bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT

Archiv der Kategorie: BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT

In der Realität ist die Wirklichkeit ganz anders :)

von Angela, 19.09.2019

Vor kurzem antwortete eine Kommentatorin auf meine Bemerkung, dass ihre Kommentare  hauptsächlich negativ ohne ein konstruktives Gegengewicht seien, dass sie nicht negativ, sondern realistisch sei. (mehr …)

Hans-Georg Massen

 

Diesem Manne zuzuhören ist mir ein Genuss. Da spricht ein Mensch, der diese Bezeichnung verdient, einer, der nicht von Verantwortung schwafelt sonder sich verantwortlich fühlt. Er denkt und spricht wohltuend klar und versteht meisterhaft, Unsägliches zwischen die Zeilen zu packen.

Solche Persönlichkeiten braucht das Land. (mehr …)

Neue Energietechnologien – GFE: Hintergründe und weitere Neuigkeiten

Autor: Johannes Anunad

16.09.2019

Quelle: DIE NEUE ZEIT

Gesellschaft zur Förderung erneuerbarer Energien – GFE

GFE-Pflanzenöl-Wasser-Emulsionsmotor

Der Verlauf der Entwicklungen um den bereits 2010 serienreifen GFE-Motor, dessen vom TÜV gemessene (!) Energieeffizienz den üblichen physikalischen Gesetzen zu widersprechen scheint zeigt erneut, dass sich etwas Positives tut in der Welt: Start frei für den GFE-Motor 2.0! (mehr …)

Krim-Lügen / Krim-Wahrheiten

Indes gewisse West poli Ticker und West Medienschlafende immer noch davon erzählen, dass die Krim von Russland annektiert worden sei, indes die Wahrheit ist, dass sich über 90% der Stimmberechtigten der Krim sich frei per Abstimmung für Abkehr von der Ukraine und für Anschluss an die russische Föderation entschieden haben, tickt die Zeit. Die tickende Zeit zeigt Wahrheit.

Aus mehreren Quellen erhalte ich Berichte über die Entwicklung der Krim. Es wird gebaut. Es geht aufwärts. Krim-Bewohner sind froh über die neue Situation. Touristenströme nehmen zu.

Touristenströme? Wenn Touristenstrom zunimmt, dann wohl nicht dessentwegen, weil ein Land arm, verlottert und von Korrupten zerzaust ist, sondern weil eine Bevölkerung es versteht, die Schönheit ihres Landes zu ehren und Besuchern angenehm Unterkunft in friedlicher Umgebung zu bieten.

Die Ukraine versinkt unter dem westhörigen Regime in Not und Elend. Die sich Russland zugewandt habende Krim blüht auf. So das Bild, das sich mir bietet.

Plaudert weiter, ihr gewissen poli Ticker und Medienschlafende, von frei erfundener Annektion. Taten zählen. Ergebnisse zählen. Eure Worte sind so unnütz als wie ein Kropf, zudem einfach nur saudumm.

Die Krim blüht auf.

Thom Ram, 14.09.07 (mehr …)

Neue Energietechnologien – GFE: BHKW mit 80% Wasseranteil – Vorführung am 28.09.2019

Autor: Johannes Anunad

Am 14.09.2019

Quelle: DIE NEUE ZEIT

Die Gesellschaft zur Förderung Erneuerbarer Energien (GFE) machte in der Vergangenheit vielfach von sich Reden. Eine neue Energietechnologie, die sich bereits vor Jahren auf dem Weg in die praktische Realisierung befand. Nun ergibt sich kurzfristig die Möglichkeit, an einer Vorführung teilzunehmen. (mehr …)

Tiefsinnige Fragen

von Angela, 13.09.2019

Die meisten Menschen leben so dahin, werden vom „Schicksal“ hin – und hergeschüttelt und reagieren irgendwie darauf, meist aus ihrem konditionierten Verstand heraus. Ihr Leben ist vorhersehbar und bietet wenig Entwicklung. (mehr …)

Pflanzliche Heilmittel / Würgegriff / Offener Brief einer Apothekerin

Pflanzenheilkunde ist Big Pharma ein Dorn im Auge. Also wird alles getan, um sie zu eliminieren.

Schulterschluss! Ideen kreieren. Aktiv werden. Einzeln ist gut, als Gruppe effizienter. Brief und Telefon an Journalisten, an zuständige Politiker. Vorsprechen. Allein ist gut, braucht aber Mut und hohe Selbstsicherheit, als Gruppe ist es leichter und effizienter, schon zu zweit hat man bessere Karten.

Per Mail eingereicht von Marietta.

Thom Ram, 12.09.07 (mehr …)

Zwischendurch mal eine kleine Geschichte

Die Geschichte der Menschheit

Es war einmal ein König, der sein Reich stets zum Wohle seiner Untertanen regierte. Seine Fürsorge und Liebe galt allen Menschen. Daher wollte er mehr über die Menschheit in Erfahrung bringen und ließ alle
weisen Männer des Landes zu sich rufen. Er erteilte ihnen den Auftrag, die Geschichten aller Völker aufzuschreiben. Die Aufzeichnungen sollten kurz, verständlich und wahrhaftig sein.

Die Weisen machten sich in alle Himmelsrichtungen auf den Weg, um die gewünschten Nachforschungen anzustellen.
Nach Jahren kehrten sie mit hunderten vollgeschriebener Bücher in den Palast zurück.

Der König begrüßte sie erfreut, besah die unzähligen Schriften und sagte schließlich: »Ich fürchte, ich brauche Jahre, um all das Geschriebene zu lesen. Bitte fasst eure wertvolle Arbeit in Kürze zusammen. Ich danke euch.«

Wieder verging über ein Jahr, bis die Zusammenfassung vollendet war. Die Weisen überbrachten dem König die krönenden zwölf Bände. Der König begrüßte sie freundlich:

»Es tut mir um euer Bemühen leid.
Mein Augenlicht schwindet. So bin ich nicht mehr in der Lage, all das Geschriebene noch zu lesen. Da jedoch mein Geist hell und klar ist, möchte ich eure Erkenntnisse erfahren. Sagt mir in wenigen Worten, was in euren Büchern über die Geschichten unserer Völker und Vorfahren steht.«

Der älteste Weise trat vor den König und sprach:

»Majestät! Jeder Mensch wird geboren und muss irgendwann diese Erde wieder verlassen.

Die Menschen aller Völker unterscheiden sich lediglich in ihrer Hautfarbe und anderen Äußerlichkeiten.

Die Geschichte eines Hauses ist die Geschichte der Familie. Die Geschichte einer Stadt ist die Geschichte ihrer Einwohner.

Die Menschen aller Völker sind sich ähnlich:

Überall gibt es Unmenschlichkeit, Kriege, Dummheit, Irrtümer und Sünde.

Überall gibt es Erziehung, guten Willen, Hilfsbereitschaft, Weisheit, Verstand und Güte. Überall gibt es Dankbarkeit, Freundlichkeit, Glück und Liebe.«

Da lächelte der König und sagte: »Dann gibt es Hoffnung.«

© Aus dem Buch von Gisela Rieger: „Inspirationen für`s Herz“  Mit freundlicher Genehmigung der Autorin

Angela

Die Gedanken sind frei……

von Angela, 07.09.2019

Die Gedanken sind frei…. Ja, das sind sie wohl, … doch hat unser Denken weitreichende Konsequenzen.

Jeder Gedanke ist ein elektrischer Prozess im Gehirn, der messbar ist. Der Strom, der dort fließt, erzeugt eine chemische Reaktion und diese nennen wir GEFÜHL. Das geschieht blitzschnell, wir sind uns dadurch meist des zugrundeliegenden Gedankens gar nicht mehr bewusst. Die Gefühle sind also eine Reaktion des Gehirns auf alle Wahrnehmungen, auch die unbewussten.  (mehr …)

An das deutsche Restvolk / Aufruf

Leser Josef liess bb zukommen:

Hallo,
Thema Zusammenhalt. Es ist dieser Aufruf aufgetaucht. Finde ihn sehr gut und hilfreich.
(mehr …)

Der Wegner…

…ist einer meiner Lieblinge. (mehr …)

Plauderplauder / Zum 5. Geburtstag von Inazumeli

Meine beste und treueste Braut wird fünf. Das will ich würdigen.

Achtung, hier stehen völlig überflüssige Sätze. Nur Töff – und Motoren – Begeisterte können dem Folgenden etwas abgewinnen.

Also locker weiterklicken bitte, lieber an Wichtigerem interessierter Leser!

Frisch polierten Chromes geht meine Inazuma ins sechste Lebensjahr. (mehr …)

Familienstellen nach Bert Hellinger heute

Ein Gespräch mit Sophie Hellinger & Wolfgang Maiworm.

Der pure Gegenpol zu den Kräften, welche Menschen spalten, trennen und entwurzeln.

Ich fühle mich beschenkt und prognostiziere, dass ein jeder Hörer Gewinn aus dem Interview ziehen wird.

Eingereicht von Mujo

Thom Ram, 04.09.07

.

.

Beethovens Fünftes / Erhebe und erlabe dich, mein Herze

Wieder eine Trouvaille. Junge Musiker, junge Pianistin, ein Dirigent, für dessen Gestik ich als Musiker dankbar Verwendung habe (verstand nie die Karajan-Kralle oder die spitze Celibidache-Hand, bei allem Respekt vor den beiden musikalischen Riesengrössen), aufnahmetechnisch einwandfrei, der Steinway hell intoniert, einfach alles passt zusammen.

Unglaubliche Stellen, ein Beispiel 14:50, das Filigranste des Filigranen, oder das Ereignis im Fünften, das Suchen und explosif Gefundenhaben 27:35…superfabelhaft gelungen, und baahh, die Maschine bei 33:00, da brennen mir alle Pferde durch.

Inspiriert, engagiert, spielfreudig, im wahrsten Sinne jugendfrisch diese wundervollen jungen Erwachsenen, ich denke, Beethoven im Himmel hüpfet dazu.

Alina Bercu, Klavier
Orchester der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Dirigent: Nicolás Pasquet

Thom Ram, 03.09.07 (mehr …)

Steuern wir wirklich das Holodeck?

von Angela, 03.09.2019

Wünsche, Sehnsüchte und Leidenschaften treiben die Evolution voran. In spirituellen Kreisen jedoch haben Wünsche und Verlangen einen schlechen Ruf. Fast hat es den Anschein, als sei man der Erleuchtung nahe, wenn man das eigene Wesen frei von Wünschen und Verlangen hält. (mehr …)

Die ausserkörperlichen Erfahrungen von Frau Zürcher

Frau Zürcher hatte weder Meditations- noch andere Spirikurse frequentiert. Was ihr widerfuhr und wiederfährt…es geschah. Einfach so traten die neuen Bewusstseinszustände in ihr Leben.

So mancher fleissig bis schier verzweifelt Suchende könnte neidisch werden. Ihm möchte ich ins Stammbuch schreiben das, was Stammleser von mir längst wissen. Nachdem ich vor einigen Jahren zweimal auf eine andere Wahrnehmungsebene gerutscht war – es waren Erfahrungen der wohl unendlichen Spielarten von Erleuchtung – suchte ich danach nicht mehr nach „übersinnlichem“ Erleben, ersehnte ich nicht mehr andere Bewusstseinszustände. Seither ist es mir Gewissheit: So wie ich die Welt jetzt gerade erlebe ist es richtig, ist es das was ich brauche, ist es das, was mein Hohes Selbst will und somit das Bestmögliche für mich und meine Existenz. Gänzlich unerleuchtet.

Wahr.

Lächel.

Eine Wohltat, die Natürlichkeit von Frau Zürcher. Sie erzählt mit den hiefür unzureichenden Mitteln menschlicher Sprache, lässt ahnen, was es auch noch gibt, lässt weit über den üblichen Tellerrand hinausblinzeln.

Eingereicht von Chaukeedaar.

Thom Ram, 01.09.07 (mehr …)

Bali / Hinduistische Kindes-Einweihung

Krazzi und ich waren eingeladen, und herzlich gerne folgten wir dem frohen Rufe, fuhren die 100km nach Karangasem (Distrikt in NO), zur Heimat unserer befreundeten Familie, nahe des gewaltigen Vulkanberges Gunung Agung. (mehr …)

Angst ist die Abwesenheit von Liebe

von Angela, 30.08.2019

158 Kommentare erschienen bisher zum Artikel „Das Gegenteil von Angst ist Liebe“ von Mike Düring. Allerdings gab es in der letzten Zeit auch wenig andere Artikel infolge der Abwesenheit von ThomRam.   Trotzdem scheint das Thema viele Kommentatoren, häufig sehr kontrovers, zu beschäftigen, so dass die Kommentare schon zum Neid-Thema überschwappten.

Deshalb füge ich das, was ICH aus der Diskussion heraus erkannt habe, noch einmal hinzu.  (mehr …)

Die Rede der 13 jährigen Severn Suzuki an sogenannt Erwachsene

Die Rede der damals 13-jährigen Severn Suzuki ist so aktuell wie 1992, ist heute ebenso bewegend wie damals.

Nicht alle Kinder und Jugendlichen sind missleitete Klimahüpfer, welchen das „Märchen“ vorenthalten wurde, „das Märchen“, welches auf täglich Stattfindendes hinweist,  das „Märchen“ von der hinterlistigen Zaubererin, welche dem unschuldigen Kinde die schöne aber vergiftete rote Seite des Apfels anbietet.

Die rote Seite: (mehr …)

Die geplante globale Weltordnung zerfällt

Der Artikel strotzt vor guter Nachrichten.

Er steht im National Journal.

In meiner Vorstellung arbeiten Trump und Putin hintenrum eng zusammen. In meiner Vorstellung tun sie es, weil sie sich als Diener ihrer Völker verstehen. Still und heimlich halten Regierungen anderer Länder mit, sprechen sich mit den zwei Bigplayern ab.

Salopp sage ich:

Globalisten stehen von Woche zu Woche blöder da. Trump will den Iran ums verrecken nicht plattmachen. Trump weiss, dass das CO2 Geschrei Stumpfsinn ist, er macht bei der Klimahysterie ums verrecken nicht mit. Macron beginnt, auf Trump zu hören, wendet sein Fähnchen rechtzeitig. Putin hat Russland zu Grösse und Autarkie geführt, respektiert andere Länder und Völker. Indes Merkel den Weltverrätern unverdrossen weiter zu folgen versucht und man in Bern so hübsche Sachen wie Klimaziel aufzugleisen trachtet, weht weltweit immer deutlicher ein anderer Wind.

Thom Ram, 29.08.07

.

.

 

Neid und Missgunst

von Angela, 29.08. 2019

Sehr viele Menschen sind auf ihre Mitmenschen neidisch. Die Armen beneiden die Reichen, die Hässlichen die Schönen, die Einfallslosen die Kreativen.

Jemand hat vielleicht ein besseres Haus, jemand hat einen schöneren Körper, jemand anderes hat mehr Geld oder eine Persönlichkeit mit mehr Ausstrahlung, eine schönere, intelligentere Frau ( oder einen erfolgreicheren Mann) und dergleichen mehr. (mehr …)

Das Gegenteil von Angst ist Liebe

von Angela veröffentlicht 24.08.2019

In den letzten Tagen kam hier bei BB die Frage auf, welcher Begriff die entgegengesetzte Polarität von Angst sei. Mehrere Kommentatoren meinten, dass der Begriff „Mut“ das Gegenteil von Angst ausdrückt.

Ich bin der Ansicht, Mut kann nur entstehen, wenn Angst da ist, sonst müsste man gar nicht mutig sein. Also kann Mut nicht das Gegenteil von Angst sein .

Mutige Menschen haben innerlich sehr viel Angst. Nur gehen sie trotz aller Ängste ins Unbekannte. Der Feigling hört auf seine Ängste und gibt ihnen nach, der Mutige aber schiebt sie beiseite und geht weiter. Beide haben also Angst, nur überwindet der Mutige sie. Deshalb können Angst und Mut niemals Gegenpole sein.

Wie habe ich mal gelesen: „Angst ist ein Gefühl des fehlenden Kontakts mit der Existenz.“ Im Grunde das Gefühl eines Kindes, was alleingelassen wird, in seiner Wiege schreit und niemand kommt. Nur Einsamkeit- das ist der Zustand von Angst.

Angst und Liebe stehen sich konträr gegenüber .Angst bedeutet Dunkelheit, ist ein Mangelzustand. Sie ist zerstörerisch, während Liebe eine kreative Energie ist. Liebe bedeutet in diesem Sinne : LICHT. Dunkelheit kann man nicht bekämpfen, man kann sie nicht ausschalten, sondern nur Licht hineinbringen. Dann ist die Dunkelheit verschwunden.

Also muss man immer etwas mit dem Licht machen, d. h. mehr LIEBEN, dann verschwindet die Dunkelheit von selbst. Je mehr einer liebt, desto geringer wird sein Gegenpol, die Angst.

(mehr …)

Zum Wochenende / Dvorak’s Neunte / Sagenhafte Botschaften

…hatte ganz Anderes im Sinne, meine Finger klickten meinen Augen folgend, ich stiess dabei „per Zufall“ auf Dvorak…und erlebte eine der Sternstunden. Kein Krimi kann spannender sein, keine Blume schöner. Ich kenne die neunte Symphonie von Antonin Dvorak seit Kindesbeinen, und ich liebte und liebe sie heiss, auf ähnlichem Level wie die drei grossen Brähmser Klav.Konzert I und II und sein Requiem.

Wie ist es möglich? (mehr …)

Zensur / Neverforgetniki / Joachim Steinhöfel / Erfolg

Es gibt noch Männer und Frauen im Lande. Es gibt tüchtige Akteure und treue Helfer. Wenn sie sich organisieren, können sie den panischen Zensuraktionen der Deepstatler erfolgreich die Stirne bieten.

Eingesandt von Palina.

Thom Ram, 23.08.07 (mehr …)

7 eiserne Verhaltensregeln für eiserne deutsche Rassenreinhalter / Teil II

Als Erstes gebe ich Muhammad Ali das Wort. Aus reiner Seele und reinem Herzen spricht er, spricht, mich voll überzeugend – obschon ich ebenso vehement eine andere Einstellung vertrete. Meine Meinung werde ich unten anfügen. Für Ali und für einen Jeden, der so denkt wie er, ist es wichtig und richtig was er sagt! Unbedingt! Welch herzerfrischend autentische Rede! (mehr …)

Was ist denn wirklich falsch an der Welt und den Menschen ?

von Angela, 20.08.2019

Gut und Böse, Richtig und Falsch sind Bewertungen, die in unseren Gehirnen herumspuken und die uns im Grunde begrenzen.

Wir haben viele Erwartungen an uns selbst, an andere Menschen, an die Regierung, an die Politiker, an unsere Mitmenschen, unsere Eltern, Freunde, Verwandte und Kinder. Nichts erscheint uns vollkommen, überall haben wir etwas auszusetzen. Wir glauben, alles müsse anders sein, unseren Erwartungen entsprechen. Da das ja nicht so ist, reagieren viele Menschen mit Wut, Hass, Abwertung oder Depression. Welch menschliche Arroganz! Was liegt für eine Strenge, eine Härte, eine vernichtende Kraft in unserer Identifizierung mit unseren Bewertungen und Urteilen! . (mehr …)

Ursache der Depression / Wie komme ich raus?

Nein, ich bin nicht depressiv. Ja, ich hatte vor 19 Jahren Monate des Aufenthaltes in inneren Höllen, habe also von Depression mehr als nur Ahnung.

Schon damals war mir klar, dass ich mein Leben durch die bewusste Steuerung meiner Gedanken lenke, und ich vermute, damals hätte es böse geendet, hätt ich nicht (gegen 1000 innere Widerstände) eben das getan: Gedanken an das, was mich krank gemacht hatte und in Krankheit gefesselt hielt, zwar zulassen, wenn sie denn auftauchten, doch sofort wegzuschicken durch Fassen gänzlich anderer, konstruktiver Gedankengänge.

Steckt man mal in der Depression drin, ist die Eigentherapie mittels strikter Gedankenkontrolle steinhartes Brot, erfordert Tonnen von Willensaufwand.

Was empfiehlt sich daher? (mehr …)

Neue Energietechnologien – Der Klaarmotor

Von Johannes Anunad, 20.08.2019.

.

Kürzlich regte Jauhuchanam an, an anderer Stelle hier, einen neuen Thread zu eröffnen:

Energieversorgung der Zukunft – Möglichkeiten, Vor- und Nachteile und Gefahren

Ich greife den Titel hier einfach auf. Er fand sich auch bereit, dazu eine kleine Einleitung zu schreiben. Sie wird gewiss noch folgen.

Gestern erreichte mich, wie als Impuls, der aktuelle Infobrief eines langjährigen Kollegen aus der Freie-Energie-Szene in Stuttgart, Rolf Keppler, der darin Folgendes mitteilte, das ich hier gerne kurz als Info wiedergeben möchte, weil es so gut passt zur Diskussion der vielfältigen Möglichkeiten, die bereits bestehen, auch im Energiebereich.

Der Auftakt also, zur Präsentation neuer Energietechnik auf BB. (mehr …)

Wie straft man Fremdgehen?

„Wenn du desillusioniert wirst, ist das eine gute Sache“ – einer von vielen Kernsätzen des Sadhgurus.

Webmax, der das Vid eingereicht hat, hat einen beherzigenswerten Satz dazu geprägt: „…lässt sich auch für den Deep State interpretieren, wenn man ihn gegen „fremdgehender Partner“ austauscht.“ Webmax meinte nicht „interpretieren“, er meinte „anwenden“, also „…lässt sich auch für Protagonisten des Deep States anwenden, wenn man sie gegen „fremdgehender Partner“ austauscht.“

Und so ist es. Menschen tun, was sie tun wollen. Wer meint, sie mittels Strafe zu ändern, ändert sie nicht nur nicht, vielmehr fügt er sich letztlich selber Schaden zu.

Thom Ram, 19.08.07

.

.

.

Jeder trägt die Last, der er gewachsen ist

Von Angela ,17.08.2019

Du musst keine Wunder vollbringen

In einem fernen Land war seit langer Zeit kein Regen mehr gefallen. Wegen der großen Hitze erwachte der Morgen ohne die Erfrischung des Taus.

Eine große Dürre kam über das Land. Zuerst trocknete das Gras aus, es folgten die Büsche und die kleineren Bäume. Viele Tiere, die nicht mehr die Kraft fanden zu fliehen, verdursteten. In der anhaltenden Trockenheit verloren selbst die stärksten und ältesten Bäume ihre Blätter. Sämtliche Brunnen und Quellen, wie auch Flüsse und Bäche trockneten aus. (mehr …)

Neuer Vertrag für die Erde?

Das Interview von Jo Conrad mit Harald Thiers wurde in bb Strang „Huch, Herr Richard Grenell droht mit…“ verschieden beurteilt, von „gähn“ bis „hervorragend“.

Ich halte es so: Ich nehme das, wofür ich Verwendung habe. Verwendung habe ich für Zweierlei:

A

Ich höre mir bereits Bekanntes.

Ich höre Neues, was mit dem mir bereits Bekannten massgeschneidert kompatibel ist.

B

Ich höre grundsätzlich Neues, welches mir so klar einleuchtet, dass ich eine alte Ueberzeugung über Bord schmeisse.

Klassebeispiel in meiner Biographie ist der Kreuzestod Joshuas, der für mich in Stein gemeisselt und in Erz gegossen war, den ich aber aus meinem privaten Geschichtsbuch rausschmiss, da die mir damals neue Darstellung der damaligen Ereignisse viel klarer einleuchtete als die dubiose Geschichte, wonach einer sich foltern lässt, auf dass meine Untaten gesühnt sind…so ich denn nur an ihn, den Gefolterten, „glaube“.

Das zweite Klassebeispiel für mich war die Kunde, wonach äh so ziemlich Wesentliches in der deutschen Geschichtsschreibung äh einigermassen daneben ist.

.

Ich verrate aber freimütig: Gespannt bin ich den Ausführungen gefolgt.

Ich kann mir hingegen leicht vorstellen, dass Mensch, der die einzelnen aufgeworfenen Themen noch nie beackert hat, gnadenlos überfordert ist und nur sagen kann: „Iss ja nua alled verrückt.“ Beispiel. In einem Nebensatz erwähnt Thiers, dass die Zerstörungen in Fukushima durch A Waffen erfolgt seien. Für jemanden wie mich, der vor mehreren Jahren alles mir Erreichbare über Fukushima gelesen hat, klar wie Wasser, denn mir ist die Tatsache längst bekannt: Künstliches Beben für Tsunami als Scheinursache für die Katastrophe über die Bühne ziehen, Zerstörung in der Tat durch seltsam überdimensionierte „Ueberwachungskameras“, welche explodierten.

Jau, so ist für mich ist das Allermeiste logisch, passt in mein derzeitiges Weltbild, und, hehe, das Beste dabei ist: Ich höre begeisternd viele mir bislang unbekannte ergänzende Details. Details? Urgründlich Wichtiges.

.

Eingereicht von jpr65

Thom Ram, 16.08.07

 

.

.

Schweiz / Konzernverantwortungsinitiative / Kartelle zittern und blasen zum Kampfe

Die schweizerische Konzernverantwortungsinitiative hat zum Ziel, dass Konzerne mit Sitz in der Schweiz ihre Auslandtätigkeiten verantwortungsbewusst angehen, dass sie keinen Schaden anrichten, dass sie, wenn trotzdem Schaden angerichtet wurde, zur Rechenschaft gezogen und zu Wiedergutmachung verpflichtet werden können..
Ausführliche Darlegung der Initiative hier.

.
Solche Initiative ist gelebte Demokratie. Eine Minderheit verhält sich Lebensverachtend. Eine Mehrheit schiebt dem einen Riegel. Jede Art der Unterstützung ist angesagt.

Allen Aktiven sage ich im Namen von Mutter Erde und der gesamten Kreatur grossen Dank.

Thom Ram, 16.08.07 (mehr …)

Wir sind von Lügen umgeben

von Angela 13.08.2019

Kindern wird ständig eingeprägt, dass sie immer die Wahrheit sagen sollen, nichts sei so schlimm wie eine Lüge. Aber wie sieht es bei uns Erwachsenen damit aus?

„Das Erste, was im Krieg stirbt, ist die Wahrheit“, so sagt man. So ist es immer gewesen, aber diese Aussage trifft nicht nur auf Kriegsberichte zu. Auch im alltäglichen Leben regiert die Lüge. Allen voran verbreitet die Presse ihre Halbwahrheiten und Lügen. Falschmeldungen verbreiten sich schneller, häufiger und weiter als wahre Meldungen, das haben Beobachter nachgewiesen. (mehr …)

Liebe ist mehr als ein Gefühl

von Angela, 11.08.2019

Jahrhundertelang hat man uns die allumfassende Liebe als Allheilmittel empfohlen, sicher zu recht, aber leider ohne rechten Erfolg. In der Theorie weiß das Jeder, in der Praxis aber verhalten wir uns immer so, als ob diese Wahrheit nicht existieren würde.

Jeder von uns hat mehr oder weniger die Macht , andere Menschen aufzuheitern oder zu deprimieren. Abgesehen von ausgesprochenen Sadisten, deren Kritiksucht meist von einem geringen Selbstwertgefühl herrührt, fühlt sich jeder Mensch besser, wenn er seine Mitmenschen an seinen Interessen teilhaben lässt und auf eine menschliche , respektvolle Art mit ihnen kommuniziert. (mehr …)

2019 / Henry Hafenmayer und die Richter

Zwei Gründe habe ich, das Interview rauszuhängen.

A

Ich verfolge, wie mit Menschen umgegangen wird, welche zu ihren persönlichen Ueberzeugungen stehen, zu Ueberzeugungen, welche in wichtigen Punkten mit der reinen Lehre der ferngesteuerten Medien und Schulen nicht übereinstimmt.

B (mehr …)

Plauderplauder / Begegnungen

Eigentlich ist das nicht Plauderplauder, sondern lebenswichtig. Wie begegnen wir uns untereinander.

Bin grad in einem 6000 Seelendorf auf den Philippinen. Date: Reinfall. „Zufallsbegegnung“: Wunderbar. Soweit das Intime.

Latsche da rum. Zweimal geschah Dasselbe. Kam mir ein Pärchen entgegen, beide unter 20, ich lächle sie und ihn leise an, sie lächelt zurück, er strahlt mich an.

Mach dette ma in DACH.

Sitze auf meinem hier niedrigen Hochsitz. Ja, des Abends natürlich. Allgemein: (mehr …)

Kinder / Zahnräder der Wirtschaftsmaschine, oder… / Drei Bildungsformen

Klar, knapp, einfach.

Was existiert. Was ist anzustreben. (mehr …)

Wir sehen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie WIR sind

von Angela, 07.08.2019

Irgendwie komme ich mir mit meinen Artikeln schon leicht exotisch vor unter lauter Menschen mit „HEILIGEM ! Zorn“.

Zorn und Wut  auf DIE ANDEREN, die BÖSEN, ob es sich nun um  Politiker, die „linksgrünversifften“ Grünen -( welch widerlicher Ausdruck, der sehr bezeichnend ist) – Transsexuelle, handelt, die „Kabale“ und was es da noch so für FEINDE gibt. (mehr …)

Der Tod und die Angst

von Angela 15.07.2019

Pressemeldung von heute,  04.08.2019:

„Bei einem Erdbeben auf der indonesischen Insel Java sind fünf Menschen ums Leben gekommen und einige weitere verletzt worden. Wie der Katastrophenschutz am Samstag mitteilte, erlitten am Freitag aus Angst vor dem Beben der Stärke 6,9 mehrere Menschen tödliche Herzanfälle. Drei Menschen seien wegen des Erdbebens an Herzanfällen gestorben, sagte ein Katastrophenschutz-Sprecher. ein weiterer Mensch stürzte demnach auf der Flucht aus seinem Haus in den Tod. Das fünfte Opfer habe eine tödliche Panikattacke erlitten.“ . (mehr …)

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt…..

Titel aus den Prophezeiungen des Johannes von Jerusalem 1042

von Angela 03.08.2019

Jeder kann es spüren, – eine Veränderung ist im Gange, nicht nur in uns selbst, sondern in jedem Land und jeder Kultur. Sie ist gewaltig und sie ist allgegenwärtig. Wir befinden uns seit einiger Zeit  in einem gefährlichen Übergang  unserer Geschichte. . (mehr …)

Geh deinen eigenen Weg

von Angela, 31.07.2019

Angeregt durch Mujos Kommentarabschnitt :

Zitat: „…Viel schlimmer als die Ablehnung ist das Jammertal, das Menschen verbreiten, weil sie ihr eigenes Wohlbefinden von der Unreife anderer abhängig machen. Dieser Virus ist leider immer wieder auch auf bb zu sehen.“

https://bumibahagia.com/2019/07/29/eigene-gedanken-oeffentlich-aeussern-sinnlos/

habe ich hier eine alte Zen-Geschichte neu erzählt: (mehr …)

Quo vadis, Deutschland? / Etwas sehr sehr Gutes

Quo vadis, Deutschland?

Ich gebe offen zu. Gestern hat es mich durchgeschüttelt. Es ballten sich in mir drei simple Botschaften. Solltest du schlecht drauf sein, guter Leser, so hüpfe bitte direkt auf „Etwas sehr sehr Gutes“. (mehr …)

Vereinfachen/ Sich auf das Wesentliche konzentrieren

von Angela, 28.07.2019

Ist es nicht verrückt? Wir alle kennen den Satz „Weniger ist oftmals mehr!“ und doch begegnen wir DEN Menschen, die uns mit ihrer Fachsprache, die sie ohne Rücksicht auf ihr Gegenüber benutzen , ( Ärzte, Anwälte, Ingenieure, Computerspezialisten usw. ) mit besonderem Respekt. Manche Menschen werfen uns Mengen von Fremdwörtern an den Kopf , ( das Ego lässt grüßen) bzw. verwenden Abkürzungen, deren Bedeutung sie nur selbst kennen. . (mehr …)

Hannes für Frieden / Juli 07 / Antworten / Und ziemlich viel mehr

Unter „Der Sturm ist da“ wurden Autor Hannes Fragen gestellt.

Er hat mir per Mail geantwortet, seine Antwort steht unten zu lesen.

Hannes bedient Hörer mit Andeutungen, mit Hinweisen, oft zack sprunghaft, dazu gelegentlich sprachlich äh schlampig. Den Reim im Gesamten und das Detail im Kleinen zu verstehen, das ist dem Hörer überlassen. Mich regt des Hannes Rede an.

Was Hannes anfügt, die Geschichte der Deutschen und der Innererde…ganz nach meinem Geschmack: Kann exakt so sein, kann frei erfunden sein – ich nehme es für bare Münze mit vielleicht Fehlern im Detail und mit Auslassungen von eigentlich zwingend dazugehörigen Geschichten. Ich glaube derzeit nicht, dass die Innererde nur von Deutschen bewohnt werde. Dass Deutsche dortens sind seit 300 Jahren, mit dieser Vorstellung habe ich keine Mühe.

Dann die schönen Geschichten von den Flugscheiben etc etc. Kino pur. Such is life.

Danke, Hannes, du Oberverrückter.

Thom Ram, 27.07.07 (mehr …)

Kirill Petrenko / Neuer Chefdirigent der Berliner Philharmoniker

Ich habe es verschlafen. Sir Simon Rattle verlässt das stolze Schiff, Kirill Petrenko wird sein Nachfolger.

Draufgekommen bin ich, als ich das Interview der liebreizschönen Welterstklassepianistin Yuja Wang reinzog, aufgenommen in der Schweizer Stadt meiner Wahl, in Luzern, am sagenhaften Vierwaldstättersee gelegen, da die Yuja, hihi, in neuem knabenhaften Outfit, sich äusserte, (mehr …)

Wasser / Wasseraufbereitung

Keinem bb Leser brauche ich zu erzählen davon, was Wasser bedeutet, wie wenig wir vom Wasser wissen, wie Wasser geschändet wird, wie Wasser verknappt wird, welche Not Milliarden Lebewesen unter dem Zustande heutiger Gewässer erleiden, wie liebe Firmen mit lieben Vorständen und lieben Erfüllungsgehilfen Aermste des Wassers berauben und es mit 1000% Gewinn verkaufen.

Zur heutigen Zeit ist Wasseraufbereitung ein Thema.

Vorliegende Arbeit von Mujo stelle ich ein in der Gewissheit, dass Leser das Thema aufgreifen und ihre Erfahrungen und ihr Wissen einfliessen lassen werden.

Mit Herzensgruss in die Runde.

Thom Ram, 24.07.07 (mehr …)

Postkasten 22

Es eilt die Zeit im Sturmeschritt,

und so teilet man mir mit,

dass der alte Kasten volle sei,

Hilfe bietend eile ich herbei.

 

Neuleser!

Der Postkasten ist gedacht für willkürlichen Einwurf x eines Themas, welches dich beschäftigt.

Entspinnen sich Diskussionen – schön. Wenn nicht, dann nicht, no Problem.

Thom Ram, 24.07.07

.

.

Ablehnen, ignorieren, eingehen / Bumi bahagia-Begegnungen

Ausser dann, wenn ich mal schlecht drauf bin, interessieren mich Menschen. Ich suche Blickkontakt. Ich suche Kontakt. Von Gesprächen ist hier nicht die Rede. Die Rede ist von den kleinen Begegnungen, beim Joggen, beim Pizzabäcker, in der Werkstatt, an der Bar, irgendwo. Mensch kommt näher und entfernt sich. Was passiert im kurzen Moment, da er nahe ist? (mehr …)

Auch eine Pfütze spiegelt den Himmel

von Angela, 23.07.2019

Im Hinduismus gibt es den Begriff „Maya“ ( Täuschung, Illusion, Schein) Er besagt, dass alles, was uns materiell umgibt, nichts anderes ist als ein großer Schleier, der die wahre Wirklichkeit und seine Zusammenhänge dahinter versteckt.  . (mehr …)

Offenbarte Wunder und Geheimnisse / Beethoven/Ott

Eins A.
Ich kenne x Wiedergaben dieses Werkes von unserem grossen Bruder Ludwig v. Beethoven. Es ist voll der Wunder und Geheimnisse. Die Kunst besteht darin, die Wunder und Geheimnisse zu erkennen und zum Ausdruck zu bringen.
Never I heard in Beethovens drittem Klavierkonzert solch reiche Fülle an Erkanntem und zum Ausdruck Gebrachten. Unglaublich. Beglückend. Entzückend. Begeisternd.
Ein Beispiel von tausend: 18:00-18:10. Ueberirdisch.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: