bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Organspende ist etwas ganz Tolles / Fallbeispiel Lorenz Meyer /

Organspende ist etwas ganz Tolles / Fallbeispiel Lorenz Meyer /

Organspende ist etwas ganz Tolles. So wird der Bevölkerung gesagt und suggeriert und eingeredet und unterjubelt.

Was Organspende tatsächlich ist, von dem ist in dem Geschrei keine Silbe zu vernehmen.

Erstens: Der Organspender ist nicht tot.

Er ist nie tot.

Organe von einem Toten sind nicht verwendbar. Organspender werden entweder narkotisiert, damit sie sich nicht bewegen, oder es wird ihnen ein Mittel gegeben, damit sich ihr Körper währende der Schlachterei nicht bewegen kann und sich wehrt, oder und sie werden zwecks Verhinderung, dass sie zucken oder um sich schlagen, gefesselt.

Wo in der Werbung liest man das? Nirgends.

Die Frage an Organspendewillige lautet: Bist du damit einverstanden, dass man dir bei lebendigem Leibe Organe rausschneidet? 

.

Zweitens: Der Organempfänger bekommt den Bauplan eines fremden Menschen eingesetzt. Jede einzelne Zelle eines Lebewesens enthält den gesamten Bauplan desselbigen. Noch viel mehr. In jeder einzelnen Zelle sind sämtliche persönliche Eigenschafen des Individuums enthalten.

Die Frage an Organempfänger lautet: Bist du damit einverstanden, dass man dir ein Organ einpflanzt, welches von einem lebendigen Menschen herausgeschnitten worden ist, und welches deinem Körper ihm fremde Informationen liefern wird?

.

Der Lorenz Meyer war 15, als er einen Skiunfall erlitt und ohnmächtig ins Spital eingeliefert wurde. Tatort: Sauberer Spital in der sauberen Schweiz.

Das kurze Video berichtet unaufgeregt das zutiefst Bewegende. Jeder natürliche Ablauf von entweder Gesundung oder von sanftem Hinüberscheiden wird im Spital verhindert. Die Eltern werden nicht etwa vor die Wahl gestellt, ob die lebenserhaltenden Massnahmen eingestellt werden sollen oder nicht. Sie werden vor das Fait Accompli gestellt, dass die lebenserhaltenden Massnahmen eingestellt werden werden, und dass sie sich zu entscheiden haben, ob sie Organentnahmen verbieten oder bewilligen.

Bitte reinziehen, es war genau so, wie ich es schreibe.

Eine der Millionen Geschichten, welche die Verrücktheit unserer West“kultur“ im Allgemeinen und unserer westlichen Krankheitsmedizin im Speziellen  exemplarisch auf den Tisch legt. Die Geschichte zeigt auch, wie das gesamte System funktioniert. Eine Hand wäscht die andere. Jeder macht mit, weil nicht mitmachen die gesellschaftliche Stellung und den Brotkorb gefährdet. Und so einige machen sehr gerne mit, weil es dem Portemonnaie sehr gut tut.

Ich sage:

Jede Organentnahme mit nachfolgendem Tod des Spenders ist Mord.

.

Dank an MariettaLucia für den Hinweis.

thom ram, 22.09.0004 (Wer gerne Organ spendet oder empfängt: 2016)

.

.

.

.

 


68 Kommentare

  1. Organentnahme ist besonders bestialischer Raubmord aus niedrigsten Beweggründen. Wer nach diesem Video noch dafür ist, macht sich zum Komplizen. Es komme mir keiner mehr und sage später, das habe ich nicht gewußt.

    Im Video gibt es noch einen anderen wichtigen Hinweis: Der Vater starb an Leukämie, die Mutter bekommt Brustkrebs. Ich sehe da einen Zusammenhang mit diesem Schockerlebnis. Dr. med. Ryke Geerd Hamer hat diesen Zusammenhang ausführlich studiert http://www.neue-medizin.de/html/dr__med_hamer.html und wird dafür von den Göttern in Weiß mehr als geächtet. Die ganze Onkologie und damit ein aber Milliarden Geschäft könnte sonst in sich zusammenfallen. Da faltet man doch lieber einen kleinen Hamer zusammen.

    Gefällt mir

  2. Nightwalker sagt:

    Ist ein Statement, aber ich zweifle das erstmal an – zumindest für das Deutscheland – da ich hier lebe. Ich selbst ziehe sehr viele Nachrichten in Zweifel ( vor allem MS – Medien!), aber ich kenne (zumindest) Ärztinnen , die in der Chirurgie auf Organe zurück greifen müssen, aber sich dann der Toten bedienen, die sich dafür entschieden haben – dass geht soweit, dass Organe NICHT verwendet werden dürfen, weil die Einwilligung nicht dazu gegeben wurde! …. über die Dunkelziffer mag ich nix sagen oder über dass, was Ärzte eventuell unterschreiben müssen .

    Gefällt mir

  3. Ja Ludwig, den Zusammenhang sehe ich auch. Gehe komplett mit Dir d’accords.
    Gerade die Onkologie ist ein Riesengeschäft, bei dem alle absahnen, ausser Klienten und Pflegekräfte. Die müssen dabei bis an ihre Grenzen und darüber gehen.
    Für die Klienten bedeutet es eine lange Leidenszeit während Chemo, Bestrahlung, Hormon oder viel mehr Antihormontherapie, BCG Impfungen https://de.wikipedia.org/wiki/Bacillus_Calmette-Gu%C3%A9rin und so weiter….

    Für die Pflegekräfte nicht nur körperliche, sondern auch seelische starke Belastungen, denn die Erfolgsquote von Heilung hält sich in überschaubaren Grenzen und wenn, dann weiss man, dass derjenige vielleicht in 10 Jahren wiederkommt, aber dann mit nem anderen Krebs, den die Chemo verursacht hat.
    Sind die Betroffenen besonders jung, dann geht es einem verdammt nahe, so gut kann man sich nicht abschotten davor.

    In meiner Zeit auf der Leukämiestation haben wir einige junge Menschen betreut, die Hochdosis Chemo bekamen…..da sie alle drei Wochen zum Giftcocktail vorbeikamen, entwickelte sich schnell eine nahe Athmossphäre, denn sie waren fast öfter bei uns als in ihrer Familie. Das heisst wir begaben uns auch auf die DU Ebene, damit es für sie angenehmer wurde.
    Das DU ist aber eine Grenze zum Patienten, eine ganz wichtige, mentale Schutzfunktion.
    Die Jugendlichen bei uns hätten meine Schwester oder Tochter sein können.

    Ich fragte mal eine Kollegin wie gross die Chance wäre, wenn Patienten eine Knochenmarkstransplantation bekommen, sie meinte nur: wenn zwei es schaffen ist es viel !!!!
    Da dachte ich mir nur: das kann es nicht sein.

    Der Piet hat auf unserer Seite vor einiger Zeit einen guten Artikel eingestellt, da geht es um die Wirkungserfolge und Machenschaften der Palliativmedizin.

    https://leuchtturmnetz.wordpress.com/2016/09/17/massenmord-an-nicht-informierten-menschen-durch-zytostatika/

    Gefällt mir

  4. Katharina sagt:

    Ich habe von einem spirituell orientierten, sehr erfahrenen und bekannten Münchner Arzt, einen Ausweis, erhältlich übrigens bei der Gesellschaft für Gesundheitserziehung, 56112 Lahnstein, Dr. Max-Brucker-Str. 3, erhalten,daß ich kein Organspender bin. Man erhält von diesem Verein auch weitere Unterlagen, u. a. den erschütternden Bericht einer Mutter, die die Organe ihres Sohnes zwecks Organspende freigegeben hat. Ich finde, daß einzig die Pharmafia Hauptnutznießer von Organspenden ist, und habe die o. g. Ausweise auch in meiner Praxis ausgelegt und stets einige zu Hause, um Freunde und Bekannte über das Thema aufzuklären.

    Gefällt mir

  5. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo thom ram,
    wie fast immer hast du hier etwas überaus Interessantes ausgebreitet, das mir hier aber das Blut in den Adern fast gefrieren lässt.
    Ich bin schon sehr lange gegen jegliche Organ-Entnahme und lebe mit der Konsequenz, nicht von einem solchen Ereignis „profitieren“ zu wollen. Ich lehnte das auch konsequent ab.
    Wenn es so weit ist (und irgendwann ist es sowieso für Jeden von uns so weit), dann ist man halt dran.
    Ich würde mich schämen, nach diesem Video auch nur noch daran zu denken, mein Leben auf diese unwürdige Weise um Wochen, Monate oder Jahre verlängern zu wollen.
    Ich sage Dir: das hat gesessen. So deutlich und klar habe ich es bislang nicht gesehen.

    Insbesondere das hier hat mich sehr erschüttert:
    ************************************************************
    Wo in der Werbung liest man das? Nirgends.

    Die Frage an Organspendewillige lautet: Bist du damit einverstanden, dass man dir bei lebendigem Leibe Organe rausschneidet?
    .

    Zweitens: Der Organempfänger bekommt den Bauplan eines fremden Menschen eingesetzt. Jede einzelne Zelle eines Lebewesens enthält den gesamten Bauplan desselbigen. Noch viel mehr. In jeder einzelnen Zelle sind sämtliche persönliche Eigenschafen des Individuums enthalten.

    Die Frage an Organempfänger lautet:
    Bist du damit einverstanden, dass man dir ein Organ einpflanzt, welches von einem lebendigen Menschen herausgeschnitten worden ist, und welches deinem Körper ihm fremde Informationen liefern wird?
    *************************************************************

    Meine Antwort auf diese wichtigen Fragen hat schon immer „NEIN“ gelautet, obwohl ich mir des Inhaltes dieser Fragen in dieser Deutlichkeit bislang gar nicht bewusst war.

    Ja thom, so hab denn Dank für deine Mühe.
    Lieben Gruß
    Martin

    Und natürlich werde ich das hier verteilen.

    Gefällt mir

  6. Lieber Thom, es scheint etwas im System zu hängen. Neuerdings müssen Kommentare erst immer wieder freigeschaltet werden…..kannst mal nachschauen bitte woran das liegen könnte ? Auch bekomme ich neue Beiträge seit einiger Zeit doppelt zugesandt…..da scheint der Wurm drin zu sein.

    Grüssle Marita

    Gefällt mir

  7. Hab es jetzt nochmal eingesetzt hier

    Ja Ludwig, den Zusammenhang sehe ich auch. Gehe komplett mit Dir d’accords.
    Gerade die Onkologie ist ein Riesengeschäft, bei dem alle absahnen, ausser Klienten und Pflegekräfte. Die müssen dabei bis an ihre Grenzen und darüber gehen.
    Für die Klienten bedeutet es eine lange Leidenszeit während Chemo, Bestrahlung, Hormon oder viel mehr Antihormontherapie, BCG Impfungen https://de.wikipedia.org/wiki/Bacillus_Calmette-Gu%C3%A9rin und so weiter….

    Für die Pflegekräfte nicht nur körperliche, sondern auch seelische starke Belastungen, denn die Erfolgsquote von Heilung hält sich in überschaubaren Grenzen und wenn, dann weiss man, dass derjenige vielleicht in 10 Jahren wiederkommt, aber dann mit nem anderen Krebs, den die Chemo verursacht hat.
    Sind die Betroffenen besonders jung, dann geht es einem verdammt nahe, so gut kann man sich nicht abschotten davor.

    In meiner Zeit auf der Leukämiestation haben wir einige junge Menschen betreut, die Hochdosis Chemo bekamen…..da sie alle drei Wochen zum Giftcocktail vorbeikamen, entwickelte sich schnell eine nahe Athmossphäre, denn sie waren fast öfter bei uns als in ihrer Familie. Das heisst wir begaben uns auch auf die DU Ebene, damit es für sie angenehmer wurde.
    Das DU ist aber eine Grenze zum Patienten, eine ganz wichtige, mentale Schutzfunktion.
    Die Jugendlichen bei uns hätten meine Schwester oder Tochter sein können.

    Ich fragte mal eine Kollegin wie gross die Chance wäre, wenn Patienten eine Knochenmarkstransplantation bekommen, sie meinte nur: wenn zwei es schaffen ist es viel !!!!
    Da dachte ich mir nur: das kann es nicht sein.

    Der Piet hat auf unserer Seite vor einiger Zeit einen guten Artikel eingestellt, da geht es um die Wirkungserfolge und Machenschaften der Palliativmedizin.

    https://leuchtturmnetz.wordpress.com/2016/09/17/massenmord-an-nicht-informierten-menschen-durch-zytostatika/

    Gefällt mir

  8. mkarazzipuzz sagt:

    Etwas (fast Banales) noch hinterher.
    Die Mädchen und Jungs unserer „Verblödungsanstalten“ gaben sich sogar manchmal Mühe, die Auswirkungen dieser verachtenswerten Gesellschaft, in der wir leben, aufzuzeigen.
    Einer der „Dokumentarfilme“ heißt auch heute noch „Fleisch“.
    Ein zweiter Beitrag, gedreht in Hollywood nach einem deutschen Buch-Autor, heißt „Die Insel“.
    Beide enden natürlich so, wie es von uns „gewünscht“ wird, dass geht aber leider an der Realität um Lichtjahre vorbei.

    In stillem Gedenken an Lorenz Meyer und seinen Lieben.
    Martin

    Gefällt mir

  9. Yoku sagt:

    Vielen Dank an Tom, dass Du das Thema nochmals bringst.

    Ich habe gerade das Video um den Fall Lorenz Meyer gesehen, und bin über das Ausmass des Verbrechens erschüttert.
    Danke für Deine fett geschriebenen Fragen an den Organspende-Willigen und den Empfänger! … und Deine wichtigen Feststellungen in Schrift und Wort dazu!

    Gerade 1 Tag (!) nach dem Unfall dieses Jugendlichen werden die Eltern bereits vor die Tatsache gestellt, dass ihr Kind angeblich tot sei. Eine blanke Lüge!
    Und fast zeitgleich werden dies traumatisierten Eltern vor die Tatsache gestellt, dass die Maschinen nächsten Tages abgestellt wird.
    Da wird nicht gefragt, ob sie damit einverstanden sind.

    Die schreckliche Situation wird eiskalt ausgenutzt und gesteigert!

    Die Familie befindet sich im Ausland, ist fremd, kennt sich nicht aus, ist geschwächt durch die tragischen Ereignisse, und die Ärzte lügen und machen Zeitdruck.

    Selber wurde ich einmal notfallmässig einer grösseren Operation unterzogen, wo nur wenig Narkosemittel gegeben werden durfte. Vor dem Eingriff wurden meine Arme und Beine im Operationssaal an ein liegendes Holzkreuz geschnallt. Dann bekam ich wenig Anästhetika. Ich erinnere mich an unglaubliche Schmerzen, an jeden Schnitt und Stich und ans Brennen und dass ich mich nicht bewegen und auch nicht schreien konnte. Ich befand mich in einem Zwischenzustand von Unbewusstsein, Traum und schwaches Bewusstsein.

    Wie muss es wohl einem Organspender gehen? Das muss ein Graus sein.

    Die Organentnehmer scheinen keinen Respekt von dem tiefgreifenden Sterbeprozess zu haben.
    Die Tibeter haben in ihrem Totenbuch über all die subtilen Zwischenzustände viel an intensiver Forschung der Menschheit geschenkt.

    Gefällt mir

  10. mkarazzipuzz sagt:

    Ich muss noch etwas hinterher schießen, welches mit einem anderen Beitrag zusammen hängt.
    Die Geschwister von Lorenz Meyer hatten damals ihren Eltern die Entscheidung gegen die Organentnahme unheimlich schwer gemacht. Sie (die Geschwister) fühlen sich heute schuldig und ich finde das auch gut so.
    Sie waren damals, so wie heute auch, als Jugendliche „indoktriniert“.
    Ich sage es ganz bewußt: Das ist die Schule, in die wir unsere Kinder geschickt haben und heute noch schicken.
    Insoweit also bin ich am „zurückrudern“.
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Marietta 17:08

    Ich habe WP so geschaltet, dass maximum zwei Links / Kommentar durchgehen, drei und mehr landen in der Warteschlange.
    WP weigert sich, das so auszuführen. Mehr als einen Link / Komment kommt stets in die Warteschlange.

    Dass du die Artikel zweimal bekommst, ist befremdlich, liegt aber eher an deiner / deinen Anmeldungen denn an WP. Wo, uffa, ich bin soo der Hürsch, ich kann dir nicht helfen.

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Marietta 17:09

    Berichte von der Front sind die Interessantesten.
    Ich danke dir!

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Mkarazzi

    Für mich ist der Fact neu, dass die Organe eines wirklich Toten nicht zu gebrauchen sind. Bislang hatte ich nur Bedenken für die Empfänger, dachte aber, die müssen es selber wissen und hatte darum nichts dazu zu sagen.

    Heute ist für mich eine neue Situation. Ganz offenbar ist auch die Organtransplantation scheinbar eine gute Sache, in der Tat ein Schwerverbrechen zum Zwecke der Bereicherung.
    Dass die „Spendenden“ dabei Qualen durchleiden, ist – nebenbei bemerkt – denen ganz oben natürlich ein wunderbares Nebenprodukt. Je mehr Angst auf der Erde, desto besser geht es ihnen.

    Gefällt mir

  14. Grins…..Thom, du Hürsch, hast schon geholfen, danke.
    Muss wohl mal im Hintergrund etwas aussortieren an Folgebeiträgen.

    Hab noch einen sehr guten Film in Erinnerung gehabt, der sich auch mit diesem Thema auseinandersetzt, wenngleich auch als amerikanischer Film die Dinge nicht direkt anspricht……SF und doch wieder keine Fiktion.

    http://www.cinema.de/film/coma,1342026.html

    Gefällt mir

  15. mkarazzipuzz sagt:

    Hi thom
    für mich ist das nicht wirklich neu, sondern eher die Klarheit, in der das hier ausgesprochen wird.
    Es geht also (noch) darum, die Sterbenden (denn das sind sie ja ohne Apparate) so lange am Leben zu halten, bis ihnen die (noch) funktionierenden Organe entrissen wurden.
    Das die Betroffenen „Spender“ hier offensichtlich noch leiden müssen, war mir bis dato tatsächlich neu und vor Allem hier sehr überzeugend dokumentiert.
    Die Zukunft wäre dann tatsächlich der Duplik oder der dritte Zwilling, oder aber wie in „Fleisch“ beschrieben, die geraubte Existenz mit anschließender Aufbewahrung bis zur Verwertung.

    Ganz gut ins Bild passt die erneute Herztransplatation für das unwürdige Leben des David Rockefeller (Nr.6).
    Er hat schon 6 Herzen verbraucht für seine unwürdige Existenz.
    Darf man so ein Individuum tatsächlich „Mensch“ nennen, oder ist das eher ein Teufel?
    Ich bin ja eher der Materialist, weswegen mir der Titel „Teufel“ nur schwer über die Lippen kommt…

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  16. Renate Schönig sagt:

    Habe einer Freundin diesen link auch weitergeleitet…

    bekam eben -per mail- ihre Antwort, die ich hier reinkopieren möchte:

    Danke, liebe Renate!

    In meiner Patientenverfügung habe ich bestimmt, dass ich Spenderorgane ablehne und auch, dass meine Organe im Hirntodfall in meinem Körper verbleiben, egal wie brauchbar sie auch erscheinen/sein mögen.

    Vor einigen Jahren habe ich in Stuttgart den Vortrag eines Kardiologen besucht, der eine Zeit lang Spender-Herzen verpflanzt hat, was er zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr praktizierte.
    Er sagte auch warum und beschrieb wie die „Hirntoten“ mit allen verfügbaren Kräften sich gegen die Entnahme des Organs zu wehren versuchen, denn ihre Körper leben ja noch. (Das entspricht etwa der ersten Antwort im Link)

    Außerdem weiß ein spirituell orientierter Mensch, dass mit dem Spenderorgan selbstverständlich auch Verhaltensmuster des Spenders mit übertragen werden. (Das ist noch das kleinere Problem) Übrigens: Wenn mal ganz schnell ein Organ gebraucht wird, da muss man sich nur an die Chinesen wenden. Die liefern auf Bestellung innerhalb weniger Tage.

    Grund: Sie halten in Gefängnissen willkürlich Festgesetzte einer unbeliebten ethnischen Minderheit oder unerwünscht religiös Orientierter bis zur nächsten Bestellung frisch. Darüber hab‘ ich vor ein paar Wochen im Fernsehen eine Doku angeschaut.

    Es ist entsetzlich und man kann den Paradigmenwechsel und die Schwingungserhöhung der Erde und der Menschheit nur dringlich herbei sehnen.

    Liebe Grüße! xxx

    Gefällt mir

  17. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens oder auch Gute Nacht.
    den ersten Teil begleite ich natürlich mit großer Symphatie. Die Geschichte mit China scheint mir aber aus der Zauberkiste der Massen-Manipulation der VSA (USA) zu stammen.
    Nicht, dass ich den Chinesen das nicht zutrauen würde, aber lasst uns doch erst einmal die eigenen Leichen im Keller untersuchen.
    Wir haben es doch hier in klaren Worten aus verschiedenen Quellen berichtet bekommen!
    Wieso machst du hier die China-Baustelle auf?
    Bist du bezahlt? Wirst du aus den VSA gesponsort? Oder bist du einfach nur komisch drauf?
    Wir haben es hier mit einer Geldmafia zu tun, die gewiss nicht im Reich der Mitte ihren Ursprung hat…
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  18. Danke Renate, das mit den Chinesen wusste ich auch noch nicht, wusste nur dass unten im Roten Meer OP Schiffe umherschippern auf die all die armen Seelen, derer man sich irgendwo bemächtigt hat, oft obdachlose Kinder und Erwachsene, aber auch Flüchlinge aus Krisengebieten. Allen voran diese unseligen Drahtzieher, die überall in der Welt ihren Unfrieden und Grausamkeiten ablassen…..da sitzt Herr Rockefeller natürlich an bester Quelle, so er nicht vielleicht auch da seine Finger mit drin hat.

    Mir fällt es schwer jetzt grad gute Gedanken zu haben.
    Bin WÜTEND !

    Gefällt mir

  19. @mkarazzipuzz

    Auch das Reich der Mitte kennt leider nicht nur Meditation und Räucherstäbchen, sondern auch ungeheuerliche Greueltaten, wie alle haben auch die ihre Leichen im Keller….
    Und im Organgeschäft mischen wirklich ALLE mit, alle die Menschen misshandeln und ausbeuten.

    Und wer meinen Bericht aufmerksam gelesen hat, sollte sich mal die Liste der Länder anschauen, die sehr locker mit der Organspende umgehen ( siehe auch andere Filme von Silvia Mathis und Regina Breul auf youtube ) Zwei Frauen die sich seit Jahren für die Aufdeckung einsetzen.

    In Europa geht man sehr entspannt damit um, vor allem sind wichtig sich die Organspendegesetze des jeweiligen Landes anzuschauen…..da kannste hier deine Verfügung haben, die aber nichts nützt, wenn Du nicht zuvor dich bei der Zentrale des jeweiligen Landes abgemeldet hast als Spender, sonst wird es immens kompliziert für deine Angehörigen, überhaupt eine Verlegung nach hier zu bekommen oder Einspruch dagegen zu erheben.

    Gefällt mir

  20. Bettina sagt:

    Das war doch defininiv Mord und darauf gibt es keine Verjährung! Kein Wunder, dass der Krebs zuschlagen konnte bei den Eltern.
    Ich bin immer noch sprachlos…..

    Was sogar nur bei Bluttransfusionen passiert, wird in folgender Doku aufgezeigt.
    Ich hatte selbst als Kind einen schweren Unfall und bekam auch so eine Lungenembolie:

    Gefällt mir

  21. Renate Schönig sagt:

    Martin: „Bist du bezahlt? Wirst du aus den VSA gesponsort? Oder bist du einfach nur komisch drauf?“

    Muss grad herzhaft lachen 😉 😉

    Gefällt mir

  22. mkarazzipuzz sagt:

    @ mariettalucia
    jaja, das Rote Meer. So ist das nun mal. Leider hat das Rote Meer nur den Vornamen mit Rot-China gemein. Im Übrigen ist es von China sehr weit entfernt.
    Und da die Chinesen in der Zwischenzeit für jedes Verbrechen zu gebrauchen sind, müssen sie wohl auch hier dafür her halten. Sie haben ja auch dort ihre Finger im Spiel, genau so wie die U.S.A
    Und ja, Rockefeller hat (und das meine ich ganz im Ernst) auch hier seine stinkigen Finger drin. Womöglich hat er sogar hier sein 6. Herz her.
    Allerdings würde ich bei Rockefeller das Wort „Herz“ eher vermeiden. Hier passt der Begriff „vergewaltigte Pumpe eines anderen Menschen“ wesentlich besser.
    Und JA, sei wütend!!!!!!!!
    Aber ich weiß nicht wirklich ob uns wütend sein auch wirklich hilft.
    Wollen wir nicht eher gegen das Böse vorgehen? Ist nicht Kampf angesagt? Wollen wir uns wirklich all die Gemeinheiten gefallen lassen?
    Halten wir tatsächlich die zweite Wange freiwillig hin?
    Ist Ghandi die Lösung oder das Problem?
    Also ich bitte Dich ganz inständig. Nimm die Chinesen aus deinem Denkmuster. Sie sind derzeit NICHT unser Problem.
    Und mit den guten Gedanken, geht es mir wie Dir. Ich kann sie derzeit nicht haben!
    Dieses Scheiß-System, in dem wir hier leben, entzieht mir offensichtlich jede Lebensenergie. Das ist aber destruktiv und wir beide (mindestens) sollten das irgendwie ändern.
    Ich will mich von diesen negativen Kräften nicht länger beherrschen lassen. Ich will raus aus diesem Chaos.
    So denke ich denn über die folgende Logik nach:
    Change it
    leave it
    or love it
    Nur diese 3 Möglichkeiten gibt es, wenn man dauerhaft nicht krank werden will.
    So werde ich also, da ich die meisten Dinge nicht ändern kann, von lieben ganz abzusehen, also eher die Variante des Verlassens der alten Strukturen und damit meiner geliebten Heimat ins Auge fassen müssen.

    Es wird mir nicht leicht fallen, aber was will ich tun?

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  23. Renate Schönig sagt:

    Martin: „So denke ich denn über die folgende Logik nach:
    Change it
    leave it
    or love it
    Nur diese 3 Möglichkeiten gibt es, wenn man dauerhaft nicht krank werden will.
    So werde ich also, da ich die meisten Dinge nicht ändern kann, von lieben ganz abzusehen, also eher die Variante des Verlassens der alten Strukturen und damit meiner geliebten Heimat ins Auge fassen müssen.

    Es wird mir nicht leicht fallen, aber was will ich tun?“

    ========================================

    Martin, WIE wär´s denn DAMIT ? > https://bumibahagia.com/2016/09/15/das-master-key-system-vorwort-einfuehrung-1-bewusstheit-der-kraft/

    Gefällt mir

  24. Renate Schönig sagt:

    Martin, das -unten Geschriebene- noch als „gedanklichen Anstupser“ für dich > OB du ihn annehmen kannst/willst = DEIN Bier 😉

    ACHTSAM sein > HINTER die Vorhänge der Illusionen blicken …

    Hat übrigens der Alexander auch schön in seiner 94. Tagesenergie erklärt….hab nen Teil mitgeschrieben, weil´s ich ner Freundin schicken wollte:

    Alexander Wagandt:

    Du musst erstmal diese Illusion ansehen, damit du sie als Illusion DURCHSCHAUST … also es geht nicht -jedenfalls nur sehr selten- dass du eine Illusion vor vornherein quasi durchblickst … und garnicht in ihr festhälst … sondern meistens hat die illusion schon eine Art
    „VORHANG-Charakter“ … und du musst den VORHANG erst einmal „berühren“ > um ihn zur SEITE schieben zu können … und DAS ist im Moment die Herausforderung, weil wir ja immer wieder den „Vorhang“ für die REALITÄT halten oder den nächsten Vorhang, der uns wieder mit einem BILD hinter dem Vorhang neu gefangen nimmt …

    …also DA wieder hinzugehen und DEN auch wieder auseinanderzuschieben .. DAS ist schwierig ..und diese Frage
    WER ICH BIN ist die zentrale Frage, die eine alte esoterische spirituelle Frage ist … an allen Mysterienkulten eine grosse Rolle spielt …
    sie ist aber auch in der Illusion der Welt -in der ich mich wahrnehme- von unglaublicher Bedeutung …

    also man könnte sagen: WER ist denn die „Figur“ , die hier auftaucht ? und damit meine ich jetzt nicht die PERSON, die dem Staat gehört -unbedingt- … sondern ich meine auch, der ALEXANDER, der jetzt hier durchs Leben zu gehen scheint … und dann tauchen viele Fragen auf … und die enden dann damit, dass du immer deutlicher feststellst, dass die Antwort garnicht so leicht zu finden ist…und DAS ist ein wunderbarer Prozess der HEILUNG.

    Und es gibt noch andere Fragen, die wichtig sind … beispielsweise WO bin ich eigentlich ? Das ist auch ne wichtige Frage.
    Denn auch DORT ist die Illusion ein uns umgebendes Zusammenspiel vieler Leinwände …

    Gefällt mir

  25. mkarazzipuzz sagt:

    @Renate Schönig
    nein, ich bin von niemanden bezahlt. Und du solltest nicht lachen.
    CHINA ist nicht das Problem der Welt!
    Du solltest wissen, dass die VSA, wenn sie keine anderen Blöden gefunden haben, den sie anstacheln konnten, noch JEDES Jahr seit ihrem Bestehen mindestens einen Krieg geführt oder angezettelt haben.
    Die VSA haben im Gegensatz zum Rest der Welt die Fratze des mordenden, niederträchtigen Raubtieres.
    Du musst dir einfach nur die Historie ihrer Kriege anschauen um zu begreifen, welch Pillepalle unser hier betrachtetes Problem darstellt. Es ist aber ein Auswuchs des monitären Systems der zionistischen Geldmafia in Israel und den VSA.
    Da spielt die Finanzgeilheit und die Regierung in China mit, sie sind aber keinesfalls das Problem selbst.
    Hier also bitte in der Schweiz bleiben. Sie ist das (von den Zionisten) bestimmte Zentrum der mafiösen Geldstrukturen in Europa.
    Bleib einfach hier. Da findest du genug Stoff.
    China musst du hier gar nicht bemühen…

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  26. Sag ich doch.

    Ich bin immer noch dabei, dass Aufklärung das Erste und Wichtigste ist, damit den Menschen die Scheuklappen von den Augen genommen werden.
    Sie werden zwar alle schreien „Verschwörungstheorien“ aber letztendlich wissen in sich genau, dass da etwas nicht gut sein kann.

    Ich kann jedoch auch alle Menschen verstehen, die in einer langen Warteschleife sitzen oder liegen, und gerne weiter leben möchten, auch die sind mir natürlich sehr nahe gekommen.
    Ich glaube, die möchten das Andere gar nicht sehen, bei Ihnen geht es um Leben oder Tod.
    Ein älterer Mensch sagt sich vielleicht noch, was solls, hab mein Leben gelebt.
    Doch jemand der 15, 16, 18 Jahre ist…..der glaubt daran was die Organspendegesundheitsmafia sagt und die Medien und die Kirchen und all die die Werbung dafür machen.
    Der will nicht sterben !
    Das ist das was sein Denken bestimmt.

    In der Facebook Gruppe hatten wir damals 3 Menschen die Organde bekommen hatten.
    Es waren heftige Diskussionen mit Ihnen und die Leute sind dann rausgegangen, weil sie es nicht mehr ertragen konnten, denn sie fühlten sich auf einmal schuldig.
    Sowas ist nicht zuträglich um weiterhin damit leben zu können, ganz schnell kann dann, trotzt Medikamenten, eine Abstossungsreaktion erfolgen….
    Wir haben danach beschlossen, dass wir keinerlei Schuldvorwürfe diesen Menschen machen wollen, wenn sie wieder neu in unsere Gruppe kommen sollten.

    Dieses Land hier ist schön, ich denke weglaufen kann man nicht, wohin auch, ist doch überall durchseucht.
    Ein bissl bleib ich noch…..aber wenn es schlimmer wird ?
    Hmmm, weiss auch nicht genau wo es mich dann hinziehen könnte.

    Gefällt mir

  27. Renate Schönig sagt:

    Martin > das war ein Zitat von DIR > DU hattest MICH gefragt … ob ICH bezahlt werde …. und DESHALB habe ich lachen müssen 😉

    Nun, ich dachte, es ginge deutlich aus meinem Kommentar hervor, dass das Geschriebene (auch China betreffend) eine Antwort meiner Freundin -an mich- war …

    „…bekam eben -per mail- ihre Antwort, die ich hier reinkopieren möchte…“

    Und btw. … ICH entscheide, was ich poste …. host mi ? 😉 😉

    Gefällt mir

  28. thom ram sagt:

    Eben wieder reingeklinkt.

    Danke für eure mich fesselnde Auseinandersetzung.

    Gefällt mir

  29. Renate Schönig sagt:

    *grins*

    Gefällt mir

  30. mkarazzipuzz sagt:

    @Renate Schönig
    Ich möchte mich für die Hinweise auf Tagesenergie und so weiter ganz herzlich bedanken, aber bemerken, dass dies nicht mein Weg ist.
    Ich bin und bleibe ein Anhänger des Faktischen.
    Ich analysiere also gern.
    Dabei können mich selbstverständlich auch nicht „begreifbare“ Dinge erreichen, wie z.B. die Kinesiologie.
    Dennoch versuche ich immer auf dem Boden der Tatsachen zu „turnen“.
    Es ist für mich weder dienlich noch logisch, Alles, also auch den gesamten schwer erarbeiteten physikalischen Hintergrund das Weltgetriebes in Frage zu stellen.
    Das bedeutet nicht, falls neue Erkenntnisse vorliegen, die Alten nicht in Frage zu stellen.
    Es bedeutet aber wohl, als bislang richtig erkannte (und per Probe auch verifizierte) Erkenntnisse als Grundlage einer Diskussion anzuerkennen.
    Mit anderen Worten: Ich kenne und höre (lese) die „Tagesenergie“, sie ist aber keinesfalls meine Grundlage.
    Das ist nicht böse gemeint, aber schon bestimmt.

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  31. Ya sagt:

    In früheren Zeiten der Organentnahme gab es des öfteren den „Lazarus Effekt“, d.h., die angeblich Toten haben sich aufgesetzt oder sind überhaupt wieder aktiv geworden. Um den Ärzten diesen Schreck zu ersparen, werden sie jetzt sediert und festgebunden.

    Ich hänge mal einen Link an, wie Krebsheilung funktioniert, und zwar zu Hause und mit nur wenigen Mitteln…
    http://www.health-science-spirit.com/de.krebstherapie.htm

    Gefällt mir

  32. mkarazzipuzz sagt:

    @mariettalucia
    *****

    Sag ich doch. …

    ******
    Ja vielen Dank für die warmen Worte. Das stimmt, wir sind sicher sehr nahe beieinander.
    Das fällt auch leicht bei diesem Thema…

    Und ja, auch ich möchte bleiben. Es ist doch meine Heimat, die meiner Kinder und die meiner Ahnen…
    Ich denke dennoch, dass ich mich dem Ende meiner „Hierzeit“ nähere, weil meine Nachkommen und ihre Lieben die Welt eben ganz anders sehen.
    Und da kann ich mich jetzt scheckig ärgern oder, solange es geht, in eine fremde, aber schicke Umgebung „verdüsen“.
    Da spare ich mir den Frust und als Gast akzeptiere ich selbstverständlich die Regeln der Ureinwohner.
    Je mehr ich darüber nachdenke, desto näher kommt es mir.

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  33. mkarazzipuzz sagt:

    @ mariettalucia
    also ich habe es dir noch nicht gesagt, aber deinen Namen finde ich schon auffällig schön.
    So nun genug der „Anmache“. 😉

    Es gibt da ein wunderbares Zitat. Ich benutze Zitate immer, wenn sie von einigermaßen bedeutenden Gestalten der Weltgeschichte abgesondert wurden, auch dann, wenn sie mir selbst entsprungen sein könnten.
    Sie sind dann halt „bedeutender“.

    Hier Eines davon:
    Bertrand Russell
    Viele Menschen würden eher sterben als denken
    und in der Tat, sie tun es.

    Einige Worte zum Empfang einer Organspende aus der Sicht eines „Alten“:
    Also ich bin mit meinen 64 Jahren durchaus ein alter Knacker.
    Von daher fällt es mir anhand meines im Wohlstand geführten Lebens sehr leicht, auf eine Organspende zu verzichten, obwohl der Mensch an seinem Leben wie an einer Klette hängt… Alles hat ein Ende…
    Ich begreife aber schon, dass ein sehr junger Mensch das anders sehen kann.
    Ich will ihn auch von hier aus (von meinem Alter) keine Ratschläge erteilen. Ich denke dennoch, dass ich mit dem heutigen Wissen meine Entscheidung NIE anders getroffen hätte.
    Die Geschichte, die hier erzählt wurde, sollte jedem Organ-Empfänger zu denken geben.
    Willst du wirklich der Mörder deines Spenders sein?
    Ich denke nein. Rockefeller denkt natürlich zum sechsten mal ja.
    Aber wer ist schon Rockefeller?
    Irgendwann wird dieser alte, schon zu Lebzeiten verwesende Körper, nicht mehr am stinken zu hindern sein.
    Er ist dann endlich, der Natur sei es gedankt, ein lebloses, verfaulendes Stück Fleisch.
    Also auch der kommt letztlich in die Tonne.
    Beruhigend zu wissen.

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  34. thom ram sagt:

    Ya

    **In früheren Zeiten der Organentnahme gab es des öfteren den „Lazarus Effekt“, d.h., die angeblich Toten haben sich aufgesetzt oder sind überhaupt wieder aktiv geworden. Um den Ärzten diesen Schreck zu ersparen, werden sie jetzt sediert und festgebunden.**

    Sehr schön ausgedrückt. Chirurgen, welche locker hocker Organe rausschnipseln, die sollen in ihrem Wahn fixiert bleiben: Tote Materie, das.

    Westkultur. Möglicherweise das verhärtetste Ignorantentum, welches unsere Erde jemals erfahren hat.

    Gefällt mir

  35. thom ram sagt:

    mkarazzi

    Gehörst du zum Klubb derer, welche so sehr spinnen, dass deine eigenen Kinder dich als lieb und gut, jedoch für völlig durchgeknallt halten?

    Gefällt mir

  36. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo thom,
    wenn man Leichen anpikst oder verbrennt kommt es zu erstaunlichen Reaktionen.
    Die Körper richten sich oft auf.
    Meine Kritik bezieht sich weniger auf die wirklich „gestorbenen“ als vielmehr auf die „am Leben erhaltenen Toten“ um ihre Körper auszuschlachten“.
    Ich mag hier wirklich keine Diskussion über den Tod selbst beginnen (den m.E. Maschinen nicht wirklich hinaus zögern dürfen), sondern ich finde es ganz und gar unangemessen, den Körper eines Gestorbenen sozusagen „ausweiden“ zu wollen und ihn dafür auch noch „warm zu halten“.
    Das ist mein Gedanke zu diesem Thema.
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  37. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo thom,
    Dein Zitat:
    ********
    mkarazzi

    Gehörst du zum Klubb derer, welche so sehr spinnen, dass deine eigenen Kinder dich als lieb und gut, jedoch für völlig durchgeknallt halten?
    ********
    Genau thom.
    Besser kann man es nicht formulieren.

    Ich könnte mich zurück lehnen, das Leben in vollen Zügen genießen. Warum tue ich mir das eigentlich an?
    Genau das fragen mich meine Kinder.
    Sie kennen ja meine wirtschaftliche Situation bestens..
    Und sie verstehen mich nicht.
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  38. thom ram sagt:

    mkarazzi

    Und mich mit meinem inneren Zeugs beschäftigen Schmerzen des Gefesselten, Ausgeliefertsein.
    Das Gleiche habe ich beim Zusehen von verendenden Fischen, welche verloren und verlassen, an der Luft verrecken, und dasselbe habe ich beim Kalb, welches kalt und grob transportiert und schlecht recht schlecht schnell ververreckt wird.

    Ich weiss nicht, wie es einem hirntoten, dessen Herz schlägt, ergeht, wenn er ausgeweidet wird. Sein Gesicht ist das Gesicht des Gefolterten. Wie es sich für ihn anfühlt, weiss ich nicht.

    Ich halte es jedoch für verd denkbar, dass Höllenschmerz empfunden wird, wissen tue ich es nicht, aber ich halte es für denkbar, mehr, ich halte es für pferdammiverfl wahrscheinlich.

    Gefällt mir

  39. thom ram sagt:

    mkrarazzi 21:34

    Dassissn Thee Ma.
    Mit dem komm ich noch nicht richtig zurecht. Ich sag dazu nichts hier. Ist zu persönlich.

    Gefällt mir

  40. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo thom,
    ich weiß nicht, wie ich es anders machen kann (alter Knacker halt). Hier mein Zitat deiner Rede. Ich liebe es, zu wissen, was zitiert wurde. Ich vermisse das hier übrigens häufig!

    Also du schreibst mir:
    ************************
    mkarazzi

    Und mich mit meinem inneren Zeugs beschäftigen Schmerzen des Gefesselten, Ausgeliefertsein.
    Das Gleiche habe ich beim Zusehen von verendenden Fischen, welche verloren und verlassen, an der Luft verrecken, und dasselbe habe ich beim Kalb, welches kalt und grob transportiert und schlecht recht schlecht schnell ververreckt wird.

    Ich weiss nicht, wie es einem hirntoten, dessen Herz schlägt, ergeht, wenn er ausgeweidet wird. Sein Gesicht ist das Gesicht des Gefolterten. Wie es sich für ihn anfühlt, weiss ich nicht.

    Ich halte es jedoch für verd denkbar, dass Höllenschmerz empfunden wird, wissen tue ich es nicht, aber ich halte es für denkbar, mehr, ich halte es für pferdammiverfl wahrscheinlich.
    ***************************
    Ja, nach dem Video und dem Text bin ich sehr erschüttert. Nichts kann mich bei meiner alten Haltung belassen. Ich bin verändert und zwar ad hoc.
    Ich versuche mir vorzustellen, wie das ist, wenn man mir die Augen raus schneidet, die Nieren, die Leber und was auch sonst noch immer „explantiert“. Das sind Tiere, die so etwas tun.
    Aber es sind unsere Weggefährten, mit denen wir täglich interagieren.
    Ich finde, es ist an der Zeit, diese Gesellschaft grundsätzlich zu ändern. Nicht nur an der Oberfläche.
    Das wird aber ein schwerer Weg.
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  41. Renate Schönig sagt:

    Zitat Martin: „Ich versuche mir vorzustellen, wie das ist, wenn man mir die Augen raus schneidet, die Nieren, die Leber und was auch sonst noch immer „explantiert“. Das sind Tiere, die so etwas tun.“

    WARUM tust du das Martin > Dir DAS „Vorstellen“ ?

    Gefällt mir

  42. Renate Schönig sagt:

    Apropos „alter Knacker“ 😉 … ich gehör auch zum Kreise dieser Spezies > nur noch´n „innen“ drangehängt 😉

    Gefällt mir

  43. Hatti sagt:

    Bei meinem Vater 85 haben die Ärzte zu einer Lebertransplantation gesagt, das würde in dem Alter keinen Sinn mehr machen. (Zuviel Risiko). Ganz zu Schweigen, ein passendes Organ zu finden. Dann gibt es offensichtlich Menschen, die mit über 100 Jahren noch mehrere Herzen verpflanzt bekommen. Das ist doch garantiert eine ärztliche Meisterleistung. Warum wird darüber nicht berichtet? Wer sind denn die Ärzte?

    Gefällt mir

  44. muktananda13 sagt:

    Man kann Geld spenden und damit helfen.
    Man kann Sachen spenden und damit helfen.
    Man kann Organe spenden und damit helfen.

    Doch die größte Hilfe ist die , sich selbst materiell, geistig und besonders spirituell zu helfen.

    Wille kann man weder spenden, noch entgegen nehmen.
    Wille ist auch dreier Natur: materieller, geistiger und spiritueller Natur.
    Von diesen Dreien, ist die dritte die Höchste .
    Das ist der Freiheitwille , sich als freies, ewiges Bewusstsein wahrzunehmen.

    Gefällt mir

  45. muktananda13 sagt:

    Es nutzt wenig bis nichts, 1000 Jahre alt zu werden und doch nur alt zu werden.
    Auch Unkraut wird alt und bleibt Unkraut .

    Wer das Alterlose sieht , sieht alles.
    Wer das Alterlose übersieht und nur alt wird, bleibt nur vergänglich.

    Gefällt mir

  46. Hatti sagt:

    @muktananda13
    Was meinst Du mit Unkraut? Was ist Unkraut?

    Gefällt mir

  47. ALTRUIST sagt:

    Hatti

    Wir wissen doch alle , das es kein UNKRAUT gibt .

    Alles hat seinen Sinn .

    Gefällt mir

  48. Hatti sagt:

    ALTRUIST

    Also gibt es auch keinen Unsinn, oder?

    Gefällt mir

  49. ALTRUIST sagt:

    Hatti

    Richtig .

    Alles hat seinen Sinn .

    Gefällt mir

  50. Hatti sagt:

    ALTRUIST
    Dann gibt es auch kein richtig und falsch, kein gut und schlecht,keine Dualität, keine Polarität?

    Gefällt mir

  51. ALTRUIST sagt:

    Hatti

    These – Antifhese – Synthese .

    Diese philosophische Betrachtung ist ein weites Feld …….

    Angestrebt , was beides antreibt , ist aber immer eine hoehre Qualitaet .

    Gefällt mir

  52. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens Leute,
    ihr gleitet gerade geschmeidig in das Belanglose über.
    Wollt ihr das?
    Dann wünsche ich Euch einen angenehmen Weiterflug….
    Lieben Gruß
    der weiße Schirm unter Euch bin dann ich.

    Gefällt mir

  53. mkarazzipuzz sagt:

    Zitat:
    ********************************
    Renate Schönig
    23/09/2016 um 00:12
    Apropos „alter Knacker“😉 … ich gehör auch zum Kreise dieser Spezies > nur noch´n „innen“ drangehängt😉
    ********************************
    Das mache ich doch gern, obwohl mir eine Knackerin noch nicht wirklich untergekommen ist (im wörtlichen, nicht im physischen Sinne bitte; das bedinge ich mir hier aus)
    Aber liebe Renate (ich darf dich so nennen?), sollten wir nicht ein wenig stolz auf unsere Erfahrung sein?
    Natürlich würde ich mir gern noch einmal so viel Lebenszeit wünschen, wie ich sie bereits in Anspruch genommen habe.
    Letztlich will ich aber niemals so beschissen aussehen, wie David Rockefeller
    http://trutzgauer-bote.info/2015/06/25/die-sechste-herztransplantation-von-david-rockefeller/
    Nöö, dann lieber sterben…
    Ein Zombi ist dagegen ja geradezu schön.
    Lieben Gruß
    Martin

    p.s.
    Ich begrüße dich also gern und voller Freude im Klub der alten Knacker(innen)

    Gefällt mir

  54. Renate Schönig sagt:

    Hi Martin,

    du schreibst: „Natürlich würde ich mir gern noch einmal so viel Lebenszeit wünschen, wie ich sie bereits in Anspruch genommen habe.“

    —————————————

    Dann TU´s doch 😉

    WOZU biste „Schöpfergott“ ?

    Wenn´de magst…lies mal Gravitants „Ansagen“ dazu 😉

    https://bumibahagia.com/2014/10/05/leben-angst-schopfergott/

    Gefällt mir

  55. […] ich dich, bevor du kommentieren solltest, das – gemessen an der Schwere des Themas – kurze Video eines Fallbeispieles dir zuzuführen. Der Mord an einem 15 jährigen deutschen Jungen in einem sauberen Spital in der […]

    Gefällt mir

  56. Chriesy sagt:

    Ich kann mich heute noch sehr gut an mein Gefühl, an meinen ersten Impuls erinnern, als ich es vor gut 25 Jahren mehr oder weniger mit bekommen hatte, dass genau jetzt einem Menschen Organe entnommen wurden.
    Ich hatte damals noch als Krankenschwester auf der Unfallchirurgie gearbeitet und wunderte mich, daß gefühlte 20 Helikopter kommen und gehen. Männer huschten mit ihren Kühlboxen in Richtung OP vorbei. Es war richtig unheimlich. Damals sah ich die Organspende noch als etwas gutes, aber in dem Moment? Nein, ich war geschockt und wütend und sah es als ein regelrechtes ausschlachten. Es zog sich ein tief schwarzer, unheimlicher Schleier vom Landeplatz bis zum OP. Ich fragte damals meinen Oberarzt, was denn für gewöhnlich alles entnommen wird und war geschockt. Da verbleibt ja fast nichts. Alles findet Verwendung. Ab da änderte sich meine Einstellung zur Organspende und ich bin seit 3 Jahren auch nicht mehr als Krankenschwester tätig, weil ich vieles nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren kann.

    Gefällt mir

  57. Alm-Öhi sagt:

    Wenn ich mir so die Kommentare anschaue, muss ich daran denken, was ich die Tage, ich glaube bei Transinformationsnet oder so, vielleicht an der Seite von einem Sheldan Nidle-Post, gelesen habe: in der Ukraine, werden Leichtverletzte, auch Unverletzte Soldaten, Zivilisten, Männer, Frauen und Kinder von einem Herrn Saakaschwili und seiner holländischen Frau eingefangen und ihnen werden, je nach Bedarf – natürlcih bei lebendigem Leib – die Organe herausgeschnitten, Nieren, Lebern, Augen, Haut, Knochen, Herzen. Aber der Bedarf scheint unbefriedigbar, da immer mehr angefordert wird. Die Ermordeten werden dann in Massengräbern verbuddelt. Das Ganze sei von einem Geheimdienstler bekundet worden, der diese Schlachterei nicht mehr ertragen konnte.Die Herren vom Mossad und aus den VSA könnten aber nicht befriedigt werden, weil der Bedarf unstillbar sei.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass dem tatsächlich so ist, wie er darstellt. Das Selbe dürfte wohl auch mit einer Menge Flüchlinge aus Kriegsgebieten passieren – aktuell! Heisst es nicht, dass immer wieder tausende Flüchtlingskinder vermisst werden?
    Meines Erachtens müsste Organentnahme und Organtransplantation weltweit verboten und bei Höchststrafe geächtet werden, um derartige Machenschaften aus der Welt zu schaffen.
    Vielmehr sollte die Tehnologie des 3-D-Drucks auf organischer Basis schneller weiterentwickelt werden. Dann könnte jeder sein eigenes Ersatzorgan mit eigener DNS und DNA eingebaut bekommen, was dann wohl weniger zu Abstossungsereignissen, weniger Mord und Totschlag und weniger Leid auf der Welt führen würde. Verdient werden kann daran immernoch genug und keiner bräuchte mehr ein schlechtes Gewissen zu haben.

    Gefällt mir

  58. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  59. Reiner Ernst sagt:

    Im ersten Moment – vor gut 30 Jahren – dachte ich auch an einen Fortschritt (kleiner Schritt für einen Menschen – aber ein großer für die Menschheit) und war begeistert. Christian Barnard hatte wenige Jahre zuvor ein Menschen-Herz transplantiert. Trotz dieser Sensation blieb ich immer skeptisch und auf Distanz. Es war ein Gefühl von innen, das mir sagte: Hier spielt der Mensch „Schöpfung“. Und in diese greife ich nicht ein.
    Vor gut drei Jahren fiel mir ein Buch von Pim van Lommel in die Hände „Endloses Bewußtsein“, das mein Gefühl bestätigte. Nämlich, dass der Mensch aus mehr als Fleisch und Blut besteht – und dass bei Organ-Verpflanzungen (speziell beim Herz) auch Gefühl und Bewusstsein in einen anderen Körper implantiert werden. Dass Organe nur aus einem lebenden Organismus entnommen werden können, war eine weitere Bestätigung meiner seit Jahrzehnten gefühlten Aversion gegenüber diesem – sogenannten – Fortschritt!
    Diese – meine – Ansicht wird natürlich bei meinen Mitmenschen (alles gute Freunde!) als rückständig und vorgestrig bezeichnet – und der eine oder die andere belächelt mich auch.
    Trotzdem bin ich inzwischen sehr gefestigt. Aus der gefühlten Unsicherheit in meiner Jugend ist inzwischen ein Fels in der Brandung geworden . . .
    Sehr wichtig: Hinterfragen, suchen, forschen, recherchieren – und dem eigenen Gefühl, das dann durch Fakten zur Überzeugung werden kann, einfach trauen! Und diese Position auch lauthals verkünden . . .

    Gefällt mir

  60. Bettina sagt:

    @Alm-Öhi,
    genau, das ging mir auch durch den Kopf, dieses mit den 10.000 verschwundenen Kinderflüchlingen.
    Darüber hörte man nie mehr etwas!

    Gefällt mir

  61. mkarazzipuzz sagt:

    Liebe Renate Schönig,
    du schreibst:
    ****************
    Hi Martin,

    du schreibst: „Natürlich würde ich mir gern noch einmal so viel Lebenszeit wünschen, wie ich sie bereits in Anspruch genommen habe.“

    —————————————

    Dann TU´s doch😉

    WOZU biste „Schöpfergott“ ?

    Wenn´de magst…lies mal Gravitants „Ansagen“ dazu😉

    https://bumibahagia.com/2014/10/05/leben-angst-schopfergott/
    ******************
    Also erst einmal verkürzt du mein Zitat m.E. unzulässig und dann hast du doch bestimmt mitbekommen, wie ich ticke.
    Ich bin Realist (oder auch Materialist) und akzeptiere, dass meine Karriere hier auf dieser Welt ENDLICH ist.
    Ich mag mir gar nicht vorstellen möchten, wie ich darüber nachdenken müsste wie viele Billionen an Seelen ich in der unendlichen Weite der Galaxi noch treffen müsste, wenn Alle noch da wären.
    Da ich nun mal so ticke, akzeptiere ich die Endlichkeit meiner Existenz (wenn auch ungern!) Ich sehe mich in meinen Kindern aber wenigstens vervielfältigt. Damit kann und muss ich ableben. Danach kommt nach meiner Kenntnis nichts. Fäulnis und Moder ganz sicher.
    Ich bin dann einfach weg. Null.
    Ich denke (zumindest im Moment noch; ich denke, also bin ich!), dass die eigenen Gene weiter zu geben eben nur über die Fortpflanzung funktioniert (leider gibt es da ja schon gewisse Varianten)
    Du liest also hier von mir, dass ich gewiss nicht esoterisch ticke, ich bin und bleibe Materialist.
    Und von daher würde ich mir als „Gott und Herrscher“ noch einmal mindestens 60 Jahre bei bester Gesundheit gönnen.
    Da es aber nach meiner festen Überzeugung weder einen Gott gibt, (und ich so) natürlich keiner sein kann, lebe ich mit Wonne meinem Ableben entgegen. Mit möglichst viel Spaß.
    Das empfahl übrigens schon Heinrich Heine, dem ich sehr verbunden bin.
    Ich mag auch Zuckererbsen zu Lebzeiten.

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  62. Vollidiot sagt:

    Wer Vivisektion betreibt kann doch nie mehr als Arzt heilen, er hat sich geistig versaut..

    Gefällt mir

  63. TomTom sagt:

    Weiss irgendjemand hier, wie das in anderen Ländern ist?
    Viele Menschen fahren in Urlaub, in die Türkei, auf die Malediven, …
    was ist mit andren Ländern dieser Welt,
    die als Urlaubsorte aufgesucht werden?

    Gefällt mir

  64. Hallo Tom Tom
    Ich würde auf dieser Seite mal stöbern oder sie direkt ansprechen nach INfo über andere Länder, ich denke die können dir weiterhelfen….

    http://www.initiative-kao.de/kao-materialien.html

    Gefällt mir

  65. Volli, die sägen auch eine Katze mitten durch um zu Forschungszwecken festzustellen, ob sie als Zweibeiner taugt. Noch Fragen?

    Gefällt mir

  66. Norbert Stumpf sagt:

    -Das ist ein grandioses Geschäft mit der Hoffnung derer die glauben sie könnten dem Tod ein Schnippchen schlagen! Ich las, daß täglich bis zu sechs Kinder in Südamerika von der Straße geholt werden um sie für Europa zu schlachten, In China werden Falungong für Organentnahme ausgewählt! Wer achtet darauf, daß ein Mensch ohne Angehörige und keiner Organentnahme zugestimmt hat tatsächlich nicht geschlachtet wird?

    Gefällt mir

  67. luckyhans sagt:

    zu No-pf um 03:30
    … und das schon seit 40 Jahren:

    Gefällt mir

  68. thom ram sagt:

    Lieber Norbert Stumpf,

    da muss ich beifügen, dass wir schon halb im Paradies leben würden, würden in Südamerika täglich sechs Kinder zwecks Abschlachtung von der Strasse geholt.

    Weltweit wird jährlich eine Million Kinder, freundlich ausgedrückt, von der Strasse geholt – wie du weisst auch für Folterzwecke.
    Pro Tag sind das 30’000.
    Das dürfte für Südamerika täglich 3’000 multipliziert mit x ausmachen, denn zwar hat Südamerika nur 500’000 Einwohner, doch ist es wenig aufwändig, in armen Ländern Kinder zu schnappen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: