bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Hans-Jürgen Klaussner / Vom luziferischen zum spirituellen Geldsystem

Hans-Jürgen Klaussner / Vom luziferischen zum spirituellen Geldsystem

Nichts für Anfänger.

.

Der Text zum Video:

Am 22.05.2019 veröffentlicht

Dass Luzifer alle 2000 Jahre eine göttliche Amnestie zu gute hat, ist unbekannt aber sehr wichtig, denn Luzifer hat 1977 in einem fast einwöchigen Kampf mit 12 spirituellen Meistern der «I AM-Bewegung» in den USA sich auf deren Bitten dem «Licht ergeben» und den Rückweg ins Licht, also in die Einheit mit Gott, angetreten. Dadurch sind seine Bodentruppen « die Freimaurer», Mitglieder in allen Regierungen und Konzernen, Ihres Führers verlustig geworden und daher rat- und führungslose Platzhalter eines Auslaufmodells. Dieses Machtgefüge ist zum Teil noch positioniert, aber eben ohne Führer und ohne Auftrag. Sie werden aussterben und den Platz frei machen für die «800’000 hohen Lichtwesen» die den Machtwechsel auf der Erde mit dem neuen zeitlosen und dadurch entmaterialisierten Gelt-System der HuMan-Wirtschaft – EUROWEG – durchführen können. Es wird sich alles so verändern, wie sich eben eine Welt verändert, wenn man nicht mehr auf dem Kopf steht, sondern auf den Füssen.
.
Eingereicht von Heide.
Thom Ram, 24.05.07
.
.
.

32 Kommentare

  1. chaukeedaar sagt:

    Also eine solche Einleitung muss man sich erst noch aus dem Allerheiligsten ziehen, finde ich! Gröhl!
    @Thom: wird im Vid irgendwo Begründungen oder gar Quellen für die tolle Geschichte gebracht, sonst spar ich mir die Zeit nämlich? Dankö! 😀

    Liken

  2. Thom Ram sagt:

    Tschautschi 17:27

    Geh mal in die Mitte rinn, ab dort wird es konkreter, oder im letzten Drittel.
    Quellen? Er selber ist die Quelle, Quaaki du.

    1727, Quersumme 17. Auch lustig.

    Liken

  3. Thom Ram sagt:

    Pieter 17:36

    Das gequirlte Parfüm, was meinst du damit? Die Inhalte, welche Klaussner ausbreitet?

    Liken

  4. Was mir nur immer wieder auffällt: die „Alternativen“ (Menschen, Medien usw.) geben KEINE Methode, keinen Weg an, der zu erüben wäre.
    Sondern es werden immer nur Informationen gegeben, die in erster Linie nur der Intellekt verarbeiten kann – und das Herz eventuell ein WAHR findet oder auch nicht.

    Wie gesagt, der Kopf wird immer methodisch so genutzt, wie im Alten, wo die Probleme herkommen. Kaum jemand offeriert den goetheanistischen Ansatz, die beseelte Natur selbst zu beobachten, die Bildekräfte zu erleben und sich von ihnen imaginativ anregen zu lassen, als Einladung weiterer Offenbarungen durch die Naturwesen und höheren Wesen selbst.

    Solange der Mensch das nicht schafft, muß er immer nach der Quelle der Informationen fragen, die ihm selbst nur wiederum als Information genannt wird. Es wäre so, als würde man in einer Zeitung dieses und jenes lesen und das dann bestätigen lassen durch eine andere Zeitung in der man dieses und jenes liest.

    Wir kommen aber doch nur mehr in die Wirklichkeit, wenn wir eine DIREKTE Wesensbegegnung anstreben.
    Im anderen Fall brauchen wir immer eine Ausweisung: ah, Du bist also Erzengel Michael – und wo ist denn Dein Ausweis?
    Die Evidenz kann nur durch Teilhaftigkeit des Geistes selbst gegeben sein, von dem wir dann etwas über den Verstand auszudrücken versuchen.

    Und so erkenne ich auch gleich, wie die Menschen reden. Reden sie auf der (in)formalen Ebene oder Reden sie von etwas, was sie selbst geschaut haben, also eine Wesensverbindung ist/war ?

    Gefällt 2 Personen

  5. Vollidiot sagt:

    Also DER Luzifer isch do au ebbes Geischdiges.
    Wir, die Zweibeiner, also Manne, Wiibe und Diverse entscheidigen was an Geischtigem sich auspräge duut.
    Sog. „Spirituelles“ als Überbegrifflichem ischt da als Definition net geeignet.
    Ablenkung vom Wesentlichen – der Mensch bestimmt das Wirken welchen Geistes, für sich und die Menschheit, auch immer.
    Da dieser Mensch sich gerne bequemt und sich der Materie oder dem Flusenhaft-Windverwehtem hingibt wird er das ernten was ihm als das Beste dünkt. Er lernt langsam, langsam, aber er lernt.
    Wenn sein Ich dem Samenhaften entwachsen ist und viel später zur Reife gelangt sein wird – dann wird er seinen Erfolg bestaunen dürfen.
    Das gibt dann eine würdige Hochzeit.
    Habts noch aweng Geduld.

    Gefällt 2 Personen

  6. Heide sagt:

    Ich danke für das Veröffentlichen.
    Damit wollte ich eine ‚Diskussion anregen. Ich habe aber meine jetzige Inkarnation weder mit dem
    Erzengel Gabriel oder Michael abgesprochen. Pieter, ja es ist gequirlte Sch…, aber nicht von mir!!!

    Gefällt 3 Personen

  7. enoon sagt:

    Jürgen Elsen
    24/05/2019 UM 19:33

    Meine volle Zustimmung… und, deine Feststellung betrifft jeden (Er-)Lebensbereich, nicht nur das Finanzsystem!
    Genauso verhält es sich mit den geschriebenen Wörtern:

    „Reden sie auf der (in)formalen Ebene oder Reden sie von etwas, was sie selbst geschaut haben, also eine Wesensverbindung ist/war ?“

    Authentizität hat die größte Wirkkraft, Wissen zu vermitteln und anwenden zu können.

    Liken

  8. Thom Ram sagt:

    Pieter 18:51

    Für mich ist nach wie vor der (auch nur vorläufige) Königsweg das Wildganssystem.
    Neuleser bitte oben rechts Stichwort eingeben.

    Ein Geldsystem einzuführen, welches von der Absicht getragen geschaffen wurde, Allen am Reichtum von Mutter Erde Teilhaftigkeit zu ermöglichen, halte ich für ein erstes Etappenziel.

    Pieter. Ich denke, um ein Urteil zu fällen, sollten wir Klaussners Projekt erst mal genauer anschauen, Freund?

    Liken

  9. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  10. Geld an sich ist nicht schlecht oder gut ,es ist schlicht weg ein Mittel zum Zweck!
    Lediglich der Missbrauch dessen !
    Ja und was die Lichtwesen oder höheren Seins Ebenen betrifft
    ist Gold und Geld eh überflüssig und weder zu gebrauchen noch zu nutzen.
    Geld ,Gold, Diamanten Münzen aller art waren schon immer auf der ganzen Welt
    ein Zahlungsmittel für Güter und Wahren aller Art
    und da wird sich hier im physikalischen Bereich nichts ändern.
    Währungen aller Welt kommen und gehen ,aber so lange
    Menschen auf dieser Ebene gibt ,wird sich daran nichts ändern.

    Gefällt 1 Person

  11. eckehardnyk sagt:

    Böhmer, du sagst es.

    Liken

  12. Thom Ram sagt:

    Wolfgang 23:25

    Ja. Darum ab aufs Sofa, Däumchen drehen.

    Liken

  13. Als Rentner darf ich das 🙂

    Liken

  14. katja sagt:

    „Geld an sich ist nicht schlecht oder gut ,es ist schlicht weg ein Mittel zum Zweck!“

    Was heißt hier „an sich“ und was heißt „ist“. Ein guter Tisch ist nicht das selbe wie ein Tisch, der jedes Mal umfällt, wenn ein Windstoß kommt oder zwei Tassen drauf stehen. Wenn man dann so tut, als wäre das der einzig mögliche Tisch und sein Umfallen würde nun einmal hier und da politisches Theater, Not und Kriege herbei führen – ganz wertneutral – das ist doch Blödsinn. Ein Tisch SOLLTE seinem Zweck DIENEN und MITTEL sein. Nur eignet sich der jetzige gar nicht dafür, weil er auch gar nicht dafür gebaut wurde.

    Liken

  15. katja sagt:

    Nachdem die Leute nun Jahrhunderte mit diesem umfallenden Tisch gelebt haben, beginnen manche zu denken, dass Tische eben unnatürlich wären und dass man, wie anständige Menschen, seine Tasse einfach auf den Boden stellen soll (zB. Tauschhandel ohne Geld). Andere wieder denken komplizierter und meinen, man müsse den Tisch an ein großes Stück Gold festbinden, weil Gold schwerer als Holz ist. Die Wahrheit ist aber, dass der Tisch nur 3 ungleich lange Beine hat und auch sonst nicht gut zusammenhält. Extra ein Riesengoldstück aufzutreiben und dann einen Befestigungsmechanismus zu ersinnen, statt einen neuen Tisch zu beauftragen, wo doch die Tischlerkunst seit Jahrtausenden bekannt ist.. etc. 🙂 Natürlich ist „der Tisch an sich“ nicht schuld. Aber, wie gesagt. Es gibt viele Lösungen, die funktionieren würden.

    Liken

  16. Angela sagt:

    @ Katja

    Zitat: “ Es gibt viele Lösungen, die funktionieren würden.“

    An welche denkst Du da?

    Lg A n g e l a

    Liken

  17. britta sagt:

    Lieber Thom Ram,

    es paßt jetzt gar nicht zum Thema, möchte aber auf das Video von Jo Conrad hinweisen unter dem Titel „Packt Eure Sachen“. Es tut sich mehr im Bewusstseinswandel als man meint. Er gibt so richtig Gas….
    Evtl. stellst Du das Vid hier mit einem neuen Thema ein.

    HG
    britta

    Liken

  18. Bei allen Diskussionen in Bezug zu dem alten und neuen Tisch und unendlichen „Möglichkeiten“
    einen neuen und globalen stabilen Tisch für alle zu bauen , bleibt
    die ganz große und offene Frage inklusive der Antworten auf die langfristige
    Effizienz und Haltbarkeit des neuen Tisches.
    und vor allem wer? baut diesen Tisch für alle und wer? macht den Anfang???

    Liken

  19. Thom Ram sagt:

    Danke, Britta, für deinen Jo – Tipp.

    Liken

  20. Thom Ram sagt:

    Wolfgang 17:48

    Ich habe dieser Tage einige Reden von kreativen und aktiven Menschen mir angehört. Wenn ich zusammentrage deren Essenzen, so wird ein Schuh draus.

    Die Platzhalter an den Schalthebeln der Macht, sie sterben mal. Nachfolger jungen Blutes? Wo? Wer?

    Zudem, und dies vor allem, sind sie nicht mehr beliefert mit den ultragenialen Ideen höherer Intelligenzien, denn die haben unsere Sphären verlassen müssen. Letzteres habe ich nicht nur aus Quellen, welche anderen Quellen abschreiben. Habe ich aus meiner Hauptquelle erhalten, wann? War vor etwa 10 Jahren.

    Wären die Mächtigen so genial inspiriert wie zuvor, nie nimmer würden sie den Spektakel veranstalten, den wir heute haben. Früher, da machten sie scheibchenweise, millimillimeter dünn scheibchenweise, ultrageduldig, mit Plänen über Jahrzehnte, Jahrhunderte, Jahrtausende, so, dass wir Dummis einfach nicht merken konnten, was da klammstillheimlich läuft.

    Zu gleicher Zeit ist da das, was ich als die kleinen Feuer bezeichne. Weltweit. Unzählige gute Ideen werden still und gut in die Tat umgesetzt.

    Wolfgang, Guter du. Ich rege an, dass auch du dich davon verabschiedest vom „grossen Wurf“, also von der Idee, dass wir innert Kürze, allen sichtbar, genialen Plan mindestens Landesweit in die Tat umsetzen.

    „Der Tisch“ ist ein Bild, welches, so meine ich, dafür steht. Lass uns einen Tisch bauen, stabil und gut. So geht es nicht, wenn daran die Vorstellung geknüpft ist, der Tisch sei für ein Land, sei gar für die gesamte Erde.

    Lass uns Tischchen bauen, gute und stabile. Ich nenne sie kleine Feuer, diese Tischchen. Ein Jeder kann damit beginnen. Die Frage: „Wer beginnt?“ ist überflüssig. Einfach ich mit meinen Nàchsten, du mit deinen Nächsten. Gruppierungen werden sich finden und zusammentun, das steht ausser Zweifel dann, wenn der Gruppen Absichten hehr sind. Und dass deine und meine Absichten hehr sind, und die Absichten von bb Schreibern und Lesern auch, das ist gegeben. (Seltene Ausnahmen bestätigen die Regel)

    Gefällt 2 Personen

  21. katja sagt:

    Von globalen Lösungen, die bis in alle Ewigkeit halten, war – jedenfalls bei mir – nie die Rede. Das gehört eher ins Reich der platonischen Ideen. Auch das, was bei euren letzten Kommentaren mitschwingt, der Gedanke, dass man nicht nur einen sofortigen Plan fertig hat, sondern auch sofort und auf möglichst großer Bühe umsetzt oder dies will – war kein Teil von meinen Gedanken, halte ich für offensichtlich unrealistisch. Ich weiß nicht, ob überhaupt jemals eine Idee auf diese Weise umgesetzt wurde. Möglich – und selbst das ist schwierig – wäre langsam neue Ideen zu verbreiten (die alte Ideen sind, weitergedacht) und auch eine Gesprächskultur mitzugestalten.

    @ Thom, die kleinen Feuer: natürlich. Aber Aristoteles hat auch Recht wenn er sagt:

    „Denn Menschen suchen ihr eigenes Glück und nehmen an, dass sie recht darin tun. Daher kommt der Glaube, dass das Wort ‚umsichtig‘ diejenigen bezeichnet, die weise in ihrem eigenen Interesse sind. Jedoch ist es vermutlich eine Tatsache, dass ein Mensch seinem eigenen Wohl gar nicht nachgehen kann ohne Binnenwirtschaft und sogar Politik.“

    Es gibt natürlich sehr große Bereiche zwischen dem ‚rein Persönlichen‘ und der ‚größeren Poltik‘, entweder Familie, Nachbarschaft oder Kommunalpolitik. Der Versuch in Wörgl, Gesells Geldtheorien zu erproben, ist hierzulande bekannt. Niemand hat behauptet, dass dieser Versuch von sich aus gescheitert ist.

    Es gab aber noch viele andere Sozialreformer und Wirtschaftstheoretiker im 20. Jahrhundert, die in Deutschland wenig bekannt sind. Z.B. C. H. Douglas. Leider haben sich die verschiedenen Anhängergrüppchen wie zu Sekten entwickelt, statt ihre Ideen miteinander zu besprechen und zu kombinieren. Ähnliches sehen wir wieder.

    @ Angela: „An welche denkst Du da?“

    Der zweite Weltkrieg hat sehr viel ausgelöscht, nicht nur hier. Es ist gar nicht nötig, das Rad neu zu erfinden. Vielmehr wäre es nötig, die verlorenen Fäden des 20. Jahrhunderts aufzuklauben, um besser zu verstehen, wo wir sind, wo wir recht haben oder irren und wo andere recht hatten oder irrten.

    Es gibt viele interessante Fragen, die völlig zu Unrecht vernachlässigt werden.

    Ich gebe euch ein Beispiel. C. H. Douglas hat im Mai 1939 einen Brief an Hitler geschrieben, den ich sehr bedenkenswert finde. Der Addressat fand, soviel wir wissen, leider nicht die Zeit ihn zu beantworten, wir hätten mehr darüber glernt, was Hitler wusste, verstand oder glaubte, wenn dieser Brief nicht unbeantwortet geblieben wäre.

    Hier ist er:

    Klicke, um auf Douglas%20CH%20-%20Letter%20to%20Herr%20Hitler.pdf zuzugreifen

    Liken

  22. katja sagt:

    [Ups, wollte eigentlich das Aristoteles-Zitat nicht quellenlos hinstellen, das finde ich eher eine Unart von heute – Aristoteles, Nikomachische Ethik, Buch IV, Teil viii]

    Liken

  23. katja sagt:

    Und @Wolfgang: falls ich mich immer noch nicht klar genug ausgedrückt habe: Ich gebe dir Recht, was Zweck und Mittel betrifft. Hierfür müsste man aber zunächst den Zweck benennen und dann über die geeigneten Mittel nachdenken. Das gehört eigentlich zum „demokratischen Prozess“ dazu, denn sonst, weiß man nicht, um was es geht oder gehen sollte. Mit Größenwahn ist das gar nicht verwandt.

    Liken

  24. ZUM Thema „demokratischen Prozess“ sowie „Demokratie“

    und dem Verständnis und der Auslegung als solcher
    fehlt vielen Menschen schlichtweg das Wissen
    sowie die Bedeutung von Demokratie.
    unter dieser verstehe ich in den Grundelementen

    Mitverantwortung,Kompetenz,Mitentscheidungen
    in allen belangen was die Menschen eines Volkes
    betrifft.
    Der Größenwahn der jetzigen Parteien aller Couleur
    ist sehr sehr weit entfernt sich Demokratie zu nennen ….
    Entscheidungen,Gesetzes Übertretungen,Inkompetenz
    mit verheerenden Folgen für die jetzige und die
    kommende Generation werden Folgen.
    Und, dass wird kein Friede Freude Eierkuchen sein.
    Tatsache ist aber auch,dass nicht nur im abhängigen
    Wirtschaftlichen Bereich
    alles sehr Komplex ist gemacht wird oder wurde
    welches von kleinen Grüppchen oder Ideen Voreiter
    nicht mehr bewältigt werden können.
    Sei es durch gesetzliche Vorgaben oder Berge von Bürokratie
    welche es fast unmöglich machen im positiven Sinne und
    im Interesse der Allgemeinheit tätig zu werden oder zu sein.
    Und ich spreche aus eigener Lebenserfahrung …

    Liken

  25. Heide sagt:

    http://laocracy.me/deutsch.html
    Auch eine Erklärung für Demokratie)

    Liken

  26. KasSandra sagt:

    Die alles entscheidende Frage, einmal nicht durch die Mundschutzmaske gefiltert: cui bono – wem nützt die Corona-Kampagne

    Ein ganzes Land zum Stillstand im öffentlichen Raum verurteilt! Klein- und Mittelbetriebe in den Ruin getrieben!- infolge einer Kampagne um ein Virus, daß in der Symptomatik einer ‚besseren Grippe’ entspricht; mit Todesraten, die gemessen an der Statistik der Todesrisiken durch Vergiftungen, Drogen und Alkohol, Unfälle im Straßenverkehr und im Haushalt, durch Selbstmorde und altersbedingte Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, sowie Atemstillstand bei asthmatischer Krisen, und vorallem anbetrachts einer allg. Norm-Sterberate; nicht zu reden von kriegerischen Einsätzen und Terror weltweit, eigentlich den ganzen Hype kaum gerechtfertigt hätte! Jeder Notfallpatient wird automatisch als potentieller Coronafall behandelt; die Orthopädiestation wird zur Intensiv-Isolationszelle umgerüstet, mit jedem trockenen Huster fällt der Mensch aus dem Raster seiner Verwertbarkeit im Alltag, und wird zum notorischen Patienten. Am ärgsten wirkt sich die Kombination von ‚ältere Person plus Atembeschwerden’ aus.
    Wem also nützt die ganze Kampagne?
    Dem Weltbanksystem, das mit vermehrten Krediten Länder und Leute in erpresserische Tilgungsverträge zwingen will, nachdem die lokale Kleinwirtschaft ruiniert worden ist;
    den Pharmakonzernen, die zum Problem auch gleich die Lösung in Form von Impfpräparaten auf den breiten+bereiten Markt bringen werden;
    den Digital-Konzerne wegen der Verlagerung sämtlicher Lebensäußerungen in den virtuellen Raum (e-commerce, e-government, e-office, e-learning, e-post, e-rotic, I-Pad, I-Pod);
    der Effizienz von Überwachungsstrukturen bei der zunehmenden Vernetzung im „Internet der Dinge“, zur Auswertung von Kontakt-, Bewegungs- und Verbraucherprofilen
    der Eurofinanzpolitik zur Abbschaffung des Bargeldzahlungsverkehr, um vollständige Kontrolle über Handel und Wandel bis ins Private hinein zu erlangen;
    und den politischen Eliten, die nun glauben, endlich unhinterfragbar ‚durchregieren’ können.
    Die Aberkennung bürgerlicher Selbstbestimmungsrechte erfolgt selbstverständlich „nur zu unserem Besten“! Keine Sorge, die meinen das nur gut mit uns.
    Die Parlamente tagen nicht mehr regulär, die demokratisch legitimierte Regierung ist abgesetzt. Die Volksvertreter haben die Richtlinien- und Entscheidungskompetenz den ‚Experten’ von Lobbyistenfirmen übertragen. Der gesundheitspolitische Sprecher ist de facto ‚Kanzler’, der seine Weisungen aus dem privatwirtschaftlichen Robert-Koch-Institut empfängt. Mit dem massenhypnotischen Mantra, oneworldtogether#bleibzuhause, werden wir vor die Bildschirme verbannt, und die MenschInnen draußen im Lande und an den Bildschirmen kommen sich garnicht bescheuert vor, beim sog. face-to-face-dinner am Tablet-Computer mit ihren Freunden allein vor dem Teller zu sitzen; keiner hegt irgendeinen Verdacht beim Download (freiwillig-unterZwang) einer Smartphone-App, die sämtliche Personen trackt, die in unserer Nähe stehen, oder bloß an uns vorbeigehen – denn jeder ist verdächtig, seinen Husten nur zu unterdrücken, um zu verheimlichen, daß er lediglich an einer Pollenallergie leidet. Wissen wir aber, wer uns noch alles auf Schritt und Tritt ‚trackt’; z.B. um herauszufiltern wessen Meinung inopportun ist? Der Mundschutz wird uns zum Maulkorb.
    Gewiß läßt sich der folgenschwere Egoismus von Individuen, die sich schlicht nicht den Mund verbinden lassen wollen, nicht mit dem globalen Narzißmus von Jeff Bezos (amazon), Mark Zuckerberg (facebook) und Bill Gates (Impf-Lobby), Elon Musk (Tesla), Larry Page & Sergey Brin (Google) vergleichen, da es sich bei diesen unzweifelhaft um wohlgesinnten Philanthro-Kapitalismus handelt. Deren Gewinnmargen machen unsere Verluste um Potenzen wieder wett. Die kleinen Läden um die Ecke wird keiner vermissen, wenn sie pleite sind, da wir unsere Dinge ohnehin nur online bestellen und von amazon per Überwachungsdrohne liefern lassen, die uns schon durch Gesichtserkennung an der Haustür ausgemacht hat. Können wir aber denn wissen, ob wir unseren jetzigen Kurzarbeitsplatz überhaupt behalten werden können, und wir nicht irgendwann alle selbst in einem der gigantischen Auslieferungslager von amazon unter den gängigen unmenschlichen Bedingungen schaffen müssen? Aber auch im Smart-Office herrschen sklavische Arbeitsbedingungen, 24/7-Erreichbarkeit, mörderische Erfolgsmargen, floatende Verträge für prekär befristete Tätigkeiten. Die ganze work-life-balance auf ein virtuelles Nichts gestellt. Flüchtige Zwecke zu einer sinnlosen Lebensführung, wofür wir uns mit nichtigen Event-Höhepunkten ausreichend entschädigt glauben. Unser ganzes Beziehungsnetzwerk online gestellt, unser gesamtes Wissen in der virtuellen cloud, unsere ethischen Bedürfnisse durch die digitale Petitionen und Spendenaktionen entlastet, merken wir nicht was wir eigentlich an Wirklichkeiten verlieren, weil wir sie noch nie vemißt haben werden.
    Die zwischenmenschliche Begegnung wandelt sich gegenwärtig sehr rasch, sie verliert bereits ihre vormalige Unbekümmertheit und wird mit einem generellen Mißtrauen aufgeladen. Wird der Händedruck jetzt aussterben, weil er einst so verpönt sein wird, wie das Rauchen von Zigarren? Tatsächlich konnte man schon Äußerungen vernehmen, daß der Bargeldverkehr eine Zumutung sei, weil da ja reales Münzgeld von Hand zu Hand gehe. Wer aber könnte wohl das allergrößte Interesse daran haben, daß wir künftig völlig bargeldlos handeln und wandeln. Wer dann nicht das digitale Malzeichen des Tieres aus der Johannes-Offenbarung trägt, kann weder kaufen noch verkaufen (ein beunruhigend aktueller Zusammenhang ergibt sich, wenn man bedenkt, daß der Buchstabe ‚w’ im Hebräischen der Bibel an sechster Stelle im Alphabet steht – www=666). Zu hoch spekuliert? Mitnichten, wenn man sich noch an die Aufdeckungen der pädophilen Pizza-Connection (Pizzagate-Affäre) in allerhöchsten Kreisen von Politik und Unterhaltungsindustrie erinnern mag, dann ahnt man schon, wer da eigentlich im Regimente sitzt. Die okkulten Satanisten der Musikindustrie und des Showbiz haben sich aktuell zu einer einträglichen globalen Netzgemeinde formiert für ein crowdfunding zugunsten der geopolitischen Machtinteressen von UN und WHO; damit auch das letzte Schäfchen zur Herde der Abhängigen von der digitalen Datenkrake getrieben wird. Wer nicht raus darf, fängt sich leichter in deren Netz.
    Schon kleine Kinder sagen inzwischen, daß draußen Spielen pfui ist, und der Fußball im Hof ein Makrovirus sei. Für die Kinder ist es hygienischer ihre Lebenszeit an der desinfizierten Spielkonsole zu vertun. Kinder beim zweckfreien Offline-Spiel sind eben kein lukrativer Absatzmarkt für den Online-Handel.
    Die Menschen die uns begegnen, weichen uns weiträumig aus, da jedermann verdächtig ist; hin und wieder kommt es vor, daß Einer Wildfremden Desinfektionspray ins Gesicht sprüht; der unbedeckte Mund-Nasebereich wird zu einer ebenso tabuisierten Ekelzone werden, wie ‚Untenrum’. Berührungslose Bezahlsysteme ersparen uns den Umgang mit widerwärtigem Münzgeld; am Kundenschalter und in der Fahrerkabine wird der menschliche Erreger künftig vom androiden Leitsystem vergoogelt werden. Wer verdient dran mehr als die Digitalisierungslobbyisten; wer zieht daraus seinen Kollateralnutzen: der totalitäre Überwachungsstaat.
    Welche psychosozialen Auswirkungen wird dies alles auf den Menschen haben, der doch eigentlich ein naturaliter real analoges Wesen ist? Wenn Kinder wieder in Kindergarten oder Schule von Maskierten umgeben sind, nach jeder versehentlicher Berührung mit dem Banknachbarn in 2m Entfernung raus auf die Gangtoilette und sich dort in die Schlange einreihen. Nach einiger Zeit des gemeinsamen Alltags, regt sich bei den jungen Menschen, die die Funktionärsdenke noch nicht verinnerlicht haben, das natürliche Bedürfnis nach Nähe zum Andern, zum ratschen und spielen, zum Zocken auf dem Schulhof, usw.; schon vergessen, wart auch schon mal jünger .. Einige Eltern haben sogar richtig Angst, daß ihre Kinder mit Risikogruppen in Berührung kommen könnten, also z.B. aus Familien, wo die Oma noch mit im Haushalt ist, oder weil der Maxl kurz nach dem Händewaschen gleich schon wieder den Finger unter den Mundschutz in seiner (eigenen) Nase hat.
    Könnte sich die Corona-Kampagne tatsächlich nur als Test für künftig noch zu erwartende drastischere Eingriffe in die bürgerliche Rechts- und Gesellschaftsordnung erweisen? Wenn sich jetzt in Anbetracht willkürlich verkündeter Ausgangssperren, ungeachtet jedweder Sinnhaftigkeit, kein Widerspruch erhebt, werden wir nach Aberkennung unserer Bürgerrechte, Verlust der persönlichen Datenschutzrechte, diese auch nach Ende der ‚Pandemie-Übung‘ zur NWO nie wieder in vollem Maße zurückerhalten!

    Gefällt 1 Person

  27. Buchempfehlung: „Das pyramidale Prinzip 2.0“

    Wir sind die Basis einer Pyramide!
    Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines ‚pyramidalen‘ Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem unüberbrückbaren Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Das soziale Nähebedürfnis des Menschen im öffentlichen Raum wird behördlicherseits mit Mißtrauen und Verdacht belegt, die Vereinzelnung im virtuellen Raum schreitet voran. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
    Wer sich nicht weiter von den Kulissenprojektionen der Matrix täuschen lassen möchte, dem hebt sich mit dem Buch: „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald, der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem Frommen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer apokalyptischen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung – darin liegt zwar eine machtvolle Absicht, jedoch keine Unvermeidlichkeit.

    Gefällt 1 Person

  28. das pyramidale Prinzip entlehnt sich aus der menschlichen Organisation selbst, deren Verstandesbewußtsein nicht herzkontrolliert ist.
    Siehe dazu auch meinen Beitrag auf vimeo, die ersten 19 Minuten …

    Liken

  29. Thom Ram sagt:

    Kassandra 15:43

    Sei willkommen, Kassandra.

    Vieles von dem, was du aufwirfst, ist installiert. Richtig. Viele Folgen davon, welche du aufführst, sind zu beobachten.

    Ich stelle mich aber quer zu deinen Verallgemeinerungen, ebenso quer zu deiner Zukunftsprognose. Was du als Prognose zeichnest, gibt IHREN alten Plan wieder. Indes keine Zukunft ist in Stein gemeisselt. Ich sage: So wie von IHNEN geplant, wird es nicht geschehen.
    Und was die Verallgemeinerungen betrifft…ich erzähle mein allernächst Erlebtes. Die zwei Kinder hier, Agus und Nince (10 und 5), die entwickeln sich in dieser Zeit, da sie auch fast ausschliesslich zuhause, bei Mama und Papa und beim Om Thom sind, einfach nur verblüffend. Das ist ein Singen und sich Bewegen, ein Spielen, schier täglich etwas Neues, was als Spiel einfällt. Die Home Scool, deren Aufgaben Agus mit Mama macht, bereiten ihm Spass, wenn sie mal drei Stunden brauchen, so ist das kein Muss, sondern eine locker akzeptierte Forderung.
    Meine zweite Tochter Anja, in Lenzburg, die ist einfach nur glücklich. Ihr Partner arbeitet eh zuhause, per WWW, und nun Sohn und Tochter immer mit dabei zu haben, ist für sie das Paradies. Nein, haha, sie ist keine Helikoptermutter, im Gegentum. Sie ist ein äusserst kreativer Mensch, hat im Städtchen schon Wettbewerbe lanciert, Velowege angeregt und durchgebracht und sie ist Malerin. Ihre Tochter übertrifft sie in Sachen Kreativität noch. Was die den lieben langen Tag alles anstellen…herrlich. Söhnchen, 13, murrt schon, misst die Kameraden. Nein, ich will den aktuellen Zustand nicht. Indes ist es nicht so, dass er alle Menschen in die totale Verblödung treibt.

    Liken

  30. Thom Ram sagt:

    Wolfgang 15:35

    Du sagst es! Mich nervt der Missbrauch der Vokabel „Demokratie“ auf den Tod. Er begann im Schulunterricht, als uns verzapft wurde, dass die Griechen Demokratie gehabt haben sollen. Was nicht der Fall ist.

    Demokratie heisst schlicht „Volksherrschaft“, und das bedeutet, dass die installierten Systeme ein Optimum bieten sollen zu einem bestimmten Zwecke: Was verantwortungsvolle Menschen wollen, dem muss zum Durchbruch verholfen werden können. Das impliziert, um einen Punkt zu nennen, ein Höchstmass an Föderalismus.

    Liken

  31. Thom Ram sagt:

    Katja 14:26

    Der von dir erwähnte Brief an AH hätte mich interessiert. Bei mir kommt 404. Hast du die Möglichkeit, ihn zu ergattern und einzustellen?

    Liken

  32. KasSandra sagt:

    Bitte gestatten Sie mir noch einen Nachtrag zur Korona-Matrix,
    ja gell, lang schon nichts mehr über Korona gesagt worden – wollte bloß noch mal dran erinnern, daß …
    während wir damit bespielt werden, den Nachbarn zu belauern, ob er auch die Schandmaske richtigrum aufgezäumt hat, gerät vollkommen aus der öffentlichen Wahrnehmung, daß z.B. das Verfassungsgericht eine Neubesetzung erfahren hat (mit Auswirkungen auf den weiteren national-rechtlichen Souveränitätsverlust gegenüber dem Europäischen Gerichtshof), sowie daß tatsächlich atomare Waffen auf Deutschen Boden gelagert werden, ohne uns überhaupt gefragt zu haben; und daß Deutsche Kampfdrohnen jetzt auch in echt schießen können sollen dürfen; ja und, daß die Israelis Kampfflüge über Syrien fliegen, weil die mißliebige Regierung dort (die bei uns immer Regime genannt wird) immer noch nicht weg ist; ja und, daß die Russen angeblich die ganze weite Strecke mit teuerem Flugbenzin zurücklegen, um in Syrien Kindergärten zu bombardieren; ja und, daß Kim Jong Un vielleicht doch nicht tot ist (wir aber offenbar auf irgendeine neue Aktion vorbereitet werden sollen); ja und im Persischen Golf eine ‚False Flag‘ nach der anderen abläuft (zur Provokation des Iran ); ja und, daß der Trump wegen Korona wirtschaftlich auf ziemlich schmalen Reifen fahren muß (wieder mal: cui bono); ja und, daß die Migrationsagenda quasi unter dem Radar der Öffentlichkeit forciert wird; ja und, wo ist eigentlich Greta abgeblieben, und werden die wegen Korona ausgefallenen Demos gegen die Sicherheitskonferenzen, Weltwirtschaftsforen, Bilderberger, etc. jetzt eigentlich noch nachgeholt werden; ja und, dürfen sich die Bundesliga-Spieler jetzt eigentlich beim Torjubel im leeren Stadion überhaupt berühren und umarmen (Sicherheitsabstand!) …
    Heißt der R-Wert vom Robert-Koch-Institut jetzt eigentlich Reproduktions- oder Regierungs-Koeffizient; und muß der jetzt als Wochenwert in die Medien getrötet werden, damit die statistischen ‚Tages-Ausreißer‘ nach unten, nicht die Legitimation zur Machtergreifung einer Gesundheitsvorwanddiktatur versauen?
    Bitte die Liste vervollständigen, wenn ich was vergessen habe.

    Hab Euch lieb, Euere KasSandra

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: