bumi bahagia / Glückliche Erde

Sein oder Schein

Man kann die Welt auf verschiedene Art und Weise betrachten, und jede hat ihre Vor- und Nachteile. Die sich in Anzahl und Wesen unterscheiden. Es liegt bei jedem Einzelnen, sich diese deutlich zu machen. Oder auch nicht…
Luckyhans, 6./12. Dezember 2018
————————————————

Für viele Menschen gibt es nur die „harte Realität“ (von lat. res = das Ding).

Und jedes Ding hat immer mindestens zwei Seiten, so sagt man. Die Medaille muß da meistens herhalten: „das ist die Kehrseite derselben“.
Oder bei einer Münze.
Wobei sich die Münze als „Ding“ erst ergibt, wenn zu den beiden Seiten der „Rand“ hinzukommt – das Verbindende. Dann erst ergibt sich die Münze.
Vorher hatte ich nur zwei Abbilder, die der beiden Seiten.

So ähnlich kann man sich den Unterschied zwischen Dualität – nur die beiden Seiten – und Polarität – die beiden zusammenhängenden Teile von ein und demselben Ganzen – verdeutlichen.
Wobei die komplette Münze – Polarität – durch ihre wesentlichen Eigenschaften bestimmt ist: Gewicht, Material, Härte, Musterung des Randes, Form usw. – und durch die beiden Bilder auf den Seiten: sie sind wichtig, aber nicht allein bestimmend.
Das Wesen, der Wert der Münze, wird durch eine Vielzahl von Eigenschaften bestimmt (Kennzeichen der Polarität).

Dagegen die beiden Abbilder stellen nur einen kleinen Teil von den Eigenschaften dar – bei ihnen geht es vor allem um das Bild, das sie vermittelten.
Also um das scheinbar unterschiedlich-trennende…
ses1

Mancher meint ja auch, daß genau diese beiden Bilder das Wesen der Münze, ihren Wert, bestimmen.
Das mag für die heutigen Münzen, das sog. Hartgeld, auch zutreffen, aber dies sind keine „echten“ Münzen, auch wenn deren Eigenschaften sehr genau bestimmt sind, fast genauer als bei älteren Münzen – sie sind meist auch schwerer nachprüfbar.
Für die älteren Münzen dagegen waren vor allem Material (Gold, Silber) und Gewicht maßgeblich – die Bilder auf den Seiten waren Illustration, Ergänzung.
Denn:

GELD im Sinne der bürgerlichen Ökonomie sind ausschließlich Münzen aus Edelmetall, aus genau definierten Materialien (99,5% Silber oder 99,9% Gold) und mit genau bestimmtem Gewicht (meist eine Unze, ca. 31,1 g).
Sie haben einen immanenten, ihnen inneliegenden Wert, der sich mit der Zeit nicht oder kaum verändert: eine Unze Gold bleibt immer eine Unze Gold, über Jahrhunderte.
Sie sind echte „Wertaufbewahrung“.
Und das ist schließlich eine der wichtigen Eigenschaften von GELD.

(GELD in Sinne der bürgerlichen Ökonomie ist definiert über seine fünf Funktionen: Tauschmittel, Zahlungsmittel, Maß für den Wert einer Ware oder Leistung, Wertaufbewahrungsmittel, internationales Zahlungsmittel = Weltgeld)

Wie sieht es nun mit dem Schein aus, dem Geld-Schein, dem Anschein von Geld?
Ursprünglich, als Banknote, war er ein Berechtigungs- oder Lagerschein: „Die Reichsbankhauptkasse in Berlin zahlt dem Einlieferer dieses Scheins fünftausend Mark“ (in Silber) stand darauf geschrieben – ohne Prüfung der Legitimation des Überbringers!
D.h. die Banknote („Bargeld“) war das anonyme (!) Bezugsrecht für „echtes GELD“, aber kein GELD selbst.

5TDM_1k

 

Heute ist der Geldschein nur noch der Schein eines Scheins eines Scheins von GELD, denn er ist durch nichts gedeckt als durch das Vertrauen derjenigen, die ihn benutzen, daß sie morgen etwa denselben Gegenwert an Ware dafür bekommen werden.

Wobei der heutige Schein nicht mal dem Besitzer gehört, sondern demjenigen, der ihn ausgegeben hat – er bleibt Eigentum des Emittenten (Zentralbank) und kann von diesem jederzeit eingezogen, umbewertet oder als wertlos erklärt werden!

5DM_2k
… die vorerst letzte Banknote, die es hierzulande gab

Der Schein hat auch zwei Seiten, die Bilder, die allerdings hier allein seinen „Wert“ ausmachen – er hat keinen innenliegenden Wert und kann eigentlich – hier kommt die Inflation ins Spiel – auch nicht zur Wertaufbewahrung benutzt werden.
Denn schon nach wenigen Jahrzehnten be­kommt man für denselben Schein nur noch einen Teil der Waren, weniger als vorher.
Der Schein ist kein GELD, denn er kann diese wichtige Funktio
ses4n nicht erfüllen.

Der heutige Dollar-Schein hat nur noch die Kaufkraft von etwa 2 Cent des Dollars von 1910, vor der Gründung der FED.
Womit auch klar wird, wer diesen Kaufkraft­verlust herbeigeführt hat: die Herren des Geldes, die Eigentümer der FED.

Andererseits ist der Schein ein schönes Symbol für die Polarität.
Sein „Verbindendes“ zwischen den beiden Seiten – der „Rand“ – ist soweit geschrumpft, daß es beim einzelnen Schein kaum noch wahrzunehmen ist.
Er besteht schein-bar (!) nur noch aus den beiden Bildern, die nun allein das Wesen des Scheins – seinen „Wert“ – bestimmen.

Freilich, wenn ich genug Scheine übereinander lege (schiere Menge!), dann ergibt sich auch eine Art Verbund.
Aber schon ein leichter Windhauch kann diesen „Verbund“ wieder zerlegen.
Der Scheine-Verbund kann also nur künstlich „gefestigt“ werden, per Banderole.
Er benötigt eine Hilfe, eine „Bande von der Rolle“… verräterisch, oder?

Der heutige Scheingeld-Schein lebt davon, daß er von Hand zu Hand wandert, was früher dem Taler – der Münze – vorbehalten war (das bekannte Kinderlied).
Denn der Wertverlust des Schein-Geldes – die sog. Inflation – sorgt dafür, daß jeder versucht, den Schein so schnell es geht in benötigte Waren umzusetzen – eine Wertaufbewahrung findet im Schein-Geld-System nicht mehr statt.

Höchstens, und damit schließt sich der Kreis, in Form von „richtigem Geld“.
Denn alle anderen Waren „altern“ und verlieren mit der Zeit an Wert…
Und spätestens hier kommen wir drauf, daß alles sich stetiger Veränderung befindet.

Betrachten wir mal diese andere Sichtweise genauer.

Jeder (?) Vorgang hat einen Anfang und ein Ende – dazwischen liegt das Wesentliche: der Vorgang selbst.
Es sind auch Vorgänge denkbar, die ununterbrochen laufen, ohne formalen Anfang und Ende.
Da können zum Beispiel verschiedene Abläufe ineinander übergehen – solange sie zueinander gehören und ein Ganzes ergeben, können sie als ein Vorgang betrachtet werden.

Die meisten Vorgänge sind als solche wahrnehmbar, aber es gibt auch Prozesse, die derart langsam verlaufen, daß der menschliche Betrachter sie nicht als solche erkennen kann. Beispiele sind die Zersetzung von Felsen und Gesteinen oder das Altern und Zerfallen von massiven Metallteilen.

Das Wesen eines jeden Vorgangs ist die Veränderung.
Dabei können sich einzelne oder auch viele Kennwerte (Parameter) verändern.

Es gibt nichts Materielles, was sich nicht verändert, was ewig gleich bleibt.
Das kann jeder anhand der ihn umgebenden „Umwelt“ leicht nachprüfen.
Denn Bewegung ist eine Eigenschaft der (grob- wie feinstofflichen) Materie – egal welches „Atommodell“ wir hernehmen: ohne Bewegung keine Materie.

Die Wirklichkeit, in der wir leben, besteht somit aus einer Vielzahl von „Veränderungs-Prozessen“ (Achtung: doppelt gemoppelt), die fast alle miteinander in Wechselwirkung stehen.
Was ein hochkomplexes Geflecht von gegenseitigen Abhängigkeiten und „Ursache-Wirkungs-Abläufen“ ergibt.

ses5

Wobei jede Ursache stets viele Wirkungen (Nebenwirkungen, Rückwirkungen usw.) hervorruft, während für jede Wirkung auch immer eine Vielzahl von Ursachen zusam­mentreffen muß, damit sie geschehen kann.
Auch das kann jeder aufmerksame Beob­achter jederzeit verifizieren.
Alles in allem befinden wir uns in einem für uns undurchdringlichen Gewebe von Wechselwirkungen und Prozessen, das lebt und webt und „tut“.

Wir brauchen auch in dieser Sichtweise keine „Dualität“ oder „Polarität“ mehr, denn alles erscheint uns als Aspekt oder Teil irgendeines Vorganges (oder eher mehrerer).

In dieser „weichen“ (dynamischen) Sichtweise gibt es nur eine Quasi-Ausnahme – das Gold, das sich tatsächlich über sehr lange Zeiträume kaum verändert, zumindest nicht sichtbar oder merklich.
Aber das Entscheidende dieser Sichtweise ist nicht die grobstoffliche Komponente, sondern die darin mögliche Erweiterung des Weltbildes um weitere (feinstoffliche) Bereiche – Prozesse, die wir nicht sogleich oder nur indirekt wahrnehmen können, die dessenungeachtet jedoch genauso „real“ (besser: wirklich) sind wir alles andere.

Diese kann ich mir als Schwingungen oder periodisch wiederkehrende Prozesse (präziser: Vorgänge mit sich periodisch verändernden Kennwerten) vorstellen.
Wobei auch hier mit der Zeit – gemäß dem Grundprinzip der Materie – Veränderungen unausweichlich sind: eine hinreichend exakte Periodizität der Kennwerte ist also streng genommen immer nur zeitweilig zu betrachten.

Wir haben es also tatsächlich mit Schwingungen zu tun, deren Kennwerte sich ebenfalls ständig verändern, auch wenn die (mangelhafte) Genauigkeit der Bestimmung selbiger uns dies nicht immer erkennen läßt.
Wie überhaupt unsere Aufmerksamkeit sehr stark auf „Dinge“ fixiert ist und wir für „schwingende“ Vorgänge uns selbst erst sensibilisieren müssen: es ist ein Lernprozeß – je mehr ich mich mit solchen „feinen“ Schwingungen befasse und versuche, sie wahrzunehmen, desto besser wird es mir gelingen.

Für mich hat diese „weiche“ Sichtweise deutliche Vorteile: vieles vereinfacht sich (weder Dualität noch Polarität wird noch benötigt), und es werden Erweiterungen (feinstoffliche Schwingungen) möglich, die mir sonst nicht zugänglich wären.

Wassr-pilz

Laß dich einladen, lieber Leser, in diese etwas andere, dynamischere Welt – schule deine Wahrnehmung und versuche, die Vorgänge um dich herum und ihr Wesen zu erfassen.

Vieles erschließt sich dabei ohne detaillierte „Analytik“, wenn man einfach versucht, die Prozesse in ihrer Gesamtheit, als Ganzes, zu erfassen.


59 Kommentare

  1. Vielen Dank für den, wie ich finde, gelungen Text.
    Auch ich erachte es als bedeutsam, den Wörtern Dualität und Polarität ihre entsprechend unterschiedlichen Begrifflichkeiten beizumessen – und die Heransgehensweise hier am Beispiel Geld (und den „Widersprüchlichkeiten“ z.B. Aufbewahren / Fluß) zeigt auch die Aktualität und Wirksamkeit von Begreif-Notwendigkeiten.

    Die Prozesse (wie erwähnt in Zeitgestalten, Rhythmik und Schwingung zu beobachten und zu begreifen) in ihrer Gesamtheit zu erfassen, verlangt in der Tat einen ganz anderen Fokus und eine ganz andere innere Bereitschaft des beobachtenden Bewußtseins. HIer wird selbst viel mehr „Zeit“ benötigt, viel mehr „Empathie“, viel mehr „Phantasie“ und viel mehr „innere Kreativität“.

    Eine Akzeleration, wie wir sie heute erleben, führt zwangsweise zum Etikettenbewußtsein (Schein zählt).
    Entsprechend dieser Thematik (Schein/Sein – Dualität/Polarität) darf ich vielleicht auch noch auf einen Beitrag aus eigener Feder hinweisen:
    https://bumibahagia.com/2018/12/07/die-schluessel-7-siegel-3/

    Gefällt 1 Person

  2. Webmax sagt:

    Geld ist ein Zahlungsmittel mit drei Haupteigenschaften.
    Geldscheine sind ein Zahlungsversprechen eines Emittenten mit einem aufgedruckten Geldwert. Dem kann mann vertrauen oder auch nicht.

    Gold ist ein Sachwert. Es ist schön, daher begehrt, es ist unvergänglich und es beinhaltet einen Wert wegen der bereits investierten Förderkosten.
    Goldmünzen hatten eine Prägung als Herkunftsbestimmung und um das Abrubbeln von Goldstaub einzuschränken; es ging ja durch viele auch unehrliche Hände.

    Es liegt stets beim Menschen, welche Bedeutung er realen Sachen – z.B. Gold als Schmuck oder Wertaufbewahrung – oder geistigen Dingen – Glaube als Religion oder logischer Unterbau – unterlegt oder beimißt.
    An der großen Menschheits-Frage des „Warum?“ gemessen, taugt dies aber alles nichts als befriedigender Antwortversuch.

    Ich denke, es gilt das Beste draus zu machen. Mir hilft der Buddhismus/Taoismus da am besten.
    Letzterer erklärt ja die Welt als einen ewigen Wandel zwischen den Gegensätzen. Nichts wächst ins Unendliche, stets ist der Keim des Gegensatzes bereits enthalten. Dieser Wandel zwischen Polaritäten ist zwar auch als Schwingung interpretierbar; das Original gefällt mir aber besser, weil es die Unterschiede betont.
    Wenn das All expandiert, wird es irgendwann implodieren.
    Das „Nichts“ ist beweisbar durch das „Etwas“!

    Gefällt 1 Person

  3. Vollidiot sagt:

    Max

    In jedem Sterben liegt der Keim des Neuen.
    Egal was da stirbt, es hat sich seinen Keim gebildet.
    Im Pflanzenreich ebenso wie im Tierreich.
    Dort gelten die Regeln der Arten, die dann wieder im Keimen wirksam werden.
    Beim Menschen gilt neben der naturverbundenen Anlage auch noch die Möglichkeit, auch Tatsache, seelisches Wirken in den Keim einzuschließen.
    Das ist ein Bestverdrängtes im Dasein des heutigen Menschen.
    Alles ist Rhytmus, Zyklus – für uns allenthalben sichtbar in den physischen Tatsachen in die wir eingebunden sind.
    Aber die persönlichen Konsequenzen möchte man nicht daraus gewinnen.
    Dabei lohnt es sich auf diese Reise der Erkenntnis zu begeben, ich wüßte keinen anregenderen Weg.

    Gefällt 1 Person

  4. Empfehlenswertes Buch da gut recherchiert, faktenreich und nachvollziehbar (u.a. auch Kapitel über Kalendarik)
    http://www.fraktale-zeit.net/index.php/site-map/articles/89-produkte/produkte-zur-zeit-und-geschichtsforschung/76-buch-fraktale-zeit

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Juergen

    Ich habe die Leseproben gelesen. Sehr interessant. Ich bestelle das Buch.

    Gefällt mir

  6. Thom Ram sagt:

    Kacke, die verschicken nur in DACH rum. Werde es meinem im Feb. kommenden CH Besuch ins Haus flattern lassen.

    Gefällt mir

  7. webmax sagt:

    Hi thom,
    hier erfährst du in einer Stunde Video mit dem Autor dessen Sicht. Sehr aufschlussreich, aber für mich eher im geistigen Hobbybereich anzusiedeln…

    Es weckt in mir absolut fatalistische Stimmung! Denn was nützt es mir/uns, sogar in Übereinstimmung mit drei, vier Kalendern einzusehen, dass der 2.Weltkrieg schon seit 1760(!) angelegt war, dass alles auf Erden und im All schwingt wie z.B. vergleichbar der Atmung-
    jedoch dieses absolut – nur eben nicht zu j e d e r Zeit!- fraktal von anderen kosmischen Ereignissen überlagert werden kann!

    Kosmisch ist dann halt wieder alles in seiner Ordnung, aber uns Menschlein gibt es halt nicht mehr…dumm gelaufen, shit happens.

    Und dazu noch eine Erkenntnis: Ein in fraktaler Übereinstimmung auftretender Sonnensturm / Protuberanz der Größenordnung, wie sie Mitte des 19. Jahrhunderts schon einmal aufgetreten ist und damals das neue, nochnicht so bedeutende Telegrafennetz auf viele Monate magnetisch zerstörte, würde heute unsere digitalelektrische Welt fast komplett auslöschen und ca. zwei Drittel der Menschheit vernichten durch mehrmonatigen Stromausfall, AKW-Zerstörung, Satellitenausfall, Wasservergiftung durch nicht mehr beherrschbare Abwässerströme etc.

    Da hilft uns dann auch kein Bäumchen pflanzen mehr.
    LG webmax
    Artikel: https://www.raum-und-zeit.com/r-z-online/artikel-archiv/raum-zeit-hefte-archiv/alle-jahrgaenge/2017/ausgabe-208/2017-das-jahr-der-zeitenwende.html

    Gefällt mir

  8. Amazon und Libri liefern, glaube ich, auch ins Nicht-EU-Ausland.
    Ich habe grad Matthias kontaktet, mal schauen, was er, der Autor, dazu sagt 😉
    Hier findet sich aber auch schon etwas auf YouTube:
    https://www.youtube.com/results?search_query=matthias+pauque

    Gefällt mir

  9. jpr65 sagt:

    Gregg Braden erklärt noch umfangreicher die Fraktale Zeit. Warum sie den Titel nicht auch ins Deutsche übersetzt haben, verstehe ich nicht…

    Fractal Time

    https://www.amazon.de/Fractal-Time-Gregg-Braden/dp/3867280878

    In alten Weisheitstraditionen dachte man sich die Zeit als gigantische Wellen, die durch das Universum rollen. Ende des 20. Jahrhunderts erkannten auch die Wissenschaften, dass selbst die komplexesten Dinge der Natur letztendlich aus einfachen Mustern bestehen aus Fraktalen , die sich in vorhersehbarer Weise wiederholen. Der visionäre Wissenschaftler und Bestseller-Autor Gregg Braden verbindet die neu entdeckten Gesetze der Fraktale mit dem alten Bild der Zeitwellen und leitet daraus ab, dass alles von der Art, wie wir altern, bis zu den Kriegen zwischen Nationen einfach wiederkehrende Wellen unserer Vergangenheit sind, die mit jeder Rückkehr stärker werden. Entdecken Sie, welche Geheimnisse diese Sicht unserer Zeit offenbart und was auf uns zukommen wird, wenn der 5000-jährige Zeitzyklus des alten Maya-Kalenders am 21. Dezember 2012 zu Ende geht.

    Gefällt mir

  10. jpr65 sagt:

    Wer Amazon nicht mag, kann auch direkt beim Verlag bestellen

    Gregg Braden
    Fractal Time

    https://www.koha-verlag.de/produkte/artikel/fractal-time.html

    Gefällt mir

  11. webmax sagt:

    Nachtrag: Der Autor hat eine viel zu begrenzte, europäisch-westliche Sichtweise. Was ist ein „Weltkrieg“ schon aus kosmischer Zeitordnung im 26.000-Jahresrhytmus? Nicht mal ein Staubkorn unter dem Fingernagel, schätze ich.

    Gefällt mir

  12. Thom Ram sagt:

    Buchlieferung.

    Hab da praktisch Unwichtiges reingetragen. Ich habe es geloest. CH Bestfreundin, die mich im Feb besuchen wird (so Flugzeuge noch fliegen werden, was ich hoffe) wird dette Buchens inner juten Buchenhandelung bestellen und mir bringen.

    Gefällt mir

  13. Luckyhans sagt:

    zu Jürgen Elsen 12/12/2018 um 19:37
    Mal was anderes, nicht so kompliziertes zur Zeit: https://bumibahagia.com/2017/09/13/ketzer-1-zeit/

    Gefällt mir

  14. DET sagt:

    @ LH

    Was Du im obigen Artikel verfasst hast, entspricht ja fast dem, was ich in meinem
    Kommentar in der Rubrik „gelben Westen“ geschrieben habe.
    Korrigieren würde ich nur, dass der Fiat-Dollar mit dem von 1910 nicht vergleichbar
    ist, weil das zwei verschiedene Schuhe sind.

    Was man von allen unseren sogenannten Finanzexperten nicht hört,
    ist die religiöse Seite, der Satanismus, der mit dem Schuldgeldsystem verbunden ist, und den sollte
    man nicht unterschätzen, denn dieser Aspekt ist der, der uns in der Matrix hält, denn wir, jeder einzelne
    von uns, ist mit allem was er hat, sei es seine Arbeitskraft, sei es sein Auto usw. der Gegenwert zu
    diesen „Scheingeldscheinen“ !
    Mit jeder „behördlichen“ Unterschrift die wir leisten, werden Bonds, also Wertpapiere, generiert,
    die an der Börse gehandelt werden, denn nur Menschen können unterschreiben und nur Menschen
    können die Souveräne sein und solange die Menschen sich das gefallen lassen, solange sind sie
    nicht „Souverän“!

    Da gibt es ein schönes Vidio im Internet über Ronald Bernhard, einem niederländischen Banker,
    der ein Kind mißbrauchen und töten sollte, wenn er noch weiter in der Banken-Hierachie aufsteigen
    will.

    Gefällt 1 Person

  15. DET sagt:

    @ Thom ram,
    mein Kommentar ist weg

    Gefällt mir

  16. luckyhans sagt:

    zu DET 14/12/2018 um 04:07
    … er war nur im Schwamm gelandet, wie auch mein voriger… ich kann es nicht nachvollziehen, nach welchen Kriterien WP etwas als Schwamm einordnet, tut mir leid; aber es kommt regelmäßig vor.

    Gefällt mir

  17. luckyhans sagt:

    zu DET 14/12/2018 um 04:04
    … ich würde eher sagen: der okkulte Aspekt – siehe hier: http://der-klare-blick.com/?p=36198

    Gefällt mir

  18. DET sagt:

    @ luckyhans
    14/12/2018 UM 05:29

    Der okkulte Aspekt spielt sich auf Ebenen ab, die wir ohnehin nicht überblicken können.

    In dem angegebenen Link von Dir wird den Bürgern automatisch die allgemeine Verschuldung
    in die Schuhe geschoben, obwohl sie noch nicht einmal von ihrem Glück wissen,
    dass sie und ihr Eigentum die Deckung für das Schuldgeld sind, denn alles beruht auf
    Täuschung bzw. nicht offen gelegte Verträge.

    Das ist es, was ich in meinem Kommentar bei den „gelben Westen“ rüberbringen wollte.
    Da werden Scheine gedruckt, die durch die Bürger und ihr Eigentum gesichert sind
    und die Kreditseite wird niemals angeführt, denn den angehäuften Schulden steht immer der
    gleichgroße Kredit gegenüber und darum geht es !!!

    Erst wenn die Menschen bewußt über den Kredit verfügen, können sie die anstehenden
    Probleme lösen und dann sind sie auch die Souveräne.
    Solange sich die Menschen aber als Kollateral hergeben (lassen) werden sie von gewissen
    sehr einflussreichen Kreisen als Goyms (Vieh) betrachtet, denn sie lassen sich durch diese
    Schuldscheine kontrollieren und steuern.

    Gefällt 1 Person

  19. webmax sagt:

    @LH
    Ein auf alle Fälle lesenswerter Beitrag von Y.Frey, den du hier anführst Obwohl gerade auch da Licht und Schatten erkennbar sind. In unserem Schuldgeldsystem ist weniger Okkultes als vielmehr reale Zinseszins-Zauberei ersichtlich.

    Zwei Dinge werden unterschlagen (auch von DET, der über verquaste Schlüsse zu einem in etwa richtigen Ergebnis kommt):

    1.Der Wert eines Geldes bildet, wie über den Aussenwert ersichtlich, die Einschätzung der Marktteilnehmer bezüglich der Leistungsfähigkeit eines Staatsvolkes also seiner Voljswirtschaft ab. Dafür von Unterschriften und Versklavung zu reden, ist Nonsens.
    2. Der Staat stellt allen den ordnungspolitischen Rahmen samt der daraus resultierenden Sicherheit für eine funktionierendes Handeln zur Verfügung.
    Bis hin zu einem überbordenden Sozialreparatursystem. Das ist nicht gratis zuhaben!

    Die Crux ist aber, dass der Staat die Geldschöpfung den Banken überlassen hat, sich von denen sogar das Geld zur Erfüllung seiner Verpflichtungen gegen Zinsen leiht, statt es selbst herauszugeben und den Banken zu verleihen.

    Nicht zu reden von den Verbrechern, die die Kreditschöpfung seit Jahrhunderten mißbrauchen, um das Kapital von den Fleißigen auf die Reichen zu übertragen, wie auch Andreas Popp feststellt. Menschen (?), die in Generationen denken, in Dynastien, Latifundien und Ländereien, Trusts , Rohstoffen, Humankapital etc.
    Homo nominiert Lupus…

    Gefällt mir

  20. @DET von sehr einflussreichen Kreisen als Goyms (Vieh) betrachtet

    Was bedeutet Vieh? – Für mich: gefangen sein im „angeborenen“ Reiz-Reaktions-Mechanismus“.
    Man affiziert die Box (z.B. Verstand) mit Reizen, Input, und erhält einen definierten Output (= Verhalten der Menschen).

    Bei den Tieren ist dieser allerdings durch die Schöpfungsordnung selbst „angeboren“ und „kontrolliert“. Das ist OK.
    Verhalten wir Menschen uns so, dann fallen wir UNTER unser Potenzial und unsere innere Bestimmung. Das ist so gesehen dann noch „schlimmer“ als Vieh !!!

    Die „einflussreichen Kreise“ haben ja genau deshalb diesen Einfluss, weil wir uns „schlimmer“ als Vieh verhalten.
    So kommt es, daß der Mensch sich als Vieh für viele Leidensprozesse entscheidet, bis er möglicherweise eines Tages erkennt, daß er kein Vieh ist und seine Handlungen nicht im Reiz-Reaktions-Schema ablaufen müssen, sondern er INNE hält und die Handlung SELBST (durch das Selbst) bestimmt.

    Das ist dann auch der Tod der „einflussreichen“ Kreise …

    Gefällt 2 Personen

  21. DET sagt:

    @ Jürgen Elsen
    14/12/2018 UM 17:27

    Die Geschichte mit den Goyms (Vieh) und den einflussreichen Kreisen kannst Du
    im Babylonischen Talmud nachlesen.
    Und es ist so wie Du schreibst, erst wenn der Mensch bewusst seine Handlungen
    kontrolliert, ist er auf der menschlichen Ebene angekommen.
    Im Moment werden wir nur über unseren Strohmann, die PERSON, wahrgenommen
    und genau das gleiche gilt für die Schulden, die man uns einredet, die
    eigentlich der Kredit der Bürger ist, nur ist das bei denen noch nicht angekommen.

    Dass das Schuldgeldsystem 2 Seiten hat, nämlich alle Schulden auf der einen Seite,
    sind der Kredit der anderen Seite wird von allen Wirtschaftsexperten oder Freidenkern
    wie z.B. Andreas Popp. Mister Dax, alias Dirk Müller, Heiko Schrang usw. , ignoriert.
    Ich werfe es denen nicht vor; vielleicht wissen sie es nicht anders, es ändert aber
    nichts an der Sache.

    Gefällt 1 Person

  22. luckyhans sagt:

    Lieber DET,
    im letzten Teil meiner Wiwiwi-Serie hier auf bb habe ich ausführlich das Thema Schuld und Schulden bearbeitet, ebenfalls in der ganzen Serie – freilich gibt es tatsächlich keine „Schuld“… 😉 aber dazu darf sich jeder seine eigene Meinung erarbeiten.

    „Kredit“ braucht niemand, denn niemand braucht „vorab“ Geld; denn solange dem Geld keine Leistung gegenübersteht, ist es wertlos, und also nicht brauchbar… 😉

    Gefällt mir

  23. DET sagt:

    @ luckyhans
    15/12/2018 UM 04:11

    Genauso sehe ich es, Kredit braucht niemand, den hat man aber, wenn man eine
    Leistung erbracht hat.
    Was ich versuche rüberzubringen ist, dass dieser Kredit den Menschen zusteht,
    und nicht den PERSONEN ! Das ist nämlich ein himmelweite Unterschied, da
    Welten dazwischen liegen. Es ist der ewige Streit zwischen Licht und Dunkel
    der schon Jahrtausende geht.

    Für einige bin ich vielleicht ein Krümelkacker, der immer wieder auf dieser Sache
    herumreitet, aber das ist der Quantensprung, der einen gewissen Bewußtsein-Pegel
    voraussetzt und der ist kaum vorhanden.
    Alle behördlichen Schreiben hier beziehen sich immer auf die PERSON = Firma
    und diese gehört den Banken, und genau die sind es, die keine Gegenleistung
    für die Herausgabe ihrer Schuldscheine erbracht haben und somit die Schuldenverursacher
    sind und das noch auf die Menschen abwälzen und ihnen einen Nationalen Schuldennotstand
    einreden. (siehe die Schuldenuhr in Frankfurt a.M.)

    Das was wir als Geldscheine betrachten sind im Grunde genommen weiter nichts als Quittungen
    für noch ausstehende Leistungen und nicht mehr; nur wir wurden so programmiert diese
    Scheine als Geld zu betrachten. Und so lange die Menschen den ihnen zustehenden Kredit
    bewußt nicht als Kredit wahrnehmen, haben die Banken ein leichtes Spiel und wir brauchen
    uns nicht zu wundern von denen als Goyms betrachtet zu werden.

    Gefällt mir

  24. luckyhans sagt:

    zu DET 15/12/2018 um 05:10
    „den hat man aber, wenn man eine Leistung erbracht hat“ –
    Nein, seh ich anders.
    Wenn man eine Leistung erbracht hat, dann hat man ein Anrecht auf Vergütung und Dankbarkeit.
    Wo soll da ein Kredit sein?

    Verwechselst Du da nicht Begriffe und Inhalte?

    Gefällt mir

  25. webmax sagt:

    Wie wichtig ist die okkulte, imho unsinnige Betrachtungsweise für normalen Betrug in Konnotation zu dieser: https://www.visualcapitalist.com/wp-content/uploads/2017/11/histomap-big.html

    Gefällt mir

  26. webmax sagt:

    Auch dort gefunden: Weltweite Ausgaben für Forschung und Entwicklung:
    https://www.visualcapitalist.com/money-country-puts-r-d/

    Gefällt mir

  27. webmax sagt:

    Das wird auch hier gern ubersehen in unserer kleinen Welt:
    Jeder sechste Mensch ist ein Chinese! Hier mal China, in Weltbevölkerung aufgeteilt:
    https://www.visualcapitalist.com/wp-content/uploads/2018/12/china-provinces-as-countries.html

    Gefällt mir

  28. DET sagt:

    @ luckyhans
    15/12/2018 UM 07:00

    Alle Handlungen die Du über die PERSON abwickelst und in diesem System
    geht es nur über die PERSON , sind, ob Du es bewußt wahrnimmst oder auch nicht,
    kommerzielle Verträge, die beim Menschen verboten sind. (Genfer Konvention 1926)

    Das bedeutet, zu jeder Leistung gehört im Schuldgeldsystem eine Gegenleistung und
    diese Gegenleistung kannst Du, mußt aber nicht, als dein Kredit gegenüber dem Schuldner
    ansehen.
    Wenn Du deine Leistung als ein „Anrecht auf Vergütung und Dankbarkeit “ betrachtest,
    nun, das ist deine Sache; gehe mal zur Bank und erwarte Dankbarkeit von denen.

    Im Grunde genommen ist dieser ganze Mechanismus im BGB, Abschnitt Sachen-und
    Schuldrecht, seit 1900 geregelt, aber mit einem entscheidenden Unterschied und
    dieser ist, dass das BGB für natürliche Personen gilt und das hat mit der PERSON = Firma,
    das uns 1990 übergestülp wurde, nichts zu tun.

    Die ausstehende Leistungen für die (Bürger) Menschen, die uns die Banken schulden,
    hat solche gigantischen Ausmaße erreicht, dass es sich Otto-Normalverbraucher garnicht
    vorstellen kann. Damit wurden Projekte finanziert, von denen die meisten noch nie etwas
    gehört haben, wie die DUMPS, die unterirdischen Städte, oder geheime Weltraumprogramme.

    Nochmals: die ausstehenden Leistungen für die Bürger hat nichts mit dem Scheingeldkreislauf
    und dem Zinssystem, wo wir unsere Steuern abdrücken, zu tun, das ist ein anderer Kreislauf,
    zu dem die Schuldenuhr in Frakfurt a.M. gehört.
    Große geheime Projekte, wie z.B. die DUMPS, wären über diesen Kreislauf überhaupt nicht möglich,
    weil es dieser Kreislauf ist (Bundeshaushalt), der der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

    Gefällt 1 Person

  29. luckyhans sagt:

    zu webmax 15/12/2018 um 15:47
    … ja, das Märchen von der mehr als einer Milliarde Chinesen (wie auch Inder)… tut mir leid, da glaube ich nicht dran. Siehe die entsprechenden Beiträge hier auf bb…

    Gefällt mir

  30. luckyhans sagt:

    zu webmax 15/12/2018 um 15:03
    … genausowenig wie an die offizielle Geschichtsbeschreibung irgendeine tatsächliche Grundlage hat – die herrschende Geschichte ist stets die Geschichte der Herrschenden, d.h. wie diese wünschen, daß die Masse die Geschichte zu sehen hat… damit kann ich nichts anfangen, sorry.

    Gefällt mir

  31. luckyhans sagt:

    zu DET 15/12/2018 um 20:07
    … selbst wenn es so sein sollte: raus aus diesem Schwindelsystem kommt man nicht, solange man nicht (zumindest fast) autark ist.
    Oder weißt Du eine Möglichkeit, wie die von Dir genannten „ausstehenden Leistungen für die Bürger“ real eingefordert werden können?
    Was nicht zu verwirklichen ist, das ist auch nicht wirklich… 😉

    Gefällt mir

  32. DET sagt:

    @ luckyhans
    16/12/2018 UM 03:50
    Geht nicht gibt es nicht.
    Alle Organisationsformen wie Firmen , auch die PERSONEN, Stiftungen, Genossenschaften,
    Truste usw. haben ihre Wurzeln in Rom, bei der „Holy See“, im Vatikan. Dort werden diese
    Strukturen von der ganzen Welt verwaltet und zur Verwaltung gehören nicht nur Rechte,
    sondern auch Pflichten und bei Pflichtverletzungen können z.B. Firmen ohne weiteres
    aufgelöst werden……. nur das muß eingereicht und auch umgesetzt werden.

    Ich denke, die Chancen da etwas durchzusetzen stehen gar nicht mal so schlecht, weil
    die Verfehlungen von bestimmten Firmen und der Verwaltung in Rom schon so gravierend sind,
    dass ein weiter so nicht mehr geht, nur die Menschen wachen zu langsam auf.

    Gefällt mir

  33. DET sagt:

    @ LH
    Ergänzung zu meinem letzten Kommentar.
    Eine andere Möglichkeit, zumindest hier auf deutschem Boden, wäre die Umsetzung
    des Besatzungsrechts, das hier 1990 durch das „Übereinkommen von Berlin“ in Kraft,
    aber nicht umgesetzt wurde/wird und für uns die D-Mark vorsieht. Nur, ….. irgendwie
    sind alle Verantwortlichen taub und blind, wenn man darauf zu sprechen kommt, obwohl
    es im Bundesgesetzblatt steht und geltendes Recht ist.
    (zur Information: das Besatzungsrecht hat nichts mit der NATO zu tun)

    Gefällt mir

  34. webmax sagt:

    @DET
    Deine Auffassung zu dem „Personenrecht“ ist imho unsinnig, da sie keinerlei sachlichen Vorteile begründet.

    Richtig ist aber, dass Die zur GmbH wurde und Geheimverträge existieren:
    „Auch beim Zusammenschluß der „BRD“ mit der „DDR“ wurde ein streng geheimes Zusatzabkommen zum 2 Plus 4 Vertrag unterschrieben. Dieses ist nur ei-nem sehr kleinen Personenkreis bekannt und darf durch die Medien nicht ver-öffentlicht werden. Es dürfte sich heute um eines der am meisten gehüteten Staatsge-heimnisse der „BRD“ handeln.

    Daraus einige Einzelheiten: Die in der „BRD“ verbleibenden Dienststellen der Siegermächte (England, Frankreich, USA und UdSSR – heute Rußland), zivil und militärisch, wie Kasernen, Flugplätze, Funkstellen und weitere Liegenschaften, verbleiben weiterhin deren Hoheitsgebiet, was folgende Auswirkungen haben kann: Kein deutscher Ermittlungsbeamter, Staatsanwalt, Richter usw. darf In diesen Hoheitsgebieten tätig werden. Die Siegermächte behalten das Recht, jederzeit auf dem Territorium der BRD zeitlich begrenzte weitere Hoheitsgebiete ohne Zustimmung deutscher Stellen einzurichten und zu unterhalten, wenn sie es zum Schutze ihrer Interessen für notwendig halten. Im Artikel 2 des Zusatzabkommens wurde festgeschrieben, daß die Siegermächte Ihre Vorbehaltsrechte auf folgenden Gebieten uneingeschränkt behalten: allen elektronischen Medien, den Printmedien, Filme/ Kultur und dem Erziehungs- und Bildungswesen. Die Rechte erstrecken sich auf Aufsicht, Kontrolle und Lenkung.

    Sie können sich denken, warum es aus diesen Gründen am 14. September 1996 zu einem Brief des Bundesnachrichtendien-stes an einen Minister gekommen ist, der als „streng geheim“ eingestuft wurde:

    „VS-Verschlußsache – Nur für den Dienstgebrauch, Bundesnachrichtendienst Kontroll-Abt.II/OP -NUR FÜR DEN MINISTER – Strengste Vertraulichkeit.

    Vorgang: Geheimer-Staatsvertrag vom 21.05.1949, Hier: Verlust der Kopie Nr. 4.

    Sehr geehrter Herr Minister!

    Kopie Nr. 4 des geheimen Staatsvertrages zwischen den Alliierten Mächten und der provisorischen Regierung Westdeutschlands vom 21.05.1949 ist endgültig abhanden gekommen.

    Der geheime Staatsvertrag offenbart u.a. die Medienhoheit der alliierten Mächte über deutsche Zeitungs- und Rundfunkmedien bis zum Jahre 2099, die sogenannte ‚Kanzlerakte‘, also jenes Schriftstück, das jeder Bundeskanzler Deutschlands aufAnordnung der Alliierten vor Ablegung des Amtseides zu unterzeichnen hat, sowie die Pfändung der Goldreserven der Bundesrepublik durch die Alliierten.

    Sofern die Kopie Nr. 4 des geheimen Staats-vertrages in falsche Hände gelangen sollte, empfehle ich dringend, die Echtheit abzuleugnen.

    Hochachtungsvoll“
    Aus einer- erfolglosen – Bundestagspetition

    Gefällt mir

  35. DET sagt:

    @ webmax
    16/12/2018 UM 14:19
    Ob Du mir es glaubst oder nicht ist deine Sache und was ich hier schreibe,
    ist die Quintessenz aus einer jahrelangen Beschäftigung mit diesen Themen,
    dass das Studium von tausenden von Seiten zu diesen Themen beinhaltet.

    Eines kann ich Dir mit Sicherheit sagen, alles was hier „behördlich“ heißt, bezieht
    sich immer auf eine Firma, die deinen Namen trägt, die sogenannte Firmen-PERSON.
    Dein ursprünglicher Name, den Du von deiner Mutter erhalten hast, hat man kopiert
    und sich darauf die Ursprungsrechte gesichert. Das gleiche fand und findet zumindest
    in den Commenwealth- Ländern statt und der Clou von allem ist, dass Du das auch
    zugestimmt hast mit deiner Unterschrift zum Personalausweis, denn das war
    die Zustimmung zu einem nicht offen gelegten kommerziellen Vertrag.

    Ins Deutsche übersetzt bedeutet es, dass hier alles nur den Anschein von Rechts-
    staatlichkeit besitzt, denn alles was hier läuft, hat mit dem deutschen Recht überhaupt
    nichts zu tun.

    Wenn Du verstehen willst was sich gegenwärtig hier vollzieht, mußt Du unbedingt die
    „natürliche Person“, die Du nach dem §1 BGB auch bist, von der Firmen-PERSON,
    die 1990 hier eingeführt wurde, unterscheiden.
    Beispiele:
    Die Grundbuchauszüge die Du jetzt bei den Grundbuchämtern erhältst, haben mit der
    „natürlichen Person“ Webmax nichts zu tun. Diese Grundbuchauszüge beziehen sich auf
    die Firmen-PERSON Webmax !!! Und das ist der Trick: Du denkst das es dein Name ist,
    der dort auf dem Grundbuchauszug steht, weil der Name genauso geschrieben ist, …der
    ist aber nur genauso geschrieben, weil das der kopierter Name ist, auf den die Banken sich
    alle Rechte gesichert haben !!! Was meinst Du warum dort keine gültige Unterschrift ist.
    Dasselbe gilt für deine Adresse, dein Haus, dein PKW usw.
    Das einzige was man Dir gelassen hat, sind die Nutzerrechte an diesen Gegenständen,
    die Eigentumsrechte haben sich die Banken gesichert und das gehört mit zum Vermögen,
    welches über die Weltbank verwaltet wird, obwohl Du dem niemals zugestimmt hast.

    Wenn Dir das alles zu verrückt erscheint was ich hier mitteile, …….. ich kann`s nicht
    ändern; das ist es, was sich gegenwärtig hier abspielt, denn eine richtige Verwaltung
    nach deutschem Recht ist anders aufgebaut. Ich habe mich auch damit beschäftigt
    und weiß wovon ich schreibe.

    Und dass das alles so gekommen ist, hat etwas mit der Nichtumsetzung des Besatzungsrechts
    zu tun, denn das Besatzungsrecht sieht die Verwaltungsstruktur wie sie vor Adolf bestand, vor
    und in dieser Verwaltungsstruktur gab es nur die natürliche Person.

    Die Bundesregierung die wir jetzt haben, ist nicht für die Menschen da !!!
    Alle Handlungen hier betreffen immer kommerzielle Verträge und beziehen sich immer
    auf die Firmen-PERSON; sei es deine Krankenkasse, die GEZ, das Standesamt usw.
    Und das betrifft auch Geheimverträge, die die Bundesregierung abschließt oder
    abgeschlossen hat.

    Was seit 1990 hier auf deutschem Boden stattfand, hatte seinen Vorläufer im sogenannten
    Zivilkrieg in den Vereinigten Staaten. Falls es jemand interessiert schreibe ich auch darüber.

    Gefällt mir

  36. @DET – ja, das ist das, was man findet, wenn man sich die Mühe macht.

    Braucht man aber eigentlich gar nicht, denn die Dinge sind offensichtlich für jemand, der seinen „Staatsbürgerpflichten“ nachkommt und mal in die „Fibel GG“ geguckt hat.
    Und da findet man es ja schwarz auf weiß:
    Art.120 (Besatzungskosten !!!),
    Art.123 (Besatzungsrecht /SHAEF gilt weiter, Art.125a),
    Art.133 Bund -> Verwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebiets
    Art.135 Absatz 3: vom Reich übertragene Verwaltunsaufgaben –
    Art.140 Die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139 und 141 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 sind Bestandteil dieses Grundgesetzes.

    Berücksichtigt man dann noch die (illegale) Überdeckung des Artikels 23 (im neuen fehlt der Geltungsbereich) ist am 17.07.1990 nicht nur das Grundgesetz, sondern die „Bundesrepublik Deutschland“ selbst als provisorisches Staatsgebilde erloschen, da die BRD verfassungsrechtlich (festgestellt mit Urteil des Bundesverfassungsgerichtes) ihre Hoheit ausdrücklich „auf den Geltungsbereich des Grundgesetzes“ bezog, war mit dem Grundgesetz auch das besatzungsrechtliche Mittel „BRD“ aufgelöst.
    DET schildert dann u.a. wie man ab dann nur mehr im Sinne des Handels- oder Seerechts weiter agierte (Beispiel: ArbeitsAMT – Jobcenter)

    Hier noch 2 Videos von Matthias, die den Sachverhalt sehr knapp und trotzdem gut verständlich darstellen:

    Gefällt mir

  37. luckyhans sagt:

    Lieber DET, lieber Jürgen,
    das was ihr beide da geschrieben habt, ist auch das, was ich mir erarbeitet habe und in mehreren Artikeln hier auf bb schon ausgebreitet habe, leider nicht immer ganz so klar wie ihr hier beschrieben habt.
    Dafür erstmal großen Dank.

    Jetzt aber, die Frage: was machen wir damit?

    Ich sag es ganz deutlich:
    Auch das Völkerrecht kennt ein sog. Gewohnheitsrecht, d.h. alles, was eine bestimmte Zeit lang von den Betreffenden (egal in welcher Ausformung, als Mensch oder als Person oder als PERSON) unwidersprochen akzeptiert und gelebt wurde, wird zu „Recht“, auch zu Völkerrecht.
    Das ist der angelsächsische Trick, mit dem alle die für uns günstigen Festlegungen, die irgendwann getroffen wurden, immer wieder ausgehebelt werden, seit Jahrzehnten!
    Und mit der Salami-Taktik wird, wenn sich wieder mal jemand schlau gemacht hat und begründet Änderung verlangt, diesem dann mit einem Teilzugeständnis erneut das Maul gestopft – in dem Wissen, daß keiner auch nur im entferntesten daran denkt, diese vertraglichen Festlegungen einzuhalten…

    Das ist eine Erfahrung, die schon viele Menschen im Geschäftsleben mit angelsächsischen Partnern gemacht haben: ein Vertrag gilt nur solange, wie er für den angelsächsischen „Partner“ vorteilhaft ist – wenn dieser Vorteil „abgegrast“ ist, hat man dort kein Problem, alle Verträge zu brechen und einfach als nichtig zu erklären…

    So, nun nochmal die Frage, unter Berücksichtigung des eben Gesagten: was ist wirksam zu tun?

    Gefällt 1 Person

  38. Vollidiot sagt:

    Luck

    Richtig.
    Recht entsteht durch Gelebtes.
    Und so kann Recht, also auch Völkerrecht, verändert werden – oder angepasst……………
    Wer könnte das besser als die Angelsachsen, die ultimative Prüfung der Menschheit in diesen Zeiten, die es zu bestehen gilt.
    Dazu gehört auch wahrzunehmen und zu erkennen, wenn der Hort des Elendes, nach einer ordentlichen Übergangsphase, das Land wechselt.
    Denn auch die „herausragenden“ Eigenschaften der Angelsachsen in bezug auf das gnadenlose Anwenden aller Mittel zum erreichen vorgegebenen Zweckes, haben ihre Endlichkeit.
    Also.
    Wirksam tun?
    Nach außen: aufstehen, mit allen Konsequenzen (Schiller: Untergang der Lügenbrut….).
    Nach innen. geistig arbeiten, dann entsteht Wirksamkeit von innen.

    Gefällt 1 Person

  39. DET sagt:

    @ LH
    Alles was mit Betrug zusammenhängt wird kein Gewohnheitsrecht.
    Wie soll ich einen Vertrag widersprechen, wenn ich überhaupt nicht weiß,
    dass da einer zustande gekommen ist ???
    Nach deutschem Recht haben alle Verträge im vollen Umfang offengelegt zu sein;
    schaue ins BGB, es ist dort alles geregelt.
    Hier ist angelsächsisches Recht eingeführt worden, ohne die Bevölkerung
    darüber zu informieren und Betrug rechtfertigt keinen Anspruch auf die
    Eigentumsrechte.

    Aus meiner Sicht wäre die dringendste Aufgabe alle diese Verträge zu annullieren
    und das deutsche Recht hier wieder einzuführen und das bedeutet die Umsetzung
    des Besatzungsrecht, was für diese Bundesregierung 1990 aktiviert wurde.
    Ich habe auch schon mehrfach hier auf die Genfer Konvention von 1926 verwiesen,
    dass eine Versklavung von Menschen verbietet und die Sache mit der Firmen-PERSON
    beinhaltet eine Form der Versklavung. Schon aus diesem Grund ist alles kriminell
    was hier geschieht.

    Gefällt 1 Person

  40. Vollidiot sagt:

    DET

    „Alles was mit Betrug zusammenhängt wird kein Gewohnheitsrecht.“

    Wenn ich keinen Einspruch erhebe wird aus einer Absicht ein Fakt.
    Ich habe ja keinen Einspruch eingelegt.
    Rechtsnorm in der BRD.
    Völkerrecht ist kein nationales Recht und Mindermeinungen gibt es immer.
    Es ist wohl stille Übereinkunft, daß besondere Rechtsverhältnisse in der BRD gelten.
    Somit entsteht Rechtswirksamkeit, im nationalen BRD-Recht.
    Und international?
    Da es so etwas wie diese Rechtswirklichkeit, in und um die BRD, noch nicht gegeben hat, kann so neues Recht entstehen.
    Dazu interessiert es unsere Befreier, auch Freunde genannt, einen feuchten Furz, welche Rechtsbefindlichkeit hier west.
    Also.
    Meintswechen Westen an, nur keine braunen, oder blauen, und auf die Straße, vor Ramstein, Wiesbaden, Paderborn, überall: wir sind das Volk, Freunde gehen mal, nur Besatzer bleiben, Schluß mit Lügen und Betrug, keine Gesslerhüte mehr, weniger Hollywudd (Amimüllkultur) und mehr deutsche Klassik (auch von Deutschen schon verfemt), mehr Stirner, weniger Murks.
    Glaubst Du echt noch an die Kraft dazu in den Schonlängerhierwohnenden?

    Gefällt 1 Person

  41. DET sagt:

    @ Vollidiot
    17/12/2018 UM 18:10

    Alle „Scheinbehörden“ haben von mir die rechtlichen Unterlagen bekommen,
    die hier gelten und wenn sie etwas anderes tun, dann ist es kein Gewohnheitsrecht;
    und ich weiß, dass ich nicht der einzige bin, der das getan hat.

    Was ich oben als Besatzungsrecht angeführt habe, …. damit sind nicht die NATO-
    Besatzer gemeint, denn die sind es, die dafür gesorgt haben, dass wir da sind wo wir
    jetzt sind. Es ist aber alles vielschichtiger. In den VS, Großbritannien, Frankreich und
    auch in Russland steht man den gleichen Problemen gegenüber.

    1990 hat man uns die Chance gegeben verwaltungsmäßig nochmals da anzufangen,
    bevor Hitler die Macht ergriff; Stichtag ist der 30. Jan. 1933.
    Aufgabe für uns Deutsche war es 1990 gewesen, und ist es noch, diese Verwaltungsstruktur
    wie sie vor Adolf war auf dem Territorium von Mittel-und Westdeutschland wieder herzustellen;
    es ging nicht darum das Deutsche Reich wieder herzustellen !!!
    Das ist im Groben das, was das Besatzungsrecht beinhaltet.

    Gefällt 1 Person

  42. DET sagt:

    Hier noch ein Schmankerl für alle Interessierten passend zum Thema.
    (nur 30 Sek. Vid)

    Gefällt 1 Person

  43. luckyhans sagt:

    … ich frage nochmals alle:
    die üblichen Antworten, was zu tun ist, sind hier auf bb schon dutzendemale ausgebreitet worden – dazu gehört u.a. sein Inneres von allen Prägungen, Konditionierungen, Vorurteilen und Vorbehalten reinigen, sich mit anderen zusammen tun die ähnlich denken, sich soweit es geht aus dem System herausziehen und ein anderes Leben praktisch leben, wo das nicht geht passiven Widerstand leisten, aber sich nicht in einen offenen Konflikt mit dem System hineinziehen lassen usw. – das ist alles klar (hoffe ich).

    Was ist jetzt, schlußfolgernd aus dem oben von DET und Jürgen Dargelegten, daran zu ändern oder dazu zu ergänzen, was kann oder muß sinnvollerweise (!) zusätzlich noch getan werden? Und wie und warum?

    Gefällt mir

  44. DET sagt:

    Gestern dachte ich mit dem Clip vom Horst Seehofer einen schönen Schlußpunkt
    gesetzt zu haben und heute kam noch ein herrlicher Tip zu diesem Thema und wie
    man damit das Finanzamt, welches in Wirklichkeit auch keins ist, in die Breduille
    bringt, von der Anna von Reitz.
    Falls jemand etwas gegen diese Frau hat, wegen ihres bösen Blicks o. ä., der sollte
    besser aufhören hier mit dem Lesen.
    (Diesen Tip könnt ihr finden auf ihrer Homepage unter der Nummer 1440.
    http://annavonreitz.com)

    Sie beschreibt dort, auf den US-Fiat Dollar bezogen und das gleiche gilt auch für den
    Euro, dass der US-Fiat-Dollar kein gesetzliches Zahlungsmittel ist; er ist, wie in den
    Kommentaren oben schon festgestellt wurde, auch nur ein Schuldschein für ausstehende
    Leistungen, die die Emittenten dieses Scheins zu erbringen haben.

    Wenn nun der Euro kein gesetzliches Zahlungsmittel ist, sondern nur die Quittung für
    noch ausstehende Leistungen, dann habe ich auch keine Einnahmen erzielt und folglich
    gibt es auch keinen Grund Steuern dafür zu erheben !!!

    Unser gesetzliches Zahlungsmittel ist nach wie vor die D-Mark und das steht im
    SHAEF-Gesetz Nr. 61, das zum Besatzungsrecht gehört.

    Schreibt das mal dem Finanzamt (Einschreiben mit Rückantwort).
    (Das gilt auch für die bezahlten Mitleser hier)

    Für Neueinsteiger habe ich hier nochmals zur Vollständigkeit das 3. Min Vid. vom
    Andreas Clauss verlinkt, weil es so wichtig ist und er schon damals versuchte uns das zu verklikkern.

    Gefällt mir

  45. luckyhans sagt:

    zu DET 19/12/2018 um 00:28
    Lieber DET,
    ich habe mit der örtlichen Firma „Finanzamt“ bereits diverse Briefaustausche gehabt.
    Grundsätzlich beantwortet man dort NIE die gestellten Fragen und geht auch nicht auf die gegebenen rechtlichen Hinweise ein.
    Es wird stets auf die (ungültige) Abgabenordnung 1977 verwiesen und sehr bald mit Zwangsmaßnehmen gedroht, wenn man auf Klärung besteht und – zwecks Nachdrücklichkeit seines Wunsches – mal eben die Zahlung der Schenkungen an das System (genannt „Steuern“) einstellt… 😉
    Was also soll dieses Einschreiben bringen?

    Gefällt mir

  46. DET sagt:

    @ LH
    Ich habe in meinem Kommentar auf die Ungültigkeit des Euros verwiesen und darauf,
    dass es kein gesetzliches Zahlungsmittel ist und somit keine Steuern angefallen sein können.

    Ich habe dieses Spielchen mit den Drohungen auch durch ; sogar mit einem Haftbefehl hat man
    mir schon gedroht.
    Was diese Zeitgenossen nicht wissen, ist, dass hier auf deutschem Boden, durch das Besatzungsrecht,
    die Strafprozessordnung von 1924 gilt und mit dem Einschreiben kannst Du später mal nachweisen,
    dass Du deiner Pflicht nachgekommen bist und auf Mißstände hingewiesen hast, denn auf die Dauer
    kann es nicht so weiterlaufen wie es gegenwärtig läuft.

    Gefällt mir

  47. luckyhans sagt:

    zu DET 19/12/2018 um 17:59

    Lieber DET,
    glaubst Du wirklich, daß sich hierzulande irgendwann einmal irgendjemand dafür interessieren wird, was hier in den vergangenen über 100 Jahren abgelaufen ist?
    Der Zug ist, denke ich, abgefahren… es gibt kein „Recht“ mehr, nirgends auf der Welt, sondern nur noch die Willkür der Gewalt – in offener oder versteckter Form.
    Ob es „Recht“ so, wie der einfache Mensch sich das vorstellt, jemals gegeben hat, wage ich inzwischen auch zu bezweifeln.
    Und es steht auch nicht in Aussicht, daß es jemals „Recht“ geben wird; ich jedenfalls lege keinen gesteigerten Wert auf diesen ganzen Betrug.

    Es wird sich auch, da bin ich ganz sicher, niemand nie die Arbeit machen und das ganze Geschmarre aufarbeiten, das hier in ebendiesen über 100 Jahren aufgelaufen ist.
    Es wird auch niemand nie auch nur irgendwen zur Verantwortung ziehen.
    Denn das wäre ja der einzige sinnvolle Anlaß für eine Aufarbeitung.

    Sondern es wird genauso ablaufen, wie es bisher stets in der Menschheitsgeschichte abgelaufen ist: man wird einen großen Strich ziehen und sagen „So, wir vergessen jetzt mal alles, was gewesen ist und fangen alle zusammen neu an…“ – genau so wird es laufen.
    Hat ja auch sonst keinen Sinn: wie will man denn – egal womit – Leute belangen, die längst tot sind?
    Da kann man doch nur „moralische“ Wertungen verteilen… helfen die jemandem?

    Ja, da fehlt mir die „Basis-Prägung als Wessi“… ich glaube nicht mehr an „Recht“, gerade weil ich mit meiner Tätigkeit da sehr eng verbunden bin mit diesen Dingen.
    Und solange die Menschen nicht jeder selbst nach Ehre und Gewissen handeln, ist mir ziemlich egal, was noch kommt: ich habe von all diesen untauglichen Konzepten (Schuld, Schulden, Erfolg, Recht usw.) die Nase voll – das sind alles nur Werkzeuge, mit denen man die Menschen unterdrückt, ausbeutet und fremdbestimmt.
    Das ist für jeden zu erkennen… es will nur „gewollt“ sein.

    Gefällt 1 Person

  48. @luckyhans „man wird einen großen Strich ziehen und sagen „So, wir vergessen jetzt mal alles, was gewesen ist und fangen alle zusammen neu an…“ – genau so wird es laufen.

    Ja, und das Entscheidende ist wie immer: wer ist dann dieser „man“ ???

    Und übrigens: es wird nicht nur so laufen – sondern es ist schon so gelaufen: die Menschen vom Königreich Deutschland haben bereits diesen Strich gezogen und laden jeden ein, eine neue soziale Gestalt – vorübergehend in Form eines Staates (denn leider brauchen die meisten Menschen noch so ein Konstrukt) – MITZUGESTALTEN !!!
    Das scheinen aber die wenigsten zu begreifen, denn an statt mitzugestalten findet man lieber irgendwelche Haare in der Suppe, die einem dann die RECHT-fertigung geben, nicht mitzugestalten …

    So kann es dann auch sein, daß also der nächste „man“ wieder derselbe ist … der Zaun ist nur anders gestrichen …

    Gefällt 2 Personen

  49. Thom Ram sagt:

    Juergen 13:59

    Haar in der Suppe. Du sagst es.

    Mir ist schleierhaft, warum das Koenigreich Deutschland anzahlmaessig so langsam waechst. Und wundern tue ich mich darueber, was wie gekrittelt wird.
    Na ja. Wer nicht mitmachen will, lieber kirttelt, wird die angerichteten Suppen ausloeffeln muessen.

    Gefällt 1 Person

  50. Thom Ram sagt:

    Werde das Koenigreich Deutschland in bb demnaechst mal wieder aus der Vergessenheit hieven.

    Gefällt mir

  51. Pieter sagt:

    Jürgen Elsen
    20/12/2018 um 13:59
    Ja,,gefällt mir auch, genau so ist es oder wird es sein, wie Du sagst

    Gefällt mir

  52. Pieter sagt:

    Thom Ram
    20/12/2018 um 14:55
    Thom, Angst ist es, Angst vor Repressalien dieses Staates und Angst erreichten Lebensstandard ? (saublödes Wort) zu verlieren.

    Gefällt 1 Person

  53. Vollidiot sagt:

    Luck

    Letztlich ist es der anarchische Traum.
    Der wird schon noch kommen.
    Der Weg dorthin wird aber von der Unreife, Unfähigkeit, Unwillen, also der Menge des zu Überwindenden in unseren individuellen Aufgaben bestimmt.
    Da bleibt nur selber das Beste beizutragen und so weiter, und so weiter…………

    Immer wieder mein Genosse Hölderlin:
    Ich sollte nicht im Lebensfelde ringen
    Solang mein Herz nach höchster Schöne strebt
    ……………………………

    Gefällt 2 Personen

  54. @Pieter: Angst vor Repressalien dieses Staates und Angst erreichten Lebensstandard

    Ja, und vielleicht ergänzend dazu die Frage:
    wer ist denn konkret dieser Staat in der Funktion der sanktionsausübenden Macht ?

    Ich meine: wenn es keine Sanktionen gegen „Fehlverhalten“ geben würde, dann würde ja auch keine Angst da sein.

    Also, wer ist der Sanktionsausführende? – Das ist ja unter Umständen sogar Dein Nachbar, z.B. wenn er Polizist ist.
    Die Angst schürt sich also nur dadurch, daß Menschen des Volkes gegen Menschen des Volkes vorgehen.

    Der Mensch hat Angst vor Menschen, die Angst haben (z.B. ihren Job, Einkommen zu verlieren). Wir sehen darin, daß der Mensch eigentlich nur Angst vor sich selber hat !!!

    Denn auch den sogenannten Lebensstandard erhält der Mensch gerade nicht durch den Staat, sondern durch Leistungen z.B. seines Nachbarn – wenn dieser z.B. Maurer ist.

    Da viele Menschen unter diesem Angstdämon leiden und ihn (damit) wiederum nähren, können wir von diesen auch nicht erwarten (naja, Erwartungen sind eh problematisch 😉 ) – daß sie Initiative einer Selbstorganisation ergreifen.
    Das können dann eben nur andere tun – relativ Angstfreie – und diese dann an dem „neuen Konzept“ partizipieren lassen. Das neue Konzept sollte dann jedoch einen „Rahmen“ abgeben, in dem die Menschen wieder Vertrauen zu sich selbt gewinnen, sich wieder mehr und mehr bewußt in soziale Gestaltungen – in SELBSTgestaltungen – hineinbegeben möchten, weil es ihnen einfach Freude und Begeisterung bereitet.

    Das ist vielen ja nicht klar, daß sie das im Prinzip auch schon tun – z.B. in Form von Ehrenämtern. Hier haben sie kein Problem, da diese Ehrenämter ja auch gleichzeitig von „oben“ abgesegnet sind (in Wirklichkeit aber oft auch wiederum nur eine weitere Ausnutzungsform darstellen – z.B. im vornehmen Wortgewand „Bürgerbeteiligung“, leider).

    Gefällt 2 Personen

  55. Pieter sagt:

    Jürgen Elsen
    20/12/2018 um 15:34
    Ja, ich kann Dir nur in allem zustimmen

    Gefällt 1 Person

  56. jpr65 sagt:

    Jürgen Elsen
    20/12/2018 um 15:34

    Wir leben in einer Angstgesellschaft:

    https://3rdlive.wordpress.com/2017/10/21/die-angstgesellschaft

    Aber die hat jetzt ausgedient, weil die Angst nicht mehr so gut aufrecht erhalten werden kann und bald wird es damit ganz vorbei sein.

    Schwindet die Angst, dann kann und wird sich die Gesellschaft wandeln.

    Gefällt 1 Person

  57. DET sagt:

    Wenn ich von den Angstneurosen hier lese, dann frage ich mich schon was passiert sein muß,
    um in solche Zustände zu gelangen. Sind das die vielgepriesenen westlichen Werte ??

    Als ich 1989 mit auf der Straße war, da hatten wir auch Angst; irgendwie war aber Westdeutschland
    für uns soetwas wie ein erstrebenswertes Ziel; deswegen haben damals auch so viele der
    größten deutschen demokratischen Republik dieser Welt über Ungarn und der CSSR den Rücken gekehrt.
    Ich kann mich jedenfalls noch sehr gut an dieser Zeit erinnern; mir ist es, als ob das alles
    erst 8 Wochen her ist.
    Und Heute ??? Heute sind wir wieder da angekommen wo wir, jedenfalls hier in Mitteldeutschland,
    aufgebrochen sind. Das eigentlich Schlimme an der jetzigen Geschichte ist, dass diejenigen, die
    damals mit auf der Straße waren, jetzt in diesen ganzen Scheinämtern sitzen und so tun,
    als wäre alles rechtmäßig.

    Ich habe weiter oben vom Besatzungsrecht geschrieben und ich habe es auch gelesen und kann Euch
    sagen, dass alles was hier verwaltungstechnisch und steuerrechtlich stattfindet ein einziger Betrug ist.

    Glaubt Ihr im Ernst, dass dies ewig so weitergehen wird ? Früher oder später wird das alles mal
    aufgearbeitet werden müssen, was jetzt so verzappt wurde und wird. Seehofer braucht nicht,
    wie im obigen Video, so unschuldig tun.

    Der Zehnte Teil vom Einkommens waren früher für den König vorgesehen und das war schon sehr viel für
    die meisten; heute liegt der Anteil an Steuern und Gebühren zwischen 70 …und 80 % vom
    Gesamteinkommen.
    Unsere Nachfahren werden sich später sowieso mal fragen wie bekloppt wir gewesen sein müssen,
    dass wir solche Zustände toleriert haben.

    Gefällt 2 Personen

  58. norbert fuchs sagt:

    @
    DET
    Es stimmt alles was Du von Dir gibst.Aber wie will man der bevorstehen Vernichtung entkommen.Die werden uns aus den Tunnelsystemen mit
    Migranten Fluten.Wir sind doch durcht Mintcontroll bewusstlos gemacht.
    Vielleicht helfen die tapferen Migranten,die Ihr versprochenes mit einem Bürgerkrieg eintreiben werden,die haben ja noch ein Funken Nationalstolz,
    Unsere Hippies bestimmt nicht.wo sind die Migranten die nachts eingeflogen werden.
    Wenn unsere Hippies durch Schock aufgeweckt werden ,werden die alle Krebskrank.

    Gruß Norbert Fuchs

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: