bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Bist du gestresst?

Bist du gestresst?

Was ebenso Spassig- wie Interessantes, eingereicht von DET.

.

.

Wie geht es dir damit? Bin neugierig.

.

Schaue ich das Bild an, so bewegt sich der Mittelteil die ersten Momente gaaanz langsam nach links. Fasse ich dann das Bild bewusst als Ganzes ins Auge, mit weichem Blick, ist alles ruhig. Behalte ich das Bild im Auge und denke mir im Hintergrund Szenen aus meinem Leben, besonders schoene, besonders negativ aufregende, bleibt es bockstill.

.

Ich wuensche dir, guter Leser, auch den kleinen doch erstaunlichen Spass, und wer erkennt, warum sich da was zu bewegen scheint, der moege doch seine Erklaerung bitte darlegen.

Thom Ram, 24.12.06

.

.


24 Kommentare

  1. Jürgen sagt:

    Am Anfang der Betrachtung des Bildes bewegt sich der Mittelteil langsam nach links. Wenn ich dann bewusst meine Augen auf einen Punkt fixiere, bleibt es still. Bewegung findet nur statt, wenn ich auch meine Augen bewege.
    Ist also Augenbewegung mit Stress gleichzuseten? Im Grunde hat es ja damit zu tun.

    Gefällt 1 Person

  2. petravonhaldem sagt:

    Mir geht es ebenso wie den beiden Betrachtern vor mir.

    Das stille „Festhalten“ eines Punktes, also eine Zentration, eine Kon-Zentration, bringt Ruhe oder auch Stillstand ins Bild, oder besser ins Erleben.
    Höchst interessant.

    Ob nun Augenbewegung mit Stress gleichzusetzen sein könnte, basiert eventuell lediglich auf der „Behauptung“, dass ein bewegtes Bild zu sehen, eine Folge von mehr oder weniger Stress sei oder wäre………..könnte doch auch Ausdruck lebhafter Phantasie sein, oder ??

    Wie eigentlich werden wir konditioniert??

    Vor vielen Jahren konnten wir auf der „Phänomena“ Ausstellung sehr viele solcher interessanten „Verwirrungen“ oder „Entwirrungen“ erleben, es regt die Wahrnehmung und eventuell dann auch das Denken an. 🙂

    Frohes und fröhliches Weihnachtsfest für alle BBler!!
    Bleibt xund und auf der Matte……………..

    Gefällt mir

  3. webmax sagt:

    Keine Bewegung – keine Erklärung.
    Trotz leichtem Drucker-Nicht-Funktions-Streß

    Gefällt 1 Person

  4. Ja, auch bei mir: ohne Augenbewegung keine Bewegung im Bild. Fixiere ich unscharf die rechte Halbkugel (Hintergrund) und bewege meine Augen in der horizontalen Achse erhalte ich den Karusselleffekt.
    Fixiere ich die Thorusachse am rechten inneren Rand und wechsle die Äugigkeit (bin normalerweise Rechts-äuger) hin und her, dann dreht sich der rötliche Ball.
    Witziges Bild – im übrigen sind in diesem die Licht-Schattenverhältnisse vertauscht: Hintergrund: Beleuchtung kommt von links – Vordergrund Thorus: Beleuchtung kommt von rechts … Vordergrund Kugel: Beleuchtung wieder von links.
    Eventuell ist das auch mit ausschlaggebend für eine „Bildkorrektur“ nach Maßgabe des Verstandes (denn die echte Wahrnehmung ist ja in unserem Fall die Mattscheibe mit ein paar Leuchtpunkte (Pixel) darauf 😉

    Gefällt 2 Personen

  5. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  6. Hat dies auf mindcontrol2017 rebloggt.

    Gefällt mir

  7. petravonhaldem sagt:

    ***Eventuell ist das auch mit ausschlaggebend für eine „Bildkorrektur“ nach Maßgabe des Verstandes (denn die echte Wahrnehmung ist ja in unserem Fall die Mattscheibe mit ein paar Leuchtpunkte (Pixel) darauf ***

    Jürgen, DAS ist der entscheidende Satz. Prima.
    Habe doch glatt das Medium vergessen, hach…..
    Wie doch die Scheinwirklichkeit in der Scheinwirklichkeit in der Unwirklichkeit immer wieder den Platz behaupten will.
    Ich geh jetzt in die platonische Höhle….
    Frohes Fest.
    Machen.

    Gefällt mir

  8. Petra, wow – platonische Höhle statt Esels-Grippe – das ist eine super Idee !! Danke 🙂

    Gefällt mir

  9. naja, kleiner Rechtschreibfehler oder war es ein freud´scher Versprecher ? Jedenfalls kann man aus der G-rippe mindestens so viel Kohle generieren, wie aus der anderen 😉

    Gefällt mir

  10. Johann sagt:

    Wer mit den dritten Auge schaut. Dann bleibt das Bild auch stehen.

    Gefällt mir

  11. petravonhaldem sagt:

    Der heilige Nachmittag ist jetzt angekommen.
    Schon lange nicht mehr so herzhaft gelacht…… am Ende wurd’s dann das Ge-Rippe……….und der Kohlegenerator………..
    Weiterhin. FF (Frohes Feiern)

    Gefällt mir

  12. Was Johann anbetrifft: mit den Hühneraugen scheint es nicht zu funktionieren – und in Sachen G(K)rippe:
    fehlte noch der HInweis:
    Bitte nicht ausprobieren und anstecken!!!

    Gefällt mir

  13. petravonhaldem sagt:

    *****mit den Hühneraugen scheint es nicht zu funktionieren****

    bei mir schon, allerdings habe ich die Socken vorher ausgezogen!

    Gefällt mir

  14. Thom Ram sagt:

    Juergen und Petra

    Ich stelle nochmal ein den Satz von Juergen

    ***Eventuell ist das auch mit ausschlaggebend für eine „Bildkorrektur“ nach Maßgabe des Verstandes (denn die echte Wahrnehmung ist ja in unserem Fall die Mattscheibe mit ein paar Leuchtpunkte (Pixel) darauf 😉***

    Und ich bekraeftige Petras Kommentar Juergens Draufsicht: Fuer mich bingo.

    Wer einseitig per Verstand funzt, bedingt durch ich weiss nicht was, sag ma flockig durch Stress, der versucht die ungewohnte Belichtung der
    Zellen, die widernatuerliche Belichtung der Zellen zu korrigieren, indem er die Zellen her – und hinueberzuschieben sucht, auf dass sie doch wie gewohnt Schatten schlagen moegen.

    Der Mann, der dette Dingen erfunden hat, ist kongenial.

    Und da scheint mir noch mehr drin zu stecken. Links Kugel, rechts Hohlraum. Was hat es damit auf sich? Und dann gar der Mittelteil, sich ihnen angliedernd.

    Gefällt mir

  15. Ja genial gemacht…..
    Anfangs wurde mir ziemlich schwummrig, liegt wohl am momentanen Zustand.
    Mir ging es wie Euch zuvor.
    Der Mittelteil bewegte sich nach links, ich hatte sogar das Gefühl als ob sich die Kugel bewegt, die allerdings leicht nach rechts.
    Das ganze Bild weich angeschaut, so wie Thom es geraten hatte, alles kommt zur Ruhe, angenehm still, kein Drehen mehr.

    Gefällt mir

  16. Wolf sagt:

    Ich kann mit meinen Gedanken die Fahrtrichtung des Zuges ändern.
    Nur zum Stehen bringe ich ihn nicht.
    Bin ich deshalb gestreßt?

    Gefällt mir

  17. Fährt der Zug immer gleich schnell?
    Für mich nicht. Er ändert ziemlich oft das Tempo
    und die Fahrtrichtung.

    Hängt das mit dem Blutdruck zusammen?
    Ist das witzig!

    Jetzt fährt er ganz langsam.
    Jetzt wackelt er total.
    Jetzt ist er fast durchsichtig.
    Dahinter ist ein Mischpult und eine
    Frau mit langen Haaren sitzt da und macht allerhand Arbeit.

    Manchmal sieht die Frau aus wie ein Stöckelschuh.
    Ok, das wars für heute, liebe Leute…. 🙂

    Gefällt mir

  18. Wolf sagt:

    [Wolf 00:55]

    Wenn man zur Öffnung des Tunnels schaut, fährt der Zug in den Tunnel hinein.
    Wenn man zum rechten Rand des Bildes schaut, fährt der Zug aus dem Tunnel heraus.
    Wer hat eine Erklärung dafür?

    Gefällt mir

  19. Pieter sagt:

    Wolf
    28/12/2018 um 10:31
    Meine Erklärung: Das Bild täuscht beim Blick auf den Tunnel eine weite Entfernung an. Das Gehirn interpretiert eine Bewegung in die Ferne. Der rechte Bildrand erscheint ganz nahe, Gehirn sagt aufpassen da kommt was auf mich zu, das Objekts scheint größer zu werden, muss sich also auf mich zubewegen.
    LG, Pieter

    Gefällt 1 Person

  20. Wolf sagt:

    Pieter 16:15

    Danke! Deine Erklärung leuchtet mir ein. Es ist schon erstaunlich, wie unsere Sinne uns vor Gefahren warnen. Aufgrund Deiner Erklärung bin ich jetzt zu dem Schluß gekommen, daß der Zug tatsächlich in den Tunnel hineinfährt. Daß er sich auf uns zu bewegt, ist wahrscheinlich eine Sinnestäuschung, die uns schützen soll.

    Gefällt mir

  21. Pieter sagt:

    Wolf
    28/12/2018 um 10:31
    Ja, genau, alles was sich auf uns zubewgt ist ja eigentlich erst mal gefährlich wenn es denn da auch noch größer wird erst recht.
    Sind ganz bestimmt alte überlebens Instinkte

    Gefällt mir

  22. @ Wolf 10:31 [00:55]

    Die Erklärung ist der Fokus.
    Ich richte meinen Fokus aus. Dann erhalte ich mein dazugehöriges Bild.

    Gefällt mir

  23. Es geht auch, den Zug in der Mitte zusammenlaufen zu lassen.

    Gefällt mir

  24. Thom Ram sagt:

    Wolf, was bei dir stattfindet, ist bei mir nicht. Ich muss mir vorstellen, dass der Zug die Fahrtrichtung aendert, dann aendert er sie.

    Den Zug zum Anhalten zu bringen duefte unmoeglich sein. Sind ja Augenblicke auf der Zeitschiene, welche nacheinander erscheinen. Anhalten koennten wir ihn nur, den Zug, wenn die Tueren jeweils an gleichem Ort erscheinen wuerden.

    Gigi, eine Frau in Stoeckelschuhen? Haha, deine Sicht moecht ich mal haben. Also bei mir bewegt sich der Zug mit konstanter Geschwindigkeit.

    Interessant jedenfalls wieder mal, wie verschiedene Hirni Eindruecke verschieden verarbeiten. Und wie ein Hirni Ein- und Dasselbe so oder so interpretieren kann (vorwaerts-rueckwaerts)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: