bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KÜNSTE » Filme » Arbeitsroboter Pferd / Die Poesie des Pferdes

Arbeitsroboter Pferd / Die Poesie des Pferdes

Bis gestern waren mir Pferde in diesem Leben fern und fremd. Sie schienen mir gross, schön, stark, schnell, dumm und uninteressant.

Echtes Ignorantentum des indoktriniert verbogenen Menschen, sage ich heute, einen Tag später. 

.

.

Die Autorin war vormals arrivierte Dressurreiterin, kannte Pferde (wie sie meinte) in- und auswendig, sass in der Jury und beurteilte andere Reiter, kurz, Pferde standen im Zentrum ihres Lebens.

Und irgendwann kam eine Beunruhigung in ihr auf. Sie hatte das leise Gefühl: Moment, da fehlt doch irgend etwas. Da ist etwas verloren gegangen…und machte sich auf auf die Suche nach dem Verlorengegangenen.

.

Erst las sie Bücher von Menschen, welche Pferde auf anders als die übliche Art „dressieren“. Das weckte ihr Interesse heftig. Sie verkaufte ihre Ranch und machte sich auf Weltreisen auf, um diesen Menschen nachzugehen, zu schauen, was die denn wie machen, wie das in der Praxis aussieht.

.

Der Mittelteil des Filmes ist brutal, ich war schweissgebadet. Im Mittelteil wird nachgewiesen, was dem Pferde angetan wird mit Sattel, Reiter, Peitsche, Spore und vor allem Trense oder gar Kandare.

Es ist nachgewiesen, dass das Perd spätestens nach 20 Minuten durch Sattel und Reiter etwas zwischen Unbehagen und heftigem Schmerz erleidet. Naturgemäss widersetzt sich das Pferd sodann dem Willen des Gastes auf dem Rücken. Der aber setzt ein Schmerz verursachendes Werkzeug ein, welches an einer sehr empfindlichen Stelle des Pferdes ansetzt, in dessen Maul nämlich.

Das Pferd hat die Wahl:

Ich widersetze mich und werde im Maul mit Schmerz 8 auf Skala 1 bis 10 bestraft.

Ich gehorche und nehme im Rücken Schmerz 5 auf Skala 1 bis 10 in Kauf.

Und gehorcht, nicht willig, sondern erpresst.

Man nennt das Machtmissbrauch. Und er wurde und wird Millionenfach täglich praktiziert, und alle schauen blöd zu, so wie ich bis gestern auch.

.

Der Film geht aber viel viel weiter!  🙂

.

Lieber Leser, gönne dir die Stunde! Du wirst verzaubert! Ich bin hingerissen, der Film hat ein Auge bei mir geöffnet!

Geht der Mensch in Demut und lässt dem Pferd den freien Willen:

Akzeptiere ich diesen Menschen?

Spiele ich mit diesem Menschen?

dann ergibt es sich wie von selber, dass Mensch und Pferd in göttlichem Tanz zusammenfinden, voller Phantasie, Poesie, Schönheit und…Humor! Die Materialisation „Pferd“ beinhaltet Dimensionen mehr, als was ich bis gestern wusste, ich blinde Kuh.

.

Mein Dank geht an die Autorin und an alle die, welche ihrer inneren Stimme folgend Erde, Flora, Fauna und Mensch, die Schöpfung, neu entdecken!

thom ram, 10.03.0004 (A.D.2016)

.

.

https://www.youtube.com/watch?v=c3cA2qI2N5M

.

.


20 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Thom

    Ich bin früher ziemlich viel geritten.
    Wurde auch mal klassisch abgebockt – ohne Helm – das gab einen Intelligenzschub.
    Pferde hören genau zu was du sagst, je leiser Du sprichst desto gebannter.
    Und wenn Du ganz intim ihnen etwas zuflüsterst – sind sie zu 100% dabei – sie sind fasziniert – so als ob Du ein ganz alter, freundlicher Bruder von ihnen seiest.
    Probiers mal, neben Katzen, auch mit dem Bruder Pferd.

    Liken

  2. thomram sagt:

    Lieber Volli,

    genau diesen Impuls hatte ich nach Genuss des Filmes. Mann, das ist was für dich.
    Ich bin nämlich ziemlich guter Paedagoge, heisst, mir anvertraute Kinder sind von mir betrachtet als

    – seelisch auf Augenhöhe sich befindlich, oder auch mal ein bisschen drunter, häufig drüber,

    – immer etwas von sich gebend, was in ihrer Welt voll berechtigt ist, nie sagt ein Kind etwas Falsches oder Dummes – es sei denn, es sei arg verbogen und spricht nicht aus sich selber,

    – Wesen, von dem ich profitierend lernen kann

    – Wesen mit eigener Entscheidungsfreiheit.

    Das heiss nun nicht, dass ich nicht korrigiere, wenn mir der Bengel ans Pult pinkelt. Dazu lächele ich nicht gütig, denn

    – Kinder testen aus,
    – Kinder sind auch schon nicht nur günstig geprägt,

    und da brauchen und suchen und wollen sie klare Korrigenda.

    Äh, das wollt ich gar nicht sagen, wollt sagen, ich stelle es als für mich leicht vor, mit einem Pferd Kontakt aufzunehmen (es den Kontakt aufnehmen zu lassen) und, so gut ich kann, es nachahmend und mein Persönliches dreinbringend, mit ihm zu spielen.

    Reiten könnte folgen, schwebt mir aber keineswegs primär vor.

    Liken

  3. […] habe ich den erhellenden, zukunftsweisenden Film über Pferde eingestellt, flattert mir doch diese Geschichte der Eule auf den Tisch, welche Mensch und Katz als […]

    Liken

  4. Vollidiot sagt:

    Ich mach mir manchmal die Freude, wenn ich beim Wandern an Pferden vorbei komme.
    Meist sind sie neugierig und kommen näher.
    Dann sag ich was Nettes zu ihnen, eben leise, ganz leise …….
    Ganz still sind sie, die Ohren gespitzt……………

    Liken

  5. thomram sagt:

    Ja. Die leisen Töne…

    Liken

  6. Ludwig der Träumer sagt:

    Konte den Film nur teilweise ansehen, weil z. Zt. die Leitung zu langsam. Vielleicht irre ich daher in unserem Bezug zu den Tieren. Vielleicht auch nicht.

    Ein Tier ist keineswegs ein Spiegelbild unseres Selbst. Nicht einmal der Affe, von dem wir angeblich abstammen. Es hat seine eigene souveräne Entwicklung verdient. Es wird erst zum Spiegelbild vergewaltigt, wenn wir es domestizieren, gewalttätig versklaven und menschenähnlichen – unwürdigen Verhaltensweisen unterstellen.

    Hatte heute wohl nicht zufällig zum Thema eine Begegnung mit einem älteren im Hirn grün und äußerlich lila bekleideten genderbeflunsten Mädchen mit ESO-Lächeln im Gesicht, das einen Zwerghasen im Katzenkorb mit Biostroh und –möhren neben mir im Mühlen Café stellte, mit der Maßgabe, auf den aufzupassen – vor allem Katzen und Hunde vom Korb fernzuhalten. Bedanke sich und ging eine Stunde im hinteren Mühlengarten meditieren – da wo die kosmische Einstrahlung heute günstig ist.

    Ich hatte daher genug Zeit, das zusammengekauerte Stück Leben in seiner wundervollen Umgebung im Knast zu beobachten. Der Korb stand so da, daß wir uns ständig beäugen konnten. So viel Angst von diesem Kuscheltier hatte ich noch nie empfunden. Fühlte mich so elend, weil nicht in der Lage, es zu befreien. Wie lange lebt es in der Freiheit, bevor der Fuchs kommt. Also ließ ich es im Korb.

    Das Mädchen kam nach einer Stunde wohlgestärkt durch kosmische Energie zurück und bedankte sich fürs Aufpassen. Wenn ich inzwischen nicht zwei Ludwig Bräu zur eigenen Beruhigung drin hätte, würde sie mit ihren Zähnen in der Hand und ohne Zwerghasen nach Hause gehen. Warum?

    Sie ist Sonderbeauftragte des Stadtjugendausschuß und zuständig für Problemkinder. Der Zwerghase ist ihr Arbeitskollege mit dem sie zweimal die Woche Psychotherapie mit denen mache. Die Kinder leben förmlich auf, wenn sie einen Hasen streicheln können, meinte sie.

    Wie bitte? Merkst du nicht, wie der zittert bei jeder Berührung vor Angst in seinem Gefängnis? Setzt du das gleich mit dem Schnurren einer Katze, die freiwillig mitmacht oder geht, wenn sie die Schnauze voll vom Gefängnis hat, dir eine blutende Furche in den Ärmel setzt.

    Die Ohren anlegt, zittert und alle Streicheleinheiten infolge ein Böbbl scheißt. Das arme Viech kann sich sowenig wehren, wie ein Schaaf oder Pferd. Das soll dein psychologischer Kollege sein? Was bringst du eigentlich deinen Schutzbefohlenen bei? Leben die wirklich auf, wenn sie einen Gefängnisinsassen, der sich in die Hose scheißt vor Angst streicheln. Anstelle denen das Wunder der Natur, der Wildnis zu zeigen, zeigst du den Kindern, daß der Knast das das wahre Leben ist. Schöne neue Welt.

    Dein Ansatz, Tiere in den Heilungsprozeß einzubeziehen ist gut. Die können uns vermitteln was Leben ist. Nicht jedoch, wenn sie im Gefängnis, in der Arena sitzen oder im Zoo. Damit schaffen wir nur unser eigenes Gefängnis. Tier- und Menschenhaltung ist der gleiche Prozeß zur Versklavung.

    Geh in die Natur liebes Mädchen und zeige deinen Schutzbefohlenen dieses Wunder. Gerade deine Problemkinder werden als erstes kapieren, was Sache ist. Mach Waldkindergarten mit ihnen. Vergewaltige nie mehr Tiere, sei es auch noch so gut gemeint. Sperre sie sie nie mehr in einen Käfig ein, nie mehr in einen Zoo. Sie sind durchaus unsere Helfer, aber auf freiwilliger Basis. Ansonsten haben wir sie als unsereins gezüchtet. Insofern sind sie unser Spiegelbild.
    00000000

    Liken

  7. Skeptiker sagt:

    @Ludwig der Träumer

    Wenn Du den Film nicht zu Ende sehen kannst, wegen Störung des Internets, es gibt auch diese Kurzfassung, wobei sich das Pferd allerdings nicht auf den Rücken legt.

    ============================

    Wie im Himmel so auch auf Erden?

    =>

    P.S. Mit der U-Bahn, brauche ich nur 20 Minuten, dann bin ich auf der kaputtesten Meile der Welt

    Gruß Skeptiker

    Liken

  8. Skeptiker sagt:

    Wenn man die rote Pille nimmt, ist der Mensch, ja auch nur ein Pferd.

    =>

    =>

    Gruß Skeptiker

    Liken

  9. Skeptiker sagt:

    Hier der Beweis.

    Gruß Skeptiker

    Liken

  10. thomram sagt:

    @ Ludowigo

    Bin nicht sicher, ob ich dich richtig verstehe.
    Du setztest die Hasenshow in eine Linie mit herkömmlicher Pferdeabrichtung? so sehe ich das auch.
    Du tönst an, dass auch der im Film gezeigte, von der Autorin neu praktizierte Umgang mit Pferden immer noch von Missachtung geprägt sei? Nein? Ich könnte deinen Text so (miss)verstehen.

    Was du von der irregleiteten und tiefschlafenden Esotante erzählst, es beschreibt sie wie Quecksilber mit Goldoberfläche, und so sehe ich das auch. So ein dumm Menschenkind müsste nur Basic von Hasenverhalten bei Gefahr mal nachlesen, dann müsste es ihr dämmern, sie müsste noch nicht einmal das tun, was du getan…sich innerlich mit dem Hasen verbinden.
    Mucksstill unsichtbar klein kauern, mit Puls auf Höchststand, der ganze Körper auf Todeleistung eingestellt, um notnotfalls Tempo hundert abhopsen zu können.

    Liken

  11. thomram sagt:

    Und noch.
    Ja und ja. Waldschule ist sehr sehr gut, richtige Waldschule, das heisst, bei jeder Witterung, ganzjährig.

    Liken

  12. Vollidiot sagt:

    LdT

    Der Mensch macht die Erde sich untertan.
    So meint man zu wissen, oder behaupten zu können.
    Diese Kacke scheint pestgleich in den meisten Hirnen verankert.
    Sonst sähe es nicht so aus wie es aussieht.
    Der Hintersinn ist ihm nicht klar.
    Unsere Kirchen als „geistigmoralische“ Wegweiser (oder Wegwixer) sorgen nun schon lange für den Marsch in den Abgrund – untertan den Satansmächten.
    Dabei ist JEDER aufgefordert sich die Erde so zu gestalten wie es ihm aufgrund seiner Lernprozesse gut erscheint.
    Wer sein individuelles Lernen und Gestalten aufgibt verliert die Gelegenheit Mensch zu werden, denn in der Masse und als folgsamer Hinterhertrotter hinter irgendwelchen Teufelsknechten wird er die Gelegenheit sich als Mensch zu entwickeln aufgeben.
    Denn es heißt nicht der Mensch als Lemming mache sich die Erde untertan, als Sklave oder demokratische Dumpfbacke, sondern er, als Individuum, hat diese Aufgabe.
    Das ist ganz was anderes – und wer das verstanden hat, der kann das, was hier so abgeht erkennen als das was es ist:
    Mensch gib deine Individualität auf, werde Masse, unterwerfe dich, entmensche dich, wenns geht freiwillig, wir helfen dir dabei!

    Liken

  13. Ludwig der Träumer sagt:

    Mein Netz spielt z. Zt. verrückt. Schwankt zwischen 150 kbit/s (EDGE) und 20 Mbit/s. (LTE) Wird oft unerträglich langsam wenn ich ein interessantes Video angucken will. Eine Minute Video = 20 Min Ladezeit. Grübel grübel. Was oder wer bremst da aus?

    Danke Skeptiker für das Video „Matrix – Rote oder blaue Pille? Es gibt noch eine weitere Variante. Keine der beiden fressen! Werden doch beide von außen angeboten und führen letztendlich in die gleiche Falle. Sollte noch irgend jemand glauben mit Pillen – egal welcher Farbe könnte er sein Glück, seine Rolle oder Allmacht finden, kann ich dem nur noch die Antibabypille empfehlen. Sollte er noch den letzten Funken Verstand haben, wird er zu dieser greifen, falls er noch Pillen fressen will. Bis zum finalen Ende kann er sich dann noch seinen perversesten Spielchen hingeben. Alle A-Bomben auf einmal geschmissen, können nicht so viel Leid auf die Erde bringen, wie Pillen fressen. Pillen sind nicht nur kleine Zuckerleckerli, sondern und besonders Worte, die aus Materie entstanden, ins geistig-seelische zurückschlagen, wenn wir die Materie für niedrige Beweggründe mißhandeln. Wenige Worte können Kriege auslösen – ein einziges Wort Beziehungen zerstören. Also achtet auf jedes Wort, das ihr von euch gebt.

    Lieber Volli, du sagst es. „Mensch gib deine Individualität auf, werde Masse, unterwerfe dich, entmensche dich, wenns geht freiwillig, wir helfen dir dabei!“

    Die geführte verführte Freiwilligkeit dürfte ihre Hochzeit überschritten haben. Der bisherige freie Wille wird immer durch Kanäle vorgegeben, die der Mensch selbst baut. Ist so wie beim Wasser. Das Wasser läßt sich eine Zeitlang aufstauen, kanalisieren und vergiften. Der Mensch hat es im Griff – bis …? Bis es sich plötzlich unerwartet von der Versklaverei durch Kanäle (Kardinäle, Elite hätte ich fast gesagt) selbst befreit.

    Überschwemmungen, Tsumani nennen wir dann diese Katastrophe, natürlich menschengemacht. Der Tsumani im Kopf ist nicht mehr weit entfernt. Das wissen die VerFührer. Den Dammbruch wollen sie deswegen noch so lange es geht mit immer mehr Gesetzen, Verordnungen und Überwachungen aufhalten. Das kleine Arschloch hält das System aufrecht. Die Elite ist zu blöd dazu. Sie kann nur verführen. Nun, ich sehe dennoch einen Lichtblick.

    Vielleicht ist er erst in meinem nächsten Leben sichtbar. Ich komme wieder, versprochen. Dazu brauche ich keine Pillen im Jetzt um mir das nächste Leben zu auch noch zu vernebeln.

    Liken

  14. Skeptiker sagt:

    @Ludwig der Träumer

    In Hamburg soll gerade der Anbieter betroffen sein.

    http://xn--allestrungen-9ib.de/stoerung/vodafone/hamburg

    Hier kann man sein Internet testen.
    http://dsl-speedtest.computerbild.de/

    Ich bin mit den Glasfasernetz verbunden, sprich das Runterladen grosser Dateien ist in wenigen Minuten erledigt.

    Vor 3 Tagen musste ich feststellen, wie wichtig ein schneller Arbeitsspeicher für den Seitenaufbau des Internet ist.

    Speziell für PC oder Notebooks die schon 5 Jahre oder älter sind, das merkt man aber wirklich.

    =>
    8 GB DDR 3 Ram gibt es für 30 €, zumindest habe ich mir das bestellt.

    Gruß Skeptiker

    Liken

  15. Hallo thomram
    Schön, dass Du dich dieses Themas annimmst, bin selbst vor über 15 Jahren darauf gestossen und gleich nach Alternativen gesucht und auch gefunden. Einer der ganz Grossen in dieser Thematik war Fred Rai (leider vor kurzer Zeit von uns gegangen), ein Deutscher, seiner Zeit weit voraus und sehr viel gegen den Mainstream gearbeitet, leider kennen auch heute die meisten Pferdemenschen (wie diese Spezies sich gerne selber nennt….) diesen Reitstil oder besser gesagt Lebensanschauung immer noch nicht… musste ich all die Jahre mit Bedauern feststellen…. schau doch selbst mal hier, da findest Du alles:
    http://www.rai-reiten.de/
    Habe selber eine Kurzausbildung mit dieser Methode genossen, ich kann Dir sagen, es war unglaublich, wie ausgeglichen und entspannt die Pferde jeweils waren, allein oder in der Herde oder zusammen im Stall, wir haben uns stets sicher gefühlt mit und bei ihnen (vielleicht auch etwas Glück gehabt ?)
    Fred Rai hat ein tolles Ausbildungszentrum bei Augsburg aufgebaut, von dort gingen und gehen immer wieder sehr wertvolle Impulse für die Pferdewelt aus. Durch die Kritik an der herkömmlichen Pferdebehandlung (und des Missbrauches des Pferdes als Sportgerät, zur Befriedigung des Ego’s …) hat sich Fred Rai natürlich mit mächtigen Kreisen angelegt, da sind kapitalstarke Menschen und Institutionen am Werke und nicht bereit, am Status Quo etwas zu ändern (wie ja in allen Bereichen erkennbar).
    Jedenfalls, wenn Du mal wieder in der Schweiz oder Täuschland bist, kannst Du dir ja einen solchen Betrieb mal genauer anschauen und mit dem reiten auch anfangen. Wichtige Regeln beim Rai Reiten: Ein Pferd ist ein Pferd (und kein menschenähnliches Wesen oder so etwas hineininterpretiertes…), wir müssen die Psychologie und einige Besonderheiten der Pferde kennenlernen und dann aus diesen Erkenntnissen heraus zum Leittier des Pferdes werden, mit entsprechender (nicht gespielter!) Dominanz und mit Verantwortungsbewusstsein. Dies ist ein ganz persönlicher Schulungsweg, das wird bald klar wenn man sich darauf einlässt. Wenn man es geschafft hat, fühlt sich das Pferd sicher und geborgen und alles ist paletti (von Zeit zu Zeit checkt das Pferd aber schon mal, ob es das Leittier immer noch draufhat 🙂
    Das Ganze hat nichts mit Unterdrückung zu tun, da diese Dominanz eine Gesetzmässigkeit innerhalb der Pferde-Herdenhierarchie ist und dem Überleben als Pferd dient =>sich dem mental und psychisch stärkeren Wesen anzuvertrauen und sich dann erst wohl und geborgen zu fühlen, diesem Wesen dann auch ‚blindlings‘ folgt…
    So, das war’s erstmal, hat mich jetzt einfach gerade gepackt, nachdem ich diesen Deinen Beitrag gelesen hatte.
    Schöne Grüsse aus der Schweiz!

    Liken

  16. thomram sagt:

    Hallo Martin,

    schön, was du schreibst! Und ja und ja. Wenn ich mit einem Hund umgehe, dann gehe ich „in“ den Hund. Ich bleibe ich, aber ich wechsle auf Hundemodus im Umgang. Das ist wie Sprache, ich spreche mit Indonesiern indonesisch, nicht Schwiizertüütsch, zudem berücksichtige ich gefühls- und verstandesmässig und intuitiv, wie sie anders denken und fühlen.

    Das Ding mit der Hierarchie ist soo spannend! Gerade auch bei Hunden, welche ja auch Rudeltiere sind. Es muss klar sein, wer der Boss ist – allerdings bestimmt das der Boss nie allein, wenn der Hund Anlass dazu hat, einen Menschen nicht zu anerkennen, dann „helfen“ nur Schläge (bei Gott, das ist die alte Welt, völlig hirnverquetscht), „hilft“ also nur Angst vor Strafe – genau so wie es die alte Pferdedressur mehr mehr als weniger zu tun scheint.

    Ma kucken mit der Reiterei. Es fühlt sich erhaben an! Und ich sage bewusst „erhaben“, meine das so. Gemeinsam tanzen, um nicht zu sagen schweben.

    Liken

  17. preusse sagt:

    @thom
    Was du in deinem 1. Post als Vergleich zur Kindererziehung gesagt hast, trifft den Kern. Ebenso, was Volli gesagt hat.

    Trifft aber nicht nur auf Pferde sondern jedes Lebewesen zu.

    Die Auswüchse gibt es bei Pferden unter anderem dann, wenn zum einen das Kommerzielle (Züchten/Verkaufen, Zureiten/Verkaufen) im Vordergrund steht oder zum anderen bei den „Reitern“ z. B. das Schleifensammeln/Platzierungen. und damit der schnelle Absatz (an den Reiter)) und die teilweise nicht pferdegerechte Ausbildung im Vordergrund stehen. Von den Reitlehrern, die im Kommandoton „vorne zu und hinten treten“ anweisen, ganz zu schweigen.
    Ich behaupte einfach mal, dass ein Großteil der „Reiter“ sich weder mit seinem Pferd als Kamerad auf Augenhöhe befindet noch sich mit den rassetypischen Besonderheiten und schon gar nicht mit den Bedürfnissen des Pferdes, ob psychisch oder physisch auseinandersetzt. Da kann man doch den einen oder anderen „erfahrene Horseman“ um Rat fragen.

    Es werden oftmals weder die körperliche noch die psychische Reife berücksichtigt. Sondern die Ausbildung läuft nur über Druck/Gewalt nach Schema F. Die extremsten Beispiele gibt es über den großen Teich (Fahrradkette als Gebiss, schwere Bleikugeln hämmern auf den Kronenrand -bei uns Nagelbett- damit die Beine schön hochgehoben werden, usw). Aber auch Deutschland hat seine, vielleicht nicht ganz so brutalen Methoden. Überall, wo Kommerz, vermeintliche persönliche Erfolge oder auch nur Angeberei hinter steht, gibt es diese Auswüchse. Anderthalb-jährige Pferde, überhaupt nicht ausbalanciert, beginnen Tag für Tag mit einem Reiter Galopprenntraining. Wäre so, als wenn du einem Zehnjährigen Kind 25 Kilo auf den Rücken legst und ihn im Kreis rennen lässt, Tag für Tag, mit Glück einen Tag die Woche frei. „Befürworter“ sagen, dass stärkt die Lunge. Und das Skelett und die Psyche?? Sicher sind Pferde Lauf- und Fluchttiere, aber sie laufen so, wie sie es (alters- und kondtitutionsgerecht) für richtig halten und wann sie es für richtig erachten.
    Negativbeispiele en masse und detail.

    Aber nicht nur bei den Pferden.

    Eigentlich hat es kein Lebewesen verdient, eingesperrt und „benutzt“ zu werden. Auch nicht im Zoo. Würde uns so etwas passieren, würden die Medien unwürdige Sklavenhaltung anprangern, obwohl wir sicherlich Kost und Logis frei hätten und manchmal auch der Arzt/Tierarzt käme.

    Durch Leute wie Buck Brennegan, Jean-Claude Dysli, Ferdinand Hempfling und andere, die ihr Können/Wissen/Verstehen von Pferden publik (auch mit Vorführungen) gemacht haben setzt Gott sei Dank eine Wende ein. Viele möchten auch diesen spielerischen, leichten Umgang mit Pferden erreichen statt des sturen, harten Einheitsbreis bei Reitlehrern und bemühen sich sehr. Aber dahinter steckt eine Menge Arbeit, viel Erfahrung sammeln (auch mit teuren Kursen verbunden, auch die Lehrbücher kosten viel Geld) und vor allem eine ganze Menge Zeit mit dem PARTNER PFERD aufzuwenden, um mit ihm vertraut zu werden. Vertraut werden meint gegenseitiges Vertrauen.

    Zeit und Aufwand, den die Züchter/Aufzüchter/Bereiter und Ställe scheuen, weil entweder dann kein Profit (übrigens kein durchweg negativer Begriff) mehr übrig bleibt oder die Pferde so teuer werden, dass ein ganz geringer Absatz nur an Vermögende sich nicht mehr lohnt.
    Man muss sich dann aber auch im klaren sein, dass viele Rassen verschwinden werden und man auch nur noch sporadisch Pferde auf der Weide bewundern kann.

    Daher sollte man, egal welches Tier, versuchen es möglichst großzügig (artgerecht wäre für mich Freiheit des Tieres) unterzubringen, seiner Verantwortung als Halter gerecht zu werden mit allen (auch teuren wie Tierarzt) Konsequenzen und jedem Tier als Lebewesen auf Augenhöhe zu begegnen und viel Zeit damit verbringen.

    Liken

  18. Skeptiker sagt:

    @preusse

    Für die 3 Zähne braucht man ja nun nicht gleich eine Fahrradkette, siehe mich!

    Geschätzter Skepti.
    Ich lasse pro Kommentar nur noch einen Link durch. Bitte denke dran, danke!
    Nach einer Uebergangszeit mit freundlichem Hinweis werde ich Kommentare mit mehr als einem Link wegschmeissen.

    Liken

  19. thomram sagt:

    @ Skepti

    Meine Entscheidung ist gegen keinen Menschen persönlich gerichtet. Ich habe so entschieden, weil ich die x Links nicht mag.

    Dass dieser dein Kommentar, mit einem Link versehen, in der Moderation gelandet ist, verstehe ich nicht. Da muss ich die WP Technik noch besser kennenlernen. Vielleicht muss ich 2 Links erlauben, damit ein Link vom WP Komputersystem toleriert wird. Mach ich gleich.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: