bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » Kapitalisten / IS / Heuschrecken

Kapitalisten / IS / Heuschrecken

Heuschrecken fallen über Ländereien her, fressen kahl, und wenn kahlgefressen ist, dann bricht ihre Anzahl auf einen Bruchteil zusammen.

Kapitalisten, wirkliche, also die vampiristische Oberschicht, sie organisieren den Geldfluss so, dass sie über Jahrzehnte und Jahrhunderte an Hab und Gut gewinnen.

Die IS (ich stütze mich auf die vielen Berichte) fallen über Ortschaften her und stellen mit den Bewohnern, je nach äusserer Hülle, Schreckliches an.

Ein richtiger Kapitalist pflügt keinen Acker. Er lässt Acker zu Hungerlohn pflügen.

Ein Isis Kämpfer, er pflügt keinen Acker, er nimmt sich die Früchte und zieht weiter (ich stütze mich auch die vielen Berichte)

Im Prinzip handeln Kapitalist und IS Kämpfer gleich, wie die Heuschrecke nämlich.

Was sie unterscheidet?

Die Köpfe des Kapitalismus, sie handeln aus dem Hintergrund, und sie tun es mit äusserster Raffinesse. Der IS Kämpfer handelt an der Front und tut es in primitiver Art.

Die verschiedenen Folgen?

Die Folge ist die Gleiche, doch eine Frage der Zeit. Kommt der IS Schwarm, blutet eine Bevölkerung in Windeseile aus. Herrscht Kapitalismus, blutet eine Bevölkerung schleichend langsam aus. Was die IS anstellt, springt dem aber auch Dümmsten in’s Auge. Was der Kapitalismus anstellt, entzieht sich der Erkenntnis der Meisten.

Wie sieht es nun mit dem Aussterben der Heuschrecken aus?

Was ich säe, das ernte ich. Früher oder später kommt die Quittung für mein Tun. Es ist eine Frage der Zeit. Schlage ich meinen Nachbarn, wird er zurückschlagen oder morgen früh steht die Polizei auf meiner Matte. Tränke ich des Nachbarn Baum mit es bitzeli Oel, wird es länger dauern, bis er schlagen wird oder die Polizei auf meiner Matte stehen wird.

Meine unmassgebende Prognose lautet:

IS Nasen, sie haben kurze Ueberlebenschancen. Sind die Ländereien zerstört, werden sie sich selber untereinander aufreiben. Das ist die Frage von wenigen Jahren.

Kapitalisten, die wirklichen, sie überleben wahrscheinlich bis in hohes Alter, mit Chemineefeuer und Swimmingpool, vielleicht im Bunker im Irgendwo, doch möchte ich in künftigen Inkarnationen nicht in ihrer Haut stecken. Das ist die Frage von Jahrhunderten.

.

Und die, welche man als Opfer bezeichnet?

Mancher wird mir an die Gurgel springen, doch wage ich, es zu sagen. Wer als Opfer lebt, der hat es sich so in seinen Lebensplan geschrieben. Er will diese Erfahrung.

Dabei gilt: Diese Einsicht enthebt mich nicht der selbstverständlichen Menschenpflicht, den, der die Opferrolle spielt, zu unterstützen. Wer sich Mensch nennen will, der hilft dort, wo er steht und geht.

.

Hier ein Bericht von der Seite „Denkbonus“.

Das Original findest du hier.

Danke, Denkbonus!

thom ram, 26.09.2015

.

Untertanen flüchten aus IS- Kalifat

Die Halsabschneider des Islamischen Staates (IS) sind verägert. Ihre frisch eroberten Untertanen fliehen, so sie noch am Leben sind, in hellen Scharen aus den überrollten Gebieten

Kommentar 

Nun brauchen Gotteskrieger allerdings jemanden, der für sie die Arbeit macht, der die Felder beackert, das Essen kocht, die Wäsche wäscht und den Haushalt führt. Da passt es wenig ins Bild, wenn stattdessen eine Völkerwanderung losbricht, die nur ein Ziel kennt; möglichst weit weg von diesen Verrückten. Daher bleibt den selbsternannten Henkern Allahs nur der lahme Versuch, die Herde mit der Propagandakeule aufzuhalten.

Wie jede weltfremde Sekte hat auch der IS seine Propagandaschrift. Was während des Dritten Reiches dem Julius Schleicher ‘Der Stürmer’ war, ist heute für den selbsternannten IS- Kalifen Abu Bakr al- Baghdadi das Propagandamagazin Dabiq. Dort wechseln sich in rascher Reihenfolge und in modernem Hochglanz Testosteron versprühende Muskelhelden mit den blutigen Klumpen ihrer ermordeten Opfer ab. In der aktuellen elften Ausgabe des Schundblattes ergeht jetzt zudem eine ernste Warnung an all jene, die dem Irsinn der mörderischen Hotzenplotze zu entkommen versuchen.

Eine „Gefährliche, schwere Sünde“,

und nichts anderes sei es, das ‘heilige’ Kalifat zu verlassen. Dies gelte umso mehr, sollten die Fliehenden sich gen Westen wenden. Die ‘Ärmsten’ würden gar ihren Islam verlieren, da sie das Arabische verlernen und die Suren dann nicht mehr lesen könnten. Deren Kinder und Enkel würden zu Christen, Atheisten, Liberalisten und Schlimmerem verkommen. Sie würden zur Unzucht verführt , schwul werden und am Ende Alkohol und anderen Drogen erliegen. Dabei kann dem IS an dieser Stelle Entwarnung signalisiert werden, kaum einer der Flüchtlinge wird es wirklich bis nach Amerika schaffen.

Auch eine Abwanderung in andere Gebiete, die zwar islamisch, jedoch kein Kalifatsgebiet sind, sehen die Zipfelbärte skeptisch. Dort herrschen in Syrien Nusairier (Alawiten, Mitwalli), die kurdische PKK und amerikafreundliche Taghut- Apostaten. Wo noch Reste des Iraks übrig sind, verkriechen sich vor ihrem Zorn vor allem gottlose sunnitische Sahwah- Verräter, schiitische Ablehner (Rafida) und Safawiden, eine aus dem persischen Ardebil stammende Fürstendynastie. Die irren Kopfjäger wollen einfach nicht begreifen, dass für die Menschen dort alles, wirklich alles, besser ist, als der IS.

Anquatschversuche des IS in Deutschland

Um die entfleuchte Herde des Kalifen wieder einzufangen, bleibt den Radikalislamisten wohl nichts anderes übrig, als hinter ihnen herzureisen. So warnt der bayerische Verfassungsschutz vor Salafisten, die bevorzugt in Bayern junge Muslime für ihren ‘Schlachtplan’ anzuwerben versuchen. Bevorzugtes Ziel seien hierbei laut einem Behördensprecher „unbegleitete Jugendliche insbesondere aus Syrien und dem Irak.“

Vor allem am Münchner Hauptbahnhof würden die ersten Anbahnungsversuche stattfinden. Dort würden auch kostenlose Islamausgaben verteilt. Ziel sei es laut dem Verfassungsschutz, die Jugendlichen dem salafistischen Millieu dieses Landes einzuverleiben und zu verhindern, dass diese sich in Deutschland integrieren. Nun gibt es freilich ein Problem mit dieser Information, die Quelle ist unseriös. Denn wer glaubt schon einem Verfassungsschutz, der nicht einmal weiß, welche Verfassung er zu schützen hat – die vor 45, oder die danach? Und wer weiß, wen er noch schützt?

Quellen:

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45947/1.html

http://pressejournalismus.com/2015/09/verfassungsschutz-fluechtlinge-werden-religioes-radikalisiert/

http://www.cicero.de/weltbuehne/magazin-dabiq-islamistische-hochglanz-propaganda/58414

.

Quelle: 

https://denkbonus.wordpress.com/2015/09/13/untertanen-fluechten-aus-is-kalifat/

.

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: