bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUKYHANS » Luckys Copyleft » Übersetzungen » Der Informationskrieg-1

Der Informationskrieg-1

Mal ein etwas anderer Blick auf den laufenden Informationskrieg – von Standpunkt der Werte aus.
Denn
Information ist – entgegen der landläufigen „Lehre“ – nie „neutral“, sondern sie transportiert stets auch eine der beiden grundsätzlichen Ideen – dazu der nachfolgende Essay, wie immer ©
für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 27.12.004
—————————————-

Informationskrieg

– Verbreitung falscher Informationen
– Manipulation der Persönlichkeit
– Zerstörung traditioneller geistiger Werte
– Aufdrängen fremdartiger geistiger Werte
– Verzerrung des historischen Gedächtnisses des Volkes
– Cyberterrorismus


Das Wesen des Informationskrieges ist der Kampf gegen die Sittlichkeit

Liebe Freunde und Landsleute! Wir leben in einer Welt, in der seit langer Zeit ein Krieg stattfindet. Dieser Krieg ist fast nicht sichtbar. Es ist der Krieg der Ideen.

Es sind schon viele Jahrtausende, da auf der Erde der Kampf zweier Ideen (Weltanschauungen) läuft – der Idee des selbstgenügsamen Lebens (der harmonisch-schöpferischen Quelle) und der Idee des Parasitismus (der Existenz auf Kosten des Energieabzuges von anderen).

Die Idee der Selbstgenügsamkeit drückt sich in den Worten aus „Lebe in Freude und Harmonie mit der Welt und laß andere Menschen dementsprechend leben, hilf ihnen in der Not und in der Entwicklung“ und ist eine schaffende, lebensbejahende.

Die Idee (Weltanschauung) des Parasitismus drückt sich in den Worten aus: „Lebe für dich selbst (auf Kosten anderer) und laß die anderen sterben“, und dies ist eine nicht vollwertige, lebenszerstörende.

Dieser Kampf der Ideen (Weltanschauungen) wird von der Administration der VSA eigens als „Weltkrieg der Ideen“ interpretiert, in welchem die Gegner Amerikas, welche (angeblich) die Weltherrschaft anstreben, alle diejenigen sind, die ihr Vorhaben, allen anderen ihre Bedingungen zu diktieren, nicht teilen.

Da sie nicht in der Lage sind, sich die ganze Welt mit Hilfe grober Gewalt unterzuordnen, hat die amerikanische Administration beschlossen, auf ideologischem Niveau zu wirken, einfacher gesagt, die Menschen zu verwirren, indem ihnen verlogene Vorstellungen über die Werte im Leben aufgedrängt werden, sich zynisch mit dem Feigenblatt wahrer Werte, darunter dem Begriff der „Demokratie“, abdeckend.
(der Autor hat leider noch nicht kapiert, daß die VSA-Administration nur der Prügel-Knecht, das Inkasso-Unternehmen, der internationalen Finanzoligarchie ist, und daß der Begriff der „Demokratie“ seit langem mit einer völlig falschen Vorstellung von dessen Inhalt den Menschen „untergejubelt“ wird – d.Ü.)

Ob wir das wissen und wollen oder nicht, aber dieser Krieg läuft unabhängig von unserem Verständnis ab. Wir können von diesem Krieg nichts wissen wollen, wir können nicht daran glauben, ihn nicht bemerken, aber das ändert nichts an der Sache.

Die Realität, die von uns durch das Prisma der uns aufgezwungenen Stereotypen wahrgenommen wird, ist oft betrügerisch; wir wurden abgerichtet, in solchen Kategoien zu denken, in die der Begriff „Krieg der Ideen“ einfach nicht reinpaßt. Er findet keinen Platz in unserem auf bestimmte Weise ausformatierten Bewußtsein und wird uns daher nicht bewußt.
Aber der Krieg geht dessenungeachtet weiter, und ein Ende ist nicht anzusehen.

Wie es die amerikanischen Strategen der Neuzeit ausdrücken: „ein moderner Krieg ist, wenn kein Krieg ist“.
(d.h. wenn der „normale Mensch“ den Krieg nicht bemerkt – d.Ü.)

Viktor Zoj, der von diesem Krieg wußte, hat so gesungen: „Zweitausend Jahre Krieg, Krieg ohne besonderen Grund“.
Allerdings hat dieser Krieg Gründe, und zwar sehr ernsthafte. Besser gesagt, nicht Gründe, sondern Ziele. Und diese Ziele sind:
die Menschen nicht MENSCH werden lassen, ihnen nicht zu erlauben, daß sie vollwertige Hausherren auf der Erde werden, ihnen nicht zu gestatten, zu leben nach „einer für alle und alle für einen“, sie nicht das Gottesreich (Paradies?) auf Erden aufbauen zu lassen.

Wer kämpft da gegen die Menschen? Und warum sehen die Leute das nicht?

Es gibt so einen Spruch: „es gibt keine Menschen – es gibt nur Ideen“. Die Menschen sind die Träger oder die Ausdrückenden für die Ideen, auch wenn sie das oft selbst nicht erkennen.
Aber es gibt unter ihnen welche, die verstehen und erkennen, was sie tun. Und die manchmal offen darüber sprechen.

Нравственность – это защитная система нашей души
„Die Wurzel aller Probleme unserer Gesellschaft liegt auf dem Gebiet der Sittlichkeit.“ – Wladimir Putin

Es gibt viele Leute, die sagen: „ich stehe außerhalb der Politik“. Sie haben, nett gesagt, noch nicht verstanden, in was für einer Welt sie leben. Heutzutage ist alles von Politik durchdrungen, von der Papstmesse im Vatikan bis zu den Trickfilmen für Kinder.

Man möchte diesen Leuten, die sich „außerhalb der Politik“ wähnen, sagen: wenn ihr euch nicht mit der Politik befaßt, dann wird die Politik sich garantiert mit euch befassen, und zwar so, wie es ihr gefällt.

Vielen Menschen ist ein verlogener Stereotyp in den Kopf gesetzt, daß „Politik eine schmutzige Sache sei“. Das ist nicht richtig.
Wenn die Politik von unanständigen, sittenlosen Menschen gemacht wird, oder mehr noch: von verschiedenartigem Abschaum und von Machtstreben erfüllten dämonischen Personen, dann wird die Poltik natürlich schmutzig und stinkt; und niemand will dort hinein.

Aber erinnert euch: „Wenn ihr euch nicht mit der Politik beschäftigt, dann beschäftigt sich die Politik mit euch. Wie sie will.
Wir müssen die Politik rein machen, aus ihr all die Parasiten und Dämonen aller Art hinausjagen.
Mancher antwortet da: „ich muß gar nichts“.

Doch, du mußt!
Die Zeiten sind vorbei, da man sich von der Politik fernhalten konnte.
Heute muß jeder in der Politik sein, denn von unserer Teilhabe an der Politik oder dem Fernbleiben von der Politik hängt die Zukunft unserer Nachkommen ab.

Die Welt wächst zusammen, und niemand kann sich mehr von ihr abgrenzen, mit keiner Wand oder Mauer, mit keinem „Atomschild“.
Mehr noch, viele von denen, die gesagt haben „Ich bin außerhalb der Politik“, sind zu Opfern der Politiker und deren schmutziger Politik geworden.
Der von den Leuten aus der amerikanischen Administration verkündete „Krieg der Ideen“ ist auch Politik, die sich ständig in jeden Kopf hineindrängt – durch das Fernsehen, die Presse, das Internet…

Aber wie soll man die Dämonen und Parasiten aus der Politik hinausbekommen?
Wie die Politik reinigen von Gaunern aller Art?
Darüber wollen wir jetzt reden.

Erinnern wir uns des Spruchs „es gibt keine Leute, es gibt Ideen“.
Ideen regieren die Welt, und die Menschen sind die Träger der Ideen, die sie ausdrücken.
Diejenigen Menschen, welche sie tragen und ausdrücken, sind Persönlichkeiten: sie formen um sich herum die Gesellschaft oder die Menschenmassen, denen aus irgendwelchen Gründen diese oder jene Idee liegt.

Ideen für die Gestaltung des Lebens auf der Erdde gibt es nicht sooo viele, es sind klar entwickelt nur zwei, die sich seit vielen Tausend Jahren gegenüberstehen: das ist die Idee der Selbstgenügsamkeit, der Schöpfung, der Harmonie mit der Welt, und die Idee des Parasitentums, die destruktive, zerstörende.

Mit der Idee der Selbstgenügsamkeit, der Schöpfung und Harmonie ist eigentlich alles klar – das ist die Idee des Gottvaters, der Höchsten Vernunft. Sie ist der Mehrzahl der Menschen nah und verständlich.

Und woher kam die parasitäre Idee? Wurde sie auf der Erde geboren, in der Menschheit, oder wurde sie von außen eingebracht?

Diese Frage ist sehr schwer zu beantworten, wenn man nicht die Gabe des Unterscheidens hat, des Unterscheidens von Gut und Böse.
Man kann sagen: auf der Erde gehen Gut und Böse schon seit vielen Tausend Jahren Hand in Hand.
Es gibt viele Lehren, die behaupten, daß Gut und Böse nicht voneinander zu trennen sind, daß sie nicht ohne einander existieren können.
Das ist nicht ganz so, besser gesagt: das ist ganz und gar nicht so.

Allerdings interessiert uns die Frage der Entstehung des Parasitentums auf der Erde, das den Menschen wie ein Virus ansteckt, das in sein Bewußtsein eindringt und mit seiner parasitären Rationalität, seiner Doppelmoral, im Menschen das Wahrnehmungsniveau vertauscht.
Der Mensch verliert dabei die Gabe das Unterscheidens und wird anfällig für die Manipulation seines Bewußtseins.
Es hört auf, Gut und Böse zu unterscheiden und wird ein Opfer der Parasiten, gleichzeitig (ohne daß er das versteht) bringt er sich in das parasitäre System ein und beginnt so, an anderen zu parasitieren. Und so geht das bis heute.

Fast alle Menschen sind zum Donor des parasitären Systems geworden, ohne das selbst zu bemerken und bis heute zu erkennen. Sie sind wie elektrische Akkumulatoren, die periodisch aufgeladen werden, damit man ihre Energie benutzen kann.
Wie kann man dem Virus des Parasitentums widerstehen, wie kann man verhindern, daß man mit der parasitären Idee angesteckt wird? Wie kann man aufhören, ein Akku zu sein?
Hat denn der Mensch keinen Schutz dagegen?

Natürlich gibt es einen Schutz!

Das ist die Sittlichkeit – das Immunsystem unserer Seele.

Gerade dieses Immunsystem paßt auf uns auf, wenn jegliche ideologischen Viren und Verführungen, die unsere Seelenharmonie aus der Balance bringen und verzerren, uns angehen.
Deshalb ist die Sittlichkeit der erste Feind des Parasitentums. Und daher ist der Sittlichkeit auf allen Ebenen der Krieg erklärt worden.
Das ist das Wesen des Informationskrieges, des Krieges der Ideen.

Нравственность – это защитная система нашей души
„Eigentlich wurden wegen Religionen Millionen Menschen umgebracht…“

Sittlichkeit

Dieses Wort existiert in der russischen Sprache und fehlt in den europäischen Sprachen (wenn man uns schon den Vergleich mit dem Westen aufgedrängt hat).
(hier irrt der Autor: in der deutschen Sprache drückt das Wort „Sittlichkeit“ recht genau dasselbe aus wie das russische Wort „нравственность“ – von „нравы“ = Sitten, lat. mores – d.Ü.)

In den westlichen Sprachen gibt es die Worte „Moral“, „Gerechtigkeit“, „Gleichheit“, „Ehre“, „Ethik“, „Gutherzigkeit“, „moralische Werte“, „Traditionen“, „Gebräuche“… aber das Wort Sittlichkeit fehlt.
(wie gesagt: im Deutschen nicht; allerdings muß man dem Autor insoweit recht geben, als daß dieser Begriff heute schon weitgehend aus dem täglichen Sprachgebrauch getilgt wurde: kaum ein junger Mensch kann damit noch was anfangen – d.Ü.)

Das weist darauf hin, daß ein solcher Begriff sich in diesen Völkern noch nicht geformt hat. Im Verhältnis zu den Völkern der Russischen Zivilisation weist dies auf die geistige Entwicklung unserer Völker hin, in deren Sprache das Wort Sittlichkeit geboren wurde und wo man ein Verständnis der Sittlichkeit im Vergleich mit anderen Qualitäten des Menschen hat.

Versuchen wir mal zu bestimmen, welche Wörter dem Wort Sittlichkeit verwandt sind: Anständigkeit, Gerechtigkeit, Gütlichkeit, Wahrhaftigkeit, Gerechtheit, Gewissenhaftigkeit, Sittsamkeit, Gutherzigkeit, Güte, Schönheitsliebe, Ehrlichkeit, Ehrerbietung.

Und welche Wörter sind dem Wort Sittlichkeit entgegengesetzt?
Sittenlosigkeit, Gemeinheit, Frechheit, Lüge, Boshaftigkeit, Böswilligkeit, Niedertracht, Eigennutz, Brutalität…

Somit ergibt sich, daß Sittlichkeit das Streben danach ist, die Welt ohne Lüge, Gemeinheit, Laster, Boshaftigkeit zu sehen; der Wunsch, in Frieden zu leben, da die Menschen sich nicht gegenseitig belügen, sondern wo sie gutherzig und offen zueinander sind, und hilfsbereit.

Ein Sittlicher Mensch strebt nach Gerechtigkeit in der Gesellschaft.
Gerechtigkeit kommt vom Wort „ge-recht leben“, „richtig leben“, das bedeutet nicht zu betrügen, andere nicht zu verwirren, nicht an Menschen zu parasitieren, nach seinen Möglichkeiten und Kräften zu leben.
(im Russischen kommt Gerechtigkeit = „справедливость“ genauso von «с праведностью жить» = „gerecht leben“, «с правдой жить» = „mit der Wahrheit leben“ – d.Ü.)

Das Wort Sittlichkeit hat die Wurzel „Sitte“, aber nicht nur im Sinne von „Gewohnheit“ oder „Brauch“, sondern als „Anständigkeit“ – „Es ist so Sitte“ beinhaltet ja auch: „es gefällt den Menschen so“, „es ist richtig so“ – „von Natur aus“.  (im Russischen bedeutet die Wurzel нрав nicht nur Sitte, Brauch, sondern auch Gemüt, Charakter eines Menschen – d.Ü.)

Und was den Menschen von Natur aus richtig ist und gefällt, das kommt von Gott, das entspricht den göttlichen (oder kosmischen) „Gesetzen“ (Regeln): „liebe dich selbst“, „liebe deinen Nächsten wie dich selbst“, „tu anderen nichts an, was du dir selbst nicht wünschst“.

An diese einfachen und klaren Regeln haben seinerzeit sowohl Christus als auch Mohammed als auch andere Boten die Menschen erinnert.

Man kann sagen, daß die Sittlichkeit das Leben nach dem Ur-Recht, nach der Wahrheit, nach der Gerechtigkeit bedeutet, es ist der Umgang mit sich selbst und den dich umgebenden Menschen nach den Regeln Gottes (des Kosmos = Ordnung – d.Ü.).
Sittlichkeit ist das Streben nach harmonischen Beziehungen zur Welt, zu allen uns ähnlichen.

Was geschieht in unserer Gesellschaft die letzten 20 Jahre?

Von den Reklametafeln ruft man uns auf, „vom Leben alles zu nehmen“, „vorteilhaft zu verkaufen“, „sich loszureißen“, „sich zu zeigen“.
Und wer wird dann „geben“, wer wird erschaffen, wer wird schöpfen?
Denn in der Natur ist ein Austausch vorgesehen, ein gegenseitiger Austausch; die Natur ist auf harmonischen Beziehungen aufgebaut.
Und wer wird schließlich und endlich die Welt vor dem Bösen schützen?
Oder gibt es etwa kein Böses?

(Fortsetzung folgt)

Quelle: http://webnovosti.info/news/4911/


28 Kommentare

  1. Andy sagt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    UND HIER ERFAHREN WIR , WARUM DAS ALLES GESCHIEHT:
    https://geistblog.org/2016/12/27/warum-sind-wir-so-gerne-gehorsam/

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  5. luckyhans sagt:

    Für alle Trump-Fans:
    der neue Präsi ist der Kandidat der amerikanischen Israel-Lobby; nicht nur weil seine Frau Jüdin ist, sondern weil die entsprechenden Kreise in den VSA und Israel hinter ihm stehen.
    Der Publizist Avigdor Eskin hatte bereits am 22.9.16 im russischen Fernsehen offen gesagt, daß Trump der nächste Präsi sein wird – ab 5. min:

    Dort wird innerhalb 2 Minuten klargestellt, was in der Welt los ist und wie es im Nahen Osten weitergehen wird: zugunsten Israels.

    Ebenso wird laut Eskin die Anerkennung der russischen Krim lobbyiert, wie auch eine Konföderation Israels mit Jordanien… (http://www.avigdor-eskin.com/)

    Gefällt mir

  6. Skeptiker sagt:

    @luckyhans

    Bist Du da so sicher?

    Mir ist nur bekannt, seine seine hochbegabte Tochter mit einem Juden verheiratet ist und auch zum Judentum übergetreten ist.

    Ivanka Trump ist die Tochter des Unternehmers Donald Trump und dessen ehemaliger Ehefrau Ivana Trump. Sie besuchte die Choate Rosemary Hall in Wallingford (Connecticut). Nach der Schule verbrachte sie zwei Jahre an der Georgetown University, dann wechselte sie zur Wharton School an der University of Pennsylvania, an der sie 2004 ihren Bachelor in Wirtschaft mit summa cum laude abschloss.[2][3][4]

    Innerhalb des Konzerns ihres Vaters, der Trump Organization, ist sie als Vizepräsidentin der Abteilung für Immobilien tätig. Im Sommer 2015 übernahm sie darüber hinaus mit ihren beiden Brüdern Don und Eric de facto die Leitung der operativen Geschäfte der Trump Organization, nachdem ihr Vater seine Kandidatur zur US-Präsidentschaftswahl 2016 angekündigt hatte.

    Am 25. Oktober 2009 heirateten Ivanka Trump und Jared Kushner; zuvor konvertierte sie zum Judentum.[5] Ivanka Trump und Jared Kushner haben drei Kinder.

    Im Präsidentschaftswahlkampf in den Vereinigten Staaten 2016 begleitete und unterstützte sie ihren Vater bei Wahlkampfauftritten. Dabei war sie vor allem darum bemüht, weibliche Wähler für ihren Vater zu begeistern.[6] Nach dem Wahlsieg ihres Vaters im November 2016 wurde sie im Übergangsteam tätig.

    Quelle:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ivanka_Trump

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  7. ALTRUIST sagt:

    SO LAUEFT DIESER KRIEG

    Letzte Warnung an alle deutschen | Verbreiten!

    Gefällt mir

  8. Texmex sagt:

    @ Altruist
    Gute Zusammenfassung der Putzlappen, die für die Zionshanseln die Menschen verarschen.
    NUR, die öffentliche Hetze gegen die von den Zionshanseln organisierte massive Einwanderung und Landnahme begann nicht erst mit PEGIDIA sondern bereits wesentlich eher, für mich sichtbar ca. 2008, als der Zentrale Rat der Weltzerstörer damals unter der Vorsitzenden Schalotte Knoflich Schmierfinken a la KAY LOREY alias Chaim z.B. bei der onlinezeitung24.de des René Thurow plazierte und für deren Hetze bezahlte.
    http://www.onlinezeitung24.de/viewpage.php?page_id=3

    Gefällt mir

  9. luckyhans sagt:

    zu Altruist & Texmex:
    Wäret ihr bitte so nett und erklärt mir den Zusammenhang eurer Kommentare mit dem obigen Artikel?
    Ich kann keinen entdecken und müßte die Kommentare eigentlich löschen, wie angekündigt.

    Oder fühltet ihr euch angesprochen als Trump-Fans, d.h. hat euch mein flapsiger Kommentar mehr „beeindruckt“ als der Artikel??

    Gefällt mir

  10. Texmex sagt:

    @ Lh und der Zusammenhang meines Kommentars auf das Video vom Altruist

    Also pass auf, im obigen Artikel geht es um „Sittlichkeit“ als Leitschnur für Handeln um zu „Gerechtigkeit“ zu kommen. Soweit mein Verständnis.
    Und in A. Video geht es doch ganz gezielt um Betrug von Schmierlappen, denen ich nirgendwo „Sittlichkeit“ unterstellen kann. Deren Ziel ist auch nicht „Gerechtigkeit“. Deren Ziel ist Verarsche von Leuten auf der Suche nach Gerechtigkeit. Das ist unsittlich. Und ich habe mich an 2 Gehirnsakrobaten erinnert, die genau aus der Ecke kamen (es war übrigens nur einer unter 2 Nicks, damals hiessen sie Chaim und Mayer, nein, sie nannten sich so.
    Dann hat sich in dem Onlineprojekt eine ziemlich dynamische Entwicklung ereignet, die den „Chaim“ als Lorey identifiziert hat und ein ziemliches Theater stattfand.
    ich habe grad noch mal nachgegraben. Chaim s nick wurde in 250 geändert, Mayerchen ist auf einmal 266, nur meiner steht noch so wie damals. Exemplarisch ein Beitrag
    http://www.onlinezeitung24.de/article/2257/comment5911#comment5911

    Deinen Beitrag zum The Donald hab ich jetzt nicht wirklich als flapsig empfunden, aber ja nu, wenn Du es so siehst, solls mir recht sein. Was die beiden erzählen in russisch, kann ich eh nicht mehr nachvollziehen, 40 Jahre nach letztmaligem Sprachgebrauch bleibt eben nur „schto delatj?“

    Gefällt mir

  11. Texmex sagt:

    Nachtrag
    Ups, falsch, 250 ist die Energiegeladene, eine damals unter ihrem Klarnamen schreibende schwerstbehinderte Frau aus Duisburg, die von Lorey übelst beschimpft wurde, ehe sie von diversen Leuten Unterstützung erfuhr.
    Die damalige Diskussion ist gar nicht mehr logisch zu verfolgen, weil Loreys Ausfälle rausgenommen wurden. Schon eigenartig.

    Gefällt mir

  12. SecurityScout sagt:

    Informations-Krieg
    Das Wort klingt für mich technisch. Es ist als ob man einen Computer (Hard-Ware) mit Informationen
    (Soft-Ware) füttert.

    Der Computer hat ein Grund-Programm, auf welches dann später die Informationen ein-ge-spielt
    bzw programmiert werden.

    Dadurch kann die Grund-Programmierung des Menschen wie:
    Behandle andere so wie Du behandelt werden möchtest,
    durch Virenprogramme unterdrückt werden.

    Eine Hilfe bzw. Lösung ist die Erkenntnis:
    WER BIN ICH, WAS BIN ICH.

    Nach dieser Erkenntnis kommt die Reinigung, was mitunter schmerzhaft ist, da das eigene
    EGO noch nicht ganz überwunden wurde.

    In diesem Status befindet sich jetzt (noch) ein kleiner Teil der Mensch-(Gesamt)-Heit.

    Wir ändern die Welt indem Wir Uns ändern. Gleichzeitig geben Wir Anderen Hilfe, ABER
    stellen IMMER klar, das es auch bei Hilfe einen Ausgleich geben muß!

    Tue Gutes, aber verpflichte den Anderen auch konkret genau so mit anderen Menschen zu
    verfahren.
    Dadurch wird sich die Hilfe multiplizieren.

    Genau so sollte sich auch jeder Geschäftsmann verhalten.

    Das derzeit größte Problem im deutsch-sprachigen Raum sehe ich in der Passivität der Menschen.
    Diese kann nur durch Schock-Erlebnisse welche die Person direkt betreffen gelöst werden.
    Aus diesem Grund sehe ich die Entwicklung in Europa positiv.

    Trotzdem müssen alle die das Gastrecht mißbrauchen sofort abgeschoben werden!
    Geht das aus bestimmten Gründen nicht, müssen Männer im wehrfähigen Alter sofort interniert
    werden.

    Ein Staat der seine Grenzen nicht schützt läßt damit Chaos in sein Land.
    Dieses Chaos sehen Wir heute in Europa.

    Tatsächlich bereitet sich vor allem Deutschland auf einen Bürger-Krieg vor.
    Dazu braucht man zur Vorbereitung einen Informations-Krieg.
    Informations-Krieg in dem Sinne ist also nichts anderes als die Vorbereitung eines Angriffs-Krieges.

    Ein Zeichen dafür ist, das überall an den Straßen in Deutschland rechts und links der Fahrbein Schneisen
    geschnitten werden, sodaß die Straßen besser aus der Luft einsehbar und überprüfbar sind.

    Bezüglich dem Informations-Krieg der jetzt in den VSA (Vereinigte Staaten von Amerika) anrollt, empfehle ich diesen Artikel:

    http://analitik.de/2016/12/27/wie-kommt-man-in-einen-vollen-fahrstuhl/

    Ich persönlich würde „FEUER“ rufen und die Menschen im Fahrstuhl in Panik versetzen.
    DAS wäre dann der „ultimative Gegenschlag“!

    Gefällt mir

  13. ALTRUIST sagt:

    luckyhans

    Ich sehe hier schon einen Zusammenhang im Informationskrieg .

    Das von mir eingestellte Video ist in den VSA erstellt worden und richtet sich an die Deutschen , um wach zuruetteln im Krieg der Informationen .

    Die amerikanischen Patrioten haben grosse Hoffnungen in den Deutschen , denn auf Grundlage der Besonderheiten der 26 deutschen Bundesstaaten liegt hier der Schluessel zum Weltfrieden generell .

    Deswegen mischen sie mit in diesem Informationskrieg .

    Nicht umsonst wird sich Trump von den Nomenklatura Medien verabschieden und sich auf Breitbart konzentrieren .

    Breitbart wird mehr und mehr auch in Europa und auch in Deutschland praesent werden und unabhaengig von den linken Medien berichten.

    Die Russen haben RT und Sputnik mit Erfolg zum Laufen gebracht . Dort erscheinen fast jede 10 Minuten alle relevanten Nachrichten aus der ganzen Welt und auch Kommentare von deutschen Kritkern , die in der BRD nicht gezeigt werden .

    Das ist Krieg , ausgetragen von den Medien mit Informationen in die Koepfe der Leser , um sie nach ihren Vorgaben zu beeinflussen .

    Deswegen sind auch alternative Blogs wichtig , in denen man sich zu den Erkenntnisse austauschen und korrigieren kann.

    Ich entschuldige mich , wenn Du durch das von mir eingestellte Video keinen Zusammenhang erkennen kannst .

    Gefällt mir

  14. ALTRUIST sagt:

    luckyhans

    https://bumibahagia.com/2016/12/28/der-informationskrieg-1/

    habe ich gestern mit Erscheinen weiter geleitet an die Leser des HM Blogs .

    Viele Gruesse

    Gefällt mir

  15. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens,
    ein schöner Vortrag, an dem mich besonders der Teil beschäftigt, der sich mit der Sittlichkeit oder Sitte befasst.
    Eine schöne Abhandlung, die leider in einem wichtigen Teil nach meiner Auffassung völlig fehl geht.
    Man kann bei Sittlichkeit (Sitte) NICHT zwischen Gut und Böse unterscheiden.
    Nicht umsonst gibt es die deutsche Floskel „es ist gute Sitte bei uns…“.
    Wenn es aber eine gute Sitte gibt, so muss es auch eine andere Sitte geben. Die des Bösen??
    Ja selbstverständlich!
    Ich habe an der Uni Hamburg Harburg 2014 einen Vortrag von Richard David Precht lauschen dürfen und war begeistert von (sicherlich nicht allein) seinen Erkenntnissen. Eine der von mir seit diesem Vortrag verinnerlichten Thesen lautete (in meine Worte übersetzt):
    Wenn ein Kind geboren wird, ist es zunächst völlig egoistisch. Es hat ausschließlich die Aufgabe selbst Leistungen zu fordern. Der pure Überlebenswille. Daran kann m.E. auch ganz und gar nichts falsch sein.
    Hauptsächlich die Mutter liefert, das Kind konsumiert (es nimmt). Niemand ist neben ihm, ausgenommen ein Zwilling, Drilling…… e.t.c. Und dann wird es schon kompliziert. Wer am lautesten schreit, muss wohl den größten Hunger haben, oder??
    Wie auch immer, dem Kind fehlt der Gerechtigkeitssinn (leben und leben lassen) fast völlig. Das es selbst essen muss, ist ihm in den Genen mitgegeben, dass es teilen können sollte, wird ihm im besten Fall „anerzogen“, andern Falls wird es automatisch zum Parasiten oder es wird mangels Versorgung verrecken.
    Es wird „zu teilen“ im Laufe seines Lebens aber nur dann erlernen, wenn es „gute Sitte“ in der Gemeinschaft ist, in der es heran wächst, mit den weniger bemittelten zu teilen, wenn es eng wird.
    Es lernt dabei, dass auch Andere geben können und werden!
    Und nun kommen wir zur bösen Sitte.
    Ich mache das kurz, weil ich hier nicht langweilen will :
    Nimm alles was du kannst, teile niemals, was geht dich der Pöbel an.

    SITTLICHKEIT, das will ich hiermit zum Ausdruck bringen, kann den Begriff UNSITTLICHKEIT als Gegenteil gar nicht besitzen, selbst wenn es so „Usus“ ist ( 😉 )und im Duden steht.
    Die Sittlichkeit hängt ausschließlich von der Gemeinschaft ab, in der man lebt. Es gibt m.E. keine „Unsitte“

    Es war bei den Kannibalen auch mal „guteSitte“, seine Feinde zu verspeisen. In dieser Gesellschaft wäre alles Andere eine „Unsitte“. Ich lach mich jetzt hier beim Schreiben krumm. Darum ende ich hier.

    Liebe Grüße, Guten Rutsch und lasst uns hoffen…
    Martin

    Gefällt mir

  16. mkarazzipuzz sagt:

    Huuch,
    dochdoch, in einer Gemeindschaft, in der es Sitte ist etwas zu tun, kann auch jemand dagegen verstoßen.
    Dann ist es IN DIESER GEMEINSCHAFT „Unsitte“.
    Eine andere Gemeinschaft hat darüber allerdings nicht zu urteilen. Sie hat ja u.U. eine Andere Sitte und Sittlichkeit.

    Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  17. luckyhans sagt:

    Es scheint doch wirklich ungeheuer schwierig zu sein zu erkennen, daß der obige Artikel versucht, die komplexe heutige Welt auf die grundlegenden und für alle akzeptablen „Basisverhältnisse“ zurückzuführen, egal welchen „Glauben“smustern man auch immer „anhängt“.
    Es kommt bei den Kommentaren immer wieder der „Rückfall“ in die Details: Religionen, Ideologien usw.
    Selbstverständlich gibt es diese und jene, d.h. die schaffenden und die raffenden, und es dürfte keinem groß schwerfallen, dafür konkrete Beispiele aufzuführen.

    Also nochmal:
    es geht darum, allen Menschen vor Augen zu führen, daß es im WESENtlichen nur diese beiden „Lebensarten“ gibt: entweder ich bin naturnah „sittlich“ schaffend, oder ich gehöre zum naturfeindlichen „raffenden“ parasitären System.
    Und jeder kann sich jederzeit für dies oder jenes entscheiden – es liegt bei uns selbst.

    Und wer hier Sittlichkeit nur als „den Sitten entsprechend“ (oder gar noch mit den unnötigen Beiwort „gute“ Sitte versehen) aufgefaßt hat, der zeugt bereits von der eingeengten, weil nur äußerlichen, „modernen“ Sicht, die diesem wichtigen Begriff heute von interessierter Seite zugeordnet wird.

    Denn die Sittlichkeit kommt von innen – sie ist das innere Wertesystem, das uns ohne jegliche äußere Anwandlungen jederzeit ganz präzise „sagt“, was Gut und was Böse ist.
    Sie ist der innere Kompaß des wahren Menschen.

    Und das Gewissen ist der Wachhund, der uns sofort anbellt, wenn wir uns unsittlich (unmenschlich) verhalten, und der uns keine Ruhe läßt, bis wir unser Fehlverhalten eingesehen und korrigiert haben.
    Daher auch von vielen Leuten als „das schlechte Gewissen“ verrufen: das zeigt, wie wenig sich diese Menschen Gedanken gemacht haben – denn das Gewissen ist immer Gut, es hilft uns, uns sittlich, menschlich zu verhalten.

    Gefällt mir

  18. Garten-Amselina sagt:

    Lucky:
    . 😉
    Danke !
    „die Sittlichkeit – das Immunsystem unserer Seele“
    Aber, OHNE die wahre(!!!) *LIEBE* ist auch das nix „wert“.
    =>
    Zu was ist denn die *LIEBE* ver-kommen worden ?!?
    … mechanisiert, ver-raten-ver-kauft, als Sinn-los ver-spottet… ja,sogar als „Krankheit“ im Kata-Log zu finden …
    Aktuell wie nie ?
    =>
    Auf !
    *GeH !*
    *Übe !*
    *Liebe !*
    (JvN)
    *JaH !*
    . 🙂
    Aber, könnte es sein, daß „wir“ … erst/nur … durch Mangel(-Bewußt-Werdung) und Leid … wieder „lernen“ … ihr Be-Achtung und An-Er-Kennung zu schenken ???
    Frage dein Herz.
    Es antwortet auf jeden (!) Schmerz.
    Sein zartes Singen und Klingen
    will dich dazu bringen,
    mit der *Großen LIEBE* mitzuschwingen.
    *JaH!*
    . 😉

    und:

    Klaina Gruß vom Großen Laotse:
    Wer nicht mehr im Unergründlichen gründen kann,
    der lebe aus seines Herzens Ursprünglichkeit.
    Wer seines Herzens Ursprünglichkeit verlor,
    der lebe aus der Liebe.
    Wer nicht mehr liebend zu leben vermag,
    der handle wenigstens gerecht.
    Wer selbst dies nicht mehr kann,
    der lasse sich von Brauchtum und Sitte bändigen.
    Das Abhängigwerden von der öffentlichen Moral ist aber die unterste Stufe der Sittlichkeit, schon Ausdruck des Zerfalls.
    Wer dann noch glaubt durch Verstandesbildung einen Ausgleich für die Herzensbildung schaffen zu können, der ist ein Tor.
    Darum merke dir:
    Der echte Mensch folgt seinem innersten Gesetz und keinem äußeren Gebot, er hält sich an den Quell und nicht an die Abwässer, er meidet diese und sucht immer das Ursprüngliche.
    (Tao Te Ching – Laotse)
    ~*V*~

    Gefällt mir

  19. mkarazzipuzz sagt:

    Lieber Lucky,
    mit mir kannst du doch auch direkt sprechen (schreiben). Ich nehme das nicht übel.
    Es mag ja sein, dass du das Wort Sittlichkeit so interpretierst.
    Das ist aber nicht der Sinn des Wortes. Eine Sitte ist eine Verhaltens- und Sichtweise, die sich die Menschen über Generationen in einer ganz speziellen geografischen Lage auch unter Einbeziehung dieser Örtlichkeit selbst eingeprägt haben. Sie verhalten sich dementsprechend.
    Du willst doch einigen südamerikanischen Völkern ihre Sitten oder Sittlichkeit nicht etwa deswegen absprechen, weil sie uns fremd sind (ist)??
    Natürlich sind es ihre Sitten und es ihre Sittlichkeit. Niemand hat das Recht, ihnen eine fremde Sitte sozusagen „über zu stülpen“.
    Und wir hier sollten uns nicht mit chinesischem Gegrummel befassen, wir haben eine eigene sehr gute Geschichte und jede Menge gescheiter Leute in der Vergangenheit.
    Natürlich dürfen wir auch auf China schauen. Ein stolzes Gemisch von Völkern mit langer Tradition.
    Ich würde den Zitaten von deren Helden allerdings nicht ständig hinterher rennen und mir deren Schriftzeichen in die Haut tätowieren lassen. Es ist ja deren Geschichte, meine ist davon sehr weit entfernt.
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  20. luckyhans sagt:

    zu m-uzz um 03:26
    Lieber Martin, ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber bitte lies mal ein paar „alte Schinken“, also deutsche Klassiker in alten Ausgaben, möglichst noch in deutscher Schrift. Da wirst Du ein Verständnis von Sittlichkeit (weit weg von Deiner Sittengebundenheit) finden, das der deutschen Seele entspricht. Du vertrittst ungewollt die „moderne“ einseitige Lesart, die Sitte nur auf „Sitten und Gebräuche“ reduziert.
    Auch der juristische Begriff „sittenwidrig“ und seine Auslegung sollte Dir zu denken geben… 😉

    Gefällt mir

  21. mkarazzipuzz sagt:

    Lieber lucky,
    danke für die Antwort.
    Aber ich vertrete weder alte Schinken oder eine moderne Lesart. Ich nutze einfach mein Hirn. Ich weiß nicht, ob du die Weitsichtigkeit deiner Worte wirklich selbst erkennen kannst. Falls nicht, bringe ich sie Dir hier nahe:
    Die „alte Schinken“, also deutsche Klassiker in alten Ausgaben, möglichst noch in deutscher Schrift. Da wirst Du ein Verständnis von Sittlichkeit (weit weg von Deiner Sittengebundenheit)“
    sind nun mal ein Abbild UNSERER Vergangenheit und Sitte (Sittlichkeit).
    Ich maße mir nicht an, die Sitten anderer Völker zu maßregeln. Ich habe sie, selbst wenn sie mir fremd sind, zu respektieren.
    Ich denke auch, dass ich dies in meinem Eingangskommentar genau so formuliert habe.
    Bitte nicht böse sein, ich liebe die deutschen Klassiker geradezu, aber ich mag sie nicht als Keule gegen den Rest Welt verwenden.
    Es ist ja unsere Kultur, unsere Sitte und Sittlichkeit, die ich keineswegs verleugnen möchte.
    Ich möchte aber Anderen ihre Sitten nicht diktieren.
    Ich verstehe nicht, was falsch an diesem Ansatz sein sollte.
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  22. Rafreider Heinz sagt:

    Es könnte ja auch so kommen, dass man weder den Mainstream-Medien noch den Sozial-Medien glauben kann.
    Dann haben wir den Info-GAU. Die Agape wurde durch die Erotik ersetzt. Beim heutigen Sittenzerfalll kann es dadurch auch keine nachhaltigen allgemein gültigen Werte geben. Heute dies, Morgen das ist das Motto.
    Da fällt es der Elite leicht zu manipulieren. Ist es das Ziel den Nihilismus zu erreichen?

    Gefällt mir

  23. luckyhans sagt:

    zu m-uzz um 08:08
    Lieber Martin,
    es wird wohl Dein Geheimnis bleiben, was die umfassende Bedeutung des Wortes Sittlichkeit mit der „Maßregelung“ der Sitten anderer Völker oder einer „Keule gegen den Rest Welt“ zu tun haben soll – ich kann das nicht nachhvollziehen.

    Gefällt mir

  24. […] sind wir von den beiden grundsätzlich verschiedenen Weltanschauungen über die Ansicht der Modelle wieder bei unserem […]

    Gefällt mir

  25. Antonia sagt:

    habe gerade diese Artikel gelesen.
    Spät dran- war ja schon Anfang des Jahres.
    Der Krieg der Ideen kann auch als „Ideologischer Krieg“ aufgefasst werden.
    Sittlichkeit ist eine innere geistige Ausrichtung auf das Leben. Ihr Ausdruck findet oft in Sitten und Brauchtum statt.
    Das ist sozusagen die Transformation in die Erscheinung und das Sichtbare oder Greifbare oder manche nennen es auch Materie.
    Wie weit wir schon von wahrer Sittlichkeit entfernt sind zeigen auch die Kommentare.
    Es wir ein langer harter Weg mit unglaublich viel Disziplin und Opferbereitschaft um diesen „Ideologischen Krieg“ zu überwinden bzw. entgegenzutreten.
    Gut und Böse gibt es selbstverständlich. Das Gerede daß das Eine ohne dem anderen nicht wäre ist eine verwirrende Theorie aus dem New Age und verhindert damit die klare Unterscheidung.
    All das Leid und Böse ist nicht notwendig. Es hätte verhindert werden können.
    Das Gute braucht das Böse nicht um sich selbst zu „erkennen“. Das ist eine der allerersten großen Lügen die Verwirrung gestiftet hat.

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    Antonia 19:25

    „Gut und Böse gibt es selbstverständlich. Das Gerede daß das Eine ohne dem anderen nicht wäre ist eine verwirrende Theorie aus dem New Age und verhindert damit die klare Unterscheidung.
    All das Leid und Böse ist nicht notwendig. Es hätte verhindert werden können.
    Das Gute braucht das Böse nicht um sich selbst zu „erkennen“. Das ist eine der allerersten großen Lügen die Verwirrung gestiftet hat.“

    Yepp. Danke für deinen klaren Gedanken.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: