein WESEN-tliches DA-SEIN, in dem SIE ewig (!) so LEBT, wie SIE SEIN will.

    Die Antwort darauf lautet: durch

    SELBST-ver-WIRKLICH-ung!

    Und dieser Prozess geht vollkommen automatisch vonstatten oder, treffender ausgedrückt, von-SELBST – denn:

    DU bist ES!

    Lieber Leser oder liebe Leserin, das, was Sie sich soeben zu Gemüte geführt haben, war nur ein kurzer Abriss. Wenn Sie sich die Frage stellen:

    In was für einem Bewusstseinszustand sich wohl derjenige befindet, der so etwas schreibt und somit zum Ausdruck bringt…
    …und wenn Sie sich für den mit Irrtümern bestückten Weg interessieren, der zu gehen war, um an die ANTWORT zu gelangen…
    …und wenn Sie die Struktur der Matrix, der Sie (!) der-ZEIT unterliegen, im Detail erklärt haben wollen…
    … und wenn Sie sich für IHRE PHÄNOMEN-ale WESEN-tlichkeit interessieren, dann…
    lesen Sie das nachfolgend aufgeführte Buch „Auf ein WORT – eine Reise zum Gipfel der Philosophie“, und anschließend, um vollends klar zu sehen, das Buch „BEWUSSTSEIN und Logik – eine wahrlich PHÄNOMEN-ale Angelegenheit“.

    Sie werden es nicht bereuen! http://www.aufeinwort.webnode.com

    Herzlichst, Rudi Berner

    Mehr Infos: https://aufeinwort.webnode.com/?gclid=CjwKCAiA6vXwBRBKEiwAYE7iS5JA_lZaT4D3IVRXc6nCzCpAH4sMpID0nnzf9l5WNPDyFB69s5p7fBoCyHgQAvD_BwE
    ………

    Warum auch das Mumpitz ist, ja, Mumpitz sein muß?
    Weil dieses alles, z.B. ins Englische übersetzt, als größter Blödsinn daherkommt. Hier wird Sprache als Ausdrucksform argumentativ muß braucht.
    Beweis:
    Unübersetzbar, nur für deutsche Idioten mit ihren diffizilen Sprachmöglichkeiten gemacht, sorry.

    Liken

  37. webmax sagt:

    Bitte „Idioten“ im Vortext durch Gläubige ersetzen.
    Mein Urteil war etwas kraß, denn es sind ein paar Schlussigkeiten im zitierten Text durchaus vorhanden. Das Teuflische liegt in der Vetmengung.

    Liken

  38. Angela sagt:

    @ Webmax

    Zitat: “ @Angela
    Mir ist klar, dass du jede gegenteilige Ansicht als persönlichen Angriff nimmst (sofern diese von mir kommt. grins, nicht „grüns“).
    Das tut mir leid, denn das ist nicht gemeint.

    —————————————————————————————————————

    Wenn das nicht so gemeint ist, dann stimmt irgendwas nicht mit Dir. Lies doch einfach nochmal Deine Sätze – nur die von gestern – die Du an mich gerichtet hast :

    ————————————————————————–

    „Angelasenes‘ Wissen muß auch verstanden werden………..Blödsinn darf nicht unwidersprochen bleiben, das ist mein göttlicher Auftrag;-)……..Und allein schon deshalb ist A.s Aussage. falsch, falsch, primitiv, aber falsch!!!………………. Bei deinem schier unerschöpflichen Sendungsbewußtsein wurde dir leider die Gabe der sprachlichen Exaktheit (als logische Voraussetzung für Überzeugungslogik) offensichtlich verwehrt……………. Deine sonstigen Altlasten werden in all deinen Blogbeiträgen hier mal mehr, mal weniger deutlich………….NKSP – Nebenkriegsschauplatz, eine Spezialität von dir…….Das alles hier von dir war nicht göttlich und wird es auch bei aller Hoffärtigkeit nicht werden. Sieh es doch bitte ein…………..Aber was bringt das jetzt angesichts deiner ganz offensichtlich irre geleiteten Lebensinterpretation?………….
    —————————————————————————

    Fällt dir was auf? Und nicht nur ich reagiere ablehnend auf solche Formulierungen, sondern auch ThomRam, Mujo und ..ter.

    Zitat: „… Warum kennzeichnet die liebe Angela ihre Beiträge nicht als ganz persönliche Auffassung, ohne dieses auf mich messianisch wirkende Sendungsbewüßtsein?

    „Auf DICH wirkendes Sendungsbewusstsein“ ! Ich agiere von vornherein wie ein rotes Tuch für Dich, irgendwas aus Deiner Vergangenheit oder Erlebniswelt scheinst Du mit meiner Art zu schreiben, zu verbinden.

    Witzig finde ich immer, wie Du mir das, was Du ausdrückst, unterzuschieben versuchst. Zum Beispiel Dein Sendungsbewusstsein, Dinge, die DU nicht akzeptieren kannst,versuchst nach Deiner Ansicht „RICHTIG“ zu stellen! (- sehr häufig aus Unwissenheit über geistige und psychologische Gesetze – ) – ( Zitat: Blödsinn darf nicht unwidersprochen bleiben,….. Und ich halte es für meine Pflicht, vor im Brustton der Überzeugung vorgetragenen Fehlschlüssen zu warnen. ….. )

    Na klar, ist jeder Artikel meine „persönliche Auffassung“ , wie das bei jedem Menschen, der in einem Blog schreibt, so ist. Ich schreibe hier keine wissenschaftlichen Abhandlungen, die verifiziert werden müssen.

    Wenn das ein rotes Tuch für Dich darstellt, solltest Du es vielleicht nicht mehr lesen. Es gibt ja noch so viele andere Artikel, die Deinen Beifall finden könnten, obwohl Du im allgemeinen viel lieber kritisierst, ja geradezu – meine Beobachtung – darauf lauerst, irgendwo einen Haken zu finden.

    Ich bin durchaus fähig und bereit, Kritik anzunehmen , aber sachlich und ohne Pauschalverurteilungen sollte sie schon sein.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  39. muktananda13 sagt:

    Alles Existenz ist kreis- und spiralförmig- nur das allgemeine linear-menschliche Denken nicht.
    Alles Welle, doch jenseits davon- ALLES EINES.

    Wie könnte man mit Linearität die Alldimensionalität der Einheit verstehen???

    Gefällt 1 Person

  40. muktananda13 sagt:

    Für das lineare Denken, ist Existenz eine Linie, die mit „0“ beginnt und eine „1“ hinterher bekommt. Das Leben ist daher für solches Denken ein binäres Code. Mehr nicht.
    Das lineare Denken bedeutet:, Ziffern, Theorien, Theoremen, Philosophien, Gesetze, Verbote, Gebote, Rechte, Pflichte, Dogmen, Doktrinen.
    Aber all das ist nur Ballast.

    Freiheit kennt es aber nicht.

    Sie wohnt jenseits lineaer Sperre.

    Gefällt 3 Personen

  41. Wir leben nicht in einer „Welt von Kreisläufen“!

    Wir LEBEN in einer ECHTEN und VORHANDENEN *Welt*!

    — einer Welt, die WIRKLICH, REAL und objektiv existiert!,
    die einzig und allein der Bewegung, der einzigen „Eigenschaft der Materie
    unterworfen ist, welche ihr SEIN dadurch stetig der Veränderung „unterwirft“
    und die „Veränderungen“
    des Seins selbst ‚bewirkt‘!

    Der sogenannte „Verstand“ der angeblichen „Philosophen“, Gurus und sonstiger Schrullen und Tschandala, die sich seit Urzeiten als Trickbetrüger und Gaukler herausstellten,
    die eben einen überkommenden IDEALISMUS pflegen, mit der sie GLAUBEN oder auch nur MEINEN, uns die Welt „erklären“ zu können:

    Wurde bereits von ‚Jesus‘ gestürzt und als ABSURDUM offenbart und von Karl Marx 1844 vernichtet — auch wenn die Menschen, den konsequenten Sinneswandel im DENKEN noch nicht erfasst haben!

    Liken

  42. Wolf sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    16/01/2020 UM 03:58

    Die Schriften des Karl Marx sind von materialistischen Wahnideen durchsetzt. Als Atheist hat er sozusagen das Judentum modernisiert, ohne dabei einen wirklichen Fortschritt zu erzielen. Die Sinneswahrnehmung wurde bei solchen Leuten abgestumpft, wodurch sie das Leben nicht erkennen können. Ihr Gebrüll hilft ihnen nicht.

    Liken

  43. muktananda13 sagt:

    Marxismus-Leninismus ist wie genau wie ein Dinosauerier: einst groß und für alle Wesen gefährlich, dann nur als groteskes UrzeitSkelett in den Museen.

    Liken

  44. muktananda13 sagt:

    BEWUSSTSEIN ist zweier Art:

    ABSOLUT-
    unerschaffen, unerschaffend, Raum-zeitlos, formlos, pluralitätslos, attributlos, dualitätslos (ohne Gegensätze), kausalitätslos(Karman-los), bewegunslos, grundlos, weder zyklisch, noch azyklisch wirkend, jedoch in sich ewig ruhend, voll bewusst und von sich heraus strahlend, individualitätslos;

    RELATIV-
    als BEWUSSTSEIN ist zweier Art:

    ABSOLUT-
    unerschaffen, unerschaffend, Raum-zeitlos, formlos, pluralitätslos, attributlos, dualitätslos (ohne Gegensätze), kausalitätslos(Karman-los), bewegunslos, grundlos, weder zyklisch, noch azyklisch wirkend, jedoch in sich ewig ruhend, voll bewusst und von sich heraus strahlend, individualitätslos;

    RELATIV-

    als PROJEKTION erschaffen, scheinbar erschaffend, Zeit- Raum kennend, Form annehmend, pluralitätsvoll, dual (mit Gegensätze und Tonalitäten dazwischen), kausalitätsfolgend (dem Karman folgend), bewegend, Grund-vielfältig, zyklisch- und azyklisch wirkend, nie ruhend, halb- bis unbewusst, nicht von sich heraus strahlend, voller Individualität(Ego).

    Das Relative Bewusstsein- dieses sichtbare Universum mit Galaxien, Wesen und individuell- vergänglichen Dramen- ist stets zyklisch (KREISLÄUFIG), jedoch mit azyklischen Kurzerscheinungen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: