bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Hans-Jürgen Klaussner / Vom luziferischen zum spirituellen Geldsystem

Hans-Jürgen Klaussner / Vom luziferischen zum spirituellen Geldsystem

Nichts für Anfänger.

.

Der Text zum Video:

Am 22.05.2019 veröffentlicht

Dass Luzifer alle 2000 Jahre eine göttliche Amnestie zu gute hat, ist unbekannt aber sehr wichtig, denn Luzifer hat 1977 in einem fast einwöchigen Kampf mit 12 spirituellen Meistern der «I AM-Bewegung» in den USA sich auf deren Bitten dem «Licht ergeben» und den Rückweg ins Licht, also in die Einheit mit Gott, angetreten. Dadurch sind seine Bodentruppen « die Freimaurer», Mitglieder in allen Regierungen und Konzernen, Ihres Führers verlustig geworden und daher rat- und führungslose Platzhalter eines Auslaufmodells. Dieses Machtgefüge ist zum Teil noch positioniert, aber eben ohne Führer und ohne Auftrag. Sie werden aussterben und den Platz frei machen für die «800’000 hohen Lichtwesen» die den Machtwechsel auf der Erde mit dem neuen zeitlosen und dadurch entmaterialisierten Gelt-System der HuMan-Wirtschaft – EUROWEG – durchführen können. Es wird sich alles so verändern, wie sich eben eine Welt verändert, wenn man nicht mehr auf dem Kopf steht, sondern auf den Füssen.
.
Eingereicht von Heide.
Thom Ram, 24.05.07
.
.
.

27 Kommentare

  1. chaukeedaar sagt:

    Also eine solche Einleitung muss man sich erst noch aus dem Allerheiligsten ziehen, finde ich! Gröhl!
    @Thom: wird im Vid irgendwo Begründungen oder gar Quellen für die tolle Geschichte gebracht, sonst spar ich mir die Zeit nämlich? Dankö! 😀

    Gefällt mir

  2. Thom Ram sagt:

    Tschautschi 17:27

    Geh mal in die Mitte rinn, ab dort wird es konkreter, oder im letzten Drittel.
    Quellen? Er selber ist die Quelle, Quaaki du.

    1727, Quersumme 17. Auch lustig.

    Gefällt mir

  3. Pieter sagt:

    Ich habs schon mal gesagt direkt bei Heide, Was für eine gequirlte Sch….e. Ich staune immer wieder was Mensch sich ausdenkt etwas was er nicht fassen,begreifen kann, um es einigermassen auf die Reihe zu bekommen um damit den rastlosen Geist etwas ruhig zu stellen.
    Andererseits, alles Toyota, nichts ist unmöglich 🙂

    Gefällt mir

  4. Thom Ram sagt:

    Pieter 17:36

    Das gequirlte Parfüm, was meinst du damit? Die Inhalte, welche Klaussner ausbreitet?

    Gefällt mir

  5. Pieter sagt:

    ja

    Gefällt mir

  6. Was mir nur immer wieder auffällt: die „Alternativen“ (Menschen, Medien usw.) geben KEINE Methode, keinen Weg an, der zu erüben wäre.
    Sondern es werden immer nur Informationen gegeben, die in erster Linie nur der Intellekt verarbeiten kann – und das Herz eventuell ein WAHR findet oder auch nicht.

    Wie gesagt, der Kopf wird immer methodisch so genutzt, wie im Alten, wo die Probleme herkommen. Kaum jemand offeriert den goetheanistischen Ansatz, die beseelte Natur selbst zu beobachten, die Bildekräfte zu erleben und sich von ihnen imaginativ anregen zu lassen, als Einladung weiterer Offenbarungen durch die Naturwesen und höheren Wesen selbst.

    Solange der Mensch das nicht schafft, muß er immer nach der Quelle der Informationen fragen, die ihm selbst nur wiederum als Information genannt wird. Es wäre so, als würde man in einer Zeitung dieses und jenes lesen und das dann bestätigen lassen durch eine andere Zeitung in der man dieses und jenes liest.

    Wir kommen aber doch nur mehr in die Wirklichkeit, wenn wir eine DIREKTE Wesensbegegnung anstreben.
    Im anderen Fall brauchen wir immer eine Ausweisung: ah, Du bist also Erzengel Michael – und wo ist denn Dein Ausweis?
    Die Evidenz kann nur durch Teilhaftigkeit des Geistes selbst gegeben sein, von dem wir dann etwas über den Verstand auszudrücken versuchen.

    Und so erkenne ich auch gleich, wie die Menschen reden. Reden sie auf der (in)formalen Ebene oder Reden sie von etwas, was sie selbst geschaut haben, also eine Wesensverbindung ist/war ?

    Gefällt 2 Personen

  7. Vollidiot sagt:

    Also DER Luzifer isch do au ebbes Geischdiges.
    Wir, die Zweibeiner, also Manne, Wiibe und Diverse entscheidigen was an Geischtigem sich auspräge duut.
    Sog. „Spirituelles“ als Überbegrifflichem ischt da als Definition net geeignet.
    Ablenkung vom Wesentlichen – der Mensch bestimmt das Wirken welchen Geistes, für sich und die Menschheit, auch immer.
    Da dieser Mensch sich gerne bequemt und sich der Materie oder dem Flusenhaft-Windverwehtem hingibt wird er das ernten was ihm als das Beste dünkt. Er lernt langsam, langsam, aber er lernt.
    Wenn sein Ich dem Samenhaften entwachsen ist und viel später zur Reife gelangt sein wird – dann wird er seinen Erfolg bestaunen dürfen.
    Das gibt dann eine würdige Hochzeit.
    Habts noch aweng Geduld.

    Gefällt 2 Personen

  8. Heide sagt:

    Ich danke für das Veröffentlichen.
    Damit wollte ich eine ‚Diskussion anregen. Ich habe aber meine jetzige Inkarnation weder mit dem
    Erzengel Gabriel oder Michael abgesprochen. Pieter, ja es ist gequirlte Sch…, aber nicht von mir!!!

    Gefällt 3 Personen

  9. enoon sagt:

    Jürgen Elsen
    24/05/2019 UM 19:33

    Meine volle Zustimmung… und, deine Feststellung betrifft jeden (Er-)Lebensbereich, nicht nur das Finanzsystem!
    Genauso verhält es sich mit den geschriebenen Wörtern:

    „Reden sie auf der (in)formalen Ebene oder Reden sie von etwas, was sie selbst geschaut haben, also eine Wesensverbindung ist/war ?“

    Authentizität hat die größte Wirkkraft, Wissen zu vermitteln und anwenden zu können.

    Gefällt mir

  10. Thom Ram sagt:

    Pieter 18:51

    Für mich ist nach wie vor der (auch nur vorläufige) Königsweg das Wildganssystem.
    Neuleser bitte oben rechts Stichwort eingeben.

    Ein Geldsystem einzuführen, welches von der Absicht getragen geschaffen wurde, Allen am Reichtum von Mutter Erde Teilhaftigkeit zu ermöglichen, halte ich für ein erstes Etappenziel.

    Pieter. Ich denke, um ein Urteil zu fällen, sollten wir Klaussners Projekt erst mal genauer anschauen, Freund?

    Gefällt mir

  11. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  12. Geld an sich ist nicht schlecht oder gut ,es ist schlicht weg ein Mittel zum Zweck!
    Lediglich der Missbrauch dessen !
    Ja und was die Lichtwesen oder höheren Seins Ebenen betrifft
    ist Gold und Geld eh überflüssig und weder zu gebrauchen noch zu nutzen.
    Geld ,Gold, Diamanten Münzen aller art waren schon immer auf der ganzen Welt
    ein Zahlungsmittel für Güter und Wahren aller Art
    und da wird sich hier im physikalischen Bereich nichts ändern.
    Währungen aller Welt kommen und gehen ,aber so lange
    Menschen auf dieser Ebene gibt ,wird sich daran nichts ändern.

    Gefällt 1 Person

  13. eckehardnyk sagt:

    Böhmer, du sagst es.

    Gefällt mir

  14. Thom Ram sagt:

    Wolfgang 23:25

    Ja. Darum ab aufs Sofa, Däumchen drehen.

    Gefällt mir

  15. Als Rentner darf ich das 🙂

    Gefällt mir

  16. katja sagt:

    „Geld an sich ist nicht schlecht oder gut ,es ist schlicht weg ein Mittel zum Zweck!“

    Was heißt hier „an sich“ und was heißt „ist“. Ein guter Tisch ist nicht das selbe wie ein Tisch, der jedes Mal umfällt, wenn ein Windstoß kommt oder zwei Tassen drauf stehen. Wenn man dann so tut, als wäre das der einzig mögliche Tisch und sein Umfallen würde nun einmal hier und da politisches Theater, Not und Kriege herbei führen – ganz wertneutral – das ist doch Blödsinn. Ein Tisch SOLLTE seinem Zweck DIENEN und MITTEL sein. Nur eignet sich der jetzige gar nicht dafür, weil er auch gar nicht dafür gebaut wurde.

    Gefällt mir

  17. katja sagt:

    Nachdem die Leute nun Jahrhunderte mit diesem umfallenden Tisch gelebt haben, beginnen manche zu denken, dass Tische eben unnatürlich wären und dass man, wie anständige Menschen, seine Tasse einfach auf den Boden stellen soll (zB. Tauschhandel ohne Geld). Andere wieder denken komplizierter und meinen, man müsse den Tisch an ein großes Stück Gold festbinden, weil Gold schwerer als Holz ist. Die Wahrheit ist aber, dass der Tisch nur 3 ungleich lange Beine hat und auch sonst nicht gut zusammenhält. Extra ein Riesengoldstück aufzutreiben und dann einen Befestigungsmechanismus zu ersinnen, statt einen neuen Tisch zu beauftragen, wo doch die Tischlerkunst seit Jahrtausenden bekannt ist.. etc. 🙂 Natürlich ist „der Tisch an sich“ nicht schuld. Aber, wie gesagt. Es gibt viele Lösungen, die funktionieren würden.

    Gefällt mir

  18. Angela sagt:

    @ Katja

    Zitat: “ Es gibt viele Lösungen, die funktionieren würden.“

    An welche denkst Du da?

    Lg A n g e l a

    Gefällt mir

  19. britta sagt:

    Lieber Thom Ram,

    es paßt jetzt gar nicht zum Thema, möchte aber auf das Video von Jo Conrad hinweisen unter dem Titel „Packt Eure Sachen“. Es tut sich mehr im Bewusstseinswandel als man meint. Er gibt so richtig Gas….
    Evtl. stellst Du das Vid hier mit einem neuen Thema ein.

    HG
    britta

    Gefällt mir

  20. Bei allen Diskussionen in Bezug zu dem alten und neuen Tisch und unendlichen „Möglichkeiten“
    einen neuen und globalen stabilen Tisch für alle zu bauen , bleibt
    die ganz große und offene Frage inklusive der Antworten auf die langfristige
    Effizienz und Haltbarkeit des neuen Tisches.
    und vor allem wer? baut diesen Tisch für alle und wer? macht den Anfang???

    Gefällt mir

  21. Thom Ram sagt:

    Danke, Britta, für deinen Jo – Tipp.

    Gefällt mir

  22. Thom Ram sagt:

    Wolfgang 17:48

    Ich habe dieser Tage einige Reden von kreativen und aktiven Menschen mir angehört. Wenn ich zusammentrage deren Essenzen, so wird ein Schuh draus.

    Die Platzhalter an den Schalthebeln der Macht, sie sterben mal. Nachfolger jungen Blutes? Wo? Wer?

    Zudem, und dies vor allem, sind sie nicht mehr beliefert mit den ultragenialen Ideen höherer Intelligenzien, denn die haben unsere Sphären verlassen müssen. Letzteres habe ich nicht nur aus Quellen, welche anderen Quellen abschreiben. Habe ich aus meiner Hauptquelle erhalten, wann? War vor etwa 10 Jahren.

    Wären die Mächtigen so genial inspiriert wie zuvor, nie nimmer würden sie den Spektakel veranstalten, den wir heute haben. Früher, da machten sie scheibchenweise, millimillimeter dünn scheibchenweise, ultrageduldig, mit Plänen über Jahrzehnte, Jahrhunderte, Jahrtausende, so, dass wir Dummis einfach nicht merken konnten, was da klammstillheimlich läuft.

    Zu gleicher Zeit ist da das, was ich als die kleinen Feuer bezeichne. Weltweit. Unzählige gute Ideen werden still und gut in die Tat umgesetzt.

    Wolfgang, Guter du. Ich rege an, dass auch du dich davon verabschiedest vom „grossen Wurf“, also von der Idee, dass wir innert Kürze, allen sichtbar, genialen Plan mindestens Landesweit in die Tat umsetzen.

    „Der Tisch“ ist ein Bild, welches, so meine ich, dafür steht. Lass uns einen Tisch bauen, stabil und gut. So geht es nicht, wenn daran die Vorstellung geknüpft ist, der Tisch sei für ein Land, sei gar für die gesamte Erde.

    Lass uns Tischchen bauen, gute und stabile. Ich nenne sie kleine Feuer, diese Tischchen. Ein Jeder kann damit beginnen. Die Frage: „Wer beginnt?“ ist überflüssig. Einfach ich mit meinen Nàchsten, du mit deinen Nächsten. Gruppierungen werden sich finden und zusammentun, das steht ausser Zweifel dann, wenn der Gruppen Absichten hehr sind. Und dass deine und meine Absichten hehr sind, und die Absichten von bb Schreibern und Lesern auch, das ist gegeben. (Seltene Ausnahmen bestätigen die Regel)

    Gefällt 2 Personen

  23. katja sagt:

    Von globalen Lösungen, die bis in alle Ewigkeit halten, war – jedenfalls bei mir – nie die Rede. Das gehört eher ins Reich der platonischen Ideen. Auch das, was bei euren letzten Kommentaren mitschwingt, der Gedanke, dass man nicht nur einen sofortigen Plan fertig hat, sondern auch sofort und auf möglichst großer Bühe umsetzt oder dies will – war kein Teil von meinen Gedanken, halte ich für offensichtlich unrealistisch. Ich weiß nicht, ob überhaupt jemals eine Idee auf diese Weise umgesetzt wurde. Möglich – und selbst das ist schwierig – wäre langsam neue Ideen zu verbreiten (die alte Ideen sind, weitergedacht) und auch eine Gesprächskultur mitzugestalten.

    @ Thom, die kleinen Feuer: natürlich. Aber Aristoteles hat auch Recht wenn er sagt:

    „Denn Menschen suchen ihr eigenes Glück und nehmen an, dass sie recht darin tun. Daher kommt der Glaube, dass das Wort ‚umsichtig‘ diejenigen bezeichnet, die weise in ihrem eigenen Interesse sind. Jedoch ist es vermutlich eine Tatsache, dass ein Mensch seinem eigenen Wohl gar nicht nachgehen kann ohne Binnenwirtschaft und sogar Politik.“

    Es gibt natürlich sehr große Bereiche zwischen dem ‚rein Persönlichen‘ und der ‚größeren Poltik‘, entweder Familie, Nachbarschaft oder Kommunalpolitik. Der Versuch in Wörgl, Gesells Geldtheorien zu erproben, ist hierzulande bekannt. Niemand hat behauptet, dass dieser Versuch von sich aus gescheitert ist.

    Es gab aber noch viele andere Sozialreformer und Wirtschaftstheoretiker im 20. Jahrhundert, die in Deutschland wenig bekannt sind. Z.B. C. H. Douglas. Leider haben sich die verschiedenen Anhängergrüppchen wie zu Sekten entwickelt, statt ihre Ideen miteinander zu besprechen und zu kombinieren. Ähnliches sehen wir wieder.

    @ Angela: „An welche denkst Du da?“

    Der zweite Weltkrieg hat sehr viel ausgelöscht, nicht nur hier. Es ist gar nicht nötig, das Rad neu zu erfinden. Vielmehr wäre es nötig, die verlorenen Fäden des 20. Jahrhunderts aufzuklauben, um besser zu verstehen, wo wir sind, wo wir recht haben oder irren und wo andere recht hatten oder irrten.

    Es gibt viele interessante Fragen, die völlig zu Unrecht vernachlässigt werden.

    Ich gebe euch ein Beispiel. C. H. Douglas hat im Mai 1939 einen Brief an Hitler geschrieben, den ich sehr bedenkenswert finde. Der Addressat fand, soviel wir wissen, leider nicht die Zeit ihn zu beantworten, wir hätten mehr darüber glernt, was Hitler wusste, verstand oder glaubte, wenn dieser Brief nicht unbeantwortet geblieben wäre.

    Hier ist er:
    https://alor.org/Library/Douglas%20CH%20-%20Letter%20to%20Herr%20Hitler.pdf

    Gefällt 1 Person

  24. katja sagt:

    [Ups, wollte eigentlich das Aristoteles-Zitat nicht quellenlos hinstellen, das finde ich eher eine Unart von heute – Aristoteles, Nikomachische Ethik, Buch IV, Teil viii]

    Gefällt mir

  25. katja sagt:

    Und @Wolfgang: falls ich mich immer noch nicht klar genug ausgedrückt habe: Ich gebe dir Recht, was Zweck und Mittel betrifft. Hierfür müsste man aber zunächst den Zweck benennen und dann über die geeigneten Mittel nachdenken. Das gehört eigentlich zum „demokratischen Prozess“ dazu, denn sonst, weiß man nicht, um was es geht oder gehen sollte. Mit Größenwahn ist das gar nicht verwandt.

    Gefällt 1 Person

  26. ZUM Thema „demokratischen Prozess“ sowie „Demokratie“

    und dem Verständnis und der Auslegung als solcher
    fehlt vielen Menschen schlichtweg das Wissen
    sowie die Bedeutung von Demokratie.
    unter dieser verstehe ich in den Grundelementen

    Mitverantwortung,Kompetenz,Mitentscheidungen
    in allen belangen was die Menschen eines Volkes
    betrifft.
    Der Größenwahn der jetzigen Parteien aller Couleur
    ist sehr sehr weit entfernt sich Demokratie zu nennen ….
    Entscheidungen,Gesetzes Übertretungen,Inkompetenz
    mit verheerenden Folgen für die jetzige und die
    kommende Generation werden Folgen.
    Und, dass wird kein Friede Freude Eierkuchen sein.
    Tatsache ist aber auch,dass nicht nur im abhängigen
    Wirtschaftlichen Bereich
    alles sehr Komplex ist gemacht wird oder wurde
    welches von kleinen Grüppchen oder Ideen Voreiter
    nicht mehr bewältigt werden können.
    Sei es durch gesetzliche Vorgaben oder Berge von Bürokratie
    welche es fast unmöglich machen im positiven Sinne und
    im Interesse der Allgemeinheit tätig zu werden oder zu sein.
    Und ich spreche aus eigener Lebenserfahrung …

    Gefällt mir

  27. Heide sagt:

    http://laocracy.me/deutsch.html
    Auch eine Erklärung für Demokratie)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: