bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Wie wünschen?

Wie wünschen?

Karmen Jurela hat zum Thema „wünschen“ so erhellend Beherzigenswertes geschrieben, dass ich es dir, guter Leser, vermitteln will.

Was Karmen erkannt hat und in ihr Leben einbaut ist eines der vielen Merkmale des Neuen Zeitalters, ist Bestandteil von bumi bahagia.

Thom Ram, 26.02.07

.

Nochmal Nein!

Das Nein hat sich neben mein Ja gesetzt…
In den letzten Tagen habe ich folgendes begriffen:

Äußere ich einen Wunsch, und erwarte schon beim Aussprechen eine bestimmte Antwort, dann bin ich erstens angespannt und zweitens entspricht das, was ich sage nicht dem, was ich meine. Ich bin also nicht authentisch.

Wie das?
Wenn ich auf einen geäußerten „Wunsch“ eine bestimmte Antwort erwarte, dann fordere, befehle oder manipuliere ich. Es gibt keinen Raum für Alternativen oder Widerspruch. Ich will eine vorher schon festgesetzte Antwort erzwingen, auch wenn ich meinen Befehl in Worte packe, die nicht nach Befehl, sondern nach Wunsch klingen. Die Worte passen also nicht zum Inhalt, denn Erzwingen ist etwas ganz anderes als sich etwas wünschen.

Ein Wunsch ist nur dann wirklich ein Wunsch, wenn die Antwort auch alles andere als ein Ja sein darf, zum Beispiel ein Nein oder ein Vielleicht.

Die Sache wird noch interessanter, wenn ich erkenne, dass mein Wunsch kraftvoller ist, wenn ich KEINE bestimmte Antwort erwarte, mich also nicht von der Antwort abhängig mache und weiter für alle Antworten offenbleibe.

.

Fortsetzung lesen.

.

.


5 Kommentare

  1. Angela sagt:

    @ Karmen

    Zitat: „… Die Sache wird noch interessanter, wenn ich erkenne, dass mein Wunsch kraftvoller ist, wenn ich KEINE bestimmte Antwort erwarte, mich also nicht von der Antwort abhängig mache und weiter für alle Antworten offenbleibe….“

    Um derartig agieren zu können, sind ein gesundes Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten nötig. Der Verstand allein wird das nicht bewirken können.

    So sehe ich es auch: Je stärker meine Erwartung auf die Erfüllung meines Wunsches ist, desto mehr Widerstand erfahre ich von meinen Mitmenschen, oft ganz unbewusst. Je mehr ich meine Vorstellung der Wunscherfüllung loslassen kann, desto weniger werden zwischenmenschliche Konflikte auftreten. Loslassen anstelle von Erwartung ist immer das A und O bei jeder Art von Wunscherfüllung.

    Lg von A n g e l a

    Gefällt mir

  2. Mujo sagt:

    Ein Wunsch inpliziert immer ein Mangel zustand. Deswegen funktionieren die meisten nicht. Sind erwartungen auf das ergebnis ist der letzte Funken auch noch weg. Da kann man nur Enttäuscht werden. Und wenn man sich dabei unwohl fühlt, dann weil das Unterwusstsein weis das es nicht Stimmig ist wenn das Ego die Hauptrolle übernimmt.

    Gefällt 2 Personen

  3. ulrich17 sagt:

    Act ALWAYS on your highest excitement
    at any given moment
    with the best of YOUR abilities
    and NO insistence on a specific outcome

    Bashar via Daryl Anka als EINZIGE Handlungsempfehlung für den Menschen.

    Handle IMMER in Richtung deiner Begeisterung und wenn es Optionen gibt dann orientiere dich in Richtung der Größten und wenn es etwas mehr ist
    zu jedem gegebenen Zeitpunkt
    Handle/agiere mit deinen besten Fähigkeiten
    und klammere dich nicht an ein ganz spezielles Ergebnis

    Diese Empfehlung im original etwas ausführlicher, habe ich 2016 und 2017 mehr als 500 mal in meiner täglichen Meditation gehört.

    Ich war ziemlich begeistert mir das immer wieder an zu hören, weil es einerseits faszinierend war und ist und andererseits so völlig fremd.

    Denn wir sind so gut wie alle (Sklavenmenschen) brutal auf Ergebnisse konditioniert. im neuen Zeitalter gelten andere Paradigmen. Basar kommt aus der Zukunft und ist Erstkontaktspezialist. Lt Basar wird der erste Kontakt mit den YaYel stattfinden in den nächsten 1 bis 2 Jahrzehnten.

    Klingt auch faszinierend und völlig schräg.

    Schaffe ich das mit der Begeisterung? Ich gebe mir Mühe mich nicht zu sehr zu Mühen mit dem Mühen. Wenn ich was tue, so wie jetzt gerade meiner Begeisterung folgend, diesen Text zu schreiben, dann „im Fluss“.

    Und so war es … gleich mache ich mir Kaffee und ein spätes Frühstück und und und

    ANMERKUNG Basar spricht immer von – higher mind und dem wahrnehmenden Verstand/Mind. Es gibt auch noch die Spirit Guides die uns einflüstern.
    Higher Mind – ist auf dem Berggipfel und überblickt alles und der wahrnehmende Verstand ist nur zum Wahrnehmen im Jetzt da.
    Auch an diese Worte sollte man sich nicht zu sehr klammern sonst bekommt man Hirnkrämpfe. Also locker bleiben 😉 und das Atmen nicht vergessen.

    Gefällt 1 Person

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Ulrich 18:25

    Ja.

    Einzige Korrektur von meiner Seite: „Das Atmen nicht vergessen“ lässt das Atmen vergessen. Also richtig denken sagen schreiben wir füglich: „Uns des Atmens erinnern.“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: