bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » 33 - 45 / 2.WK » Götter / Mozart / Barenboim / Lang Lang

Götter / Mozart / Barenboim / Lang Lang

Götter. Gute Götter. Begnadete Götter. Götter des Lichtes.

Altklasse Barenboim. Jungklasse Lang Lang. Sie spielen zusammen eines der 1000 Fünfsterne-Werke des überirdischen Genius Wolfgang Amadeus. Sie tun es, zeitlich getrennt Komponist und Ausführende, dazwischenliegend Kriege, darunter zwei Weltkriege, Deutschland und Kriegspartner in Leid gestürzt habend. Sie spielen zusammen, der argentinisch-israelische Daniel Barenboim und der chinesische Lang Lang.

Das ist Völkerverständigung. Das ist Zusammenleben und Zusammenwirken. Das darf mit „Kultur“ betitelt werden. Das beglückt und und bringt uns weiter.

Ich sage: Danke, Daniel und Lang.

Thom Ram, 04.08.06

.

.

.


7 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Ein Leser sagt:

    Hallo thom ram,

    ich hör es gerade. Sehr schön. Danke.
    Kanntest Du Karl Richter?

    Schöne Zeit Dir.

    Gefällt mir

  3. Franz Schwarzmüller sagt:

    Guten Abend thom ram,

    sehr schön ich höre es gerade an. Danke.
    Kanntest Du Karl Richter, persönlich?

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  4. thom ram sagt:

    Franz 04:11

    Sei willkommen auf bb, Franz. Waren Schwarzmüller die, welche illegal mahlten?
    🙂
    Ich lebte das Leben eines Lokalmatadors, nein, mit Künstlern von Richter – Niveau war ich nicht in persönlichem Kontakt…mit einer Ausnahme. Petr Eben, der sagenhafte ungarische Organist und Komponist, mit dem hatte ich Briefkontakt, und ich besuchte ihn mal kurz. Ein fabelhafter Mann war das, herzensgut, zudem so was von bescheiden. Ich spielte von seinen Werken, mit Leidenschaft. Sonntagsmusik. Okna (Trompete und Orgel) und andere.

    Ups, da rutsche ich ins freie Plaudern, merke ich grad.

    Zu Karl Richter…als ich 18 war, führte Helmuth Reichel, der famose Organist, in Zürich Oerlikon tätig, die h-moll Messe auf. Wir mussten üben wie die Irren, also wir, die Chorsänger…. und Karl Richters Aufnahme, auf Vynil natürlich, das war für uns damals das Mass der Dinge.

    Gefällt mir

  5. Skeptiker sagt:

    @thom ram

    Also ich will ja nicht rumnörgeln, aber mir ist die Interpretation von Daniel und Lang zu aufgedunsen, weil viel zu viele Noten da mitspielen.

    Und da ich die Noten schon in meinem Schulzeugnis, mir auf meinen nicht vorhandenen Geist gingen, stehe ich eher auf gar keine Noten.

    Das Stück ist kürzer, präziser und knallt auch mehr.

    Mozart – Metallica (Symphony No. 40 – Enter Sandman : MOZART HEROES [OFFICIAL VIDEO]

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Skepti 16:29

    Für diese deine Eingabe ein ehrlich grosses Dankeschön.

    Was diese beiden Herren da veranstalten, das ist grandios. Erst dem Original folgend, wunderschön ausgestaltet gespielt, gleiten sie rüber in heutigen Bühnenauftritt für file file Fäns, dabei ein bewundernswert ausbalanciertes Gemisch von ewiggültiger Klassik und schwarzem Zeitgeist vermixend. Geniale zwei, diese Zwei.

    Hat mir ausserordentlichen Spass gemacht, das. Was die für einen Humor herüberbringen. Ich krieg mich kaum mehr ein.

    Nochmal, danke, Skepti.

    Und dass das klar sein möge: Ich spreche hier bar jeder Ironie.

    Ach ja. Dein Ohr ist mein Ohr. Was Barenboim und Langlang spielen, das ist zu dick, und zwar zu dick im Klang. Zu Mozarts Zeit waren die Pianoforte anders, sie waren weniger laut, sie waren, und das ist das Entscheidende, obertonreicher.

    Und, ich Mondkalb verrate es euch im Stillen.
    Die beiden, zu den weltbest zählenden, Pianisten, sie klappern häufig es bitzeli nebeneinander her.
    Ich als vormaliger Tastenspieler allerdings betone: Ein Komputer kann das spielen ohne Nebenherklapperei. Zwei Könner wie die beiden es sind, könnten ohne zu klappern spielen, so sie einfach metronomisch genau Tasten betätigen wollten. Das könnten sie ohne zu zucken mit der kleinen Zehe.
    Da aber beide Interpreten sind, agogisch eben etwas verschieden interpretieren wollend, bräuchten auch diese beiden Talente Stunden, wohl Tage, um das Werk so zu spielen, dass man meinen könnte, ein Klafünf, nicht dere Zweie werden da bespielet.

    Gefällt mir

  7. Franz Schwarzmüller sagt:

    Hallo thom ram,

    Schwingung💕 nicht nur ein Hör auch ein Hinguck.

    Bin jetzt nicht mehr nur ein Leser werde mehr zum Plauderer 😉

    @Skeptiker

    auch Klasse, erinnert mich ein wenig an diese Jungs:

    wie bekommt man den das Video hier rein?

    Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: