bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » E.1 / Geisterstimmen und die Frau „Doktor“

E.1 / Geisterstimmen und die Frau „Doktor“

Gelebte neue Weltordnung, ein Beispiel in Indonesien.

Ich kenne eine junge Frau, von Java stammend, schulisch gebildet, spricht ein Javanesisch, Indonesisch, Englisch und Deutsch.

Sie hat in Bali neu angefangen, dient zurzeit von der Picke auf, als Serviererin in einem der teuren Strandhotels, wo es zwar auch nette Menschen hat, wo aber mehrheitlich verwöhnte – ich bleibe höflich und sage – Leute sie herumjagen. Nennen wir die Frau „E“.

Die Frau hat mir die letzten zwei Jahre bei unseren gelegentlichen Treffs immer alles erzählt, was sie bewegt, ich ihr natürlich auch, das heisst, wir haben ein Vertrauensverhältnis. Mich irritierte zeitweilig, dass sie sich als unabkömmlich meldete und dabei schwammige Angaben über den Grund für ihren Rückzug angab, doch dachte ich, sie brauche Zeiten von Rückzug und sie denke fälschlicherweise, ich würde diesen Grund als Unhöflichkeit oder Zeichen von „Nichtfreundschaft“ interpretieren.

Erst vor einem halben Jahr – sie bat mich, eine weite Strecke zu einem Arzt zu fahren – erfuhr ich, dass der Arzt eine Psychiaterin ist, und erstmals sagte mir E., dass sie Obat (Mittel) zu sich nehme. Da hakte ich natürlich nach, und unter Zaudern und Zagen gestand mir E., dass sie Stimmen höre.

Das Symptom also:

.

.

 

E. hört zu verschiedenen Tageszeiten Stimmen von verschiedenen Menschen, welche akustisch nicht wahrnehmbar sind, welche also von anderen Menschen im Raum nicht gehört werden. Die Stimmen sprechen manche Male zu E. direkt, manche Male sprechen die Stimmen unter sich. Sie sprechen mehrheitlich ein schlechtes Indonesisch und die Unterhaltung ist seichtes Gewässer. Oft sprechen die Stimmen abschätzig und auf primitive Weise, oft auch sagen sie E. in verschiedenen Variationen, dass E. Schei33e sei.

Worauf ich hinaus will? Geduld, ich muss noch eine Runde zufügen.

Für mich ist das Symptom nicht erstaunlich. Wir sind umgeben von einer Unzahl von Wesenheiten, und wenn ein Mensch die eher seltene Art der Erfahrung braucht, etwas von dem Gewimmel, was uns umgibt, „akusisch“ mitzubekommen, dann ist das eben seine Erfahrung, die er braucht.

E. nun, das war gleich offensichtlich, litt und leidet unter dem Stimmen-Hören. Sie lehnt es ab. Manche Male ist das Hören mit Kopfschmerzen verbunden. Aus diesem Grunde besucht E. die Frau „Doktor“, E. möchte die Stimmen loswerden.

Jetzt kommt es, lieber Leser.

Die Frau „Doktor“, die hat der E. in den vielen Sitzungen der Weisheit letzten Schluss gegeben. Sie hat der E. in jeder Sitzung die beruhigende Mitteilung gemacht, dass E. eben halusinasi (Halluzinationen), habe.

Lieber Leser, kannst du nachvollziehen, dass ich der Frau „Doktor“ den Hals umdrehen möchte?

Wenn du keine Ahnung davon hast, dass wir mulltidimensionale Wesen sind, dass unsere normale tägliche Realität ein nullkommanix verschwindend kleiner Teil dessen ist, was IST, dass die Wahrnehmung von Stimmen somit zwar eine Ausnahmeerscheinung, jedoch null und nix Grund zu Beunruhigung ist……….was ist deine Schlussfolgerung, wenn dir die FACHPERSON, welche „BESCHEID“ WEISS, mitteilt, dass du „nur“ Halluzinationen habest?

Was folgerst du daraus? Was?

Richtig.

Du folgerst daraus, dass du verrückt bist.

Dass du dich selber als ganz normal erlebst, verschlimmert es. Du weisst nun, dass du verrückt bist, und du merkst es nicht einmal. Die logische Folgerung???

Richtig:

Du hältst dich nicht nur für Verrückt, du hältst dich für voll verrückt.

Und was ist die Folge davon, was willst du mit Teufels Gewalt erreichen?

Richtig.

Die Stimmen müssen weg.

Weg, weg, weg.

Und so erging es E., und sie ist noch nicht raus aus dem Spiel. Wenn Stimmen kommen, hält sie sich die Ohren zu – was leider Gottes gar nicht hilft, denn da ist keine luftbedingte Akustik, und SIE LEHNT DIE STIMMEN AB.

Wie war das? Was wir am meisten ablehnen, das ziehen wir uns magisch an. Axiom.

E. hat das Phaenomen ausser mir keiner Menschenseele zu erzählen gewagt.

Ja warum wohl?

Richtig.

Weil sie Angst davor hat, Menschen würden sie für verrückt halten, (so wie sie sich selber, dank Frau „Doktor“, für voll verrückt hält), und Menschen würden sie dann meiden wie die verrückte Pest.

Mir ist klar, dass die Frau „Doktor“ ihr Bestes tut. Sie hat es nicht besser gelernt, und sie hatte in ihrem Leben offenbar noch keinen Anlass, etwas über das hauchdünne Universitäts“wissen“ hinaus zu lernen. Ich mache ihr keinen Vorwurf, es steht mir nicht zu – obschon mein Ego sie erwürgen könnte. Sie macht einen hilfesuchenden Mensch WIRKLICH krank, nimmt verd. gut Geld dafür und stopft natürlich auch der Pharma Kohle in den Ar333.

*******************

Das Oberthema ist: Schule, Bildung in der Schule. Eine Anregung hiezu hier.

*******************

In vielen Gesprächen habe ich E. über die Normalität ihrer Stimmen erzählt.

Ich habe ihr gesagt, dass sie mit Ohren zu halten und Psychopharmaka nichts ändern könne.

Ich habe ihr gesagt, dass sie, um die Angelegenheit, in welcher Art auch immer harmonische Bahn zu lenken, kurzfristig erst mal die Möglichkeit hat, aufzustehen, die Stimmen zu fixieren, und ihnen mit Entschiedenheit und gesammelter Kraft zu befehlen:“Hebt euch hinweg. Jetzt. Sofort. Ich habe mit euch nichts zu schaffen.“

E. hat das schon angewendet, mit einer Erfolgsquote von etwa 50%.

Ich habe ihr gesagt, dass sie, um die Stimmen und den damit verbundenen Themenkomplex in den Fluss zu bringen, das heisst, aus Angst und Schrecken aufzutauchen und mit oder ohne Stimmen vertrauensvoll zu leben, mit den Stimmen in Kontakt gehen darf, soll, MUSS.

„Sprich mit den Stimmen wie mit einem ganz gewöhnlichen Menschen. Was sagt man hier zuerst? Richtig. „Dari mana?“ (woher kommst du?). Frage schlicht „dari mana?“. Führe ein stinkgewöhnliches Gespräch mit den Stimmen. Frage sie nach ihrem Aufenthalsort, ihren Freuden und Leiden. Sei dir IMMER bewusst, dass DU der Boss bist, und zwar ein guter, ein freundlicher Boss, welcher es nicht nötig hat, jemanden klein zu machen oder anzuschreien. Irgendwann mal wirst du dazu kommen, die Stimmen zu fragen, ob du IHNEN vielleicht helfen könnest.

Ihr habt eine Co – Kreation. Die Stimmen erlustigen sich, dich zu stören. Du brauchst die Ausnahmeerfahrung, Stimmen zu hören. Ihr habt perfekt zusammen gespielt. Jetzt willst du die Spielregeln ändern. Du bestimmst jetzt den weiteren Verlauf. Der einzig mögliche, jedoch nach Ueberwindung der anfänglichen Angst leicht und hochinteressant zu beschreitende Weg dazu ist, dass du von deiner Seite den Kontakt nicht mehr ablehnst, sondern mit Neugier eben gerade AUFNIMMST.

*******************

Die Angelegenheit ist im Fluss. E. darf mich nachts um 3 anrufen, wenn sie es allein nicht schafft, in Kontakt zu gehen. Ich fahr hin und helfe E., ihre Worte an die Stimmen zu finden.

*******************

Zur NWO gehört es, dass Menschen sich an das schmale Band dieser unserer Tagesrealität klammern, dass Menschen alles, was über die scheinbare Konsistenz eines Tisches hinausgeht, nicht kennen und fürchten. Zur Ablenkung aller Sehnsüchte und Jenseitsgedanken dient die virtuelle Welt auf den Bildschirmen.

Die Schule leistet zur Verblödung wahrer, breiter, vielschichtiger Wahrnehmung Hervorragendes. Sie er“KLAERT“ auf 1001 Arten, dass es ausschliesslich diese Realität gebe. Sie tut das in der Chemie, in der Physik, sogar im Sprachunterricht, und in der christlichen und islamischen Schullehre erst recht perfekt, wo der Himmel entvölkert ist, und wo ausser ein paar eventueller Engel nur grad die Verstorbenen auf ein Wiedererwachen warten, und wo im Uebrigen bloss Gott, sein Botschafter Jesus / Mohammed und der Satan ihr Wesen treiben. Im Hinduismus wird die Eistenz von nichtmateriellen Wesen immerhin zelebriert, ja – aber wie? Die Geister sind böse, man muss sie täglich beruhigen, ihnen zu fressen und zu saufen geben, besser noch ein bisschen Schnaps und eine Zigarette dazu, damit sie den Menschen nicht schaden. Find ich auch nicht besser, denn es macht Angst. Hindus scheissen in die Hose, wenn nachts keine Lampe brennt.

Jetzt bin ich abgeschweift.

Zurück und gleich zum Fazit:

Wenn unsere Frau „Doktor“ eine typische Exemplarin ihrer Berufsungattung sein sollte (was ich vermute), dann ist die Psychiatrie in der Pfeife zu rauchen, und Psychiater sollten erst mal 10 Jahre in Wald und Feld arbeiten, wandern und forschen, bevor sie ihre Mitmenschen krank machen.

Was hat die NWO damit zu tun? Ganz einfach: Krankmacher sind hochbezahlt. Gute Psychiaterinnen wie die Frau „Doktor“ werden gefördert und geschützt.

thom ram, 12.06.2014

.

Hier geht es weiter zu  E.2  / Schwarze Energie / Karma / Was ist zu tun?

 

 

 

 


30 Kommentare

  1. ewald1952 sagt:

    Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    Wenn unsere Frau “Doktor” eine typische Exemplarin ihrer Berufsungattung sein sollte (was ich vermute), dann ist die Psychiatrie in der Pfeife zu rauchen, und Psychiater sollten erst mal 10 Jahre in Wald und Feld arbeiten, wandern und forschen, bevor sie ihre Mitmenschen krank machen.

    Was hat die NWO damit zu tun? Ganz einfach: Krankmacher sind hochbezahlt. Gute Psychiaterinnen wie die Frau “Doktor” werden gefördert und geschützt.

    Ein ganzer „Berufszweig “ würde Arbeitslos ,angefangen von Sigmund Freud bis hin zu den jetzigen „Erkenntnissen“ der „Modernen“ Psychologie .Es ist ein reines Geschäftsmodell ! Eine einzige Fehldiagnose ,je nach Interpretation und Auslegung seines „Wissens oder Erkenntnis“ kann für den betroffenen ungeahnte Folgen haben….

    Like

  2. Pieter sagt:

    Jo Thom, Respekt, machst Du gut so.
    Ich würd allerdings die Stimmen nicht grundsätzlich weg beordern, ich möchte schon wissen was sie denn von mir wollen. Also ein Gespräch führen.
    Ich glaube das schaffst Du mit der guten E
    Viel Erfolg damit.
    LG, Pieter

    Like

  3. ewald1952 sagt:

    Wenn unsere Frau “Doktor” eine typische Exemplarin ihrer Berufsungattung sein sollte (was ich vermute), dann ist die Psychiatrie in der Pfeife zu rauchen, und Psychiater sollten erst mal 10 Jahre in Wald und Feld arbeiten, wandern und forschen, bevor sie ihre Mitmenschen krank machen.

    Was hat die NWO damit zu tun? Ganz einfach: Krankmacher sind hochbezahlt. Gute Psychiaterinnen wie die Frau “Doktor” werden gefördert und geschützt.

    Ein ganzer “Berufszweig ” würde Arbeitslos ,angefangen von Sigmund Freud bis hin zu den jetzigen “Erkenntnissen” der “Modernen” Psychologie .Es ist ein reines Geschäftsmodell ! Eine einzige Fehldiagnose ,je nach Interpretation und Auslegung seines “Wissens oder Erkenntnis” kann für den betroffenen ungeahnte Folgen haben….

    Like

  4. thomram sagt:

    @Pieter
    Danke für deine Unterstützung, Pieter 🙂

    Dein Hinweis bringt mich dazu, den Text noch zu überarbeiten, offenbar kommt nicht in der nötigen Trennschärfe daher, was E. zurzeit noch wünscht (Stimmen weg) und was ich E. empfehle: „Lerne, die Stimmen furchtlos als für dich wichtig zu betrachten und mit ihnen zu kommunizieren. Ob sie dann verschwinden oder ob sie sich weitermelden und du aufschlussreiche Erkenntnisse im weiteren Umgang mit ihnen gewinnen wirst, das wird deine (bewusste oder unbewusste) Entscheidung sein.“

    In Verbundenheit 🙂

    Like

  5. thomram sagt:

    @Ewald

    Was du sagst, trifft zu.
    Ich füge aber bei:
    Ich unterstelle – mal krass böse ausgedrückt – ignoranten Titelträgern nicht bewusste Nachlässigkeit.

    Und ich sollte, wenn ich über Psychiatrie herziehe, dagegenstellen, dass mir Psychologen schon ääusserst(!) wertvolle Lebenshilfe geschenkt haben.
    Klassebeispiel: ….uff, Name und Titel des Buches sucht mein Gedächtnisscanner vergeblich. Schweizer Psychologin. Hat die schwarze Paedagogik durchleuchtet, unter anderem mit dem Beispiel A.H. Mann, wie hiess die Frau. Ich werde es nachreichen. Ah, der Titel sowas wie „Im Anfang war die Erziehung“ – ohne Gewähr.

    Wird dauern. Mein Internet zuhause ist im Eimer.

    Herr, lass dem th.r.v. mal Gedächtnis regnen.

    Oh, da ist er schon, der Regen.
    Alice Miller ist die Frau, welche mir in einem privaten Tränental vor 15 Jahren entscheidende Hintergründe beleuchtet hat. Meisterhaft hat sie mir gezeigt, wie abgrundtiefe Aengste eines gestandenen, erwachsenen Menschen IMMER in der Vergangenheit gelegt worden sind. Sie bezieht sich dabei auf die jeweilige Kindheit.
    Solche der Sache unangemessenen Aengste können auch in vergangenen Leben ihre Wurzel haben. Dies dazu und nebenbei.

    Like

  6. lothar harold schulte sagt:

    Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

    Like

  7. piewo sagt:

    Ja, genau so, nicht negativ denken, annehmen und dann entscheiden.
    Für mich ist die Gute auf einer Bewussseinsebene die ich gerne hätte.
    Es ist ein Geschenk, vieleicht kannst Du das so vermitteln, aber erst so
    llte die Angst weg, und das kannst Du

    Like

  8. thomram sagt:

    @Piewo
    Wie kommst du darauf, dass E. auf einem dir überlegenen Bewusstseinslevel ist?
    Hellsichtigkeit oder Stimmen hören oder Akasha Chronik lesen können oder Zukunftsvisionen haben oder oder ist nicht zwingend gleichbedeutend mit einem hohen Bewusstseinslevel.
    Liesest du da etwas zwischen meinen Zeilen?

    Like

  9. thomram sagt:

    @Piewo

    Unter Freunden.

    „Nicht“ gibt es nicht. „Nicht negativ denken“ hilft nicht weiter.
    🙂
    Also was?
    Lass und DAS denken, was wir WOLLEN.
    Von Herzen.

    Like

  10. piewo sagt:

    Nee, überlegen hab ich nicht geschrieben, den ! Level hätt ich gerne, denn diese Ebene erschließt sich mir (noch) nicht

    Like

  11. piewo sagt:

    Ja, ok, auch wieder richtig, hab mich schlampig ausgedrückt 🙂

    Like

  12. thomram sagt:

    Lach.

    Na ja. Level.
    Da ist ein Thema (Wahrnehmen von haha Uebernatürlichem). Und da ist innerhalb desselbigen ein Level. Ick dick jetz verschtooo. Richtig?

    Yepp, ich möcht auch gelegentlich mal den Level in Sachen hören sehen etwas raufschrauben, was da um uns so kreucht und fleucht.
    Doch könnte es auch niederschmetternd sein. ich lassesma. Bin jans zufrieden hier am hölzernen Tisch mit vier stabilen Beinen und nur Normalaugohr siehthört.

    Like

  13. Petra von Haldem sagt:

    Na, lieber Thomram, schön, dass Du Dich kümmerst,………………aber vielleicht möchte E. verrückt sein, anerkannt…………..
    .klassisches Opferverhalten….

    und DU willst den Hund aus dem Graben ziehen, der eventuell doch drinnbleiben will??

    Frag E. doch mal als Allererstes (na, eigentlich schon zu spät), ob sie denn gesund werden wolle!
    Zu einem gesunden Menschen gehört die Selbstverantwortung!!
    Und das selber Fragen stellen….

    Über E. haben tausend Energievampiere Zugang zu der ganzen Umgebung… !!!

    Es ist durchaus richtig, wenn E. „ihr Systhem schließen möchte“, das wäre nämlich der erste Schritt,
    um die Türe dann daraufhin selbstverantwortlich zu öffnen, falls sie mag…..

    (Du weißt ja: Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht 🙂 )

    Ich schreibe dies, um dem Wunsch von E., die Stimmen unhörbar zu halten, Respekt zu zollen……

    Therapieoberlehrer halt…..;)

    Like

  14. Petra von Haldem sagt:

    p.s. was sind eigentlich Halluzinationen, in Wirklichkeit????

    Like

  15. thomram sagt:

    @Petra

    Gut, dass du äusserst, was du denkst.
    Ich scheine den Beitrag wirklich total überarbeiten zu müssen.

    A) Zwar fällt es mir als normalem und damit immer lösungsorientiert denkenden Mann schwer, nicht immer und überall meinen RatSCHLAG reinzuhauen. Wenn aber jemand mit einem Problem des hier behandelten Kalibers kommt, und wenn damit das Gespräch in Richtung wahrhaftiger Therapie geht, dann halte ich ein. Ich gebe meinen Rat dann, wenn ich darum gebeten werden. E. sucht meinen Rat. Sie hat ihn 1,5 Jahre nicht gesucht, jetzt sucht sie ihn.

    B) Ich frage E. bei jedem Gespräch, was sie erreichen möchte.

    C) Ich betrachte ihre Stimmen als grosse Chance für Entwicklung und Erkenntnis.

    D) Was sind eigentlich Halluzinationen? Das ist ja der irre Punkt. Das Blödhirn von Doktor meint wohl, eine Halluzination sei „nichts Wirkliches“, die Kuh macht damit ihre Klienten kirre.
    Das ist doch das ABC JEDER Therapie, dass das, was der Klient erlebt, real ist.

    Klient: Herr Doktor, mich schmerzt meine Wade.
    Doktor: Ich sehe nichts, ihre Wade ist gesund.

    Solches geschieht. Hatte ich mit meinem Gehör:

    Herr Doktor, ich höre alles schrecklich verzerrt.
    Doktor: Herr Voegeli, Ihre Gehörkurve ist gut, Sie hören normal.

    Das ist nicht phantasiert, das habe ich 1:1 so erlebt.
    Ich könnte solche Universitätsnieten an die Wand schmeissen.

    Zurück zum Thema.
    Halluzination wird als Bezeichnung für etwas gebraucht, was von einer Mehrheit nicht gesehen / gehört / gespürt, und von einer Minderheit oder von einem einzelnen Menschen real gesehen / gehört / gespürt wird.

    Einem Menschen dessen Wahrnehmungen in den Bereich von nicht existent zu stellen zeugt von extremer Verblödung durch die totale Hirnwäsche.

    Like

  16. […] Erlebte neue Weltordnung, ein zweites Beispiel in Indonesien. Erstes Beispiel hier. […]

    Like

  17. LichtWerg sagt:

    Habt Ihr denn schon mal die Gelegenheit wahrgenommen, um Menschen zu beobachten, die schwer, schwer krank sind und kurz (oder lang) vor dem Sterben liegen? Es wird denen Haluzination angedichtet, nicht mehr dicht im Oberstübchen und so weiter. Habt Ihr diese Menschen schon mal gesehen, wie diese „scheinbar andere“ Wahrnehmungen haben? Habe mich hier schon mit Betreuer, Ärzten usw. gefetzt! Die betrachten diese Menschen, ausser als Geldscheissmittel – wenn diese noch jahrelang künstlich am Leben gehalten werden, nur noch als Phantasten.

    Like

  18. LichtWerg sagt:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

    Like

  19. […] erzählte ich von der Frau “Doktor” und deren Patientin, der jungen Frau E. ->hier.  Es geht dabei darum, dass E. Stimmen von unsichtbaren Menschen […]

    Like

  20. […] erzählte ich von der Frau “Doktor” und deren Patientin, der jungen Frau E. ->hier.  Es geht dabei darum, dass E. Stimmen von unsichtbaren Menschen […]

    Like

  21. […] Hier geht es zu E.1 / Geisterstimmen und die Frau “Doktor” […]

    Like

  22. Garten-Amsel sagt:

    @LiWe:
    Danke !
    Hab meine sterbende Mutter auch lange begleitet und durfte diese Wahr-Nehmungs-Erfahrungen mit-erleben …

    @ Thom:
    => Ver-UN-Sicherung(?!?) als Abhängigkeits-Ziel => …
    => „normal“, WAS bitte IST das ???
    Norm-angepaßt ?
    => Norm-Aaal

    Denke immer noch mit Dank an Georg und sein :
    *Du-bist-ein-GUTES-und-kostbares-und-HEILIGES-SEIN*
    *JaH!*Wohll .
    punkt.
    und DAS will auch ich weitergeben.
    Jawoll.
    😀

    Like

  23. thomram sagt:

    @ Amsel

    „=> Ver-UN-Sicherung(?!?) als Abhängigkeits-Ziel => …
    => “normal”, WAS bitte IST das ???“

    Ich lese: Folgerung Verunsicherung Frage Wichtig Frage als Abhängigkeitsziel Folgerung Gedankenfolge nach eigenem Ermessen in der Hoffnung, das Gleiche zu denken wie der Schreiber.
    Folgerung „normal“ Was bitte IST das drei mal fragen.

    „Normal“ ist das, was der Norm entspricht. Die Norm ist das, was eine entscheidende Mehrheit für massgebend hält.
    Den ersten Teil deiner Frage kann ich auch mit heissem Bemühen nicht verstehen.

    Like

  24. ohnweg sagt:

    @thomram
    Betr.: Kommentar 20.23 h

    Könnte der Psychologe vielleicht Carl Gustav Jung sein. Bei dem Vornamen bin ich mir nicht sicher aber der Nachname Jung könnte zutreffen.

    Like

  25. Garten-Amsel sagt:

    @Thom:
    😉
    *Die Gedanken sind frei !* … oder sollten es sein/werden …

    – Das soll(t)en doch nur „Nach-Denk-An-Stupser“ sein 😉
    =>
    „Ver“-Sicher…= „UN“-Sicher… ???
    Was für ein „UN“-Wort !

    Also, wenn ich jemanden „ver-un-sichere“, wird der dann nicht eventuell von meiner „Ver-Sicherung“ , meiner „Zu-Sicherung“ ab-hängig ???

    „Sichern“ *Ver-Sicherungen* überhaupt irgend-etwas ?
    Doch nur im materiellen Folge-Bereich, wenn überhaupt, oder ?
    (=> „Das liegt außerhalb des versicherten Zuständigkeits-Bereiches“… )

    „Gedankenfolge nach eigenem Ermessen in der Hoffnung, das Gleiche zu denken wie der Schreiber.“
    😀 )))
    – Nene ! Offene Chance der offenen Denke !
    Wenn jemand etwas anderes denkt und hoffentlich auch schreibt, als der/die Schreiber/in , kann das doch nur eine Be-Reicherung sein, oder ?!?

    “ “Normal” ist das, was der Norm entspricht. Die Norm ist das, was eine entscheidende Mehrheit für massgebend hält.“
    – Bitte, wozu BRAUCHEN wir denn eine festgelegte „NORM“ als Mensch-Sein ? Etwa so etwas wie eine „DIN-Norm“ ? …Diin-Norm???… Diehn-Norm ?
    …“eine entscheidende Mehrheit“…bitte, WER oder WAS ist das ? – WEM dient das ?-
    Oh,man !

    -Wer einmal angefangen hat zu denken, der hört damit so schnell nicht wieder auf…

    Aber ich selber ent-decke auch zunehmend, wie/daß der *Empfänger* die „Botschaft“ bestimmt … 😉

    Könnte es nicht möglich sein, daß „WIR“ uns im „Freien“ Raum auch ohne festgelegte Normen ver-stehen (be-greifen?) könn(t)en ?

    Brauch(t)en „WIR“ dazu mehr Frei-Raum ?

    Alles Gute und Gesundheit Dir und Euch und uns allen hier !
    *Glück-Auf!*
    *JaH !*
    😀

    Like

  26. thomram sagt:

    @ Ohnweg

    Die hervorragende Psychologin heisst Alice Miller, und das Buch, welches mir damals in grosser Not half, meine Augen für mein Inneres zu öffnen heisst: Am Anfang war Erziehung.

    Sie widmet darin, nebenbei gerufen, ein langes, gründliches und aufschlussreiches Kapitel unserem Spezi Freund AH. Ich müsste es aber wieder lesen, um ein verlässliches Fazit hier zu geben. Jedenfalls war er Kind schwarzer Paedagogik durch und durch. Und die schwarze Paedagogik ging davon aus, dass Menschen als von Grund auf schlechte Wesen zur Welt kommen, denen man die Schlechtigkeit abdressieren und sie „streng aber gerecht“ rausprügeln muss.

    Like

  27. thomram sagt:

    @ Amseli

    Hat jemand gesagt, dass wir eine Norm brauchen? Wohl aber können wir beobachten, was die Norm da und dorten aktuell ist.
    Klar, Denkanschubser sind immer gut.
    „Verunsichern“ ist eine in der Tat bedenkenswerte Wort un kon struktion, LoL.
    Weitermachen.
    🙂

    Like

  28. ohnweg sagt:

    @thomram

    AH war ein Kind seiner Zeit. Bis in meine Zeit hinein galt Prügelstrafe in der Schule als nützlich und war legal! Ich halte nichts davon. Das hat mich nur noch mehr rebellisch gemacht. Ich glaube an das Gute im Menschen. Man muss es nur pflegen.

    Like

  29. thomram sagt:

    @ Ohnweg

    Kinder benötigen altersgerechte, von den Eltern gesetzte Grenzen, ja, aber davor steht:

    In erster Linie benötigen sie in jedem Alter Zuwendung, von Liebe und Respekt geprägt.
    Und in zweiter Linie benötigen sie Anregung und Vorbild.

    Like

  30. […] sichtbare Wesenheiten, Geister, Ausserirdische, Dämonen. Hier erzählt Hannes für Frieden davon. Hier habe ich etwas davon […]

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: