bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Mit einem Liter Wasser 500km weit

Mit einem Liter Wasser 500km weit

 

Das Video zeigt einen brasilianischen Erfinder mit seiner alten 200er Honda, welche mit Wasser, genauer mit Wasserstoff fährt. Plus etwas Strom aus Batterie.

https://winfuture.mobi/video/15742

Das Ding fährt auch mit Dreckwasser. Ein Test, den er machte: Mit einem Liter Wasser legte er 500km zurück.

Der Erfinder lebt noch.

.

.

Stan Mayer, der einen köstlichen Buggy mit Wasser zum laufen gebracht hat, so mein Englisch das richtig gehört hat, dem erging es weniger gut. Er sei verstorben, dabei heutiger Mode folgend auf etwas, äh, mysteriöse Art. 

.

.

Beide Berichte eingereicht von Norbert Fuchs.

Thom Ram, 02.08.06

.

.


33 Kommentare

  1. dellejack sagt:

    Hihettetlen = unglaublich (magyar\ungarisch)__ Das hackt bei mir. Vorallem Elektrolyse mit destiliertem Wasser? da muß wenigstens ein bißchen Salz rein, sonst läuft kein Strom. Wenn denn der Wasserstoff zur Verbrennung gelangt, ist bei jener nicht nur der Wasserstoff wat brennt sondern der Sauerstoff_und hinten tropft wieder Wasser ausm Auspuff? Das wäre ja ein Pepetuum mobilee?, wenn die Tropfen wieder aufgefangen und in den Tank zurückgeleitet werden, durch die Lichtmaschine wird die Batterie wieder aufgeladen (vermutlich mit leichtem Verlust durch Erwärmung des Motors), also niks is mit perpetuum…………habe Zweifel; wie immer ! Wasser und, oder Sauerstoff beides zu wichtig, zu lebenswichtig !
    Beim normalen Benzinmotor ist ja auch nicht nur der Sprit, es ist eine Mischung 1/13 im Verhältnis zur Brennkammer, also Hubraum — habe Atemnot beim denken…Zweifel eben…ich GEHE jetzt in Wald weiterdenken. -bitte um Zweifelbeseitigung-

    Gefällt mir

  2. Norbert Fuchs sagt:

    Dellejack
    Der Beitrag ist nicht der Einzige.Bei Rolf Keppler wasserstoffauto Daniel Dinkel.Der Wasserstoff wird mit einer geheimen Spannung betrieben.
    Gruß Norbert FUCHS

    Gefällt mir

  3. Norbert Fuchs sagt:

    Dellejack
    Daniel Dingel wasserstoffauto, Rolf keppler.
    Norbert Fuchs

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Vollidiot sagt:

    NF

    Ich denke wir fixieren nicht richtig.
    Wenn ich in den Tank schiffe von meinem Pomed, ne, Moped, also Töffli, und bin Scheiße drauf fährt es nicht.
    Bringe ich mich meditativ-konzentratorisch in Hochspannung – dann schnurrt das Töffli wie eine gekraulte Chatz.
    Was ein starker Hinweis auf den Wert und die Entwicklung des Individuums ist.
    Massenbewegung erreicht das nicht, oder Massentourismus, weil da der konsumistisch-verflachte Ansatz vorherrscht.
    Wer das also schafft, Elektrolyse mittels Wertstoffriseikling mit selbstinduzierter Hochspannung, der hat beste Schangsen durchs Nadelöhr zu kommen.

    Gefällt mir

  6. jpr65 sagt:

    Das ist alles viel zu kompliziert und auch gefährlich, mit dem Wasserstoff-Gas. Vermischt mit Luft kann Knallgas entstehen, das sehr leicht explodiert.

    Es geht viel leichter und ohne das Auto umbauen zu müssen:

    Benzin und Diesel aus CO2 und Wasser herstellen. Mit ein wenig Strom wird so freie Energie eingefangen. Nix teuer Akku, Nix Katalysator. Verbrennt wieder zu CO2. Ohne Schwefel und sonstige Beimischungen. Eine Pumpe und ein paar Schläuche und ein speziell geformter Trichter….

    Ja, man mag es nicht glauben. Beweisvideos im Postkasten 12 unter:

    jpr65
    02/08/2018 um 03:11

    https://bumibahagia.com/2018/07/23/postkasten-12/#comment-102557

    Dabei wandeln sich Sauerstoff-Atome O in Kohlenstoff-Atome C und der ganze Prozess wird durch freie Energie möglich. Soweit die theoretischen Erklärungen.

    Wichtig ist dabei nur, daß aus dem Schlauch etwas herauskommt, das sich wie Diesel verhält und in Dieselmotoren verbrannt werden kann wie Diesel. Und das auch noch, ohne weitere Schadstoffe herauszugeben, wenn im Wasser vorher keine drin waren. Also E-X-Norm fähig. Katalysator und Rußpartikelfilter überflüssig.

    Und reinpinkeln (wegen der Harnsäure) muss man auch nicht mehr 😉

    Und warum stellt nicht jede Tankstelle ihren Sprit so selber her? Oder der Taxifahrer in seiner Garage? Der Spediteur?

    Dreimal dürft ihr raten…

    Gefällt mir

  7. Norbert Fuchs sagt:

    Was schreibt ihr den für einen Mist.Seit Jahren funktioniert die Sache., nur der Mut fehlt.
    Zudem ist die Sache nicht gefàrlicher als ein normales Auto.Aus den Rolf Keppler hat tolle Berechnungen erstellt.
    Wir brauchen hier keine Sprüche sonder Taten .
    Gruß Norbert FUCHS

    Gefällt mir

  8. thom ram sagt:

    Norbert

    Ich würde es begrüssen, und ich würde dich adeln, würdest du deinen Kommentar vor Abschicken durchlesen und Ort oh Graf isch korrigieren.

    Sehr viel mehr noch würde ich begrüssen, wolltest du bezeichnen konkret den, bei dem du geäusserten Mist ortest, statt das gesamte Universum der Mistausscheidung zu bezichtigen.

    Und Gipfel des Glückes wäre, wolltest du in der behandelten Sache belegen, beleuchten, begründen, was du behauptest.

    Gefällt mir

  9. NORBERT FUCHS sagt:

    Hallo Thom
    Habe heute schweren Tinnitus,bedingt durch einen Unfall stehe ich seit 4 Jahren unter Dauerstress.
    Die besagten Wasserstoff Modelle produzieren direkt im Motorraum in kleinen Mengen Wasserstoff, im Tank befindet sich reines Wasser.
    Jeder Benziner ist gefährlichlicher.Rolf Keppler (Innenweltkosmos ) hat tolle Berechnungen gemacht.

    Rolf Keppler Wasserstoffauto,Daniel Dingel.

    Ich bitte um Entschuldigung.

    Norbert Fuchs

    Gefällt mir

  10. Ludwig, du hälst dich da besser raus aus diesem Thema. Deine Verwandlung von Wasser beschränkt sich entsprechend deinem IQ von 1 Promille in ein bedenkliches Getränk – Ludwig Bräu genannt, das intelligentere Anwendungen von Wasser verhindert. Dein großer Meister vor zweitausend Jahren hatte dir gezeigt, wie man aus Wasser Wein macht – einfach mit Gedankenkraft. Weit bist du davon noch entfernt. Warum quälst du dich dann noch mit der aufwendigen Verwandlung von Wasser im Braukeller rum? Obwohl diese Technik allsonntäglich in den Pfaffenanstalten behauptet wird, hat noch keiner gewagt, sie zu verifizieren.
    Sofort wäre die Legende ad Acta. Der Glaube des kleinen Arschlochs auf ein besseres Leben wäre futsch. Es müßte den eigenen Arsch bewegen um das Paradies auf Erden zu erleben. NoGo. Yu-Tubes haben die Bibel verdrängt. Also alles beim alten.

    Nutze deine Zeit besser, dich über die großartigen Un-Tubes zu informieren, was man noch alles aus Wasser machen kann. Marktschreierische Ankündigungen mit wackeligen leicht vernebelten Bildern von verkabelten Teilen aus dem Schrottplatz, dazwischen blinkende Birnen und Zeigern von Voltmetern, dürfen dich nicht abhalten, der freien Energie oder Wasser in Diesel zu verwandeln, kein Zukunftspotential zu schenken. Wenn dann noch der Erfinder stirbt, ist wird die krude Legende zur Wahrheit und Wirklichkeit verkommen.

    Außergewöhnlicher Tod ist immer gut, die eine Wahrheit – eine Wahnvorstellung lange Zeit am Leben zu halten. Alles ist Wahrheit – auch der Wahn. Im Tod liegt also die Wahrheit.
    Und Ludwig der Vollsimpel dachte immer, die Wahrheit im Keller – im Untergrund entdeckt zu haben. Bodenständig eben, wie uns der Schöpfer die Erde zur gepflegten Entwicklung überlassen hat. Meyer, Keshe und Konsorten, die mit ihrer Erfindung das Schlaraffenland versprechen, sind nix anderes als der armselige Abklatsch des Wüstensohns, der mit einem Brot den Fünftausend bald Verhungernden Versprechungen machte. Damit verhungert es sich leichter. Die Zukunft ist dort wo der Glaube am Hunger oder am Galgen hängt. Harte Worte? Ne. Gugge nur was abgeht mit dem gläubigen kleinen Arschloch.

    Willst du Ludwig ewig Gestriger sein? Vielleicht bist du auch nur ein von der Erdöllobby indoktriniertes kleines Arschloch. Laß mal gut sein Ludwig. Mit deinem IQ wirst du eh nie kapieren, was außerhalb deiner Kellermauern so abgeht. Nicht einmal von deinem v. ä. Meister hast du was gelernt.

    Gottseidank meine ich. Ich muß meine Welt selbstgestalten. Es kommt niemand der mich erlöst.

    PS: Die Patentämter prüfen die Erfindung nicht auf Funktionsfähigkeit, sondern nur ob jemand anderes sowas schon mal anmeldete. Patentanmeldungen kosten viel Geld. Davon profitieren die Patentanwälte und die Ämter. Die wären blöd, wenn sie die Anmeldung zurückwiesen.
    Der Verweis auf ein Patent zur Glaubwürdigkeit der Erfindung ist für die Katz. Bibeltexte eben. Damit kann man viel Geld verdienen.

    Gefällt 1 Person

  11. Mensch sagt:

    ja, jpr65 – HHO ist Knallgas.
    Motor mit Wasser betreiben – also „Elektrolyse“ in HHO geht mit der Resonanzfrequenz von Wasser (für den Strom zur Elektrolyse).
    Die Frequenz muss man erreichen.
    http://www.wasserwandel.info/waw-Die+Ravi+Zelle+-+Deutsche+Uebersetzung.pdf

    Gefällt 1 Person

  12. Norbert Fuchs sagt:

    MENSCH
    ICH freue mich über deinen Beitrag auch jpr65 macht gute Beiträge. 😊😊

    Gefällt 1 Person

  13. Gravitant sagt:

    Abr
    Ab
    A

    Gefällt 1 Person

  14. NORBERT FUCHS sagt:

    Gravitant
    Ist dein Beitrag die neue Energieformel?
    Man sollte bei solch einem wichtigen Thema mehr erklären um was es sich handelt.

    Gruß Norbert Fuchs

    Gefällt mir

  15. Konrad sagt:

    Tja, die Baupläne, Schaltungen wären interessanter!
    Auch Daniel Dingel, inzwischen eines natürlichen Todes davongegangen hatte sein Auto mit Wasser betrieben. Alle waren dort, BMW, Porsche, der TÜV RHEINLAND – nichts ist passiert und Dingel schwieg.
    Wird es nun anders?
    Konrad, 03.08.2018

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Norbert 00:36

    Entschuldigung gerne angenommen.
    Gegessen.
    🙂

    Ich wünsche dir Ruhe im Gehörgang…

    Gefällt mir

  17. Max Webmax sagt:

    Irgendwie ist eine saubere Beweisführung auf der Strecke geblieben. Auch der Nutzwert in Serie wird nicht angeben. Mein Unglaube bleibt vorerst bestehen.

    Gefällt mir

  18. Norbert Fuchs sagt:

    Webmax
    Ich mag Dich irgendwie , und glaube mir es ist so.
    Gruß Norbert FUCHS

    Gefällt mir

  19. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  20. Norbert Fuchs sagt:

    Webmax
    Die Situation ist für die Autoindustrie natürlich nicht schön, aber vielleicht die Rettung, man kann mit 1500 euro ein Fahrzeug umbauen.Herr erlöse uns.😭😭😭
    Gruß Norbert FUCHS

    Gefällt mir

  21. Gravitant sagt:

    @Norbert Fuchs
    Mit dem Spruch kann man auch eine Krankheit reduzieren,
    bis sie verschwunden ist.
    Der Spruch ist sehr kraftvoll.

    Gefällt mir

  22. Max Webmax sagt:

    Norbert Fuchs
    03/08/2018 um 15:09

    Ich gehe davon aus, das wir hier alle uns mögen; haben wir doch jeder mindestens den Wunsch, nicht angelogen oder vorgeführt zu werden, als kleinsten gemeinsamen Nenner.
    Das Beharrungsvermögen der jeweils betroffenen Industriekonzerne und Öllieferanten schätze ich als außerordentlich stark ein, wie ich aus Erfahrung weiß (s. Unten). Aber es gibt leider auch einige gewitzte Defraudanten, die mit angeblichen Supererfindungen abkochen (wollen).

    Meine ERFAHRUNG: Wir sind im Besitz einer neuen entwickelten, echten und preiswert verstellbaren Universalpumpe, die entweder 50% mehr leistet oder 33% Energie einspart im Vergleich zu allen anderen Pumpen. Das Schöne: obwohl nach dem bekanntenDrehschieberprinzip arbeitend, ist sie im Gegensatz dazu durch einen technischen Kniff fast völlig verschleißfrei nach DIN! Prinzip nachweislich (Gutachten Uni Erlangen/ Nürnberg) nutzbar von Nanobereich bis Schiffs-/Kraftwerk-/Turbinenbranche. Sogar Hydrauliköl wird dichtungslos befördert, gehalten, exakt dosierbar.
    Seit 4 Jahren versuche ich, dieses umweltfreundliche Teil erst bei den Herstellern, dann bei Anwendern wie Großwerften an den Mann zu bringen (Originalzitat Blohm und Voss:“Wir bauen Schiffe, keine Pumpen.“ Obwohl durch den Einsatz als Dockpumpen beträchtliche Werftliegezeit-Verkürzungen erzielbar wären. Zwei Jahre später haben sie 300 Mann entlassen und sind bei Lürssen untergekrochen). Die Hersteller wollten alle für kleines Geld kaufen und später nach Stückzahl abrechnen – also nie. Die wollen sich ihr Service- und Ersatzteilgeschäft nicht kaputt machen…
    So auch die Ölkonzerne, die ja gewaltige Umsatzeinbußen befürchten müssten, würden Motoren mit hohem Wasseranteil betrieben….

    Gefällt mir

  23. Norbert Fuchs sagt:

    Webmax
    Die Konzerne sind Mischkonzerne, sie profitieren immer, Zigaretten auf geheiß der Ärzte aufgeben, Schutzschleimminderbildung, sorgt dann für freie bahn der Chemtrails. Unser lieber turkischer Mitarbeiter Musluf qualmt wie ein Schornstein und ist nie erkältet, unsere
    deutsche Mitarbeiter die das von ihrem Hausarzt empfohlen bekommen haben sind regelmäßig erkrankt auch ungeimpft.

    Gefällt mir

  24. mkarazzipuzz sagt:

    Liebe Freunde,
    Diwasserstoffoxid ist eine stabile Verbindung, die sich nur mit Brachialgewalt auseinander knüppeln läßt.
    Die beiden anwesenden Partner werden, im Gegensatz zu mancher Ehe, den sofortigen Versuch starten, sich bei nächster Gelegenheit wieder zu vereinigen, um dabei wesentlich weniger Energie frei zu setzen, als die Knüppler aufwenden mußten, um sie zu trennen.
    Es gab in der Vergangenheit immer wieder Versuche, Bakterien oder Algen zur Produktion von Wasserstoff im Diwasserstoffoxid in größeren Mengen zu bewegen. Allein es mißlang. Zu wenig und zu langsam….
    Elektrolyse? Gestattet mir ein Lächeln.
    Wer sich mit derartiger Scharlatanerie befaßt, ist kein Diskussionspartner. Ein altes Verfahren wird nicht deswegen besser, weil jemand Strom ohne Stromzähler bekommt und dann den Wasserstoff zum Nulltarif frei Haus bekommt.
    Ganz abgesehen davon bleibt die Frage, wo er den Wasserstoff zur Fortbewegung speichern will. Das aber nur ganz nebenbei.

    Spinner gibt es überall.

    Schönen Tag
    Martin

    Gefällt mir

  25. Gravitant sagt:

    Was bewirkt ein starker Magnet,
    auf der Gegenseite vom Stromzähler?

    Gefällt mir

  26. Pieter sagt:

    Gar nix, habs ausprobiert, jedenfalls nicht mit einem permanent Magneten. Mit einem starken elektro Magneten mags vieleicht anders sein, hab ich nicht probiert

    Gefällt mir

  27. mkarazzipuzz sagt:

    @ Graviant,
    wenn es sich um einen Ferraris-Zähler handelt, wird der absolut gebremst. Er zählt weniger. Das ist VERBOTEN. Aber es funktioniert.
    Ich denke mit der Gegenseite des Zählers meinst du eine der Seitenwände. Oder meinst du was ganz Anderes??
    @ Pieter
    versuche es nicht mit einem Supermagneten. Der bringt den Ferraris-Stomzähler zum Stillstand.
    Allerdings rate ich hier Allen davon ab, weil es verboten ist!!!
    Und bei den Neuen Elelektronik-Zählern ist es damit vorbei…..

    Martin

    Gefällt mir

  28. mkarazzipuzz sagt:

    @ Pieter
    Mit Supermagneten meine ich so was hier. Die habe ich zur Pumpenhalterung in meinem Aquarium verwendet. Du ahnst gar nicht, was man damit an der Wand halten kann…
    https://www.supermagnete.de/scheibenmagnete-neodym/scheibenmagnet-durchmesser-45mm-hoehe-30mm-neodym-n45-vernickelt_S-45-30-N
    Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  29. mkarazzipuzz sagt:

    Ach so ja, hier noch die Auflösung: Diwasserstoffoxid ist genauer gesagt Diwasserstoffmonoxid oder H2O oder auch Wasser genannt.
    Es ist die absolut eigenartigste Flüssigkeit auf unserem Planeten.
    Sie hat einen Tripelpunkt und schwimmt wenn es Kristallisiert ist.
    Wasserstoff ist genau so bemerkenswert. Wenn man es komprimiert und dann wieder entspannt wird es heiß. Alle anderen Gase werden arschkalt.
    Wenn man also Wassersoff bei 30 bar entspannt, kann man sich selbst entzünden. Vorsicht also mit diesem Gast.
    Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  30. Pieter sagt:

    mkarazzipuzz
    13/08/2018 um 22:37
    Martin, ist schon klar, kenn mich aus mit den Dingern, hab 2 Stück die weit mehr als 200Kg halten links und rechts am Zählergehäuse angebracht, die halten sich gegenseitig, und passiert ist gar nix. Das wieder abmachen war eine weit größere Aktion als das Anbringen, :-))

    Gefällt mir

  31. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens Pieter,
    einer auf einer Seite wäre auch falsch, weil verboten. Die Dinger bremsen aber auch nur die schwarzen Kästen mit Ferraris-Motor.
    An vielen Stellen gibt es schon moderne Kästen, wo das NATÜRLICH nicht funktionieren kann.
    Ein Ferraris-Motor lebt von einem Wechselstromfeld, je nach Belastung am Ausgang des Zählers. Er dreht mal schneller (20A) und mal langsamer (2A).
    Wenn dieses Wechselfeld von einem sehr starken magnetischen Gleichfeld überlagert wird, dreht der Ferraris-Motor eben nicht mehr.
    Wie gesagt, die schwarzen Kisten mit dem drehenden Rädchen in der Front sind die Opfer solcher Manipulationen.
    Ich sage aber nochmals, dass dies strickt verboten ist (Abrechnungsbetrug).

    Ich sage dir: es würde funktionieren. Allerdings: laßt das bitte. Es bringt nur Ärger ein (wenn sie dahinter kommen).

    Lieben Gruß
    Der Martin

    Gefällt mir

  32. Ärger mit dem EVU ist schneller da als erwartet. Also Vorsicht bei zuwenig oder zuviel Verbrauch.

    Die EVUs gehen jeder Abweichung vom durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch nach. Schon bei einer Differenz von 30 % nach unten geht die Alarmglocke los und du bekommst Besuch.
    Ich hatte das selbst mit einem Tag- und Nachtstromtarif erlebt. Zeitweise nachtaktiv, war der Tagstromverbrauch gering. Manipulation war keine vorhanden, wie der Techniker bei einem unangekündigten Besuch feststellte. Mit der Jahresabrechnung dann die Überraschung. Trotz korrekter Ablesung stellten die mir den durchschnittlichen Verbrauch der Vorjahre in Rechnung. Ich sollte also ca. 400 € mehr berappen. Einen Rechtsstreit hätte ich nach deren „Rechtslage“ verloren, wie mir mein RA plausibel erklärte. Also zähneknirschend zahlen.

    Umgekehrt, wenn der Verbrauch überdurchschnittlich ansteigt, schicken die gleich die Kriminalpolizei, so bei einem alten Freund erlebt. Der hatte im Keller ein paar Cannabis-Pflanzen angebaut und mit Pflanzenleuchten bei Wachstumslaune gehalten. Das hatte ihn 2 Jahre Staatshotel eingebracht.
    Wenn wir schon bei den Stromzählern sind, hier ein Link zu den Smart Meter.

    http://www.initiative.cc/Artikel/2012_05_14_smartmeter.htm

    Gefällt mir

  33. Thom Ram sagt:

    LdT 22:36

    Kennst du den Komperativ von Scheisse? Ich schon. Haemorrhoide. Dann, Quantensprung, Perforation mittels Eisenstange.
    Als ich in New Kölln Bär lin ein Jahr lang Fflanssen fflechte, perfekt abgeschirmt von Licht, unter meinem Hochbeet, 2x2m Flächengrund, da hatt ich noch ehrlichen Meterstrom. War vor acht zehn Jahren, da war noch alles roh Mann Tisch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: