bumi bahagia / Glückliche Erde

Beim Gartengießen und Beerenpflücken heute morgen kam ein Gedanke, warum diese Gesellschaft – auf dem ungebremsten EGO-ismus aufgebaut – so stabil ist.
Das könnte an dem Grundgedanken liegen, welcher hier den Menschen unterbewußt ständig eingeflößt wird.

Und dieser ist nicht erst seit Malthus einer der Grundgedanken dieser irren Gesellschaft, sondern wird in vielfältiger Weise mit vielerlei „Nach-richten“ uns tagtäglich ins Hirn geblasen: „stündlich verhungern xx Kinder auf der Welt“ (das kann keiner nirgendwo überprüfen) – „Hunger in Afrika/Indien/…“ (möglichst weit weg, damit da keiner so schnell selbst nachschauen kann – wer mal in den jeweiligen Ländern war, hat gesehen, daß fast alle immer irgendwie satt werden, wobei „satt“ dort eben oft nach einem anderen Maßstab gemessen wird – aber verhundernde Menschen sind die absolute Ausnahme!) – „wir sind zuviele – schon über 7 Milliarden“- wo mögen die alle sein?

Der betrügerische Grundgedanke hinter all dem lautet: „Es ist nicht genug für alle da.“

Dieser Gedanke setzt den mächtigsten inneren Mechanismus, den ein Lebewesen kennt, in Gang: den Selbsterhaltungstrieb. Wenn nicht genug für alle da ist, dann ist es zuerst einmal meine Aufgabe, für mich und die Meinen ein Maximum herauszuholen – auch auf Kosten anderer. Denn es geht am Ende um das Überleben.
So’n Quatsch. Aber wirksam, da unterbewußt.

Nun wäre es ja sinnvoll, diesen Grundgedanken durch einen anderen zu ersetzen – wie aber könnte dieser lauten?
„Es ist genug für alle da.“ ? „Es reicht immer für alle.“ ? Oder ?
Genug“ ist schon wieder ein Fragepunkt: davon hat jeder eine andere Vorstellung, und ganz tief im Innern ist da schon wieder der Mangel und die Konkurrenz am Wirken.
„Es reicht“ ruft dieselben Hintergedanken auf den Plan.
Aber davon wollen wir weg, vom Mangeldenken und seinen Folgen.

Denn es ist auch heute schon bei weitem genug da für alle Menschen auf der Erde, und es könnten – unter bestimmten Voraussetzungen selbstverständlich – schon heute locker viel mehr Menschen auf ganz natürliche Weise ernährt werden, als uns das mit dem immer stärker vergifteten Chemiefraß heutzutage passiert.

Unbewiesene Behauptungen“?
Wohl kaum. Dazu nur 3 Fakten, die allgemein bekannt sind und auch in den Lügenmedien der Hauptströmung kaum angezweifelt werden.

  1. Es werden heutzutage in allen westlichen Ländern etwa 1/3 mehr Nahrungsmittel erzeugt als verbraucht werden. Es gibt dazu mindestens 10 gute Dokus auf der Duröhre, die das im Detail nachweisen (Beispiele: https://www.youtube.com/watch?v=8UQfDGRzfdA oder https://www.youtube.com/watch?v=B04Ha-EE1aQ).
    Es könnten also 1/3 mehr Menschen ernährt werden, ohne daß sich etwas ändern müßte. Außer vielleicht dem völlig unsinnigen Konkurrenz“prinzip“ im Handel, da vor allen in unseren Köpfen herrscht …
  2. Für die „Produktion“ von 1 kg Fleisch werden zwischen 7 (Geflügel) und 15 (Rind) kg Getreide verfüttert. Dieses Getreide könnte man auch direkt zu Nahrungsmitteln verarbeiten.
    Es könnten also bei deutlicher Reduzierung des Fleischkonsums, sagen wir auf die Hälfte (was für den menschlichen Körper immernoch höchst ungesund wäre), viel mehr Menschen gut ernährt werden als heute.
  3. Die „modernen“ Menschen im Westen sind (mit wenigen Ausnahmen, die bereits „bewußte Esser“ sind) alle überernährt – Fettsucht, Fehlernährung, Gicht, Rheuma, Gelenkprobleme aller Art und so weiter und so fort: viele sog. „Zivilisationskrankheiten“ resultieren aus einfach zuviel (und ungesundem) Essen.
    Auf deutsch gesagt: wir fressen zuviel, rein mengenmäßig, und viel Falsches, Schädliches.
    Möge sich doch bitte jeder mal selbst kundig machen, wie der Pro-Kopf-Verbrauch an diesen oder jenen Nahrungsmitteln (Fisch, Fleisch, Milch, Alkohol etc.) in den letzten 50 Jahren in der BRD gestiegen ist. Ja, diese Statistiken sind nicht mehr so beliebt und werden nicht mehr so verbreitet wir noch vor wenigen Jahrzehnten – woran das wohl liegen mag… aber mit etwas Geduld kann man sie finden – und Bauklötzer staunen…

Es sollte allein aus diesen drei Fakten (und es gibt noch viel mehr, worüber es sich nachzudenken lohnt im Zusammenhang mit unserer Ernährung) schon genug „Stoff“ folgern, der die meisten alltäglichen Lügen in Bezug auf Hunger, Ernährung und Lebensweise ganz deutlich entlarvt.
Die meisten „Probleme“ ließen sich bereits heute mit etwas Vernunft bei jeder/m Einzelnen und einer anständigen Verteilung dessen, was produziert wird, von heute auf morgen lösen.
Denn es ist auch heute bei weitem „genug für alle da“ – es ist nur höchst ungleich verteilt bzw. wird sich von wenigen per Kredit-Schuld-Zins-Geld-System einfach angeeignet.

Und genau dieser verlogene, aber mit Bedacht lancierte Gedanke, daß nicht genug für alle da wäre, ist die unterschwellige Triebkraft für den ungezügelten Egoismus, für die radikale Ellenbogengesellschaft, die trotz aller „humaner“ Trends der vergangenen Jahre immernoch unser Leben beherrscht.
Wodurch wollen wir diesen Gedanken nun ersetzen?
Dazu mein Vorschlag:

Es ist jederzeit soviel da, daß alle in Fülle leben (können).“

Und um diese Vision augenblicklich Wirklichkeit werden zu lassen, ist nichts weiter erforderlich, als daß wir, d.h. alle Menschen in den „entwickelten“ Ländern, unsere Ernährung einfach etwas gesundheitsbewußter gestalten, und daß die Verteilung dessen was erzeugt wird, sinnvoller erfolgt.

Und wir werden sehr schnell merken, daß sich die heute industriell produzierten Magenfüllmittel in ihrer Menge zugunsten einer höheren Qualität deutlich reduzieren lassen. Merke:
Ein Pfund natürliches Lebensmittel aus dem eigenen Garten kann durch keine noch so große Menge Magenfüllmittel ersetzt werden.

Und es ist auch gar nicht einzusehen, warum nicht die Menschen in Afrika ihre eigenen Lebensmittel erzeugen und zu sich nehmen sollen, sondern warum sie sich auch mit den subventionierten, antibiotikaverseuchten Hähnchenflügeln und -rücken aus Europas Industrie-Mastanlagen schädigen müssen.
Geben wir ihnen doch besser „Hilfe zur Selbsthilfe“, wie das früher mit dem Ur-Gedanken der Entwicklungshilfe mal angefangen hatte: Anlagen zur Wasserreinigung, zur Solar-Energieerzeugung, zum Wasserkochen mit Sonnenwärme, zur Wüstenbegrünung (www.desert-greening.com) etc. – damit sie ihren bisherigen Lebensstil beibehalten können und etwas mehr Freude und Kultur als Möglichkeit (!) bereitgestellt bekommen.

Für uns hier in den „entwickelten Ländern“ gilt ganz einfach:
tu dir selbst was Gutes, und die ganze Welt hat etwas davon.

Und nochmal, weil es so schön war:

Es ist jederzeit soviel da, daß alle in Fülle leben.“

Luckyhans, 18. Juli 2015

P.S. Abschließend noch eine Buchempfehlung an alle prinzipiell „Ungläubigen“:
Kate Pickett & Richard Wilkinson „Gleichheit ist Glück“


11 Kommentare

  1. MURAT O. sagt:

    Hat dies auf D – MARK 2.0 rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf freiweltpresse rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Zitat: „Der betrügerische Grundgedanke hinter all dem lautet: „Es ist nicht genug für alle da.“

    Also muss die Wahrheit gesagt werden: Es ist genug für alle da, nur eben nicht für die Gier von IRRE gemachten Wahnsinnigen!

    … wenn wir mal nicht sowieso schon 10 Milliarden Bewohner sind, aber nicht mal 20 oder 30 Milliarden stellen wirklich eine echte Herausforderung dar. Es ist unsere schiere Unkenntnis, das Unwissen, denn „an Erkenntnislosigkeit gehen die Menschen zu Grunde“. … dauert halt noch ein paar tausend Jahre bis die Menschheit sapiens wird … bis dahin heißt es, dass Beste daraus machen!

    Gefällt mir

  4. Dude sagt:

    Hast Du ernsthaft das Gefühl, die Millionen (siehe auch im entsprechenden Link hier https://dudeweblog.wordpress.com/2015/07/16/griechenland-bli-griechenland-blupp-griechenland-bla/ )Leute zeigen Dir, wie sie elendiglich verhungern?

    Denkst Du ernsthaft, dass die vielen Mütter, die ohne Geld in gigantischen Slums der Welt ihren Kindern zum Spass vormachen, dass sie ein Mahl bereiten, während sie bloss Steine in einen Kochtopf legen?

    Ehrlich, auch wenn ich nicht fertig lesen mochte, aber jetzt bin ich erschüttert! Denn ich kenne Dich als einen Menschenfreund, nicht als einen Menschenfeind!

    Gefällt mir

  5. thomram sagt:

    Dude Dude Dude,

    es will mir scheinen, du willst den Inhalt des Artikels nicht zur Kenntnis nehmen.
    Ich formuliere mal um:
    Die Erde bietet genug für alle.
    Niemand hier behauptet, dass es einem Menschen, der Hunger leidet, keinen Hunger habe.

    Gefällt mir

  6. Dude sagt:

    @Ram

    Ich habe genug gelesen!!!

    Das könnte an dem Grundgedanken liegen, welcher hier den Menschen unterbewußt ständig eingeflößt wird.

    Und dieser ist nicht erst seit Malthus einer der Grundgedanken dieser irren Gesellschaft, sondern wird in vielfältiger Weise mit vielerlei „Nach-richten“ uns tagtäglich ins Hirn geblasen: „stündlich verhungern xx Kinder auf der Welt“ (das kann keiner nirgendwo überprüfen) – „Hunger in Afrika/Indien/…“ (möglichst weit weg, damit da keiner so schnell selbst nachschauen kann – wer mal in den jeweiligen Ländern war, hat gesehen, daß fast alle immer irgendwie satt werden, wobei „satt“ dort eben oft nach einem anderen Maßstab gemessen wird – aber verhundernde Menschen sind die absolute Ausnahme!) – „wir sind zuviele – schon über 7 Milliarden“- wo mögen die alle sein?

    + 1.

    Das ist übelste Scheisse!
    Siehe obige Links und Querverweise darin.

    Gefällt mir

  7. Dude sagt:

    Abgesehen davon gibt es etliche Schafsmedienberichte zu diesem Thema
    „und auch in den Lügenmedien der Hauptströmung kaum angezweifelt werden.“
    (Links da hin sind auch oben eingestellten Verweisen zu DWB zu entnehmen – ganze Wagenladungen voll).

    Gefällt mir

  8. luckyhans sagt:

    @ Dude:
    Welches sind denn die Kriterien, die mit absoluter Sicherheit zwischen gezielter Meinungsmache und wahrer Information in den Schafsmedien unterscheiden lassen?
    Das ist doch die Nachprüfbarkeit, oder? Du selbst oder dir glaubwürdig erscheinende Menschen überprüfen.

    Was ist mit den Informationen, wo diese nicht gegeben ist?
    Richtig, da mußt auch du GLAUBEN.
    Um nichts anderes geht es.
    Irgendwo sind wir alle darauf angewiesen zu glauben.

    Und glauben ist eine Frage des Wollens: jeder Mensch glaubt das, was er glauben will.
    Was irgendwie in sein bisheriges Weltbild hineinpaßt.
    Da sind, wie man sieht, grundlegende Weltbilderschütterungen nicht gefragt.
    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf…

    Es müssen, wenn man wirklich an Wahrheit interessiert ist, alle Gedanken erstmal zulässig sein – vor allem ungewohnte. Erstmal überlegen… was am meisten als ausgemacht gilt, sollte am intensivsten hinterfragt werden, empfahl einst G.K.Lichtenberg.

    Gefällt mir

  9. Dude sagt:

    @Hans

    Klar. Man kann auch felsenfest daran glauben, dass es, inkarniert als Mensch auf Erden, keine Schwerkraft gibt, und dann von einem hohen Berg springen. 🙂

    Ps. Lies die obigen Links (und die Links in den Links sowie die Bücher) und höre auf die Intuition. Mehr begründe ich zu diesem verqueren, menschenverachtenden Quark im Artikel nicht. Lichtenberg hin oder her…

    Gefällt mir

  10. Vollidiot sagt:

    Stelln mer uns mal janz dumm.
    Wenn nach Göte und Steiner der Mensch sein Ich ausbilden soll, ja dann muß sofort die Gegenstrategie greifen.
    Man schafft das Ego (unter anderem) und belastet es mit Ungutem (Böszes jiffet ja nich).
    Und wieder gibt es einen Begriff mit gewünschten Konnotationen.
    Der Nebel breitet sich aus und nix wird mehr gesehen.
    Ja- das Ego……
    Und schon ist das Thema Ich mit einem Geruch behaftet.
    Aber was solls.
    Das war jetzt nur wieder so eine Äußerung unter dem Rubrum: Es gibt nur Gutes und alles andere ist mangelhafte Kognition.
    Darum esse ich vor allem Hirn, wenns schon der Herr nicht regnen läßt, schaue ich nach anderen Quellen.
    Könnten ja alle tun – ne kauen Moringa und Koka – und wundern sich, daß die Hirne immer mehr abhärmen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: