bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » „Ich hab den ganzen Scheiss da unten mitgemacht…“ / Aufruf an den unbekannten Soldaten

„Ich hab den ganzen Scheiss da unten mitgemacht…“ / Aufruf an den unbekannten Soldaten

Quelle: KENFM Die Macht um Acht.

Thom Ram, 29.11.07

.

Bitte melde Dich!

Aufruf an den unbekannten Soldaten.

Wie immer gab es auch auf unsere letzte Folge der MACHT-UM-ACHT eine Fülle von Zuschriften. Eine davon ist ganz besonders eindrucksvoll: Ein Bundeswehr-Soldat hat sich bei uns über YouTube gemeldet. Er gehört zu den deutschen Truppen, die inzwischen in mehr als zehn verschiedenen Ländern der Welt Krieg führen.

Dies ist die Original-Mail des unbekannten Soldaten: „Ich habe den ganzen Scheiß da unten mitgemacht“ – SCHREIBT UNS DER SOLDAT – „3 Mal! 2x davon an vorderster Front und es fast einige Male mit meinem kostbarsten Gut bezahlt…meinem Leben! 1,5 Jahre meines Lebens verschwendet, Punkt! Ich war mit Idealen bei der Truppe angereist und verstand erst viel zu spät, dass es einfach grundfalsch ist, was wir dort machen. Umsonst noch obendrein. Einige meiner Kameraden haben es tatsächlich mit ihrem Leben bezahlt. Ruhet in Frieden!!! Noch mehr Kameraden sind physisch „intakt“, aber haben tiefe Narben in ihrem Geiste und ihren Seelen davongetragen, die in einem Menschenleben wohl nicht wieder geheilt werden können. Auch euch gilt mein tiefes Mitgefühl!

Nur eine Frage möchte ich stellen: Wofür, Frau Merkel (oder jeder anderen Person in diesem Parlament, der für die Einsätze unserer Truppen im Ausland gestimmt hat)? WOFÜR??? Ich stehe zu meinem Schwur, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen. Inzwischen allerdings auf der richtigen Seite. Auf der Seite der Menschen! ALLER Menschen! Wir waren der ERSTE Panzerverband nach dem 2. Weltkrieg, der offiziell wieder in Kampfhandlungen verwickelt war. Diese Narbe und das Wissen darum, trage auch ich den Rest meines Lebens mit mir. Und ich warne ausdrücklich ALLE, die mit dem Gedanken spielen, sich für solche Einsätze bereit zu erklären. Macht es euch bewusst, dass ihr vielleicht nie wieder zurückkommt oder aber zumindest ein Teil von euch für immer in einem fremden Land bleibt… Von deutschem Boden sollte nie wieder Krieg ausgehen. Meiner Meinung nach sollte auch NIE WIEDER Krieg von Deutschen auf anderen Böden ausgehen.

Ich war da…wir sind da. Lasst es euch sagen von Augenzeugen, nicht von den Öffentlich-Rechtlichen. In diesen traurigsten Regionen der Welt, wo seit Jahr(zehnt)en Krieg tobt…KRIEG – und keine kriegsähnlichen Zustände – aber nicht einmal dafür habt ihr die nötigen Eier, um es beim Namen zu nennen…gibt es keinen Ruhm zu holen. Keine Ehre im Gefecht. Kein Lametta. Es gibt dort nichts, wofür es sich zu sterben lohnt!!! Bleibt bei euren Bekannten, Freunden, Familien, euren Liebsten. Tragt euren Teil anderweitig dazu bei, aus dieser Welt eine Welt für ALLE MENSCHEN zu machen. Mit freundlichen Grüßen & mit kameradschaftlichen Grüßen! Ein Augenzeuge…“

.

Diesem Soldaten rufen wir zu: Bitte melde Dich! Komm vor unsere Kamera. Erzähl Deinen Kameradinnen und Kameraden persönlich, was Du erlebt hast. Erzähle mit unserer technischen Hilfe dem ganzen Land, wie es an der Front in jenen Ländern aussieht, in denen wir nichts zu suchen haben und doch Krieg führen.

.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

.


4 Kommentare

  1. DET sagt:

    Da ist jemand am aufwachen, … das er als Söldner dort im fremden Lande war/ist,
    und er irgendwann dafür eine Unterschrift geleistet hat, ist ihm noch nicht aufgefallen.

    Liken

  2. Drusius sagt:

    Alle 1,9 Jahre führen die Herrscher über die USA einen Krieg (Stanford-Studie), damit die endlose Produktion weitergeht und die Hälfte der Menschheit in Armut leben muß. Wo bleibt etwa die Hälfte des Bruttosozialproduktes der Erde. Die 8 Reichen, die laut Oxfam-Studie mehr haben als 3,75 Milliarden Menschen verfügen dann netto über ca 15 Billionen Dollar (in Leistungen und Waren = BSP), wenn man die Investitionsrate und rund 2 Billionen für die Konsumtion einsetzen würde. Da es auf der anderen Seite der Menschheit auch nicht viel besser aussieht, so kann man bei einem Welt-Bruttosozialprodukt von 80 Billionen davon ausgehen, daß etwa 30 Billionen an Waren und Dienstleistung von einer winzigen Schicht verwendet werden – Verwendungszweck unbekannt. Diese kleine Schicht führt einen Krieg gegen die, die sich „Entwickeln“ und sie strukturieren die Länder dabei um, wie es dann in den Strategien der Ur-Logen zu lesen ist, Breshinsky schrieb als Strategie (Ur-Loge „Three Eyes (UNO-Steuerung)) -„The Grande Chessbord“, für die Ur-Loge „Hathor Pentalpha“ durfte Samuel Huntington von der Ur-Loge „Three Eyes“ das Strategiepapier „Clash of Civilizations“ schreiben. Was wir sehen, ist die gewaltsame Umsetzung dieser Pläne – ohne Rücksicht auf die Menschen.
    Es geht wohl darum, die Menschen beschäftigt im Außen zu halten. Es gibt natürlich auch das Strategiepapier von Barnett „Der Weg in die Weltdiktatur“. Jeder kann sich einen Reim darauf machen, was da läuft.
    Das Bildungssystem scheint sehr viele brave Soldaten zu erziehen, die dafür zu sterben bereit sind. „Denn sie wissen ja nicht, was sie tun – werden“.

    Liken

  3. Drusius sagt:

    Die 80 Billionen BSP sind die Jahres-Welt-Produktion an Waren und Dienstleistung, die jedes Jahr anfallen. Das BSP wächst langsam aber stetig und die Armut auch. Wir sollten nicht vergessen,daß dem Reichtum der Wenigen auch die wachsende Zahl an verhungernden gegenübersteht (UNO-Studie 800 Millionen wachsende Tendenz). Dazu ist der militärisch-industrielle Komplex zum größten Wirtschaftsfaktor der Welt geworden, gefolgt von Drogen und Sklaverei. Das System auf dieser Erde scheint unmenschlich zu sein oder besser nicht menschlich.

    Liken

  4. Drusius sagt:

    Nach der Täuschung, auch der Selbsttäuschung, kommt bei vielen die Ent-täuschung und kann Ent-wicklung bewirken.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: