bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Bewusstseinskontrolle » Deutsche Kolonialmacht / Genozid an den Hereros I

Deutsche Kolonialmacht / Genozid an den Hereros I

Der „Zufall“ wollte es, dass mir vor erst wenigen Tagen ein lieber Mensch genau dies um die Ohren haute: „Die Deutschen waren als Kolonialherren auch brutale Schweine. Ich sage nur ‚Herero‘, alles klar?“ Und klar war mir alles, denn ich hatte es auch so gelernt: Die Deutschen begingen 1904 in Südwestafrika einen brutalen Genozid. Eben an den Hereros.

.

Solltest du diese schöne Geschichte kurz repetieren, dir die seit 113 Jahren offizielle Version nochmal reinziehen wollen, dann klicke dir den Born der reinen Wahrheiten an: Wikipedia.

.

Solltest du wissen wollen, wie es in Wirklichkeit war, dann folge dem Gespräch zwischen Karl Friedrich Vogt und Jan von Flocken. Ich danke diesen beiden Männern! Hervorragende Zeitgenossen!

Dass Bruder K.F.Vogt wie gewohnt lange braucht, bis er seinen Einwurf oder seine nächste Frage zusammengesetzt hat, verzeihe ich ihm von Herzen auch in diesem Interview.  Er holt die richtigen Leute. Er stellt die richtigen Fragen. 

Das Gespräch nimmt an Dichte und Tempo bis zum Schlusse kontinuierlich zu, Jan von Flocken kommt herrlich in Fahrt.

.

Es kann wirklich sein, so meine ich immer entschiedener, dass Deutschland weltweit das Land ist, welches die vergangenen 120 Jahre am perfidesten mit Lügen überzogen und damit schlechtgemacht wird. Ich weise auf eine einzige Geschichte nur hin, auf das deutsche Sonderkommando, welches in Russland angeblich sinnentleert, schlicht der dem Deutschen innewohnenden brutalen Zerstörungswut geschuldet, gebrandschatzt und gemordet habe entlang einer Hauptstrasse. Wie es in Wirklichkeit war, kannst du hier nachlesen.  

Und immer stellt sich mir die gleiche Frage. Wer verordnet die Lügen? Welches Ziel verfolgt er mit den Lügen?

Weitere Fragen:

Die, welche dafür sorgen, dass die Lügen Fuss fassen, wer sind sie, warum tun sie es?

Ich zum Beispiel tat es auch. Ich erzählte meinen Schülern von Weltherrschaftswahn, Grössenwahn, Vergasung sowieso. Wie konnte die Brücke geschlagen werden von raffinierten Lügenverbreitern zu Menschen, welche weiss Gott keine Lügen verbreiten wollten und wollen, also Menschen wie ich und du?

Ich empfehle jedem Leser, der aufgrund des damaligen angeblichen Massakers meint, Deutsche seien halt eben irgendwo heimlich im Grunde ihres Wesens doch kalte Killer, dringlich, das Video anzuhören.

Und wer Deutschland und Deutsche schätzt, dem ist das Video Balsam.

.

 

.

thom ram, 01.09.05

Nullfünf ist zahlenmässig gleichzusetzen mit dem noch gewohnten 2017. Es herrscht heute eine neue Zeitrechnung; auch dann, wenn du es noch nicht gemerkt haben solltest.

.

 

.

.

.

Nachtrag

Dank eines Hinweises von Leser Wolf bekommen wir Antwort auf die nicht deutlich gestellte Frage, was denn der Grund war dafür, dass die Hereros  Deutsche massakrierten.

Klick mich.

.

.


16 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    SONDERBAR —

    ICH hatte gehört von der MENSCHLICHKEIT der DEUTSCHEN im krieg — die WEHRmacht hatte einen GUTEN RUF — und in den SCHUTZGEBIETEN

    ICH wurde JETZT überrannt von den negativ-berichten … HAB ICH DAMALS NIE HINGEHÖRT ?

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    Der Wikipädiaeintrag ist verdächtig lang. Auch wurden in den damaligen KZ wie in Naso-KZ schon Menschenversuche gemacht. Vor den Juden mußten die Hereros und Namas (1. Völkermord) dran glauben.
    Und die Briten haben das alles dokumentiert, Betonung auf dokumentiert. Waren wohl, wie bei allen Schweinereien, dabei; darum wissen sie alles ganz genau (z.B. Lusitania, Heydrichattentat).
    Wars etwa schon unser alter Freund Churchill, der das tat (dokumentieren), war ja auch da unten in „lebensrettender“ Mission.
    Wieder ein Beispiel dafür wie ehrlich und fair die Angelsachsen sind und vor allem – alles gaaaaaaaaaaaaaaanz genau wissen.
    Warum?
    Weil sie ein ganz tolles Archiv haben.
    Das und ihr Charakter gewährleistet, daß nur sie Befreier sein können.

    Gefällt 1 Person

  4. mkarazzipuzz sagt:

    Siehst du Thom,
    dein Geist ist wach und ich bin da, weil diese Beiträge sehr schätze. Danke für’s Einstellen.
    Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  5. haluise sagt:

    http://verfassung-jetzt.org/

    MIT ALLEN , DIE ZUM VOLK GEHÖREN — WOLLEN

    Gefällt mir

  6. Udo sagt:

    Hallo Thom,
    der honigmann ist abgeschaltet. Ein Schock für mich, habe ich doch dort immer die Beiträge und vor allem die Kommentare verschlungen. Weiß du Näheres darüber?
    Ich wünsche Allen ein geruhsames Wochenende.

    Gefällt mir

  7. Volker Will sagt:

    Wie konnte die Brücke geschlagen werden, von den Lügenverbreitern zu den Menschen, die keine Lügen verbreiten wollten und wollen?“
    Ich denke die Verbindung besteht darin, dass wir auch lügen. Kleine Notlügen, Alltagslügen, Schwindeleien. Diese werden als harmlos, teilweise von Psychologen auch mit positiven Folgen und nützlich für das Zusammenleben angesehen. Aber auch hier gilt das Gesetz der Resonanz, ich ziehe das an, was ich ausstrahle. Und die größten Lügner wählen wir auch noch als Volksvertreter.
    Wenn ich selber lüge, denke ich, dass man mir glaubt. So ist es auch umgekehrt, und ich glaube dem Lügner.
    Wir denken die Wahrheit wäre schmerzlich und könnte weh tun, aber die Wahrheit kann niemals schmerzlich sein,
    es ist die Aufdeckung der Lüge die weh tut.
    So haben wir fast alle gelernt zu lügen, als Kind schon, mit Sätzen, „das sagt man nicht“, oder einfach nur Ärger bekommen, wenn man die Wahrheit gesagt hat. Und natürlich abgeschaut bei den Erwachsenen. So bin ich auch groß geworden und habe auch gelogen, und auch die ganzen Lügen geglaubt. Vor einigen Jahren habe ich mich entschieden nicht mehr zu lügen.
    Als Kind konnte ich mich nicht dazu frei entscheiden. Es gab ja das Gebot, du sollst nicht lügen, und daran musste man sich halten, so war eine freie Entscheidung gar nicht möglich. Erst wenn ich die Richtigkeit selbst erkenne kann ich mich selbst dafür entscheiden, oder auch dagegen. Und das konnte ich erst jetzt.

    Gefällt mir

  8. thom ram sagt:

    Udo 02:48

    Nein, Udo, ich weiss nicht mehr als wie du. Ich hatte anfänglich, also vor 4 Jahren, zwei kleine Versuche gemacht, mit dem HM in Kontakt zu treten, doch entstand daraus keine Verbindung.

    Gefällt mir

  9. Besucherin sagt:

    Sonderbares zu Afrika.
    Um 1900 lebten in Afrika an die 100 Mio. Menschen, wobei da ja auch die Mittelmeer – Anrainer dazugehörten.

    Und so groß ist Afrika

    Südlich der Sahara müsste es ziemlich menschenleer gewesen sein – oder die Zahlen stimmen nicht.
    Und warum diese Bevölkerungsexplosion erst ab 1950?
    Wie kann es sein, dass die Bevölkerung über Jahrhunderte (?) konstant geblieben war?
    In Europa gab es um 1900 an die 400 Mio., also das vierfache des riesigen Afrika, das heute bei 1,2 Mrd.hält.
    Wie ich noch ein Kind war – und das ist nun auch schon lang her – waren wir schon Sternsingen für die hungernden Kinder in Afrika, nur waren es dazumal auch erst 300 Mio., auf einem riesigen Kontinent, wo es eigentlich genug zu futtern geben hätte müssen.
    Seltsam, nee?

    Gefällt mir

  10. dellejack sagt:

    Vielen Dank fürs Balsam, wenn auch bekannt, nicht jedoch so ausführlich. Dank auch dem Herrn Oberlehrer fürs neue Geschichtsbuch. Es hat den Anschein als wäre der Schulbesuch rajners Zeitverschwenug gwä — fühle mich erneut bestättigt und gut, jene vor Abschluß verlassen tsu haben;
    und dies mit schajnbar berechtigten Zweifeln , he,he

    Gefällt mir

  11. Udo sagt:

    Hallo Thom, der Blog vom Honigmann ist nun auf https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com erreichbar. Nur zur Info für dich und deine Leser.
    Ich wünsche allseits einen schönen Abend

    Gefällt mir

  12. Wolf sagt:

    Danke für den Artikel und das Hereinstellen des Interviews, in dem das verzerrte Bild des angeblichen Völkermordes etwas zurecht gerückt wird.

    Leider erwähnt Jan von Flocken nur im Vorbeigehen die Ursachen des blutigen Aufstandes, ohne dabei den wenig bekannten Auslöser für die grausamen Übergriffe gegen die Siedler und den anschließenden verbitterten Widerstand gegen die deutschen „Schutztruppen“, der auf beiden Seiten hohe Opfer forderte, zu nennen. Es lag wohl an der kollektiven Denkweise der „zivilisierten“ Völker, daß man den Auslöser schlichtweg „übersah“.

    Mir liegt ein etwas älteres Buch vor, das anhand zeitgenössischer Berichte einen Einblick in die damaligen Geschehnisse und Entwicklungen zu vermitteln versucht. Der Berliner Kolonialrat brachte 1903 eine Schuldenverjährungsordnung heraus, um den aufgrund unseriöser Kreditgeschäfte hoffnungslos überschuldeten Hereros, deren Rinderherden durch eine Rinderpest stark dezimiert waren, Hilfestellung zu leisten. Diese gutgemeinte Maßnahme hatte jedoch zur Folge, daß zahlreiche Kreditgeber Schulden, deren Verjährung anstand, mit allen Mitteln einzutreiben versuchten und dabei auch nicht vor der gewaltsamen Beschlagnahme heiliger Kühe zurückschreckten. Ein Farmer aus Südwestafrika berichtet in einem Brief:

    „Die Ursache zum Hereroaufstand 1904 war eine wenig bekannte. Damals gab die Regierung ein Gesetz heraus, daß Schulden der Eingeborenen bei Weißen nach zwei Jahren verfielen. Die Hereros hatten Schulden bei den Händlern. Die Händler nahmen Polizei-Angehörige und begaben sich auf die Herero-Werften um ältere Schulden einzutreiben, damit sie nach dem neuen Gesetz nicht verfallen würden. Wo die Eingeborenen zahlen konnten, zahlten dieselben mit Vieh. Es gab aber auch Fälle, wo die Eingeborenen dem Händler erklärten: ich habe jetzt kein Vieh um damit zahlen zu können, aber ich will bezahlen, wenn ich wieder welches habe. Während der Händler sah, daß Vieh im Kral war und dem Eingeborenen sagte: da habt ihr doch Vieh. Die Hereros sagten ihm: ja, das ist die heilige Herde, die können wir doch nicht weggeben. Händler und Polizisten kümmerten sich um diese rituellen Tiere der Eingeborenen nicht, und nahmen solche Tiere mit Polizeigewalt weg. Die Hereros wurden nunmehr irre an der deutschen Schutzherrschaft. Früher nahm die Polizei die Hereros gegen die Übergriffe der Händler in Schutz und jetzt vergriff sie sich mit diesen Händlern an ihrem Heiligsten. Dieses war die Ursache des plötzlichen blutigen Aufstandes; sonst kamen wir mit den Hereros glänzend aus.
    Es war wie bei so vielen Kriegen in der Weltgeschichte in Wirklichkeit ein Glaubenskrieg. Nicht das „Weiße“ in dieses Land kamen war der Anlaß, sondern das jene „Weiße“ ihren artgemäßen Glauben nicht hatten und deshalb den artgemäßen Glauben der Hereros mißachteten.“

    Das Buch, aus dem das obige Zitat stammt, entspricht nicht dem biblischen Völkerrecht. Es könnte insofern als jugendgefährdend („rassistisch“) eingestuft werden, als es die reinrassigen Eingeborenen als göttliche Naturwesen mit einer ererbten, „artgemäßen“ Weise des Gotterlebens anerkennt und die Christenvölker aufgrund ihrer verschütteten Volksseele als entwurzelt (man könnte auch sagen „domestiziert“) abwertet. Bei minderjährigen Lesern könnte der Inhalt zu unerwünschten Gedankenkombinationen führen. Dem erwachsenen, selbständigen Leser aber sei die Lektüre dieses Büchleins, dem ich nicht kritiklos gegenüberstehe, durchaus empfohlen.
    Nähere Angaben zum Buch habe ich dem erwachsenen Betreiber dieser Website per E-Post mitgeteilt.

    Gefällt 2 Personen

  13. thom ram sagt:

    Wolf 09:10

    Sehr wertvolle Ergänzung!
    Danke, Wolf!

    Gefällt mir

  14. Security Scout sagt:

    Udo fragte nach dem Honigmann:

    Er ist wieder neu geboren hier:

    http://derhonigmannsagt.org/

    Gefällt mir

  15. Hawey sagt:

    Danke Thom, wieder ein bisschen mehr „Wahre Deutsche oder zurechtgerückte Geschichte“

    Gefällt mir

  16. luckyhans sagt:

    zu Besucherin 02/09/2017 um 15:58
    „Seltsam, nee?“ –
    klar doch – „Seltsamkeiten“ mit der offiziellen Bevölkerungs-Statistik und den völlig verschrobenen Kartenprojektionen haben wir ja hier schon des öfteren dargestellt.
    Zum Beispiel hier:
    https://bumibahagia.com/2015/06/07/sieben-milliarden-wo-denn/ und hier:
    https://bumibahagia.com/2016/12/17/karten-spiele/

    Selbstverständlich bietet die Natur in Afrika mehr als genug für ein Leben aller Menschen im Überfluß – nicht umsonst sind die Menschen dort rein von den geistigen Fähigkeiten nicht darauf eingestellt, vorauszudenken und abstrakt zu denken – es wurde und wird dort einfach nicht gefordert zum Überleben. Daher hat es sich auch nicht entwickeln können…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: