bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » LEBENSKUNDE » Das innere Kind » Eltern, Kind und Kinderstube: Selbständig sein

Eltern, Kind und Kinderstube: Selbständig sein

.

12. von 144  Hat es das alles von mir?

von Eckehard

„Hat es das von mir?“ fragst du dich immer dann, wenn du bestimmte Eigenschaften an deinem Kind entdeckst. Dir fällt auf, daß du dich in deinem Kind wiederfindest. Ein weiterer Gedanke kommt rasch dazu: Es soll es besser haben als ich! Ich mache es anders als meine Mutter, Eltern, Erzieher. – Wozu brauchen wir diese Einstellung?

Es ist so etwas wie eine späte Selbstbehauptung den mächtigeren Erwachsenen gegenüber, die anfangs dein Leben dominiert haben. Mit deinem eigenen Kind bist du endgültig von ihnen abgekoppelt und bestimmst nun selbst. Das ist so ein Gefühl. Eine Kompetenz dazu stellt sich dann ein – oder auch nicht. Leben die Eltern noch? Sie werden deine Methoden beurteilen. Wie geht es dir damit?

Das selbständige Vorwärtskommen ist ein Schlüssel zum Erfolg. Sicherheit, Kooperationsbereitschaft, Liebe, Wärme, Nähe: All das ist ohne die von Anfang an gewünschte Selbständigkeit beim Erfolgserlebnis zum Verkümmern bestimmt.

Es besser machen zu wollen als die Eltern: Wer hat als junge Mutter oder junger Vater solchen Wunsch nicht? Ja, aber was denn? Das Kind, das du damals warst! Du willst selbständig sein. Damals wurdest du begrenzt. Jetzt kannst du wachsen (aber der Körper wächst nicht mehr).

Wodurch wächst der Mensch? Durch Hormone, heißt es. Das sind Botenstoffe, die von Drüsen ausgeschüttet werden und im Säftehaushalt des Menschen feinste Informationen verteilen, unter anderem an die Muskeln, Knochen, Bindegewebe und Organe, sich harmonisch, im Ebenmaß des gesamten Körpers auszudehnen. Wer aber steuert das Wachstum der Seele? Gibt’s dafür Seelenhormone? Drehen wir es um: Die Hormone. die früher das Wachstum des Körpers beeinflußt haben, sind später frei für andere Aufgaben. Beispielsweise Gefühle zu verstärken.

Du hast entdeckt, wie du deinem Vierjährigen (der sich dafür interessiert) das Schleife binden zeigst, so daß es von alleine geht.[1] Was wächst in euch beiden? Im Kind sein Können, in dir dein Stolz aus Freude am Gelingen! An solchen Erfolgen richtet ihr euch beide auf.

So ist es auch beim ersten Schritt, beim ersten Wort, beim ersten Lächeln, beim ersten Blickkontakt: Hast du das Gefühl, dein Kind sei selbständig dazu gekommen, wirst du mehr Stolz und mehr Freude empfinden, als wenn du denkst: War das eine Mühe, es dazu zu bringen! Deshalb sind feierliche Bestätigungen von jedem Schritt nach vorn deines Kindes auch für dich selbst so wichtig: Weil du dabei mitwächst. Dann kannst du mit Recht sagen: „Das hat es von mir!“ Das klingt paradox: Je mehr Erfahrungen du deinem Nachwuchs selbst zu machen gestattest, desto mehr hast du ihm dazu mitgegeben.

Nun wirst du mehr Einzelheiten wissen wollen. Dazu gibt es wunderbare Bücher und Videokassetten aus dem Budapester Kinderheim Loczy von Emmi Pikler (und ihren Nachfolgerinnen), wo du Beispiele findest, wie Babys Kooperation lernen und dabei ihre Umgebung beglücken.[2]


[1] In Abenteuer Erziehung Seite 33 „Aber etwas in Ihnen hält Sie zurück. Sie wollen sehen, wie er es anstellt. Schließlich besorgen Sie sich selbst einen Schnürschuh und binden sich eine Schleife, so dass ihr Sprössling zuschauen kann. Er probiert wieder und wieder, Sie machen es wieder und wieder. Schließlich entdeckt er, wohin er den Faden zu legen hat, damit die eine Schlinge steht, dass man sie ‚umgarnen‘, mit dem Faden eine zweite Schlinge machen und mit dieser die erste ‚tunneln‘ kann. Sie zurren an Ihrem Schuh die beiden Schlingen fest durch den ‚Tunnel‘ der ‚Umgarnung‘. Ihr Kind versucht es an seinem Schuh auch. Fast eine Geburt!

[2] Siehe auf diesem Blog von bumibahagia im Beitrag „7. von 144“ den Kommentar von Renate Schönig vom 10.10.2019 um 14:20: https://www.hengstenberg-pikler.de/info/strub und https://entfaltungen.com

.

 


2 Kommentare

  1. eckehardnyk sagt:

    Es ist ein mich berührendes und sinnvolles Signal, dass „haluise“ zu diesem Abschnitt, wo es ums Selbständig sein während der Kindheit geht, gerade dieses Video gestellt hat. Denn aus den vielen Erfolgen im Selbständig sein erblüht und erwächst die geistige Freiheit des „Erwachsenen“. Dank und Anerkennung möchte ich ihr dafür ausdrücken.
    Jeder Abschnitt (der Sammlung: Eltern Kind und Kinderstube) baut an den Fähigkeiten, die in diesem Heidinger-Interview besprochen wurden. Das führt am Ende der aufmerksamen Lektüre aller 144 Abschnitte dazu, dass die Lesenden die Kompetenz für ein Kind die richtige Umgebung darzustellen, entfaltet. Da sich das Kind am Ende der Jugendphase dann zu seinem sich mit den Jahren erfüllenden Leben liebevoll auf den Weg begleitet fühlen darf, wird es die Verbindung zu seinen Eltern ein Leben lang in Freiheit zu schätzen wissen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: