bumi bahagia / Glückliche Erde

Nachschlag zum „Billigen Erdöl“

Liebe lesende Freunde,
der
gestern hier erschienene Artikel zum Erdöl war mit einem bestimmten Ziel hier platziert worden: er sollte dazu anregen, sich Fragen zu stellen.
Denn beim Erdenken und Visualisieren einer freundlicheren Zukunft ist es sinnvoll, von den „erreichten Errungenschaften“ der bisherigen Entwicklung zumindest zu wissen, damit man nicht bestimmte Fehler zu wiederholen gezwungen ist.
So sei mal erlaubt, einige Fragen zu stellen.
Luckyhans, 12. Juni 2016

——————————–

Zum Beispiel wäre zu erwarten, daß wir uns über die fürchterliche Vergewaltigung von Mutter Natur im Klaren sind, die im Zuge des Wachstumswahns und der Verbraucher-Mentalität heute schon kaum noch hinterfragt wird.
Und so auch nicht in Frage gestellt werden kann.

Daher hier nochmals die Botschaft des obigen Artikels:
„wir“ – die bisherige Menschheit – haben es zugelassen, daß praktisch alles einigermaßen hochwertige Erdöl, das einigermaßen gut verfügbar war, aus Mutter Erde herausgepumpt worden ist – in etwas mehr als 100 Jahren.

So, dann sehen wir uns mal an, wofür dieser endlich vorhandene Naturschatz denn unter anderem so verwendet wird.

1. Die Transportkapazitäten sind – ausschließlich wegen des „Just-in-time“-Wahnsinns! – in den vergangenen Jahren systematisch von der Eisenbahn – dem energetisch neben dem Schiff nach wie vor effizientesten Transportmittel – auf die Flugzeuge und auf die Straße verlegt worden.
Dabei ist das „Argument“, man hätte dadurch Lagerkapazitäten eingespart, ein Pseudo-Argument, denn die für die Massenproduktion erforderlichen Lagerkapazitäten lassen sich nicht „einsparen“ – sie sind nur von den Lagerhäusern der Großkonzerne zu den Zulieferern und auf die Autobahnen verlagert worden: letzteres in Form von immer längeren Lastwagenkolonnen.

Das Flugzeug ist zwar das sicherste Transportmittel, aber nur mit einem enormen Aufwand – jeder einzelne Absturz wird in einem sehr aufwendigen Verfahren analysiert, und es werden entsprechende Schlußfolgerungen gezogen.
Und der Lufttransport ist überhaupt nur noch „bezahlbar“, weil das Flugzeugbenzin (Kerosin) von jeglicher Besteuerung befreit ist – weder Mineralölsteuer noch Mehrwertsteuer sind dort zu zahlen.
Würden die gleichen Steuersätze wie beim Autokraftstoff angewendet, könnten sich nur noch Reiche leisten zu fliegen und Luftfracht wäre so teuer, daß es mit den Erdbeeren und den Schnittblumen rund ums Jahr augenblicklich vorbei wäre.
Brauchen wir denn das überhaupt?

Nun soll hier weder zur Besteuerung aufgerufen werden, noch soll den Menschen das Fliegen genommen werden – darum geht es nicht.

Es geht darum zu erkennen, daß in der heutigen Welt viele Dinge so gesteuert und geregelt sind, wie es bestimmten Kräften gefallen hat – willkürlich und naturfeindlich.

Die Eisenbahn – das vom Energieaufwand pro Tonnenkilometer neben dem Schiff deutlich vorteilhafteste Transportmittel – wird seit Jahrzehnten nur noch zurückgebaut: Züge werden gestrichen, Transporte von der Schiene auf die Straße verlagert, Bahnhöfe umfunktioniert, Schienen werden abgebaut, die entsprechenden Grundstücke veräußert – klar, die Automatisierung der Zugsteuerung läßt sich nicht aufhalten.
Gibt es deswegen weniger Unfälle bei der Bahn? Kaum, oder?

Das liegt aber nicht an der Bahn als solche, sondern das ist ein meist verdrängter Fakt: JEDES technische System hat nur eine begrenzte Zuverlässigkeit – es gibt kein einziges, das wirklich ausfallfrei funktioniert.

Natürlich ist die Zuverlässigkeit von Halbleitersystemen um mehrere Größenordnungen höher als bei anderen technischen (z.B. elektromechanischen) Systemen, aber bei der heutzutage erreichten Packungsdichte der in den Halbleiterchips angeordneten und verwendeten Einzelkomponenten sind inzwischen soviele Transistoren und Gatter in jedem Chip, daß die Gesamtzuverlässigkeit der Systeme sich wieder stark reduziert.

Sehen wir uns mal um, wie verbreitet die Computertechnik heutzutage ist: Milliarden von Computern (in jedem modernen Auto durchschnittlich 200 Mikroprozessoren!) mit Billionen von Schaltkreisen, in denen Trilliarden von Schaltvorgängen pro Sekunde stattfinden – daß da über die Zeit ganz notwendig Fehler auftreten MÜSSEN, ist jedem Techniker „von Haus aus“ klar…

Davon mal abgesehen: hinzu kommt die niemals fehlerfreie Software, die im Verlaufe ihrer Entwicklung nie das Kriterium der Fehlerfreiheit gestellt bekam.
So wurden Softwaremodule (Programmcode) geschrieben, die funktionierten und daher weiter verwendet wurden. Denn schon seit Jahrzehnten wird bei der Erstellung eines Programms nicht mehr jeder einzelne Schritt programmiert, wie wir es noch in de Schule gelernt haben. sondern es wird auf vorhandene Programm-Module zurückgegriffen.

Nun sind aber diese Programm-Module auch wieder aus Programmcode zusammengestellt, welcher niemals auf seine vollständige Fehlerfreiheit getestet worden ist.
Das kann jeder anhand seines Windows-Computers nachprüfen: gewaltige Programm-Massive sind dort derart hochkomplex miteinander verbunden, daß daraus ein Software-Paket entsteht, das nicht nur regelmäßig plötzliche Ausfälle produziert, sondern NACH DEM VERKAUF regelmäßig erneuert und berichtigt werden MUß!

Kein anderes Produkt in der Welt wird erst verkauft und dann „reif gemacht“!

Bei keinem anderen Produkt mutet man dem „Verbraucher“ zu, zuerst zu unterschreiben, daß er keine Ansprüche aus dem falschen Funktionieren des Produktes stellen wird und der Hersteller nicht für Fehler im Produkt haftet – nur bei Software.
Warum wohl ist das so?

Richtig, weil die moderne Software prinzipiell nicht fehlerfrei sein kann – weil sie und ihre Teilkomponenten niemals als fehlerfreies Produkt hergestellt wurden.
War Dir das bekannt?
Denkst Du über die Auswirkungen nach?
Was alles von Windows-Software gesteuert wird?
Energiesysteme, Atomkraftwerke, Wasserversorgung, …

Zurück zum Erdöl- und Transportproblem.
Ungeachtet dessen, daß die Erdölförderung in klar absehbarer Zeit deutlich zurückgehen wird und sich – im besten Falle (!) – auf einem deutlich niedrigeren Niveau stabilisieren wird, ist die geistige Trägheit des jetzigen Profitsystems – entgegen den verkündeten Postulaten von der „unsichtbaren Hand des Marktes“, die alles schnell und sinnvoll regelt – so groß, daß
Veränderungen nicht mehr möglich sind, wenn sie nicht den Interessen der heutigen Machtgruppen, vor allem der Transnationalen Konzerne und internationalen Bankenkonsortien, entsprechen.

Wie anders ist der katastrophale Zustand der Infrastrukturen nicht nur hier in Deutschland und der EU, sondern auch im „Vorbildland“ VSA zu erklären?
Und das betrifft genauso die Bahn und das Schienennetz wie auch die Brücken, Straßen und Autobahnen – überall wird „gespart“ an der Werterhaltung – mit dem Ergebnis, daß wir uns in wenigen Jahren vor ein ungeheures Neubauprogramm gestellt sehen werden.

Das natürlich dann „nur noch privat“ zu finanzieren sein wird – mit der Folge, daß wir für jeden Schritt, den wir tun wollen, und jeden Meter, den wir uns bewegen wollen, wieder (nochmals!) bezahlen werden müssen.

Da fragt man sich schon, mit welcher Berechtigung die heutigen Politiker-Darsteller nicht nur die heutigen Steuergelder in unsinnige „Bankenrettungen“ und ähnliches verpulvern, sondern auch noch die mit den Steuergeldern unserer Ahnen aufgebauten ALLEN FREI zugänglichen – weil für alle LEBENSNOTWENIGEN! – Infrastrukturen der Grundversorgung (z.B. Kommunikation, Transport) zerfallen lassen – denn Werterhaltung ist immer günstiger als Neubau…

Ähnlich ist es um die Verwendung des Erdöls als Grundstoff für die Chemie-, Pharma- und Kosmetik-Industrie bestellt.
Wir betreiben die ununterbrochene profitgetriebene Neu- und Weiterentwicklung von künstlich hergestellten „neuen“ Materialien, während wir die Verarbeitungsprobleme der bisher schon im breiten Einsatz befindlichen Stoffe noch gar nicht angegangen, geschweige denn gelöst, haben.
Sagt dem Leser der mehr als europagroße Plastik-Kontinent, der im Pazifik treibt, etwas?
Daß die Fische auf unserem Tisch zunehmend Plastikteilchen enthalten?
Daß alljährlich Millionen von Vögeln sterben, weil sie statt Nahrung Plastikteile verschluckt haben?

Auch die hier schon mehrfach thematisierte Frage nach den Wechselwirkungen dieser Stoffe in ihrer Komplexität mit dem menschlichen Körper und der Natur – ganz abgesehen von deren gegenseitigen Wechselwirkungen – ist gesellschaftlich noch nicht einmal gestellt, geschweige denn gelöst.
Sonst würde man die fröhliche Neuschöpfung von Chemikalien sicherlich eindämmen…

Wollen wir uns mit all diesen Fakten „zufrieden geben“?

Sollen uns diese „Erbschaften“ auf dem Weg in die Zukunft weiterhin „begleiten“?

Mit all ihren Unwägbarkeiten, Gefährdungen und Gefahren?

Woher wohl kommt die epidemische Zunahme von Allergien, wenn nicht von der durchgängigen Chemisierung unserer Nahrung und unserer Lebensweise?

Woher wohl kommen die sog. „Zivilisationskrankheiten“, wenn nicht von unserer „Zivilisation“ selbst?

Denken wir noch nach?
Oder leben wir nur noch auf Kosten der Zukunft?
.

Gut, nun ein paar Vorschläge für die Lösung all dieser Themen

1. Privatisieren bedeutet „berauben“ (lat. privare).
Die
Grundbedürfnisse des Menschen sind durch die Allgemeinheit zu sichern – Post, Bahn (incl. Schienennetz), Straßennetz (incl. Wasserstraßen), Telefon (incl. Infrastruktur), alle Massenmedien sowie Bildung/Ausbildung, aber auch die Grundversorgung mit Lebensmitteln sind in Gemeinschaftseigentum zu überführen und kostenlos allen Menschen zur Verfügung zu stellen (im Übergang kostendeckend, zu für alle erschwinglichen Tarifen, aber ohne irre Gewinnansprüche und Zinsbelastungen).

2. Die Kriterien für die Entwicklung, sinnvolle Verwendung und den breiten Einsatz von Technologien sind – in dieser Reihenfolge –

a) maximale Schadensfreiheit (nachgewiesen!) für Mensch und Natur

b) maximale Fehlerfreiheit, Sicherheit und Zuverlässigkeit (nachgewiesen!)

c) maximale Energieeffizienz (geringer Verbrauch – hohe Leistung – nachgewiesen!)

d) minimaler Aufwand zum Dauererhalt der verwendeten Systeme (nachgewiesen!).

Sonst sind Alternativen zu finden.

3. Komplette Kreislaufwirtschaft – wie in der Natur.
Das schließt die vollständige (!) Verarbeitung der bereits der Erde entrissenen Stoffe natürlich ein. Ebenso die Entnahme von Stoffen aus der Natur nur (!) mit energetischem und/oder stofflichem Ausgleich.

4. Deckung des Energiebedarfes ausschließlich aus regenerativen Quellen – keine Stoffumwandlungen mehr, soweit es Alternativen gibt!

5. volle Freiheit der Information, volle Transparenz in allen öffentlichen Angelegenheiten, alle wichtigen Entscheidungen durch die Gemeinschaft oder mit voller Rechenschaftslegung vor der Gemeinschaft, vollständige Durchsetzung der Subsidiarität.

Man mag über das eine oder andere diskutieren und weitere Ergänzungen einbringen, aber wir müssen uns endlich bewußt werden, daß wir mit der jetzigen Lebensweise nicht mehr weitermachen können.

Und das schließt auch den Verzicht auf „liebgewonnene“ schlechte Gewohnheiten ein!
Wer das negiert, der weckt sinnlos Illusionen oder verliert sich darin!

Es kann so nicht weitergehen! Wir werden verzichten müssen!
Vor allem auf alles nicht wirklich Not-wendige.
„Nice to have“ wird bald „out“ sein, um es den nur noch „neudeutsch“ verstehenden mal ganz deut(sch)lich zu sagen.

Und:
Müssen wir uns immer erst davon überzeugen, daß irgendwann tatsächlich endgültig Schluß ist?

Können wir nicht irgendwann einmal RECHTZEITIG umsteuern?

Sind wir überhaupt noch als „vernunftbegabt“ zu betrachten?

P.S.
Ich weiß, daß sich viele von diesen „nachdrücklichen“ Fragen nicht angesprochen fühlen. Sie meinen, darüber schon längst hinaus zu sein, weil sie in ihrem Leben schon die eine oder andere Veränderung vorgenommen haben.

Da wäre zum Beispiel die Frage erlaubt, ob das denn ausreiche.
Ob man denn seine Möglichkeiten, auch andere Menschen aufzurütteln und zum Nachdenken anzustupsen, wirklich vollständig wahrnehme.
Oder ob nicht eine gewisse „Selbstzufriedenheit“ schon von manchem Besitz ergriffen hätte… 😉


41 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Texmex sagt:

    Man kann NIEMANDEN aufruetteln oder aufwecken, das ist ein vollkommen sinnloses Unterfangen und verschwendet Energie, die einem selbst bei der Gestaltung seines Lebens ausserhalb der bestehenden Rahmenbedingungen fehlt. Weiters laeuft man Gefahr, beim Erkennen der Nutzlosigkeit des Unterfangens, frustriert zu werden. Das ist weder mein Ziel noch meine Motivation. Seit wir uns aus dem geldbestimmten Wirtschaften ausgeklinkt haben und das produzieren, was fuer uns gut und ausreichend ist, laufen die Dinge viel ruhiger und besser und es kommt trotzdem genug „rein“. Wir koennen allerdings nicht auf Erdoelprodukte verzichten, denn es gibt kaum Substitutionsmoeglichkeiten fuer den Transport, die HHO-Generatoren sind nicht geeignet, zum Schweissen ja, zum Warmwasser machen ja, zum Stromerzeugen nein, als Benzin- oder Dieselersatz nein.
    Und solch intelligente Leute wie Wolfgang Wiedergut, der der Testatika auf den Grund gehen und das Prinzip der Auskopplung von Langwellen aus dem Kurzwellenspektrum erreichen wollte, wurde ja auch ein Riegel geschoben! Noch!

    Gefällt mir

  4. @ Texmex

    Die Hanfpflanze ist ein hervorragendes Substitut für Erdöl — natürlich nicht um damit Verbrennungsmotoren zu betreiben, die dabei Nanopartikel ausstoßen und den Sauerstoff der Luft verbrauchen.

    Gefällt mir

  5. Dude sagt:

    Ah, endlich mal wieder ein vernünftiger Artikel hier, danke Hans!

    Kleine Ergänzung dazu:
    „Und der Lufttransport ist überhaupt nur noch „bezahlbar“, weil das Flugzeugbenzin (Kerosin) von jeglicher Besteuerung befreit ist“
    Und weil er von Geoengineering-Aktivitäten mit Billionen-Budgets ( https://dudeweblog.wordpress.com/2014/01/09/das-unsagliche-verbrechen-an-der-natur-und-der-menschheit-durch-den-geoengineering-grossenwahn/ ) quersubvetioniert wird.

    „sondern es wird auf vorhandene Programm-Module zurückgegriffen.“

    Vergiss nicht die sich selber weiterprogrammierenden AI’s. Details und Masse an Fakten dazu bei L9N.
    https://vimeo.com/user42450670/videos

    Gefällt mir

  6. Dude sagt:

    Teil II

    „Da fragt man sich schon, mit welcher Berechtigung die heutigen Politiker-Darsteller nicht nur die heutigen Steuergelder in unsinnige „Bankenrettungen“ und ähnliches verpulvern, sondern auch noch die mit den Steuergeldern unserer Ahnen aufgebauten ALLEN FREI zugänglichen – weil für alle LEBENSNOTWENIGEN! – Infrastrukturen der Grundversorgung (z.B. Kommunikation, Transport) zerfallen lassen – denn Werterhaltung ist immer günstiger als Neubau…“

    Na das ist doch logo. Sie haben entsprechende Befehle entgegengenommen von Seiten Kabale um mitzuhelfen das höhere Ziel zu erreichen… Ordo ab Chao: https://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/12/vom-staat-als-verbindendes-regulativ/

    Ps. https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/

    Gefällt mir

  7. Dude sagt:

    Teil III

    „Woher wohl kommt die epidemische Zunahme von Allergien, wenn nicht von der durchgängigen Chemisierung unserer Nahrung und unserer Lebensweise?

    Woher wohl kommen die sog. „Zivilisationskrankheiten“, wenn nicht von unserer „Zivilisation“ selbst?“

    Hast noch die Impfungen ( https://dudeweblog.wordpress.com/2014/11/02/genetische-ebola-impfung-das-trojanische-pferd-der-impfstoffhersteller/ ) und die Flächendeckende Verstrahlung ( https://dudeweblog.wordpress.com/2014/07/12/elektrosmog-und-funktechnologie-als-zerstorer-des-naturlichen-lebens/ ) – weil die Biozombies ihre mobilen Spielzeuge wollen um weiter zu verblöden -, und natürlich auch hier das ganze ausgebrachte Alu, Barium, Strontium, Viren etc. pipapo per Geoengineering-Aktivitäten vergessen.

    Gefällt mir

  8. Dude sagt:

    Teil IV

    „Sind wir überhaupt noch als „vernunftbegabt“ zu betrachten?“

    Allerhöchstens noch 0.1% der sich Menschen schimpfenden Biozombies auf diesem kaputten, geistig degenerierten Planeten: https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/12/hypnotisierte-massen-manipulierte-menschen/
    In diesem Sinne stimmet an zur https://dudeweblog.wordpress.com/2013/10/26/zitatsammlung-teil-v-ode-an-die-dummheit/

    Gefällt mir

  9. Natürlich sind 99% aller Menschen mit „Vernunft“ BEGABT, aber wenn verhindert wird, dass der Affe der Gattung homo das Denken erlernt, nützt diese Begabung halt nichts.

    Gefällt mir

  10. Texmex sagt:

    @Jau…
    Ich kenne keinen Traktor, der nicht mit Diesel faehrt.
    Aeltere Modelle nannten sich Ochsen oder Pferde, aber das ist fuer die heutige Zeit keine Loesung, da die Flaechen, die zur Versorgung mit Lebensmitteln ( und sei es nur Gerste und Hirse statt Mais und Weizen)
    bestellt werden muessen, zu gross sind.
    Eine generelle Umgestaltung der Landwirtschaft wird sehr aufwaendig werden, natuerlich waere es ein Segen, wenn die DuPontsche Verteufelung des Hanfes beendet wuerde.

    Gefällt mir

  11. Mandala sagt:

    @thomram: Du, ich würde sofort auf mehr verzichten – wenn es denn ginge. Ich habe kein Auto, nutze bewusst Zug und Fahrrad. Mein Stromverbrauch ist so niedrig wie nie dank Schaltersteckdosen, LED-Lämpchen, kein TV, etc.

    Ich hätte auch kein Problem, auf Bekleidung aus Asien zu verzichten, wenn es reine Naturtextilien ohne Polyesterbeimischung für die Elastizität gäbe. Ich wäre bereit, auf Plastikprodukte zu verzichten – aber auch hier komme ich kaum bis nicht daran vorbei. Es gibt ja z.B. kaum noch Lebensmittel, die nicht in Folie eingepackt sind, auch bei Obst und Gemüse ist das leider so. Auf dem Markt drehen die Bauern die Sachen sofort in Plastik ein, ehe Du „stop!!“ sagen konntest. Brillen? Gläser aus Plastik statt aus Glas. Bücher? Das Einbandpapier ist mit einer hauchdünnen Folie zum Schutz überzogen. Schreibutensilien? Es gibt so gut wie keine Stifte mehr, deren Korpus oder Innenleben nicht aus Plastik ist. Schuhe? Haben meist Plastiksohle und Polyesterfutter. Die Liste ließe sich beliebig fortführen. Selbst wenn man anders will, bekommt man nur den Dreck.

    Seien wir ehrlich: Wir müssten auf einen Lebensstandard von vor mindestens 100 bis 200 Jahren zurückrudern, wollten wir den Knall aufhalten. Aber wie soll das möglich sein? Damals waren die meisten Leute noch einigermaßen autark, wohnten in Dörfern mit eigenem Schuster, Schmied, Bäcker, Bauern, Weber, usw. usf., haben ihren Kram selber produziert. Und heute?

    Heute sind diese Handwerke in D so gut wie ausgestorben und nach Fernost verlagert worden. Die großen Firmen haben damals die ganzen Maschinen an China, Indien & Co. verscherbelt und die Produktion nach Jottwedeh verlagert, weil die deutschen Arbeiter „zu teuer seien“. Und nun stehen wir da: Viel zu viele Menschen für dieses Land (86 Mio. sind es, soweit ich mich erinnere), viel zu sehr geballt im Raum, als dass autarkes, einfaches Leben in kleineren Gemeinden möglich wäre, weil dem einzelnen schlichtweg das Land fehlt. Und natürlich das Wissen, wie man sich weitestgehend selbst versorgen kann, mit Landwirtschaft, Weberei, etc. Dafür schön abhängig von dem Zeug, das wir aus anderen Ländern konsumieren sollen, äh, „dürfen“.

    Es müssten meiner Meinung nach zum einen die Bevölkerungszahlen deutlich sinken, es müssten Bauten zurückgebaut werden und infolge dessen versiegelte Flächen freigemacht werden, damit sie wieder wie früher bestellt werden könnten und die Abhängigkeit von Großbauern und LebensmitteliImporten wegfällt. Großstädte müssten in kleinere Einheiten „zerlegt“ werden, damit das oben geschilderte „Kleinklima“ wieder funktionieren kann, usw. usf.

    Meine Meinung: Von allein wird das niemals funktionieren. Man hat jahrzehntelang daran gearbeitet, dass wir abhängig werden von Importen, damit wir ja nicht eigenständig mehr werden können. Und glaubt’s mir, die Oberen werden alles daran tun, damit das auch so bleibt.

    Es sei denn, der Knall kommt.

    Gefällt 1 Person

  12. Ludwig der Träumer sagt:

    Meine These dazu: Die Evolution nach der Devolution (aus welchem Grund auch immer, bleibt mir ‚noch‘ verschlossen) ist nur durch Versuch und Irrtum, Aufstieg und Fall – und wieder Versuch und Irrtum möglich. Vishnu, der die Welt in Schutt und Asche tanzt um ihr die Möglichkeit zur Erneuerung zu geben, bringt das mit dem Rad des Lebens auf den Punkt. Das wäre soweit in Ordnung, wenn der Mensch aus seinem Irrtum lernen würde – könnte – wollte? So war es wohl vom Schöpfer angedacht. Den Raum (ich wiederhole oft: nicht Baum, sondern Raum) der Erkenntnis dadurch erweitern, zum Wohl des gesamten Universums.

    Warum der Mensch dieses Angebot nicht nutzt, ist mir schleierhaft. Aus selbstgemachten Schmerzen lernen, die künftig zu vermeiden, sollte doch die leichteste Übung sein. So, wie ein Kind lernt, kein zweites Mal die heiße Herdplatte anzufassen.

    Nebenbei: Es gibt keine Kriege, nur Bürgerkriege und sonst nix. Wer geht denn auf wen los? Der Politikclown, der drei- oder Viersterne General, der Banker? Warum läßt er sich dazu hinreißen, urplötzlich seinen geliebten Nachbarn zu ermorden? Soll ein nächste Thema sein, falls es mich noch interessiert. Vermutlich nicht.

    Es scheint sich eine unheimlichen Symbiose parallel zum Schöpfergedanke entwickelt zu haben, zwischen dem was wir Elite, die virtuellen Leistungsträger und dem tatsächlichen Leistungsträger, dem Kleinen A zu bestehen. Die sind gegenseitig abhängig. Wobei das kleine Arschloch weit entfernt ist, die Abhängigkeit der Elite von ihm, ja deren wirkliche – wirkenden Existenz zu erkennen. Diese hätte dann sofort alle und wären auf Augenhöhe mit uns.
    Ich habe manchmal keine Lust mehr, klein – klein zu betrachten. Wir müssen nur – dann wird die Welt besser. Weniger Konsum, zurück zur Natur. Die Welt geht unter, wenn AH, Rockefeller, Obamasama oder Putin oder ein sonstiges A furzt oder die Verfassung von anno furzdamals nicht wiederkommt. Anleitungen, wie zurück zur Natur taugen ebensowenig wie das Wort zum Sonntag von den Pfaffen.

    Mit diesem Gedanken sei es mir gegönnt, nicht mehr auf die kleinkarierte Denke vom Mangel, der uns bald vernichtet einzugehen, wenn wir jetzt nicht sparen. Wenn wir alles Getönse zusammennehmen, was zu vermeiden ist, können wir uns auch das Leben sparen. Ist so, wie mit der Ernährungsberatung. Lese fünf Bücher, welche Lebensmittel schädlich sind und vermeide sie. Dann darfst du nix mehr fressen um gesund zu bleiben.
    Wenn der Mensch sich nur noch auf das Notwendige besinnt, die Not zu wenden, sei ihm der schnelle Untergang gegönnt. Sein Leid hat dann ein schnelles Ende. Die Erde – das wirkliche Paradies bietet alles im Überfluß. Auch das Erdöl. Gucke abiotisches Erdöl vom Engdahl.

    Befreien wir uns von der Lehre der Schuld, Mangel und Umweltzerstörung durch den Menschen. Der Mensch kann sie nicht zerstören. Sie ist ein souveränes Wesen. Erträgt sogar sieben Milliarden Flöhe, die ein Milliliter ihres Blutes absaugen.

    „s kann so nicht weitergehen! Wir werden verzichten müssen!
    Vor allem auf alles nicht wirklich Not-wendige.
    „Nice to have“ wird bald „out“ sein, um es den nur noch „neudeutsch“ verstehenden mal ganz deut(sch)lich zu sagen.
    Und:
    Müssen wir uns immer erst davon überzeugen, daß irgendwann tatsächlich endgültig Schluß ist?
    Können wir nicht irgendwann einmal RECHTZEITIG umsteuern?
    Sind wir überhaupt noch als „vernunftbegabt“ zu betrachten?“

    Auf das einzige, auf das wir verzichten müssen, ist der Gedanke, daß wir verzichten müssen. Denke groß und handle klein, damit das große entsteht, so meine Devise. Das beginnt in Wohlfühlbach. In dem annehmen, was ist und das Beste daraus zu machen. Wir haben z. Zt. eine Scheißwelt, ohne Zweifel. Kompostieren wir sie für neue Pflanzen. Die können sogar Smartphones sein oder kleine Mitfahrerbänke im Graben. Wichtig ist, daß wir wieder miteinander reden und vor allem zuhören. Das oft verteufelte Smartphone scheint mir eine Krücke, eine wichtige zu sein, um zu erkennen, daß sie überflüssig für den Überfluß ist.

    Gefällt mir

  13. Skeptiker sagt:

    @Mandala

    Mein Vater meinte mal zu mir, er möchte mit mir gar nicht tauschen.
    Damals waren die Zeiten zwar ärmer, aber schöner.

    Was ich überhaut nicht wusste ist das hier.

    Ab der Minute 38 und 13 Sekunden.

    Es gab 300 Jahre Frieden, die schönsten Kirchen wurden damals freiwillig erschaffen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  14. Dude sagt:

    @Mandala

    Saubere Ausführung (mal vom leichten Eugenik-Lüftchen, das mir entgegenwehte, aber vermutlich meintest Du die BevölkerungsDICHTE 😉 ).

    „Es sei denn, der Knall kommt.“

    Der ist nur noch ne Frage der Zeit. Und er kommt wohl früher als die meisten ahnen.,,,
    https://dudeweblog.wordpress.com/2015/08/19/der-druck-im-kessel-nimmt-immer-besorgniserregendere-ausmasse-an-explodiert-bald-der-globus/
    Ich hoffe die Kabale lässt den Laden noch bis ca. 2020 halten, denn dann bin ich längst überm grossen Teich, abgeschieden in weitgehender Autarkie. 😉

    Gefällt mir

  15. luckyhans sagt:

    @ Texmex:
    Diesel läßt sich aus Luft und Wasser machen, wurde hier in Deutschland schon gemacht – ist auch verständlich, wenn man endlich an-erkennt, daß es die Transmutation gibt (siehe auch https://bumibahagia.com/2014/06/08/natur-garten-2-wurzelzwerg/) – sie wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts von einem deutschen Apotheker namens Herzeele nachgewiesen (siehe auch https://bumibahagia.com/2015/10/09/die-willkuer-der-faust/comment-page-1/#comment-34722), d.h. er hat gezeigt, daß es in Pflanzen die Umwandlung von den einen chemischen Elementen in andere geben MUß.
    Übrigens finden sehr wahrscheinlich auch in den menschlichen Zellen solche Transmutationen statt…

    Gefällt mir

  16. luckyhans sagt:

    @ Mandala:
    „LED-Lämpchen“ –
    die Beleuchtung macht etwa 1 – 2 % des Gesamtstromverbrauchs eines Haushalts aus, auch wenn man ausschließlich Glühbirnen verwendet.
    Die LED-Chips werden in der Elektronikindustrie hergestellt, und zu deren Produktion werden nicht nur horrende aufwendige Maschinen und Anlagen benötigt, sondern auch jede Menge Energie und vor allem eine Unzahl von höchstreinen Spezialchemikalien.
    Außerdem besteht das Licht-„Spektrum“ der LED-Lampen aus mehreren ziemlich schmalen „Bergen“, die additiv das „weiße“ Licht ergeben, aber kein geschlossenes (kontinuierliches) Lichtspektrum (wie die Sonne – oder die Glühbirne) aufweisen…

    Daß es keine Schuhsohlen mehr aus Leder gibt, liegt nicht etwa daran, daß bei der heutigen Tier-Massen-Haltung und -Schlachtung nicht genug Häute dafür da wären – keinderfalls, es sind genug da.
    Es waren sogar zu meinen Jugendzeiten, als wir im Durchschnitt noch viel weniger Fleisch verfraßen, genug Leder für Schuhsohlen da (ich hatte für die Schule noch Schuhe mit Ledersohle).
    Es geht da einfach darum, daß Ledersohlen leitend sind und uns elektrisch ständig mit Mutter Erde verbinden, d.h. uns alltäglich erden – was sich sehr positiv auf unsere Gesundheit auswirken würde, und das will „man“ unbedingt verhindern.

    Wie auch synthetische Stoffe unsere körperliche Energetik negativ beeinflussen – darum auch alle Sportbekleidung seit Jahren nur noch aus Kunstfasern, damit das Gesunde – der Sport – immer mit einer kleinen Dosis Schädlichem zusammen „eingenommen“ wird…
    Wer’s nicht glaubt, der pendele oder mute bitte selbst – oder überprüfe es mit dem kinesiologischen Muskeltest, wie negativ die Kunststoffe auf die Körperenergetik einwirken – augenblicklich nachweisbar…
    (siehe auch https://bumibahagia.com/2016/05/16/was-zu-meiden-ist/)

    Gefällt mir

  17. luckyhans sagt:

    @ Ludwig:
    Es waren oben Vorschläge und Ideen, was anders gemacht werden könnte – daß dadurch „automatisch“ die Welt „besser“ würde, hat niemand behauptet, sondern es wurde jeder Einzelne aufgefordert, darüber nachzusinnen.
    Und ich bin weit vor Engdahl auf den Trichter mit der abiotischen Herkunft des Erdöls gekommen und hab das damals hier auch gepostet, als es noch nicht „modern“ war.
    Und: „think global, act local“ ist eine der Losungen der NWO – wie wär’s mal mit der Umkehrung und dem „sowohl als auch“? Gedanken sind auch Taten… 😉

    Gefällt mir

  18. Texmex sagt:

    @Hans im Glueck
    Das mit den Lederschuhsohlen wusste ich nicht, ist aber interessant. Bei mir hier gibt es noch jede Menge Stiefel und Schuhe mit Ledersohlen, vor allem Stiefel, wie sie eben von den Rancheros getragen werden.
    https://www.google.com.mx/search?q=botas+vaqueras&oq=botas&aqs=chrome.3.69i57j5j0l2.5183j0j4&client=ms-android-americamovil-mx&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8#imgrc=R1QT9Vp7ymzFtM%3A

    Schuetzen prima vor Schlangenbissen, sind bequem und praktisch

    Gefällt mir

  19. arabeske654 sagt:

    ‚Der (anonyme) „Staat“ war von der Hochfinanz („Judäa“ = „Sefarad“ = „Sumer“) eingerichtet worden, um sich darin unauffällig zulasten des jeweiligen Wirtsvolks einnisten („Staat im Staate“) und um dem Staat via (privater) Zentralbank und (privaten) Geschäftsbanken aus dem Nichts geschaffene, zinspflichtige Geldanleihen schenken zu können, deren Rückzahlung damit prinzipiell nicht erwünscht ist. Auf diese Weise muß der Staat bei den Unternehmungen und Privathaushalten Steuern („más“, zuvor „Frondienst“) erheben, um einerseits die ständig wachsenden Schuldzinsen (der „Zehnte“) bezahlen zu können und um nebenbei einen immer kostspieligeren Popanz („Strohmann“) unter der Maske von Demokratie und Rechtsstaat errichten zu können, in dem sich die privilegierte „Classe politique“ saupudelwohl fühlt – und dadurch willfährig wird.‘

    Rothschild &Co. haben nur die Infiltration, Unterwanderung und Besetzung von Staaten durch die Krummnasen zum Zweck ihres Vampirismus auf eine globale Ebene gehoben, indem sie die Mechanismen des universellen Zahlungsmittels verdreht und kriminell mißbraucht haben. Die Grundlage all dessen ist der Drang der Krummnasen nach Unterjochung aller Völker unter ihre Herrschaft als Götzendienst für ihren Dämon.
    Der Judaismus hat den Menschen und Gott getrennt, indem er behauptet Gott ist nicht im Menschen. Damit wird Gott endlich, denn er findet seine Begrenzung am Menschen. Die Leere, die dies im Menschen hinterlässt wird mit Pseudogöttern (Götzen) gefüllt (Geld, Wissenschaft, Konsum etc.), die von jenen erdacht werden die Gott begrenzt haben. Der Versuch also gegen Gott – gegen die Natur in den Krieg zu ziehen kann nur auf eine Weise enden.

    Gefällt mir

  20. Anna sagt:

    „Auf das einzige, auf das wir verzichten müssen, ist der Gedanke, daß wir verzichten müssen.“
    Ludwig der Träumer

    Absolut! Diese Fokussierung auf Mangel – und das ist Sparen – erzeugt genau das, nämlich den Mangel. Das ist
    schon immer ein Konzept der Herrschenden und hält die Schäfchen auf einer Art Notebene, so dass sie immer damit beschäftigt sind, sich das Notwendigste abzusparen. Auf neudeutsch heisst das jetzt „Austerität“.

    Das Geburtsrecht des Menschen ist aber Überfluss, so wie die Natur es eigentlich vormacht. Es gibt keine Beschränkung der Ressourcen. Die Beschränkungen liegen einzig und allein im Bewusstsein. Also wäre es, und das ist immer das gleiche, sinnvoll, die Beschränkungen aufzuheben. Und dazu muss das System – oder die Matrix – radikal verändert werden, bzw. verschwinden.

    Das ist die Herausforderung dieser Zeit und um diese Herausforderung meistern zu können, muss der freie Wille endlich gebraucht werden. In jedem Augenblick hat man die Wahl, zum Guten oder zum Schlechten. Also könnte man doch soviel Selbstdisziplin aufbringen, endlich das Gute zu wählen, anstatt sich von „Sachzwängen“ und vorgegebene Meinungen be-stimmen zu lassen.

    Ein göttliches Wesen wie der Mensch sollte auch göttlich denken!

    Oder so: Wähle mehr. Tue weniger!

    Gefällt mir

  21. Mandala sagt:

    @Dude: „Saubere Ausführung (mal vom leichten Eugenik-Lüftchen, das mir entgegenwehte, aber vermutlich meintest Du die BevölkerungsDICHTE😉 ).“

    Wenn Du da „Eugenik“ siehst, ist das Deine Interpretation, nicht meine 😉 Ob nun Dichte, Zahlen… ist für mich dasselbe. Ich meinte „weniger Menschen im Land, versiegelte Flächen öffnen, an die Leute verteilen und zur Versorgung nutzen, Renaturierung“. Oder bist Du der Meinung, wir sollten die hiesige Bevölkerung um weitere 40-80 Mio. aufstocken 🙂 ? Dann war’s das definitiv mit Autarkie.

    „Ich hoffe die Kabale lässt den Laden noch bis ca. 2020 halten, denn dann bin ich längst überm grossen Teich, abgeschieden in weitgehender Autarkie.😉“

    Glaubst Du, „über’m großen Teich“ wärest Du sicher vor dem großen Knall 🙂 ?

    Gefällt mir

  22. Mandala sagt:

    @Luckyhans: „Außerdem besteht das Licht-„Spektrum“ der LED-Lampen aus mehreren ziemlich schmalen „Bergen“, die additiv das „weiße“ Licht ergeben, aber kein geschlossenes (kontinuierliches) Lichtspektrum (wie die Sonne – oder die Glühbirne) aufweisen…“

    Du, ich würde etwas drum geben, gäbe es die gute alte Glühlampe noch. Da ich aber das Licht von Leuchtstoff, Energiespar und Halogen ätzend finde, habe ich mich für LED entschieden. Nicht perfekt, aber für meine Augen angenehmer als die anderen. Wie ich bereits schrieb, ich würde gern anders, aber der Markt gibt es nicht mehr her 😦

    Gefällt mir

  23. Jesuit sagt:

    @arabeske654

    Ich bezweifle das die beschränkten Juden das alles ausgeheckt haben. Sie haben lediglich ein erhöhtes Geltungsbedürfnis und wollen angebetet werden. Deswegen sind sie Finanzmogule/Banker, Ärzte, Juristen, Schauspieler/Künstler…….
    Aber sie sind somit ja auch unglaubliche Egoisten, denen das große Ganze abgeht. Ich glaube nicht das die Juden führen können. Sie können gut lügen und betrügen und mit List und Tücke Verwirrung schaffen, um vor allem sich selber Erfolge zu bescheren. Damit haben sie sich dann wohl irgendwann an die Spitze der Freimaurerei geschummelt, aber ich bezweifle das der König dem sie dienen aus ihrer Mitte kommt.
    Dennoch werden die Juden irgendwann wieder bestraft werden für ihre ekelhaften Verbrechen.

    Gefällt mir

  24. Dude sagt:

    @Mandala

    Da ich das völkische Denken zum Kotzen finden, bezog ich diesen Satz „Es müssten meiner Meinung nach zum einen die Bevölkerungszahlen deutlich sinken“ auf die Weltbevölkerung. Und was ist das anderes als die Vorstellung der Psychos der Kabale (siehe https://dudeweblog.wordpress.com/2015/08/19/der-druck-im-kessel-nimmt-immer-besorgniserregendere-ausmasse-an-explodiert-bald-der-globus/ )?

    Bevölkerungsdichte indes ist ganz klar definiert und ein entscheidender Unterschied zu Bevölkerungszahlen, was auch klar definiert ist.

    „Glaubst Du, „über’m großen Teich“ wärest Du sicher vor dem großen Knall:-) ?“

    Wer weiss, braucht nicht zu glauben. Und ich weiss lieber, als das ich glauben muss, denn von der Glauberei halt ich nen Scheiss. https://dudeweblog.wordpress.com/2016/06/12/utopistenregel/ 😉
    Btw… die Bevölkerungsdichte da ist nur ca. 30 Nase pro QKM^2 (also etwa ein Siebtel derjenigen von Terrorhelvetien), und die meisten Einwohner (ca. 50%) sammeln sich in dichten Ballungsräumen, wo sich der Knall selbstverständlich auch ganz übel auswirken wird. 😉

    Gefällt 1 Person

  25. Dude sagt:

    „ich würde gern anders, aber der Markt gibt es nicht mehr her“

    Habe hier noch ein 30er-Pack 60Watt-Glühbirnen, die zum Verkauf stehen, da ich die eh nicht mitnehmen kann übern grossen Teich, und man dort eh ohne Probleme noch gute alte Glühbirnen bekommt. 😉
    Falls Du Interesse hast, kannst Du Ram bitten, mir Deine Epostadi zu übermitteln.

    Gefällt mir

  26. @ Mandala
    13/06/2016 UM 04:26

    Für viele der genannten Produkte bietet sich eben Hanf an …

    Gefällt mir

  27. Mandala sagt:

    @Dude: Danke für das Birnen-Angebot, meine Lampen haben diese Fassungen jedoch nicht mehr.

    Gefällt mir

  28. Schon wieder dieser hohle Antisemitismus des 19. Jahrhunderts.

    Gefällt mir

  29. Ludwig der Träumer sagt:

    „think global, act local“

    Versuche gerade „denke lokal, handle global“ um mich nicht als NWO- Vasallen zu outen. Also umgekehrt. Wie das gehen soll, erschließt sich mir nicht. Egal. Muß nicht alles kapieren.

    Mein Kernthema ist eh das: Ohne Luxus stirbt der Mensch. Wenn er sich nur auf das Notwendige beschränkt, mutiert er zu dem armseligsten Wesen, das der Kosmos je hervorbrachte. Eine Beleidigung des Schöpfers, falls er sich auf dieses Niveau herablassen würde, was ich nicht annehme. Es geht ihm am Arsch vorbei. Seine Aufgabe ist erfüllt. Kann sich gemütlich als Rentner zurücklehnen, mit garantiertem Spaßfaktor, falls er noch mal fernsehen sollte und nicht angewidert den ERD-Kanal wegzappt. Der Meister vor zweitausend Jahren hat sich ebenfalls verdünnisiert, wegen seines Fahndungsphotos weltweit. Nicht nur in Kirchen, Gerichtssälen, Schulen, sondern auch an den Hälsen der Gläubigen wird es ausgehängt. Der will nicht noch mal so bestialisch aufgehängt werden.

    „Es kann so nicht weitergehen! Wir werden verzichten müssen!
    Vor allem auf alles nicht wirklich Not-wendige.“

    Genau hier liegt die Falle, die uns die Pfaffenelite, die über allem steht, Jahrtausende eingehirnt hat. Alle anderen sog. Eliten, die wir für das Übel in der Welt ausmachen, sind denen hörig. Predigen Bescheidenheit und gönnen sich selbst jeglichen Luxus. Die schlimmsten Pfaffentreuen sind die Grünen. Die letzte Ausgeburt Baphomets. Die besten Steigbügelhalter seit der Erfindung des Baphomet. Der hat bei der Konditionierung dieser perfekte Arbeit geleistet. Mehr bringt dieses Arschloch nicht zustande. Also hat er langsam seine letzte Karte ausgespielt. Den können wir endgültig begraben. Ist ein Nichts, das mich sogar in der Hölle um Geld anbettelte.

    Ich kann mich nur daraus befreien, wenn ich diesen globalen Überblick habe. Global handeln ist nicht möglich. Da müßte ich schon die Macht über die Welt haben. Also Unsinn. Was bleibt? – Im Kleinen handeln. Das mitnehmen, was uns an materiellen Erfindungen das Leben angenehmer macht. Es geht, wie ich meine. Selbst der Abbau seltener Erden oder Erdölförderung kann erdverträglich geschehen.

    Es gibt für mich sehr viel in dieser bekloppten Welt zu korrigieren. Lucky hat dazu viel aufgezeigt und Anregungen gegeben. Danke dafür. Die Not zu wenden und auf alles nicht Not-wendige zu verzichten, gehört für mich jedoch nicht dazu. Wenn ich jemals mein Leben nur auf die Not wenden sollte, gebe ich mir dir die Kugel. Aus dem was ist, das Beste daraus machen und weiterzuentwickeln, ist angesagt. Das einzig Notwendige ist die Idiotie der Angst, die Gier generiert, zu überwinden. Nur eines ist notwendig. Nein zu sagen, zum kollektivem Hirnriß.

    Gefällt mir

  30. Dude sagt:

    „Predigen Bescheidenheit und gönnen sich selbst jeglichen Luxus. “

    Und zwischendurch den ein oder anderen Bubenschniedel….

    https://dudeweblog.wordpress.com/2015/12/16/fuck-wordpress/

    Ps. https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/25/angst-als-herrschaftsmethode/

    Gefällt mir

  31. luckyhans sagt:

    @ Mandala:
    Bei uns im Ort gibt es beim Elektroladen noch Glühbirnen, 40, 60, 75 und sogar 100 W – kost zwar das Stück eine Öre, aber egal: gesund ist das Licht allemal… 😉
    Wer sucht, der findet – auch im Weltnetz…

    Gefällt mir

  32. luckyhans sagt:

    @ LdT:
    … gemeint war eigentlich nur das „sowohl als auch“ – muß wohl noch an meinem Ausdruck feilen… 😉

    “ Ohne Luxus stirbt der Mensch.“ –
    tja, da sind wir wohl doch ein wenig voreinander entfernt, denn mit dieser Losung kann jeder heutige Ich-Fernsprecher-Depp, jeder MA-Nager, jeder Egozentriker, jeder Ich-weiß-nicht-mehr-wohin-mit-der-Kohle jeden Irrsinn in seinem Verhalten „begründen“… natürlich lieb ich auch den Genuß, aber Luxus?
    Sei’s drum, Du machst Dein’s, ich versuche Mein’s… und ich mag Dich trotzdem. 😉

    Gefällt mir

  33. Anna sagt:

    Luxus – lux (lat.) = Licht
    Austerität – Sparsamkeit, Entbehrung = Dunkelheit

    Gefällt mir

  34. Ludwig der Träumer sagt:

    Der wahre Luxus besteht für mich nicht im unsinnigen Geldansammeln auf Kosten meiner Mitmenschen und der Umwelt um es dann in blödsinnigen protzigen Statussymbolen einzutauschen.

    Den hatte ich noch nie inne. Aber was ich heute noch inne habe, sind die Erfindungen, die das Leben angenehmerer – annehmbarer machen. Wozu haben wir sonst Evolution? Dazu gehört auch Auto, Handy und … vor allem für den Bauern ein Traktor, damit er sich und den Pflugochsen nicht mehr schinden muß. Die Träumer des Minimalismus, die jeglichen Luxus ablehnen, sind für mich die schlimmsten Steigbügelhalter der Elite. Verteufeln den Luxus, ohne dessen wirkliche Definition zu kennen. Schaffen Spannung zwischen dem, zu dem sie nicht fähig sind und dem Wunsch danach. Die Nichtprivilegierten verteufeln die Privilegien. Meine damit die gut monetär versorgten Arschlöcher, deren Hirn im Dickdarm angekommen ist. Oder noch schlimmer, pflegen ihre Verirrung als Kult einer veganen Sekte in den von Papi finanzierten oder geerbten minimalistisch eingerichteten Lofts oder Vorstadtvillen. Die Komik des Lebens läßt sie als Luxusverweigerer feiern.

    Gleich zwei oft mißverstandene Definitionen hier, das Privileg und der Luxus. Zum Privileg hat Nazneen Tobler eben in bb einen wunderbaren Vortag gehalten. Privileg, das Vorrecht das eigene Leben wertzuschätzen und es entsprechend zu verteidigen. Privileg ist, den Souverän zu erkennen. Ein Gedanke, den unser andersweilender ohnweg – Hans Steinle sicher jetzt jubeln läßt.

    Luxus?

    Anna meint dazu: Luxus – lux (lat.) = Licht (Anm: Das ablehnen, ist der Kabale geholfen)
    Austerität – Sparsamkeit, Entbehrung = Dunkelheit

    Dem schließe ich mich gerne an. Luxus ist, keinen Wecker für fremdbestimmte Frondienste mehr zu stellen. Mein eigenes Potential erkennen. Sei es auch noch so klein, im Sinne des Vergleichs. Der Vergleich ist übrigens eines der größten Übel, das uns an der Menschwerdung hindert, am souverän sein. Luxus ist, die Angst vor der ‚Obrigkeit‘ zu verlieren. Diese Hosenscheißer haben mehr Angst vor uns als wir vor ihnen. Laß das dir kleines Arschloch einmal wirklich inne werden.

    Wie schrieb Hans Bemmann in seinem Buch: »Mitten in einem großen Garten« erzählt er die Geschichte von den furchterregenden Riesen, dessen einzige Angst es ist, daß Menschen keine Angst mehr vor ihnen haben. Hans Bemmann starb am 1. April 2003. Absolut lesenswert.

    Luxus ist, mein Potential ohne monetäre Interessenangstfrei in die Gemeinschaft einzubringen, die mir entsprechendes zurückgibt – ohne Erwartungshaltung. Ganz wichtig!

    Luxus ist, die Angst vor dem Tod, überhaupt jegliche Angst fallenzulassen. Nicht Denkmäler und Mausoleen bauen. Keine sentimentalen verlogenen Grabreden zu halten. Einfach den Menschen wertschätzen, der uns vorübergehend verlassen hat, falls er im wirklichen Luxus sich hier bewegte.

    Was ist sonst noch Luxus? Perfekte Schuhe kaufen, die 200 € kosten, auch wenn du nur noch 250³ äh 250 € in der Tasche hast und nicht weißt, wie lange du noch beim Aldi einkaufen kannst. So mir gestern geschehen. In diesen Schuhen, perfekt giftfrei in einer kleinen Manufaktur in Bayern genäht, kann ich noch in fünf Jahren unbeschwert ohne meine Füße fußpilz- und schwielenmäßig kaputt zu machen, meinen Weg gehen. Gehe tausend Meilen in einem fremden Schuh, sagte mal ein Indianer, und du weißt wer du bist.
    Der wahre Luxus liegt in den Neinsagern zur Fremdbestimmung.

    Höre mir jetzt nochmal die Nazneen Tobler an. Noch Fragen zu meiner Einstellung zum Luxus lieber Lucky?

    Gefällt mir

  35. Aber was ich heute noch inne habe, sind die Erfindungen, die das Leben angenehmerer – annehmbarer machen. Wozu haben wir sonst Evolution? Dazu gehört auch Auto, Handy und … vor allem für den Bauern ein Traktor, damit er sich und den Pflugochsen nicht mehr schinden muß.

    Das Auto macht für dich das Leben annehmbarer ?

    Das Handy macht für dich das Leben annehmbarer ?

    Dem Bauern macht der Traktor ein Traktor das Leben annehmbarer ?

    ECHT???!!!

    Wenn sich die Deppen der westlichen Welt dadurch nicht VERSCHULDEN würden, [denn unsere Kultur wird wissenschaftlich ja als Schuldkultur definiert!!] müssten und die AUSGEBEUTETE Mehrheit aller Menschen darunter nicht leiden … gäbe ich dir Recht!

    Ich und Milliarden anderer Menschen BRAUCHEN kein “annehmbareres“ Leben :: WIR haben das Leben ANGENOMMEN!!! … und benötigen in dem Paradies, in dem WIR leben, GAR KEIN angenehmes Leben!!! DENN das Leben ist angenehm — außer ein Idiot hängt der Illusion an, dass das Leben “unangenehm“ sei — was es freilich in den IRREN WAHNGEBILDEN, die sich “erdacht“ wurden auch TATSÄCHLICH ist!!!

    Warum sonst lebt thomram auf einer Insel, die derart “überbesiedelt“ ist???!! 750 Menschen pro km², während in der Schweiz gerade mal ‎201 Einwohner pro km² LEBEN und in Deutschland auch “nur“ 229!!! … und dies bei mehr Komfort und LUXUS, der auf Bali “noch“ für die dort lebenden Menschen “unvorstellbar“ oder nicht mal “erreichbar“ oder möglich scheint …

    Gefällt mir

  36. luckyhans sagt:

    @ LdT:
    Lieben Dank für den schönen Exkurs in „Deinen“ Luxus. 😉
    Das meiste davon würde ich unter „das wird künftig normal sein“ verbuchen…
    Und ich beneide Dich (positiv) um Deine wunderbare Einstellung.

    Allerdings denken die meisten Mitmenschen beim Wort Luxus an andere Dinge, zum Beispiel an „eigentlich Überflüssiges, was man sich aber leisten kann“ oder ähnliches… 😉

    Gefällt mir

  37. Texmex sagt:

    Ich geb mal meinen Senf zum Thema Luxus dazu.
    Der groesste Luxus hier fuer mich sind
    1. Dass unser Rancho mittels Asphaltstrasse zu erreichen ist und nicht stundenlang ueber Piste
    2. Dass wir Wasser und Strom fuer den Brunnen haben
    3. Dass wir mit vernuenftigen Leuten zusammenleben und arbeiten
    4. Dass die Arbeit, die anliegt, gemacht wird, aber nicht in Stress ausartet
    5. Dass immer Zeit fuer ein Gespraech ist, egal was anliegt
    6. Dass die Feste feste gefeiert werden, wenn feste gefeiert werden muss
    7. Dass eben nicht nur Geld zaehlt, viele haben eh keines und die sind deswegen nicht manisch!
    8. Dass denjenigen, die sich nicht an die Regeln halten, nicht sofort der Stecker gexogen wird, bei Wiederholungen dann aber schon und gruendlich

    8 gute Gruende, Luxus zu lieben

    Gefällt 1 Person

  38. Dude sagt:

    @Louis https://bumibahagia.com/2016/06/13/nachschlag-zum-billigen-erdoel/comment-page-1/#comment-45388

    Grandios! Auch wenn ich nicht mit ganz allem einig bin.

    @Jauhuchanam

    „750 Menschen pro km²“

    Woher hast Du denn die Zahl? Kann nicht sein… ich war fast an jedem Fleck der Insel. Die Schweiz ist mindestens so dicht besiedelt auf die Gesamtfläche bezogen.

    Gefällt mir

  39. Dude sagt:

    Addendum (auch noch ein Punkt den Texmex glaub vergass, womits dann neun Luxus-Punkte wären):

    Das Klima ist wesentlich angenehmer wie in Terrorhelvetien.
    https://dudeweblog.wordpress.com/2016/06/08/pisswetter-unser/ 😉

    Gefällt mir

  40. @ Dude

    Bali soll 5,780 km² groß sein und nach dem letzten Census von 2014 sollen dort 4.225.384 Menschen leben: Dies wären dann 731 Bewohner pro km²; wird dann das Bevlökerungswachstum (2-3%) dazu addiert ergibt das etwa die genannte Zahl.

    Gefällt mir

  41. […] Rubel stabilisiert sich – langsam aber unaufhaltsam, und die heruntermanipulierten niedrigen Erdölpreise sind auch nicht mehr […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: