bumi bahagia / Glückliche Erde

Rückfall?

Als Rückfall bezeichnet man gewöhnlich die Rückkehr zu bereits überwundenen oder überwunden geglaubten Seinszuständen.
Zum Beispiel die Rückkehr der „Krankheits“-Symptome nach eigentlich bereits erfolgter „Gesundung“, oder einen plötzlichen Alkoholkonsum eines schon längere Zeit „trockenen“ Alkoholkranken.

Wie auch immer – ein Rückfall ist eine zeitweilige Erscheinung, wenn man ihn als solchen erkennt. Wenn ihm jedoch zu große Bedeutung beigemessen wird, dann entwickelt er sich – nach den Regeln der Resonanz – oft zu einer eigenen „Krankheit“, die sich noch schwerer überwinden läßt als das ursprüngliche Problem.
Luckyhans, 28.9.2017
———————————

Es verwundert, ja es erstaunt, wie sich die allgemeine Meinung anscheinend hat erneut manipulieren lassen.
Nur mit dem Auftauchen einer angeblich alternativen „neuen“ Partei, die freilich in der Führung komplett aus abgetakelten Mitgliedern von Altparteien – hauptsächlich der CDU – besteht, wurden angeblich wieder über 20% der Wahlberechtigten mehr an die Urnen gebracht (im Vergleich zur vorigen „Wahl“).

Wie ist das zu erklären?
Nachdem Kurt Tucholsky bereits vor über 80 Jahren klargestellt hatte, daß wenn Wahlen etwas verändern könnten, dann wären sie längst verboten.

Nachdem doch schon vor Jahren Horst Seehofer sehr eindeutig verdeutlicht hatte, daß in diesem Lande die sog. Demokratie nicht existient ist:
„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“so H.S. bei Pelzig – bitte: das war 2010!!!

Nachdem die kinderlose „Mutti“ verkündet hatte, daß Wahlversprechen nicht eingehalten werden und daß dies auch in der Zukunft so sein werde.

Oder nachdem der dicke Opportunist einen Zipfel der Wahrheit hatte gucken lassen, daß es gar keine Bundesregierung gäbe.

Alles das, und vieles Erhellende mehr, haben die Menschen, darunter viele, die sich „erwacht“ dünkten, ganz schnell beiseite geschoben, als man ihnen den Anschein einer „Alternative“ – und dann noch „für DEUTSCHLAND“: für welches denn? – intensiv genug vorgegaukelt hat.

Ist das so?
Sind die Menschen dieses Landes einer kollektiven geistigen Umnachtung anheim gefallen?
Oder ist das auch nur ein Trick der verlogenen Manipulations-Medien-Welt, die inzwischen mit Tausenden bezahlten Trollen die Blogs im Weltnetz „betreut“?

Woher kommt dieser Rückfall in eine längst überwunden geglaubte Demokratie-Gläubigkeit?

Warum hat der „Demo-Holiker“, nachdem er langwierig in schwierigen Erkenntnisprozessen gelernt hatte, daß die sog. Demokratie in allen ihren Erscheinungsformen nichts weiter ist als eine Schauvorstellung von gut bezahlten Marionetten, von Politiker-Darstellern, welche die Massen vom Nachdenken über ihre wahre Lage abhalten und im Sinne der Geldigen, der internationalen Finanzoligarchie, beeinflussen sollen – warum hat er sich wieder in jenes Lokal begegeben?
Und nach den offiziellen Angaben waren dort drei von vieren….

Oder sind wir hier alle zusammen Opfer einer pöse Manipulation – sowohl der „Wahl“-Ergebnisse als auch der medialen „Begleitung“ dazu?

Bitte, Leute, sagt es mir.
Nein, keine Vermutungen oder was – nur echte, eigene Bewegggründe.
Denn ich war nicht da, und einige Leute, die ich gut kenne, waren es auch nicht.
Bitte, wer da war – und das müssen nicht wenige sein –, möge doch hier sagen, warum.

Offen und ehrlich. Ich will es wissen.
Danke.


54 Kommentare

  1. Pieter sagt:

    Lucky,
    ich war da.
    All das wohl wissend und zustimmend was Du oben ausgeführt hast.
    Wissend, dass allesamt Bazis sind, ganz milde ausgedrückt, in meinen Augen kein einziger eine integre glaubwürdige von Ehtik und Moral bestimmte Lebenseinstellung hat und danach handelt.
    Politiker halt.
    Und dennoch bin ich hin gegangen und habe gewählt, einfach um Protest auszudrücken. Was ich da gewählt habe ist ja wohl klar, eine Partei ohne klares Konzept, Querelen in den eigenen Reihen und so weiter.
    Und ich bilde mir ein, mein Protest so wie der von vielen anderen ist angekommen. Mir gings darum durch diesen Protest vielleicht eine etwas, nur ein wenig veräderte Denkweise der anderen Wähler zu erreichen. Sonst nichts. Klar, sonst alles so wie Du schon sagtest. LG, Pieter

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Pieter
    28/09/2017 um 16:27
    indem DU HINGINGST, … hast DU es legimiert, das was seit 1949 illegal ist … das ist K O N K L U DENZ schon lange ( nämlich nach 3-facher wiederholung) und sicher kein protest, denn den bemerkt NIEMAND.

    IN MANCHEN lokalitäten wurden statt wahl-urnen M Ü L L E IMER aufgstellt

    die verH O H N EPIPELUNG ist KREATIV, … you see oDer … loseamol….LUISE

    Gefällt 1 Person

  3. palina sagt:

    das frage ich mich auch immer. Wer glaubt noch an den ganzen Zirkus?
    Ich war nicht da. Hatte aber Gespräche mit Bekannten.
    A meinte, wer nicht wählen geht darf nicht mitreden. Was er wählt, beantwortete er mit:“Das sagt man nicht.“ Und ganz im Sinne von Rügemer – Mir geht es gut – sonst ist mir alles scheißegal! Verlinke ich unten.
    B beschwerte sich über die hohe Krimininalität durch die Eingeschleusten. Das Rentensystem und den Souialabbau und hat CDU gewählt.
    C kümmert sich nicht um Politik und hat FDP gewählt.
    D findet die Wagenknecht gut und dass die Linke nie für Kriegseinsätze zugestimmt haben und hat Linke gewählt.
    E hält viel von der AFD und hat die gewählt.
    F kein Einziger fand meine Entscheidung nicht zu wählen, gut.

    Rügemer – sehr gut dargestellt, was es mit dem Wähler auf sich hat.
    Mir geht es gut – sonst ist mir alles scheißegal!

    Gefällt 1 Person

  4. Vollidiot sagt:

    Pieter

    Protest ausdrücken durch Wahl“entscheidung“.
    Das ist ein Trick bei der „Demokratie“.
    Immer kann man Protestwählen.
    Hab ich früher regelmäßig gemacht, vom KBW bis NPD.
    Wozu?
    Kann mir auch Einen richtig ordentlich runterholen, so mit Schmackes.
    Lieber Rückenmarksreflexe als demokratische Reflexe, da bleib ich wenigstens bei mir und nicht in der stickigen Hose einer/s Anderen.
    Der Demokrat protestiert mit seinem Zettelkreuz um nicht aufrecht gehen zu müssen.
    Ich gehörte noch zu den Letzten die auf die Straße gingen gegen „demokratisch“ veranlaßte Schweinereien.
    Wer macht das heute noch?
    Heute wird nur noch konsumiert, auch Wahlzettel, ganz bequem mit Briefwahl, vielleicht noch Protestgewählt.
    Schaue sich jeder mit vollem bewußtsein und Ernst das an was sich Demokratie nennt und was aus dieser herausfließt an Wirkung.
    Da gibt es noch tatsächlich viele Leute die das gut finden.
    Weil ihr vornehmstes Recht der Wahlakt ist ……………….
    Wenn sie auch mit dem gleichen Bewußtsein den Geschlechtsakt vollziehen ist das mehr dem Trieb denn der Wahrnehmung geschuldet.
    Und Demokratie ist dazu da Triebgesteuerte zu produzieren – nicht Wahrnehmende.

    Gefällt mir

  5. Texmex sagt:

    Sie wollen es nicht sehen, dass die DaemokRattie das politische Werkzeug der Hochfinanz ist. Ums Verrecken nicht. Und das werden sie dann auch. Planmaessig.
    Von bezahlten Trollen…naja.

    Gefällt mir

  6. Blue sagt:

    Ich war dort, um den Feind meines Feindes zu wählen. Wenigstens ein bisschen Sand ins Getriebe streuen…

    LG
    Blue

    Gefällt mir

  7. luckyhans sagt:

    zu Pieter um 16:27
    „einfach um Protest auszudrücken“ –
    hast du wirklich keine andere Möglichkeit gesehen, deinen Protest „auszudrücken“?
    Mußtest du dazu – da hat luise leider recht – durch konludentes Handeln das System im Namen deiner Person und in deinem eigenen Namen legitimieren?
    Wir haben doch hier nun weiß Gott schon oft genug darauf hingewiesen, daß es ganz viele andere Möglichkeiten gibt, dem System die Gefolgschaft zu verweigern…

    Aber gut:
    Dann sag mir bitte: was versprichst du dir von diesem „Ausdruck deines Protestes“?
    Daß sich was ändert?
    Was denn?
    Du schreibst:
    „eine etwas, nur ein wenig veränderte Denkweise der anderen Wähler zu erreichen“
    Was soll das bringen?

    Bitte, ich stelle diese Fragen nicht rhetorisch, sondern ich will wissen, wie die Gedankengänge sind – vielleicht sind ja auch die meinigen falsch.

    Gefällt mir

  8. luckyhans sagt:

    zu Texmex um 18:46
    „Sie wollen es nicht sehen“ –
    wer ist „sie“: du meinst die „Protest-“ und „Feind“-Wähler?

    Gefällt mir

  9. luckyhans sagt:

    zu Blue um 18:49
    „um den Feind meines Feindes zu wählen“ –
    daraus schließe ich, daß dein Denken von einem Feindbild beherrscht ist.
    Meinst du wirklich, daß du damit etwas Neues, Vernünftiges gestalten kannst?

    „ein bisschen Sand ins Getriebe streuen“ –
    in welches Getriebe meinst du, hast du da „Sand gestreut“?
    In das politische Getriebe dieses Landes?
    Das funktioniert allerdings unabhängig von der Färbung der Bekleidung des „Zugpersonals“ in diesem irren Zug mit kaputten Bremsen, der auf den Abgrund zurast – genannt „globalisierter Kapitalismus“ – und in dem wir alle in der nach wie vor besetzten „BRvD“ und in dem CIA-gegründeten Verein „EU“ mit drinsitzen.
    Einzige Überlebenschance: Ausstieg – aber natürlich so, daß man den Ausstieg „überlebt“… 😉

    Gefällt mir

  10. Texmex sagt:

    @Lh
    Sie sind diejenigen, die auf den Wahlzirkus reinfallen und zu solch einer Farce hingehen. Ich habe mich zu dem Schwachsinn doch bereits deutlich genug ausgedrückt.
    Für mich ist win Protestwaehler genau wie ein Nichtprotestwaehler.
    Sie werden beide verarscht.
    Wenn Wahlen etwas aendern würden, waehren sie verboten.
    So. Schluss mit der Zeitvergeudung.

    Gefällt mir

  11. vintage sagt:

    ich war nur zur auszählung, wollte selber sehen ob dort vor ort sauber gearbeitet wirf. in dieser zeit hab ich die wahlleiter vollgelabbertt und erzählt, dass sie bei illegalen wahlvorgängen helfen😁
    die wussten nicht wovon ich spreche.
    egal, mit diesem vorgang wird keine änderung eingeläutet

    Gefällt mir

  12. Pieter sagt:

    Lucky
    Es ist ganz einfach: Ich halte es lieber wie Blue anstatt In der ungehörten anonymen Masse der Nichtwähler zu verschwinden.
    Und die Hoffnung dass ein paar der „Standard“ Wähler sich fragen was ist da los geb ich nicht auf

    Gefällt mir

  13. störtii sagt:

    Ich war da, als erklärter anti-Parteiparlamentarist, weil ich hier endlich politische Instabilität sehen wollte und das hat gar nicht mal so schlecht funktioniert.
    Merkel kann nicht mehr so weiter machen wie bisher und das stechen und hauen hat begonnen in einen unregierbaren Besatzungs-Verwaltungsapperat.

    Das wird den verdruss in der Bevölkerung weiter vorantreiben und eben immer mehr Leuten vor Augen halten das diese Scheiße hier ganz entsorgt gehört.

    Merkel muß ganz einfach weg, die ist brandgefährlich und der sprichwörtliche Wolf im Schafspelz , womit der gutmütige Deutsche große Schwierigkeiten mit hat, Ihn den Wolf zuerkennen.
    Merkel ist die perfekte Waffe gegen den deutschen Menschen.
    Ist diese Hürde geschafft ergeben sich Freiräume die genutzt werden können. Die Wahl hat Ihren Zweck gehabt und erfüllt.

    Gefällt mir

  14. ziegenlippe sagt:

    Nun zum Motiv Wählen zu gehen kann ich gar nichts sagen, da meine Motivation das Gegenteil ist.

    Erstaunlich ist aber die Anfeindung der Nichtwähler, das ging mir auf der Maloche so und sogar in der Familie.

    Die Gegenreden gingen richtig ab 😃, wie kannst du nur und das ist doch wichtig.

    Vllt gefährdet Nichtwählen das Ganze erheblich?

    Gefällt mir

  15. luckyhans sagt:

    zu Pieter um 2:27
    … wußte gar nicht, daß man auf diese Weise seinem Geltungsbdürfnis auch nachkommen kann… 😉

    Und was würde dann passieren, wenn „ein paar der „Standard“ Wähler sich fragen was ist da los“?
    Was würde das verändern?

    Und: ist es das wert, dafür der Person und sich selbst eine vierjährige Maulsperre zuverpassen?

    Gefällt mir

  16. luckyhans sagt:

    zu zili um 3:40
    … ja, so ähnlich geht’s einem. Auf die Frage, ob ihn denn bei der „Wahl“ mal einer aufgefordert hätte, einen Staatsbürgerschaftsnachweis vorzuzeigen – weil ja nur Deutsche nach Art. 116 GG wählen dürfen, und der Perso ja nur die Vermutung… – kam dann der Fingertip an die Stirn: wie könnte ich nur so dumme Fragen stellen – die Wahlbenachrichtigung reiche doch aus zur Personenidentifikation, samt Stabü-Nachweis… Von Recht und Gesetz keine Ahnung, der Herr Oberlehrer…

    Gefällt mir

  17. luckyhans sagt:

    zu störti um 3:31
    Ich hoffe, daß es bei dir außer „M. muß weg“ noch andere Ideen gibt, was in diesem Lande zu verändern wäre?
    Und auch wie?
    Oder auch nur Feindbild?
    😉
    Aber im Ernst:
    meinst du tatsächlich, daß sich mit irgendeiner anderen Marionutten-Figur vorndran etwas ändern würde?
    Solange das Land besetzt ist?
    Und die Besatzungsstatuten gelten?

    Gefällt mir

  18. palina sagt:

    @Vollidiot
    „Heute wird nur noch konsumiert, auch Wahlzettel, ganz bequem mit Briefwahl, vielleicht noch Protestgewählt.
    Schaue sich jeder mit vollem bewußtsein und Ernst das an was sich Demokratie nennt und was aus dieser herausfließt an Wirkung.
    Da gibt es noch tatsächlich viele Leute die das gut finden.“

    Immerhin 70 % oder so ähnlich.

    Ich kann`s nicht glauben.

    Jeder Kassenzettel ist ein Wahlzettel. Auch da wird konsumiert. Hauptsache billig.

    Ne, denke gerade an Ludwig-Bräu. Gar keine so schlechte Idee.

    Gefällt mir

  19. störtii sagt:

    Ohne politisches Chaos, gibts keine Möglichkeit zur Änderung und zwar in jeglicher Hinsicht!
    Wie willst Du sonst irgend jemanden mobilisieren egal für was auch immer?
    Die Leute die AfD gewählt haben , haben den Etablierten vorerst mal inne Suppe gespuckt und zwingt die feinen Damen und Herren Musterdemokraten weiter Ihre Masken fallen zu lassen und zumindest wie keine Regierungskoalition steht so lang kann wenigstens kein Neuer Unsinn beschlossen werden der uns weiter schadet.
    Nicht zu wählen bringt eben schon mal gar nichts,weil die Deutschen zu passiv sind sich gegen unrecht zu wehren und deswegen jede Wahl gültig ist da keine Untergrenze der Beteiligung besteht.
    Was willst Du machen mit mir zur Feldherrenhalle marschieren und uns dort dann von willigen Polizeischergen inne Klapse sperren lassen?
    Generalstreik läuft och nich mit den gutgläubigen spdgewerkschaftsverrätern.
    Was willst Du machen, das Wirkung hätte um uns aus der Umklammerung zu befreien?
    Für mich ist die Wahl Mittel zum Zweck und nicht für die Hingabe zur Besatzungsdemokratie.
    Wir müssen alles in betracht ziehen als Möglichkeit zur Destabilisierung und die Wahlen können dafür sehr wohl und gut genutzt werden und darin sehe ich sehr wohl ne immer bessere Möglichkeit , da eben endlich immer mehr bereit sind anders zu wählen.
    Ohne frage solltest auch eingestehen das die entwicklung in der AfD doch etwas positiv stimmt, es geht in die richtige Richtung, obwohl mir klar ist das sie nicht die Rettung sein wird, wahrscheinlich, aber sie dient zumindest der Polarisierung und Radikalisierung und das ist sicher und wichtig.

    Gefällt mir

  20. luckyhans sagt:

    zu störti um 4:23
    „Was willst Du machen, das Wirkung hätte um uns aus der Umklammerung zu befreien?“ –
    du bist hier nicht oft Gast, wie ich sehe.
    Oder du liest nicht richtig.
    Es gibt hier Dutzende Beiträge, was alles machbar und sinnvoll ist, um etwas vernünftig zu verändern.
    Probier’s doch mal mit der bb-Suche rechts oben…

    „… dient zumindest der Polarisierung und Radikalisierung und das ist sicher und wichtig.“ –
    Überleg bitte mal, was du da sagst… einerseits willst du nicht mit den „Polizeischergen“ in Konflikt kommen, und andererseits hältst du „Polarisierung und Radikalisierung“ für wichtig – was daran „sicher“ sein soll, ist unverständlich…
    Wie soll das gehen?

    Gefällt mir

  21. störtii sagt:

    @luckyhans

    Was hat es Dir/uns gebracht nicht AfD zu wählen?

    Gefällt mir

  22. luckyhans sagt:

    zu störti um 4:48
    Ich hätte niemals diesen Haufen abgetakelter CDU-Schranzen gewählt – von den chaotischen Aussagen zur „Programmatik“ mal ganz abgesehen. Dann lieber das „Original“ – nee, auch das nicht… 😉

    Was hat es mir gebracht, gar nicht zu wählen?
    a) ich habe meine beiden Stimmen noch – meine Person und ich als Mensch.
    Und ich werde nicht schweigen, sondern mich weiter äußern – überall, wo ich sinnvoll dazu Gelegenheit habe.
    b) hätten mehr Leute so gedacht und gehandelt, dann wäre die „Wahl“-Beteiligung (sie war letztens kurz davor) endlich unter die „magischen“ 50% gerutscht, und damit hätte das Parteien-System als solches ein Legitimations-Problem…

    Gefällt mir

  23. störtii sagt:

    Luckhans ich habe dadurch meine beiden stimmen nicht verloren.
    Du mußt verstehen das ich das ganze als Mittel zum Zweck verstehe und mir die Parteien am Arsch vorbei gehen.
    Ich schweigen auch nie und gehe immer und überall Gespräche ein die ich schon so nutze das wie es die andere Person her gibt ich meine Meinung zum besten gebe.Die BRD ist der Feind und das ich sie nicht mag bringe ich immer und überall zum Ausdruck und lebe auch danach.

    Das eine Beteiligung von 44% denen Schwierigkeiten gebracht hätte glaubst Du doch selbst nicht , es gibt keine Untergrenze Basta und der harmlose, unbedarfte, gutmütige Deutsche setzt sich da nicht drüber hinweg und sagt das akzeptieren wir nicht.
    Da bringen die 13 % mehr Probleme für die feinen Herren.

    Merkel wäre wieder fest im Sattel ohne diese 13%, aber so siehts anders aus. Das kann man ja nicht bestreiten, oder?

    Das eine Radikalisierung und Polarisierung mit , oder durch der AfD Fraktion Vorschub hat ist nicht sicher, aber es besteht zumindest die Möglichkeit, wenn sie immer schon die etablierten vor sich her treiben, wenn.

    Gefällt mir

  24. ziegenlippe sagt:

    Ich erkenne gerne an, daß jemand der wählen geht, die Hoffnung im Sinn hat.
    Hoffnung auf wirkliche Menschlichkeit, auf eine gute Entwicklung der Bürger, der Kinder und ja, auch der Gäste in unserem Land.

    Dies wäre ohne weiteres möglich, wenn die dort Gewählten dem Wähler WAHRE Rechenschaft und Verantwortlichkeit zollen müssten und in gravierenden Fragen eben Volksabstimmungen und Entscheidungen selber wollen würden.

    In der Däemokratie jedoch die von jedem erlebbar ist, findet sich davon nicht viel. Es ist nur ein Austausch der Darsteller, die im Wahl Moment zu sehr gehasst werden.

    Ein, zwei Bsp? Gern. Die Grünen, Antikriegspartei bis zum letzten(tatsächlich?) , stimmen dem völkerrechtswidrigen Kosovo Krieg zu, und 2011 in der Libyen Frage ist noch ordentlich Holz auf die Kriegsfeuer geworfen worden.
    SPD, eine Partei der kleinen Leute, verheizt Arbeitslose und Bedürftige unter Hartz IV, kanzelt andere Menschen und Denkweisen als Pack abähnliches ab.

    Die Linken früher eigentlich für die Überwindung des Kapitalismus zuständig widmet sich nun einer ‚feministisch sozialistischen Ausrichtung und will die Förderung von Gendetstudies.

    Die AFD mit einer Ex Blau Schild Bankerin, äh ja, die heilige Macrone in France stammt übrigens auch aus dem Stall und hat heute sogar den Protest marsch der Rentner und etliche andere Unruhen im Land…

    Die CDU und ihr Schweigen zu Merkel lasse ich heute in Ruhe, dass spricht für sich allein.

    In dem Video von Ken Jebsen, was thom unter https://bumibahagia.com/2017/09/28/rechtsruck-arche-bauen-ken-jebsen-in-hoechstform/
    eingestellt hat, ist die Hoffnung
    die Worthülse Demokratie mit Wahlen verändern zu können, schon als (hehrer) Wunschtraum gut erklärt worden.

    Gefällt mir

  25. Pieter sagt:

    Lucky, mal anders herum, was würde passieren , wenn all die „Standard“ Wähler aufgewacht wären und nicht mehr zur Wahl gingen, doch auch gar nichts, alles würde laufen wie zuvor, weil eben „JENE“ sagen wo es lang geht. Ich glaube nicht daran, dass „JENE“ die DM zu einer wirklich handlungsfähigen starken Gemeinschaft heranwachsen lassen.

    Gefällt mir

  26. störtii sagt:

    Juts Nächtle, muss inne Falle. Entschuldige für die miserablen Texte, sollte mir doch lieber n klein wenig mehr Zeit nehmen. 😉

    Gefällt mir

  27. luckyhans sagt:

    zu störti um 5:20
    “ ich habe dadurch meine beiden stimmen nicht verloren“ –
    das glaubst auch nur du – in Wirklichkeit wirst du stets antworten müssen, wenn du gefragt wirst: „ja, ich habe „gewählt““ – und man wird dir antworten: „na, dann hast du dich ja einverstanden erklärt…“ – egal was passiert, verstehst du?

    „das ganze als Mittel zum Zweck“ –
    das ist dieser riesige Irrtum, daß es Mittel gibt, die angeblich einen Zweck „heiligen“ – nichts könnte falscher sein.
    Ein jeder Zweck kann nur durch adäquate „Mittel“ erreicht werden – anders nicht.
    Und auch „das kleinere Übel“ ist solch eine geistige Fehlleistung, die stets auf den Anwender zurückfällt.

    „Die BRD ist der Feind“ –
    falsch – ein Feindbild hilft nicht weiter – es nötigt nur zu Fehlhandlungen.
    Um etwas zu erschaffen, braucht man keine Feindbilder.
    Man braucht Freunde, Kumpel, Helfer und Gefährten…

    „es gibt keine Untergrenze“ –
    sicher nicht, zumindest formaljuristisch.
    Aber eine Wahlbeteiligung von deutlich unter 50% wäre als Delegitimation viel beeindruckender als jegliche „Protestwählerei“…

    „Da bringen die 13 % mehr Probleme für die feinen Herren.“ –
    du glaubst doch selbst nicht, daß sich dadurch auch nur das Geringste in der REALEN Politik ändern wird, oder?
    Weshalb denn? Die BRvD-Politik wird doch ganz woanders „gemacht“…
    Es dient nur dazu, noch ein paar Tage die „Koalitions-Show“ zu verlängern – was auch der Sinn dieses „Wahl“-„Ergebnisses“ war…

    Und M. wird auch so wieder „fest im Sattel sitzen“, alles andere ist „Schau für die Deppen“ – für volle vier Jahre, mein Freund – du wirst es mit ansehen müssen – und du hast dabei mitgetan…

    „die etablierten vor sich her treiben“ –
    laß doch bitte endlich diesen Strohhalm los – abgelatschte CDU-Profis werden niemanden „treiben“ – außer die Massen…
    Sie werden sich brav in den Politzirkus integrieren – und es wird DADURCH KEINE Veränderungen geben, zumindest keine wesentlichen.

    Alles versprochen.

    Gefällt mir

  28. luckyhans sagt:

    zu Pieter um 5:38
    “ alles würde laufen wie zuvor, weil eben „JENE“ sagen wo es lang geht“ –
    da hast du sehr wahrscheinlich recht – aber es wäre für alle sichtbar, daß hier keine Legitimierung mehr vorliegt.
    Das Prinzip der „Freiwilligkeit“, das man soooo immernoch irgendwie hinkonstruieren kann, wäre damit endgültig passe.
    Das ist nicht zu unterschätzen!

    Außerdem wäre es auch für „JENE“ ein deutliches Zeichen, daß sie nun „die Pferde wechseln“ müssen!
    Und DAMIT würden dann zwangsweise Veränderungen kommen – d.h. auch Gestaltungsmöglichkeiten, die sie soooo gar nicht bekommen.-
    Ob und wie wir diese dann nutzen, ist eine ganz andere Frage… 😉

    Und freilich ist auch die DM eine „Partei“, d.h. ein Verein von Klientel-Interessen-Vertretern…

    Gefällt mir

  29. luckyhans sagt:

    zu zili um 5:37
    „Hoffnung“ – ist schön, aber wir brauchen Zuversicht, und die kann nicht von einer fremden Macht kommen, der wir uns freiwillig (!!!!) unterordnen, indem wir deren Vertreter „wählen“.
    Ansonsten weitgehend d’accord… 😉

    Gefällt mir

  30. hanskolpak sagt:

    Der Einzelne zählt
    Ich habe die meiste Zeit meines Daseins autoritätshörig gelebt, doch kein Mensch konnte einlösen, was er mir versprach. Sie verlangten einfach nur, nach ihrer Pfeife zu tanzen. Besonders seit 2010 habe ich Gedanken entwickelt, die ich nun unter den beiden Begriffen „Autoritätshörigkeit und Staatsgläubigkeit“ versammeln werde. Auslöser ist das Buch von Larken Rose „Die gefährlichste aller Religionen“. Das meiste dessen, was er beschreibt, lebe ich bereits. Nur seine Systematik ist mir neu. Die Etiketten Anarchismus und Volontarismus widerstreben mir.

    Ohne Umwege
    Wir brauchen weder Staaten noch Regierungen auf diesem Planeten. Egal, wer ihnen vorsteht – es ist und war stets zu unserem Schaden unabhängig vom System, nämlich eine Tyrannei. Man kann privat alles preiswerter und friedlicher organisieren. Ich war 30 Jahre Christ und 6 Jahre Parteigenosse. Erst nach Gründung einer Partei in 2009 habe ich 2010 begriffen, wie der Hase läuft. Ich bin dankbar für die gewonnenen Einsichten.

    http://www.dzig.de/Autoritaetshoerigkeit-und-Staatsglaeubigkeit

    Gefällt mir

  31. störtii sagt:

    Guten Morgen luckyhans ,

    im Grunde stimme ich Dir ja auch zu was Du schreibst. Mir ist auch völlig klar das ein klarer Stimmenverzicht richtig und auch wirksam wäre und man zudem nicht die Besatzungsverwaltung gar erst nicht mit seiner Stimme legitimieren würde, aber sehe ich einfach nicht nach so langen Jahren der Wahlbeobachtung und der Beobachtung der Deutschen , das sie gewillt wie fähig sind dem Wahlzirkus zu entsagen so das dies auch wirklich Wirkung bei den Politikern und eben auch beim Volk zeigen würde.
    Das es den Politikern gar lieber ist das die Wähler lieber nicht Ihre Stimme abgeben als bei einer unliebsamen Konkurrenz hat ja z.B. der Altmaier vor der Wahl zum Besten gegeben. Das zeigt zum einen sein Demokratieverständnis , aber eben auch sein Wissen darum , das es denen um die Stimmenmenge nicht Bange ist und das es denen auch scheiß egal ist.

    Ich habe genau mit deiner Argumentation im Kopf genau schon nicht gewählt und das auch nach außen getragen um andere davon abzubringen, aber da sah man auch nie Erfolge bei und es gab ja schon einige Wahlen und Abstimmungen die unter 50% abliefen ohne das es den geringsten Aufschrei gegen die Legitimation zeigte.

    Ich weiß das alles wie Du es meinst und was Du sagst, aber ja aber … die Zeit läuft uns weg seit dem die absolute Flutung eingeleitet wurde.

    Wenn doch bloß endlich irgendwelche Einflüsse von Außen das BRD-Regieme derart bedrängen würden, das es fallen würde….man man man…

    Beste Grüße

    Gefällt mir

  32. Gandalf sagt:

    Nehmen wir mal an die Wahl wäre nicht manipuliert worden , dann hätte die AFD haushoch gewonnen , die CDU , SPD , FDP ,…….. wären
    wahrscheinlich nicht mal in den Bundestag gekommen , wegen der 5% Hürde . Wer sagt überhaupt das die Wahlbeteiligung so hoch war !?
    Die Politik Merkels wäre gestoppt worden , ein wichtiges Signal für das Ausland wäre geboren worden .
    Es würde Chaos durch innere und äussere Zerfleischungen der AFD entstehen . Durch dieses Chaos würden viele weitere Menschen erkennen
    das sie verarscht werden . Aus dem Chaos wäre die Chance entstanden für einen Neustart , die AFD wäre im Chaos untergegangen .
    Somit hätte sich das System selbst ausgetrickst .

    Gefällt mir

  33. thom ram sagt:

    Gandalf 20:40

    Hat was. Oh, Gandalf, ich denke, wir werden Ueberraschungen erleben. Was du phantasierst (positiv zu werten), wäre eine Version davon. Alle Achtung vor deiner geistigen Kreativität.

    Gefällt mir

  34. cmoegele sagt:

    Die Wahl wurde manipuliert und jeder der einen Personalausweis oder Reisepass besitzt, bzw. hier in diesem Land wohnhaftiert ist legitimiert sein Freiluftgefängis ob er wählen geht oder nicht sobald Euch der Wahlberechtigungsschein zugesandt wurde zählt Ihr zur Wahlbeteiligung, wenn man es braucht,…oder wer will das im nachhinein noch nachweisen, wieviel davon nicht wählen waren? Die meisten Wahlzettel waren dazu noch gelocht also konnten jederzeit als ungültig deklariert werden, bzw. werden es gerade noch im Nachhinein…. Mit Steinen werfen können also nur diejenigen, die sich entweder aus dem Bundeswahlregister haben entfernen lassen, bzw. Widerspruch eingelegt haben, oder aber in D abgemeldet, bzw. ausgewandert sind!!!
    Wer ernsthaft was dagegen machen will muss sich sämtlicher konkludenter Verträge entledigen und dort beginnen wo es richtig schmerzt, mMn am Geld / Steuereinnahmen ( ohne Mos nix los 😀 ) Das ist nicht einfach und vielleicht auch nicht ganz ungefährlich, aber vermutlich der letzte verbleibende friedliche Ausweg aus dieser verfahrenen Situation…..

    Gefällt mir

  35. lexus sagt:

    Kann sein, daß ich mich geirrt habe, die richtige Entscheidung getroffen zu haben an der sogenannten Wahl teilzunehmen. Ich dachte der Wahlbetrug wird so gigantisch ausfallen,daß denen der Laden ganz von alleine um die Ohren fliegen wird. was mir jetzt erst klar geworden ist,daß der Betrug viel leichter zu bewerkstelligen ist, als gedacht. https://killerbeesagt.wordpress.com/2017/09/29/gedanken-zur-wahl-1/ So einfach, daß auch zehn Wahlbeobachter pro Wahllokal daran nichts ändern. Doch durch konkludentes Handeln habe ich gar nichts legitimiert. Keine Ahnung wer da ein kreuz gemacht hat. Der Mensch war es wohl nicht. Doch was die Fiktionen so treiben geht mir mal am Allerwertesten ab.

    Gefällt mir

  36. Luckyhans sagt:

    zu Gandalf 29/09/2017 um 20:40
    „Nehmen wir mal an die Wahl wäre nicht manipuliert worden… “ –
    es ist nicht die erste „Wahl“, die manipuiliert wurde – man erinnere sich der lächerlichen 4,99% angesichts einer 5%-Hürde – wem das nicht die AUgen geöffnet hat, der wird sie wohl nie mehr aufbekommen.
    Oder an die „plötzlichen“ 15% der FDP, unmittelbar nach Befragungen, welche die FDP an der 5%-Hürde scheitern sahen… angeblich, weil man in der Pünktchenpartei plötzlich die unsozialen Medien für den Wahlkampf „entdeckt“ hatte – wer sich von solcher Verarsche nicht abgestoßen fühlt und weiterhin brav ins Lokal trottelt, dem ist nicht zu helfen…

    Gefällt mir

  37. luckyhans sagt:

    zu störti um 14:07
    „der Altmaier vor der Wahl zum Besten gegeben“ –
    die etablierten Parteien sorgen stets dafür, daß die Leute, die sich dieser Pseudo-Wahl verweigern, verunsichert werden – klar doch.

    „es gab ja schon einige Wahlen und Abstimmungen die unter 50% abliefen“ –
    welche bitte? mir sind nur 54% als geringste Wahlbeteiligung geläufig (BT- oder Landtagswahlen) – daher auch die vehemente Bemühung, diese Affenpartei aus dem Hut zu zaibern, um wieder eine höhere Wahlbeteiligung vorspiegeln zu können – ändern tut sich im Polit-Zirkus der Besatzer-Verwaltungsorganisation durch „PART-eien“ nie etwas…

    „die Zeit läuft uns weg“ –
    die einzigen Möglichkeiten zur Veränderung sind
    a) der eigene Ausstieg aus dem System, mit Reduzierung aller Berührungspunkte auf ein absolutes Minimum, ohne sich und seine Angehörigen zu gefährden, und
    b) eine nachgewiesene Wahlbeteiligung deutlich unter 50%, weil dies die „Chefs“ der Marionutten auf den Plan rufen würde.

    „irgendwelche Einflüsse von Außen das BRD-Regime derart bedrängen würden“ –
    das ist eine vergebliche Hoffnung – und eines Deutschen unwürdig, sich von anderen aus dem Dreck ziehen zu lassen – wir sind selbst Manns genug – und sei es am eigenen Schopfe. 😉

    LG

    Gefällt mir

  38. luckyhans sagt:

    zu cmoegele um 23:37
    “ muss sich sämtlicher konkludenter Verträge entledigen und dort beginnen wo es richtig schmerzt, mMn am Geld“ –
    das ist sehr richtig, allerdings sind nur wenige Menschen in der Lage zu erkennen, wo sie überall konkludentes Handeln an den Tag legen oder wo ihr Handeln und vor allem ihr Nichthandeln vom System als „konkludent“ ausgelegt wird…

    Am Geld kann jeder Schritt für Schritt arbeiten, indem er zuerst mal KEINERLEI Kredite aufnimmt – egal was passiert.
    Oder sich so weit juristisch sattelfest macht, daß er die Bank dann zur Anerkennung des Kreditgeschäftes als sittenwidrig zwingen kann – ein sehr schwieriges und riskantes Verfahren, vor allem weil die Juristerei keine Ahnung von Geld und Finanzen hat – außer den Einnahmen zu den eigenen Gunsten – und im Zweifelsfalle meist zugunsten der Bank entscheidet… 😉

    Sodann kann jeder seine Forderungen an die Bank (Girokonto, Buch“geld“ usw.) so gering wie möglich halten – nur soweit man unmittelbare Ausgaben tätigen muß.
    Alles andere in bar an mehreren „geschützten“ Stellen daheim halten und alle Anschaffungen machen, die als nötig erachtet werden.
    Und, bei größeren Überschüssen, diese als physische EM an mehreren sicheren Orten deponieren. Damit ist KEIN Bank-Schließfach gemeint – diese sind im Zweifel Eigentum der Bank!

    Wenn jeder diese einfachen Maßnahmen durchziehen würde, dann wäre das Finanzsystem nach relstiv kurzer Zeit gezwungen, sich „etwas einfallen zu lassen“, d.h. Veränderungen herbeizuführen.
    Und dazu brauchen sie wieder unsere freiwillige Zustimmung!!!
    Und das geht dann nicht mehr durch „konkludentes Handeln“, sondern da muß jeder selbst zustimmen – und hat somit eine Chance, etwas grundlegendes zu verändern…
    😉

    Gefällt mir

  39. luckyhans sagt:

    zu lexus um 2:41
    “ Keine Ahnung wer da ein kreuz gemacht hat. Der Mensch war es wohl nicht.“ –
    bitte nicht so oberflächlich… du selbst hast ZWEI Kreuze gemacht – eines für die Person, und eines für den Menschen.
    Wie sich die Zettelchen genannt haben und was da draufgedruckt war, ist sekundär – entscheidend ist die doppelte Legitimierung.

    Gefällt mir

  40. ziegenlippe sagt:

    Rein theoretisch gesehen:
    Eine niedrige Wahlbeteiligung allein wird nicht das Bestehende verändern, aber sie verändert die gefühlte und erlebbare Legitimation der herrschenden
    Parteien.
    Nehmen wir an, die Beteiligung ist sehr niedrig, würden dann nicht viele Menschen beginnen die Augen zu öffnen und sagen, warum ist es so, warum wollen andere das nicht mal mehr wählen.. will das niemand…
    Nehmen wir an, es entstünde schlimmstenfalls sogar Widerstand gegen die mit geringer Legitimation gewählter Parteien, so könnte sich dieser darauf berufen, daß eine mengenmässige Überlegenheit grundsätzlich fehlt und er hätte Recht.

    Gefällt mir

  41. palina sagt:

    einfach mal lesen
    Das Verhängnis der politischen Parteien
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/11/18/das-verhaengnis-der-politischen-parteien/

    Gefällt mir

  42. ziegenlippe sagt:

    Die offene Diskussion hier, mit euren ehrlichen Meinungen und Überzeugungen finde ich großartig.
    Großes Lob an alle Kommentatoren.

    Gefällt mir

  43. outside the Box sagt:

    System-Veranstaltungen wie Wahlen, sind und waren mir schon immer fremd.
    Wahlen sind der Kartenvorverkauf fuer die kommende vierjaehrige Theatervorstellung. Ein Schaefchenzaehlen, bei dem es keine Rolle speilt ob es ein weisses, schwarzes, aufgewachtes oder schlafendes Schaaf ist. Wichtig ist einzig und allein ob und wieviele der ganzen Sache, auf die eine oder andere Art, ihre Aufmerksamkeit schenken.

    @cmoegele
    Ich koennte mit Steinen werfen, wuesste aber nicht wonach. Ich gebe lieber den Ball weiter.

    Gefällt mir

  44. lexus sagt:

    @luckyhans 4.50
    das ist richtig, noch besser keine Steuern bezahlen,auch keine Krankenversicherungen ect. Sicherheitsdenken mal sein lassen, es gibt immer einen Weg. Aber nochmals: Diese konkludenten Verträge sind nur durch das Recht des Stärkeren erzwungen, rechtlich und moralisch niemals bindend, da höchst sittenwidrig und in rein betrügerischer Absicht zustande gekommen. Ändern sich die Machtverhältnisse sind diese nur noch Schall und Rauch.

    Gefällt mir

  45. Schweijk sagt:

    Vergessen, aus dem Gedächtnis streichen…
    so oder so ähnlich wäre ein Ansatz…..Oh, ein Wunsch, der Vater des…..
    https://www.youtube.com/watch?v=UpAcztfmZUY ab 2:52:26 – 2:52:46 ohne Krach und Getöse

    Aber im Ernst in Ö haben wir auch bald Wahlen….allesamt: un-glaubwürdig, -wählbar, und eigentlich unnötig.
    Jeder aber auch wircklich jeder weiss was er zu tun hat, wenn er essen will.
    Wir bräuchten diese Kaste eigentlich gar nicht. Um zu wissen was wir tun oder lassen sollen.
    „Der Mensch ist nur Zunge“ hat mir mein Vater mal gesagt. Nur essen und blöd quatschen.
    Er hatte Recht. Auf diese Kaste trifft es besonders zu.

    Danke bb für Deine Seite

    Gefällt mir

  46. Luckyhans sagt:

    zu lexus um 16:12
    d’accord, wobei so mancher noch an seine Lieben denken muß, die vielleicht noch nicht so weit sind und daher das Risiko eines Lebens ohne KV nicht eingehen wollen/können…

    „Ändern sich die Machtverhältnisse sind diese nur noch Schall und Rauch.“ –
    genau daran ist zu arbeiten: wie ändern WIR die Machtverhältnisse?
    Und da gibt es – auf friedliche Weise – nur den Weg, sich selbst zu ändern.

    Und sich aus dem System zu verabschieden, soweit es geht.
    Dann „Kampf gegen das Systen“ führt diesem wieder unsere Energie zu…

    Gefällt mir

  47. lexus sagt:

    Also gut, nun ist es mir klar geworden, auch diese Wahl war keine Ausnahme dessen was ich schon immer wußte. Man kann das System niemals mit den Mitteln des Systems verändern. Es ging dem System ja nicht darum die AfD von der Macht fernzuhalten, sondern es ging darum ,weiterhin Regierung als auch die Opposition zu kontrollieren. Dies ist auch mit kleineren Manipulationen schon gewährleistet. Nur die Verweigerung unserer Arbeitskraft gegen das sowieso vom System nicht einzuhaltenden Versprechen der Ab(g)eSicher(t)heit, kann also noch Abhilfe verschaffen.

    Gefällt mir

  48. lexus sagt:

    Auch ist wichtig zu verstehen, das die Kontrolle der Opposition sehr viel wichtiger ist, als eine Verhinderung der Regierungsbeteiligung von oppositionellen Kräften. Doch die Entscheidung muß getroffen werden, Ab(g)eSicher(t)heit oder Freiheit.

    Gefällt mir

  49. luckyhans sagt:

    zu Lexus um 2:34
    „Nur die Verweigerung…“ –
    richtig, aber bitte gut überlegen, wie es am geschicktesten geht, daß man nicht wieder in die Mühlen des Systemns gerät… 😉

    Gefällt mir

  50. luckyhans sagt:

    zu lexus um 2:50
    „Ab(g)eSicher(t)heit oder Freiheit“ –
    ob du da nicht die Möglichkeiten der politischen Gestaltung in dieser alliierten Verwaltungsorganisation überschätzt?
    Es geht bei der ganzen Polit-Show doch nur darum, die Leute zu unterhalten, d.h. sie geistig „unten“ zu halten, damit sie nicht daran gehen, sich um die wirklich wichtigen Fragen ihres Lebens zu kümmern – nicht mehr und nicht weniger.
    Politik ist eine Show – genauso wie der Profisport, wie die unsozialen Medien, die ganz andere „Aufgaben“ haben, usw.
    Unterhaltung = unten halten…

    Gefällt mir

  51. ziegenlippe sagt:

    @lexus 2:34, genau, die innere Stimme und Erfahrungen sagen einem schon, daß es ein Marionettentheater ist.
    Mein damals neuer Chef meinte zu mir vor ca 2 Jahren, daß er kein Fernsehen mehr schaut.
    Ich fand das komisch obwohl ich nie so ein Dauerschauer war.
    Hab dann seinem Bsp Folge geleistet und es ist einfach cool, du gewinnst eine große Ruhe und später habe ich auch die Klickerei auf die Nachrichten-App-Benachrichtigungen unterlassen. Ja klar lese ich etliche Sachen noch, aber ob der Altmaier heute so oder morgen schon wieder so sagt, dass lass ich aus.

    Was ich damit sagen will ist, dass ich meine Aufmerksamkeit nicht mehr hauptsächlich dem System überlasse. Auch nicht wenn die Opposition gerade das oder das zum Besten gibt.
    Und doch beobachte ich es mit Argusaugen.

    Bedeutende Nachrichten lese ich natürlich, aber nicht den Firlefanz.

    Und die Wahl der Freiheit ist die schönere Wahl.
    Allerdings gab es mit der Frau einige Diskussionen, wegen des nicht mehr Fernsehens…
    Einige Erklärungen hat sie dann auch verstanden und schaut gemäßigt.

    Gefällt mir

  52. luckyhans sagt:

    zu zili um 4:18
    „Allerdings gab es mit der Frau einige Diskussionen, wegen des nicht mehr Fernsehens“ –
    es möge jeder seine eigenen Schritte gehen – sage jedem das, wovon du meinst, daß er es verstehen und annehmen könnte, aber überfordere niemanden; und zwinge auf keinen Fall anderen deinen Willen auf… 😉

    Gefällt mir

  53. ziegenlippe sagt:

    @Luckyhans,
    ooh :-), hab ich schlecht geschrieben, die Diskussionen gab es, weil sie zusammen schauen wollte und dann schaut einer nicht mehr mit..
    Also dieses fehlende gemeinsame Schauen führte dazu…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: