bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Sandmännchen / Gen der iss muss

Sandmännchen / Gen der iss muss

Also ich habe das vielleicht falsch geschrieben, ich höre Gen der iss muss, aber vielleicht ist das nicht richtig geschrieben. Ich war nur ein Jahr in der Schule, und die hat mir nicht so gut gefallen, und dann bin ich weggegangen. Und seither wohne ich bei Bossi, und weil es mir bei Bossi gut gefällt, bin ich immer noch bei Bossi. Der ist lustig und komisch.

Heute kam ich nach Hause, und der Bossi auch. Da latschete er wie so oft in unserem Gehäuse rum und blabberte vor sich hin. Er war heiter und lustig. Und er sagte immer wieder Gen der is muss. Also ich sage jetzt, was ich gehört habe, was Bossi sagte. 

Die Kinder hier, sie werden von Lehrern nicht angeleitet, Schrift korrekt zu gestalten.

Typisch lieber Bossi, ich weiss nicht, was er mit korrekt meint. Was heisst korrekt?

Sie schreiben f,g, p, q, y  ohne Unterlängen, die Buchenstaben hängen irgendwo oben, nicht abgeholt, in der Luft.

Bossi hat sich Mühe gegeben, er hat das abc geschrieben als Vorbild, mit drei Stockwerken. Er hat es gemacht für seine neuen 6 Schülerchen, welche Engel Lisch lernen wollen. Dort sind o und a und so im mittleren Stockwerk, da ist der Stiel von d und so ins dritte Stockwerk hinauf gezeichnet, und der Schwanz vom g und so geht runter in das erste Stockwerk.

Bossi brabbelte vor sich hin, was ich nicht so recht verstehe:

Wieder einmal sehe ich, wie Mädchen und Knabe verschieden sind. Die vier Knaben, darunter der Klassenjüngste, der ist 6, die haben es sauschnell geschnallt: Da sind drei Stockewerke, und f geht von zu alleroberst bis zu allerunterst, indes die zwei klipp klar steinintelligenten Mädelchens, beide in der zweiten Klasse, also Alter 8, eine Saumühe hatten, dieses geometrische Gezeugs nachvollziehend reproduzieren zu können. 

Danach brabbelte Bossi mir komplett Unverständliches von Gott behüte, dass Gen der iss muss hier auch Einzug halte. Und er sagte laut, und er sagte dazu ein Wort, das ich nicht sage, dass Mädchen und Knaben nicht gleich sind.

Also was ich sage.  Mädchen und Knaben sind nicht gleich. Ich muss Mädchen anderen Sand streuen, dass sie gut schlafen, als den Knaben. Und so ist es auch bei den Frauen und den Männern. Männer können gut schlafen, wenn ich ihnen Heldensand streue. Dann schlafen sie sehr tief und erwachen froh und sind kräftig. Frauen können gut schlafen, wenn ich ihnen Behütungssand streue. Dann erwachen sie froh und freuen sich, wenn sie mit ihren Kindern spielen können und im Garten neue Pflanzen setzen können.

Lieber Leser, ich verstehe alles so, wie ich es verstehen kann. Ich will einfach sagen alles so, wie ich es erlebe. Und ich habe euch gern, und darum komme ich immer und helfe, dass ihr euch in der Nacht erholen könnt.

Euer Sandmännchen.

13.11.06

.

.

 


2 Kommentare

  1. Wolf sagt:

    Liebes Sandmännchen,

    also ich finde das Genusmachen (englisch: „Gendering“) eine tolle Idee. Das funktioniert ähnlich wie beim Sandmännchen. Man sucht sich seinen Wunschtraum aus, und alle anderen müssen dabei mitmachen. Ich bin nämlich auch im falschen Körper gefangen. Jedesmal, wenn ich meinen Paß vorzeigen muß, dann steht da: „Größe 172 cm, Augenfarbe braun“. Und das verfolgt mich schon fast mein ganzes Leben!

    Daß mit mir etwas nicht stimmt, war mir schon immer klar. Ich war nie größer, als 172,5 Zentimeter und habe mich schon immer gerne unter Angabe falscher Werte als 1,73 m ausgegeben. Ich habe auch schon heimlich vor dem Spiegel geübt, wie es wäre, 1,80 zu sein. Und war es nicht schon immer so, daß Frauen zu Männern gerne aufblicken? Ich stecke im falschen Körper! Und die Augenfarbe erst. Braune Augen wie die schnöde Bevölkerungsmehrheit. Wo doch jeder weiß, daß Frauen auf Blau oder gar Stahlgrau abfahren. Das ist unfair.
    Ich fühle mich diskriminiert!

    In mir brennt der Wunsch, meine Größe und meine Augenfarbe selbst definieren zu können. Ich möchte 1,80 groß sein und stahlgraue Augen haben. Ich habe ein Recht, das selbst zu wählen, und jeder andere muß mich für so groß halten, wie ich das haben will! Ich werde vor’s Bundesverfassungsgericht ziehen und mein Recht einfordern, Größe und Augenfarbe in meinem Paß frei wählen zu können.

    Gute Nacht, schlafe gut und träume süß,

    Der kleine Wolf

    http://www.danisch.de/blog/2018/10/27/ich-bin-im-falschen-koerper-gefangen/

    Gefällt 1 Person

  2. makieken sagt:

    Ich ziehe mit vors BVG. Fühle mich als Frau auch diskriminiert, da fast alles den Männern vorbehalten ist, z.B. ER-frischung, ER-lebnis, ER-kenntnis, ER-wachen, ER-fahrung etc. Fängt doch schon bei den Mädchen an, die stets neutral sind, wohingegen die Jungen männlich sein dürfen. Ich fordere Gleichberechtigung und ein Ende dieser Schweinerei, die wenigstens weiblich ist, auch wenn das Schwein eigentlich neutral ist. Hmpf!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: