bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT

Archiv der Kategorie: BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT

Leuchtfeuer / Christina von Dreien / Reinigung der Seele

Christina von Dreien kredenzt dir mir uns eines ihrer grossen Geschenke. Wie alle wirklich Weisen tut sie es ohne Anspruch auf Gegenleistung. Einem Weisen ist so etwas wie „geistiges Eigentum“ fremd.

Danke, Christina, du wundervoll Inkarnierte!

Thom Ram, 21.07.06 (mehr …)

160TB Geheimes / Putins Geschenk an Trump, an die Welt

Auf jeden Fall im Gigabereich.

Entweder ist das eine Giga-Ente,

oder das ist eine Nachricht mit Giga-Folgen.

Ich lese diesen Bericht, und Alarmlampen flackern. Zu gross, um wahr zu sein.

Russen haben E-Aufzeichnungen, welche Amerikaner nicht haben? Natürlich ist in den Staaten ebenfalls Sämtliches aufgezeichnet, doch kann ich mir denken, dass belastendes Material dortens von Knechten der Kabale streng gehütet wird, dass davon damit auch nicht ein Hauch bis ins oval Office gelangt.

Putin übergibt Trump einen 1TB Stick, das Wichtigste von 160 TB enthaltend? Meine Phantasie zaudert, sich die Art der Uebergabe auszumalen. Beim Händscheek?

Sodann.

Ein minikleiner Kreis dürfte bislang davon Kenntnis haben. Und schon kann ich im Netz davon lesen?

Riesenente?

Ich verbreite die Botschaft auf bb, da in unserem Getriebe gilt: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Geheimstinformationen wurden schon immer mal an die verbotene Adresse gegeben.

Ja, Leute. Wir werden ja sehen. Erst mal schön weiter einfach Bohnen stecken, gelle, so wie unser grosser verstorbener Bruder Ohnweg zu sagen pflegte. Ein bisschen Hoffnung hegen dabei, das ist weder verboten noch schlecht.

.

Eingereicht von ‚Ein Leser‘.

Thom Ram, 20.07.06 (mehr …)

„Unechte“ Kornkreise / „Echte“ Kornkreise

Jaja, es gibt Kornkreise, die sind von Menschenhand gemacht. Sie weisen bestimmte Merkmale auf, davon das Augenfälligste ist: Die Halme sind geknickt, das Wachstum erliegt.

Kornkreisforscherin Janet Ossebaard zeigt uns im vorliegenden Video elf wunderliche Anomalien, Anomalien, welche ausschliessen, dass die Kreise per menschlich- mechanischer Einwirkung entstanden sind. Eine davon: Die Halme weisen einen „Knickknoten“ auf, sie gedeihen weiter.

.

Eingereicht von Renate.

Thom Ram, 20.07.06 (mehr …)

IS Kämpfer / Ab, nach Deutschland / Die weitere Sicht

Ich zögere, die Nachricht zu verbreiten, denn…wie soll sie vom Einzelnen verwertet werden? Zudem ist sie geeignet, Aengste zu schüren, und das ist unser Einer Absicht eben gerade nicht.

Willst du hinschauen? Wenn ja, dann bitte ich dich sehr, auch den roten Nachtrag zu bedenken! (mehr …)

Kleine Feuer / Wälder für Aegypten

Aufforsten statt kahlschlagen.

Das ist bumi bahagia.

Nicht nur in Aegypten ist es Gebot der Stunde.

Gemäss meinen Informationen gibt es einen Grenzwert. Wenn es gelingt, in Wüstengebiet 10’000 Bäume grosszuziehen, verändere sich dortens die gesamte oekologische Situation dahingehend, dass kein Wasser mehr zugeführt werden müsse.

.

Der ältere Herr scheint einer der Verantwortlichen und Deutscher zu sein. Ich vermerke das Zweite das aus einem bestimmten Grunde. Sollte es gelingen, Deutschland nachhaltig zu verfolksmischen, sollte damit die deutsche Scholle für Erfinder, Organisatoren, Denker, Forscher wirklich zu karg werden…warum nicht das? Deutsche werden sinnvoll tätig dort, wo ihre Potenz erfasst und geschätzt wird.

Oh, ich will ein gesundes deutsches Deutschland. Doch ist es befreiend, gute alternative Möglichkeiten ins Auge zu fassen.

Thom Ram, 19.07.06 (mehr …)

Kleine Feuer / Norwegen / Psychiatrische Klinik ohne Pharmaka

Big Pharma wird es wenig gefallen. Den Patienten wird es zum Wohle gereichen. Die Pfleger haben, so schätze ich, weite offene Lernfelder.

Thom Ram, 19.07.06 (mehr …)

Botschaft von Frau Ursula Haverbeck

Welch angenehme Tonlage, wenn Frau Haverbeck schreibt. Ich denke täglich an sie, froh denke ich. Und schön auch ist es, wieder etwas Handfestes von ihr zu vernehmen.
.
Wird die Richterin am 12.09. in Hamburg nicht weiter gemäss Seerecht verurteilen? Wird sie Recht sprechen, Frau Haverbeck rehabilitieren und auf freien Fuss setzen? Ich lasse ihr einen dicken fetten Blumenstrauss schicken, so sie es tut.
.
Thom Ram, 19.07.06
.
.
Verehrte liebe Freunde in aller Welt, bei mir sind auch Frauen Freunde
.

Sie alle fragen, wie es mir geht? Gut. Die Zelle geht nach Westen, ich schaue auf grüne Bäume, nun schon 2 Monate lang bei schönstem blauen Himmel und Sonnenschein – oft 30 Grad.

Ich habe viel ungestörte Ruhe und jetzt die Ankündigung eines neuen Prozesses in Hamburg, am Mittwoch, den 12. September ab 9.00 Uhr.

Die Richterin schrieb in der Ladung:

„Die Anwesenheit der Angeklagten ist erforderlich zur Wahrheitsfindung“

Das ist ungewöhnlich. Bisher gab es nur die „offenkundige Tatsache“ und wann, wo, wie sie in einer Zeitschrift angeblich geleugnet wurde! Sollte es jetzt wirklich um die Wahrheitsfindung gehen, dann könnte sich manches ändern.

„Was ist Wahrheit“?, fragte Pilatus einst. Es gibt meine und deine Wahrheit und dann „Die Wahrheit“. Sie ist kein Besitz, es geht für uns zunächst immer um das Bemühen, wahrhaftig zu sein.

Bei Gericht begegnet uns auf Seiten der Anklage und des Richters, nur die Meinung der Siegermächte angelesen und geglaubt. Wie sollen die Nachgeborenen es besser wissen? Auch von den durchschnittlich 2000 Prozessen pro Jahr seit 2000, nach offiziellen Angaben, wird in den Medien die Stimme der Anklage wiedergegeben, aber selten, auch nur andeutungsweise, Äußerungen des Angeklagten.

Ich werde mich, so gut ich das, ohne meine Erinnerung noch einmal auffrischen zu können anhand meiner Unterlagen, vorbereiten und hoffe, daß mir eine geistige Macht die richtigen Worte eingibt.

Es ist auch höchste Zeit. Meine Augen lassen nach, mein Hören wird schlechter – alles ganz deutlich in den vergangenen 3 Monaten wahrzunehmen. Der Körper paßt sich dem Alter jetzt an. Er hat sehr lange, dankenswerterweise, alle Überbeanspruchung mitgemacht.

So viele haben mir zugerufen:

„Halte bitte aus, bleibe stark, die Wahrheit wird bald siegen.“

Ich danke allen herzlich. Ihr habt erkannt, es ist ein Geisteskampf, den wir durchstehen müssen. Das Jahrhundert der Lüge muß endlich einem Jahrhundert der Wahrheit weichen.

Danke auch für die Idee der Karte: „Es geht um den Preis, den man zu zahlen bereit ist.“Das hatte der Panoramainterviewer 2015 für ein gutes Schlußwort gehalten und es auch gebracht.

Jetzt könnt Ihr sie mit einer 2. Karte ergänzen mit der Frage, die wir alle an uns selber stellen können: ohne Bild.

Warum habe ich das so lange mitgemacht?

Eure Ursula Haverbeck

JVA Bielefeld, 13.07.2018

.

.

17.07.06 / Kornkreis bei Bern

Wer hat ihn gemacht?

Was bedeutet er uns?

Und, Nebenfrage, wie wurde der Film gedreht? Das müsste ja von einem Heli aus sein. Wer hat das Geld für die teuere Heli-Stunde? Seltsam.

.

Der Ueberbringer der Botschaft, ein in der Nähe des Feldes mit dem Kornkreis wohnender Freund, schrieb, sinngemäss:

Was sagste dazu? Ich meine, dass es Menschen mit entsprechenden Fähigkeiten machen können, wohl unterstützt von Elementarwesen.
Die Halme bleiben am Leben, nur den herkömmlichen Maschinen schmeckt es nicht. Da müssten die alten Schnitter und Drescher her…

Syrianische Energie spürte ich durch mein Haus wehen.

.

Thom Ram, 19.07.06 (mehr …)

Nur nebenbei / Die 13 jährige Laura singt „den verbotenen Song“ / Bitte, mich aufzuklären

Ja, ihr Gesang ist ausdrucksstark.

Ich flippe nicht aus dabei, doch habe ich kein Problem damit, dass die Juryleute ausflippen vor Begeisterung.

Ma reinhören, bitte. (mehr …)

Donald Trump / Wladimir Putin / Gemeinsame Pressekonferenz in Helsinki / 16.07.06 (2018)

Das muss in einem eigenen Artikel ausgestellt werden, diese gemeinsame Pressekonferenz von Wladimir Putin und Donald Trump am 16.07.06 (2018) in Helsinki.

Vieles sagen sie offen, und zwischen den Zeilen steckt Vielsagendes mehr.

Zwei Männer. Jeder steht zu seiner Sache senkrecht, und gleichermassen gehen sie aufeinander ein und spielen sich Bälle zu. (mehr …)

Abende für Geistiges Heilen nach Horst Krohne

 

 

Abende für Geistiges Heilen nach Horst Krohne

Hier veröffentlicht auf Wunsch von Luckyhans.

Thom Ram, 16.07.06.

– – –

Abend zum Urvertrauen und zur Selbsthilfe, Thema:
Welche Wege können aus der Trauer und Verzweiflung führen? –
Freitag 20. Juli 2018


Guten Morgen zusammen,

am kommenden Freitag ist es wieder so weit: Wir freuen uns, euch zu unserem Abend (20.07.2018, 19 – 22 Uhr) zum Thema „Geistiges Heilen nach Horst Krohne“ einzuladen.

Im Folgenden findet ihr alle weiteren Termine dieses Jahres:

20.07.2018

21.09.2018

19.10.2018

16.11.2018

14.12.2018
– –

Wo?
Im Seminarhotel der Manfred-Sauer-Stiftung, Adresse: Neurott 20, 74931 Lobbach.

Wann?
19.00 – 22:00 Uhr

———————————————————————

Für den kommenden Freitagabend haben wir uns folgendes, spannende Thema herausgesucht:

„Welche Wege können aus der Traurigkeit und Verzweiflung führen?

Alle Ebenen des Lebens sind durch verschiedene Bewusstseinszustände scheinbar gesteuert.
Von einem Augenblick zum anderen können heile Welten zusammenbrechen und Angst, Trauer, Schuld und Verzweiflung auslösen.

Quälende innere Dialoge und Fragen entstehen:
„Warum konnte das geschehen? Hätte ich es verhindern können?
Warum habe ich das so entschieden? Was kann ich unternehmen, um die Situation zu verbessern?“
Oder: „alles ist vorbei, mir kann niemand helfen.“

So oder ähnlich könnte es bei einem Verzweifelten ablaufen.

Das Streben nach Lösungen und die Suche nach der Vollkommenheit lässt den Betroffenen dann oft nicht mehr zur Ruhe kommen.

Gerade jetzt ist es sehr wichtig und gut, dass das Feld der Gemeinschaft diese Menschen aufnimmt und sie bewußt wieder in diese zurückführt.

Egal was auch passiert, es gibt immer einen Weg, mindestens einen.

Selbst in hoffnungslosen Situationen haben wir die Möglichkeit, uns für die Hoffnung zu entscheiden.

Gemeinsam ein höheres Ziel zu wählen, welches die Lebenskräfte und die Gemeinschaft stärkt, verleiht dem Leben einen tieferen Sinn und einen festen Platz in der Evolution.

Der Glaube an die schöpferische Kraft, die jeden durchflutet, schafft ein gesundes Selbstwertgefühl und stärkt die Verantwortung für sich und andere.

– – –

Falls Sie/Ihr Gedanken oder Anregungen zu diesem Thema habt – diese sind gerne willkommen und können – auch im Vorfeld des Treffens – überlassen werden (einfach per Mail an mich).

– – – –

Für die, denen Horst Krohne noch nicht bekannt ist, kurz zur Person:
Herr Krohne ist Fachbuchautor und Gründer der Schule für Geistiges Heilen, welche das fundamentierte Wissen betreffend das geistige Heilen im gesamten deutschsprachigen Raum vermittelt
– – – –

In unseren gemeinsamen Terminen in der Manfred-Sauer-Stiftung geht es unter anderem um Wege zum Ur-Vertrauen, eine Einführung und Weiterbildung in die Grundlagen des „Geistigen Heilens“ mit berührenden Heilbehandlungen anhand einzelner Fallbeispiele.
– – – –

Das war es erst einmal wieder von unserer Seite. Wir wünschen Ihnen/Euch eine gute Woche und freuen uns auf unser Treffen am Freitagabend.

Herzlichst

Ulrike und Jens Knoblich
Tel: +49 (0) 6262 / 2929
Fax: +49 (0) 6262 /4429
jens_knoblich@gmx.de

– – – –

P.S.
Wann haben wir die Natur wirklich bewußt gesehen und erlebt?
Glauben wir an die heilenden Kräfte, oder ziehen wir planlos durch das Leben und übertragen unsere eigene Verantwortung anderen?

————————————————————————–

 

 

Seltsam zwielichternde Blüten der Pflanze Donald Trump

Ich möchte endlich plausible Erklärungen für einige der seltsamen Blüten liefern, welche seit Donald Trumps Inauguration zu beobachten waren und sind.

Ich tue das analog zum intelligenten Schur na Listen, der in einer teutschen Zeitung geschrieben hat, die leider falsche Farbe in der gesprühten Trikolore und der peinliche Motorradzusammenstoss an der Militärparade des 14. Juli in Paris, das seien „offensichtlich technische Versagen“ gewesen.

Gut, dass wir so scharfsinnige Leute unter uns haben! Und so lasse ich nun meinen Scharfsinn aufblitzen, und ich sage nicht dümmlich allgemein „technisches Versagen“. Ich, bitteschön, ich erläutere im Detail.

.

Einst schickte Donald eine Flotte in den sehr fernen Osten, um dort feindliche Regierungen zu beeindrucken. Die nahm falschen Kurs und landete schier in Australien.

Das lag daran, dass sämtliche Kompasse der Schiffe sabotiert waren. Die benutzten Magnete wurden sichergestellt.

.

Es geschah, dass Trump eine der Mütter aller konventionellen Bomben, ein biggestes Baby also, schmeissen liess. Die Bombe landete nicht auf einem AKW, nicht auf einem Militärflughafen, nicht in einer Kommandozentrale, nicht mal auf einem Spital landete sie. Sie landete an einem Ort, da sie denkbar geringstfügig Schaden anrichtete.

Das lag daran, dass zu dem Zeitpunkt ungewohnt starke Winde herrschten. Das Pentagon tobte. Donald drehte fast durch. 

.

Als es Assad mal wieder gar zu bunt trieb, da wurde Donald ernsthaft böse und liess seine Schiffe richtig feuern. Einige der Raketen trafen! Voller Erfolg! Die Grossklopapiere jubelten! Sie trafen einen so gut wie leeren Flughafen.

Ich kenne das Geheimnis, das Mondkalb verriet es mir im Stillen. Ein Passant an der Küste sah die Raketen fliegen, und flugs warnte er per Händi den Assad, gab dabei präzise Angabe der Flugrichtung. Der Assad griff zum grünen (grün=Militär) Telefon, und der Flughafen, auf den die Raketen zuflogen, wurde rechtzeitig entmöbelt. (mehr …)

Trump und Putin in Helsinki / Trumps Eröffnungszug

Meisterhaft.

Trump twitterte: (mehr …)

Drucker-Soll-Limit / Zwei Vorschläge

Angeregt von Ishani Diana werfe ich hier zwei Ideen zu konkretem Handeln ein, einen der abertausend Zipfel des Produktions – und Wegwerfwahnsinns zu kappen.

.

Die Menschheit beutet die Erde durch die heute überrissene Produktionsmenge aus, und die Menschheit vergiftet die Erde mit dadurch anfallendem, nicht kompostierbaren, teils hochgiftigen Müll. Vergiftete Erde > vergiftete Kreatur > vergiftete Menschheit.

.

Es ist bekannt, dass den Geräten heute Sollbruchstellen eingebaut werden zum Zwecke, dass man schnell ein neues Gerät kaufen und das alte wegschmeissen muss, was sowohl die Ressourcenknappheit wie auch die Abfallkatastrophe dramatisch verschärft, zudem das kleine Arschloch zusätzlich malochen lässt, um den verursachten Gerätedurchlauf zu berappen / bepfennigen / becenten.

.

Beispiel Kopiermaschine, hier kurz Drucker genannt.

Druckern ist ein Chip eingebaut, welche das Gerät stoppen und „Defekt“ vermelden, dies schlicht nach einer bestimmten Anzahl von Kopien.

Der Gang zum Verkäufer ist vergebens. Die Reparaturstelle weiss vom Chip, lässt das Gerät pro Forma eine Woche lang stehen, gibt es zurück und vermeldet: Nicht reparabel.

Bautest du diesen Chip aus, lieferte das Gerät weiterhin tausende Kopien.

.

A) Chip entfernen. (mehr …)

Énorme affront à Macron des Forces Françaises le 14 juillet 2018

Hübsch. Und hübsch ausgedacht. Jemand zeigt jemandem den Stinkefinger.

Also was war? (mehr …)

Mit der der EU verhandeln / Die EU verklagen

 

Trump hat es der May vorgeschlagen.

Mit der EU verhandeln? Verklage sie!

. (mehr …)

„Q“ / Der Plan

Weder Kapitalismus noch Kommunismus noch Sozialismus noch Hautfarben noch Islam noch Christentum noch Judentum noch Mann oder Frau waren das Problem. (mehr …)

9/11 / 2000 US Architekten und Ingenieure

Als ich 9/11 in der Berliner U-Bahn sah, dachte ich erst, es sei Filmwerbung, merkte schnell, dass ich reales Geschehen sehe und mein erster Gedanke war, er war kristallklar: „Hausgemacht“.

Richard Gage, Gründer von „Architects & Engineers for 9/11 Truth“ konträr.

Sein Hirn setzte beim Anblick der Katastrophe aus.

Fünf Jahre lang beschäftigte ihn 9/11 so, wie es von den Auftraggebern geplant gewesen war. Er fand die Folgen ganz natürlich: Einschneidend Menschenrecht verletzende Verordnungen der Regierung gegen US-Menschen, sowie Ermordung von Milliarden Kollegen der sieben Teppichhändler, welche die Twins zerstört haben sollten, so ziemlich fern vom Tatort. Er kriegte fünf Jahre lang nicht mal spitz, dass ein drittes Gebäude, das WTC7, zerstört worden war. (mehr …)

Leuchtfeuer / Human Connection / Soziales Wissens- und Aktionsnetzwerk

Eine gute, eine zukunftsweisende, eine zukunftschaffende Plattform!

.

Wissensnetzwerke gibt es viele. Aktionsnetzwerke gibt es wenige.

Human Connection nun bietet die Kombination!

Human Connection ist ein neues Netzwerk, da Wissen ausgetauscht wird und Möglichkeiten eigenen Tuns gezeigt werden. Human Connection bietet das, was ich mit bb anstrebe, dies jedoch in grossem Massstabe und prima durchorganisiert.

Beispiel. (mehr …)

Das Händi / Die Biokartoffel

 

Was ist leichter zu finden?

A) Ein Schobb, der Händis verkauft.

B) Ein Laden, der Biokartoffeln verkauft.

 

Was ist gesünder zum Fressen?

A) Ein Händi

B) Eine Biokartoffel

 

Bei welchem Produkt kannst du sicher sein, dass es dich nicht mittels Strahlung krank macht?

A) Händy

B) Biokartoffel

 

Entscheidungsfrage:

Welches Produkt wird mehr beworben?

A) Händi

B) Biokartoffel

.

Die letzte Frage ist tatsächlich entscheidend, denn die (von dir hoffentlich korrekt erdachte Antwort) zeigt, dass die Verbreitung von Biokartoffel nicht erwünscht ist, dass die Verbreitung von Händis gewollt ist. Ja. Von oben gewollt ist. Ja ja, von ganz oben.

Neuleser. Damit meine ich nicht so scheinbar Mächtige in Wirtschaft und poli Tick. Ich meine damit die, welche Geld, Wirtschaft, Politik und Kriege steuern.

.

Das Thema ist die Strahlung.

400m von mir entfernt steht ein Sendemast.

Wäre ich gesünder und vitaler, stünde der dort nicht? Wären meine Leute hier gesünder und vitaler, stünde er da nicht?

Wären meine Leute gesünder und vitaler und seltener krank, trügen sie nicht ein 24/24 laufendes Händi an Brust und Bauch und Ohr?

.

Um das zu erforschen, bräuchte es grossangelegte Versuche mit Parallelgruppen. Gleiches Klima, gleiche Arbeitsbedingungen, Menschen ähnlicher Herkunft. Menschen, welche gleiche Arbeiten verrichten. Die eine Gruppe 100km entfernt von Sendemasten, Händilos. Die andere Gruppe so wie üblich mit laufendem Händi in der Tasche und Sendemast in üblicher Nähe, zwischen 0 und 1000 Metern. Dies über Monate, besser über Jahre. Wöchentliche ärztliche Diagnose. Wöchentlich Aufnahme ihrer Tagesfreuden und Tagesleiden.

.

Ich unke, dass die Strahlungen schaden. Ich unke auf Grund der einleitenden intelligenten Fragen.

Wie ist es gekommen, dass die Energiesparlampe, welche tödliches Gift im Bauch hat, die Wendelbirne ersetzt hat? Durch Werbung und durch Zwang.

Wie ist es gekommen, dass du heute eine Biokartoffel genau so suchen musst wie eine Wendelbirne? Durch Zwang. Gesundes anbauende Landwirte werden schikaniert, bis hin zu lebensbedrohlich. (Habe entsprechende Berichte aus den US gelesen, die Quelle nicht notiert, da ich das Gegenteil eines Archivars bin).

.

Es ist so einfach, wenn man es mal kapiert hat.

Was weltweit gepuscht wird, ist ein Produkt, welches Menschen schadet. Zucker. Fluoride. Genveränderter Frass. Und Handphone, schon nur wegen der Strahlung, aber nicht nur, und ich mache eine Gedankenschlaufe:

.

Südbali. Nusa Dua. Sehr schöner Sandstrand. Sehr schöne, in herrlichen Parkanlagen eingebettete ***** Hotels. Leute fliegen nach Bali. Legen sich an den Strand. 4 von 5 (vier von fünf) schauen gebannt auf das Spiel von Wellen und Farben und Wolken auf ihr Displee und sind mit ihren Daumen beschäftigt.

Bahnhof Aarau, Schweiz, abends um acht Uhren. Vier von fünf der auf den Zug Wartenden schauen gebannt auf ihr Displee und sind mit ihren Daumen beschäftigt. Nie, never, ne jamais beobachte ich wartende Schweizer, welche sich mit Unbekannt unterhalten. Aber das ist ein anderes Thema. Ein Soziales. Oder ist es auch das gleiche Thema? Gäbe es keine Händis, würden sich vielleicht sogar verbarrikadierte Schweizer gelegentlich gemeinsam amüsieren, unbekannterweise?

Doch ist es wirklich nicht das Thema, ich bin abgeschweift. Das Thema hier ist die vermutete Schädlichkeit der Strahlungen.

.

Was weisst du, guter Leser, von seriöser Forschung darüber?

.

Thom Ram, 08.07.06

.

.

Jermain foutre le camp schrubete dazu:

.

Das Betreten meiner Wohnung mit einem aktiven Mobilfunktelefon ist ab heute untersagt (Rauchen selbstverständlich erlaubt)

Gestern, als ich mal zur Abwechslung im Stadtpark wandeln gewesen bin und mich bald an ein recht schön‘ Sonnenplätzchen hingesatzt hatte, um dort ein bißchen auch an einem Zigarettchen zu paffen, da hätte ich doch fast einen rundherum erholsamen Tag insgesamt erlebt zu haben gemeint haben können – wenn ich nur bloß nicht fortwährend von mehreren an jeweils 2 Krückstöcken gehenden Sportswalkern und anderen vorbeiflitzenden Gummihöschen mit vielen verächtlichen Kopfschütteln ob meiner offenbar etwas zu genüßlich vorgelebten Qualmerei bedacht worden wäre.

Doch dies hätte mich gar nicht allzu sehr gejuckt, wenn nicht überall rings umher noch jene großen Rauchwolken zusätzlich aufgestiegen wären, durch die sich nun also sämtliche Proletarier aller Länder in finalementer Vereinigung dazu aufgerufen fühlten, der gesetzlich ausdrücklich erwünschten Massentierschlächterei knochenknuspernd und speckschmatzend den wohlgefälligen Dienst zu erweisen.

Aber auch das war es noch nicht, was mich gegen die ganze Welt schon wieder so dermaßen aufbrachte, daß ich mich bald sporenstreichs aus dem Park verdünnisierte und zurück hierhin an den Schreibtisch verflüchtigte, wo ich jetzt erneut vor mich hinhocke und nach gewohnter Manier vollkommen sinn- und zwecklos gegen all das anschimpfe, was sich da vorhin noch in aller Öffentlichkeit mindestens ebenso sinn- und zwecklos gebärdet hatte.

Nein, viel schlimmer als diese ganze versammelte Geisteskrankheit dort auf den bedauernswerten Wiesen war die üble Angelegenheit, längst bereits schon den ganzen halben Tag lang von etlichen mit Mobilfunktelefonen herumsauenden Leuten so derartig hochgradig belästigt worden zu sein, daß mir nichtmal mehr der allerdickste Zigarettenqualm als Schutzwall gegen solche Strahlungen noch geholfen hätte …

Ja genau, ich kann das zwar nicht beweisen, aber Sie haben trotzdem richtig gehört;

.

Weiterlesen

Dortens raufscrollen zum Artikel, worinne Jermain Rauchen und Strahlung in köstliche Relation bringt.

.

.

 

Die Revolution geht weiter

Was weiss ich? Vielleicht trifft 1% des Behaupteten zu? Vielleicht 10%? Vielleicht gar alles?

Früher waren Fulford Nachrichten kaum auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Von Monat zu Monat enthalten sie mehr und mehr konkrete, verifizierbare Details.

Thom Ram, 08.07.06 (mehr …)

Die lustige Hanffibel / Und mehr

Hanf ist eine der Pflanzen, deren sich die Menschen im NZ, im Neuen Zeitalter, dankbar erinnern werden.

Ich hieve den vor fast vier Jahren hier erschienenen Artikel ins Visier der Gegenwart.

Thom Ram, 08.07.06 (06 der Neuen Zeitrechnung entspricht a.D. 2018)

.

Wir wissen es. Hanf wurde verbannt. Er wurde verbannt, vordergründig, um „Menschen vor Rauschgift zu bewahren“.

In der Tat wurde Hanf verbannt, weil  (mehr …)

Chemotraktierung versus Cannabis / Der dritte Weg, zum Beispiel Bios Logos

Warum nicht Cannabis zu sich nehmen, wenn es hilft?

Weil es die Krankheit nicht heilt. Darum.

Und wie die Krankheit heilen? (mehr …)

Rasmussen ist nicht Frau Dr. Angela Merkel

Es scheint, dass in Dänemarks Regierungsgebäuden nicht so sehr die Tentakeln der lieben NWO Liebhaber wirken wie in gewissen Häusern an der umgeleiteten Spree.

.

Dänemark war immer ein sehr weltoffenes, gastfreundliches Land mit einem recht großzügigen Sozialsystem. So etwas strahlt eine gewisse Attraktivität für diejenigen aus, die auf der Suche nach möglichst angenehmen Lebensbedingungen für möglichst wenig Arbeit sind. Und sie kamen auch, meistens aus muslimischen Ländern. Man richtete sich in bestimmten Stadtvierteln in Kopenhagen ein. Die Dänen zogen langsam aus. Das Viertel wandelte sich und wurde meistens zu einer problematischen Zone, heute No-Go-Area genannt.

Dänemark sah sich gezwungen, zwar widerwillig, jedoch notgedrungen, andere Saiten aufzuziehen, denn man wurde in diesen Stadtvierteln der Lage nicht mehr Herr. Nachdem man lange Zeit mit Verboten von kritischen Wörtern und Hassrede-Zensur versuchte, die Dänen daran zu hindern, auch das zu benennen, was sie sehen, gibt es seit etwa einem Jahr eine spürbare Kursänderung. Man nennt jetzt auch behördlicherseits die Dinge beim (nicht mehr so freundlichen) Namen.

Die No-Go-Areas heißen jetzt nicht mehr „Fördergebiete“, „Einwandererviertel“ oder „problematische Nachbarschaften“, sondern „Ghettos“. Die Menschen darin heißen Ghetto-Kinder und Ghetto-Eltern. Schluss jetzt mit Kuschelkurs.

Text aus Die Unbestechlichen, per Klick liefernd mehr Informationen dazu.

.

Thom Ram, 05.07.06

.

.

Karies / Frau Dr. Dent. Karin Bender-Gonser packt aus / Und weist Weg

Schon mal Karies gehabt? Ja? Ich auch, nicht zu knapp.

Wenn Mensch froh und richtig ernährt lebt, hat er kariesfreie Zähne.

Kurze, kluge Fragen.

Ausführliche, von Engagement, Wissen, Erfahrung und Ehrlichkeit geprägte Antworten.

Für mich von A bis Z faszinierend.

Thom Ram, 04.07.06 (mehr …)

Bundeskanzler Kurz / Rede im Europaparlament

Der Mann hat Grips. Der Mann spricht im Sinne von Humanismus, so wie ich Humanismus verstehe: Universal gebildete Menschen stehen zu ihren Ueberzeugungen. Sie finden gemeinsam in von gutem Geist getragenen Diskurs erarbeitete Lösungen von Problemen. Starke helfen Schwachen auf zu Stärke.

Ich unterstelle dem Mann gute Absicht.

Ich frage mich, wieviel er davon weiss, was einige liebe, immer noch äh ziemlich mächtige Leute mittels EU in der Tat erreichen wollen, nämlich die Auflösung der Staaten und einen Nieder-IQ-Einheits-Brei an Bevölkerung.

Wenn er es weiss, dann überspielt er es glänzend und verbreitet dessen ungerührt konstruktive Gedanken. Vorbildlich.

Wenn er es nicht weiss, dann, ja dann lebt er gefährlich, und ich visualisiere: Er lebt lange und ist erfolgreich mit der Umsetzung seiner Vorstellungen.

Thom Ram, 04.07.06 (mehr …)

Impfen / Neun gute Nachrichten

Tröpfchenweise beginnt zu lecken der Gifttank „Impfen“. Langsam genug, doch nicht aufzuhalten.

Die Wahrheit über das Impfen konnte leicht gedeckelt werden zu Zeiten, als es kein Internet gab. Heute gibt es Internet. Jeder kann sich kundig machen. (mehr …)

Epoch Times Deutschland

Ich habe sie nicht gekannt, die Epoch Times Deutschland. Du?

Frau Renate Lilge-Stodieck, stellvertretende Chefredakteurin, wird von Heiko Schrang interviewt.

Welch Frau! Welche Sicherheit, welche Ruhe, welch selbstverständliche Freundlichkeit! Ja, und welch schlicht, wahr, kluge Antworten!

.

Die Epoch Times urteilt nicht, sie informiert, der Wahrheit verpflichtet. Die Epoch Times macht das, was Aufgabe der Medien ist.  Zurzeit bildet sie dadurch eine grüne Oase mit labendem Wasser in der Wüste der Grossen Klopapiere.

.

Eingereicht von Renate.

Thom Ram, 03.07.06 (mehr …)

Q / Der Plan, die Welt zu retten

Vollwertkost. Der Text hält, was der Titel verspricht.

.

Eingereicht von Pieter.

Thom Ram, 30.06.06

. (mehr …)

Visionen II

Gestern schloss ich den Kommentarstrang von Visionen I, etwas enttäuscht und ungehalten, ich bitte um Nachsicht.

Ich nehme einen zweiten Anlauf.

.

.

Wie gewohnt schicktet ihr lesenswerte Kommentare, liebe Besucher, doch habe ich offensichtlich nicht klar formuliert, was ich anstrebe. (mehr …)

Kindesfolter / Papst / Strafe

Kindesfolter.

Man schätzt, dass jährlich 1’000’000 Kinder gekauft, geraubt oder zweckbestimmt gezüchtet werden.

Gezüchtet werden sie von versklavten Müttern, welche oft selber schon gezüchtete oder aber geraubte Kinder sind.

Verkauft werden Kinder von notleidenden Familien und von Kinderheimen, im ersten Fall unter der falschen Versprechung, man wolle gut für das Kind sorgen, im zweiten Falle unter Mitwissen der Heimleitung.

Geraubt werden sie in Ballungsgebieten.

.

Die Schätzung dürfte untertrieben sein, doch so es „nur“ 1’000’000 Kinder jährlich sein sollten, so sind das täglich deren dreitausend.

.

Dieses Material*** wird verwendet für: (mehr …)

EU Diktat / Italien macht es vor

Da ist eine lapidare Notiz in Lost in Europe:

Der Streit um die Migrationspolitik eskaliert. Am Abend blockierte Italien alle Beschlüsse des EU-Gipfels – auch die eigentlich unstrittgen Teile zu Verteidigung, Handel etc. Ratspräsident Tusk mußte seine Pressekonferenz absagen.

Dazu ein Zitat vom Live-Blog von “Politico”: (mehr …)

Anna von Reitz, USA / Bitte

Immer wieder weisen Kommentatoren auf Leben und Wirken der Frau Anna von Reitz in den Staaten hin. Dabei bilden sich mir unscharfe Bilder davon, was Frau Reitz tut.

Gehe ich auf ihre Seite mit der Absicht, mich kundig zu machen, stosse ich auf Videos, für mich Englischflasche damit auf Informationsart, die ich äusserst mühselig entschlüsseln müsste. Texte könnte ich übersetzen lassen, aber gesprochenes Wort…huu.

.

So bitte ich hier Leser, welche sich mit Frau Reitz auseinandergesetzt haben, in grossen Zügen darzulegen, welche Ziele Frau Reitz verfolgt und welche Wege sie pfadet, um die Ziele zu erreichen, denn soviel meine ich verstanden zu haben: Es geht um mehr als Rumflicken an Detailthemen, so wie es in Europa beispielsweise die AfD tut***, es geht darum, die installierten Krakensysteme aufzulösen und durch humane Organisation des sozialen Lebens zu ersetzen. Richtig?

Im Dienste Aller.

.

Thom Ram, 28.06.06 (mehr …)

Visionen I

.

Ich komme nicht darum herum. Ich muss etwas weit ausholen.

.

„Merkel muss weg.“ Natürlich muss sie weg. Die Sache hat einen Haken. (mehr …)

Es gibt keine Steuerpflicht / Mensch – Person / Seerecht – Handelsrecht

.

Für mich, der ich das Thema seit fünf Jahren misstrauisch beäuge, den wirklichen Einstieg kaum finde, ist das Interview mit K.F.Vogt / Goran M. Bojic ein Türöffner. Nein, ich überblicke den Stoff noch nicht, aber ja, Goran hat mir ermöglicht, einzutauchen. Wie das? Indem er von seinen konkreten Erfahrungen erzählt.

.

Unser Kommentator DET reitet den Gaul „Person/Mensch“ unentwegt, und das geschundene Pferd droht auf bb ständig schier zu verhungern, keiner so recht will es füttern.

Nun aber schmeisse ich ihm mittels Interview mit Goran M. Bojic und Artikel von Jan Walter eine Portion Hafer in die Krippe, wurde auch Zeit.

.

Die formaljuristische Lebenderklärung – Menschwerdung auf Malta

 

.

Gefunden auf der bemerkenswerten Seite legitim.ch

Thom Ram, 26.06.06

.

.

Es gibt keine Steuerpflicht – Nur die meisten wissen es nicht!

23 Jun 2018

by Jan Walter

.

Rein juristisch betrachtet steht niemand in der Pflicht Steuern zu entrichten. Eine solche Pflicht wäre allein schon gemäss zwingendem Recht (lat. jus cogens) illegal und in einem Rechtsstaat ergo auch verfassungswidrig.

(vgl. Artikel 1 der Menschenrechte: Alle Menschen sind FREI und gleich an Würde und Rechten geboren. –> Nichts und niemand darf dich zwingen etwas zu tun, das du nicht tun möchtest; nicht ein und auch nicht hundert Menschen. Du darfst aber dazu überlistet werden, dagegen spricht rechtlich gesehen nichts.)

Es heisst ja schliesslich nicht umsonst: „Mundus vult decĭpi ergo decipiātur“ (dt. Die Welt will betrogen sein, also werde sie betrogen.) Dass diese lateinische Rechtsmaxime ausgerechnet auf den Papst Paul IV zurückgeführt wird, passt ziemlich gut in das Gesamtbild, besonders wenn man sich den grossen Einfluss des kanonischen Rechts auf die aktuelle Rechtsordnung zu Gemüte führt. Abgesehen davon gehört der Vatikan auch zu den drei Crown-Corporations, die nebst der City of London Corporation und Washington DC offensichtlich die Welt kontrollieren.)

Selbst das Schuldrecht ist durch den aus dem kanonischen Recht stammenden Grundsatz „pacta sunt servanda“ (dt. Verträge müssen eingehalten werden.) wesentlich beeinflusst worden, weil damit die strenge Förmlichkeit des römischen Rechts überwunden werden konnte. In der Schweiz heisst es übrigens Obligationsrecht. Lange Rede kurzer Sinn: Die Welt will betrogen sein und alles ist Fake, die News, die Wissenschaft, die Religionen, das Geld, die Politik, das Wetter, die Nahrung, die pharmazeutische Medizin, unsere Geschichte u.v.m..

.

Geburtsurkunden und Steuerpflicht: Das British Empire legte am 1. July 1837 mit der Einführung der zivilen Registrierung von Geburten den Grundstein für den weltweiten Steuerpflichtbetrug. Der ursprüngliche Zweck von Vitalstatistiken war die Besteuerung und die Bestimmung der verfügbaren militärischen Arbeitskräfte. Da sowohl eine Registrierungs- als auch eine Steuerpflicht rechtswidrig waren, musste das Volk zur freiwilligen Einwilligung überlistet werden. Kein Wunder, dass zuerst die Armen angesprochen wurden. Wer gibt schon freiwillig die Leibeigenschaft seiner Kinder ab?

Als Gegenleistung für die freiwillige Registrierung, versprach der Staat den von Not und Elend geplagten Menschen die soziale Wohlfahrt. Im viktorianischen England war das für viele Menschen der arbeitenden Klasse bestimmt ein guter Deal. Wie sieht es heute aus? Mit einem Bruchteil des Steuervolumens, könnte für jeden einzelnen Menschen gesorgt sein und trotzdem müssen immer mehr in Armut leben. Ironischerweise bezahlt aber nur die arbeitende Klasse Steuern während Grosskonzerne bzw. Aktionäre, warum auch immer, kaum bis gar nicht besteuert werden.

.

Juristisch gesehen sind solche Ungerechtigkeiten selbstverständlich sehr komplex und ich bin kein Experte. Glücklicherweise gibt es aber brillante Menschen, die die „Knochenarbeit“ nicht scheuen. Goran M. Bojic ist einer von ihnen. Sein persönliches Schicksal brachte ihn dazu das Recht gründlich zu studieren und was dabei rauskam, ist schlicht und einfach atemberaubend. Nach dem Studium gründete er sogar eine Firma, die Menschen dabei unterstützt eine offizielle Lebenderklärung einzureichen. In diesem äusserst aufschlussreichen Interview (oben eingefügt, Thom Ram) gibt er über seine verblüffenden Erfahrungen Auskunft.

.

.

Hier findest du Gorans Internet-Auftritt. (Danke für deine wertvolle Arbeit!):

Von juristischer Person zum lebenden Menschen

.

.

Fazit:“Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.“  Wenn du immer schön mit dem Strom schwimmst bzw. das tust, was das System vorgibt, wirst du normalerweise keine juristischen Probleme haben. Sobald du dich aber aus der „Komfortzone“ bewegst, merkst du sehr schnell wo sich die Grenzen deiner Freiheit befinden. Wenn du den Mut hast diese Grenzen auszuloten, wirst du sehr schnell erkennen, dass sie nur in deinen Gedanken existieren. (Ich spreche aus Erfahrung.)

Ironischerweise ist unser Rechtssystem aber sehr fair und human, sofern man es durchschaut und sich nicht überlisten lässt. Eva hat den Apfel freiwillig abgebissen und genau so unterstützen wir unwissend, aber dennoch freiwillig, ein menschen- und lebenverachtendes System.

.

Als ich herausfand, dass die UNO nachweislich einen riesigen Pädophilenring betreibt, hatte ich die Schnauze endgültig voll!

Jan Walter

.

.

.

 

 

Kleine Feuer / Sehen ohne Augen / Matrixwissen

Die Kinder können mit absolut dicht verbundenen Augen lesen und schreiben und malen und ballspielen.

Ich bin ebenso verblüfft wie auch nicht verblüfft. Ein Wunder ist es nicht, Wunder gibt es nicht, und doch haut es mich um, wenn mir solch „Wunder“ in diesem Leben doch wirklich und wahrhaftig, 1:1, life, unwiderlegbar real, begegnet.

.

Das (geschätzt) siebenjährige Mädchen sagt: „Wir sehen durch unser drittes Auge. Auf diesem Weg kann man in alle Richtungen sehen.“

Und es sagt: (mehr …)

Prokofiev III / Blind

Gibt es nicht. Heute falle ich von einer Konfrontation mit Unmöglichem in die Nächste.

Technisch unmöglich. Ausformulierung der Botschaften jenseitig.

Ich fasse es und fasse es nicht. (mehr …)

Der inneren Stimme folgen / Jamila Peiter bei Jo Conrad

 

.

Da brauche ich nichts dazu zu senfen. Einfach gut.

Danke, Jamila, und auch danke, Jo.

Thom Ram, 25.06.06

.

.

Sputniknews / Putin / Trump / Erdogan

Ich weiss viel zu wenig, als dass ich es wagen würde, meine Sicht auf die Weltlage als massgebend zu betrachten, geschweige denn, sie als massgebend zu deklarieren.

Ich klicke, ich lese, ich schaue, ich habe meine Eindrücke, ich bilde mir meine – schon gesagt – unmassgebende Meinung.

Erdogan. Wieviel Macht hat er? (mehr …)

Ueberirdisch

Es gibt Dinge, die gibt es für mich ausrangierten Oberlehrer und Orgeltasterschläger nicht, und es gibt sie, dank Youtube gibt es sie für mich noch und immer noch nöcher. (mehr …)

Reiner Braun / Ramstein / Weltweit einzigartig

.

.

.

.

Zum Artikel auf RT.

.

Höchste Zeit.

Bei den Versammlungen vom 26.06. bis 01.07. 2018 werden Zufahrten zur Air Base besetzt, das heisst blockiert.

Täglich muss das stattfinden, denn Air Base Ramstein ist Knotenpunkt für Mord, Tod und Verderben. Das besonders Schöne der Anlage: Ramstein ist Basis für sämtliche Killerdrohneneinsätze, fast weltweit.

Air Base Ramstein gehört lahmgelegt.

Jeder einzelne denkende Mensch, der hingeht und mitwirkt, bildet ein Glied in der Kette derer, welche dem Bösen den Saft abdrehen.

Thom Ram, 23.06.06 (Für Gestrige: 2018)

.

.

 

Das bessere Uebersetzungsprogramm

Eben bin ich draufgestossen.

Ich Engellischflasche habe probeweise Texte aus der NYT eingegeben, und was dabei herauskam, ist so übersetzt, dass ich nicht „nachübersetzen“ muss.

Da ich davon ausgehe, dass es auf bb noch andere englische Flaschen gibt, reiche ich die Adresse gerne weiter, denn so viel mir bekannt ist, ist so manch Interessantes auf Englisch im Netz, was es auf Deutsch nicht gibt.

https://www.deepl.com/translator

Thom Ram, 23.06.06

.

.

Syrien / Ein Bericht von vor Ort / Marco Glowatzki

Marco, in Syrien lebender Deutscher, beleuchtet Fragen, welche die öffentlichen Medien stellen sollten. Und es nicht tun.

Die öffentlichen Medien schreiben internationale Nachrichten ab / plappern sie nach, nämlich von den sechs Weltagenturen.*** 

> Wieviele Prozent der 03 und 04 (2015 und 2016) 500’000 als Syrer registrierten Immigranten in der BRD sind tatsächlich Syrer?

> Welcher Art Hintergrund haben die Immigranten, welche tatsächlich Syrer sind?

Brandheisse Antworten, lieber Leser!

> Wieviele ausländische Flüchtlinge nahm Syrien während der Kriegsjahre auf?

Leser, tippe! 5000 / 50’000 / 500’000 / 5’000’000 / 50’000’000 ?

> Gab es denn in den Kriegsjahren in Syrien sichere Gebiete, da, nebst Einheimischen, diese Flüchtlinge leben konnten?

Und weitere Fragen und Antworten darauf.

.

Eingereicht von Gunter.

Dank an Marco. Du leistest wahre Aufklärungsarbeit.

Thom Ram, 22.06.06

.

Puh, ich habe technische Schwierigkeit.

Hier bettete ich die Adresse des Videos ein.

Es erscheint nicht.

Danach bettete ich die „Messengeradresse“ ein, da es für mich zu finden war:

https://www.messenger.com/t/gunter.leitner.50

Mit dem Resultat, dass das Video auch so nicht erscheint.

.

.

Da der Film wahrscheinlich nicht sichtbar gemacht werden kann, gebe ich die Antworten hier, in Kürze halt.

Wieviele syrische Migranten kamen 2015 und 2016 in die BRD?

Die offizielle Zahl ist bei 500’000.

Von den 500’000 in der BRD registrierten Syrern dürfte jedoch lediglich 1/10, also deren 50’000 wirkliche Syrer sein.

Erstens liessen sich Syrer bis zu 22 mal registrieren. Eine Mitarbeiterin der Landesbehörde in Nordrhein Westfalen, die Solcherlei öffentlich machte, wurde gefeuert. Wen wundert’s.

Zweitens. Punktuelle, jedoch exakte Untersuchungen durch die UN, vorgenommen in Griechenland, ergaben als Resultat: Von angeblich syrischen Flüchtlingen waren deren 12,7% wirklich Syrer. Wer weder den Dialekt seines „Heimatdorfes“ sprechen kann, noch ein paar Strassennamen seines „Heimatdorfes“ benennen kann, dürfte als der Lüge überführt bezeichnet werden, ja?

Welchen Hintergrund nun hat der weit überwiegende Teil der 50’000 wirklichen Syrer?

Um das zu beantworten, ist folgende Tatsache erleuchtend:

Syrien beherbergte während der Kriegsjahre 7’000’000 Flüchtlinge. Sie wurden untergebracht in sicheren Gebieten, welche es auch während des Krieges gab.

Aha. In Syrien gab es sichere Gebiete. In diesen Gebieten wurden Flüchtlinge (echte Flüchtlinge) untergebracht.

Was hat das nun mit den 50’000 in der BRD Gestrandeten zu tun? Sehr einfach. Es ist wenig einleuchtend, dass sie den weiten Weg durch viele sichere Länder nach BRDnien gemacht haben ohne triftigen Spezialgrund, wo sie einige 100km nah sich hätten in Sicherheit begeben können. Richtig? Eben. Für die 50’000 BRDnier – Syrer bleiben zwei denkbare Motive:

A) Sie folgten dem Angebot von Gratisdach und Gratisbrot, dies ohne in ihrer Existenz gefährdet gewesen zu sein.

B) Sie waren bewaffnete, gewaltbereite Regimegegner, Sammelname IS, und da syrische Regierungskräfte vorrückten, brachten sie sich in Sicherheit in Richtung Europa, denn in den Syrischen Flüchtlingslagern wären sie logischerweise geschnappt worden.

Zusammenfassend: Jeder Zehnte syrische „Flüchtling“ in der BRD ist wirklich Syrer. Diese wirklichen Syrer sind, wahrscheinlich zum allergrössten Teil, entweder vampiristischer oder kriegskrimineller Gesinnung.

.

Während der Kriegsjahre wurde ständig auch gebaut. Material kam von Russland, Iran, Indien, China. Aber klar doch, dass in Syrien nicht etwa gebaut wird, sondern dass das Volk in Angst und Schrecken vor dem Assadregime sich in den Löchern verkriecht.

.

An der internationalen Messe in Syrien waren aller Herren Länder da, und grosse Verträge wurden abgeschlossen. Liebe Westländer, welche liebe Sanktionen gegen Syrien durchziehen, wurden aussen vor gelassen. Aha, da hat man’s wieder. Assad. Ganz schlecht. Sabotiert den Westen.

.

Ich wiederhole meinen Dank an Marco. Hervorragende Arbeit leistest du, junger Mann. Chapeau.

.

.

 

 

***Die sechs Weltagenturen sind im Besitze der lieben „Elite“. Die liebe „Elite“ steuert die Meinung eines grossen Teiles der Menschheit über das Weltgeschehen via Weltagenturen über die grossen Blätter und Glotzen.

Putin böse – Russland aggressiv, Trump Idiot – Amerika gut, Israeli Arme – Israel gut, Iran schlecht – Iran gefährlich, Nordkorea kriegsverrückt – Nordkorea gefährlich, Assad Mörder – Assad muss weg, Immigranten = Flüchtlinge, Chemtrail = Verschwörungstheorie, HAARP = Verschwörugstheorie, UFos =  Verschwörungstheorie, Ausserirdische = Verschwörungstheorie, 9/11 = 7 Teppichhändler, Impfen – gesund, Krankheit – schlecht – braucht Pharma, HI Virus existiert – braucht Pharma, Erde erwärmt sich – CO2 Ursache, Islam – gefährlich, Christentum – gut, Westen hat Werte – andere Regionen nicht, Deutsche 33-45 = brutale Bestien.

Wer Solches anders darstellt = Verschwörungstheoretiker – gefährlich – eliminieren.

.

.

Plauderplauder / Regengottspielchen

Mittlerweile bin ich es (fast) gewohnt. Wenn ich lange Strecke fahre (Zweirad mit Motor), denke ich „trockenes Fahren“, sehe mich regenfrei blöcheln, und bereits x mal hat das gefunktionieret, vor mir war Regen (nasse Strasse) und hinter mir war schweres Regengewölks, ich im Trockenen.

Letztes Mal foppte mich Jonas (mein Wettergott) mit dreimal den Hahn auf- und zumachen vor meinem Start, den er dann aber meiner Denke gemäss trocken gestaltete:-)

Für heute nun hatte er sich ein weiteres Spielchen mit mir ausgedacht. (mehr …)

Schulterschluss / Ziele / Gruppen

.

Drei Tage hatte ich kaum Netzanschluss. Es scheint fruchtbar gewirkt zu haben, jedenfalls möchte ich hier etwas anstossen. (mehr …)

Postkasten 11

.

So Einige Computer unserer Briefeschreiber ächzen unter der Last des Aufladens von Postkasten 10.

So hänge ich fleissiger Pöstler Postkasten 11 an die Strassenecke.

Du bist eingeladen, lieber Leser, in den Postkasten einzuwerfen,

was auch immer dich beschäftigt und du bb – öffentlich sagen möchtest;

auch ohne Zusammenhang zu vorhergehenden Beiträgen.

Die gefüllten Postkästen 1-10 findest du hier.

.

.

Spezialpostkasten!

Eine Spezialform und gleichermassen vorderhand noch vernachlässigtes Lieblingskind von bb ist

„Geschichten / Von Dir / Für Dich“.

Sie mögen dir als Autor Spass beim Schreiben, dir als Leser Genuss beim Lesen bieten.

Ich stelle mir Kurzgeschichten vor, schlichte, menschliche, aus dem Alltag,

einfaches oder auch mal ausserordentliches Geschehen.

 

So du eine hast, vamos, klick‘ und schreib‘ 🙂

Thom Ram, 21.06.06

.

.

Seele, erhebe und freue dich!

Mehr als ein Wort zum Sonntag. Es bleibt mir Dankbarkeit für den Bericht.

Quelle

thom ram, 21.06.2014

Aus der Versenkung geholt am 16.06.06

Thom Ram

.

.

November 2004 www.initiative.cc

Mellen-Thomas Benedicts Nahtod-Erfahrung


Mellen-Thomas Benedict ist ein Künstler, der eine Nahtod Erfahrung 1982 überlebte. Er war über eineinhalb Stunden tot, und während dieser Zeit verließ er seinen Körper und ging in das Licht.

Dr. Kenneth Ring (einer der bedeutendsten Nah-Todes-Forscher, Anm. d. Übs.) sagte über dessen Nahtod-Erfahrung: „Seine Geschichte ist eine der bemerkenswertesten, denen ich bei meiner Untersuchung von Nahtod Erfahrungen begegnet bin“.

.

Der Weg zum Tod

Ich hatte Krebs im Endstadium, als ich 1982 starb. Eine Operation war nicht möglich, und eine Chemotherapie würde mich noch mehr in ein Gemüse verwandeln. Ich hatte nur noch eine Lebenserwartung von 6-8 Monaten. In den 70er Jahren war ich ein Informationsfreak gewesen, und ich verzweifelte zunehmend angesichts der nuklearen Krise, der ökologischen Krise undsoweiter. Da ich keine spirituelle Grundlage hatte, setzte sich bei mir der Glaube fest, dass die Natur einen Fehler gemacht hatte und dass wir wahrscheinlich eine Krebsgeschwulst auf diesem Planeten waren.

Ich sah keinen Ausweg aus den Problemen, die wir für uns und den Planeten geschaffen hatten. Ich sah in allen Menschen Krebszellen, und so bekam ich auch Krebs. Das tötete mich. Achtet darauf, wie ihr die Welt betrachtet. Es kann auf euch zurückfallen, besonders wenn eure Sicht der Welt negativ ist. Meine Perspektive war in der Tat sehr negativ. Das brachte mich auf den Weg, der zum Tod führte. Ich versuchte alle Arten von alternativen Heilmethoden, aber nichts half.
(mehr …)

Zum Sonntag / Grillenstimmen / Himmlische Klänge

Grosser Chor beziehungsweise grosses Orchester? Kosmische Gesetze ausdrückende Komposition? Menschengemache Musik? Hoppela, eben nicht.

Zeitlupe als Translator…

Hilft bitte jemand meiner Ahnungslosigkeit auf? Was ist der Ursprung von „A Choir of Angels“? Tier? Wind? Was denn?

Eingesandt von Diana.

Thom Ram, 16.06.06

.

.

.

.

.

.

..

NWO aufgefächert

So „schön“ breit und detailreich habe ich es noch nirgends angetroffen, nicht mal in meiner eigenen Vorstellungswelt, und die ist recht, äh, bunt.

Hier wird das, was in den Protokollen allgemein aufgezeichnet ist, ins Konkrete übertragen.

So du, lieber Leser, dich zu denen zählst, welche sich mit „Negativem“, mit „Dunklem“ nicht beschäftigen wollen, so klicke dich hurtig weg. Das ist nun wirklich nichts für dich. Niederschmetternder destruktiv geht nicht – und eben – verd konkret. (mehr …)

Sinfonieorchester Tatarstan / Shostakovich Sinfonien / Spezis unter den Spezis

Weniger denn ein Promille der Menschheit gibt sich der Musik von Pachhelbel bis Wagner, von Dandrieu bis Messiaen hin. Von diesem weniger als einem Promille ist es nocheinmal ein Bruchteil, der sich für Schostakowitschs Kompositionen interessiert.

Für dieses Kaumpromille des Kaumpromilles habe ich hier etwas gefunden, was mich überrascht hat. Ich habe minimal hineingehört nur, doch verspreche ich  mir auf Grund dieser kleinen Häppchen eine ganzen neuen Kuchen, eine ganze neue Welt! Saagenhaft, was sich mir angekündigt hat.

Früher wäre ich in den Laden gelatscht und hätte mir die Sammlung bestellen lassen. Heute bin ich dankbar, dass eine freundliche Seele sämtliche 15 Symphonien in die Duröhre gehängt hat, dann noch mit Minutenangaben, was wann wo.
Hier.

Ich wünsche dir, guter Leser, ein weibliches herrliches Wochenende.

Thom Ram, 15.06.06 (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: