bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / GEGENWART » Deutschland » Räubernest ausspionieren? / Nicht mehr nötig, Räuber zeigen sich offen.

Räubernest ausspionieren? / Nicht mehr nötig, Räuber zeigen sich offen.

Analog zum zweiten Samariter ->hier welcher nach seiner 175sten Wohltat auf die Idee kommt, mal die Verursacher der Ueberfälle auszuspionieren, haben sich Wahrheitssucher seit Jahren und auch in früheren Zeiten  hinter die weltweiten Kulissen gewagt, bestehend aus Täuschung, Verheimlichung, Verdrehung und Lüge, um zu erfahren, was wirklich geplant wird und was wirklich geschieht und was tatsächlich geschehen ist. Sie haben das erzählt, veröffentlicht, und eine kitzekleine Schar von Menschen hat hingehört und gemerkt: Stimmt. Trifft zu. 99,99% der Menschen haben weitergeträumt und lassen sich weiter blind auf Abgründe zuführen.

Wenig und weniger ist es notwendig, dass man an Geheimarchive und an Geheimnisflüsterer kommt. Mehr und mehr geschieht es, dass Exponenten derer, welche keineswegs das Wohl der Menschheit im Auge haben, sich hinstellen und in schöner Offenheit verkünden, was sie sich so vorstellen und denken.

Herr George Friedman, seines Zeichens Chef von Stratfor, Chef einer der Institutionen also, welche dem amerikanischen Präsidenten sagen, was er denken, sagen und tun muss, Herr George Friedman erzählt uns hier unverblümt, was Sache ist.

Sache ist: Einer der grössten Albträume der Ami-Elite ist es, wenn sich Russland und Deutschland zusammenschliessen. Herr Friedman sagt lächelnd und unverblümt, dass die Ami Regierung aus diesem Grunde 1.WK, 2.WK und kalten Krieg mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln mitinszeniert und gefördert haben.

Hübsch ist es, das Gesicht des Herrn Moderators dabei zu betrachten. Möge der liebe Gott mir den Vergleich verzeihen, doch sage ich nur, was ich sehe: Der Mann steht da mit dem ausdruckslosen Gesicht einer wiederkäuenden Kuh – indes drei Meter zu seiner Linken einer eine Geschichte aussondert, welche Not, Blut und Tränen für Abermillionen bedeutet hat, indes das gleiche Wesen mit zwei Augen, einer Nase, zwei Ohren und einem Mund Einsicht in Absichten nehmen lässt, dass einem fühlenden Menschen das Blut in den Adern gefriert.

Also, ich stelle dieses Video ein mit zwei Absichten:

A) Niemand soll dereinst sagen, man habe ja nicht wissen können…

B) Man muss erkennen, dass Herr Friedman kein böser Mann ist. Es ist leicht zu erfühlen, dass er, Gefangener seiner Persönlichkeit, all das, was er denkt, für gut und richtig hält. Wenn es für ihn natürlich, wichtig, richtig und keines weiteren Gedankens wert ist, dass die US die Nöte auf x Landstrichen dieser Welt erdacht, angezettelt, unterstützt und mit aller Macht befeuert haben, dann ist das eben seine Welt. Ist er böse? Nein. Er ist so, wie er ist. Und wer wollte diesen Mann ändern? Jeder kann nur sich selber ändern.

Eine ganz andere Frage ist:

Was mache ich nun mit so einem Eindruck, was mache ich mit der vorliegenden Information?

– Ich brauche sie, um den Verführern nicht pausenlos auf den Leim zu gehen.

– Ich brauche sie, um die Zusammenhänge des Geschehens zu verstehen.

Und damit hat es sich.

Und sich Abwenden und sinnvollem Tun Zuwenden ist angesagt.

Herr Friedman redet nur so lange zu einem Publikum, als da Leute kommen und ihn anhören wollen. Seine Denkfabrik hat nur so lange Taten zur Folge, als Präsidenten, Parlamentarier, Bankiers, Militärs, Piloten, Schützen, Chauffeure, Uebersetzer, Journalisten, Richter, Autokäufer, Amokläufer, Priester, Nonnen, Sportler, Brotkäufer, Bankkunden, Stimmbürger, Kabarettisten, Musiker, Elektroniker, Zeitungsverkäufer, Urlauber, Wasserkäufer, Väter, Mütter weiterhin im Dienste herrschender Systeme wirken.

Ich empfehle die Stellungnahme von Niki Vogt ->hier.

thom ram, 24.05.2015

https://www.youtube.com/watch?v=BfWDb8YRl6w


11 Kommentare

  1. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Dude sagt:

    Jetzt kolportiert Q-D & Du diese gekürzte und miserabel übersetzte Version auch noch??

    Wer Friedman im Original hören will – was allerdringends jedem und jeder zu empfehlen ist, wenn er sie die Zusammenhänge des Geschehens wirklich verstehen will – findet diese hier:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2015/03/30/jasinna-durchleuchtet-die-kriegstreiberei-ideologien-des-imperialistischen-hegemons/

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    In diesem Falle möchte ich dem Dude teilweise beipflichten: das Original in voller Länge, so man es einigermaßen verstehen kann, ist wirklich VIEL aufschlußreicher als die ausgesuchten, mäßig korrekt übersetzten und auch schwach kommentierten Auszüge und Nachbetrachtungen – auch Jasinna ist deutlich klarer als das obige Video.
    Das „entwertet“ aber Deinen sehr passenden Kommentar keinesfalls – im Gegenteil. 😉

    Gefällt mir

  4. thomram sagt:

    Danke für den Hinweis, Dude, und dafür, dass du mich an Jasinna erinnert hast.

    Ich habe dir auch einen Hinweis. In deinem Blog forderst du wieder einmal, man möge Englisch einfach lernen. Das stösst mir auf. Leute wie ich hatten bis zum Berufsabschluss mit 20 Jahren grad mal 80 Englischlektionen in der Schule und darauf hin so gerüttelt volle Arbeitstage, dass nicht daran zu denken war, eine Sprache zu lernen.
    Sodann ist es eine Sache der Begabung auch. Indes hier Indonesier, welche keinen Pieps Englisch können, schlicht durch den Umgang mit Gästen perfekte KOmmunikation auf Englisch lernen, ist ein Betonhirn wie meins auf mühseligstes Büffeln angewiesen. Mein neuestes Wort: Atmen und Atmung / bernafias und nafias. Ich büffle dieses einzige Wort nun seit zwei Wochen.
    Nein, ich beklage mich nicht.
    Ja, du schwätzest Blech, wenn du sone Oberlehrerforderung rauszugeben beliebst, und mein Beispiel möge dir das verdeutlichen.

    Gefällt mir

  5. luckyhans sagt:

    Ein zum Artikel passender Hinweis noch, denn auch Heiko Schrang meint, daß auch die Hauptströmungsmedien für einen wachen Geist genügend Möglichkeiten bieten, zumindest hinter den ersten Vorhang zu schauen – allerdings ist ein wenig Zeit erforderlich, welche den Hamsterradlern systematisch genommen wird – siehe Michael Winklers gestern geposteten Pranger.
    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/1422-luegenpresse-nur-ein-unwort-oder-die-wahrheit

    Gefällt mir

  6. Dude sagt:

    Englische Quellen zu sichten hilft enorm beim englissch lernen. Nach ner Weile geht’s ganz leicht.
    Und das Freedman-Interview ist ein geeignetes Trainingsstück, dass sich allein inhaltlich schon sehr lohnt, mehrfach angehört zu werden.

    Dazu empfehle ich ne gute Dictionaire-Seite, wie einige zu finden hier https://dudeweblog.wordpress.com/links/

    Also hör Dir das Original mal drei mal hintereinander an, überprüfe unbekannte Wörter im Wörterbuch und ich verspreche, ja garantiere, dass Du danach schon viel besser englisch kannst.

    Übung macht den Meister – so hab ich übrigens auch englisch gelernt. 😉

    Gefällt mir

  7. Dude sagt:

    Ps. Und das Blech kannst Du behalten. Das trifft nicht zu.
    Ich sage das, weil viele gute Infos NUR in englisch zu finden sind, und ausserdem deutsche Übersetzungen oftmals von hundsmiserabler Qualität und somit mit Desinfogehalt sind.
    Es geht also um die Sache, nichts weiter!
    Ausserdem bringt es einem auch im eigenen Leben – z.B. auf Reisen – riesige Vorteile, wenn man englisch versteht, und spricht!
    Aber wenn jemandem sinnvolle Bildung stinkt, nicht meine Entscheidung, aber dennoch traurig…

    Gefällt mir

  8. Dude sagt:

    Der grösste Witz ist übrigens, dass Q-D-Michi-Vogt SELBER in einem von mir angehörten, lohnenden Interview bzw. Clip (weiss nicht mehr genau, hab auch den Link verloren) die nicht angehende Kürzung und die schlechte Übersetzung von D&R moniert hatte.
    Wenn ich mich recht erinnere hat Hans das hier sogar mal als Artikel eingestellt im März oder April. Weiss nicht genau – ihr habt ja nen Omnisearch hier, ich nicht.

    Kla hat die D&R-Version dann leider übernommen…

    Bin also etwas erstaunt, dass die Q-D-Redaktion den so durchliess…. betrüblich.

    Gefällt mir

  9. thomram sagt:

    Klar möchte ich immer die Originale bringen und auch selber lesen können, was sollen die vielen Worte, das ist doch selbstverständlich.

    Das Blech kannst bei mir vor die Haustür legen, kein Problem, die Hunde können spielen damit und der Sammler wird einen guten Batzen damit gewinnen.

    Und eines solltest du wirklich langsam merken, Landesgenosse. Die einzig wahre Weltsprache ist Schwiizertüütsch.

    Gefällt mir

  10. nilzeitung sagt:

    Hat dies auf Nilzeitung rebloggt.

    Gefällt mir

  11. Andy sagt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: